Wirtschaftliche Kriterien für die Einführung kontinuierlicher Prozesse - Kontinuierliche Lebensmittelproduktion, aber mit Augenmaß.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wirtschaftliche Kriterien für die Einführung kontinuierlicher Prozesse - Kontinuierliche Lebensmittelproduktion, aber mit Augenmaß."

Transkript

1 Wirtschaftliche Kriterien für die Einführung kontinuierlicher Prozesse - Kontinuierliche Lebensmittelproduktion, aber mit Augenmaß. 1.) Vorteile von Konti-Prozessen an Beispielen - Arbeitsproduktivität - Investitionen - Ausbeute und Qualität 2.) Grenzen von Konti-Prozessen - Umfeldfaktoren - Prozesskinetik - Prozessketten 3.) Forschungsbedarf aus Sicht der Industrie

2 Übergang vom Batch- zum Konti-Prozess am Beispiel der Zuckerrüben-Extraktion ausgelaugte Schnitzel Frischwasser Diffusionsbatterie 10 9 usw. 2 1 Diskontinuierliche Gegenstromextraktion - Phasen: Rohsaft frische Schnitzel Typisch: 8 14 Diffuseure Entleeren des letzten und Befüllen des ersten Diffuseurs von/mit Rübenschnitzeln. Drücken : Zufuhr von Frischwasser in den letzten Diffuseur -> Safttransport durch die gesamte Batterie Maischen : Keine Wasserzufuhr, kein Safttransport -> Diffusionsgleichgewicht stellt sich ein. Historische Zuckerfabrik Oldisleben Thüringen

3 Schnitzel Übergang vom Batch- zum Konti-Prozess am Beispiel der Zuckerrüben-Extraktion Konti-Extraktionsturm Quelle: Zuckertechnologie, BARTENS-Verlag Wasser/Saft Quelle: BMA, Braunschweig Betriebsweise des Extraktionsturms: Kontinuierliche Gegenstromextraktion - Brühen der Schnitzel in der Maische - Kontinuierliches Einpressen der Schnitzel in den Extraktionsturm von unten. - Kontinuierliche Zufuhr von Frischwasser in den Extraktionsturm von oben - Abzug des Rohsaftes über die Maische. Quelle: MAGUIN

4 8 14 Diffuseure Vorteile von Konti-Prozessen - Produktivität 1.) Konti Prozesse lassen sich gut automatisieren 2.) Konti Prozesse eignen sich i.a. gut für den Scale-Up Senkung von Lohnstückkosten 1.) Automatisierung 2.) Scale-Up Produktion um 1900: Zuckerfabriken in Deutschland - Anlagenkapazität: n. 100 t Rüben pro Tag - ca. 50 Mannstunden pro Tonne Zucker ausgelaugte Schnitzel Frischwasser Produktion heute: - 20 Zuckerfabriken in Deutschland t Rüben pro Tag - ca. 2 Mannstunden pro Tonne Zucker Rohsaft frische Schnitzel

5 Technische Voraussetzungen für Konti-Prozesse und Scale Up Konzepte für Konti-Prozesse oft wesentlich älter als deren erste leistungsfähige Ausführungsformen! Deutsches Reichspatent 1879 Technische Voraussetzungen für Konti-Prozess und Scale Up: Werkstofftechnik Behälterbau Antriebstechnik Mess- und Regeltechnik

6 Anfänge der Konti-Prozesstechnik Beispiel: Durchflussregelung in Abhängigkeit von der Antriebsleistung: Der Rüttelschuh Darum klappert die Mühle am rauschenden Bach!

7 Einsparung von Personalkosten ist nicht mehr das Hauptziel für Konti-Prozesse Automatisierung ist heute nicht mehr nur auf kontinuierliche Prozesse beschränkt. Nahezu jeder Vorgang lässt sich automatisieren. Quelle: FRITSCH GmbH Das Einsparpotential bei Personalkosten ist schon sehr weitgehend ausgeschöpft bzw. lohnt weitere Investitionen nicht mehr

8 Vorteile von Konti-Prozessen - Investitionskosten Konstruktives Design orientiert sich primär an Befüll- Entleervorgang Konstruktives Design orientiert sich an maximaler Mischintensität Volumen ca. 300 l, Nutzvolumen ca. 200 l Volumen = Nutzvolumen: ca. 20 l Befüllen Mix Leeren Befüllen Mix Leeren Start Mix Batch-Mischer: Leistung 500 l/h Konti-Mischer: Leistung l/h Konti Batch l/h Durchsatz 20 l Nutzvolumen 500 l/h Durchsatz 200 l Nutzvolumen = 100 x Raum-Zeit-Durchsatz!!!

9 Teilumsatz STOP! Vorteil von Konti-Prozessen - Qualitäts-Optimierung und Ausschuß-Minimierung Beispiel: Kontinuierliche Kaffeeröstung Reaktion mit Teilumsatz Maillard Produkte +/- Temperatur +/- Feed Zuckerstoffe Zeit / Umsatz Konti-Röster Quelle: NEUHAUS - NEOTEC On-line Farbmessung Farbe? Besondere Anforderungen an Messsensoren und Regeltechnik!

10 Grenzen von Konti-Prozessen - Umfeldfaktoren Konti-Prozesse sind kaum wirtschaftlich, wenn es um Flexibilität geht: - häufige Produktwechsel mit Zwischenreinigung - kleine Chargengrößen, große Produktvielfalt - diskontinuierliche Produktabnahme Kontinuierliche Prozesse brauchen ein kontinuierliches Umfeld!!!

11 Grenzen von Konti-Prozessen - Prozessgeschwindigkeit Für Prozesse bzw. Reaktionen mit geringen Raum-/Zeitausbeuten lohnt sich die kontinuierliche Führung nicht. Befüll- und Entleervorgänge sind hier unerheblich. Beispiel Fermentation: Batch Fermentation von Wein früher langsame Fermentation Gefahr von Kontamination heute Konti Fermentation von Sauerteig hohe Umsatzraten durchsetzungsfähige Kultur Quelle: REIMELT

12 Grenzen von Konti-Prozessen - Prozessketten Beispiel Glukosefabrik jato Glukosesirup-TS aus Weizen MEHL TEIG STÄRKE-VERZUCKERUNG 1. Mühle 95% 2. Teigbereitung 98% 96% 3. Teig - Dekantation SIRUP 4. Stärke- Wäsche 5. Stärke - Verflüssigung 6. Dextrin - Verzuckerung 93% 97% 95% Einzelverfügbarkeiten in % 7. Rohsirup - Filtration 8. Rohsirup - Entfärbung 9. Sirup- Eindampfung 10. Sirup- Mischung 99% 95% 98% 92% Gesamtverfügbarkeit im Vollkonti-Betrieb ohne Zwischenpuffer =??? 65 %

13 Konti-Prozesse - Forschungsbedarf Weitere Optimierung der Mess- und Regeltechnik zur präzisen Steuerung besonders sensibler kontinuierlicher Prozesse. Maßnahmen zur Verlängerung der Standzeiten kontinuierlicher Prozesse in Bezug auf jegliche Art von Fouling. (Kontamination, Belagbildung, etc. ) Fortschritte in der Strömungsmechanik für schärfere Verweilzeitverteilungen kinetisch empfindlicher Reaktionen. (Bsp.: Konti-Kristallisation) Übertragung neuer Technologien auf kontinuierliche Prozesse (Biotechnologie, Membranverfahren, Hochdruck, Mikrowellen)

Forschungskonzept Verfahrenstechnik

Forschungskonzept Verfahrenstechnik Bundesamt für Energie BFE Forschungskonzept Verfahrenstechnik 2008-2011 Martin Pulfer, Arbeitsgruppe Wärmetauscher,Horw, 29.4.08 Energieverbrauch in der Industrie nach Verwendungszweck Energieverbrauch

Mehr

KANZAN Spezialpapiere GmbH

KANZAN Spezialpapiere GmbH Kontinuierliche Undercoat-Linie CO2-Einsparungen durch ein effizienteres Produktionsverfahren Kontinuierliche Undercoat-Linie CO2-Einsparungen durch ein effizienteres Produktionsverfahren 1. 1.1 Das Unternehmen

Mehr

70 Prozent des Zuckers weltweit, das sind 84 Millionen Tonnen, werden aus Zuckerrohr hergestellt. Für die riesigen Zuckerrohrplantagen werden die

70 Prozent des Zuckers weltweit, das sind 84 Millionen Tonnen, werden aus Zuckerrohr hergestellt. Für die riesigen Zuckerrohrplantagen werden die Zucker - Memory 70 Prozent des Zuckers weltweit, das sind 84 Millionen Tonnen, werden aus Zuckerrohr hergestellt. Für die riesigen Zuckerrohrplantagen werden die fruchtbarsten Böden verwendet, während

Mehr

Umwelt Engineering Reaktions- und Trenntechnik

Umwelt Engineering Reaktions- und Trenntechnik FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Chemische Technologie ICT Umwelt Engineering Reaktions- und Trenntechnik Umwelt Engineering Reaktions- und Trenntechnik Die Arbeitsbereiche der Reaktions- und Trenntechnik reichen

Mehr

Potenziale der Prozessoptimierung

Potenziale der Prozessoptimierung Potenziale der Prozessoptimierung Prof. Dr. Beat Wellig Fachbereich Maschinentechnik CC Thermische Energiesysteme & Verfahrenstechnik energie-cluster, Forum Wärmetauscher ILMAC, Messe Basel, 23. September

Mehr

Bioenergie 2050 Rohstoffe, Technologien, Nachhaltigkeit. Biokraftstoffe. Arne Gröngröft, Marcel Klemm

Bioenergie 2050 Rohstoffe, Technologien, Nachhaltigkeit. Biokraftstoffe. Arne Gröngröft, Marcel Klemm Bioenergie 2050 Rohstoffe, Technologien, Nachhaltigkeit Biokraftstoffe Arne Gröngröft, Marcel Klemm 13.11.2013 Bioenergie: Kraftstoffpfade Ethanol Ölbasiert Synthetisch Ethanol aus Zuckerrüben FME (Fettsäuremethylester)

Mehr

Lehrveranstaltung: Chemische Prozesstechnik (CPT)

Lehrveranstaltung: Chemische Prozesstechnik (CPT) Lehrveranstaltung: Chemische Prozesstechnik (CPT) Semester: Projektkurs: 1. Semester (Sommersemester) CEN Vorlesung: 3h ECTS: 5 Dozenten: Unterrichtssprache: Voraussetzungen: 2h Prof. Dr. A. König, Prof.

Mehr

Lehrbuch Chemische Technologie

Lehrbuch Chemische Technologie C. Herbert Vogel Lehrbuch Chemische Technologie Grundlagen Verfahrenstechnischer Anlagen WILEY- VCH WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA IX Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 1 1.1 Das Ziel industrieller Forschung

Mehr

Zucker Lebensenergie aus der Natur

Zucker Lebensenergie aus der Natur Zucker Lebensenergie aus der Natur von der Gewinnung bis zum Endprodukt 02 Südzucker Zuckergewinnung Zuckerbildung in der Pflanze Zucker entsteht auf natürlichem Wege in vielen Pflanzen und auch in Früchten.

Mehr

Industrielle Biotechnologie Dozent: Dr.-Ing. Frank Eiden. Studenten:

Industrielle Biotechnologie Dozent: Dr.-Ing. Frank Eiden. Studenten: Industrielle Biotechnologie Dozent: Dr.-Ing. Frank Eiden Studenten: Hendrik Beckert, Michael Bornschein, Marion Böing, Anette Hettwer, Alex Kotlovski, Sebastian Hönes, Miriam Krusch, Benjamin Sperlich

Mehr

Die SuS betrachten den Film Wie Zucker entsteht und können anschliessend die Fragen dazu korrekt beantworten.

Die SuS betrachten den Film Wie Zucker entsteht und können anschliessend die Fragen dazu korrekt beantworten. Anleitung LP Ziel: Die SuS betrachten den Film Wie Zucker entsteht und können anschliessend die Fragen dazu korrekt beantworten. Arbeitsauftrag: Material: Die Lehrperson verteilt das Aufgabenblatt mit

Mehr

MODCOS VOLLE KONTROLLE IM CONTI-BETRIEB. Das modulare System für maximale Flexibilität. Glatt. Integrated Process Solutions.

MODCOS VOLLE KONTROLLE IM CONTI-BETRIEB. Das modulare System für maximale Flexibilität. Glatt. Integrated Process Solutions. MODCOS VOLLE KONTROLLE IM CONTI-BETRIEB. Das modulare System für maximale Flexibilität. MODCOS. EINE UMSTELLUNG. VIELE MÖGLICHKEITEN. NOCH MEHR VORTEILE. MODCOS m-line Kleiner Schritt bei der Umrüstung

Mehr

Biogene Reststoffe zur Herstellung von

Biogene Reststoffe zur Herstellung von BioBasis Biogene Reststoffe zur Herstellung von Grundchemikalien 19.2.2013 BioBasis Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Erhebung der biogenen Reststoffe in Ö 3. Technologien zur stofflichen Verwertung

Mehr

Zentrifugale Trenntechnik bei der Aufbereitung von Rückständen aus der industriellen Fischverarbeitung

Zentrifugale Trenntechnik bei der Aufbereitung von Rückständen aus der industriellen Fischverarbeitung Zentrifugale Trenntechnik bei der Aufbereitung von Rückständen aus der industriellen Fischverarbeitung 15. FEI- Kooperationsforum 2016 Trenntechniken für lebensmitteltechnologische und biotechnologische

Mehr

Nachhaltiger Erfolg durch Zuverlässigkeit und Effizienz

Nachhaltiger Erfolg durch Zuverlässigkeit und Effizienz Nachhaltiger Erfolg durch Zuverlässigkeit und Effizienz Klaus Helmrich CEO Siemens Industry, Drive Technologies Division Pressekonferenz SPS/IPC/Drives 23. November, 2010 In schwierigen Zeiten hat Drive

Mehr

DIE GROSSE HOFFNUNG DES ZWANZIGSTEN JAHRHUNDERTS

DIE GROSSE HOFFNUNG DES ZWANZIGSTEN JAHRHUNDERTS Jean Fourastie DIE GROSSE HOFFNUNG DES ZWANZIGSTEN JAHRHUNDERTS TECHNISCH«KOCH5CKLÜE BUND-VERLAG GMBH KÖLN-DEUTZ MCMLIV INHALTSVERZEICHNIS Vorwort des Übersetzers 13 Einführung 25 1 Die Arbeitsproduktivität

Mehr

Das Entgratungsmittel mit der dauerhaft hohen Qualität

Das Entgratungsmittel mit der dauerhaft hohen Qualität Das Entgratungsmittel mit der dauerhaft hohen Qualität Entgratungsmittel mit hoher Dimensionsstabilität, schlagzäh und auch bei tiefen Temperaturen und abriebfest EMSODUR AG Unabhängige Schweizer Aktiengesellschaft

Mehr

1. STAKEHOLDER WORKSHOP

1. STAKEHOLDER WORKSHOP 1. STAKEHOLDER WORKSHOP 28.01.2009 Hans Schnitzer Eva-Maria Heigl Michaela Titz TUG, Institut für Prozesstechnik Arbeitspaket 3: Produktion Technische Universität Graz Institut für Prozesstechnik: Prof.

Mehr

Backen mit Sauerteig. Kruste&Krume Backworkshop mit Bäckermeister Resch Markus

Backen mit Sauerteig. Kruste&Krume Backworkshop mit Bäckermeister Resch Markus Backen mit Sauerteig Kruste&Krume Backworkshop mit Bäckermeister Resch Markus BROT UND GEBÄCK MIT SAUERTEIG Was ist Sauerteig? Sauerteig wird schon seit tausenden von Jahren zur Teiglockerung verwendet.

Mehr

Aktueller Stand von Forschung und Entwicklung beim HTC-Verfahren

Aktueller Stand von Forschung und Entwicklung beim HTC-Verfahren Landesinitiative Brandenburgische Energie Technologie Initiative (ETI) Tagung der AG Biofestbrennstoffe: Biokohle aus hydrothermaler Karbonisierung - 12.04.2010 Aktueller Stand von Forschung und Entwicklung

Mehr

Jede Frage verdient eine Antwort. Jedes Projekt verdient BMA. Produkte und Lösungen für die Zuckerindustrie.

Jede Frage verdient eine Antwort. Jedes Projekt verdient BMA. Produkte und Lösungen für die Zuckerindustrie. Jede Frage verdient eine Antwort. Jedes Projekt verdient BMA. Produkte und Lösungen für die Zuckerindustrie. 3 Maschinen, Prozessstufen oder ganze Fabriken BMA ist Ihr Ansprechpartner, wenn es um die

Mehr

Kostenersparnis durch moderne Radartechnik zur Füllstandmessung

Kostenersparnis durch moderne Radartechnik zur Füllstandmessung Titel_ppt_2009 Pumpen- und Schüttgutforum 2011 Kostenersparnis durch moderne Radartechnik zur Füllstandmessung Kosteneinsparung bei der Sensorauswahl Welcher Sensor kostet mich am wenigsten? Möglichkeiten

Mehr

technik-programm DynFAS MW Mikrowellen-Dichtemessung zur Trockensubstanzbestimmung für Zucker, Kalkmilch und Melasse.

technik-programm DynFAS MW Mikrowellen-Dichtemessung zur Trockensubstanzbestimmung für Zucker, Kalkmilch und Melasse. technik-programm DynFAS MW Mikrowellen-Dichtemessung zur Trockensubstanzbestimmung für Zucker, Kalkmilch und Melasse. Mikrowellen-Dichtemessung Mikrowellen-Messtechnik zur Trockensubstanzbestimmung Die

Mehr

CAMELOT Management Consultants AG

CAMELOT Management Consultants AG CAMELOT Management Consultants AG Referenzbeispiele im Umfeld Operations und Kurzportrait Köln, November 2016 Referenzbeispiel Automobilzulieferer Globaler Automobilzulieferer: Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Sigmar Mothes Hochdrucktechnik GmbH Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Hochdrucktechnik Bau von Forschungs- und Technikumsanlagen

Sigmar Mothes Hochdrucktechnik GmbH Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Hochdrucktechnik Bau von Forschungs- und Technikumsanlagen Unternehmensprofil Das Unternehmen Sigmar Mothes Hochdrucktechnik GmbH ist ein innovatives Unternehmen, welches über eine 20-jährige Erfahrung auf dem Gebiet der Arbeit mit nahe- und überkritischen Medien

Mehr

Wir halten Ihr Material in Fluss

Wir halten Ihr Material in Fluss Wir halten Ihr Material in Fluss Zuverlässig, wirtschaftlich und maßgeschneidert. Integrierte Intralogistik-Lösungen für die Industrie Industrial Services 1 2 Durchgängige Intralogistik-Lösungen für die

Mehr

Modulare Produktion - Andreas Schadt - SpiraTec AG Industrieforum Hannover Messe

Modulare Produktion - Andreas Schadt - SpiraTec AG Industrieforum Hannover Messe G E R M A N Y A U S T R I A U S A Modulare Produktion - Andreas Schadt - SpiraTec AG Industrieforum Hannover Messe 26.04.2017 IT AUTOMATION PROCESS PIPING CIVIL EPCM FRAGEN FÜR DIE NÄCHSTEN 15-20 MIN Was

Mehr

Die österreichische Grüne Bioraffinerie

Die österreichische Grüne Bioraffinerie Die österreichische Grüne Bioraffinerie Dipl.-Ing. Dr. Horst Steinmüller ForNeBiK-Fachgespräche 2013 1 Grüne Bioraffinerie Oberösterreich - GBR Idee Gewinnung von Produkten aus einfachen Rohmaterialien

Mehr

EFFIZIENTES ENTFEUCHTEN,WASCHEN UND RESTENTLEERUNG AUF DRUCKNUTSCHEN ROSENMUND VTA AG, GESTADECKPLATZ 6, CH-4410 LIESTAL

EFFIZIENTES ENTFEUCHTEN,WASCHEN UND RESTENTLEERUNG AUF DRUCKNUTSCHEN ROSENMUND VTA AG, GESTADECKPLATZ 6, CH-4410 LIESTAL EFFIZIENTES ENTFEUCHTEN,WASCHEN UND RESTENTLEERUNG AUF DRUCKNUTSCHEN ROSENMUND VTA AG, GESTADECKPLATZ 6, CH-4410 LIESTAL 1 KLASSISCHE FILTRATIONSFORMEL Für die Filtration gilt die Grundgleichung der Kuchenbildung

Mehr

GKN Sinter Metals Bruneck Energiemanagement. Peter Nicolussi-Leck

GKN Sinter Metals Bruneck Energiemanagement. Peter Nicolussi-Leck GKN Sinter Metals Bruneck Energiemanagement Peter Nicolussi-Leck 01.04.2015 GKN Sinter Metals Bruneck GKN Sinter Metals Bruneck 2 Das Unternehmen stellt sich vor Gegründet 1967 47 Jahre Erfahrung und Knowhow

Mehr

Entwicklung neuer Rohstoffpotentiale durch innovative Prozesse

Entwicklung neuer Rohstoffpotentiale durch innovative Prozesse Entwicklung neuer Rohstoffpotentiale durch innovative Prozesse 5.November 2013 BGR-Rohstoffkonferenz, Hannover Dr. C. Binder / Dr. N. Anastasijevic Inhalt Motivation Outotec - Märkte Innovative Verfahrensbeispiele

Mehr

Grundlagen der Automatisierungstechnik für den Studiengang BEL 1. Semester

Grundlagen der Automatisierungstechnik für den Studiengang BEL 1. Semester für den Studiengang BEL 1. Semester 0. Grundlagen 0.1 Grundbegriffe~ 1 ~ 0.1.1 Definition des Begriffs Automatisierung Automatisierung ist Einsatz technischer Einrichtungen zum selbsttätigen Ablauf von

Mehr

Industrie 4.0 erfolgreich anwenden mit Sicherheit. Dr. Reinhard Ploss Dresden, 23. März 2016

Industrie 4.0 erfolgreich anwenden mit Sicherheit. Dr. Reinhard Ploss Dresden, 23. März 2016 Industrie 4.0 erfolgreich anwenden mit Sicherheit Dr. Reinhard Ploss Dresden, 23. März 2016 Ziel von Industrie 4.0: Flexible, individuelle Fertigung bei hoher Produktivität wie in der Massenproduktion

Mehr

Power to Gas: Direkte Methanisierung von Biogas im Werdhölzli

Power to Gas: Direkte Methanisierung von Biogas im Werdhölzli Power to Gas: Direkte Methanisierung von Biogas im Werdhölzli HSR Expertengespräche 12.01.2017 Andreas Kunz: Energie 360 ; Leiter Projektrealisierung Tilman Schildhauer: PSI; Senior Scientist, Labor für

Mehr

1. Betaprocess 2. Biogas 3. Breitere Perspektive 4. Kontakt 2

1. Betaprocess 2. Biogas 3. Breitere Perspektive 4. Kontakt 2 Zie ook onze website: http://groengasproject.eu Mehr Biogas aus Biomasse Steinfurt, 10 april 2013 Unterstützt durch / Mede mogelijk gemaakt door: 1 1. Betaprocess 2. Biogas 3. Breitere Perspektive 4. Kontakt

Mehr

Bioethanol-Produktion heute und morgen Dr. Wolfgang Wach, Südzucker AG. Biokraftstoffe aktuell am 04. Mai 2006 FAL Braunschweig

Bioethanol-Produktion heute und morgen Dr. Wolfgang Wach, Südzucker AG. Biokraftstoffe aktuell am 04. Mai 2006 FAL Braunschweig Bioethanol-Produktion heute und morgen Dr. Wolfgang Wach, Südzucker AG Biokraftstoffe aktuell am 04. Mai 2006 FAL Braunschweig Inhalt Bioethanol als Kraftstoff - Hintergrund Industrielle Bioethanolproduktion

Mehr

12.06.2014 Tag der Ernährungswirtschaft

12.06.2014 Tag der Ernährungswirtschaft 12.06.2014 Tag der Ernährungswirtschaft 1. Unternehmen 2. Rohstoffbereitstellung und -anforderung 3. Technologie 3.1. Fischfutter 3.2. Eiweißgewinnung 4. Ver- und Entsorgung 5. Endprodukte Erbse 6. Herausforderungen

Mehr

Zuckerrübenmelasse Herstellung

Zuckerrübenmelasse Herstellung Zuckerrübenmelasse Herstellung Zuckerfabrik in Niedersachsen Melasse ist ein brauner, zähflüssiger Sirup, der bei der Zuckerproduktion aus Zuckerrohr oder Zuckerrüben anfällt. Melasse ist also ein wahrhaft

Mehr

Meine Rezeptur Nkarang Sanyang. Weihnachts-Spezial mit. BASIC textur. Ein Menü von Nkarang Sanyang, Küchenchef im Engel in Hamburg

Meine Rezeptur Nkarang Sanyang. Weihnachts-Spezial mit. BASIC textur. Ein Menü von Nkarang Sanyang, Küchenchef im Engel in Hamburg Meine Rezeptur Nkarang Sanyang BASIC textur Weihnachts-Spezial mit Ein Menü von Nkarang Sanyang, Küchenchef im Engel in Hamburg Vorspeise Maronenschaumsuppe (für ca. 10 Personen) Maronenschaumsuppe 4 St.

Mehr

AlgenBioDiesel Energetische Nutzung von AlgenBiomasse. 11. Symposium Energieinnovation i Alte Ziele Neue Wege Dr. Heike Frühwirth

AlgenBioDiesel Energetische Nutzung von AlgenBiomasse. 11. Symposium Energieinnovation i Alte Ziele Neue Wege Dr. Heike Frühwirth AlgenBioDiesel Energetische Nutzung von AlgenBiomasse 11. Symposium Energieinnovation i Alte Ziele Neue Wege Dr. Heike Frühwirth 10.02.2010 BDI BioDiesel International AG Parkring 18 A-8074 Grambach/Graz

Mehr

Verbesserung der Materialeffizienz

Verbesserung der Materialeffizienz Verbesserung der Materialeffizienz Fischer GmbH & Co surface technologies KG Dez. 07-März 08 VerMat Was? Beratungsprogramm zur Verbesserung der Materialeffizienz des Bundesministeriums f. Wirtschaft und

Mehr

im Biodiesel- und Bioöl-Prozess

im Biodiesel- und Bioöl-Prozess Separatoren und Dekanter zur Phasentrennung im Biodiesel- und Bioöl-Prozess Effiziente Trennung von Stoffströmen in der industriellen Reaktionstechnik und Produktaufarbeitung Christoph h Wilp Technischer

Mehr

Smart Maintenance für Industrie 4.0

Smart Maintenance für Industrie 4.0 Smart Maintenance für Industrie 4.0 MECHATRONIK AUTOMATION Heinz Domeisen domechatronik@bluewin.ch domechatronik SMART MAINTENANCE 1 Übersicht Instandhaltung im täglichen Leben Industrie 4.0 - Industrie

Mehr

Zucker Genuss aus der Natur

Zucker Genuss aus der Natur Zucker Genuss aus der Natur ZUCKER SCHMECKT RICHTIG! ZUCKER EIN NATURPRODUKT Wer Wert auf Natürlichkeit legt, ist beim Zucker genau richtig er ist ein reines, hochwertiges Naturprodukt und gehört zu einer

Mehr

Energiemanagement-System. Intelligente Energiekonzepte Geschäftsführung: Dr. Dirk Engelmann

Energiemanagement-System. Intelligente Energiekonzepte Geschäftsführung: Dr. Dirk Engelmann Energiemanagement-System INEKON Intelligente Energiekonzepte Geschäftsführung: Dr. Dirk Engelmann Energiemanagement-System Das Ziel: Signifikante, wirtschaftliche und nachhaltige Reduktion Ihrer gesamten

Mehr

Armaturenwerk Hötensleben GmbH. Molchtechnik

Armaturenwerk Hötensleben GmbH. Molchtechnik Armaturenwerk Hötensleben GmbH Molchtechnik "Der Molch - so rein wie die Rohrleitung selbst" Gute Gründe für die Molchtechnologie effektives Nutzen von Produkt weniger Reinigungsmittel weniger Wasser schnelle

Mehr

Herzlich Willkommen. Referent: Ralf Hohmann Direktor Hemmelrath Technologies GmbH, Klingenberg am Main

Herzlich Willkommen. Referent: Ralf Hohmann Direktor Hemmelrath Technologies GmbH, Klingenberg am Main Herzlich Willkommen Referent: Ralf Hohmann Direktor Hemmelrath Technologies GmbH, Klingenberg am Main Die Modulare Fertigungstechnologie 1. Das MoFa-Konzept 2. Das Modulare Rohstoffkonzept 3. Kennzahlen

Mehr

Prozesstechnik für die Getränkeindustrie

Prozesstechnik für die Getränkeindustrie Karbonisierer Mixer KZE CIP Prozesstechnik für die Getränkeindustrie Die CAVSYS Cavitator-Systeme basieren auf der Kavitationstechnologie. Beim Durchfluss der Medien durch den patentierten Cavitator entstehen

Mehr

Die Entwicklung im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe Thüringens und ein Vergleich mit Deutschland und den neuen Bundesländern von 2000 bis 2008

Die Entwicklung im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe Thüringens und ein Vergleich mit Deutschland und den neuen Bundesländern von 2000 bis 2008 - Juli 2009 Detlev Ewald Telefon: 03681 354-210 e-mail: Detlev.Ewald@statistik.thueringen.de Die Entwicklung im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe Thüringens und ein Vergleich mit Deutschland und den neuen

Mehr

Ausrüstung für die Bier - Produktion

Ausrüstung für die Bier - Produktion Ausrüstung für die Bier - Produktion 2017 über uns Das Unternehmen Letina produziert Edelstahltanks und Ausrüstung für Wein, Bier, Lebensmittel und chemische Industrie. In unseren eigenen Fertigungsstätten,

Mehr

Zucker Lebensenergie aus der Natur

Zucker Lebensenergie aus der Natur Zucker Lebensenergie aus der Natur von der Gewinnung bis zum Endprodukt 02 Südzucker Zuckergewinnung Zuckerbildung in der Pflanze Zucker entsteht auf natürlichem Wege in vielen Pflanzen und auch in Früchten.

Mehr

technik-programm Zentrifugenautomatisierung Sicherheit und Leistung auf höchstem Niveau

technik-programm Zentrifugenautomatisierung Sicherheit und Leistung auf höchstem Niveau technik-programm Zentrifugenautomatisierung Sicherheit und Leistung auf höchstem Niveau Zentrifugensteuerungen von BMA BMA verwirklicht in der vor einigen Jahren entwickelten neuen Steuerungsgeneration

Mehr

Industrie Chance für den Werkplatz Schweiz

Industrie Chance für den Werkplatz Schweiz Industrie 4.0 - Chance für den Werkplatz Schweiz Robert Rudolph Präsident Industrie 2025 Mitglied der Geschäftsleitung Swissmem 1 Forum ö 2017 Entstehungsgeschichte 2012 Januar: Arbeitskreis «Industrie

Mehr

TITELFOLIE. Biomasse zu Kohle HTC - Stand der Technik auf dem Weg zur Marktreife 12. April 2010

TITELFOLIE. Biomasse zu Kohle HTC - Stand der Technik auf dem Weg zur Marktreife 12. April 2010 TITELFOLIE Biomasse zu Kohle HTC - Stand der Technik auf dem Weg zur Marktreife 12. April 2010 1 CS Carbon Solutions Gegründet Ende 2007, Sitz im Europarc Dreilinden (Kleinmachnow) Alleiniger Firmenzweck:

Mehr

Flüssigkeits- Handling für die Bäckerei.

Flüssigkeits- Handling für die Bäckerei. Flüssigkeits- Handling für die Bäckerei. Kompetenz vom Korn zum Brot. Ingredient Handling aus einer Hand. Rohmaterialbereitstellung von Bühler. Flüssigkeits-Handling mit maximaler Hygiene. Prozesslösungen

Mehr

Innovative Kunststoffzerkleinerung bei reduziertem Energieeinsatz

Innovative Kunststoffzerkleinerung bei reduziertem Energieeinsatz the smart cutting revolution Innovative Kunststoffzerkleinerung bei reduziertem Energieeinsatz 19. Seminar Kunststoffrecycling in Sachsen IG KURIS, Interessengemeinschaft Kunststoffrecyclinginitiative

Mehr

Südafrika - Milchtörtchen

Südafrika - Milchtörtchen Südafrika - Milchtörtchen Vanillepuddingtörtchen 1 Rolle Blätterteig 150 ml Kuchenmehl 50 ml Weizenmehl 50 ml Vanillepulver 5 ml Bachpulver 250 ml Zucker 1,25 l Vollmilch 2 Zimtstangen 3 Eier, Eigelb und

Mehr

Qualität MADE IN GERMANY UNTERNEHMENSPRÄSENTATION 2015

Qualität MADE IN GERMANY UNTERNEHMENSPRÄSENTATION 2015 Qualität MADE IN GERMANY 1990 am Standort KAMP-LINTFORT gegründet 60 KUNDEN 1200 m² im aktiven Kundenbestand Produktionsfläche 25 JAHRE erfolgreich als EMS-Dienstleister tätig Zertifiziert nach über ISO

Mehr

Wenn Qualität das A und O ist

Wenn Qualität das A und O ist Wenn Qualität das A und O ist STOLL electronic GmbH produziert elektronische Baugruppen, die von Automatischer Optischer Inspektion als Qualitätssicherungstechnologie unterstützt werden Man stelle sich

Mehr

Mikrofiltration mit Membranen

Mikrofiltration mit Membranen Siegfried Ripperger Mikrofiltration mit Membranen Grundlagen, Verfahren, Anwendungen VCH Weinheim New York Basel Cambridge Inhalt 1 Einführung in die Mikrofiltration mit Membranen 1 1.1 Stellung der Mikrofiltration

Mehr

Tell me how you measure me

Tell me how you measure me Tell me how you measure me Beispiele 1. t/h Für die durchgängige Steuerung der Produktion also des Verhaltens aller Teile eines Produktionsprozesses 2. Produktkosten Um über den richtigen (lukrativsten)

Mehr

Wandlungsfähige Produktionssysteme aus der Sicht eines Werkzeugmaschinenbauers. Norbert Heßbrüggen Geschäftsführender Gesellschafter der EMAG Gruppe

Wandlungsfähige Produktionssysteme aus der Sicht eines Werkzeugmaschinenbauers. Norbert Heßbrüggen Geschäftsführender Gesellschafter der EMAG Gruppe Wandlungsfähige Produktionssysteme aus der Sicht eines Werkzeugmaschinenbauers Norbert Heßbrüggen Geschäftsführender Gesellschafter der EMAG Gruppe > 1 EMAG Salach Maschinenfabrik GmbH, 2008 N.Heßbrüggen/A.Mootz

Mehr

RESOLUTION OIV-OENO 439-2012 ÖNOLOGISCHE PRAKTIKEN FÜR AROMATISIERTE WEINE, GETRÄNKE AUS WEINBAUERZEUGNISSEN UND WEINHALTIGE GETRÄNKE

RESOLUTION OIV-OENO 439-2012 ÖNOLOGISCHE PRAKTIKEN FÜR AROMATISIERTE WEINE, GETRÄNKE AUS WEINBAUERZEUGNISSEN UND WEINHALTIGE GETRÄNKE RESOLUTION OIV-OENO 439-2012 ÖNOLOGISCHE PRAKTIKEN FÜR AROMATISIERTE WEINE, GETRÄNKE AUS WEINBAUERZEUGNISSEN UND WEINHALTIGE GETRÄNKE Die Generalversammlung, UNTER BERÜCKSICHTIGUNG der Resolution OIV-ECO

Mehr

Prozesswelt. Geschäftsprozesse beschleunigen

Prozesswelt. Geschäftsprozesse beschleunigen Prozesswelt Geschäftsprozesse beschleunigen Die Ausgangssituation Viele Herausforderungen sind für Unternehmen gleich Globalisierung und Internationalisierung der Märkte, gesättigte Käufermärkte, steigende

Mehr

Schweinefleisch süß-sauer

Schweinefleisch süß-sauer Schweinefleisch süß-sauer Die Sommerpause ist vorbei, wir haben inzwischen auch wieder Jacken und dicke Schuhe an, und wir sind von Russland ein Stück südlich gereist und in China angekommen. In China

Mehr

Fachkonferenz Energietechnologien 2050 Wasserstoff

Fachkonferenz Energietechnologien 2050 Wasserstoff Fachkonferenz Energietechnologien 2050 Wasserstoff Prof. Dr. Martin Wietschel Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung Berlin, 26. Mai 2009 Wasserstoff: Einsatz bei mobilen Anwendungen?

Mehr

Grüne Bioraffinerie Oberösterreich

Grüne Bioraffinerie Oberösterreich Grüne Bioraffinerie Oberösterreich Membranbasierte Produktion von Milchsäure und Aminosäuren Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Technische Biowissenschaften ECKER Judith jecker@mail.zserv.tuwien.ac.at

Mehr

Vernetzte Industrie Vernetzte Systeme: Position, Strategie und Lösungen PLM Future 2016 Kaiserslautern Matthias Schmich Siemens Industry Software

Vernetzte Industrie Vernetzte Systeme: Position, Strategie und Lösungen PLM Future 2016 Kaiserslautern Matthias Schmich Siemens Industry Software Vernetzte Industrie Vernetzte Systeme: Position, Strategie und Lösungen PLM Future 2016 Kaiserslautern Matthias Schmich Siemens Industry Software Siemens AG 2016 Was wird die Zukunft bringen? Wandel in

Mehr

Zentral Schmiersysteme. HENNLICH Schmiertechnik

Zentral Schmiersysteme. HENNLICH Schmiertechnik HENNLICH Schmiertechnik at u n gs p lu s!...m it d em B er A-4780 Schärding. Alfred-Kubin-Straße 9 a-c. Tel. 07712 / 31 63-0. Fax 07712 / 31 63-24. schmiertechnik@hennlich.at. www.hennlich.at Zentral Schmiersysteme

Mehr

Mandarinen-Quark-Torte mit Fondantdecke

Mandarinen-Quark-Torte mit Fondantdecke Mandarinen-Quark-Torte mit Fondantdecke Menüart: Kaffeetafel Anlass: Festlich backen, Geschenkideen Schwierigkeitsgrad: aufwändig Rezept von irsima60 am 19.07.2015 "Irmi's Bastelstunde, oder mein erster

Mehr

Hypermotion 2017: E-Mobility in der Flurförderzeugbranche Lithium-Ionen-Technologie: Kommunikation Batterie - Fahrzeug

Hypermotion 2017: E-Mobility in der Flurförderzeugbranche Lithium-Ionen-Technologie: Kommunikation Batterie - Fahrzeug Hypermotion 2017: E-Mobility in der Flurförderzeugbranche Lithium-Ionen-Technologie: Kommunikation Batterie - Fahrzeug Dr. Carsten Harnisch, Spartenleiter Energy and Drive Systems Frankfurt, 22. November

Mehr

Zucker natürlich vielfältig

Zucker natürlich vielfältig Zucker natürlich vielfältig ZUCKERRÜBEN WAHRE MULTITALENTE Die Zuckerrübe ist ein wahres Multitalent; kaum eine andere Pflanze wird so effizient verwertet. ZUCKER EIN NATURPRODUKT Wer Wert auf Natürlichkeit

Mehr

Prozesse einfach modellieren und verständlich publizieren

Prozesse einfach modellieren und verständlich publizieren Prozesse einfach modellieren und verständlich publizieren Qualität im Dialog Hamburg Industrie 4.0 Im Prozessmanagement Umfeld 2 Herzlich Willkommen zur Präsentation Dipl.-Ing. Marco Idel Geschäftsführender

Mehr

INHALT. 4/5 Die SIKORA AG: Unabhängigkeit hoch fünf. 6/7 Eine Idee, die ganze Branchen berührt. Ohne etwas zu berühren

INHALT. 4/5 Die SIKORA AG: Unabhängigkeit hoch fünf. 6/7 Eine Idee, die ganze Branchen berührt. Ohne etwas zu berühren 3 4 INHALT 4/5 Die SIKORA AG: Unabhängigkeit hoch fünf 6/7 Eine Idee, die ganze Branchen berührt. Ohne etwas zu berühren 8/9 Als Weltmarktführer muss man vor allem eines: gut zuhören 10/11 Wer neue Wege

Mehr

SEIT 1989 PARTNER DER INDUSTRIE

SEIT 1989 PARTNER DER INDUSTRIE SEIT 1989 PARTNER DER INDUSTRIE 25 JAHRE PARTNER DER INDUSTRIE Armaturen- und Antriebstechnik Innovativ, stark und zuverlässig DAS SIND WIR... Herzlich willkommen bei der Industriearmaturen Göttgens GmbH!

Mehr

KORREKTURSCHEMA. Deine Aufgaben

KORREKTURSCHEMA. Deine Aufgaben Tabletten N_6d_43 KORREKTURSCHEMA Die Tabletten können sich in kaltem oder heissem Wasser auflösen. Welche Wirkung hat die Temperatur auf die Geschwindigkeit des Auflösens? Untersuche dies! Für dieses

Mehr

Die5besten Bärlauch-Rezepte

Die5besten Bärlauch-Rezepte Informationenzum Thema Die5besten Bärlauch-Rezepte AlesaufeinenBlick Die 5 besten Bärlauch-Rezepte Prämie zum Thema: Bärlauch Rezept 1: Bärlauch-Gnocchi Sie benötigen für 2 Portionen: 300 g Kartoffeln,

Mehr

OBSTKUCHEN-REZEPTE AUS DER SENDUNG vom

OBSTKUCHEN-REZEPTE AUS DER SENDUNG vom OBSTKUCHEN-REZEPTE AUS DER SENDUNG vom 21.05.2014 Rezept aus dem Studio von Florian Löwer, Konditor-Meister Der süsse Löwer, Seligenstadt Schnelle Obsttorte im Glas Zutaten Mikrowellenbiskuit 50 g Puderzucker

Mehr

Prozessfiltration Von rein bis steril

Prozessfiltration Von rein bis steril Von rein bis steril HERAUSRAGENDE MERKMALE: Exzellente Beständigkeit gegenüber Dampf und aggressiven Medien Regenerierbar durch Ultraschallbad und Rückspülung Hohe Schmutzaufnahmekapazität Bis 1 µm für

Mehr

Mischen und Trennen. Bildquelle: cc_morscher. Von

Mischen und Trennen. Bildquelle: cc_morscher. Von Mischen und Trennen Von Forschungsauftrag 1 Du brauchst: Glasbehälter Öl, Wasser Tintenpatrone Der blaue Zauber Fülle Öl in ein Glas, gib Tinte dazu. Rühre alles mit dem Löffel um. Was kannst du beobachten?

Mehr

Geprüfte Industriemeister Fachrichtung Chemie (ab Frühjahrsprüfung 2017)

Geprüfte Industriemeister Fachrichtung Chemie (ab Frühjahrsprüfung 2017) Seite 1/5 Rechtsbewusstes Handeln 4 Absatz 2 Nr. 1 Berücksichtigen arbeitsrechtlicher Vorschriften und Bestimmungen, Berücksichtigung des 30 Arbeitsvertragsrechts, des Tarifvertragsrechts und betrieblicher

Mehr

WICKELN, SPULEN UND WERKZEUGE ZUR OPTIMIERUNG FESTONIEREN- DER PROZESSKETTE. J. López Marín Geschäftsführer

WICKELN, SPULEN UND WERKZEUGE ZUR OPTIMIERUNG FESTONIEREN- DER PROZESSKETTE. J. López Marín Geschäftsführer WICKELN, SPULEN UND FESTONIEREN- WERKZEUGE ZUR OPTIMIERUNG DER PROZESSKETTE J. López Marín Geschäftsführer INHALT Vorstellung der Edelmann Gruppe Rollen wickeln Spooling Festonieren Vorteile, Nachteile

Mehr

Wie kommt der Zucker in die Dose? Viel Spaß beim Entdecken wünscht Südzucker

Wie kommt der Zucker in die Dose? Viel Spaß beim Entdecken wünscht Südzucker Südzucker. Zucker zum Zaubern. Wie kommt der Zucker in die Dose? Viel Spaß beim Entdecken wünscht Südzucker Jeden Morgen frühstückt Susi mit ihren Eltern. Aber heute ist etwas anders. Zum ersten Mal ist

Mehr

Statistische Versuchsplanung und Optimierung

Statistische Versuchsplanung und Optimierung und Optimierung Ziel: Anwendung der statistischen Versuchsplanung zur Optimierung von Analysenverfahren bzw. chemischen Prozessen Betreuer: Dipl.-Chem. Gisa Baumbach IAAC, Lehrbereich Umweltanalytik Lessingstr.8,

Mehr

für Steine und Baustoffe

für Steine und Baustoffe Steinindustrie TITAN ist anders Transportsicherung für Steine und Baustoffe Anders sein. Eigene Wege gehen. Das ist unsere Philosophie, unser Ansporn. Beides führt uns dazu, Standards zu hinterfragen und

Mehr

70 JAHRE WEBECO WEGWEISENDE STERILGUTAUF- BEREITUNG

70 JAHRE WEBECO WEGWEISENDE STERILGUTAUF- BEREITUNG 70 JAHRE WEBECO WEGWEISENDE STERILGUTAUF- BEREITUNG Automatisierung in der ZSVA Lars Eichholz Vertriebsbeauftragter, Gebiet Mitte/-West WEBECO MATACHANAGROUP An der Trave 14 D-23923 Selmsdorf Germany Mobil:

Mehr

Ingenieure: Erfolgreich in der Großindustrie?!

Ingenieure: Erfolgreich in der Großindustrie?! Ingenieure: Erfolgreich in der Großindustrie?! Weimar, 05/2003 - Dipl.-Ing. Hetzel 1 Die BASF Die BASF ist das weltweit führende Unternehmen der Chemischen Industrie Transnationale Ausrichtung und Struktur

Mehr

Konkrete Leistungsziele

Konkrete Leistungsziele 7. Quartal Nr. 7.1 Situation: Abgeröstete Massen Konkrete Leistungsziele Kontrolle R 1.1.1.8 Lockerungsmittel BKC beschreiben die Arten, Anwendung und Wirkungsweise von biologischen, physikalischen und

Mehr

Mälzen = kontrollierter Keimvorgang, bei dem aus Getreide Malz entsteht.

Mälzen = kontrollierter Keimvorgang, bei dem aus Getreide Malz entsteht. 1. M ÄL ZE N Problem: Die in Getreide (Körner) enthaltene Stärke lässt sich nicht direkt vergären. Für das Bierbrauen muss sie zuerst in eine für Hefen verwertbare Form umgewandelt werden. Lösung: Mälzen

Mehr

Feinchemikalien und Energie aus Mikroalgen

Feinchemikalien und Energie aus Mikroalgen Deutscher Bioraffineriekongress 2009 Feinchemikalien und Energie aus Mikroalgen Prof. Dr. W. Trösch, Fraunhofer IGB, Stuttgart Potsdam, 8. Juli 2009 Seite 1 Mikroalgen - kleine Pflanzen ohne Endoskelett

Mehr

Der gleichläufige Doppelschneckenextruder Grundlagen, Technologie, Anwendungen Herausgegeben von Klemens Kohlgrueber

Der gleichläufige Doppelschneckenextruder Grundlagen, Technologie, Anwendungen Herausgegeben von Klemens Kohlgrueber Der gleichläufige Doppelschneckenextruder Grundlagen, Technologie, Anwendungen Herausgegeben von Klemens Kohlgrueber ISBN-10: 3-446-41252-2 ISBN-13: 978-3-446-41252-1 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen

Mehr

Modernste Verfahrenstechnologie für die Herstellung hochwertiger und sicherer Futtermittel, bei einer günstigen Kostenstruktur

Modernste Verfahrenstechnologie für die Herstellung hochwertiger und sicherer Futtermittel, bei einer günstigen Kostenstruktur DE VERBAND Futtermittel Modernste Verfahrenstechnologie für die Herstellung hochwertiger und sicherer Futtermittel, bei einer günstigen Kostenstruktur Beschreibung unserer neuen, hochmodernen Mischfutterproduktionsanlage

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Chemische Technologie ICT Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen Vor dem Hintergrund einer rasant wachsenden Weltbevölkerung und knapper werdender

Mehr

wir steuern sie in die zukunft

wir steuern sie in die zukunft wir steuern sie in die zukunft 00111011100011001101010001 elektrosteuerungsanlagen wir steuern sie in die zukunft Individuelle Automatisierungslösungen in den Produktionsanlagen für / Getreide- und Müllereitechnik

Mehr

Ihr Energieverbauch analysieren für eine bessere Kontrolle

Ihr Energieverbauch analysieren für eine bessere Kontrolle Simple and efficient solutions for a more complex world Research on your behalf Ihr Energieverbauch analysieren für eine bessere Kontrolle Messen Analysieren Kontrollieren Visualisieren Sensibilisieren

Mehr

Änderungsmanagement Leitfaden zur Einführung eines effizienten Managements technischer Änderungen

Änderungsmanagement Leitfaden zur Einführung eines effizienten Managements technischer Änderungen Änderungsmanagement Leitfaden zur Einführung eines effizienten Managements technischer Änderungen Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Horst Wildemann TCW Transfer-Centrum für Produktions-Logistik und Technologie-Management

Mehr

Herzlich willkommen Schön, dass Sie da sind

Herzlich willkommen Schön, dass Sie da sind Herzlich willkommen Schön, dass Sie da sind Verbesserte Wirtschaftlichkeit in der Pilzproduktion unter Einsatz von Regen- und Produktionsabwasser? Der Verband Schweizer Pilzproduzenten Gegründet: 1938

Mehr

Bioprozesse / Daten /Automatisierung Rück und Ausblick

Bioprozesse / Daten /Automatisierung Rück und Ausblick Bioprozesse / Daten /Automatisierung Rück und Ausblick Assoc. Prof. DI Dr. Gerald Striedner Universität für Bodenkultur Wien Department für Biotechnologie 1 Industrie 4.0 und IN-PROZESS Kontrolle der Produktqualität

Mehr

Elisabeth Wagner. Die besten. Germ-Rezepte

Elisabeth Wagner. Die besten. Germ-Rezepte Elisabeth Wagner Die besten Germ-Rezepte Inhalt Grundrezepte Teig mit Trockengerm Teig mit frischem Germ Germ-Mürbteig Gerührter Germteig Plunderteig Sauerteig Pizzateig Süßes Buchteln mit Kompott Apfelkuchen

Mehr

FAIR TRADE & FRIENDS Dortmund FAIRTRADE ZUCKER. Potenziale und Herausforderungen. Fairtrade Zucker 28.08.2015 1

FAIR TRADE & FRIENDS Dortmund FAIRTRADE ZUCKER. Potenziale und Herausforderungen. Fairtrade Zucker 28.08.2015 1 FAIR TRADE & FRIENDS Dortmund FAIRTRADE ZUCKER Potenziale und Herausforderungen Fairtrade Zucker 28.08.2015 1 AGENDA 1. Rohrzucker und Rübenzucker 2. Zuckerrohranbau 3. Fairtrade Rohrzucker 4. EU Zuckermarktreform

Mehr