Bedingungen für den Handel am Terminmarkt der CEGH Gas Exchange der Wiener Börse - Handelsbedingungen CEGH Gas Terminmarktprodukte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedingungen für den Handel am Terminmarkt der CEGH Gas Exchange der Wiener Börse - Handelsbedingungen CEGH Gas Terminmarktprodukte"

Transkript

1 Bedingungen für den Handel am Terminmarkt der CEGH Gas Exchange der Wiener Börse - Handelsbedingungen CEGH Gas Terminmarktprodukte 2.13 Handelsbedingungen CEGH Gas Terminmarktprodukte Seite 1 von 15

2 Inhaltsverzeichnis: I. Allgemeines ( 1 7)... 3 II. Verpflichtungen im Handel mit CEGH Gas Terminkontrakten ( 8)... 6 III. Basiswert, Kontrakte ( 9 14)... 8 IV. Art der Aufträge ( 15 17)... 9 V. Geschäftsabschluss ( 18-29) VI. Erfüllung ( 30 33) VII. Schlussbestimmungen ( 34 37) Handelsbedingungen CEGH Gas Terminmarktprodukte Seite 2 von 15

3 I. Allgemeines 1 Geltungsbereich und Handelssystem (1) Diese Bedingungen gelten für alle Börsegeschäfte in am Terminmarkt der CEGH Gas Exchange der Wiener Börse als Wertpapierbörse zugelassenen Terminmarktprodukten für Erdgas, im Folgenden CEGH Gas Terminkontrakte genannt, die von den Börsemitgliedern der Wiener Börse als Wertpapierbörse mittels vollelektronischem und automatisiertem Handelssystem GlobalVision Exchange Trading System, (im Folgenden Handelssystem genannt), direkt geschlossen werden. (2) Der Handel am Terminmarkt der CEGH Gas Exchange der Wiener Börse erfolgt ausschließlich über das Handelssystem GlobalVision Exchange Trading System. Die Anwendung dieser Bedingungen erfolgt unter der aufsichtsrechtlichen Letztverantwortung des Börseunternehmens. 2 Notstandsmaßnahmen (1) Grundsätzlich hat jedes Börsemitglied während der Börsezeit erreichbar zu sein. (2) Jedes Börsemitglied muss das Börseunternehmen, die Abwicklungsstelle ECC und CEGH unverzüglich benachrichtigen, wenn der Handel oder die Abwicklung von Kontrakten, insbesondere durch technische Störungen, beeinträchtigt oder verhindert wird oder eine solche Beeinträchtigung oder Verhinderung droht. Notstandsmaßnahmen, die das Börseunternehmen trifft, sind für alle Börsemitglieder verbindlich. Insbesondere im Fall von Störungen betreffend die physikalische Abwicklung können Notstandsmaßnahmen vom Börseunternehmen unter Einbeziehung des CEGH getroffen werden. Sie sind nach Möglichkeit bekannt zu machen. Dasselbe gilt für Maßnahmen des Börseunternehmens zur Aufrechterhaltung bzw. Wiederherstellung eines störungsfreien Handelsablaufes. (3) Soweit innerhalb der bestehenden Organisationsstrukturen des Börseunternehmens organisatorisch möglich, können von den Börsemitgliedern Aufträge in das Handelssystem über das Börseunternehmen erteilt oder bestehende Aufträge gelöscht werden (Trading-on-behalf). CEGH als das vom Börseunternehmen mit der Auftragsentgegennahme betraute Unternehmen leitet entsprechende Aufträge umgehend an das Börseunternehmen weiter. (4) Das Börseunternehmen kann den Handel zur Behebung von technischen Problemen unterbrechen; der Handel wird jedenfalls unterbrochen, wenn ein ordnungsgemäßer Handel aufgrund technischer Probleme im zentralen System nicht möglich ist. (5) Das Börseunternehmen kann den Handel unterbrechen, aussetzen oder beenden und sonstige geeignete und angemessene Maßnahmen (wie insbesondere die Löschung von Aufträgen einzelner oder aller Börsemitglieder) vornehmen oder den CEGH mit der faktischen Durchführung der angeordneten Maßnahmen beauftragen, wenn diese Maßnahmen erforderlich sind, um einen ordnungsgemäßen Handel und eine ordnungsgemäße Abwicklung sicherzustellen oder von der Aufsichtsbehörde angeordnet werden. Insbesondere ist das Börseunternehmen berechtigt, den Zugriff eines Börsemitgliedes auf das Handelssystem zu unterbrechen, wenn dies zur Aufrechterhaltung des ordnungsgemäßen Handels oder der ordnungsgemäßen Abwicklung erforderlich ist. Die vom Börseunternehmen getroffenen Maßnahmen sind für alle Börsemitglieder verbindlich. Sie sind nach Möglichkeit bekanntzumachen Handelsbedingungen CEGH Gas Terminmarktprodukte Seite 3 von 15

4 (6) Wird der Handel in einem CEGH Gas Terminkontrakt ausgesetzt, können bezüglich dieses Produktes für die Dauer der Aussetzung keine weiteren Aufträge in das Handelssystem eingegeben werden. Alle bestehenden Aufträge werden vom Börseunternehmen als Betreiber des Handelssystems im Auftragsbuch gelöscht. (7) Das Börseunternehmen kann bestimmen, dass Aufträge vor Ablauf erlöschen oder Geschäfte aufgehoben werden, wenn dies zur Gewährleistung eines ordnungsgemäßen Börsehandels, zur Sicherung der Ordnungsgemäßheit der Abwicklung oder sonst im volkswirtschaftlichen Interesse an einem funktionsfähigen Börseplatz oder im schutzwürdigen Interesse der Marktteilnehmer geboten erscheint. (8) Sofern ein Börsemitglied die ihm gegenüber festgesetzte Sicherheitsleistung, tägliche Abrechnungszahlung oder eine sonstige fällige Zahlung, Lieferung oder Abnahme nicht fristgerecht leistet, kann dieser auf Antrag der European Commodity Clearing AG (ECC) als Abwicklungsstelle gemäß 26 Abs. 3 BörseG durch das Börseunternehmen für die Dauer der Nichtleistung vom Handel ausgesetzt werden. Ist das Börsemitglied Clearing-Member, gilt dies auch für alle diesem angeschlossenen Nicht-Clearing-Members. Ist ein Nicht- Clearing-Member vom Handel ausgesetzt, kann das ihn betreuende Clearing-Member sowie die ECC beim Börseunternehmen die Glattstellung der Positionen und die Löschung von Aufträgen dieses Nicht-Clearing- Member beantragen. Das Börseunternehmen hat dann weiters über den Ausschluss von der Mitgliedschaft oder das Ruhen der Mitgliedschaft zu entscheiden. Schließlich kann das Börseunternehmen in solchen Fällen im Auftrag der Abwicklungsstelle im Namen und auf Rechnung des Börsemitglieds Gegengeschäfte zwecks Glattstellung von Netto-Positionen abschließen oder sonstige Maßnahmen veranlassen, die eine Glattstellung von Netto-Positionen des betroffenen Börsemitglieds herbeiführen. 3 Börsetage, Börsezeit und Handelsphasen (1) Als Börsetag im Sinne dieser Handelsregeln gilt jeder Tag, an dem das Handelssystem den Börsemitgliedern zum Geschäftsabschluss zur Verfügung steht. Diese werden vom Börseunternehmen nach vorheriger Abstimmung mit CEGH rechtzeitig im Voraus veröffentlicht. (2) Die Börsezeit ist die Zeit, in der innerhalb eines Börsetages den Börsemitgliedern das Handelssystem zur Verfügung steht. Die Börsezeit beginnt für alle CEGH Gas Terminkontrakte um 8:45 Uhr und endet um 17:00 Uhr. (3) Die Börsezeit ist in zwei aufeinander folgende Phasen gegliedert: 1. Vorhandelsphase 2. Handelsphase Der Beginn und das Ende der einzelnen Handelsphasen werden für alle CEGH Gas Terminkontrakte vom Börseunternehmen nach vorheriger Abstimmung mit CEGH festgesetzt und gemäß 7 bekannt gemacht. Während der Vorhandelsphase können Aufträge in das elektronische Handelssystem eingegeben, geändert oder gelöscht werden; alle vorliegenden Aufträge werden zum jeweiligen Limit im Auftragsbuch angezeigt (offenes Auftragsbuch) Handelsbedingungen CEGH Gas Terminmarktprodukte Seite 4 von 15

5 (4) An die Vorhandelsphase schließt die Handelsphase an, während derer in den CEGH Gas Terminkontrakten nach Maßgabe des 4 im Fortlaufenden Handel Geschäfte im Handelssystem abgeschlossen werden können. (5) Das Börseunternehmen unter Einbeziehung des CEGH kann die Börsezeit sowie den Beginn der einzelnen Handelsphasen im Einzelfall verlängern oder verkürzen oder diese überhaupt abweichend ansetzen oder entfallen lassen, wenn es wichtige Umstände im öffentlichen Interesse oder zur Gewährleistung eines geordneten Börsehandels oder zum Schutz der am Börseverkehr interessierten Personen verlangen oder wenn durch sonstige Umstände ein geordneter Ablauf des Handels nicht gewährleistet ist ( 13 Abs 4 BörseG). Derartige Änderungen werden den Börsemitgliedern über das Handelssystem gemäß 7 bekannt gemacht. 4 Handelsverfahren (1) Innerhalb des Handelssystems ist das Handelsverfahren des Fortlaufenden Handels vorgesehen. (2) Der Fortlaufende Handel beginnt unmittelbar nach der Vorhandelsphase. Während des Fortlaufenden Handels kommen die Preise durch das Zusammenführen (Matching) von Aufträgen zum jeweils besten im Auftragsbuch angezeigten Nachfrage- oder Angebotslimit, bei gleichem Preis in der Reihenfolge der Eingabe in das Handelssystem (Preis-Zeit-Priorität), zustande. Alle vorliegenden Aufträge werden zum jeweiligen Limit angezeigt (offenes Auftragsbuch). 5 Preisermittlung und externer Referenzpreis (1) Die Preise werden durch das elektronische Handelssystem ermittelt. Die so ermittelten Preise für CEGH Gas Terminkontrakte gelten als vom Börseunternehmen amtlich festgestellte Börsepreise, die 31 Abs 1 BörseG entsprechen. Das Börseunternehmen überwacht deren ordnungsgemäßes Zustandekommen im Handelssystem. (2) Werden eingegebene Aufträge im Auftragsbuch erfasst und stehen diesen Aufträge gegenüber, wird der Preis auf der Grundlage des jeweils höchsten Geld- oder niedrigsten Brief-Limits im Auftragsbuch ermittelt und die Aufträge zu diesem ausgeführt. (3) Der externe Referenzpreis eines CEGH Gas Terminkontraktes entspricht dem täglichen Abrechnungspreis gemäß 14 und wird vom Börseunternehmen börsetäglich ermittelt und gemäß 7 bekannt gegeben. (4) Die Aufträge können nur innerhalb eines vom Börseunternehmen festgelegten Preiskorridors um den zum Handelsschlusss des vorangegangenen Börsetages ermittelten, externen Referenzpreis eingegeben und ausgeführt werden. Liegt der Preis eines Auftrages außerhalb dieses Korridors, wird der Auftrag vom Handelssystem zurück gewiesen. (5) Das Börseunternehmen kann nach vorhergehender Abstimmung mit CEGH den externen Referenzpreis oder den vom Börseunternehmen festgelegten Preiskorridor während eines Börsetages ändern, insbesondere wenn es wichtige Umstände im öffentlichen Interesse oder zur Gewährleistung eines geordneten Börsehandels oder zum Schutz der am Börseverkehr interessierten Personen verlangen oder wenn durch sonstige Umstände ein geordneter Ablauf des Handels nicht gewährleistet ist. (6) Wird der externe Referenzpreis oder der Preiskorridor vom Börseunternehmen während eines Börsetages geändert, werden alle im Auftragsbuch befindlichen Aufträge gelöscht und müssen durch das Börsemitglied neu erteilt werden Handelsbedingungen CEGH Gas Terminmarktprodukte Seite 5 von 15

6 (7) Können eingehende Aufträge nicht oder nicht vollständig ausgeführt werden, werden sie in das allgemeine Auftragsbuch übertragen. 6 In-sich-Geschäfte Die Eingabe gegenläufiger Aufträge durch ein Börsemitglied, die dasselbe Produkt betreffen und im Handelssystem zu einem Geschäftsabschluss zusammengeführt werden können (Crossing-Geschäfte) ist unzulässig, sofern das Börsemitglied wissentlich sowohl auf der Kauf- als auch auf der Verkaufsseite für eigene Rechnung oder für Rechnung desselben Kunden handelt. Diese Bestimmung findet entsprechende Anwendung auf sonstige Verhaltensweisen, die eine Umgehung der Vorschrift darstellen, einschließlich Umgehungen durch den wissentlichen Handel von in denselben Konzernabschluss einbezogenen Unternehmen. 7 Bekanntmachungen, Preisdokumentation und Verwertung von Daten (1) Bekanntmachungen während der Börsezeit, die die Aufträge, Kurse und die jeweils dazugehörige Kontraktanzahl betreffen, werden über das Handelssystem auf den Bildschirmen bekannt gemacht. (2) Bekanntmachungen während der Börsezeit, die den Handel betreffen, erfolgen über das Handelssystem auf den Bildschirmen. Dies sind insbesondere: 1. Notstandsmaßnahmen ( 2); 2. Handelsphasen ( 3); 3. Preise im Fortlaufenden Handel ( 5); 4. Externer Referenzpreis ( 5); 5. Aufträge im Auftragsbuch nach Limiten geeordnet ( 23). (3) Die Handelsdaten, insbesondere die Preise und die zugehörigen Umsätze, werden im EDV-System des Börseunternehmens gespeichert. (4) Die zustande gekommenen Preise und die ihnen zugrunde liegenden Umsätze werden bekannt gemacht. (5) Aus dem elektronischen Handelssystem empfangene Daten und Informationen dürfen die Börsemitglieder nur für Zwecke des Handels und der Abwicklung verwenden. Ihre Weitergabe an Dritte ist ohne Zustimmung des Börseunternehmens nicht zulässig. II. Verpflichtungen im Handel mit CEGH Gas Terminkontrakten 8 Market Maker (1) Im Handel mit CEGH Gas Terminkontrakten erfolgt eine verbindliche Nennung von An- und Verkaufspreisen durch Market Maker. (2) Ein Market Maker ist verpflichtet, die Bedingungen der Quotierungspflicht einzuhalten, gemäß diesen Bedingungen An- und Verkaufspreise zu nennen und zu diesen Geschäftsabschlüsse zu tätigen. (3) Aufträge eines Market Makers sind sowohl für die Nachfrage- als auch für die Angebotsseite jeweils mindestens mit der Mindestquotierungsmenge (Minimum Size) und innerhalb der maximalen Preisspanne zwischen Nachfrage- und Angebotsseite (Maximum Spread) einzugeben Handelsbedingungen CEGH Gas Terminmarktprodukte Seite 6 von 15

7 (4) Das Börseunternehmen kann nach vorheriger Abstimmung mit CEGH generell oder jeweils bei Einführung eines CEGH Gas Terminkontraktes die Mindestquotierungsmenge festsetzen. Die von einem Market Maker in einem CEGH Gas Terminkontrakt bei der Quotierung einzuhaltende Mindestquotierungsmenge wird vom Börseunternehmen und CEGH verlautbart. (5) Das Börseunternehmen kann nach vorheriger Abstimmung mit CEGH generell oder jeweils bei Einführung eines CEGH Gas Terminkontraktes die maximale Preisspanne zwischen Nachfrage- und Angebotsseite festsetzen. Die von einem Market Maker in einem CEGH Gas Terminkontrakt bei der Quotierung einzuhaltende maximale Preisspanne zwischen Nachfrage- und Angebotsseite wird vom Börseunternehmen und CEGH verlautbart. (6) Nur die als Market Maker zugelassenen Börsemitglieder sind berechtigt, auf eigene Rechnung während der Börsezeit für jene CEGH Gas Terminkontrakte, für die sie die Market Maker-Verpflichtung übernommen haben, Geschäfte zu den dafür vorgesehenen Market Maker-Gebührensätzen gemäß Gebührenordnung des Börseunternehmens abzuschließen. (7) Market Maker-Geschäfte sind auf eigens dafür vorgesehene Konten (Market Maker Konten) gemäß 21 zu buchen. (8) Kommt ein Börsemitglied seiner Market Maker-Verpflichtung in einem CEGH Gas Terminkontrakt beharrlich nicht nach, macht das Börseunternehmen von seinem Recht Gebrauch, die Market Maker- Verpflichtung in dem betreffenden CEGH Gas Terminkontrakt zu beenden. Eine beharrliche Verletzung der Market Maker- Verpflichtung liegt jedenfalls vor, wenn das Börsemitglied in den betreffenden CEGH Gas Terminkontrakten, in denen es die Market Maker-Verpflichtung übernommen hat, in den vorangegangenen fünf Monaten zumindest in drei Monaten seiner Market Maker-Verpflichtung nicht nachgekommen ist. Wurde einem Börsemitglied in einem CEGH Gas Terminkontrakt die Market Maker-Verpflichtung seitens des Börseunternehmens entzogen, kann eine neuerliche Übernahme einer Market Maker-Verpflichtung in dem betreffenden CEGH Gas Terminkontrakt durch das Börsemitglied frühestens ein Jahr nach der Beendigung durch das Börseunternehmen erfolgen. Der Widerruf der Market Maker-Verpflichtung ist nur zum Monatsletzten unter Einhaltung einer einmonatigen Widerrufsfrist möglich. Weitere Maßnahmen auf Grundlage gesetzlicher Bestimmungen bleiben hiervon unberührt. (9) Das Börseunternehmen wird CEGH Gas Terminkontrakte auf Basiswerte nur dann zum Handel zulassen, wenn sich zum Zeitpunkt der Beschlussfassung über die Zulassung zumindest ein Börsemitglied dem Börseunternehmen gegenüber verpflichtet hat, als Market Maker in dem jeweiligen CEGH Gas Terminkontrakt für den Zeitraum von zumindest einem Jahr ab Zulassung und Aufnahme des Handels in diesem Kontrakt tätig zu sein Handelsbedingungen CEGH Gas Terminmarktprodukte Seite 7 von 15

8 III. Basiswert, Kontrakte 9 Basiswert, Produkt Basiswert ist das jeweilige Bezugsobjekt des CEGH Gas Terminkontraktes, welches in den Kontraktspezifikationen näher beschrieben ist. Produkt ist die Gesamtheit aller sich auf denselben Basiswert beziehender CEGH Gas Terminkontrakte. 10 CEGH Gas Terminmarktkontrakte Handelbare CEGH Gas Terminkontrakte sind diejenigen Terminkontrakte, die auf Grundlage entsprechender Kontraktspezifikationen an der CEGH Gas Exchange der Wiener Börse zum Handel zugelassen worden sind. 11 Umfang und Wert der Kontrakte Das Börseunternehmen bestimmt nach vorheriger Abstimmung mit CEGH generell oder jeweils bei Einführung von CEGH Gas Terminkontrakten auf wie viele Einheiten eines Basiswertes gemäß 9 sich ein Kontrakt zu beziehen hat. 12 Laufzeiten Die Laufzeiten der CEGH Gas Terminkontrakte werden generell oder jeweils bei der Einführung eines CEGH Gas Terminkontraktes vom Börseunternehmen nach vorheriger Abstimmung mit CEGH festgesetzt. 13 Letzter Handelstag, Schlussabrechnungstag (1) Der letzte Handelstag eines CEGH Gas Terminkontraktes ist der Tag, an dem der CEGH Gas Terminkontrakt den Börsemitgliedern im Handelssystem letztmalig zum Handel zur Verfügung steht. (2) Der Schlussabrechnungstag eines CEGH Gas Terminkontraktes ist in der Regel der letzte Handelstag. Eine etwaige Abweichung ergibt sich aus den Bestimmungen der ECC als Abwicklungsstelle und wird vom Börseunternehmen nach vorheriger Abstimmung mit ECC und CEGH rechtzeitig im Voraus veröffentlicht. 14 Schlussabrechnungspreise, täglicher Abrechnungspreis (1) Der Schlussabrechnungspreis wird nach der vom Börseunternehmen bestimmten Berechnungsmethode gemäß den Kontraktspezifikationen am letzten Handelstag ermittelt und bekannt gegeben. Für Abrechnungszwecke kann der Schlussabrechnungspreis abweichend ermittelt und bekannt gegeben werden. (2) Der tägliche Abrechnungspreis wird nach der vom Börseunternehmen bestimmten Berechnungsmethode gemäß den Kontraktspezifikationen börsetäglich ermittelt und bekannt gegeben. Für Abrechnungszwecke kann der tägliche Abrechnungspreis abweichend ermittelt und bekannt gegeben werden Handelsbedingungen CEGH Gas Terminmarktprodukte Seite 8 von 15

9 IV. Art der Aufträge 15 Einteilung der Aufträge (1) Folgende Aufträge können von den Börsemitgliedern in das Handelssystem eingegeben werden: Limitierte Aufträge (Limit Orders) Kombinierte Aufträge (Combination Orders) (2) Kundenaufträge müssen bei der Eingabe als Kundenauftrag, Nostroaufträge müssen als Nostroauftrag und Market-Maker-Aufträge als Market-Maker-Auftrag gekennzeichnet sein. Nach der Ausführung eines Auftrages wird das Geschäft auf den entsprechenden Konten gemäß 21 erfasst. 16 Limitierte Aufträge (Limit Orders) (1) Limitierte Aufträge (Limit Orders) sind Kauf- oder Verkaufsaufträge, die mit einem Preislimit eingegeben und zu diesem oder besser ausgeführt werden. (2) Limitierte Aufträge können mit einer der folgenden Ausführungsbedingungen versehen werden: sofortige Gesamtausführung oder Löschung des Auftrages (Fill-or-kill), sofortige Ausführung des Auftrages soweit als möglich und Löschung des unausgeführten Teils (Fill-and-kill), als Auftrag, der mit einem bestimmten Gesamtvolumen (Hidden Quantity) in das Handelssystem eingegeben, jedoch nur sukzessive mit einem bestimmten Teil des Volumens (minimales Teilvolumen) zu dem festgelegten Preislimit in das Auftragsbuch eingestellt wird. Das minimale Teilvolumen, das aus diesem Auftrag jeweils in das Auftragsbuch eingestellt wird, ergibt sich gemäß den in den Kontraktspezifikationen festgelegten Mindestschlussgröße. Das minimale Teilvolumen kann mit einem vom Börsemitglied festgelegten Preisaufschlag oder Preisabschlag versehen werden, bevor es in das Auftragsbuch sukzessive eingestellt wird. (3) Limitierte Aufträge können mit der folgenden Gültigkeitsbestimmungen versehen werden: gültig für den jeweiligen Börsetag (Good-for-day), Aufträge sind nur bis zum Ende der Handelsphase eines Börsetages gültig. Soweit sie nicht ausgeführt wurden, werden sie nach Beendigung der Handelsphase im elektronischen Handelssystem gelöscht. Gültig bis Fristablauf (Good-till-date) Aufträge mit der Gültigkeitsbestimmung Good-till-date sind bis einschließlich des angegebenen Handelstages gültig, sofern diese vorher nicht entweder ausgeführt oder vom Auftraggeber oder vom Handelssystem bei Erreichen der maximalen Gültigkeit von 28 Kalendertagen gelöscht werden. Gültig bis Widerruf (Good-till-cancelled) Aufträge mit der Gültigkeitsbestimmung Good-till-cancelled sind solange gültig, bis diese entweder ausgeführt oder vom Auftraggeber oder vom Handelssystem bei Erreichen der maximalen Gültigkeit von 28 Kalendertagen gelöscht werden Handelsbedingungen CEGH Gas Terminmarktprodukte Seite 9 von 15

10 17 Kombinierte Aufträge (1) Kombinierte Aufträge bestehen aus zwei zur gleichen Zeit eingegebenen Einzelaufträgen über Kauf und Verkauf derselben Anzahl von CEGH Gas Terminkontrakten über denselben Basiswert, die sich jedoch in Bezug auf die Fälligkeit unterscheiden (Time Spread), wobei die Ausführung der beiden Einzelaufträge derart voneinander abhängig sind, dass beide Teile im gleichen Umfang zur Ausführung gelangen. (2) Kombinierte Aufträge müssen mit einer bestimmten Preisangabe versehen sein, welche der Spanne zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis beider Einzelaufträge entspricht. (3) Werden kombinierte Aufträge nicht oder nicht vollständig ausgeführt, werden diese im Auftragsbuch gespeichert. V. Geschäftsabschluss 18 Berechtigung zur Auftragserteilung und zum Geschäftsabschluss Nur die zum Handel mit CEGH Gas Terminkontrakten zugelassenen Börsemitglieder sind berechtigt, Aufträge für Eigen-, Kunden- und Market-Makergeschäfte in das Handelssystem einzugeben und entsprechende Geschäfte über das Handelssystem abzuschließen. 19 Verbindlichkeit von Geschäftsabschlüssen (1) Für ein Börsemitglied sind alle Geschäfte verbindlich, die über seine Eingabegeräte oder On-behalf-of gemäß 2 Abs. 3 zustande gekommen sind. (2) Jedes Börsemitglied ist verantwortlich für die Zugangskontrolle zu seinen Eingabe- und anderen EDV- Geräten, die an das Handelssystem angeschlossen sind. 20 Aufhebung von Geschäftsabschlüssen (1) Das Börseunternehmen ist berechtigt, Geschäfte in CEGH Terminkontrakten aufzuheben, wenn der Preis der Geschäfte erheblich und offenkundig von dem zum Zeitpunkt des Zustandekommens des Geschäftes marktüblichen Preis abweicht und ein am Abschluss des Geschäftes beteiligtes Börsemitglied unverzüglich einwendet, dass es den Auftrag irrtümlich unrichtig in das Handelssystem eingegeben hat. (2) In diesem Zusammenhang werden die Bedingungen der Aufhebung von bereits zustande gekommenen Geschäften wie folgt generell festgesetzt: Kommt ein Geschäftsabschluss in einem CEGH Terminkontrakt aufgrund eines irrtümlich unrichtig in das Handelssystem eingegebenen Auftrages zustande, so wird dieses Geschäft zur Aufrechterhaltung fairer und geordneter Marktverhältnisse aufgehoben, wenn a) der Preis des durch die Fehleingabe zustande gekommenen Geschäftes erheblich vom marktüblichen Preis des CEGH Terminkontraktes zum Zeitpunkt des Geschäftsabschlusses abweicht und b) das Börsemitglied, das die Fehleingabe getätigt hat, unverzüglich geltend macht, dass es den Auftrag irrtümlich unrichtig in das Eingabegerät, das an das Handelssystem angeschlossen ist, eingegeben hat. (3) Zur Feststellung, ob ein Geschäftsabschluss, welcher aufgrund einer Fehleingabe zustande gekommen ist, durch das Börseunternehmen aufgehoben wird, ist folgendes Verfahren einzuhalten: 2.13 Handelsbedingungen CEGH Gas Terminmarktprodukte Seite 10 von 15

11 a) Das Börsemitglied, das die Fehleingabe getätigt hat, hat die irrtümliche Auftragserteilung unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von zehn Minuten nach Zustandekommen des Geschäftes telefonisch gegenüber dem CEGH geltend zu machen. CEGH hat das Börseunternehmen umgehend von dieser Geltendmachung zu verständigen. Das Börsemitglied ist berechtigt, parallel dazu das Börseunternehmen über die irrtümliche Auftragserteilung zu informieren. Das Börseunternehmen hat diese Geltendmachung in jedem Fall unverzüglich durch eine Anzeige im Handelssystem gemäß 7 bekannt zu machen. b) CEGH als das vom Börseunternehmen beauftragte Unternehmen ermittelt unverzüglich im Anschluss daran den marktüblichen Preis des CEGH Terminmarktkontraktes im Zeitpunkt des Geschäftsabschlusses, indem es die letzten drei, in diesem CEGH Gas Terminkontrakt zustande gekommenen Preise heranzieht; der arithmetische Durchschnitt dieser Preise ergibt den marktüblichen Preis. Ist ein marktüblicher Preis nach der vorstehenden Bestimmung nicht zu ermitteln, fordert CEGH drei Börsemitglieder, die nicht an dem Geschäft beteiligt sind, zur Nennung eines marktüblichen Preises für den betreffenden CEGH Gas Terminkontrakt zum Zeitpunkt des Abschlusses des aufgrund einer Fehleingabe zustande gekommenen Geschäfts auf; der arithmetische Durchschnitt dieser genannten Preise ergibt den marktüblichen Preis. c) Von einer erheblichen Abweichung des Preises eines zustande gekommenen Geschäftes vom marktüblichen Preis ist entsprechend der Festlegung in den Kontraktspezifikationen auszugehen. (4) Die Aufhebung eines durch eine Fehleingabe zustande gekommenen Geschäftes wird vom Börseunternehmen festgestellt und die am Geschäft beteiligten Börsemitglieder werden von CEGH als vom Börseunternehmen beauftragtes Unternehmen ehest möglich davon verständigt. Sobald die schriftliche Bestätigung sämtlicher an dem durch eine Fehleingabe zustande gekommenen Geschäft beteiligten Börsemitglieder eingelangt sind, werden die der festgestellten Fehltransaktion zugrunde liegenden Geschäfte durch Eingabe entsprechender Gegengeschäfte vom Börseunternehmen storniert. (5) Sind kombinierte Aufträge gemäß 17 Grundlage für ein aufgrund einer Fehleingabe zustande gekommenen Geschäftes, so erfolgt die Berechnung der marktüblichen Preise getrennt für die im Rahmen der kombinierten Aufträge zur gleichen Zeit eingegebenen Einzelaufträge. Weicht bei CEGH Gas Terminkontrakten der Preis eines, aufgrund eines Einzelauftrages des kombinierten Auftrages zustande gekommenen Geschäfts erheblich vom marktüblichen Preis ab, wird die Aufhebung sämtlicher aufgrund des kombinierten Auftrages getätigten Geschäftsabschlüsse vom Börseunternehmen festgestellt. (6) Das Börseunternehmen oder CEGH verständigen ehest möglich sämtliche an den Geschäftsabschlüssen beteiligten Börsemitglieder. Sobald die schriftliche Bestätigung sämtlicher an dem durch eine Fehleingabe zustande gekommenen Geschäft beteiligten Börsemitglieder eingelangt sind, werden die der festgestellten Fehltransaktion zugrunde liegenden Geschäfte durch Eingabe entsprechender Gegengeschäfte durch das Börseunternehmen storniert. (7) Das Börseunternehmen kann aus eigener Initiative auch solche Geschäfte aufheben, die auf einem Fehler in den EDV-Systemen des Börseunternehmens beruhen oder nicht den, in den jeweiligen Kontraktspezifikationen festgelegten Mindestschlussgrößen entsprechen. 21 Art der Konten Für jedes Börsemitglied werden ein Eigenhändlerkonto und ein Kundenkonto sowie für Market-Maker auch noch ein Market-Maker-Konto geführt Handelsbedingungen CEGH Gas Terminmarktprodukte Seite 11 von 15

12 22 Form der Aufträge Die Aufträge samt dazugehöriger Kontraktanzahl werden von den Börsemitgliedern in das Handelssystem mittels Eingabegeräten als Eigen-, Kunden- oder Market-Maker-Positionen gekennzeichnet eingegeben und nach dem Matching auf den entsprechenden Konten ( 21) erfasst. 23 Aufträge im Auftragsbuch (Orderbuch) (1) Soweit Aufträge nach Eingabe in das Handelssystem nicht sofort entsprechend ihren Ausführungsbestimmungen ausgeführt werden, werden diese im zentralen Auftragsbuch gespeichert. (2) Aufträge im Auftragsbuch werden während der Handelsphasenach den für diese geltenden Regeln gemäß 25 ausgeführt. (3) Einzelne Aufträge im Auftragsbuch (Orderbuch) können von den Börsemitgliedern, welche sie eingegeben haben, geändert oder gelöscht werden. Sämtliche Aufträge eines Börsemitgliedes im Auftragsbuch können auf Verlangen des betreffenden Börsemitgliedes vom Börseunternehmen (on-behalf) gemäß 2 Abs. 3 gelöscht werden. (4) Änderungen eines Auftrags haben einen neuen zeitlichen Rang im Auftragsbuch zur Folge. 24 Minimale Preisabweichung, Tick Size Das Börseunternehmen bestimmt nach vorheriger Abstimmung mit CEGH generell oder bei Einführung eines CEGH Gas Terminkontraktes die minimale Preisabweichung dieser Kontrakte (Tick-Size). 25 Zustandekommen von Geschäften (1) Das Handelssystem ordnet die Aufträge zunächst nach den Preisen. (2) Sobald ein in das Handelssystem eingegebener Auftrag und ein anderer Auftrag einander ausführbar gegenüberstehen, werden diese automatisch zugeordnet und zusammengeführt (Matching), wobei der höchste Nachfragepreis (Bid) und der niedrigste Angebotspreis (Ask) Vorrang haben; bei gleichem Preis entscheidet die zeitliche Reihenfolge der Eingabe. (3) Die Börsemitglieder werden gemäß 27 unverzüglich über das Matching ihrer Aufträg im Handelssystem benachrichtigt. (4) Die Geschäfte in CEGH Gas Terminkontrakten werden auf den entsprechenden Konten gemäß 21 laut Eingabe gemäß 22 erfasst. 26 Vertragspartner (1) Geschäfte, die über das Handelssystem am Terminmarkt der CEGH Gas Exchange der Wiener Börse abgeschlossen werden, kommen nach den näheren Bestimmungen in den Abwicklungsbedingungen und den ECC Clearingbedingungen zwischen der Abwicklungsstelle und jeweils einem unmittelbaren Abwicklungsteilnehmer ( Clearing-Mitglied ), der Geschäftspartner eines dieser Geschäfte ist, zustande. (2) Ist ein Börsemitglied selbst nicht zur Abwicklung berechtigt ( Nicht-Clearing-Mitglied ), so kommen seine Geschäfte nach näherer Bestimmung der Abwicklungsbedingungen und der ECC-Clearingbedingungen mit 2.13 Handelsbedingungen CEGH Gas Terminmarktprodukte Seite 12 von 15

13 dem Clearing-Mitglied zustande, über das das Börsemitglied seine Geschäfte abwickelt und gleichzeitig kommt ein entsprechendes Geschäft zwischen diesem Clearing-Mitglied und ECC zustande. 27 Bestätigung über den Geschäftsabschluss (1) Wird ein Geschäft aufgrund eines Auftrages ausgeführt, so wird dies den betroffenen Börsemitgliedern unverzüglich nach der Handelsphase ( 3 Abs. 3 Z 2) bestätigt (Geschäftsabschlussbestätigung). (2) Die Geschäftsabschlussbestätigung erfolgt unverzüglich über das Handelssystem und führt alle wesentlichen Einzelheiten des Geschäftsabschlusses auf. 28 Einwendungen gegen die Geschäftsabschlussbestätigung (1) Die dem Börsemitglied übermittelten Geschäftsabschlussbestätigungen sind von diesem umgehend zu prüfen. (2) Einwendungen gegen den Inhalt einer übermittelten Geschäftsabschlussbestätigung sind vom Handelsteilnehmer unverzüglich, spätestens jedoch bis zum Ende der Vorhandelsphase des folgenden Börsetages elektronisch oder per Telefax beim Börseunternehmen oder bei einem von diesem beauftragten Unternehmen (Abwicklungsstelle, CEGH) zu erheben. Maßgeblich ist der Zeitpunkt des Einlangens beim Börseunternehmen oder bei dem von diesem beauftragten Unternehmen. Einwendungen gegen Abwicklungs- oder Abrechungsnoten sind bei der Abwicklungsstelle zu erheben und richten sich nach den näheren Bestimmungen der ECC Clearingbedingungen. (3) Werden Einwendungen gegen die Geschäftsabschlussbestätigungen nicht innerhalb der in Abs. 2 genannten Frist erhoben, gelten die Geschäftsabschlussbestätigungen als genehmigt. (4) Werden Einwendungen erhoben, so entbindet dies den entsprechenden Handelsteilnehmer nicht von der Erfüllung der sich aus den Geschäftsabschlüssen ergebenden Verpflichtungen. Wenn der die Einwände erhebende Handelsteilnehmer nicht binnen dreier Börsetage nach Erhebung der Einwände die Klage beim Börseschiedsgericht erhoben hat, gilt das beeinspruchte Geschäft als genehmigt. 29 Positionslimite für CEGH Gas Terminkontrakte (1) Zum Zwecke der Aufrechterhaltung der Marktintegrität und fairer Marktverhältnisse ist das Börseunternehmen zu jedem Zeitpunkt berechtigt, Positionslimite in CEGH Gas Terminkontrakten festzusetzen sowie diese jederzeit zu ändern. (2) Ein Positionslimit ist eine Höchstzahl von CEGH Gas Terminkontrakten, die von einem Börsemitglied oder einem Kunden für eigene Rechnung gehalten werden darf. Auf das Positionslimit werden auch solche Positionen angerechnet, die aufgrund von Absprache mit anderen zu einem gemeinsamen Zweck gehalten werden. (3) Die Positionslimits werden nach vorheriger Anhörung des CEGH vom Börseunternehmen festgesetzt und veröffentlicht. Änderungen von Positionslimits treten sechs Börsetage nach Veröffentlichung gegenüber den Börsemitgliedern in Kraft. (4) Für Börsemitglieder mit Market-Maker-Verpflichtung beträgt das Positionslimit für Market-Maker- Geschäfte in dem CEGH Gas Terminkontrakt, in welchem Market-Maker-Funktionen übernommen werden, das Dreifache des festgesetzten Limits Handelsbedingungen CEGH Gas Terminmarktprodukte Seite 13 von 15

14 (5) Die Anzahl der Lieferpositionen zu Handelsschluss eines Börsetages werden getrennt nach Eigen-, Kunden- und Market-Makerpositionen jeweils für sich betrachtet. Auf Market-Maker-Konten werden die Nettopositionen betrachtet. (6) Ein Börsemitglied darf nicht für eigene Rechnung oder für Rechnung eines Kunden Transaktionen tätigen, wenn Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass es oder der Kunde, ob allein oder zusammen mit anderen, als Folge der Transaktionen eine Gesamtposition halten oder kontrollieren würde, die über die vom Börseunternehmen festgesetzten Positionslimits hinausgeht. (7) Ein Market-Maker ist berechtigt, die Positionslimits für solche Kontrakte, für die er Aufträge zu erteilen hat, während der Handelszeit vorübergehend zu überschreiten. Am Schluss der Handelszeit müssen die Positionslimits jedoch wieder eingehalten sein. VI. Erfüllung 30 Erfüllungsverpflichtung (1) Die Börsemitglieder sind zur Erfüllung aller Verbindlichkeiten verpflichtet, die sich aus den in ihrem Namen über das Handelssystem abgeschlossenen Geschäften ergeben. (2) Die Erfüllung, Abwicklung und Besicherung der am Terminmarkt der CEGH Gas Exchange der Wiener Börse abgeschlossenen Geschäfte erfolgen nach Maßgabe der Abwicklungsbedingungen, der ECC Clearingbedingungen und, soweit die CEGH Gasterminkontrakte physisch erfüllt werden, den relevanten Bestimmungen des Hub-Vertrags mit CEGH. 31 Erfüllungsort Erfüllungsort für alle am Terminmarkt der CEGH Gas Exchange der Wiener Börse in CEGH Gas Terminkontrakten abgeschlossenen Börsegeschäfte ist hinsichtlich der Lieferungen für die CEGH Gas Terminkontrakte der in den Kontraktspezifikationen festgelegte Erfüllungsort sowie hinsichtlich der in Geld zu erfüllenden Verbindlichkeiten Leipzig, Deutschland. 32 Liefer- und Abnahmefristen Die sich aus den abgeschlossenen Börsegeschäften ergebenden Liefer- und Abnahmefristen sind fixe Fristen im Sinne des 919 ABGB, insbesondere mit der Folge, dass eine Versäumung der Frist dem anderen Teil ohne Mahnung und ohne Ablehnungsandrohung das Recht gibt, vom Geschäft zurückzutreten und bei verschuldeter Säumnis Schadenersatz wegen Nichterfüllung gemäß 376 UGB zu verlangen. 33 Insolvenz eines Börsemitgliedes (1) Die Insolvenz eines Börsemitgliedes wird vom Börseunternehmen ausgesprochen und kundgemacht: a) wenn ein Börsemitglied selbst anzeigt, dass es insolvent ist; b) wenn die Abwicklungsstelle (ECC AG) eine Anzeige gemäß den ECC Clearingbedingungen in Verbindung mit den Abwicklungsbedingungen erstattet Handelsbedingungen CEGH Gas Terminmarktprodukte Seite 14 von 15

15 c) wenn genügend beglaubigte Umstände vorliegen, aus denen sich die Insolvenz des Börsemitglieds (Börsebesuchers) ergibt. Das Börseunternehmen verständigt die Abwicklungsstelle sowie CEGH umgehend schriftlich vom Ausspruch der Insolvenz eines Börsemitgliedes. (2) Bei Geschäften in CEGH Gas Terminkontrakten ist bei Insolvenz nach den Bestimmungen der ECC Clearingbedingungen in Verbindung mit den Abwicklungsbedingungen vorzugehen. VII. Schlussbestimmungen 34 Handelsaufsicht, behördliche Untersuchungen, Meldedaten (1) Das Börseunternehmen beaufsichtigt den Börsehandel und verfügt über ein ausreichendes technisches Überwachungssystem, das die Daten des Börsehandels systematisch und lückenlos erfasst, auswertet und die notwendigen Ermittlungen durch die zuständigen Behörden ermöglicht. (2) Das Börseunternehmen, die Abwicklungsstelle und CEGH sind verpflichtet, die Durchführung von behördlichen Untersuchungen zu ermöglichen, die zuständigen Aufsichtsbehörden zu unterstützen und ihnen die zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben erforderlichen Informationen zu erteilen. 35 Börseschiedsgericht Über alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit Börsegeschäften im Anwendungsbereich dieser Bedingungen, einschließlich der Frage, ob zwischen den Parteien ein Geschäft zustande gekommen oder das Geschäft rechtswirksam ist, entscheidet unter Ausschluss der ordentlichen Gerichte endgültig das Börseschiedsgericht gemäß 27 Abs. 4 BörseG nach Maßgabe der Verordnung des Bundesministers für Finanzen im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Justiz zur Durchführung von Art. XIII EGZPO (Schiedsgerichtsordnung der Wiener Börse), BGBl II Nr. 230/2000, als gesetzlich eingerichtetes Zwangsschiedsgericht. 36 Rechtswahl Auf Börsegeschäfte findet das Recht der Republik Österreich mit Ausnahme seiner international privatrechtlichen Bestimmungen Anwendung, soweit sich aus den Abwicklungsbedingungen nichts anderes ergibt. 37 Inkrafttreten Diese Bedingungen treten am 10. September 2010 in Kraft. *) *) Inkrafttreten der Stammfassung. Verlautbart mit Veröffentlichung des Börseunternehmens Wiener Börse AG Nr vom 9. September 2010 und geändert mit Veröffentlichungen Nr. 919 vom 28. Juni 2012 (diese Änderung tritt am 6. Juli in Kraft), Nr vom 27. September 2012 (diese Änderung tritt am 28. September 2012 in Kraft) und Nr vom 12. August 2014 (diese Änderung tritt am 19. August 2014 in Kraft) Handelsbedingungen CEGH Gas Terminmarktprodukte Seite 15 von 15

Handelsregeln für das automatisierte Handelssystem XETRA (Exchange Electronic Trading) 2.1 Handelsregeln XETRA 22.05.2015 Seite 1 von 20

Handelsregeln für das automatisierte Handelssystem XETRA (Exchange Electronic Trading) 2.1 Handelsregeln XETRA 22.05.2015 Seite 1 von 20 Handelsregeln für das automatisierte Handelssystem XETRA (Exchange Electronic Trading) 2.1 Handelsregeln XETRA 22.05.2015 Seite 1 von 20 I. Allgemeines 1 Geltungsbereich (1) Die Handelsregeln gelten für

Mehr

Kontraktspezifikationen für CEGH Gas Terminkontrakte bezogen auf den Lieferpunkt Virtueller Handelspunkt - CEGH

Kontraktspezifikationen für CEGH Gas Terminkontrakte bezogen auf den Lieferpunkt Virtueller Handelspunkt - CEGH Kontraktspezifikationen für CEGH Gas Terminkontrakte bezogen auf den Lieferpunkt Virtueller Handelspunkt - CEGH 2.13.1 Kontraktspezifikationen Lieferpunkt Virtueller Handelspunkt - CEGH 11.02.2015 Seite

Mehr

Bedingungen für den Handel mit Umweltprodukten an der Wiener Börse als allgemeine Warenbörse Handelsbedingungen Umweltprodukte

Bedingungen für den Handel mit Umweltprodukten an der Wiener Börse als allgemeine Warenbörse Handelsbedingungen Umweltprodukte Bedingungen für den Handel mit Umweltprodukten an der Wiener Börse als allgemeine Warenbörse Handelsbedingungen Umweltprodukte 3.8 Handelsbedingungen Umweltprodukte 20.12.2010 Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Trade Registration Regelungen. Datum / Date 01.04.2015. Dokumentversion / Document Release

Trade Registration Regelungen. Datum / Date 01.04.2015. Dokumentversion / Document Release Trade Registration Regelungen Datum / Date 01.04.2015 Ort / Place Dokumentversion / Document Release Leipzig 010a Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Regelungsgegenstand... 3 2 Teilnahmevoraussetzungen...

Mehr

3.1.2. außerhalb eines fortlaufenden Handels des Wertes an der Referenzbörse

3.1.2. außerhalb eines fortlaufenden Handels des Wertes an der Referenzbörse 9 Mistrades 1. Die Parteien vereinbaren ein vertragliches Aufhebungsrecht für den Fall der Bildung nicht marktgerechter Preise im außerbörslichen Geschäft (Mistrade). Danach können die Parteien ein Geschäft

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) erlassen am 30. Dezember 2009 von der Tradegate Exchange GmbH mit Billigung der Geschäftsführung der Tradegate Exchange

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Börseunternehmens Wiener Börse AG. 1 Allgemeine Geschäftsbedingungen 15.06.2009 Seite 1 von 12

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Börseunternehmens Wiener Börse AG. 1 Allgemeine Geschäftsbedingungen 15.06.2009 Seite 1 von 12 Allgemeine Geschäftsbedingungen des Börseunternehmens Wiener Börse AG 1 Allgemeine Geschäftsbedingungen 15.06.2009 Seite 1 von 12 Der Wiener Börse AG wurde vom Bundesminister für Finanzen im Einvernehmen

Mehr

Bedingungen für den Handel mit Kassaprodukten für elektrische Energie an der Wiener Börse als allgemeine Warenbörse

Bedingungen für den Handel mit Kassaprodukten für elektrische Energie an der Wiener Börse als allgemeine Warenbörse Bedingungen für den Handel mit Kassaprodukten für elektrische Energie an der Wiener Börse als allgemeine Warenbörse Handelsbedingungen Kassaprodukte Elektrische Energie 3.4 Handelsbedingungen Kassaprodukte

Mehr

Handel an der Wiener Börse

Handel an der Wiener Börse Handel an der Wiener Börse Markus Brantner Market Design & Support Allgemein Was macht eine Börse? Eine Börse stellt einen Handelsplatz zur Verfügung stellt ein Handelssystem zur Verfügung beitreibt/administriert

Mehr

Abwicklung von Future-Kontrakten auf eine fiktive langfristige Anleihe der Bundesrepublik Deutschland (BUND-Future)

Abwicklung von Future-Kontrakten auf eine fiktive langfristige Anleihe der Bundesrepublik Deutschland (BUND-Future) Clearing-Bedingungen 2 Abschnittt - Abwicklung der Geschäfte 2.1 Teilabschnitt - Abwicklung von Future-Kontrakten 2.1.1 Unterabschnitt Abwicklung von Future-Kontrakten auf eine fiktive langfristige Anleihe

Mehr

Bedingungen für den Betrieb des Dritten Marktes

Bedingungen für den Betrieb des Dritten Marktes Bedingungen für den Betrieb des Dritten Marktes 5.1 Bedingungen für den Betrieb des Dritten Marktes 15.09.2014 Seite 1 von 7 Der Wiener Börse AG wurde vom Bundesminister für Finanzen im Einvernehmen mit

Mehr

Bedingungen für Geschäfte an der Tradegate Exchange

Bedingungen für Geschäfte an der Tradegate Exchange Bedingungen für Geschäfte an der Tradegate Exchange erlassen vom Börsenrat am 1. Dezember 2009 veröffentlicht im Amtsblatt für Berlin Nr. 56/2009 am 11. Dezember 2009 zuletzt geändert durch Beschluss des

Mehr

Kontakt: Derivatives Trading Operations, T +49-69-211-1 12 10, eurextrading@eurexchange.com Zielgruppe:

Kontakt: Derivatives Trading Operations, T +49-69-211-1 12 10, eurextrading@eurexchange.com Zielgruppe: eurex clearing rundschreiben 045/14 Datum: 15. April 2014 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder, Nicht-Clearing-Mitglieder und Registrierte Kunden der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Heike

Mehr

Eurex Börsenhändlerprüfung

Eurex Börsenhändlerprüfung Eurex Börsenhändlerprüfung Fragenkatalog Eurex 2014 Alle Eigentums- und Nutzungsrechte an dieser Publikation stehen Eurex zu, ebenso wie alle anderen mit dieser Publikation zusammenhängenden Rechte, wie

Mehr

Vereinbarung PRÄAMBEL. abgeschlossen zwischen der. Wiener Börse AG Wallnerstraße 8 1014 Wien AUSTRIA

Vereinbarung PRÄAMBEL. abgeschlossen zwischen der. Wiener Börse AG Wallnerstraße 8 1014 Wien AUSTRIA Vereinbarung abgeschlossen zwischen der Wiener Börse AG Wallnerstraße 8 1014 Wien AUSTRIA (in der Folge kurz WBAG genannt) (in der Folge kurz Mitgliedswerber bzw. Börsemitglied, Handelsteilnehmer oder

Mehr

Gebührenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse

Gebührenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Frankfurter Wertpapierbörse Seite: 1 enordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Inhaltsübersicht I. Abschnitt entatbestände, allgemeine Vorschriften... 3 1 entatbestände... 3 2 Festsetzung der en...

Mehr

Eurex03 Bedingungen für den Handel an der Stand 25.06.2013 Eurex Deutschland und der Eurex Zürich Seite 1

Eurex03 Bedingungen für den Handel an der Stand 25.06.2013 Eurex Deutschland und der Eurex Zürich Seite 1 Eurex Deutschland und der Eurex Zürich Seite 1 Teil A Bedingungen für den Handel an Eurex New Trading Architecture... 3 1 Abschnitt: Allgemeine Vorschriften... 3 1.1 Geltungsbereich... 3 1.2 Börsentage...

Mehr

Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen)

Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Seite 1 Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Abschnitt 2 Clearing von Futures-Kontrakten Die nachfolgenden Teilabschnitte regeln das Clearing von Geschäften

Mehr

Gebühren im EXAA-Markt der Warenbörse

Gebühren im EXAA-Markt der Warenbörse Teil 4: Gebühren im EXAA-Markt der Warenbörse Sämtliche Gebühren gemäß Teil 4 dieser Gebührenordnung im Zusammenhang mit der Teilnahme am Handel mit und an der Abwicklung von Elektrischen Energieprodukten

Mehr

New Member of CEGH Gas Exchange Spot & Futures Market:

New Member of CEGH Gas Exchange Spot & Futures Market: New Member of CEGH Gas Exchange Spot & Futures Market: Axpo Trading AG On the 2 nd July 2015 the management of Wiener Börse has decided to approve Axpo Trading AG as member of CEGH Gas Exchange Spot and

Mehr

und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland Stand 2001.0607.2005 und der Eurex Zürich Seite 1

und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland Stand 2001.0607.2005 und der Eurex Zürich Seite 1 und der Eurex Zürich Seite 1 [..] 2. Abschnitt: Kontraktspezifikationen für Optionskontrakte [..] 2.6 Teilabschnitt: Kontraktspezifikationen für Optionskontrakte und Low Exercise Price Options auf Aktien

Mehr

Release Datum: 16. Juni 2014. Geschäftsbedingungen für die Teilnahme und den Handel an Eurex Bonds

Release Datum: 16. Juni 2014. Geschäftsbedingungen für die Teilnahme und den Handel an Eurex Bonds Release Datum: 16. Juni 2014 Geschäftsbedingungen für die Teilnahme und den Stand: 16. Juni 2014 Seite 2 Inhaltsverzeichnis I. Abschnitt: Allgemeine Bedingungen 4 1 Geltungsbereich 4 2 Änderungen und Ergänzungen

Mehr

1. Der Käufer eines Optionskontraktes ist verpflichtet, an den Stillhalter den Preis für den Erwerb des Optionsrechts, die Optionsprämie, zu zahlen.

1. Der Käufer eines Optionskontraktes ist verpflichtet, an den Stillhalter den Preis für den Erwerb des Optionsrechts, die Optionsprämie, zu zahlen. Handels-Bedingungen 2 Abschnitt - Kontraktspezifikationen 2.2 Teilabschnitt Kontraktspezifikationen für Optionskontrakte 2.2.11 Unterabschnitt Spezifikationen für Optionskontrakte auf Future-Kontrakte

Mehr

Weisung 2: Technische Anbindung

Weisung 2: Technische Anbindung SIX Structured Products Exchange AG Weisung : Technische Anbindung vom.04.05 Datum des Inkrafttretens: 0.07.05 Weisung : Technische Anbindung 0.07.05 Inhalt. Zweck und Grundlage.... Allgemeines.... Definitionen

Mehr

Aktienoptionen: Einführung von Futures und Optionen auf Exchange Traded Commodities (ETCs) von ETF Securities

Aktienoptionen: Einführung von Futures und Optionen auf Exchange Traded Commodities (ETCs) von ETF Securities eurex Bekanntmachung Aktienoptionen: Einführung von Futures und Optionen auf Exchange Traded Commodities (ETCs) von ETF Securities Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an

Mehr

Weisung 3: Handel. vom 26.02.2013. Datum des Inkrafttretens: 01.04.2013

Weisung 3: Handel. vom 26.02.2013. Datum des Inkrafttretens: 01.04.2013 Weisung : Handel vom 6.0.0 Datum des Inkrafttretens: 0.04.0 Weisung : Handel 0.04.0 Inhalt. Zweck und Grundlage... I Allgemeines.... Börsentag und Börsenperiode.... Clearingtag... 4. Handelszeit... II

Mehr

Datenschutzvereinbarung

Datenschutzvereinbarung Datenschutzvereinbarung Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen dem Nutzer der Plattform 365FarmNet - nachfolgend Auftraggeber genannt - und

Mehr

Vereinbarung über gewählte Einzelkunden-Kontentrennung. geschlossen zwischen. als Clearingmitglied. (nachfolgend "Clearingmitglied") und

Vereinbarung über gewählte Einzelkunden-Kontentrennung. geschlossen zwischen. als Clearingmitglied. (nachfolgend Clearingmitglied) und Vereinbarung über gewählte Einzelken-Kontentrennung geschlossen zwischen als Clearingmitglied (nachfolgend "Clearingmitglied") als Non-Clearingmitglied (nachfolgend "Non-Clearingmitglied") als Registrierten

Mehr

New Member of CEGH Gas Exchange:

New Member of CEGH Gas Exchange: New Member of CEGH Gas Exchange: Eni Trading & Shipping S.p.A., (Italy) Eni Trading & Shipping S.p.A., Belgian Branch, (Belgium) The management of Vienna Stock Exchange approved Eni Trading & Shipping

Mehr

3.7 Teilnahmebedingungen Umweltprodukte 19.12.2007 Seite 1 von 11

3.7 Teilnahmebedingungen Umweltprodukte 19.12.2007 Seite 1 von 11 Bedingungen für die Teilnahme am Handel mit Umweltprodukten und an der Abwicklung von im Handel mit Umweltprodukten abgeschlossenen Börsegeschäften an der Wiener Börse als allgemeine Warenbörse Teilnahmebedingungen

Mehr

Verordnung PR Nr. 30/53 über die Preise bei öffentlichen Aufträgen

Verordnung PR Nr. 30/53 über die Preise bei öffentlichen Aufträgen Verordnung PR Nr. 30/53 über die Preise bei öffentlichen Aufträgen Vom 21. November 1953 (BAnz. Nr. 244), zuletzt geändert durch Verordnung PR Nr. 1/89 vom 13. Juni 1989 (BGBl. I S. 1094) Um marktwirtschaftliche

Mehr

Bedingungen für technische Einrichtungen betreffend Handelssysteme

Bedingungen für technische Einrichtungen betreffend Handelssysteme Bedingungen für technische Einrichtungen betreffend Handelssysteme 2.15 Bedingungen für technische Einrichtungen betreffend Handelssysteme (Wertpapierbörse) 15.07.2015 Seite 1 von 14 1. Allgemeine Regeln

Mehr

Marktmodell Fortlaufende Auktion für den Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen über das Handelssystem Xetra der Wiener Börse AG

Marktmodell Fortlaufende Auktion für den Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen über das Handelssystem Xetra der Wiener Börse AG Marktmodell Fortlaufende Auktion für den Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen über das Handelssystem Xetra der Wiener Börse AG (XETRA - Release 15.0) Market Design & Support 01.12.2014 Marktmodell

Mehr

Handelsreglement BXQ1

Handelsreglement BXQ1 Handelsreglement BXQ1 Art. 1 Zweck Die BX bietet eine Plattform für den Handel von Effekten und andere Finanzprodukte (Instrumente) mit einem auf Preis-Zeit-Prinzip basierenden Handelsmodell an (BXQ1).

Mehr

New Trader for CEGH Gas Exchange SPOT & Futures Market:

New Trader for CEGH Gas Exchange SPOT & Futures Market: New Trader for CEGH Gas Exchange SPOT & Futures Market: (Gazprom Marketing & Trading Ltd. With effect of February 13 th, 2014 following person is authorized and approved as Exchange participant of the

Mehr

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Az.

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Az. Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Az. Hinweise zur Erfüllung der Verpflichtung zur Kennzeichnung von Handelsalgorithmen ( 16 Abs. 2 Nr. 3 Börsengesetz, 33 Abs.

Mehr

Bedingungen für die Abwicklung über die CCP Austria (CCP.A Abwicklungsbedingungen) 2.3 CCP.A Abwicklungsbedingungen 15.04.2013 Seite 1 von 49

Bedingungen für die Abwicklung über die CCP Austria (CCP.A Abwicklungsbedingungen) 2.3 CCP.A Abwicklungsbedingungen 15.04.2013 Seite 1 von 49 Bedingungen für die Abwicklung über die CCP Austria (CCP.A Abwicklungsbedingungen) 2.3 CCP.A Abwicklungsbedingungen 15.04.2013 Seite 1 von 49 Inhaltverzeichnis TEIL I ANWENDUNGSBEREICH 5 1 Ziel und Anwendungsbereich...

Mehr

Matching-Regeln für den quotegesteuerten Teil des Börsensystems

Matching-Regeln für den quotegesteuerten Teil des Börsensystems für den quotegesteuerten Teil des Börsensystems Lernziele Das Lernziel für das Kapitel ist das Erarbeiten von folgendem Wissen: Darstellung der verschiedenen : Voreröffnung Eröffnung Laufender Handel Nachbörslicher

Mehr

Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse

Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse Bekanntmachung der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse Der Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse hat am 4.

Mehr

Credit Futures. - Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) -

Credit Futures. - Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) - eurex Bekanntmachung Credit Futures - Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) - Die Geschäftsführung der Eurex Deutschland

Mehr

Richtlinie. Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik)

Richtlinie. Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) Richtlinie Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) Gültig ab: 01.12.2013 Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis: A. Allgemeines zu den Ausführungsrichtlinien... 3 1. Präambel... 3 2. Weisung

Mehr

2.5 Teilabschnitt Clearing von Futures-Kontrakten auf börsengehandelte Indexfondsanteile

2.5 Teilabschnitt Clearing von Futures-Kontrakten auf börsengehandelte Indexfondsanteile Seite 1 **************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN LÖSCHUNGEN SIND DURCHGESTRICHEN *****************************************************************

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Lizenzvertrag. Application Service Providing-Vertrag

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Lizenzvertrag. Application Service Providing-Vertrag Allgemeine Geschäftsbedingungen Lizenzvertrag Application Service Providing-Vertrag Als Anbieter wird bezeichnet: FINDOLOGIC GmbH Schillerstrasse 30 A-5020 Salzburg I. Vertragsgegenstand Der Anbieter bietet

Mehr

Kontrollvereinbarung. zwischen. [Name], [Strasse Nr., PLZ Ort] (UID: CHE-xxx.xxx.xxx) (nachfolgend Teilnehmer) (nachfolgend Teilnehmer) und

Kontrollvereinbarung. zwischen. [Name], [Strasse Nr., PLZ Ort] (UID: CHE-xxx.xxx.xxx) (nachfolgend Teilnehmer) (nachfolgend Teilnehmer) und Kontrollvereinbarung datiert [Datum] zwischen [Name], [Strasse Nr., PLZ Ort] (UID: CHE-xxx.xxx.xxx) (nachfolgend Teilnehmer) (nachfolgend Teilnehmer) und SIX SIS AG, Baslerstrasse 100, 4601 Olten (UID:

Mehr

EEX Code of Conduct. Datum / Date 24.06.2010. Dokumentversion / Document Release

EEX Code of Conduct. Datum / Date 24.06.2010. Dokumentversion / Document Release EEX Code of Conduct Datum / Date 24.06.2010 Ort / Place Dokumentversion / Document Release Leipzig 001b Inhalt 1. Präambel... 3 2. Anwendungsbereich... 4 1 Anwendungsbereich... 4 2 Rechtliche Einordnung...

Mehr

Stand: 12.8.2011. Der

Stand: 12.8.2011. Der Stand: 12.8.2011 Vertrag über die Zulassung als Kopf- und/oder Übergabestelle im electronic cash-system und dem Deutschen Geldautomaten-System der deutschen Kreditwirtschaft Der Bundesverband der Deutschen

Mehr

Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 -

Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 - Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 - Börse München INHALT I. Abschnitt: Organisation 1 Träger 2 Organe 3 Mitgliedschaft, Vorsitz und Amtszeit des Freiverkehrsausschusses

Mehr

Allgemeine Bedingungen

Allgemeine Bedingungen Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Seite 1 ********************************************************************************** KAPITEL I WIRD GEÄNDERT. ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT:

Mehr

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig 1 Agenda Vorstellung European Energy Exchange Die Spotmarkt-Auktion für Strom Von der EEG-Vergütung

Mehr

(Übersetzung) Die Österreichische Bundesregierung und die Regierung der Republik Estland (im Weiteren die Parteien genannt) -

(Übersetzung) Die Österreichische Bundesregierung und die Regierung der Republik Estland (im Weiteren die Parteien genannt) - BGBl. III - Ausgegeben am 14. Jänner 2010 - Nr. 6 1 von 6 (Übersetzung) ABKOMMEN ZWISCHEN DER ÖSTERREICHISCHEN BUNDESREGIERUNG UND DER REGIERUNG DER REPUBLIK ESTLAND ÜBER DEN AUSTAUSCH UND GEGENSEITIGEN

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

Börsenordnung der Tradegate Exchange

Börsenordnung der Tradegate Exchange der Tradegate Exchange in der Fassung des Beschlusses des Börsenrats vom 1. Dezember 2009, bekannt gemacht im Amtsblatt für Berlin vom 11. Dezember 2009, in Kraft getreten am 15. Dezember 2009 Seite 1

Mehr

Börse Frankfurt Zertifikate AG

Börse Frankfurt Zertifikate AG zum Vertrag über die Nutzung der Börsen-EDV der Frankfurter Wertpapierbörse und der EDV Xontro für den Handel in Strukturierten Produkten A. Allgemeine Bedingungen zur Nutzung der Börsen-EDV 2 1 Definitionen

Mehr

Informationsveranstaltung zur Konsultation der geplanten Level 2 MAR-Rechtsakte

Informationsveranstaltung zur Konsultation der geplanten Level 2 MAR-Rechtsakte Informationsveranstaltung zur Konsultation der geplanten Level 2 MAR-Rechtsakte Verbot der Marktmanipulation, Aktienrückkäufe und Stabilisierungsmaßnahmen, Zulässige Marktpraktiken Agenda Verbot der Marktmanipulation

Mehr

Bedingungen für die Teilnahme am Handel mit elektrischen Energieprodukten und an der Abwicklung von im

Bedingungen für die Teilnahme am Handel mit elektrischen Energieprodukten und an der Abwicklung von im Bedingungen für die Teilnahme am Handel mit elektrischen Energieprodukten und an der Abwicklung von im Handel mit elektrischen Energieprodukten abgeschlossenen Börsegeschäften an der Wiener Börse als allgemeine

Mehr

Ev.-Luth. Landeskirche Mecklenburgs Datenschutzbeauftragter

Ev.-Luth. Landeskirche Mecklenburgs Datenschutzbeauftragter Ev.-Luth. Landeskirche Mecklenburgs Datenschutzbeauftragter Goethestraße 27 18209 Bad Doberan Telefon: 038203/77690 Telefax: 038203/776928 Datenschutzbeauftragter Schütte, Goethestraße 27, 18209 Bad Doberan

Mehr

SIX Swiss Exchange Order Book Trading Guide

SIX Swiss Exchange Order Book Trading Guide Page SIX Swiss Exchange Copyright SIX Group Ltd, 11.2008. All rights reserved. All trademarks observed. SIX Swiss Exchange Page ii 17.10.2008 Table of Contents 1. Einleitung...1 1.1 Auftragsbuchmatching

Mehr

1 Definitionen. 2 Nutzung der Börsen-EDV und der EDV Xontro

1 Definitionen. 2 Nutzung der Börsen-EDV und der EDV Xontro zum Vertrag über die Nutzung der Börsen-EDV der Frankfurter Wertpapierbörse und der EDV Xontro für den Handel in Strukturierten Produkten 1 Definitionen 2 2 Nutzung der Börsen-EDV und der EDV Xontro 2

Mehr

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gem. 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gem. 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gem. 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Der Auftraggeber beauftragt den Auftragnehmer FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Hermann-Köhl-Str. 3, 28199 Bremen mit

Mehr

Regelwerk Market Maker Munich

Regelwerk Market Maker Munich Regelwerk Market Maker Munich Stand: 29. Mai 2015 Börse München Inhalt I. Abschnitt: Organisation 1 Geltungsbereich 2 Market Maker Modell 3 Marktleitende Verfügungen 4 Handelszeiten II. Abschnitt: Teilnahme

Mehr

Informationen über die Grundsätze der Auftragsausführung der UBS AG Schweiz

Informationen über die Grundsätze der Auftragsausführung der UBS AG Schweiz Informationen über die Grundsätze der Auftragsausführung der UBS AG Schweiz Dies ist eine sinngemässe deutsche Übersetzung der englischen Originalversion Information on the Order Execution Policy of UBS

Mehr

Nutzungsbestimmungen. Online Exportgarantien

Nutzungsbestimmungen. Online Exportgarantien Nutzungsbestimmungen Online Exportgarantien November 2013 1 Allgemeines Zwischen der Oesterreichischen Kontrollbank Aktiengesellschaft (nachfolgend "OeKB") und dem Vertragspartner gelten die Allgemeinen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ -

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - Seite 1 von 5 Stand: 06.2007 Allgemeine Geschäftsbedingungen Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - I. Geltungsbereich 1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

Handel der von der Südtiroler Sparkasse AG ausgegebenen Aktien und Obligationen

Handel der von der Südtiroler Sparkasse AG ausgegebenen Aktien und Obligationen Handel der von der Südtiroler Sparkasse AG ausgegebenen Aktien und Obligationen Obligationen - EIGENE AKTIEN Inhaltsverzeichnis 1. Eigene Aktien 4 1.1. Handelszeiten und berechtigte Mitarbeiter 4 1.2.

Mehr

Preisverzeichnis für die Nutzung der handelsunterstützenden IT der Niedersächsischen Wertpapierbörse zu Hannover

Preisverzeichnis für die Nutzung der handelsunterstützenden IT der Niedersächsischen Wertpapierbörse zu Hannover Preisverzeichnis für die Nutzung der handelsunterstützenden IT der Niedersächsischen Wertpapierbörse zu Hannover Das Preisverzeichnis regelt die von der BÖAG Börsen AG (im Folgenden Börsen AG genannt)

Mehr

Auftragstypen der Jyske Bank

Auftragstypen der Jyske Bank Auftragstypen der Jyske Bank 1. Einführung Unten beschreiben wir die Auftragstypen, die Ihnen die Jyske Bank anbietet. Wenn Sie Ihren Auftrag erteilen, müssen Sie den Auftragstyp entweder persönlich oder

Mehr

Feinspezifikationen zum Marktmodell für den Handel am Kassamarkt über das Handelssystem Xetra der Wiener Börse AG. (XETRA - Release 15.

Feinspezifikationen zum Marktmodell für den Handel am Kassamarkt über das Handelssystem Xetra der Wiener Börse AG. (XETRA - Release 15. Feinspezifikationen zum Marktmodell für den Handel am Kassamarkt über das Handelssystem Xetra der Wiener Börse AG (XETRA - Release 15.0) Market Design & Support 01.09.2015 Feinspezifikationen zum Marktmodell

Mehr

Börsenordnung der EEX. Datum / Date 18.05.2015. Dokumentversion / Document Release

Börsenordnung der EEX. Datum / Date 18.05.2015. Dokumentversion / Document Release Börsenordnung der EEX Datum / Date 18.05.2015 Ort / Place Dokumentversion / Document Release Leipzig 0034c 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Geschäftszweige, Organisation und Organe der Börse... 4 1 Geschäftszweige...

Mehr

Zuordnungsvereinbarung. zwischen. Stadtwerke Coesfeld GmbH Dülmener Straße 80 48653 Coesfeld. als Verteilnetzbetreiber (VNB) - und

Zuordnungsvereinbarung. zwischen. Stadtwerke Coesfeld GmbH Dülmener Straße 80 48653 Coesfeld. als Verteilnetzbetreiber (VNB) - und Zuordnungsvereinbarung zwischen Stadtwerke Coesfeld GmbH Dülmener Straße 80 48653 Coesfeld als Verteilnetzbetreiber (VNB) - und - Bilanzkreisverantwortlicher (BKV) - - gemeinsam als Vertragsparteien bezeichnet

Mehr

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern Verordnung zum Schutz von Patientendaten Krankenh-DSV-O 715 Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern vom 29. Oktober 1991 KABl. S. 234 Aufgrund von 11 Absatz 2 des Kirchengesetzes

Mehr

Hygienika S.A. Ordnung des Ankaufs eigener Aktien

Hygienika S.A. Ordnung des Ankaufs eigener Aktien 1 Angesichts dessen, dass: Hygienika S.A. Ordnung des Ankaufs eigener Aktien (A) die außerordentliche Hauptversammlung von Hygienika S.A. (weiter genannt Gesellschaft) den Beschluss Nr. 8/2014 in Sachen

Mehr

Angenommen am 14. April 2005

Angenommen am 14. April 2005 05/DE WP 107 Arbeitsdokument Festlegung eines Kooperationsverfahrens zwecks Abgabe gemeinsamer Stellungnahmen zur Angemessenheit der verbindlich festgelegten unternehmensinternen Datenschutzgarantien Angenommen

Mehr

Best-Execution-Policy der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG

Best-Execution-Policy der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG Best-Execution-Policy der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG Dieses Dokument beinhaltet eine Zusammenfassung der von der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG (nachfolgend die Bank genannt)

Mehr

Trader Exchange Danske Commodities A/S Lasse Okholm Ravn / Jakob Hauberg Moeller

Trader Exchange Danske Commodities A/S Lasse Okholm Ravn / Jakob Hauberg Moeller Trader Exchange / With effect of April 01 st, 2014 following person is not authorized and approved as Exchange participant of the CEGH Gas Exchange Spot Market and must not longer to ade in spot products.

Mehr

!"#$ %!" #$ % " & ' % % "$ ( " ) ( *+!, "$ ( $ *+!-. % / ). ( ", )$ )$,.. 0 )$ 1! 2$. 3 0 $ )$ 3 4 5$ 3 *+!6 78 3 +,#-. 0 4 "$$ $ 4 9$ 4 5 )/ )

!#$ %! #$ %  & ' % % $ (  ) ( *+!, $ ( $ *+!-. % / ). ( , )$ )$,.. 0 )$ 1! 2$. 3 0 $ )$ 3 4 5$ 3 *+!6 78 3 +,#-. 0 4 $$ $ 4 9$ 4 5 )/ ) !"#$ %!" #$ % " & ' % &$$'() * % "$ ( " ) ( *+!, "$ ( $ *+!-. % / ). ( ", )$ )$,.. 0 )$ 1! 2$. 3 0 $ )$ 3 4 5$ 3 *+!6 78 3 +,#-. 0 4 "$$ $ 4 9$ 4 % / $-,, / )$ "$ 0 #$ $,, "$" ) 5 )/ )! "#, + $ ,: $, ;)!

Mehr

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 29. November 2005 (30.11) (OR. en) 15043/05. Interinstitutionelles Dossier: 2004/0251 (COD) LIMITE

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 29. November 2005 (30.11) (OR. en) 15043/05. Interinstitutionelles Dossier: 2004/0251 (COD) LIMITE Conseil UE RAT R EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 29. November 2005 (30.) (OR. en) PUBLIC Interinstitutionelles Dossier: 2004/025 (COD) 5043/05 LIMITE JUSTCIV 27 COC 03 VERMERK des AStV (2. Teil) für den

Mehr

Verordnung über die Finanzierung des Sicherungsfonds für die Lebensversicherer *)

Verordnung über die Finanzierung des Sicherungsfonds für die Lebensversicherer *) Verordnung über die Finanzierung des Sicherungsfonds für die Lebensversicherer *) - nicht amtlicher Text - Auf Grund des 129 Abs. 6 des Versicherungsaufsichtsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Weisung 22 SIX Swiss Exchange Ausführungsbestimmungen betreffend Verbot von Marktmanipulation

Weisung 22 SIX Swiss Exchange Ausführungsbestimmungen betreffend Verbot von Marktmanipulation Seite Weisung 22 SIX Swiss Exchange Ausführungsbestimmungen betreffend Verbot von Marktmanipulation Ausgabe 3.01, 01.01.2000 Version: 16.10.2008 Datum des Inkrafttretens: 01.01.2009 Weisung 22 SIX Swiss

Mehr

Best Execution Policy der HANSAINVEST LUX S.A.

Best Execution Policy der HANSAINVEST LUX S.A. Best Execution Policy der HANSAINVEST LUX S.A. Stand Oktober 2014 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Anwendungsbereich... 3 3. Ziel... 3 4. Grundsätze... 4 5. Weiterleitung von Aufträgen

Mehr

Lernmodul Preisbildung. Lernmodul Preisbildung

Lernmodul Preisbildung. Lernmodul Preisbildung Lernmodul Preisbildung Lernmodul Preisbildung Preisbildung an Wertpapierbörsen Anleger handeln, also kaufen oder verkaufen, an den Wertpapierbörsen Aktien, Investmentfonds und andere börsengehandelte Wertpapiere

Mehr

4. Offline Werbemaßnahmen des Affiliate- Partners für die Marke OnlineCasino Deutschland (onlinecasino.de) müssen zwingend folgende Angaben enthalten:

4. Offline Werbemaßnahmen des Affiliate- Partners für die Marke OnlineCasino Deutschland (onlinecasino.de) müssen zwingend folgende Angaben enthalten: Allgemeine Geschäftsbedingungen Affiliate-Programm Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für das von der OCG International Ltd. (nachfolgend auch OCG ) angebotene Affiliate- Programm zur Vermittlung

Mehr

EEX Produktbroschüre Kohle. Datum / Date 02.08.2010. Dokumentversion / Document Release

EEX Produktbroschüre Kohle. Datum / Date 02.08.2010. Dokumentversion / Document Release EEX Produktbroschüre Kohle Datum / Date 02.08.2010 Ort / Place Dokumentversion / Document Release Leipzig 0001B 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Vorbemerkung... 3 3. Kohlefutures am EEX-Terminmarkt... 4 3.1.

Mehr

FEINSPEZIFIKATIONEN ZUM MARKTMODELL FÜR DEN HANDEL MIT DERIVATEN AN DER WIENER BÖRSE

FEINSPEZIFIKATIONEN ZUM MARKTMODELL FÜR DEN HANDEL MIT DERIVATEN AN DER WIENER BÖRSE AN DER WIENER BÖRSE Marketdesign & -support l Version 12.0 l Oktober 2009 1 Einleitung...3 2 Allgemeine Handelsparameter...3 2.1 Erster Handelstag... 3 2.2 Handelbare Instrumente... 3 2.3 Handelsform...

Mehr

Kapitel I Allgemeine Bedingungen

Kapitel I Allgemeine Bedingungen Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Seite 1 ********************************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN

Mehr

Verordnung über die Zulassung von Wertpapieren zum regulierten Markt einer Wertpapierbörse (Börsenzulassungs-Verordnung - BörsZulV)

Verordnung über die Zulassung von Wertpapieren zum regulierten Markt einer Wertpapierbörse (Börsenzulassungs-Verordnung - BörsZulV) Verordnung über die Zulassung von Wertpapieren zum regulierten Markt einer Wertpapierbörse (BörsenzulassungsVerordnung BörsZulV) BörsZulV Ausfertigungsdatum: 15.04.1987 Vollzitat: "BörsenzulassungsVerordnung

Mehr

Börsenordnung der Tradegate Exchange. Erster Teil: Organisation

Börsenordnung der Tradegate Exchange. Erster Teil: Organisation Börsenordnung der Tradegate Exchange erlassen vom Börsenrat am 1. Dezember 2009 zuletzt geändert durch Beschluss des Börsenrats vom 8. Mai 2015 genehmigt von der Börsenaufsichtsbehörde des Landes Berlin

Mehr

Vertrag über die Nutzung einer Online-Unternehmenssoftware

Vertrag über die Nutzung einer Online-Unternehmenssoftware Vertrag über die Nutzung einer Online-Unternehmenssoftware zwischen der Collmex GmbH, Lilienstr. 37, 66119 Saarbrücken, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Saarbrücken unter Nr. HRB 17054,

Mehr

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt:

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt: Die Geschäftsführung hat auf Grundlage der Ermächtigungen in Abschnitt VII der Börsenordnung Bestimmungen zur Durchführung der Preisfeststellung an der Börse München erlassen, die im Folgenden informatorisch

Mehr

BEDINGUNGEN FUER DAS S MAXIMAL SPAREN / KARTE

BEDINGUNGEN FUER DAS S MAXIMAL SPAREN / KARTE BEDINGUNGEN FUER DAS S MAXIMAL SPAREN / KARTE Fassung Jänner 2014 Fassung Juli 2015 1. Allgemeine Bestimmungen 1.1. s Maximal Sparen Eine Kreditinanspruchnahme auf dem Konto und Überweisungen vom Konto

Mehr

Xetra-Rundschreiben 099/13

Xetra-Rundschreiben 099/13 Xetra-Rundschreiben 099/13 An die Xetra -Teilnehmer und Vendoren Empfänger: Handel, Technik, Benannte Personen, Allgemein Geschäftsführung Frankfurter Wertpapierbörse 30. September 2013 Änderung der Börsenordnung

Mehr

Marktmodell für den Handel mit Aktien, Anleihen und Strukturierten Produkten über das Handelssystem Xetra der Wiener Börse AG. (XETRA - Release 15.

Marktmodell für den Handel mit Aktien, Anleihen und Strukturierten Produkten über das Handelssystem Xetra der Wiener Börse AG. (XETRA - Release 15. Marktmodell für den Handel mit Aktien, Anleihen und Strukturierten Produkten über das Handelssystem Xetra der Wiener Börse AG (XETRA - Release 15.0) Market Design & Support 01.12.2014 Marktmodell für den

Mehr

Bundesgesetz über die Durchführung von Europäischen Bürgerinitiativen (Europäische-Bürgerinitiative-Gesetz EBIG)

Bundesgesetz über die Durchführung von Europäischen Bürgerinitiativen (Europäische-Bürgerinitiative-Gesetz EBIG) Bundesgesetz über die Durchführung von Europäischen Bürgerinitiativen (Europäische-Bürgerinitiative-Gesetz EBIG) Inhaltsverzeichnis 1. Begriffsbestimmungen 2. Online-Sammelsysteme 3. Überprüfung und Bescheinigung

Mehr

Mit der Nutzung von kostenlosen oder kostenpflichtigen Dienstleistungen von www.daytours.ch akzeptieren Sie folgende Bestimmungen:

Mit der Nutzung von kostenlosen oder kostenpflichtigen Dienstleistungen von www.daytours.ch akzeptieren Sie folgende Bestimmungen: Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Mit der Nutzung von kostenlosen oder kostenpflichtigen Dienstleistungen von www.daytours.ch akzeptieren Sie folgende Bestimmungen: 1. Geltungsbereich Für alle Dienstleistungen

Mehr

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz ("WpPG")

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) 9. Juni 2015 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) zu dem Basisprospekt vom 18. Mai 2015 zur Begebung von

Mehr

Gebührenordnung für die Börse München

Gebührenordnung für die Börse München für die Börse München Stand: 03. Juli 2014 Börse München Inhalt 1 Gebührentatbestände I. Gebühren für die Zulassung zum Börsenhandel 2 Aufnahmegebühr 3 Gebührenfestsetzung für die Teilnahme am Börsenhandel

Mehr

der Auftragnehmer Büro-Service Scriptomed Steven, Kaiserstr. 13, 42781 Haan.

der Auftragnehmer Büro-Service Scriptomed Steven, Kaiserstr. 13, 42781 Haan. Vertragspartner Partner dieses Vertrages sind der Auftraggeber und der Auftragnehmer Büro-Service Scriptomed Steven, Kaiserstr. 13, 42781 Haan. Bedient sich eine Partei bei der Durchführung dieses Vertrages

Mehr