my way erfolgreich verhandeln der workshop für frauen München I When negotiations get tough.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "my way erfolgreich verhandeln der workshop für frauen München I 23.10.2015 When negotiations get tough."

Transkript

1 Andrea Karg Gründerin und Creative Director des Labels Allude I do erfolgreich verhandeln der workshop für frauen München I it my way When negotiations get tough.

2 I do it my way Erfolgreich verhandeln contents 03 ceo message 04 programm 06 Interview Andrea Karg 10 Perfect day München 12 Interview Josef Wilfling 14 Leo Martin 16 Negotiation Summer Camp 18 Save The Dates 19 registration Ein entscheidendes Element der Verhandlung ist die Analyse des Gegenübers. Was treibt meinen Verhandlungspartner an, was ist die grundlegende Motivation, wovor hat sie/er Angst? Mit diesem Workshop I do it my way 2015 fokussieren wir uns auf die Analyse des Gegenübers. Der ehemalige Geheimdienst-Agent Leo Martin wurde ausgebildet, um Vertrauensleute anzuwerben und für eigene Ziele zu nutzen. Er zeigt wichtige Gesprächstaktiken, um Vertrauen aufzubauen und das gewonnene Vertrauen in der Verhandlung einzusetzen. Gerade scheinbar undurchsichtige oder verschlossene Gesprächspartner werden von ihm geknackt. Leo Martin schildert in vielen Beispielen, wie man Taktiken von Geheimdiensten im Business einsetzen kann. Für alle Krimi-Leserinnen und Tatort -Fans haben wir einen ganz besonderen Referenten gewinnen können. Josef Wilfling war über 20 Jahre der Chef des Münchner Morddezernats. Er hat berühmte Fälle wie die Morde an Rudolph Moshammer und Walter Sedlmayr geklärt. Josef Wilfling hat mit geschickten Vernehmungstaktiken die Mörder dazu gebracht, einen Mord zu gestehen und lebenslang hinter Gitter zu wandern. Wilfling sagt, es ist nicht schwer, eine Lüge zu erkennen. Schon bald merkt man in einer Vernehmung, dass der Mörder lügt. Schwierig ist es, den Lügner zur Wahrheit zu führen. Unser Motto I do it my way wird von unserer Key-Note-Rednerin Andrea Karg gelebt. Sie ist Gründerin und Creative Director von Allude. Vor über 20 Jahren hat sie ihre erste Kollektion kreiert und Cashmere völlig neu definiert. Mittlerweile ist Allude eine internationale Design Brand in über 30 Ländern erfolgreich, in den besten Boutiquen und Department Stores eingeführt, mit Fans wie Jane Birkin, Sophie Marceau, Moritz Bleibtreu und Nico Rosberg. Seit 2012 zeigt Andrea Karg ihre Kollektion im offiziellen Kalender der Pariser Modewoche. Sie spricht über den eigenen Weg, einen sehr ungewöhnlichen Weg, zum Erfolg. Dieser Workshop ist ein Blick hinter die Kulissen. Hinter Gesichter, Motive und Verhandlungen. Es geht wie bei den bisherigen Workshops nicht um allgemeingültige Rezepte. Sie sollten nichts und niemanden kopieren. Wir möchten Sie inspirieren, den eigenen Weg in Verhandlungen zu gehen. Eben I do it my way. Es wird sicher wieder spannend. Wir freuen uns auf Sie! Matthias Schranner 2 03

3 I do it my way Erfolgreich verhandeln programm 08.30h Welcome & Registration Matthias Schranner Uhr Wie erkenne ich das Motiv meines Gegenübers? Gesprächstaktiken der Analyse Pokerface in emotionalen Phasen Kaffeepause & Uhr Networking I do it my way Erfolgreich verhandeln München The Charles Hotel Sophienstraße 28, München Investition: 750,- Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) Sprache: Deutsch Anmeldung: i Josef Wilfling Uhr Die Vernehmung Der Lügenkäfig Die Festlegemethode Podiumsdiskussion Uhr Matthias Schranner und Josef Wilfling Lunch Uhr Leo Martin Uhr Die 007-Formel, um Vertrauen aufzubauen Der Zugangscode zu Ihrem Gegenüber Mission Possible Andrea Karg Uhr I do it my way Uhr Get Together 04 05

4 Interview andrea karg Allude präsentiert in Paris elegante Mode in Cashmere. Im Münchner Büro ist vom Glanz der großen Mode wenig zu sehen. Hier wird nicht präsentiert, hier wird gearbeitet. Frau Karg, nehmen wir eine Skala von 1 bis 10, eine Eins bedeutet sehr weich, sehr win-win orientiert, zehn bedeutet eine sehr harte Verhandlungsführerin, welche Note würden Sie sich selbst geben? Kommt darauf an, manchmal erreicht man mit weich und manchmal mit knallhart mehr. Das Wichtigste bei der Verhandlung ist, dass ich mein Ziel kenne und mein Gegenüber einschätzen kann. Ich überlege mir immer vorher, mit wem habe ich es zu tun und wie bekomme ich mein Gegenüber am besten gepackt. Lassen Sie sich beeinflussen von der Härte eines Verhandlungspartners? Nein, überhaupt nicht. Mein Ziel habe ich ja ganz klar vor Augen. Wenn mein Gegenüber sehr hart spielt, dann vermeide ich einen harten Stil, dann verliert in der Regel seine Härte an Wirkung. Loben Sie auch jemanden für seinen harten Verhandlungsstil? Loben nicht, aber ich würde es ansprechen. Ich meine, was genau heißt hart, auch verletzend? Oder einfach nur Fakten ohne Hin und Her? Fakten ohne Gewäsch, sehr konsequent. Aber das ist doch wunderbar, das spart allen Zeit, und man setzt sich ja nur zusammen, weil man gemeinsam etwas erreichen will. Ich glaube, wenn es schwierig wird in einer Verhandlung, dann ist es auch für mich eine Chance, zurückzutreten und zu sehen, was noch möglich ist. Eine harte Verhandlung als Chance? Ja, in China sagt man auch, dass sich eine Krise aus Gefahr und Chance zusammensetzt. Das drückt es doch sehr gut aus. Wie kriegen Sie das selbst hin? Sie sind in einer schwierigen Verhandlung und sehen die Gefahr vor Augen, wie schaffen Sie es, wieder die Chance zu sehen? Ich würde den Raum kurz verlassen, Luft holen, vielleicht sogar einmal den Gang rauf und runtergehen und dann einen frischen Start versuchen. Manchmal, wenn ein Raum so aufgeladen ist, ist er sprichwörtlich mit allen Fakten und Tatsachen zu voll. Deshalb hilft mir manchmal, die Tür aufzumachen, um alles einmal rauszulassen, frische Luft und Energie reinzulassen und sich dann wieder frisch hinzusetzen. Das ist auch für die Gegenseite eine Chance. Viel habe ich in all den Jahren von meinen chinesischen Geschäftspartnern gelernt. Oft ist es auch wichtig in den Verhandlungen, ein bisschen zu lavieren und dann abzuwarten, was passiert und wie man an sein Ziel kommt. Es muss nicht immer die gerade Allee sein. Manchmal führt auch ein kleiner Umweg zum Ziel. Wenn mein Gegenüber hart spielt, vermeide ich einen harten Stil, so verliert seine Härte an Wirkung 06 07

5 Interview andrea karg Sie haben jetzt gesagt, wie Sie wieder Ruhe reinkriegen. Sagen Sie doch bitte mal, wie man Sie beunruhigt, Sie ärgern kann? Ärger erreicht man bei mir mit Ignoranz. Ich werde nicht gehört oder nicht verstanden. Oder wenn jemand endlos redet und nicht auf das Thema eingeht. Neulich bei einer Verhandlung sagte mein Gegenüber: Ich arbeite so hart für das Ziel. Harte Arbeit allein ist kein Erfolgskriterium, sondern nur das Resultat zählt. Ich kann Monate, Tage und Nächte arbeiten, aber wenn das Design am Ende nicht stimmt, dann ist das auch für die Katz. Die Arbeit an sich oder das Zeit-Investment sind nicht das Kriterium. Ich respektiere jemanden für eine Leistung. Sie sind mit Allude sehr erfolgreich geworden, gibt es eine spezielle Herangehensweise, ein I do it my way? My way ist ganz sicher, dass ich immer versuche, die Mitarbeiter mitzunehmen. Jeder ist Teil von Projekten und hat somit auch wirklich unmittelbaren Anteil am Erfolg. Unsere Unternehmenskultur sieht vor, dass wir viele Dinge zusammen machen. Wir begegnen uns regelmäßig täglich beim Mittagessen, setzen uns zusammen hin und sprechen auch über private Dinge, ohne indiskret zu sein. Ich will weder, dass meine Mitarbeiter auf meiner Couch sitzen, noch will ich auf deren Couch sitzen. Es ist auch wichtig, den Erfolg miteinander zu genießen. Für mich ist es beispielsweise sehr wichtig in Paris, nach den Shows, gemeinsam zu feiern und fröhlich zu sein, den Abend miteinander zu genießen. Und Sie als Unternehmerin? Do it my way heißt auch, ich war immer absolut davon überzeugt, dass, was ich mache. richtig ist und es erfolgreich sein wird. Ab der Gründung, also ganz von Anfang an war Allude profitabel. Es sind keine Kredite aufgenommen worden, keine Gründerdarlehen oder andere Finanzierungen wir haben das selbst gestemmt. Anfangs vorsichtig und wohlüberlegt, dann erst kam der große BANG weil es funktioniert hat. Wichtig ist, an sich selbst zu glauben, sich am Ende jedoch auch nicht zu überhöhen. Wie beginnen Sie eine Verhandlung? Immer damit, die anderen zuerst reden zu lassen. Wo haben Sie das gelernt? Nirgendwo, das ist einfach, wie ich an die Sache herangehe. Ich denke, das ist auch ein Zeichen von Respekt. Was machen Sie, wenn Sie in einer Verhandlung nicht weiterkommen? Für mich ist ganz wichtig, in schwierigen Momenten Ruhe zu bewahren, keine Panik aufkommen zu lassen. Erst mal rausgehen, die Luft rauslassen und wieder mit einem frischen Kopf an dem Punkt anknüpfen. Oft ist man selbst so gefangen in seiner Welt, dass man die andere Seite nicht mehr erreicht oder aber auch nicht sehen kann. Wie schaffen Sie es in der Situation, wenn sie nicht rausgehen können, ruhig zu bleiben und keine Panik aufkommen zu lassen? Irgendeine goldene Regel? Nein, am Ende des Tages geht es um Business, es ist nichts Lebensnotwendiges, es muss ja auch nicht jede Verhandlung erfolgreich werden. Ich habe gelernt, wenn ich losgelassen habe, dann ging es plötzlich wieder. Loslassen ist ja eins der großen Geheimnisse der Verhandlungen, wann merken Sie, jetzt ist gut? Wenn mein Gegenüber nicht mehr zuhört und ich ihn nicht mehr erreiche. Sie haben China vorher angesprochen, was haben Sie da gelernt? Da war ich wirklich in einer schwierigen Verhandlung, sie hatten mir etwas versprochen und mir dann nicht gegeben. Das konnte ich einfach nicht akzeptieren, da war ich dann vier Tage in der Firma jeweils acht Stunden im Verhandlungsraum. Ich habe immer wieder gesagt, ich kann das einfach nicht verstehen. Ihr habt es versprochen, warum macht ihr das nicht? Dann haben wir geredet und geredet und dann gingen wir nach Hause und am nächsten Tag saßen wir dann wieder da. Das hat meine Verhandlungspartner damals beeindruckt sicher auch dem anderen Kulturkontext geschuldet letztendlich habe ich dann genau das bekommen, was versprochen war und was ich haben wollte. Wir sind heute noch immer beste Business-Partner. Ich bin ein großer Fan vom Zusammenfassen in der Verhandlung Muss man sich Respekt verdienen? Bestimmt, ja. Zu einer Verhandlung mit den chinesischen Partnern bin ich mit Gipsbein angereist. Dass jemand das wirklich macht, die Strapazen auf sich nimmt, das kam sehr gut an. Am Anfang der Partnerschaft habe ich mit den chinesischen Mitarbeitern in deren Firma übernachtet. Für mich war es ein unvergessliches Erlebnis und für die chinesischen Partner überraschend und beeindruckend. Das Spiel mit der Silhouette ein zentrales Thema der Allude-Kollektion HW 2015/16. Wenn Sie Ihre gesamte Erfahrung zusammenfassen müssten, was wären die wichtigsten Tipps für I do it may way? Aus meiner Sicht ganz klar eine positive Haltung. Wichtig ist, mit Freude und Neugier in eine Verhandlung gehen. Wenn es eine große Runde ist, das Wort auch an Leute abzugeben, die Kernkompetenz in der Sache haben und dann natürlich trotzdem die Sache zu beobachten und zu komprimieren. Ich bin zum Beispiel ein großer Fan vom Zusammenfassen. Das Gesagte zusammenfassen und von dort wieder weitermachen. Also eher nach dem Dialektischen Prinzip. Und wenn man doch nicht weiterkommt, Luft rauslassen, loslassen. Oft verändert das die Situation auf der einen oder anderen Seite

6 Perfect day München Ein Traumplatz und selbst bei Münchnern zu wenig bekannt: die GLYPTOTHEK am Königsplatz. Sie gehört zu den bedeutendsten Antikenmuseen der Welt. Neben räkelnden Faunen und mythischen Helden kann man im Innenhof beim Kaffee von alten Zeiten träumen. Kreativ-Guide Unbeschwert glamourös mit viel Kunstsinn und Symbolik, dafür ist die Edel-Joaillerie von SÉVIGNÉ bekannt. Renate Schrems, Gründerin der Juwelenschmiede, gibt Tipps für einen München-Bummel. PS. In München finden Sie Sévigné am Promenadeplatz 10 (die Schaufenster-Installationen sind schon einen Besuch wert!) und in den Fünf Höfen. Frische Luft und Helden Farbe mit Charme Traditionelle Stoffe und Farbe, neu interpretiert. Marie Darouiche aus Kamerun und ihre jüngere Schwester Rahmée bereichern die Münchner Modeszene seit Langem mit dieser Mode-Idee. Afrika-Stoffe für bayerische Dirndl sind der Renner von NOH NEE. Besonders schön: die bunt bezogenen Ballerinas und eine kleine Kollektion an Kleidern, Hosen und Röcken. Zu finden in der Hans- Sachs-Straße 2 im Glockenbachviertel, das mit seinen kleinen Shops und Cafés immer einen Abstecher lohnt. Luxus-Nische An den Marienplatz kommt jeder. Nicht vergessen: einen Abstecher in die Beauty-Abteilung von LUDWIG BECK. Hier findet man besondere Luxuskosmetik wie die modernen Düfte aus der kleinen irischen Parfum- Manufaktur von Cloon Keen Atelier. Allround-Chic In angesagten Concept-Stores findet man ihren Parka und natürlich direkt bei HALTBAR in der Pestalozzistr. 28: Die Münchner Designerin Kathleen König, ausgezeichnet im Vogue-Salon, macht Mode für modernes Leben. Klar und nachhaltig. Den Parka, chic genug für Business oder Vernissage, gibt es in jeder Kollektion neu und mit Innenjacke zum Ausknüpfen. Schön, Sie hier zu treffen! M wie schickes Millionendorf, Museums-Metropole und Modestadt. M wie München KUNST In NEUEm KONTEXT Die berühmte Sammlung Der Blaue Reiter ist ein Must-see. Aufregend neu präsentiert das LENBACHHAUS seit Mai den Bereich Kunst nach Mit großer Installation von Hans-Peter Feldmann und unterschiedlichen Künstlern von Joseph Beuys über Anna Oppermann bis zu Michel Majerus. Michel Majerus, MoM Block 52, 1998, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau und Hans-Peter Feldmann, Laden , Detail Foto: Lenbachhaus VG Bild-Kunst, Bonn 2015 Mit und ohne Sahne Das CAFÉ LUITPOLD an der Brienner Str. 11 ist viel mehr als nur ein schöner Platz für Kaffee und Kuchen. Neben ambitionierter Patisserie, Küche und Bar gibt es im Salon Luitpold auch ein Kulturprogramm im Palmengarten. Text: Barbara Kraus 10 11

7 Interview JoseF WilFling Die Lüge erkennen ist noch relativ einfach. Die Lüge zur Wahrheit zu führen, bedarf jedoch einer ausgeklügelten Strategie. Wie haben Sie sich auf die schwierige Vernehmung eines Serienmörders vorbereitet? Indem ich möglichst sämtliche Informationen eingeholt habe, die zu kriegen waren. Aktenstudium bezüglich seines bisherigen Aussageverhaltens; Auskünfte bei Kollegen, die ihn schon einmal vernommen haben bzw. mit ihm zu tun hatten; Überprüfung des Umfeldes usw. Ergebnis: Er lügt wie gedruckt, und wenn er mit dem Rücken zur Wand steht und man ihn unter Druck setzt, wird er umso sturer und lügt umso mehr. Wenn man weiß, dass jemand lügen wird, kann man das in seine Strategie mit einplanen und den Vernehmungsspiegel entsprechend vorbereiten. Ziel: Er sollte zum ersten Mal in seinem Leben die drei berühmten Worte sagen: Ich habe gelogen. Wie man das macht, würde ich im Vortrag erläutern, ebenso, was man tun kann, wenn eine Vorbereitung nicht möglich ist, beispielsweise bei Ad-hoc-Einsätzen. Auf welche Details haben Sie bei Vernehmungen besonders geachtet? (Körpersprache, Sprache, emotionale Reaktionen) Die Körpersprache kann ein Anhalt sein, mehr nicht. Wer ist nicht nervös, wenn er bei der Mordkommission vernommen wird? Den meisten Menschen sieht man schon nach fünf Minuten an der Nasenspitze an, dass sie lügen, andere wiederum lügen ohne rot zu werden, wie man so schön sagt. Das eigentliche Problem besteht also nicht darin, die Lüge zu erkennen, sondern darin, den Lügner zum Lichte der Wahrheit zu führen. Anders ausgedrückt: ihn dazu zu bringen, die Hosen herunterzulassen und die Wahrheit zu sagen. Auch wenn er einen großen Nachteil dadurch hat. Ob das geht? Sicher geht das. Wie? Das ist eine längere Geschichte... Wie wichtig ist, dass der Täter sein Gesicht wahren kann? Das ist in allen Fällen sehr wichtig. Jeder Täter wird immer nur seine subjektive Sicht der Dinge eingestehen, auch subjektive Wahrheit genannt. Dies deshalb, weil wir Menschen dazu neigen, die Verwerflichkeit unseres Tuns zu erklären, zu rechtfertigen, zu beschönigen etc. Die Relativierung von Fehlverhalten ist sogar ein wichtiges Merkmal dafür, dass ein Geständnis echt ist... Gute Vernehmer helfen einem Tatverdächtigen dabei, eine Rechtfertigung zu finden, man nennt das eine goldene Brücke bauen (hinein in den Knast). Hatten Sie bestimmte Fragetechniken verwendet, um Widersprüche bei Aussagen zu finden? Ja, ich habe eine Methode favorisiert, die allen anderen Methoden überlegen ist und die als einzige wirklich funktioniert. Es ist die Festlegemethode, die ich ebenfalls erläutern werde. Sie ist leicht erlernbar und eignet sich besonders bei unklarem Hintergrund oder leugnenden Zeugen oder Beschuldigten. Grundsatz: Wer immer die Wahrheit sagt, kann sich ein schlechtes Gedächtnis erlauben (Theodor Heuss). Der Lügner wird aber in die Falle tappen... früher oder später... Welche Rolle spielten bei Ihnen Warnungen oder Drohungen? Drohungen sind im Strafverfahren nicht erlaubt und bringen in der Regel auch nichts. Viel wichtiger ist eine Vertrauensbasis. Aber Warnungen können sehr wirkungsvoll sein, wenn sie geschickt platziert sind und entsprechend vorgetragen werden. So eben, dass sie keinesfalls als Drohungen aufgefasst werden können. Es ist ein Aufzeigen von Nachteilen, denen sich jemand aussetzt, der uns nicht mit der Wahrheit bedient. Und den daraus resultierenden Folgen... Buchtipp Das Unfassbare war bei ihm der Normalfall: Der legendäre Mordermittler Josef Wilfling hatte es tagtäglich mit Menschen zu tun, die Ungeheuerliches getan oder erlebt haben. In seinen Büchern erzählt er seine spektakulärsten Fälle, schildert Tathintergründe und zeigt: Die Wirklichkeit ist packender als jeder Krimi. Als der Leiter der Münchner Mordkommission Josef Wilfling Anfang 2009 nach 42 Dienstjahren in Pension ging, verabschiedete sich eine Legende: Der Star-Ermittler und Vernehmungsspezialist klärte den Sedlmayr- und den Moshammer-Mord auf, schnappte Serientäter und verhörte Hunderte Kriminelle. Rund 100 Fälle von Mord und Totschlag hat er während seiner Dienstzeit bearbeitet, und das mit einer Aufklärungsquote von nahezu 100 Prozent. Jetzt deckt er die spannendsten und erstaunlichsten seiner Fälle auf und geht der Frage nach, wie und warum Menschen zu Mördern werden. Doch er zeigt nicht nur, wo das Böse seinen Ursprung hat, sondern beantwortet auch Fragen wie: Töten Frauen anders als Männer? Wie verhält sich ein Unschuldiger? Woran erkennt man einen Lügner? Wahre Geschichten, atemberaubend erzählt und spannender, als es ein Roman je sein könnte

8 MENSCHEN LESEN Manchmal hat man nur den Bruchteil einer Sekunde Zeit. Wird er abdrücken oder nicht? Auch wenn solche Situationen für Sie eher selten sind, auch Sie profitieren von Ihrer Menschenkenntnis. LEO MARTIN Der deutsche NDR - Leo Martin war zehn Jahre lang für einen großen deutschen Geheimdienst im Einsatz. Sein Job war es, Menschen aus dem Milieu der Organisierten Kriminalität als Vertrauensleute zu gewinnen. Er ist trainiert worden, Menschen, ihr Verhalten, ihre Motive in Sekundenschnelle zu analysieren und das eigene Verhalten genau daraufhin abzustimmen. Es gibt eine ganze Reihe wissenschaftlicher und sehr guter Verfahren, um Menschen in verschiedene Typen zu unterscheiden. Leo Martin hatte allerdings nicht die Möglichkeit, ellenlange Persönlichkeitstests zu machen, 150 Fragen zu stellen und die Antworten dann auch noch mit statistischen Werten abzugleichen. Es ging darum, SOFORT zu entscheiden. Was wäre im Job der Vorteil, wenn Sie ganz genau wüssten, was jemanden antreibt, ganz bestimmte Dinge zu tun oder zu lassen? Wenn wir besser verstehen würden, was dem anderen wichtig ist? Wozu würde das führen? Versuchen Sie, die Motive anderer zu durchschauen. Präzise. Treffsicher. Alltagstauglich. > Workshops at SNI ESSENTIAL SKILLS MODUL 01 Verhandlungspartner analysieren Die 007-Formel, um Vertrauen aufzubauen Wie entsteht Vertrauen, wovon hängt es ab, worauf baut es auf? Ihre Mission: Menschen für sich gewinnen Wovon hängt es ab, ob jemand für meine Vorschläge offen ist, auf meine Angebote eingeht oder bereit ist, sich für mich einzusetzen? Der Zugangscode zu Ihrem Gegenüber Will man bei Menschen etwas erreichen, muss man ihre Grundbedürfnisse befriedigen, besonders die nach Sicherheit und Anerkennung. Mission Possible Wie Sie den Wirkungsgrad Ihrer Kommunikation erhöhen Weitere Informationen auf Man muss Menschen rühren, nicht schütteln. Leo Martin, Ex-Agent 14 15

9 NEGOTIATION SUMMER CAMP neu! ST. moritz Sie verhandeln täglich mit dem Ehepartner, den Kindern, dem Chef, den Mitarbeitern, dem Kunden Obwohl alle Verhandlungspartner auf den ersten Blick grundverschieden erscheinen, haben doch alle eine Gemeinsamkeit: Alle verhandeln mit Ihnen. Mit diesem Summer Camp beleuchten wir Ihre Verhandlungen aus verschiedenen Blickwinkeln. Es kommen Verhandlungsexperten, Familienpsychologen und Kinder zu Wort. Die Workshops laufen parallel, jede/jeder kann sich das Thema aussuchen, das am meisten interessiert. Wir sind drei Tage in St. Moritz, sicherlich einem der schönsten Orte der Alpen. Das Engadin mit der Weite und dem besonderen Licht bietet ein abwechslungsreiches Programm um die Workshops. Spätestens zum Abendessen sind wieder alle zusammen, es gibt spannende Vorträge und interessante Diskussionen. Tag Uhr Workshop 1: Verhandeln mit dem Ehepartner Workshop 2: Verhandeln im Grenzbereich Workshop 3: Murmeltiere beobachten Uhr Lunch Uhr Workshop 4: Verhandeln mit Kindern Workshop 5: Umgang mit Stress und Emotionen Workshop 6: Kajak-Fahrt Uhr Vortrag am Piz Nair über 3000 m Verhandeln in der Partnerschaft Dr. Klaus Lassert Klaus Lassert ist Diplompsychologe und Berater von Führungskräften in schwierigen Verhandlungen. Vor allem sein Wissen über internationale Verhandlungsprozesse wird im Business geschätzt. Verhandeln in der Familie Philipp Ramming Für wen Managerinnen und Manager, Familien, Singles mit und ohne Kind, Partner Wo Kempinski Hotel in St. Moritz Wann 25. August August 2015 Investition 1.500, Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) pro Person 750, Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) Partner Kinder und Jugendliche frei In der Kursgebühr inbegriffen sind Teilnehmerunterlagen und Pausenerfrischungen (Reise-, Unterkunfts- sowie Verpflegungskosten werden durch die Teilnehmer selbst getragen) Unterkunft Es gibt von Camping, einfachen Pensionen bis zum Luxushotel alle Möglichkeiten. Wir helfen gerne: Family Sommer Special! 2 Kinder bis 12 Jahre im Hotelzimmer der Eltern gratis Bergbahnen inklusive. Die Freizeitgestaltung erfolgt in Kooperation mit der Tourismusorganisation Engadin St. Moritz Tag Uhr Workshop 1: Konflikte in der Familie Workshop 2: Verhandeln für Kinder Workshop 3: Mountainbike-Tour Uhr Lunch Uhr Workshop 4: Konflikte und wie man sie löst Workshop 5: Die Dosis macht das Gift Emotionen in Verhandlungen Workshop 6: Wanderung zur Heidi-Hütte Uhr Fischen und Grillen Tag Uhr Workshop 1: Umgang mit Aggressivität Workshop 2: Verhandeln und Spielen Workshop 3: Diavolezza-Gletscherwanderung Uhr Lunch Uhr Steinböcke beobachten Phillip Ramming ist Fachpsychologe für Kinder- und Jugendpsychologie und Psychotherapie FSP und langjähriger Experte in Erziehungsfragen. Er gibt im Hörfunk regelmäßig Tipps zu erzieherischen Themen. Verhandeln mit aggressiven Partnern Prof. Dr. Jens Weidner Jens Weidner ist Professor für Erziehungswissenschaften und Kriminologie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg. Er ist Experte für den Umgang mit Aggressivität in Verhandlungen. Verhandeln mit Erwachsenen Felix Finkbeiner Felix Finkbeiner gründete als 9-Jähriger Plant for the Planet und startete weltweite Aktionen zum Klimaschutz, durch die bisher mehr als 12 Mrd. Bäume gepflanzt wurden

10 Save the Dates REGISTRATION Fax: Mail: Name: Company: N-Conference und 9. Oktober 2015 I Zürich Back in the Game Wiedereinstieg in die Verhandlung Vorname: Adresse: Ort: Ich melde folgende Personen für den Women Workshop 2015 I do it my way an: StartUp-Workshop Oktober 2015 I München Wie man als Startup mit den scheinbar übermächtigen Profis verhandelt Teilnehmergebühr: 750, EUR (zzgl. gesetzl. MwSt.) pro Person Name HR-Workshop November 2015 I Frankfurt Schwierige Verhandlungen Human Resources Management Name Name Name Advanced Negotiator 09. und 10. November 2015 I New York Negotiations on the Edge The 7 Principles Datum / Unterschrift: Weitere Informationen zu unseren AGBs, Stornierungsbedingungen und Organisation finden Sie unter Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Zustimmung des jeweiligen Urhebers weder kopiert noch veröffentlicht werden

11 When negotiations get tough. Schranner AG Negotiation Institute, Limmatstraße 260, CH-8005 Zürich Fon Fax

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Wir beraten Eltern und alle Interessierte zu folgenden familiären Themen (familylab):

Wir beraten Eltern und alle Interessierte zu folgenden familiären Themen (familylab): Portfolio/Angebote Familie Wir beraten Eltern und alle Interessierte zu folgenden familiären Themen (familylab): 1. Vom Paar zur Familie 2. Eltern = Führungskräfte 3. Angemessen Grenzen setzen Beziehung

Mehr

JOHANNES WARTH ERMUTIGER UND ÜBERLEBENSBERATER LEO MARTIN DER DEUTSCHE 007 (NDR) UNSERE REFERENTEN:

JOHANNES WARTH ERMUTIGER UND ÜBERLEBENSBERATER LEO MARTIN DER DEUTSCHE 007 (NDR) UNSERE REFERENTEN: UNSERE REFERENTEN: LEO MARTIN DER DEUTSCHE 007 (NDR) Der Ex-Geheimagent, Kriminalist, Buchautor war zehn Jahre für einen großen deutschen Nachrichtendienst im Einsatz. Sein Auftrag war es, im Milieu der

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Seminar. Wie manage ich meine Energievampire? Inhalt. Zielsetzung / Ausgangssituation Vorgehen im Detail Organisation Anmeldung.

Seminar. Wie manage ich meine Energievampire? Inhalt. Zielsetzung / Ausgangssituation Vorgehen im Detail Organisation Anmeldung. Seminar Wie manage ich meine Energievampire? Inhalt Zielsetzung / Ausgangssituation Vorgehen im Detail Organisation Anmeldung Zielsetzung Ausgangssituation In Ihrem beruflichen und privaten Umfeld gibt

Mehr

Beratung & Training > Verhandeln unter Druck. am 27. - 28. Oktober in Lautenbach. faszinatour ist zertifiziert nach ISO 9001

Beratung & Training > Verhandeln unter Druck. am 27. - 28. Oktober in Lautenbach. faszinatour ist zertifiziert nach ISO 9001 Erfolgreich verhandeln> Verhandeln unter Druck Workshop am 27. - 28. Oktober in Lautenbach faszinatour ist zertifiziert nach ISO 9001 12.10.2006 faszinatour GmbH > 1 Inhalt > 1. Modelle des Verhandelns

Mehr

Arbeitshilfe "Tipps für Gespräche mit Vorgesetzten und KollegInnen" Was gilt für mich?

Arbeitshilfe Tipps für Gespräche mit Vorgesetzten und KollegInnen Was gilt für mich? Arbeitshilfe "Tipps für Gespräche mit Vorgesetzten und KollegInnen" Mit dieser Arbeitshilfe können Sie Gespäche über Veränderungen an Ihrem Arbeitsplatz wirkungsvoll vorbereiten. Tipps Bereiten Sie sich

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier Manuskript Jojo muss ihren Geburtstagskuchen nicht alleine essen. Zu dem wichtigen Geschäftstermin muss sie am nächsten Tag trotzdem fahren. Das ist kein Grund, nicht zu feiern. Doch ein Partygast feiert

Mehr

Menschen überzeugen und für sich gewinnen

Menschen überzeugen und für sich gewinnen Menschen überzeugen und für sich gewinnen Menschen für sich gewinnen ist eine grundlegende Fähigkeit in Ihrem Geschäft. Wie bereits zuvor erwähnt, ist es äußerst wichtig, dass Sie Ihre Coaching-Fähigkeiten

Mehr

Erfolgreich überzeugen!

Erfolgreich überzeugen! Erfolgreich überzeugen! Die besten Kommunikations- Tipps an einem Tag Mit TOP-TRAINER Patric P. Kutscher NUR 2 TERMINE IN 2008 Reden kann jeder. Überzeugen auch! Wir Menschen kommunizieren ständig. Und

Mehr

Hallo und Herzlich Willkommen!

Hallo und Herzlich Willkommen! Hallo und Herzlich Willkommen! Wir sind Kathrin & Kathrin von Frauenbusiness (vielleicht hast Du schon von uns gehört). Wir haben eine Mission - wir wollen Frauen mit eigenen Unternehmen helfen, mehr Geld

Mehr

Diese 36 Fragen reichen, um sich zu verlieben

Diese 36 Fragen reichen, um sich zu verlieben Diese 36 Fragen reichen, um sich zu verlieben Wie verliebt er oder sie sich bloß in mich? Während Singles diese Frage wieder und wieder bei gemeinsamen Rotweinabenden zu ergründen versuchen, haben Wissenschaftler

Mehr

Motivation am Arbeitsplatz ganztägiges Training mit Stefanie Kuschel. TRUST (Vertrauen alles, was hier gesprochen wird, bleibt im Raum)

Motivation am Arbeitsplatz ganztägiges Training mit Stefanie Kuschel. TRUST (Vertrauen alles, was hier gesprochen wird, bleibt im Raum) Motivation am Arbeitsplatz ganztägiges Training mit Stefanie Kuschel (Julias Notizen) TRUST (Vertrauen alles, was hier gesprochen wird, bleibt im Raum) Glück: Akzeptanz, so wie ich bin ( Ich bin gut so

Mehr

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde?

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Interview mit T B: Ich befrage Sie zu vier Bereichen, und vorweg

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

On Stage Vorhang auf für klare Worte Auftritt, Rhetorik und Präsentation für Profis

On Stage Vorhang auf für klare Worte Auftritt, Rhetorik und Präsentation für Profis On Stage Vorhang auf für klare Worte Inhalte Nutzen Methoden On Stage Vorhang auf für klare Worte Teilnehmerkreis Nicht nur Fachwissen entscheidet - ein professioneller Mundwerker kann packend präsentieren,

Mehr

www.windsor-verlag.com

www.windsor-verlag.com www.windsor-verlag.com 2014 Marc Steffen Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved. Verlag: Windsor Verlag ISBN: 978-1-627841-52-8 Titelfoto: william87 (Fotolia.com) Umschlaggestaltung: Julia Evseeva

Mehr

Zeitmanagement und Selbstorganisation

Zeitmanagement und Selbstorganisation Zeitmanagement und Selbstorganisation Donnerstag, 24. bis Freitag, 25. Oktober 2013 Vorwort Haben Sie genug Zeit für die wichtigsten Dinge oder ist das Dringende der Meister der Prioritäten? Haben Sie

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

NEWSLETTER Nr. 12 Juli 2015. Was macht denn erfolgreich?!

NEWSLETTER Nr. 12 Juli 2015. Was macht denn erfolgreich?! NEWSLETTER Nr. 12 Juli 2015 Was macht denn erfolgreich?! Editorial Liebe Leserinnen und Leser, nun ist das Fest zu meinem 20-jährigen Unternehmensjubiläum schon länger her und die Sommerpause steht an.

Mehr

Drei Seiten für ein Exposé. Hans Peter Roentgen

Drei Seiten für ein Exposé. Hans Peter Roentgen Drei Seiten für ein Exposé Hans Peter Roentgen Drei Seiten für ein Exposé Hans Peter Roentgen Copyright 2011 Sieben Verlag, 64372 Ober-Ramstadt Unverkäufliche Leseprobe. www.sieben-verlag.de Vorwort Exposés

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Mädchen: Sicher im Internet

Mädchen: Sicher im Internet Mädchen: Sicher im Internet So chatten Mädchen sicher im Internet Infos und Tipps in Leichter Sprache FRAUEN-NOTRUF 025134443 Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Chatten macht

Mehr

der führende gruppenreiseanbieter

der führende gruppenreiseanbieter der führende gruppenreiseanbieter 2 Wer wir sind www.kuonigrouptravel.com der weltweit führende gruppenreiseanbieter Kuoni Group Travel Experts ist das Ergebnis einer Fusion zwischen zwei außergewöhnlich

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Die Entscheidung. Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht.

Die Entscheidung. Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht. Stefan Leichsenring Die Entscheidung Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht. "Unsere Lage hat sich in den letzten Monaten eigentlich nicht verschlechtert, sie ist genauso schlecht wie

Mehr

Schüler 1. Gesamt: 23 Punkte (77%) Aufgabe 1: Interview 5 Punkte. Aufgabe 2: Rollenspiel 5 Punkte. Aufgabe 3: Monolog 4 Punkte

Schüler 1. Gesamt: 23 Punkte (77%) Aufgabe 1: Interview 5 Punkte. Aufgabe 2: Rollenspiel 5 Punkte. Aufgabe 3: Monolog 4 Punkte Schüler 1 Gesamt: 2 (77%) Aufgabe 1: Interview 5 Punkte Aufgabe 2: Rollenspiel 5 Punkte Aufgabe 3: Monolog Transkription des Monologs (Sprechzeit 2:20) Gesamtbewertung: Der Schüler kann sich angemessen

Mehr

Neue Führungskompetenz Übungen

Neue Führungskompetenz Übungen Neue Führungskompetenz Übungen Neue Führungskompetenz Übungen 3-tägiger Workshop mit Mathias Voelchert für Manager/Teams/Trainer in Führungsverantwortung in München 24. - 26. Oktober 2014 Neue Führungskompetenz

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

von Ulrike Horky, MSc

von Ulrike Horky, MSc von Ulrike Horky, MSc Das Eilige verdrängt das Wesentliche Kennen Sie die Geschichte vom Holzfäller, der den ganzen Tag Bäume fällt? Er sägt und sägt, fällt einen Baum nach dem anderen. Er strengt sich

Mehr

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Akademische Auslandsamt Ihrer Hochschule oder an studierende@bw-stipendium.de. 10.2014 03.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Akademische Auslandsamt Ihrer Hochschule oder an studierende@bw-stipendium.de. 10.2014 03. BADEN-WÜRTTEMBERG-STIPENDIUM FÜR STUDIERENDE ERFAHRUNGSBERICHT Bitte stellen Sie Ihren Bericht spätestens 4 Wochen nach Ende Ihres Stipendienaufenthalts in Ihrem persönlichen Profil in das Onlineportal

Mehr

«Gewinn durch emotionales Einkaufserlebnis» Das Seminar für Verkauf und Kundenbegeisterung

«Gewinn durch emotionales Einkaufserlebnis» Das Seminar für Verkauf und Kundenbegeisterung «Gewinn durch emotionales Einkaufserlebnis» Das Seminar für Verkauf und Kundenbegeisterung Mit Ralf R. Strupat, Bestseller-Autor und KundenBegeisterungs-Experte und Virgil Schmid, Experte Fish!-Philosophie,

Mehr

Diplom-Psychologin. Sabine Reimers. Machen Sie doch, www.designyourfuture.de

Diplom-Psychologin. Sabine Reimers. Machen Sie doch, www.designyourfuture.de Diplom-Psychologin LIFE DESIGN WORKShop Machen Sie doch, was Sie wollen! Ein Wochenende für die Verwirklichung Ihrer Ziele www.designyourfuture.de Ich wollte schon immer Eigentlich sollte ich lieber Ich

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir

wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir keine Gedanken. Die Neckereien sind ihre Art, dir zu sagen,

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

2010 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. (Section I Listening) Transcript

2010 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. (Section I Listening) Transcript 2010 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans am Wochenende kommt. Er muss in deinem Zimmer schlafen

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Männer texten anders. Frauen auch. Roger Hausmann Texter mit Eintrag im Berufsregister Schreibwerkstatt GmbH, Winterthur

Männer texten anders. Frauen auch. Roger Hausmann Texter mit Eintrag im Berufsregister Schreibwerkstatt GmbH, Winterthur Männer texten anders. Frauen auch. Roger Hausmann Texter mit Eintrag im Berufsregister Schreibwerkstatt GmbH, Winterthur Frauen texten besser Frauen haben einen besseren Start, weil sie früher sprechen,

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

Tempelritter. Jaguar Die Legende lebt. Lern mit Ben Einfach fotografieren lernen. Outfittery Männer-Outfits

Tempelritter. Jaguar Die Legende lebt. Lern mit Ben Einfach fotografieren lernen. Outfittery Männer-Outfits www.unitednetworker.com Magazin für Startup und Karriere Dezember - Januar 2014/15 Deutschland 5.80 Österreich 5.80 Schweiz CHF7.20 Jaguar Die Legende lebt Outfittery Männer-Outfits LUNA Lebt ihren Traum

Mehr

Warum Zeitmanagement so wichtig ist

Warum Zeitmanagement so wichtig ist Warum Zeitmanagement so wichtig ist 1 In diesem Kapitel Qualität statt Quantität Testen Sie Ihre Zeitmanagement-Fähigkeiten Da aus Kostengründen immer mehr Arbeitsplätze eingespart werden, fällt für den

Mehr

Erfolgreiche Verhandlungsführung für vertriebs- und kundenorientierte Mitarbeiter:

Erfolgreiche Verhandlungsführung für vertriebs- und kundenorientierte Mitarbeiter: Informationen zum Workshop Erfolgreiche Verhandlungsführung für vertriebs- und kundenorientierte Mitarbeiter: Langfristige Kundenbeziehungen auf- und ausbauen Hintergrund Als leitender Mitarbeiter einer

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Der professionelle Gesprächsaufbau

Der professionelle Gesprächsaufbau 2 Der professionelle Gesprächsaufbau Nach einer unruhigen Nacht wird Kimba am nächsten Morgen durch das Klingeln seines Handys geweckt. Noch müde blinzelnd erkennt er, dass sein Freund Lono anruft. Da

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Integraler Systemischer Coach

Integraler Systemischer Coach Jahresworkshop und Ausbildung Integraler Systemischer Coach Ausbildungsumfang 10 Ausbildungsmodule (ca. 140 Stunden) Termine jeweils am ersten Wochenende im Monat Samstag 9.30 Uhr - ca. 18 Uhr Sonntag

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN Übung 1: sprechen Löse diese Aufgabe, bevor du dir das Video anschaust. Die Verben reden, sagen und erzählen sind Synonyme für sprechen, die aber in unterschiedlichen Situationen und unterschiedlichen

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien DIRNDL-MODE AUF DEM OKTOBERFEST Männer kommen in der Lederhose und Frauen im Dirndl zum größten Volksfest der Welt in München. Eine Modedesignerin zeigt, welche Dirndl in diesem Jahr auf dem Oktoberfest

Mehr

PENN A DU Die Pennsylvania Deutschen. Aus einem Interview für eine lokale Radiostation im Pennsylvania Dutch County

PENN A DU Die Pennsylvania Deutschen. Aus einem Interview für eine lokale Radiostation im Pennsylvania Dutch County PENN A DU Die Pennsylvania Deutschen Aus einem Interview für eine lokale Radiostation im Pennsylvania Dutch County - Herr Brintrup, Sie sind hier in Philadelphia nicht nur zu Besuch, sondern Sie haben

Mehr

Einladung zum Fortbildungstag für Schülerfirmen

Einladung zum Fortbildungstag für Schülerfirmen Einladung zum Fortbildungstag für Schülerfirmen Liebes Schülerfirmenteam, wir laden Euch zum 1. Berlinweiten Fortbildungstag der Koordinierungsstelle für Schülerfirmen ein. Am 29.März 2012, von 09:00 bis

Mehr

Sibylle Mall // Medya & Dilan

Sibylle Mall // Medya & Dilan Sibylle Mall // Medya & Dilan Dilan 1993 geboren in Bruchsal, Kurdin, lebt in einer Hochhaussiedlung in Leverkusen, vier Brüder, drei Schwestern, Hauptschulabschluss 2010, Cousine und beste Freundin von

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Leitfaden Interview Arbeitnehmer (AA)

Leitfaden Interview Arbeitnehmer (AA) Institut für Sonderpädagogik Lehrstuhl für Sonderpädagogik IV Pädagogik bei Geistiger Behinderung Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Arbeit? Leitfaden Interview Arbeitnehmer (AA) Aktivität Entwicklung (vergangenheitsbezogen)

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Mit Biss zum Erfolg. Die Peperoni-Strategie. So wehren Sie ab und setzen sich durch.

Mit Biss zum Erfolg. Die Peperoni-Strategie. So wehren Sie ab und setzen sich durch. Exklusiv-Seminar mit Prof. Dr. phil. Jens Weidner Mit Biss zum Erfolg. Die Peperoni-Strategie. So wehren Sie ab und setzen sich durch. 10./11. Mai 2011, Domaine de Guilé, Boncourt Liebe Netzwerk-Teilnehmerinnen

Mehr

Führungskraft aus dem Topmanagement, Personalbereich eines. GM-SU-SB Industrieunternehmens

Führungskraft aus dem Topmanagement, Personalbereich eines. GM-SU-SB Industrieunternehmens Anker General Management Menschen mit diesem Anker streben nach einem Aufstieg in eine Position, die es ihnen ermöglicht, mehrere Bereiche überblicken zu können, nicht in einer Abteilung gefangen sein

Mehr

SOUVERÄNITÄT. Das Bridgework Training für mehr Gelassenheit in Ihrer Kommunikation.

SOUVERÄNITÄT. Das Bridgework Training für mehr Gelassenheit in Ihrer Kommunikation. SOUVERÄNITÄT Das Bridgework Training für mehr Gelassenheit in Ihrer Kommunikation. Gerade in schwierigen Gesprächssituationen entfalten sich von Zeit zu Zeit die Schattenseiten unseres Denkens und Handelns.

Mehr

Warum Üben großer Mist ist

Warum Üben großer Mist ist Warum Üben großer Mist ist Kennst Du das? Dein Kind kommt aus der Schule. Der Ranzen fliegt in irgendeine Ecke. Das Gesicht drückt Frust aus. Schule ist doof! Und dann sitzt ihr beim Mittagessen. Und die

Mehr

Praktische Anleitung im Umgang mit Demenz

Praktische Anleitung im Umgang mit Demenz Praktische Anleitung im Umgang mit Demenz Die geistigen Bilder, die helfen, ein Konzept im Kopf zu erstellen, fügen sich bei Menschen mit Demenz nicht mehr recht zusammen. Der Demenzkranke hat Schwierigkeiten

Mehr

Mann, ich würde echt gern ein Haus kaufen. Aber ich habe nichts für die Anzahlung gespart und könnte mir auch die Raten nicht leisten.

Mann, ich würde echt gern ein Haus kaufen. Aber ich habe nichts für die Anzahlung gespart und könnte mir auch die Raten nicht leisten. Mann, ich würde echt gern ein Haus kaufen. Aber ich habe nichts für die Anzahlung gespart und könnte mir auch die Raten nicht leisten. Können Sie mir helfen? Klar! Weil ja der Wert Ihres Hauses für immer

Mehr

DEINE LIEBEVOLLE BEZIEHUNG ANNEHMEN

DEINE LIEBEVOLLE BEZIEHUNG ANNEHMEN DEINE LIEBEVOLLE BEZIEHUNG ANNEHMEN TELESEMINAR MIT LEA HAMANN LERNMATERIAL FÜR TEILNEHMER Hallo ihr Lieben, das Thema Beziehungen ist für uns alle ein Bereich, der sehr viel Heilung braucht. Lange Zeit

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone Manuskript Jojo und Mark sprechen das erste Mal nach der Vernissage miteinander und Mark erklärt seine Situation. Währenddessen wartet Joe bei Dena auf Reza. Dena versucht, Joe näherzukommen. Ob sie bei

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

Systemisches Verkaufen 2 Tages Basis-Seminar

Systemisches Verkaufen 2 Tages Basis-Seminar Systemisches Verkaufen 2 Tages Basis-Seminar Montag, 23. bis Dienstag, 24. Mai 2011 Hotel Krone Langenegg Idee Beginn und Verkaufsabschluss sind die schwierigsten Phasen eines Verkaufsgespräches. Einerseits

Mehr

Liebe deinen Partner wie dich selbst! 6. I. Das Geheimnis glücklicher Paare 8. III. Das 5-Wochen-Übungsprogramm 40

Liebe deinen Partner wie dich selbst! 6. I. Das Geheimnis glücklicher Paare 8. III. Das 5-Wochen-Übungsprogramm 40 Liebe deinen Partner wie dich selbst! 6 Um was geht es hier? 6 I. Das Geheimnis glücklicher Paare 8 Was ist Selbstmitgefühl? 9 Der Baum der Selbstliebe 10 Was Mitgefühl nicht ist 12 Mitgefühl ist nicht

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook Freunde meiner Freunde meiner Freunde... Dieses Bild wird später dich darstellen. Schneide es aus und gib dem Umriss eine Frisur, die dir gefällt. Schneide für alle deine Freunde und «Kumpels» ein Bild

Mehr

7 Dinge auf die du achten musst, bevor du bei der Lerntherapie unterschreibst. Die Schule hat dich aufmerksam gemacht.

7 Dinge auf die du achten musst, bevor du bei der Lerntherapie unterschreibst. Die Schule hat dich aufmerksam gemacht. 7 Dinge auf die du achten musst, bevor du bei der Lerntherapie unterschreibst. Die Schule hat dich aufmerksam gemacht. Irgendwas musst du tun. Der Kinderarzt wusste nicht was. Der Ohrenarzt auch nicht.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Rumpelstilzchen - Drei Märchen der Brüder Grimm nacherzählt von Franz Specht (Niveau: A2) Das komplette Material finden Sie hier:

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

INNOVATION ARBEITS- GESTALTEN BUCH

INNOVATION ARBEITS- GESTALTEN BUCH INNOVATION GESTALTEN ARBEITS- BUCH DIESES ARBEITSBUCH BASIERT AUF DEM PRAXISHANDBUCH INNOVATION: LEITFADEN FÜR ERFINDER, ENTSCHEIDER UND UNTERNEHMEN VON DR. BERND X. WEIS SPRINGER-GABLER VERLAG, WIESBADEN

Mehr

Impulstage, die Ihren Wert steigern Nehmen Sie sich eine wertvolle Auszeit für mehr Motivation, Orientierung und ein starkes Selbst

Impulstage, die Ihren Wert steigern Nehmen Sie sich eine wertvolle Auszeit für mehr Motivation, Orientierung und ein starkes Selbst Impulstage, die Ihren Wert steigern Nehmen Sie sich eine wertvolle Auszeit für mehr Motivation, Orientierung und ein starkes Selbst Sie wollen: Ihr Selbstbild stärken und sich von Selbstzweifeln befreien?

Mehr

Erstellt durch Gentledom

Erstellt durch Gentledom Erstellt durch Gentledom Suchst du weitere Informationen oder einen BDSM Partner, schau bei uns auf www.gentledom.de vorbei. Anhänge Cover-Formular Je mehr ihr ausfüllt und je konkreter ihr Vereinbarungen

Mehr

Sprachreise ein Paar erzählt

Sprachreise ein Paar erzählt Sprachreise ein Paar erzählt Einige Zeit im Ausland verbringen, eine neue Sprache lernen, eine fremde Kultur kennen lernen, Freundschaften mit Leuten aus aller Welt schliessen Ein Sprachaufenthalt ist

Mehr

und doch so schwierig

und doch so schwierig Sozialkompetenz so einfach und doch so schwierig Referat im Forum Kaufmännischer Berufsfrauen Schweiz FOKA (Sektion Zentralschweiz) Maya Bentele Dipl. Psychologin FH/SBAP Transaktionsanalytikerin TSTA-O

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Wie ticken Sie? Der Konstitutionstypen-Test

Wie ticken Sie? Der Konstitutionstypen-Test Wie ticken Sie? Der Konstitutionstypen-Test Verteilen Sie die Zahlen 1 4 auf jede der folgenden Aussagen. Eine 4 setzen Sie hinter die Aussage, die am besten auf Sie zutrifft. Eine 3 kommt hinter die Aussage,

Mehr

Management-Team - Performance: Erhöhung der Zusammenarbeitsqualität in Executive Management-Teams.

Management-Team - Performance: Erhöhung der Zusammenarbeitsqualität in Executive Management-Teams. : Erhöhung der Zusammenarbeitsqualität in Executive Management-Teams. Zürich, Februar 2014 Fröhlich Executive Coaching Hornbachstrasse 50 CH 8034 Zürich www.froehlich-coaching.ch www.dd-days.ch If your

Mehr

Erfolgreich überzeugen!

Erfolgreich überzeugen! Tagesseminare Patric P. Kutscher Erfolgreich überzeugen! Die besten Kommunikations-Tipps an einem Tag Zwei Termine zur Auswahl! Reden kann jeder. Überzeugen auch! Wir Menschen kommunizieren ständig. Und

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst

Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst Grundsätzlich gilt: Keinen Druck machen: der größte Experte hat einmal bei 0 angefangen und ist öfters gescheitert als du

Mehr

Was passiert, wenn sich zwei Menschen bewusst begegnen?

Was passiert, wenn sich zwei Menschen bewusst begegnen? Kennen Sie den? Ostschweizer Zahnärzte Forum 2013 Der moderne Business Knigge auch für Zahnärzte! Für einen guten Kontakt zu Ihren Patienten Christian Leschzyk, Januar 2013 Die Mechanismen bei jeder bewussten

Mehr

Frank: Hm, das hört sich ja doch ganz interessant an. Sag mal, wie hast du das Praktikum eigentlich gefunden?

Frank: Hm, das hört sich ja doch ganz interessant an. Sag mal, wie hast du das Praktikum eigentlich gefunden? Texte zum Hörverstehen: Hörtext 1 Vor dem Hörsaal Länge: 2:20 Min., (370 Wörter) Quelle: ein Gespräch Hallo Tina, wohin gehst du denn? Hallo Frank, ich habe jetzt eine Vorlesung in Kommunikationswissenschaft,

Mehr

REISEFIEBER 10 LAKRITZ, MEIN SCHATZ!

REISEFIEBER 10 LAKRITZ, MEIN SCHATZ! REISEFIEBER 10 LAKRITZ, MEIN SCHATZ! Manus: Roman Schatz Nordisk samproduktion Producenter: Kristina Blidberg, Tilman Hartenstein, Anne-Marie Hetemäki Personen: Erzählerin Erich Mustermann Erika Mustermann

Mehr

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M.

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Jaqueline M. und Nadine M. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Sozialassistentin ausbilden. Die

Mehr

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 DIE HAUPTPERSONEN Stelle die vier Hauptpersonen vor! (Siehe Seite 5) Helmut Müller:..... Bea Braun:..... Felix Neumann:..... Bruno:..... OKTOBERFEST - GLOSSAR Schreibe

Mehr

Premium Basis Training: Rhetorik I in Calvià Mallorca. Sicher reden. Besser führen. Erfolgreich verhandeln. Angebot

Premium Basis Training: Rhetorik I in Calvià Mallorca. Sicher reden. Besser führen. Erfolgreich verhandeln. Angebot Premium Basis Training: Rhetorik I in Calvià Mallorca Sicher reden. Besser führen. Erfolgreich verhandeln. Angebot Vielen Dank für das perfekte und begeisternde Seminar in unserem Hause! Uwe Metzger (W.

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 04.03.2014

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 04.03.2014 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Die Bibliothek sei genau der Ort den ich ohnehin habe aufsuchen wollen Schon seit längerem Schon seit Kindsbeinen Die Bemerkung hätte ich mir sparen

Die Bibliothek sei genau der Ort den ich ohnehin habe aufsuchen wollen Schon seit längerem Schon seit Kindsbeinen Die Bemerkung hätte ich mir sparen Und einmal war ich in einem berühmten medizinischen Institut Wie ich dahin kam weiss ich nicht mehr Das heisst doch Ich weiss schon wie Ich weiss nur nicht mehr Warum Ich war aufgestanden und hatte ein

Mehr

E I N F A C H E W A H R H E I T E N. Was ist richtig? Was ist falsch? Fragen an die Wähler. Copyright BUTTER. Agentur für Werbung GmbH www.butter.

E I N F A C H E W A H R H E I T E N. Was ist richtig? Was ist falsch? Fragen an die Wähler. Copyright BUTTER. Agentur für Werbung GmbH www.butter. . Was ist richtig? Was ist falsch? Fragen an die Wähler. Was ist richtig. Was ist falsch? Oft hört man den Satz, dass sozialdemokratische Antworten eben komplizierter seien als konservative. Aber ist das

Mehr

Positions-Papier vom BVWR. Frauen-Beauftragte in Werkstätten für behinderte Menschen

Positions-Papier vom BVWR. Frauen-Beauftragte in Werkstätten für behinderte Menschen Positions-Papier vom BVWR Leichte Sprache Frauen-Beauftragte in Werkstätten für behinderte Menschen BVWR ist eine Abkürzung. Die Abkürzung bedeutet: Bundes-Vereinigung der Landes-Arbeits-Gemeinschaften

Mehr

Vater sein... 2-tägiger Workshop mit Mathias Voelchert für interessierte Männer und Väter in München 8. - 9. November 2014

Vater sein... 2-tägiger Workshop mit Mathias Voelchert für interessierte Männer und Väter in München 8. - 9. November 2014 Vater sein Vater sein... 2-tägiger Workshop mit Mathias Voelchert für interessierte Männer und Väter in München 8. - 9. November 2014 Vater sein kann man nicht von Müttern lernen. Ich glaube daran und

Mehr

Oktatási Hivatal LÖSUNGEN. Kategorie I.

Oktatási Hivatal LÖSUNGEN. Kategorie I. Oktatási Hivatal LÖSUNGEN Kategorie I. 1. D 26. A 2. D 27. D 3. B 28. C 4. A 29. D 5. D 30. F 6. C 31. D 7. B 32. B 8. D 33. E 9. A 34. H 10. C 35. B 11. D 36. I 12. A 37. G 13. B 38. F 14. A 39. D 15.

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Fragetechniken: FRAGEN stellen aber richtig. Wer fragt, der führt: Wie Sie konstruktive Fragen stellen. Fragen geht vor behaupten

Fragetechniken: FRAGEN stellen aber richtig. Wer fragt, der führt: Wie Sie konstruktive Fragen stellen. Fragen geht vor behaupten Fragetechniken: FRAGEN stellen aber richtig Wer fragt, der führt: Wie Sie konstruktive Fragen stellen Wer geschickt die richtigen Fragen stellt, überzeugt seine Gesprächspartner. Doch was sind die richtigen

Mehr

Forum für Assistentinnen im Verband

Forum für Assistentinnen im Verband Zeitmanagement: Raus aus der Perfektionsfalle Forum für Assistentinnen im Verband Das Office perfekt geführt Gut sein, wenn es darauf ankommt! Empowerment: Das starke Ich Projektmanagement der richtige

Mehr