Projektseminar "Texttechnologische Informationsmodellierung"

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Projektseminar "Texttechnologische Informationsmodellierung""

Transkript

1 Projektseminar "Texttechnologische Informationsmodellierung" Markup- und Metasprachen

2 Ziel dieser Sitzung Nach dieser Sitzung sollten Sie: Mit dem Begriffen Markupsprachen bzw. Auszeichungssprachen und Metasprachen etwas anfangen können wissen, was ist in der Lage sein, einfache und komplexe -Seiten zu erstellen einen Überblick über XML haben in der Lage sein, eine XML DTD und eine XML Instanz zu erstellen

3 Markupsprachen Was ist Markup? Texte bestehen aus zwei Teilen Inhaltliche Struktur Form Markup ist die Auszeichnung eines Textes mit bestimmten Anweisungen zur Verarbeitung der entsprechend markierten Textteile Historisch: Autor und Setzer

4 Markupsprachen Markupsprachen spezifizieren, welche Art von Textauszeichnung erlaubt ist, welche erforderlich ist, wie Markup und Text getrennt werden und wofür das Markup steht

5 Markupsprachen Bekannte Markup-Systeme: <em>betonter Text</em> LaTeX Im engeren Sinne eher ein Textsatzsystem \emph{betonter Text}

6 Crashkurs Hypertext Markup Language die Sprache des World Wide Web entwickelt vom World Wide Web Consortium (W3C) ist eine Anwendung der Standard Generalized Markup Language (SGML) aktuell: Version 4.01 X ist eine Anwendung der Extensible Markup Language (XML) aktuell: X Version 1.1 (Module based X)

7 Struktur einer -Seite <!DOCTYPE PUBLIC "-//W3C//DTD 4.01 Transitional//EN" " <html> <head> Metadaten des Dokuments </head> <body> Inhalt des Dokuments </body> </html>

8 -Seiten bestehen aus Text im Browser View Source/Ansicht Quelltext Elemente <Elementname>Elementinhalt</Elementname> Attribute, die Elementen zugeordnet sind <Elementname Attribut= Attributwert >

9 Allgemeine Regeln zur Schreibweise: bis inkl. Version 4.01 unterscheidet nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung <P> </p> ist zulässig X ab Version 1.0 unterscheidet zwischen Groß- und Kleinschreibung <P> </p> ist unzulässig Element- und Attributnamen müssen in X klein geschrieben werden! Attributwerte müssen in X in Anführungszeichen stehen!

10

11 <!DOCTYPE PUBLIC "-//W3C//DTD 4.01 Transitional//EN"> <html> <head> <title>maik Stührenberg - Projektseminar "Texttechnologische Informationsmodellierung"</title> <meta http-equiv="content-type" content="text/html; charset=iso "> <meta name="copyright" content=" 2006 Maik Stührenberg"> <meta name="keywords" content="coli, Computerlinguistik, Linguistik"> <link rel="stylesheet" type="text/css" href="../format.css"> </head> <body> <h1>projektseminar "Texttechnologische Informationsmodellierung" Sommersemester 2006</h1> <h2>maik Stührenberg und Oliver Schonefeld</h2> <table border="0"> <tr> <td>projektseminar</td> <td> </td> <td>linguistik B.A., Texttechnologie B.A., Texttechnologie Magister</td> </tr> <tr> <td>mittwoch, Uhr, Raum C01-273</td> <td> </td> <td>beginn: </td> </tr> </table> <p>das Projektseminar findet begleitend zu einem Projekt im Rahmen der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten verteilten Forschergruppe "Texttechnologische Informationsmodellierung" statt.</p> <p>texttechnologische Formalismen und Anwendungsgebiete sollen gleichermaßen präsentiert und von den Teilnehmern erarbeitet werden.</p> </body> </html>

12 4.01 spezifiziert 91 Elemente und 119 Attribute Browser wissen, wie diese zu interpretieren sind und wie sie Markup zu rendern haben Mozilla Internet Explorer Opera w3 (Emacs) lynx (Kommandozeile) Amaya Hauptaugenmerk liegt auf Präsentationsaspekten, nicht auf Strukturierung

13 Strukturierende Elemente einer -Seite sind html (Wurzelelement) head (Kopf) body (Rumpf)

14 Das Element html das Wurzelelement -Seiten lassen sich als Bäume darstellen Kinder von html Kinder von body

15 Das Grundgerüst einer -Datei: <!DOCTYPE PUBLIC "-//W3C//DTD 4.01 Transitional//EN" " <html> <head> </head> <body> </body> </html>

16 Document Type Definition Angabe: Spezifiziert den Bauplan anhand dessen die -Datei aufgebaut ist Überprüfung auf Validität Folgende DTDs gibt es in 4.01: 4.01 Strict 4.01 Transitional 4.01 Frameset

17 Das Element head speichert Informationen über das Dokument Metadaten - Element title (obligatorisch) als einziges Kind von head im Browser sichtbar - Element meta (optional) - Element link (optional) - Element script (optional) - Element style (optional)

18 Der Kopf einer -Datei: <head> <title>projektseminar "Texttechnologische Informationsmodellierung"</title> <meta http-equiv="content-type" content="text/html; charset=iso "> <meta name="copyright" content=" 2006 Maik Stührenberg"> <meta name="keywords" content="coli, Computerlinguistik, Linguistik"> <link rel="stylesheet" type="text/css" href="../format.css"> </head>

19 Das Element body enthält den eigentlichen Dokumentinhalt strukturiert die -Seite gerendert durch den Browser Blocklevel- und Inline-Elemente

20 Der Rumpf einer -Datei: <body> <h1>meine erste -Seite</h1> <p>dies ist ein Absatz.</p> <p>dies ist ein Absatz mit Inline-Elementen: <em>betonung</em>, <strong>starke Betonung</strong> und einer Grafik: <img src="bild.gif" alt="bild"> </p> </body> Der Rumpf einer -Datei gliedert sich normalerweise als eine Abfolge von Blocklevel-Elementen

21 Blocklevel-Elemente (Auswahl): Überschriften h1 h6 Absätze p Listen ol, ul, dl Tabellen table Blockzitate blockquote

22 Überschriften: <h1>dies <h2>dies <h3>dies <h4>dies <h5>dies <h6>dies ist ist ist ist ist ist eine eine eine eine eine eine Überschrift Überschrift Überschrift Überschrift Überschrift Überschrift erster Ordnung</h1> zweiter Ordnung</h2> dritter Ordnung</h3> vierter Ordnung</h4> fünfter Ordnung</h5> sechster Ordnung</h6> kennt sechs Hierarchieebenen Überschriften sind Blockelemente und dürfen nur Text oder InlineElemente enthalten

23 Listen: <ul> <li>listitem</li> </ul> <ol> <li>listitem</li> </ol> <dl> <dd>definition-listitem</dd> </dl> kennt drei Sorten von Listen Ungeordnete Listen Geordnete Listen Definitionslisten

24 Tabellen: <table> <tbody> <tr> <td>erste Tabellenzelle</td> <td>zweite Tabellenzelle</td> </tr> </tbody> </table> Tabellen werden durch table eingeleitet tbody ist der Tabellenkörper (table body) tr ist für eine Tabellenzeile (table row) td ist für eine Tabellenzelle/-spalte (table data) th für eine Zellenüberschrift (table header)

25 Tabellen: <table> <tr> <td>erste Tabellenzelle</td> <td>zweite Tabellenzelle</td> </tr> </table> Das Element tbody kann auch entfallen, wenn nur ein Tabellenkörper enthalten ist (Normalfall)

26 Inline-Elemente (Auswahl): logische Textauszeichung em, strong, cite, samp, acronym, code Physikalische Textauszeichung b, i, u, sub, sup Verknüpfungen a Grafiken img

27 Hyperlinks: <p> Dies ist ein <a href=" title="link zur Uni">Link</a>. </p> Das Element a ist für die Einrichtung von Hyperlinks zuständig (a=anchor) Der Elementinhalt stellt den Link dar Der Wert des Attributs href ist das Linkziel Der Wert des optionalen Attributs title bezeichnet den Link

28 Grafiken: <p> Dies ist ein <img src="bild.gif" alt="bild der Uni">Bild. </p> Das Element img ist für die Einbindung von Grafiken zuständig (img=image) Leeres Element Der Wert des Attributs src spezifiziert die Grafik Das Attribut alt enthält alternativen Text Angaben zu Höhe und Breite sind optional

29 Praxis: Erstellen Sie eine einfache -Seite Überprüfen Sie ihre -Seite mit Hilfe des W3C Validators ( Korrigieren Sie sofern nötig ihre Seite oder erweitern Sie sie.

30 Weitere Aufgabe: Erstellen Sie eine -Version des vorliegenden Textdokuments

31 #1: Kurznachrichten [sehr einfach]

32 #2: Buchkatalog [einfach medium]

33 #3: Speisekarte [einfach]

34 #4: Wahlkampfbroschüre (2001) [medium schwer]

35 #5: Bestenliste [medium]

36 #6: Dialog/Script [einfach]

37 #7: Grundstücksanzeige [einfach medium]

38 #8: Rezepte [einfach]

39 #9: Rugbyspieler Statistik [einfach medium]

40 #10: U-Bahn Zonen und Ticketpreise [medium schwer]

41 Frames Gestalterisches Mittel zur Anzeige mehrerer -Seiten Frames bestehen aus einem Frameset und den eigentlichen Frames Frames haben eine eigene DTD: <!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD 4.01 Frameset//EN" "

42 Das Grundgerüst eines Framesets: <!DOCTYPE PUBLIC "-//W3C//DTD 4.01 Frameset//EN" " <html> <head> </head> <frameset rows="20%,80%"> <frame src="navi.html" name="navigation"> <frame src="inhalt.html name="content"> </frameset> </html> frameset definiert ein Frameset, eine Anordnung von Frames Attribut cols für Spalten, rows für Zeilen

43 Das Grundgerüst eines Framesets: <!DOCTYPE PUBLIC "-//W3C//DTD 4.01 Frameset//EN" " <html> <head> </head> <frameset rows="20%,80%"> <frame src="navi.html" name="navigation"> <frame src="inhalt.html name="content"> </frameset> </html> frame (leeres Element) referiert auf die -Seite mit Hilfe des Attributs src Jeder Frame wird mit dem Attribut name benannt

44 X X 1.0 Neuformulierung von 4.01 nach XML-Syntax X 1.1 modular aufgebautes X X ab Version 1.0 unterscheidet zwischen Groß- und Kleinschreibung Element- und Attributnamen müssen in X klein geschrieben werden! Attributwerte müssen in X in Anführungszeichen stehen!

45 Das Grundgerüst einer X Datei: <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD X 1.0 Transitional//EN" " <html xmlns=" <head> </head> <body> </body> </html> Die XML Deklaration zu Beginn ist obligatorisch!

46 DTDs (analog zu 4.01): Strict: <!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD X 1.0 Strict//EN" " Transitional <!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD X 1.0 Transitional//EN" " Frameset: <!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD X 1.0 Frameset//EN" "

47 Literatur Self W3C Standards X X 1.1

48 Strukturierung von Inhalten Von Markupsprachen zu Metasprachen Technischer Hintergrund von inkl. 4.01: SGML Technischer Hintergrund von X: XML Subset von SGML

49 Strukturierung von Inhalten Maik Stührenberg, M.A. Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft Computerlinguistik Universitätsstr. 25 D Bielefeld +49 (0)521/

50 Strukturierung von Inhalten

51 <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD X 1.0 Strict//EN" " <html xmlns=" lang="en" xml:lang="en"> <head> <meta http-equiv="content-type" content="text/html; charset=utf-8"/> <title>visitenkarte</title> <style type="text/css"> p {display:block; text-align:center; font-family:verdana,sans-serif; font-size:13pt;} </style> </head> <body> <table width="95%" border="0"> <tr> <td colspan="2"> <img src="logo.png" width="175" height="75" alt="ub-logo"/> </td> </tr> <tr> <td colspan="2"> <p style="font-size:16; font-weight:bold">maik Stührenberg, M.A.</p> <p style="font-size:14">fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft</p> <p style="font-size:14">computerlinguistik</p> </td> </tr> <tr> <td> <p>universitätsstr. 25</p> <p>d Bielefeld</p> </td> <td> <p>+49 (0)521/ </p> </td> </tr> </table> </body> </html>

52 <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD X 1.0 Strict//EN" " <html xmlns=" lang="en" xml:lang="en"> <head> <meta http-equiv="content-type" content="text/html; charset=utf-8"/> <title>visitenkarte</title> <style type="text/css"> p {display:block; text-align:center; font-family:verdana,sans-serif; font-size:13pt;} </style> </head> <body> <table width="95%" border="0"> <tr> <td colspan="2"> <img src="logo.png" width="175" height="75" alt="ub-logo"/> </td> </tr> <tr> <td colspan="2"> <p style="font-size:16; font-weight:bold">maik Stührenberg, M.A.</p> <p style="font-size:14">fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft</p> <p style="font-size:14">computerlinguistik</p> </td> </tr> <tr> <td> <p>universitätsstr. 25</p> <p>d Bielefeld</p> </td> <td> <p>+49 (0)521/ </p> </td> </tr> </table> </body> </html>

53 <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD X 1.0 Strict//EN" " <html xmlns=" lang="en" xml:lang="en"> <head> <meta http-equiv="content-type" content="text/html; charset=utf-8"/> <title>visitenkarte</title> <style type="text/css"> p {display:block; text-align:center; font-family:verdana,sans-serif; font-size:13pt;} </style> </head> <body> <table width="95%" border="0"> <tr> <td colspan="2"> <img src="logo.png" width="175" height="75" alt="ub-logo"/> </td> </tr> <tr> <td colspan="2"> <p style="font-size:16; font-weight:bold">maik Stührenberg, M.A.</p> <p style="font-size:14">fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft</p> <p style="font-size:14">computerlinguistik</p> </td> </tr> <tr> <td> <p>universitätsstr. 25</p> <p>d Bielefeld</p> </td> <td> <p>+49 (0)521/ </p> </td> </tr> </table> </body> </html>?

54 Strukturierung von Inhalten Die Probleme: ist ein denkbar ungünstiges Format zur Speicherung von gut strukturierten Inhalten bietet wenig Möglichkeiten, Zusatz-/Meta-Informationen zu speichern Lösung: Format zur Speicherung strukturierter Inhalte

55 Strukturierung von Inhalten Maik Stührenberg, M.A. Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft Computerlinguistik Universitätsstr. 25 D Bielefeld +49 (0)521/

Erste Schritte mit XHTML

Erste Schritte mit XHTML Sascha Frank SS 2005 www.saschafrank.de 3.3.05 Eigene Homepage Rechte am $HOME ändern Eigene Homepage Rechte am $HOME ändern chmod 701 /home/login Eigene Homepage Rechte am $HOME ändern chmod 701

Mehr

Übung zur Vorlesung Digitale Medien. Hanna Schneider Ludwig-Maximilians-Universität München Wintersemester 2014/2015

Übung zur Vorlesung Digitale Medien. Hanna Schneider Ludwig-Maximilians-Universität München Wintersemester 2014/2015 Übung zur Vorlesung Digitale Medien Hanna Schneider Ludwig-Maximilians-Universität München Wintersemester 2014/2015 1 Hyper Text Markup Language Beschreibungssprache von WWW-Seiten: Enthält die Struktur

Mehr

XHTML. Lernfragen zu XHTML. Was ist HTML? Überblick

XHTML. Lernfragen zu XHTML. Was ist HTML? Überblick Lernfragen zu XHTML XHTML Ist XHTML eine Erweiterung von HTML? Wie hängt XHTML mit XML zusammen? Wie ist ein XHTML-Dokument strukturiert? Wo sind die klassischen Einsatzgebiete von XHTML? Referat von Peter

Mehr

Einführung in HTML. Tutorium. Präsentation der Sitzung vom 2./9. Juni 2004 Martin Stricker

Einführung in HTML. Tutorium. Präsentation der Sitzung vom 2./9. Juni 2004 Martin Stricker Tutorium Einführung in HTML Präsentation der Sitzung vom 2./9. Juni 2004 Martin Stricker martin.stricker@rz.hu-berlin.de Programm Grundlagen von HTML Objekte, Elemente, Tags Grundaufbau eines HTML-Dokuments

Mehr

Digitale Medien. Übung

Digitale Medien. Übung Digitale Medien Übung HTML Heute Hyper Text Markup Language Beschreibungssprache von WWW-Seiten: Enthält die Struktur eines Dokuments und teilweise die Darstellung. ich bin eine Überschrift

Mehr

Diese neuen Gestaltungsmöglichkeiten können nun auf den Web-Anzeigenmarkt angewandt werden: Wissensbaustein»Anzeigenmarkt: CSS-Einsatz«(S.

Diese neuen Gestaltungsmöglichkeiten können nun auf den Web-Anzeigenmarkt angewandt werden: Wissensbaustein»Anzeigenmarkt: CSS-Einsatz«(S. 128 5XHTML&CSS* Wissensbaustein»CSS: ID-Attribut«(S. 180) Wissensbaustein»CSS: Umrandungen«(S. 182) Wissensbaustein»CSS: Füllungen & Abstände«(S. 185) Wissensbaustein»CSS: Pseudo-Klassen & -Elemente«(S.

Mehr

12. Jgst. 3. Kursarbeit Datum: Fach: Informationsverarbeitung (Leistungskurs) & )!!*+,!- -.!-

12. Jgst. 3. Kursarbeit Datum: Fach: Informationsverarbeitung (Leistungskurs) & )!!*+,!- -.!- 12. Jgst. 3. Kursarbeit Datum: 26.03.2007 Klasse: GY 05 c Fach: Informationsverarbeitung (Leistungskurs) Themen: XHTML; CSS Name: Bitte speichern Sie Ihre Ergebnisse regelmäßig. Punkte:!" # Note: 8 $ %!&'(

Mehr

<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.01 Transitional//EN" "http://www.w3.org/tr/html4/loose.dtd">

<!DOCTYPE HTML PUBLIC -//W3C//DTD HTML 4.01 Transitional//EN http://www.w3.org/tr/html4/loose.dtd> HTML Theoriefragen 1. Wofür steht die Abkürzung HTML? 2. Warum ist HTML keine Programmier sprache? 3. Wofür steht die Abkürzung DTD? 4. Beantworten Sie die Fragen zur folgenden DTD:

Mehr

HTML-Grundlagen (X)HTML:

HTML-Grundlagen (X)HTML: HTML-Grundlagen (X)HTML: < > beginnender HTML Tag schließender HTML Tag < /> leere HTML Elemente Attribute und Werte &.; Sonderzeichen, HTML Entities Aufbau einer Datei Ein

Mehr

Hypertext Markup Language HTML. Stefan Szalowski Internet-Technologien HTML

Hypertext Markup Language HTML. Stefan Szalowski Internet-Technologien HTML Hypertext Markup Language HTML Hypertext Markup Language HTML Cascading Style Sheets CSS Zwei Sprachen, mit denen Webseiten erstellt werden HTML: Strukturieren von Inhalten durch Elemente Überschriften,

Mehr

Übung zur Vorlesung. Digitale Medien. Vorlesung: Heinrich Hußmann Übung: Renate Häuslschmid, Hanna Schneider

Übung zur Vorlesung. Digitale Medien. Vorlesung: Heinrich Hußmann Übung: Renate Häuslschmid, Hanna Schneider Übung zur Vorlesung Digitale Medien Vorlesung: Heinrich Hußmann Übung: Renate Häuslschmid, Hanna Schneider Wintersemester 2015/16 Hyper Text Markup Language Beschreibungssprache von WWW-Seiten: Enthält

Mehr

Digitale Medien. Übung zur Vorlesung. Vorlesung: Heinrich Hußmann Übung: Renate Häuslschmid

Digitale Medien. Übung zur Vorlesung. Vorlesung: Heinrich Hußmann Übung: Renate Häuslschmid Übung zur Vorlesung Digitale Medien Vorlesung: Heinrich Hußmann Übung: Renate Häuslschmid Wintersemester 2016/17 Hyper Text Markup Language Beschreibungssprache von WWW-Seiten: Enthält die Struktur eines

Mehr

Web-Programmierung (WPR)

Web-Programmierung (WPR) Web-Programmierung (WPR) TFH-Berlin Sommer Semester 2008 Manfred Gruner mailto:wpr@gruner.org Web-Programmierung (WPR) Literatur: Web-Technologien (Heiko Wöhr) Konzepte Programmiermodelle - Architekturen

Mehr

XML light. XML bearbeiten. Jörn Clausen

XML light. XML bearbeiten. Jörn Clausen XML light XML bearbeiten Jörn Clausen joern@techfak.uni-bielefeld.de Übersicht Formen von XML Nutzen von Grammatiken XML-Mode des Emacs Beispiel-Sprache: XHTML XML light XML bearbeiten 2/25 Daten Daten?

Mehr

XHTML und CSS. Marco Skulschus Daniel Winter Alexander Muß

XHTML und CSS. Marco Skulschus Daniel Winter Alexander Muß XHTML und CSS Marco Skulschus Daniel Winter Alexander Muß 1 2 XHTML und CSS Marco Skulschus Daniel Winter Alexander Muß Webseite zum Buch: www.comelio-medien.com/dedi3_568.php 2008 Comelio Medien 3 Alle

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Florian Bauer HTML Seite 2 von 10

Inhaltsverzeichnis. Florian Bauer HTML Seite 2 von 10 HTML Inhaltsverzeichnis HTML Grundlagen... 3 Was ist HTML... 3 URL... 3 HTTP... 3 WWW Funktionsweise... 3 HTML Grundgerüst... 4 Grobes Grundgerüst... 4 Feines Grundgerüst... 4 HTML-Elemente... 5 Tags...

Mehr

Die Bilder in diesen Folien sind urheberrechtlich geschützt. Medientechnik. Hypertext Markup Language

Die Bilder in diesen Folien sind urheberrechtlich geschützt. Medientechnik. Hypertext Markup Language Die Bilder in diesen Folien sind urheberrechtlich geschützt. Medientechnik Hypertext Markup Language About Daniel Mies Computervisualisitik, Diplom E-Mail: ugotit@uni-koblenz.de Folien & more: http://uni.ugotit.de

Mehr

HTML - Die Sprache des Internets. Grundlagen und Kurzprojekt

HTML - Die Sprache des Internets. Grundlagen und Kurzprojekt - Die Sprache des Internets Grundlagen und Kurzprojekt aus der Presse: Definition : Hypertext Markup Language Sprache des WWW definiert: Text- und Absatzformate Links Bild- und Tonelemente Farben offener

Mehr

Unterschied zwischen HTML & XHTML?

Unterschied zwischen HTML & XHTML? Tutorium Webdesign von Maria Lechner Unterschied zwischen HTML & XHTML? HTML HyperText Markup Language (Hypertext-Auszeichnungssprache) SGML-basierte HTML XHTML Extensible HyperText Markup Language (erweiterbare

Mehr

Grundlagen zu HTML. Vortrag im Rahmen der BTK-Vorlesung von Herrn Professor Kärger

Grundlagen zu HTML. Vortrag im Rahmen der BTK-Vorlesung von Herrn Professor Kärger Grundlagen zu HTML Vortrag im Rahmen der BTK-Vorlesung von Herrn Professor Kärger Folie: 1 Gliederung Folie: 2 Was ist HTML Die Sprache HTML Aufbau von HTML-Tags Das HTML-Grundgerüst Hintergrundformatierungen

Mehr

HTML. HyperText Markup Language. von Nico Merzbach

HTML. HyperText Markup Language. von Nico Merzbach HTML HyperText Markup Language von Nico Merzbach Kapitel 1 Was ist HTML? Was ist HTML? Einführung: HTML ist eine (Hypertext-)Auszeichnungssprache. Mit Hilfe von HTML strukturiert man Inhalte wie Text,

Mehr

Meine erste Homepage - Beispiele

Meine erste Homepage - Beispiele Meine erste - Beispiele 1. Beispiel meine Willkommen auf meiner Befehle nicht über Hier ist ein Senior, der noch fit für's Internet ist. Probieren wir

Mehr

HTML und CSS. Eine kurze Einführung

HTML und CSS. Eine kurze Einführung HTML und CSS Eine kurze Einführung Begriff Markup Begriff aus Druckindustrie: Layouter fügt Anmerkungen/Markierungen (Tags) hinzu Markup-Languge (ML) = Auszeichnungssprache Beispiele a) das Wort wird fett

Mehr

Seminar DWMX DW Session 002

Seminar DWMX DW Session 002 Seminar DWMX 2004 DW Session 002 Mit Dreamweaver starten (1) Coder oder Designer eine Frage der Einstellung Bearbeiten/Voreinstellungen Kategorie Allgemein Arbeitsbereich ändern Bedienfelder und Bedienfeldgruppen

Mehr

Internet und Webseiten-Gestaltung

Internet und Webseiten-Gestaltung Internet und Webseiten-Gestaltung Wirtschaftsinformatik 3 Vorlesung 28. April 2004 Dipl.-Inf. T. Mättig 2004-04-28 Internet und Webseiten-Gestaltung - T. Mättig 1 Vorbemerkungen Dipl.-Inf. T. Mättig E-Mail:

Mehr

Information und ihre Darstellung: XHTML & CSS

Information und ihre Darstellung: XHTML & CSS Information und ihre Darstellung: XHTML & CSS IFB Speyer Daniel Jonietz 2009 XHTML Extensible Hypertext Markup Language Unter besonderer Berücksichtigung von XHTML 1.1. 1 Was ist XHTML? Textbasierte Auszeichnungssprache

Mehr

Allgemeine Technologien II Wintersemester 2010/ Oktober 2010 HTML II

Allgemeine Technologien II Wintersemester 2010/ Oktober 2010 HTML II Allgemeine Technologien II Wintersemester 2010/11 25. Oktober 2010 HTML II Hausaufgaben 18.10.2010 Hausaufgaben 18.10.2010 Hausaufgaben 18.10.2010 Aufgabe 2 HTML II Kursthemen HTML Hyperlinks href

Mehr

V by WBR1/BFH-TI 2011 by MOU2/BFH-TI

V by WBR1/BFH-TI 2011 by MOU2/BFH-TI Java-Applets Unterlagen zum Modul OOP mit Java V 3.0 2007 by WBR1/BFH-TI 2011 by MOU2/BFH-TI Java-Applets V3.0 2011 by WBR1&MOU2/BFH- TI Lernziele Die Kursteilnehmer sind in der Lage: Möglichkeiten und

Mehr

Grundaufbau eines HTML5-Dokumentes (Grautöne visualisieren die Zwiebelstruktur des Dokumentes) <!DOCTYPE HTML> <html> <head>

Grundaufbau eines HTML5-Dokumentes (Grautöne visualisieren die Zwiebelstruktur des Dokumentes) <!DOCTYPE HTML> <html> <head> Grundaufbau eines HTML5-Dokumentes (Grautöne visualisieren die Zwiebelstruktur des Dokumentes) name Ihres HTML-Dokumentes

Mehr

WEBSEITEN ENTWICKELN MIT ASP.NET

WEBSEITEN ENTWICKELN MIT ASP.NET jamal BAYDAOUI WEBSEITEN ENTWICKELN MIT ASP.NET EINE EINFÜHRUNG MIT UMFANGREICHEM BEISPIELPROJEKT ALLE CODES IN VISUAL BASIC UND C# 3.2 Installation 11 Bild 3.2 Der Webplattform-Installer Bild 3.3 IDE-Startbildschirm

Mehr

Publizieren im Internet

Publizieren im Internet Publizieren im Internet Eine eigene Homepage erstellen Teil 2 Margarita Esponda esponda@inf.fu-berlin.de Ein Bild als Hintergrund Webseite mit einen Bild als Hintergrund

Mehr

Webdesign-Multimedia HTML und CSS

Webdesign-Multimedia HTML und CSS Webdesign-Multimedia HTML und CSS Thomas Mohr 1 HTML 1.1 Was ist HTML? HTML steht für Hypertext Markup Language und ist eine Auszeichnungssprache zur Strukturierung digitaler Dokumente. HTML-Dokumente

Mehr

2. HTML. Vorlesung und Übung Dr. Peter Pfahler Institut für Informatik Universität Paderborn. Das Umfeld dynamischer Web-Anwendungen 2-2

2. HTML. Vorlesung und Übung Dr. Peter Pfahler Institut für Informatik Universität Paderborn. Das Umfeld dynamischer Web-Anwendungen 2-2 Vorlesung und Übung Dr. Peter Pfahler Institut für Informatik Universität Paderborn 2 2. HTML Das Umfeld dynamischer Web-Anwendungen 2-2 Geschichte Tim Berners Lee Erfinder des World Wide Web 1989 Jetzt

Mehr

1 Einführung Die Sprachen HTML und XHTML Struktur einer HTML Seite Webseiten speichern... 2

1 Einführung Die Sprachen HTML und XHTML Struktur einer HTML Seite Webseiten speichern... 2 HTML GRUNDLAGEN 1 Einführung.. 1 2 Die Sprachen HTML und XHTML. 1 3 Struktur einer HTML Seite 1 4 Webseiten speichern.. 2 5 Elemente für die Seitenstruktur 2 6 Seiten und Inhalte verlinken. 4 7 Sonderzeichen

Mehr

PPS-Veranstaltung. 1. Praxisveranstaltung

PPS-Veranstaltung. 1. Praxisveranstaltung PPS-Veranstaltung 1. Praxisveranstaltung Praxisstunden Ablauf Ziel: Besprechung von ausgewaehlten Themen Beantwortung von praktischen Fragen Praxisstunde jeweils Freitags 13.15 und zwar (SIEHE AUCH Webseite!)

Mehr

Web-basierte Anwendungssysteme XHTML-Grundlagen

Web-basierte Anwendungssysteme XHTML-Grundlagen Web-basierte Anwendungssysteme XHTML-Grundlagen Prof. Dr. Sergej Alekseev (alekseev@fb2.fra-uas.de) Prof. Dr. Armin Lehmann (lehmann@e-technik.org) Fachbereich 2 Informatik und Ingenieurwissenschaften

Mehr

Grundaufbau eines HTML5-Dokumentes (Grautöne visualisieren die Zwiebelstruktur des Dokumentes) <!doctype html> <html lang="de"> <head>

Grundaufbau eines HTML5-Dokumentes (Grautöne visualisieren die Zwiebelstruktur des Dokumentes) <!doctype html> <html lang=de> <head> Grundaufbau eines HTML5-Dokumentes (Grautöne visualisieren die Zwiebelstruktur des Dokumentes) name Ihres HTML-Dokumentes

Mehr

Inhalt HTML 2. Applets Frames Formulare CSS cascading style sheets. Lehrveranstaltung Internet in AT Dr.-Ing. A. Braune TECHNISCHE UNIVERSITÄT DRESDEN

Inhalt HTML 2. Applets Frames Formulare CSS cascading style sheets. Lehrveranstaltung Internet in AT Dr.-Ing. A. Braune TECHNISCHE UNIVERSITÄT DRESDEN Inhalt HTML 2 Applets Frames Formulare CSS cascading style sheets SS 06 1 Applets Das Applet Java Applets sind kleine Java-Programme mit deren Hilfe aktive Webseiten erstellt werden können. werden mit

Mehr

Kapitel 16: HTML/XHTML I

Kapitel 16: HTML/XHTML I 16. HTML and XHTML Hypertext Markup Language, Part I 16-1 16. HTML and XHTML Hypertext Markup Language, Part I 16-2 Kapitel 16: HTML/XHTML I Literatur: http://www.selfhtml.org/ Erik Wilde: World Wide Web

Mehr

HTML-Grundlagen. Die Layout- und Formatierungsanweisungen heißen Tags, z.b.

HTML-Grundlagen. Die Layout- und Formatierungsanweisungen heißen Tags, z.b. HTML-Grundlagen HTML (Hypertext Markup Language) -Dokumente sind einfache Textdateien, die neben dem eigentlichen Text zusätzliche Anweisungen enthalten, wie das Dokument von einem Browser auf dem Bildschirm

Mehr

HTML. Hypertext Markup Language

HTML. Hypertext Markup Language HTML Hypertext Markup Language Begriff Markup Begriff aus Druckindustrie: Layouter fügt Anmerkungen/Markierungen (Tags) hinzu Markup-Languge (ML) = Auszeichnungssprache Beispiele a) das Wort wird fett

Mehr

XML Kurs 2005-8 LRZ 1

XML Kurs 2005-8 LRZ 1 XML Kurs 2005-8 LRZ 1 Inhalt 2005-8 LRZ 2 Werbung 1: XML steht für strukturierte Daten March 2008 2005-8 LRZ 3 Werbung 2: XML ist lizenzfrei, plattformunabhängig und gut unterstützt March 2008 2005-8 LRZ

Mehr

Wert. { color: blue; }

Wert. { color: blue; } CSS im Überblick HTML wurde vom W3C entwickelt, um die Inhalte einer Webseite zu gliedern und zu strukturieren. In HTML wird festgelegt, ob ein Textinhalt bspw. dies ist eine Überschrift oder

Mehr

Strukturierung von Inhalten

Strukturierung von Inhalten Strukturierung von Inhalten extensible Markup Language Metasprache erlaubt die Definition eigener Markupsprachen zur Strukturierung von Informationen World Wide Web Consortium (W3C) Standard Basiert auf

Mehr

7 Tabellen. 7.1 Erstellen einer Tabelle. - übersichtliches Gestalten von Websites - enorme Steigerung der Layoutmöglichkeiten durch Tabellen

7 Tabellen. 7.1 Erstellen einer Tabelle. - übersichtliches Gestalten von Websites - enorme Steigerung der Layoutmöglichkeiten durch Tabellen 1 7 Tabellen - übersichtliches Gestalten von Websites - enorme Steigerung der Layoutmöglichkeiten durch Tabellen 7.1 Erstellen einer Tabelle Syntax: Inhalt1 Inhalt2 Kommentar

Mehr

Abgabetermin: , 23:59 Uhr

Abgabetermin: , 23:59 Uhr HTML 19.01.2016 Projektanforderungen Struktur: Zentrale (index-)seite Sinnvolle Ordnerstruktur von index.html aus verlinkte Seiten mit Querverweisen (insgesamt mindestens 3 Seiten) Elemente, die irgendwo

Mehr

Vom Design zum Template

Vom Design zum Template Joomla Templates entwickeln Titel des Workshops/Vortrages Vom Design zum Template Der Joomla!Day fördert Eine Veranstaltung von : Tom Copyright by : etc. Übersicht Titel des Workshops/Vortrages Fragen

Mehr

Arzt-Auskunft Termin Free / Easy / Profi Dokumentation: 1.0 Erstellt durch: Stiftung Gesundheit Datum:

Arzt-Auskunft Termin Free / Easy / Profi Dokumentation: 1.0 Erstellt durch: Stiftung Gesundheit Datum: Arzt-Auskunft Termin Free / Easy / Profi Dokumentation: 1.0 Erstellt durch: Stiftung Gesundheit Datum: 26.05.2016 Einbindung von Arzt-Auskunft Termin in Ihre Website Seite 1 von 14 Inhaltsverzeichnis Einbindung

Mehr

Angewandte Informatik

Angewandte Informatik Angewandte Informatik Teil 9.1 Web Seiten V1.3 12.03.2011 1 von 37 Inhaltsverzeichnis 3... Welche Browser werden verwendet? 4... Mit welchen Browser surft die Welt? 5... Wie kommt der Browser zur Seite?

Mehr

Festlegungen zum WMS zur Darstellung von Verfahren nach dem FlurbG und LwAnpG Version 1.1

Festlegungen zum WMS zur Darstellung von Verfahren nach dem FlurbG und LwAnpG Version 1.1 Festlegungen zum WMS zur Darstellung von Verfahren nach dem FlurbG und LwAnpG Version 1.1 (ARGE-WMS V 1.1 Stand: 07.05.2014) Seite 1 Inhalt: Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft Nachhaltige Landentwicklung

Mehr

Praktikum zur Veranstaltung XML-Technologie: Übung 09

Praktikum zur Veranstaltung XML-Technologie: Übung 09 Fachhochschule Wiesbaden - Fachbereich Informatik Praktikum zur Veranstaltung XML-Technologie: Übung 09 XSLT Eine HTML-Tabelle 06.01.2005 (c) 2004 H. Werntges, FB Informatik, FH Wiesbaden 1 Organisatorisches

Mehr

http://www.therealgang.de/

http://www.therealgang.de/ http://www.therealgang.de/ Titel : Author : Kategorie : Vorlesung HTML und XML (Einführung) Dr. Pascal Rheinert Sonstige-Programmierung Vorlesung HTML / XML: Grundlegende Informationen zu HTML a.) Allgemeines:

Mehr

... MathML XHTML RDF

... MathML XHTML RDF RDF in wissenschaftlichen Bibliotheken (LQI KUXQJLQ;0/ Die extensible Markup Language [XML] ist eine Metasprache für die Definition von Markup Sprachen. Sie unterscheidet sich durch ihre Fähigkeit, Markup

Mehr

Auszeichnungssprachen

Auszeichnungssprachen Auszeichnungssprachen HTML Was ist HTML? HTML - HyperText Markup Landguage (Dt. Hypertext Auszeichnungssprache). HTML ist die Sprache, mit der WWW-Seiten definiert werden und die die Struktur, den Inhalt

Mehr

Webdesign im Tourismus

Webdesign im Tourismus Übung Prof. Dr. Markus Landvogt Zur Vorlesung 2.3. Feinheiten in Jimdo 2.4. HTML in Jimdo 03 HTML - GRUNDLAGEN DER ERSTELLUNG VON WEBSEITEN 3.1 Aufbau einer Seite in HTML 3.2 HTML in Jimdo WEB 03 1 2.3.

Mehr

Textverarbeitung 1. 1. Textentwurf 2. Texterfassung 3. Textumformung 4. Textgestaltung 5. Textverwendung

Textverarbeitung 1. 1. Textentwurf 2. Texterfassung 3. Textumformung 4. Textgestaltung 5. Textverwendung Informatik - Text / HTML 1 Textverarbeitung 1 1. Textentwurf 2. Texterfassung 3. Textumformung 4. Textgestaltung 5. Textverwendung Leistungsmerkmale Textverarbeitung ist Standardsoftware - nutzerorientiert,

Mehr

Eine Schnelleinführung in CSS

Eine Schnelleinführung in CSS Eine Schnelleinführung in CSS Michael Dienert 11. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist CSS? 1 2 Verwenden der CSS-Stylesheets 2 3 Struktur eines CSS-Stylesheets 2 4 Selektoren im Detail 3 4.1 Verwandschaftsbeziehungen:

Mehr

Einführung in HTML. Hui Dai. WS05/ Hui Dai 1

Einführung in HTML. Hui Dai. WS05/ Hui Dai 1 Einführung in HTML Hui Dai Hui Dai dai@in.tum.de 1 Elemente einer Internetseite: Textabsätze Farben Layout, d.h. Anordnung und Ausrichtung der einzelnen Elemente Überschriften Listen Tabellen Links Grafiken

Mehr

Einführung in HTML. Hui Dai

Einführung in HTML. Hui Dai Einführung in HTML Hui Dai Grundgerüst einer HTML-Datei HTML-Dateien bestehen aus Text. Der Inhalt von HTML-Dateien steht in HTML-Elementen. HTML-Elemente werden durch so genannte Tags markiert. Fast alle

Mehr

Chapter 8: HTML/XHTML I

Chapter 8: HTML/XHTML I 8. HTML and XHTML Hypertext Markup Language, Part I 8-1 8. HTML and XHTML Hypertext Markup Language, Part I 8-2 Chapter 8: HTML/XHTML I References: Erik Wilde: World Wide Web Technische Grundlagen. Springer,

Mehr

HTML - HyperText Markup Language - breve et efficax

HTML - HyperText Markup Language - breve et efficax Prof. Dr. phil. nat. habil. Alfred H. Gitter Bioinformatik / Biophysik HTML - HyperText Markup Language - breve et efficax 1 Entstehung des Internets 1969 Arpa-Net (US-Militär) Die für das US-Militär arbeitende

Mehr

Allgemeine Technologien II Sommersemester Mai 2011 CSS

Allgemeine Technologien II Sommersemester Mai 2011 CSS Allgemeine Technologien II Sommersemester 2011 02. Mai 2011 CSS Kursthemen Designparadigmen Framesets Tabellenbasierte Layouts -basierte Layouts: CSS & Co. Cascading Style Sheets CSS CSS einbinden

Mehr

Seminar Mobile Computing: Wireless Markup Language. Tobias Schwegmann

Seminar Mobile Computing: Wireless Markup Language. Tobias Schwegmann Seminar Mobile Computing: Wireless Markup Language 06.05.2003 Übersicht Einleitung (WAP/ WML) Browser & Editoren Struktur von WML WMLScript XHTML Basic??? Markup Language 1 1. Einleitung Wireless Application

Mehr

Start. HTML Crash-Kurs. HTML Crashkurs Bernd Blümel Christian Metzger

Start. HTML Crash-Kurs. HTML Crashkurs Bernd Blümel Christian Metzger Start HTML Crash-Kurs Basics HyperText Markup Language logische Auszeichnungssprache Einfache Syntax Sehr einfach zu erlernen Dateiendungen und Startseite Dateiendungen.htm.html Startseite: index default

Mehr

Die Funktionalität von Suchportalen

Die Funktionalität von Suchportalen Studiengang Sprache und Kommunikation 1/6 Die Funktionalität von Suchportalen Anweisungen zur Erstellung eines eigenen Suchportals Ziel dieser Übung ist es, ein eigenes kleines Suchportal zu einem spezifischen

Mehr

3. Zeichen und Schrift

3. Zeichen und Schrift 3. Zeichen und Schrift 3.1 Medien Zeichen, Text, Schrift 3.2 Mikro-Typografie: Zeichensätze 3.3 Makro-Typografie: Gestalten mit Schrift 3.4 Hypertext und HTML (Fortsetzung) Allgemeines Textstrukturierung

Mehr

Die Programmiersprache des Webs. HTML HyperText Markup Language Hypertext - Auszeichnungssprache

Die Programmiersprache des Webs. HTML HyperText Markup Language Hypertext - Auszeichnungssprache Was ist HTML? Die Programmiersprache des Webs HTML HyperText Markup Language Hypertext - Auszeichnungssprache Dateiname Man muss Groß/Kleinschreibung beachten Leerzeichen ist nicht erlaubt Umlaute wie

Mehr

Ändern der Schriftgröße für den Monitorexport

Ändern der Schriftgröße für den Monitorexport Ändern der Schriftgröße für den Monitorexport (Stand: 12/2017) In der Datei SUBST_ MO NITOR sind einige wenige Einträge zu ändern. Die Datei finden Sie im Programmverzeichnis von Untis: Wenn Sie diese

Mehr

Minimales HTML-Dokument

Minimales HTML-Dokument Datei: NeueSeite.htm Minimales HTML-Dokument Wie man einen Seitentitel einfügt Seitentitel 1 Datei: NeueSeite.htm Seitentitel

Mehr

Knowledge Management im Bildungsbereich KMB: Teil 4

Knowledge Management im Bildungsbereich KMB: Teil 4 KMB Knowledge Management im Bildungsbereich Teil 4 Christian Cenker CSLearn Center for Computer Science Didactics and Learning Research Fachdidaktik und Lernforschungszentrum Informatik http://cewebs.cs.univie.ac.at/mid

Mehr

XML. XML: Extensible Markup Language. Vorlesung und Übung Universität Paderborn Wintersemester 2016/2017 Dr. Peter Pfahler

XML. XML: Extensible Markup Language. Vorlesung und Übung Universität Paderborn Wintersemester 2016/2017 Dr. Peter Pfahler Vorlesung und Übung Universität Paderborn Wintersemester 2016/2017 Dr. Peter Pfahler XML EWS, WS 2016/17, Pfahler R-1 XML: Extensible Markup Language Seit 1996 vom W3C definiert Teilsprache von SGML Zweck:

Mehr

3. Zeichen und Schrift

3. Zeichen und Schrift 3. Zeichen und Schrift 3.1 Medien Zeichen, Text, Schrift 3.2 Mikro-Typografie: Zeichensätze 3.3 Makro-Typografie: Gestalten mit Schrift 3.4 Hypertext und HTML (Fortsetzung) Allgemeines Textstrukturierung

Mehr

3. Zeichen und Schrift

3. Zeichen und Schrift 3. Zeichen und Schrift 3.1 Medien Zeichen, Text, Schrift 3.2 Mikro-Typografie: Zeichensätze 3.3 Makro-Typografie: Gestalten mit Schrift 3.4 Hypertext und HTML (Fortsetzung) Allgemeines Textstrukturierung

Mehr

HTML Grundgerüst. html> head> <title> Einführung </title> </head. body> <h1> Willkommen </h1> <p> Es war einmal </p> </body.

HTML Grundgerüst. html> head> <title> Einführung </title> </head. body> <h1> Willkommen </h1> <p> Es war einmal </p> </body. HTML - Kurs HTML Grundgerüst Einführung Willkommen Es war einmal Textformatierung Überschriften größ

Mehr

2. Briefing zur Übung IT-Systeme

2. Briefing zur Übung IT-Systeme 2. Briefing zur Übung IT-Systeme - Einführung in HTML, CSS und JavaScript Fragestunde, 06.11.2017, PC Pool Stand und Ausblick Einführung: 17.10.2017, 12.00 Uhr (c.t.), HS 4 Fragestunde: 06.11.2017, 10.15

Mehr

Erstellt bei Teris Cooper Freie Nutzung des PDF Dokuments.

Erstellt bei Teris Cooper Freie Nutzung des PDF Dokuments. MySql Class für PHP 26. Februar 2014 Hier möchte ich Ihnen einmal ein Script vorstellen, welche Hilfreich ist. Sowohl in kleineren Webseiten als auch in Komplexeren CMS Systemen. Zu beginn benötigen wir

Mehr

Webdesign-Multimedia HTML und CSS

Webdesign-Multimedia HTML und CSS Webdesign-Multimedia HTML und CSS Thomas Mohr HTML Definition ˆ HTML (Hypertext Markup Language) ist eine textbasierte Auszeichnungssprache (engl. markup language) zur Strukturierung digitaler Dokumente

Mehr

Crashkurs Webseitenerstellung mit HTML

Crashkurs Webseitenerstellung mit HTML Ziel Crashkurs Webseitenerstellung mit HTML Das Ziel dieser Einführung in die Webseitenerstellung ist das Kennenlernen der Seitenbeschreibungssprache HTML und die Nutzung für einfach strukturierte Seiten,

Mehr

Web-basierte Anwendungssysteme XHTML-Tabellen und Bilder

Web-basierte Anwendungssysteme XHTML-Tabellen und Bilder Web-basierte Anwendungssysteme XHTML-Tabellen und Bilder Prof. Dr. Sergej Alekseev (alekseev@fb2.fra-uas.de) Prof. Dr. Armin Lehmann (lehmann@e-technik.org) Fachbereich 2 Informatik und Ingenieurwissenschaften

Mehr

03 XML Grundlagen. Manuel Burghardt Lehrstuhl für Medieninformatik

03 XML Grundlagen. Manuel Burghardt Lehrstuhl für Medieninformatik Markupsprachen 03 XML Grundlagen Manuel Burghardt Warum XML? Nachteile von SGML und HTML SGML ist für die meisten Aufgaben zu komplex, und dadurch nicht sofort einsetzbar (komplexe Metasprache) HTML ist

Mehr

Agenda GRUNDKURS INFORMATIK 8 BESCHREIBUNG VON DATEN XML. Von SGML zu XML. Grundbegriffe XML Dokument. XML Beispiel

Agenda GRUNDKURS INFORMATIK 8 BESCHREIBUNG VON DATEN XML. Von SGML zu XML. Grundbegriffe XML Dokument. XML Beispiel Agenda GRUNDKURS INFORMATIK 8 BESCHREIBUNG VON DATEN HTML und Von SGML zu Grundbegriffe Beispiele DTDs Marcel Götze Unterschiede zwischen HTML und 4 Von SGML zu ersetzt HTML nicht : entwickelt zum Transport

Mehr

Knowledge Management im Bildungsbereich KMB: Teil 3

Knowledge Management im Bildungsbereich KMB: Teil 3 KMB Knowledge Management im Bildungsbereich Teil 3 Christian Cenker CSLearn Center for Computer Science Didactics and Learning Research Fachdidaktik und Lernforschungszentrum Informatik http://cewebs.cs.univie.ac.at/mid

Mehr

Datenaustauschformate. Datenaustauschformate - FLV

Datenaustauschformate. Datenaustauschformate - FLV Datenaustauschformate FLV-Dateien CSV-Dateien XML-Dateien Excel-Dateien Access- Backupdateien Günter M. Goetz 108 Datenaustauschformate - FLV Fixed Length Values Repräsentation einer Tabelle als 'Flat-File'

Mehr

WS4 - Wichtige Informationen

WS4 - Wichtige Informationen WS4 - Wichtige Informationen 1 Einführung in HTML zur Erstellung einer Homepage In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen den Souce Code einer einfachen HTML Webseite. Wie diese Webseite im Browser aussieht,

Mehr

2. Webapplikationen. Webzugang. Präsentation. Geschäftslogik. Browser. Datenhaltung. JSP, Servlets, ASP, PHP. HTML + JavaScript? +Java Applets?

2. Webapplikationen. Webzugang. Präsentation. Geschäftslogik. Browser. Datenhaltung. JSP, Servlets, ASP, PHP. HTML + JavaScript? +Java Applets? 1 2. Webapplikationen Web Client Präsentation HTML + JavaScript? +Java Applets? Browser Cookies HTTP mit HTML+Cookies HTTP mit Formularinhalt und Cookie Server Webzugang JSP, Servlets, ASP, PHP Geschäftslogik

Mehr

Inhalt. Hintergrund HTML CSS. JavaScript und das Document Object Model

Inhalt. Hintergrund HTML CSS. JavaScript und das Document Object Model Andreas Heß Inhalt Hintergrund HTML CSS JavaScript und das Document Object Model Netz-Protokolle Schichtenmodell OSI DoD Beispiele 7 Anwendung 6 Darstellung 5 Sitzung Anwendungen HTTP, HTTPS, SMTP,

Mehr

E-Commerce: IT-Werkzeuge. Web-Programmierung. Kapitel 3: Webdesign mit CSS Stand: Übung WS 2015/2016. Benedikt Schumm M.Sc.

E-Commerce: IT-Werkzeuge. Web-Programmierung. Kapitel 3: Webdesign mit CSS Stand: Übung WS 2015/2016. Benedikt Schumm M.Sc. Übung WS 2015/2016 E-Commerce: IT-Werkzeuge Web-Programmierung Kapitel 3: Stand: 30.10.2015 Benedikt Schumm M.Sc. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Mehr

Textauszeichnung mit XML

Textauszeichnung mit XML Ulrike Henny & Patrick Sahle Fahrplan XML: wieso weshalb warum? XML als Markup XML essentiell XML schreiben am Beispiel XML schreiben im Editor XML, die Regeln XML, die Philosophie Folie 2 XML, wieso,

Mehr

Elisabeth Wetsch. Einstieg in CSS

Elisabeth Wetsch. Einstieg in CSS Elisabeth Wetsch Einstieg in CSS Kapitel 5 Was Sie verstehen sollten Einfache Regeln mächtige Funktionen Sie werden lernen, wie die wichtigsten Regeln für XHTML und CSS sowie korrekte Schreibweisen hierfür

Mehr

HTML5. Wie funktioniert HTML5? Tags: Attribute:

HTML5. Wie funktioniert HTML5? Tags: Attribute: HTML5 HTML bedeutet Hypertext Markup Language und liegt aktuell in der fünften Fassung, also HTML5 vor. HTML5 ist eine Auszeichnungssprache mit der Webseiten geschrieben werden. In HTML5 wird festgelegt,

Mehr

Logische Dokumentenstruktur mit SGML und XML

Logische Dokumentenstruktur mit SGML und XML Logische Dokumentenstruktur mit SGML und XML ein Referat von Oliver Lichte olichte@techfak.uni-bielefeld.de 15. Mai 2001 Standard Generalized Markup Language SGML GML Ende der sechziger Jahre von IBM entwickelt.

Mehr

Signatur mit Formatierung

Signatur mit Formatierung Bedienungstip: Signatur mit Formatierung Seite 1 Signatur mit Formatierung Es können Signaturen hinterlegt werden, die beim Erstellen von Nachrichten automatisch angehängt werden. Das ist sehr praktisch,

Mehr

Frameset (notwendig bei Musik im Banner, die bei Seitenwechsel nicht unterbrochen werden soll)

Frameset (notwendig bei Musik im Banner, die bei Seitenwechsel nicht unterbrochen werden soll) Frameset (notwendig bei Musik im Banner, die bei Seitenwechsel nicht unterbrochen werden soll)

Mehr

CSS - Cascading Stylesheets

CSS - Cascading Stylesheets CSS - Cascading Stylesheets Alfred Beringer HTBLVA für Textilindustrie und Datenverarbeitung Alfred Beringer 1 Überblick Kurze Einführung Deklarationen Selektoren Beispiele Alfred Beringer 2 CSS Formatierungssprache

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Tags (Befehle)... 1 Erste Texte im Browser... 2 Das HTML Grundgerüst... 2 Ihre erste echte Webseite... 2 Texte... 3 Textabsatz und Zeilenumbruch... 3 Einen Zeilenumbruch

Mehr

Arbeiten mit Drupal. Teil 3: Erweiterte Kenntnisse

Arbeiten mit Drupal. Teil 3: Erweiterte Kenntnisse Arbeiten mit Drupal Teil 3: Erweiterte Kenntnisse Arbeiten mit Drupal Teil 3: Erweiterte Kenntnisse AGENDA Gruppen-Administration Mehrsprachigkeit Vertiefende Funktionen HTML & CSS Crashkurs Ausblick in

Mehr

Vorwort. Tag 1 Von der Idee zum eigenen Web. Tag 2 Am Anfang war... HTML

Vorwort. Tag 1 Von der Idee zum eigenen Web. Tag 2 Am Anfang war... HTML Vorwort Tag 1 Von der Idee zum eigenen Web 1.1 Idee und Design 1.2 Aufsetzen des Codes - der HTML-Editor 1.3 Webseiten im Browser testen 1.4 Testen auf einem lokalen Webserver 1.5 Der Schritt in die Öffentlichkeit

Mehr

Web-Publishing mit HTML

Web-Publishing mit HTML Web-Publishing mit HTML Das HTML-Dokument: Jedes HTML 4-Dokument beginnt mit der Deklaration , um diese Version von anderen Versionen zu unterscheiden.

Mehr