1 Versionshistorie. 1 Versionshistorie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1 Versionshistorie. 1 Versionshistorie"

Transkript

1 1 Versionshistorie 1 Versionshistorie Was ist neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version 4.8 vom ? neue AGB und Einlieferungslisten Anpassungen Zusatzleistungen Postwurfspezial diverse Verbesserungen und Fehlerbereinigungen Was war neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version 4.7 vom ? neue AGB und Einlieferungslisten neuer Bereich Warensendung einige Programmoptimierungen und Fehlerkorrekturen Was war neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version vom ? kleinere Programmoptimierungen im Bereich SEPA Korrekturen Einlieferungslisten (Datamatrixcode) Was war neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version 4.6 vom ? neue AGB und Einlieferungsliste Infopost National neue Einlieferungslisten Streifbandzeitung neue Einlieferungsliste Postwurfsendung neue Einlieferungslisten Teilleistungen Brief neue Einlieferungslisten Teilleistungen Infopost Unterstützung SEPA weitere Programmoptimierungen diverse Fehlerkorrekturen Was war neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version 4.5 vom ? Unterstützung Auftragsmanagement einige Programmverbesserungen diverse Fehlerbereinigungen Was war neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version vom ? 1

2 neue AGB und Einlieferungsliste Infopost National Wegfall Infobrief kleinere Fehlerbehebungen Was war neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version vom ? Unterstützung VarioPlus International neue Einlieferungslisten Infopost/Infobrief National neue Einlieferungslisten Streifbandzeitung (inkl. Datamatrixcode) kleinere Fehlerbehebungen Was war neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version vom ? Unterstützung Sendungsgewichte bis g für Infopost International Eingabemöglichkeit von Gesamtgewichten bei Presse und Buch International neue Einlieferungsliste Infobrief National einige Programmverbesserungen diverse Fehlerbereinigungen Was war neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version 4.4 vom ? neuer Bereich: Streifbandzeitung neue AGB und Einlieferungsliste Infobrief National neue Einlieferungslisten Postwurfspezial Datamatrixcodes auf Einlieferungslisten kleinere Fehlerbehebungen und Optimierungen Was war neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version 4.3 vom ? neue Einlieferungslisten Infopost/Infobrief National neue Einlieferungsliste Teilleistung Brief neues Auftragsformular Postwurf weitere Fehlerkorrekturen Was war neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version vom ? Umsatzsteuerfähigkeit kleinere Fehlerbereinigungen 2

3 Was war neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version vom ? neues Auftragsformular Frankierservice einige Fehlerbehebungen und Optimierungen Was war neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version vom ? Unterstützung Entgelttabellen 2010 neue Einlieferungslisten 2010 neue Bund- und Palettenleitzettel für Presse Distribution kleinere Fehlerkorrekturen Was ist neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version 4.2 vom ? einige Fehlerbehebungen und Optimierungen Was war neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version 4.1 vom ? Unterstützung Entgelttabellen 2009 neue Einlieferungslisten 2009 Unterstützung Infopost/Infobrief International Unterstützung Vario-Mailing International Unterstützung Presse International neuer Bereich: Briefe International zum Kilotarif Was war neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version 4.0 vom ? neuer Bereich: Frankierservice neuer Bereich: Teilleistung Formatkalkulator Unterstützung Katalogeinzelversand kleinere Fehlerkorrekturen Was war neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version 3.3 vom ? Unterstützung AGB-Änderungen neue Einlieferungslisten Infopost/Infobrief neues Formular Frankierservice einige Optimierungen weitere Fehlerkorrekturen Was war neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version 3.1 vom ? Unterstützung aller Formulare für den Versand von Sendungen der Presse Distribution Entgeltübersicht Infopost/Infobrief Aktualisierung der Formulare und Broschüren 3

4 sehr viele, kleinere Fehlerkorrekturen Was war neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version vom ? Anpassungen für Windows Vista viele Detailverbesserungen Was war neu in Deutsche Post Einlieferungslisten Version 3.0 vom ? lauffähig unter Windows, Mac OS X und Linux Projekte abspeicherbar (Projektverwaltung) gemeinsame Kundendatenbank (Infopost-Manager, Manager Presse Distribution, Postwurfspezial Manager) plattformübergreifende Kundendatenbank möglich Druck von Vorbinde-, Aufschrift-, Behälter- oder Palettenleitzettel Unterstützung Entgelttabellen 2007 neue Einlieferungslisten 2007 Zugriff auf alle aktuellen Produktbroschüren Unterstützung VarioPlus für Infopost/Infobrief Unterstützung Postwurf Unterstützung Postwurfspezial Was war neu im Infopost-Servicetool Version 2.1? Entgelttabellen 2005, 2006 und 2007 neue Einlieferungslisten Unterstützung Infocard Groß und Infocard Kreativ Unterstützung Werbesendung (nur bis 2006 gültig) Was war neu im Infopost-Servicetool Version 2.0? Unterstützung Entgelttabelle 2004 und 2005 Unterstützung von FRANKIT Aktualisierung News- und Update-Check modernisiertes Hauptfenster Was war neu im Infopost-Servicetool Version 1.9? Unterstützung Entgelttabellen 2003 und 2004 neues Formular Avisierung XP-Look Was war neu im Infopost-Servicetool Version 1.8.2? neue Einlieferungslisten (Juli 2003) kleinere Fehlerbehebungen und Optimierungen 4

5 Was war neu im Infopost-Servicetool Version 1.8.1? regelmäßiges News-Update möglich regelmäßige Prüfung auf Programm-Updates möglich Was war neu im Infopost-Servicetool Version 1.8? Unterstützung Entgelttabellen 2002 und 2003 neue Einlieferungslisten 2003 Varianten beim Vario-Mailings sind bezeichenbar Was war neu im Infopost-Servicetool Version 1.7? Mailings können in verschiedene Varianten aufgeteilt werden (Variomailing) Vario-Listen können erzeugt werden Was war neu im Infopost-Servicetool Version 1.6? neue Einlieferungslisten aktuelle Postbestimmungen als Hilfe-Datei neue Funktion: Ausdruck einer Servicetool-Statistik Was war neu im Infopost-Servicetool Version 1.5? die Listen für Teileinlieferungen können erzeugt werden. neben der Bezeichnung der Aussendung und dem Einlieferungsdatum kann die Reg.-Nr. Lizenzdrucker (Infocard), die Kennung AFM (Freistempelung) und die EDS-Nummer mit auf den Einlieferungslisten ausgegeben werden. Was war neu im Infopost-Servicetool Version 1.4? neue Freimachungsarten: Frankierservice (PWZ), Plusbrief (PWZ) die neuen Preise des Frankierservice die neuen Einlieferungslisten zum Juli 2001 auf den Einlieferungslisten kann nun zusätzlich die Bezeichnung der Aussendung sowie das Datum mit ausgedruckt werden zur Verwendung im Infopost-Manager lassen sich die Kundendaten exportieren 5

1 Versionshistorie. 1 Versionshistorie

1 Versionshistorie. 1 Versionshistorie 1 Versionshistorie 1 Versionshistorie Was ist neu in Version 8.4 vom 02.12.2015? neue AGB und Einlieferungslisten Ersatz Infopost durch Dialogpost Unterstützung Dialogpost Easy Unterstützung Dialogpost-Vorankündigung

Mehr

Die Informationen sind vorbehaltlich etwaiger Entscheidungen seitens der Finanzbehörden. Stand 05.05.2010

Die Informationen sind vorbehaltlich etwaiger Entscheidungen seitens der Finanzbehörden. Stand 05.05.2010 Änderung des Umsatzsteuergesetzes und die Auswirkungen auf Postdienstleistungen (Einführung der Umsatzsteuerpflicht auf Universaldienstleistungen Ausführungen bezogen auf marketingrelevante Produkte) 1

Mehr

Präsentation STAMPIT & Schule 2006 Seite 1

Präsentation STAMPIT & Schule 2006 Seite 1 STAMPIT & Schule Seite 1 Was ist STAMPIT? STAMPIT ist die PC-Frankiersoftware der Deutschen Post Mit STAMPIT können Briefe, Päckchen und DHL Pakete über PC, Drucker und Internet frankiert werden Der Matrixcode

Mehr

AM.portal Handlingsbroschüre Reports

AM.portal Handlingsbroschüre Reports AM Elektronisches Auftragsmanagement AM.portal Handlingsbroschüre Reports (Stand 12.2014) Unternehmensbereich Post ecommerce Parcel (PeP) Grundsätzliches zu Reports aus AM-Portal Über AM.portal können

Mehr

Gewicht bis 20 g Größe bis 23,5 cm x 12,5 cm Dicke bis 0,5 cm. Maxibrief. Gewicht bis 1000 g Größe bis 35,3 cm x 25,0 cm Dicke bis 5 cm

Gewicht bis 20 g Größe bis 23,5 cm x 12,5 cm Dicke bis 0,5 cm. Maxibrief. Gewicht bis 1000 g Größe bis 35,3 cm x 25,0 cm Dicke bis 5 cm Sendungsarten 1. Briefprodukte der Deutschen Post (Übersicht) Die Sendungsart Brief eignet sich für alle Informationen, Nachrichten und Mitteilungen in der geschäftlichen Korrespondenz. Als Brief versenden

Mehr

der Deutschen Post: Bestandskunden einfach erreichen

der Deutschen Post: Bestandskunden einfach erreichen Die neue der Deutschen Post: Bestandskunden einfach erreichen Stand 05.11. 2015 Die neue DIALOGPOST der Deutschen Post orientiert sich an Ihren Werbezielen Neukundenansprache Potenziellen Kunden einen

Mehr

Neuerungen DIALOGPOST

Neuerungen DIALOGPOST Neuerungen DIALOGPOST Änderungen werden zum 01.01.2016 gültig BIT Gruppe, 47506 Neukirchen-Vluyn INFOPOST - DIALOGPOST INFOPOST Informationsschreiben o.ä. Angebotsschreiben (VarioPlus) Sendungsinhalte

Mehr

Ab jetzt frankiert die Post für mich!

Ab jetzt frankiert die Post für mich! Ab jetzt frankiert die Post für mich! Nutzen Sie den FRANKIERSERVICE und sparen Sie Zeit und Aufwand. Wir frankieren für Sie! Für tausende große und kleine Unternehmen ist der FRANKIERSERVICE bereits ein

Mehr

Wir machen die Welle für große Sendungsmengen: Der neue Frankiervermerk jetzt auch mit Kundenmotiv.

Wir machen die Welle für große Sendungsmengen: Der neue Frankiervermerk jetzt auch mit Kundenmotiv. Merkblatt zum einheitlichen Frankiervermerk Wir machen die Welle für große Sendungsmengen: Der neue Frankiervermerk jetzt auch mit Kundenmotiv. Überholt: der alte Freimachungsvermerk Entgelt bezahlt. Überzeugend:

Mehr

Merkblatt Postversand Wahlen

Merkblatt Postversand Wahlen Merkblatt Postversand Wahlen I. Wahlbenachrichtigungen Versand als Infopost VarioPlus: Voraussetzungen für den Versand als Infopost: Mindestmengen, Sortierung nach Postleitzahl, Inhaltsgleichheit, Automationsfähigkeit,

Mehr

AM.portal Handlingsbroschüre Aufträge anlegen und bearbeiten

AM.portal Handlingsbroschüre Aufträge anlegen und bearbeiten AM Elektronisches Auftragsmanagement AM.portal Handlingsbroschüre Aufträge anlegen und bearbeiten (Stand 12.2014) Unternehmensbereich Post ecommerce Parcel (PeP) Worum geht es in dieser Handlingsbroschüre?

Mehr

korrigiert direkt, informiert digital.

korrigiert direkt, informiert digital. korrigiert direkt, informiert digital. 2 3 Ihr Partner für Premium-Ansprüche. Sie wünschen sich eine persönliche Beratung? Wir sind gerne für Sie da. Ihr persönlicher Kundenberater informiert und berät

Mehr

DV-Freimachung. DV-Freimachung: Ihr Vorteil mit System. Informationen und Hinweise zur Anwendung

DV-Freimachung. DV-Freimachung: Ihr Vorteil mit System. Informationen und Hinweise zur Anwendung DV-Freimachung DV-Freimachung: Ihr Vorteil mit System Informationen und Hinweise zur Anwendung Stand 01.01.2016 Inhalt 1 Welche Bedingungen gelten für den Einsatz der DV-Freimachung 3 1.1 Das sind die

Mehr

ICOM InfoMail. Funktionen

ICOM InfoMail. Funktionen ICOM InfoMail Die Software für professionelles Direktmarketing. Portooptimierung für Infopost, InfoBrief und Variomailings.Mit ICOM InfoMail hat ICOM neue Maßstäbe im Markt der Portooptimierungssoftware

Mehr

Standardbrief südmail weltweit DPAG *) Höchstgewicht: 20 g 0,55 0,75 0,62 DIN lang, C6 Höchstmaße: Länge 235 mm x Breite 125 mm x Höhe 5 mm

Standardbrief südmail weltweit DPAG *) Höchstgewicht: 20 g 0,55 0,75 0,62 DIN lang, C6 Höchstmaße: Länge 235 mm x Breite 125 mm x Höhe 5 mm Tagespost Briefe Postkarte südmail weltweit DPAG *) Flächengewicht 50-500 g/qm 0,42 0,75 0,45 Die Länge muss mindestens das,4-fache der Breite betragen Höchstmaße: Länge 235 mm x Breite 25 mm Standardbrief

Mehr

Frankiermaschinen für jede Sendungsmenge die Richtige.

Frankiermaschinen für jede Sendungsmenge die Richtige. Frankiermaschinen für jede Sendungsmenge die Richtige. Moderne Tradition für Ihr Büro. Partnerschaft braucht Vertrauen und Stärke. Über 500 Jahre Erfahrung und Zuverlässigkeit prägen unser Geschäft. Innovative

Mehr

Premiumadress: korrigiert direkt, informiert digital.

Premiumadress: korrigiert direkt, informiert digital. Premiumadress: korrigiert direkt, informiert digital. Ihr Partner für Premium-Ansprüche. Sie wünschen sich eine persönliche Beratung? Wir sind gerne für Sie da. Ihr persönlicher Kundenberater informiert

Mehr

Adressierte Werbesendungen: INFOPOST und INFOBRIEF National. Mit aktuellen Informationen zur Umsatzsteuer ab dem 01.07.2010

Adressierte Werbesendungen: INFOPOST und INFOBRIEF National. Mit aktuellen Informationen zur Umsatzsteuer ab dem 01.07.2010 Adressierte Werbesendungen: INFOPOST und INFOBRIEF National. Mit aktuellen Informationen zur Umsatzsteuer ab dem 01.07.2010 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen 4 1.1 Anforderungen an den Inhalt 4 1.2

Mehr

R S. Direktmarketing. Ihr Mailing ist uns Wichtig!

R S. Direktmarketing. Ihr Mailing ist uns Wichtig! R S Direktmarketing Ihr Mailing ist uns Wichtig! RS Direktmarketing RS Direktmarketing ist ein Fullservice-Dienstleiter im Bereich Dialogmarketing. Die komplette Weiterverarbeitung eines Mailings - angefangen

Mehr

Produktinformationen 2011

Produktinformationen 2011 Produktinformationen 2011 Bonn, Februar 2011 Produktinformation Selektionsleistung für: Produktbeschreibung Unadressierte Werbesendungen mit gleichem Inhalt. Zustellung in definiertem Zielgebiet in Briefkästen.

Mehr

Premiumadress: korrigiert direkt, informiert digital.

Premiumadress: korrigiert direkt, informiert digital. Premiumadress: korrigiert direkt, informiert digital. Neu Umsatzsteuer ab dem 01.07.2010 Ihr Partner für Premium-Ansprüche. Sie wünschen eine persönliche Beratung? Wir sind gerne für Sie da. Ihr persönlicher

Mehr

Wir machen die Welle für große Sendungsmengen: Der neue Frankiervermerk jetzt auch mit Kundenmotiv.

Wir machen die Welle für große Sendungsmengen: Der neue Frankiervermerk jetzt auch mit Kundenmotiv. Merkblatt zum einheitlichen Frankiervermerk Wir machen die Welle für große Sendungsmengen: Der neue Frankiervermerk jetzt auch mit Kundenmotiv. Überholt: der alte Freimachungsvermerk Entgelt bezahlt. Überzeugend:

Mehr

Alle Informationen auch online unter www.infopost.de

Alle Informationen auch online unter www.infopost.de Adressierte Werbesendungen: INFOPOST National. Alle Informationen auch online unter www.infopost.de 1 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen 4 1.1 Anforderungen an den Inhalt 4 1.2 Variable Textgestaltung

Mehr

DV-Freimachung. DV-Freimachung: Ihr Vorteil mit System. Informationen und Hinweise zur Anwendung

DV-Freimachung. DV-Freimachung: Ihr Vorteil mit System. Informationen und Hinweise zur Anwendung DV-Freimachung DV-Freimachung: Ihr Vorteil mit System Informationen und Hinweise zur Anwendung Stand 01.08.2015 Inhalt 1 Welche Bedingungen gelten für den Einsatz der DV-Freimachung 3 1.1 Das sind die

Mehr

Dialog Fulfillment: professionelle Umsetzung Ihrer Mailing-Aktion

Dialog Fulfillment: professionelle Umsetzung Ihrer Mailing-Aktion Dialog Fulfillment: professionelle Umsetzung Ihrer Mailing-Aktion Typische Herausforderungen bei Dialogmarketing-Kampagnen - Sie wollen Mailings, Kataloge oder andere personalisierte oder unpersonalisierte

Mehr

XML-Portooptimierung, Manager Presse Distribution XML

XML-Portooptimierung, Manager Presse Distribution XML Integrationshandbuch a aaaaa XML-Portooptimierung, Manager Presse Distribution XML Version: 2.0, 25.01.2012 ginhaltsverzeichnisg Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 4 1.1 Einsatzzweck.........................................

Mehr

Die flachste Portokasse der Welt.

Die flachste Portokasse der Welt. kostenlos bargeldlose Zahlung transparente Abrechnung PIN-geschützte Sicherheit Die flachste Portokasse der Welt. Geschäftskunden zahlen mit der POSTCARD: schnell, bequem und sicher. Für Sie: die Postcard.

Mehr

Leitfaden. Einlieferungsinformationen zum Frankierservice und Frankierservice Spezial

Leitfaden. Einlieferungsinformationen zum Frankierservice und Frankierservice Spezial Leitfaden Einlieferungsinformationen zum und Spezial Sortierte Einlieferung Bitte trennen Sie die nach: Produkten 1) (z. B. Briefe, Bücher-, Warensendungen) Bitte legen Sie die nach der Trennung jeweils

Mehr

tntswisspost.com +41 800 55 55 55 2015-04-15 TNT SWISS POST AG ONLINE BUCHUNGSSYSTEME mytnt THE PEOPLE NETWORK 1/9

tntswisspost.com +41 800 55 55 55 2015-04-15 TNT SWISS POST AG ONLINE BUCHUNGSSYSTEME mytnt THE PEOPLE NETWORK 1/9 tntswisspost.com +41 800 55 55 55 2015-04-15 TNT SWISS POST AG ONLINE BUCHUNGSSYSTEME mytnt THE PEOPLE NETWORK 1/9 TNT SWISS POST AG ONLINE BUCHUNGSSYSTEME: mytnt ONLINE UND TERMINGERECHT PAKETE SELBST

Mehr

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post 1. E Porto Word Add in für Microsoft Office 2003, 2007 oder 2010 kostenfrei herunterladen unter www.internetmarke.de/add in/download

Mehr

GS-Programme 2015 Allgemeines Zentralupdate

GS-Programme 2015 Allgemeines Zentralupdate GS-Programme 2015 Allgemeines Zentralupdate Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit

Mehr

Abhängig von der jeweiligen Version sind unterschiedliche minimale und maximale Ladevorgänge möglich:

Abhängig von der jeweiligen Version sind unterschiedliche minimale und maximale Ladevorgänge möglich: Stand 01.10.2005 Stampit Leistungsbeschreibung und Preisübersicht Zugangssoftware Stampit Stand 01.10.2005 gültig für STAMPIT WEB, STAMPIT HOME, STAMPIT BUSINESS Allgemein Bei der PC-Frankierlösung STAMPIT

Mehr

visionapp Base Installation Packages (vbip) Update

visionapp Base Installation Packages (vbip) Update visionapp Base Installation Packages (vbip) Update Juli 2005 Beschreibung der Installationspakete und Installationspaketschablonen Copyright visionapp GmbH, 2005. Alle Rechte vorbehalten. Die in diesem

Mehr

Direkt Marketing Center Berlin. Neukundengewinnung und Kundenbindung im Online/Offline Business

Direkt Marketing Center Berlin. Neukundengewinnung und Kundenbindung im Online/Offline Business Direkt Marketing Center Berlin Neukundengewinnung und Kundenbindung im Online/Offline Business Neukundengewinnung und Kundenbindung im Online/Offline Business Der Mensch wird tagtäglich von Werbung jeglicher

Mehr

SEPA-Lastschrift So geht s Schritt für Schritt VR-NetWorld

SEPA-Lastschrift So geht s Schritt für Schritt VR-NetWorld Prüfung der Version Diese Anleitung gilt ausschließlich für die VR-NetWorld Versionen ab 5.x. Um zu prüfen welche Version Sie installiert haben, wählen Sie Hilfe (1.) über die Menüleiste und klicken auf

Mehr

Die perfekte Verbindung von Werbebrief und Internet. Mehr Dialog. Mehr Nutzen. Mehr Response.

Die perfekte Verbindung von Werbebrief und Internet. Mehr Dialog. Mehr Nutzen. Mehr Response. Die perfekte Verbindung von Werbebrief und Internet Mehr Dialog. Mehr Nutzen. Mehr Response. Mehr Dialog. Weil Antworten noch einfacher wird. Die Perfekte Verbindung von Werbebrief und Internet ADRESSDIALOG

Mehr

Das Wichtigste im Überblick

Das Wichtigste im Überblick Liebe SportyDog-Benutzerin Lieber SportyDog-Benutzer Hallo Agility-Freund SportyDog 6.04 ist fertig und kommt wieder mit einer Ladung neuer Funktionen daher. Bei dieser Version haben wir vor allem Wert

Mehr

Installationsanleitung INFOPOST

Installationsanleitung INFOPOST Um mit dem Infopost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 400 MB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

Informationen zur Viptool Engineering Softwarepflege.

Informationen zur Viptool Engineering Softwarepflege. Informationen zur Viptool Engineering Softwarepflege. Perfekte TGA-Planung mit Viptool Engineering. TGA-Planer werden kontinuierlich vor neue Voraussetzungen gestellt. Einerseits gilt es, die Wünsche der

Mehr

Erzeugung eines Premiumadress Datamatrix-Codes mit Hilfe der Schriftart Deutsche Post Premiumadress

Erzeugung eines Premiumadress Datamatrix-Codes mit Hilfe der Schriftart Deutsche Post Premiumadress Erzeugung eines Premiumadress Datamatrix-Codes mit Hilfe der Schriftart Deutsche Post Premiumadress Installation der Schriftart Deutsche Post Premiumadress auf dem lokalen Rechner (einmalig) Starten Sie

Mehr

Neuer Releasestand Finanzbuchhaltung DAM-EDV E.1.22. Inhaltsverzeichnis. 1. Neuerungen Schnittstelle Telebanking mit IBAN und BIC...

Neuer Releasestand Finanzbuchhaltung DAM-EDV E.1.22. Inhaltsverzeichnis. 1. Neuerungen Schnittstelle Telebanking mit IBAN und BIC... Neuer Releasestand Finanzbuchhaltung DAM-EDV E.1.22 Inhaltsverzeichnis 1. Neuerungen Schnittstelle Telebanking mit IBAN und BIC... 2 1a. Programm 257: Auflösen Vorschlag Telebanking... 2 1b. Programm 254:

Mehr

ShoCo Versand. Anbindung des Webservice Barcode und Sendungen verfolgen an Comatic. Version 7.1.3.2 vom 19.05.2015

ShoCo Versand. Anbindung des Webservice Barcode und Sendungen verfolgen an Comatic. Version 7.1.3.2 vom 19.05.2015 ShoCo Versand Anbindung des Webservice Barcode und Sendungen verfolgen an Comatic Version 7.1.3.2 vom 19.05.2015 Grundeinrichtung Erfassung der Grunddaten für den Webservice Barcode Erfassen Sie die Grunddaten

Mehr

E-Banking so richten Sie Ihren Zugriff ein

E-Banking so richten Sie Ihren Zugriff ein E-Banking so richten Sie Ihren Zugriff ein Kurzanleitung www.migrosbank.ch Service Line 0848 845 400 Montag bis Freitag 8 19 Uhr Samstag 8 12 Uhr E-Banking Voraussetzungen Mit dem E-Banking greifen Sie

Mehr

Info zum DMP Update 3.90

Info zum DMP Update 3.90 Info zum DMP Update 3.90 Neben vielen Detailverbesserungen sind die wichtigsten Neuerungen: Windows 7 Kompatibel und entsprechende Anpassung an das neue Windows Vista bzw. Windows 7 Design. Der Suchdialog

Mehr

Windows wird nicht mehr unterstützt Was bedeutet das? Was muss unternommen werden? Compi-Treff vom 9. Mai 2014 Thomas Sigg

Windows wird nicht mehr unterstützt Was bedeutet das? Was muss unternommen werden? Compi-Treff vom 9. Mai 2014 Thomas Sigg Was bedeutet das? Was muss unternommen werden? Compi-Treff vom 9. Mai 2014 Thomas Sigg Was bedeutet das? Was muss unternommen werden? Die Meinungen gehen auseinander. Die Situation ist neu. Es gibt wohl

Mehr

AM.portal Tipps & Tricks Unterstützende Informationen für besondere Herausforderungen

AM.portal Tipps & Tricks Unterstützende Informationen für besondere Herausforderungen AM Elektronisches Auftragsmanagement AM.portal Tipps & Tricks Unterstützende Informationen für besondere Herausforderungen (Stand 12.2014) Unternehmensbereich Post ecommerce Parcel (PeP) Tipps und Tricks

Mehr

Bedienungsanleitung DHL-Schnittstelle für JTL-WAWI

Bedienungsanleitung DHL-Schnittstelle für JTL-WAWI Bedienungsanleitung DHL-Schnittstelle für JTL-WAWI Bebildert am Beispiel Windows 7 (Vista oder XP sehen ähnlich aus) 1. Voraussetzungen - JTL-WAWI Datenbank ist installiert - Die JTL-WAWI Version muss

Mehr

Preisänderungen für Geschäftskunden (mit Rechnungsbeziehung)

Preisänderungen für Geschäftskunden (mit Rechnungsbeziehung) Preisänderungen für Geschäftskunden (mit Rechnungsbeziehung) Vollständige Liste aller Änderungen. Die Schweizerische Post Viktoriastrasse 21 3030 Bern www.post.ch Kundendienst Schweiz: 0848 888 888 Kundendienst

Mehr

POSTVERTRIEBSSTÜCK: mit perfekter Logistik vom Verlag zum Leser.

POSTVERTRIEBSSTÜCK: mit perfekter Logistik vom Verlag zum Leser. POSTVERTRIEBSSTÜCK: mit perfekter Logistik vom Verlag zum Leser. Als POSTVERTRIEBSSTÜCK kommt Ihr Presseerzeugnis zuverlässig und schnell an die richtige Adresse. 2 Postvertriebsstück Überblick Aktuell,

Mehr

Bedienungsanleitung Lexware-Schnittstelle für JTL-WAWI

Bedienungsanleitung Lexware-Schnittstelle für JTL-WAWI Bedienungsanleitung Lexware-Schnittstelle für JTL-WAWI Bebildert am Beispiel Windows 7 (Vista oder XP sehen ähnlich aus) 1. Voraussetzungen - JTL-WAWI Datenbank ist installiert - Die JTL-WAWI Version muss

Mehr

DIALOGPOST National.

DIALOGPOST National. DIALOGPOST National. Auf einen Blick: wichtige Hinweise für die Gestaltung und Einlieferung Ihrer Sendungen. Alle Informationen auch online unter www.deutschepost.de/dialogpost DIALOGPOST National 3 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Business Contact Manager für Outlook 2010 Features und Vorteile

Business Contact Manager für Outlook 2010 Features und Vorteile Produkte / mit Business Contact Manager Business Contact Manager für 2010 Features und Vorteile Features und Vorteile von Die zehn wichtigsten Gründe zum Testen von Features des Business Contact Managers

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In diesem Dokument werden die Anforderungen an die Hardware und zum Ausführen von California.pro aufgeführt. Arbeitsplatz mit SQL Server

Mehr

Während der Auswertung eines Röntgenbildes bzw. Fotos wurde keine Durchzeichnung mehr angezeigt.

Während der Auswertung eines Röntgenbildes bzw. Fotos wurde keine Durchzeichnung mehr angezeigt. Release - 07.01.0002 Release-Notes 07.01.0002 Dieser Abschnitt beschreibt Programmänderungen im Release 07.01.0002 gegenüber dem Vorgänger- Release 07.01.0001. Es handelt sich im Wesentlichen um Detailverbesserungen

Mehr

Handbuch. Die Software für Ihre Zeitungen und Zeitschriften. Installation, Funktion und Vorgehen.

Handbuch. Die Software für Ihre Zeitungen und Zeitschriften. Installation, Funktion und Vorgehen. Handbuch Die Software für Ihre Zeitungen und Zeitschriften. Installation, Funktion und Vorgehen. Herausgeber: Deutsche Post AG Zentrale Produktmanagement Presse Distribution 53250 Bonn Telefon: 0180 5

Mehr

Service-Informationen

Service-Informationen Service-Informationen Produkte/Preise Stand 01.07.2002 Nationaler und internationaler Versand von Briefen, Paketen, Express-Sendungen; Philatelie und andere nützliche Serviceangebote. National 25 Brief

Mehr

AbaWeb Treuhand. Hüsser Gmür + Partner AG 30. Oktober 2008

AbaWeb Treuhand. Hüsser Gmür + Partner AG 30. Oktober 2008 AbaWeb Treuhand Hüsser Gmür + Partner AG 30. Oktober 2008 Inhalt Was ist AbaWeb Treuhand? 3 Treuhand Heute und Morgen 4 Sicherheit 5 Technische Voraussetzungen 6 Kundenvorteile 7 Unsere Vorteile = Ihre

Mehr

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Autor: Dimitrios Savvidis

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Autor: Dimitrios Savvidis Byte-Taxi Bedienungsanleitung Autor: Dimitrios Savvidis Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung 1 2. Systemvoraussetzungen 2 3. Installationsanleitung 3 4. Bedienung 5 5. Infos & Kontakt 8 1. Beschreibung Byte-Taxi

Mehr

Die gerasterten (grauen) Felder sowie die Postvermerke werden von der Deutschen Post AG ausgefüllt. Firma/Vorname. Firma/Vorname. Summe Stückzahl [Z1]

Die gerasterten (grauen) Felder sowie die Postvermerke werden von der Deutschen Post AG ausgefüllt. Firma/Vorname. Firma/Vorname. Summe Stückzahl [Z1] Die gerasterten (grauen) Felder sowie die Postvermerke werden von der Deutschen Post AG ausgefüllt. Elieferungsliste DIALOGPOST National Zahlung durch Blatt für die Deutsche Post AG Elieferer Zahlung durch

Mehr

Möglichkeiten des Parallelbetriebs der VR-NetWorld Software Parallelbetrieb VR-NetWorld Software 4.4x und Version 5.0 ab der 2. Beta!

Möglichkeiten des Parallelbetriebs der VR-NetWorld Software Parallelbetrieb VR-NetWorld Software 4.4x und Version 5.0 ab der 2. Beta! Möglichkeiten des Parallelbetriebs der VR-NetWorld Software Um mehrere Versionsstände parallel betreiben zu können, sollte man die folgenden Hintergründe kennen, um zu verstehen wo ggf. die Hürden liegen.

Mehr

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor DHL-Connector für JTL-WAWI Anleitung 0.1 Änderungsverzeichnis Versionsnummer Datum Änderung Autor 1.0 03.04.2015 Erstellung des Dokumentes Thomas Kehl Datum 04.04.2015 Seite 1 von 13 0.3 Inhaltsverzeichnis

Mehr

1. Einführung. 2. Alternativen zu eigenen Auswertungen. 3. Erstellen eigener Tabellen-Auswertungen

1. Einführung. 2. Alternativen zu eigenen Auswertungen. 3. Erstellen eigener Tabellen-Auswertungen 1. Einführung Über die Tabellen-Auswertungen können Sie eigene Auswertungen nach Ihren Wünschen erstellen. Diese Auswertungen werden immer anhand der aktuellen Daten aus orgamax ermittelt, Sie können also

Mehr

Schnell und einfach zum Produkt: Im eshop von SFS unimarket

Schnell und einfach zum Produkt: Im eshop von SFS unimarket Schnell und einfach zum Produkt: Im eshop von SFS unimarket Willkommen Registrierung Systemvoraussetzungen 2 Login/Passwortwechsel 2 Navigation 3 Suche inkl. Markenshop 4 Produktseite 5 Warenkorb bis zur

Mehr

Seite 1 von 14. Cookie-Einstellungen verschiedener Browser

Seite 1 von 14. Cookie-Einstellungen verschiedener Browser Seite 1 von 14 Cookie-Einstellungen verschiedener Browser Cookie-Einstellungen verschiedener Browser, 7. Dezember 2015 Inhaltsverzeichnis 1.Aktivierung von Cookies... 3 2.Cookies... 3 2.1.Wofu r braucht

Mehr

Kurzanleitung: Datensicherung mit dem DOKOM21 Online Backup

Kurzanleitung: Datensicherung mit dem DOKOM21 Online Backup Kurzanleitung: Datensicherung mit dem DOKOM21 Online Backup Sehr geehrter Kunde, herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für das DOKOM21 Online Backup entschieden haben. Damit haben Sie das Produkt gewählt,

Mehr

Zugriff Remote Windows Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration von Windows für den Zugriff auf http://remote.tg.ch

Zugriff Remote Windows Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration von Windows für den Zugriff auf http://remote.tg.ch Zugriff Remote Windows Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration von Windows für den Zugriff auf http://remote.tg.ch Version Datum Name Grund 1.0 18. Dezember 2012 Michael Blaser Erstellung 1.1 06.

Mehr

VisioDok Version 4.2.8111

VisioDok Version 4.2.8111 Release Notes VisioDok Version 4.2.8111 Copyright 2015 MicroNova AG 1 All Rights Reserved Inhaltsverzeichnis 1 Release Version... 3 1.1 Unterstützte Plattformen... 3 1.2 Update-Hinweis... 3 2 Unterstützte

Mehr

Leitfaden. Handbuch. Weber

Leitfaden. Handbuch. Weber Leitfaden Handbuch Weber 2 Inhalt 1 Einführung 04 2 Produktvarianten 2.1 Produktvarianten für BRIEF und INFOPOST mit Umhüllung oder in Kartenform 2.2 Produktvarianten für INFOPOST ohne Umhüllung und Pressepost

Mehr

P-touch Transfer Manager verwenden

P-touch Transfer Manager verwenden P-touch Transfer Manager verwenden Version 0 GER Einführung Wichtiger Hinweis Der Inhalt dieses Dokuments sowie die Spezifikationen des Produkts können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

Mehr

R-BACKUP MANAGER v5.5. Installation

R-BACKUP MANAGER v5.5. Installation R-BACKUP MANAGER v5.5 Installation Microsoft, Windows, Microsoft Exchange Server and Microsoft SQL Server are registered trademarks of Microsoft Corporation. Sun, Solaris, SPARC, Java and Java Runtime

Mehr

Moneyplex 2004 - Plattformübergreifende Homebanking- und

Moneyplex 2004 - Plattformübergreifende Homebanking- und Moneyplex 2004 - Plattformübergreifende Homebanking- und Finanzverwaltung Zur Freude der Bankindustrie führen immer mehr Kunden ihr Konto online. Da aber das Onlinebanking über den Webbrowser, nicht zuletzt

Mehr

Erfolgreiches Direktmarketing mit der Deutschen Post AG Der schriftliche Kontakt zu neuen und bestehenden Kunden.

Erfolgreiches Direktmarketing mit der Deutschen Post AG Der schriftliche Kontakt zu neuen und bestehenden Kunden. Erfolgreiches Direktmarketing mit der Deutschen Post AG Der schriftliche Kontakt zu neuen und bestehenden Kunden. Der beste Partner ist der, der den Weg kennt. Danke, dass ich zu Ihnen sprechen darf. Hans-Curt

Mehr

Der vorliegende Konverter unterstützt Sie bei der Konvertierung der Datensätze zu IBAN und BIC.

Der vorliegende Konverter unterstützt Sie bei der Konvertierung der Datensätze zu IBAN und BIC. Anleitung Konverter Letzte Aktualisierung dieses Dokumentes: 14.11.2013 Der vorliegende Konverter unterstützt Sie bei der Konvertierung der Datensätze zu IBAN und BIC. Wichtiger Hinweis: Der Konverter

Mehr

01 Allgemeine Informationen

01 Allgemeine Informationen FAQ Inhalt 01 Allgemeine Informationen... 2 02 Details zu PLUSBRIEF KREATIV... 3 03 Bestellung über das Service-Team... 4 04 Rechtliche Einschränkungen... 6 05 Weitere Fragen... 7 06 Kontaktdaten Produktmanagement...

Mehr

Infopost, Infobrief und Kataloge national.

Infopost, Infobrief und Kataloge national. Infopost/Infobrief Handling Auftrag zur Beförderung von INFO Angaben zum Absender/Einlieferer Infopost, Infobrief und Kataloge national. Spezielle Leistungsbeschreibung für die Gestaltung und Einlieferung

Mehr

Online-Banking. Willkommen bei wüstenrotdirect. die Anmeldeseite zum Online-Banking. Melden Sie sich zum Online-Banking mit Ihren Zugangsdaten an.

Online-Banking. Willkommen bei wüstenrotdirect. die Anmeldeseite zum Online-Banking. Melden Sie sich zum Online-Banking mit Ihren Zugangsdaten an. Online-Banking Willkommen bei wüstenrotdirect Mit einem Klick auf die Anmeldeseite zum Online-Banking. öffnet sich Melden Sie sich zum Online-Banking mit Ihren Zugangsdaten an. Ihre Zugangsdaten: Online-Kundennummer

Mehr

Releasenotes Tourenangebot v1.14

Releasenotes Tourenangebot v1.14 Releasenotes Tourenangebot v1.14 Releasedatum: 29.11.2016 Hinweis: Auf männlich-weibliche Doppelformen wird zur besseren Lesbarkeit verzichtet, die weibliche Form ist jeweils mitgemeint. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die im Folgenden aufgeführten Funktionen stehen mit der PTV Map&Market Version 2013.2 (Service Pack 2) erstmals zur Verfügung.

Die im Folgenden aufgeführten Funktionen stehen mit der PTV Map&Market Version 2013.2 (Service Pack 2) erstmals zur Verfügung. 1 Release Notes Die im Folgenden aufgeführten Funktionen stehen mit der PTV Map&Market Version 2013.2 (Service Pack 2) erstmals zur Verfügung. Hinweis: Beachten Sie, dass einige der beschriebenen Funktionen

Mehr

Modernes Lösungsmanagement - die Deutsche Post heute. 6. Saarländisches e-government-forum, 15.12.2005

Modernes Lösungsmanagement - die Deutsche Post heute. 6. Saarländisches e-government-forum, 15.12.2005 Modernes Lösungsmanagement - die Deutsche Post heute 6. Saarländisches e-government-forum, 15.12.2005 Deutsche Post World Net Konzernstruktur Deutsche Post World Net Express / Logistik Finanzdienstleistung

Mehr

Sie haben diese Daten auch mobil dabei und synchron auf anderen Geräten! Sie haben eine Sicherheitskopie dieser Belege in einem Cloud-Speicher.

Sie haben diese Daten auch mobil dabei und synchron auf anderen Geräten! Sie haben eine Sicherheitskopie dieser Belege in einem Cloud-Speicher. Cloud-Export von WinVetpro Dokumenten Ab Version 1800 können Sie WinVetpro Dokumente wie Rechnungen, Mahnungen etc. in deren Office-Form in einen Ordner eines Cloud-Speicherdienstes wie z. B. DropBox exportieren

Mehr

Preisliste für die Inanspruchnahme von Leistungen der. E.B.B.O. EUROPEAN BUREAU & BUSINESS ORGANISATION LTD. (Version 06/2012)

Preisliste für die Inanspruchnahme von Leistungen der. E.B.B.O. EUROPEAN BUREAU & BUSINESS ORGANISATION LTD. (Version 06/2012) Preisliste für die Inanspruchnahme von Leistungen der E.B.B.O. EUROPEAN BUREAU & BUSINESS ORGANISATION LTD. (Version 06/2012) Wir freuen uns, dass Sie sich für unser Leistungsportfolio interessieren. Im

Mehr

Sophos Antivirus, Installationshinweise

Sophos Antivirus, Installationshinweise 3 L'intégration des technologies de l'information et de la Von Jean-Daniel Dessonnaz Datum 7. Mai 2010 Thema Sophos Antivirus, Installationshinweise verteilt an : Kopie an : Informatikverantwortlichen

Mehr

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8 Byte-Taxi Bedienungsanleitung Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung 3 2. Systemvoraussetzungen 4 3. Installationsanleitung 5 4. Bedienung 6 5. Infos & Kontakt 8 Seite 2 von 8 1. Beschreibung

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

ZMI Benutzerhandbuch Sophos. Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch

ZMI Benutzerhandbuch Sophos. Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch ZMI Benutzerhandbuch Sophos Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch Version: 1.0 12.07.2007 Herausgeber Zentrum für Medien und IT ANSCHRIFT: HAUS-/ZUSTELLADRESSE: TELEFON: E-MAIL-ADRESSE: Zentrum für Medien

Mehr

gvsig CE (Community Edition) Ein Open-Source-Projekt

gvsig CE (Community Edition) Ein Open-Source-Projekt gvsig CE (Community Edition) Ein Open-Source-Projekt Benjamin Ducke GIS-Fachberater und -Entwickler benducke@fastmail.fm 1. März 2013 (Benjamin Ducke) gvsig CE 1. März 2013 1 / 22 Themen 1 gvsig CE im

Mehr

Handbuch für Android 1.5

Handbuch für Android 1.5 Handbuch für Android 1.5 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 3 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 5 3.1 Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Häufige Irrtümer. Inhalt

Häufige Irrtümer. Inhalt Häufige Irrtümer Inhalt Häufige Irrtümer... 1 OFFICE 365 IST DOCH EINE REINE SERVERLÖSUNG ES UMFASST JA NUR DIE SERVER SHAREPOINT, EXCHANGE UND LYNC AUS DER CLOUD UND KEINE OFFICE-ANWENDUNGEN... 2 IST

Mehr

Um die Rücklagen ordnungsgemäß zu verbuchen, ist es wichtig, Schritt-für-Schritt vorzugehen:

Um die Rücklagen ordnungsgemäß zu verbuchen, ist es wichtig, Schritt-für-Schritt vorzugehen: Software WISO Hausverwalter 2014 Thema Eingabe von Rücklagenbuchungen Version / Datum V 1.2 / 28.05.2013 Um die Rücklagen ordnungsgemäß zu verbuchen, ist es wichtig, Schritt-für-Schritt vorzugehen: Schritt

Mehr

ZMI Produkthandbuch Sophos. Sophos Virenscanner für Administratoren

ZMI Produkthandbuch Sophos. Sophos Virenscanner für Administratoren ZMI Produkthandbuch Sophos Sophos Virenscanner für Administratoren Version: 1.0 12.07.2007 Herausgeber Zentrum für Medien und IT ANSCHRIFT: HAUS-/ZUSTELLADRESSE: TELEFON: E-MAIL-ADRESSE: Zentrum für Medien

Mehr

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4 Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die Profi cash Software 10.4 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Voraussetzungen und SEPA-Einstellungen 2 1.1 Versionsstand prüfen 2 1.2 SEPA-Fähigkeit prüfen 3 1.3 IBAN und BIC

Mehr

R-Drive Image 4.7 für Server & Desktops

R-Drive Image 4.7 für Server & Desktops Pressekontakt Markus Nerding presse@haage-partner.de www.haage-partner.de/presse HAAGE & PARTNER Computer GmbH Emser Straße 2 65195 Wiesbaden Deutschland Telefon: (0611) 710 926-00 Telefax: (0611) 710

Mehr

Starten. Ob alleine oder im Team, NewBOS versorgt Sie mit allen wichtigen Informationen.

Starten. Ob alleine oder im Team, NewBOS versorgt Sie mit allen wichtigen Informationen. Starten NewBOS ist sowohl als Einplatzlösung, als auch für die Arbeit im Team konzipiert. Alle Mitarbeiter arbeiten mit der gleichen zentralen Datenbank. Gleiche Informationen für alle... oder... alle

Mehr

CAESAR 2015. Die Highlights der neuen Version

CAESAR 2015. Die Highlights der neuen Version Die Highlights der neuen Version Highlights im Contact Center Outbound-Funktionalität im Contact Center Recording Funktion Native ipad-app für Contact Center Supervisor Contact Center Statistiken als PDF-Datei

Mehr

Bonn, Deutsche 2. Juli Post 2014 AG Bonn, 21. Oktober 2015

Bonn, Deutsche 2. Juli Post 2014 AG Bonn, 21. Oktober 2015 Preismaßnahmen Preisanpassung zum 1. 1. Januar 2016 2015 Bonn, Deutsche 2. Juli Post 2014 AG Bonn, 21. Oktober 2015 Die Post für Deutschland Qualität Unser flächendeckendes Zustellnetz setzt Maßstäbe unser

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In den folgenden Abschnitten werden die Mindestanforderungen an die Hardware und zum Installieren und Ausführen von California.pro aufgeführt.

Mehr

6 Amateurfunk-Software

6 Amateurfunk-Software 6 Amateurfunk-Software 6.1 Übersicht Es gibt für den Amateurfunkbetrieb verschiedene Software-Lösungen zur Auswahl, die in der Regel alle für das Windows-Betriebssystem geschrieben sind. Nur vereinzelt

Mehr

Abschnitt 14: Beschriften von Briefblättern

Abschnitt 14: Beschriften von Briefblättern 14.1 Allgemeines 14.2 Schriftarten, -größen und -stile 14.3 Zeilenanfang und Zeilenende 14.4 Zeilenpositionen von der oberen Blattkante 14.5 Zeilenabstand 14.6 Absenderangabe 14.7 Anschriftfeld 14.7.1

Mehr

Kurzanleitung zu Webordnern in ILIAS

Kurzanleitung zu Webordnern in ILIAS Kurzanleitung zu Webordnern in ILIAS Stand: März 2010 Dipl.-Hdl. Mark Kusserow Christian Bogen, M.A. CompetenceCenter E-Learning des Prorektors für Lehre und Studium E-Mail: elearning-ilias@uni-koeln.de

Mehr