Brötchen und Wetter wie passt das zusammen?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Brötchen und Wetter wie passt das zusammen?"

Transkript

1 Brötchen und Wetter wie passt das zusammen? Bäckereien nutzen regionale Einflüsse und Wetterprognosen für die Bestelloptimierung Dr. Florian Siedenburg 2013 IBM Corporation

2 2 Der Zusammenhang von Wetter und Absatz: Kundenverhalten und Wetter

3 3 Der Zusammenhang von Wetter und Absatz: Kundenverhalten und Wetter

4 Der Zusammenhang von Wetter und Absatz: Herausforderungen HINTERGRUND Bedarfsprognosen für verderbliche Ware 4

5 Der Zusammenhang von Wetter und Absatz: Herausforderungen HINTERGRUND Bedarfsprognosen für verderbliche Ware Absatzprognosen nach gesundem Menschenverstand ohne Berücksichtigung des Wetters 5

6 Der Zusammenhang von Wetter und Absatz: Ferien als Herausforderung in Bäckereien Ferien mit höherem Umsatz

7 Der Zusammenhang von Wetter und Absatz: Ferien als Herausforderung in Bäckereien Unterschätzung Überschätzung Einfache Prognose

8 Der Zusammenhang von Wetter und Absatz: Herausforderungen HINTERGRUND Bedarfsprognosen für verderbliche Ware Absatzprognosen nach gesundem Menschenverstand ohne Berücksichtigung des Wetters LÖSUNG meteolytix forecast: individuelles statistisches Prognosetool, das auch das Wetter berücksichtigt 8

9 Das System meteolytix forecast: Einflussfaktoren und Prognose 1 nicht-wetterbedingte Modellmerkmale Datengrundlage statistische Analysen 3 4 wirtschaftliche Prognose 2 wetterbedingte Modellmerkmale meteolytix forecast 9

10 Das System meteolytix forecast: Einflussfaktoren und Prognose im Detail 1a nicht-wetterbedingte Modellmerkmale: allgemeine Einflussfaktoren Wochen- / Kalendertage Schulferien Feiertage 10

11 Das System meteolytix forecast: Einflussfaktoren und Prognose im Detail 1a nicht-wetterbedingte Modellmerkmale: allgemeine Einflussfaktoren Wochen- / Kalendertage Schulferien Feiertage 1b nicht-wetterbedingte Modellmerkmale: kunden- und regionalspezifische Faktoren regionale Feste, Veranstaltungen kundenspezifische Maßnahmen, z.b. Preiseffekte 11

12 Das System meteolytix forecast: Einflussfaktoren und Prognose im Detail 1a nicht-wetterbedingte Modellmerkmale: allgemeine Einflussfaktoren Wochen- / Kalendertage Schulferien Feiertage 1b nicht-wetterbedingte Modellmerkmale: kunden- und regionalspezifische Faktoren regionale Feste, Veranstaltungen kundenspezifische Maßnahmen, z.b. Preiseffekte 2 wetterbedingte Modellmerkmale Morgen Mittag Nachmittag Abend Nacht WETTERANGABEN FÜR MEHRERE ZEITPERIODEN PRO TAG Wetterdaten (Wettermuster) Temperatur Sonnenschein / Bedeckung Wind Niederschlag Gewitter / Unwetter Glatteis 12

13 Das System meteolytix forecast: : Rahmenbedingungen der Prognosen Big Data- Problem 13

14 Das System meteolytix forecast: : Rahmenbedingungen der Prognosen Big Data- Problem multivariates Problem 14

15 Das System meteolytix forecast: : Rahmenbedingungen der Prognosen Big Data- Problem multivariates Problem automatische Auswahl Erklärende 15

16 Das System meteolytix forecast: : Rahmenbedingungen der Prognosen Big Data- Problem multivariates Problem automatische Auswahl Erklärende Losgrößen 16

17 Das System meteolytix forecast: : Rahmenbedingungen der Prognosen Big Data- Problem multivariates Problem automatische Auswahl Erklärende Losgrößen Neue Artikel, Marketingaktionen 17

18 Das System meteolytix forecast: : Rahmenbedingungen der Prognosen Big Data- Problem multivariates Problem automatische Auswahl Erklärende Losgrößen Neue Artikel, Marketingaktionen 3 statistische Analysen / Data Mining 18

19 Das System meteolytix forecast: : Rahmenbedingungen der Prognosen Big Data- Problem multivariates Problem automatische Auswahl Erklärende Losgrößen Neue Artikel, Marketingaktionen 3 statistische Analysen / Data Mining Permanente Optimierung der Prognosen Datenanalyse Prognose Evaluation 19

20 Der Einsatz des Systems in der Praxis: Einsparungen an Retourenkosten durch meteolytix forecast 5% Umsatz- und Retourenquotenentwicklung 2011 gegenüber 2012 (jeweils Januar bis August) 3% 0% -5% Umsatz Retourenquote -10% -15% -20% -25% -20.7% Mit meteolytix forecast ließen sich gegenüber dem Vorgängerprognosesystem Retouren im Verkaufswert von je Filiale und Jahr einsparen. 20

21 Der Einsatz des Systems in der Praxis: Einsparungen an Lebensmitteln durch meteolytix forecast 2,00 m 2,00 m 2,50 m Mit meteolytix forecast ließen sich gegenüber dem Vorgängerprognosesystem Lebensmittelabfälle im Volumen von ca. 10 m 3 je Filiale und Jahr einsparen. 21

22 Vielen Dank! 2013 IBM Corporation

Data-Mining basierte Absatzprognosen unter Einbeziehung des Wetters - Lassen sich Lebensmittelabfälle mittels intelligenter Systeme reduzieren?

Data-Mining basierte Absatzprognosen unter Einbeziehung des Wetters - Lassen sich Lebensmittelabfälle mittels intelligenter Systeme reduzieren? Data-Mining basierte Absatzprognosen unter Einbeziehung des Wetters - Lassen sich Lebensmittelabfälle mittels intelligenter Systeme reduzieren? Dr. Florian Siedenburg DAF-Jahrestagung Berlin, 18. November

Mehr

Brötchen und Wolken wie passt das zusammen?

Brötchen und Wolken wie passt das zusammen? Brötchen und Wolken wie passt das zusammen? Eine Bäckerei nutzt regionale Wetterprognosen für die Bestelloptimierung Dr. Björn Christensen 07. November 2012 2012 IBM Corporation 2012 meteolytix GmbH Das

Mehr

Wetter, Wiener Schnitzel und Big Data Wie passt das zusammen? innovativ. effizient. nachhaltig

Wetter, Wiener Schnitzel und Big Data Wie passt das zusammen? innovativ. effizient. nachhaltig Wetter, Wiener Schnitzel und Big Data Wie passt das zusammen? effizient innovativ nachhaltig Die meteolytix GmbH vereint das Know-How statistischer Datenanalyse mit Expertenwissen hochwertiger Punktwettervorhersagen.

Mehr

PRESSEMITTELUNG IBA 2015

PRESSEMITTELUNG IBA 2015 PRESSEMITTELUNG IBA 2015 Wetter, Brötchen und Big Data wie passt das zusammen? Backwaren, Wetter und Big Data sind Elemente, auf denen die Geschäftsidee der meteolytix GmbH (www.meteolytix.de) basiert.

Mehr

Out-of-Stock Prognose

Out-of-Stock Prognose Out-of-Stock Prognose Verschafft einen ersten Einblick über Out-of-Stock Prognose im Lebensmitteleinzelhandel Research, Analysis & Consulting www.schwerdtundfeger.de 1 Projektsteckbrief Projekt: Out-of-Stock

Mehr

Infografik Business Intelligence

Infografik Business Intelligence Infografik Business Intelligence Top 5 Ziele 1 Top 5 Probleme 3 Im Geschäft bleiben 77% Komplexität 28,6% Vertrauen in Zahlen sicherstellen 76% Anforderungsdefinitionen 24,9% Wirtschaflicher Ressourceneinsatz

Mehr

Treffsichere Absatzprognose mit Predictive Analytics

Treffsichere Absatzprognose mit Predictive Analytics Treffsichere Absatzprognose mit Predictive Analytics BIG DATA & ANALYTICS Kongress in Köln, 19.06.2012 Otto (GmbH & Co. KG) Michael Sinn Das vielfältige Portfolio der Otto Group Die Geschäftstätigkeit

Mehr

NeuroBayes -Prognosen für optimale Entscheidungen

NeuroBayes -Prognosen für optimale Entscheidungen NeuroBayes -Prognosen für optimale Entscheidungen Prof. Dr. Michael Feindt, Karlsruhe Institute of Technology KIT Chief Scientific Advisor, Blue Yonder GmbH & Co KG Handelslogistik-Kongress, Köln, 20.3.2012

Mehr

Das Oltner Wetter im September 2011

Das Oltner Wetter im September 2011 Das Oltner Wetter im September 2011 Ein spätsommerlicher Monat Im September 2011 setzte sich das spätsommerlich warme Wetter des August fort und sorgte dafür, dass der Herbst nur tageweise oder in Form

Mehr

Erfolgreicher Einsatz von Bedarfsprognosen bei dm

Erfolgreicher Einsatz von Bedarfsprognosen bei dm Erfolgreicher Einsatz von Bedarfsprognosen bei dm Case Study 01 Wie Machine-Learning-Algorithmen bei der Drogeriemarktkette Mehrwert schaffen dm-drogerie markt 02 Case Study Der Mensch im Mittelpunkt dm

Mehr

Info Mappe. Wetter OPTIK FREISE. Bahnhofstr. 3. 75172 Pforzheim. Tel. 07231 312209. Bahnhofstraße 3. 75172 Pforzheim

Info Mappe. Wetter OPTIK FREISE. Bahnhofstr. 3. 75172 Pforzheim. Tel. 07231 312209. Bahnhofstraße 3. 75172 Pforzheim Info Mappe Wetter 355017 355001 355015 355014 355003 OPTIK FREISE Bahnhofstr. 3 Tel. 07231 312209 Beschreibung Satellitengestützte Funkwetterstationen Mit der Weltneuheit vom Wetterspezialisten TFA hält

Mehr

Das Oltner Wetter im Dezember 2010

Das Oltner Wetter im Dezember 2010 Das Oltner Wetter im Dezember 2010 Kälte mit Tauphasen und wieder einmal weisse Weihnachten Der Dezember 2010 begann mit tiefem Luftdruck über Mitteleuropa. Dabei fiel eine ordentliche Menge Neuschnee,

Mehr

Big Data im Marketing. 17. Februar, Köln Dunja Riehemann

Big Data im Marketing. 17. Februar, Köln Dunja Riehemann Big Data im Marketing 17. Februar, Köln Dunja Riehemann Big Data and Marketing Seite 2 Was ist Big Data? Seite 3 Was ist das Besondere an Big Data Seite 4 Welche Rolle hat Big Data in Unternehmen? Seite

Mehr

Lokalprognosen in Wetter-Apps: Was steckt dahinter? Wie genau sind sie?

Lokalprognosen in Wetter-Apps: Was steckt dahinter? Wie genau sind sie? Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz Lokalprognosen in Wetter-Apps: Was steckt dahinter? Wie genau sind sie? Urs Keller, MeteoSchweiz, seit

Mehr

Loris Ambrozzo 06. Dezember 12. Dezember Sek b / Heinz Held

Loris Ambrozzo 06. Dezember 12. Dezember Sek b / Heinz Held In meinem Wettertagebuch habe ich auch noch etwas über den hundertjährigen Kalender geschrieben, weil bei den Zeitungen immer wieder ein Text über die Wetterregel steht und es mich sehr interessiert hat,

Mehr

Grundlage: Stadtentwicklungskonzepte 2001 (eine Fortschreibung 2003) Einwohnerprognosen: 43 von 44 Haushaltsprognosen: 26 von 44

Grundlage: Stadtentwicklungskonzepte 2001 (eine Fortschreibung 2003) Einwohnerprognosen: 43 von 44 Haushaltsprognosen: 26 von 44 Aktualisierungsbedarf bei Bevölkerungsprognosen Dr. Reinhard Aehnelt Begleitforschung und Koordination für die Programmgemeinden des Programms Stadtumbau-Ost in Sachsen Anhalt Workshop Bevölkerungsprognosen

Mehr

Monitoring der Siedlungs- und Freiraumentwicklung. Monitoring of Settlement and Open Space Development. Dr. Gotthard Meinel

Monitoring der Siedlungs- und Freiraumentwicklung. Monitoring of Settlement and Open Space Development. Dr. Gotthard Meinel Monitoring der Siedlungs- und Freiraumentwicklung Monitoring of Settlement and Open Space Development Dr. Gotthard Meinel Aktuelle Forschungsfragen 1. Wie kann die Siedlungsstruktur kleinräumig aus Geodaten

Mehr

...das Beste am Norden!

...das Beste am Norden! SEGELFLUG...das Beste am Norden! 2015 Am Wochenende des 24.04.-26.04.2015 fand wieder einmal das 1.IG-Treffen des Jahres in Ahnsbeck statt. Die Wetterprognosen waren nicht so prickelnd, aber es kommt manchmal

Mehr

Unwetterwarnungen. Präzise. Zuverlässig. International aus einer Hand.

Unwetterwarnungen. Präzise. Zuverlässig. International aus einer Hand. Unwetterwarnungen Präzise. Zuverlässig. International aus einer Hand. Herausforderungen Wetterrisiken minimieren Schäden verhindern Prozesse optimieren Kosten einsparen Kunden binden Lösungen International

Mehr

Prognosen via Datenanalyse Predictive Analytics: Darauf müssen Unternehmen achten

Prognosen via Datenanalyse Predictive Analytics: Darauf müssen Unternehmen achten Prognosen via Datenanalyse Predictive Analytics: Darauf müssen Unternehmen achten von Jürgen Mauerer Foto: Avantum Consult AG Seite 1 von 21 Inhalt Mehrwert aufzeigen nach Analyse des Geschäftsmodells...

Mehr

Ab Donnerstag sonnig und allmählich sommerlich warm bei Temperaturen bis 30 Grad. Am Wochenende einzelne Wärmegewitter.

Ab Donnerstag sonnig und allmählich sommerlich warm bei Temperaturen bis 30 Grad. Am Wochenende einzelne Wärmegewitter. WETTERBERICHT Der Wetterbericht für Tirol vom 23. Mai 2005 Montag In der Früh und am Vormittag scheint im ganzen Land noch die Sonne. Ab Mittag trübt es sich überall ein, Regenschauer und Gewitter werden

Mehr

Hochwasservorhersage in Tirol

Hochwasservorhersage in Tirol Hochwasservorhersage in Tirol Georg Raffeiner SG Hydrographie und Hydrologie Amt der Tiroler Landesregierung Georg Raffeiner, HD Tirol 1 Inhalt - Hochwasserprognose in Tirol (Modelle) - Messnetz: Die Datengrundlage

Mehr

Radverkehrsforschung: Zielgruppengerechte Fahrradrouten Vom Einfluss des Wetters und dem Wissen der Crowd

Radverkehrsforschung: Zielgruppengerechte Fahrradrouten Vom Einfluss des Wetters und dem Wissen der Crowd Radverkehrsforschung: Zielgruppengerechte Fahrradrouten Vom Einfluss des Wetters und dem Wissen der Crowd Markus Straub Austrian Institute of Technology GmbH Dynamic Transportation Systems Com-oVer ways2go

Mehr

Rückschauende statistische Analyse von Wetter-Ernte-Beziehungen

Rückschauende statistische Analyse von Wetter-Ernte-Beziehungen agrarrelevanteextremwetterlagen Möglichkeiten des Risikomanagements Rückschauende statistische Analyse von Wetter-Ernte-Beziehungen Dr. Horst Gömann Thünen-Institut für Ländliche Räume Projektpartner:

Mehr

Das Oltner Wetter im Februar 2010

Das Oltner Wetter im Februar 2010 Das Oltner Wetter im Februar 2010 Winterlich mit Hauch von Frühling gegen Monatsende Auch der vergangene Februar war, wie schon der Januar 2010, mehrheitlich durch winterliches Wetter geprägt Diese Schlussfolgerung

Mehr

Prognose von Ressourcenbedarfen zur langfristigen Prozessoptimierung

Prognose von Ressourcenbedarfen zur langfristigen Prozessoptimierung ibi research Seite 1 Prognose von Ressourcenbedarfen zur langfristigen Prozessoptimierung Christian Ritter ibi research an der Universität Regensburg GmbH Competence Center Business Process and Quality

Mehr

Das Oltner Wetter im Juli 2011

Das Oltner Wetter im Juli 2011 Das Oltner Wetter im Juli 2011 Der kühlste Juli seit dem Jahr 2000 Dem sonnigen, warmen und trockenen Wetter, das über weite Strecken das erste Halbjahr dominierte, ging in der zweiten Julihälfte die Luft

Mehr

Sonnejahr. Der 100-jährige Kalender. das *** ***

Sonnejahr. Der 100-jährige Kalender. das *** *** DER VERBAND WOHNEIGENTUM e.v. *** Ein starker Partner für Familien, die im selbst genutzten Wohneigentum leben und dort eine Heimat haben. Mitglieder haben viele Vorteile, sind stets gut beraten und wissen

Mehr

SPC online im Rahmen von Qualität 4.0. Qualitätskollegium TU Berlin Konrad Wälder. BTU Cottbus-Senftenberg

SPC online im Rahmen von Qualität 4.0. Qualitätskollegium TU Berlin Konrad Wälder. BTU Cottbus-Senftenberg Qualitätskollegium TU Berlin 17.10.2016 SPC online im Rahmen von Qualität 4.0 Konrad Wälder BTU Cottbus-Senftenberg 1 1 Grundsätzliches SPC (statistische Prozessregelung) Ø liefert zentrale Instrumente

Mehr

Pflegetagebuch Alzheimer-Demenz

Pflegetagebuch Alzheimer-Demenz Pflegetagebuch Alzheimer-Demenz Novartis Pharma GmbH, Roonstr. 25, 90429 Nürnberg, www.novartis.de Tag 1 Reinigen Beheizen Morgens tags Abends Nachts Tag 2 Reinigen Beheizen Morgens tags Abends Nachts

Mehr

Demand Forecast & Replenishment. Die Lösung für die Supply Chain: Gewinn steigern und optimale Warenverfügbarkeit sicherstellen

Demand Forecast & Replenishment. Die Lösung für die Supply Chain: Gewinn steigern und optimale Warenverfügbarkeit sicherstellen 01 Demand Forecast & Replenishment Die Lösung für die Supply Chain: Demand Forecast & Replenishment Gewinn steigern und optimale Warenverfügbarkeit sicherstellen 02 Demand Forecast & Replenishment Demand

Mehr

Gold schürfen im Marketing mit Data Science

Gold schürfen im Marketing mit Data Science Gold schürfen im Marketing mit Data Science SOMEXcircle 9. Mai 2017 Dr. Patricia Feubli Erfahrung 9 Jahre Economic Research und Data Science, 4 davon als Senior Economist im Credit Suisse Swiss Industries

Mehr

Das Oltner Wetter im März 2008

Das Oltner Wetter im März 2008 Das Oltner Wetter im März 2008 Stürmisch mit verspätetem Winter zu Ostern Der März 2008 wurde von zahlreichen Sturmtiefs und einem späten Wintereinbruch in den Niederungen geprägt Ab Monatsbeginn bis zum

Mehr

Das Oltner Wetter im Januar 2009

Das Oltner Wetter im Januar 2009 Das Oltner Wetter im Januar 2009 Winterlich kalt und trocken Nach den beiden viel zu milden Januarmonaten der Jahre 2007 (+5.0 C) und 2008 (+2.8 C) war der diesjährige Januar massiv kälter. Die Mitteltemperatur

Mehr

Predictive Planning mit SAP Business Planning and Consolidation powered by SAP HANA

Predictive Planning mit SAP Business Planning and Consolidation powered by SAP HANA Predictive Planning mit SAP Business Planning and Consolidation powered by SAP HANA Frankfurt, 25. April 2016 Jörg Singer Einleitung: Aktuelle Trends Aktuelle Trends bei der Entwicklung von Planungslösungen

Mehr

Wettervorhersagen und ihre Aussagekraft

Wettervorhersagen und ihre Aussagekraft Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz Wettervorhersagen und ihre Aussagekraft Andreas Asch, Meteorologe MeteoSchweiz Was steckt hinter den

Mehr

Strickhof Fachstelle Obst - Info Nr. 9 / 2015

Strickhof Fachstelle Obst - Info Nr. 9 / 2015 LIEBENSBERG LINDAU OBFELDEN OTELFINGEN SEEGRAEBEN STEINMAUR UHWIESEN WAEDENSWIL Strickhof Fachstelle Obst - Info Nr. 9 / 2015 Wetter und Wetterprognose www.meteoschweiz.ch In den letzten beiden Tagen sind

Mehr

Potenzialanalysen für den Vertrieb von Investmentfonds

Potenzialanalysen für den Vertrieb von Investmentfonds Potenzialanalysen für den Vertrieb von Investmentfonds Dr. Thomas Fender Union Investment Privatfonds GmbH 2013 IBM Corporation Union Investment: Asset Management Kompetenz im genossenschaftlichen FinanzGruppe

Mehr

Beschaffungsoptimierung mit maschinellem Lernen

Beschaffungsoptimierung mit maschinellem Lernen Beschaffungsoptimierung mit maschinellem Lernen Fashion Roundtable - Düsseldorf 2017 Daniel Grüßing - Director Retail Optimization 1 2 Kurzfristigkeit von Trends 3 Fidget Spinner 4 Aktuelles Beispiel im

Mehr

Das Oltner Wetter im April 2011

Das Oltner Wetter im April 2011 Das Oltner Wetter im April 2011 Ein aussergewöhnlicher April Der Wetterablauf im April 2011 war von einem dominierenden Element geprägt, nämlich Hochdruckgebieten. Von Monatsbeginn bis zum 22. April lagen

Mehr

Die beste Adresse wenn s ums Wetter geht!

Die beste Adresse wenn s ums Wetter geht! Die beste Adresse wenn s ums Wetter geht! Wetterprognosen - Wetteranalysen - Gutachten www.blueskywetter.com Kein Tag ohne Wetter! BLUE SKY Wetteranalysen... ist ein privater Wetterdienst, der sich auf

Mehr

Tschüss, Mc Louis Danke für die guten Dienste in den vergangenen Jahren.

Tschüss, Mc Louis Danke für die guten Dienste in den vergangenen Jahren. Nachdem wir den Sommer über zu Hause und am Bauernhof verbracht haben, bekommen wir wieder etwas Fernweh und wollen wieder ans Meer. Wir haben uns vor kurzem ein anderes Wohnmobil gekauft und wollen die

Mehr

Wetterservice für Dachdecker und Pflasterer

Wetterservice für Dachdecker und Pflasterer Wetterservice für Dachdecker und Pflasterer Kraft der Natur und des Menschen vereint Das Wetter ist ein wichtiger Faktor, der unser tägliches Leben immer stärker beeinflusst, sei es für die Freizeitgestaltung,

Mehr

Vortrag Vorhandene Informationen nutzen: Energieverbrauchsschätzungen mittels Big Data, 35. GIL Jahrestagung 2015, Geisenheim, Februar 2015.

Vortrag Vorhandene Informationen nutzen: Energieverbrauchsschätzungen mittels Big Data, 35. GIL Jahrestagung 2015, Geisenheim, Februar 2015. Vorträge (Auswahl) Wissenschaftliche Vorträge/Präsentationen: Vortrag Statistische Aspekte des Zensus 2011, Statistisch-Ökonometrisches Seminar am Institut für Statistik und Ökonometrie an der CAU zu Kiel,

Mehr

Schutzblech oder Regenschirm?

Schutzblech oder Regenschirm? Schutzblech oder Regenschirm? Wetterbereinigte Zeitreihen des Veloaufkommens im Kanton Basel-Stadt Statistiktage 2016, Neuenburg Lukas Mohler, des Kantons Basel-Stadt Warum wetterbereinigte Zeitreihen

Mehr

Vorhersagen von Prozessen im Handel mittels Predictive Analytics

Vorhersagen von Prozessen im Handel mittels Predictive Analytics Vorhersagen von Prozessen im Handel mittels Predictive Analytics Prof. Dr. Michael Feindt Karlsruhe Institute of Technology KIT Founder and Chief Scientific Advisor, Blue Yonder GmbH & Co KG ITH 2013 Big

Mehr

Wo soll es denn heute hingehen? Sipplingen oder Wallhausen!

Wo soll es denn heute hingehen? Sipplingen oder Wallhausen! Bodensee-Bulletin 129 Dienstag, 01. September 2015 Wo soll es denn heute hingehen? Sipplingen oder Wallhausen! Liebe Leserschar! Noch gestern Nachmittag u. Abend. 1 2 20:14 Uhr - Nach dem Abendbrot verschwinde

Mehr

Automatisierte Entscheidungen entlang des Produktlebenszyklus sparen OTTO Millionen

Automatisierte Entscheidungen entlang des Produktlebenszyklus sparen OTTO Millionen Customer Case Study Handel Automatisierte Entscheidungen entlang des Produktlebenszyklus sparen OTTO Millionen OTTO ist Vorreiter auf dem Gebiet Smart Data im deutschen Handel Überblick Kunde Onlinehändler

Mehr

Kongress des Zukunftsrats der Bayerischen Wirtschaft Was Bayern morgen braucht

Kongress des Zukunftsrats der Bayerischen Wirtschaft Was Bayern morgen braucht Kongress des Zukunftsrats der Bayerischen Wirtschaft Was Bayern morgen braucht Montag, 18. Juli 2016 um 14:30 Uhr MOC Veranstaltungscenter München, Halle 4 Lilienthalallee 40, 80939 München Begrüßung Alfred

Mehr

Das Oltner Wetter im Oktober 2009

Das Oltner Wetter im Oktober 2009 Das Oltner Wetter im Oktober 2009 Anhaltende Trockenheit Das prägendste Wetterelement des vergangenen Monats war sicherlich der weiter nur spärlich fallende Niederschlag und der damit verbundene sehr tiefe

Mehr

Wetterstationen. O & K Müller Großhandels GmbH

Wetterstationen. O & K Müller Großhandels GmbH Wetterstationen O & K Müller Großhandels GmbH WD4003G/S Inclusive TX35IT Sensor Station: 155 x 45 x 155 mm Sender: 129 x 21 x 38 mm Datumsanzeige Uhrzeit über Funkempfang Wochentagsanzeige PP: 73,00 Weckalarm

Mehr

Spannend wie plötzlich der Hubi von der Bundeswehr ankam und vor dem Hangar 5 landete, den ganzen Tag hieß es anschauen, fragen, staunen,

Spannend wie plötzlich der Hubi von der Bundeswehr ankam und vor dem Hangar 5 landete, den ganzen Tag hieß es anschauen, fragen, staunen, Bitte und Danke an Petrus Noch vor dem Frühstück wurden wir gestern von der Leitstelle Lausitz informiert, dass es für den Tag sehr sehr viel Regen geben soll. Wir sahen unseren schön vorbereiteten Tag

Mehr

Von Big Data zu Deep Insights

Von Big Data zu Deep Insights Von Big Data zu Deep Insights Prof. Dr. Dirk Nowotka Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Maritime IT 2013 Big Data = Überwachung + Marketing? Kommunikations- und Kundendaten XKeyScore, Google Ads,

Mehr

RELEX Solutions GmbH. Sofware für Supply-Chain-Optimierer und Category Manager

RELEX Solutions GmbH. Sofware für Supply-Chain-Optimierer und Category Manager RELEX Solutions GmbH Sofware für Supply-Chain-Optimierer und Category Manager 17.8.2017 Über RELEX >450 talentierte und motivierte Mitarbeiter >120 Zufriedene Kunden 10 Büros UK, FI, SE, NO, DK, DE, USA,

Mehr

Bewertung der aktuellen Standardlastprofile Österreichs und Analyse zukünftiger Anpassungsmöglichkeiten im Strommarkt

Bewertung der aktuellen Standardlastprofile Österreichs und Analyse zukünftiger Anpassungsmöglichkeiten im Strommarkt Bewertung der aktuellen Standardlastprofile Österreichs und Analyse zukünftiger Anpassungsmöglichkeiten im Strommarkt Symposium Energieinnovation 13.02.2014 Michael Hinterstocker, Serafin von Roon, Marina

Mehr

Künstliche Intelligenz: Der Ab lug verspätet sich

Künstliche Intelligenz: Der Ab lug verspätet sich Künstliche Intelligenz: Der Ab lug verspätet sich Keyfacts über KI - KI spielt in Unternehmen eine untergeordnete Rolle - Viele Unternehmen sehen derzeit keine Anwendungsfälle - KI dürfte künftig ein wichtiger

Mehr

EISENBAHN WEATHER COCKPIT

EISENBAHN WEATHER COCKPIT EISENBAHN WEATHER COCKPIT HOCHPRÄZISE WETTERVORHERSAGEN FÜR EINEN SICHEREN UND EFFIZIENTEN EISENBAHNBETRIEB INTERNATIONAL UNION OF RAILWAYS affiliate member IHRE HERAUSFORDERUNGEN HAT DAS WETTER EINFLUSS

Mehr

Regen und Sturm getrotzt: Hollenmarsch und Hollenlauf hält Wetter stand

Regen und Sturm getrotzt: Hollenmarsch und Hollenlauf hält Wetter stand Regen und Sturm getrotzt: Hollenmarsch und Hollenlauf hält Wetter stand Bödefeld. Regen prasselte auf das Versorgungszelt, das nach knapp 20 Kilometern den ersten Hollenmarschierer am Freitagabend ein

Mehr

Was die Fachhändler bewegt: Schlagworte der Händler zur Umsatzmeldung UMSATZENTWICKLUNG-MAI: +3,8% UMSATZENTWICKLUNG-KUMULIERT: +1,3%

Was die Fachhändler bewegt: Schlagworte der Händler zur Umsatzmeldung UMSATZENTWICKLUNG-MAI: +3,8% UMSATZENTWICKLUNG-KUMULIERT: +1,3% Was die Fachhändler bewegt: Schlagworte der Händler zur Umsatzmeldung UMSATZENTWICKLUNG-MAI: +3,8% UMSATZENTWICKLUNG-KUMULIERT: +1,3% Regionale Umsatzentwicklung in % gegenüber dem Vorjahresmonat und relevante

Mehr

Das Oltner Wetter im Januar 2011

Das Oltner Wetter im Januar 2011 Das Oltner Wetter im Januar 2011 Zu mild, zu trocken und zu sonnig Das neue Jahr begann im Mittelland mit trübem Hochnebelwetter Auslöser war ein Hoch, welches in den folgenden Tagen wieder zunehmend kalte

Mehr

Dr. M. Deutsch & Dr. M. Börngen (Leipzig) Jena,

Dr. M. Deutsch & Dr. M. Börngen (Leipzig) Jena, Dr. M. Deutsch & Dr. M. Börngen (Leipzig) Jena, 26.10.2010 Gliederung 1. Vorbemerkungen 2. Vorstellung des Quellen- und Datenmaterials 3. Zur geschichtlichen Entwicklung meteorol. Beobachtungen 4. Bearbeitung

Mehr

Oberste Finanzbehörden der Länder. Bundeszentralamt für Steuern. nachrichtlich: Vertretungen der Länder beim Bund

Oberste Finanzbehörden der Länder. Bundeszentralamt für Steuern. nachrichtlich: Vertretungen der Länder beim Bund Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL Wilhelmstraße 97, 10117

Mehr

/ Vergleich von Wetterprognosen für den Raum Jura Wetterprognosen für den Tag. Alle Prognosen sind am Vorabend oder am Morgen abrufbar.

/ Vergleich von Wetterprognosen für den Raum Jura Wetterprognosen für den Tag. Alle Prognosen sind am Vorabend oder am Morgen abrufbar. 26.02.2014 / Vergleich von Wetterprognosen für den Raum Jura Wetterprognosen für den Tag. Alle Prognosen sind am Vorabend oder am Morgen abrufbar. Meteoschweiz/Aviatik/Regtherm (kostenpflichtig) Nach dem

Mehr

1. Rund um das Wetter Die Kinder setzen sich mit wissenschaftlichen Informationen zum Thema Wetter auseinander und beantworten dazu Fragen.

1. Rund um das Wetter Die Kinder setzen sich mit wissenschaftlichen Informationen zum Thema Wetter auseinander und beantworten dazu Fragen. Lesekartei - Wetter In dieser Werkstatt können sich die Kinder an unterschiedlichen Stationen mit dem Thema Wetter beschäftigen. Die Werkstatt eignet sich ab dem 3. Schuljahr. Sie kann im Fach Sachunterricht

Mehr

Das Oltner Wetter im März 2011

Das Oltner Wetter im März 2011 Das Oltner Wetter im März 2011 Frühlingshaft mild mit viel Sonnenschein und anhaltender Trockenheit Auch der erste Frühlingsmonat war, wie schon die Vormonate Januar und Februar, überwiegend von hohem

Mehr

Der Aare entlang: Wassertemperaturen im Marzilibad Spielverderber beim Badevergnügen: Wenn Aareschwimmende unvermutet ins Schlottern kommen.

Der Aare entlang: Wassertemperaturen im Marzilibad Spielverderber beim Badevergnügen: Wenn Aareschwimmende unvermutet ins Schlottern kommen. PHBern, Institut für Bildungsmedien Helvetiaplatz 2, CH-3005 Bern T +41 31 309 28 00, F +41 31 309 28 99 bildungsmedien.phbern.ch, medienverleih-ibm@phbern.ch Der Aare entlang: Wassertemperaturen im Marzilibad

Mehr

Sammeln, sortieren, sichern Klimadaten für unsere Zukunft. Ein DFG-gefördertes Forschungsprojekt zur Langzeitarchivierung von Wetter- und Klimadaten

Sammeln, sortieren, sichern Klimadaten für unsere Zukunft. Ein DFG-gefördertes Forschungsprojekt zur Langzeitarchivierung von Wetter- und Klimadaten Sammeln, sortieren, sichern Klimadaten für unsere Zukunft Ein DFG-gefördertes Forschungsprojekt zur Langzeitarchivierung von Wetter- und Klimadaten Wir sammeln Wetterdaten für bessere Voraussagen und genauere

Mehr

Bessere Entscheidungen für Ihr Business Wie Sie mit ultra-präzisen Alpinwetterprognosen Ihr Unternehmen voranbringen

Bessere Entscheidungen für Ihr Business Wie Sie mit ultra-präzisen Alpinwetterprognosen Ihr Unternehmen voranbringen Bessere Entscheidungen für Ihr Business Wie Sie mit ultra-präzisen Alpinwetterprognosen Ihr Unternehmen voranbringen Problem: Unzuverlässige Vorhersagen in alpinem Gelände Konventionelle Prognosen sind

Mehr

ZAMG-Internetwetter. Ihre persönliche Wetterseite im Internet. Aktualisiert im Juni 2015

ZAMG-Internetwetter. Ihre persönliche Wetterseite im Internet. Aktualisiert im Juni 2015 ZAMG-Internetwetter Ihre persönliche Wetterseite im Internet Aktualisiert im Juni 2015 Die ZAMG bietet Wettervorhersagen für Ihren Internetauftritt an. Im Folgenden wird das Produkt ZAMG-Internetwetter

Mehr

Einmal Island und zurück

Einmal Island und zurück Einmal Island und zurück Nach einer intensiven Planungsphase war es am 11. Mai 2016 endlich so weit. Die Crew Thomas Stadler, Fabian Bitzer und Markus Walz - war startklar und unser Flieger in einem Top-Zustand.

Mehr

Am 9. August machte ich mich auf den Weg zum Piteälven, welchen ich eigentlich, von Örnvik aus, sieben Tage stromaufwärts und danach wieder zurück

Am 9. August machte ich mich auf den Weg zum Piteälven, welchen ich eigentlich, von Örnvik aus, sieben Tage stromaufwärts und danach wieder zurück Am 9. August machte ich mich auf den Weg zum Piteälven, welchen ich eigentlich, von Örnvik aus, sieben Tage stromaufwärts und danach wieder zurück befahren wollte. Nach einer langen und ermüdenden Fahrt

Mehr

Das Oltner Wetter im November 2011

Das Oltner Wetter im November 2011 Das Oltner Wetter im November 2011 Staubtrocken und zu mild Der Wetterverlauf im November 2011 wird als aussergewöhnlich in die Wetteraufzeichnungen eingehen. Praktisch während des ganzen Monats lag die

Mehr

Das Oltner Wetter im Dezember 2008

Das Oltner Wetter im Dezember 2008 Das Oltner Wetter im Dezember 2008 Winterlich und trotzdem grüne Weihnachten Der Dezember 2008 war bis nach der Monatsmitte fast durchgehend von Tiefdruckgebieten geprägt Zu Monatsbeginn wurde dabei mit

Mehr

Übungen KOMPARATION. Dra. Nining Warningsih, M.Pd.

Übungen KOMPARATION. Dra. Nining Warningsih, M.Pd. Übungen KOMPARATION Dra. Nining Warningsih, M.Pd. Übung 1 Ergänzen Sie. Welches Auto hat...? Welches ist am...? r Preis : Der FIESTA ist am e Steuer : Die Steuer beim UNO ist r Motor : Der Motor beim e

Mehr

RECORDING TRANSCRIPT LEVEL 1 GERMAN (90883), 2016

RECORDING TRANSCRIPT LEVEL 1 GERMAN (90883), 2016 RECORDING TRANSCRIPT LEVEL 1 GERMAN (90883), 2016 Level 1 German (2016) page 2 of 9 ENGINEER TRACK 1 READER 1 Audibility Check. Please listen carefully to this introduction. This exam is NCEA Level 1 German

Mehr

100 jähriger Kalender für 2016

100 jähriger Kalender für 2016 100 jähriger Kalender für 2016 2016 Vorhersage laut 100 jährigem Kalender - kühler und verschneiter, teils verregneter Winter - bis in den frühen Sommer hinein noch kühle Temperaturen - recht kurzer Sommer

Mehr

Industrie 4.0 und Smart Data

Industrie 4.0 und Smart Data Industrie 4.0 und Smart Data Herausforderungen für die IT-Infrastruktur bei der Auswertung großer heterogener Datenmengen Richard Göbel Inhalt Industrie 4.0 - Was ist das? Was ist neu? Herausforderungen

Mehr

Inhalt. Wetterkarten verstehen

Inhalt. Wetterkarten verstehen Inhalt 1. Wetterkarten a) Bodenwetterkarten und Wetterkartensymbole b) Höhenwetterkarten 2. Auswerten einer Bodenwetterkarte 3. Beispiel: Arbeit mit Wetterkarten Wie beeinflusst der Jetztzeit unser Wetter?

Mehr

Handbuch Onlinewetter

Handbuch Onlinewetter Handbuch Onlinewetter Herzliche Gratulation, Sie haben sich für qualitativ hochstehende Wetterdaten von MeteoNews entschieden! Wir wünschen Ihnen viel Spass mit dem neuen Wetter! Inhaltsverzeichnis Allgemeine

Mehr

Erfolgsfaktor Absatzprognose - Daten richtig analysieren

Erfolgsfaktor Absatzprognose - Daten richtig analysieren Erfolgsfaktor Absatzprognose - Daten richtig analysieren Prof. Dr. Michael Feindt Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Founder & Chief Scientific Advisor, Blue Yonder Big Data Predictive Analytics

Mehr

Wetterkarten Wetterkarten a) Bodenwetterkarten und Wetterkartensymbole b) Höhenwetterkarten Auswerten einer Bodenwetterkarte

Wetterkarten Wetterkarten a) Bodenwetterkarten und Wetterkartensymbole b) Höhenwetterkarten Auswerten einer Bodenwetterkarte Wetterkarten 1. Wetterkarten a) Bodenwetterkarten und Wetterkartensymbole b) Höhenwetterkarten 2. Auswerten einer Bodenwetterkarte 3. Beispiel: Arbeit mit Wetterkarten Wie beeinflusst der Jetztzeit unser

Mehr

A Anhang. Arbeitsblätter zu den Szenen. 1. Personen. Kinder: Erwachsene: Wer ist die wichtigste Person? Jungen Männer Mädchen Frauen

A Anhang. Arbeitsblätter zu den Szenen. 1. Personen. Kinder: Erwachsene: Wer ist die wichtigste Person? Jungen Männer Mädchen Frauen 1. Personen Arbeitsblätter zu den Szenen a) Wie viele Personen kommen in der Szene vor? b) Sind es eher Erwachsene oder Kinder? Kinder: Erwachsene: Wer ist die wichtigste Person? Jungen Männer Mädchen

Mehr

Herzlich Willkommen bei BLUE SKY Wetteranalysen! WETTERINFORMATIONEN FÜR DEN WINTERDIENST!

Herzlich Willkommen bei BLUE SKY Wetteranalysen! WETTERINFORMATIONEN FÜR DEN WINTERDIENST! Herzlich Willkommen bei BLUE SKY Wetteranalysen! WETTERINFORMATIONEN FÜR DEN WINTERDIENST! BLUE SKY Wetteranalysen Der private Wetterdienst aus Oberösterreich Prognosen für Österreich und die angrenzenden

Mehr

Auswirkungen der Euro Krise auf die regionale Wirtschaft aus Sicht von Color Line

Auswirkungen der Euro Krise auf die regionale Wirtschaft aus Sicht von Color Line Auswirkungen der Euro Krise auf die regionale Wirtschaft aus Sicht von Color Line Auswirkungen der Euro Krise 1. Problematik der Wechselkursschwankungen 2. Wirtschaftliche Herausforderungen der Euro Zone

Mehr

SIMULATIONSGESTÜTZTE OPTIMIERUNG IM IT-ZENTRUM DER BMW GROUP IN MÜNCHEN. EINFLUSS AUF KOMFORT UND ENERGIEVERBRAUCH. Dr. Angerhöfer I

SIMULATIONSGESTÜTZTE OPTIMIERUNG IM IT-ZENTRUM DER BMW GROUP IN MÜNCHEN. EINFLUSS AUF KOMFORT UND ENERGIEVERBRAUCH. Dr. Angerhöfer I SIMULATIONSGESTÜTZTE OPTIMIERUNG IM IT-ZENTRUM DER BMW GROUP IN MÜNCHEN. EINFLUSS AUF KOMFORT UND ENERGIEVERBRAUCH. Dr. Angerhöfer I 06.10.2016 DAS BMW-GROUP IT-ZENTRUM. Mäanderartiger 5-geschossiger Gebäudekomplex

Mehr

Theoretische und empirische Aspekte der Prognose wichtiger makroökonomischer Größen

Theoretische und empirische Aspekte der Prognose wichtiger makroökonomischer Größen Theoretische und empirische Aspekte der Prognose wichtiger makroökonomischer Größen Dissertation dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen zur Erlangung des Grades

Mehr

Schnee, gefrierender Regen und Glatteis: eine Herausforderung für den Straßenwinterdienst und den Meteorologen

Schnee, gefrierender Regen und Glatteis: eine Herausforderung für den Straßenwinterdienst und den Meteorologen Schnee, gefrierender Regen und Glatteis: eine Herausforderung für den Straßenwinterdienst und den Meteorologen Dr. Veronika Zwatz-Meise, Dr. Heinrich Bica, Erich Steiner Wels, 18. / 19. April 2007 Folie

Mehr

Mathematisch-algorithmische Grundlagen für Big Data

Mathematisch-algorithmische Grundlagen für Big Data Mathematisch-algorithmische Grundlagen für Big Data Numerische Algorithmen für Datenanalyse und Optimierung Prof. Dr. Peter Becker Fachbereich Informatik Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Sommersemester 2017

Mehr

15. Änderungssatzung zur Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Kindertageseinrichtungen der Stadt Ronnenberg

15. Änderungssatzung zur Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Kindertageseinrichtungen der Stadt Ronnenberg 15. Änderungssatzung zur Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Kindertageseinrichtungen der Stadt Ronnenberg Aufgrund der 10, 58 und 111 Abs. 1 des Nds. Kommunalverfassungsgesetzes

Mehr

Urs Neu. Do-it-yourself Wettervorhersage

Urs Neu. Do-it-yourself Wettervorhersage Urs Neu Do-it-yourself Wettervorhersage Urs Neu Do-it-yourself Wettervorhersage Leicht gemacht mit der Höhendruckkarte Haupt Verlag Dr. Urs Neu ist Geograf mit Spezialgebiet Meteorologie und Klimatologie.

Mehr

Detailuntersuchung eines Zeitpunktes: UTC. IR Satellitenbild: Je weißer, desto kälter ist die Wolkenobergrenzentemperatur

Detailuntersuchung eines Zeitpunktes: UTC. IR Satellitenbild: Je weißer, desto kälter ist die Wolkenobergrenzentemperatur Folie 1 Detailuntersuchung eines Zeitpunktes: 13.15 UTC Synoptik der Gewitter-/Hagelsituation IR Satellitenbild HVIS Satellitenbild RGB ZZ9 RGB MCS Radar Blitze Hagelwahrscheinlichkeit Folie 2 IR Satellitenbild:

Mehr

Mein Lern-Tagebuch Wetter

Mein Lern-Tagebuch Wetter Mein Lern-Tagebuch Wetter Name: Mein Wetterwörter-Lexikon Dieses Wort habe ich neu gelernt: So erkläre ich es in meinen eigenen Worten: So male ich das Wort: So planen wir ein Experiment und führen es

Mehr

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Wie gut kennen Sie Ihre Kunden? München, 24. März 2015 Muna Hassaballah Senior Consultant Muna.Hassaballah@SHS-VIVEON.com 30.03.2015 Kurzvorstellung Senior Consultant

Mehr

Künstliche Neuronale Netze und Data Mining

Künstliche Neuronale Netze und Data Mining Künstliche Neuronale Netze und Data Mining Catherine Janson, icasus GmbH Heidelberg Abstract Der Begriff "künstliche Neuronale Netze" fasst Methoden der Informationstechnik zusammen, deren Entwicklung

Mehr

Reisebericht Algodonales 2014

Reisebericht Algodonales 2014 Reisebericht Algodonales 2014 von Mario Klausmair Tag 1 Die Anreise begann früh Morgens um 5 Uhr mit der Fahrt zur Flugschule. Dort trafen die ersten Mitreisenden aufeinander. Mit dem ersten Kennenlernen

Mehr

Data Science Made in Berlin Dr. Thomas Hoppe

Data Science Made in Berlin Dr. Thomas Hoppe Data Science Made in Berlin Dr. Thomas Hoppe Reales Problem der Klassifikation Smart Content durch Data Science Evaluation der Güte der Lösung Inspired by Drew Conway Datenaufbereitung Datenanalyse Social

Mehr

Softwareentwicklung für Schneimeister

Softwareentwicklung für Schneimeister Softwareentwicklung für Schneimeister Florian Hanzer Mitarbeiter am Institut für Geographie, Experte in Computational Sciences und der Modellierung der Kunstschneeproduktion 1 2016-10-06 Symposium Schnee

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für interessierte Bürgerinnen und Bürger)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für interessierte Bürgerinnen und Bürger) 1 Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für interessierte Bürgerinnen und Bürger) Um für Sie die gewünschte und passende Einsatzstelle zu finden, möchten wir Sie

Mehr

Die Wetterdaten sind hier abrufbar:

Die Wetterdaten sind hier abrufbar: Die Wetterdaten sind hier abrufbar: http://www.weatherlink.com/user/bgbuchen/ Die Werte im Detail: Summary anklicken. Als App: WeatherLink Mobile (Android und Apple) Viele weitere Wetter- und Klima-Links

Mehr

Ich kann erklären, warum es Tag und Nacht gibt. Ich kenne die Wochentage und ihre Reihenfolge.

Ich kann erklären, warum es Tag und Nacht gibt. Ich kenne die Wochentage und ihre Reihenfolge. Checkliste Kalender & Zeit Das kann ich unter normalen Umständen. Das kann ich gut und leicht.! Das ist ein Ziel für mich. START ENDE Meine ZIELE! Ich kann erklären, warum es Tag und Nacht gibt. Ich kenne

Mehr