Der Weg zum raschen Erfolg!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Weg zum raschen Erfolg!"

Transkript

1 Der Weg zum raschen Erfolg! Profi- Sprach ausbildung Translation Service CEF Sprachreisen Dolmetsch Service Alle Sprachen dieser Welt! & German as a Foreign Language!

2 CEF Der Sprachprofi für Unternehmer, Mitarbeiter, Freiberufler und Behörden Prag Aufsichtsrat Vorstand Wirtschaftsprüfer Stuttgart Behörden Verkauf Einkauf Rechnungswesen EDV Personal Führungskräfte München Linz St.Pölten Wien Salzburg Dornbirn Innsbruck Graz Klagenfurt Bratislava Budapest 01 Profi- Sprach ausbildung 02 CEF Sprachreisen Geschäftsführung Ärzte Produktion Finanzen Technik Controlling Vertriebsplanung Administration Marketing Architekten Translation Service Dolmetsch Service Wissenschaft Steuerberater Rechtsanwälte CEF The Flying Language Coaches Your Trainer at Your Place Speak to the World! Zeit ist unser kostbarstes Gut. Sparen Sie sich die An- und Abreise zu uns Wir kommen zu Ihnen und trainieren Sie in Ihrem Unternehmen! Think global & act local! 12 GRÜNDE DIE FÜR CEF SPRECHEN: 01 Weil wir flexibel, innovativ und zukunfts- 07 orientiert sind Weil der klare Wettbewerbserfolg über die Sprache führt! Das Profi-Sprachtraining bei CEF unkompliziert, praxisorientiert und effizient! CEF The Flying Language Coaches für alle Branchen und alle Sprachen dieser Welt! Ready for take off! Gesellschaft und Wirtschaft befinden sich in einem anhaltend tiefgreifenden Struktur wandel, der alle Lebens- und Arbeitsbereiche erfasst. Innerhalb der damit einhergehenden Flexibilisierungs- und Mobilitätsanforderungen kommt der Qualifizierung durch Weiter bildung, insbesondere den durch die Internationalisierung geforderten Fremdsprachenkenntnissen, ein entscheidender Stellenwert zu. Praxisorientierte Fremdsprachausbildung im flexiblen Umfeld, abgestimmt auf die persönlichen und beruflichen Erfordernisse in der face-to-face communication wird in Zukunft das state of the art im Fremdsprachentraining darstellen. Der persönliche CEF Language Coach ist Partner im geschäftlichen Alltag und stellt eine Vertrauensperson dar. Dieser wird auch in der Folge auf Auslandseinsätzen mitgenommen. Nicht physisch, sondern mittels einfacher, jederzeit verfügbarer Skype Technologie. Sprache muss gelebt werden und als Handwerkszeug im geschäftlichen und privaten Bereich einsetzbar sein. 02 Weil bei uns jeder Kunde einzigartig ist und 08 wir schnell und lösungsorientiert reagieren 03 Weil wir immer ein Ohr für unsere Kunden 09 haben und bei uns Handschlagqualität gilt 04 Weil wir flächendeckend vor Ort bei Ihnen 10 sind und Sie den Zeitplan und Ort bestimmen 05 Weil für uns eine fundierte Bedarfsanalyse 11 und Beratung selbstverständlich sind. 06 Weil wir sprachlich auf Ihre Spezialgebiete 12 eingehen und individuelle, praxisorientierte Lösungen bieten. Weil Fremdsprachen mehr Umsatz, Ertrag und beste internationale Reputation schaffen! Weil wir unsere Kunden wirklich auch als Menschen mögen und Sie jahrezehntelang (30 Jahre) begleiten! Weil wir nichts empfehlen, was wir nicht auch selbst umsetzen wollen. Weil wir handeln als ob Ihr Unternehmen uns gehören würde. Weil wir wissen, dass wir am Ende des Tages nur erfolgreich sind, wenn Sie es sind. CEF The Flying Language Coaches Your Trainer at Your Place Speak to the World Wir sind immer bei Ihnen. Think global & act local! Christian Ernst Fuchs Dr., MBA, CSE waff

3 01 PROFI SPRACHAUSBILDUNG CEF Die praxisorientierte Fremdsprachenausbildung! Die Europäischen Betriebe geben ein klares Statement ab Über 85% der Unternehmen benötigen die (Fremd-) Sprache in der Kommunikation! Es ist kein wissenschaftlicher sondern ein praxisorientierter Zugang zur Fremdsprache gefordert. Das CEF Sprachtraining ist unkompliziert aufgebaut und der Erfolg ist in kürzester Zeit spürbar! Ob im Einzel Coaching Programm oder im Rahmen von In-Company Trainings in der Kleingruppe Das CEF Sprachtraining ist perfekt auf Ihre Bedürfnisse und Anforderungen ausgerichtet! Wirkliche Internationalität bedeutet: Man muss mit den Augen des anderen sehen, mit dem Kopf des anderen denken, mit dem Herzen des anderen fühlen und die Sprache des anderen sprechen! CEF Sprachen Einzel Coaching via CEF Sprachen Einzel Coaching via Skype ist flexibel, unkompliziert, nachhaltig und äußerst effektiv. Es werden lediglich ein Internetzugang, ein Headset und eine Webcam benötigt. Das CEF Language Training ist völlig ortsungebunden und kann weltweit in der bewährten CEF Qualität duchgeführt werden. SPEZIALSEMINARE für alle Branchengruppen in allen Sprachen dieser Welt Bau- Grundstoffe, Materialien, Produkte, Arbeiten Chemie, Pharmazie, Kosmetik und Kunststoffe Druck und Verlagswesen EDV Elektrik und Elektronik Energie, Bergbau und Rohstoffe Foto, Optik, Schmuck, Uhren Geld-, Kredit- und Versicherungswesen Gesundheit, Fürsorge und Arbeitsschutz Glas, Keramik und Porzellan Handelsgeschäfte, Industrie vertretungen Holz- und Holzprodukte Land- und Forstwirtschaft, Viehzucht, Gartenbau Marketing, Werbung Maschinen, Anlagen, Werkzeug, Heizung und Entsorgung Metalle und Metallwaren, Metallveredelungen Nahrungs- und Genussmittel, Getränke Sport, Spiel, Kunst & Brauchtum Textil und Leder Tourismus und Gastronomie Transport, Verkehr, Fahrzeuge und Zubehör Unterricht und Forschung Wirtschafts- und Rechtsdienste Wohnen, Einrichtung, Büround Geschäftsausstattung Zellstoff, Papier, Kartonagen und Verpackungen CEF Sprachausbildung für LEhrlingE Die sprachliche Förderung unserer Lehrlinge ist das Investment in die Zukunft der Betriebe. Internationalität wird vom Markt gefordert und die fremdsprachliche Gewandtheit der Fachkräfte ist die Basis des Erfolgs! Technical English für Lehrlinge Der einfache Einstieg in die Ost- und Westsprache für Lehrlinge Englisch für Lehrlinge English for Sales Representatives für Lehrlinge Aktuelle Förderungsmöglichkeiten finden Sie auf unserer Website >> >> Förderungen Deutsch als Fremdsprache für Lehrlinge Englisch für Baufachleute für Lehrlinge Interkulturelle Kommunikation für Lehrlingsausbildner Attraktive Förderungen für Lehrlingsausbildung

4 We are so glad you have chosen to live and work in Austria! The CEF Team will be there for you whenever you need any kind of assistance concerning languages in general and the German language in particular. You will find we take a very practical approach to teaching and helping you to learn German. Our aim is to enable you to communicate with those around you as quickly and efficiently as possible, even though the language may be totally new to you. Learning should be fun, not a chore and we will make sure the experience is enjoyable. Manager Training / German as a foreign language You may already have quite a good command of German, have taken a few courses or have no previous knowledge of the language whatsoever we can adjust the programme to suit your level and requirements. No two participants are ever the same, which is why our individual coaching programme is designed exclusively for you. In your one-to-one coaching programme you can arrange appointments to fit in with your schedule as required and decide at what speed you would like to progress. You could book one or two meetings per week, or opt for the tried-andtested Crash by CEF programme with at least one week of full-time training. Either way, you will be surprised to see how quickly you progress. In Company Training / German as a foreign language Would you like to improve your German or maybe even just start learning it in a small group of up to 6 participants? No problem. During the CEF planning stage before the course we assess the level and compatibility of the participants and adjust the contents to suit your level and requirements. As always, the approach is practical, focusing on the situations you encounter in your everyday life and work in Vienna. You just tell us when, where, and for how long you would like to learn and you will soon notice the improvement in your ability to communicate. Welcome to Austria German as a Foreign Language Family Package / German as a foreign language Let us help your family to find their feet as well. A good command of German plays a vital role in making people of all ages really feel at home in Vienna. Once you speak German, making new contacts and extending your circle of friends is so easy. Once you have mastered the basics, everyday situations are no longer a challenge. Imagine going shopping, contacting officials or even just exchanging a few words with your new neighbours you will be part of the local community in no time and your knowledge of the language will be greatly appreciated by those around you. Translation and Interpretation Services for all languages Let us take care of the translation of your documents and company papers. CEF has been certified by the Austrian Standards Institute according to ÖNORM EN We have first-class interpreters for consecutive interpretation, interpretation at business meetings, whispering and simultaneous interpretation for all branches and fields of knowledge. References CEF works for the most renowned companies and personalities. We do business with over 2000 companies per year in Austria alone. Co-operation with the German Chamber of Commerce in Austria German International exam (PDI) Business German International exam (PWD) The economic and cultural significance as well as the geographical situation still make Germany, Austria and Switzerland and therefore the German language very attractive. It has been recognised by many countries how important German is as a foreign langauge, also in the process of globalisation. As a consequence, they support German language programmes. Internationally recognised exams (PDI & PWD) document your command of the German language. Contact us for more details! Vienna - Linz - Salzburg - Graz - Dornbirn and other destinations in Europe CEF IS FOREIGN LANGUAGES! Language CRASH Seminar for Executives by CEF CRASH FOR EXECUTIVES BY CEF is a training programme designed in the form of modules, developed specifically for each requested field and the individual language proficiency level involved. Language CRASH Seminar for EXECUTIVES by CEF YOUR PERSONALISED PREMIER FOREIGN LANGUAGE TRAINING YOUR PERSONALISED PREMIER FOREIGN LANGUAGE TRAINING ИНТЕНСИВНЫЕ ЯЗЫКОВЫЕ КУРСЫ ИНСТИТУТА СЕF ДЛЯ РУКОВОДЯЩИХ РАБОТНИКОВ представляет собой программу обучения, ндивидуально разработанную по любой специальности и для любого уровня владения языком в форме блоков. CRASH FOR EXECUTIVES BY CEF can be booked ИНТЕНСИВНЫЕ ЯЗЫКОВЫЕ КУРСЫ ИНСТИТУТА СЕF ДЛЯ РУКОВОДЯЩИХ with or without a CRASH cultural programme FOR EXECUTIVES starting from a BY CEF РАБОТНИКОВ is a training programme можно заказать, начиная minimum one-week designed module. in the form of modules, developed с недельного specifi cally for блока each - requested с культурной программой field and the individual language proficiency или level без неё. involved. In CRASH FOR EXECUTIVES BY CEF, case-by-case В рамках ИНТЕНСИВНЫЕ ЯЗЫКОВЫЕ КУРСЫ solutions, examples, presentations, etc. are taken directly from ИНСТИТУТА СЕF ДЛЯ РУКОВОДЯЩИХ CRASH FOR EXECUTIVES BY CEF РАБОТНИКОВ can be booked with в качестве or without учебного материала your specific field of a activity cultural and programme are then reviewed starting depth from a minimum используются one-week конкретные module. проблемы, примеры, in the seminar. It must be our goal to translate your acquired презентации и проч. непосредственно or expanded language skills into daily practice right from the из Вашей рабочей практики. Наша главная In CRASH FOR EXECUTIVES BY цель CEF практическое, case-by-case использование solutions, полученных start and to be prepared examples, for their presentations, potential application etc. are in the taken directly или усовершенствованных from your specifi c fi eld знаний of языка с best possible manner. первых же минут обучения, а также activity and are then reviewed in depth in оптимальная the seminar. It must подготовка be our goal Вас к возможным to translate your acquired or expanded language ситуациям skills общения. into daily practice right from the start and to be prepared for their potential application in the best possible manner. Interkulturelles Management & Interkulturelle Kommunikation Languages will boost your sales, increase your profi t and earn you universal international recognition! >> Hotline: +43 (0) >> Интенсивные языковые курсы института СЕF для руководящих работников ИЗУЧЕНИЕ ИНОСТРАННЫХ ЯЗЫКОВ НА ВЫСШЕМ УРОВНЕ - ИНДИВИДУАЛЬНО ДЛЯ ВАС Interkulturelles Management & Kommunikation sind heute in den global agierenden Unternehmungen zentrale Themen. Um geschäftlich erfolgreich zu sein, muß auch auf die unterschiedlichen Kulturkreise bestmöglich eingegangen werden. Die Denk- und Handelsweisen anderer Länder zu verstehen und richtig geschäftlich vorzugehen sind ein entscheidender Wettbewerbsvorteil! Errors and misprints exempted

5 Der koordinierte Weg ist das Ziel! Fremdsprachenqualität beginnt bereits bei der Planung und Vorbereitung für Ihr Seminar. Wir legen Wert auf die Transparenz unserer strategischen Seminarplanung und die Überprüfung der laufenden Seminarfortschritte. CEF bietet vom Anfänger bis zum Perfektionisten das perfekt abgestimmte Programm. CEF > Planungs-Phase 1. Sprachstatusfeststellung Basis ist der Europäische Referenzrahmen für Sprachlevelbewertung CEF (Pyramide) 2. Definierung der Seminarinhalte 3. Auswertung der Sprachstatusfeststellung Sprachlevelbestimmung Gruppeneinteilungsvorschlag Abstimmung & Genehmigung 4. Ausbildungsoffert (im Detail) 5. Ausbildungskonzept Ausarbeitung und Erstellung Freigabe durch Auftraggeber Information an Seminarteilnehmer CEF > controlling 1. Zwischenbeurteilung Fragebögen an alle Teilnehmer durch CEF-Trainer oder Fragebögen an den Ausbildungsverantwortlichen durch CEF 2. Zwischenbericht Seminarinhalte Anwesenheitslisten Fragebögen 3. Fragebögen 4. Diplome (Seminarbestätigungen) 5. Endbericht Seminarinhalte Anwesenheitslisten Das CEF Bildungscontrolling Das CEF Bildungscontrolling bietet eine fundierte Basis für die regelmäßige Steuerung, Kontrolle und Planung der Fremdsprachen Bildungsmaßnahme. Wie lässt sich nun die sprachliche Weiterbildung wirtschaftlich erfassen? Die Kosten für ein Seminar sind exakt nachvollziehbar. Doch was der Mitarbeiter davon an Wissen in seine tägliche Arbeit überträgt, ist in Geld ausgedrückt schwer fassbar. Eine Hilfe bietet die Unterteilung des Erfolgs einer Weiter bildungsmaßnahme in vier Stufen nach Donald L. Kirkpatrick. Der Europäische Referenzrahmen für Sprachlevelbewertung Die Messbarkeit von Weiterbildung A0 (A0+) Keine / fast keine Vorkenntnisse A1 (A1+) Elementare Sprachverwendung A2 (A2+) Erweiterte elementare Sprachverwendung B1 (B1+) Selbstständige Sprachverwendung B2 (B2+) Erweiterte selbstständige Sprachverwendung C1 (C1+) Kompetente Sprachverwendung C2 (C2+) Erweiterte kompetente Sprachverwendung A1 (A1+) A2 (A2+) B1 (B1+) B2 (B2+) C1 (C1+) C2 (C2+) Für eine Levelsteigerung (z.b. von A1 auf A2) werden von Seiten der Europäischen Union 120 Seminareinheiten vorgegeben. Aus diesem Grund hat CEF die Levelunterteilung(+) zusätzlich eingeführt. So ist es uns möglich, bereits nach 60 Seminareinheiten einen Anstieg von z.b. A1 auf A1+ auszuweisen und auch einen Erfolg sichtbar darzustellen. Zufriedenheit Lernerfolg Transfererfolg Unternehmenserfolg Dies kann durch Seminarbewertungsbogen und Telefonumfragen erhoben werden. Zuständig: CEF ein von CEF entwickeltes Testverfahren gibt darüber objektiv Auskunft. Zuständig: CEF Die Umsetzung des Gelernten in der täglichen Arbeit lässt sich durch konkrete Umsetzungsziele erreichen, die zwischen Teilnehmer und Vorgesetztem vereinbart werden. Nach einer ebenfalls vereinbarten Zeit sollten diese dann überprüft werden. Zuständig: Auftraggeber Am einfachsten messbar ist die direkte Auswirkung auf den Unternehmens erfolg bei quantitativen Zahlen wie Umsatzsteigerung oder Senkung der Fehlerquote. In anderen Bereichen agieren viele Unternehmen mit Frage bögen oder Gesprächen, die allerdings die subjektive Einschätzung der Befragten wiedergeben. Zuständig: Auftraggeber

6 CEF SPRACHREISEN Attraktive Destinationen in Europa auf höchstem Niveau! Eine CEF Sprachreise ist die ideale Möglichkeit das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Verbringen Sie eine schöne Zeit in der von Ihnen gewählten Destination und genießen Sie das Land, die Leute und die Kultur. Im Sprachseminar bringen Sie Ihre Sprachkenntnisse sehr effizient in Top Form! Sie können das Gelernte in der Freizeit, beim Shoppen, beim Sightseeing oder in einem Café mit neuen Bekannten gleich anwenden! Welchen Umfang Ihr Sprachseminar haben soll, bestimmen Sie selbst. Sie werden wirklich von Ihren Fortschritten begeistert sein! TRANSLATION SERVICE Übersetzungen in allen Sprachen dieser Welt! Erstklassige sprachliche Kommunikation tritt immer mehr in den Vordergrund. Wichtige (Geschäfts-) Unterlagen, technische Dokumentationen, Verträge, Dokumente und vieles mehr müssen auf den Punkt formuliert sein. Es wird eine eindeutige und klare Sprache verlangt, erstklassige sprachliche Kommunikation ist die Basis Ihres Erfolgs! Englisch lernen in: Englisch lernen in: Englisch lernen in: Worcester Schull, W. Cork Malta Worcester Ein Traum im schönsten Teil Mittelenglands! Spanisch lernen in: Madrid Malaga Schull, W. Cork Die Visitenkarte Irlands! Italienisch lernen in: Florenz Jesolo Lido Malta Die Trauminsel zwischen Sizilien und der Küste Nord afrikas! Französisch lernen in: Nizza Montpellier DOLMETSCH SERVICE Ein Schritt zum besseren Verständnis! Niemand kann alle Sprachen dieser Welt perfekt sprechen. Indem Sie unsere Dolmetschdienste in Anspruch nehmen, setzen Sie einen wesentlichen Schritt zur Erleichterung und Verbesserung der Kommunikation. Professionelle CEF-Dolmetscher mit großer beruflicher Erfahrung stehen für Ihre gewünschten Sprachkombinationen zur Verfügung. Wir bieten Ihnen Konsekutiv- / Verhandlungsdolmetsch; Flüster- und Simultandolmetsch in allen Branchen und Fachgebieten an. Bei Bedarf richten wir für Sie die notwendige technische Infrastruktur ein. Madrid Eine pulsierende Weltstadt im Süden Europas! Malaga Spanisch an der Costa del Sol ist ein wahrer Genuss! Florenz Der Charme der jahrhundertealten Kultur wird Sie verzaubern! Jesolo Lido Ein mondäner Ort an der oberen Adria! Nizza Die Nobelkulisse an der Côte d Azur! Montpellier Eine wunderschöne Universitätsstadt westlich der Camargue!

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17 30 JAHRE Export Club Oberösterreich Vorstand Export Club Oberösterreich Leitbild ECL Oö 1. Wir, der Export Club Oberösterreich, sind die Plattform für Information und Kommunikation im exportorientierten Bereich. 2. Im Mittelpunkt steht der wertvolle Erfahrungsaustausch zwischen den einzelnen Mitgliedern. Durch die Verbindung zu anderen österreichischen Exportclubs profitiert jedes Mitglied vom Zugang zu wertvoller überregionaler Information. 3. Wir bilden ein aktives Bindeglied zwischen Theorie und Praxis und bieten Fachvorträge, Seminare, Exkursionen und Workshops. Unsere Mitglieder repräsentieren einen breiten Querschnitt unseres Wirtschaftsraumes. Wir freuen uns über die Einbeziehung von Familie und Freunden. Neben dem fachspezifischen Bereich bieten wir mit gesellschaftlichen Veranstaltungen den Rahmen für die Vertiefungen von Kontakten. 1.Vize-Präsident: Mag. Stefan Schöfl Leiter Export Center OÖ Präsident: Dr. Christian Ernst Fuchs MBA, CSE CEF International Language Institute Vorstandsmitglieder 2. Vize-Präsident & Rechnungsführer: Mag. Dr. Helmut Zeindlinger RLB Oberösterreich 4. Wir streben ein kooperatives Verhältnis mit Institutionen und Vereinigungen an, die in irgendeiner Form im Exportgeschäft involviert sind. Der Exportclub OÖ sucht den Kontakt zu Universitäten, Interessensvertretungen und behördlichen Institutionen, die am Außen handel beteiligt sind. Mag. a pharm.gabriele A. Hofstätter Mag. pharm. Gabriele A. Hofstaetter Consulting, Coaching,Training MMag. Birgit Höfler MBA GONG 7 Werbeagentur & Unternehmensberatung Mag. a Andrea Danda-Bäck WKO Oberösterreich Mag. a Dr. in Katharina Hofer Assistenzprofessorin, Institut für Handel, Absatz und Marketing, JKU Linz 5. Wir finanzieren unsere zahlreichen Aktivitäten durch Mitglieds beiträge, Unterstützungen aus der Wirtschaft und den Interessensvertretungen. Wir sind nicht gewinnorientiert ausgerichtet. 6. Der Erfolg unseres Clubs hängt vom Engagement, Offenheit und Kooperationsbereitschaft unserer Mitglieder ab. Die Vorstandsmitglieder sind verpflichtet, ein zielorientiertes, aktives und ausgewogenes Clubgeschehen zu gestalten. Josef Mittermeier Mag. Ing. Markus Costabiei, MBA, CMC GF OÖ-Hightech-Inkubator tech2b Bundessprecher österreichisches Inkubatorennetzwerk AplusB Andreas Lehner Bank Austria 7. Politisch unabhängig, fühlen wir uns der Idee der sozialen Marktwirtschaft und einer leistungs- und wettbewerbsfähigen Wirtschaft verpflichtet. Mag. jur. Dieter Vogel Vision Development Unternehmensberatung e.u. Training Coaching Mediation Martin Grubhofer Key Account Manager Ontime Logistics Rechnungsprüfer Schriftführerin Dr. Franz X. Berndorfer Rechtsanwalt Dr. Hans Fein Oberbank AG Regina Lastel Sekretariat Export Club OÖ Sekretariat des Instituts für Handel, Absatz und Marketing

18 Beirat Export Club Oberösterreich Export Club Oberösterreich Peter Ackerlauer Vorstandsdirektor Voest Alpine Stahl GmbH Peter Augendopler Eigentümer backaldrin Österreich GmbH Dr. Werner Beutelmeyer Institutsvorstand market - Markt-, Meinungsund Mediaforschung Mag. Dr. Wolfgang Litzlbauer Vorstand Miba AG CEO Miba Bearing Group Ing. Mag. Gerhard Luftensteiner Vorstandsvorsitzender KEBA AG Dipl.-Ing. Dr. Clemens Malina Altzinger Geschäftsführer REFORM-WERKE Bauer & Co Gesellschaft m.b.h. BMW MALAYSIA Ing. Rudolf Andreas Cuturi MAS MIM Geschäftsführer Wimmer Medien GmbH & Co KG Dipl.-Ing. Horst Felbermayr Geschäftsführer der Felbermayr Bau GmbH & Co KG Ing. Klaus Fronius Geschäftsführer Fronius International GmbH Helmut J. Maurerbauer CEO Gulliver s Reisen, Reisebüro & HandelsgmbH Dr. Karl Mistlberger Sprecher des Vorstandes VA Intertrading AG Dr. Gerhard Pils CEO BMW Malysia Dr. Franz Gasselsberger MBA Generaldirektor Oberbank AG KommR Johannes Hödlmayr Sprecher des Vorstandes Hödlmayr International AG Mag. a pharm. Gabriele A. Hofstaetter Geschäftsführerin Gründungspräsidentin des ECL OÖ Gen. Dir. a.d. KommR Dr. Ludwig Scharinger Präsident der Österreichisch-Russische Freundschaftsgesellschaft Gertrude Schatzdorfer Geschäftsführende Gesellschafterin SCHATZDORFER Gerätebau GmbH & Co KG Mag. Alexander Seiler Landesdirektor Oberösterreich Privatkunden, Klein- und Mittelbetriebe Unicredit Bank Austria AG Karl Kainzner Geschäftsführer AirPlus Air Travel Card Vertriebsgesellschaft m.b.h. Mag. Silvio Kirchmair Geschäftsführer Hoerbiger Ventilwerke GmbH & Co KG Ing. Andreas Klauser President & CEO Case IH & Steyr KommR Viktor Sigl Wirtschaftslandesrat, Land OÖ KommR Dr. Rudolf Trauner Präsident WKO Oberösterreich Dr. Albert Wagner Generaldirektor Volkskreditbank AG Dkfm. Dr. Dr. hc mult. Ernest Kulhavy em. Univ.-Prof. Johannes Kepler Universität Linz Dipl.-Ing. Dr. Markus Liebl Generaldirektor Brau Union Österreich AG Dr. Markus Limberger Generaldirektor Sparkasse OÖ Bankaktiengesellschaft Ing. Mario Wallner Alleinvorstand Schiedel AG Dipl.-Ing. Mag. Markus Wiesner Geschäftsführer Wiesner Hager Dkfm. Dr. Leopold Windtner Generaldirektor Energie AG Präsident des ÖFB o.univ.-prof. Dkfm. Dr. Gerhard A. Wührer Vorstand des Instituts für Handel, Absatz u. Marketing an der Johannes Kepler Universität Linz Beiratsvorsitzender der Export Club OÖ

19 INSTITUT CEF COMPETENCE CENTER WEST LINZ CEF SEMINAR CENTER Salzburg CEF SEMINAR CENTER Innsbruck INSTITUT CEF COMPETENCE CENTER EAST WIEN CEF SEMINAR CENTER St. Pölten CEF SEMINAR CENTER Klagenfurt CEF SEMINAR CENTER Dornbirn CEF SEMINAR CENTER Graz CEF SEMINAR CENTER Eisenstadt Die CEF-Seminar-Center in Salzburg, Innsbruck, St.Pölten, Klagenfurt, Graz und Eisenstadt stehen für Ganztagesbetreuungen zur Verfügung! Profi- Sprach ausbildung Translation Service CEF Sprachreisen Dolmetsch Service Phone: +43 (0)

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können.

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Ihre Au Pair Vermittlung für Namibia und Afrika Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Natürlich kann ein Fragebogen

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Welcome Package Region Stuttgart

Welcome Package Region Stuttgart Welcome Package Region Stuttgart Stuttgart Region Welcome Package Herzlich willkommen in der Region Stuttgart! welcome-package.region-stuttgart.de Es gibt viele gute Gründe, die Region Stuttgart als Standort

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Double Degree Programme Intake WS 2013. Dr.-Ing. Stefan Werner. Coordination and Support Programm Coordinators. Support

Double Degree Programme Intake WS 2013. Dr.-Ing. Stefan Werner. Coordination and Support Programm Coordinators. Support Programme Intake WS 2013 Dr.-Ing. Stefan Werner Coordination and Support Programm Coordinators Overall Coordination Prof. Dr.-Ing. Axel Hunger Room: BB BB318/ 379-4221 axel.hunger@uni-due.de Mech. Eng.

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA German-Indian Management Studies: ein deutsch-indischer Studiengang Prof. Dr. Thomas Meuche, Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Weiterbildung

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

EVERYTHING ABOUT FOOD

EVERYTHING ABOUT FOOD EVERYTHING ABOUT FOOD Fächerübergreifendes und projektorientiertes Arbeiten im Englischunterricht erarbeitet von den Teilnehmern des Workshops Think big act locally der 49. BAG Tagung EVERYTHING ABOUT

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

selbst verständlich certainly

selbst verständlich certainly selbst verständlich certainly Messe Gastronomie, Hannover selbst verständlich Selbstverständlich ist in der Gastronomie ein geflügeltes Wort. Das Kassensystem Matrix POS ist intuitiv in der Bedienung und

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense)

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Verben werden durch das Anhängen bestimmter Endungen konjugiert. Entscheidend sind hierbei die Person und der Numerus

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Socio-economic importance of water in the Alps

Socio-economic importance of water in the Alps Socio-economic importance of water in the Alps Thomas Egger Director of the Swiss center for mountain regions (SAB) Observer at the Alpine Convention for Euromontana Seilerstrasse 4, 3001 Bern Waterbalance

Mehr

Gastfamilienbogen Host Family Information

Gastfamilienbogen Host Family Information Gastfamilienbogen Host Family Information Bitte füllen Sie den Bogen möglichst auf englisch aus und senden ihn an die nebenstehende Adresse. Persönliche Daten Personal Information Familienname Family name

Mehr

Software Engineering und Projektmanagement 2.0 VO

Software Engineering und Projektmanagement 2.0 VO Software Engineering und Projektmanagement 2.0 VO Inhalte der Einheit Was ist Usability? Wieso ist Usability wichtig? Vorlesung 2009W Usability Engineering (Christoph Wimmer) Sicherheit in der Softwareentwicklung

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region in million Euro International trading metropolis Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region 8. Foreign trade

Mehr

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str.

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str. 18 August 2008 Sehr geehrte(r) Kollege / Kollegin, hiermit laden wir Sie zum nächsten Treffen der PMI am Montag, 8. September ab 17:00 Uhr ein. Ort: (Anfahrskizze siehe Anlage 3) Dear Colleagues, We are

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Neues Aufgabenformat Say it in English

Neues Aufgabenformat Say it in English Neues Aufgabenformat Erläuternde Hinweise Ein wichtiges Ziel des Fremdsprachenunterrichts besteht darin, die Lernenden zu befähigen, Alltagssituationen im fremdsprachlichen Umfeld zu bewältigen. Aus diesem

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel?

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Üben wir! Vokabular (I) Fill in each blank with an appropriate word from the new vocabulary: 1. Ich lese jetzt Post von zu Hause. Ich schreibe

Mehr

1. Personal data First name and family name: Address: Street: Post code and place: Phone (landline): Mobile phone: email:

1. Personal data First name and family name: Address: Street: Post code and place: Phone (landline): Mobile phone: email: GAPP 2015 / 2016 German American Partnership Program Student Information Form recent passport photo (please glue photo on application form, do not staple it!) 1. Personal data First name and family name:

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Students intentions to use wikis in higher education

Students intentions to use wikis in higher education Students intentions to use wikis in higher education Christian Kummer WI2013, 27.02.2013 Motivation Problem Web 2.0 changed the way that students search for, obtain, and share information Uncertainty about

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Handel der Zukunft Future Commerce

Handel der Zukunft Future Commerce Handel der Zukunft Future Commerce mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative Lösungen im Bereich der mobilen

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

Umzüge m i t C l ü v e r. Clüver

Umzüge m i t C l ü v e r. Clüver Clüver m o v e s y o u Umzüge m i t C l ü v e r INTERNATIONALE M ÖBELTRANSPORTE Unsere Destination: Griechenland Eine Wohnortsverlegung ins Ausland ist immer eine anstrengende und aufregende Sache. Es

Mehr

Identity & Access Governance

Identity & Access Governance Identity & Access Governance Andreas Fuhrmann, Inf. Ing. ETH Geschäftsleitung SKyPRO AG andreas.fuhrmann@skypro.ch Fakten SKyPRO AG SKyPRO Gründung April 1987 CHF 300 000 AK 40 Mitarbeiter Sitz in Cham

Mehr

Vormittag. Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock. Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock

Vormittag. Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock. Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock Vormittag Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock Moodle als Projektplattform Holger Nauendorff MoOdalis Bildungsprozesse rund um Moodle gestalten

Mehr

Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development

Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development Diss. ETH No. 22473 Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development A thesis submitted to attain the degree of DOCTOR OF SCIENCES of ETH ZURICH (Dr. sc. ETH Zurich) presented

Mehr

Equipment for ball playing

Equipment for ball playing pila1 82 pila2 83 sphaera 84 Ballspielanlagen Equipment for ball ing Mit den stilum-spielgeräten für Sand, Wasser und Luft punkten Sie in jeder Altersgruppe. So lässt unser Sandbagger tollo die Herzen

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

S c h w e r p u n k t e Business Consulting, Management Service und Door Opening

S c h w e r p u n k t e Business Consulting, Management Service und Door Opening Business Strategic Consulting S c h w e r p u n k t e Business Consulting, Management Service und Door Opening Paradigmenwechsel in der Strategischen Beratung. Paradigmic shift in Strategic Consulting.

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

Erlebnis-Stahlwelt! Kommen Sie Stahl auf die Spur. Sagen Sie uns Ihre Meinung! Donnerstag, 28. April 2011, 18:30 Uhr WERBECONNECTION

Erlebnis-Stahlwelt! Kommen Sie Stahl auf die Spur. Sagen Sie uns Ihre Meinung! Donnerstag, 28. April 2011, 18:30 Uhr WERBECONNECTION WERBECONNECTION Von: Export Club Oberösterreich [info@ecl.at] Gesendet: Dienstag, 12. April 2011 02:21 An: office@werbeconnection.at Betreff: ECL OÖ VERANSTALTUNGEN IM APRIL - 114 [Klicken Sie hier, falls

Mehr

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master)

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Organisatorisches Today Schedule Organizational Stuff Introduction to Android Exercise 1 2 Schedule Phase 1 Individual Phase: Introduction to basics about

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

Verstärkung unseres Teams Member Readiness

Verstärkung unseres Teams Member Readiness Verstärkung unseres Teams Member Readiness Agenda 2 EEX at a glance The European Energy Exchange (EEX) develops, operates and connects secure, liquid and transparent markets for energy and related products.

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Frank Reichart Sen. Dir. Prod. Marketing Storage Solutions 0 The three horrors of data protection 50%

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr