Kölsches Mädchen - Jüdischer Mensch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kölsches Mädchen - Jüdischer Mensch"

Transkript

1 Kölsches Mädchen - Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) Ein Film von Marcel Schleibaum & Steffen Wimmers 1

2

3 Inhalt Die Synopsis 5 Der Titel 6 Die Person Faye Cukier 7 Der Inhalt 8 Die Entstehung des Projektes 12 Die Motivation 13 Die Erzählweise 14 Weitere Interviewpartner 16 Die Drehorte 21 Das Team 23 Die Produzenten 24 Das Technische 25 Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT)

4

5 Die Synopsis Köln, September 1938: Zusammen mit ihren Eltern Jakob und Sophie verlässt die 16-jährige Faye Cukier ihre geliebte Heimat. Die jüdische Familie will, kurz vor der sogenannten Reichskristallnacht, dem wachsenden Terror der Nationalsozialisten entfliehen. Mit dem Zug fahren sie zu Verwandten ins benachbarte Belgien. Von dort soll es nach England oder nach Amerika gehen. Doch aus dem Zwischenstopp in Belgien werden sechs lange Jahre. Nur mit viel Glück entgehen die Cukiers dem Schicksal von Millionen Juden in Europa, die von Adolf Hitlers Schergen ermordet wurden. Köln, September 2012: Fast 75 Jahre nach ihrer dramatischen Flucht begibt sich Faye, inzwischen über 90, noch einmal mit einem Filmteam von der Domstadt aus auf die Reise an jene Orte in Belgien und Nordfrankreich, an denen sie beinahe den Tod fand. Und an denen sie Menschen traf, die ihr das Leben retteten. In Antwerpen kommen Erinnerungen an den Diamanthandel hoch, mit dem Faye die Flucht der Familie finanzierte. Im nordfranzösischen Dünkirchen sind es die deutschen Flie gerangriffe, die die Stadt in Schutt und Asche legten und die um ein Haar auch die Cukiers das Leben gekostet hätten. In Brüssel schließlich endet die Reise in der Avenue du Diamant, wo Faye mit ihren Eltern im Herbst 1944 den Einmarsch der alliierten Truppen erlebt. Für Faye ist diese Reise ein Sentimental Journey in die eigene Vergangenheit, für den Zuschauer ein bewegendes Stück Zeitgeschichte mit einer mehr als beeindruckenden Persönlichkeit, die nach dem Krieg sogar wieder nach Köln zurück kehrte und dort im Jahr 2012 ihren 90. Geburtstag feierte. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 5 5

6 Der Titel Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) Als geborene Kölnerin früher auch dat Mülheimer Schönheit genannt ist die Domstadt für Faye, trotz aller Schrecken, die sie in der Nazizeit erleben musste, ihre Heimat geblieben. Sie bezeichnet sich selbst ganz bewusst als jüdischer Mensch der Begriff Jude, so sagt sie, ist seit der NS-Zeit für sie Tabu. Trotzdem: Auch während der Verfolgung durch die Nazis verliert Faye zu keiner Zeit ihren Lebensmut. Tanzen, Singen, Musizieren, andere Menschen kennenlernen, mit ihnen zu sprechen das lässt sie auch in der Fremde Entbehrungen und Schmerz ertragen. Selbst unter schweren Fliegerangriffen an der belgischen Südküste, im Dreck liegend, findet sie Kontakt zu einer Leidensgenossin, um bei dieser Gelegenheit ihre frisch erworbenen Französisch-Kenntnisse zu testen. Mit ihrem Sprachtalent und ihrer Ausstrahlung gelingt es ihr immer wieder, scheinbar aussichtslose Situationen zu meistern. Auch, als sie während der Flucht auf Soldaten der deutschen Wehrmacht trifft. Obwohl Faye und ihre Familie die Schrecken der Nazi-Zeit hautnah miterlebten, war für sie vieles, wie sie selber sagt, wie ein Abenteuer, eine andere Flucht. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 6 6

7 Die Person Faye Cukier Am in Köln geboren; Jüdin polnischer Abstammung; Vater Jakob, Mutter Sophie Cukier, beide begraben auf dem Jüdischen Friedhof in Köln-Bocklemünd; lebt in Köln, Philadelphia und auf Malta; Seit 1956 amerikanische Staatsbürgerin durch Heirat; dreimal verheiratet, zweimal geschieden, einmal verwitwet; zwei Kinder und zwei Enkel in den USA; spricht sieben Sprachen: Englisch, Flämisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Jiddisch und natürlich - Kölsch. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 7 7

8 Der Inhalt Es gibt Menschen, die sind von kleiner Statur, aber gleichwohl nicht zu übersehen. So wie Faye Cukier kölsches Mädchen, jüdischer Mensch, NS-Zeitzeugin und Buchautorin. Geboren in Köln als einziges Kind von Jakob und Sophie Cukier, muss Faye am 11. September 1938, im Alter von gerade einmal 16 Jahren, ihre geliebte Heimatstadt verlassen. Für die jüdische Familie mit polnischen Wurzeln ist kein Platz mehr im Dritten Reich von Adolf Hitler und seinen Nationalsozialisten. Die Cukiers fliehen zunächst zu Verwandten nach Belgien. Von dort soll es nach England oder Amerika gehen. Doch aus dem kurzen Zwischenstopp werden sechs lange und mitunter dramatische Jahre. Wie durch ein Wunder erlebt die Familie, zuletzt versteckt in Brüssel, die Befreiung Belgiens durch die alliierten Truppen im Herbst Fast 75 Jahre später, im September 2012, macht sich Faye mit einem Filmteam von Köln aus noch einmal auf die Reise an jene Orte in Belgien und Nordfrankreich, an denen sie beinahe den Tod fand. Und an denen sie Menschen traf, die ihr das Leben retteten. Die Route dieses Sentimental Journey, wie Faye das Projekt selber nennt, orientiert sich grob an ihren bereits in Buchform veröffentlichten Erinnerungen Flucht vor dem Hakenkreuz. Gedreht wurde an Originalschauplätzen; die Recherchen führten unter anderem in Archive in Deutschland, Belgien und Frankreich. Zu Wort kommen neben weiteren Zeitzeugen und Historikern auch Freunde und Weggefährten. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 8 8

9 Fayes Liebe zum Leben im allgemeinen und zu ihrer Heimatstadt Köln im speziellen illustrieren etwa Szenen aus der Feier zu ihrem 90. Geburtstag in einem Eiscafe am Eigelstein, oder ihre Gespräche mit Schülern sowie die Präsentation ihrer Erinnerungen im Kölner Salon Schmitz. Herausgekommen ist ein Road Movie über ein bewegendes Stück Zeitgeschichte mit einer mehr als beeindruckenden Persönlichkeit. Der Film beginnt mit Erinnerungen Fayes an ihre Kindheit in Köln und den ersten Vorboten des Antisemitismus, den die Nazis wenige Jahre später hoffähig machen sollten und der schließlich kurz vor der sogenannten Reichskristallnacht zur Flucht der Familie führte. Während ihr Vater Jakob das Familienunternehmen, einen Stahlhandel in Köln- Mülheim, trotz drohender Zwangsenteignung noch illegal auflöst, reist Faye mit ihrer Mutter Sophie in die belgische Handelsmetropole Antwerpen. Dort trifft die Kleinfamilie der Vater kommt wenig später nach auf eine große jüdische Migranten gemeinde. Hier beginnt Faye, Sprachen zu lernen und Englisch- Unterricht zu erteilen, um die ersten Wochen der Flucht zu finanzieren. Doch es wird immer schwieriger, die nötige Aufenthaltsgenehmigung zu verlängern. Schließlich tauchen die Cukiers unter, leben illegal und in der ständigen Angst, von der belgischen Polizei entdeckt zu werden. Dann marschieren die deutschen Truppen ein. Der verzweifelte Versuch, über Oostende nach England zu entkommen, scheitert: Die letzte Fähre ist bereits überfüllt. Stattdessen wandern die Cukiers entlang der belgischen Atlantikküste ins nordfranzösische Dünkirchen, wo sie nur knapp den deutschen Fliegerangriffen entgehen, die die Stadt in Schutt und Asche legen. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 9 9

10 Die Familie sitzt in der Falle: Die deutschen Truppen besetzen auch Frankreich. Und Faye beschließt mit Vater und Mutter, vorerst nach Antwerpen zurückzukehren. Hier steigt Faye in den auch zu Kriegszeiten florierenden Diamanthandel ein und trägt so zum Überleben der Familie bei. Die nächste dramatische Wende lässt nicht lange auf sich warten. Zum Jahreswechsel 1941 werden alle Antwerpener Juden aufgefordert, sich am Bahnhof zu stellen. Die Angst, in den berüchtigten Arbeitslagern zu landen, ist groß. Zu Hunderten in einem Zug zusammengepfercht, macht der Transport überraschend Halt in der Provinz Limburg. Als letzte werden die Cukiers zusammen mit 120 weiteren Juden mitten in der Nacht in Hoeselt, einem kleinen Dorf in der Nähe zur deutschen Grenze, ausgesetzt. In Hoeselt kann Faye durchatmen fast sechs Monate lang. Sie spielt Klavier bei den Nonnen im Kloster und vertieft ihre Französisch-Kenntnisse. Als die Deportation in die Konzentrationslager droht, trifft Faye auf mutige Zeitgenossen, die ihr und ihrer Familie helfen. Rechtzeitig tauchen die Cukiers unter, bevor das provisorische Sammellager im Ortszentrum von Hoeselt aufgelöst wird. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 10 10

11 Die Familie gelangt nach Brüssel, der letzten Station der Flucht. In der belgischen Hauptstadt schließt sich der Kreis Faye und ihre Eltern überstehen mit viel Glück Krieg und Verfolgung. Nach dem Willen der Nationalsozialisten sollten die Cukiers sterben, wie Millionen anderer Juden in Europa auch. Stattdessen tanzt zum Schluss eine über 90-jährige zierliche Frau auf einer Düne an der belgischen Atlantikküste. Die Frage, ob sie während ihrer Flucht an den eigenen Tod gedacht habe, beantwortet Faye mit der ihr eigenen Devise: Da muss man eben mehr leben. Das tut Faye seither. Heute pendelt sie zwischen ihren Wohnsitzen in Köln und Philadelphia. Hin und wieder zieht es die zierliche Frau auf den Mittelmeerstaat Malta. Doch ihr Herz schlägt für die Domstadt. Hier ist sie täglich unterwegs, ob bei Kulturveranstaltungen im DOM-Forum oder denen des NS-Dokumentationszentrums im EL-DE Haus oder ihrem Lieblingscafe Reichard am Dom sowie in ihrer Stamm kneipe Salon Schmitz. Sie trifft Freunde, liest aus ihrem Buch, besucht Schul klassen und ist mit inzwischen 91 Jahren immer noch leidenschaftliche Bauchtänzerin. Eine einzige Sache bedauert sie im Nachhinein: Es nicht mit einer Schauspielkarriere in Hollywood versucht zu haben. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 11 11

12 Die Entstehung des Projektes Im Herbst 2011 lernen wir Faye über eine ihrer Freundinnen persönlich kennen. Sofort ist uns klar, dass ihre Geschichte es wert ist, verfilmt zu werden. Faye selbst ist seitdem Feuer und Flamme für das Projekt und hätte am liebsten sofort begonnen. Da wir uns des Risikos bewusst waren, dass Faye in ihrem hohen Alter von jetzt auf gleich nicht mehr in der Lage sein könnte, mit uns diese Reise in Ihre Vergangenheit anzu treten, entschlossen wir uns dazu, den Film vorzuproduzieren, ohne vorab einen Abnehmer zu haben. Wir wollten vermeiden, die Reise und den übrigen Dreh durch lange Verhandlungen mit Filmförderern oder potentiellen Käufern zu verzögern und Faye unter Umständen die Möglichkeit zu nehmen, noch einmal ihre Erinnerungen an die damaligen Geschehnisse aufleben zu lassen. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 12 12

13 Die Motivation Es wird weiterhin Aufklärungs- und Diskussionsbedarf zum Thema Judenverfolgung im Dritten Reich sowie zum Nationalsozialismus geben. Die letzten Zeitzeugen sterben allmählich. Umso wichtiger ist es, Erinnerungen, wie die von Faye Cukier, aufbereitet mit Hintergrundwissen und Archivmaterial, für die Nachwelt zu erhalten. Gerade weil es sich bei Faye Cukier um eine besondere Persönlichkeit mit einer außergewöhnlichen Geschichte handelt: Eine andere Flucht eben die sich zudem mit Belgien in einem Land zutrug, das gerade erst beginnt, die Zeit unter der NS-Besatzung aufzuarbeiten. Fayes persönliches Anliegen deckt sich mit der Intention des Films. Es liegt in unserer Verantwortung, dass nie wieder von deutschem Boden Terror gegen Andersdenkende oder Andersgläubige ausgeht. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 13 13

14 Die Erzählweise Grundsätzlich werden wir im Film vier verschiedene Ebenen haben. Die erste Ebene bilden die Situationen vor Ort während der Reise mit Faye Cukier, wobei die Kameras sich ausschließlich im Hintergrund halten und lediglich das Gespräch zwischen Faye und Joachim Heinz sowie die einzelnen Situationen begleiten. Die zweite Ebene bilden die einrahmenden Interviews mit Faye, um ihre Gedanken und Gefühle über das Erlebte, sowohl früher als auch heute, wiederzugeben. Die dritte Ebene wird aus Zitaten aus ihrem Buch Fleeing the Swastika (Verlag: XLibris Corporation, USA) bestehen, die von einer Sprecherin wiedergegeben werden, um die junge Faye zu Wort kommen zu lassen. Als vierte Ebene ordnet ein Off-Sprecher die historischen Fakten ein und erklärt die Zusammenhänge der einzelnen Stationen der Reise. Darüber hinaus kommen verschiedene Zeitzeugen zu Wort, die Faye damals auf ihrem Weg begleiteten, sowie deren Nachfahren. Darunter sind u.a. der Sohn des damaligen Bürgermeisters in Hoeselt, der Faye und Ihrer Mutter das Leben rettete, indem er sie vor der geplanten Deportation der Hoeselter Juden persönlich nach Antwerpen begleitete sowie der neue Besitzer des Klosters in Hoeselt, dessen Mutter Faye noch persönlich kannte oder ein Jugendfreund, der während des Aufenthalts in Hoeselt Zeit mit Faye verbrachte. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 14 14

15 Um eine historische Einordnung der Geschehnisse während Fayes Flucht zu bieten, werden wir Interviews mit verschiedenen Historikern führen, u.a. vom Stadtmuseum Antwerpen, dem Dokumentationszentrum Kazerne Dossin in Mechelen und dem NS-Dokumentationszentrum EL-DE Haus in Köln. Trotz aller Informationen über früher und heute wird ausreichend Zeit und Platz für Stimmungen und Impressionen vor Ort sein. Die Kameraführung ist bewusst unaufdringlich und ruhig gewählt. Die Bilder an den Originalschauplätzen in Belgien und Nordfrankreich werden ergänzt durch Fotografien aus der damaligen Zeit, die es dem Zuschauer ermöglichen sollen, in Fayes Geschichte einzutauchen. Möglich wird dies auch durch exakte Überblendungen von alter Fotografie und Realbild. Real gefilmte Landkarten aus den 40er Jahren verdeutlichen die damals von Familie Cukier zurückgelegten Wege. Ziel ist es, so wenig Animationen oder Titel wie möglich zu verwenden, um den Fokus auf Faye und ihrer Geschichte zu belassen. Als ein weiterer Drehtag ist der 11. September 2013, also exakt der 75. Jahrestag der Abreise Fayes aus Köln, angedacht. Ebenso ist eine Reise nach Auschwitz denkbar, um Faye die Möglichkeit zu geben, ihrer dort ermordeten Weggefährten zu gedenken. Weitere Dreharbeiten und die Fertigstellung des Filmprojektes sind für das Jahr 2014 vorgesehen. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 15 15

16 Weitere Interviewpartner Dr. Werner Jung Leiter des NS-Dokumentationszentrums (EL-DE Haus) Köln, langjähriger Wegbegleiter und Freund von Faye. Werner pottier Mitarbeiter des Stadtarchivs Antwerpen. Dort liegen sowohl über Faye als auch über ihre Eltern umfangreiche Dokumente, u.a. sämtliche Meldeunterlagen, Briefwechsel und Antragsformulare aus der damaligen Zeit. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 16 16

17 Luc Vanspauwen Mitarbeiter der Gemeindever waltung von Hoeselt. Er beschäftigt sich viel mit der Geschichte der Hoeselter Juden und der damaligen Zeit. Luis Nartus Sohn von René Nartus, dem 1941 amtierenden Bürgermeister von Hoeselt. Dieser rettete Faye und Ihrer Mutter vermutlich das Leben, da er die beiden vor der bevorstehenden Deportation warnte. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 17 17

18 Marcel Horoi Jüngerer Sohn der Familie Horowitz/Stern, welche den Cukiers in den ersten Wochen in Antwerpen ein tägliches Zuhause bot. Er hat nie den Kontakt zu Faye verloren. Joske Molenaer Sohn des damaligen Metzgers Molenaer in Hoeselt, bei dem Familie Cukier für sechs Monate ihrer Flucht unterkam. Joske war damals fünf Jahre alt und Faye erinnert sich sehr genau an den ruhigen aber aufmerksamen Jungen. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 18 18

19 Henry Jans Lernte Faye bei ihrem Aufenthalt in Hoeselt im Alter von 16 Jahren persönlich kennen. Er erinnert sich noch lebhaft an die sechs Monate, in denen das gesamte Dorf versuchte, den Juden ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Lambert Menten Seit 2012 neuer Besitzer des von den Schwestern der Vorsehung aufgegebenen Klosters in Hoeselt. Dort erlernte Faye das Kunststopfen und spielte Klavier mit den Nonnen. Das Klavier steht noch im original erhaltenen Zimmer im Erdgeschoss. Auch Lamberts Mutter kannte Faye aus dieser Zeit persönlich. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 19 19

20 Die historische Einordnung der Geschehnisse während Fayes Zeit in Belgien wird durch einen Historiker der Dokumentationsstätte Kazerne Dossin in Mechelen, einem ehemaligen SS-Sammellager für Juden, vorgenommen. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 20 20

21 Die Drehorte Köln NS-Dokumentationszentrum EL-DE Haus, Appellhofplatz Kölner Dom hauptbahnhof Jüdischer Friedhof Bocklemünd Eigelstein Ehemaliger Güterbahnhof Köln Mühlheim Salon Schmitz, Aachener Straße Rektor Kahn Haus, Lützowstraße Europaschule, Raderthalgürtel Kölnturm, Mediapark KölnSky, Köln Triangel, Ottostraße Antwerpen De Keyserlei hauptbahnhof Pelikaanstraat, Diamantenviertel Pretoriastraat, Berchem Bahnhof Berchem FELIX Archief, Stadtarchiv Antwerpen Astridplein Middelkerk Kanal Strand Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 21

22 Oostende Fährhafen Bahnhof Uferpromenade Strand Dünkirchen Eglise St. Eloi Platz Jean Bart operation Dynamo Museum hafen Kanal Hoeselt Metzgerei Molenaer Kloster Dorfplatz Ehemaliger Bahnhof Privates Kriegsmuseum Rathaus Brüssel Avenue Du Diamant Grand Place Rue Saxe-Coburg Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 22

23 Das Team Joachim Heinz Journalist und Reisebegleiter von Faye Ole Lentfer 2. Kamera Mario Schmitz Fotograf Satya Koshal Produktions-Assistenz Marcel Schleibaum Realisation & Ton Steffen Wimmers Realisation & Kamera Steffen Wimmers Schnitt Thomas Kisser Komponist Alexander Päffgen Komponist Wolfgang Rüter Sprecher Jan van Diermen Colorist Marcel Schleibaum Vertonung & Mischung Jan van Diermen Übersetzung Niederländisch (NL) Peter Hannon Übersetzung Englisch (EN) Joachim Heinz Übersetzung Französisch (F) Jitka Adams Übersetzung Tscheschich (CZ) Faye Cukier Co Autor blackdog Filmproduktion GmbH - Equipment & Postproduktion Bild toneheads GmbH Equipment Ton soundeluxe professional audio applications - Postproduktion Audio HeadQuarter Gesellschaft zur digitalen Bildbearbeitung mbh Farbkorrektur Kölner Symphoniker / Kammeroper Köln Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 23

24 Die Produzenten Produziert wird die Dokumentation von der sektor53 medienprodukton, einem Zusammenschluss der beiden Medienschaffenden Marcel Schleibaum und Steffen Wimmers. Beide sind seit über 15 Jahren in der Branche tätig, Marcel Schleibaum als Toningenieur und Steffen Wimmers als Cutter. Ihr Ziel ist es, sich mit eigenen Produktionen auch außerhalb des Medienstandortes Köln einen Namen zu machen und darüber hinaus die kreativen Kräfte aus dem Bonner Raum zu bündeln. Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 24

25 das technische Bereits gedreht: über 30 Stunden Rohmaterial in Deutschland, Belgien und Frankreich über 40 Stunden Interviews / Audio-Kommentar mit Faye und anderen Ursprungsmaterial: Full HD 1080p Mögliche Formate: Minuten Langfilm Minuten Kurzformat als Zwei- oder Dreiteiler mögliche Auswertungsstrecken: 1:1,85 DCP 24/25p Kinofassung (Lokale Kino- & Festivalauswertung) 1080p TV- und DVD-Mischung Deutsch 1080p TV- und DVD-Mischung Englisch (mit Untertiteln, optional Voice Over Dub) 1080p TV- und DVD-Mischung Flämisch (mit Untertiteln, optional Voice Over Dub) 1080p TV- und DVD-Mischung Französisch (mit Untertiteln, optional Voice Over Dub) mögliche Tonformate: Dolby Digital 5.1 Dolby Stereo (LTRT) Stereo PCM Dolby E Kölsches Mädchen Jüdischer Mensch Die andere Flucht der Faye Cukier (AT) 25

26 sektor53 medienproduktion Schleibaum und Wimmers GbR Schwalbenweg Wachtberg +49 (0)

Presseinformation. Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ich bin ein Jude. Dreimal schon sollte der Tod mich ereilt haben.

Presseinformation. Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ich bin ein Jude. Dreimal schon sollte der Tod mich ereilt haben. Presseinformation Neuerscheinung: Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau Ein ungarischer Junge erkämpft sein Überleben Leslie Schwartz Ich sollte nicht leben. Es ist ein Fehler. Ich wurde am 12. Januar

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Zeitung ist der Russlanddeutsche Eugen Nikolaewitsch

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

Ich habe hier mehrere Generationen erlebt

Ich habe hier mehrere Generationen erlebt Ich habe hier mehrere Generationen erlebt BP feiert sein 225 jähriges Jubiläum. Für ein solches Traditionsunternehmen zu arbeiten, freut auch die Mitarbeiter. Darunter viele, die wie Hans Mertens, selbst

Mehr

WENN ALLE DA SIND. ein film von michael krummenacher

WENN ALLE DA SIND. ein film von michael krummenacher WENN ALLE DA SIND ein film von michael krummenacher Ein Tag im Sommer. Die junge Lehrerin Julia Hofer unternimmt einen Ausflug mit ihren elfjährigen Schülern. Andrea will während der Wanderung herausfinden,

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Zivile Kriegsopfer in Belgien:

Zivile Kriegsopfer in Belgien: Generaldirektion Kriegsopfer Zivile Kriegsopfer in Belgien: zwischen Rechten und Erinnerung TÄTIGKEITSBEREICHE Mehr als 70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg stellt sich oft die Frage, warum die Generaldirektion

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

Die letzen Tage der Reichshauptstadt. Roman Schöffling & Co.

Die letzen Tage der Reichshauptstadt. Roman Schöffling & Co. Die letzen Tage der Reichshauptstadt Roman Schöffling & Co. »Das Werk des Führers ist ein Werk der Ordnung.«Joseph Goebbels, 19. April 1945 April 1945:»Berlin ist ein bewohntes Pompeji geworden, eine Stadt,

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Bild-Quelle: http://www.goethe-hbh.hd.schule-bw.de von Pia-Kristin Waldschmidt Meine Schulzeit in der Goetheschule Mein Name ist Eva - Maria und als Mädchen

Mehr

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Universal Music Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.paulvandyk.de

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

KS i-motional. Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für Startups und Freiberufler

KS i-motional. Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für Startups und Freiberufler KS i-motional Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für Startups und Freiberufler KS i-motional BUSINESS-FILME einfach gut gemacht Die richtige Präsentation ist entscheidend, wenn es darum

Mehr

Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien

Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien Nach 4 Monaten Freiwilligendienst in Indien, trafen sich zum Jahreswechsel vom 28.12.2010 bis zum 08.01. 2011 die deutschen Auslandsfreiwilligen zum

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Albtraum Einbruch! Und dann? Wie sich Opfer von Einbrüchen fühlen

Albtraum Einbruch! Und dann? Wie sich Opfer von Einbrüchen fühlen Albtraum Einbruch! Und dann? Wie sich Opfer von Einbrüchen fühlen Ich kann hier nicht wohnen bleiben! Mein erster Blick geht immer zur Terrassentür Sie müssen sich vorstellen, es geht jemand in meine Wohnung,

Mehr

Gastarbeiter im Kreis Herford. Frühe Biografien

Gastarbeiter im Kreis Herford. Frühe Biografien Gastarbeiter im Kreis Herford Frühe Biografien Die Biographien ausländischer Gastarbeiter in den 1960er Jahren im Kreis Herford sind nicht so verschieden wie ihre eigentliche Herkunft. Sie stammten zwar

Mehr

Englisch. Französisch. Türkisch. Spanisch. Englisch. Englisch

Englisch. Französisch. Türkisch. Spanisch. Englisch. Englisch 1 BASIS Russisch Mandarin JUNI Türkisch APRIL Kroatisch FEBER Themengebiete: Begrüßung und Vorstellung, die Anwendung der Höflichkeitsform, Unterschiede zwischen verschiedenen Sprachen und Kulturen, Bedeutung

Mehr

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Wählen Sie eine Person aus und schreiben Sie ihre Biografie. Familie/Freunde Der Vater / Die Mutter war / ist von Beruf. hat als gearbeitet. Schule/Ausbildung/Arbeit

Mehr

Was ist denn hier los?! Der 9. Augsburger Kinderfotopreis startet

Was ist denn hier los?! Der 9. Augsburger Kinderfotopreis startet NEWSLETTER N 54 Februar 2015 THEMEN Was ist denn hier los?! Der 9. Augsburger Kinderfotopreis startet Mit der Kamera im Ausbildungsbetrieb Jugendliche vor der Berufswahl Untertitel und Gebärdensprache

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

Samirs Liebeserklärung an seine irakische Familie «Iraqi Odyssey» berührt, ist aber noch nicht fertig.

Samirs Liebeserklärung an seine irakische Familie «Iraqi Odyssey» berührt, ist aber noch nicht fertig. DOKUMENTARFILME AM ZFF Samirs Liebeserklärung an seine irakische Familie «Iraqi Odyssey» berührt, ist aber noch nicht fertig. Samirs Scham In Venedig gewann Oppenheimer dafür vor wenigen Wochen ganze vier

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G. Dang Nghiem Ich war einmal ein Fluss Mein Weg von der Ärztin zur buddhistischen Nonne

P R E S S E M I T T E I L U N G. Dang Nghiem Ich war einmal ein Fluss Mein Weg von der Ärztin zur buddhistischen Nonne P R E S S E M I T T E I L U N G Dang Nghiem Ich war einmal ein Fluss Mein Weg von der Ärztin zur buddhistischen Nonne Die Mut machende und berührende Lebensgeschichte einer Schülerin von Thich Nhat Hanh

Mehr

Meine Frau war immer meine Stütze Gespräch mit Herrn Herbert Nowak

Meine Frau war immer meine Stütze Gespräch mit Herrn Herbert Nowak aktiv dabei 1 Meine Frau war immer meine Stütze Gespräch mit Herrn Herbert Nowak Herr Nowak ist am 17. März 1923 in Königshütte in Oberschlesien geboren. In Begleitung seiner Ehefrau und seiner Tochter

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

Preisliste 2015. Hochzeitsfilme & Hochzeitsfotografie

Preisliste 2015. Hochzeitsfilme & Hochzeitsfotografie Preisliste 2015 Hochzeitsfilme & Hochzeitsfotografie K&K media production ist Ihr zuverlässiger Partner für professionelle Hochzeitsfilme und Hochzeitsfotos zu fairen Preisen. Sie haben die Möglichkeit

Mehr

Wer erbt eigentlich was?

Wer erbt eigentlich was? Wer erbt eigentlich was? Die sogenannte gesetzliche Erbfolge kurz erklärt Jeder weiß es, jedem ist es bewusst: Sterben müssen wir alle. Und doch wird oft die Frage an mich herangetragen, wer denn nun eigentlich

Mehr

Abschließender Bericht

Abschließender Bericht Abschließender Bericht zum Praktikum an der Deutschen Schule San Alberto Magno (unterstützt durch den DAAD) 29.09.2014-23.11.2014 Theresa Hoy, Semester 9 Friedrich - Alexander - Universität Erlangen -

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Soma Morgensterns Wohnorte in Wien

Soma Morgensterns Wohnorte in Wien G.B. Deutsch: Morgensterns Wohnorte in Wien in: Soma Morgenstern.at (über S.Morgenstern & Freunde ) Oktober 2012 p1 Soma Morgensterns Wohnorte in Wien Soma Morgenstern war 26 Jahre, von 1912 bis 1938 in

Mehr

Feiern Sie mit Stil. Hochzeiten, Geburtstage, Private Dining und vieles mehr im historischen Ambiente des Ermelerhauses

Feiern Sie mit Stil. Hochzeiten, Geburtstage, Private Dining und vieles mehr im historischen Ambiente des Ermelerhauses Feiern Sie mit Stil Hochzeiten, Geburtstage, Private Dining und vieles mehr im historischen Ambiente des Ermelerhauses geschichtsträchtig feiern mit stil Das Ermelerhaus ist eines der wenigen noch erhaltenen

Mehr

Aufgabe 1: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst. Variante A. Wechselspiel: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst

Aufgabe 1: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst. Variante A. Wechselspiel: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst Aufgabe 1: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst Vorbereitung: Die Schüler besprechen die einzelnen Episoden der Geschichte, indem sie einander Fragen stellen und Antworten geben und zusammen nach der Antwort

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN EUROBAROMETER-BERICHT 54 DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN ZUSAMMENFASSENDER BERICHT Diese spezielle Eurobarometer-Erhebung wurde zwischen dem 6. Dezember und dem 23. Dezember 2000 in allen 15 EU-Mitgliedstaaten

Mehr

P r e s s e v o r f ü h r u n g p r e s s s c r e e n i n g M i, 1 7. 2., 1 4. 0 0 U h r, C i n e m a x X 6

P r e s s e v o r f ü h r u n g p r e s s s c r e e n i n g M i, 1 7. 2., 1 4. 0 0 U h r, C i n e m a x X 6 J E S S I ein Film von Mariejosephin Schneider Bildgestaltung Jenny Lou Ziegel P r e s s e v o r f ü h r u n g p r e s s s c r e e n i n g M i, 1 7. 2., 1 4. 0 0 U h r, C i n e m a x X 6 F e s t i v a

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Über die Normalität des Anstands Eine Geschichte aus Ferrara

Über die Normalität des Anstands Eine Geschichte aus Ferrara Über die Normalität des Anstands Eine Geschichte aus Ferrara Eine banale Geschichte. Eine wichtige Geschichte. Alles beginnt mit einem Leserbrief. Erschienen irgendwann zu Beginn des Jahres 1997 in d e

Mehr

Diamant Film. Filmproduktion für Kinofilme. Die Filmbeteiligung in solider Konzeption. Kurzprospekt

Diamant Film. Filmproduktion für Kinofilme. Die Filmbeteiligung in solider Konzeption. Kurzprospekt Diamant Film Filmproduktion für Kinofilme Die Filmbeteiligung in solider Konzeption Kurzprospekt Filmproduktion-Beteiligungsprogramm Das Jahr 2012 lockte 5% mehr Besucher in die Kinos als 2011. 8% mehr

Mehr

Multimedia Praktikum Übung für BA BWL

Multimedia Praktikum Übung für BA BWL Multimedia Praktikum Übung für BA BWL WS 2013/2014 Michaela Bäumchen M.A. mb@orga.uni-sb.de Ablauf / Termine 08.11.13 Die Reportage Geb. A 4 4, R. 201 22.11.13 Kamera / Schnitt Kleiner CIP B 4 1 06.12.13

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

10 Europa: Politik und mehr

10 Europa: Politik und mehr 10 Europa: Politik und mehr 1 Herzlichen Glückwunsch! Drei Europäer gratulieren der Europäischen Union zum 50. Geburtstag. a) Worüber wird in den Briefen gesprochen? Kreuzen Sie an. Geschichte Wirtschaft

Mehr

Top-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien

Top-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien Lösungen 2014 Die Lösungsschlüssel für alle Top-Themen des Jahres 2014 im Überblick. Artikel Sotschi und die Menschenrechte 03.01.2014 Die Wellness-Schulen 07.01.2014 Offener Arbeitsmarkt für Rumänen und

Mehr

Auf Ihre Gesundheit. Berater-Projekt in der Herz- und Gefäßchirurgie der Uniklinik Freiburg

Auf Ihre Gesundheit. Berater-Projekt in der Herz- und Gefäßchirurgie der Uniklinik Freiburg Auf Ihre Gesundheit Berater-Projekt in der Herz- und Gefäßchirurgie der Uniklinik Freiburg Wertschöpfungsprozesse in der Medizin: In einem gemeinsamen Projekt optimierten Porsche Consulting und McKinsey

Mehr

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Vorbereitung Nach einem Informationsabend der Universität Trier im Jahr 2010, entschied ich mich am Erasmus Programm teilzunehmen. Ich entschied mich für

Mehr

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Lernt ein Kind in den ersten Lebensjahren zwei Sprachen, dann ist das eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Leistungen in der

Mehr

Ein Gespräch kann. Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention

Ein Gespräch kann. Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention Ein Gespräch kann Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention Ich bin mir heute noch sicher, dass dieser Kontakt mein Leben rettete Hannah, ehemalige Nutzerin von [U25] 520 Jugendliche haben sich 2013

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

ZUM LESEN VERLOCKEN. Brigitte Blobel. Eine Erarbeitung von Grit Richter

ZUM LESEN VERLOCKEN. Brigitte Blobel. Eine Erarbeitung von Grit Richter ZUM LESEN VERLOCKEN ZUM LESEN VERLOCKEN ARENA Neue Materialien für den Unterricht Klassen 4 bis 6 Brigitte Blobel Falsche Freundschaft Gefahr aus dem Internet Arena-Taschenbuch ISBN 978-3-401-02962-7 167

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Ferienzeit: Ab in den Süden!

Ferienzeit: Ab in den Süden! Italien Das beliebteste Urlaubsland ist Italien. Die Form dieses Mittelmeerstaates erinnert an einen Stiefel. Entlang der Mittelmeerküste gibt es viele Urlaubsorte mit langen Stränden. Griechenland Zu

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Themenservice Märchen-App fürs Sprachenlernen Ein Gespräch mit dem Deutschlandstipendiaten Jerome Goerke Jerome Goerke ist aufgeregt. Seit ein paar Wochen wirbt er per Crowdfunding-Plattform für eine ungewöhnliche

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Die Ausstellung begleitende Publikationen

Die Ausstellung begleitende Publikationen Titel: "Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Deutschland nach 1933 Herausgeber: Bundesrechtsanwaltskammer Erschienen im be.bra Verlag zum Preis von 29,90 und erhältlich im Buchhandel - ISBN: 978-3-89809-074-2.

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

Kleopatras Kampf um die Macht

Kleopatras Kampf um die Macht Kleopatras Kampf um die Macht Download-Materialien von Markus Zimmermeier Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Schlechte Nachrichten...1 Zwei auf einem Thron... 2 Der Machtkampf beginnt... 3 Caesar setzt

Mehr

www.ehe. photos Preisliste 2015 Hochzeit- Begleitung von Fotografen und Assistenten für max. 16 Stunden;

www.ehe. photos Preisliste 2015 Hochzeit- Begleitung von Fotografen und Assistenten für max. 16 Stunden; Preisliste 2015» Fotografie «Hochzeits- Fotopaket» Ganztag «1200 Hochzeit- Begleitung von Fotografen und Assistenten für max. 16 Stunden; Sie bekommen mind. 700 Fotos; Foto- Bearbeitung dauert ca. 10 Wochen;

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Trotz allem ich lebe. Kunststücke von Flüchtlingsfrauen

Trotz allem ich lebe. Kunststücke von Flüchtlingsfrauen Trotz allem ich lebe Kunststücke von Flüchtlingsfrauen Wanderausstellung Trotz allem ich lebe Kunststücke von Flüchtlingsfrauen Die Bilder der Wanderausstellung Trotz allem ich lebe entstanden in der Kunsttherapie

Mehr

1. Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes

1. Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes Studienfach Bachelor of Education (Spanisch, Englisch) Gastorganisation Universidad Centroamericana, Managua Gastland Nicaragua Aufenthaltsdauer 04/2012 05/2012 1. Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes

Mehr

1. In Countrysongs ist die Welt meistens sehr einfach. Findest du, dass Country Musik in diesem Film eine wichtige Rolle spielt? Warum (nicht)?

1. In Countrysongs ist die Welt meistens sehr einfach. Findest du, dass Country Musik in diesem Film eine wichtige Rolle spielt? Warum (nicht)? Welche Person ist für dich die interessanteste im Film? Warum? 1. In Countrysongs ist die Welt meistens sehr einfach. Findest du, dass Country Musik in diesem Film eine wichtige Rolle spielt? Warum (nicht)?

Mehr

Heureka Europa! Didaktisches Paket für Schüler der 5. bzw. 6 Klasse der Grundschule

Heureka Europa! Didaktisches Paket für Schüler der 5. bzw. 6 Klasse der Grundschule Heureka Europa! Didaktisches Paket für Schüler der 5. bzw. 6 Klasse der Grundschule 1.1 Ein europäisches Jahrhundert Kapitel 1: Ein wenig Geschichte Dank unserer Freunde Marie und Alexander wissen wir

Mehr

Welch eine Freude, welch ein Reichtum

Welch eine Freude, welch ein Reichtum SCHABBAT PARASCHAT R EJ 27. M NACHEM-AW 5771 26.08.2011 18.45 ARWIT L SCHABBAT 27.08.2011 10.30* SCHACHRIT L SCHABBAT * Ab 1. Oktober 10.00 Uhr! Welch eine Freude, welch ein Reichtum Sie haben es wieder

Mehr

Portsmouth, eine Reise die sich lohnt

Portsmouth, eine Reise die sich lohnt Portsmouth, eine Reise die sich lohnt Müller / Jasmin / 19 Jahre alt Bürokauffrau / 2. Ausbildungsjahr / Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald Vom 21. Oktober 2013 bis 17. November 2013 / Portsmouth

Mehr

2 Finden Sie in dem Silbenrätsel sechs Berufe. Schreiben Sie die Berufe mit Artikel.

2 Finden Sie in dem Silbenrätsel sechs Berufe. Schreiben Sie die Berufe mit Artikel. Zwischentest, Lektion 1 3 Name: 1 Ergänzen Sie die Verben. machen kommst heißen ist bist komme 1. Ich aus Frankreich. 4. Wie Sie? 2. Mein Name Sergej. 5. Wer du? 3. Woher du? 6. Was Sie beruflich? 2 Finden

Mehr

Die Ausstellung begleitende Publikationen

Die Ausstellung begleitende Publikationen Die Ausstellung begleitende Publikationen Titel: "Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Deutschland nach 1933 Herausgeber: Bundesrechtsanwaltskammer Erschienen im be.bra Verlag zum Preis von 29,90 und

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

Er gehört zu mir Merlin und Marlene: die Geschichte einer Freundschaft, die ganz besonders. trotzdem völlig normal

Er gehört zu mir Merlin und Marlene: die Geschichte einer Freundschaft, die ganz besonders. trotzdem völlig normal Er gehört zu mir Merlin und Marlene: die Geschichte einer Freundschaft, die ganz besonders ist und trotzdem völlig normal V O N F R E D E R I K J Ö T T E N F O T O S : U W E S C H I N K E L 2009 Merlins

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

ARBEITSMATERIALIEN ZUM FILM Knallhart

ARBEITSMATERIALIEN ZUM FILM Knallhart ARBEITSMATERIALIEN ZUM FILM Knallhart JJ 06/07 Regie: Detlev Buck Drehbuch: Zoran Drvenkar, Gregor Tessnow (Autor von Knallhart ) Kamera: Kolja Brandt Musik: Bert Wrede Jahr: 2003 Länge: 99 Minuten Darsteller/innen:

Mehr

Die Fußballnäher. Zusammengestellt von A. Hösele 2008

Die Fußballnäher. Zusammengestellt von A. Hösele 2008 Die Fußballnäher Zusammengestellt von A. Hösele 2008 Markenfußbälle, wie sie auch bei der Fußball-EM zum Einsatz kommen, kosten hierzulande über 100 Euro. Den Profit machen die internationalen Sportkonzerne

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 34: DAS MINIATURWUNDERLAND

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 34: DAS MINIATURWUNDERLAND HINTERGRUNDINFOS FÜR LEHRER Speicherstadt Die Speicherstadt ein Wahrzeichen Hamburgs Die Speicherstadt ist ein Teil Hamburgs und gleichzeitig ein Wahrzeichen dieser Großstadt. Ab 1883 wurde sie erbaut.

Mehr

Jugendbegegnung - Junge Migranten in Europa

Jugendbegegnung - Junge Migranten in Europa Jugendbegegnung - Junge Migranten in Europa (Text von Steffi Lachnit; geschrieben für Jugend für Europa*) Über 50 Jugendlichen aus Deutschland, England und Schweden trafen sich zu einer internationalen

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Die soziale Situation ausländischer Studierender Eine Umfrage im WS 2002/2003 an der Universität Hannover Von Jules Jiwuaku /Isabelle Ogbonna STUDIUM 1. Was studieren Sie zur Zeit im Hauptfach / in den

Mehr

Die. Beschreibung zum Postenlauf

Die. Beschreibung zum Postenlauf Psalmworte Ich will dich lieben, Gott, meine Stärke. Du bist mein Fels, meine Burg, mein Retter, mein Gott, meine Festung, in der ich Schutz suche, mein Schild und meine Zuflucht. Nach Psalm 18 Beschreibung

Mehr

Museumssoftware im Verbund

Museumssoftware im Verbund Museumssoftware im Verbund Die Verwendung des AAT in niederländischen und belgischen Museen Berlin, 5. Juli 2005 Bert Degenhart Drenth Die Vorgeschichte... Am Anfang... war MARDOC, eine Kooperationsverband

Mehr

Auswertung der Fragebögen: Haus der Wannsee-Konferenz. Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher

Auswertung der Fragebögen: Haus der Wannsee-Konferenz. Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher Am 20. Januar 1942 versammelte SS- Obergruppenführer Reinhard Heydrich vierzehn Staatssekretäre, Unterstaatssekretäre, oder

Mehr

dessen deren Probleme er verstehen kann. deren Bankkonto groß ist.

dessen deren Probleme er verstehen kann. deren Bankkonto groß ist. 05-18a Aufbaustufe II / GD (nach bat) A. dessen & deren Er träumt von einer Frau, die sehr aufgeschlossen und interessiert ist. die er auf Händen tragen kann über die er sich jeden Tag freuen kann. mit

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr