Airport CDM Entwicklung/Harmonisierung - Deutschland - Europa - Welt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Airport CDM Entwicklung/Harmonisierung - Deutschland - Europa - Welt"

Transkript

1 Airport CDM Entwicklung/Harmonisierung - Deutschland - Europa - Welt

2 Airport CDM Airport CDM Flughäfen in Deutschland German Airport CDM activities HAMBURG April 2017 DÜSSELDORF April 2013 BERLIN (SXF) Mai 2015 FRANKFURT Februar 2011 Stuttgart Oktober 2014 München Juni 2007

3 A-CDM Harmonisierung Deutschland 2010 Beginn der Zusammenarbeit und Gründung der A-CDM Harmonisierung Deutschland Ein gemeinsamer Letter of Intent wird von den allen sechs deutschen A-CDM Flughäfen sowie der DFS unterschrieben Airport CDM harmonisation Germany TSAT a A-CDM ist cool CDM01 a???? a 3

4 A-CDM Harmonisierung Deutschland (2) Wesentliche Ziele: Austausch und Entwicklung von Best Practices Erreichung eines einheitliches Verständnisses von A-CDM in Deutschland Vertretung und Einbringung deutscher A-CDM Interessen in internationalen Harmonisierung- u. Standardisierungsaktivitäten Im Interesse der Kunden, Sicherstellung einer bestmöglichen Harmonisierung von Prozessen, Verfahren und Dokumentation one face to the customer 4

5 A-CDM Harmonisierung Deutschland (4) Was ist seit 2010 passiert?: 8 Harmonisierungstreffen Diverse themenbezogende Treffen, z.b. Best Practices Luftfahrtzeugenteisungsprozesse A-CDM Benchmark mit Brüssel und Paris CDG Airliner Tag Vertretung bei: Eurocontrol A-CDM groups, e.g. DPI panel, HTF Global A-CDM groups, e.g. ICAO, CANSO Airline group meeting, e.g. Lufthansa Group Ops meeting Harmonisierung von Prozessen, Verfahren u. Dokumentation Verbesserung der Zusammenarbeit mit NMOC 5

6 A-CDM Harmonisierung Deutschland (5) Resultate: Umfangreiche harmonisierte Dokumentation: Verschiedene Arten von Briefing Dokumentationen, Pilot Reference Card, etc. A-CDM Germany Internet Homepage Harmonisierte Verfahren bzw. Prozesse: Start Up / Push Back Verfahren (Funk u. Datalink) TOBT Eingabeparameter, z.b. TOBT vor EOBT; C-DPI Wartezeit CDM Alarme (Texte/Klassifizierung) Verfahren zwischen A-CDM / NMOC während Adverse Situations Nutzung FUM vor Abflug vom Vorflughafen (FRA/MUC) TOBT/TSAT am Docking Guidance Systems Verbesserter Datenaustausch (DPI) mit NMOC 6

7 A-CDM Harmonisierung Deutschland (6) Woran arbeiten wir zur Zeit?: Harmonisierte KPI und Berichtswesen Verbesserung der Feststellung Aircraft Ready Internationale Harmonisierung / Standardisierung Harmonisierte Verfahren für prä-taktische Flughafen Informationen (Eurocontrol Airport Corner) Weitere Verbesserungen im Datenaustausch mit NMOC Kooperation mit Airlines und IATA A-CDM Benchmark mit Italien (Rom; Mailand-Malpensa; Mailand-Linate; Venedig) Kontakt und Informationen: Peter Kanzler, Flughafen München (FMG) Erik Sinz, DFS Deutsche Flugsicherung 7

8 A-CDM in Europa

9 A-CDM in Europa Harmonisierung / Standardisierung Eurocae EU - Gemeinschaftliche Spezifikation Eurocontrol Eurocontrol Implementation Manual NMOC Dokumentation Diverse Arbeitsgruppen Assessment Study (2016) Kontakt und Information Dave Booth, Eurocontrol 9

10 Weltweit A-CDM Projekte u. Implementierungen Tokio (Olymische Spiele 2020) Singapur; China Abu Dhabi; Doha; Dubai Auckland; Australien ICAO Dokument: Doc 9971 (CDM ATFM A-CDM) Erik Sinz, DFS IATA A-CDM Airline Coordination Group (AACG) Erik Sinz, DFS CANSO A-CDM Guideline 10 Sebastian Barboff, DFS

11 Fragen / Diskussion 11

Airport CDM Deutsche und Europäische Aktivitäten

Airport CDM Deutsche und Europäische Aktivitäten Airport CDM Deutsche und Europäische Aktivitäten Airport CDM in Deutschland Agenda 1. Deutsche Harmonisierungsinitiative Airport CDM 2. Sachstände Airport CDM in Deutschland 3. Internationale Aktivitäten

Mehr

Initiative Deutsche Harmonisierung Airport CDM. Norbert Krupp DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

Initiative Deutsche Harmonisierung Airport CDM. Norbert Krupp DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Initiative Deutsche Harmonisierung Airport CDM Norbert Krupp DFS Deutsche Flugsicherung GmbH CDM Airports Hamburg (Project start 2012) Düsseldorf (ongoing Project) Berlin (ongoing Project) Frankfurt (fully

Mehr

5. Airport CDM@FRA Forum 11. Okt. 2013. Entwicklungen, Performance und Erfahrungen in Frankfurt und Europa

5. Airport CDM@FRA Forum 11. Okt. 2013. Entwicklungen, Performance und Erfahrungen in Frankfurt und Europa 5. Airport CDM@FRA Forum 11. Okt. 2013 Entwicklungen, Performance und Erfahrungen in Frankfurt und Europa Airport CDM@FRA Inhalt Inhalt 1. Jahresrückblick und Entwicklungen 2. Kennzahlen und Performance

Mehr

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING AIRPORT CDM AM FLUGHAFEN MÜNCHEN Flight Crew Briefing Version: 6.0 Autor: Airport CDM Team München Datum: 22.04.2014 Anzahl Seiten: 8 INHALTSVERZEICHNIS: 1. Allgemeines...

Mehr

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING AIRPORT CDM am FLUGHAFEN STUTTGART Flight Crew Briefing Deutsch Airport CDM Stuttgart Flight Crew Briefing Seite 1 Version: 1.0 Autor: Airport CDM Team Stuttgart Datum:

Mehr

Airport Collaborative Decision Making (A-CDM)

Airport Collaborative Decision Making (A-CDM) Airport Collaborative Decision Making (A-CDM) AIRPORT CDM DÜSSELDORF AIRPORT Flight Crew Briefing Deutsch Version: 2.0 Autor: A-CDM@DUS Team Datum: 31.10.2014 Anzahl Seiten: 8 INHALTSVERZEICHNIS: 1. Allgemeines...

Mehr

A-CDM Information Teil 2

A-CDM Information Teil 2 A-CDM Information Teil 2 Fabian Brühwiler Project Manager Flight Operations / OBFP Zürich-Flughafen 04.01.2013 Übersicht Teil 2 1. Rückblick / Einleitung 2. Teil 3 2. Element 3: Variable Taxi Time 4 3.

Mehr

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING AIRPORT CDM FLUGHAFEN DÜSSELDORF INTERNATIONAL Flight Crew Briefing Deutsch Version: 1.0 Autor: A-CDM@DUS Team Datum: 05.06.2012 Anzahl Seiten: 9 Airport-CDM Flughafen

Mehr

A-CDM Information Teil 1

A-CDM Information Teil 1 A-CDM Information Teil 1 Fabian Brühwiler Project Manager Flight Operations / OBFP Zürich-Flughafen 04.01.2013 Übersicht Teil 1 1. Einleitung 3 2. Definition A-CDM 4 4. Konzeptelemente 5 5 Element 1: Information

Mehr

Airport CDM München Resultate 2012

Airport CDM München Resultate 2012 Version 0.1 DFS Deutsche Flugsicherung GmbH / Flughafen München GmbH DFS TWR/M, FMG AVVK Autor: Erik Sinz, DFS, Peter Kanzler, FMG Dateiname: A-CDM_Jahresbericht_2012_V0_1.docx gedruckt: 28. Juli 2013

Mehr

3. Airport CDM@FRA Forum. Airport CDM @ FRA. Erwartungen und Ergebnisse

3. Airport CDM@FRA Forum. Airport CDM @ FRA. Erwartungen und Ergebnisse 3. Airport CDM@FRA Forum Airport CDM @ FRA Erwartungen und Ergebnisse Mindesterwartungen an den A-CDM Regelbetrieb (2. A-CDM Forum) Etablierung von A-CDM als Standardverfahren in FRA Einbindung A-CDM@FRA

Mehr

4. Airport CDM@FRA Forum. Airport @ FRA CDM. Rückblick, Ergebnisse, Entwicklungen

4. Airport CDM@FRA Forum. Airport @ FRA CDM. Rückblick, Ergebnisse, Entwicklungen 4. Airport CDM@FRA Forum CDM Airport @ FRA Rückblick, Ergebnisse, Entwicklungen Airport CDM@FRA Inhalt Inhalt 1. Jahresrückblick 2. Performance Entwicklung 3. Target Off-BlockTime (TOBT) Airport CDM@FRA

Mehr

Lehrgänge. airsight Lehrgänge

Lehrgänge. airsight Lehrgänge airsight Lehrgänge airsight Lehrgänge Seit 15 Jahren bietet airsight in einer Vielzahl praxisorientierter Lehrgänge seinen Kunden Expertenwissen und Informationen zu aktuellen Entwicklungen aus den verschiedensten

Mehr

6. Airport CDM@FRA Forum 15. Oktober 2014. Airport CDM @ FRA. Winter Operations & Enteisung

6. Airport CDM@FRA Forum 15. Oktober 2014. Airport CDM @ FRA. Winter Operations & Enteisung 6. Airport CDM@FRA Forum 15. Oktober 2014 Airport CDM @ FRA Winter Operations & Enteisung Airport CDM@FRA Flugverlauf Information Sharing SQ025 to Singapur (SIN), Scheduled Off-Block Time (SOBT) 1235

Mehr

Online Services für Mandanten

Online Services für Mandanten Online Services für Mandanten 2 Online Services für Mandanten Ein partnerschaftliches Verhältnis mit unseren Mandanten zu pflegen, bedeutet für uns auch, Sie über alle relevanten und aktuellen rechtlichen

Mehr

3. Airport CDM@FRA Forum. Enteisungsverfahren. Airport CDM @ FRA

3. Airport CDM@FRA Forum. Enteisungsverfahren. Airport CDM @ FRA 3. Airport CDM@FRA Forum Enteisungsverfahren Airport CDM @ FRA Warum eine Verfahrensänderung? TOBT TOBT ECZTECZT INFOplus Sequenzer TSAT TSAT ECZT ECZT ECZT ECZT NICEFRA EDIT EDIT TOBT TOBT CSA-Tool TOBT

Mehr

Airport Collaborative Decision Making (A-CDM)

Airport Collaborative Decision Making (A-CDM) Airport Collaborative Decision Making (A-CDM) BRIEF DESCRIPTION VERFAHRENSBESCHREIBUNG Flughafen Düsseldorf Version: 2.0 Datum: 31.10.2014 1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines... 4 1.1. Zweck des Dokuments...

Mehr

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING - AIRPORT CDM MÜNCHEN - BRIEF DESCRIPTION - VERFAHRENSBESCHREIBUNG - Version 5 Version: V5.0 Autor: Airport CDM Team München Datum: 15.07.2009 Anzahl Seiten: 39 Airport

Mehr

Starwood Convention Collection

Starwood Convention Collection Starwood Convention Collection STARWOOD CONVENTION COLLECTION EIN ELITENETZWERK DER GRÖSSTEN HOTELS & RESORTS IN EUROPA, AFRIKA UND DEM NAHEN OSTEN The Westin Palace Madrid, Spanien Finden Sie alle Ihre

Mehr

Flughafen ohne Digitalisierung könnte das überhaupt noch möglich sein?

Flughafen ohne Digitalisierung könnte das überhaupt noch möglich sein? Flughafen ohne Digitalisierung könnte das überhaupt noch möglich sein? 28. Mai 2015 Politischer Club Rüsselsheim Dr. Rolf Felkel Fraport AG Vice President Airside, Terminal and Security Applications Seite

Mehr

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING

AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING AIRPORT COLLABORATIVE DECISION MAKING Airport AIRPORT AM FLUGHAFEN NKFURT Verfahrensbeschreibung Airport Version: 3.0 Autor: Airport Team Frankfurt Datum: 18.10.2012 Anzahl Seiten: 50 Airport Verfahrensbeschreibung

Mehr

Flüge mit EMIRATES auf die MALEDIVEN 2 x täglich - ab München, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg (via Dubai)

Flüge mit EMIRATES auf die MALEDIVEN 2 x täglich - ab München, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg (via Dubai) Flüge mit EMIRATES auf die MALEDIVEN 2 x täglich - ab München, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg (via Dubai) 01.05.-15.07.15 781 U 3.030 I 5.790 A 685 2.471 5.790 838 B 4.180 C 728 3.334 896 M 771 1.011

Mehr

draft/version 05/04/20124

draft/version 05/04/20124 Umwandlungen im Steuer- und Gesellschaftsrecht Breakfast Meeting Berlin, 10. Mai 2012 Tax und Corporate Sehr geehrte Damen und Herren, wir laden Sie herzlich zu unserem Breakfast Meeting Umwandlungen

Mehr

Update Patentrecht 2010/2011. Intellectual Property

Update Patentrecht 2010/2011. Intellectual Property Update Patentrecht 2010/2011 Intellectual Property Inhalt Unsere Experten aus den Büros von Hogan Lovells in Düsseldorf, Hamburg, München und London freuen sich, Ihnen über wichtige patentrechtliche Neuerungen

Mehr

Luxushotels in 50 Städten weltweit. durchschnittliche Zimmerpreise in Fünf-Sterne-Hotels von August 2015 bis Juli 2016

Luxushotels in 50 Städten weltweit. durchschnittliche Zimmerpreise in Fünf-Sterne-Hotels von August 2015 bis Juli 2016 Luxushotels in 50 Städten weltweit durchschnittliche Zimmerpreise in Fünf-Sterne-Hotels von August 2015 bis Juli 2016 CHECK24 2016 Agenda: Übernachtungspreise in Luxushotels 1 Zusammenfassung 2 Methodik

Mehr

Flughafenbetrieb. Vorlesung FH Braunschweig-Wolfenbüttel Sommersemester 2007

Flughafenbetrieb. Vorlesung FH Braunschweig-Wolfenbüttel Sommersemester 2007 Flughafenbetrieb Vorlesung FH Braunschweig-Wolfenbüttel Sommersemester 2007 Themen der Vorlesung 1. Organisation des Luftverkehrs 2. Konfiguration 3. Flugbetriebsflächen 4. Hindernisbetrachtung 5. Anflugsysteme,

Mehr

Special Timetable of Lufthansa German Airlines for 22FEB10-25FEB10 Sonderflugplan der Deutschen Lufthansa für 22FEB10-25FEB10

Special Timetable of Lufthansa German Airlines for 22FEB10-25FEB10 Sonderflugplan der Deutschen Lufthansa für 22FEB10-25FEB10 Special Timetable of Lufthansa German Airlines for 22FEB10-25FEB10 Sonderflugplan der Deutschen Lufthansa für 22FEB10-25FEB10 All Flights listed here are most likeley to be operated - short time cancellatios

Mehr

4. Airport CDM@FRA Forum. Luftfahrzeug Enteisung 2012/2013. Airport CDM @ FRA

4. Airport CDM@FRA Forum. Luftfahrzeug Enteisung 2012/2013. Airport CDM @ FRA 4. Airport CDM@FRA Forum Luftfahrzeug Enteisung 2012/2013 Airport CDM @ FRA Airport CDM@FRA Rückblick Saison 2011/2012 Airport CDM@FRA Geplante Verfahrensänderung N*ICE CFMU Enteisungs Kapazität A-CDM

Mehr

Medizinprodukte Update. Hamburg, 22. November 2012 München, 29. November 2012. Einladung

Medizinprodukte Update. Hamburg, 22. November 2012 München, 29. November 2012. Einladung Medizinprodukte pdate Hamburg, 22. November 2012 München, 29. November 2012 Einladung Medizinprodukte pdate 2012 Hiermit laden wir Sie herzlich zum diesjährigen Hogan Lovells Medizinprodukte pdate ein,

Mehr

Special Timetable of Lufthansa German Airlines for 20APR10 Sonderflugplan der Deutschen Lufthansa für 20APR10

Special Timetable of Lufthansa German Airlines for 20APR10 Sonderflugplan der Deutschen Lufthansa für 20APR10 Special Timetable of Lufthansa German Airlines for 20APR10 Sonderflugplan der Deutschen Lufthansa für 20APR10 All flights listed here are most likely to be operated - short time cancellations might still

Mehr

Das Netzwerk der Innovation Relay Centre. in Deutschland. Eine Erfolgsgeschichte

Das Netzwerk der Innovation Relay Centre. in Deutschland. Eine Erfolgsgeschichte Das Netzwerk der Innovation Relay Centre in Eine Erfolgsgeschichte Dr. Karl-Heinz Hanne, IRC Bayern Dr. Petra Püchner, IRC Stuttgart-Erfurt-Zürich Peter Wolfmeyer, IRC Nordrhein-Westfalen / Malta Historie

Mehr

Medizinprodukte Update Klinische Bewertung und klinische Prüfung. Hamburg, 23. November 2011 München, 1. Dezember 2011 jeweils 17.00 Uhr.

Medizinprodukte Update Klinische Bewertung und klinische Prüfung. Hamburg, 23. November 2011 München, 1. Dezember 2011 jeweils 17.00 Uhr. Medizinprodukte pdate Klinische Bewertung und klinische Prüfung Hamburg, 23. November 2011, 1. Dezember 2011 jeweils 17.00 hr Einladung Medizinprodukte pdate 2011 Beim Hogan Lovells Medizinprodukte pdate

Mehr

FREIGEPÄCK UND ÜBERGEPÄCKGEBÜHREN FÜR AB 26. JANUAR 2015 AUSGESTELLTE TICKETS

FREIGEPÄCK UND ÜBERGEPÄCKGEBÜHREN FÜR AB 26. JANUAR 2015 AUSGESTELLTE TICKETS FRIGPÄCK UND ÜBRGPÄCKGBÜHRN FÜR AB 6. JANUAR 01 AUSGSTLLT TICKTS In der Spalte Übergepäckgebühren sind die Werte in den folgenden Währungen angegeben: UR (ab uropa, Osteuropa und Japan),CAD (ab Kanada)

Mehr

Update Arbeitsrecht Frühjahr 2014

Update Arbeitsrecht Frühjahr 2014 Update Arbeitsrecht Frühjahr 2014 Inhalt In gewohnter Art und Weise bringen wir Sie mit unserer Veranstaltungsreihe Update Arbeitsrecht an allen deutschen Hogan Lovells Standorten auf den neuesten Stand

Mehr

NONSTOP-LINIENFLÜGE WINTER 2016/17 - VORSCHAU SCHEDULED FLIGHTS WINTER 2016/17 - PREVIEW

NONSTOP-LINIENFLÜGE WINTER 2016/17 - VORSCHAU SCHEDULED FLIGHTS WINTER 2016/17 - PREVIEW nach / to Salzburg Stand / Status 22.08.2016 Stadt IATA Land Flugtag Ankunft Flugnummer Type Bemerkungen Gültigkeit Destination Code Country Frequency Arrival Flight Number Type Remarks Validity Amsterdam

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Börsennotierte Aktien in Deutschland nach Marktsegmenten bis 2006* Zum Jahresende Inländische Aktien DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000

Mehr

Flughafen der Zukunft - von der Behörde zum modernen Dienstleister?

Flughafen der Zukunft - von der Behörde zum modernen Dienstleister? Flughafen der Zukunft - von der Behörde zum modernen Dienstleister? Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung Flughafen Hamburg GmbH Flugverkehr gestern Die Anfänge der Luftfahrt Erkläre

Mehr

Projektmanagement auf Österreichisch. IHC IPP Preis 2011 Priscilla Schelp (Hochschule Ostwestfalen-Lippe)

Projektmanagement auf Österreichisch. IHC IPP Preis 2011 Priscilla Schelp (Hochschule Ostwestfalen-Lippe) Projektmanagement auf Österreichisch IHC IPP Preis 2011 Priscilla Schelp (Hochschule Ostwestfalen-Lippe) 1 Vorstellung Mein Name ist Priscilla Schelp und ich bin 23 Jahre alt. Ich habe an der Hochschule

Mehr

von Flug ab an Wochentag gültig von-bis Bemerkungen ABU DHABI AB :30 10: VIA TXL

von Flug ab an Wochentag gültig von-bis Bemerkungen ABU DHABI AB :30 10: VIA TXL 1 Ankunft auf Sylt von Flug ab an Wochentag gültig von-bis Bemerkungen ABU DHABI AB6886 02:30 10:45 7 02.05.16-16.10.16 VIA TXL BARCELONA AB6882 08:45 13:30 6_ 18.04.16-01.05.16 VIA DUS AB6882 09:25 14:10

Mehr

M&A Update 2011 Damit Sie mit Ihrem nächsten Deal keinen Schiffbruch erleiden. Donnerstag, 12. Mai 2011. Corporate/M&A

M&A Update 2011 Damit Sie mit Ihrem nächsten Deal keinen Schiffbruch erleiden. Donnerstag, 12. Mai 2011. Corporate/M&A M&A Update 2011 Damit Sie mit Ihrem nächsten Deal keinen Schiffbruch erleiden Donnerstag, 12. Mai 2011 Corporate/M&A Sehr geehrte Damen und Herren, auch in diesem Jahr möchten wir Ihnen bei einer Veranstaltung,

Mehr

Rolle der WG RISK Teil der internationalen Koordination zur Umsetzung der EU Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie

Rolle der WG RISK Teil der internationalen Koordination zur Umsetzung der EU Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie Rolle der WG RISK Teil der internationalen Koordination zur Umsetzung der EU Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie 1 Aufgaben der WG RISK Inhalt: Rolle und Ziele der WG RISK im Kontext zu den Zielen der

Mehr

Datenschutz im Outsourcing Dr. Martin Munz, LL.M. (Univ. of Illinois)

Datenschutz im Outsourcing Dr. Martin Munz, LL.M. (Univ. of Illinois) Arbeitskreis Risko + Recht 2012 Datenschutz im Outsourcing 2012 Dr. Martin Munz, LL.M. (Univ. of Illinois) Outsourcing-Datenschutz rechtl. Grundsätze Grundsatz I: Datenschutz ist ein Menschenrecht und

Mehr

FLUGHAFEN WIEN AG. Verkehrsergebnisse 2015 und Unternehmensausblick 2016

FLUGHAFEN WIEN AG. Verkehrsergebnisse 2015 und Unternehmensausblick 2016 FLUGHAFEN WIEN AG Verkehrsergebnisse 2015 und Unternehmensausblick 2016 2015: Neuer Passagierrekord am VIE Passagierrekord mit 22,8 Mio. Passagieren (+1,3 %) Auswirkungen der Krise in Osteuropa überkompensiert

Mehr

AUSSEN WIRTSCHAFT WIRTSCHAFTSMISSION KATAR UND VEREINIGTE ARABISCHE EMIRATE

AUSSEN WIRTSCHAFT WIRTSCHAFTSMISSION KATAR UND VEREINIGTE ARABISCHE EMIRATE AUSSEN WIRTSCHAFT WIRTSCHAFTSMISSION KATAR UND VEREINIGTE ARABISCHE EMIRATE Samstag, 6.12. Mittwoch, 10.12.2014 PROGRAMM Ort: Doha Abu Dhabi I Dubai gefördert im Rahmen von einer Förderinitiative des Bundesministeriums

Mehr

Energieeffizienz und Klimaschutz im Luftverkehr Report Berlin, Juni 2014

Energieeffizienz und Klimaschutz im Luftverkehr Report Berlin, Juni 2014 Energieeffizienz und Klimaschutz im Luftverkehr Report 2014 Berlin, Juni 2014 1 Kennzahlen 2014 zur Energieeffizienz im Luftverkehr Mehr Luftverkehr, weniger Kerosin Entkopplung des Kerosinbedarfs vom

Mehr

Positionspapier des Flughafenverbandes ADV zum Thema:

Positionspapier des Flughafenverbandes ADV zum Thema: Positionspapier des Flughafenverbandes ADV zum Thema: Vorschlag der EU-Kommission für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates über Bodenabfertigungsdienste auf Flughäfen der Union und

Mehr

IT-Recht. GSK. Der Unterschied.

IT-Recht. GSK. Der Unterschied. IT-Recht. GSK. Der Unterschied. Unsere Leistungen. > Gestaltung von IT-Verträgen, insbesondere in Bezug auf Softwareentwicklung, Vertrieb, Lizenzierung und Pflege > Schutz und wirtschaftliche Verwertung

Mehr

Betriebszeiten an Flughäfen: Warum sind Starts und Landungen in der Nacht oder in Tagesrandzeiten notwendig?

Betriebszeiten an Flughäfen: Warum sind Starts und Landungen in der Nacht oder in Tagesrandzeiten notwendig? Betriebszeiten an Flughäfen: Warum sind Starts und Landungen in der Nacht oder in Tagesrandzeiten notwendig? Experten: Jörn Mahringer, TUIfly GmbH Stefanie Vehling, Flughafen Hannover Langenhagen GmbH

Mehr

Informationsveranstaltung Sirnach 22. November 2006

Informationsveranstaltung Sirnach 22. November 2006 Informationsveranstaltung Sirnach 22. November 200 Capt. Manfred Brennwald, Chief Operating Officer Swiss International Air Lines 1 Fakten/Zahlen 2005 (200) Personal (headcount) Total: 29 (300) Ab 200:

Mehr

Update M&A Carve Out / M&A in India Inbound/Outbound. Einladung

Update M&A Carve Out / M&A in India Inbound/Outbound. Einladung Update M&A Carve Out / M&A in India Inbound/Outbound Einladung Inhalt Die Marke Made in Germany steht als Zugpferd der deutschen Wirtschaft international nach wie vor für Zuverlässigkeit und Innovation.

Mehr

Special Timetable of Lufthansa German Airlines for 23FEB10-25FEB10 Sonderflugplan der Deutschen Lufthansa für 23FEB10-25FEB10

Special Timetable of Lufthansa German Airlines for 23FEB10-25FEB10 Sonderflugplan der Deutschen Lufthansa für 23FEB10-25FEB10 Special Timetable of Lufthansa German Airlines for 23FEB10-25FEB10 Sonderflugplan der Deutschen Lufthansa für 23FEB10-25FEB10 All flights listed will be operated - short time additions are possible Die

Mehr

FLUGPLAN WINTER 2014/15 Abflug 26. Oktober 2014-28. März 2015

FLUGPLAN WINTER 2014/15 Abflug 26. Oktober 2014-28. März 2015 Abflug Verkehrstage Zeitraum Abflug Flug-Nr. via Reiseveranstalter Antalya (AYT) Türkei - - 3 - - - - 29.10.14-26.11.14 09:15 XQ179 nonstop ALL, DTA, ETI, FTI, GUL, ITSB, JAHN, NUR, SLR, TUI, 1-2 - - 3

Mehr

Daten und Fakten. Cirrus Airlines. Luftfahrtgesellschaft mbh Postfach 23 16 31 85325 München-Flughafen. Germany. Gründungjahr: 1995

Daten und Fakten. Cirrus Airlines. Luftfahrtgesellschaft mbh Postfach 23 16 31 85325 München-Flughafen. Germany. Gründungjahr: 1995 Daten und Fakten Cirrus Airlines Luftfahrtgesellschaft mbh Postfach 23 16 31 85325 München-Flughafen Germany Gründungjahr: 1995 Airline-Designator: C9 Aufnahme des Linienflugbetriebs: 16. März 1998 Heimatflughafen:

Mehr

Passagierströme Flughafen Zürich. April bis Juni 2010

Passagierströme Flughafen Zürich. April bis Juni 2010 Passagierströme Flughafen Zürich April bis Juni 2010 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Räumliche Verteilung der Passagierarten 4 Graphiken 5 Detaillierte Informationen zu den Gates 9 1.1. Busgates A01 - A10

Mehr

WILLKOMMEN BEI HRS UX CGN #15

WILLKOMMEN BEI HRS UX CGN #15 WILLKOMMEN BEI HRS UX CGN #15 Über mich Axel Hermes Dipl. Designer (Industrial Design) Head of User Experience Design bei HRS seit November 2014 Seit bald 17 Jahren im Online Business bzw. in der User

Mehr

Sicherheit im Luftverkehr neue Ansätze und ihre Umsetzung in Europa

Sicherheit im Luftverkehr neue Ansätze und ihre Umsetzung in Europa TÜV NORD AVIATION Sicherheit im Luftverkehr neue Ansätze und ihre Umsetzung in Europa Die Einführung von Sicherheitsmanagementsystemen in der Luftfahrt am Beispiel der Flughäfen Technische Universität

Mehr

Zukünftige Herausforderungen. Thomas E. Kern Chief Executive Officer

Zukünftige Herausforderungen. Thomas E. Kern Chief Executive Officer Zukünftige Herausforderungen Thomas E. Kern Chief Executive Officer Zürich-Flughafen l 21.10.2008 Inhalt 1. Mehr als ein Flughafen 2. Herausforderung aviatischer Kern-Auftrag 3. Herausforderung Flughafen

Mehr

E) Anmeldung zum Messestand Franken Vakantiebeurs 2016, Utrecht (12. bis 17. Januar 2016)

E) Anmeldung zum Messestand Franken Vakantiebeurs 2016, Utrecht (12. bis 17. Januar 2016) Vakantiebeurs 2016, Utrecht (12. bis 17. Januar 2016) Stele CMT 2016, Stuttgart (16. bis 24. Januar 2016) Anschließerkoje (Standtiefe: 4 m) Einzelcounter 2 m Frontbreite Einzelcounter, gewünschte Frontbreite:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Der Inhalt in Kürze... 17

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Der Inhalt in Kürze... 17 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Der Inhalt in Kürze... 17 1. Einführung... 19 1.1 Warum dieses Buch?... 19 1.2 Welche rechtlichen Risiken gibt es?... 19 1.3 Was genau ist bei

Mehr

Competence for your success

Competence for your success Competence for your success The perfect face for any event Das perfekte Gesicht für jeden Anlass Events and trade shows require a high degree of ongoing servicing of people. Face-to-face contact and professional

Mehr

SUMMARY. Guidance material / Sample document.

SUMMARY. Guidance material / Sample document. Airport Throughput Business Division Airport CDM Task Force 12 Munich Airport AIC IP13 Information Paper 13 Munich Airport AIC Published 11 th May 2006 Submitted by the Agency SUMMARY Guidance material

Mehr

Herzlich Willkommen. 9. Fachbereichstag Mechatronik 2015 Hochschule Esslingen, Campus Göppingen. 07./08. Mai 2015

Herzlich Willkommen. 9. Fachbereichstag Mechatronik 2015 Hochschule Esslingen, Campus Göppingen. 07./08. Mai 2015 Herzlich Willkommen 9. FBT Mechatronik 2015 9. Fachbereichstag Mechatronik 2015 Hochschule Esslingen, Campus Göppingen 07./08. Mai 2015 1 reiner.dudziak@hs-bochum.de 2 Begrüßung durch den Rektor der Hochschule

Mehr

WINTER 2013/2014 27.10.2013-29.03.2014. www.tunisair.de

WINTER 2013/2014 27.10.2013-29.03.2014. www.tunisair.de FLUGPLAN WINTER 1/1.10.1 -.0.1 Genießen Sie x wöchentlich das Plus an Komfort und Service. Auf der Strecke ankfurt Tunis ankfurt. In unserer B u si n e s s- C l a s s. Check-In am eigenen Schalter kg eigepäck

Mehr

manager-lounge Der exklusive Businessclub des manager magazins

manager-lounge Der exklusive Businessclub des manager magazins manager-lounge Der exklusive Businessclub des manager magazins Wir über uns Der Businessclub des manager magazins Die manager-lounge ist ein exklusiver Businessclub für Führungskräfte, die auf dem Weg

Mehr

Aktuelle Perspektiven der Fluglärmreduzierung

Aktuelle Perspektiven der Fluglärmreduzierung Aktuelle Perspektiven der Fluglärmreduzierung Sondersitzung der Fluglärmkommission Frankfurt Frankfurt, 13. Oktober 2014 Dipl.-Ing. Seite 2 Forschungs und Entwicklungsprojekte zur Fluglärmreduzierung Siedlungsschwerpunkte

Mehr

Hotel mit Transfers (5 Übernachtungen mit Frühstück) Paketangebot. Flug, Hotel (5 ÜF) und Transfers

Hotel mit Transfers (5 Übernachtungen mit Frühstück) Paketangebot. Flug, Hotel (5 ÜF) und Transfers Novotel WTC (inkl WLAN) 4 Sterne Hotel * Flughafen: 20 Min - Messe: 0 Min Doppelzimmer / 1495 830 LUFTHANSA ab/bis Frankfurt/ München 2097 1432 EMIRATES ab/bis Deutschland 2080 1415 EMIRATES ab/bis Wien

Mehr

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder. - E-Mail-Verteiler U 1 - - E-Mail-Verteiler U 2 -

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder. - E-Mail-Verteiler U 1 - - E-Mail-Verteiler U 2 - Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße

Mehr

Stadtpläne. Kartographie Huber. Dürrstr München Deutschland

Stadtpläne. Kartographie Huber. Dürrstr München Deutschland Afrika Ägypten Kairo Afrika Kenia Nairobi Afrika Libyen Tripolis Afrika Namibia Windhuk Afrika Südafrika Johannesburg Afrika Südafrika Kapstadt Amerika Argentinien Buenos Aires Amerika Brasilien Rio de

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

Wo in Grönland der Eisbär steppt

Wo in Grönland der Eisbär steppt Leseprobe aus: Dirk Lehmann Wo in Grönland der Eisbär steppt Mehr Informationen zum Buch finden Sie auf rowohlt.de. Copyright 2009 by Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg SIE WOLLEN EIN HOTEL ERÖFFNEN?

Mehr

Italienisch in Italien

Italienisch in Italien Italienisch in Italien und Preise Preise und Auf den folgenden Seiten werden einige Abkürzungen verwandt, deren Bedeutung wir hier erläutern. CIP EZ HP T UE W Crash Intensity Program, intensives Einzelunterrichtsprogramm

Mehr

Gruppe Frauen A ( Finalrunde )

Gruppe Frauen A ( Finalrunde ) Runde 1 ( Finalrunde Frauen ) Gruppe Frauen A ( Finalrunde ) 1. Gruppe Frauen A Wuppertal Frauen 2. Gruppe Frauen A Bremen Frauen 3. Gruppe Frauen A D'Dorf / Stuttgart Frauen 4. Gruppe Frauen A Hamburg

Mehr

EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! Freitag, 13. Dezember 13

EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! Freitag, 13. Dezember 13 EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! SERVICE DESIGN DEFINITION Use Design Thinking and Design Methods for creating services that are USEFUL, USEABLE, DESIRABLE & VALUABLE AND DIFFERENT.

Mehr

Film und TV im neuen Jahrzehnt Rechtliche Hürden und Chancen. Berlin, 11. Februar 2011. Intellectual Property

Film und TV im neuen Jahrzehnt Rechtliche Hürden und Chancen. Berlin, 11. Februar 2011. Intellectual Property Film und TV im neuen Jahrzehnt Rechtliche Hürden und Chancen Berlin, 11. Februar 2011 Intellectual Property Über Hogan Lovells Mit ca. 2.500 Anwälten an über 40 Standorten in den bedeutendsten Geschäfts-

Mehr

Zulassungsliste der reglementierten Lieferanten in der Bundesrepublik Deutschland

Zulassungsliste der reglementierten Lieferanten in der Bundesrepublik Deutschland DE.RSC.001 SCK Sky Catering Kitchen GmbH Echterdinger Str. 117 70794 Filderstadt Borddienstgebäude, Gebäudeteil I 13405 Berlin Tennenloher Str. 9 90425 Nürnberg An den Gehren 7 12529 Berlin/Schönefeld

Mehr

Arbeitsrecht. GSK. Der Unterschied.

Arbeitsrecht. GSK. Der Unterschied. Arbeitsrecht. GSK. Der Unterschied. Unsere Leistungen. Beratungen und Gestaltungen im kollektiven Arbeitsrecht, insbesondere: > Verhandlungen mit Betriebsräten und Gewerkschaften > Sozialplanverhandlungen

Mehr

IT-Incident Management durch externe Dienstleistung - Die Lösung aller IT-Incident Management Probleme? Roland Wagner. Roland.Wagner@datev.

IT-Incident Management durch externe Dienstleistung - Die Lösung aller IT-Incident Management Probleme? Roland Wagner. Roland.Wagner@datev. IT-Incident Management durch externe Dienstleistung - Die Lösung aller IT-Incident Management Probleme? Roland Wagner Roland.Wagner@datev.de IT-Incident Management durch externe Dienstleistung - Die Lösung

Mehr

RM1_Werbemedien_FSG_05-2012 FLUGHAFEN STUTTGART GMBH FLUGHAFENWERBUNG MEDIA STANDORT 2012

RM1_Werbemedien_FSG_05-2012 FLUGHAFEN STUTTGART GMBH FLUGHAFENWERBUNG MEDIA STANDORT 2012 RM1_Werbemedien_FSG_05-2012 FLUGHAFEN STUTTGART GMBH FLUGHAFENWERBUNG MEDIA STANDORT 2012 Flughafen Stuttgart In einer der wirtschaftsstärksten Regionen Europas mit 10,7 Millionen Einwohnern in einem Umkreis

Mehr

Budapest Wien Prag Mag. (FH) Martin Schaffer Budapest, 04. Mai 2011

Budapest Wien Prag Mag. (FH) Martin Schaffer Budapest, 04. Mai 2011 Budapest Wien Prag Mag. (FH) Martin Schaffer Budapest, 04. Mai 2011 Wer wir sind Unabhängiges und international tätiges Beratungsunternehmen, spezialisiert auf die Hotel- und Tourismuswirtschaft Führendes

Mehr

Einladung Fashion & Law

Einladung Fashion & Law Einladung Fashion & Law Hamburg, 10. April 2014 Die Veranstaltung Hiermit laden wir Sie herzlich zur Hogan Lovells Fashion & Law Veranstaltung 2014 an unserem Standort in Hamburg ein. Im Rahmen von Kurzvorträgen

Mehr

Luftverkehrsstandort Deutschland Quo vadis?

Luftverkehrsstandort Deutschland Quo vadis? Luftverkehrsstandort Deutschland Quo vadis? Hessischer Mobilitätskongress 2013 Peter Gerber Mitglied des Passagevorstands Deutsche Lufthansa AG Frankfurt, den 13. September 2013 Die Lufthansa Group ist

Mehr

e-identity und e-card: Identity-Standards: weniger ist mehr!

e-identity und e-card: Identity-Standards: weniger ist mehr! e-identity und e-card: Identity-Standards: weniger ist mehr! Standards: warum, wofür und von wem? Was kann Deutschland nützen: 28. November 2008 im BMWi Dipl. Wirtsch.-Ing. Arno Fiedler Nimbus Technologieberatung

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

gründen. ansiedeln. fördern.

gründen. ansiedeln. fördern. gründen. ansiedeln. fördern. mehr unternehmen mit AGIT www.agit.de Gründen. Unsere Aufgabe Wir unterstützen Unternehmen aus Industrie und Dienstleistung unentgeltlich bei Gründung & Wachstum, Innovation,

Mehr

Direktflüge durch Emirates zwischen Deutschland und den USA

Direktflüge durch Emirates zwischen Deutschland und den USA Direktflüge durch Emirates zwischen Deutschland und den USA Eine wirtschaftliche Potenzialanalyse unter Beachtung rechtlicher und operativer Rahmenbedingungen Richard Klophaus Competence Center Aviation

Mehr

Startklar für die Zukunft.

Startklar für die Zukunft. Startklar für die Zukunft. Stark im Wettbewerb, langfristige Perspektiven Unser Ziel: stärker werden mit Germanwings. Seit Ende 2012 bedient Germanwings nach und nach die Europa- Strecken der Lufthansa

Mehr

Stefan Klingenstein Ökonomische Analyse der Start und Landerechte auf europäischen Großflughäfen. Möglichkeiten einer Reform in Europa

Stefan Klingenstein Ökonomische Analyse der Start und Landerechte auf europäischen Großflughäfen. Möglichkeiten einer Reform in Europa Stefan Klingenstein Ökonomische Analyse der Start und Landerechte auf europäischen Großflughäfen. Möglichkeiten einer Reform in Europa IGEL Verlag Stefan Klingenstein Ökonomische Analyse der Start und

Mehr

Wir haben Ihre Zielgruppe! Jetzt 100% Flugreisende werbewirksam ansprechen!

Wir haben Ihre Zielgruppe! Jetzt 100% Flugreisende werbewirksam ansprechen! MEDIA-DATEN Stand März 2010 Das Konzept Sie wollen Flugreisende auf Ihr Produkt ansprechen? Als Deutschlands führender Vermittler von flughafennahen Parkplätzen und Betreiber von -Parkflächen an sechs

Mehr

Frankfurt im Vergleich zu europäischen Standorten

Frankfurt im Vergleich zu europäischen Standorten Frankfurt im Vergleich zu europäischen Standorten Thomas Schmengler 13. Dezember 2001 Gliederung 1. European Regional Economic Growth Index E-REGI Kurz- und mittelfristige Wachstumschancen europäischer

Mehr

Elektronischer Aufgrabeschein - eags. Eine Information der Handelskammer und der Stadt Hamburg 23.05.2012

Elektronischer Aufgrabeschein - eags. Eine Information der Handelskammer und der Stadt Hamburg 23.05.2012 Elektronischer Aufgrabeschein - eags Eine Information der Handelskammer und der Stadt Hamburg 23.05.2012 Agenda der elektronischer Aufgrabeschein (eags) 1. Ziele des Vorhabens 2. Stand des Vorhabens 3.

Mehr

Für Ihre An- und Abreise gibt es die folgenden Flug-Varianten:

Für Ihre An- und Abreise gibt es die folgenden Flug-Varianten: Sonderangebote Mauritius 03.01.-30.04.09 Im der folgenden Übersicht finden Sie verschiedene Reisepakete ab/an Flughafen Mauritius. Diese enthalten neben der Übernachtung und Verpflegung auch die Begrüßung

Mehr

Digitaler Wandel im Vertrieb

Digitaler Wandel im Vertrieb Digitaler Wandel im Vertrieb Was wissen wir heute bereits über den Kunden? Bernd Schulz Geschäftsführer Amadeus Germany GmbH Hallo Frau Schulz 2,2 Mio. EUR pro Tag für Google Digitaler Wandel = Intelligenter

Mehr

BRANCHENSTANDARDS SIND UNS ZU WENIG

BRANCHENSTANDARDS SIND UNS ZU WENIG IN UNSERE COCKPITS DÜRFEN NUR DIE BESTEN BRANCHENSTANDARDS SIND UNS ZU WENIG WIR STELLEN HÖHERE ANFORDERUNGEN AN UNSERE PILOTEN: Pilotenauswahl auf Airline-Niveau mit 5-stufigem Assessment Center Halbjährliche

Mehr

1. Prognosen deutscher bzw. europäischer Luftfahrt Experten zur Entwicklung des Flugverkehrs in Deutschland

1. Prognosen deutscher bzw. europäischer Luftfahrt Experten zur Entwicklung des Flugverkehrs in Deutschland Anlage A) zur Pressemitteilung des BUND Naturschutz in Bayern e.v. (BN) vom 29.01.2016 FMG PM vom 13.01.2016: der Vorsitzende der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH (FMG), Dr. Michael Kerkloh,

Mehr

TAKE OFF QUALIFIZIERUNGSMASSNAHMEN FOKUS LUFTFAHRT D.I. Bruno Wiesler

TAKE OFF QUALIFIZIERUNGSMASSNAHMEN FOKUS LUFTFAHRT D.I. Bruno Wiesler TAKE OFF QUALIFIZIERUNGSMASSNAHMEN FOKUS LUFTFAHRT D.I. 1 2 3 4 5 6 Seite 1, TAKE OFF, 19.März 2007 Inhaltsübersicht Fokus Luftfahrt Ziele und Durchführung Fokus Luftfahrt Studierende und Lehre Fokus Luftfahrt

Mehr

Flughafen Hamburg auf einen Blick

Flughafen Hamburg auf einen Blick Flughafen Hamburg auf einen Blick Chart Seite Der Flughafen Hamburg - Zahlen und Fakten (1) 2 Der Flughafen Hamburg - Zahlen und Fakten (2) 3 Streckennetz des Hamburger Flughafens 4 Der Luftfahrtstandort

Mehr

Aktionskalender 2015/2016 WienTourismus

Aktionskalender 2015/2016 WienTourismus Aktionskalender 2015/2016 WienTourismus Land Ort/Titel Typ ManagerIn 2015-01-01 bis 2015-11-30 Arabische Länder Abu Dhabi oder/und Dubai oder und Saudi Arabien Leuchtturm Arabische Länder Meinschad 2015-01-01

Mehr

IMR Institute for Marketing Research. Field-Service Profil 2010

IMR Institute for Marketing Research. Field-Service Profil 2010 IMR Institute for Marketing Research Field-Service Profil 2010 People are our business IMR Institute for Marketing Research GmbH Germany 60313 Frankfurt am Main An der Hauptwache 11 www.imr-frankfurt.de

Mehr

Tag des barrierefreien Tourismus ITB Berlin, 11. März 2016 Michael Müller Mitglied des Vorstandes und Arbeitsdirektor Fraport AG

Tag des barrierefreien Tourismus ITB Berlin, 11. März 2016 Michael Müller Mitglied des Vorstandes und Arbeitsdirektor Fraport AG Tag des barrierefreien Tourismus 2016 ITB Berlin, 11. März 2016 Michael Müller Mitglied des Vorstandes und Arbeitsdirektor Fraport AG 2 Fraport AG Eigentümer und Betreiber des Flughafens Frankfurt am Main

Mehr