Kölsches Mädchen - Jüdischer Mensch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kölsches Mädchen - Jüdischer Mensch"

Transkript

1 Kölsches Mädchen - Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) Ein Film von Marcel Schleibaum & Steffen Wimmers 1

2

3 Inhalt Die Synopsis 5 Der Titel 6 Die Person Faye Cukier 7 Der Inhalt 8 Die Entstehung des Projektes 12 Die Motivation 13 Die Erzählweise 14 Weitere Interviewpartner 16 Die Drehorte 21 Das Team 23 Die Produzenten 24 Das Technische 25 Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT)

4

5 Die Synopsis Köln, September 1938: Zusammen mit ihren Eltern Jakob und Sophie verlässt die 16-jährige Faye Cukier ihre geliebte Heimat. Die jüdische Familie will, kurz vor der sogenannten Reichskristallnacht, dem wachsenden Terror der Nationalsozialisten entfliehen. Mit dem Zug fahren sie zu Verwandten ins benachbarte Belgien. Von dort soll es nach England oder nach Amerika gehen. Doch aus dem Zwischenstopp in Belgien werden sechs lange Jahre. Nur mit viel Glück entgehen die Cukiers dem Schicksal von Millionen Juden in Europa, die von Adolf Hitlers Schergen ermordet wurden. Köln, September 2012: Fast 75 Jahre nach ihrer dramatischen Flucht begibt sich Faye, inzwischen über 90, noch einmal mit einem Filmteam von der Domstadt aus auf die Reise an jene Orte in Belgien und Nordfrankreich, an denen sie beinahe den Tod fand. Und an denen sie Menschen traf, die ihr das Leben retteten. In Antwerpen kommen Erinnerungen an den Diamanthandel hoch, mit dem Faye die Flucht der Familie finanzierte. Im nordfranzösischen Dünkirchen sind es die deutschen Flie gerangriffe, die die Stadt in Schutt und Asche legten und die um ein Haar auch die Cukiers das Leben gekostet hätten. In Brüssel schließlich endet die Reise in der Avenue du Diamant, wo Faye mit ihren Eltern im Herbst 1944 den Einmarsch der alliierten Truppen erlebt. Für Faye ist diese Reise ein Sentimental Journey in die eigene Vergangenheit, für den Zuschauer ein bewegendes Stück Zeitgeschichte mit einer mehr als beeindruckenden Persönlichkeit, die nach dem Krieg sogar wieder nach Köln zurück kehrte und dort im Jahr 2012 ihren 90. Geburtstag feierte. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 5 5

6 Der Titel Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) Als geborene Kölnerin früher auch dat Mülheimer Schönheit genannt ist die Domstadt für Faye, trotz aller Schrecken, die sie in der Nazizeit erleben musste, ihre Heimat geblieben. Sie bezeichnet sich selbst ganz bewusst als jüdischer Mensch der Begriff Jude, so sagt sie, ist seit der NS-Zeit für sie Tabu. Trotzdem: Auch während der Verfolgung durch die Nazis verliert Faye zu keiner Zeit ihren Lebensmut. Tanzen, Singen, Musizieren, andere Menschen kennenlernen, mit ihnen zu sprechen das lässt sie auch in der Fremde Entbehrungen und Schmerz ertragen. Selbst unter schweren Fliegerangriffen an der belgischen Südküste, im Dreck liegend, findet sie Kontakt zu einer Leidensgenossin, um bei dieser Gelegenheit ihre frisch erworbenen Französisch-Kenntnisse zu testen. Mit ihrem Sprachtalent und ihrer Ausstrahlung gelingt es ihr immer wieder, scheinbar aussichtslose Situationen zu meistern. Auch, als sie während der Flucht auf Soldaten der deutschen Wehrmacht trifft. Obwohl Faye und ihre Familie die Schrecken der Nazi-Zeit hautnah miterlebten, war für sie vieles, wie sie selber sagt, wie ein Abenteuer, eine andere Flucht. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 6 6

7 Die Person Faye Cukier Am in Köln geboren; Jüdin polnischer Abstammung; Vater Jakob, Mutter Sophie Cukier, beide begraben auf dem Jüdischen Friedhof in Köln-Bocklemünd; lebt in Köln, Philadelphia und auf Malta; Seit 1956 amerikanische Staatsbürgerin durch Heirat; dreimal verheiratet, zweimal geschieden, einmal verwitwet; zwei Kinder und zwei Enkel in den USA; spricht sieben Sprachen: Englisch, Flämisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Jiddisch und natürlich - Kölsch. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 7 7

8 Der Inhalt Es gibt Menschen, die sind von kleiner Statur, aber gleichwohl nicht zu übersehen. So wie Faye Cukier kölsches Mädchen, jüdischer Mensch, NS-Zeitzeugin und Buchautorin. Geboren in Köln als einziges Kind von Jakob und Sophie Cukier, muss Faye am 11. September 1938, im Alter von gerade einmal 16 Jahren, ihre geliebte Heimatstadt verlassen. Für die jüdische Familie mit polnischen Wurzeln ist kein Platz mehr im Dritten Reich von Adolf Hitler und seinen Nationalsozialisten. Die Cukiers fliehen zunächst zu Verwandten nach Belgien. Von dort soll es nach England oder Amerika gehen. Doch aus dem kurzen Zwischenstopp werden sechs lange und mitunter dramatische Jahre. Wie durch ein Wunder erlebt die Familie, zuletzt versteckt in Brüssel, die Befreiung Belgiens durch die alliierten Truppen im Herbst Fast 75 Jahre später, im September 2012, macht sich Faye mit einem Filmteam von Köln aus noch einmal auf die Reise an jene Orte in Belgien und Nordfrankreich, an denen sie beinahe den Tod fand. Und an denen sie Menschen traf, die ihr das Leben retteten. Die Route dieses Sentimental Journey, wie Faye das Projekt selber nennt, orientiert sich grob an ihren bereits in Buchform veröffentlichten Erinnerungen Flucht vor dem Hakenkreuz. Gedreht wurde an Originalschauplätzen; die Recherchen führten unter anderem in Archive in Deutschland, Belgien und Frankreich. Zu Wort kommen neben weiteren Zeitzeugen und Historikern auch Freunde und Weggefährten. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 8 8

9 Fayes Liebe zum Leben im allgemeinen und zu ihrer Heimatstadt Köln im speziellen illustrieren etwa Szenen aus der Feier zu ihrem 90. Geburtstag in einem Eiscafe am Eigelstein, oder ihre Gespräche mit Schülern sowie die Präsentation ihrer Erinnerungen im Kölner Salon Schmitz. Herausgekommen ist ein Road Movie über ein bewegendes Stück Zeitgeschichte mit einer mehr als beeindruckenden Persönlichkeit. Der Film beginnt mit Erinnerungen Fayes an ihre Kindheit in Köln und den ersten Vorboten des Antisemitismus, den die Nazis wenige Jahre später hoffähig machen sollten und der schließlich kurz vor der sogenannten Reichskristallnacht zur Flucht der Familie führte. Während ihr Vater Jakob das Familienunternehmen, einen Stahlhandel in Köln- Mülheim, trotz drohender Zwangsenteignung noch illegal auflöst, reist Faye mit ihrer Mutter Sophie in die belgische Handelsmetropole Antwerpen. Dort trifft die Kleinfamilie der Vater kommt wenig später nach auf eine große jüdische Migranten gemeinde. Hier beginnt Faye, Sprachen zu lernen und Englisch- Unterricht zu erteilen, um die ersten Wochen der Flucht zu finanzieren. Doch es wird immer schwieriger, die nötige Aufenthaltsgenehmigung zu verlängern. Schließlich tauchen die Cukiers unter, leben illegal und in der ständigen Angst, von der belgischen Polizei entdeckt zu werden. Dann marschieren die deutschen Truppen ein. Der verzweifelte Versuch, über Oostende nach England zu entkommen, scheitert: Die letzte Fähre ist bereits überfüllt. Stattdessen wandern die Cukiers entlang der belgischen Atlantikküste ins nordfranzösische Dünkirchen, wo sie nur knapp den deutschen Fliegerangriffen entgehen, die die Stadt in Schutt und Asche legen. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 9 9

10 Die Familie sitzt in der Falle: Die deutschen Truppen besetzen auch Frankreich. Und Faye beschließt mit Vater und Mutter, vorerst nach Antwerpen zurückzukehren. Hier steigt Faye in den auch zu Kriegszeiten florierenden Diamanthandel ein und trägt so zum Überleben der Familie bei. Die nächste dramatische Wende lässt nicht lange auf sich warten. Zum Jahreswechsel 1941 werden alle Antwerpener Juden aufgefordert, sich am Bahnhof zu stellen. Die Angst, in den berüchtigten Arbeitslagern zu landen, ist groß. Zu Hunderten in einem Zug zusammengepfercht, macht der Transport überraschend Halt in der Provinz Limburg. Als letzte werden die Cukiers zusammen mit 120 weiteren Juden mitten in der Nacht in Hoeselt, einem kleinen Dorf in der Nähe zur deutschen Grenze, ausgesetzt. In Hoeselt kann Faye durchatmen fast sechs Monate lang. Sie spielt Klavier bei den Nonnen im Kloster und vertieft ihre Französisch-Kenntnisse. Als die Deportation in die Konzentrationslager droht, trifft Faye auf mutige Zeitgenossen, die ihr und ihrer Familie helfen. Rechtzeitig tauchen die Cukiers unter, bevor das provisorische Sammellager im Ortszentrum von Hoeselt aufgelöst wird. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 10 10

11 Die Familie gelangt nach Brüssel, der letzten Station der Flucht. In der belgischen Hauptstadt schließt sich der Kreis Faye und ihre Eltern überstehen mit viel Glück Krieg und Verfolgung. Nach dem Willen der Nationalsozialisten sollten die Cukiers sterben, wie Millionen anderer Juden in Europa auch. Stattdessen tanzt zum Schluss eine über 90-jährige zierliche Frau auf einer Düne an der belgischen Atlantikküste. Die Frage, ob sie während ihrer Flucht an den eigenen Tod gedacht habe, beantwortet Faye mit der ihr eigenen Devise: Da muss man eben mehr leben. Das tut Faye seither. Heute pendelt sie zwischen ihren Wohnsitzen in Köln und Philadelphia. Hin und wieder zieht es die zierliche Frau auf den Mittelmeerstaat Malta. Doch ihr Herz schlägt für die Domstadt. Hier ist sie täglich unterwegs, ob bei Kulturveranstaltungen im DOM-Forum oder denen des NS-Dokumentationszentrums im EL-DE Haus oder ihrem Lieblingscafe Reichard am Dom sowie in ihrer Stamm kneipe Salon Schmitz. Sie trifft Freunde, liest aus ihrem Buch, besucht Schul klassen und ist mit inzwischen 91 Jahren immer noch leidenschaftliche Bauchtänzerin. Eine einzige Sache bedauert sie im Nachhinein: Es nicht mit einer Schauspielkarriere in Hollywood versucht zu haben. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 11 11

12 Die Entstehung des Projektes Im Herbst 2011 lernen wir Faye über eine ihrer Freundinnen persönlich kennen. Sofort ist uns klar, dass ihre Geschichte es wert ist, verfilmt zu werden. Faye selbst ist seitdem Feuer und Flamme für das Projekt und hätte am liebsten sofort begonnen. Da wir uns des Risikos bewusst waren, dass Faye in ihrem hohen Alter von jetzt auf gleich nicht mehr in der Lage sein könnte, mit uns diese Reise in Ihre Vergangenheit anzu treten, entschlossen wir uns dazu, den Film vorzuproduzieren, ohne vorab einen Abnehmer zu haben. Wir wollten vermeiden, die Reise und den übrigen Dreh durch lange Verhandlungen mit Filmförderern oder potentiellen Käufern zu verzögern und Faye unter Umständen die Möglichkeit zu nehmen, noch einmal ihre Erinnerungen an die damaligen Geschehnisse aufleben zu lassen. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 12 12

13 Die Motivation Es wird weiterhin Aufklärungs- und Diskussionsbedarf zum Thema Judenverfolgung im Dritten Reich sowie zum Nationalsozialismus geben. Die letzten Zeitzeugen sterben allmählich. Umso wichtiger ist es, Erinnerungen, wie die von Faye Cukier, aufbereitet mit Hintergrundwissen und Archivmaterial, für die Nachwelt zu erhalten. Gerade weil es sich bei Faye Cukier um eine besondere Persönlichkeit mit einer außergewöhnlichen Geschichte handelt: Eine andere Flucht eben die sich zudem mit Belgien in einem Land zutrug, das gerade erst beginnt, die Zeit unter der NS-Besatzung aufzuarbeiten. Fayes persönliches Anliegen deckt sich mit der Intention des Films. Es liegt in unserer Verantwortung, dass nie wieder von deutschem Boden Terror gegen Andersdenkende oder Andersgläubige ausgeht. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 13 13

14 Die Erzählweise Grundsätzlich werden wir im Film vier verschiedene Ebenen haben. Die erste Ebene bilden die Situationen vor Ort während der Reise mit Faye Cukier, wobei die Kameras sich ausschließlich im Hintergrund halten und lediglich das Gespräch zwischen Faye und Joachim Heinz sowie die einzelnen Situationen begleiten. Die zweite Ebene bilden die einrahmenden Interviews mit Faye, um ihre Gedanken und Gefühle über das Erlebte, sowohl früher als auch heute, wiederzugeben. Die dritte Ebene wird aus Zitaten aus ihrem Buch Fleeing the Swastika (Verlag: XLibris Corporation, USA) bestehen, die von einer Sprecherin wiedergegeben werden, um die junge Faye zu Wort kommen zu lassen. Als vierte Ebene ordnet ein Off-Sprecher die historischen Fakten ein und erklärt die Zusammenhänge der einzelnen Stationen der Reise. Darüber hinaus kommen verschiedene Zeitzeugen zu Wort, die Faye damals auf ihrem Weg begleiteten, sowie deren Nachfahren. Darunter sind u.a. der Sohn des damaligen Bürgermeisters in Hoeselt, der Faye und Ihrer Mutter das Leben rettete, indem er sie vor der geplanten Deportation der Hoeselter Juden persönlich nach Antwerpen begleitete sowie der neue Besitzer des Klosters in Hoeselt, dessen Mutter Faye noch persönlich kannte oder ein Jugendfreund, der während des Aufenthalts in Hoeselt Zeit mit Faye verbrachte. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 14 14

15 Um eine historische Einordnung der Geschehnisse während Fayes Flucht zu bieten, werden wir Interviews mit verschiedenen Historikern führen, u.a. vom Stadtmuseum Antwerpen, dem Dokumentationszentrum Kazerne Dossin in Mechelen und dem NS-Dokumentationszentrum EL-DE Haus in Köln. Trotz aller Informationen über früher und heute wird ausreichend Zeit und Platz für Stimmungen und Impressionen vor Ort sein. Die Kameraführung ist bewusst unaufdringlich und ruhig gewählt. Die Bilder an den Originalschauplätzen in Belgien und Nordfrankreich werden ergänzt durch Fotografien aus der damaligen Zeit, die es dem Zuschauer ermöglichen sollen, in Fayes Geschichte einzutauchen. Möglich wird dies auch durch exakte Überblendungen von alter Fotografie und Realbild. Real gefilmte Landkarten aus den 40er Jahren verdeutlichen die damals von Familie Cukier zurückgelegten Wege. Ziel ist es, so wenig Animationen oder Titel wie möglich zu verwenden, um den Fokus auf Faye und ihrer Geschichte zu belassen. Als ein weiterer Drehtag ist der 11. September 2013, also exakt der 75. Jahrestag der Abreise Fayes aus Köln, angedacht. Ebenso ist eine Reise nach Auschwitz denkbar, um Faye die Möglichkeit zu geben, ihrer dort ermordeten Weggefährten zu gedenken. Weitere Dreharbeiten und die Fertigstellung des Filmprojektes sind für das Jahr 2014 vorgesehen. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 15 15

16 Weitere Interviewpartner Dr. Werner Jung Leiter des NS-Dokumentationszentrums (EL-DE Haus) Köln, langjähriger Wegbegleiter und Freund von Faye. Werner pottier Mitarbeiter des Stadtarchivs Antwerpen. Dort liegen sowohl über Faye als auch über ihre Eltern umfangreiche Dokumente, u.a. sämtliche Meldeunterlagen, Briefwechsel und Antragsformulare aus der damaligen Zeit. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 16 16

17 Luc Vanspauwen Mitarbeiter der Gemeindever waltung von Hoeselt. Er beschäftigt sich viel mit der Geschichte der Hoeselter Juden und der damaligen Zeit. Luis Nartus Sohn von René Nartus, dem 1941 amtierenden Bürgermeister von Hoeselt. Dieser rettete Faye und Ihrer Mutter vermutlich das Leben, da er die beiden vor der bevorstehenden Deportation warnte. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 17 17

18 Marcel Horoi Jüngerer Sohn der Familie Horowitz/Stern, welche den Cukiers in den ersten Wochen in Antwerpen ein tägliches Zuhause bot. Er hat nie den Kontakt zu Faye verloren. Joske Molenaer Sohn des damaligen Metzgers Molenaer in Hoeselt, bei dem Familie Cukier für sechs Monate ihrer Flucht unterkam. Joske war damals fünf Jahre alt und Faye erinnert sich sehr genau an den ruhigen aber aufmerksamen Jungen. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 18 18

19 Henry Jans Lernte Faye bei ihrem Aufenthalt in Hoeselt im Alter von 16 Jahren persönlich kennen. Er erinnert sich noch lebhaft an die sechs Monate, in denen das gesamte Dorf versuchte, den Juden ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Lambert Menten Seit 2012 neuer Besitzer des von den Schwestern der Vorsehung aufgegebenen Klosters in Hoeselt. Dort erlernte Faye das Kunststopfen und spielte Klavier mit den Nonnen. Das Klavier steht noch im original erhaltenen Zimmer im Erdgeschoss. Auch Lamberts Mutter kannte Faye aus dieser Zeit persönlich. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 19 19

20 Die historische Einordnung der Geschehnisse während Fayes Zeit in Belgien wird durch einen Historiker der Dokumentationsstätte Kazerne Dossin in Mechelen, einem ehemaligen SS-Sammellager für Juden, vorgenommen. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 20 20

21 Die Drehorte Köln NS-Dokumentationszentrum EL-DE Haus, Appellhofplatz Kölner Dom hauptbahnhof Jüdischer Friedhof Bocklemünd Eigelstein Ehemaliger Güterbahnhof Köln Mühlheim Salon Schmitz, Aachener Straße Rektor Kahn Haus, Lützowstraße Europaschule, Raderthalgürtel Kölnturm, Mediapark KölnSky, Köln Triangel, Ottostraße Antwerpen De Keyserlei hauptbahnhof Pelikaanstraat, Diamantenviertel Pretoriastraat, Berchem Bahnhof Berchem FELIX Archief, Stadtarchiv Antwerpen Astridplein Middelkerk Kanal Strand Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 21

22 Oostende Fährhafen Bahnhof Uferpromenade Strand Dünkirchen Eglise St. Eloi Platz Jean Bart operation Dynamo Museum hafen Kanal Hoeselt Metzgerei Molenaer Kloster Dorfplatz Ehemaliger Bahnhof Privates Kriegsmuseum Rathaus Brüssel Avenue Du Diamant Grand Place Rue Saxe-Coburg Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 22

23 Das Team Joachim Heinz Journalist und Reisebegleiter von Faye Ole Lentfer 2. Kamera Mario Schmitz Fotograf Satya Koshal Produktions-Assistenz Marcel Schleibaum Realisation & Ton Steffen Wimmers Realisation & Kamera Steffen Wimmers Schnitt Thomas Kisser Komponist Alexander Päffgen Komponist Wolfgang Rüter Sprecher Jan van Diermen Colorist Marcel Schleibaum Vertonung & Mischung Jan van Diermen Übersetzung Niederländisch (NL) Peter Hannon Übersetzung Englisch (EN) Joachim Heinz Übersetzung Französisch (F) Jitka Adams Übersetzung Tscheschich (CZ) Faye Cukier Co Autor blackdog Filmproduktion GmbH - Equipment & Postproduktion Bild toneheads GmbH Equipment Ton soundeluxe professional audio applications - Postproduktion Audio HeadQuarter Gesellschaft zur digitalen Bildbearbeitung mbh Farbkorrektur Kölner Symphoniker / Kammeroper Köln Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 23

24 Die Produzenten Produziert wird die Dokumentation von der sektor53 medienprodukton, einem Zusammenschluss der beiden Medienschaffenden Marcel Schleibaum und Steffen Wimmers. Beide sind seit über 15 Jahren in der Branche tätig, Marcel Schleibaum als Toningenieur und Steffen Wimmers als Cutter. Ihr Ziel ist es, sich mit eigenen Produktionen auch außerhalb des Medienstandortes Köln einen Namen zu machen und darüber hinaus die kreativen Kräfte aus dem Bonner Raum zu bündeln. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 24

25 das technische Bereits gedreht: über 30 Stunden Rohmaterial in Deutschland, Belgien und Frankreich über 40 Stunden Interviews / Audio-Kommentar mit Faye und anderen Ursprungsmaterial: Full HD 1080p Mögliche Formate: Minuten Langfilm Minuten Kurzformat als Zwei- oder Dreiteiler mögliche Auswertungsstrecken: 1:1,85 DCP 24/25p Kinofassung (Lokale Kino- & Festivalauswertung) 1080p TV- und DVD-Mischung Deutsch 1080p TV- und DVD-Mischung Englisch (mit Untertiteln, optional Voice Over Dub) 1080p TV- und DVD-Mischung Flämisch (mit Untertiteln, optional Voice Over Dub) 1080p TV- und DVD-Mischung Französisch (mit Untertiteln, optional Voice Over Dub) mögliche Tonformate: Dolby Digital 5.1 Dolby Stereo (LTRT) Stereo PCM Dolby E Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 25

26 sektor53 medienproduktion Schleibaum und Wimmers GbR Schwalbenweg Wachtberg +49 (0)

Mich kriegt ihr nicht!!! Ein historisches Roadmovie

Mich kriegt ihr nicht!!! Ein historisches Roadmovie Mich kriegt ihr nicht!!! Ein historisches Roadmovie Dokumentationsprojekt von Werner Müller, gedreht in Deutschland, Belgien, Frankreich und der Schweiz Besucht werden Orte von Flucht, Deportation und

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Familie Grünberg/Frank

Familie Grünberg/Frank Familie Grünberg/Frank Geschichte einer jüdischen Familie André Poser 1 Familie Grünberg/Frank Hans Max Grünberg/Käte Frank Grünberg/Ruth Clara Grünberg Hans Max Grünberg wird am 25.8.1892 in Magdeburg

Mehr

Geschichtsjournal der Regine-Hildebrandt-Schule Birkenwerder

Geschichtsjournal der Regine-Hildebrandt-Schule Birkenwerder Geschichtsjournal der Regine-Hildebrandt-Schule Birkenwerder In unserem Geschichtsjournal wollen wir in loser Folge verschiedene Zeitzeugen vorstellen. Nr.1/ 28. Februar 2007 Zeitzeuge Nr. 1- Hubert DraegertSteckbrief

Mehr

Walter wassermann. ein film von. Riccardo Biasibetti, Hüseyin Calikbasi, Daniel Norkus

Walter wassermann. ein film von. Riccardo Biasibetti, Hüseyin Calikbasi, Daniel Norkus Walter wassermann O H N D I G U T N H ÄT T I C H N I C H T Ü B R L B T ein film von Riccardo Biasibetti, Hüseyin Calikbasi, Daniel Norkus 2 1 0 2 R B O T K O 9. R I M R P M L FI NTIS KINO ATLA 32 18 UHR

Mehr

Die Geschichte über Bakernes Paradis

Die Geschichte über Bakernes Paradis Die Geschichte über Bakernes Paradis Das Wohnhaus des Häuslerhofes wurde im frühen 18. Jahrhundert erbaut und gehörte zu einem Husmannsplass / Häuslerhof. Der Häuslerhof gehörte zu dem Grossbauernhof SELVIG

Mehr

Anne und ich: Ardelina

Anne und ich: Ardelina Anne und ich: Anne Frank ist 1929 in Frankfurt geboren und ich bin am 8. September 1993 geboren in Kosovo, in Ferizaj. Die Familie musste umziehen, weil sie Jüdin waren, weil die Nazis in Deutschland waren,

Mehr

Bremen-Blumenthal (Bahrsplatte)

Bremen-Blumenthal (Bahrsplatte) Bremen-Blumenthal (Bahrsplatte) Im September 1944 errichtete die SS in Bremen-Blumenthal ein Außenlager des Konzentrationslagers Neuengamme. Am 6./7. September wurden zunächst etwa 800 Häftlinge dorthin

Mehr

Sehr geehrter Herr Prof. Lahnstein, sehr geehrter Herr Dr. Schmidt, meine sehr verehrten Damen, meine Herren,

Sehr geehrter Herr Prof. Lahnstein, sehr geehrter Herr Dr. Schmidt, meine sehr verehrten Damen, meine Herren, Sehr geehrter Herr Prof. Lahnstein, sehr geehrter Herr Dr. Schmidt, meine sehr verehrten Damen, meine Herren, gestern haben wir den 340. Geburtstag unserer Handelskammer gefeiert. Ein beeindruckendes Alter

Mehr

Und das ist so viel, es nimmt alle Dunkelheit von Erfahrung in sich auf.

Und das ist so viel, es nimmt alle Dunkelheit von Erfahrung in sich auf. Gedanken für den Tag "Es ist was es ist" zum 25. Todestag von Erich Fried. 1 Ich weiß noch, wie ich mich fühlte, als ich es zu ersten Mal gelesen habe. Es war vor einer Hochzeit. In mir wurde es ganz stumm

Mehr

Zum Gedenken an. Gertrud Block. * 23. November 1910 14. Februar 1968. Dieses Gedenkblatt wurde verfasst von Anna Jostmeier

Zum Gedenken an. Gertrud Block. * 23. November 1910 14. Februar 1968. Dieses Gedenkblatt wurde verfasst von Anna Jostmeier Zum Gedenken an Gertrud Block 1 * 23. November 1910 14. Februar 1968 Dieses Gedenkblatt wurde verfasst von Anna Jostmeier Erzählt wird das Leben der Gertrud Block, später Rosenwald. Sie musste aufgrund

Mehr

Presseinformation. Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ich bin ein Jude. Dreimal schon sollte der Tod mich ereilt haben.

Presseinformation. Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ich bin ein Jude. Dreimal schon sollte der Tod mich ereilt haben. Presseinformation Neuerscheinung: Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau Ein ungarischer Junge erkämpft sein Überleben Leslie Schwartz Ich sollte nicht leben. Es ist ein Fehler. Ich wurde am 12. Januar

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Transkript»Reden und Schweigen«Wie spreche ich über meine Geschichte? NEUE HEIMAT ISRAEL

Transkript»Reden und Schweigen«Wie spreche ich über meine Geschichte? NEUE HEIMAT ISRAEL Transkript»«Wie spreche ich über meine Geschichte? NEUE HEIMAT ISRAEL Zu den Transkripten Im Verlauf der Transkription von Interviews wird Gesprochenes in eine schriftliche Form verwandelt. Während wir

Mehr

ENTZWEIT - FAKTEN. Genre: Psycho-Thriller Themen: Kindesmissbrauch, Entführung, Traumata, Schizophrenie

ENTZWEIT - FAKTEN. Genre: Psycho-Thriller Themen: Kindesmissbrauch, Entführung, Traumata, Schizophrenie ENTZWEIT - FAKTEN Logline: Der vom Tod seiner Frau schwer traumatisierte Manfred sucht verzweifelt seine entführte Tochter Marie. Doch je hoffnungsloser die Lage scheint und je näher er der schrecklichen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Paul Klee und Wassily Kandinsky in Leichter Sprache

Paul Klee und Wassily Kandinsky in Leichter Sprache Zentrum Paul Klee Klee ohne Barrieren Paul Klee und Wassily Kandinsky in Leichter Sprache 2 Die frühen Jahre Paul Klee Paul Klee ist 1879 in Bern geboren. Hier verbringt er seine Kindheit und Jugend. Seine

Mehr

Am Mittwoch, den 06.05.15, informierte uns Herr Dauber in einem einstündigen Unterrichtsgang über das Schicksal jüdischer Bürger in Blieskastel.

Am Mittwoch, den 06.05.15, informierte uns Herr Dauber in einem einstündigen Unterrichtsgang über das Schicksal jüdischer Bürger in Blieskastel. Juden in Blieskastel 2015 Nicht alle waren Mitläufer Es gab auch Mutige in der Zeit des NS, das erfuhren wir - die evang. Religionsgruppe der Klassen 10 der ERS Blieskastel mit unserer Religionslehrerin

Mehr

Frau Pollak ist an Parkinson erkrankt und konnte deshalb unserer Einladung zur heutigen Stolpersteinverlegung nicht folgen.

Frau Pollak ist an Parkinson erkrankt und konnte deshalb unserer Einladung zur heutigen Stolpersteinverlegung nicht folgen. Biographie Johanna Reiss, geb. Pollak wurde am 13. Oktober 1932 in Singen geboren. Hier in der Ekkehardstr. 89 bewohnte Sie mit Ihrer Familie die Wohnung im 2. Stock auf der linken Seite. An Singen selbst

Mehr

Leben früh seine Prägung. Als Gerhard Fritz Kurt Schröder am 7. April 1944, einem Karfreitag, im Lippeschen geboren wird, steht das Deutsche Reich

Leben früh seine Prägung. Als Gerhard Fritz Kurt Schröder am 7. April 1944, einem Karfreitag, im Lippeschen geboren wird, steht das Deutsche Reich Der Aussteiger 1944 1966»Ich wollte raus da.«als er das im Rückblick auf seine jungen Jahre sagt, geht Gerhard Schröder auf die fünfzig zu. 1 Inzwischen hat er mehr erreicht, als man zu träumen wagt, wenn

Mehr

Der Schauspielerberuf ist sehr schwer

Der Schauspielerberuf ist sehr schwer INTERVIEW mit David Rott Der Schauspielerberuf ist sehr schwer Was in einer Ehe nicht selbstverständlich ist, was für seinen Job notwendig ist und ob er sein erstes Drehbuch fürs Kino oder Fernsehen schreibt,

Mehr

Grabower Juden im 1. Weltkrieg

Grabower Juden im 1. Weltkrieg Grabower Juden im 1. Weltkrieg Mitten im Ersten Weltkrieg, am 11. Oktober 1916, verfügte der preußische Kriegsminister Adolf Wild von Hohenborn die statistische Erhebung des Anteils von Juden an den Soldaten

Mehr

1. Anne Frank: Leben und Werk... 10 1.1 Biografie... 10 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 19 1.3 Erläuterungen zum Werk... 35

1. Anne Frank: Leben und Werk... 10 1.1 Biografie... 10 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 19 1.3 Erläuterungen zum Werk... 35 Vorwort... 5 1. Anne Frank: Leben und Werk... 10 1.1 Biografie... 10 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 19 1.3 Erläuterungen zum Werk... 35 2. Textanalyse und -interpretation... 39 2.1 Entstehung und

Mehr

medienmuch is in the house:

medienmuch is in the house: medienmuch is in the house: Michael Bickl Rathausplatz 8 D 82008 Unterhaching Tel: +49 (89) 611 69 90 Fax: +49 (89) 6107 9476 Mobil: +49 (172) 961 63 72 email: info@medienmuch.de http://www.medienmuch.de

Mehr

KLASSENARBEIT ANNA FRANK UND DER HOLOCAUST

KLASSENARBEIT ANNA FRANK UND DER HOLOCAUST KLASSENARBEIT ANNA FRANK UND DER HOLOCAUST Goethe-Institut Italien NAME KLASSE DATUM ANNE FRANK DER HOLOCAUST ANNE FRANK UND DER HOLOCAUST - KLASSENARBEIT Teil 1: Kenntnis Aufgabe: Lies die Fragen und

Mehr

Nicaragua. Wo die Menschen leben Mehr als die Hälfte der Menschen lebt in Städten. Denn auf dem Land gibt es wenig Arbeit.

Nicaragua. Wo die Menschen leben Mehr als die Hälfte der Menschen lebt in Städten. Denn auf dem Land gibt es wenig Arbeit. Nicaragua Nicaragua ist ein Land in Mittel-Amerika. Mittel-Amerika liegt zwischen Nord-Amerika und Süd-Amerika. Die Haupt-Stadt von Nicaragua heißt Managua. In Nicaragua leben ungefähr 6 Millionen Menschen.

Mehr

H A U S D E R KUNST ARCHIV GALERIE DAUERAUSSTELLUNG

H A U S D E R KUNST ARCHIV GALERIE DAUERAUSSTELLUNG H A U S D E R KUNST ARCHIV GALERIE DAUERAUSSTELLUNG Arbeitsblatt für Schüler und Lehrer der Klassen 10 bis 12 Interventionen in die Architektur: Christian Boltanski und Gustav Metzger Hier tackern DATEN

Mehr

Aus: Inge Auerbacher, Ich bin ein Stern, 1990, Weinheim Basel: Beltz & Gelberg

Aus: Inge Auerbacher, Ich bin ein Stern, 1990, Weinheim Basel: Beltz & Gelberg Inge Auerbacher wächst als Kind einer jüdischen Familie in einem schwäbischen Dorf auf. Sie ist sieben, als sie 1942 mit ihren Eltern in das Konzentrationslager Theresienstadt deportiert wird. Inge Auerbacher

Mehr

DIE FOLGEN DES ERSTEN WELTKRIEGES Im Jahr 1918 verlieren die Deutschen den Ersten Weltkrieg und die Siegermächte GROßBRITANNIEN, FRANKREICH und die

DIE FOLGEN DES ERSTEN WELTKRIEGES Im Jahr 1918 verlieren die Deutschen den Ersten Weltkrieg und die Siegermächte GROßBRITANNIEN, FRANKREICH und die DIE FOLGEN DES ERSTEN WELTKRIEGES Im Jahr 1918 verlieren die Deutschen den Ersten Weltkrieg und die Siegermächte GROßBRITANNIEN, FRANKREICH und die USA besetzten Deutschland. Deutschland bekommt im VETRAG

Mehr

Montag, 4. November 2013, 23.30 Uhr, Das Erste Goldschmidts Kinder

Montag, 4. November 2013, 23.30 Uhr, Das Erste Goldschmidts Kinder 1 goldschmidts kinder überleben in hitlers schatten Montag, 4. November 2013, 23.30 Uhr, Das Erste Goldschmidts Kinder Überleben in Hitlers Schatten 2 goldschmidts kinder überleben in hitlers schatten

Mehr

Schweizer Schüler im Gespräch mit Holocaust-Überlebenden. Vier Schweizer Überlebende des Holocaust geben Zeugnis von ihrem (Über-)Leben

Schweizer Schüler im Gespräch mit Holocaust-Überlebenden. Vier Schweizer Überlebende des Holocaust geben Zeugnis von ihrem (Über-)Leben Schweizer Schüler im Gespräch mit Holocaust-Überlebenden Vier Schweizer Überlebende des Holocaust geben Zeugnis von ihrem (Über-)Leben Schweizer Schüler im Gespräch mit Holocaust-Überlebenden Vorwort Biographien

Mehr

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Zeitung ist der Russlanddeutsche Eugen Nikolaewitsch

Mehr

Susanne Buddenberg / Thomas Henseler. avant-verlag

Susanne Buddenberg / Thomas Henseler. avant-verlag Susanne Buddenberg / Thomas Henseler zeitgeschichten avant-verlag Der Comic Berlin Geteilte Stadt beruht auf wahren Begebenheiten. Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Mehr

Deutsche Wurzeln im Mielecer Gebiet.

Deutsche Wurzeln im Mielecer Gebiet. Deutsche Neuigkeiten Übersetzung aus dem Polnischen von Josef Rothaug Hohenbach, Fallbrun, Reichsheim Deutsche Wurzeln im Mielecer Gebiet. Die Nachkommen der Kolonisten waren von der Säuberung des evangelischen

Mehr

Inhalt. Vorwort... 4. 3. Themen und Aufgaben... 83. 4. Rezeptionsgeschichte... 85. 5. Materialien... 90. Literatur... 92

Inhalt. Vorwort... 4. 3. Themen und Aufgaben... 83. 4. Rezeptionsgeschichte... 85. 5. Materialien... 90. Literatur... 92 Inhalt Vorwort... 4... 6 1.1 Biografie... 6 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 10 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 15 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

Name: Vorname: Klasse: Datum: Schulstempel:

Name: Vorname: Klasse: Datum: Schulstempel: Name: Vorname: Klasse: Datum: Schulstempel: TEXT Mozart ein Wunderkind? Eines der größten Genies der Musikgeschichte war Wolfgang Amadeus Mozart. Die Welt feierte 2006 seinen 250. Geburtstag. Mit drei

Mehr

Vorwort. Liebe Lernerinnen, liebe Lerner,

Vorwort. Liebe Lernerinnen, liebe Lerner, Vorwort Liebe Lernerinnen, liebe Lerner, deutsch üben Hören & Sprechen B1 ist ein Übungsheft mit 2 Audio-CDs für fortgeschrittene Anfänger mit Vorkenntnissen auf Niveau A2 zum selbstständigen Üben und

Mehr

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Textilarbeiterinnen in Bangladesch: Große Hoffnung hartes Los! Aufgrund der Verfügbarkeit billiger Arbeitskräfte spielt

Mehr

ARBEITSBLÄTTER 1/4 ANNE FRANK UND DER HOLOCAUST

ARBEITSBLÄTTER 1/4 ANNE FRANK UND DER HOLOCAUST ARBEITSBLÄTTER 1/4 ANNE UND ARBEITSBLATT 1 / GEFÜHLE UND EMOTIONEN 1. Verbinde das Bild mit dem entsprechenden Satz. 1 / 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 3 7 / 8 / 9 / 10 / 11 / 12 / 13 / 14 / 4 A. MUT - MUTIG

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien DIE DEUTSCHE SPRACHE IM ELSASS Das Elsass ist gleichermaßen von der deutschen wie der französischen Kultur bestimmt. Es gehörte in der Geschichte wechselnd zu einem der beiden Länder. Früher hat man hier

Mehr

Wie sollen wir den Krieg beenden?

Wie sollen wir den Krieg beenden? 1. April 2015 Lokales Der Gerresheimer 5 Wie sollen wir den Krieg beenden? Kann sich jemand vorstellen, wie viel Gedanken ihnen durch den Kopf schwirrten? Wie viel Angst sich in ihren Magen grub? Wie oft

Mehr

Joschka Fischer und Fritz Stern Gegen den Strom Ein Gespräch über Geschichte und Politik

Joschka Fischer und Fritz Stern Gegen den Strom Ein Gespräch über Geschichte und Politik Unverkäufliche Leseprobe Joschka Fischer und Fritz Stern Gegen den Strom Ein Gespräch über Geschichte und Politik 224 Seiten, Gebunden ISBN: 978-3-406-64553-2 Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.chbeck.de/11431217

Mehr

Mehr noch als die Luft die uns umgibt und die uns atmen lässt, brauchen wir die Nähe Gottes jeden Augenblick.

Mehr noch als die Luft die uns umgibt und die uns atmen lässt, brauchen wir die Nähe Gottes jeden Augenblick. Psalm139 Erforsche mich, Gott! V. 1 6 Viele lieben diesen Psalm, einigen macht er Angst! Datenschutz heute ein großes Thema Ich will nicht, dass jeder alles über mich weiß! Datenschutz vor Gott gibt es

Mehr

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 527. Egon Schiele Rabenlandschaft Öl auf Leinwand, 1911 95,8 x 89 cm. Provenienzforschung bm:ukk LMP

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 527. Egon Schiele Rabenlandschaft Öl auf Leinwand, 1911 95,8 x 89 cm. Provenienzforschung bm:ukk LMP Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 527 Egon Schiele Rabenlandschaft Öl auf Leinwand, 1911 95,8 x 89 cm Provenienzforschung bm:ukk LMP Dr. Sonja Niederacher 30. April 2011 Egon Schiele Rabenlandschaft

Mehr

Franco Supino WASSERSTADT. Lesetagebuch

Franco Supino WASSERSTADT. Lesetagebuch F r a n c o S u p i n o Franco Supino W A S S E R S T A D T WASSERSTADT L E S E T A G E B U C H Lesetagebuch Wasserstadt 1. Teil: Ein Tag im Mai Wasserstadt 1. Teil: Ein Tag im Mai 1. Kapitel Ani 1 Ein

Mehr

Krakau ist eine Schatzkammer alter Kunstwerke und Kulturdenkmäler und ein Zentrum für Kultur und Wissenschaft.

Krakau ist eine Schatzkammer alter Kunstwerke und Kulturdenkmäler und ein Zentrum für Kultur und Wissenschaft. Polen - Krakau und Auschwitz Krakau - die ehemalige Hauptstadt Polens, Residenz polnischer Könige, eine Stadt mit fast hundert Kirchen und der ältesten polnischen Universität ist für ihre unverwechselbare

Mehr

Auf der Flucht der wichtigste Gegenstand Arbeitsblatt

Auf der Flucht der wichtigste Gegenstand Arbeitsblatt 1/6 Auf der Flucht der wichtigste Gegenstand Arbeitsblatt Flüchtlinge im Sudan 100 000 Menschen sind im Sudan auf der Flucht. Die meist zu Fuss angetretene Reise führt durch gefährliche Konfliktzonen und

Mehr

Die ev1.tv filmproduktion.

Die ev1.tv filmproduktion. Der richtige Dreh! Die ev1.tv filmproduktion. Wir bieten mehr! ev1.tv ist der regionale Fernsehsender für das Emsland und die Grafschaft Bentheim. Neben der Produk tion für das eigene Programm sind wir

Mehr

Reiner Poppe Lektüreschlüssel Louis Malle Au revoir, les enfants. Reclam

Reiner Poppe Lektüreschlüssel Louis Malle Au revoir, les enfants. Reclam Reiner Poppe Lektüreschlüssel Louis Malle Au revoir, les enfants Reclam Inhalt 1. Erstinformation zum Werk 5 2. Inhalt 11 3. Personen 36 4. Struktur und Sprache 47 5. Interpretation 52 6. Autor und Zeit

Mehr

Sibylle Mall // Medya & Dilan

Sibylle Mall // Medya & Dilan Sibylle Mall // Medya & Dilan Dilan 1993 geboren in Bruchsal, Kurdin, lebt in einer Hochhaussiedlung in Leverkusen, vier Brüder, drei Schwestern, Hauptschulabschluss 2010, Cousine und beste Freundin von

Mehr

Dissertationspreis 2011

Dissertationspreis 2011 Saarbrücken, 23. November 2011 Pressemappe Dissertationspreis 2011 Die Verleihungsfeier des Dissertationspreises 2011 fand statt am Freitag, 18. November um 19 Uhr im Maison de la Région 1 Chemin du Wacken

Mehr

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Universal Music Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.paulvandyk.de

Mehr

Formale Erschließung und wissenschaftliche Bearbeitung des Nachlasses von Wolfgang Hirsch Weber (1920 2004) Ein Kooperationsprojekt des IAI

Formale Erschließung und wissenschaftliche Bearbeitung des Nachlasses von Wolfgang Hirsch Weber (1920 2004) Ein Kooperationsprojekt des IAI Formale Erschließung und wissenschaftliche Bearbeitung des Nachlasses von Wolfgang Hirsch Weber (1920 2004) Ein Kooperationsprojekt des IAI Spotlight im Rahmen der Tagung Wissensarchive im Dialog mit Wissenschaft

Mehr

Ausstellung fremd / vertraut LVR-Freilichtmuseum Kommern Schillergymnasium Köln, Hauptschule Blankenheim, Realschule Mechernich, Hauptschule

Ausstellung fremd / vertraut LVR-Freilichtmuseum Kommern Schillergymnasium Köln, Hauptschule Blankenheim, Realschule Mechernich, Hauptschule Titel Ausstellung fremd / vertraut Museum LVR-Freilichtmuseum Kommern Schule Schillergymnasium Köln, Hauptschule Blankenheim, Realschule Mechernich, Hauptschule Mechernich Schulform Hauptschule, Realschule,

Mehr

10 Vorurteile über Flüchtlinge

10 Vorurteile über Flüchtlinge 10 Vorurteile über Flüchtlinge Ein Text in Leichter Sprache Flüchtlinge sind Menschen, die aus ihrem Land fliehen. Weil dort Krieg ist. Weil sie dort hungern und leiden. Weil sie dort bedroht sind. Weil

Mehr

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von ... im Filmstar 2327 9933 Fieber Unterstützt von KAPITEL 1 Tarik räumte gerade zwei Perücken von der Tastatur des Computers, als Antonia und Celina in das Hauptquartier der Bloggerbande stürmten. Das Hauptquartier

Mehr

FREUNDSCHAFT AUF ZEIT

FREUNDSCHAFT AUF ZEIT FREUNDSCHAFT AUF ZEIT ein Film von August Pflugfelder HelliVentures Filmproduktion II Thalkirchner Str. 58 II 80337 München II +49 (0)89-38 39 67 0 II mail@helliventures.de II www.helliventures.de 1 FILM

Mehr

SAD SONGS OF HAPPINESS

SAD SONGS OF HAPPINESS SAD SONGS OF HAPPINESS Dokumentarfilm, 82 Minuten Regie: Constanze Knoche TAGLINE Obwohl die palästinensischen Mädchen Rita, Hiba und Tamar Schülerinnen an der internationalen Schmidt-Schule in Ostjerusalem

Mehr

August Macke. Niveau A2. 1 Berühmte Künstler a) Wer kommt woher? Überlegen Sie und sprechen Sie im Kurs.

August Macke. Niveau A2. 1 Berühmte Künstler a) Wer kommt woher? Überlegen Sie und sprechen Sie im Kurs. August Macke 1 Berühmte Künstler a) Wer kommt woher? Überlegen Sie und sprechen Sie im Kurs. Vincent van Gogh (1853 1890) Wassily Kandinsky (1866 1944) Spanien Gustav Klimt (1862 1918) August Macke (1887

Mehr

Kontaktinformation: Technische Eckdaten:

Kontaktinformation: Technische Eckdaten: - Pressemappe - Katja und Andreas bemerken beim Einzug in eine heruntergekommene Wohnung eine vom Vormieter zurückgelassene alte Truhe. Schon bald erfährt Katja, was tatsächlich in dem unheimlichen alten

Mehr

Zwischen der wilhelminischen Zeit und dem 2. Weltkrieg

Zwischen der wilhelminischen Zeit und dem 2. Weltkrieg THOMAS MANN Zwischen der wilhelminischen Zeit und dem 2. Weltkrieg Thomas Mann ist einer der wichtigsten deutschen Autoren Sein Leben war sehr lang. Er erlebte nicht nur die Wilhelminische Epoche, sondern

Mehr

Lukas R. filmt. Regie. Unsere Sprecher: René, Sarah, Lukas M.

Lukas R. filmt. Regie. Unsere Sprecher: René, Sarah, Lukas M. Pippis Abenteuer Verfilmung der Klasse 4b der Johannes-Gutenberg-Schule, Hainburg mit Frau Maren Molkenthin und Frau Eva Müller beim Offenen Kanal in Offenbach In der Bluebox Am Montag haben wir das Studio

Mehr

Anregungen für den Unterricht PAINKILLERS. Themen. Inhalt. Einstimmung auf den Film PAINKILLERS. Assoziationen zum Filmtitel

Anregungen für den Unterricht PAINKILLERS. Themen. Inhalt. Einstimmung auf den Film PAINKILLERS. Assoziationen zum Filmtitel Anregungen für den Unterricht PAINKILLERS PIJNSTILLERS Niederlande 2014 Regie: Tessa Schramm Spielfilm, Farbe / 98 min Empfohlen ab 14 Jahren Themen Familie, Tod, Verliebt sein, Musik, Träume, Suche nach

Mehr

Multimediale Oral History Archive zum Nationalsozialismus

Multimediale Oral History Archive zum Nationalsozialismus Verena Lucia Nägel Center für Digitale Systeme, Multimediale Archive Multimediale Oral History Archive zum Nationalsozialismus Visual History Archive Archiv Zwangsarbeit 1939-1945 Refugee Voices Inhalt

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Leistung: Konzeption/Drehbuch / 2-4 Drehtage / 3-5 Tage Postproduktion / 2D-Animation / Encoding in DVD/PAL, Blu-ray, HD-Format oder Web-Format

Leistung: Konzeption/Drehbuch / 2-4 Drehtage / 3-5 Tage Postproduktion / 2D-Animation / Encoding in DVD/PAL, Blu-ray, HD-Format oder Web-Format Ideen formen... Basic Das Einsteigerpaket. Eine Slide-Show oder ein Video von ca. 1-3 Minuten. Kurz und bündig. Leistung: Konzeption / 1-2 Drehtage / 1-2 Tage Postproduktion / Encoding in DVD/PAL oder

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien ALTE BRÄUCHE IM ADVENT In den Alpen gibt es sehr alte Traditionen zur Advents- und Weihnachtszeit. Der deutsche Fotograf Carsten Peter hat in verschiedenen Regionen der Alpen in Deutschland, Österreich

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Handreichung Unterrichtsvorbereitung zur Geschichte von Koblenz in den Jahren 1933-1945

Handreichung Unterrichtsvorbereitung zur Geschichte von Koblenz in den Jahren 1933-1945 elkfnwenjn Handreichung Unterrichtsvorbereitung zur Geschichte von Koblenz in den Jahren 1933-1945 Handreichung zur Unterrichtsvorbereitung und Durchführung eines Unterrichtsgangs zur Geschichte von Koblenz

Mehr

Handout Tipps zur Videoproduktion

Handout Tipps zur Videoproduktion Wie Sie beim Selberdrehen Probleme in der Postproduktion vermeiden Es gibt heute auch im Hobby-Bereich leistungsfähige Camcorder, mit denen Sie zwar keine professionellen aber durchaus vorzeigbare Ergebnisse

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Zivile Kriegsopfer in Belgien:

Zivile Kriegsopfer in Belgien: Generaldirektion Kriegsopfer Zivile Kriegsopfer in Belgien: zwischen Rechten und Erinnerung TÄTIGKEITSBEREICHE Mehr als 70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg stellt sich oft die Frage, warum die Generaldirektion

Mehr

ARBEITSBLÄTTER 13/16 ANNE FRANK UND DER HOLOCAUST

ARBEITSBLÄTTER 13/16 ANNE FRANK UND DER HOLOCAUST ARBEITSBLÄTTER 13/16 ANNE UND ARBEITSBLATT 13 / Sätze ausschneiden Arbeitet in Gruppen. Schneidet die Sätze aus, ordnet sie und klebt sie unter den richtigen Text. Sätze zu Text 1 Sätze zu Text 2 Sätze

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

Widerstand und Überleben

Widerstand und Überleben Widerstand und Überleben Die Poträts der 232 Menschen, die aus dem 20. Deportationszug in Belgien befreit wurden, am Kölner Hauptbahnhof 26./27.1. 2008 Eine Aktion der Gruppe Bahn erinnern GEDENKEN UND

Mehr

Auch starke Kinder weinen manchmal von Paulina*

Auch starke Kinder weinen manchmal von Paulina* Auch starke Kinder weinen manchmal von Paulina* 1 Vor fünf Jahren hatte mein Vater seinen ersten Tumor. Alles fing mit furchtbaren Rückenschmerzen an. Jeder Arzt, den wir besuchten, sagte was anderes.

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

Den Tod vor Augen. Text Florian

Den Tod vor Augen. Text Florian Den Tod vor Augen Text Florian 00:08 Ein schwerer Unfall. Ein Unfall, der ein junges Leben total veränderte. Am 10. Januar 1998 verunfallt Florian unverschuldet. Ein ungeduldiger Autolenker überholt in

Mehr

Stadtplan und Hintergrundinformationen zu den Standorten der Stolpersteine in der Gemeinde Uedem

Stadtplan und Hintergrundinformationen zu den Standorten der Stolpersteine in der Gemeinde Uedem Stadtplan und Hintergrundinformationen zu den Standorten der Stolpersteine in der Gemeinde Uedem Alex Devries Hilde Devries Jüdische Opfer: 2-4, 6-13, 15-19, 21-32, 34-42 Behinderte: 5, 14, 20, 33, 44-46

Mehr

Veranstaltungsprogramm. Januar bis Juni 2016

Veranstaltungsprogramm. Januar bis Juni 2016 Veranstaltungsprogramm Januar bis Juni 2016 «Industriekanton Aargau» Filmabend Dienstag, 2. Februar 2016, 18.15 19.45 Uhr 2 3 Aargauer Firmennamen wie Zehnder, BBC, ABB, Kabelwerke Brugg oder Kummler +

Mehr

Psalmgebet (nach Ps 86)

Psalmgebet (nach Ps 86) Psalmgebet (nach Ps 86) Guter Gott, du bist uns eine liebende Mutter und ein liebender Vater. Du sorgst für jeden von uns. Das spüren wir immer wieder. Das tut uns gut zu wissen. Manchmal aber, guter Gott,

Mehr

Der verrückte Rothaarige

Der verrückte Rothaarige Der verrückte Rothaarige In der südfranzösischen Stadt Arles gab es am Morgen des 24. Dezember 1888 große Aufregung: Etliche Bürger der Stadt waren auf den Beinen und hatten sich vor dem Haus eines Malers

Mehr

Lektorenpredigt zu Lukas 7, 11-16. Liebe Gemeinde,

Lektorenpredigt zu Lukas 7, 11-16. Liebe Gemeinde, Lektorenpredigt zu Lukas 7, 11-16 Liebe Gemeinde, ich weiß nicht, wann Sie zum letzten Mal einen Leichenzug gesehen haben. Das gab es früher eigentlich überall; heute kennt man diese Sitte nur noch in

Mehr

SKreissparkasse. Eichsfeld. Pressemitteilung

SKreissparkasse. Eichsfeld. Pressemitteilung 1 SKreissparkasse Eichsfeld Pressemitteilung Am Dienstag eröffnete die Kreissparkasse Eichsfeld das 178. Geschäftsjahr traditionell mit dem Neujahrsempfang in der Obereichsfeldhalle in Leinefelde. Landrat

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der Predigt Gottesdienst in Bolheim 22.1.2012 Genesis G esis 50, 15-20 15 Die Brüder Josefs aber fürchteten sich, als ihr Vater gestorben war, und sprachen: Josef könnte uns gram sein und uns alle Bosheit

Mehr

Zur Handlung: Robert liebt das türkische Mädchen Hülya und will mit zu ihr nach Hause kommen, denn wir kennen uns doch schon zwei Tage! 48 Stunden!

Zur Handlung: Robert liebt das türkische Mädchen Hülya und will mit zu ihr nach Hause kommen, denn wir kennen uns doch schon zwei Tage! 48 Stunden! Am 26. und 28. Juni 07 hat unsere Theater-AG Romeo und Julia now aufgeführt: mit vier Schulaufführungen und zwei öffentlichen. Wir haben in doppelter Besetzung gespielt. Deswegen seht ihr in der folgenden

Mehr

Stellenwert des Themas Flucht und Vertreibung ist gestiegen

Stellenwert des Themas Flucht und Vertreibung ist gestiegen Einleitung Auf Beschluss der Bundesregierung soll künftig jährlich und erstmals am 20. Juni 2015 mit einem Gedenktag der Opfer von Flucht und Vertreibung gedacht werden. Das Datum knüpft an den Weltflüchtlingstag

Mehr

EINLADUNG ZUR VERNISSAGE. CLEANRIVERPROJECT.DE // Paddeln und Fotokunst für saubere Flüsse Fotografien von Stephan Horch

EINLADUNG ZUR VERNISSAGE. CLEANRIVERPROJECT.DE // Paddeln und Fotokunst für saubere Flüsse Fotografien von Stephan Horch EINLADUNG ZUR VERNISSAGE CLEANRIVERPROJECT.DE // Paddeln und Fotokunst für saubere Flüsse Fotografien von Stephan Horch Die Galerie Werft 11 lädt Sie und Ihre Freunde herzlich ein zur Eröffnung der Ausstellung:

Mehr

Das Schicksal der Juden in Polen: Vernichtung und Hilfe

Das Schicksal der Juden in Polen: Vernichtung und Hilfe Das Schicksal der Juden in Polen: Vernichtung und Hilfe Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs lebten rund 3,3 Millionen Juden in Polen. Nach dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen am 1. September 1939

Mehr

MÄNNER WEINEN OHNE TRÄNEN von J.W. Harth

MÄNNER WEINEN OHNE TRÄNEN von J.W. Harth Drehbuchlounge am 1.5. 2003 KASPAR IST TOT von Katrin Morchner KASPAR IST TOT erzählt die Geschichte von Albrecht Arp, einem Rentner, der seit dem Tod seiner Frau ein tristes Dasein führt: Albrecht erwartet

Mehr

Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer anlässlich. der Überreichung des Großen Goldenen Ehrenzeichen mit

Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer anlässlich. der Überreichung des Großen Goldenen Ehrenzeichen mit Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer anlässlich der Überreichung des Großen Goldenen Ehrenzeichen mit dem Stern an George Tabori, Freitag, dem 20. Oktober 2006 Sehr geehrte Damen und Herren! Sagen

Mehr

Die Bücherschaffenden der Lesewoche. Kathrin Schärer

Die Bücherschaffenden der Lesewoche. Kathrin Schärer Die Bücherschaffenden der Lesewoche Kathrin Schärer Geboren1969 in Basel. Ausbildung als Zeichen- und Werklehrerin an der Hochschule für Gestaltung Basel. Sie unterrichtet an einer Sprachheilschule und

Mehr

DÜNSCHEDE FISCHER HALBIG NEWTON

DÜNSCHEDE FISCHER HALBIG NEWTON DÜNSCHEDE FISCHER HALBIG NEWTON Inhaltsverzeichnis 03 SYNOPSIS 04-06 CASTVORSCHLÄGE 07 KONZEPT 08-10 MOODS 11-14 TEAM 02 Synopsis SCHNICKE Schnickes Traum ist es gemeinsam mit der Meininger Evi auf seiner

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde?

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Interview mit T B: Ich befrage Sie zu vier Bereichen, und vorweg

Mehr