ZEITUNG DER MITTELSTANDSBANK

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ZEITUNG DER MITTELSTANDSBANK"

Transkript

1 Werbung VKI15000 ZEITUNG DER MITTELSTANDSBANK Multikanalangebot Schnelle Entscheidungen Regionale Verankerung 2/2015 April Juni

2 2 INHALTSVERZEICHNIS Top-Thema: Neuausrichtung ab S. 4 Noch mehr Orientierung am Kunden Neues Online-Banking Treasury-Tools: Zahlen auf einen Klick Mehr Komfort für Wertpapiergeschäfte Immobilien im Fokus Neue regionale Strukturen Bestnoten für die Mittelstandsbank Internationaliserung S. 20 Die ganze Welt mit einer Bank Ein Kredit für viele Länder Offshore-Renminbi zur Absicherung Rubel-Pooling in zwei Stufen Studie Sustainable Trade First Class in Glas Wegweisend für Irak-Exporte Drei Fragen an Sven Gohlke Finanzierung S. 38 Muehlhan AG flexibel mit Club Deal Kredit-Logistik Branchen S. 42 Kunststoffe sind Alleskönner Pensionszusagen S. 44 Kein Problem mit den Pensionen Länderporträt S. 46 Spanien: Positive Entwicklung greift Kurzmeldungen, Hinweise, Impressum S. 52

3 3 EDITORIAL Noch näher, schneller, besser! Mehr als Unternehmen haben bei unserer jüngsten Kundenbefragung in telefonischen Interviews die Leistungen und Services ihrer Mittelstandsbank bewertet. Für diese hohe Beteiligung und die dadurch gegebene Aussagekraft der Ergebnisse bin ich sehr Markus Beumer, dankbar, denn die Zufriedenheit unserer Kunden ist für Mitglied des Vorstands der Commerzbank AG uns schlechthin das Maß aller Dinge. Umso mehr hat mich gefreut, wie außerordentlich positiv Ihr Urteil ausgefallen ist: Noch nie haben wir so hervorragende Noten von Ihnen bekommen. Details dazu finden Sie auf Seite 16. Diese Zufriedenheit haben wir nach meiner festen Überzeugung maßgeblich der Tatsache zu verdanken, dass wir unser Geschäftsmodell seit Etablierung der Mittelstandsbank vor mehr als zehn Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und an sich wandelnde Anforderungen unserer Kunden angepasst haben. Deshalb ruhen wir uns auch jetzt nicht auf den Ergebnissen der Kundenbefragung aus. Wir setzen unseren erfolgreichen Weg der Kundenorientierung konsequent fort und machen den nächsten Schritt. Konkret: Wir sind noch näher bei Ihnen im Verständnis Ihres Geschäftsmodells und Ihres Marktes. Wir sind noch schneller in unseren Entscheidungen, weil wir unsere Niederlassungen bei Ihnen vor Ort mit mehr Kompetenzen ausgestattet haben. Und wir schaffen mehr Effizienz, indem wir ein umfassendes Multikanalangebot bereitstellen, das Ihnen den Zugang zu Ihrer Mittelstandsbank zu jeder Zeit und an jedem Ort ermöglicht. Alle diese Maßnahmen haben ein Ziel: Wir wollen Kompetenz und Leistungsstärke der Commerzbank bei Ihnen vor Ort auf höchstem Niveau für Sie erlebbar machen. Ihr Markus Beumer, Mitglied des Vorstands der Commerzbank AG

4 4 Top-Thema: Neuausrichtung Noch mehr Orientierung am Kunden Mit einer Fülle von Maßnahmen zur weiteren Intensivierung ihrer Kundenorientierung startet die Mittelstandsbank in das zweite Jahrzehnt ihrer Erfolgsgeschichte. Vor dem Hintergrund zunehmender Digitalisierung gerade im Finanzmanagement und wachsenden Effizienzdrucks nicht zuletzt durch den internationalen Wettbewerb verändern sich die Anforderungen mittelständischer Unternehmen. Die Commerzbank hat ihr erfolgreiches Betreuungsmodell mit zeitgemäßen Lösungen genau daran angepasst. Multikanalangebot Schnelle Entscheidung

5 5 en Regionale Verankerung

6 6 Top-Thema: Neuausrichtung Erweiterte Zugangswege zu Leistungen und Services Erlebbar wird diese Neuausrichtung u. a. an einem umfassenden Multikanalangebot. Damit erweitert die Mittelstandsbank für ihre Kunden systematisch die Zugangswege zu ihren Leistungen und Services. So wurde das Firmenkundenportal komplett überarbeitet, noch intuitiver gestaltet und um zusätzliche Funktionen ergänzt, wie z. B. die Finanzübersicht. Die neuen Treasury- Tools der Mittelstandsbank geben auf Basis von Business-Case-Kalkulationen erste konkrete Indikationen zum Optimierungspotenzial im Cash und Treasury Management. Mit den aktuellen Plattformen Commerzbank Live Trader und Commerzbank Live Confirm steht zudem im Währungsmanagement ein abgestimmtes Paket zur Verfügung, das rund um die Uhr den Devisenhandel in Echtzeit und die weitgehend automatisierte Online- Bestätigung von Devisengeschäften ermöglicht. All dies ergänzt die persönliche Beratung durch den Commerzbank-Firmenkundenbetreuer, macht das Tagesgeschäft effizienter und schafft dadurch mehr Raum für die Beschäftigung mit dem Geschäftsmodell des Unternehmens. Das Geschäftsmodell des Kunden verstehen Hierfür hat die Mittelstandsbank Beratungsformate entwickelt, die u.a. in gemeinsamen strukturierten Gesprächen strategische Fragestellungen analysieren, Veränderungen in den Finanzströmen realitätsnah mit ihren bilanziellen Auswirkungen visualisieren und die Wertschöpfungskette betrachten. Weiterer Beleg für die Fokussierung auf das Geschäftsmodell der Firmenkunden ist die verstärkte regionale Verankerung der Mittelstandsbank. Durch verschlankte Hierarchien wurde mehr Entscheidungskompetenz in die Einheiten vor Ort verlagert. Damit reduzieren sich Reaktions- und Umsetzungszeiten spürbar, beispielsweise bei Finanzierungswünschen: Kreditentscheidungen bis 5 Mio. Euro liegen innerhalb von drei Arbeitstagen nach Vorlage aller Unterlagen vor. Und: Entscheider im Unternehmen sprechen mit Entscheidern in der Bank auf Augenhöhe. Weitere Informationen zum Ausbau der Kundenorientierung hat company.news auf den folgenden Seiten zusammengestellt.

7 7 Neues Online- Banking-Erlebnis für Firmenkunden Kurs Multikanalbank: komplett überarbeitetes Portal und Cash-Management-App Die Mittelstandsbank erweitert für ihre Kunden systematisch die Zugangswege zu ihren Leistungen und Services. Im Zentrum steht das neue Firmenkundenportal, das seit diesem Frühjahr online ist. Es wurde komplett überarbeitet, übersichtlicher gestaltet, mit einer intuitiven Benutzerführung ausgestattet und um viele Funktionen ergänzt. Geblieben ist die Internetadresse: de/mittelstandsbank. Dort wurde auch ein Demofilm eingestellt, der einen Überblick über die Neuerungen gibt. Ebenfalls seit Frühjahr können Firmenkunden, die für die Anwendung Global Payment Plus (GPP) im Firmenkundenportal angemeldet sind, eine neue Cash-Management-App nutzen. Sie ist für Android- und ios-smartphones verfügbar und zeigt auf Knopfdruck Stand sowie Umsätze von Inlands- und Auslandskonten nicht nur bei der Commerzbank, sondern auch bei anderen Instituten. Weitere Informationen dazu und den Link zum App-Store bietet jetzt das neue Firmenkundenportal.

8 8 Top-Thema: Neuausrichtung

9 9 Treasury-Tools: Zahlen sagen mehr als Worte Unternehmen, die ihr Cash und Treasury Management optimieren wollen, stehen viele Möglichkeiten offen, z. B. Kontenanzahl reduzieren, Cash Concentrating einführen, Skonti in Anspruch nehmen oder eine Payment Factory aufbauen. Doch wie wirken sich welche Maßnahmen in konkreten Zahlen auf Liquidität und Unternehmensergebnis aus? Die neuen Treasury-Tools der Mittelstandsbank geben jetzt auf Basis einfacher Business-Case-Kalkulationen erste Indikationen unter de, ohne Download oder Registrierung, einfach auf Knopfdruck. Mit dieser App können Unternehmen ihre individuellen Optimierungspotenziale an jedem PC, Smartphone oder Tablet berechnen, unabhängig vom jeweiligen Betriebssystem. So lassen sich gemeinsam mit den Spezialisten der Commerzbank Strategien zur Optimierung des Cash und Treasury Managements entwickeln um Aufwände zu reduzieren, Liquidität zu verbessern, Grenzen zu überwinden, Zinsen zu optimieren und mehr Transparenz zu schaffen. Der Effekt: Unternehmen steigern ihre Wettbewerbsfähigkeit und wissen von Anfang an, wie sich die jeweilige Maßnahme auf ihre Unternehmenszahlen auswirkt. Dieser Service ist ab sofort kostenlos verfügbar als weiterer Baustein im Multikanalangebot der Mittelstandsbank. Mit den Treasury-Tools erkennen Unternehmen Potenziale künftig auf einen Klick.

10 10 Top-Thema: Neuausrichtung Mehr Komfort für Wertpapiergeschäfte Viele Finanzverantwortliche in Unternehmen treffen ihre Anlageentscheidungen selbst und wollen sich bietende Chancen sofort nutzen. Sie brauchen dazu jederzeit den aktuellen Überblick über ihr Depot und ihre Transaktionen. Das Firmenkundenportal der Mittelstandsbank bietet genau diesen Service 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche. Die entsprechende Anwendung Wertpapiere umfasst vier Bereiche. Depotübersicht: Alle Details der Wertpapiere Die Depotübersicht präsentiert den aktuellen Status der Wertpapieranlagen: Name und Gattung der Wertpapiere, Stückzahl oder Nennwert, Einstandskurse und aktueller Kurswert sowie sich daraus ergebende Gewinne oder Verluste. Depotumsätze: Transaktionen im Rückblick Wer wissen möchte, welche Transaktionen in den letzten 18 Monaten abgeschlossen wurden, klickt einfach auf die Depotumsätze schon sind alle Details zu sehen.

11 11 Wertpapierhandel: Kaufen und verkaufen per Klick Unter dem Menüpunkt Wertpapierhandel steht ein breites Spektrum an Aktien und Investmentfonds inkl. ETFs, Zertifikaten und Anleihen zum Kauf oder Verkauf an ausgewählten Ausführungsplätzen zur Verfügung. Mit der Auswahl Festpreis/Direkthandel kann der Nutzer sofort in ein Festpreisgeschäft mit der Commerzbank eintreten. Er erhält dann ein Angebot für den entsprechenden Abwicklungskurs und bestätigt es oder auch nicht. Dann kann ein neuer Kurs angefordert werden. Orderbuch: Der Status quo aller Aufträge Das Orderbuch zeigt jederzeit den aktuellen Status der aufgegebenen Order. Firmenkundenbetreuer oder Anlagespezialisten der Mittelstandsbank richten Interessenten gern einen kostenlosen Zugang zur Anwendung ein.

12 12 Top-Thema: Neuausrichtung Immobilien im Fokus Neues Kompetenzcenter für gewerbliche Immobilienfinanzierungen entsteht Im zweiten Quartal 2015 erweitert die Mittelstandsbank ihre Leistungspalette um gewerbliche Immobilienfinanzierungen. Sie bietet Unternehmen dabei attraktive Finanzierungen für drittverwendungsfähige Immobilien wie Wohn- oder Verwaltungsgebäude, Einzelhandels- und Logistikobjekte sowie Businesshotels. Freizeitund Sozialimmobilien sind davon ausgenommen. Konsequente Markt- und Kundenorientierung Diesen Schritt begründet Markus Beumer, für die Mittelstandsbank verantwortlicher Vorstand der Commerzbank AG, mit konsequenter Markt- und Kundenorientierung: Unsere Firmenkunden erwarten von uns das volle Sortiment. Wenn beispielsweise ein großer Einzelhändler seine Filialen über eine unternehmenseigene Objektgesellschaft finanzieren will, müssen wir ihm dabei helfen können. Die Betreuung solcher Projekte folgt dem bewährten Geschäftsmodell der Mittelstandsbank. Mit dem Relationship Manager des Kompetenzcenters Immobilienfinanzierung haben Firmenkunden einen festen Ansprechpartner für ihre gewerblichen Immobilienfinanzierungen. Ganzheitlicher Blick Als Spezialisten stehen die Experten des Kompetenzcenters Immobilienfinanzierung an fünf regionalen Standorten zur Verfügung. Als führende Mittelstandsbank, so Beumer, haben wir einen ganzheitlichen Blick auf unsere Kunden. So können wir individuell optimierte Lösungen entwickeln. Die Mittelstandsbank konzentriert sich dabei ausschließlich auf fungible Objekte in Deutschland.

13 13

14 14 Top-Thema: Neuausrichtung Neue regionale Strukturen stärken Kundennähe Mehr Kundenorientierung und Effizienz durch verschlankte Hierarchien und erweiterte Verantwortung Ab sofort noch näher am Kunden Die konsequente Orientierung an den Wünschen und Anforderungen ihrer Kunden charakterisiert die Mittelstandsbank schon seit mehr als zehn Jahren. Nun setzt sie diesen Weg konsequent weiter fort und stellt sich regional noch kundenorientierter auf. Damit schafft sie Strukturen, die näher am Kunden sind und optimale Voraussetzungen, um die Märkte der Regionen noch besser zu kennen und Entscheidungen dank verschlankter Hierarchien vor Ort schneller herbeiführen zu können. So entsteht nicht nur ein tieferes Verständnis für die Ge-

15 15 schäftsmodelle und Bedürfnisse im Mittelstand. Auch die Reaktionsmöglichkeit auf Entwicklungen in den regionalen Märkten der Firmenkunden verbessert sich deutlich. Ganzheitliche Verantwortung auf regionaler Ebene die Umsetzungszeiten. Sie machen außerdem noch individuellere, auf den konkreten Kundenbedarf ausgerichtete Lösungen möglich. Markus Beumer, als Mitglied des Vorstands der Commerzbank AG für die Mittelstandsbank verantwortlich: Wir Um dieses Ziel zu erreichen, übernehmen fünf Bereichsvorstände auf regionaler Ebene ganzheitlich die Verantwortung für alle Kundensegmente und Vertriebsfunktionen. Sie führen nicht nur über jeweilige Niederlassungsleiter die Firmenkundenund Großkundenbetreuer in ihrem Gebiet, sondern auch die Spezialisten u. a. aus dem Anlage-, Währungsund Risikomanagement sowie aus dem Financial Engineering. All dies verbessert die Steuerung und das effiziente Zusammenspiel in den Betreuungsteams. Und diese Neuausrichtung der Mittelstandsbank erfolgt im Gleichklang mit dem Bereich Privatkunden, der seine Strukturen im selben Zug anpasst. Die Zusammenarbeit beider Segmente wird so weiter intensiviert, sodass eine enge Vernetzung zwischen den geschäftlichen und privaten Finanzen gewährleistet ist. Der Abbau von Hierarchien und die Verlagerung von Verantwortung in die Regionen verkürzen nicht nur Im Zuge der sukzessiven Umsetzung der geplanten Veränderungen werden die Vorteile der kundenorientierten Weiterentwicklung der Mittelstandsbank als klarer Mehrwert für unsere Kunden erlebbar. Markus Beumer, Mitglied des Vorstands der Commerzbank AG investieren in die Qualität unserer Beratung, Leistungen und Services, optimieren unsere operativen Prozesse und Vertriebsabläufe und schärfen das Profil der Mittelstandsbank bei unseren Kunden und im Markt. Damit sind wir in der Lage, die heutigen und künftigen Anforderungen des Mittelstands bestmöglich zu erfüllen.

16 16 Top-Thema: Neuausrichtung Bestnoten für die Mittelstandsbank Ergebnisse der jüngsten Kundenbefragung zeigen stark gestiegene Kundenbindung Ob bei kleinen Unternehmen oder großen Konzernen, ob im Öffentlichen Sektor oder bei Institutionellen Kunden: Die Commerzbank genießt mit ihrer Mittelstandsbank bei Firmenkunden einen hervorragenden Ruf, der sich im vergangenen Jahr sogar noch einmal deutlich verbessert hat. Das belegen die repräsentativen Ergebnisse der jüngsten Kundenbefragung. So wird die Reputation der Bank bei ihren Kunden insgesamt als ausgezeichnet bewertet. Etwa 90 Prozent schätzen das Interesse der Commerzbank an einer langfristigen Kundenbeziehung und vier von fünf Kunden die individuelle Begleitung ihres Geschäfts durch die Commerzbank. Der Anteil der zufriedenen Kunden verbesserte sich im Mittelstand um volle zehn Prozentpunkte von 77 auf 87 Prozent und zeichnet sich damit insbesondere im Feld der Betreuungsqualität aus. Noch deutlicher war die Zunahme der Zufriedenheit mit einem Plus von jeweils 12 Prozentpunkten im Öffentlichen Sektor sowie bei Institutionellen Kunden. Empfehlungen von zufriedenen Kunden Die Bindung der Kunden konnte seit der letzten Befragung ebenfalls weiter gesteigert werden: 96 Prozent haben Interesse, die Zusammenarbeit mit der Mittelstandsbank fortzuführen. Darüber hinaus bekannten sich rund 92 Prozent aller Commerzbank-Kunden als aktive Empfehler.

17 17 Hauptvorteile der Commerzbank aus Kundensicht Betreuungsqualität / Kontakt 24 % Betreuer / Mitarbeiter / direkter Ansprechpartner 20 % Abwicklung / Bearbeitung / Reaktionen 14 % Flexibilität 13 % Kundenorientierung / Servicebereitschaft / Engagement 12 % Quelle: Kundenbefragung 2014 Beratungskompetenz als klare Stärke Als Gründe für die hohe Zufriedenheit wurden in erster Linie die Beratungskompetenz sowie das Engagement der Firmenkundenbetreuer und Spezialisten ermittelt. Die Zuverlässigkeit und Verbindlichkeit gemachter Aussagen bezeichneten 90 Prozent der Kunden als ausgezeichnet oder sehr gut. Das entspricht einer Verbesserung um fünf Prozentpunkte bei Unternehmen bis 250 Mio. Euro Jahresumsatz und sogar von sieben Prozentpunkten bei Großunternehmen. Auch die Finanzmarkt-

18 18 Top-Thema: Neuausrichtung kenntnisse sowie das Verständnis für das Geschäftsmodell der Kunden erreichten so positive Bewertungen wie nie zuvor: Im Großkundenbereich beispielsweise lagen sie bei 85 Prozent. Über Interviews Im Rahmen der jährlichen Kundenbefragungen führte das Marktforschungsunternehmen TNS Infratest im September und Oktober 2014 mehr als telefonische Interviews durch. Die Befragungen dauerten in der Regel jeweils 15 Minuten und erfolgten anonym. Die diesmal besonders hohe Teilnahmequote unterstreicht die große Akzeptanz der Befragung. Die Unternehmen sehen darin ein wirkungsvolles Instrument zur Optimierung der individuellen Zusammenarbeit, das sie gerne nutzen. Im Mittelpunkt der Gespräche standen nicht nur Fragen zur generellen Zufriedenheit, Zuverlässigkeit und Beratungsqualität. Gezielt abgefragt wurden zudem konkrete Verbesserungsvorschläge für Betreuung und Beratung sowie weitere Erwartungen an die Mittelstandsbank. Entsprechende Anregungen fließen direkt in die kontinuierliche Optimierung des Betreuungsmodells ein. Eine eindrucksvolle Bestätigung insbesondere der engagierten Arbeit unserer Kundenbetreuer und Spezia listen. Holger Werner, Bereichsvorstand Corporate Banking & Mittelstandsbank Ost Ergebnisse als Ansporn Holger Werner, Bereichsvorstand Corporate Banking und Mittelstandsbank Ost, sieht in den Ergebnissen der Kundenbefragung vor allem einen Ansporn, den eingeschlagenen Weg der maximalen Kundenorientierung mit aller Konsequenz auch im Zuge der Neuausrichtung der Mittelstandsbank weiterzugehen: Das ist eine eindrucksvolle Bestätigung insbesondere der engagierten Arbeit unserer Kundenbetreuer und Spezialisten,

19 die im direkten Kontakt mit den Befragten stehen. Seit der Etablierung der Mittelstandsbank im Jahr 2004 haben wir uns an den individuellen Anforderungen und Bedürfnissen des deutschen Mittelstands orientiert. Der nächste Schritt sind noch stärker regional ausgerichtete Vertriebsstrukturen, verschlankte Hierarchien und eine noch stärker auf unsere Kunden zugeschnittene organisatorische Aufstellung. Alles mit einem Ziel: die beste Mittelstandsbank für jeden einzelnen Kunden zu sein!. 19

20 20 Internationalisierung Die ganze Welt mit einer Bank Internationalisierung in bewährter Partnerschaft mit der Commerzbank W achstum ist ohne internationale Ausrichtung kaum noch möglich. Doch damit sind auch neue Herausforderungen verbunden, die je nach Region und Art des Geschäfts sehr unterschiedlich sein können. Umso wichtiger ist ein kompetenter Partner wie die Commerzbank, die sich durch eine breite internationale Aufstellung, hohe Expertise in allen Fragen des Auslandsgeschäfts und persönliche Begleitung durch vertraute Ansprechpartner auszeichnet. Für jede Phase passgenaue Lösungen Die Spannbreite internationaler Aktivitäten ist groß: vom gelegentlichen Im- und Export eines kleineren Familienbetriebes bis zu einer Vielzahl ausländischer Niederlassungen von Großunternehmen. Für jede Phase bietet die Commerzbank passgenaue Lösungen. Beim dokumentären Auslandsgeschäft beispielsweise gehört sie nicht zuletzt dank eines Netzwerks von rund Korrespondenzbankverbindungen zu den bevorzugten Partnern des exportstarken deutschen Mittelstands. Auch bei der Außenhandelsfinanzierung, beim internationalen Cash Management und der Absicherung von Währungsrisiken bauen immer mehr Kunden auf die Commerzbank. Sie ist mit mehr als 70 Standorten in über 50 Ländern vor Ort und baut diese Präsenz kontinuierlich

21 21 weiter aus. So eröffnete sie kürzlich in Abidjan, der Wirtschaftsmetropole der Elfenbeinküste, ihre siebte Repräsentanz in Afrika. Als nächster Schritt ist die Eröffnung einer Tochtergesellschaft in São Paulo, dem wirtschaftlichen Zentrum Brasiliens, geplant. Betreuungsmodell macht Mehrwert erlebbar Erlebbar wird der Mehrwert der Commerzbank durch ein einzigartiges Betreuungsmodell: Der vertraute Firmenkundenbetreuer ist auch bei der Internationalisierung erster Ansprechpartner. Er steuert das weltweite Kunden- Service-Team, zu dem Spezialisten und deutschsprachige Relationship Manager in allen Filialen der Commerzbank gehören. Wo immer das Unternehmen operiert: Die einmal vereinbarte Strategie wird lokal wie international aus einer Hand jeweils landesspezifisch umgesetzt. Zu den besonderen Services gehören u. a. die vereinfachte Eröffnung eines Kontos sowie das Cross Border Sublimit, bei dem die Bonität der Mutter auf die ausländische Tochter übertragen wird. So kann unkompliziert vor Ort ein Kredit zur Verfügung gestellt werden zur schnellen und effizienten Finanzierung über Grenzen hinweg. Die Commerzbank deckt mit ihrer internationalen Erfahrung die komplette Wertschöpfungskette ab. So erschließt sich Unternehmen die ganze Welt mit einer Bank.

22 22 Internationalisierung Ein Kredit für viele Länder Umbrella-Fazilität ermöglicht weltweit einheitliche Konzernkonditionen Wenn Baumwolle gepflückt wird, hat sie die Form und Konsistenz eines Wattebällchens. Um sie zu Textilien verarbeiten zu können, muss daraus zunächst Garn hergestellt werden. Dieser Prozess des Spinnens gehört zu den ältesten Techniken der Menschheit. Was früher mit dem Spinnrad erfolgte, übernehmen heute die Produkte des Schweizer Unternehmens Rieter mit Sitz im schweizerischen Winterthur. Rieter ist der weltweit führende Anbieter für Textilmaschinen und -komponenten für die Kurzstapelfaser-Spinnerei. Als einziger Anbieter deckt das Unternehmen sowohl die Prozesse für Spinnereivorbereitung als auch sämtliche vier am Markt etablierten Endspinnverfahren ab. International beschäftigt Rieter rund Mitarbeiter und ist mit 18 Standorten in zehn Ländern vertreten, neben der Schweiz u. a. in Deutschland, Tschechien, China und den USA. Für den in diesen Ländern anfallenden Finanzierungsbedarf stellt die Commerzbank der Gruppe zentral in der Schweiz einen Kreditrahmen zur Verfügung. Diese Umbrella-Fazilität wird dann über das Cross Border Sublimit mit Abzweiglinien in den einzelnen Ländern ausgenutzt. Thomas Stäubli, Head Corporate Treasury der Rieter Management AG in Winterthur, schätzt die Vorteile dieser Lösung: Wir haben dadurch überall günstige Konzernkonditionen, egal in welchem Land die Finanzierung gerade ansteht. Statt jeden Kredit neu vor Ort verhandeln

23 23 Thomas Stäubli, Head Corporate Treasury der Rieter Management AG, Winterthur zu müssen, können wir immer mit einem einheitlichen Vertragswerk arbeiten. Internationale Hausbank Nicht zuletzt dank dieser Finanzierungslösung wurde die Commerzbank inzwischen zu einer wichtigen internationalen Hausbank der Rieter-Gruppe. Die Zusammenarbeit erstreckt sich neben der Finanzierung auf das Garantie- und Dokumentengeschäft, Handelsfinanzierungen, Zahlungsverkehr und Währungsmanagement. Befragt nach seinen Erfahrungen stellt Thomas Stäubli der Commerzbank ein sehr gutes Zeugnis aus: Unsere Zusammenarbeit funktioniert weltweit ausgezeichnet. Die Servicequalität ist herausragend und das Engagement der Mitarbeiter vorbildlich sowohl bei uns in der Schweiz als auch an unseren internationalen Standorten. Ich bin froh, dass wir diese Bankbeziehung in den letzten Jahren so stark ausgebaut haben. Heute erfüllt die Commerzbank eine ganz wesentliche Funktion für unser Treasury.

24 24 Internationalisierung Offshore- Renminbi zur Absicherung Wie Knorr-Bremse in China agiert Mit ihren kompletten Systemlösungen für Schienen- und Nutzfahrzeuge ist die Knorr-Bremse Gruppe an über 55 Standorten in 27 Ländern aktiv. Eine besondere Bedeutung besitzt dabei die Volksrepublik China, der Hauptwachstumsmarkt des Unternehmens. Das Treasury von Knorr-Bremse verfolgt deshalb kontinuierlich, wie sich die Liberalisierung der chinesischen Finanzmärkte auf die eigene Absicherungsstrategie auswirkt. Zu klären ist u. a. die Frage, ob die Absicherung über den Onshore- Renminbi (CNY) durch Non Deliverable Forwards (NDF) oder über den Offshore-Renminbi durch klassische Devisentermingeschäfte (DTG)

25 25 Keine großen Abweichungen mehr Kursunterschiede US-Dollar-CNH und US-Dollar-CNY (in Prozent) Quelle: Commerzbank Research erfolgen sollte. Johannes Leger, Corporate Treasury des Unternehmens, nutzt dazu das Know-how der Commerzbank: Wir brauchen die enge Partnerschaft zur Commerzbank mit ihrem Onshore- und Offshore-Knowledge. CNH im Vorteil Der CNH hat sich als effektives Instrument für Finanztransaktionen von und nach Festland-China erwiesen. Leger: Der CNH ermöglicht eine reibungslose Verzahnung von Sicherungsstrategie und Zahlungsverkehr. Die hohe Korrelation von CNH und CNY (siehe Grafik oben) vereinfacht zudem die Absicherung über Devisentermingeschäfte.

26 26 Internationalisierung Rubel-Pooling in zwei Stufen Weitgehende Vernetzung ermöglicht die flexible Fertigung von Einzelstücken mit der Effizienz der Massenproduktion Unternehmen mit Tochtergesellschaften in der Russischen Föderation berichten immer wieder von regulatorischen Hindernissen, wenn sie die Rubel-Konten ihrer Töchter in ihr Cash Management einbinden wollen. Die Commerzbank entwickelte dazu mit dem zweistufigen Rubel-Pooling eine effiziente Lösung. Das Pooling zielt auf die tägliche Konzentration der Liquidität der russischen Gesellschaften (Deviseninländer) auf dem Konto der deutschen Muttergesellschaft (Devisenausländer). Da Russland eine strikte Devisenregulierung verfolgt, unterliegen Transaktionen zwischen Deviseninländern und -ausländern der Devisenkontrolle also aufwendigen Dokumentationsanforderungen, die ein automatisches Cash Pooling sehr erschweren. Deshalb sieht die Lösung der Commerzbank zunächst ein Pooling aller Konten der russischen Gesellschaften zugunsten eines Master-Kontos in Russland vor (keine Devisenkontrolle). Im zweiten

27 27 Vertragliche Basis des Rubel-Cash-Poolings zwischen Deviseninländern und Devisenausländern 3. Electronic-Banking- Vereinbarung zwischen der Commerzbank (Eurasija) SAO und den Tochtergesellschaften des Unternehmens in Russland, um auf elektronischem Weg Kontoauszüge zu erhalten und Zahlungsaufträge einzureichen. 2. Kontovereinbarung zwischen der Commerzbank (Eurasija) SAO und jeder einzelnen Gesellschaft. Nur Rubel-Konten können einbezogen werden. 1. Vereinbarung konzerninterner Darlehen zwischen den Inhabern aller am Cash Pool beteiligten Konten. 4. Cash-Pooling-Service- Vereinbarung zwischen der Commerzbank (Eurasija) SAO und den Inhabern aller am Cash Pool beteiligten Konten. 5. Nachtrag zur Kontovereinbarung zur Übernahme der Dokumentationspflichten für grenzüberschreitende Transaktionen zwischen der Commerzbank (Eurasija) SAO und dem Inhaber des Zielkontos. Schritt findet dann von diesem Master-Konto der taggleiche Ausgleich mit dem Rubel-Konto der Mutter (Devisenausländer) statt (Devisenkontrolle). Die Commerzbank (Eurasija) SAO in Moskau bereitet die für die Devisenkontrolle notwendigen Dokumentationen vor, was den gesamten Prozess für den Kunden automatisiert. Regulatorische Grundlage ist zudem die Vereinbarung von konzerninternen Darlehen zwischen deutscher Mutter und der russischen Master-Gesellschaft.

28 28 Internationalisierung Studie Sustainable Trade: Nachhaltiger Erfolg setzt nachhaltiges Handeln voraus Oxford Analytica und Commerzbank analysieren Szenarien Als führende Bank im deutschen Außenhandel beschäftigt sich die Mittelstandsbank seit Langem mit Fragen der Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Jetzt hat sie in einer gemeinsamen Studie mit Oxford Analytica fünf Treiber des nachhaltigen Handelns analysiert, die sich auch auf die Geschäftsmodelle im Mittelstand auswirken. Das Forschungs- und Beratungsunternehmen Oxford Analytica stellt Organisationen aus Politik und Wirtschaft aktuelle Analysen zu weltweiten politischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen zur Verfügung. Seine Bewertungen werden ermittelt aus einem weltweiten Netzwerk von Think-Tanks und international renommierten

29 29 Instituten sowie von mehr als Experten führender Universitäten wie beispielsweise Oxford. Für die jetzt gemeinsam mit der Commerzbank erstellte Studie Five drivers of sustainable trade: Understanding the magnitude of Change wurden mit vielen von ihnen ausführliche Interviews geführt. Die englische Studie ist bei den Firmenkundenbetreuern der Commerzbank erhältlich. Megatrend mit gravierenden Folgen Generell, so das Ergebnis der Studie, nimmt die Bedeutung von Nachhaltigkeit zu. Dies wirkt sich auch auf die Marktchancen insbesondere von grenzüberschreitend aktiven Unternehmen aus: Wer Nachhaltigkeitsaspekte vernachlässigt, verliert an Akzeptanz bei Kunden und Partnern. Ausgelöst wird diese Entwicklung vor allem von fünf Treibern: Lieferketten verändern sich: Just in time verliert an Bedeutung, stattdessen wird die lokale Beschaffung wieder wichtiger. Allianzen aus Unternehmen, Nichtregierungs- und Verbraucherorganisationen fordern eine stärkere Regulierung von Nachhaltigkeitsanforderungen. Entwickelte Länder verschärfen zunehmend ihre Anforderungen an Nachhaltigkeit. Das Konsumverhalten der wachsenden Mittelschicht in Schwellenländern kommt nachhaltigen Geschäftsmodellen zugute. Auch in den Industrieländern tendieren Konsumenten in diese Richtung. Für Banken werden innovative Finanzlösungen wichtiger denn je beispielsweise spezielle Akkreditiv-Formen zur Einhaltung von Nachhaltigkeitsstandards bei Handelsgeschäften. Das Titelbild der Studie zeigt beispielhaft den Handelsweg einer Palmölfrucht von der Ernte bis zum Endprodukt.

30 30 Internationalisierung First Class in Glas Mittelstandsbank begleitet die Noelle + von Campe Glashütte auf dem Weg zum weltweit agierenden Unternehmen Das Traditionsunternehmen Noelle + von Campe Glashütte GmbH aus dem südniedersächsischen Boffzen hat sich in der fast 150-jährigen Firmengeschichte vom regionalen Produzenten für Glasverpackungen zum weltweiten Lieferanten für innovative und funktionale Verpackungsgläser entwickelt. Die dazu notwendigen Investitionen finanziert seit vielen Jahren maßgeblich die Mittelstandsbank. Substitutionsgüter haben den Einsatz von Glas in den vergangenen 20 Jahren signifikant beeinflusst, sodass der Absatz von Glasverpackungen in den letzten Jahren in Deutschland stagnierte. Die Commerzbank erweist sich seit vielen Jahren auch bei der Finanzierung größerer Investitionsvorhaben als verlässlicher Partner. Peter Sasse, Geschäftsführer der Noelle + von Campe Glashütte GmbH

Wenn die Welt Ihr Markt ist: Wir sind für Sie vor Ort!

Wenn die Welt Ihr Markt ist: Wir sind für Sie vor Ort! Wenn die Welt Ihr Markt ist: Wir sind für Sie vor Ort! International seit 1870 Mittelstandsbank Ihre Märkte unsere Welt. Sankt Petersburgrg Moskau Riga Minsk London Amsterdam Warschau Kiew Brüssel Frankfurt

Mehr

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns.

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Investitionen weltweit finanzieren Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Agenda 1. Die Deutsche Leasing AG 2. Globalisierung 2.0 3. Sparkassen-Leasing International 4. Best Practice 5. Fragen & Antworten

Mehr

Gut für Berlin. Gut für Unternehmer. Loyalitäts- und Zufriedenheitsbefragung 2013.

Gut für Berlin. Gut für Unternehmer. Loyalitäts- und Zufriedenheitsbefragung 2013. Gut für Berlin. Gut für Unternehmer. Loyalitäts- und Zufriedenheitsbefragung 2013. Vorwort Liebe Kundin, lieber Kunde, die Berliner Sparkasse ist buchstäblich an jeder Ecke unserer Stadt zu finden mitten

Mehr

Wealth Management und Mittelstandsbank. Weil geschäftliche und private Vermögensfragen eng verzahnt sind

Wealth Management und Mittelstandsbank. Weil geschäftliche und private Vermögensfragen eng verzahnt sind Wealth Management und Mittelstandsbank Weil geschäftliche und private Vermögensfragen eng verzahnt sind Die Herausforderungen, vor denen Sie als Unternehmer sowie als Privatperson stehen, sind oftmals

Mehr

und sonstige Finanzdienstleistungen.

und sonstige Finanzdienstleistungen. Position: Senior Firmenkundenbetreuer mit dem Schwerpunkt Zahlungsverkehr/ Liquiditätsmanagement für eine stark wachsende Bank, die zu den größten Finanzdienstleistungs-Gruppen Deutschlands zählt; Dienstsitz:

Mehr

EXPORT FINANZIERUNG GESCHÄFTE OHNE GRENZEN

EXPORT FINANZIERUNG GESCHÄFTE OHNE GRENZEN EXPORT FINANZIERUNG GESCHÄFTE OHNE GRENZEN Moving business forward UMSATZSTEIGERUNG DURCH EXPORT, DA GEHT ES NICHT NUR UM DIE FINANZIERUNG. DA BRAUCHT MAN DEN RICHTIGEN FINANZIERUNGSPARTNER. JEMAND, DER

Mehr

Artikel Ingolstadt Today http://ingolstadt-today.de/

Artikel Ingolstadt Today http://ingolstadt-today.de/ Artikel Ingolstadt Today http://ingolstadt-today.de/ Grenzenloses Engagement? Josef Raith will mit seiner Firma RTS auch weiterhin Chancen im Ausland ergreifen.18.09.2013-13:30 Commerzbank-Studie: Die

Mehr

CB 21: Der Weg der Commerzbank zu Beginn des 21. Jahrhunderts

CB 21: Der Weg der Commerzbank zu Beginn des 21. Jahrhunderts Februar 2001 Überblick 1 CB 21: Der Weg der Commerzbank zu Beginn des 21. Jahrhunderts ❶ ❷ ❸ ❹ Unsere Strategie: Fokussierung auf Kernkompetenzen Unsere Organisation: Zwei Säulen Unser Maßnahmenkatalog:

Mehr

Umsetzung der strategischen Agenda auf gutem Weg Niedrigzinsumfeld weiter herausfordernd

Umsetzung der strategischen Agenda auf gutem Weg Niedrigzinsumfeld weiter herausfordernd Umsetzung der strategischen Agenda auf gutem Weg Niedrigzinsumfeld weiter herausfordernd Bilanzpressekonferenz (vorläufige und untestierte Zahlen) Martin Blessing, Stephan Engels, Martin Zielke Frankfurt

Mehr

Mehr für Mitarbeiter

Mehr für Mitarbeiter Im Fokus Unternehmertum Partnerprogramm Company & More Das Company & More -Partnerprogramm bietet Mitarbeitern attraktive Konditionen. Mehr für Mitarbeiter Motivierte Mitarbeiter sind das wertvollste Kapital

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Ihr Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung

Ihr Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung Ihr Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung Private Immobilienfinanzierung Die Münchener Hypothekenbank eg ist Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung. Unsere Kerngeschäftsfelder

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren - Analysebericht - München, im September 2013 Steinbeis Research Center for Financial Services Rossmarkt

Mehr

Commerzbank FX Live Trader

Commerzbank FX Live Trader Commerzbank FX Live Trader Devisenhandel in Echtzeit rund um die Uhr Mittelstandsbank Part of the Commander Product Suite Selbst handeln auf den Märkten der Welt... Die zunehmende Internationalisierung

Mehr

Helaba Risk Advisory

Helaba Risk Advisory Helaba Kapitalmärkte Helaba Risk Advisory Frankfurt Finance September 2009 Helaba Landesbank Hessen-Thüringen MAIN TOWER Neue Mainzer Str. 52-58 60311 Frankfurt am Main Ihr Ansprechpartner: Jürgen Sedlmayr

Mehr

Chancen und Risiken im Auslandsgeschäft mit dem internationalen Netzwerk der Sparkassen richtig managen

Chancen und Risiken im Auslandsgeschäft mit dem internationalen Netzwerk der Sparkassen richtig managen S CountryDesk Chancen und Risiken im Auslandsgeschäft mit dem internationalen Netzwerk der Sparkassen richtig managen Unternehmerfrühstück der Sparkasse Kleve 17. März 2011 Deutschlands wichtigste Abnehmer

Mehr

FINANCE M&A Panel Umfrage Juni 2015 Ergebnisse

FINANCE M&A Panel Umfrage Juni 2015 Ergebnisse FINANCE M&A Panel Umfrage Juni 015 Ergebnisse Berater profitieren von reger Dealaktivität Die Bedingungen für M&A-Transaktionen sind weiterhin sehr gut, die Dealaktivität hat in nahezu allen Branchen zugenommen.

Mehr

Private Banking und Wealth Management nach der Finanzkrise Herausforderungen und Zukunftsperspektiven

Private Banking und Wealth Management nach der Finanzkrise Herausforderungen und Zukunftsperspektiven Private Banking und Wealth Management nach der Finanzkrise Herausforderungen und Zukunftsperspektiven Prof. Dr. Martin Faust Frankfurt School of Finance & Management F r a n k f u r t S c h o o l. d e

Mehr

Türkiye İş Bankası A.Ş.

Türkiye İş Bankası A.Ş. İŞBANK AG Türkiye İş Bankası A.Ş. 2 Gegründet 1924 Größte Bank der Türkei (Bilanzsumme per 31.12.2012: ca. 99 Mrd.) Größtes Filialnetz in der Türkei (>1.250 Filialen) Mehr als 4.800 Geldautomaten landesweit

Mehr

Personalbericht 2012. Zahlen und Fakten. Group Human Resources

Personalbericht 2012. Zahlen und Fakten. Group Human Resources Personalbericht 2012 Zahlen und Fakten Group Human Resources Personalkennzahlen 2012 Die Commerzbank ist eine führende Bank in Deutschland und Polen. Auch weltweit steht sie ihren Kunden als Partner der

Mehr

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION. axessum INSTITUTIONAL FUND DISTRIBUTION. Bitte beachten Sie den Risikohinweis am Ende dieser Präsentation.

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION. axessum INSTITUTIONAL FUND DISTRIBUTION. Bitte beachten Sie den Risikohinweis am Ende dieser Präsentation. UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Bitte beachten Sie den Risikohinweis am Ende dieser Präsentation. NEUE WEGE ZUR PERFORMANCE 2 Suchen Sie auch außerhalb der vertrauten Asset-Klassen nach Investitionsmöglichkeiten

Mehr

Unternehmerkundenberater (Familienunternehmen) für eine traditionsreiche Privatbank: Standorte: Frankfurt/Main und München

Unternehmerkundenberater (Familienunternehmen) für eine traditionsreiche Privatbank: Standorte: Frankfurt/Main und München Position: Unternehmerkundenberater (Familienunternehmen) für eine traditionsreiche Privatbank: Standorte: Frankfurt/Main und München Projekt: PHUX Ihr Kontakt: Herr Peter Hannemann (P.Hannemann@jobfinance.de)

Mehr

Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen

Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen Jederzeit ein Partner. Was Sie auch vorhaben, wir machen es möglich Die MKB/MMV-Gruppe ist einer der bundesweit führenden Finanzierungsund Leasingspezialisten

Mehr

Deutsch-Chinesischer Zahlungs- und Kapitalverkehr

Deutsch-Chinesischer Zahlungs- und Kapitalverkehr Deutsch-Chinesischer Zahlungs- und Kapitalverkehr Dirk Schmitz, Head of Germany Frankfurt, 7. Juli 2014 Seite0 Wirtschaftliche Bedeutung Chinas im historischen Kontext BIP Nominal 9.000.000 8.000.000 7.000.000

Mehr

Zwei starke Partner für Ihr Vermögen. DAB bank AG & Itzehoer Aktien Club GbR

Zwei starke Partner für Ihr Vermögen. DAB bank AG & Itzehoer Aktien Club GbR Zwei starke Partner für Ihr Vermögen DAB bank AG & Itzehoer Aktien Club GbR Eine gute Entscheidung Herzlich willkommen bei der DAB bank! Zwei starke Partner haben sich zu Ihrem Nutzen zusammengetan; Sie

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Setzen Sie Ihr Image Nicht auf s FACT BOOK Spiel! DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Wirksam und dauerhaft erfolge sichern Wirkungsvolles Risk- und Compliance Management System Mittelständische

Mehr

Presse-Information Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7

Presse-Information Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7 Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7 L-Bank stellt Land 207 Millionen Euro für Zukunftsaufgaben zur Verfügung 2 Milliarden für die Wirtschaft im Land - 11.000 neue Arbeitsplätze 5

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Rating Mittelstand. Schwächen erkennen Chancen nutzen! Rating Fördermittel Kreditprüfung Risikomanagement

Rating Mittelstand. Schwächen erkennen Chancen nutzen! Rating Fördermittel Kreditprüfung Risikomanagement Rating Mittelstand Schwächen erkennen Chancen nutzen! Rating Fördermittel Kreditprüfung Risikomanagement Besseres Rating günstigerer Kredit 3 Basel III- Unterlagen Rating Spezialist 2 Pre-Rating auf Basis

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG. Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015

Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG. Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015 Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015 Agenda 1 Unser Geschäft 2 Unsere Kunden 3 Unsere Mitarbeiter 4 Unsere Region

Mehr

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Presseinformation SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Saarbrücken, 12.11.2009. Die Landesbank Saar (SaarLB) und die Hamburger Berenberg Bank arbeiten

Mehr

Forum Unternehmensfinanzierung. Aktuelle Finanzierungsinstrumente für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg

Forum Unternehmensfinanzierung. Aktuelle Finanzierungsinstrumente für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg Forum Unternehmensfinanzierung Aktuelle Finanzierungsinstrumente für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg 2011 Agenda Wer sind wir? Finanzierungsinstrumente Beispiele Bürgschaftsbanken KFW Sale-and-lease-back

Mehr

Herausforderungen an die deutsche Wettbewerbsfähigkeit durch einen neuen Weltenergiemarkt. 13. November 2013 Berlin

Herausforderungen an die deutsche Wettbewerbsfähigkeit durch einen neuen Weltenergiemarkt. 13. November 2013 Berlin Herausforderungen an die deutsche Wettbewerbsfähigkeit durch einen neuen Weltenergiemarkt 13. November 2013 Berlin Energiekosten spielen für die deutsche Industrie eine besondere Rolle Exportorientiert

Mehr

Energieeffizienzmaßnahmen und Fördermitteleinsatz für Unternehmen aus Bankensicht Leuphana Universität Lüneburg

Energieeffizienzmaßnahmen und Fördermitteleinsatz für Unternehmen aus Bankensicht Leuphana Universität Lüneburg Energieeffizienzmaßnahmen und Fördermitteleinsatz für Unternehmen aus Bankensicht Leuphana Universität Lüneburg Jens Sossong Financial Engineering 22. September 2015 Mit Energieeffizienzmaßnahmen Kosten

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

IR Mitteilung 10. August 2011

IR Mitteilung 10. August 2011 IR Mitteilung 10. August 2011 Commerzbank: 1,2 Mrd Euro Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 Operatives Ergebnis der Kernbank zum 30. Juni 2011 bei 2,1 Mrd Euro Wertkorrektur auf griechische Staatsanleihen

Mehr

Wir in Westfalen. Unternehmen zwischen Prozessoptimierung, Kostendruck und Kundenorientierung. An den Besten orientieren

Wir in Westfalen. Unternehmen zwischen Prozessoptimierung, Kostendruck und Kundenorientierung. An den Besten orientieren Wir in Westfalen An den Besten orientieren Unternehmen zwischen Prozessoptimierung, Kostendruck und Kundenorientierung Oswald Freisberg, Geschäftsführender Gesellschafter der SER Group Die Menschen in

Mehr

Unterstützt oder beschäftigt Ihr CRM- System die Mitarbeiter bei Ihrer täglichen Arbeit?

Unterstützt oder beschäftigt Ihr CRM- System die Mitarbeiter bei Ihrer täglichen Arbeit? Unterstützt oder beschäftigt Ihr CRM- System die Mitarbeiter bei Ihrer täglichen Arbeit? Beat Jörg Swiss Life AG Projektleiter CRM Thomas Heiz Trivadis AG Business Development Manager BASEL BERN LAUSANNE

Mehr

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG CAS Partnerprogramm CAS Mittelstand A SmartCompany of CAS Software AG Markt / Chancen Eine solide Basis als Ausgangspunkt für Ihren Erfolg Die Aussichten für CRM und xrm (any Relationship Management) sind

Mehr

Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank. Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008

Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank. Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008 Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008 Geschäftsmodell fokussieren Wachstumschancen strategisch nutzen Banken in der Kritik

Mehr

Zusammen sind wir stärker

Zusammen sind wir stärker Zusammen sind wir stärker Firmenbeschreibung Interactive Brokers Financial Products S.A. (IBFP) ist im Emissionsgeschäft für strukturierte Produkte in Deutschland tätig. Primär ist sie in der Ausgabe und

Mehr

SOFIA SOA in der Modebranche. Stefan Beyler. Organized by:

SOFIA SOA in der Modebranche. Stefan Beyler. Organized by: Mi 7.1a January 22 th -26 th, 2007, Munich/Germany SOFIA SOA in der Modebranche Stefan Beyler Organized by: Lindlaustr. 2c, 53842 Troisdorf, Tel.: +49 (0)2241 2341-100, Fax.: +49 (0)2241 2341-199 www.oopconference.com

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied.

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Zukünftigen Erfolg sicherstellen die richtigen Menschen mit Strategien in Einklang bringen. Bevor wir Ihnen vorstellen, was wir für Sie

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

H & E UNTERNEHMERISCHE BETEILIGUNGEN UND NACHFOLGEREGELUNGEN FÜR MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMER H&E KAPITALBETEILIGUNGEN GMBH & CO.

H & E UNTERNEHMERISCHE BETEILIGUNGEN UND NACHFOLGEREGELUNGEN FÜR MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMER H&E KAPITALBETEILIGUNGEN GMBH & CO. UNTERNEHMERISCHE BETEILIGUNGEN UND NACHFOLGEREGELUNGEN FÜR MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMER H&E KAPITALBETEILIGUNGEN GMBH & CO. KG Fokus PARTNERSCHAFT BRAUCHT ECHTE PARTNER. H&E beteiligt sich als unternehmerischer

Mehr

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen.

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Inhalt Über TRANSLINK AURIGA M & A Mergers & Acquisitions Typischer Projektverlauf International Partner Transaktionen

Mehr

Sparkasse Muster. Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand. Sparkassen-Finanzgruppe

Sparkasse Muster. Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand. Sparkassen-Finanzgruppe s Sparkasse Muster Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand Sparkassen-Finanzgruppe Drei starke Möglichkeiten zur Absicherung und Finanzierung Ihres Auslandsgeschäfts bei

Mehr

LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN

LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN FACTORING AUF SCHWEDISCH LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN Selektives Factoring die neue Lösung mit der Sie gezielt, schnell und einfach an Ihr Geld kommen. www.parkerhouse.de ERFAHRUNG UND SICHERHEIT Parkerhouse

Mehr

Generali in Deutschland

Generali in Deutschland Generali in Deutschland Sicherheit. Freiräume. Lebensqualität. Köln, Mai 2015 1 Generali in Deutschland ist Teil der internationalen Generali Group Überblick internationale Generali Group Geografische

Mehr

Senior Relationshipmanager für den Bereich Stiftungsmanagement und Non Profit-Organisation bei einer der führenden Adressen

Senior Relationshipmanager für den Bereich Stiftungsmanagement und Non Profit-Organisation bei einer der führenden Adressen Position: Senior Relationshipmanager für den Bereich Stiftungsmanagement und Non Profit-Organisation bei einer der führenden Adressen Projekt: PSRS Ihr Kontakt: Herr Peter Hannemann (P.Hannemann@jobfinance.de)

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

GSK. Der Unterschied.

GSK. Der Unterschied. GSK. Der Unterschied. Der Unterschied ist Handeln. Schauen ist gut. Hinschauen ist besser. Kennen Sie den Unterschied? Den Unterschied zwischen einem Berg und einem Viertausender? Zwischen einem Buch und

Mehr

Premium-Qualität in Holz. Ressource und Werkstoff für morgen. www.rettenmeier.com

Premium-Qualität in Holz. Ressource und Werkstoff für morgen. www.rettenmeier.com Premium-Qualität in Holz Ressource und Werkstoff für morgen www.rettenmeier.com Liebe Leserin, lieber Leser, das Bewusstsein gegenüber und der Umgang mit unserer Umwelt befinden sich in einem umgreifenden

Mehr

s-sparkasse Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand Sparkassen-Finanzgruppe

s-sparkasse Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand Sparkassen-Finanzgruppe s-sparkasse Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand Sparkassen-Finanzgruppe Drei starke Möglichkeiten zur Finanzierung Ihres Auslandsgeschäfts bei Ihrer Sparkasse: 1. Bestellerkredit

Mehr

Rowa Automatisierungssysteme. Innovationen im Medikamentenmanagement. Rowa

Rowa Automatisierungssysteme. Innovationen im Medikamentenmanagement. Rowa Rowa Automatisierungssysteme Innovationen im Medikamentenmanagement Rowa R 03 UNSERE VISION Mit jeder technologischen 68 möchten wir dazu beitragen, die Sicherheit und Wirtschaftlichkeit in der Gesundheitsversorgung

Mehr

Zwei starke Partner für Ihr Vermögen.

Zwei starke Partner für Ihr Vermögen. DAB bank AG Postfach 20 06 53 80006 München Tel. 01802 121616 Fax 089 50068-840 serviceline@dab.com www.dab-bank.de Zwei starke Partner für Ihr Vermögen. Ihr unabhängiger Vermögensberater & DAB bank AG

Mehr

Telefonkonferenz. 4. Mai 2006. Dr. Eric Strutz Finanzvorstand

Telefonkonferenz. 4. Mai 2006. Dr. Eric Strutz Finanzvorstand Telefonkonferenz Für Journalisten / 1. Quartal 2006 4. Mai 2006 Dr. Eric Strutz Finanzvorstand Ausgezeichneter Start in das Jahr 2006 06 ggü. 05 2005 Operatives Ergebnis in Mio 959 +77,3% 1.717 Konzernüberschuss

Mehr

WIR STELLEN UNS VOR WIR LEBEN BERATUNG

WIR STELLEN UNS VOR WIR LEBEN BERATUNG WIR STELLEN UNS VOR WIR LEBEN BERATUNG Das Unternehmen Die NVS Netfonds Versicherungsservice AG ist ein junges Unternehmen innerhalb der Netfonds Gruppe und zu 100 % Tochter der Netfonds AG. Sie wurde

Mehr

Unternehmensprofil. itelligence aus 360 -Sicht. Wir machen mehr aus

Unternehmensprofil. itelligence aus 360 -Sicht. Wir machen mehr aus Unternehmensprofil itelligence aus 360 -Sicht Wir machen mehr aus SAP -Lösungen! Fakten und Zahlen 24/7- Erreichbarkeit mit weltweit zehn itelligence-datenzentren SAP Managed Services Alles aus einer Hand:

Mehr

BCB Die Bankfabrik Make payments pay off

BCB Die Bankfabrik Make payments pay off BCB Die Bankfabrik Make payments pay off Das ist BCB 3 BCB Zahlungsverkehr aus einer Hand Effizient, kompetent, zuverlässig: BCB bietet Finanzdienstleistern in ganz Europa alle Dienstleistungen rund um

Mehr

Vorteile der Zusammenarbeit mit unserem Unternehmen:

Vorteile der Zusammenarbeit mit unserem Unternehmen: Vorteile der Zusammenarbeit mit unserem Unternehmen: Höhere Effektivität Wir beschleunigen die Prozesse in Ihrer Firma und reduzieren die Fehler deutlich. Wir sorgen dafür, dass Ihnen die tägliche Entscheidungsfindung

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Generali in Deutschland

Generali in Deutschland Generali in Deutschland Köln, Oktober 2015 1 Generali in Deutschland ist Teil der internationalen Generali Group Überblick internationale Generali Group Geografische Verbreitung der Generali Group Generali

Mehr

Forum Unternehmensfinanzierung Mittelstandsfinanzierung

Forum Unternehmensfinanzierung Mittelstandsfinanzierung Forum Unternehmensfinanzierung Mittelstandsfinanzierung Steffen Streil Commerzbank AG Mittelstandsbank Berlin 20. März 2014 Aktuelle Marktsituation der Kreditversorgung Mittelstand Berlin & Brandenburg

Mehr

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Zahlungsverkehr. Postbank P.O.S. Transact Um was es uns geht Bargeldloser Zahlungsverkehr in Form von kartengestützten

Mehr

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung DATALOG Software AG Innovation ERfahrung Kompetenz Moderne Technologien eröffnen Erstaunliche Möglichkeiten. Sie richtig EInzusetzen, ist die Kunst. Ob Mittelstand oder Großkonzern IT-Lösungen sind der

Mehr

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010.

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems die Großkundensparte der Deutschen Telekom.

Mehr

Karriere-Chancen im Allianz Vertrieb. Herausforderung. und Chance. Lernen Sie uns kennen! Allianz Karriere

Karriere-Chancen im Allianz Vertrieb. Herausforderung. und Chance. Lernen Sie uns kennen! Allianz Karriere Karriere-Chancen im Allianz Vertrieb Herausforderung und Chance Lernen Sie uns kennen! Allianz Karriere Durchstarten im Allianz Vertrieb. Jetzt! Inhalt Willkommen bei der Allianz. Wir wachsen weiter. Als

Mehr

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit mit Eleven Management Consulting Frankfurt am Main im September 2013 www.eleven-mc.com Unsere Erfahrung zeigt, dass

Mehr

Vorwerk Facility Management Holding KG. Unsere Leistung 2014

Vorwerk Facility Management Holding KG. Unsere Leistung 2014 Vorwerk Facility Management Holding KG Unsere Leistung 2014 Im Überblick HECTAS Facility Services in Europa Die HECTAS Gruppe blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2014 zurück. Das operative Ergebnis konnte

Mehr

Exportfinanzierung als Vertriebsunterstützung Eickhoff in Deutschland

Exportfinanzierung als Vertriebsunterstützung Eickhoff in Deutschland Exportfinanzierung als Vertriebsunterstützung Eickhoff in Deutschland Ein mittelständisches Unternehmen Umsatz 2009... 305.000.000,-- Bochum Klipphausen Walzenlader Eickhoff Produkte Continuous Miner Bergbaugetriebe

Mehr

BauFinanz- RheinMain. Unternehmenspräsentation

BauFinanz- RheinMain. Unternehmenspräsentation BauFinanz- RheinMain Unternehmenspräsentation Inhalt Idee und Geschäftsmodell Markt und Wettbewerb Ziele und Strategie Organisation Provisionsmodelle Idee und Geschäftsmodell BauFinanz-RheinMain GbR Wer

Mehr

Gewerbliche Immobilienfinanzierung

Gewerbliche Immobilienfinanzierung Gewerbliche Immobilienfinanzierung MünchenerHyp Ihr Partner Die Münchener Hypothekenbank ist ein wettbewerbsstarker Anbieter gewerblicher Immobilienfinanzierungen in Deutschland und weiteren Staaten West

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC

BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC Bilfinger Industrial Maintenance WE MAKE MAINTENANCE WORK Bilfinger ist mit sechs Divisionen im Geschäftsfeld Industrial einer

Mehr

PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT

PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT MANAGEMENT VON ZAHLUNGSPROZESSEN IN SAP WIE SIE IHRE PROZESSE OPTIMIEREN, AN EFFI-ZIENZ GEWINNEN UND KOSTEN SENKEN Um operative Kosten zu senken und gleichzeitig

Mehr

Der starke Partner für Ihre Ziele. Santander Bank

Der starke Partner für Ihre Ziele. Santander Bank Der starke Partner für Ihre Ziele Santander Bank Santander hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen und Unternehmen zu Wohlstand und Erfolg zu verhelfen. Wir wollen die beste Bank für Privat- und Geschäftskunden

Mehr

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Dr. Jochen Ruetz, CFO 13. Mai 2015 Auf einen Blick Die GFT Group ist globaler Partner für digitale Innovation. GFT entwickelt IT-Lösungen für den

Mehr

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + +

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + Würth-Gruppe Schweiz schliesst Geschäftsjahr 2010 erfolgreich WÜRTH-GRUPPE SCHWEIZ Würth International AG Aspermontstrasse 1 CH-7004 Chur Telefon +41

Mehr

KfW-Sonderprogramme zügig und erfolgreich beantragen. Der systematische Weg zum Förderkredit.

KfW-Sonderprogramme zügig und erfolgreich beantragen. Der systematische Weg zum Förderkredit. KfW-Sonderprogramme zügig und erfolgreich beantragen. Der systematische Weg zum Förderkredit. Inf Plus Ein Serviceangebot von Struktur Management Partner für Unternehmer Die KfW-Sonderprogramme Mit Hilfe

Mehr

Größte Sparkasse Brandenburgs betont Nutzen für Geschäftsgebiet Für zukünftige Herausforderungen gewappnet

Größte Sparkasse Brandenburgs betont Nutzen für Geschäftsgebiet Für zukünftige Herausforderungen gewappnet Presseinformation Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam MBS weiter auf Erfolgsspur Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Größte Brandenburgs

Mehr

APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN

APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN Die Tendenz, mobile Endgeräte als Marketing- Plattform zu nutzen ist steigend. Laut einer Umfrage des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e.v. (BVDW) erwarten Beschäftigte

Mehr

Investitionsvorhaben 2. Halbjahr 2014

Investitionsvorhaben 2. Halbjahr 2014 GBMR BB Tracking Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 Ergebnisse einer repräsentativen Telefonbefragung bei 400 BB-Finanzentscheidern mit Umsatz über Mio. August 04 Zusammenfassung 8% der befragten Unternehmen

Mehr

Pressekonferenz zur Ruhrgas-Einigung Düsseldorf, 31.01.2003. Ausführungen Ulrich Hartmann Vorsitzender des Vorstandes der E.ON AG

Pressekonferenz zur Ruhrgas-Einigung Düsseldorf, 31.01.2003. Ausführungen Ulrich Hartmann Vorsitzender des Vorstandes der E.ON AG Pressekonferenz zur Ruhrgas-Einigung Düsseldorf, 31.01.2003 Ausführungen Ulrich Hartmann Vorsitzender des Vorstandes der E.ON AG Es gilt das gesprochene Wort E.ON AG Pressekonferenz Ruhrgas-Einigung 31.01.2003

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

»sie hat s. ERP II -Software für starke unternehmen www.softm-semiramis.com

»sie hat s. ERP II -Software für starke unternehmen www.softm-semiramis.com »sie hat s ERP II -Software für starke unternehmen www.softm-semiramis.com » das Top Model Die neue SoftM Semiramis ist das Top Model im ERP- Bereich. Sie passt sich Ihren Anforderungen an, verzeiht kleine

Mehr

Exzellente Zielgruppenausrichtung Umsetzungsbeispiele aus dem Sektor Finanzdienstleistungen Bester Kundenservice

Exzellente Zielgruppenausrichtung Umsetzungsbeispiele aus dem Sektor Finanzdienstleistungen Bester Kundenservice Exzellente Zielgruppenausrichtung Umsetzungsbeispiele aus dem Sektor Finanzdienstleistungen Bester Kundenservice Britta Wüst, SEB AG Fachtagung 2006 Heidelberg, den 24. Februar 2006 Zehn Kernmärkte im

Mehr

SAPs PLM Interface für CATIA V5

SAPs PLM Interface für CATIA V5 V6 SAPs PLM Interface für CATIA V5 Durchgängige, sichere und trotzdem schlanke Geschäftsprozesse erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit in einem immer härteren globalen Wettstreit um die Gunst der potenziellen

Mehr

2010 COREALCREDIT BANK AG, Frankfurt am Main. Gestaltung: LinusContent

2010 COREALCREDIT BANK AG, Frankfurt am Main. Gestaltung: LinusContent Evolutionär anders. 2010 COREALCREDIT BANK AG, Frankfurt am Main Gestaltung: LinusContent AUF EINEN BLICK COREALCREDIT ist der auf Deutschland spezialisierte Immobilienfinanzierer, der Immobilienprofis

Mehr

Monitoring-Report Digitale Wirtschaft

Monitoring-Report Digitale Wirtschaft Monitoring-Report Digitale Wirtschaft Innovationstreiber IKT www.bmwi.de Der aktuelle Monitoring-Report Digitale Wirtschaft Digitale Wirtschaft: IKT und Internetwirtschaft MehrWert- Analyse Internationales

Mehr

Informationen für Unternehmen

Informationen für Unternehmen Informationen für Unternehmen Hamburg SKP Personal- und Managementberatung bundesweit präsent Duisburg Standorte und Beratungsbüros in Hamburg, Duisburg, Frankfurt, München, Nürnberg und Stuttgart Frankfurt

Mehr

Cloud Governance in deutschen Unternehmen

Cloud Governance in deutschen Unternehmen www.pwc.de/cloud Cloud Governance in deutschen Unternehmen Eine Zusammenfassung der gemeinsamen Studie von ISACA und PwC. Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Studie von ISACA und PwC Die wichtigsten

Mehr

DIE HÖRMANN ANLEIHE: ECKDATEN. ZINSSATZ 6,25 % p.a. LAUFZEIT 5 JAHRE

DIE HÖRMANN ANLEIHE: ECKDATEN. ZINSSATZ 6,25 % p.a. LAUFZEIT 5 JAHRE HABEN SIE TEIL: DIE : ECKDATEN ZINSSATZ 6,25 % p.a. LAUFZEIT 5 JAHRE Emittent Hörmann Finance GmbH WKN/ISIN A1YCRD / DE000A1YDRD0 Volumen 50 Mio. Stückelung 1.000 Ausgabe-/Rückzahlungskurs 100 % Laufzeit

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Pressemitteilung Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Größtes Kreditinstitut am Bodensee legt Bilanz vor Immobiliengeschäft wächst Realwirtschaft

Mehr