Lösungswege der Leitungsabschottung. MLAR - Musterleitungsanlagenrichtlinie. Geprüfte Systeme

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lösungswege der Leitungsabschottung. MLAR - Musterleitungsanlagenrichtlinie. Geprüfte Systeme"

Transkript

1 Lösungswege der Leitungsabschottung MLAR - Musterleitungsanlagenrichtlinie Geprüfte Systeme 44

2 Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie Führung von Leitungen durch bestimmte Wände und Decken 45

3 MLAR 2005 Kapitel Die Leitungen müssen durch Abschottungen geführt werden, die mindestens die gleiche Feuerwiderstandsfähigkeit aufweisen wie die raumabschließenden Bauteile oder innerhalb von Installationsschächten und Kanälen geführt werden, die einschließlich der Abschlüsse von Öffnungen mindestens die gleiche Feuerwiderstandsfähigkeit aufweisen wie die durchdrungenen raumabschließenden Bauteile und aus nichtbrennbaren Baustoffen bestehen GEPRÜFTE BRANDSCHUTZLÖSUNGEN (R30 R 90) 46

4 MLAR 2005 Kapitel 4 ERLEICHTERUNGEN (ohne Prüfzeugnis) 4.2 Erleichterungen für die Leitungsdurchführung durch feuerhemmende Wände 4.3 Erleichterungen für einzelne Leitungen 47

5 MLAR 2005 Kapitel 4 Erleichterungen: Mehre Leitungen in gemeinsamen Bauteilöffnungen Vermörteln Einzelne Leitungen in Kernbohrungen Mineralwolle Schmelzpunkt > 1000 C Bei Ringspaltbreite < 50mm Im Brandfall aufschäumende Baustoffe Bei Ringspaltbreite < 15 mm 48

6 MLAR 2005 Kapitel Erleichterungen für einzelne Leitungen (ohne Prüfzeugnis) Anforderungen an Leitungen: Nichtbrennbare Rohre < 160mm Brennbare Rohre < 32mm Elektrische Leitungen Abstände der Leitungen abhängig von der weiterführenden Dämmung 49

7 Leitungen ohne weiterführende Dämmung 50

8 Nichtbrennbare Rohre ohne Dämmung nach MLAR 51

9 Leitungen mit weiterführender Dämmung 52

10 R 90 - Brandprüfung 53

11 Beflammung nach ETK 54

12 ABP 55

13 R 90 - Rohrabschottungen 56

14 Steinfurt / Brandschutztechnisches Symposium/ Michael Kaffenberger-Küster nichtbrennbare Versorgungsleitungen R30 bis R120 Abschottung in Massivwand R30 bis R120 Abschottung in Massivdecke 57

15 Heizkörperanbindung 58

16 brennbare Versorgungsleitungen R30 bis R120 Abschottung in Massivwand R30 bis R120 Abschottung in Massivdecke 59

17 Steinfurt / Brandschutztechnisches Symposium/ Michael Kaffenberger-Küster R 90 Mischinstallation Neue Anforderungen seit

18 Gußrohrabschottung mit Abzweig auf Kunststoff Anschluss des Konfix unmittelbar am Fallstrang Deckenabschottung mit der Conlit Muffenrohrschale S Sicherung des Kunststoffrohres mit Conlit SML Manschette 0-Abstand zu anderen Conlit Abschottungen möglich Erforderlich ist eine Vorwand aus min. 12,5 mm GKB-Platten 61

19 R 90 in Massivdecken HT-Rohre Bei brennbaren Abwasserleitungen (offene Systeme) Abschottung mit Brandschutzmanschetten 62

20 Abstandsregeln MLAR Der Mindestabstand zwischen Abschottungen, Installationsschächten oder kanälen sowie der erforderliche Abstand zu anderen Durchführungen (z. B. Lüftungsleitungen) [ ] ergibt sich aus den Bestimmungen der jeweiligen Verwendbarkeits- oder Anwendbarkeits-nachweise; fehlen entsprechende Festlegungen, ist ein Abstand von mindestens 50 mm erforderlich. 63

21 Abstandsregelung nach MLAR 64

22 Neue Abstandregeln bei verschiedenen Systemen DIBt-Newsletter 2/2012 "Der Abstand der zu verschließenden Bauteilöffnung zu anderen Öffnungen oder Einbauten muss mindestens 20 cm betragen. Abweichend davon darf der Abstand bis auf 10 cm reduziert werden, sofern die zu verschließende Bauteilöffnung sowie die benachbarten Öffnungen oder Einbauten nicht größer als 20 cm x 20 cm sind. Der Abstand zwischen Bauteilöffnungen für Kabel- oder Rohrabschottungen gleicher oder unterschiedlicher Bauart darf ebenfalls bis auf 10 cm reduziert werden, sofern diese Öffnungen jeweils nicht größer als 40 cm x 40 cm sind." 65

23 DIN 4140 Abstände bei Rohrleitungen 66

24 Abschottungen in leichten Trennwänden 67

25 Sonderlösungen R 90 mit Conlit Pyrostat-Uni 68

26 R 90 bei Kälteleitungen R30 bis R90 Abschottung in Massivwand R30 bis R90 Abschottung in Massivdecke 69

27 Einbaubeispiele 70

28 S 30 S 90 Kabelabschottungen 71

29 Gewerkeschnittstelle 72

30 So würde es gehen: 73

31 S 30 S 90 Conlit Kombiabschottungen 74

32 Conlit Kombiabschottungen 75

33 Montage 76

34 ABZ 77

35 Kennzeichnung 78

36 Kennzeichnung 79

37 Unterweisung 80

38 Bauen im Bestand Abschottungen in Sonderdecken 81

39 82

40 Holzbalkendecke mit Unterdecke F90 83

41 Es entspricht der Lebenserfahrung, dass mit der Entstehung eines Brandes praktisch jederzeit gerechnet werden muss. Der Umstand, dass in vielen Gebäuden jahrzehntelang kein Brand ausbricht, beweist nicht, dass keine Gefahr besteht, sondern stellt für die Betroffenen einen Glücksfall dar, mit dessen Ende jederzeit gerechnet werden muss. Verwaltungsgericht Gelsenkirchen (5K 1012/85 vom ) Oberverwaltungsgericht Münster (10A 363/86 vom ) 84

Brandschutz. Abstandsregelungen für Rohrabschottungen mit Geberit einfach, schnell und sicher einhalten

Brandschutz. Abstandsregelungen für Rohrabschottungen mit Geberit einfach, schnell und sicher einhalten Brandschutz Abstandsregelungen Rohrabschottungen mit Geberit einfach, schnell und sicher einhalten Abstandsregelungen Rohrabschottungen Abstandsregelungen Rohrabschottungen (DIBt) Das Deutsche Institut

Mehr

Baulicher Brandschutz

Baulicher Brandschutz aktuell 86 für Deckendurchführungen LORO- Problemlösungen für Brandschutz für die brandsichere Durchführung von LORO-X Stahlabflußrohr LORO-XC Edelstahlrohr LORO-Verbundrohr LORO-Flachdachabläufen für

Mehr

Brandschutz..von der Theorie => zur Praxis.

Brandschutz..von der Theorie => zur Praxis. Brandschutz.von der Theorie => zur Praxis. Dipl.-Ing. Christof Hewing 04.09.2014 Rechtsweg Ablaufschema baulicher Brandschutz Vorbeugender technischer - Brandschutz: Begriffe: MPA Materialprüfungsamt NRW

Mehr

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Referent / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Agenda: Neue Abstandsregeln bei Abschottungen / Begriffsdefinitionen

Mehr

Durchführung mehrerer Leitungen Abschottungssysteme bei leichten Trennwänden und Schachtwänden

Durchführung mehrerer Leitungen Abschottungssysteme bei leichten Trennwänden und Schachtwänden Abschottungssysteme bei leichten Trennwänden und Schachtwänden in Verbindung mit Abschottungssystemen Leitungen, die die Randbedingungen einzelner Leitungen nicht erfüllen, wie gebündelte elektrische Leitungen

Mehr

Planerischer Brandschutz Brandschutz in der TGA

Planerischer Brandschutz Brandschutz in der TGA Planerischer Brandschutz Brandschutz in der TGA PD Dr.-Ing. habil. des Stefan Wirth Formatvorlage Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten 1) 2) 3) 4) Einleitung (Wie sieht die Praxis aus?) Rechtliche

Mehr

Arbeitsblätter MLAR 2005

Arbeitsblätter MLAR 2005 Die Richtlinie als Arbeitsunterlage Als Grundlage dient die Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie MLAR Redaktionsstand 2005) Stand:

Mehr

Leitungen im Geschosswohnungsbau

Leitungen im Geschosswohnungsbau Leitungen im Geschosswohnungsbau Brandschutz in Installationsschächten In jeder Etage eines neu zu errichtenden Gebäudes sind Anschlüsse zu erstellen für Abwasser (WC, Wanne etc), Strom, Wasser und Heizung.

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 11142 01 04 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 19.12.2014 bis 18.12.2019 Ausstellungsdatum: 19.01.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

Umwelt-Produktdeklaration RAL-Gütezeichen Wichtiger Hinweis

Umwelt-Produktdeklaration RAL-Gütezeichen Wichtiger Hinweis FÜR DEN FACHBETRIEB/FACHMANN AUSGABE 10/2015 ROCKWOOL Qualität und Service für höchste Ansprüche Planungs- und Montagehelfer für Rohrleitungsanlagen Sehr geehrter Kunde! Ihnen liegt die neueste Fassung

Mehr

Missel Merkblatt Brandschutz

Missel Merkblatt Brandschutz Missel Merkblatt Brandschutz Brandschutztechnisch sichere Installationen von Leitungsanlagen der Technischen Gebäudeausrüstung im Wohnungs-, Gewerbe- und Industriebau nach der Muster- Leitungsanlagen-Richtlinie

Mehr

Bedeutung der neuen Berliner Bauordnung für die Gebäudetechnik

Bedeutung der neuen Berliner Bauordnung für die Gebäudetechnik Bedeutung der neuen Berliner Bauordnung für die Gebäudetechnik Bild 1. Anforderungen an Deckenabschottungen* aus der Bauordnung für Berlin (BauO Bln) vom 29. September 2005 H=max.13m Benennung Klassifizierung

Mehr

Anforderungen an den Brandschutz bei der Verwendung von PAM-GLOBAL S-Rohrsystemen.

Anforderungen an den Brandschutz bei der Verwendung von PAM-GLOBAL S-Rohrsystemen. SAINT-GOBAIN HES GmbH Ettore-Bugatti-Str. 35 51149 Köln/Porz-Gremberghoven Brandschutz Anforderungen an den Brandschutz bei der Verwendung von PAM-GLOBAL S-Rohrsystemen. Systemeigenschaften PAM-GLOBAL

Mehr

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR)

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Vom 29. November 2006 (GABl. 2006, Nr. 13, S. 859) Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen

Mehr

Willkommen zum Brandschutzworkshop! Alle sprechen von Rohrabständen WIR NICHT! Brandschutz auf engstem Raum!

Willkommen zum Brandschutzworkshop! Alle sprechen von Rohrabständen WIR NICHT! Brandschutz auf engstem Raum! Brandschutz in Mischinstalla0onen Willkommen zum Brandschutzworkshop! Alle sprechen von Rohrabständen WIR NICHT! Brandschutz auf engstem Raum! Markus Berger Sachverständiger für baulichen Brandschutz (EIPOS)

Mehr

Kombischott für Kabel und Rohre PROMASTOP -B

Kombischott für Kabel und Rohre PROMASTOP -B EI 0 Positionsliste Tragkonstruktion Metallrohr / nicht brennbare Rohrwerkstoffe Kunststoffrohr Kabeltrasse Kabelbündel Brennbare Dämmung / nicht brennbare Dämmung Leibungsausbildung Baustahlgitter 0 Geeignetes

Mehr

VdBP Rohdecke bis abgehängte Decke Frank Reichelt & Jörg Olschimke. VdBP 2011 I I MII 1

VdBP Rohdecke bis abgehängte Decke Frank Reichelt & Jörg Olschimke.  VdBP 2011 I I MII 1 VdBP 2011 Rohdecke bis abgehängte Decke Frank Reichelt & Jörg Olschimke VdBP 2011 I 11.2011 I MII 1 TGA aus brandschutztechnischer Sicht Notwendiger Flur! Schacht! T30 RS Tür Abstand der Gewerke VdBP 2011

Mehr

Brandschutz Planungsratgeber

Brandschutz Planungsratgeber Brandschutz Planungsratgeber NEU! BIS Pacifyre CB Kabelboxen S. 61-63 Rohr- und Kabelabschottungen Brandgeprüfte Befestigungstechnik walraven.com Better Installation Systems Inhaltsverzeichnis Vorwort

Mehr

Die neue Muster-Leitungsanlage-Richtlinie (MLAR 03/2000)

Die neue Muster-Leitungsanlage-Richtlinie (MLAR 03/2000) Die neue Muster-Leitungsanlage-Richtlinie (MLAR 03/2000) Dipl.-Ing. Manfred Lippe ö.b.u.v. Sachverständiger der Handwerkskammer Düsseldorf für das Installateur-, Heizungsbauer und WKSB-Isoliererhandwerk

Mehr

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR)

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 () - Fassung November 2006 - Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen 2.2 Elektrische Leitungen mit verbessertem

Mehr

Position Menge Einheit Einheitspreis Gesamtbetrag

Position Menge Einheit Einheitspreis Gesamtbetrag 04. PYRO-SAFE COMBI-SK. Die Schottdicke muss in Wanddurchführungen >= 100 mm und in Deckendurchführungen >= 150 mm betragen. Die Abschottungsgröße darf in Wänden maximal 200 cm x 105 cm (BxH) oder 105

Mehr

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis P-3494/1820-MPA BS. REHAU AG & Co. Verwaltung Erlangen Ytterbium Erlangen-Eltersdorf

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis P-3494/1820-MPA BS. REHAU AG & Co. Verwaltung Erlangen Ytterbium Erlangen-Eltersdorf ibmb~!.4 I Materialprüfanstalt Institut für Baustoffe, für das Bauwesen Massivbau und Brandschutz 111 Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Prüfzeugnis Nummer: P-3494/1820-MPA BS Gegenstand: Antragsteller:

Mehr

Rohrgrössentabelle Auszug aus der EnEV Anlage 5 Tabelle 1 (Stand 2014) Brandschutz

Rohrgrössentabelle Auszug aus der EnEV Anlage 5 Tabelle 1 (Stand 2014) Brandschutz Rohrgrössentabelle Auszug aus der EnEV Anlage 5 Tabelle 1 (Stand 2014) Brandschutz Zeile Art der Leitungen/Armaturen Mindestdicke der Dämmschicht, bezogen auf eine Wärmeleitfähigkeit von 0,035 W/(m K)

Mehr

Brandschutzregeln und Baustellenalltag

Brandschutzregeln und Baustellenalltag Brandschutzregeln und Baustellenalltag Dipl.-Ing. Gerhard Lorbeer*, Dipl.-Ing. Matthias Merl** Für den Planer und Handwerker ist es oft nicht einfach, geeignete brandschutztechnische Lösungen für die Ver-

Mehr

Baulicher Brandschutz Wissenswertes zu Abschottungen

Baulicher Brandschutz Wissenswertes zu Abschottungen 1 Baulicher Brandschutz Wissenswertes zu Abschottungen Themenübersicht 2 Definition, Gesetze, Vorschriften Was bewirken Brandabschottungen Welche Parameter müssen beim Einbau von Weichschottsystemen berücksichtigt

Mehr

ROKU System Nullabstand

ROKU System Nullabstand ROKU System Nullabstand Z-19.17-2131 Das neu zugelassene ROKU System Nullabstand besteht aus mehreren Abschottungstypen, welche in linearer Anordnung in 0 mm Abstand (auch zweireihig) zueinander verbaut

Mehr

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *)

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *) 1 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *) - Fassung März 2000 - RdErl. v. 20.8.2001 (MBl. NRW. S. 1253) Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

Serie FSE. Fluchtweg Standschrank - ENDO. Eigenschaften. Prüfungen

Serie FSE. Fluchtweg Standschrank - ENDO. Eigenschaften. Prüfungen Fluchtweg Standschrank - ENDO Feuerwiderstand / Fluchtwegschutz: 90 Minuten Brand von innen: 90 Minuten Rauchdicht Brandschutzplatten nach DIN 4102-1 A1/A2 unbrennbar Türanschlag rechts (links auf Wunsch)

Mehr

Untergründe Massivwand 100 mm Leichte Trennwand 94 mm Massivdecke 150 mm

Untergründe Massivwand 100 mm Leichte Trennwand 94 mm Massivdecke 150 mm Untergründe Massivwand 100 mm Leichte Trennwand 94 mm Massivdecke 150 mm Geeignete Isolierungen Geeignete Rohre PE-Schallschutzschlauch mit Dämmdicke 4 mm Synthesekautschukisolierung bei Kunststoffrohren,

Mehr

Kabelabschottung Kombischott ZZ-Steine 200 BDS-N S 90. Zulassungsnummer: Z-19.15-1182 DIBt, Berlin

Kabelabschottung Kombischott ZZ-Steine 200 BDS-N S 90. Zulassungsnummer: Z-19.15-1182 DIBt, Berlin BRANDSCHUTZ UND UMWELTSCHUTZ Aktiengesellschaft AG Gildenweg 4 50354 Hürth Tel.: 0 22 33 / 39 80-0 Fax: 0 22 33 / 39 80-79 Zulassungsnummer: Z-19.15-1182 DIBt, Berlin Einbau in Massivwände / Massivdecken

Mehr

Montageanleitung. Hilti Brandschutzmörtel

Montageanleitung. Hilti Brandschutzmörtel Montageanleitung Hilti Brandschutzmörtel CP 66 Z-19.15-118 Zulassungsgegenstand: Kabelabschottung Hilti Brandschutz- System CP 66-Kombi S 90 der Feuerwiderstandsklasse S 90 nach DIN 102-9 Geltungsdauer:

Mehr

Die Muster Leitungsanlagen- Richtlinie Fassung November 2005

Die Muster Leitungsanlagen- Richtlinie Fassung November 2005 Peter Krüger 26. Februar 2015 - Hamburg Die Muster Leitungsanlagen- Richtlinie Fassung November 2005 Erfahrungen und Erkenntnisse Brandschutztage Fa. Dätwyler / PUK Agenda Grundlagen Brandlasten Brandfortleitung

Mehr

Herstellerverzeichnis. Anwendung von Rockwool Dämmstoffen

Herstellerverzeichnis. Anwendung von Rockwool Dämmstoffen Anwendung von Rockwool Dämmstoffen Herstellerverzeichnis AB TW GS HZ KL = Entwässerung = Trinkwasser = Gase = Heizung = Kälteleitung 1.1 Einsatzbereiche für den Wärme-, Schall- und Brandschutz 4-6 Baurechtliche

Mehr

MUSTER - LEITUNGSANLAGEN - RICHTLINIE (Auszug aus MLAR, Stand 11.2005)

MUSTER - LEITUNGSANLAGEN - RICHTLINIE (Auszug aus MLAR, Stand 11.2005) (Auszug aus MLAR, Stand 11.005) 7 ACHTUNG! Bitte die LAR der einzelnen Bundesländer beachten! GELTUNGSBEREICH für Leitungsanlagen: - in notwendigen Treppenräumen, - in notwendigen Fluren, - in Räumen zwischen

Mehr

Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie MLAR Fassung November 2005

Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie MLAR Fassung November 2005 Arbeitskreis Technische Gebäudeausrüstung der Fachkommission Bauaufsicht der ARGEBAU des Arbeitskreises Technische Gebäudeausrüstung gegenüber der Inhalt Inhalt 1 Geltungsbereich 1 Geltungsbereich 2 Begriffe

Mehr

in öffentlichen und privatwirtschaftlichen gebäuden

in öffentlichen und privatwirtschaftlichen gebäuden 1 2013 BRAND SCHUTZ in öffentlichen und privatwirtschaftlichen gebäuden Unbedingt lesen: Abschottung von Mischinstallationen, Seite 4-5 Die Produktlösung: Curaflam Konfix Pro Z-19.17-2074 NeuregeluNg ABSCHoTTUNg

Mehr

Viega Nullabstand einfach universell. Anwendungstechnik für den baulichen Brandschutz 08/2016

Viega Nullabstand einfach universell. Anwendungstechnik für den baulichen Brandschutz 08/2016 Viega Nullabstand einfach universell Anwendungstechnik für den baulichen Brandschutz 08/2016 1 Impressum Viega GmbH & Co. KG, Attendorn Alle Rechte auch jede Vervielfältigung vorbehalten. Herausgeber Viega

Mehr

Es entspricht der Lebenserfahrung, dass mit der Entstehung eines Brandes praktisch jederzeit gerechnet

Es entspricht der Lebenserfahrung, dass mit der Entstehung eines Brandes praktisch jederzeit gerechnet Es entspricht der Lebenserfahrung, dass mit der Entstehung eines Brandes praktisch jederzeit gerechnet werden muss. Der Umstand, dass in vielen Gebäuden jahrzehntelang kein Brand ausbricht, beweist nicht,

Mehr

FLAM FLAM BRANDSCHUTZ- ABSCHOTTUNGEN. conel.de

FLAM FLAM BRANDSCHUTZ- ABSCHOTTUNGEN. conel.de BRANDSCHUTZ- ABSCHOTTUNGEN conel.de 120 SICHER ABGESCHOTTET CONEL kann zwar keine Brände verhindern noch nicht, aber deren Ausbreitung. Häufiger Schwachpunkt baulicher Anlagen sind die Rohrdurchfhrungen

Mehr

PAROC BRAND SCHUTZ LÖSUNGEN FÜR ROHR DURCH FÜHRUNGEN

PAROC BRAND SCHUTZ LÖSUNGEN FÜR ROHR DURCH FÜHRUNGEN PAROC BRAND SCHUTZ LÖSUNGEN FÜR ROHR DURCH FÜHRUNGEN INHALTSVERZEICHNIS Rohrabschottungen mit PAROC Hvac Section AluCoat T....3 Anwendungen....4 Montage- und Verarbeitungshinweise...5 R 90 Rohrabschottung

Mehr

Vorbeugender baulicher Brandschutz in Pflegeheimen

Vorbeugender baulicher Brandschutz in Pflegeheimen Vorbeugender baulicher Brandschutz in Pflegeheimen 19. September 2013 Vorstand PRIORIT AG w.kaiser@priorit.de PRIORIT entwickelt und fertigt für den Bereich des vorbeugenden baulichen Brandschutzes und

Mehr

60) Wände für den Holztafelbau (K 2 60 / REI 60. Brandschutz. Knauf Holzbau in Gebäudeklasse 4

60) Wände für den Holztafelbau (K 2 60 / REI 60. Brandschutz. Knauf Holzbau in Gebäudeklasse 4 Wände für den Holztafelbau (K 2 ) Kapselkriterium K 2 / REI Max. zulässige Wandhöhe (Wände mit aussteifender Wirkung) m 3,00 Bemessung gem. DIN EN 1995-1-1 in Verbindung mit DIN EN 1995-1-1/NA unter Berücksichtigung

Mehr

Thema: Gutachterliche Stellungnahme zur brandschutztechnischen Verlegung und Abschottung von Rohrleitungen mit Armacell Dämmstoffen in Rettungswegen

Thema: Gutachterliche Stellungnahme zur brandschutztechnischen Verlegung und Abschottung von Rohrleitungen mit Armacell Dämmstoffen in Rettungswegen ML Sachverständigen GmbH Emil-Feinendegen-Str. 43 47809 Krefeld rmacell GmbH Robert-Bosch-Str. 10 48153 Münster Gutachterlicher vom 24. Juli 2007 mit Ergänzungen vom 23. November 2008 ML Sachverständigen

Mehr

// Brandschutz. Dämmtechnik Trockenbau Schallschutz

// Brandschutz. Dämmtechnik Trockenbau Schallschutz // Brandschutz Dämmtechnik Trockenbau Schallschutz Boris Fritz Geschäftsführer Leistung Erfolg durch Leistung // Wir bieten alle Leistungen aus einer Hand. Für unsere Kunden bedeutet das: feste Ansprechpartner,

Mehr

Planungshilfen für die Elektroinstallation

Planungshilfen für die Elektroinstallation Karl Schauer unter Mitarbeit von Wolfgang Aicher Planungshilfen für die Elektroinstallation Berechnungen, Formeln und Tabellen für den Fachplaner Amortisationsberechnungen Betriebskostenberechnungen Leistungsberechnungen

Mehr

Grundsätzlich sind in Verbindung mit haustechnischen

Grundsätzlich sind in Verbindung mit haustechnischen 10.1. Vorwort und Einleitung 10.1.1 Vorwort Diese Ausgabe zeigt den aktuellen Stand des geltenden Rechtes im Jahr 2002 und orientiert sich an der Muster-Leitungs- Anlagen-Richtlinie (MLAR) Ausgabe 03/2000.

Mehr

1. Welches sind die wesentlichen Schutzziele des Brandschutzes? Nennen Sie mindestens 3!

1. Welches sind die wesentlichen Schutzziele des Brandschutzes? Nennen Sie mindestens 3! Testfragen zu 1. Welches sind die wesentlichen Schutzziele des Brandschutzes? Nennen Sie mindestens 3! 2. Aus welchen Gründen sind ungeschützte Stahlkonstruktionen brandschutztechnisch allgemein als kritisch

Mehr

Brandschutzverbinder BSV 90. Die einfachste R90-Lösung für Gussrohre. neu

Brandschutzverbinder BSV 90. Die einfachste R90-Lösung für Gussrohre. neu Abflusstechnik Brandschutzverbinder BSV 90 Die einfachste R90-Lösung für Gussrohre neu 1 BSV 90 der erste Brandschutzverbinder für Gussrohre Warum Brandschutz bei Gussrohrleitungen? Die Vorteile des BSV

Mehr

MKM BRANDSCHUTZ Ingenieurbüro für Brandschutz Kittner-Meier. Büro Hessen Dieselstraße 27 D Karben

MKM BRANDSCHUTZ Ingenieurbüro für Brandschutz Kittner-Meier. Büro Hessen Dieselstraße 27 D Karben MKM BRANDSCHUTZ Ingenieurbüro für Brandschutz Kittner-Meier Büro Hessen Dieselstraße 27 D-61184 Karben Büro Bayern Schweinfurter Straße 7 D-97080 Würzburg AKTUELLE TRENDS IM BRANDSCHUTZ IN KRANKENHÄUSERN

Mehr

LORO-X Brandschutzsysteme R 90 nach DIN 4102-11

LORO-X Brandschutzsysteme R 90 nach DIN 4102-11 www.loro.de Volle Funktionalität im Brandfall: Kein Verschluss des Ablaufsystems notwendig! LORO-X systeme R nach DIN 10-11 Dachdurchführung LORO--Dachabläufe für Freispiegel- und Druckströmung AbP.-Nr.

Mehr

Brandschutzsysteme. Brandschutzlösungen mit System Wir haben Feuer im Griff! www.f-tronic.de

Brandschutzsysteme. Brandschutzlösungen mit System Wir haben Feuer im Griff! www.f-tronic.de Brandschutzsysteme Brandschutzlösungen mit System Wir haben Feuer im Griff! www.f-tronic.de Inhaltsverzeichnis f-tronic Brandschutzsysteme FÜR SICHERHEIT IN ALLEN RÄUMEN UND FLUCHTWEGEN. Im Brandfall zählt

Mehr

AESTUVER Brandschutzstein 200 ST Für das AESTUVER Kombischott ST

AESTUVER Brandschutzstein 200 ST Für das AESTUVER Kombischott ST fermacell AESTUVER Produktdatenblatt Für das AESTUVER Kombischott ST Produkt Der ist ein weiches, flexibles Schaumstoffformteil aus Polyurethan, versetzt mit halogenfreien Brandschutzadditiven, intumeszierend.

Mehr

FOAMGLAS - ROHRDURCHFÜHRUNGEN R 90 jetzt auch geprüft für leichte Trennwände und Decken!

FOAMGLAS - ROHRDURCHFÜHRUNGEN R 90 jetzt auch geprüft für leichte Trennwände und Decken! DER SICHERHEITS-DÄMMSTOFF - INFODIENST: 01805/202028 02129/1671 Deutsche FOAMGLAS GmbH Marketing und Technik Landstr. 27 29 42781 Haan/Rhld. Für weitere Informationen über FOAMGLAS das Anforderungsformular

Mehr

CE-Kennzeichnung und Leistungsnachweis Was mache ich damit auf der Baustelle?

CE-Kennzeichnung und Leistungsnachweis Was mache ich damit auf der Baustelle? CE-Kennzeichnung und Leistungsnachweis Was mache ich damit auf der Baustelle? Dipl.-Ing. Thomas Krause-Czeranka Dipl.-Ing. Guido Müller Agenda Einführung Gesetzliche Grundlagen CE-Kennzeichnung + Leistungserklärung

Mehr

MONTAGEANLEITUNG ROHRABSCHOTTUNG I PLUS UND ROHRABSCHOTTUNG I ISO, SYSTEM F3

MONTAGEANLEITUNG ROHRABSCHOTTUNG I PLUS UND ROHRABSCHOTTUNG I ISO, SYSTEM F3 MONTAGEANLEITUNG ROHRABSCHOTTUNG I PLUS UND ROHRABSCHOTTUNG I ISO, SYSTEM F3 Allgemein: Vor der Montage ist zu prüfen, ob die zu schottenden Rohre in der bauaufsichtlichen Zulassung I plus Z-19.17-173/

Mehr

BC-Brandschutz - Schott S 90 / Kombi Einbauoptionen -Übersicht für Kabel, Rohre und Dämmungen-

BC-Brandschutz - Schott S 90 / Kombi Einbauoptionen -Übersicht für Kabel, Rohre und Dämmungen- Montageanleitung Seite 1 von 6 (Stand 01/12) Einbauoptionen -Übersicht für Kabel, Rohre und Dämmungen- BC-Brandschutz -Schott S 90 / Kombi der Feuerwiderstandsklasse S 90 nach DIN 102-9. Das System BC-Brandschutz

Mehr

Den Anfängen wehren! Von Abschottungen und Bandagen

Den Anfängen wehren! Von Abschottungen und Bandagen Auszug aus BrandschutzSpezial Baulicher Brandschutz 2013. bvfa Bundesverband Technischer Brandschutz e. V., Koellikerstraße 13, D-97070 Würzburg, info@bvfa.de, www.bvfa.de. Kabelanlagen sind extrem brandgefährdet.

Mehr

Produktkatalog Preisliste Haustechnik/ Conlit Brandschutz

Produktkatalog Preisliste Haustechnik/ Conlit Brandschutz FÜR DEN FACHBETRIEB/FACHMANN AUSGABE 12/2014 Produktkatalog liste Haustechnik/ Conlit Brandschutz e gültig ab 02. 02. 2015 ROCKWOOL Qualität und Service für höchste Ansprüche Sehr geehrter Kunde! Ihnen

Mehr

MLAR/LAR Brandschutztag Hannover - 24.02.2015

MLAR/LAR Brandschutztag Hannover - 24.02.2015 MLAR/LAR Brandschutztag Hannover - 24.02.2015 Inhaltsübersicht Bauaufsichtliche Schutzziele Inhalt MLAR/LAR Definitionen Brandlastkapselungen Befestigungen und Tragsysteme Abschottungen von Einzelleitungen

Mehr

DGfM. Anforderungen. Brandschutz. BR4 Anforderungen Seite 1/7. Beispiele für Anforderungen an übliche Gebäude

DGfM. Anforderungen.  Brandschutz. BR4 Anforderungen Seite 1/7. Beispiele für Anforderungen an übliche Gebäude Anforderungen Im Folgenden werden die technischen Anforderungen an Bauteile nach der Musterbauordnung (MBO) erörtert. Im Einzelfall gilt die Bauordnung des jeweiligen Bundeslandes. Die folgenden Ausführungen

Mehr

Praxishandbuch Brandschutzsysteme

Praxishandbuch Brandschutzsysteme 6 ETA vs. abz was ist zu beachten? Die Komplexität der Harmonisierung: Durch die Bauproduktenverordnung, die ohne weitere bauaufsichtliche Einführung in Europa Gültigkeit erlangt hat, sind nun seit einiger

Mehr

Georg Krämer, Jochen Pfau, Karsten Tichelmann. Handbuch Sanierung mit Trockenbau

Georg Krämer, Jochen Pfau, Karsten Tichelmann. Handbuch Sanierung mit Trockenbau Georg Krämer, Jochen Pfau, Karsten Tichelmann Handbuch Sanierung mit Trockenbau 1. Die Altbausanierung - Einführung und Grundlagen 1. 1 Die Ausgangslage... 2 1.2 Die Bauaufgabe der Zukunft...... 3 1.3

Mehr

Gutachterliche Stellungnahme zum Deckenstanzer

Gutachterliche Stellungnahme zum Deckenstanzer Ing.-Büro W. Bauer, Gostritzer Str. 61-63; 01217 Dresden Beratender Ingenieur Ingenieurkammer Sachsen Zulassungs-Nr. 12099; Prüfingenieur für Brandschutz SWS Fertigung UG, haftungsbeschränkt Gohliser Straße

Mehr

Sicher Planen und Bauen - Rigips Systeme bieten Ihnen die richtigen Lösungen.

Sicher Planen und Bauen - Rigips Systeme bieten Ihnen die richtigen Lösungen. Technik aktuell AbP Rigips Decke F90 abgehängt VLR 01 StT Nr. 02/ 06 01.02.2006 Sicher Planen und Bauen - Rigips Systeme bieten Ihnen die richtigen Lösungen. Alle am Bau beteiligten Personen sind sich

Mehr

Brandschutz nach MBO Anforderungen mit Porenbeton sicher und leicht erfüllbar

Brandschutz nach MBO Anforderungen mit Porenbeton sicher und leicht erfüllbar Brandschutz nach MBO Anforderungen mit Porenbeton sicher und leicht erfüllbar Das Schutzziel des vorbeugenden baulichen Brandschutzes ist im Bauordnungsrecht vorrangig auf die Rettung von Menschen und

Mehr

flexibel schnell kompetent Ein Partner für alle Isolierarbeiten!

flexibel schnell kompetent Ein Partner für alle Isolierarbeiten! flexibel schnell kompetent Ein Partner für alle Isolierarbeiten! www.fki-gmbh.de 2/3 Ihr qualifizierter Fachbetrieb Gegründet im Jahr 1994, zählt unser Unternehmen heute zu den größten und leistungsstärksten

Mehr

Autorenportrait. Seit mehr als 15 Jahren beschäftigt sich Markus Berger mit allen Fragen des vorbeugenden baulichen Brandschutzes in der Haustechnik.

Autorenportrait. Seit mehr als 15 Jahren beschäftigt sich Markus Berger mit allen Fragen des vorbeugenden baulichen Brandschutzes in der Haustechnik. Brandschutzhandbuch Ausgabe 2014 2 Einleitung Autorenportrait Markus Berger Seit mehr als 15 Jahren beschäftigt sich Markus Berger mit allen Fragen des vorbeugenden baulichen Brandschutzes in der Haustechnik.

Mehr

PAM-GLOBAL EINBAUANLEITUNG. die neue Steck-Verbindung-Brandschutz für sichere Mischinstallationen. mit abz Z Das Qualitäts-RohrSystem

PAM-GLOBAL EINBAUANLEITUNG. die neue Steck-Verbindung-Brandschutz für sichere Mischinstallationen. mit abz Z Das Qualitäts-RohrSystem Das Qualitäts-RohrSystem EINBAUANLEITUNG PAM-GLOBAL die neue Steck-Verbindung-Brandschutz für sichere Mischinstallationen mit abz Z-19.17-130 Ausgabe /015 Sichere Gebäudeentwässerung SAINT-GOBAIN HES GmbH

Mehr

Inhalt. Brandschutz-Abschottungen Eine Information von Conel. FLAM Manschette. FLAM Tape. FLAM Brandschutz-Kitt. FLAM Brandschutz-Mörtel

Inhalt. Brandschutz-Abschottungen Eine Information von Conel. FLAM Manschette. FLAM Tape. FLAM Brandschutz-Kitt. FLAM Brandschutz-Mörtel Brandschutz Inhalt Brandschutz-Abschottungen Eine Inforation von Conel FLAM Manschette FLAM Tape FLAM Brandschutz-Kitt FLAM Brandschutz-Mörtel FLE R Brandschutzisolierungen Anforungen an Deckenabschottungen

Mehr

Damit nichts anbrennt. Rauch-Schutz-Gehäuse Revisions-Enddeckel. Auflage: 04/2014.

Damit nichts anbrennt. Rauch-Schutz-Gehäuse Revisions-Enddeckel. Auflage: 04/2014. Damit nichts anbrennt Rauch-Schutz-Gehäuse Revisions-Enddeckel Auflage: 04/2014 Menschen retten Leben schützen Werte erhalten sicher leben! Schulte & Todt Systemtechnik GmbH & Co. KG Änderungen auf Grund

Mehr

Produktkatalog Preisliste Haustechnik/ Conlit Brandschutz

Produktkatalog Preisliste Haustechnik/ Conlit Brandschutz FÜR DEN FACHBETRIEB/FACHMANN AUSGABE 08/2014 Produktkatalog liste Haustechnik/ Conlit Brandschutz e gültig ab 01. 09. 2014 ROCKWOOL Qualität und Service für höchste Ansprüche Sehr geehrter Kunde! Ihnen

Mehr

zwischen H 10 - auftrag zwischen H 10 -

zwischen H 10 - auftrag zwischen H 10 - Seite 1 1 Eckverbindung an Kanal- Ausschließlich: Ausschließlich: bauteilen in Form von Ver- Klammer 63 mm / Klammer 80 mm / klammerung und Verklebung Abstand max. 150 mm Abstand max. 100 mm Legende: Legende:

Mehr

BRANDSCHUTZ DIPLOM. Inhalt. 5.0. Inhaltsverzeichnis. 5.1. Brandschutznachweis. 5.2. Positionspläne. Brandschutz

BRANDSCHUTZ DIPLOM. Inhalt. 5.0. Inhaltsverzeichnis. 5.1. Brandschutznachweis. 5.2. Positionspläne. Brandschutz DIPLOM BRANDSCHUTZ Inhalt 5.0. Inhaltsverzeichnis 5.1. Brandschutznachweis 5.2. Positionspläne Brandschutz Inhaltsverzeichnis: Seite 5.1. Brandschutznachweis nach DIN 4102 Pos.1 Rettungsweg 2 Pos.2 Dachhaut

Mehr

Brandschutz im Bestandsgebäude - Lösungsansätze

Brandschutz im Bestandsgebäude - Lösungsansätze Brandschutz im Bestandsgebäude - Lösungsansätze 18.09.2009 Brandschutz im Bestandsgebäude ein Generationenkonflikt Brandschutz im Bestandsgebäude ein Generationenkonflikt Vorangegangene Generationen haben

Mehr

PLANUNGSHILFE FÜR BRANDSCHUTZAUFLAGEN

PLANUNGSHILFE FÜR BRANDSCHUTZAUFLAGEN PLANUNGSHILFE FÜR BRANDSCHUTZAUFLAGEN Grundlagen Installationspraktiken Haustechnik Heutige Installationspraktik Installationssystem eher selten Installationsschacht (VKF Gruppe 204) ( VKF Gruppe 261)

Mehr

Funktionserhalt nach DIN Erik Vogler, Technische Leitung / Ltr. Entwicklung

Funktionserhalt nach DIN Erik Vogler, Technische Leitung / Ltr. Entwicklung nach DIN 4102-12 Erik Vogler, Technische Leitung / Ltr. Entwicklung Agenda 1. Funktionserhalt nach DIN 4102-12 a. Was bedeutet Funktionserhalt? b. Wie erreiche ich Funktionserhalt? c. Normtragekonstruktion

Mehr

Qualitätssicherung beim Brand- und Schallschutz durch geprüfte und zugelassene Systemtechnik

Qualitätssicherung beim Brand- und Schallschutz durch geprüfte und zugelassene Systemtechnik Qualitätssicherung beim Brand- und Schallschutz durch geprüfte und zugelassene Systemtechnik Dipl.-Ing. Manfred Lippe, Krefeld www.mlpartner.de ö.b.u.v. Sachverständiger der Handwerkskammer Düsseldorf

Mehr

Brandschutznachweis nach 11 Bauvorlageverordnung 2008 als Ergänzung zu den Bauzeichnungen und zur Baubeschreibung

Brandschutznachweis nach 11 Bauvorlageverordnung 2008 als Ergänzung zu den Bauzeichnungen und zur Baubeschreibung Brandschutznachweis nach 11 Bauvorlageverordnung 2008 als Ergänzung zu den Bauzeichnungen und zur Baubeschreibung Bauvorhaben: Bauort: Bauherr: Bei dem Bauvorhaben handelt es sich nach Art. 2 (3) BayBO

Mehr

Schottsysteme müssen die gleiche Feuerwiderstandsdauer

Schottsysteme müssen die gleiche Feuerwiderstandsdauer Brandschutz in Kabelanlagen Schottsysteme H. Wildförster, Bottrop Ein Bestandteil des baulichen Brandschutzes ist die Aufteilung von Gebäuden in einzelne Brandabschnitte, die von Elektroinstallationen

Mehr

Garagen und Unterstände für Motorfahrzeuge mit einer Grundrissfläche bis 150 m 2

Garagen und Unterstände für Motorfahrzeuge mit einer Grundrissfläche bis 150 m 2 Spannerstrasse 8 8510 Frauenfeld T 052 724 90 70 F 052 724 90 01 info@gvtg.ch www.gvtg.ch n und Unterstände für Motorfahrzeuge mit einer fläche bis 150 m 2 (Merkblatt Nr. 6, Ausgabe 3.2012) Erläuterungen

Mehr

Baulicher Brandschutz (Teil 3) - Anforderungen aus dem Baurecht

Baulicher Brandschutz (Teil 3) - Anforderungen aus dem Baurecht Baulicher Brandschutz (Teil 3) - Anforderungen aus dem Baurecht Auf die Vielfalt der unterschiedlichen landesbaurechtlichen Anforderungen kann in diesem Beitrag nicht genau eingegangen werden. Während

Mehr

Curaflam BRANDSCHUTZ. Montageanleitung für die DOYMA Rohrabschottung System Curaflam XS Pro

Curaflam BRANDSCHUTZ. Montageanleitung für die DOYMA Rohrabschottung System Curaflam XS Pro Montageanleitung für die DOYMA Rohrabschottung System Curaflam XS Pro Zugelassen nach / Prüfzeichen / Institutionen gemäß - nationale Anwendungszulassung (für die Verwendung in Deutschland) - europäische

Mehr

Brandschutzleitfaden für Leitungsanlagen in Verbindung mit Rigips-Systemlösungen

Brandschutzleitfaden für Leitungsanlagen in Verbindung mit Rigips-Systemlösungen Brandschutzleitfaden für Leitungsanlagen in Verbindung mit Rigips-Systemlösungen nach MLAR 2005 Brandschutzleitfaden.indd 3 07.07.10 15:16 Autor: Co-Autor: Dipl.-Ing. Manfred Lippe, ö.b.u.v. Sachverständiger

Mehr

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO)

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO) Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen Bayerische Bauordnung (BayBO) Am 1. Januar 2008 trat die neue Bayerische Bauordnung (BayBO) in Kraft. Die bisherige Systematik im vereinfachten

Mehr

Brandschutz. Baulicher Brandschutz

Brandschutz. Baulicher Brandschutz Brandschutz Baulicher Brandschutz 02 Inhalt WO SIE WAS FINDEN 03 Siniat 04-15 Grundlagen Brandschutz 16-25 Begrifflichkeiten des Brandschutzes 26-27 Nachweisführung 28-29 Brandschutz mit Siniat 30-34 Konstruktionsübersicht

Mehr

Produktkatalog. Preisliste. Preise gültig ab */ ** Für den Fachbetrieb/Fachmann. Technische Isolierung

Produktkatalog. Preisliste. Preise gültig ab */ ** Für den Fachbetrieb/Fachmann. Technische Isolierung Technische Isolierung 3.000.1 Ausgabe: 01/2011 Produktkatalog Preisliste Preise gültig ab 17.01.2011*/28.02.2011** Für den Fachbetrieb/Fachmann *für alle Produkte für betriebstechnische Anlagen und den

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Mehr Informationen zum Titel. Vorwort... V

Inhaltsverzeichnis. Mehr Informationen zum Titel. Vorwort... V Mehr Informationen zum Titel Inhaltsverzeichnis Vorwort... V 1 Die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) 1 bis 16 Stand 07/2013...1 1.1 Aufgaben und Zielsetzung der HOAI...1 1.2 Zur Geschichte

Mehr

Montageanleitung BC-Brandschutz-Bandage KVB

Montageanleitung BC-Brandschutz-Bandage KVB AG Gildenweg 4 50354 Hürth Tel.: 0 22 33 / 39 80-0 Fax: 0 22 33 / 39 80-79 Bitte prüfen Sie vor dem Einbau des Systems die Eignung und die Verwendungsbereiche gemäß den technischen Informationen (Technisches

Mehr

Haustechnik. Die 2-in-1 Lösung für optimalen Brand- und Wärmeschutz. U Protect Pipe Section Alu2

Haustechnik. Die 2-in-1 Lösung für optimalen Brand- und Wärmeschutz. U Protect Pipe Section Alu2 Haustechnik ie 2-in-1 Lösung für optimalen rand- und Wärmeschutz U Protect Pipe Section lu2 ie neue 2-in-1-Lösung: ester rand- und Wärmeschutz in einem eim ämmen von Rohrdurchführungen R90/R120 von nichtbrennbaren

Mehr

Plakate / Plots. DIN A3 (297 x 420 mm) DATEN: BITTE BEACHTEN SIE: 30,1 29,7 cm (Endformat) 42,0 cm (Endformat) 42,4. Datenformat

Plakate / Plots. DIN A3 (297 x 420 mm) DATEN: BITTE BEACHTEN SIE: 30,1 29,7 cm (Endformat) 42,0 cm (Endformat) 42,4. Datenformat DIN A3 (297 x 420 mm) 30,1 29,7 cm () 42,4 42,0 cm () + Beschnittzugabe 301 x 424 mm 297 x 420 mm Rand des es reichen, sonst können beim DIN A2 (420 x 594 mm) 42,4 42,0 cm () 59,8 59,4 cm () + Beschnittzugabe

Mehr

Notwendige Unterlagen zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall für absturzsichernde Verglasungen (Merkblatt GA Fassung

Notwendige Unterlagen zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall für absturzsichernde Verglasungen (Merkblatt GA Fassung Notwendige Unterlagen zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall für absturzsichernde Verglasungen (Merkblatt GA Fassung 24.06.2010) Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 1 2 Notwendige Angaben und Unterlagen

Mehr

Vorbeugender Brandschutz bei landwirtschaftlichen Gebäuden. In wenigen Minuten hier im Forum Schwein!

Vorbeugender Brandschutz bei landwirtschaftlichen Gebäuden. In wenigen Minuten hier im Forum Schwein! Vorbeugender Brandschutz bei landwirtschaftlichen Gebäuden In wenigen Minuten hier im Forum Schwein! Forum Schwein auf der EuroTier am 19.11.2010 Vorbeugender Brandschutz bei landwirtschaftlichen Gebäuden

Mehr

DEUTSCHE ROCKWOOL AUSGABE 11/2015. Stand: November Steinwolle Brandriegel im EPS-WDVS. Neue konstruktive Vorgaben für Brandschutzmaßnahmen

DEUTSCHE ROCKWOOL AUSGABE 11/2015. Stand: November Steinwolle Brandriegel im EPS-WDVS. Neue konstruktive Vorgaben für Brandschutzmaßnahmen DEUTSCHE ROCKWOOL AUSGABE 11/2015 Stand: November 2015 Steinwolle Brandriegel im EPS-WDVS Neue konstruktive Vorgaben für Brandschutzmaßnahmen Neue Regelungen für schwerentflammbare WDVS Erhöhung des Einsatzes

Mehr

Planung elektrischer Anlagen

Planung elektrischer Anlagen Planung elektrischer Anlagen Berechnungen, Formeln und Tabellen gemäß HOAI von K. Schauer, W. Aicher 3., völlig neu bearb. Aufl. Planung elektrischer Anlagen Schauer / Aicher schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Wir haben festgestsllt, dass der Brandschutz durch bauliche Maßnahmen verbessert werden kann dass betriebliche Maßnahmen durchgeführt werden müssen

Wir haben festgestsllt, dass der Brandschutz durch bauliche Maßnahmen verbessert werden kann dass betriebliche Maßnahmen durchgeführt werden müssen Branddirektion Landeshauplsiadt Munchen. Kreisverwallungsreferal An der Hauplfeuerwache 8, 80331 Munchen - -.P-- -.. Hausbesitzergemeinschaft Kahan und Safran Zasingerstrasse 13 81 547 München L Ihr Schreiben

Mehr

Das Bermuda-Rechteck im Installationsschacht

Das Bermuda-Rechteck im Installationsschacht Das Bermuda-Rechteck im Installationsschacht Brandschutz-Systeme für Deckendurchdringungen Was die Ausführungsqualität beim Verschließen von Deckendurchbrüchen betrifft, liegen in der Baupraxis die brandschutztechnischen

Mehr

VDI Fachgruppe Technische Gebäudeausrüstung. Brandschutzklappen in RLT Anlagen. (Rechtliche Grundlagen und Einbauhinweise)

VDI Fachgruppe Technische Gebäudeausrüstung. Brandschutzklappen in RLT Anlagen. (Rechtliche Grundlagen und Einbauhinweise) VDI Fachgruppe Technische Gebäudeausrüstung Brandschutzklappen in RLT Anlagen (Rechtliche Grundlagen und Einbauhinweise) Referent: Herr Dipl. Ing. (FH) Stefan Schweigert Stefan Schweigert Karlsruhe 24.04.12

Mehr

Technische Regeln Druckgase

Technische Regeln Druckgase Technische Regeln Druckgase Allgemeine Anforderungen an Druckgasbehälter Betreiben von Druckgasbehältern (TRG 280) Abschnitt 5 TRG 280 Lagern von Druckgasbehältern 5.1 Allgemeines 5.1.1 Beim Lagern von

Mehr

Zepter mit Sicherheit brandaktuelle Systeme. Ihr Partner für. Brandschutz Einrichtungen Gebäudeausstattung Sanierung

Zepter mit Sicherheit brandaktuelle Systeme. Ihr Partner für. Brandschutz Einrichtungen Gebäudeausstattung Sanierung Zepter GmbH + Co. KG Ihr Partner für Brandschutz Einrichtungen Gebäudeausstattung Sanierung Feuerwiderstandsklasse: F30-A F60-A F90-A Das flexible Verkleidungs- und Schranksystem für Flur- und Fluchtbereiche.

Mehr

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Dr.-Ing. Peter Nause MFPA Leipzig GmbH Themenschwerpunkte Brandrisiken u. szenarien, Problemstellung Brandparameter Beton, Holz, Stahl - Geschichtliche

Mehr