Innovative Technologien zur Erzeugung von Biogas. Biogasanlagen. von der Konzeption bis zur Realisierung aus einer Hand

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Innovative Technologien zur Erzeugung von Biogas. Biogasanlagen. von der Konzeption bis zur Realisierung aus einer Hand"

Transkript

1 Innovative Technologien zur Erzeugung von Biogas Biogasanlagen von der Konzeption bis zur Realisierung aus einer Hand

2 GICON Bioenergie GmbH Ein kompetenter Technologiepartner Biogasanlagenbau von der Konzeption bis zur Inbetriebnahme inklusive Infrastruktur, Gasverwertung bzw. -aufbereitung, Gärrestbehandlung Erweiterung des Versuchspektrums und -größe im eigenen Großtechnikum ohne Risiken für zukünftige Investoren Die GICON Bioenergie GmbH wurde 2006 als eigenständiges Unternehmen innerhalb der GICON-Gruppe gegründet. Das Unternehmen entwickelt, plant und realisiert Biogasanlagen als Ge neralunternehmer oder Ingenieurcontractor. Unsere Philosophie lautet: Lieferung der optimalen Verfahrens- und Systemlösung für die konkrete Ausgangssituation des Kunden. Daher werden von GICON Bioenergie GmbH mehrere technologische Grundkonzepte der Biogaserzeugung angeboten: GICON-Biogasverfahren (zweistufige Trocken-Nass-Vergärung mit getrennter Hydrolyse) mehrstufige Nassvergärungsverfahren Erfahrungen aus dem Bau von über 30 bereits realisierten Biogasanlagen gewährleisten Kunden eine optimalen Anlage von der Planung bis zur Inbetriebnahme. kundenoptimierter Biogasanlagenbau Leistungsspektrum der GICON Bioenergie GmbH Konzept- und Projektentwicklung Testvergärungen im Großtechnikum zur Investitionsvorbereitung Gesamtplanung (alle Planungsphasen, Bauleitung, Inbetriebnahme) komplette Anlagenlieferung und Errichtung (turn key) als Generalunternehmer Betriebsoptimierung und ingenieurtechnischer Service für Bestandsanlagen Forschung zur Entwicklung und Optimierung von Bioenergieverfahren Integration einer GICON-Biogasanlage in ein bestehendes abfallwirtschaftliches Entsorgungszentrum Vorhandene mechanisch-biologische Aufbereitung Heizwertreiche Fraktion Thermische Verwertung Störstoffe Restabfall und/oder getrennt gesammelter Bioabfall Mechanische Vorbehandlung Intensivrotte Nachrotte Kompostbehandlung Kompost (kann entfallen) Neue Anlagenkombination: GICON-Biogasanlage Organische Fraktion (i.d.r. niederkalorisch, feucht) Hydrolyse Methanerzeugung Biogas (70% CH 4 ) BHKW oder Aufbereitung zu Biomethan (optional) Energieabgabe (optional) Elektroenergie Wärmeenergie Biomethan Vorhandene Altdeponie oder vorhandene Kläranlage Reststoffe Deponie Deponiegas Deponiesickerwasser Abwasser Klärgas Deponiesickerwasserbehandlungsanlage / Kläranlage vorhandenes BHKW bzw. Gasverwertung Energieabgabe gereinigtes Abwasser 02

3 Komplettleistungen für unterschiedliche Anwendungsfälle Abfall (biologisch verwertbar) Vorbehandlung (z. B. Siebung, Zerkleinerung) Nachwachsende Rohstoffe (NaWaRo) Speicherung Einsatzstoffe struktur- und störstoffreich flüssig und strukturarm Trockenfermentation Naßvergärungstechnologie klassisch/mehrstufig Verwertung Technologie GICON-Verfahren Hochfermenter mit Zentralrührwerk mehrstuf. Stahlbetonfermentersystem Gärrestverwertung / Biomethanherstellung / Energieerzeugung 03

4 GICON-Biogasverfahren zweistufige Trocken-Nass-Fermentation mit getrennter Hydrolyse Einfache Lösung enorme Wirkung Hochleistungsfermenter unter effektiver Ausnutzung des Reaktorvolumens beim GICON-Verfahren Das GICON-Biogasverfahren wurde in seinen wesentlichen Verfahrensschritten an der BTU Cottbus (Prof. Busch et. al.) gemeinsam mit GICON entwickelt und ist vielfach und international patentrechtlich geschützt (Patent DE , weitere Patentanmeldungen für Ausführungsdetails und Prozessvarianten). Es arbeitet, mit einer konsequenten Trennung der mikrobiologischen Abbauprozesse, in zwei Stufen. In der ersten Stufe (Hydrolyse) werden organische Bestandteile aus der Substratmatrix herausgelöst und in organische Säuren und andere wasserlösliche Abbauprodukte überführt. Die entstehende wässrige, organisch beladene Lösung (Hydrolysat) wird in die zweite Stufe, die Methanisierung, gespeist, welche vorzugsweise als Füllkörperbehälter ausgebildet ist. Durch die Immobilisierung der Methanbildner auf den Oberflächen der Füllkörper ist jederzeit ein großes Methanbildungspotenzial verfügbar. Dadurch sind kurze Verweilzeiten des Hydrolysates erreichbar, woraus sich eine einzigartige Möglichkeit der Steuerbarkeit der Biogasproduktion ergibt. Die Milieubedingungen (Temperatur, ph-wert u. a.) werden in beiden Verfahrensstufen getrennt geregelt und optimiert. Mit dem innovativen GICON- Biogasverfahren vermeidet man somit wesentliche Nachteile herkömmlicher Anlagen. Befüllung eines Perkolators mit landwirtschaftlicher Technik Da im laufenden Anlagenbetrieb keine Bewegung der festen Substrate erfolgt, ist das System robust gegenüber eventuellen Störstoffgehalten. Dies ist vor allem bei Substraten wie Bioabfall und Landschaftspflegegut wichtig. Auch der Einsatz der organischen Fraktion aus Hausmüll ist möglich und wurde bereits erfolgreich getestet. Die Reinigung und Wartung der Perkolationsstufe kann erforderlichenfalls zwischen den Substrat-Beschi ckungs zyklen erfolgen, ohne dass der Biogaserzeugungsprozess unterbrochen werden muss. Verfahrensschema des GICON-Biogasverfahrens 04

5 Das GICON-Biogasverfahren Die Vorteile im Überblick Zuverlässig, flexibel und wirtschaftlich hohe Prozessstabilität - durch Entkopplung von Versäuerung & Methanbildung kein Umkippen des Prozesses - separate Steuerbarkeit der beiden Prozessstufen Steuerbarkeit der Biogasproduktion - Anpassung an Lastgänge möglich - keine Fackelverluste bei Wartungsarbeiten bei Unterbrechung der Biogasabnahme flexibler Einsatz von Substraten - sowohl landwirtschaftliche Substrate (Energiepflanzen, Festmist) als auch Grünschnitt und Bioabfälle einsetzbar kompakte Baugröße - Anlagen können in unmittelbarer Nähe von Wärmeverbrauchern errichtet werden niedriger Energieverbrauch (u. a., da keine Rührtechnik erforderlich) höherer Methangehalt - Methangehalt % höher als bei konventionellen Anlagen - deutliche Kosten- und Energieeinsparung bei weiterer Aufbereitung zu Biomethan hohe Verfügbarkeit und sichere Fahrweise - durch Parallelbetrieb der Perkolatoren betriebsbegleitende Wartung möglich - wenig verschleißanfällige Komponenten niedriger Schwefelwasserstoffgehalt im Rohbiogas einfaches Handling der Gärreste - landwirtschaftliche Verwertung des nicht abbaubaren pflanzlichen Materials ohne mechanische Entwässerung, wegen Strukturreichtum und Ausbringung als Feststoff vorteilhaft für Humusbildung und Düngewert GICON-Biogasanlage in Schöllnitz Vision: 24h-Kraftwerk/Energie- und Entsorgungszentrum Abfallentsorgung Regenerative Energien Bioabfälle Grünschnitt etc. Energiepflanzen Wind Sonne Steuerbare GICON Biogasanlage Windkraftanlage Solarkraftwerk Gasaufbereitunganlage EE gemäß Bedarf (Ausgleich Defizite Solar- und Windkraftanlage durch steuerbare Biogasanlage) EE gemäß Winddargebot EE gemäß Solardargebot KWK-Anlage tageszeitliche Netzlastverteilung Gas (Rohstoff, Brennstoff, Treibstoff) Wärmeenergie Elektroenergie rund um die Uhr Energiebereitstellung 05

6 GICON-Biogasverfahren Eine zukunftssichere Energietechnologie Effizient und prozessstabil Primäre Zielsetzung bei der Entwicklung des GICON-Biogasverfahrens war das Er reichen optimaler Prozessbedingungen für unterschiedliche Gruppen von Mikroorganismen unter Einhaltung einer hohen Prozessstabilität. Als Ergebnis wurde ein zweistufiger Betrieb mit integrierter Feststoffabtrennung und Pufferung der Flüssig keiten realisiert. Probenahme im GICON-Biogas- Großtechnikum Cottbus Das sich bereits in der Hydrolyse abspaltende CO 2 kann ge trennt abgeführt werden. Im Ergebnis ist der Methangehalt im Biogas des Methanreaktors Vol.-% höher als bei konventionellen Anlagen. Flexibel und bedarfsgerecht steuerbar Ein Novum in der Biogastechnologie stellt die Steuerbarkeit der Biogasproduktion dar. Grundlage für diese Eigenschaft ist zum einen die Pufferung von energiereichem Hydrolysat in einem Zwischenspeicher, zum anderen die ständige Verfügbarkeit der Methanbildner (in der Methanstufe immobilisiert auf festen Trägern). Auf Grund der kurzen Verweilzeit des Hydrolysates in der Methanstufe bewirkt eine Veränderung der Hydrolysatzugabe zeitnah eine Veränderung der Biogasproduktion. Methangehalt im Biogas, Auszug aus dem Prozessleitsystem Steuerung der Biogasproduktion (Darstellung sind Ergebnisse aus Untersuchungen an der BTU Cottbus, Lehrstuhl Abfallwirtschaft) 06 Zukunftsorientierte Energiegewinnung sollte sicher, umweltfreundlich, flexibel und preisgünstig in der Anwendung sein. GICON-Biogasanlagen erfüllen diese Anforderungen in vielerlei Hinsicht. Nahezu alle Pflanzensubstrate können verarbeitet werden. Im Ergebnis sind auch kleinere Anlagen sicher und effizient zu betreiben. Umfassendes Know-how der GICON Bioenergie GmbH steht dafür in einem breitem Technologiespektrum zur Verfügung.

7 Biogasanlagenbau Nassvergärungsanlagen für Abfälle Nassvergärung von Abfällen Ein wesentlicher Teil des gewerblichen und industriellen Abfalls setzt sich aus organischen Substanzen zusammen. Die Nutzung dieser Abfälle für die Erzeugung von regenerativer Energie ist Ziel von Vergärungsanlagen. Der diesem Verfahren zugrunde liegende biologische Prozess erfolgt durch die Aktivität von anaeroben Mikroorganismen, d. h. unter Ausschluss von Luft-Sauerstoff. In den Abfallvergärungsanlagen werden hauptsächlich betriebliche Küchen- und Speisereste, Altspeisefette, Abfälle aus der Futter-, Genuß- und Lebensmittelproduktion mit landwirtschaftlichen Abfällen (Ernterückstände, Fest- und Flüssigmist) vergoren und zur Wärme- und Stromerzeugung genutzt. Blockheizkraftwerk Auf fundierte Erfahrungen im Bau und Betrieb von Biogasanlagen für Abfälle kann GICON u. a. auf die Kooperation mit der HERA-Gruppe aus Spanien auf das komplette Know-how der Schwarting Biosystem GmbH im Bereich des Biogasanlagenbaus zurückgreifen. In diesem Zusammenhang sind die Kompetenzen und Mitarbeiter der Schwarting Biosystem GmbH im Bereich der Planung und Errichtung von Biogasanlagen in Form eines asset deals in die GICON-Gruppe überführt worden. Durch geeignete Anpassung der Verfahrensführung (z. B. Aufbereitung, Entwässerung) und des Fermenterkonzeptes kann spezifisch auf die individuellen Belange der zu erstellenden Anlage und auf die zu vergärenden Stoffe eingegangen werden. Von der Planung bis zur schlüsselfertigen Anlage effiziente Abwicklung aus einer Hand qualitativ hochwertig optimal an den Bedarf angepasst Einbindung des BHKW Biogasanlage Biogasyl, Frankreich Abfallvergärungsanlage mit volldurchmischtem Fermenter Biogasanlage BiGa bei Stuttgart 07

8 Biogasanlagenbau Nassvergärungsanlagen für landwirtschaftliche Einsatzstoffe Einsatz von landwirtschaftlich erzeugten Substraten/Energiepflanzen In landwirtschaftlichen Biogasanlagen wird meist Gülle und Silage als Substrat eingesetzt. Als Nebenprodukt wird als Gärrest Dünger produziert. Diese Düngemittel sind chemisch weit weniger aggressiv als Rohgülle, die Stickstoffverfügbarkeit ist besser und der Geruch weniger intensiv. Der Gärrest der Nassfermentation ( Biogasgülle ) ist eine gülleähnliche Substanz. Beim reinen Einsatz von Energiepflanzen wird eine mehrstufige Anlage zur optimalen Substratausnutzung benötigt gegebenenfalls mittels Trockenfermentation zur optimalen Kombination unter logistischen Gegebenheiten. Biogasanlage Möhrle Biogasanlage Klein Muckrow Funktionsaufbau Biogaserzeugung nach Nassvergärungstechnologie Pilotanlage Pilotage Cristal Union Frankreich Schematische Darstellung einer dreistufigen Nassfermentationsanlage 08

9 Biogasbehandlung Komplettleistung bis zur Einspeisung Gasaufbereitung/Gaskonditionierung und Einspeisung von Biogas Die Einspeisung von Biogas in aufbereiteter Form als Biomethan in vorhandene Erdgasnetze und die damit verbundenen effizienteren Verwertungsmöglichkeiten gewinnen zunehmend an wirtschaftlicher Bedeutung. Neue gesetzliche Regelungen zur CO 2 -Emissionsminderung durch Einsatz regenerativer Energien auch im Wärmemarkt treiben diese Entwicklung voran, da Biomethan als regenerative Energie damit faktisch jedem Endkunden angeboten werden kann. Die Gasnetzzugangsverordnung aus dem Jahr 2008 bildet den rechtlichen Rahmen für die bevorzugte Einspeisung von Biomethan. Der Vorteil dieser Verfahrensweise liegt in einer besseren Energieausnutzung der nachwachsenden Rohstoffe (Einsatz in Verbrauchernähe/Kraft-Wärme-Kopplung) und damit auch in einer positiven Kohlendioxidbilanz. Von GICON als Gesamtheit geplante Biogaskonditionierungs- und Einspeiseanlage Kerpen Die Qualität des einzuspeisenden Biomethans ist der vorliegenden Netzqualität anzupassen (= Konditionierung). Vom Methangehalt des Biomethans und dem Brenn wert des im Netz vorliegenden Erdgases hängt im Wesentlichen der Konditionierungsaufwand ab. Stand der Technik sind Biogaskonditionierungen mit Flüssiggas (Propan/ Butan-Gemisch), Konditionierungen mit Luft sowie Systeme, bei denen mit Luft und Flüssiggas konditioniert wird. Die Konditionierung ist notwendig, damit beim Gasendverbraucher die vorhandenen Geräte problemlos, sicher und entsprechend der vertraglich zugesicherten Gasqualität weitergenutzt werden können. Technologisches Konzept einer Biogaseinspeisung und -konditionierung mit Luft und Flüssiggas Blick in den Maschinenraum der Biogaskonditionierungs- und Einspeiseanlage Technologisch besteht die Anlage aus vier Grundeinheiten, der Flüssiggasversorgung, der Luftversorgung, der maschinentechnischen Ausrüstung sowie den Gasmessund Mischstrecken. Das Biomethan (Qualität gemäß DVGW Arbeitsblatt G260) wird aus einem Windkessel entnommen (Schnittstelle). Mittels eichfähiger Messung wird der Eingangsstrom erfasst. Dem übernommenen Biomethan wird entsprechend dem Regelkonzept Luft sowie Flüssiggas zugemischt. Anschließend erfolgt die Verdichtung auf Netzdruck. Verschiedene Verriegelungen bzw. die Dimensionierung von Rohr- und Mischstrecken sichern den bestimmungsgemäßen Betrieb der Anlagentechnik ab. So kann es trotz Einspeisung von Luft in ein brennbares Gas nicht zu kritischen Anlagenzuständen oder Gefährdungen kommen. Die Aufstellung der Anlagentechnik erfolgte technologisch und sicherheitstechnisch bedingt in unterschiedlichen, voneinander abgetrennten Räumlichkeiten. Zusätzlichen Schutz vor dem Auftreten gefährlicher explosionsfähiger Atmosphäre im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung bieten das Lüftungskonzept sowie die Raumüberwachung. Bauaufsicht im Auftrag des Bauherrn durch GICON 09

10 Biogas-Großtechnikum Cottbus Planungs- und Forschungsplattform High-Tech-Kompetenz in Wissenschaft und Praxis Seit der jüngsten Novellierung zum EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) ist der Be trieb von Bioenergieanlagen wirtschaftlich noch attraktiver geworden. Mit dem neuen GICON-Biogasverfahren steht zudem eine innovative Lösung zur effizienteren Energie gewinnung zur Verfügung. Trotz neuer Technologiekonzepte hält die Bio - ener giebranche noch immer ein enormes Entwicklungspotential bereit. Die GICON Großmann Ingenieur Consult GmbH als Stammfirma der GICON-Gruppe hat sich zum anerkannten, unabhängigen Komplettdienster und zur Innovationsschmie de in dieser Branche entwickelt. GICON kann auf ein qualifiziertes Team, darunter mehrere Mitarbeiter mit langjährigen Erfahrungen im Biogasbereich, zurückgreifen. Neben den Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zum GICON-Biogas verfahren gehören auch Projektentwicklungen und Planungen für konventionelle Biogasanlagen für verschiedenste Einsatzfälle zum Leistungsumfang. Das Großtechnikum sichert GICON einzigartige Möglichkeiten, kundenspezifische Anfor de rungen im großtechnischen Maßstab und ohne Risiken für zukünftige Inves toren zu testen. Für umfangreiche Forschungen wurde 2007 ein eigenes Großtechnikum in Cottbus errichtet. In diesem Forschungs- und Entwicklungszentrum beschäftigt man sich ins besondere mit der weiteren Optimierung des GICON-Biogasverfahrens. Das Unternehmen unterhält ein enges Kooperationsnetzwerk zu nam haften Forschungs einrichtungen. Die Mitarbeiter des Fachbereichs Bioenergiesysteme sowie die GICON Bioenergie GmbH verfügen über eine Vielzahl an Referen zen zu allen wesentlichen Technologien der Biogaserzeugung. Durch den interdisziplinären Aufbau der GICON-Gruppe kann eine Projektbetreuung aus einer Hand über alle Phasen von der Konzept findung über die Genehmigungsphase bis zur Inbe t rieb nahme und Betriebs optimierung gewährleistet werden. Innovative Ausführungsvariante der Hy drolysestufe als kombinierter Transportund Prozesscontainer Luftaufnahme Biogas-Großtechnikum Cottbus 10

11 Innovation durch Forschung F & E-Vorhaben im Bioenergiebereich F & E-Vorhaben Großtechnische Erprobung des GICON- Verfahrens in Cottbus Entwickl. der Hydrolysestufe zur verfahrenstechn. Anpassung an den Klärwerksbetrieb Vergärung von Hanf mit anschließender Aufbereitung der Restfaser zum Einsatz im Straßenbau Monovergärung von Glyzerinabwasser Mikrobiologische Analysemethoden für Optimierung von Biogasprozessen (mit BGD) dco 2 -Sensor Planungstool Erweiterung des Substratspektrums für die Biogasgewinnung (im Verbund mit BTU Cottbus, ATB Barnim und Universität Frankfurt/M.) Erzeugung v. Enzymgemischen zur Beschleunigung von Feststoffvergärungsprozessen (im Verbund mit TU Dresden und HS Anhalt) Intelligente Steuerungen für Biogasanlagen (im Verbund mit TU Dresden und Hermos Systems GmbH) Real Flex IGNIS Auftraggeber ist der AT-Verband (Verband zur Förderung angepasster, sozialund umweltverträglicher Technologien e.v.) Erweiterung des Substratspektrums, Biomethananlage als universelle Energieerzeugungs- und Abfallentsorgungsanlage Produktions- und Servicezentrum Cottbus (GA) Zielstellung Überführung eines neuen Verfahrens zur Energiegewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen in die Marktreife Entwicklung und Erprobung einer Vorschaltstufe für nicht ausgelastete Klärwerke zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit Einmischen von Hanffasern in AMA zur Verbesserung der Entmischungseigenschaften bei Ausbringung und Verdichtung des Asphalts; Kostengünstiges und effektives Ersetzen der bisherigen Zuschlagstoffe; Kopplung des Hanffaseraufschlusses mit einer Energiegewinnung in Biogasanlagen Monofermentation von Rohglyzerin; Bewertung der Ergebnisse der Versuchsanlage und Schaffung von Auslegungs-Tools Prozessoptimierung zweistufiger Biogasanlagen; Schnellsystem zur Messung von Mikroorganismen während der Prozessführung Verbundprojekt Optimierung von biotechnologischen Fertigungsprozessen durch die Anwendung eines neuartigen dco 2 -Sensors mit erweitertem Messbereich und biozider Membran (dco 2 Sensor); Teilprojekt: Modellgestütztes Verfahren Mikroalgen Entwicklung eines rechnergestützten Planungstools für autarke, regenerative Energieversorgungskonzepte an beliebigen Standorten mit den unterschiedlichsten Randbedingungen Verbundprojekt zweistufige Biogastechnologie: Untersuchung von Schaltungsvarianten und Optimierung des Wärmemanagements sowie die Optimierung der Substratnachbehandlung bei zweistufiger Betriebsweise von Biogasanlagen Entwicklung eines Verfahrens zur Erhöhung der Effizienz des Hydrolyseprozesses im Rahmen der Biogaserzeugung aus erneuerbaren Energieträgern; Entwicklung und Realisierung eines Reaktors für die Kultivierung von Enzymen bzw. zur Herstellung von Enzymgemischen Entwicklung von Prozessdatengewinnungsmethoden und Regelzielen zur Steuerung von Nawaro-Anlagen; Entwicklung und Umsetzung von Steuerungs- und Regellösungen; Entwicklung eines Steuerungs-, Prozess,- und Datenklassifizierungsmodells Integration zuverlässiger drahtloser Kommunikationssysteme in Senso-/Aktornetzen für Automatisierungsanwendungen Teilvorhaben: Prototypische Anwendung von funkbasierten Aktor-/Sensornetzen für die Überwachung und Steuerung von neuartigen Biokraftwerken Income Generation und Klimaschutz durch nachhaltige Inwertsetzung von Siedlungsabfällen in Megacities ein ganzheitlicher Ansatz am Beispiel Addis Abeba in Äthiopien (Teilvorhaben 1: Pilotprojekt Biogasmodul) Weiterentwicklung des GICON-Biogasverfahrens zu einer absolut flexibel einsetzbaren Energieerzeugungs- und Abfallentsorgungsanlage; Weitere Forschungsarbeiten zur Erweiterung des entwickelten Verfahrens für neue Einsatzsubstrate wie z. B. biogene Abfallstoffe Erzeugung beimpfter Füllkörper, großtechnischer Langzeitnachweis von Verfahrensparametern, Einsatz von Landschaftspflegegut seit 2005 abgeschlossene bzw. aktuell in Bearbeitung befindliche Themen, Stand März 2010, Komplettübersicht Akademischer Austausch GICON befindet sich im permanenten Austausch mit Universitäten und Hochschulen. Besonders enge Kontakte im Bereich Energie und Umwelt bestehen mit der Technischen Universität Dresden, der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus (BTU) sowie der Hochschule Anhalt in Köthen. 11

12 GICON Bioenergie GmbH GICON Produktions- und Servicezentrum Cottbus GICON Großtechnikum Cottbus GICON Großmann Ingenieur Consult GmbH Niederlassungen/Büros GICON: Berlin Bitterfeld-Wolfen Cottbus Erfurt Freiberg Kiel Konstanz Leipzig Nürnberg Rostock Schwedt Senftenberg Fotos: GICON, Simone Kühn Unternehmen der GICON-Gruppe: BGD Boden- und Grundwasser GmbH Dresden Institut für Angewandte Ökologie Forschungsgesellschaft mbh I.M.E.S. GmbH Dr. Kühner GmbH Geologische Landesuntersuchung GmbH Freiberg GICON Bioenergie GmbH Tiergartenstraße 48 I Dresden I Telefon: I Telefax: GICON Biogas-Großtechnikum Cottbus Am Großen Spreewehr 6 I Cottbus GICON Produktions- und Servicezentrum Cottbus Gerhart-Hauptmann-Straße 13 I Cottbus I geschäftsführender Gesellschafter: Prof. Dr.-Ing. habil. Jochen Großmann; Geschäftsführer: Dr.-Ing. Hagen Hilse Registergericht: Amtsgericht Dresden, Registernummer: HRB Stand: 04/2010

Bioenergie GmbH Biogasanlagen

Bioenergie GmbH Biogasanlagen Bioenergie GmbH Innovative Technologien zur Erzeugung und Verwertung von Biogas Biogasanlagen von der Konzeption bis zur Realisierung aus einer Hand FÜR JEDES SUBSTRAT DIE PASSENDE BIOGASTECHNOLOGIE GICON

Mehr

Betriebswirtschaftliche Potentiale ausschöpfen mit dem BiogasOptimierungsProgramm (BOP) BETRIEBSOPTIMIERUNG UND REPOWERING VON BIOGASANLAGEN

Betriebswirtschaftliche Potentiale ausschöpfen mit dem BiogasOptimierungsProgramm (BOP) BETRIEBSOPTIMIERUNG UND REPOWERING VON BIOGASANLAGEN Bioenergie GmbH BETRIEBSOPTIMIERUNG UND REPOWERING VON BIOGASANLAGEN Betriebswirtschaftliche Potentiale ausschöpfen mit dem BiogasOptimierungsProgramm (BOP) 2 BETRIEBSOPTIMIERUNG UND REPOWERING VON BIOGASANLAGEN

Mehr

BIOGAS. Energie aus organischen Abfällen. www.fitec.com

BIOGAS. Energie aus organischen Abfällen. www.fitec.com BIOGAS Energie aus organischen Abfällen Biogasanlage Langage Farm, UK Plymouth: 12.000 t/a Speisereste, 3.000 t/a Gülle ABFÄLLE - ENERGIE- UND ROHSTOFFQUELLE DER ZUKUNFT Aufgrund endlicher Ressourcen werden

Mehr

Zukunft der Energien

Zukunft der Energien ZukunftderEnergien Thema: PotentialderBiogastechnologie von ThomasVössing,TUDortmund Dezember2008 Abstract: Die zunehmende weltweite Energieknappheit stellt immer mehr die Frage in den Raum, wie der EnergieverbrauchderwachsendenWeltgesellschaftgestilltwerdenkann.EineMöglichkeitist,dasin

Mehr

28. BWK Bundeskongress

28. BWK Bundeskongress Stralsund, 20.09.2013 28. BWK Bundeskongress Verfahrenstechnische Innovationen und Energieautarkie in Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlungsanlagen Dipl.-Ing. (FH) Stephan Schütt BN Umwelt GmbH Einleitung

Mehr

GÜLLEANLAGEN 75 kw. Zwei Systeme Ein Ziel

GÜLLEANLAGEN 75 kw. Zwei Systeme Ein Ziel GÜLLEANLAGEN 75 kw Zwei Systeme Ein Ziel ÖKOBIT IM PROFIL Als Biogasanlagen-Hersteller und -Planer der ersten Stunde zählt ÖKOBIT heute mit über 130 nationalen und internationalen Projekten zu den gefragtesten

Mehr

Funktion einer Biogasanlage. Ein Vortrag von Christian Melang & Alexander Pledl

Funktion einer Biogasanlage. Ein Vortrag von Christian Melang & Alexander Pledl Funktion einer Biogasanlage Ein Vortrag von Christian Melang & Alexander Pledl Energiehaushalt der Erde - hoher Verbrauch auf der ganzen Welt - größtenteils mit fossilen Brennstoffen erzeugte Energie (Problem)

Mehr

Gute Gründe für das Investment in Biogas

Gute Gründe für das Investment in Biogas Gute Gründe für das Investment in Biogas Eine Biogasanlage ist ein Allround-Talent. Sie erzeugt wahlweise Methan in Erdgasqualität oder Strom und Wärme. Schon eine mittelgroße Biogasanlage produziert Strom

Mehr

Biogasprojekte - vielseitig und erfolgreich umsetzen

Biogasprojekte - vielseitig und erfolgreich umsetzen NRW Biogastagung Biogas Wo geht die Reise hin? Biogasprojekte - vielseitig und erfolgreich umsetzen 13. März 2008 Leonhard Thien agri.capital GmbH - Hafenweg 15-48155 Münster - Fon: 0251-27601-100 - Fax:

Mehr

!"#$%&'()*+,+%"-+./01"1)02-1+"3+%"-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#<+)/*+!"#$%&'()*=

!#$%&'()*+,+%-+./011)02-1+3+%-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#<+)/*+!#$%&'()*= !"#$%&'()*+,+%"-+./01"1)02-1+"3+%"-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#

Mehr

Modellprojekt Erneuerbare Energien

Modellprojekt Erneuerbare Energien Gesellschaft für Konversion im Ruppiner Land mbh Projektgruppe Regenerative Energien Modellprojekt Erneuerbare Energien A. Netzwerk Erneuerbare Energien B. Energiepark 16816 Neuruppin Am Eichenhain 4 Tel.

Mehr

Die Biogasanlage. GFS von Franziska Marx

Die Biogasanlage. GFS von Franziska Marx Die Biogasanlage GFS von Franziska Marx Inhalt Geschichte Die Biomasse Das Biogas Funktion der Biogasanlage Der Gärprozess Die Aufbereitung Biogasanlagen in der Umgebung Wirtschaftlichkeit Bedeutung der

Mehr

Energetische Optimierung einer MBA am Beispiel des Abfallwirtschaftszentrums Wiefels

Energetische Optimierung einer MBA am Beispiel des Abfallwirtschaftszentrums Wiefels Energetische Optimierung einer MBA am Beispiel des Abfallwirtschaftszentrums Wiefels Energetische Optimierung einer MBA am Beispiel des Abfallwirtschaftszentrums Wiefels Cornelis Stelwagen 1. Trockenvergärung...713

Mehr

Umwelttechnik. Produktinformation

Umwelttechnik. Produktinformation DE Umwelttechnik BIOGAS Produktinformation BIOGAS Anlage für die Verwertung organischer Abfälle zur Erzeugung von Biogas, Wärme und elektrischer Energie Ausgangssituation In Landwirtschaft und Industrie

Mehr

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Übersicht Die NBB im Portrait Energie smart managen Das Micro Smart Grid auf dem EUREF-Campus 18.06.2012 Micro Smart Grid Innovatives

Mehr

Biogasnetzeinspeisung aus Sicht der Gaswirtschaft Erfahrungen der Steirischen Gas-Wärme GmbH

Biogasnetzeinspeisung aus Sicht der Gaswirtschaft Erfahrungen der Steirischen Gas-Wärme GmbH Biogasnetzeinspeisung aus Sicht der Gaswirtschaft Erfahrungen der Steirischen Gas-Wärme GmbH Übersicht Kurzdarstellung Steirische Gas-Wärme GmbH Zugang zum Thema Biogas Netzeinspeisung Biogas (Ökologie

Mehr

Abfall und Umwelt Energie Planung Fachtagungen

Abfall und Umwelt Energie Planung Fachtagungen Abfall und Umwelt Energie Planung Fachtagungen Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH Foto: fotolia.com Abfall und Umwelt Abfall ist vor allem Ressource Orientierte sich die Abfallwirtschaft

Mehr

Wirtschaftlichkeit einer Biogasanlage

Wirtschaftlichkeit einer Biogasanlage Institut für Energetik und Umwelt Institute for Energy and Environment Forschung, Entwicklung, Dienstleistung für - Energie - Wasser -Umwelt Wirtschaftlichkeit einer Biogasanlage Hauptfaktoren für den

Mehr

INNOVATIONEN ZUR LEISTUNGS- STEIGERUNG VON BIOGASANLAGEN

INNOVATIONEN ZUR LEISTUNGS- STEIGERUNG VON BIOGASANLAGEN INNOVATIONEN ZUR LEISTUNGS- STEIGERUNG VON BIOGASANLAGEN Entwicklung der Biogaserzeugung als Zukunftstechnologie Bauernfrühstück der VR-Bank Mittelsachsen eg Döbeln, 22.02.2013 Abteilung Biomassetechnologien

Mehr

Veredlung von Mineralstoffen aus Abfall Darstellung anhand des NMT-Verfahrens

Veredlung von Mineralstoffen aus Abfall Darstellung anhand des NMT-Verfahrens Veredlung von Mineralstoffen aus Abfall Darstellung anhand des NMT-Verfahrens Dipl.-Biol. Kirsten Schu SCHU AG Schaffhauser Umwelttechnik Schaffhausen, Schweiz Berliner Rohstoff- und Recyclingkonferenz

Mehr

Energie aus nachwachsenden Rohstoffen: Biogas und Bio-Erdgas

Energie aus nachwachsenden Rohstoffen: Biogas und Bio-Erdgas Energie aus nachwachsenden Rohstoffen: Biogas und Bio-Erdgas Zu Bio-Erdgas aufbereitetes Biogas ist ein erneuerbarer Energieträger, der in die bestehende Erdgas-Infrastruktur eingespeist, dort gespeichert

Mehr

Verfahrenstechnische Anforderungen für das Betreiben von Biogasanlagen

Verfahrenstechnische Anforderungen für das Betreiben von Biogasanlagen Verfahrenstechnische Anforderungen für das Betreiben von Biogasanlagen Katrin Kayser Krieg & Fischer Ingenieure GmbH Bertha-von-Suttner-Straße 9, 37085 Göttingen Tel.: 0551 900 363-0, Fax: 0551 900 363-29

Mehr

Biogas als Kraftstoff

Biogas als Kraftstoff Biogas als Kraftstoff Substitution des Erdgaskraftstoffes durch Biogas? Christian André Paris 1 Gliederung Einführung Biogas- Nutzungspfade staatliche / unternehmerische Maßnahmen Fazit 2 1 Einführung

Mehr

Biogasregister Deutschland Kriterienkatalog.

Biogasregister Deutschland Kriterienkatalog. . Nr. Bezeichnung Nr. Bezeichnung 1 (b) Biomasse i.s.d. BiomasseV 2 (b) Ausschließlichkeit 3 (b) sonstige Biomasse (StromStG) 4 (b) Mengengerüst plausibel 5 (b) Einsatzstofftagebuch 6 (b) Einspeisemenge

Mehr

Biogasanlage Inwil. Ökologisch Nachhaltig Biogas ÖKOLOGISCH, NACHHALTIG UND EINFACH GUT

Biogasanlage Inwil. Ökologisch Nachhaltig Biogas ÖKOLOGISCH, NACHHALTIG UND EINFACH GUT Biogasanlage Inwil ÖKOLOGISCH, NACHHALTIG UND EINFACH GUT Die Sonne spendet Energie und Wärme. Sie lässt Gemüse reifen, Pflanzen blühen und Bäume wachsen. Warum also nicht die gespeicherte Energie sinnvoll

Mehr

Elektrische und thermische Energie aus Biogas: Potentiale, Anwendungen und Chancen

Elektrische und thermische Energie aus Biogas: Potentiale, Anwendungen und Chancen Elektrische und thermische Energie aus Biogas: Potentiale, Anwendungen und Chancen Referent: Dipl.-Kfm. Martin Becker VINI Seminar am 18.04.2008 (1) Kurzdarstellung der SES (2) Herstellung von Biogas (3)

Mehr

post EEG? Zukunftschancen für Bioenergiedörfern Bio-LNG (verflüssigtes Biogas) ist eine Alternative!

post EEG? Zukunftschancen für Bioenergiedörfern Bio-LNG (verflüssigtes Biogas) ist eine Alternative! post EEG? Zukunftschancen für Bioenergiedörfern Bio-LNG (verflüssigtes Biogas) ist eine Alternative! Oliver Auras, Leiter Projektentwicklung, Erdgas Südwest GmbH Emmingen-Liptingen, 7. November 2014 Agenda

Mehr

Innovative Lösungen zur Biogaserzeugung und -verwertung. Our Partnership - your Benefit

Innovative Lösungen zur Biogaserzeugung und -verwertung. Our Partnership - your Benefit Innovative Lösungen zur Biogaserzeugung und -verwertung Our Partnership - your Benefit - M+W Process Industries GmbH - GICON Bioenergie GmbH - Our Partnership - Our Approach - Selected References (May

Mehr

Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle

Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle Mit Biogas können Sie sich als Kundin oder Kunde der IBAarau Erdgas AG noch stärker für die Umwelt engagieren. Sie können frei entscheiden, ob

Mehr

Betriebserfahrungen mit Nassvergärungsanlagen

Betriebserfahrungen mit Nassvergärungsanlagen Betriebserfahrungen mit Nassvergärungsanlagen Dipl.-Ing. Rolf Sieksmeyer Zusammenfassung Die Nassvergärung von Biomasse mit anschließender Aerobisierung in der nassen Phase und thermischer Trocknung ist

Mehr

Nachwachsenden Rohstoffen im Energiepark BürstadtB

Nachwachsenden Rohstoffen im Energiepark BürstadtB Vergärung rung von Abfällen und Nachwachsenden Rohstoffen im Energiepark BürstadtB Prof. Dr. Thomas HügleH Demetrion AG Folie1 Bioabfallanlage nach Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) Nr. 8.6 Sp.2 lit.

Mehr

BIOMETHANANLAGEN 300 bis 2000 Nm 3

BIOMETHANANLAGEN 300 bis 2000 Nm 3 BIOMETHANANLAGEN 300 bis 2000 Nm 3 ÖKOBIT IM PROFIL INHALT 03 ÖKOBIT IM PROFIL 04 13 GUTE GRÜNDE FÜR DIE BIOGASEINSPEISUNG 06 AUFBEREITUNGSVERFAHREN 08 GELEBTE PRAXIS 10 BEST PRACTICE WILLINGSHAUSEN 11

Mehr

Verbrennung von Traubentresterpellets in Rheinland Pfalz ein lokaler Ansatz

Verbrennung von Traubentresterpellets in Rheinland Pfalz ein lokaler Ansatz Verbrennung von Traubentresterpellets in Rheinland Pfalz ein lokaler Ansatz Vorstellung des IfA Gelände des DLR Rheinpfalz in NW Mußbach Landeseigene gemeinnützige GmbH Umwelttechnik Umweltchemie Umweltsysteme

Mehr

BIOGAS. Multitalent Biogas

BIOGAS. Multitalent Biogas Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen BIOGAS Multitalent Biogas Biogas ist ein Multitalent unter den erneuerbaren Energieträgern, denn es lässt sich in alle drei benötigten Energieformen Strom, Wärme und

Mehr

Unternehmensberatung Umwelt - Wir haben Antworten auf Ihre Fragen -

Unternehmensberatung Umwelt - Wir haben Antworten auf Ihre Fragen - unabhängig beraten innovativ planen nachhaltig gestalten Unternehmensberatung Umwelt - Wir haben Antworten auf Ihre Fragen - Kurzprofil Grontmij erbringt Leistungen in den Geschäftsfeldern Planung & Gestaltung,

Mehr

regenis bioenergiepark artland Effiziente Energie mit Synergie aus Biomasse, Wind & Solar erzeugen.

regenis bioenergiepark artland Effiziente Energie mit Synergie aus Biomasse, Wind & Solar erzeugen. regenis Effiziente Energie mit Synergie aus Biomasse, Wind & Solar erzeugen. Das neue Denken und Handeln für regenerative Energieerzeugung Die Welt ist im Wandel. Die Zukunft gewinnen mutige Pioniere,

Mehr

3 / 3. Biogasanlagen für die Landwirtschaft. Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service

3 / 3. Biogasanlagen für die Landwirtschaft. Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service 3 / 3 Biogasanlagen für die Landwirtschaft Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service ++ Wegen der vielfältigen ökonomischen und ökologischen Vorteile schaffen sich viele Landwirte mit einer Biogasanlage

Mehr

Bequeme Energie für Ihr Unternehmen

Bequeme Energie für Ihr Unternehmen Bequeme Energie für Ihr Unternehmen EWE Contracting Mit EWE Contracting gewinnen Sie neue Freiräume für Ihr Kerngeschäft. Denn EWE liefert Ihnen eine speziell für Sie maßgeschneiderte Energielösung, die

Mehr

Dr.-Ing. Ulrich Wiegel. Berlin

Dr.-Ing. Ulrich Wiegel. Berlin Verwertungsverfahren für organische Reststoffe am Beispiel Berlin Dr.-Ing. Ulrich Wiegel Berlin Übersicht Vortrag Vorstellung der Haupt-Ergebnisse der Biomasse-Studie 2009 Kurzübersicht: Technische Verfahren

Mehr

Dezentrale. Die Energiezukunft liegt in der Region Erzeugung

Dezentrale. Die Energiezukunft liegt in der Region Erzeugung Dezentrale Die Energiezukunft liegt in der Region Erzeugung Mit dem Bayerischen Energiekonzept Energie innovativ hat der Freistaat Bayern den Fahrplan für die Energiezukunft des Landes aufgestellt. Eine

Mehr

Analyse und Bewertung der Nutzungsmöglichkeiten zur Verwendung von Biomasse

Analyse und Bewertung der Nutzungsmöglichkeiten zur Verwendung von Biomasse Analyse und Bewertung der Nutzungsmöglichkeiten zur Verwendung von Biomasse GAT Frankfurt/Main, 4.11.2004 Dr. Klaus-Robert Kabelitz E.ON Ruhrgas AG Essen Beziehung zwischen CO 2 und Treibhauseffekt generell

Mehr

HOCHEFFIZIENTE BLOCKHEIZKRAFTWERKE Zündstrahl- und BlueRail-Technologie 130-500 kw

HOCHEFFIZIENTE BLOCKHEIZKRAFTWERKE Zündstrahl- und BlueRail-Technologie 130-500 kw PRODUKTÜBERSICHT 2015 HOCHEFFIZIENTE BLOCKHEIZKRAFTWERKE Zündstrahl- und BlueRail-Technologie 130-500 kw SCHNELL Motoren AG WER WIR SIND UNSER PRODUKT BHKW-WISSEN FERNWARTUNG Seit 1992 entwickeln und bauen

Mehr

Großmann Ingenieur Consult GmbH

Großmann Ingenieur Consult GmbH Großmann Ingenieur Consult GmbH Allgemeine Informationen CoCheck-ComplianceCheck II ist ein branchenneutrales Anlagenmanagementsystem, das sich hochflexibel an reale Unternehmensstrukturen anpasst. Es

Mehr

Die kommunale Energiewende ermöglichen

Die kommunale Energiewende ermöglichen Die kommunale Energiewende ermöglichen Wir wollen wirklich regionale erneuerbare Energie! fotolia Kurhan Alle regionalen erneuerbaren Energien netzdienlich speichern und bedarfsorientiert als Strom, Wärme

Mehr

UNIVERSITÄT HOHENHEIM Landesanstalt für Agrartechnik & Simon Zielonka Untersuchungen zur Entwicklung eines optimalen Verfahrens der Vergärung von Grassilage durch zweiphasige Prozessführung mit Bioleaching

Mehr

BHKW und Wärmepumpe von Endkunden fernsteuern

BHKW und Wärmepumpe von Endkunden fernsteuern 1 BHKW und Wärmepumpe von Endkunden fernsteuern Wind und Sonne geben zunehmende den Takt der Energieerzeugung vor. Um die erneuerbaren Energien besser in das Stromnetz integrieren zu können, koordiniert

Mehr

Bewegung industriell

Bewegung industriell lässt sich Bewegung industriell herstellen? InfraServ Knapsack. Ein Partner für alles, was Sie weiterbringt. Anlagenplanung und -bau Anlagenservice standortbetrieb www.infraserv-knapsack.de 2 Wie bringt

Mehr

Energiebiotechnologie. Forschungsschwerpunkte. Trends (persönliche Meinung) Energiebiotechnologie an der Hochschule Anhalt Konzept Biomassenutzung

Energiebiotechnologie. Forschungsschwerpunkte. Trends (persönliche Meinung) Energiebiotechnologie an der Hochschule Anhalt Konzept Biomassenutzung an der Hochschule Anhalt Konzept Biomassenutzung Energiebiotechnologie Forschungsschwerpunkte Trends (persönliche Meinung) Prof. Dr. Reinhard Pätz HS Anhalt (FH) 1 an der Hochschule Anhalt Bioenergie:

Mehr

Biomethan: Dezentrale Erzeugung und Einspeisung in Erdgasnetze Status und Perspektiven

Biomethan: Dezentrale Erzeugung und Einspeisung in Erdgasnetze Status und Perspektiven Biomethan: Dezentrale Erzeugung und Einspeisung in Erdgasnetze Status und Perspektiven 2. Aachener Anwenderforum für Bioenergie in Stadt und Region BBK Bundesverband Biogene Kraftstoffe e.v. Peter Schrum

Mehr

Biogas in Deutschland und die wichtigsten Neuregelungen im EEG

Biogas in Deutschland und die wichtigsten Neuregelungen im EEG Biogas in Niedersachsen Auswirkungen des neuen EEG Hannover, 11.11.2008 Biogas in Deutschland und die wichtigsten Neuregelungen im EEG P. Weiland Johann Heinrich von Thünen-Institut (vti) Bundesforschungsinstitut

Mehr

Wärme aus Gras und Grünschnitt. Energetische Verwertung von halmgutartiger Biomasse nach dem -Verfahren

Wärme aus Gras und Grünschnitt. Energetische Verwertung von halmgutartiger Biomasse nach dem -Verfahren Wärme aus Gras und Grünschnitt Energetische Verwertung von halmgutartiger Biomasse nach dem B E -Verfahren Bioenergie hat Zukunft Der Klimawandel und die Endlichkeit fossiler Energien begründen die Notwendigkeit

Mehr

Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 -

Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 - Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 - Dipl.-Ing. Reinhard Schu EcoEnergy Gesellschaft für Energie- und Umwelttechnik mbh Walkenried am Harz SIDAF Abfallkolloquium 2007 23.-24. Oktober 2007, Freiberg

Mehr

Unternehmensberatung Umwelt - Wir haben Antworten auf Ihre Fragen -

Unternehmensberatung Umwelt - Wir haben Antworten auf Ihre Fragen - unabhängig beraten innovativ planen nachhaltig gestalten Unternehmensberatung Umwelt - Wir haben Antworten auf Ihre Fragen - Kurzprofil Grontmij erbringt Leistungen in den Geschäftsfeldern Planung & Gestaltung,

Mehr

Foto: privat. Biogasanlage

Foto: privat. Biogasanlage Foto: privat Biogasanlage Was ist eine Biogasanlage? eine umweltschonende Energiegewinnungsanlage zur Erzeugung von Biogas Funk5onsbereiche 1. Rohstoffe 2. Biogasreaktor 3. Biogasentstehung 4. Umwandlung

Mehr

EU-LIFE-Projekt Sludge Redox Biogas aus Klärschlamm

EU-LIFE-Projekt Sludge Redox Biogas aus Klärschlamm DEPONIE, RECYCLING, TECHNIK ABFALL- VERBRENNUNG ABWASSER- REINIGUNG EU-LIFE-Projekt Sludge Redox Biogas aus Klärschlamm Bericht für die Öffentlichkeit Ein Unternehmen von Bayer und LANXESS Abschlussbericht

Mehr

RESOURCES Institut für Wasser, Energie und Nachhaltigkeit

RESOURCES Institut für Wasser, Energie und Nachhaltigkeit RESOURCES Institut für Wasser, Energie und Nachhaltigkeit Einflussfaktoren auf LCA- Ergebnisse am Beispiel von Biomethan und Öko-Wasserstoff J. Pucker, M. Beermann Graz, 05.05.2014 www.joanneum.at/resources

Mehr

Die RoWiRa Verfahrenstechnik: Mehr Biogas durch Hydrolyse. Sauen, 05.12.2007 ETI-Arbeitsgruppensitzung Biogas

Die RoWiRa Verfahrenstechnik: Mehr Biogas durch Hydrolyse. Sauen, 05.12.2007 ETI-Arbeitsgruppensitzung Biogas Die RoWiRa Verfahrenstechnik: Mehr Biogas durch Hydrolyse Die RoWiRa Verfahrenstechnik: Mehr Biogas durch Hydrolyse Problem und Lösungsansatz Entwicklung des Verfahrens Ergebnisse und Vergleich mit einstufiger

Mehr

Stand der Bioabfallvergärungstechnologien

Stand der Bioabfallvergärungstechnologien Stand der Bioabfallvergärungstechnologien Frank Scholwin (Institut für Biogas, Kreislaufwirtschaft und Energie Weimar / Universität Rostock) Jan Liebetrau, Jaqueline Daniel-Gromke, Christian Krebs, Elmar

Mehr

Biomethaneinspeisung in Ungarn

Biomethaneinspeisung in Ungarn Biomethaneinspeisung in Ungarn Dipl.-Ing. Zoltan Elek, Landwärme GmbH Bioenergy Decentral DLG Tagung Biogasmärkte: Internationale Biogasmärkte 17. November 2010 Biogasanlage Kaposvár Standort Kaposvár,

Mehr

REFERENZPROJEKT. Biogasanlge Wien 9470 ST. PAUL/LAVANTTAL

REFERENZPROJEKT. Biogasanlge Wien 9470 ST. PAUL/LAVANTTAL REFERENZPROJEKT Biogasanlge Wien 9470 ST. PAUL/LAVANTTAL Industriestraße 2 Tel.: ++43 (0) 43 57 2301 Fax: ++43 (0) 43 57 2301 33 Email: st.paul@steinerbau.at Referenzprojekt BIOGASANLAGE WIEN OBJEKT: AUFTRAGGEBER:

Mehr

Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling

Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling Im Prinzip werden in einer Biogasanlage die Vorgänge im Kuhmagen nachgeahmt. Auch die Temperaturen sind fast gleich. Je besser die Nahrung ist, umso mehr Milch gibt

Mehr

Technische Mindestanforderungen zur Einspeisung von Biogas in das Erdgasversorgungsnetz der WSW Netz GmbH

Technische Mindestanforderungen zur Einspeisung von Biogas in das Erdgasversorgungsnetz der WSW Netz GmbH WSW Netz GmbH Technische Mindestanforderungen zur Einspeisung von Biogas in das Erdgasversorgungsnetz der WSW Netz GmbH 1. Anwendungsbereich Die nachfolgenden Regelungen konkretisieren die technischen

Mehr

Kläranlage Cottbus: Das Biogas-Projekt

Kläranlage Cottbus: Das Biogas-Projekt Kläranlage Cottbus: Das -Projekt BTU Cottbus Lehrstuhl Abfallwirtschaft Die Veranlassung Probleme und Zielstellung der LWG GmbH BTU: Suche nach Anwendungen eines innovativen -Verfahrens! Sicherung des

Mehr

Ganzheitliche Lösungen für Immobilien und Industrie

Ganzheitliche Lösungen für Immobilien und Industrie Contracting Ganzheitliche Lösungen für Immobilien und Industrie Energiedienstleistungen Die RheinEnergie ist ein Infrastruktur-Dienstleistungsunternehmen für die rheinische Region. Sie trägt Verantwortung

Mehr

Christian Schaum, Robert Lutze, Johannes Rühl, Peter Cornel. 02. Juni 2015 - GWP Jahreskonferenz 2015 - Berlin

Christian Schaum, Robert Lutze, Johannes Rühl, Peter Cornel. 02. Juni 2015 - GWP Jahreskonferenz 2015 - Berlin Das Projekt ESiTI: Abwasserbehandlungsanlage der Zukunft: Energiespeicher in der Interaktion mit technischer Infrastruktur im Spannungsfeld von Energieerzeugung und -verbrauch 02. Juni 2015 - GWP Jahreskonferenz

Mehr

Energieeffizienz thermischer Anlagen und von Abfallverwertungssystemen

Energieeffizienz thermischer Anlagen und von Abfallverwertungssystemen Energieeffizienz thermischer Anlagen und von Abfallverwertungssystemen Obwohl bei MBA mit der heizwertreichen Fraktion nur eine Teilmenge energetisch verwertet wird, können... höhere Energieanteile in

Mehr

Hybridwerk Aarmatt Leuchtturmprojekt «Energiewende» so nah so gut

Hybridwerk Aarmatt Leuchtturmprojekt «Energiewende» so nah so gut Hybridwerk Aarmatt Leuchtturmprojekt «Energiewende» so nah so gut Energie ist überall Bundesrat und Parlament haben die Energiewende in Angriff genommen. Nun sind die Macher gefordert. Regio Energie Solothurn

Mehr

ENERGIEGEWINNUNG AUS GÜLLE, MIST, RESTSTOFFEN UND ENERGIEPFLANZEN IST FÜR VIELE LANDWIRTSCHAFTLICHE BETRIEBE, ABFALLENTSORGUNGSUNTERNEHMEN UND

ENERGIEGEWINNUNG AUS GÜLLE, MIST, RESTSTOFFEN UND ENERGIEPFLANZEN IST FÜR VIELE LANDWIRTSCHAFTLICHE BETRIEBE, ABFALLENTSORGUNGSUNTERNEHMEN UND BIOGASANLAGEN ENERGIEGEWINNUNG AUS GÜLLE, MIST, RESTSTOFFEN UND ENERGIEPFLANZEN IST FÜR VIELE LANDWIRTSCHAFTLICHE BETRIEBE, ABFALLENTSORGUNGSUNTERNEHMEN UND KOMMUNEN EINE LOHNENSWERTE INVESTITION, DIE

Mehr

UNTEROFFIZIER VEREINIGUNG HAMBÜHREN E.V. www.unteroffizier-vereinigung-hambuehren.com

UNTEROFFIZIER VEREINIGUNG HAMBÜHREN E.V. www.unteroffizier-vereinigung-hambuehren.com UNTEROFFIZIER VEREINIGUNG HAMBÜHREN E.V. www.unteroffizier-vereinigung-hambuehren.com Horst Zuther P r e s s e w a r t Besichtigung der Biogasanlage in Hambühren 1 Unser Kamerad Winfried Hölter hat uns

Mehr

Partnerschaft auf Augenhöhe: Zusammenarbeit der Land- und Energiewirtschaft. Dr. Christian Böse, Dr. Claus Bonsen, 14.05.2013

Partnerschaft auf Augenhöhe: Zusammenarbeit der Land- und Energiewirtschaft. Dr. Christian Böse, Dr. Claus Bonsen, 14.05.2013 Partnerschaft auf Augenhöhe: Zusammenarbeit der Land- und Energiewirtschaft Dr. Christian Böse, Dr. Claus Bonsen, 14.05.2013 Geschäftsfelder Erzeugung und Bereitstellung von Bioerdgas Betrieb von Bioerdgasanlagen

Mehr

Dr.-Ing. Michael Kern Geschäftsführer

Dr.-Ing. Michael Kern Geschäftsführer Witzenhausen-Institut Stoffliche und energetische Nutzung von Biomasse aus Abfällen in Deutschland Mengen, Technik und Beitrag zum Klimaschutz Pratteln, 17. September 2010 Dr.-Ing. Michael Kern Geschäftsführer

Mehr

BioEnergie-Zentrum Rhein-Neckar

BioEnergie-Zentrum Rhein-Neckar BioEnergie-Zentrum Rhein-Neckar B E R N Saubere Energie aus nachwachsender Biomasse BERN eine internationale Initiative der Wirtschaft BERN das professionelle Netzwerk für Bioenergie Konventionelle Energieträger

Mehr

Blockheizkraftwerke 50 400 kw Biogas Klärgas Erdgas

Blockheizkraftwerke 50 400 kw Biogas Klärgas Erdgas Schalten Sie um auf Qualität F I M A G Blockheizkraftwerke 50 400 kw Biogas Klärgas Erdgas Ein nachhaltiger und ressourcenschonender Umgang mit Primärenergie leistet einen entscheidenden Beitrag zum Umweltschutz.

Mehr

Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen

Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen Torsten Fischer, Andreas Krieg Krieg & Fischer Ingenieure GmbH Hannah-Vogt-Strasse 1 37085 Göttingen Tel.: 0551 3057432,

Mehr

03KB071 - REPOWERING

03KB071 - REPOWERING Das Vorhaben wird bearbeitet von Gefördert durch 03KB071 - REPOWERING Koordiniert vom Repowering von Biogasanlagen Maßnahmen zur Effizienzsteigerung für den vorhandenen Anlagenbestand Wissenschaftlich

Mehr

SMART POWER HAMBURG und der Hamburger Pojektverbund

SMART POWER HAMBURG und der Hamburger Pojektverbund SMART POWER HAMBURG und der Hamburger Pojektverbund Dr. Jan Sudeikat Produktion, IKT HAMBURG ENERGIE Statusseminar Dezentrale Energiesysteme 17.April 2012 Messe Erfurt HAMBURG ENERGIE Energieeffizientes

Mehr

Hofdünger-Biogasanlagen RSD-Mini. Solids & Liquids

Hofdünger-Biogasanlagen RSD-Mini. Solids & Liquids Hofdünger-Biogasanlagen RSD-Mini Solids & Liquids Förderung von Hofdünger-Anlagen durch den Kanton Thurgau (lt. Biomassekonzept 07/13 und Förderprogramm Energie 07/14) Der Kanton Thurgau strebt eine umweltschonende

Mehr

Energieverbrauch und -erzeugung in der Wasser-, Abwasser- und Abfallwirtschaft Nutzung erneuerbarer Energien

Energieverbrauch und -erzeugung in der Wasser-, Abwasser- und Abfallwirtschaft Nutzung erneuerbarer Energien 1 Wasserwirtschaft im Wandel - 29.11.2006, Berlin Energieverbrauch und -erzeugung in der Wasser-, Abwasser- und Abfallwirtschaft Nutzung erneuerbarer Energien Prof. Dr.-Ing. Karl-Heinz Rosenwinkel Dipl.-Ing.

Mehr

Bioenergie aus Energiepflanzen Möglichkeiten und Grenzen. Energiewende in Mainfranken Erneuerbare Energien Chancen für die Region? 12.07.

Bioenergie aus Energiepflanzen Möglichkeiten und Grenzen. Energiewende in Mainfranken Erneuerbare Energien Chancen für die Region? 12.07. Bioenergie aus Energiepflanzen Möglichkeiten und Grenzen Würzburg Energiewende in Mainfranken Erneuerbare Energien Chancen für die Region? 12.07.12 Robert Wagner, Dipl. Ing. (FH) C.A.R.M.E.N. e.v. KONARO

Mehr

Manpower StaffPool-Fachtagung

Manpower StaffPool-Fachtagung Manpower StaffPool-Fachtagung 9. Mai 2012 JURAworld of Coffee, 4626 Niederbuchsiten Tagesthema: Nachhaltigkeit Franz Baumann, Stv. Geschäftsführer Ökostrom Schweiz INHALT Genossenschaft Ökostrom Schweiz

Mehr

Günter Busch, Marko Sieber Lehrstuhl Abfallwirtschaft. Kurzfassung. Einführung. Abstract

Günter Busch, Marko Sieber Lehrstuhl Abfallwirtschaft. Kurzfassung. Einführung. Abstract Forum der Forschung 19/2006: 63-68 BTU Cottbus, Eigenverlag, ISSN-Nr.: 0947-6989 Zweistufiges Fest-Flüssig-Biogasverfahren mit offener Hydrolyse ein neues technologisches Konzept für die Biogasgewinnung

Mehr

DVGW-Information Wasser Nr. 73 August 2010

DVGW-Information Wasser Nr. 73 August 2010 Regelwerk DVGW-Information Wasser Nr. 73 August 2010 Erzeugung von Biomasse für die Biogasgewinnung unter Berücksichtigung des Boden- und Gewässerschutzes Der DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches

Mehr

Elektrifizierung, Automatisierung, Digitalisierung: Technologische Lösungen für die Energiewende

Elektrifizierung, Automatisierung, Digitalisierung: Technologische Lösungen für die Energiewende Clusterkonferenz Energietechnik Berlin-Brandenburg 2014, 05.12.2014 Elektrifizierung, Automatisierung, Digitalisierung: Technologische Lösungen für die Energiewende Dr. Frank Büchner Siemens AG Siemens

Mehr

Experteninterview mit Tobias Rothacher, Manager Germany Trade & Invest

Experteninterview mit Tobias Rothacher, Manager Germany Trade & Invest 80 KAPITEL IX Experteninterview mit Tobias Rothacher, Manager Germany Trade & Invest DCTI 2010 Studienband 3 - Bioenergie 81 Interview mit Tobias Rothacher, Manager Germany Trade & Invest Germany Trade

Mehr

Biogas Neue Trends und Technologien in Deutschland

Biogas Neue Trends und Technologien in Deutschland Energy Biogas Neue Trends und Technologien in Deutschland Montag, 08. November 2010 Budapest, Hungary Dr. Adolph Bioenergy Consulting www.german-renewable-energy.com Inhalt 1. Übersicht Biogas Technologie

Mehr

Aufbereitung von Biogas auf Erdgasqualität und Energiebereitstellung aus Holz Prof. Dr.-Ing. Frank Scholwin

Aufbereitung von Biogas auf Erdgasqualität und Energiebereitstellung aus Holz Prof. Dr.-Ing. Frank Scholwin Aufbereitung von Biogas auf Erdgasqualität und Energiebereitstellung aus Holz Prof. Dr.-Ing. Frank Scholwin www.exportinitiative.bmwi.de Das Institut für Biogas, Kreislaufwirtschaft & Energie Langjährige

Mehr

Energetische Biomassenutzung in Deutschland

Energetische Biomassenutzung in Deutschland Energetische Biomassenutzung in Deutschland Dr.-Ing. Janet Witt Fachgespräch Feste Biomasse im Rahmen der ENERTEC, Leipzig, 31.01.2013 Einleitung Bioenergie: Das Multitalent V i e l f ä l t i g e R o h

Mehr

Betriebliche Erfahrungen mit der Netzeinspeisung von aufbereitetem Biogas in das öffentliche Erdgasnetz - Projektbeispiel Bruck/Leitha

Betriebliche Erfahrungen mit der Netzeinspeisung von aufbereitetem Biogas in das öffentliche Erdgasnetz - Projektbeispiel Bruck/Leitha Betriebliche Erfahrungen mit der Netzeinspeisung von aufbereitetem Biogas in das öffentliche Erdgasnetz - Projektbeispiel Bruck/Leitha DI Dr. Michael HARASEK Technische Universität Wien Institut für Verfahrenstechnik,

Mehr

Energieeffizienz und Nutzung regenerativer Energien?!!

Energieeffizienz und Nutzung regenerativer Energien?!! Energieeffizienz und Nutzung regenerativer Energien?!! Karl-Heinz Kolberg, Finowfurt Karin Hänel, Potsdam Marco Dunkel und Reinhard Wilhelm, Oranienburg Vortragsfelder kurz: Leuchtturm Consulting KG Energieeffizienz

Mehr

Standort für Biogasanlage in Roßlau - Informationen zum Arbeitsstand und welche Bedeutung hat die Ansiedlung für die Wirtschaft der Stadt Dessau-

Standort für Biogasanlage in Roßlau - Informationen zum Arbeitsstand und welche Bedeutung hat die Ansiedlung für die Wirtschaft der Stadt Dessau- Standort für Biogasanlage in Roßlau - Informationen zum Arbeitsstand und welche Bedeutung hat die Ansiedlung für die Wirtschaft der Stadt Dessau- Roßlau - Inhaltsverzeichnis Anlass 12 gute Gründe für die

Mehr

Erneuerbare Energie aus Abfall und Biomasse. www.steag-energyservices.com

Erneuerbare Energie aus Abfall und Biomasse. www.steag-energyservices.com Erneuerbare Energie aus Abfall und Biomasse www.steag-energyservices.com 1 Wissen und Erfahrung für Ihre Projekte STEAG Energy Services ist Spezialist für das Engineering und die Betriebsführung von Abfall-

Mehr

Ihr Spezialist für Entwärmung, Strömungssimulation, Konstruktion und Entwicklung

Ihr Spezialist für Entwärmung, Strömungssimulation, Konstruktion und Entwicklung Ihr Spezialist für Entwärmung, Strömungssimulation, Konstruktion und Entwicklung INHALT THERMISCHE SIMULATION & KLIMATISIERUNGSKONZEPTE 2 GEHÄUSEKLIMATISIERUNG ELEKTRONIKKÜHLUNG LÜFTERMANAGEMENT KÜHLKÖRPERDIMENSIONIERUNG

Mehr

Biogas in der lokalen Energieversorgung

Biogas in der lokalen Energieversorgung Vierte Niedersächsische Energietage 28.03.2011 Biogas in der lokalen Energieversorgung Dr. Manfred Schüle Geschäftsführer enercity Contracting GmbH Ein Unternehmen der Stadtwerke Hannover AG 2011 Dr. Manfred

Mehr

LNG-Gewinnung aus Biogas

LNG-Gewinnung aus Biogas LNG-Gewinnung aus Biogas Nutzbarmachung dezentraler Biogasquellen als Energiespeicher und als Alternative zur Verstromung vor Ort 1 Agenda Ziele der Biogasaufbereitung und umwandlung zu LNG Funktionsweise

Mehr

Vom Entsorger zum Erzeuger 2014

Vom Entsorger zum Erzeuger 2014 Zwei Kreise, drei Gesellschaften, ein Auftrag. Vom Entsorger zum Erzeuger Klimabilanz der Abfallgesellschaften Kreis Warendorf und Kreis Gütersloh 2 Klimabilanz Gutes Klima auf Kreisebene KLIMABILANZ DER

Mehr

Abwasserreinigung & Verfahrenstechnik

Abwasserreinigung & Verfahrenstechnik unabhängig beraten innovativ planen nachhaltig gestalten Gerd Kittel / Grontmij GmbH Filipebvarela / Fotolia.com Gerd Kittel / Grontmij GmbH Abwasserreinigung & Verfahrenstechnik Innovative Technologien

Mehr

cbb Gemini VIRTUAL POWER PLANT ENGINEERING

cbb Gemini VIRTUAL POWER PLANT ENGINEERING cbb Gemini VIRTUAL POWER PLANT ENGINEERING Blockheizkraftwerke Effiziente erzeuger als Stabilisatoren der modernen Energieversorgung Durch das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung sind BHKWs höchst effizient

Mehr

WINGAS PRODUKTE BIO- ERDGAS. Ein Multitalent im Einsatz.

WINGAS PRODUKTE BIO- ERDGAS. Ein Multitalent im Einsatz. WINGAS PRODUKTE BIO- ERDGAS. Ein Multitalent im Einsatz. Neue Energiekonzepte. Die Zeichen stehen auf Erneuerung denn die Energiewende hat Deutschland so stark beeinflusst wie wenig vergleichbare politische

Mehr

CLEAN TECHNOLOGY SYSTEMS ABWÄRME NUTZEN STATT ENERGIE VERSCHWENDEN. EnergieEffizienz - Messe Frankfurt Sept. 2013

CLEAN TECHNOLOGY SYSTEMS ABWÄRME NUTZEN STATT ENERGIE VERSCHWENDEN. EnergieEffizienz - Messe Frankfurt Sept. 2013 CLEAN TECHNOLOGY SYSTEMS ABWÄRME NUTZEN STATT ENERGIE VERSCHWENDEN EnergieEffizienz - Messe Frankfurt Sept. 2013 www.durr.com 1. CLEAN TECHNOLOGY SYSTEMS Potenziale der Energieeffizienz 1/3 des Endenergieverbrauchs

Mehr

BESTEHENDES OPTIMIEREN INNOVATIVES PLANEN

BESTEHENDES OPTIMIEREN INNOVATIVES PLANEN BESTEHENDES OPTIMIEREN INNOVATIVES PLANEN WIR ERÖFFNEN IHNEN FREIRÄUME für Ihr Kerngeschäft Nebenprozesse tragen maßgeblich zur Gewährleistung eines sicheren, effizienten und vorgabegemäßen Prozessablaufs

Mehr