Wirtschaftliche Kriterien für die Einführung kontinuierlicher Prozesse - Kontinuierliche Lebensmittelproduktion, aber mit Augenmaß.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wirtschaftliche Kriterien für die Einführung kontinuierlicher Prozesse - Kontinuierliche Lebensmittelproduktion, aber mit Augenmaß."

Transkript

1 Wirtschaftliche Kriterien für die Einführung kontinuierlicher Prozesse - Kontinuierliche Lebensmittelproduktion, aber mit Augenmaß. 1.) Vorteile von Konti-Prozessen an Beispielen - Arbeitsproduktivität - Investitionen - Ausbeute und Qualität 2.) Grenzen von Konti-Prozessen - Umfeldfaktoren - Prozesskinetik - Prozessketten 3.) Forschungsbedarf aus Sicht der Industrie

2 Übergang vom Batch- zum Konti-Prozess am Beispiel der Zuckerrüben-Extraktion ausgelaugte Schnitzel Frischwasser Diffusionsbatterie 10 9 usw. 2 1 Diskontinuierliche Gegenstromextraktion - Phasen: Rohsaft frische Schnitzel Typisch: 8 14 Diffuseure Entleeren des letzten und Befüllen des ersten Diffuseurs von/mit Rübenschnitzeln. Drücken : Zufuhr von Frischwasser in den letzten Diffuseur -> Safttransport durch die gesamte Batterie Maischen : Keine Wasserzufuhr, kein Safttransport -> Diffusionsgleichgewicht stellt sich ein. Historische Zuckerfabrik Oldisleben Thüringen

3 Schnitzel Übergang vom Batch- zum Konti-Prozess am Beispiel der Zuckerrüben-Extraktion Konti-Extraktionsturm Quelle: Zuckertechnologie, BARTENS-Verlag Wasser/Saft Quelle: BMA, Braunschweig Betriebsweise des Extraktionsturms: Kontinuierliche Gegenstromextraktion - Brühen der Schnitzel in der Maische - Kontinuierliches Einpressen der Schnitzel in den Extraktionsturm von unten. - Kontinuierliche Zufuhr von Frischwasser in den Extraktionsturm von oben - Abzug des Rohsaftes über die Maische. Quelle: MAGUIN

4 8 14 Diffuseure Vorteile von Konti-Prozessen - Produktivität 1.) Konti Prozesse lassen sich gut automatisieren 2.) Konti Prozesse eignen sich i.a. gut für den Scale-Up Senkung von Lohnstückkosten 1.) Automatisierung 2.) Scale-Up Produktion um 1900: Zuckerfabriken in Deutschland - Anlagenkapazität: n. 100 t Rüben pro Tag - ca. 50 Mannstunden pro Tonne Zucker ausgelaugte Schnitzel Frischwasser Produktion heute: - 20 Zuckerfabriken in Deutschland t Rüben pro Tag - ca. 2 Mannstunden pro Tonne Zucker Rohsaft frische Schnitzel

5 Technische Voraussetzungen für Konti-Prozesse und Scale Up Konzepte für Konti-Prozesse oft wesentlich älter als deren erste leistungsfähige Ausführungsformen! Deutsches Reichspatent 1879 Technische Voraussetzungen für Konti-Prozess und Scale Up: Werkstofftechnik Behälterbau Antriebstechnik Mess- und Regeltechnik

6 Anfänge der Konti-Prozesstechnik Beispiel: Durchflussregelung in Abhängigkeit von der Antriebsleistung: Der Rüttelschuh Darum klappert die Mühle am rauschenden Bach!

7 Einsparung von Personalkosten ist nicht mehr das Hauptziel für Konti-Prozesse Automatisierung ist heute nicht mehr nur auf kontinuierliche Prozesse beschränkt. Nahezu jeder Vorgang lässt sich automatisieren. Quelle: FRITSCH GmbH Das Einsparpotential bei Personalkosten ist schon sehr weitgehend ausgeschöpft bzw. lohnt weitere Investitionen nicht mehr

8 Vorteile von Konti-Prozessen - Investitionskosten Konstruktives Design orientiert sich primär an Befüll- Entleervorgang Konstruktives Design orientiert sich an maximaler Mischintensität Volumen ca. 300 l, Nutzvolumen ca. 200 l Volumen = Nutzvolumen: ca. 20 l Befüllen Mix Leeren Befüllen Mix Leeren Start Mix Batch-Mischer: Leistung 500 l/h Konti-Mischer: Leistung l/h Konti Batch l/h Durchsatz 20 l Nutzvolumen 500 l/h Durchsatz 200 l Nutzvolumen = 100 x Raum-Zeit-Durchsatz!!!

9 Teilumsatz STOP! Vorteil von Konti-Prozessen - Qualitäts-Optimierung und Ausschuß-Minimierung Beispiel: Kontinuierliche Kaffeeröstung Reaktion mit Teilumsatz Maillard Produkte +/- Temperatur +/- Feed Zuckerstoffe Zeit / Umsatz Konti-Röster Quelle: NEUHAUS - NEOTEC On-line Farbmessung Farbe? Besondere Anforderungen an Messsensoren und Regeltechnik!

10 Grenzen von Konti-Prozessen - Umfeldfaktoren Konti-Prozesse sind kaum wirtschaftlich, wenn es um Flexibilität geht: - häufige Produktwechsel mit Zwischenreinigung - kleine Chargengrößen, große Produktvielfalt - diskontinuierliche Produktabnahme Kontinuierliche Prozesse brauchen ein kontinuierliches Umfeld!!!

11 Grenzen von Konti-Prozessen - Prozessgeschwindigkeit Für Prozesse bzw. Reaktionen mit geringen Raum-/Zeitausbeuten lohnt sich die kontinuierliche Führung nicht. Befüll- und Entleervorgänge sind hier unerheblich. Beispiel Fermentation: Batch Fermentation von Wein früher langsame Fermentation Gefahr von Kontamination heute Konti Fermentation von Sauerteig hohe Umsatzraten durchsetzungsfähige Kultur Quelle: REIMELT

12 Grenzen von Konti-Prozessen - Prozessketten Beispiel Glukosefabrik jato Glukosesirup-TS aus Weizen MEHL TEIG STÄRKE-VERZUCKERUNG 1. Mühle 95% 2. Teigbereitung 98% 96% 3. Teig - Dekantation SIRUP 4. Stärke- Wäsche 5. Stärke - Verflüssigung 6. Dextrin - Verzuckerung 93% 97% 95% Einzelverfügbarkeiten in % 7. Rohsirup - Filtration 8. Rohsirup - Entfärbung 9. Sirup- Eindampfung 10. Sirup- Mischung 99% 95% 98% 92% Gesamtverfügbarkeit im Vollkonti-Betrieb ohne Zwischenpuffer =??? 65 %

13 Konti-Prozesse - Forschungsbedarf Weitere Optimierung der Mess- und Regeltechnik zur präzisen Steuerung besonders sensibler kontinuierlicher Prozesse. Maßnahmen zur Verlängerung der Standzeiten kontinuierlicher Prozesse in Bezug auf jegliche Art von Fouling. (Kontamination, Belagbildung, etc. ) Fortschritte in der Strömungsmechanik für schärfere Verweilzeitverteilungen kinetisch empfindlicher Reaktionen. (Bsp.: Konti-Kristallisation) Übertragung neuer Technologien auf kontinuierliche Prozesse (Biotechnologie, Membranverfahren, Hochdruck, Mikrowellen)

Bioenergie 2050 Rohstoffe, Technologien, Nachhaltigkeit. Biokraftstoffe. Arne Gröngröft, Marcel Klemm

Bioenergie 2050 Rohstoffe, Technologien, Nachhaltigkeit. Biokraftstoffe. Arne Gröngröft, Marcel Klemm Bioenergie 2050 Rohstoffe, Technologien, Nachhaltigkeit Biokraftstoffe Arne Gröngröft, Marcel Klemm 13.11.2013 Bioenergie: Kraftstoffpfade Ethanol Ölbasiert Synthetisch Ethanol aus Zuckerrüben FME (Fettsäuremethylester)

Mehr

Lehrbuch Chemische Technologie

Lehrbuch Chemische Technologie C. Herbert Vogel Lehrbuch Chemische Technologie Grundlagen Verfahrenstechnischer Anlagen WILEY- VCH WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA IX Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 1 1.1 Das Ziel industrieller Forschung

Mehr

Die SuS betrachten den Film Wie Zucker entsteht und können anschliessend die Fragen dazu korrekt beantworten.

Die SuS betrachten den Film Wie Zucker entsteht und können anschliessend die Fragen dazu korrekt beantworten. Anleitung LP Ziel: Die SuS betrachten den Film Wie Zucker entsteht und können anschliessend die Fragen dazu korrekt beantworten. Arbeitsauftrag: Material: Die Lehrperson verteilt das Aufgabenblatt mit

Mehr

Das Entgratungsmittel mit der dauerhaft hohen Qualität

Das Entgratungsmittel mit der dauerhaft hohen Qualität Das Entgratungsmittel mit der dauerhaft hohen Qualität Entgratungsmittel mit hoher Dimensionsstabilität, schlagzäh und auch bei tiefen Temperaturen und abriebfest EMSODUR AG Unabhängige Schweizer Aktiengesellschaft

Mehr

Zentrifugale Trenntechnik bei der Aufbereitung von Rückständen aus der industriellen Fischverarbeitung

Zentrifugale Trenntechnik bei der Aufbereitung von Rückständen aus der industriellen Fischverarbeitung Zentrifugale Trenntechnik bei der Aufbereitung von Rückständen aus der industriellen Fischverarbeitung 15. FEI- Kooperationsforum 2016 Trenntechniken für lebensmitteltechnologische und biotechnologische

Mehr

Biogene Reststoffe zur Herstellung von

Biogene Reststoffe zur Herstellung von BioBasis Biogene Reststoffe zur Herstellung von Grundchemikalien 19.2.2013 BioBasis Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Erhebung der biogenen Reststoffe in Ö 3. Technologien zur stofflichen Verwertung

Mehr

DIE GROSSE HOFFNUNG DES ZWANZIGSTEN JAHRHUNDERTS

DIE GROSSE HOFFNUNG DES ZWANZIGSTEN JAHRHUNDERTS Jean Fourastie DIE GROSSE HOFFNUNG DES ZWANZIGSTEN JAHRHUNDERTS TECHNISCH«KOCH5CKLÜE BUND-VERLAG GMBH KÖLN-DEUTZ MCMLIV INHALTSVERZEICHNIS Vorwort des Übersetzers 13 Einführung 25 1 Die Arbeitsproduktivität

Mehr

CAMELOT Management Consultants AG

CAMELOT Management Consultants AG CAMELOT Management Consultants AG Referenzbeispiele im Umfeld Operations und Kurzportrait Köln, November 2016 Referenzbeispiel Automobilzulieferer Globaler Automobilzulieferer: Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

1. STAKEHOLDER WORKSHOP

1. STAKEHOLDER WORKSHOP 1. STAKEHOLDER WORKSHOP 28.01.2009 Hans Schnitzer Eva-Maria Heigl Michaela Titz TUG, Institut für Prozesstechnik Arbeitspaket 3: Produktion Technische Universität Graz Institut für Prozesstechnik: Prof.

Mehr

AlgenBioDiesel Energetische Nutzung von AlgenBiomasse. 11. Symposium Energieinnovation i Alte Ziele Neue Wege Dr. Heike Frühwirth

AlgenBioDiesel Energetische Nutzung von AlgenBiomasse. 11. Symposium Energieinnovation i Alte Ziele Neue Wege Dr. Heike Frühwirth AlgenBioDiesel Energetische Nutzung von AlgenBiomasse 11. Symposium Energieinnovation i Alte Ziele Neue Wege Dr. Heike Frühwirth 10.02.2010 BDI BioDiesel International AG Parkring 18 A-8074 Grambach/Graz

Mehr

Kostenersparnis durch moderne Radartechnik zur Füllstandmessung

Kostenersparnis durch moderne Radartechnik zur Füllstandmessung Titel_ppt_2009 Pumpen- und Schüttgutforum 2011 Kostenersparnis durch moderne Radartechnik zur Füllstandmessung Kosteneinsparung bei der Sensorauswahl Welcher Sensor kostet mich am wenigsten? Möglichkeiten

Mehr

Sigmar Mothes Hochdrucktechnik GmbH Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Hochdrucktechnik Bau von Forschungs- und Technikumsanlagen

Sigmar Mothes Hochdrucktechnik GmbH Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Hochdrucktechnik Bau von Forschungs- und Technikumsanlagen Unternehmensprofil Das Unternehmen Sigmar Mothes Hochdrucktechnik GmbH ist ein innovatives Unternehmen, welches über eine 20-jährige Erfahrung auf dem Gebiet der Arbeit mit nahe- und überkritischen Medien

Mehr

12.06.2014 Tag der Ernährungswirtschaft

12.06.2014 Tag der Ernährungswirtschaft 12.06.2014 Tag der Ernährungswirtschaft 1. Unternehmen 2. Rohstoffbereitstellung und -anforderung 3. Technologie 3.1. Fischfutter 3.2. Eiweißgewinnung 4. Ver- und Entsorgung 5. Endprodukte Erbse 6. Herausforderungen

Mehr

Industrie 4.0 erfolgreich anwenden mit Sicherheit. Dr. Reinhard Ploss Dresden, 23. März 2016

Industrie 4.0 erfolgreich anwenden mit Sicherheit. Dr. Reinhard Ploss Dresden, 23. März 2016 Industrie 4.0 erfolgreich anwenden mit Sicherheit Dr. Reinhard Ploss Dresden, 23. März 2016 Ziel von Industrie 4.0: Flexible, individuelle Fertigung bei hoher Produktivität wie in der Massenproduktion

Mehr

Bioethanol-Produktion heute und morgen Dr. Wolfgang Wach, Südzucker AG. Biokraftstoffe aktuell am 04. Mai 2006 FAL Braunschweig

Bioethanol-Produktion heute und morgen Dr. Wolfgang Wach, Südzucker AG. Biokraftstoffe aktuell am 04. Mai 2006 FAL Braunschweig Bioethanol-Produktion heute und morgen Dr. Wolfgang Wach, Südzucker AG Biokraftstoffe aktuell am 04. Mai 2006 FAL Braunschweig Inhalt Bioethanol als Kraftstoff - Hintergrund Industrielle Bioethanolproduktion

Mehr

Entwicklung neuer Rohstoffpotentiale durch innovative Prozesse

Entwicklung neuer Rohstoffpotentiale durch innovative Prozesse Entwicklung neuer Rohstoffpotentiale durch innovative Prozesse 5.November 2013 BGR-Rohstoffkonferenz, Hannover Dr. C. Binder / Dr. N. Anastasijevic Inhalt Motivation Outotec - Märkte Innovative Verfahrensbeispiele

Mehr

1. Betaprocess 2. Biogas 3. Breitere Perspektive 4. Kontakt 2

1. Betaprocess 2. Biogas 3. Breitere Perspektive 4. Kontakt 2 Zie ook onze website: http://groengasproject.eu Mehr Biogas aus Biomasse Steinfurt, 10 april 2013 Unterstützt durch / Mede mogelijk gemaakt door: 1 1. Betaprocess 2. Biogas 3. Breitere Perspektive 4. Kontakt

Mehr

Wenn Qualität das A und O ist

Wenn Qualität das A und O ist Wenn Qualität das A und O ist STOLL electronic GmbH produziert elektronische Baugruppen, die von Automatischer Optischer Inspektion als Qualitätssicherungstechnologie unterstützt werden Man stelle sich

Mehr

Zucker Genuss aus der Natur

Zucker Genuss aus der Natur Zucker Genuss aus der Natur ZUCKER SCHMECKT RICHTIG! ZUCKER EIN NATURPRODUKT Wer Wert auf Natürlichkeit legt, ist beim Zucker genau richtig er ist ein reines, hochwertiges Naturprodukt und gehört zu einer

Mehr

Verbesserung der Materialeffizienz

Verbesserung der Materialeffizienz Verbesserung der Materialeffizienz Fischer GmbH & Co surface technologies KG Dez. 07-März 08 VerMat Was? Beratungsprogramm zur Verbesserung der Materialeffizienz des Bundesministeriums f. Wirtschaft und

Mehr

im Biodiesel- und Bioöl-Prozess

im Biodiesel- und Bioöl-Prozess Separatoren und Dekanter zur Phasentrennung im Biodiesel- und Bioöl-Prozess Effiziente Trennung von Stoffströmen in der industriellen Reaktionstechnik und Produktaufarbeitung Christoph h Wilp Technischer

Mehr

Zucker Lebensenergie aus der Natur

Zucker Lebensenergie aus der Natur Zucker Lebensenergie aus der Natur von der Gewinnung bis zum Endprodukt 02 Südzucker Zuckergewinnung Zuckerbildung in der Pflanze Zucker entsteht auf natürlichem Wege in vielen Pflanzen und auch in Früchten.

Mehr

Energiemanagement-System. Intelligente Energiekonzepte Geschäftsführung: Dr. Dirk Engelmann

Energiemanagement-System. Intelligente Energiekonzepte Geschäftsführung: Dr. Dirk Engelmann Energiemanagement-System INEKON Intelligente Energiekonzepte Geschäftsführung: Dr. Dirk Engelmann Energiemanagement-System Das Ziel: Signifikante, wirtschaftliche und nachhaltige Reduktion Ihrer gesamten

Mehr

Zentral Schmiersysteme. HENNLICH Schmiertechnik

Zentral Schmiersysteme. HENNLICH Schmiertechnik HENNLICH Schmiertechnik at u n gs p lu s!...m it d em B er A-4780 Schärding. Alfred-Kubin-Straße 9 a-c. Tel. 07712 / 31 63-0. Fax 07712 / 31 63-24. schmiertechnik@hennlich.at. www.hennlich.at Zentral Schmiersysteme

Mehr

SEIT 1989 PARTNER DER INDUSTRIE

SEIT 1989 PARTNER DER INDUSTRIE SEIT 1989 PARTNER DER INDUSTRIE 25 JAHRE PARTNER DER INDUSTRIE Armaturen- und Antriebstechnik Innovativ, stark und zuverlässig DAS SIND WIR... Herzlich willkommen bei der Industriearmaturen Göttgens GmbH!

Mehr

Armaturenwerk Hötensleben GmbH. Molchtechnik

Armaturenwerk Hötensleben GmbH. Molchtechnik Armaturenwerk Hötensleben GmbH Molchtechnik "Der Molch - so rein wie die Rohrleitung selbst" Gute Gründe für die Molchtechnologie effektives Nutzen von Produkt weniger Reinigungsmittel weniger Wasser schnelle

Mehr

Die Entwicklung im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe Thüringens und ein Vergleich mit Deutschland und den neuen Bundesländern von 2000 bis 2008

Die Entwicklung im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe Thüringens und ein Vergleich mit Deutschland und den neuen Bundesländern von 2000 bis 2008 - Juli 2009 Detlev Ewald Telefon: 03681 354-210 e-mail: Detlev.Ewald@statistik.thueringen.de Die Entwicklung im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe Thüringens und ein Vergleich mit Deutschland und den neuen

Mehr

technik-programm Zentrifugenautomatisierung Sicherheit und Leistung auf höchstem Niveau

technik-programm Zentrifugenautomatisierung Sicherheit und Leistung auf höchstem Niveau technik-programm Zentrifugenautomatisierung Sicherheit und Leistung auf höchstem Niveau Zentrifugensteuerungen von BMA BMA verwirklicht in der vor einigen Jahren entwickelten neuen Steuerungsgeneration

Mehr

Ausrüstung für die Bier - Produktion

Ausrüstung für die Bier - Produktion Ausrüstung für die Bier - Produktion 2017 über uns Das Unternehmen Letina produziert Edelstahltanks und Ausrüstung für Wein, Bier, Lebensmittel und chemische Industrie. In unseren eigenen Fertigungsstätten,

Mehr

Mikrofiltration mit Membranen

Mikrofiltration mit Membranen Siegfried Ripperger Mikrofiltration mit Membranen Grundlagen, Verfahren, Anwendungen VCH Weinheim New York Basel Cambridge Inhalt 1 Einführung in die Mikrofiltration mit Membranen 1 1.1 Stellung der Mikrofiltration

Mehr

Prozessfiltration Von rein bis steril

Prozessfiltration Von rein bis steril Von rein bis steril HERAUSRAGENDE MERKMALE: Exzellente Beständigkeit gegenüber Dampf und aggressiven Medien Regenerierbar durch Ultraschallbad und Rückspülung Hohe Schmutzaufnahmekapazität Bis 1 µm für

Mehr

RESOLUTION OIV-OENO 439-2012 ÖNOLOGISCHE PRAKTIKEN FÜR AROMATISIERTE WEINE, GETRÄNKE AUS WEINBAUERZEUGNISSEN UND WEINHALTIGE GETRÄNKE

RESOLUTION OIV-OENO 439-2012 ÖNOLOGISCHE PRAKTIKEN FÜR AROMATISIERTE WEINE, GETRÄNKE AUS WEINBAUERZEUGNISSEN UND WEINHALTIGE GETRÄNKE RESOLUTION OIV-OENO 439-2012 ÖNOLOGISCHE PRAKTIKEN FÜR AROMATISIERTE WEINE, GETRÄNKE AUS WEINBAUERZEUGNISSEN UND WEINHALTIGE GETRÄNKE Die Generalversammlung, UNTER BERÜCKSICHTIGUNG der Resolution OIV-ECO

Mehr

Südafrika - Milchtörtchen

Südafrika - Milchtörtchen Südafrika - Milchtörtchen Vanillepuddingtörtchen 1 Rolle Blätterteig 150 ml Kuchenmehl 50 ml Weizenmehl 50 ml Vanillepulver 5 ml Bachpulver 250 ml Zucker 1,25 l Vollmilch 2 Zimtstangen 3 Eier, Eigelb und

Mehr

Änderungsmanagement Leitfaden zur Einführung eines effizienten Managements technischer Änderungen

Änderungsmanagement Leitfaden zur Einführung eines effizienten Managements technischer Änderungen Änderungsmanagement Leitfaden zur Einführung eines effizienten Managements technischer Änderungen Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Horst Wildemann TCW Transfer-Centrum für Produktions-Logistik und Technologie-Management

Mehr

Urlaub auf dem Bauernhof Kampanien, Italia. Hausgemachtes Brot, Kuchen und Pizza, Pasta sauer

Urlaub auf dem Bauernhof Kampanien, Italia. Hausgemachtes Brot, Kuchen und Pizza, Pasta sauer Rezepte - Brot Index - The Good hausgemachtes Brot - Die Geschäftsordnung des Brotbackens - Der Sauerteig (Criscito) - Pizza Chiena - "Eine Pizza ch'u die Erva - Pizzelle Kürbisblüten GOOD selbstgebackenes

Mehr

D. Praxis.Werkstatt Checkliste #8 Brot und Gebäck

D. Praxis.Werkstatt Checkliste #8 Brot und Gebäck D. Praxis.Werkstatt Checkliste #8 Brot und Gebäck Die Checkliste ist die zentrale Einheit dieses Moduls. Sie ist, wie in Kapitel C.Produktgruppen beschrieben, in Produktgruppen gegliedert und enthält vier

Mehr

Wie man als Mittelständler im Werkzeug-und Formenbau wettbewerbsfähig bleibt. Dr. h.c. Wolfgang Leonhardt

Wie man als Mittelständler im Werkzeug-und Formenbau wettbewerbsfähig bleibt. Dr. h.c. Wolfgang Leonhardt Wie man als Mittelständler im Werkzeug-und Formenbau wettbewerbsfähig bleibt Dr. h.c. Wolfgang Leonhardt mav Expertentreff Reduzierung manueller Nacharbeit Handlungsfelder Innovation Fertigungs- Organisation

Mehr

Schüttguttechnologie/ Prozess Containment Lösungen aus einer Hand

Schüttguttechnologie/ Prozess Containment Lösungen aus einer Hand Dec liefert Schüttgut- und Prozess-Containment sfähigkeit Mit einer weltumspannenden Abdeckung durch Tochtergesellschaften in, Grossbritannien,,,, und sowie zahlreichen Agenten, Dec liefert Schüttgut-

Mehr

WIR OPTIMIEREN IHRE LAGER- TECHNIK. SCHWACH- STELLEN? WIR REALISIEREN IHRE UNTER- NEHMENS- ERFOLGE. WIR ENTDECKEN IHRE POTENTIALE.

WIR OPTIMIEREN IHRE LAGER- TECHNIK. SCHWACH- STELLEN? WIR REALISIEREN IHRE UNTER- NEHMENS- ERFOLGE. WIR ENTDECKEN IHRE POTENTIALE. KENNEN SIE IHRE SCHWACH- STELLEN? WIR OPTIMIEREN IHRE LAGER- TECHNIK. WIR ENTDECKEN IHRE POTENTIALE. WIR REALISIEREN IHRE UNTER- NEHMENS- ERFOLGE. WIR ZEIGEN IHNEN, WAS IHRE LAGERTECHNIK LEISTEN KÖNNTE.

Mehr

Für eine optimale Verfügbarkeit und Leistung ihrer Anlagen.

Für eine optimale Verfügbarkeit und Leistung ihrer Anlagen. Für eine optimale Verfügbarkeit und Leistung ihrer Anlagen. www.uhlenbrock.org Besser als Sie erwarten - garantiert. Optimale Anlagenverfügbarkeit und eine verbesserte Produktivität Ihrer Prozesse sind

Mehr

Schweinefleisch süß-sauer

Schweinefleisch süß-sauer Schweinefleisch süß-sauer Die Sommerpause ist vorbei, wir haben inzwischen auch wieder Jacken und dicke Schuhe an, und wir sind von Russland ein Stück südlich gereist und in China angekommen. In China

Mehr

Vakuum-Waschen für strukturtiefe Sauberkeit.

Vakuum-Waschen für strukturtiefe Sauberkeit. Vakuum-Waschen für strukturtiefe Sauberkeit. Das Gregomatic-Vakuum-Waschsystem - Perfekt in Funktion und Handhabung. Was ist Gregomatic? Das Gregomatic Vakuum-Waschsystem ist mehr als eine Maschine, die

Mehr

Energieeffizienz für Unternehmen

Energieeffizienz für Unternehmen Energieeffizienz für Unternehmen die Energiedienstleister der Stadtwerke Lemgo Energieeffizienz für Unternehmen 2 3 Ihre Partner in allen Energiefragen Die Stadtwerke Lemgo Die Kraftwirte Die Stadtwerke

Mehr

Prozesse einfach modellieren und verständlich publizieren

Prozesse einfach modellieren und verständlich publizieren Prozesse einfach modellieren und verständlich publizieren Qualität im Dialog Hamburg Industrie 4.0 Im Prozessmanagement Umfeld 2 Herzlich Willkommen zur Präsentation Dipl.-Ing. Marco Idel Geschäftsführender

Mehr

Produktivität und Dienstleistungsqualität. Hans-Böckler-Stiftung Düsseldorf

Produktivität und Dienstleistungsqualität. Hans-Böckler-Stiftung Düsseldorf Produktivität und Dienstleistungsqualität Hans-Böckler-Stiftung Düsseldorf Forum B4: Produktivität und Dienstleistungsqualität Ist Dienstleistung messbar? Produktivitätsfortschritte im Dienstleistungsbereich

Mehr

Die5besten Bärlauch-Rezepte

Die5besten Bärlauch-Rezepte Informationenzum Thema Die5besten Bärlauch-Rezepte AlesaufeinenBlick Die 5 besten Bärlauch-Rezepte Prämie zum Thema: Bärlauch Rezept 1: Bärlauch-Gnocchi Sie benötigen für 2 Portionen: 300 g Kartoffeln,

Mehr

Status Biotechnologische Herstellung und chemische Konversion von Bernsteinsäure. Folie 1 Fraunhofer UMSICHT

Status Biotechnologische Herstellung und chemische Konversion von Bernsteinsäure. Folie 1 Fraunhofer UMSICHT Status Biotechnologische Herstellung und chemische Konversion von Bernsteinsäure Folie 1 Projektübersicht Nachwachsender Rohstoff Fermentation Lösungsmittel THF g-butyrolacton Dialkylsuccinate H H Plattform

Mehr

Wie kommt der Zucker in die Dose? Viel Spaß beim Entdecken wünscht Südzucker

Wie kommt der Zucker in die Dose? Viel Spaß beim Entdecken wünscht Südzucker Südzucker. Zucker zum Zaubern. Wie kommt der Zucker in die Dose? Viel Spaß beim Entdecken wünscht Südzucker Jeden Morgen frühstückt Susi mit ihren Eltern. Aber heute ist etwas anders. Zum ersten Mal ist

Mehr

Elisabeth Wagner. Die besten. Germ-Rezepte

Elisabeth Wagner. Die besten. Germ-Rezepte Elisabeth Wagner Die besten Germ-Rezepte Inhalt Grundrezepte Teig mit Trockengerm Teig mit frischem Germ Germ-Mürbteig Gerührter Germteig Plunderteig Sauerteig Pizzateig Süßes Buchteln mit Kompott Apfelkuchen

Mehr

Brauanlage BBO 100-3-0 HA (3 Behälter-Brauanlage) zur Herstellung von 80 bis 100 L Würze je Braugang. Leistungsparameter:

Brauanlage BBO 100-3-0 HA (3 Behälter-Brauanlage) zur Herstellung von 80 bis 100 L Würze je Braugang. Leistungsparameter: Brauanlage BBO 100-3-0 HA (3 Behälter-Brauanlage) zur Herstellung von 80 bis 100 L Würze je Braugang Leistungsparameter: In ca. 10 Stunden können bis 500 Liter Würze gebraut werden mit dem beschleunigten

Mehr

Kältemittel: Neue Studie zur Ökoeffizienz von Supermarktkälteanlagen

Kältemittel: Neue Studie zur Ökoeffizienz von Supermarktkälteanlagen Kältemittel: Neue Studie zur Ökoeffizienz von Supermarktkälteanlagen Andrea Voigt, The European Partnership for Energy and the Environment September 2010 Seit sich die EU dazu verpflichtet hat, die Treibhausgasemissionen

Mehr

FAIR TRADE & FRIENDS Dortmund FAIRTRADE ZUCKER. Potenziale und Herausforderungen. Fairtrade Zucker 28.08.2015 1

FAIR TRADE & FRIENDS Dortmund FAIRTRADE ZUCKER. Potenziale und Herausforderungen. Fairtrade Zucker 28.08.2015 1 FAIR TRADE & FRIENDS Dortmund FAIRTRADE ZUCKER Potenziale und Herausforderungen Fairtrade Zucker 28.08.2015 1 AGENDA 1. Rohrzucker und Rübenzucker 2. Zuckerrohranbau 3. Fairtrade Rohrzucker 4. EU Zuckermarktreform

Mehr

Mischen und Trennen. Bildquelle: cc_morscher. Von

Mischen und Trennen. Bildquelle: cc_morscher. Von Mischen und Trennen Von Forschungsauftrag 1 Du brauchst: Glasbehälter Öl, Wasser Tintenpatrone Der blaue Zauber Fülle Öl in ein Glas, gib Tinte dazu. Rühre alles mit dem Löffel um. Was kannst du beobachten?

Mehr

Flüssigkeits- Handling für die Bäckerei.

Flüssigkeits- Handling für die Bäckerei. Flüssigkeits- Handling für die Bäckerei. Kompetenz vom Korn zum Brot. Ingredient Handling aus einer Hand. Rohmaterialbereitstellung von Bühler. Flüssigkeits-Handling mit maximaler Hygiene. Prozesslösungen

Mehr

Energieeffizienz und Energiemanagement in der Industrie. Steigerung von Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit von Industriebetrieben

Energieeffizienz und Energiemanagement in der Industrie. Steigerung von Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit von Industriebetrieben Energieeffizienz und Energiemanagement in der Industrie Steigerung von Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit von Industriebetrieben Agenda Ausgangssituation und Fragestellung Lösungsansatz Team 2 Ausgangsssituation

Mehr

Der gleichläufige Doppelschneckenextruder Grundlagen, Technologie, Anwendungen Herausgegeben von Klemens Kohlgrueber

Der gleichläufige Doppelschneckenextruder Grundlagen, Technologie, Anwendungen Herausgegeben von Klemens Kohlgrueber Der gleichläufige Doppelschneckenextruder Grundlagen, Technologie, Anwendungen Herausgegeben von Klemens Kohlgrueber ISBN-10: 3-446-41252-2 ISBN-13: 978-3-446-41252-1 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen

Mehr

Feinchemikalien und Energie aus Mikroalgen

Feinchemikalien und Energie aus Mikroalgen Deutscher Bioraffineriekongress 2009 Feinchemikalien und Energie aus Mikroalgen Prof. Dr. W. Trösch, Fraunhofer IGB, Stuttgart Potsdam, 8. Juli 2009 Seite 1 Mikroalgen - kleine Pflanzen ohne Endoskelett

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Chemische Technologie ICT Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen Vor dem Hintergrund einer rasant wachsenden Weltbevölkerung und knapper werdender

Mehr

Ruedi Bigler. Landwirt, Moosseedorf. 4. Agroscope Nachhaltigkeitstagung, 19. Januar 2017 Aadorf, Tänikon

Ruedi Bigler. Landwirt, Moosseedorf. 4. Agroscope Nachhaltigkeitstagung, 19. Januar 2017 Aadorf, Tänikon Landwirt, Moosseedorf 4. Agroscope Nachhaltigkeitstagung, 19. Januar 2017 Aadorf, Tänikon Gliederung 1. Nachhaltigkeit aus der Sicht der Praxis. - Betriebsvorstellung BIMO Holstein 2. Was sind unsere

Mehr

Ihr Energieverbauch analysieren für eine bessere Kontrolle

Ihr Energieverbauch analysieren für eine bessere Kontrolle Simple and efficient solutions for a more complex world Research on your behalf Ihr Energieverbauch analysieren für eine bessere Kontrolle Messen Analysieren Kontrollieren Visualisieren Sensibilisieren

Mehr

HAAS 1 HAAS O t t o H a a s G u m m i - u n d K u n s t s t o f f f a b r i k N ü r n b e r g

HAAS 1 HAAS O t t o H a a s G u m m i - u n d K u n s t s t o f f f a b r i k N ü r n b e r g HAAS O t t o H a a s G u m m i - u n d K u n s t s t o f f f a b r i k N ü r n b e r g 1 HAAS 2 HAAS ÜBER 60 JAHRE ERFAHRUNG SPRECHEN FÜR SICH 60 JAHRE ERFAHRUNG SPRECHEN FÜR SICH DÜBER ie Firma Otto Haas

Mehr

Automation von Schuler

Automation von Schuler Automation von Schuler Leistung auf ganzer Linie Automation von Schuler. Leistung auf ganzer Linie. Praxisorientierte Automationslösungen vom Systemlieferanten alles aus einer Hand. Automatisch mehr know-how.

Mehr

Auf der Suche nach der Wundermedizin

Auf der Suche nach der Wundermedizin Auf der Suche nach der Wundermedizin Experimente im Schullabor 1 Herausgeber Novartis Pharma AG, CH-4002 Basel Autoren: Dr. Gesche Standke und Dr. Christiane Röckl Michel Zeichnungen: Fonds der Chemischen

Mehr

Die Industrialisierung: wirtschaftliche, gesellschaftliche und technische Entwicklungen (Teil 2)

Die Industrialisierung: wirtschaftliche, gesellschaftliche und technische Entwicklungen (Teil 2) Wirtschafts- und Theoriegeschichte Die Industrialisierung: wirtschaftliche, gesellschaftliche und technische Entwicklungen (Teil 2) 4.5.2010 Industrialisierung (2) 1 Industrialisierung: Wachstum vs. Entwicklung

Mehr

Abwasserbelastungen durch PFC-Stoffe in Galvaniken

Abwasserbelastungen durch PFC-Stoffe in Galvaniken Abwasserbelastungen durch den Einsatz von PFC-Stoffen in der Galvanikindustrie; Maßnahmen zur Reduzierung der PFC- Emissionen, Hilden Warum erfolgt der Einsatz von PFOS? Absenken der Oberflächenspannung

Mehr

Herzlich willkommen Schön, dass Sie da sind

Herzlich willkommen Schön, dass Sie da sind Herzlich willkommen Schön, dass Sie da sind Verbesserte Wirtschaftlichkeit in der Pilzproduktion unter Einsatz von Regen- und Produktionsabwasser? Der Verband Schweizer Pilzproduzenten Gegründet: 1938

Mehr

Automobilindustrie Wettbewerbsfähigkeit und Innovation als Treiber nachhaltiger Standortabsicherung

Automobilindustrie Wettbewerbsfähigkeit und Innovation als Treiber nachhaltiger Standortabsicherung Automobilindustrie Wettbewerbsfähigkeit und Innovation als Treiber nachhaltiger Standortabsicherung Günther Apfalter, President Magna Steyr und Magna International Europe 11/12/2013 Author: Add Name Disclosure

Mehr

SRH Berufliche Rehabilitation GmbH

SRH Berufliche Rehabilitation GmbH Kochkurs vom 22. September 2015 Kursleitung: Eric Bulling Michael Noel Guy Bastian Lara Frenzel SRH Berufliche Rehabilitation GmbH Menü Herbstlicher Salat mit gebratenen Gambas, Walnüssen und Dijonsenf-Vinaigrette

Mehr

From nature. to taste. Ihr Spezialist in Fruchtsafttechnologie.

From nature. to taste. Ihr Spezialist in Fruchtsafttechnologie. From nature to taste. Ihr Spezialist in Fruchtsafttechnologie. From nature to taste unser Lieferprogramm Fruchtannahmesysteme und Maischeaufbereitung Bucher Universal-Fruchtpressen Wendelfilterpressen

Mehr

Die Entwicklung der chemischen Industrie

Die Entwicklung der chemischen Industrie Entdecken Sie 4.0 durch einen Klick auf die Jahreszahlen! und Kohlechemie Industrialisierung erhöht Nachfrage nach Chemieprodukten Kohlechemie, Teer, tierische und pflanzliche Fette sowie e Diskontinuierliche

Mehr

Mehrkornbrot. Foto, Rezept und Video von Sandra Bell. Brühstück:

Mehrkornbrot. Foto, Rezept und Video von Sandra Bell. Brühstück: Mehrkornbrot Foto, Rezept und Video von Sandra Bell Brühstück: 50g Sonnenblumenkerne 50g Kürbiskerne 50g kernige Haferflocken 50g Leinsamen 200ml kochendes Wasser ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Teig: 300ml

Mehr

Integriertes Engineering in der Prozessindustrie

Integriertes Engineering in der Prozessindustrie Integriertes Engineering in der Prozessindustrie und Hand out Lunch&Learn am 25. März 2011 Integriertes Engineering in der Prozessindustrie Die Digitale Fabrik ist unsere langfristige Vision Design & Modernization

Mehr

EIN NEUES NATÜRLICHES GETREIDE

EIN NEUES NATÜRLICHES GETREIDE REZEPTSAMMLUNG EIN NEUES NATÜRLICHES GETREIDE Tritordeum ist ein neues natürliches Getreide, das aus einer Kreuzung aus Hartweizen (Triticum durum) und Wildgerste (Hordeum chilense) hervorgeht. Das Getreide

Mehr

technische universität dortmund Ökologischer und ökonomischer Nutzen der Vibrationsreinigung

technische universität dortmund Ökologischer und ökonomischer Nutzen der Vibrationsreinigung Ökologischer und ökonomischer Nutzen der Vibrationsreinigung 1 Einleitung Industrielle Reinigungsprozesse In der industriellen Fertigung ist die Reinigung von spangebend hergestellten Bauteilen ein Schlüsselprozess

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Lebensfreude und Genuss Aus Rübe oder Zuckerrohr Zuckererzeugung in Deutschland Auf dem Feld...

Inhaltsverzeichnis. Lebensfreude und Genuss Aus Rübe oder Zuckerrohr Zuckererzeugung in Deutschland Auf dem Feld... Über den Zucker Inhaltsverzeichnis Lebensfreude und Genuss................................. 3 Aus Rübe oder Zuckerrohr................................. 4 Zuckererzeugung in Deutschland............................

Mehr

Umsatzgrad (USG) Technische Reaktionsführung EINLEITUNG VERSUCHSZIEL. INW - Ingenieur- und NaturWissenschaften

Umsatzgrad (USG) Technische Reaktionsführung EINLEITUNG VERSUCHSZIEL. INW - Ingenieur- und NaturWissenschaften Umsatzgrad (USG) EINLEITUNG Die Hauptaufgabe des Reaktionstechnikers besteht darin, chemische Produktionen in geeigneten Reaktoren mit optimierter Wertschöpfung auszulegen. Wichtige Parameter auf die Wertschöpfung

Mehr

Mehr Ressourceneffizienz durch Nanotechnologie. Dr. Norbert Münzel

Mehr Ressourceneffizienz durch Nanotechnologie. Dr. Norbert Münzel Mehr Ressourceneffizienz durch Nanotechnologie Dr. Norbert Münzel 12 June, 2012 1 L1 Inhalt Rolic Technologies Vision und Ziele Kernkompetenz 1. Beispiel: TV 2. Beispiel: 3D 3. Beispiel: Licht Zusammenfassung

Mehr

Innovation. Leistung. Tradition. Das Leitbild der W. Albrecht GmbH & Co. KG

Innovation. Leistung. Tradition. Das Leitbild der W. Albrecht GmbH & Co. KG Innovation. Leistung. Tradition. Das Leitbild der W. Albrecht GmbH & Co. KG 2 Die Tradition bewahren. Mit Innovation die Zukunft gestalten. Unsere Herkunft. Albrecht Edelstahltechnik ist ein traditionelles

Mehr

Wie uns die Natur zu nachhaltiger Sauberkeit und Pflege inspiriert. Hans Henning Wenk 21. Juni 2016, Essen

Wie uns die Natur zu nachhaltiger Sauberkeit und Pflege inspiriert. Hans Henning Wenk 21. Juni 2016, Essen Wie uns die Natur zu nachhaltiger Sauberkeit und Pflege inspiriert Hans Henning Wenk 21. Juni 2016, Essen Tenside Die Chemie hinter Sauberkeit und Hygiene Öle und Fette mischen sich nicht mit Wasser Tenside

Mehr

EBL Elektroschrauber Der neue Standard

EBL Elektroschrauber Der neue Standard EBL Elektroschrauber Der neue Standard Einfach clever schra Der neue Maßstab für Niederspannungsschrauber Neueste Technik mit der für Atlas Copco typischen Ergonomie: der EBL markiert den neuen Standard

Mehr

TLL-Fachgespräch Energiepflanzen/NawaRo, Jena, Konservierungsalternativen und ihre Kosten

TLL-Fachgespräch Energiepflanzen/NawaRo, Jena, Konservierungsalternativen und ihre Kosten Ökonomische Bewertung Lohnt der Zuckerrübenanbau für Biogas? Stefan Hartmann, Helmut Döhler, TLL-Fachgespräch Energiepflanzen/NawaRo, Jena, 07.03.2011 Gliederung Einleitung Was kostet der Anbau? Konservierungsalternativen

Mehr

Prozessoptimierung als Vorstufe zur Abwärmenutzung

Prozessoptimierung als Vorstufe zur Abwärmenutzung Therm-Process-Consulting Ingenieurbüro für Prozessanalyse, Anlagenoptimierung und Entwicklung in der Thermoprozesstechnik, Glasverarbeitung und Mikrowellentechnik Prozessoptimierung als Vorstufe zur Abwärmenutzung

Mehr

Optiresource ein Tool zur Well-to-Wheel - Analyse

Optiresource ein Tool zur Well-to-Wheel - Analyse Optiresource ein Tool zur Well-to-Wheel - Analyse Effekte der Einführung von Wasserstoff und Brennstoffzellen auf Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen im Vergleich zu anderen alternativen Kraftstoffen

Mehr

Kontinuierliche Produktion - die Zukunft der Arzneimittelherstellung aus FDA-Sicht

Kontinuierliche Produktion - die Zukunft der Arzneimittelherstellung aus FDA-Sicht Kontinuierliche Produktion - die Zukunft der Arzneimittelherstellung aus FDA-Sicht von Dr. Sabine Paris Im September 2014 hat sich in Washington die GMP-Welt zur jährlichen gemeinsamen Konferenz von PDA

Mehr

Vision für die Zukunft

Vision für die Zukunft Vision für die Zukunft Die Fähigkeit des Auges, Informationen aufzunehmen und zu verarbeiten, ist unübertroffen. Die gleiche Präzision und Flexibilität erzielen wir durch die Kombination unseres Visionsystems

Mehr

Schwefelsäureanlagen. Industrial Solutions

Schwefelsäureanlagen. Industrial Solutions Industrial Solutions Schwefelsäureanlagen Effiziente und ressourcenschonende Schwefelsäureproduktion innovative Anlagentechnik für individuelle Gesamtanlagen 02 Wenn Kompetenz auf Know-how trifft Von der

Mehr

Mid Volume High Volume Customized d Solutions AUTOMATISCHES SMD-LAGERSYSTEM. be more flexible

Mid Volume High Volume Customized d Solutions AUTOMATISCHES SMD-LAGERSYSTEM. be more flexible Prototyping otyping Low w Volume V Mid Volume High Volume Customized d Solutions AUTOMATISCHES SMD-LAGERSYSTEM be more flexible TOWER Lagert bis zu 546 Rollen oder 294 Paletten Überwachung der Feuchtigkeit

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Vom Getreidekorn zum Brot

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Vom Getreidekorn zum Brot Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Vom Getreidekorn zum Brot Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 2.-6. Schuljahr Gabriela Rosenwald

Mehr

Zuckerfabrik Oldisleben Technisches Denkmal der Südzucker AG

Zuckerfabrik Oldisleben Technisches Denkmal der Südzucker AG Zuckerfabrik Oldisleben Technisches Denkmal der Südzucker AG Die Zuckerfabrik Oldisleben ein Industriedenkmal 3 Vorwort Liebe Besucherinnen und Besucher der Zuckerfabrik Oldisleben, Lebensmittel- und

Mehr

Abschlussbericht über die Verwendung der Mittel des Max-Buchner-Stipendiums. Hydroformylierung nach dem RCH/RP-Verfahren im Mikrostrukturreaktor

Abschlussbericht über die Verwendung der Mittel des Max-Buchner-Stipendiums. Hydroformylierung nach dem RCH/RP-Verfahren im Mikrostrukturreaktor Abschlussbericht über die Verwendung der Mittel des Max-Buchner-Stipendiums Kennziffer: 67 Hydroformylierung nach dem RCH/RP-Verfahren im Mikrostrukturreaktor. Abstract Die Hydroformylierung an Rhodiumkatalysatoren

Mehr

Ressourcenökonomische Analyse des Stahlmarkts

Ressourcenökonomische Analyse des Stahlmarkts Ressourcenökonomische Analyse des s Innovation und Wachstum Jr.-Prof. Dr. Ingrid Ott Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Lüneburg AGENDA Kurzvorstellung Hintergrund und Motivation Realer

Mehr

Leitlinie der ROESER Gruppe. Leitlinien der ROESER Gruppe Stand: September

Leitlinie der ROESER Gruppe. Leitlinien der ROESER Gruppe Stand: September Leitlinie der ROESER Gruppe Leitlinien der ROESER Gruppe Stand: September 2014 1 Wofür stehen wir Als führender Anbieter und Systempartner ist ROESER auf Beschaffungs-, Beratungs- und Dienst-Leistungen

Mehr

Die Beschaffungsplattform für Geschäftskunden. E-Commerce-Trends. Praxisberichte. Austausch.

Die Beschaffungsplattform für Geschäftskunden. E-Commerce-Trends. Praxisberichte. Austausch. Die Beschaffungsplattform für Geschäftskunden E-Commerce-Trends. Praxisberichte. Austausch. ebusiness bei FRAKO Digitalisierung des Ersatzteilgeschäftes Referent: Matthias Wachter Servicemanager Seite

Mehr

Übersicht Nutzenargumente

Übersicht Nutzenargumente Übersicht Betriebswirtschaftlicher Nutzen Fehlzeitenreduzierung 16% weniger Fehlzeitenquote rund 200.000 Einsparpotential durch Senkung des Krankenstandes um 1% bei 1000 Beschäftigten Fluktuation 15% geringere

Mehr

Analysator AutoSPy Zyklusgenaues Monitoring für SIMATIC

Analysator AutoSPy Zyklusgenaues Monitoring für SIMATIC Zyklusgenaues Monitoring für SIMATIC Technische Universität Dresden Fakultät Informatik Lehrstuhl für Technische Informationssysteme Inhalt Inhalt Einordnung! Industrielle Automatisierung mit SPS! Was

Mehr

Stöchiometrie. (Chemisches Rechnen)

Stöchiometrie. (Chemisches Rechnen) Ausgabe 2007-10 Stöchiometrie (Chemisches Rechnen) ist die Lehre von der mengenmäßigen Zusammensetzung chemischer Verbindungen sowie der Mengenverhältnisse der beteiligten Stoffe bei chemischen Reaktionen

Mehr

Die Neuerfindung des Schrittmotors

Die Neuerfindung des Schrittmotors Die Neuerfindung des Schrittmotors NEMA 17 Schrittmotoren mit 0,9 Schrittwinkel Z417 ZH417 ZN417 Ruhig und genau große Hohlwelle Schwingungsarm Kein Rastmoment Hohlwelle 11 mm Schwingungsarm Hohe Schrittgenauigkeit

Mehr

FKZ-Nr.: 03KB081: EFFIGEST. Laufzeit:

FKZ-Nr.: 03KB081: EFFIGEST. Laufzeit: Das Vorhaben wird bearbeitet von Gefördert durch: Prozesskette zur Effizienzsteigerung bei der Vergärung von Geflügelmist unter Nutzung modifizierter Strohfraktionen Projektträger: FKZ-Nr.: 03KB081: EFFIGEST

Mehr

VAKUUMDESTILLATION VON OBSTMAISCHEN ERSTE ERFAHRUNGEN

VAKUUMDESTILLATION VON OBSTMAISCHEN ERSTE ERFAHRUNGEN VAKUUMDESTILLATION VON OBSTMAISCHEN ERSTE ERFAHRUNGEN, Monika Schnürer, David Gölles, Walter Brandes, Reinhard Baumann, Theresa Machholz, Regine Schönlechner und Henry Jäger 12. IfGB Forum Spirituosen

Mehr