10:00:13:00 Onkel (off): Empfangen sie Spaßmacher Pepino mit einem kräftigen Sonderapplaus! Pepino!

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "10:00:13:00 Onkel (off): Empfangen sie Spaßmacher Pepino mit einem kräftigen Sonderapplaus! Pepino!"

Transkript

1 ZDF From clown to cowboy Script with timecodes / GERMAN 10:00:13:00 Onkel (off): Empfangen sie Spaßmacher Pepino mit einem kräftigen Sonderapplaus! Pepino! 10:00:50:00 Timo (off): Ich heiße Timo, bei der Vorstellung nennen sie mich immer Pepino, das ist ein Clownname, ich bin elf Jahre alt und ich mache schon seit meinem 2. Lebensjahr Lebensjahr Clown. 10:01:02:00 Timo (on): Bei uns im Zirkus fangen die Kinder immer an mit Clown und die wo älter werden dürfen was anderes machen. Und ich habe mich entschieden für Cowboynummer und das ist Messerwerfen und Lasso drehen, macht man da. 10:01:22:00 Timo (off): Momentan macht das Messerwerfen mein Schwager Manuel. Man muss sehr aufpassen als Messerwerfer, dass man keinen trifft. Mein Schwager Manuel ist ein guter Messerwerfer. Ich werde genauso gut wie er... 10:01:35:00 Timo (on): Ich glaube, besser als der Manuel. 10:01:41:00 Timo (off) Wir sind alles eine Familie hier beim Zirkus. Also insgesamt sind wir so fünfzig Leute. Sind alle verwandt oder verschwägert. 10:01:51:00 Timo (off): Ich wohne in so einem Wohnwagen mit meiner Schwester zusammen. Manchmal nervt einer den anderen. 10:01:58:00 Schwester (on): Musst deinen Hasen auch sauber machen, nicht Timo? Timo (on): Jooo! 10:02:03:00 Timo (off): Hier im Zirkus gibt es ne ganz klare Trennung was Mädchen und Jungs machen. Die Mädchen sind für den Haushalt zuständig und die Jungs tun mehr draußen arbeiten. 10:02:16:00 Timo (on): Das sind meine zwei eigenen Ziegen hier, Minni und Maxi. Die eine hier ist zwei Jahre alt, die Minni und die andere ist fünf Jahre alt.

2 10:02:41:00 Timo (off): Bei uns im Zirkus haben wir auch so einen Streichelzoo. Kinder können reingehen und streicheln. Wir haben Ziegen, Lamas, Hunde, Kamele und die machen auch mit in der Vorstellung. 10:02:58:00 Timo (on): Jetzt geht s los, jetzt geht s los! Der deutsche Meister: Timo Neigert! 10:03:04:00 Timo (off): Jetzt wo ich Cowboy werden will muss ich besonders viel üben. Was ich üben muss, ist das Messerwerfen und das Lasso drehen. Mein Schwager Manuel der hilft mir dabei, damit ich s bald drauf hab. 10:03:16:00 Timo (on): Wo sind denn die Messer? Schwager (on): Irgendwo müssen sie sein! Timo (on): Ich hab sie! Schwager (on): Hast du sie? Timo (on): Hier sind sie! Schwager (on): Dann nimm sie raus! Timo (on): Jetzt die anderen alle. 10:03:27:00 Timo (off): Messerwerfen kann gefährlich sein, da muss man richtig vorsichtig sein. Die Messer die wir haben sind sehr, sehr scharf. 10:03:37:00 Timo (off): Das Brett muss nass gemacht werden, damit die Messer besser stecken bleiben. 10:03:41:00 Schwager (on): Pass auf! Bevor es los geht, denk immer daran, die Messer sind scharf. Nicht in die Mitte schmeißen. Du bleibst immer links oder rechts auf den Brettern und schmeiß mit Gefühl. Immer von unten nehmen und dann in einem durch schmeißen. 10:03:55:00 Schwager (on): Langsamer! Mit Gefühl! 10:04:08:00 Schwager (on): Noch näher ran. Langsamer aber mit Gefühl! 10:04:14:00 Schwager (on): Jawohl! 10:04:17:00 Timo (off): Neben dem Messerwerfen muss ich auch das Lassodrehen üben. 10:04:20:00

3 Schwager (on): Immer schön langsam, mit Gefühl, dann klappt das schon. 10:04:23:00 Timo (off): Das macht nicht ganz so viel spaß, gehört aber zur Cowboynummer. 10:04:29:00 Timo (off): Das Lassodrehen fällt mir schwerer als das Messerwerfen weil ich es nicht so kann. 10:04:33:00 Timo (on): Manuel ich hab echt kein Bock mehr. Schwager (on): Warum hast du jetzt keine Lust mehr? Timo (on): Es geht nicht! Schwager (on): Wie, es geht nicht??? Zeig doch mal ein bisschen Motivation Alter! Timo (on): Ja es geht aber nicht! Schwager (on): Geht nicht? Nicht nur Messerwerfen... du musst auch Lasso drehen. Komm oder hast du kein Bock mehr? Timo (on): Ich hab kein Bock mehr! Schwager (on): Ich hab kein Bock, ich hab kein Bock! Ich muss doch auch immer üben, dass ich neue Tricks kann. Dann streng dich doch mal ein bisschen an. 10:04:56:00 Timo (on): Das ist manchmal nervig, wenn man es nicht kann. Dann möchte man am liebsten in den Boden kriechen. Aber wenn man es kann dann möchte man so Luftsprünge machen. 10:05:31:00 Timo (off): Wir ziehen mit dem Zirkus jede Woche an einen anderen Ort. Das nervt manchmal, man hat da manchmal an anderen Orten Freunde und die sieht man dann erst nach ein zwei Jahren wieder, drei Jahre kanns dauern. Das ist doof. 10:05:48:00 Timo (off): Im Sommer haben wir hier ne Schule, eine Zirkusschule. Ist wie ein normales Klassenzimmer aber nur im Kleinformat. 10:05:57:00 Lehrerin (on): Timo, das war ne super Idee. Timo (on): War das richtig? 10:06:01:00 Timo (on): Jeden Tag in die Schule zu gehen, könnte ich mir gar nicht vorstellen, denn wir haben auch nicht soviel Zeit. Cousin (on): Wir müssen ja Vorbereitungen machen für das Zelt, alles aufräumen, dann müssen wir auch proben. Timo (on): Deshalb haben wir ja nur zwei Mal die Woche Schule, die sucht sich dann die Tage raus. Manchmal haben wir Samstag oder Sonntag Schule. Cousin (on) : Wo die anderen frei haben... Timo (on): Denn dann haben wir vielleicht Zeit. Und da wo wir Zeit haben, an diesen Tagen machen wir Schule... aber immer zwei Mal in der Woche schaffen wir das schon.

4 10:06:36:00 Timo (off): Ich hab in den letzen Wochen viel trainiert. Ich bin jetzt so sicher geworden, heute werde ich zum ersten Mal auf ein Brett werfen, wenn ein Mensch davor steht. 10:06:45:00 Timo (on): Der muss keine Angst haben vor mir, ich werfe sicher... todessicher werfe ich!!! 10:06:52:00 Vater (on): Also, wenn du gegen die Wand wirfst, immer vorstellen, da steht keiner davor. Wenn da dein Schwager davor steht, der Manuel, immer denken, da ist keiner an der Wand. Und du musst dir sicher sein, nicht nervös werden. Ok? Timo (on): Ja. Vater (on): Mach mal so, ob du ne ruhige Hand hast. Halt mal gerade die Hand. Genau! Cousin (on): Letzte Anweisung an dich: An die Seiten schmeißen und nicht über meinen Kopf. Ich gehe extra ein bisschen weiter vor, falls er abprallt, damit er mir nicht direkt ins Gesicht fliegt. Vater (on): Bist du dir sicher? Timo (on): Ja! Vater (on): Gut, alles klar! 10:07:39:00 Vater (on): Hallo aufpassen, da steht ein Mensch! 10:08:05:00 Mutter (on): Timo bravo! Vater (on): Siehst du da hat sich die lange Trainiererei gelohnt. Mutter (on): Jetzt wird er ein großer Artist. Vater (on): Das war ja besser als ich. Bin ja richtig stolz auf dich! Hast du gut gemacht! Timo (on): Danke! 10:08:39:00 Timo (off): Wir sind hier in einer neuen Stadt. In drei Tagen fängt unsere erste Vorstellung an, deshalb hängen wir jetzt die letzten Reklameschilder auf. 10:08:49:00 Timo (on): Ich werde mal den Zirkus mit meinen Cousins und Cousinen übernehmen. Ich könnte mir nie vorstellen, in einem größeren Zirkus zu arbeiten, auch wegen meiner Familie. Mein Uropa, meine Uroma haben das Alles angefangen, also könnte ich mir das nie vorstellen...könnte ich mir nie vorstellen, den Zirkus nicht zu übernehmen. Also ich bleibe hier bei meinem Lieblingszirkus Caroli. 10:09:17:00 Timo (on): Hab Vertrauen! Schwester: Ich liebe! Stopp! Ich muss mich umdrehen. Ich lieb dich, weißt du...

5 10:09:28:00 Timo (off): Also das Messerwerfen funktioniert schon richtig gut. Sogar meine Schwester traut sich, vor das Brett zu stellen. 10:09:35:00 Schwester (on): Ich lieb dich, hast du gut gemacht... Gott sei Dank! 10:09:38:00 Timo (off): Aber mit dem Lasso habe ich noch etwas Schwierigkeiten, da muss ich noch etwas üben. 10:10:17:00 Schwager (on): Lass fallen! Gut gemacht, jetzt kannst du mitmachen. Timo (on): Genau! Schwager (on): Freust du dich schon? Timo (on): Ja! Schwager (on): Ich auch! 10:10:23:00 Timo (on): Die Cowboynummer klappt jetzt gut, denn ich hab jetzt viele Wochen lang mit Lasso geübt, die wird auch gut klappen... wird keiner tot geschmissen oder so was... 10:10:38:00 Timo (off): Heute suche ich ein neues Cowboykostüm aus für unsere neue Cowboynummer, dafür gehen wir in eine Kostümladen, da kaufen viele Zirkusse ein. 10:10:47:00: Timo (on): Bitte nicht gucken, ihr beiden Hübschen!!! 10:10:55:00 Schwester (off): Zieh aus, das passt dir nicht! 10:11:03:00 Timo (on): Hier kommt Steve! Das hätte weiß sein müssen, weiß und schwarz! 10:11:21:00 Schwester (on): Passt! 10:11:24:00 Schwager (on): Jawohl, das ist es Timo. Schwester (on): Das ist es, ja! Siehst gut aus. Schwager (on): Das sieht gut aus, mal ne andere Farbe. Schwester (on): Bist du zufrieden? Timo (on): Ich bin damit zufrieden. Wenn du damit zufrieden bist, bin ich auch zufrieden. Schwester (off): Ok, dann bin ich auch zufrieden.

6 10: 11:43:00 Timo (off): Heute ist es soweit, ich werde heute zum ersten Mal meine Cowboynummer aufführen. Es ist immer ziemlich aufregend, wenn die Manege langsam voll wird, aber eigentlich freue ich mich auf den Auftritt. 10:11:54:00 Timo (on): Oh oh, da sind ganz schön viele Leute. Schwester (on): Hast du Lampenfieber? Timo (on): Ja! Schwester (on): Geht aber wieder weg, wenn du drinnen bist ist es weg. Timo (on): Ja wie bei meinem Clown zum ersten Mal. 10:12:05:00 Vater (on): Jeder Anfang ist schwer, alles ist einmal das erste Mal. Timo (on): Genau! Vater (on): Du schaffst das schon. Anstrengen, dann wird das schon gehen. Schwester (on): Ich zittere mehr wie der. Vater (on): Brauchst nicht zu zittern, der ist doch cool, der macht das schon. 10:12:19:00 Timo (off): Also ich hab Lampenfieber, bin aufgeregt krieg ein bisschen Zittern... 10:12:23:00 Timo (on): Aber wenn man in der Manege drinnen ist, dann geht das schon wieder weg. 10:12:27:00 Vater (on): Verehrte Gäste, liebe Kinder, als nächstes geht es in den wilden Westen. 10:12:33:00 Onkel (on): So Aufstellung. Cousin (on): Du schaffst das! 10:12:37:00 Vater (on): Empfangen sie nun die Les Triglas Gruppe, bitteschön! Vorhang auf für Timo, der jüngste Cowboy!!! 10:13:46:00 Schwester (on): Hast du das gut gemacht, ich bin nicht gestorben. Timo (on): Lauter Lippenstift hab ich da dran. Schwester (on): Hast du so gut gemacht, ehrlich, hast du gut gemacht! 10:13:56:00 Timo (on): Ich fühl mich richtig toll, meine Schwester hat es auch toll gemacht und jetzt bin ich endlich Cowboy. Mutter (on): Jetzt bist du ein großer Cowboy! Timo (on): Genau! Und du bist das Cowgirl!!!

7

Wortkarten zum PRD-Zielvokabular-Poster für LoGoFoXX 60

Wortkarten zum PRD-Zielvokabular-Poster für LoGoFoXX 60 Wortkarten zum PRD-Zielvokabular-Poster für LoGoFoXX 60 Inhaltsverzeichnis Leute S. 02-05 Floskeln S. 06-07 Verben S. 08-17 Adjektive S. 18-25 Adverbien S. 26-29 Präpositionen S. 30-32 Konjunktionen S.

Mehr

Thomas Morgan Jones. Trollkind (Originaltitel: The forest in my room )

Thomas Morgan Jones. Trollkind (Originaltitel: The forest in my room ) Thomas Morgan Jones Trollkind (Originaltitel: The forest in my room ) Aus dem kanadischen Englisch von Matthias Grön - Vorausfassung - - Vorausfassung - (c) henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin GmbH

Mehr

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben.

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben. Ich, du, wir Onkel Hausmann arbeiten arbeitslos Beruf Geschwister Bruder Lehrerin Vater Mutter helfen Kinder Großeltern Eltern arbeiten zu Hause bleiben Wer? Wohnung gemütlich Zimmer Küche Wohnzimmer Meine

Mehr

Jakob und Esau (Erzählung mit Chor) Für die Kleinen im Kindergottesdienst

Jakob und Esau (Erzählung mit Chor) Für die Kleinen im Kindergottesdienst Jakob und Esau (Erzählung mit Chor) Für die Kleinen im Kindergottesdienst Die Kinder werden in zwei Gruppen um je eine Erzählerin gesetzt. Den Kindern wird zuvor erklärt, dass sie alles wiederholen müssen,

Mehr

Dicht dran oder weit weg? Wörter für Glück

Dicht dran oder weit weg? Wörter für Glück Oft gibt es für eine Sache oder ein Gefühl nicht nur ein Wort, sondern mehrere. Man kann zum Beispiel Spaß, Freude oder Vergnügen sagen: Alle drei Wörter meinen ungefähr das Gleiche. Man nennt so etwas

Mehr

Marita Erfurth. Be My Baby. Ein Buch in Einfacher Sprache nach dem gleichnamigen Film von Christina Schiewe

Marita Erfurth. Be My Baby. Ein Buch in Einfacher Sprache nach dem gleichnamigen Film von Christina Schiewe Marita Erfurth Be My Baby Ein Buch in Einfacher Sprache nach dem gleichnamigen Film von Christina Schiewe Ich Ich heiße Nicole. Ich habe das Down-Syndrom. Sagt meine Mama. Ich finde das nicht. 7 Mama

Mehr

Wie Züriwerk die Menschen begleitet

Wie Züriwerk die Menschen begleitet Wie Züriwerk die Menschen begleitet In diesem Text erklären wir: 1. Was Züriwerk macht 2. Wie Züriwerk die Menschen sieht 3. Wie Züriwerk arbeitet 4. Wie die Fach-Leute bei Züriwerk arbeiten Wir von Züriwerk

Mehr

Vanessa: Der große Sprung. 10:00:42:00 Trainer 1 On : Du das macht nichts, wenn du nicht springen willst. Mut heißt es auch nein zu sagen, das ist ok.

Vanessa: Der große Sprung. 10:00:42:00 Trainer 1 On : Du das macht nichts, wenn du nicht springen willst. Mut heißt es auch nein zu sagen, das ist ok. Vanessa: Der große Sprung 10:00:13:00 Titel (Insert): Vanessa: Der große Sprung 10:00:39:00 Vanessa (V) On: Nein, ich trau mich nicht! 10:00:42:00 Trainer 1 On : Du das macht nichts, wenn du nicht springen

Mehr

Bildungsketten-Materialsammlung

Bildungsketten-Materialsammlung Bildungsketten-Materialsammlung Das nachfolgende Dokument wurde bereitgestellt von: Institut für Betriebsorganisation und Informations-Technik (InBIT) gemeinnützige GmbH Sandra Hallam Waldenburger Str.

Mehr

Dieses Buch gehört: Vorname: Nachname: Adresse:

Dieses Buch gehört: Vorname: Nachname: Adresse: Dieses Buch gehört: Vorname: Nachname: Adresse: Im letzten Herbst hatte der kleine Zirkus sein Quartier am Rande der Stadt aufgeschlagen. Langsam verabschiedet sich der Winter, der Schnee beginnt zu schmelzen

Mehr

Sibylle Mall // Medya & Dilan

Sibylle Mall // Medya & Dilan Sibylle Mall // Medya & Dilan Dilan 1993 geboren in Bruchsal, Kurdin, lebt in einer Hochhaussiedlung in Leverkusen, vier Brüder, drei Schwestern, Hauptschulabschluss 2010, Cousine und beste Freundin von

Mehr

Jojo sucht das Glück - 2

Jojo sucht das Glück - 2 Manuskript Jojo kann es Alex nicht recht machen, er hat immer etwas an ihren Ideen auszusetzen. Zwischen Reza und Lotta läuft es dagegen immer besser. Lottas Freund Joe lernen die WG-Bewohner aber immer

Mehr

Kisberi trifft Quarter Horse

Kisberi trifft Quarter Horse -ein ungarisches Multitalent erklärt dem amerikanischen Sprinter die (Distanz-)Welt - Distanzritt Durchs Land der Franken Reitstall Wunderburg, 10.7.2016 In letzter Zeit gibt es kein Stop- und Spintraining

Mehr

3. Doppelstunde: Kann das Wackeln auch in anderen Stoffen wandern?

3. Doppelstunde: Kann das Wackeln auch in anderen Stoffen wandern? Transkript 1. Unterrichtseinheit zum Thema Schall: Schall was ist das? 3. Doppelstunde: Kann das Wackeln auch in anderen Stoffen wandern? Szene 11: Erarbeitung Schallübertragung durch die Luft individueller

Mehr

Poveste. Brummi, der Braunbär

Poveste. Brummi, der Braunbär Brummi, der Braunbär Brummi ist ein freundlicher Braunbär. Er sucht Freunde. Eines Tages kommt er am Nordpol an. Hier leben viele Pinguine und Seehunde. Sie glauben, Brummi ist schmutzig. Alle lachen.

Mehr

Jojo sucht das Glück - 2

Jojo sucht das Glück - 2 Manuskript Der neue Mitbewohner ist noch nicht lange da und schon gibt es Stress zwischen den Jungs. Bei der schlechten Stimmung kann sich keiner so richtig mit Jojo darüber freuen, dass sie ein Problem

Mehr

Für mehr Sicherheit und Spaß im Wasser!

Für mehr Sicherheit und Spaß im Wasser! Für mehr Sicherheit und Spaß im Wasser! Denk bitte daran, dass du diese Schwimmübungen niemals allein, sondern immer unter Aufsicht deiner Eltern oder eines Schwimmlehrers ausprobierst. TIPP NR. 1 AUGEN

Mehr

Bei schönen Päckchen Auffälligkeiten beschreiben und begründen Transkripte zu den Videos

Bei schönen Päckchen Auffälligkeiten beschreiben und begründen Transkripte zu den Videos Päckchen: 5 + 5 = 10 6 + 4 = 10 7 + 3 = 10 8 + 2 = 10 9 + 1= 10 + = + = Önder 1 I: Dann nehmen wir mal die nächsten Aufgaben Ö: Das wird immer schwerer, ne? I: Ja, schaun wir mal. Schau dir auch hier,

Mehr

Spiele für schlaue Hunde

Spiele für schlaue Hunde 1 Spiele für schlaue Hunde Das Leben mit Hund ist ohne Frage aufregend doch es wird immer wieder Zeiten geben, in denen genau das Gegenteil der Fall ist. Wir sind schließlich alle nur Menschen und manches

Mehr

Die Sonne scheint aufs Zirkuszelt

Die Sonne scheint aufs Zirkuszelt Zirkus-Zeitung Die Sonne scheint aufs Zirkuszelt Die Sonne scheint aufs Zirkuszelt in der ist eine andere Welt Da wird jongliert und auch gelacht der Seiltanz, der wird dargebracht Manege frei, für Mensch

Mehr

Hallo liebe Angelika und hallo liebe Mariechen-Freunde!

Hallo liebe Angelika und hallo liebe Mariechen-Freunde! Hallo liebe Angelika und hallo liebe Mariechen-Freunde! Jetzt bin ich schon eine ganze Weile in meinem neuen Zuhause und wollte ich mich mal melden und ein bisschen erzählen, wie es mir so geht. Ich habe

Mehr

Wenn du diese Tricks kennst, wirst du überrascht sein, was ein Hund alles für dich macht. Nr. 20 brachte mich zum Weinen.

Wenn du diese Tricks kennst, wirst du überrascht sein, was ein Hund alles für dich macht. Nr. 20 brachte mich zum Weinen. Wenn du diese Tricks kennst, wirst du überrascht sein, was ein Hund alles für dich macht. Nr. 20 brachte mich zum Weinen. Hunde sind so loyale Tiere, dass sie uns lieben, egal, was wir auch tun. Aber wenn

Mehr

Hugo zieht um. Anne Maar Verena Ballhaus (Illustrationen) Mein Papa liest vor und meine Mama auch! Zum Vorlesen oder für Leseanfänger ab 6 Jahren

Hugo zieht um. Anne Maar Verena Ballhaus (Illustrationen) Mein Papa liest vor und meine Mama auch! Zum Vorlesen oder für Leseanfänger ab 6 Jahren Zum Vorlesen oder für Leseanfänger ab 6 Jahren Anne Maar Verena Ballhaus (Illustrationen) Hugo zieht um Hugo schaut aus dem Autofenster. Auf der Straße steht seine Oma und winkt. Tschüs Oma!, ruft Hugo.

Mehr

3. Was kann man sagen? die Hälfte zwei Drittel ein Viertel ein Drittel drei Viertel 33 % = 66 % = 50 % = 25 % = 75 % =

3. Was kann man sagen? die Hälfte zwei Drittel ein Viertel ein Drittel drei Viertel 33 % = 66 % = 50 % = 25 % = 75 % = A 1 1. Die Familie die Verwandten Welches Wort passt? Ergänze. a) Oma und Opa = b) Mutter und Vater = c) und = Kinder d) Bruder und Schwester = e) Tante, Onkel, Cousine, Oma = A 2 2. Von der Großfamilie

Mehr

Interview mit J. Interview mit J. im Kinderheim in Lohmar. Termin: Mitglied im KiJuPa ja, 2002 und seit I: Interviewerin J: J.

Interview mit J. Interview mit J. im Kinderheim in Lohmar. Termin: Mitglied im KiJuPa ja, 2002 und seit I: Interviewerin J: J. Interview mit J. im Kinderheim in Lohmar Termin: 07.12.05 Dauer: 20 Minuten Alter: 11 Jahre Geschlecht: weiblich Nationalität: deutsch Mitglied im KiJuPa ja, 2002 und seit 2004 Lebt im Heim: seit 2002

Mehr

Infos über die Eltern-Kind-Station

Infos über die Eltern-Kind-Station LVR-Klinik Viersen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie für Kinder und Jugendliche Infos über die Eltern-Kind-Station E K S für.... LVR-KLINIK VIERSEN Hallo! Und?? Bist Du aufgeregt, weil Du bald

Mehr

Typisch Mädchen typisch Junge

Typisch Mädchen typisch Junge Typisch Mädchen typisch Junge 1. Kapitel: Wie war es früher mit Mädchen und Jungen? Ich bin Marie und das ist meine Klasse. Das ist Frau Heinemann unser netter Klassenlehrer. Neben Mehmet und Sophie sitze

Mehr

Das war die, die sich durchgebissen hat Linda N. im Gespräch mit Samira E. M.

Das war die, die sich durchgebissen hat Linda N. im Gespräch mit Samira E. M. Das war die, die sich durchgebissen hat Linda N. im Gespräch mit Samira E. M. Linda N. und Samira E. M. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Hauswirtschafterin ausbilden.

Mehr

Möglich gemacht durch

Möglich gemacht durch Meine peinliche Welt von Sophie online unter: http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1438696895/meine-peinliche-welt Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Dies ist eine Geschichte von einem Mädchen

Mehr

Thema 1 Ich persönlich

Thema 1 Ich persönlich Ich persönlich. Ich stelle mich vor Student ook, page 2, exercise udio-cd, track Guten Tag! Ich heiße Christoph und ich komme aus Deutschland ich wohne in Dresden. Das ist in Ostdeutschland. Hallo! Ich

Mehr

Lerne ein Kind aus Ruanda und seine Familie kennen! 1

Lerne ein Kind aus Ruanda und seine Familie kennen! 1 1 Lerne ein Kind aus Ruanda 1 Hallo, ich heiße Niyobuhungiro Jean D Amour und bin 9 Jahre alt. Ich lebe in Ruanda, im Sektor Butare des Distrikts Rusizi. Heute erzähle ich Euch ein bisschen aus meinem

Mehr

Bilderbuch mit DVD und didaktischem Begleitmaterial für die pädagogische Praxis und den Erziehungsalltag. Brigitte Braun und Ka Schmitz

Bilderbuch mit DVD und didaktischem Begleitmaterial für die pädagogische Praxis und den Erziehungsalltag. Brigitte Braun und Ka Schmitz Bilderbuch mit DVD und didaktischem Begleitmaterial für die pädagogische Praxis und den Erziehungsalltag Brigitte Braun und Ka Schmitz 2 J ule, schon 8 Jahre alt, geht nach der Schule langsam und gedankenverloren

Mehr

Kehre nie mehr um!!!

Kehre nie mehr um!!! Denke nach und werde reich (Napoleon Hill) * * * 5 Wege, sich auf Erfolg zu programmieren * * * Zu aller erst gilt es Deinen Verstand von NEGATIV auf POSITIV um zu stellen. Jeder hat auf seinem Weg verschiedene

Mehr

Du hast wunderbare, etwas hektische Semesterferien im Kreise der Familie hinter dir, aber jetzt lockt das Basketballtraining. Du gibst Mutter und

Du hast wunderbare, etwas hektische Semesterferien im Kreise der Familie hinter dir, aber jetzt lockt das Basketballtraining. Du gibst Mutter und Du hast wunderbare, etwas hektische Semesterferien im Kreise der Familie hinter dir, aber jetzt lockt das Basketballtraining. Du gibst Mutter und Vater einen Abschiedskuss und machst dich mit deinem besten

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N11 Geschlecht: Frau, ca. 30 Jahre alt mit ihrem Sohn Institution: FZ DAS HAUS, Teilnehmerin FuN Baby Datum: 17.06.2010 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Schwarzsehen! Wieso fühlt man sich eigentlich so schlecht und gestresst?

Schwarzsehen! Wieso fühlt man sich eigentlich so schlecht und gestresst? - Trainingswoche 3 - Schwarzsehen! Situation, in denen du dich unter Druck gesetzt fühlst oder gestresst bist, können zu belastenden Gedanken und Gefühlen führen, wie beispielsweise Das kann ich nicht.

Mehr

Siegener Lesetest. Klasse 2-4 Form A. Kürzel: Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule.

Siegener Lesetest. Klasse 2-4 Form A. Kürzel: Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule. Anlage 6 Siegener Lesetest Klasse 2-4 Form A Siegener Lesetest Kürzel: Beispiele Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule. Siegener Lesetest Klasse 2-4 Form A Aufgabe

Mehr

Ist ja abgefahren! Unterwegs mit Bus und Bahn.

Ist ja abgefahren! Unterwegs mit Bus und Bahn. Ist ja abgefahren! Unterwegs mit Bus und Bahn www.heagmobilo.de Vorwort: Punkt 1 Bus und Straßenbahn fahren kann echt Spaß machen. Du bist ohne Eltern unterwegs, t triffst Freunde, kannst aus dem Fenster

Mehr

Berichte zur Projektwoche. und zum Eröffnungsfest. für den Neubau des Schulhauses. Nägelimoos Primar

Berichte zur Projektwoche. und zum Eröffnungsfest. für den Neubau des Schulhauses. Nägelimoos Primar Berichte zur Projektwoche und zum Eröffnungsfest für den Neubau des Schulhauses Nägelimoos Primar Klasse 2b September 2010 Wir hatten einen Zirkus, weil unser neues Schulhaus fertig ist und wir hatten

Mehr

Ausgelacht wird niemand

Ausgelacht wird niemand 154 Ausgelacht wird niemand Anne Bergmann 8223 Stubenberg am See 191 Austria Tel.: (+43) 3176 / 8700 verlag@unda.at www.unda.at Inhalt Kinder verschiedener Herkunft treffen einander zur Einschulung in

Mehr

Treffpunkt Pädagogik am 18. Oktober 2008

Treffpunkt Pädagogik am 18. Oktober 2008 Treffpunkt Pädagogik am 18. Oktober 2008 Uditorium Uhingen von 9 Uhr bis 9:30 Uhr Hilf mir, es selbst zu schaffen 2 : Hilf mir, es selbst zu schaffen! Wie soll das denn gehen? Tja, ich glaube da brauchst

Mehr

ENTDECKT DIE WELT! mappe_neu.indd :52:49

ENTDECKT DIE WELT! mappe_neu.indd :52:49 ENTDECKT DIE WELT! mappe_neu.indd 1 01.08.2007 13:52:49 Ich entdecke die Welt 2 Name: Das sind Lisa und Paul. Sie sind 6 Jahre alt. J Schreibe! Ich heiße: Ich bin Jahre alt. Lisa und Paul mögen Tiere.

Mehr

Wichtig und geheim: Kid-KindlR. Deine Wohnumwelt und Gesundheit

Wichtig und geheim: Kid-KindlR. Deine Wohnumwelt und Gesundheit Wichtig und geheim: Kid-KindlR Deine Wohnumwelt und Gesundheit Fragebogen für Kinder der 4. Klasse 2009/2010 Hallo! Wie du ja schon aus der Schule weißt, machen wir eine Umfrage zur Gesundheit von Kindern

Mehr

============================================================================

============================================================================ ALG1 und Wohngeld? Geschrieben von Maik - 15.11.2005 10:30 also ich bin ab den 23.11 Arbeitslos und beziehe dann 450 ALG1. Jetzt wollte ich mal fragen wie das ist, wenn ich von zu Hause ausziehen möchte

Mehr

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC NAME PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations LAAS EVALUATIONSSYSTEM DER SPRACHKENNTNISSE December MAI 2002 2010 SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH STUFE PRE A1 Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE MAI 2016

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 46: CAMPING STATT URLAUB

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 46: CAMPING STATT URLAUB MANUSKRIPT Sommerferien ohne Urlaubsreise? Kein Problem für Tobi, Basti und Kurt. Sie zelten einfach auf einem Campingplatz, genießen die Natur und erfahren Interessantes über die anderen Camper. Hey,

Mehr

Ich wünsche dir viel Freude und bin dankbar, dass du gemeinsam mit mir mehr Dankbarkeit praktizieren möchtest. Deine. Julia Gsell

Ich wünsche dir viel Freude und bin dankbar, dass du gemeinsam mit mir mehr Dankbarkeit praktizieren möchtest. Deine. Julia Gsell 4 Wochen Dankbarkeit Es freut mich sehr, dass auch du dich vier Wochen lang täglich in Dankbarkeit üben möchtest! Dieses Dankbarkeitstagebuch soll dir dabei helfen, mehr Dankbarkeit in dein Leben zu bringen.

Mehr

J: Zuerst möchte ich mal wissen, wo liegt denn dieses Zimmer eigentlich?

J: Zuerst möchte ich mal wissen, wo liegt denn dieses Zimmer eigentlich? J: Jani / B: Beathe / M: Maier / I: Joe Auf der Suche nach einem Zimmer J: Mal sehen,große Wohnung in schöner Villa. Es ist viel zu teuer. Kellerwohnung? Viel zu dunkel. Aber hier! Ein sauberes Zimmer

Mehr

Welche Farbe sollen sie haben? Rot, sagt Martha.

Welche Farbe sollen sie haben? Rot, sagt Martha. Tante Anna ist Marthas Patentante. Sie ist schon ziemlich alt. Manchmal ist sie auch ein bisschen langsam. Aber sie ist die liebste Tante der Welt. Das jedenfalls findet Martha. Tante Anna erfüllt Martha

Mehr

sagt nicht die Wahrheit, er lügt. Männer; sie arbeiten für den König. 4 der Lügner, 5 die Wachen (Pl.)

sagt nicht die Wahrheit, er lügt. Männer; sie arbeiten für den König. 4 der Lügner, 5 die Wachen (Pl.) Rumpelstilzchen 5 10 15 In einem kleinen Dorf hat einmal ein armer Müller 1 gelebt. Seine Frau war schon seit Jahren tot, nur seine Tochter hat noch bei ihm in der Mühle gewohnt. Sie war ein sehr schönes

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Arbeiten mit dem inneren Kind:

Arbeiten mit dem inneren Kind: Arbeiten mit dem inneren Kind: Wohlfühlort visualisieren. o Was ist Links? o Rechts? o Vorne? o Hinten? o Oben? o Unten? o wie fühle ich mich an meinem Wohlfühlort o höre, rieche oder schmecke ich etwas

Mehr

Protokoll Familiengottesdienst St. Marien Thema: Fasching

Protokoll Familiengottesdienst St. Marien Thema: Fasching Protokoll Familiengottesdienst St. Marien 6.3.2011 Thema: Fasching Wir haben die Erstkommunionkinder dazu eingeladen, verkleidet zum Gottesdienst zu kommen, da es der Sonntag vor dem Rosenmontag ist. Begrüßung:

Mehr

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus Bruder Bruder Bruder Bruder Ferien Ferien Ferien Ferien Eltern Eltern Eltern Eltern Schwester Schwester Schwester Schwester Woche Woche Woche Woche Welt Welt Welt Welt Schule Schule Schule Schule Kind

Mehr

Hallo Kinder! Toll, das ihr da seid. Und supertoll, dass ich da bin.

Hallo Kinder! Toll, das ihr da seid. Und supertoll, dass ich da bin. 1 Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Ferien Schuhe Schulanfängergottesdienst Eine Spielfigur und der Pastor erzählen über Schuhe, die etwas aus dem Leben und über die

Mehr

Caillou Magische Weihnachtszeit

Caillou Magische Weihnachtszeit Caillou Magische Weihnachtszeit Der Erzähler: Caillou sah sich unheimlich gern die leuchtenden Weihnachtsdekorationen in der Nachtbarschaft an und er war sehr aufgeregt, weil sie heute den Weihnachtsmann

Mehr

Kinder-Familien-Gottesdienst am 13. August 2017

Kinder-Familien-Gottesdienst am 13. August 2017 Kinder-Familien-Gottesdienst am 13. August 2017 Cypri erscheint im Outfit von Luigi, dem Hütchenspieler, spricht mit italienischen Akzent, Material: 3 verschiedenfarbige Becher mit jeweils einem Stück

Mehr

3 Dinge, die Hundebegegnungen unnötig schwer machen

3 Dinge, die Hundebegegnungen unnötig schwer machen 3 Dinge, die Hundebegegnungen unnötig schwer machen Die meisten Menschen melden sich bei mir, weil ihr Hund Probleme hat, wenn er auf andere Hunde trifft. Sie wollen wissen, wie sie sich verhalten sollen,

Mehr

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu.

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu. Freundschaft 1 a Die beste Freundin von Vera ist Nilgün. Leider gehen sie nicht in dieselbe Klasse, aber in der Freizeit sind sie immer zusammen. Am liebsten unterhalten sie sich über das Thema Jungen.

Mehr

6 Kein Geld, keine Klamotten

6 Kein Geld, keine Klamotten 6 Kein Geld, keine Klamotten 5 10 15 20 25 30 Der Laden ist sehr klein. Guten Tag, sagt die Verkäuferin. Guten Tag, sagen Julia und Lea. Kann ich euch helfen?, fragt die Verkäuferin. Nein, danke. Wir möchten

Mehr

Kind: Mama, schau mal, da unten laufen ganz viele Menschen. Warum sind da so viele Menschen? Wo gehen die denn alle hin?

Kind: Mama, schau mal, da unten laufen ganz viele Menschen. Warum sind da so viele Menschen? Wo gehen die denn alle hin? Nr. 3: die Leute Kind: Mama, schau mal, da unten laufen ganz viele Menschen. Warum sind da so viele Menschen? Wo gehen die denn alle hin? Mutter: Geh vom Fenster weg, aber ganz schnell! Es ist längst Zeit

Mehr

Komm, Mumbro! Wir überraschen den König und schmücken die Höhle! Damit. Da!. Aber warum denn? Der König hat doch nicht Geburtstag.

Komm, Mumbro! Wir überraschen den König und schmücken die Höhle! Damit. Da!. Aber warum denn? Der König hat doch nicht Geburtstag. Dialogliste zur Sendung & im Zirkus Sendereihe: & Deutsch für Kinder Stammnummer: 4683241 SZENEN 00'00-00'38 VORSPANN 00'38-02'04 IN DER HÖHLE 02'04-05'23 BEI EINEM ZIRKUS 05'23-07'41 IM ZIRKUSZELT 07'41-08'48

Mehr

ORAL TOPIC BASED CONVERSATION Card A 2011

ORAL TOPIC BASED CONVERSATION Card A 2011 A GCE AS/A level 1221/01-A GERMAN GN1 ORAL TOPIC BASED CONVERSATION Card A 2011 Information for Candidates Candidates will be allowed a period of 15 minutes to prepare the 2 cards (A and B). Brief notes

Mehr

Wir sind alle angetreten. Weißt Du wo die Welt am schönsten ist? Bringen Geburtstage graue Haare? Du hast Dich überhaupt nicht verändert

Wir sind alle angetreten. Weißt Du wo die Welt am schönsten ist? Bringen Geburtstage graue Haare? Du hast Dich überhaupt nicht verändert Bringen Geburtstage graue Haare? Nein, sondern die Weißt Du wo die Welt am schönsten ist? 364 Tage dazwischen. an Deiner Seite! 10-AS001 10-AS002 BORN TOBE WILD... Du hast immer noch verdammt viel Biss!

Mehr

Auf der Eckitasse sitze ich besonders gern. Und mein Ecki Shirt sieht gut aus mit meinem Bild auf den Rücken.

Auf der Eckitasse sitze ich besonders gern. Und mein Ecki Shirt sieht gut aus mit meinem Bild auf den Rücken. Schaut mich genau an, das bin ich, der Ecki von Ecki s Home. Im Winter trage ich eine Mütze und binde mir einen warmen Schal um. In der Adventszeit trage ich auch gern meine Nikolausmütze. Im Sommer, wenn

Mehr

T R A N S K R I P T I T E K S T O V A

T R A N S K R I P T I T E K S T O V A T R A N S K R I P T I T E K S T O V A Guten Tag! Jetzt beginnt die Prüfung zum Hörverstehen. Dieser Prüfungsteil besteht aus vier Höraufgaben. Jede Aufgabe beginnt und endet mit einem Ton. Vor jedem Hörtext

Mehr

Nein, es ist ganz anders, DU siehst ja aus wie ICH! Aber warum guckst du so unglücklich?

Nein, es ist ganz anders, DU siehst ja aus wie ICH! Aber warum guckst du so unglücklich? Der Prinz, der Bettelknabe und der Tiger Guten Abend, verehrte Zuschauer, liebe Kinder, die GEOlino-Redaktion präsentiert das Schattentheaterstück Der Prinz, der Bettelknabe und der Tiger Viel Spaß und

Mehr

Malbuch und Kinderhausordnung

Malbuch und Kinderhausordnung Malbuch und Kinderhausordnung Mal mich aus! = 1 = 4 = 2 = 5 1 2 = 3 = Schrift 5 5 3 5 1 4 4 5 5 Dieses Malbuch und diese Kinderhausordnung gehören: Aufstehen! Ein neuer Tag fängt an 1: Entdecke die Nachbarschaft

Mehr

Der kleine Fisch und die Reise ins Meer

Der kleine Fisch und die Reise ins Meer Der kleine Fisch und die Reise ins Meer eine abenteuerliche Reise unter Wasser Der kleine Fisch und die Reise ins Meer by Moni Stender siehe auch www.allerleiwort.de Im Gebirge, dort wo die großen Berge

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar SCHUTZ VOR GEWALT IM NACHTLEBEN Abends begegnet man in den deutschen Städten vielen Jugendlichen. Sie treffen sich mit Freunden und gehen auf Partys. Besonders wenn zu viel Alkohol getrunken wird, kann

Mehr

LIEBLINGSGERICHTE DER BERLINER

LIEBLINGSGERICHTE DER BERLINER IDIOMA NIVEL DESTREZA Alemán Básico Comprensión oral LIEBLINGSGERICHTE DER BERLINER Hören Sie den Text und wählen Sie die richtige Antwort. Nur eine Antwort ist richtig! (Aus: www.deutsch-perfekt.com,

Mehr

Ich nenne diese Gedanken ErFolgs-Gedanken. Ich bin liebenswert. (Gefühle: Selbstliebe, Selbstwertgefühle)

Ich nenne diese Gedanken ErFolgs-Gedanken. Ich bin liebenswert. (Gefühle: Selbstliebe, Selbstwertgefühle) Worum geht es? Nachdem Du Deine Dramaland-Gedanken identifiziert hast, geht es nun darum, gegenteilige Gedanken zu suchen, die Dir helfen, Deine Herausforderung besser zu meistern. Ich nenne diese Gedanken

Mehr

Ella. (früher Amsel) Ella im Februar/März 2014

Ella. (früher Amsel) Ella im Februar/März 2014 Ella (früher Amsel) Als ich Ende Dezember 2013 mit anderen Junghunden ins Tierheim Heinsberg kam, war ich mit den Nerven ziemlich am Ende. Ich hatte Angst vor meinem eigenen Schatten. Der Stress im Tierheim

Mehr

Das. gnügen. Gehe nur zum Baden, wenn du dich wohlfühlst. Tina, Max, Vroni und Hakki unternehmen eine Menge gemeinsam. Kommst du nicht mit, Vroni?!

Das. gnügen. Gehe nur zum Baden, wenn du dich wohlfühlst. Tina, Max, Vroni und Hakki unternehmen eine Menge gemeinsam. Kommst du nicht mit, Vroni?! Das Badever gnügen Das ist Tina Das ist Max, Tinas Bruder Das ist Vroni, die beste Freundin von Tina Das ist Hakki, der Freund von Max Tina, Max, Vroni und Hakki unternehmen eine Menge gemeinsam. Schmeckt

Mehr

Warum Üben großer Mist ist

Warum Üben großer Mist ist Warum Üben großer Mist ist Kennst Du das? Dein Kind kommt aus der Schule. Der Ranzen fliegt in irgendeine Ecke. Das Gesicht drückt Frust aus. Schule ist doof! Und dann sitzt ihr beim Mittagessen. Und die

Mehr

Gabriele Krämer-Kost. Anna feiert ein Fest. und lernt etwas über den Gottesdienst

Gabriele Krämer-Kost. Anna feiert ein Fest. und lernt etwas über den Gottesdienst Gabriele Krämer-Kost Anna feiert ein Fest und lernt etwas über den Gottesdienst Inhalt Eine Feier steht an.... 7 Neue Besucher und alte Streitigkeiten.... 15 Ein Brief aus der Ferne... 23 Reden, Reden

Mehr

ARTIST ARTUR UND DAS GEHEIMNIS DES ZIRKUSKARRENS FRISCHE IDEEN FÜR DIE ARBEIT MIT KINDERN

ARTIST ARTUR UND DAS GEHEIMNIS DES ZIRKUSKARRENS FRISCHE IDEEN FÜR DIE ARBEIT MIT KINDERN ARTIST ARTUR UND DAS GEHEIMNIS DES ZIRKUSKARRENS FRISCHE IDEEN FÜR DIE ARBEIT MIT KINDERN DIE CHRISTLICHE ZIRKUSSCHULE EIN PROJEKT DER KIRCHE UNTERWEGS DER BAHNAUER BRUDERSCHAFT E.V. FÜR (FAST) JEDE GEMEINDE

Mehr

Mildenberger Verlag Die Textspione Bestell-Nr

Mildenberger Verlag Die Textspione Bestell-Nr 5 10 15 20 25 30 35 40 Auf der großen Dorfwiese gastiert ein Zirkus. Begeistert schauen sich Jakob und Feline die Vorstellung mit den Tigern, Affen, Elefanten und Akrobaten an. Danach holen sie sich noch

Mehr

Wer hat Angst vor Drill? Zu Befehl!

Wer hat Angst vor Drill? Zu Befehl! Sketche Willkommen in Graphoville Sketche zum Ausdrucken Sequenz 31 - Sketch 1/5 Imperativ sketches à zum Ausdrucken, Sketche zum Drucken, ausdruckbare Sketche, gratis Sketche, Sketche zum Spielen, Deutsch

Mehr

Taufansprache mit Rudi Rabe am

Taufansprache mit Rudi Rabe am 1 Taufansprache mit Rudi Rabe am 18.9.2016 Ich Liebe Gemeinde! Rudi, ich halte gerade eine Taufansprache und Du störst mich! Ok, und was? Du bist aber mal wieder einer! Alles fällt Dir auf! Aber weißt

Mehr

Paul und Paula kommen in die Schule

Paul und Paula kommen in die Schule Paul und Paula kommen in die Schule Theaterstück von Claudia Kumpfe L e s e p r o b e Bei den Leseproben bekommen Sie ca. 60 % des gesamten Stückes. Hierbei fehlt nicht einfach der hintere Teil, sondern

Mehr

Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Du weißt schon alles.

Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Du weißt schon alles. Immer wieder bekomme ich die Frage gestellt, wie genau man denn jetzt zu seinen Leidenschaften, zu seiner eigenen Lebendigkeit findet. Und immer wieder muss ich feststellen, dass es keine allgemein gültige

Mehr

Interviews mit Mädchen aus den Heilpädagogischen Wohngruppen des Jugendhilfezentrums Schnaittach

Interviews mit Mädchen aus den Heilpädagogischen Wohngruppen des Jugendhilfezentrums Schnaittach Interviews mit Mädchen aus den Heilpädagogischen Wohngruppen des Jugendhilfezentrums Schnaittach Die folgenden 10 Interviews wurden im Jahre 2001 geführt. 1. Interview mit M. B. (zum Zeitpunkt des Interviews

Mehr

...mit Tipps zum erfolgreichen und entspannten Üben! Dieses Heft gehört: hausaufgabenheft_2016_ohne_branding.indd 1

...mit Tipps zum erfolgreichen und entspannten Üben! Dieses Heft gehört: hausaufgabenheft_2016_ohne_branding.indd 1 ...mit Tipps zum erfolgreichen und entspannten Üben! Dieses Heft gehört: hausaufgabenheft_2016_ohne_branding.indd 1 19.05.2017 14:22:56 hausaufgabenheft_2016_ohne_branding.indd 2 19.05.2017 14:22:56 hausaufgabenheft_2016_ohne_branding.indd

Mehr

Jörg Wolfradt, Meine Katze, deine Katze (1. Szene)

Jörg Wolfradt, Meine Katze, deine Katze (1. Szene) 1 1. Die Bühne mit Baum und Gebüsch. Ein schleicht sich an etwas im Hintergrund heran. Zum Vorschein kommt ein Katzenkäfig, uneinsehbar. Er horcht. (zum Publikum, flüstert) Sie schläft. Er versucht, durch

Mehr

1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 Interview mit E. B: Gut, dann mach ich jetzt erst noch mal,

Mehr

Tierische Redewendungen einfach erklärt

Tierische Redewendungen einfach erklärt Tierische Redewendungen einfach erklärt Ein Affentheater machen Sich sehr aufregen Mich laust der Affe Überrascht sein, das kann ich nicht glauben Sich zum Affen machen Sich peinlich oder lächerlich benehmen

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. (Section I Listening) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. (Section I Listening) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans am Wochenende kommt. Er muss

Mehr

Schritte plus Neu 6. Transkriptionen zu den Filmen. Foto-Hörgeschichte vgl. Transkriptionen zum Kursbuch, Seite 1-2

Schritte plus Neu 6. Transkriptionen zu den Filmen. Foto-Hörgeschichte vgl. Transkriptionen zum Kursbuch, Seite 1-2 Schritte plus Neu 6 Transkriptionen zu den Filmen Lektion 8 Unter Kollegen vgl. Transkriptionen zum Kursbuch, Seite 1-2 Schöne Grüße von Jessie So, jeder von euch weiß jetzt, was Jessica Langer über meinen

Mehr

Eva Maria Stüting: Cowboys und Pferde

Eva Maria Stüting: Cowboys und Pferde Eva Maria Stüting: Cowboys und Pferde 1 D 2 H, ab 8 Jahren, UA: Bühnen der Landeshauptstadt Kiel, 2002 Bühnen der Landeshauptstadt Kiel 2002 Das Pferd des Weißen Cowboys hat allerhand zu tun, um den Schwarzen

Mehr

Herr Kennedy: Und sie kam zu uns einmal in der Woche ins Rechentraining und zwar mit großem Erfolg.

Herr Kennedy: Und sie kam zu uns einmal in der Woche ins Rechentraining und zwar mit großem Erfolg. Dyskalkulie, Rechenschwäche Spannendes Interview zwischen Herrn Kennedy und Frau Wild Herr Kennedy: Guten Morgen Frau Wild. Frau Wild: Guten Morgen Herr Kennedy. Herr Kennedy: Sie sind die Mutter von Sophia

Mehr

Mein Chef war nicht der Angenehmste Daniel D. im Gespräch mit Melanie M.

Mein Chef war nicht der Angenehmste Daniel D. im Gespräch mit Melanie M. Mein Chef war nicht der Angenehmste Daniel D. im Gespräch mit Melanie M. Daniel D. und Melanie J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Sie lassen sich zum Friseur und zur Friseurin ausbilden.

Mehr

Blitz Challenge. Training. Das einfach einzigartige Training für jedes Alter das garantiert wirkt

Blitz Challenge. Training. Das einfach einzigartige Training für jedes Alter das garantiert wirkt Blitz Challenge Training Das einfach einzigartige Training für jedes Alter das garantiert wirkt Herzlich willkommen beim Blitz Challenge Training aus dem Trainingskurs Der springende Punkt! Gratuliere!

Mehr

Diese Zusammenfassung basiert auf Auszügen der Gespräche mit 56 Schülerinnen und

Diese Zusammenfassung basiert auf Auszügen der Gespräche mit 56 Schülerinnen und Schülerinterviews an der Grundschule am Moor Diese Zusammenfassung basiert auf Auszügen der Gespräche mit 56 Schülerinnen und Schülern. Jeweils zwei Mädchen sowie zwei Jungen pro Klasse wurden per Zufall

Mehr

Ton der Freiheit. Heimat. Kobani. Wie denken junge Menschen über das Thema Heimat? Ein Gedicht von Silva. Impressum

Ton der Freiheit. Heimat. Kobani. Wie denken junge Menschen über das Thema Heimat? Ein Gedicht von Silva. Impressum Ton der Freiheit WILLY-BRANDT-SCHULE Sonderausgabe II: HEIMAT 04. Juli 2017 Heimat Wie denken junge Menschen über das Thema Heimat? Gylchin, Melat, Mehmet, Muhammed, Ali Hassan, Nizar, Kapoor, Ali, Songyong,

Mehr

Der Wolf antwortet: Damit sehe ich dich besser! Aber Großmutter, fragt Rotkäppchen, warum hast du so große Ohren?

Der Wolf antwortet: Damit sehe ich dich besser! Aber Großmutter, fragt Rotkäppchen, warum hast du so große Ohren? Rotkäppchen Im Häuschen lebt ein kleines Mädchen. Am liebsten trägt es ein rotes Kleid und auf dem Kopf eine rote Mütze eine rote Käppchen. Alle sagen zu dem Mädchen Rotkäppchen. Eines Tages sagt die Mutter

Mehr

1. Carsten kommt spät, weil er 3. Carsten fragt: Wo ist? 2. Carsten findet die Party 4. Tanja und Carsten fahren

1. Carsten kommt spät, weil er 3. Carsten fragt: Wo ist? 2. Carsten findet die Party 4. Tanja und Carsten fahren Eine Partygeschichte 1 Wer, wo, was? Sprecht über die Bilder. Das ist eine Party. Bei der Party sind Markus, M Carsten mag 1 2 3 Monika und Markus 4 Carsten und Tanja 33 2 3 Partydialoge Hört zu und schreibt

Mehr

Přepisy poslechových nahrávek v PS

Přepisy poslechových nahrávek v PS 2 Lekce, 4 Lampe, Fahrrad, Gitarre, bald, da oder, kommen, Foto, toll, Monopoly und, du, Fußball, Rucksack, Junge 3 Lekce, 5 Wie heißt du? Ich bin Laura. Und wer bist du? Ich heiße Nico. Woher kommst du?

Mehr

Anlage 1: Zuschauerumfrage zu Köln 50667

Anlage 1: Zuschauerumfrage zu Köln 50667 Anlage 1: Zuschauerumfrage zu Köln 50667 Fragen: 1. Wie häufig verfolgst du Köln 50667 pro Woche? Verpasst du manche Folgen? 2. Warum schaust du Köln 50667? 3. Sind die Darsteller von Köln 50667 echte

Mehr

Europa in Berlin! Kevin & Cindy starten durch. Startest Du auch? Europa kann Dir helfen!

Europa in Berlin! Kevin & Cindy starten durch. Startest Du auch? Europa kann Dir helfen! Europa in Berlin! Kevin & Cindy starten durch Startest Du auch? Europa kann Dir helfen! Kevin Steh jetzt endlich auf, es ist schon nach 12 Uhr! Um 12 Uhr mittags rüttelt Kevins Mutter Kevin unsanft aus

Mehr