Erläuterungen LV-Tarife. Unterlagen zur Risikoprüfung Annahmerichtlinien Allgemeines

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erläuterungen LV-Tarife. Unterlagen zur Risikoprüfung Annahmerichtlinien Allgemeines"

Transkript

1 Erläuterungen LV-Tarife Unterlagen zur Risikoprüfung Annahmerichtlinien Allgemeines Stand: Oktober 2014

2 2

3 Inhaltsverzeichnis 1 Lebens- und Rentenversicherung (außer Basisrente) Unterlagen zur Risikoprüfung Annahmerichtlinien für Besondere Risiken Allgemeiner Teil Sonderrechnungsarten Eintrittsalterberechnung Beitragszahlung und Versicherungsperiode Beitragszahlungsdauer Beitragsrundung Stückkosten Mindestbeitragsrate Dynamik Nachversicherungsgarantie ohne erneute Gesundheitsprüfung Ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie bei der BU Prestige Kollektivversicherungen/Kollektivrahmenverträge Lebensversicherung (konventionell) Tarifübersicht Technische Begrenzungen Allgemeiner Teil Umtauschrecht Überschussbeteiligung Rentenversicherung (konventionell außer Basisrente) Tarifübersicht Allgemeiner Teil Tarifformen und versicherte Leistungen Technische Begrenzungen Optionen Überschussbeteiligung Tabelle des Ertragsanteils nach 22 EStG Zusatzversicherungen Erläuterungen Zusatzversicherung Überschussbeteiligung Verzeichnis der Einzahlungskonten der Bayerischen Hinweis auf Berufsklassenverzeichnis

4 Lebens- und Rentenversicherung Unterlagen zur Risikoprüfung Natürliches Alter bei Antragseingang Erforderliche Unterlagen Versicherungs summe bzw. 12fache Jahresrente bei Tarif HRZ BUZ/EUZ BV/EV-Rente Erläuterungen bis 45 Jahre ab 46 Jahre A B C A B C Risikofragen des Antrags (Erklärung der zu versichernden Person) Ärztliches Zeugnis einschließlich Labor (HbA1c, Cholesterin, Gamma-GT, HIV-Antikörper), Cotinintest bei Nichtrauchertarifen/ einschl. BU-Nichtraucher Ärztliches Zeugnis einschließlich Labor (HbA1c, Cholesterin, Gamma-GT, HIV-Antikörper), Cotinintest bei Nichtrauchertarifen/ einschl. BU-Nichtraucher EKG (Ergometrie) mit laufenden Blutdruck kontrollen, weitere Laborwerte: Vollständiges Blutbild, ein schließ lich Differentialblutbild, Triglyzeride, SGPT, Kreatinin, Harnsäure, Blut körperchen senkungsgeschwindigkeit, CHE oder Quickwert. Risikofragen des Antrags (Erklärung der zu versichernden Person) Ärztliches Zeugnis einschließlich Labor (HbA1c, Cholesterin, Gamma-GT, HIV-Antikörper), Cotinintest bei Nichtrauchertarifen/ einschl. BU-Nichtraucher Ärztliches Zeugnis einschließlich Labor (HbA1c, Cholesterin, Gamma-GT, HIV-Antikörper), Cotinintest bei Nichtrauchertarifen/ einschl. BU-Nichtraucher EKG (Ergometrie) mit laufenden Blutdruck kontrollen, weitere Laborwerte: Vollständiges Blutbild, ein schließ lich Differentialblutbild, Triglyzeride, SGPT, Kreatinin, Harnsäure, Blut körperchen senkungsgeschwindigkeit, CHE oder Quickwert. bis bis Versicherungssummen bzw. BU/EU-Renten von mehreren Verträgen sind gegebenenfalls zu addieren. Ein ggf. mitbeantragter Todesfallbonus ist zur Versicherungssumme zu addieren. Zusätzlich zum Neuantrag werden alle Vorver sicherungen aus den über über letzten 5 Jahren (gerechnet ab Antragsdatum)... mit der aktuellen Versicherungssumme bzw. BU/EU-Rente berücksichtigt. Liegt jedoch aus den letzten 5 Jahren eine Versicherung mit bis bis ärztlicher Untersuchung vor, so sind nur diejenigen Versicherungssummen bzw. BU/EU-Renten zu berücksichtigen, die danach ohne Untersuchung abgeschlossen wurden. Versicherungssummen der Lebensversicherung und Premium PROTECT werden gegenseitig nicht addiert. Werden ärztliche Untersuchungen nur aufgrund von Vorversicherungen erforderlich, so sind ggf. nur die noch fehlenden Untersuchungen über über zu veranlassen. Bei Nichtrauchertarifen einschl. BU-Nichtraucher behalten wir uns vor, bei hohen Versicherungssummen oder in Zweifelsfällen einen Haartest zu fordern. Bei Risikoversicherungen muss die Gesamtnettobeitragseinnahme mindestens das 5fache der zu erwartenden Unter suchungskosten betragen, andernfalls müssen die Kosten für die medizinischen Untersuchungen vom Antragsteller übernommen werden. Bei Versicherungssummen über EUR (einschließlich Vorversicherungen) ist grundsätzlich die Angabe des Versicherungszweckes notwendig und durch entsprechende Unterlagen zu belegen (z.b. bei Finanzierung, Darlehensvertrag; bei sonstigem Absicherungsgrund, Einkommensunterlagen der letzten 3 Jahre, ggf. Anfrage in OE 4512). Bei BU/EU-Barrenten über EUR sind auch die Zu satz erklärungen zur beruflichen Tätigkeit sowie zu Einkommen und Versorgung (BBV ) ein zureichen. Bei BU/EU-Barrenten über EUR sind zusätzlich detaillierte Angaben vom Steuer berater zum Einkommen der letzten 3 Jahre erforderlich. Hinweis für die Premium PROTECT ab einer Versicherungssumme von EUR: Der Verzicht auf die Wartezeit bei den in 2 Abs.3 in den Allgemeinen Bedingungen genannten Herzproblematiken ist mit einem EKG (Ergometrie), das ohne negativen Befund ist, möglich. Kosten werden von uns nicht übernommen. 4 5

5 Allgemeine Annahmerichtlinien 1. Risikoerhöhende Umstände sind in den Tarifbeiträgen nicht berücksichtigt und müssen sofern überhaupt versicherbar durch Zuschläge oder andere Einschränkungen (Leistungs- und Altersgrenzen, Klauseln) ausgeglichen werden. Diese Übersicht enthält die wichtigsten Risiken, für die besondere Abschluss - bedingungen gelten. Über die Annahme von nicht aufgeführten Sonderrisiken wird im Einzelfall entschieden. Normale Gesundheitsverhältnisse werden stets vorausgesetzt. 2. Berufe, die der Berufsklasse 6 zugeordnet werden, sind nur in den EU-Tarifen versicherbar. Einige Berufe dieser Klassen können nach Anfrage in der Antragabteilung auch in den BU-Tarifen versichert werden. 3. Beamte (Sonderrisiken) Polizei-, Bundespolizei-, Justiz vollzugs-, Zoll- oder Feuerwehrbeamte, die nur mit der besonderen Dienstunfähigkeitsklausel versichert werden, können nur in der Smart-BUZ/BV an genom men werden. Bei Einschluss der besonderen DU- Klausel beträgt das Höchstendalter für die Versicherungsdauer 55 Jahre und für die Leistungsdauer 60 Jahre. 4.Lehrer Das Höchstendalter für Lehrer beträgt 62 Jahre, die Leis tungsdauer kann bis 65 Jahre gewählt werden. 5.Grundsätzlich soll die Summe aller bei Berufsunfähigkeit bzw. Erwerbsunfähigkeit zu erwartenden Rentenleistungen einen gewissen Prozentsatz des Nettoeinkommens nicht überschreiten. Als Richtgröße für versicherbare BUZ/EUZ/BV/EV-Barrenten sind folgende Höchstbeträge vorgesehen: 80% des Vorjahres-Gewinns bei Selbstständigen 80% des Nettoeinkommens bei Sozialversicherungspflichtigen 40% des Nettoeinkommens bei Beamten und Soldaten Bestehen im Falle der Berufsunfähigkeit/Erwerbsunfähigkeit weitere Rentenanwartschaften (private Vorsorge, betriebliche Altersversorgung oder andere Quellen), so sind die er mittelten Höchstbeträge um diese Anwartschaften zu kürzen. Leistungen aus der gesetzlichen Sozialversicherung und aus der Beamtenversorgung sind be reits in den genannten Höchstgrenzen eingerechnet und können daher unberücksichtigt bleiben. Bei Selbstständigen sind solche Leis - tungen jedoch anzurechnen. Bei Beamten auf Widerruf und auf Probe sowie bei Sozialversicherungspflichtigen ohne Anwartschaft in den ersten 5 Jahren können diese Beträge durch eine BV/EV auf bis zu 100% des Nettoeinkommens auf gestockt werden. Die Laufzeit der BV/EV ist auf den Zeitpunkt des voraussichtlichen Einsetzens der Anwartschaft auf Invaliditätsleistungen zu begrenzen und darf eine Versicherungsdauer von 10 Jahren bzw. das Endalter 35 Jahre nicht überschreiten. Die BUZ/EUZ/BV/EV-Barrente bis zur Höhe einer angemessenen Versorgungs zusage im Rahmen einer betrieblichen Altersversorgung ist stets zulässig. Bis zur Beitragsbemessungsgrenze werden für Sozialversicherungspflichtige und Selbstständige werden Jahresnettoeinkommen bis 80% abgesichert. Übersteigt das Einkommen diese Grenze, ist eine individuelle Angemessenheitsprüfung erforderlich. Bei Selbstständigen ist das durchschnittliche Nettoeinkommen der letzten 3 Jahre (ggf. auch aus unselbstständiger Tätigkeit) zugrunde zu legen. In den ersten 3 Jah ren der Selbstständigkeit wird eine BUZ/EUZ/BV/EV-Rente auf EUR begrenzt. BUZ/EUZ/BV/EV-Barrenten bis zu einer Höhe von monatlich EUR wer den un abhängig von der Versorgungslage akzeptiert. Bestehende Versicherungen müssen berücksichtigt werden. Dies gilt auch für Schüler, Umschüler, Auszubildende und Hausfrauen. Für Studenten werden EUR BUZ/EUZ/BV/EV-Rente akzeptiert. 6.Voraussetzung für die Versicherung von Bürgern anderer Staaten ist ein fes ter Wohnsitz in Deutschland und die Volljährigkeit des Versicherungsnehmers. Für Bürger der EU, Norwegens, Liechtensteins und der Schweiz ist die Vor lage einer Kopie der Aufenthaltsbewilligung sowie die Beantwortung der Fragen für Bürger anderer Staaten, in dem unter anderem ein festes Arbeitsverhältnis zu bestätigen ist notwendig. 7. Schüler werden nur gegen EU versichert. Für diese Zielgruppe sehen die Bedingungen nach Abschluss der Ausbildung und Aufnahme der regulären Tätigkeit ein Umtauschrecht ohne Gesund heits prüfung in eine BU-Versicherung vor. Studenten, Auszubildende und Umschü ler können gegen BU versichert werden. Es wird der angestrebte Beruf zugrundegelegt. 6

6 Lebens- und Rentenversicherung 8.In allen Zweifelsfällen (z.b. ausgefallene Berufe und Sportarten, besonders gefährliche Tätigkeiten, längere Aufenthalte außerhalb Europas, Barrenten im Rahmen von Versorgungswerken der betrieblichen Vorsorge) empfehlen wir eine vorherige Anfrage mit einer detaillierten Angabe aller Umstände sowie der zu ver sichernden Leistungen. Sonderrisiken Sonderrisiken wie z.b. exponierte Tätigkeit im Rahmen des Polizeidienstes oder der Bundeswehr oder besondere Freizeitaktivitäten erfordern eine Anfrage. 7

7 Allgemeiner Teil Sonderrechnungsarten Jeder Tarif kann in mehreren Sonderrechnungsarten angeboten werden. Sonderrechnungsart N normales Einzelgeschäft. Sonderrechnungsart 1 Kollektivversicherungen mit Konditionen analog den früheren Rahmenverträgen für Gruppenversicherungen mit rabattierten Einzeltarifen. Hierfür ist ein eigener Kollektiv vertrag des Versicherungsnehmers nötig, z.b. für eine Firma. Sonderrechnungsart 3 Kollektivrahmenversicherungen mit Konditionen analog den frü heren Sammelversicherungen für nor malen Beitragsnachlass, für Kollektivrahmenverträge mit kleinen Beständen. Sonderrechnungsart 4 Kollektivrahmenversicherungen mit Konditionen analog den früheren Sammelversicherungen für er höhten Bei tragsnach lass. Siehe hierzu IBU, Land Bayern etc. Sonderrechnungsart 6 Kollektivversicherungen mit Konditionen analog den früheren Gruppensondertarifen (Firmengruppe). Hierfür ist ein eigener Kollek tivvertrag des Versicherungsnehmers nötig, z.b. für eine Firma. Sonderrechnungsart D Vereinfachtes Einzelgeschäft für vorinformierte Kunden, weniger beratungsaufwendig. Sonderrechnungsart F Kollektivversicherungen im beratungs- und betreuungsintensiven Geschäft Sonderrechnungsart G Vereinfachtes Einzelgeschäft für gut vorinformierte Kunden einschließlich Wiederanlage, wenig beratungsaufwendig Sonderrechnungsart H Sehr vereinfachtes Einzelgeschäft, fast beratungsfrei, Kunde hatte Abschlussentscheidung fast getroffen. Die Sonderrechnungsart N bedarf neben dem Tarifkennzeichen keiner weiteren Kennzeichnung. Die Sonderrechnungsart der Hauptversicherung gilt auch für eine eingeschlossene Zusatzversicherung (UZV, BUZ, EUZ, HRZ). Eintrittsalterberechnung Die Eintrittsalterberechnung erfolgt nach der Kalenderjahrmethode. Das Eintritts alter ist die Differenz zwischen dem Kalenderjahr des Versicherungsbeginns und dem Geburtsjahr der versicherten Person. Beitragszahlung und Versicherungsperiode Beiträge sind durch laufende Beiträge für jede Versicherungsperiode zu zahlen oder durch einen Einmalbeitrag (Einmalbeitrag nicht möglich bei Dynamik, Tarife BU/EU/Premium PROTECT, Garantierente ZUKUNFT). Beitragszahlungsperiode und damit zugleich Versicherungsperiode kann je nach Vereinbarung ein Monat, ein Vierteljahr, ein halbes Jahr oder ein Jahr sein. Bei Zahlung durch einen Einmalbeitrag ist die Versicherungsperiode ein Jahr. Laufende Beiträge sind bis zum Ende der Versicherungsperiode zu entrichten, in der die versicherte Person stirbt, längstens bis zum Ablauf der vereinbarten Beitragszahlungsdauer. Bei Einschluss des Zusatztarifs 13883/13783 entfällt die Zahlung des Zusatzbeitrages nach dem Tode der mitversicherten Person. Der dadurch freiwerdende Beitragsteil kann zur Erhöhung der hauptversicherten Rente verwendet werden. Bei einer sofort beginnenden Rentenversicherung nach Tarif 13860, 13861, erfolgt die Zahlung stets per Einmalbeitrag. 8

8 Lebens- und Rentenversicherung Hinweis: Es handelt sich hier um echte Periodenbeiträge, d.h. zum Beispiel, dass eine Kündigung jeweils nur zum Ende einer Versicherungsperiode möglich ist. Eine Änderung des Beitragszahlungsabschnittes und damit der Versicherungsperiode ist eine Vertragsänderung. Bei fondsgebundenen Tarifen ist eine Kündigung jederzeit möglich. Erfolgt die Kündigung jedoch nicht zum Ende der Versicherungsperiode, so besteht kein Anspruch auf eine anteilige Erstattung des Risikobeitrags und der Verwaltungskosten für den laufenden Monat. Beitragszahlungsdauer Bei einigen Tarifen kann eine von der Versicherungsdauer bzw. Aufschubzeit abweichende Bei tragszahlungs dauer vereinbart werden. Hierbei müssen die geforderten Mindestbeitragszahlungsdauern eingehalten werden. Beitragsrundung Der Bruttobeitrag ist bei jeder Zahlungsweise auf volle Cent auf- bzw. abzu runden. 9

9 Stückkosten 36,00 EUR pro Vertrag, pro Jahr der Beitragszahlung bei BU, EU, Premium PROTECT, Risiko (nicht Risiko S) und Fondstarife (nicht zertifikatbasierte Tarife). 24,00 EUR pro Vertrag, pro Jahr der Beitragszahlung bei den übrigen Tarifen. Bei unterjährlicher Zahlungsweise: 3,00 EUR bzw. 2,00 EUR pro Monat / 9,00 EUR bzw. 6,00 EUR pro Vierteljahr / 18,00 EUR bzw. 12,00 EUR pro Halbjahr. Bei Einmalbeiträgen unter 5.000,00 EUR bei dem Tarif einmalig 24,00 EUR, bei den Tarifen 13850, einmalig 36,00 EUR und bei den Tarifen 13750, einmalig 50,00 EUR Stückkosten. Stückkosten werden für die Sonderrechnungsart N, 1, 3, 4, D, F, G und H erhoben. Bei Einmalbeitragsversicherungen der Tarife 13763, 13767, Stückkosten einmalig für alle Sonderrechnungsarten 50,00 EUR unabhängig von der Höhe des Einmalbeitrages. Für Einmalbeiträge zur Rentenversicherung nach Tarif 138 werden unabhängig von der Höhe des Einmalbetrags 50,00 EUR Stückkosten für die Sonderrechnungsarten N, 1, 3, 4, D, F, G und H erhoben. Mindestbeitragsrate 5,00 EUR bei Risiko-, BU-/EU-Versicherungen und Bestattungsgeld; ge gebenenfalls muss eine längere Zahlungsperiode gewählt werden. 20,00 EUR monatlich bei Kapital- und Rentenversicherungen. 30,00 EUR monatlich bei Premium PROTECT. Bei fondsgebundenen Tarifen gelten andere Mindestbeiträge. Beiträge für fondsgebundene Versicherungen können ausschließlich im Lastschrifteinzug entrichtet werden. Gesundheitsprüfung Die Grenzen, oberhalb derer ärztliche Untersuchungen notwendig sind, sind aus der Übersicht auf den Seiten 4 5 ersichtlich. Abschlussbedingungen für besondere Risiken erfordern eine Anfrage. Bei Rentenversicherungen sind Gesundheitsfragen nur bei Mitversicherung einer BUZ/EUZ oder Hinter bliebenenrenten-zusatz versicherung (HRZ) zu beantworten. U.U. sind dann ärzt liche Untersuchungen erforderlich. Bei Einschluss einer Hinterbliebenen-Zusatzversicherung (HRZ) bezieht sich die Risikoprüfung auf die hauptversicherte Person. Dynamik Leistungsdynamik durch Beitragsdynamik Bei Tarif 13802, bei allen Rentenversicherungen mit laufender Beitragszahlung, bei allen BU-/EU-Versicherungen, Premium PROTECT sowie den Fondstarifen ist Tarifbestandteil, dass sich Beitrag und Versicherungsleistung jährlich erhöhen. Die Beitragsanpassung kann im gleichen Verhältnis wie die Steigerung des Höchstbeitrages in der gesetzlichen Rentenversicherung der Angestellten, mindestens jedoch um 5% jährlich, vorgenommen werden (außer bei BU-/EU-Versicherungen). Es kann auch ein fester Prozentsatz zwischen 5% und 10% (auf eine Nach kommastelle genau) für die jährliche Steigerung des Beitrags vereinbart werden. Der Versicherungsnehmer kann jeder vorgeschlagenen Erhöhung widersprechen, indem er den Erhöhungsnachtrag (neuen Versicherungsschein) zurücksendet. Die Bayerische räumt ihm für den Widerspruch eine Frist bis zum Ende des ers ten Monats des neuen Versicherungsjahres ein. Lässt der Versicherungsnehmer jedoch mehr als zwei Erhöhungen nacheinander aus, können spätere Erhöhungen nur mit unserer Zustimmung und falls vom Tarif erforderlich nach einer erneuten Gesundheitsprüfung vorgenommen werden. 10

10 Lebens- und Rentenversicherung Die Erhöhungen erfolgen i.d.r. bis zum Ablauf der Beitragszahlungsdauer, längstens jedoch bis zum rechnungsmäßigen Alter 65 des Versicherten. Die Erhöhungssumme wird i.d.r. nach demselben Tarif gebildet. Für die BU-/EU-Versicherung gelten für die versicherbare BV-/EV-Barrente folgende Höchstbeträge: 80% des steuerpflichtigen Vorjahres-Gewinns des dem Jahr des Vertragsschlusses vorhergehenden Kalenderjahres bei Selbstständigen 80% des steuerpflichtigen Vorjahres-Nettoeinkommens des dem Jahr des Vertragsschlusses vorhergehenden Kalenderjahres bei Sozialversicherungspflichtigen 40% der Vorjahres-Nettobezüge des dem Jahr des Vertragsschlusses vorhergehenden Kalenderjahres bei Beamten und Soldaten Maximal die Höhe der bei Vertragsabschluss geltenden Beitragsbemessungsgrenze für die allgemeine gesetzliche Rentenversicherung (West) Weitere Erhöhungen können nur aufgrund eines Einkommensnachweises mit unserer Zustimmung erfolgen. Der Berechnung der Erhöhungssumme werden das zum Berechnungszeitpunkt der Erhöhung erreichte rechnungsmäßige bzw. technische Alter der versicherten Person, die restliche Laufzeit und die bei Abschluss des Grundvertrages geltenden Annahmebedingungen zugrundegelegt. Bei BU-/EU-Versicherungen fließen zusätzlich die restliche Leistungsdauer und ein eventuell vereinbarter Beitragszuschlag in die Berechnung der Erhöhungssumme mit ein. Der erhöhte Versicherungsschutz beginnt am Erhöhungstermin. Praktisch wird die Erhöhung wie folgt durchgeführt: Der Versicherungsnehmer erhält spätestens einen Monat vor Beginn des neuen Versicherungsjahres einen neuen Versicherungsschein, der den Gesamtstand des Vertrages nach der vorgeschlagenen Erhöhung des Beitrags dokumentiert. Ein Widerspruch kann einfach durch Zurücksenden dieses Versicherungsscheines erfolgen. Äußert sich der Versicherungsnehmer nicht bis zum Ende des ersten Monats des neuen Versicherungsjahres, so gilt die Erhöhung als angenommen. Wir werden dem Versicherungsnehmer jedoch auch dann entgegenkommen, wenn er alsbald nach Fristablauf die Erhöhung rückgängig machen will. Bei Einschluss von Zusatzversicherungen gilt die Dynamik automatisch auch für die Zusatzversicherungen. Wird von Anfang an keine Dynamik gewünscht, muss der Ausschluss der Dyna mik über das Antragsformular vereinbart werden. 11

11 Nachversicherungsgarantie ohne erneute Gesundheitsprüfung Alle BU- und BUZ-Versicherungen sind mit einer Nachversicherungsgarantie ausgestattet; d.h. der Versicherungsnehmer kann unter bestimmten Voraussetzungen die versicherte BV-Barrente ohne erneute Gesundheitsprüfung an die geänderten Lebensumstände anpassen. Der Versicherungsschutz kann bei Eintritt folgender Ereignisse erhöht werden: Heirat der versicherten Person Geburt eines Kindes der versicherten Person Adoption eines minderjährigen Kindes durch die versicherte Person Tod des mitverdienenden Ehegatten der versicherten Person Ehescheidung der versicherten Person Erfolgreicher Abschluss einer Berufsausbildung oder Berufsfortbildung der versicherten Person Erstmaliger Wechsel in die berufliche Selbstständigkeit Steigerung des jährlichen Bruttoeinkommens der versicherten Person von mindestens 10% im Vergleich zum Vorjahr Aufnahme eines Darlehens im gewerblichen Bereich oder zur Finanzierung einer selbst genutzten Immobilie Der Antrag auf Nachversicherung muss innerhalb von sechs Monaten nach Eintritt des jeweiligen Ereignisses gestellt und durch Vorlage geeigneter Nachweise (z.b. Einkommensunterlagen, Urkunden oder amtliche Bestätigungen) belegt werden. Außerdem sind noch folgende Antragsfragen zu beantworten: Vorversicherungen, Auslandsaufenthalt, Berufs- und Freizeitrisiken, Nettoeinkommen, Behinderung. Das Recht auf Erhöhungen kann dabei bis zu dreimal in Anspruch genommen werden. Ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie bei der BU Prestige Es besteht das Recht, einmalig innerhalb der ersten fünf Versicherungsjahre die versicherte Berufsunfähigkeitsrente unabhängig von einem der vor genannten Ereignisse aufzustocken. Der Versicherungsschutz aus dieser Erhöhungsrente setzt erst nach einer dreijährigen Wartezeit ein. Die versicherte Jahresrente einer Nachversicherung kann 900 EUR bis EUR betragen. Die Erhöhung der Jahresrente ist pro Ereignis auf max. 100% begrenzt. Außerdem darf die versicherte Gesamtjahresrente einer versicherten Person den Betrag von EUR nicht übersteigen. Die Gesamtjahresrente muss in Bezug auf die Einkommensverhältnisse angemessen sein. Die gesamten Anwartschaften dürfen dabei nicht mehr als 80% des letzten jährlichen Nettoeinkommens bei Angestellten/Selbstständigen bzw. 40% bei Beamten/Soldaten/Richtern betragen. Das Recht auf Nachversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung ist ausgeschlossen, wenn die versicherte Person das 45. Lebensjahr vollendet hat, die versicherte Person bei Eintritt des Ereignisses bereits berufsunfähig ist oder einen Antrag auf Leistung wegen Berufsunfähigkeit oder verminderter Erwerbsfähigkeit gestellt hat, der Vertrag beitragsfrei gestellt ist, die verbleibende Versicherungsdauer weniger als 5 Jahre beträgt. 12

12 Lebens- und Rentenversicherung Kollektivversicherungen / Kollektivrahmenverträge Es existieren große Kollektivverträge, bei denen ein Beitritt für Personen, die zur definierten Gruppe gehören, leicht möglich ist. Außerdem gibt es Kollektivrahmenverträge mit der Neue Bayerische Beamten Lebens ver sicherung AG, Vertragspartner sind hier z.b. IBU Interessenverband freier Berufe und mittelständischer Unternehmer e.v., das Land Bayern und das Land Nordrhein-Westfalen. Beispiel IBU: Durch die Mitgliedschaft einer Firma im IBU können alle Mit arbeiter und auch der Unternehmer selbst (wenn außerdem mindestens ein Angestellter versichert ist) für Direktversicherungen und private Lebensver sicherungen (Kapital-, Risiko- und Rentenversicherung) aufgrund von Kosten einsparungen einen günstigeren Beitrag erhalten, da die Tarifbeiträge dieser Sonderrechnungsart 3 bzw. 4 mit re duzierten Kostensätzen berechnet werden. Bei monatlicher Zahlungsweise ergibt sich so durch den Kollektivrahmenvertrag eine Ermäßigung bei einer Versicherungssumme ab ,00 EUR bzw. einer versicherten jähr lichen Rente von 1.200,00 EUR (Sonderrechnungsart 4), die etwa einem Rabatt von 5,5% entspricht. Verträge mit Ver sicherungssummen unterhalb von ,00 EUR bzw. mit versicherter Rente unterhalb von 1.200,00 EUR ge hören zur Sonderrechnungsart 3 und ermäßigen sich durch reduzierte Kostensätze um ca. 3%. Der IBU erhebt zur Zeit einen Aufnahmebeitrag von 20,00 EUR. Jährliche Mitgliedsbeiträge werden derzeit nicht er hoben. Die Beiträge erhalten Sie über das Angebotsprogramm. Dem Antrag sind die für den jeweiligen Kollektiv-/Kollektivrahmenvertrag vorgesehenen Formulare beizufügen. 13

13 Tarifübersicht Leben klassisch Lebensversicherung Tarif Kapitalversicherung auf Tod und Erleben Kapitalversicherung auf den Todesfall Risiko-Kapitalversicherung / / Leistung bei Ver sicherungsfall während der Ver sicherungsdauer Sofort Versicherungs summe zuzüglich Überschussleistungen Sofort Versicherungs summe zuzüglich Überschussleistungen Sofort Versicherungs summe Bei Erleben des Ablauftermins Versicherungssumme zuzüglich Überschuss leistungen Lebenslange Versicherungsdauer, kein fester Ablauftermin Keine Leistung Zweck der Versicherung Wirtschaftliche Sicherstellung der Familie nach dem Tod des Versorgers und gleichzeitig Aufbau einer eigenen Altersversorgung bei Erleben Entschuldung von Haus- und Grundbesitz bei Tod des Versorgers sofort, spätestens bei Erleben des Ablauftermins Hypothekenversicherung Betriebliche Alters- und Hinterbliebenenversorgung (Direkt- oder Rückdeckungsversicherung) Bereitstellung der Beerdigungskosten Wirtschaftliche Sicher stellung der Angehörigen nach dem Tod des Ver sorgers Bereitstellung der Erbschaftssteuer (Erbschaftssteuer versicherung) Entschuldung von Haus- und Grundbesitz bei vorzeitigem Tod Absicherung des Witwenrentenrisikos bei betrieb lichen Versorgungs zusagen Risikoabsicherung gegen niedrigen Beitrag In der Aufbauphase preiswerter Versicherungschutz, spätere Wahrnehmung des Umtauschrechts als Basis einer zusätzlichen Altersversorgung möglich Absicherung von Krediten Überbrückung von vor über gehenden Zahlungsschwierig keiten bei der kapi tal bildenden Lebensversicherung (als Zwischenbeitrag) Versicherung lebenslang, Beitragszahlung abgekürzt Umtauschrecht in den ersten 10 Jahren Überschussverrechnung mit dem laufen den Beitrag Besonderheiten Nach Ablauf der Beitrags zahlungsdauer kann das Über schuss guthaben und das Versiche rungsgut haben ganz oder teilweise ab gerufen werden Besonderheiten 13750/13751: Tarife nur abschließbar, wenn keine zuschlagspflichtigen Freizeit-, Berufs- oder medizinischen Risiken vorliegen. Mögliche Zusatzversicherung* Unfall-Zusatzver sicherung UZV 13888, bis 200% der Hauptver siche rungs summe Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung BUZ 14895/14889/EUZ Beitragsfreiheit und Zahlung einer monatlichen Bar rente bis 4% der Haupt ver siche rungssumme mit normalen und erweiterten Leistungen UZV 13888/13788 BUZ 14895/14795/14889/14789 EUZ 13890/13790 * Zusatzversicherungen mit den Kennzeichen 138.., bzw , können nur zu den Hauptversicherungen mit den entsprechenden Tarifkennzeichen 138xx bzw. 137xx abgeschlossen werden. 1 = Nichtraucher 2 = Raucher 3 = keine Zusatzversicherung einschließbar 14 15

14 Tarifübersicht Leben klassisch Lebensversicherung Tarif Premium PROTECT Selbstständige Berufsunfähigkeit / /14719 Selbstständige Erwerbsunfähigkeit Leistung bei Ver sicherungsfall während der Ver sicherungsdauer Versicherungssumme bei Eintritt einer versicherten schweren Krankeit oder 5.000,- EUR bei Tod Beitragsbefreiung und monat lich vorschüssige Rente, so lan ge der Leis tungsfall besteht, bis zum Tode des Ver sicher ten oder bis zum Ab lauf der Leistungsdauer. Beitragsbefreiung und monat lich vorschüssige Rente, so lan ge der Leis tungsfall besteht, bis zum Tode des Ver sicher ten oder bis zum Ab lauf der Leistungsdauer : BV mit Zusatzleistungen, wie z. B. Soforthilfe und Wiedereingliederungshilfe Bei Erleben des Ablauftermins Keine Leistung Keine Leistung außer ggf. einer Überschuss beteiligung Keine Leistung außer ggf. einer Überschuss beteiligung Zweck der Versicherung Schwere Krankheiten Versicherung: Absicherung für den Fall des Eintritts versicherter schwerer Krankeiten und Ereignisse sowie für den Todesfall. Absicherung gegen Ver diensteinbußen bei vor zei tiger Berufs unfähigkeit Absicherung gegen Ver dienst einbußen bei vorzei tiger Erwerbs unfähigkeit Risikoabsicherung gegen niedrigen Beitrag z.b. bei Existenzgründung, Geschäftseröffnung etc. Schüler und Studenten haben ein Umtauschrecht ohne Gesundheits prüfung in eine Berufsunfähigkeits- Ver sicherung Besonderheiten Überschussver rechnung mit dem laufenden Beitrag Überschussver rechnung mit dem laufenden Beitrag ist möglich Nachversicherungsgarantie - Pflegeabsicherung gegen Mehrbeitrag versicherbar Überschussver rechnung mit dem laufenden Beitrag ist möglich Wahlweise: Zusätzlich garantierte Rentenerhöhung im Leistungsfall von 0% -2% jährlich Wahlweise: Zusätzlich garantierte Rentenerhöhung im Leistungsfall von 0% -2% jährlich 14709/14809: BV mit verbesserten Leistungen mit eigenem Beitrag Mögliche Zusatzversiche rung Keine Sparausfallversicherung SAV Sparausfallversicherung SAV 1 = Nichtraucher 2 = Raucher 16 17

Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer

Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Die Sicherung der dauernden Erfüllbarkeit der Verträge mit garantierten Leistungen machen vorsichtige Annahmen bezüglich der versicherten Risiken und der Zinserwartung

Mehr

Anhang Überschussverteilung 2011

Anhang Überschussverteilung 2011 Anhang Überschussverteilung 2011 Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer/-innen in 2011 Für die Zuteilungen in 2011 werden die im Folgenden bestimmten laufenden Überschussanteile, für Fälligkeiten

Mehr

Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care

Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care Produktleistung Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care Kurzbeschreibung Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ) Swiss Life BUZ care: Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung mit lebenslanger Rente bei Pflegebedürftigkeit

Mehr

Risiko. Produktinformation mylife Risiko. www.mylife-leben.de

Risiko. Produktinformation mylife Risiko. www.mylife-leben.de Risiko Produktinformation mylife Risiko www.mylife-leben.de mylife Risikoversicherung Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung in der gesetzlichen Rentenversicherung kommt der privaten Vorsorge eine

Mehr

Tarifbestimmungen zu den Tarifen RV15, RV25 und RV30

Tarifbestimmungen zu den Tarifen RV15, RV25 und RV30 Tarifbestimmungen zu den Tarifen RV15, RV25 und RV30 Aufgeschobene Rentenversicherungen Druck-Nr. pm 2110 01.2015 Inhaltsverzeichnis I) Vereinbarung zu 1 der Allgemeinen Bedingungen für die Rentenversicherung

Mehr

Anlage zum Geschäftsbericht 2012

Anlage zum Geschäftsbericht 2012 Provinzial NordWest Lebensversicherung Anlage zum Geschäftsbericht 2012 S Finanzgruppe Anlage zum Geschäftsbericht 2012 Begründet durch die Fusion der ehemaligen Provinzial Nord Lebensversicherung AG

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Kollektiv(rahmen)vertrag

Nachtrag Nr. 1. Kollektiv(rahmen)vertrag Ihr Ansprechpartner in Sachsen-Anhalt ist Frau Jana Weinreis, Ärztebeauftragte, Tel.: 09268/32944 oder Handy: 0151/57767765 Weitergehende Informationen finden Sie unter www.inter.de oder Sie mailen uns

Mehr

Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung Risikolebensversicherung 1. Was ist eine Risikolebensversicherung? Mit einer Risikolebensversicherung kann das Todesfallrisiko finanziell abgesichert werden. Sollte dem Versicherungsnehmer etwas zustoßen,

Mehr

Antwort: Frage: 1. Welchen Sinn hat die Kollektiv- Sterbegeld-Versicherung?

Antwort: Frage: 1. Welchen Sinn hat die Kollektiv- Sterbegeld-Versicherung? 1. Welchen Sinn hat die Kollektiv- Sterbegeld-Versicherung? 2. Was ist ein Kollektivtarif? 3. Wer kann einen Antrag stellen? 4. Gibt es einen vorgeschriebenen Antrag? 5. Gibt es unterschiedliche Anträge

Mehr

Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung

Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung 2010 Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung Inhaltsverzeichnis 2 Erläuterungen zur Überschussbeteiligung

Mehr

Kurzübersicht zum Vorschlag für Herrn Max Mustermann

Kurzübersicht zum Vorschlag für Herrn Max Mustermann Kurzübersicht zum Vorschlag für Herrn Max Mustermann Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie sämtliche Daten und Informationen zu der von Ihnen gewünschten Versorgung. Alle dabei verwendeten Begriffe,

Mehr

Tarif 943 Swiss Life BU / Swiss Life BU care

Tarif 943 Swiss Life BU / Swiss Life BU care Tarif 943 Swiss Life BU / Swiss Life BU care Kurzbeschreibung Produktleistung Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung Swiss Life BU care: Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung mit lebenslanger

Mehr

Gewinnbeteiligung der Versicherungsnehmer

Gewinnbeteiligung der Versicherungsnehmer ERGO Direkt Lebensversicherung AG 79 Gewinnbeteiligung der Versicherungsnehmer In den folgenden Abschnitten wird für die einzelnen Tarifgruppen beschrieben, wie sie an den laufenden Gewinnanteilen und

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung 1. Was ist eine Private Rentenversicherung? Eine private Rentenversicherung wendet sich insbesondere an Alleinstehende (Singles), die etwas für die Aufrechterhaltung ihres Lebensstandards

Mehr

Provinzial NordWest. Lebensversicherung. Provinzial NordWest Lebensversicherung AG

Provinzial NordWest. Lebensversicherung. Provinzial NordWest Lebensversicherung AG Provinzial NordWest Lebensversicherung Anlage zum Geschäftsbericht 2013 Anlage zum Geschäftsbericht 2013 Begründet durch die Fusion der ehemaligen Provinzial Nord Lebensversicherung AG und der ehemaligen

Mehr

Überschussanteilsätze

Überschussanteilsätze Anlage zum Geschäftsbericht 2008 Überschussanteilsätze Inhalt 3 Erläuterungen zur Anlage 4 Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Abschnitt 1 9 Überschussanteilsätze für die derzeit für den Neuzugang

Mehr

Überschussverteilung 2011. 1. Kapitalbildende Lebensversicherungen. 1.1. Laufende Überschussanteile

Überschussverteilung 2011. 1. Kapitalbildende Lebensversicherungen. 1.1. Laufende Überschussanteile Überschussverteilung 2011 Für die Zuteilungen zum Jahrestag der Versicherungen in 2011 werden die im Folgenden bestimmten laufenden Überschussanteile und Schlussüberschussanteile festgelegt. Die Schlussüberschussanteilsätze

Mehr

Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung

Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung 2014 Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung Inhaltsverzeichnis 2 Erläuterungen zur Überschussbeteiligung

Mehr

Die Motive sollten vor Vertragsabschluss sorgfältig durchdacht werden, um Fehler in der Vertragsgestaltung zu vermeiden.

Die Motive sollten vor Vertragsabschluss sorgfältig durchdacht werden, um Fehler in der Vertragsgestaltung zu vermeiden. Die Kapitallebensversicherung ist eine Versicherung auf den Todesfall einer ->versicherten Person wie bei der ->Risikolebensversicherung sowie den Erlebensfall in einem vertraglich festgelegten Zeitraum

Mehr

Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung

Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung 2011 Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung Inhaltsverzeichnis 2 Erläuterungen zur Überschussbeteiligung

Mehr

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente )

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente ) Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( ) nach Anpassung in Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sie haben einen

Mehr

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG Versicherungskonsortium Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.2012 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung

Mehr

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht. Öffentliche Lebensversicherung Berlin Brandenburg Aktiengesellschaft Berlin und Potsdam

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht. Öffentliche Lebensversicherung Berlin Brandenburg Aktiengesellschaft Berlin und Potsdam Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht Öffentliche Lebensversicherung Berlin Brandenburg Aktiengesellschaft Berlin und Potsdam Anhang Überschussverteilung 2014 Für die Zuteilungen zum Jahrestag

Mehr

BBV-Plan: Berufsunfähigkeit. "FINANZtest"-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung

BBV-Plan: Berufsunfähigkeit. FINANZtest-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung BBV-Plan: Berufsunfähigkeit "FINANZtest"-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung "FINANZtest"-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung Die Antworten beziehen sich auf die Bedingungen der selbstständigen

Mehr

Ausgezeichnet abgesichert: der BU-Schutz erster Klasse

Ausgezeichnet abgesichert: der BU-Schutz erster Klasse Golden BU Ausgezeichnet abgesichert: der BU-Schutz erster Klasse Inklusive lebenslanger BU-Rente bei Pflegebedürftigkeit Kundeninformation Wir sorgen dafür, dass Sie sich nicht sorgen müssen Jeder Fünfte

Mehr

Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung

Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung 2013 Anlage zum Geschäftsbericht ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung ERGO Lebensversicherung AG Anhang Überschussbeteiligung Inhaltsverzeichnis 2 Erläuterungen zur Überschussbeteiligung

Mehr

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz)

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die von Ihnen berechnete Risiko-Lebensversicherung

Mehr

Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung

Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung Mit dem Wegfall der eigenen Arbeitskraft fehlt die Grundlage, sich selbst und seine Familie zu versorgen. Deshalb sollte eine Berufsunfähigkeitsabsicherung in keiner

Mehr

Fragen und Antworten. FINANZtest Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung

Fragen und Antworten. FINANZtest Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung Fragen und Antworten FINANZtest Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung FINANZtest Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung Die Antworten beziehen sich auf die Bedingungen der BU Komfort und

Mehr

Anlage zum Geschäftsbericht 2013 Anhangangabe der Überschussanteilsätze

Anlage zum Geschäftsbericht 2013 Anhangangabe der Überschussanteilsätze Anlage zum Geschäftsbericht 2013 Anhangangabe der Überschussanteilsätze Württembergische Lebensversicherung AG Menschen brauchen Vorsorge. Inhaltsverzeichnis 1 Überschussentstehung 4 Überschussanteilsätze

Mehr

Anlage zum Geschäftsbericht 2014 Anhangangabe der Überschussanteilsätze. Württembergische Lebensversicherung AG

Anlage zum Geschäftsbericht 2014 Anhangangabe der Überschussanteilsätze. Württembergische Lebensversicherung AG Anlage zum Geschäftsbericht 2014 Anhangangabe der Überschussanteilsätze Württembergische Lebensversicherung AG Inhaltsverzeichnis 1 Überschussentstehung 4 Überschussanteilsätze für Tarife der ehemaligen

Mehr

Überschussanteilsätze

Überschussanteilsätze Anlage zum Geschäftsbericht 013 Überschussanteilsätze Inhalt 3 Erläuterungen zur Anlage 4 Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Abschnitt 1 7 Überschussanteilsätze für die derzeit für den Neuzugang

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Darstellung für eine Risikoversicherung mit Umtauschrecht mit Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung

Mehr

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente )

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente ) Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( ) nach Anpassung in Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sie haben eine Anfrage

Mehr

Überschussverteilungssätze

Überschussverteilungssätze Tarife der Tarifreform 2015 (Rechnungszins 1,25 %) Bausteine zur Alters- und Hinterbliebenenvorsorge Während (außer Perspektive) 5,00 2,35 Zusätzlicher Während (Perspektive) an Kostenüberschüssen Zusatzüberschussanteil

Mehr

Kapital bildende Lebensversicherung

Kapital bildende Lebensversicherung Kapital bildende Lebensversicherung 1. Was ist eine Kapital bildende Lebensversicherung? Die Kapital bildende Lebensversicherung verbindet die Vorteile der Risikolebensversicherung mit zusätzlicher Altersvorsorge.

Mehr

Für Versicherungen ab dem Tarifwerk 1994 erfolgt die Zuteilung nachschüssig ab dem Ende des ersten Versicherungsjahres.

Für Versicherungen ab dem Tarifwerk 1994 erfolgt die Zuteilung nachschüssig ab dem Ende des ersten Versicherungsjahres. Überschussverteilung 2013 Für die Zuteilungen zum Jahrestag der Versicherungen in 2013 werden die im Folgenden bestimmten laufenden Überschussanteile, Schlussüberschüsse und die Mindestbeteiligung an den

Mehr

Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung Risikolebensversicherung 1. Was ist eine Risikolebensversicherung? Mit einer Risikolebensversicherung kann das Todesfallrisiko finanziell abgesichert werden. Sollte dem Versicherungsnehmer etwas zustoßen,

Mehr

Ordnung für die. interne und externe Teilung. von Lebensversicherungsverträgen. aufgrund des. Gesetzes über den Versorgungsausgleich

Ordnung für die. interne und externe Teilung. von Lebensversicherungsverträgen. aufgrund des. Gesetzes über den Versorgungsausgleich Ordnung für die interne und externe Teilung von Lebensversicherungsverträgen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) Fassung vom 01.01.2015 Teilungsordnung ZDHL vom 01.01.2015

Mehr

Anlage zum Geschäftsbericht 2011 Anhangangabe der Überschussanteilsätze

Anlage zum Geschäftsbericht 2011 Anhangangabe der Überschussanteilsätze Anlage zum Geschäftsbericht 2011 Anhangangabe der Überschussanteilsätze Württembergische Lebensversicherung AG Hinter jeder starken Marke stehen zufriedene Kunden. Wir danken unseren Kunden für ihr Vertrauen.

Mehr

Warum ist die Absicherung der Berufsunfähigkeit so wichtig?

Warum ist die Absicherung der Berufsunfähigkeit so wichtig? Page 1 of 4 Piusstraße 137 50931 Köln Telefon: +49 (0)221 57 37 200 Telefax: +49 (0)221 57 37 233 E-Mail: info@europa.de Internet: http://www.europa.de Standard-BUZ Top-BUZ BU-Rente Stichwortliste» Warum

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

Heinrich, 78 Jahre: Rentner. Würdevoll. Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde. www.lv1871.de. Maßstäbe in Vorsorge seit 1871

Heinrich, 78 Jahre: Rentner. Würdevoll. Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde. www.lv1871.de. Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 Heinrich, 78 Jahre: Rentner Würdevoll Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 www.lv1871.de Weil man seine Lieben gut absichern möchte Es gibt Menschen,

Mehr

Tätigkeitsplan für die Teilung von Lebensversicherungen auf Grundlage des Gesetzes zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (Teilungsordnung)

Tätigkeitsplan für die Teilung von Lebensversicherungen auf Grundlage des Gesetzes zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (Teilungsordnung) Tätigkeitsplan für die Teilung von Lebensversicherungen (DLL, HL, PK) 1 Gliederung Tätigkeitsplan für die Teilung von Lebensversicherungen auf Grundlage des Gesetzes zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit nach Tarif SRKP

Mehr

Sichern Sie Ihre Arbeitskraft ab!

Sichern Sie Ihre Arbeitskraft ab! Sichern Sie Ihre Arbeitskraft ab! Generali Selbständige Erwerbsunfähigkeitsversicherung klassik In Zusammenarbeit mit Vorschlag für Herrn Es steht zuviel auf dem Spiel! Ca. 1.634.000 Menschen bezogen 2011

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung mit Rentengarantiezeit nach Tarif SR (Tarifwerk

Mehr

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen Dr. Präve bezog sich insbesondere auf folgende Vorschriften der neuen InfoV: 1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen (1) Der Versicherer hat dem Versicherungsnehmer gemäß 7 Abs. 1 Satz 1

Mehr

IDEAL PflegeRente PRODUKTBESCHREIBUNG

IDEAL PflegeRente PRODUKTBESCHREIBUNG Leistungen der IDEAL PflegeRente Bei der IDEAL PflegeRente besteht die Möglichkeit, aus drei Absicherungsformen zu wählen: P101 - Absicherung der Schwerstpflegebedürftigkeit (Pflegestufe III) Die vereinbarte

Mehr

Ausgezeichnet abgesichert: der BU Schutz erster Klasse

Ausgezeichnet abgesichert: der BU Schutz erster Klasse Golden BU Ausgezeichnet abgesichert: der BU Schutz erster Klasse Neu: inklusive lebenslanger BU Rente bei Pflegebedürftigkeit Berufsunfähigkeitsschutz Kundeninformation Wir sorgen dafür, dass Sie sich

Mehr

Verbraucherinformationen für die Lebensversicherungen Ausgabe 01 / 15

Verbraucherinformationen für die Lebensversicherungen Ausgabe 01 / 15 Verbraucherinformationen für die Lebensversicherungen Ausgabe 01 / 15 LA 508 10.000 FH 01.15 Itzehoer Lebensversicherungs-AG, Itzehoer Platz, 25521 Itzehoe. Telefon 04821 773-0, Telefax 04821 773-8888

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 26. Januar 2012 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

Sterbegeld. Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen. Kundeninformation

Sterbegeld. Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen. Kundeninformation Sterbegeld Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen Kundeninformation Weil man seine Lieben gut absichern möchte Manche Menschen liegen einem besonders am Herzen. Doch: Wie geht es für sie weiter, wenn

Mehr

vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente

vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente 1 / 1 Inhaltsverzeichnis: Seite Was ist das?... 2 Wer kann eine Riester-Rente abschließen?... 2 Für wen ist es besonders geeignet?... 2 Ansprüche

Mehr

Sterbegeld. Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen. Sterbegeldversicherung Kundeninformation

Sterbegeld. Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen. Sterbegeldversicherung Kundeninformation Sterbegeld Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen Sterbegeldversicherung Kundeninformation Weil man seine Lieben gut absichern möchte Manche Menschen liegen einem besonders am Herzen. Doch: Wie geht

Mehr

Sterbegeld. Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen. Sterbegeldversicherung Kundeninformation

Sterbegeld. Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen. Sterbegeldversicherung Kundeninformation Sterbegeld Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen Sterbegeldversicherung Kundeninformation Weil man seine Lieben gut absichern möchte Manche Menschen liegen einem besonders am Herzen. Doch: Wie geht

Mehr

Ausgezeichnet abgesichert: der BU-Schutz erster Klasse

Ausgezeichnet abgesichert: der BU-Schutz erster Klasse Golden BU Ausgezeichnet abgesichert: der BU-Schutz erster Klasse Neu: inklusive lebenslanger BU-Rente bei Pflegebedürftigkeit Kundeninformation Wir sorgen dafür, dass Sie sich nicht sorgen müssen Jeder

Mehr

Geschäftsbericht 2012. Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze. AachenMünchener Lebensversicherung AG

Geschäftsbericht 2012. Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze. AachenMünchener Lebensversicherung AG Geschäftsbericht 2012 2012 Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze AachenMünchener Lebensversicherung AG Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze 1 Überschussbeteiligung unserer Kunden Bei den einzelnen

Mehr

Profitable Partnerschaft für Ihren Vorteil. Ein starkes Team VFHI e. V. und Continentale. Günstige Beiträge im Kollektiv mehr Leistung!

Profitable Partnerschaft für Ihren Vorteil. Ein starkes Team VFHI e. V. und Continentale. Günstige Beiträge im Kollektiv mehr Leistung! Profitable Partnerschaft für Ihren Vorteil Ein starkes Team VFHI e. V. und Continentale. Günstige Beiträge im Kollektiv mehr Leistung! Kollektivversicherungen Dies sind z. B. Lebens- und Rentenversicherungen

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 05. Mai 2014 Darstellung für eine Risikoversicherung mit Umtauschrecht mit Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung

Mehr

FAQ BU PLUS Die neue BU mit Pflege-Schutzbrief!

FAQ BU PLUS Die neue BU mit Pflege-Schutzbrief! FAQ BU PLUS Die neue BU mit Pflege-Schutzbrief! Zum 21.12.2012 bieten wir einen BU-Schutz an, bei dem einerseits die Idee unserer erfolgreichen Rente PLUS-Produkte fortgesetzt werden soll und wir andererseits

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Darstellung für eine Risikoversicherung für zwei verbundene Leben mit Umtauschrecht

Mehr

Kriterium SBU Premium SBU Basis

Kriterium SBU Premium SBU Basis Merkmale SBU Premium und SBU Basis Kriterium SBU Premium SBU Basis Tarifbezeichnung Produktname Kurzbeschreibung Gothaer Berufsunfähigkeitsversicherung Premium Selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein neues "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

TARGO Lebensversicherung AG

TARGO Lebensversicherung AG TARGO Lebensversicherung AG Ordnung für die interne und externe Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Versorgungsausgleichsgesetzes (Teilungsordnung) Stand: 01.01.2012 1. Anwendungsbereich Diese

Mehr

Aktiv vorsorgen für eine sichere Rente

Aktiv vorsorgen für eine sichere Rente Aktiv vorsorgen für eine sichere Rente Klassische Rentenversicherung Flexible Renten-Police www.continentale.de Rechtzeitig vorsorgen - Entspannt in Rente gehen Unsere Lebenserwartung hat sich in den letzten

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 12. Januar 2015 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

Kundeninformationen für eine Rentenversicherung. Inhaltsverzeichnis. der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (Stand 01.12.

Kundeninformationen für eine Rentenversicherung. Inhaltsverzeichnis. der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (Stand 01.12. Kundeninformationen für eine Rentenversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Inhaltsverzeichnis - Allgemeine Bedingungen für die Rentenversicherung mit aufgeschobener Rentenzahlung

Mehr

Tarif E03 mit laufender Beitragszahlung. Tarif E09 mit Einmalbeitragszahlung

Tarif E03 mit laufender Beitragszahlung. Tarif E09 mit Einmalbeitragszahlung INTER PrivatRente und INTER GarantIndex Produkt und Tarifbezeichnung INTER PrivatRente Sofortrente INTER GarantIndex Tarif E03 mit laufender Beitragszahlung Tarif E04 mit Einmalbeitragszahlung Tarif E04

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen

Allgemeine Versicherungsbedingungen Ausgabe RI 2008/1 Allgemeine Versicherungsbedingungen Als Bestandteil der Allgemeinen Versicherungsbedingungen gilt ergänzend zum Teil I: Allgemeine Bestimmungen für den von Ihnen gewählten Tarif der Teil

Mehr

Lebensstandard Der Beamte Das unbekannte Wesen

Lebensstandard Der Beamte Das unbekannte Wesen Lebensstandard Folie 1 Die Altersversorgung Folie 2 Die Versorgung im Ruhestand Lebenszeitbeamte werden nach 40 anrechnungsfähigen Dienstjahren die Höchstversorgung von zur Zeit 71,75 % der ruhegehaltsfähigen

Mehr

Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge BASISRENTE

Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge BASISRENTE Private Altersvorsorge BASISRENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Finanzielle Sicherheit

Mehr

Finanzdock - Ihr Erfolgsportal. Vorschlag für Tarifart: BU Optimierung BU-Schutz

Finanzdock - Ihr Erfolgsportal. Vorschlag für Tarifart: BU Optimierung BU-Schutz Seite -1- Vorschlag für Tarifart: BU Optimierung Schutz Versicherungsbeginn: 01.04.2008 Geschlecht: männlich Eintrittsalter: 30 Jahre Nichtraucher: ja Hauptversicherung Berechnungsvorgabe: Monatsrente

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung mit Rentengarantiezeit

Mehr

AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung

AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung Albatros Ein Unternehmen im Lufthansa Konzern AviationPower Privatrente was ist das? Mehrere Jahrhundertreformen haben

Mehr

VHV BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNGEN VHV BU-KLASSIK VHV BU-EXKLUSIV VHV BUZ-KLASSIK VHV BUZ-EXKLUSIV [ ]

VHV BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNGEN VHV BU-KLASSIK VHV BU-EXKLUSIV VHV BUZ-KLASSIK VHV BUZ-EXKLUSIV [ ] VHV BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNGEN VHV BU-KLASSIK VHV BU-EXKLUSIV VHV BUZ-KLASSIK VHV BUZ-EXKLUSIV [ ] Guter Preis gute Leistung gut aufgehoben Bei der VHV Versicherung gut aufgehoben zu sein das ist

Mehr

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Fachinformation Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Stand: April 2010 BA823_201004 O201 txt Inhalt Rechtsform des Anbieters

Mehr

Übersicht für eine SofortRente Flex

Übersicht für eine SofortRente Flex Übersicht für eine SofortRente Flex der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Übersicht über eine sofort beginnende Rentenversicherung nach Tarif SRK (Tarifwerk 2015)

Mehr

Sichern Sie, was Ihnen wichtig ist.

Sichern Sie, was Ihnen wichtig ist. Sichern Sie, was Ihnen wichtig ist. Risikoversicherung Garantiert gut gesichert. Jetzt Premium inklusive Pflege-Bonus Was wäre wenn? Was wird aus Ihrer Familie, wenn Ihnen etwas zustoßen sollte? Niemand

Mehr

vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente

vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente Inhaltsverzeichnis: Seite Was ist die Riester- bzw. Rürup-Rente 2 Wer kann eine Riester-/Rürup-Rente abschließen? 2 Ansprüche im Erlebensfall

Mehr

Gemeinsam erfolgreich mit Profi Care!

Gemeinsam erfolgreich mit Profi Care! Gemeinsam erfolgreich mit Profi Care! Unsere BU-Highlights Vorteile für Sie als Makler: Courtage auf 100% des vollen Bruttobeitrags auch bei der Einsteigeroption Volle Courtage für Risikozuschläge Courtage

Mehr

BUZ Plus. Workshop Berufsunfähigkeitsvorsorge Kreditabsicherung oder Bonitätserhöhung. Das sagen die Medien über Plan B

BUZ Plus. Workshop Berufsunfähigkeitsvorsorge Kreditabsicherung oder Bonitätserhöhung. Das sagen die Medien über Plan B BUZ Plus Workshop Berufsunfähigkeitsvorsorge Kreditabsicherung oder Bonitätserhöhung www.finanzdienstleister-stmk.at Das sagen die Medien über Plan B Brokerchannel, 25.6.2008 Fonds professionell Online,

Mehr

Kundeninformationen für eine Rentenversicherung. Inhaltsverzeichnis

Kundeninformationen für eine Rentenversicherung. Inhaltsverzeichnis Kundeninformationen für eine Rentenversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (RE 30 Stand 01.01.2015) Inhaltsverzeichnis - Allgemeine Bedingungen für die Rentenversicherung

Mehr

Geschäftsbericht Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze AachenMünchener Lebensversicherung AG. amv.de

Geschäftsbericht Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze AachenMünchener Lebensversicherung AG. amv.de Geschäftsbericht Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze AachenMünchener Lebensversicherung AG amv.de 2014 Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze Überschussbeteiligung unserer Kunden Bei den einzelnen

Mehr

Aufgrund Ihrer Qualifikation und Ihrer Erfahrungen im Vertrieb werden Sie in eine Arbeitsgruppe Ihres Hauses berufen.

Aufgrund Ihrer Qualifikation und Ihrer Erfahrungen im Vertrieb werden Sie in eine Arbeitsgruppe Ihres Hauses berufen. Aufgabe 1 Aufgrund Ihrer Qualifikation und Ihrer Erfahrungen im Vertrieb werden Sie in eine Arbeitsgruppe Ihres Hauses berufen. Die Aufgabe dieser Arbeitsgruppe ist es, die Abteilung Produktentwicklung

Mehr

Gothaer Berufsunfähigkeitsversicherung Premium

Gothaer Berufsunfähigkeitsversicherung Premium Antrag: Tarifdaten (2/2) Tarif BU13TM1 Antragsschlüssel Daten des Abschlussvermittlers Daten des Bestandsvermittlers Kenn-Nummer Abrechnungsgruppe Versicherungsnummer Fremdaktenzeichen Marketingschlüssel

Mehr

ds:rente ds:rente und ds:rente Plus. Damit können Sie Ihren Ruhestand genießen. Die fl exible Rentenversicherung mit vielen Kombinationsmöglichkeiten

ds:rente ds:rente und ds:rente Plus. Damit können Sie Ihren Ruhestand genießen. Die fl exible Rentenversicherung mit vielen Kombinationsmöglichkeiten ds:rente Die fl exible Rentenversicherung mit vielen Kombinationsmöglichkeiten ds:rente und ds:rente Plus. Damit können Sie Ihren Ruhestand genießen. Hohe lebenslange Garantierente Optimale Ausnutzung

Mehr

Geschäftsbericht Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze. AachenMünchener Lebensversicherung AG

Geschäftsbericht Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze. AachenMünchener Lebensversicherung AG Geschäftsbericht Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze AachenMünchener Lebensversicherung AG Anhangangabe der Überschussanteil-Sätze Überschussbeteiligung unserer Kunden Bei den einzelnen Versicherungsformen

Mehr

EBV / EBUZ Die häufigsten Fragen

EBV / EBUZ Die häufigsten Fragen 1 Wie funktioniert die EBV/EBUZ konkret?... - 3-1.1 Was ist die EBV / EBUZ?... - 3-1.2 Welche Funktionsweise steckt hinter der EBUZ?... - 3-1.3 Welches Leistungsspektrum hat die EBUZ als Zusatzversicherung?...

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Darstellung für eine Risikoversicherung mit monatlich gleichmäßig fallender

Mehr

Produktkatalog WWK PremiumRisk

Produktkatalog WWK PremiumRisk Produktkatalog WWK PremiumRisk WWK PremiumRisk Schützen Sie, was Ihnen lieb ist. Sie stehen mitten im Leben, bauen sich etwas auf und schmieden für sich und Ihre Familie große Zukunftspläne. Ein einziger

Mehr

Teilungsordnung für einen Versorgungsausgleich

Teilungsordnung für einen Versorgungsausgleich Teilungsordnung für einen Versorgungsausgleich I. Grundsätzliches 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für Lebensversicherungen, die dem Versorgungsausgleich bei Ehescheidung oder bei Aufhebung

Mehr

Heinrich, 78 Jahre: Rentner. Würdevoll. Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde. www.lv1871.de. Maßstäbe in Vorsorge seit 1871

Heinrich, 78 Jahre: Rentner. Würdevoll. Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde. www.lv1871.de. Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 Heinrich, 78 Jahre: Rentner Würdevoll Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 www.lv1871.de Weil man seine Lieben gut absichern möchte Es gibt Menschen,

Mehr

DIE INDIVIDUELLE ABSICHERUNG FÜR IHRE FAMILIE WWK PremiumRisk

DIE INDIVIDUELLE ABSICHERUNG FÜR IHRE FAMILIE WWK PremiumRisk DIE INDIVIDUELLE ABSICHERUNG FÜR IHRE FAMILIE WWK PremiumRisk 2 WWK PremiumRisk Auf diese Lösung haben Sie gewartet. Die Ablebensversicherung WWK PremiumRisk vereint viele Highlights unter einem Dach.

Mehr

A. Allgemeines. B. Termine. Leben

A. Allgemeines. B. Termine. Leben Leben Unisex-Tarife-FAQ s: Häufig gestellte Fragen und Antworten zur Umstellung zum 21.12.2012 aufgrund des Europäischen Gerichtshof (EuGH)-Urteils vom 01.03.2011 A. Allgemeines Was bedeuten Unisex-Tarife?

Mehr

Geschäftsplan für die Teilung von Lebensversicherungen auf Grundlage des Gesetzes zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (Teilungsordnung)

Geschäftsplan für die Teilung von Lebensversicherungen auf Grundlage des Gesetzes zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (Teilungsordnung) Geschäftsplan für die Teilung von Lebensversicherungen DLL 1 Gliederung Geschäftsplan für die Teilung von Lebensversicherungen auf Grundlage des Gesetzes zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (Teilungsordnung)

Mehr

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.09.

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.09. Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.09.2009 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus Steckbrief Basisrente Private Vorsorge mit staatlicher Förderung Die Basisrente umgangssprachlich auch Rürup-Rente ist eine steuerlich geförderte, private und

Mehr