ZENDESK BENCHMARK IM FOKUS: MESSEN DER KUNDENTREUE MIT DEM NET PROMOTER SCORE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ZENDESK BENCHMARK IM FOKUS: MESSEN DER KUNDENTREUE MIT DEM NET PROMOTER SCORE"

Transkript

1 Q ZENDESK BENCHMARK IM FOKUS: MESSEN DER KUNDENTREUE MIT DEM NET PROMOTER SCORE

2 Inhalt Überblick 01 Im Fokus: Net Promoter Score Messen der Kundentreue Die Anfänge eines NPS-Benchmarks Antwort- und Kommentarquoten für NPS-Umfragen Analysieren des NPS-Umfragefeedbacks 5 Tipps zum Senden erfolgreicher NPS-Umfragen Der neue Zendesk Benchmark: jetzt noch besser Auf- und Absteiger im 3. Quartal Über den Zendesk Benchmark Anhang

3 1 Der Zendesk Benchmark Überblick Der vorliegende Benchmark Report nimmt eine Metrik genauer unter die Lupe, die seit Kurzem in Zendesk verfügbar ist: den Net Promoter Score (NPS), mit dem Unternehmen die Kundentreue messen können. Nach Auswertung von NPS-Antworten ergibt unsere erste NPS- Datenanalyse, was als guter NPS-Wert gilt und welche Art von Kundenfeedback eine Firma erwarten kann, wenn sie eine NPS-Umfrage sendet. Ersten Ergebnissen nach liegt der globale NPS-Wert bei 33. Außerdem hinterließen 53 % der Befragten offenes Feedback. Die Analyse dieses qualitativen Feedbacks zeigt, welchen Einfluss ein überzeugendes Kundenserviceerlebnis auf die langfristige Kundentreue hat. Im Länderüberblick waren Peru, Argentinien und Italien im 3. Quartal unsere Aufsteiger und konnten im Vergleich zum vorherigen Quartal den größten Anstieg der Kundenzufriedenheit vorlegen. Was die Branchen betrifft, so zeigten die Reise-, Webhosting- und Unterhaltungs- und Spielebranche die größten Verbesserungen. Net Promoter, Net Promoter Score und NPS sind Marken von Satmetrix Systems, Inc., Bain & Company, Inc. und Fred Reichheld.

4 2 Im Fokus: Net Promoter Score Messen der Kundentreue Vor Kurzem hat Zendesk ein Net Promoter Score (NPS)-Umfragetool vorgestellt, mit dem Unternehmen die langfristige Gesundheit ihrer Kundenbeziehungen bewerten können. NPS ist eine Metrik zur Messung der Kundentreue. Durch Verfolgen von Metriken wie NPS kann ein Unternehmen die Einstellung seiner Kunden erfassen und wertvolles Feedback sammeln, das für den langfristigen Erfolg ausschlaggebend ist. Eine aus einer einzigen Frage bestehenden Umfrage Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie unsere Firma jemandem, den Sie kennen, weiterempfehlen werden? (siehe Abb. 1) zeigt einem Unternehmen, welche Kunden die größten Fans sind und bei welchen die Gefahr besteht, dass sie bald abspringen. Abb 1: NPS-Umfrage von Zendesk Die Umfrage ist wertvoll sowohl in Bezug auf die quantitativen als auch die qualitativen Daten, die sie liefert. Die aggregierten Bewertungen bilden den NPS-Wert eines Unternehmens, der verfolgt und mit der Zeit verbessert werden kann. Das offene Feedback, das Kunden hinterlassen können, liefert außerdem eine Fülle von Einblicken in die Einstellungen Ihrer Kunden in Bezug auf Ihr Unternehmen und Ihre Produkte oder Dienstleistungen. > Weitere Infos über die Anfänge des NPS

5 3 Die Anfänge eines NPS-Benchmarks In den vergangenen Monaten waren unsere Kunden an einem Pilotprojekt für das NPS-Umfragetool von Zendesk beteiligt und haben mehr als eine Million Umfragen an ihre Kunden gesendet. Unsere ersten Erkenntnisse beruhen auf Antworten auf NPS-Umfragen, die im Rahmen unseres NPS-Pilotprojekts von 230 Unternehmen gesendet wurden. Damit ein Unternehmen in diesem Bericht berücksichtigt wird, muss es mindestens 20 Bewertungen von seinen Kunden erhalten haben. Damit zeichnen sich zwar bestimmte Trends ab, diese Zahlen sind jedoch nicht als offizielle Benchmark-Werte zu betrachten. Sobald wir eine statistisch signifikante Stichprobe an Antworten erhalten haben, werden wir unsere offiziellen NPS-Benchmark-Metriken veröffentlichen. Bei genauerer Betrachtung der NPS-Verteilung fällt auf, dass die Bewertungen an den Extremen der 11-Punkte-Skala überdurchschnittlich stark vertreten sind: 54 % der Antworten sind entweder 0 oder 10 (Abb. 3). Bei Gruppierung der Bewertungen nach dem Anteil der Befragten in den einzelnen NPS-Kategorien (Promotoren, Indifferente, Detraktoren) stellt sich heraus, dass 55 % der Befragten Promotoren sind. Abb. 3: Verteilung der NPS-Bewertungen Erste Daten ergeben einen unternehmensübergreifenden NPS- Wert von 33 in 22 Ländern und 16 Branchen. Der NPS-Wert eines Unternehmens wird ermittelt, indem zunächst Kunden danach gruppiert werden, welche Bewertung sie auf einer Skala von 0 bis 10 abgegeben haben: Kunden, die eine Bewertung von 0 bis 6 abgegeben haben, gelten als Detraktoren. Sie sind mit Ihrem Unternehmen nicht zufrieden und sind eher geneigt, Bekannten oder Kollegen von der Nutzung Ihrer Produkte und Dienstleistungen abzuraten. Kunden, die die Bewertung 7 oder 8 abgegeben haben, gelten als Indifferente. Sie werden Ihr Unternehmen wahrscheinlich nicht aktiv anderen Personen weiterempfehlen. Kunden, die die die Bewertung 9 oder 10 abgegeben haben, gelten als Promotoren. Sie werden Ihr Unternehmen wahrscheinlich aktiv anderen Personen weiterempfehlen. Anschließend wird der NPS-Wert ermittelt, indem der Prozentsatz der Detraktoren vom Prozentsatz der Promotoren subtrahiert wird1 (Abb. 2). Abb. 2: Berechnung des NPS-Werts Eine globale NPS-Messung ist zweifellos eine interessante Statistik; die Kundeneinstellung und -treue hängt jedoch von der Art des Kunden und dem Interaktionsstil ab. Zendesk-Kunden verwenden unser Produkt auf unterschiedliche Weise. In der Mehrzahl handelt es sich um eher herkömmliche Kundenservice-Szenarien: ein Unternehmen, das anderen Unternehmen oder Verbrauchern Unterstützung bietet. Einige Organisationen, die Zendesk verwenden, sind interne Teams wie IT oder Personalwesen, die Support nicht für externe Firmen, sondern für andere Abteilungen innerhalb der eigenen Firma bereitstellen. Während NPS-Umfragen in der Regel dazu verwendet werden, die Beziehungen zwischen Geschäften und ihren externen Kunden zu bewerten, ist es auch für interne Teams in größeren Organisationen hilfreich, anhand von NPS-Umfragen wertvolles Kundenfeedback zu erfassen. Beim Aufschlüsseln der NPS-Ergebnisse nach Art der unterstützten Kunden stellt sich heraus, dass der NPS-Wert von Unternehmen, deren Zielgruppen einzelne Verbraucher sind, höher ist als der von Unternehmen, die andere Firmen unterstützen (Abb. 4). Der höchste NPS-Wert kommt von Teams, die andere interne Abteilungen unterstützen. Es scheint logisch, dass die Befragten eher bereit sind, ihren Kollegen höhere NPS-Bewertungen zu geben als Unternehmen, mit denen sie eine Geschäftsbeziehung haben. 1 Der Grund, aus dem der NPS-Benchmark nicht dem Gesamtprozentsatz an Promotoren minus dem Gesamtprozentsatz an Detraktoren entspricht, ist, dass wir für den Benchmark die Berechnung für jeden Kunden durchführen und dann den mittleren NPS-Wert unter Berücksichtigung aller Kunden errechnen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Der neue Zendesk Benchmark: jetzt noch besser am Ende dieses Berichts.

6 4 Abb. 4: NPS unterteilt nach Art der unterstützten Kunden Unternehmen, die einzelne Verbraucher unterstützen Unternehmen, die andere Teams, die andere 32 Firmen unterstützen 29 interne Abteilungen 49 unterstützen Trivago, eine der weltgrößten Websites zum Vergleich von Hotelpreisen, wollte herausfinden, was Kunden von ihrem Unternehmen halten und nicht nur, wie zufrieden sie mit dem Benutzersupport sind. Daher beschloss Julia Sadowski, Leiterin der Abteilung User Support, die erste NPS-Umfrage von trivago zu senden. Dank des unerwartet hohen Volumens an Kundenkommentaren konnte man laut Sadowski so viel Feedback zur Website einholen, dass das Produktteam in der Lage war, konkrete Änderungen vorzunehmen. Der NPS-Wert soll jetzt als Benchmark für zukünftige Verbesserungen dienen. NPS: -1 Antwortquote: 15 % Branche: Reise, Gastgewerbe und Tourismus Sind diese NPS-Ergebnisse also gut oder schlecht? Das kommt darauf an. Isoliert betrachtet ist der anfängliche NPS-Wert nicht sehr aussagekräftig. Vielmehr sollte er als Grundlinie dienen. Der wichtigste Aspekt der NPS-Ergebnisse ist das eingeholte Kundenfeedback. Wenn Sie auf das Feedback und die konkreten Anforderungen Ihrer Kunden eingehen, wird sich dies in Zukunft in Ihrem NPS-Wert niederschlagen. Antwort- und Kommentarquoten für NPS-Umfragen Die Leiterin der Abteilung Customer Support bei trivago, einer der weltgrößten Websites zum Vergleich von Hotelpreisen, sendete ihren Kunden eine NPS-Umfrage, um Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren. Eine Flut von Feedback zur Website wurde an das Produktteam weitergegeben und führte letztendlich zu einschneidenden Veränderungen am Kundenerlebnis. Wie viel Kundenfeedback kann ein Unternehmen von einer NPS-Umfragekampagne erwarten? Vergleichen wir einmal die Antwort- und Kommentarquoten von NPS- Umfragen mit einer anderen beliebten Umfrage zur Pulsmessung: der Kundenzufriedenheit (Abb. 5). Beide Umfragen werden dem Kunden per zugestellt und sind nicht im Produkt oder auf einer Website integriert. Abb. 5 Beispiel einer Zendesk-Kundenzufriedenheitsumfrage

7 5 Abb. 6 Mittlere Antwortquote nach Umfragetyp Kundenzufriedenheitsumfrage NPS-Umfrage Abb. 7 Kommentarfeld in einer NPS-Umfrage 21 % 13 % Unter Antwortquote versteht man den Prozentsatz der Kunden, die eine Umfragebewertung abgegeben haben, verglichen mit der Gesamtzahl der Kunden, die zur Teilnahme an der Umfrage eingeladen waren. Die Antwortquote bei Kundenzufriedenheitsumfragen ist mehr als 1,6 Mal höher als bei NPS-Umfragen (Abb. 6). Grund hierfür ist, dass Kundenzufriedenheitsumfragen meist nur an Kunden gesendet werden, die sich unlängst mit einem Anliegen an das Unternehmen gewendet haben. NPS-Umfragen werden hingegen an eine breitere und repräsentativere Stichprobe Ihrer Kundenbasis gesendet, gleichgültig ob diese Kunden vor kurzem mit Ihrem Unternehmen interagiert haben oder nicht. Bewährte Praktiken zu NPS-Umfragen lassen darauf schließen, dass das regelmäßige Befragen einer randomisierten Stichprobe von Kunden die beste Methode ist, Verzerrung (Bias) zu verhindern und das genauestmögliche Feedback einzuholen. NPS- und Kundenzufriedenheitsumfragen ermöglichen es Kunden nicht nur, Unternehmen zu bewerten, sondern auch, Kommentare zur Bewertung abzugeben (Abb. 7 und 8). Abb. 8 Kommentarfeld in einer Kundenzufriedenheitsumfrage

8 6 Abb. 9 Kommentarquote nach Umfrage- und Bewertungstyp Kommentarquote nach Umfrageund Bewertungstyp Kundenzufriedenheitsumfragen NPS-Umfragen Gesamte mittlere Kommentarquote Mittlere Kommentarquote für negative Bewertungen Mittlere Kommentarquote für positive Bewertungen Mittlere Kommentarquote für Detraktoren (Bewertung 0-6) Mittlere Kommentarquote für Indifferente (Bewertung 7-8) Mittlere Kommentarquote für Promotoren (Bewertung 9-10) 28 % 63 % 25 % 53 % 50 % 37 % 55 % Bei genauerer Betrachtung des Prozentsatzes von Kunden, die offenes Feedback hinterlassen haben, stellt sich heraus, dass die Gesamtkommentarquote bei NPS-Umfragen fast doppelt so hoch ist wie bei Kundenzufriedenheitsumfragen (Abb. 9). Obwohl die Antwortquote bei NPS-Umfragen nur halb so groß ist wie bei Kundenzufriedenheitsumfragen, sind Kunden, die auf NPS-Umfragen antworten, deutlich eher bereit, zusätzliche Kommentare zu hinterlassen, was für Unternehmen wertvolles Feedback bedeutet.

9 7 Als Craig Wheeler, Operations Director bei feelunique. com, Europas größtem Online-Einzelhändler für Beauty-Produkte, seine internationale Kundenbasis proaktiv engagieren wollte, nahm er das NPS- Umfragetool in seinem Zendesk zu Hilfe. Innerhalb von 24 Stunden nach Abschicken der Umfrage hatten bereits 8 % der internationalen Kunden reagiert ein Beweis für die Effektivität dieses Ansatzes. Mit einem hohen NPS-Wert von 69 haben Wheeler und sein Team jetzt große Pläne im Bezug auf NPS, zum Beispiel Nachfassen bei den Detraktoren und Prämien für Promotoren, um die Kundenbeziehung zu verbessern. NPS: 69 Antwortquote: 10 % Branche: Einzelhandel Wenn wir jetzt die Kommentarquote basierend auf dem Bewertungstyp genauer betrachten, sehen wir, dass 63 % der Kunden, die in einer Zufriedenheitsumfrage eine negative Bewertung hinterlassen haben, zusätzliches Feedback abgeben, während nur 25 % der Kunden, die eine positive Bewertung hinterlassen haben, dies tun. Kunden, die mit Ihrem Unternehmen eine schlechte Erfahrung gemacht haben, halten mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg. Das ist grundsätzlich nicht schlecht, denn damit erhalten Unternehmen die Möglichkeit, nachzufassen und eine schlechte in eine gute Erfahrung umzukehren. In NPS-Umfragen liegt die Kommentarquote bei Detraktoren und Promotoren mit 50 bzw. 55 % höher. Diese Kunden, die an beiden Enden der NPS- Bewertungsskala zu einer Schiefe führen, haben möglicherweise ein emotionaleres Verhältnis zum Unternehmen und geben daher mit größerer Wahrscheinlichkeit Kommentare ab, in denen sie ihre Meinung kundtun. Indifferente hingegen haben nicht nur eine passive Einstellung, sondern sind auch weniger geneigt, offenes Feedback abzugeben: Nur 37 % hinterlassen in der NPS-Umfrage einen Kommentar. Abgesehen von der Umfragekommentarquote variiert auch die Länge des offenen Feedbacks je nach der NPS-Bewertung, die der Kunde abgegeben hat (Abb. 10). Promotoren neigen dazu, kurze Kommentare abzugeben; das 50. Perzentil der Kommentarlänge liegt bei 63 Wörtern. Die meisten dieser Kommentare sind kurze Sätze wie Super gemacht! Detraktoren verfassen häufig längere Kommentare mit detailliertem Feedback, in dem sie ihre negative Bewertung rechtfertigen. Das 50. Perzentil der Kommentarlänge von Detraktoren liegt bei 106 Wörtern, das 95. gar bei 542 Wörtern. Abb. 10 Länge der offenen NPS-Kommentare (Anzahl von Wörtern) nach Promotoren, Indifferente und Detraktoren Weil Unternehmen mit ihren Kunden in einen Dialog treten, ist offenes Feedback für sie wichtiger als eine Umfrage mit vorgestanzten Multiple- Choice-Antworten. Ein Kommentarfeld erlaubt es besonders passionierten Kunden, sowohl den hochzufriedenen als auch den bitter enttäuschten, Ihnen in aller Deutlichkeit ihre Meinung zu sagen. Frei formuliertes Feedback hilft Unternehmen, den so genannten Straßenlampeneffekt zu vermeiden, d. h. die endlose Suche nach Kundenerkenntnissen an Stellen, wo sie gar nicht vorhanden sind.

10 8 Analysieren des bei NPS-Umfragen eingeholten Feedbacks Was steht nun eigentlich genau in den Kommentaren dieser Promotoren und Detraktoren? Wir wollten die häufigsten Gründe in Erfahrung bringen, aus denen Kunden zu Promotoren oder Detraktoren werden, und analysierten daher das offene Feedback in den NPS-Kommentaren dieser beiden Gruppen. Das Erfassen von Kundenfeedback ist schließlich nur der erste Schritt. Der zweite ist, das Feedback in Erkenntnisse umzuwandeln, die sinnvoll und praktikabel sind. Zur Analyse dieses qualitativen Feedbacks betrachteten wir die engsten Zusammenhänge zwischen bestimmten Phrasen im offenen Feedback unter Berücksichtigung des Absenders (Promotor oder Detraktor). Anschließend sortieren wir die Liste nach der bedingten Wahrscheinlichkeit, dass ein Kommentar aufgrund der darin enthaltenen Phrase von einem Promoter oder von einem Detraktor stammt. Abb. 11 NPS-Umfragefeedback von Detraktoren und Promotoren Top-Phrasen aus Kommentaren von Promotoren 1. toller Service 2. fantastischer Kundenservice 3. Superpreise 4. benutzerfreundlich 5. klasse Qualität 6. schnelle Lieferung Top-Phrasen aus Kommentaren von Detraktoren 1. schlechter Kundenservice 2. Zeitverschwendung 3. funktioniert nicht 4. zeitaufwendig 5. unpersönlich 6. komplizierte Verwendung Diese Analyse (Abb. 11) zeigt, wie wichtig das Kundenserviceerlebnis ist, wenn es um die Gesamteinstellung des Kunden gegenüber Ihrem Unternehmen geht, unter anderem auch darum, ob er weiter Kunde bleiben bzw. Ihr Unternehmen und Ihre Produkte weiterempfehlen wird. Um diese Beziehung zwischen Kundenservice und NPS-Feedback besser zu verstehen, zogen wir die Kundenzufriedenheitsdaten heran, in denen die Zufriedenheit eines Kunden nach einer Supportinteraktion gemessen werden. Nach Aufschlüsselung der Promotoren, Indifferenten und Detraktoren dahingehend, ob sie in der Vergangenheit im Anschluss an eine Kundenserviceinteraktion eine gute oder schlechte Zufriedenheitsbewertung abgegeben hatten, stellte sich heraus, dass 62 % der Kunden, die eine Kundenserviceinteraktion als gut bewertet hatten, nach ihren NPS-Umfragen als Promotoren kategorisiert wurden (Abb. 12). In krassem Gegensatz dazu steht die Tatsache, dass nur 17 % aller Kunden, die eine Kundenserviceinteraktion als schlecht bewertet hatten, Promotoren sind. Abb. 12 Verteilung von Promotoren, Indifferenten und Detraktoren, die in der Vergangenheit gute oder schlechte Zufriedenheitsbewertungen abgegeben haben

11 9 Wenn Sie wissen, was Ihre Kunden denken, können Sie konkrete Verbesserungsmaßnahmen einleiten. Außerdem erhalten Sie die Gelegenheit, proaktiv bei Ihren Kunden nachzuhaken und mit ihnen in einen Dialog zu treten, sei es, um ihnen für das abgegebene Feedback zu danken, um mehr Informationen anzufordern oder ein angesprochenes Problem zu lösen. 5 Tipps zum Senden erfolgreicher NPS-Umfragen Unternehmen stehen zahlreiche NPS-Umfragetools zur Verfügung. Ganz gleich, welches Instrument Ihr Unternehmen verwendet, können Ihnen die folgenden Tipps helfen, das Meiste aus Ihren NPS-Umfragekampagnen zu holen. Adam Rudy, Leiter der Abteilung Customer Experience bei The Catch Group, eines der größten E-Commerce- Unternehmen Australiens, wollte mithilfe einer NPS- Umfrage seine Kunden besser kennenlernen. Das von Kunden gelieferte Feedback zeigte Stellen auf, an denen das Kundenerlebnis verbessert werden konnte. Anhand dieser wertvollen Daten kann Rudy jetzt messen, inwieweit sich die im Unternehmen vorgenommenen Änderungen in einem besseren Kundenerlebnis niederschlagen. Unser NPS-Wert von 58 ist eine tolle Leistung, meint Rudy. Aber noch wichtiger ist, dass wir jetzt wissen, wo wir uns verbesssern können. NPS: 58 Antwortquote: 21 % Branche: Einzelhandel 1. Halten Sie die Umfrage kurz, um die höchste Antwort- und Kommentarquote zu erzielen. Jede zusätzliche Frage, die Sie stellen, verringert die Antwortquote der Umfrage. Sie können jederzeit zu einem späteren Zeitpunkt nachfassen oder weitere Fragen stellen, die konkreter sind und mehr Relevanz haben. 2. Bleiben Sie der NPS-Methodik treu. Die in die NPS-Umfrage integrierten Best Practices schalten Verzerrung (Bias) praktisch aus und ermöglichen Ihnen, einen persönlichen Benchmark zu erstellen, um sich an anderen Unternehmen zu messen. 3. Befragen Sie eine randomisierte, repräsentative Stichprobe Ihrer Kundenbasis, um sicherzustellen, dass Sie die Einstellungen Ihrer Kunden akkurat erfassen. Wir empfehlen, mindestens 2100 Kunden zur Teilnahme an Ihrer NPS- Umfrage einzuladen, damit Sie ausreichend Antworten zur Aggregation und Analyse erhalten. 4. Achten Sie verstärkt auf das qualitative Feedback und nicht nur auf die Bewertungen oder Punktzahlen. Es ist wichtiger zu verstehen, warum ein Kunde Ihnen eine bestimmte Bewertung gegeben hat, als nur die eigentliche Punktzahl zu kennen. Anhand des Feedbacks können Sie Möglichkeiten zur Verbesserung des Kundenerlebnisses identifizieren. 5. Definieren Sie regelmäßige Umfrageintervalle (z. B. monatlich, vierteljährlich) und verfolgen Sie Ihre NPS-Trends im Zeitverlauf. Wie oft sollten Sie eine Umfrage durchführen? Eine einfache Regel lautet: erst, wenn Sie die Antworten der vorherigen Umfrage voll und ganz analysiert, absorbiert und darauf basierend entsprechende Aktionen eingeleitet haben. Das NPS-Umfragetool von Zendesk steht unseren Kunden im Rahmen des Plus-, Enterprise- und Enterprise Elite-Plans kostenlos zur Verfügung.

12 10 Der neue Zendesk Benchmark: jetzt noch besser Im vergangenen Quartal haben wir unsere Methodik zur Ermittlung unserer vierteljährlichen Benchmark-Metriken genauer unter die Lupe genommen. In ihrem Feedback nannten unsere Kunden besonders häufig die Relevanz der Zendesk Benchmark-Metriken. So kann sich zum Beispiel die Größe der Firmen in bestimmten Branchen beträchtlich unterscheiden. Wie können die gleichen branchenspezifischen Benchmark-Metriken für einen Einmannbetrieb mit einer Handvoll Kunden und ein globales Großunternehmen mit Millionen von Kunden verwendet werden? Wir fanden diese Frage absolut berechtigt und nahmen uns daher vor, unsere Methodik zu verbessern. Bisher berechneten wir beim Kalkulieren des Kundenzufriedenheits-Benchmarks für eine Branche zum Beispiel die durchschnittliche Zufriedenheitsbewertung für alle Umfrageergebnisse innerhalb der betreffenden Branche (Abb. 13). Dies ist zwar ein üblicher und durchaus korrekter Ansatz, aber die Methodik kann zu einer Schiefe zugunsten von Unternehmen in der betreffenden Branche führen, die eine hohe Anzahl von Zufriedenheitsumfragen versenden. Abb. 13 Bisherige Benchmarking-Methodik Firma Anzahl positiver Bewertungen Umfrageergebnisse gesamt Zufriedenheitsbewertung A B C % 80 % 75 % Gesamtzahl positiver Bewertungen: 245 Summe aller Umfrageergebnisse: 300 Kundenzufriedenheits- Benchmark: 81,7 % Positive Antworten Umfrageantworten gesamt 100 = Kundenzufriedenheits-Benchmark = 81,7 %

13 11 Der Grund, aus dem eine Schiefe zugunsten von Unternehmen, die häufig Umfragen senden, vermieden werden sollte, ist, dass ein höheres Umfragevolumen in der Regel das Resultat eines höheren Aufkommens von Supporttickets ist. In der Regel gilt: je höher das Ticketaufkommen, desto niedriger die Kundenzufriedenheitsbewertung (Abb. 14). Die bisher verwendete Benchmarking-Methodik bewirkt daher eine Schiefe zugunsten von Unternehmen mit höherem Ticketaufkommen, mehr Zufriedenheitsumfragen und niedrigeren Zufriedenheitsbewertungen. Abb. 14 Kundenzufriedenheit von Unternehmen basierend auf der durchschnittlichen Anzahl von Tickets pro Monat In der Zukunft soll der Kundenzufriedenheits-Benchmark für eine Branche der Median für die gesamte Zufriedenheitsbewertung jedes Unternehmens sein (Abb. 15). Der Median ist das 50. Perzentil. Wenn der Median als Benchmark dient, haben 50 % der Kunden innerhalb dieser Gruppe einen höheren Wert als der Benchmark und 50 % der Kunden einen niedrigeren Wert. Vorteil dieser Änderung ist, dass wir nun jedem Unternehmen innerhalb einer Branche die gleiche Gewichtung geben. Mit anderen Worten: Der Einmannbetrieb, der hier und da eine Umfrage versendet, ist ebenso relevant wie das globale Unternehmen, das Tausende von Umfragen versendet. Diese Änderung wird in allen unseren Benchmark-Metriken global implementiert und ist in diesem Bericht zum 3. Quartal bereits berücksichtigt. Abb. 15 Neue Benchmarking-Methodik Firma Anzahl positiver Bewertungen Umfrageergebnisse gesamt Zufriedenheitsbewertung A B C % 80 % 75 % Median für Kundenzufriedenheits-Benchmark: 80%

14 12 Auf- und Absteiger im 3. Quartal Jedes Quartal untersuchen wir, wie Unternehmen nach Land und Branche in puncto Kundenzufriedenheit abschneiden. Hier sind die Länder und Branchen, die in Bezug auf die Kundenzufriedenheit zwischen dem 2. und 3. Quartal 2014 die größten Sprünge gemacht haben. Am meisten verbesserte Länder nach Kundenzufriedenheit LAND 1. PERU ÄNDERUNG IM QUARTALS- VERGLEICH* 8,8 ZUFRIEDENHEIT 3. QUARTAL 76,5 % ZUFRIEDENHEIT 2. QUARTAL 67,7 % 2. ARGENTINIEN 5,1 94,5 % 89,4 % 3. ITALIEN 4,4 96,2 % 91,7 % Länder mit abnehmender Kundenzufriedenheit LAND 1. INDONESIEN ÄNDERUNG IM QUARTALS- VERGLEICH* 6,6 ZUFRIEDENHEIT 3. QUARTAL 79,4 % ZUFRIEDENHEIT 2. QUARTAL 86,1 % 2. VEREINIGTE ARABISCHE EMIRATE 3,8 88,7 % 92,5 % 3. VIETNAM 2,5 82,6 % 85,1 % Am meisten verbesserte Branchen nach Kundenzufriedenheit BRANCHE 1. REISEBRANCHE ÄNDERUNG IM QUARTALS- VERGLEICH* 1,6 ZUFRIEDENHEIT 3. QUARTAL 91,8 % ZUFRIEDENHEIT 2. QUARTAL 90,3 % 2. WEBHOSTING 1,3 95,3 % 94,0 % 3. UNTERHALTUNG UND SPIELE 1,2 86,7 % 85,6 % Branchen mit abnehmender Kundenzufriedenheit BRANCHE 1. IMMOBILIEN ÄNDERUNG IM QUARTALS- VERGLEICH* 1,4 ZUFRIEDENHEIT 3. QUARTAL 94,7 % ZUFRIEDENHEIT 2. QUARTAL 96,1 % 2. EINZELHANDEL 0,4 89,9 % 90,4 % 3. WEBANWENDUNGEN 0,2 94,2 % 94,3 % Das vollständige Ranking aller Branchen und Länder finden Sie im Anhang. *ÄNDERUNG IN PROZENTPUNKTEN

15 13 Über den Zendesk Benchmark Der Zendesk Benchmark wurde im März 2012 eingeführt, damit teilnehmende Unternehmen nicht nur ihre Kundenserviceleistung messen können, sondern auch, um ihnen zu zeigen, wie sie im Vergleich mit ihrer Konkurrenz abschneiden. Der Zendesk Benchmark basiert nicht auf Umfragen oder der Meinung von Experten, sondern auf tatsächlichen Kundenservice- und Supportinteraktionen von über Firmen in 140 Ländern, die sich zur Teilnahme bereiterklärt haben. Er konzentriert sich auf drei Kennzahlen: 1) Kundenzufriedenheit, 2) Zeit bis zur ersten Antwort und 3) Ticketaufkommen. Ein Unternehmen, das am Zendesk Benchmark teilnimmt, kann unter Zuhilfenahme dieser drei Kennzahlen direkte Vergleiche zu anderen Unternehmen anstellen, die in Bezug auf Branche, Zielgruppe oder Größe Ähnlichkeit aufweisen. Jedes Quartal untersuchen wir unter Berücksichtigung unserer vorhandenen Benchmark-Metriken Trends und erforschen neue Methoden, mit denen Unternehmen die Gesundheit ihrer Kundenbeziehungen und Supportleistungen messen können. Benchmark-Metriken werden nach Branche, Land und anderen Kriterien aufgeschlüsselt, bei denen eine bestimmte Mindestanzahl von Antworten erreicht wird. Damit ein Land berücksichtigt wird, müssen dort im jeweiligen Quartal mindestens Kundenzufriedenheitsantworten von mindestens 10 Unternehmen eingegangen sein. Aus diesem Grund erscheint nicht jedes Land in jedem Quartalsbericht. Die in diesem Bericht enthaltenen NPS-Daten stammen von Kunden, die an einem Pilotprojekt für das NPS-Umfragetools von Zendesk beteiligt waren. Diese Gruppe sendete mehr als eine Million Umfragen an ihre Kunden. Unsere ersten Erkenntnisse beruhen auf Antworten auf NPS- Umfragen, die im Rahmen unseres NPS-Pilotprojekts von 230 Unternehmen gesendet wurden. Damit ein Unternehmen in diesem Bericht berücksichtigt wird, muss es mindestens 20 Bewertungen von seinen Kunden erhalten haben. Damit zeichnen sich zwar bestimmte Trends ab, diese Zahlen sind jedoch nicht als offizielle Benchmark-Werte zu betrachten. zendeskbenchmark.com

16 14 Anhang

17 KUNDENZUFRIEDENHEIT NACH LAND 15 Q2 (2014) LAND SEIT Q1 (2014)* Q2 (2014) LAND SEIT Q1 (2014)* Q2 (2014) LAND SEIT Q1 (2014)* NEUSEELAND 14. ARGENTINIEN 27. SPANIEN 97,1% 0,4 94,5% 5,1 89,7% BELGIEN 15. ISRAEL 28. VEREINIGTE ARABISCHE EMIRATE 97,0% 93,7% 88,7% IRLAND 16. FINNLAND 29. POLEN 96,7% 1,5 93,5% 2,6 88,7% SÜDAFRIKA 17. NIEDERLANDE 30. THAILAND 96,5% 0,8 93,3% 1,3 88,3% ITALIEN 18. RUSSLAND 31. CHILE 96,2% 4,4 93,3% 0,3 87,7% VEREINIGTES KÖNIGREICH 96,0% USA 0,5 2,8 0,2 95,6% 0,1 92,4% BRASILIEN 92,9% 1,0 87,6% MEXIKO 0, SINGAPUR RUMÄNIEN 87,6% 2,4 3,8 0,2 2,8 0,9 0 0,4 8. AUSTRALIEN 95,6% 0,3 92,3% 21. JAPAN 0,9 34. INDIEN 86,8% 2,8 9. KANADA 95,5% 0,3 22. TSCHECHISCHE REPUBLIK 92,1% 2,9 35. VIETNAM 82,6% 2,5 10. NORWEGEN 95,3% 0,3 91,8% 23. DEUTSCHLAND 0,1 36. INDONESIEN 79,4% 6,6 11. SCHWEIZ 94,9% 91,8% 24. FRANKREICH 0,5 0,1 37. PHILIPPINEN 76,7% 1,5 12. Schweden 94,8% 0,6 91,4% 25. KOLUMBIEN 3,1 38. PERU 76,5% 8,8 13. DÄNEMARK 94,5% 2,4 90,7% 26. MALAYSIA 2,5 39. TÜRKEI 67,1% 1,2 *ÄNDERUNG IN PROZENTPUNKTEN

18 KUNDENZUFRIEDENHEIT NACH BRANCHE 16 Q2 (2014) BRANCHE SEIT Q1 (2014)* Q2 (2014) BRANCHE SEIT Q1 (2014)* Q2 (2014) BRANCHE SEIT Q1 (2014)* BEHÖRDEN UND GEMEINNÜTZIGE EINRICHTUNGEN 0,2 98,1% 95,5% 91,8% IT-DIENSTLEISTUNGEN UND -BERATUNG 0 97,7% 95,3% GESUNDHEITSWESEN ,5% 0,8 0,5 97,4% 95,0% 89,9% BILDUNGSWESEN 10. FINANZ- UND VERSICHERUNGS- DIENSTLEISTUNGEN WEBHOSTING FERTIGUNGSWESEN UND COMPUTERHARDWARE IMMOBILIEN 0 1,4 96,2% 94,7% 86,7% 0, REISEBRANCHE MEDIEN UND TELEKOMMUNIKATION EINZELHANDEL UNTERHALTUNG UND SPIELE 1,6 1,3 0,2 0,4 1, PROFESSIONELLE UND UNTERNEHMENSDIENST- LEISTUNGEN 96,2% SOFTWARE 0,1 0,2 94,2% 95,6% 93,2% WEBANWENDUNGEN MARKETING UND WERBUNG 0,6 17. SOZIALE MEDIEN 0,2 0,2 84,3% *ÄNDERUNG IN PROZENTPUNKTEN

zendesk.de ZENDESK BENCHMARK IM FOKUS: DER EINZELHANDEL

zendesk.de ZENDESK BENCHMARK IM FOKUS: DER EINZELHANDEL zendesk.de Q ZENDESK BENCHMARK IM FOKUS: DER EINZELHANDEL Zendesk Benchmark Q Inhalt Globale Kundenzufriedenheit Überblick Hintergrundinformationen zum Zendesk Benchmark Seite Länder: Norwegen an der Spitze

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

AMC AMC Finanzmarkt GmbH

AMC AMC Finanzmarkt GmbH Angebot AMC-Gemeinschaftsprojekt NPS-Benchmarking Inhalt: 1. Überblick... 2 2. NPS-Benchmarking... 2 3. Projektpartner... 3 4. Ergebnisse des Projektes... 3 5. Rahmenbedingungen... 4 6. Leistungen... 4

Mehr

Kontakt: Mag. Irene Salzmann, ; Österreicher vertrauen Empfehlungen anderer

Kontakt: Mag. Irene Salzmann, ; Österreicher vertrauen Empfehlungen anderer Pressemeldung Kontakt: Mag. Irene Salzmann, irene.salzmann@nielsen.com, 01 98110 300; 0664 61 46 401 Österreicher vertrauen Empfehlungen anderer Auch Webforen und Co spielen dabei wichtige Rolle Skepsis

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Kundenzufriedenheitsbefragung 2014

Kundenzufriedenheitsbefragung 2014 Kundenzufriedenheitsbefragung 2014 Auswertungsband über alle bisher erhobenen Augenoptiker Anton Optik e.k. Februar 2015, V100 Label TÜV SÜD Management Service GmbH 1 1 2 Hintergrund der Erhebung Zusammenfassung

Mehr

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Demographie und Finanzmärkte Die demografische Entwicklung Weltbevölkerung wird im 21. Jhd. aufhören zu

Mehr

Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. Continental AG Pension Asset Management

Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. Continental AG Pension Asset Management Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 7,6 cm) Continental AG Pension Asset Management www.continental-corporation.com Corporate

Mehr

HAMBURGER WIRTSCHAFTSTREND

HAMBURGER WIRTSCHAFTSTREND HAMBURGER WIRTSCHAFTSTREND NACHHALTIGKEIT DURCH KUNDENZUFRIEDENHEIT Herausgegeben von Hanseatic Consulting Studentische Unternehmensberatung e.v. April 2011 1 Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, Hamburg

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte Übersicht über die verschiedenen Angebote Highschoolaufenthalte AIFS: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, China, Costa Rica, England Irland, Spanien Carl Duisberg Centren: USA, Kanada, Großbritannien,

Mehr

Internationale Geschäftsentwicklung

Internationale Geschäftsentwicklung Internationale Geschäftsentwicklung BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.v. Berlin, Dezember 2014 Inhalt 1. Studiensteckbrief Seite 3 2. Bisherige Geschäftstätigkeit

Mehr

Kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) Grösste Chancen Zurich Umfrage unter KMUs 2014

Kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) Grösste Chancen Zurich Umfrage unter KMUs 2014 Kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) Grösste Chancen Zurich Umfrage unter KMUs 20. Oktober 20 Inhaltsverzeichnis Einleitung Methodik S. 03 Stichprobenstruktur S. 04 Ergebnisse Zusammenfassung S. 09

Mehr

Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern

Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern Sie besitzen einen Sauerstoff-Druckminderer und wollen in ein bestimmtes Land und sind auf der Suche nach der Information welcher Adapter in welchem Land benötigt

Mehr

Induktive Subminiatursensoren. Sparen Sie Platz, und gewinnen an Leistung...

Induktive Subminiatursensoren. Sparen Sie Platz, und gewinnen an Leistung... Induktive Subminiatursensoren Sparen Sie Platz, und gewinnen an Leistung... firma Als Visionär in Sachen Innovation und technischem Fortschritt setzt Contrinex neue Massstäbe in der Sensorwelt. Contrinex

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr

Die Welt entdecken Schüleraustausch mit AFS. Schüleraustausch Gastfamilien Freiwilligendienste

Die Welt entdecken Schüleraustausch mit AFS. Schüleraustausch Gastfamilien Freiwilligendienste Die Welt entdecken Schüleraustausch mit AFS Schüleraustausch Gastfamilien Freiwilligendienste www.afs.de Das AFS Angebot Schüleraustausch in 50 Länder Freiwilligendienst im Ausland (seit 1981) (seit 1948)

Mehr

Indextest bietet klare und schnelle Antworten auf immer wiederkehrende Fragen

Indextest bietet klare und schnelle Antworten auf immer wiederkehrende Fragen 06. August 2013 ForschungsWerk mit Innovation auf dem Markt: Indextest bietet klare und schnelle Antworten auf immer wiederkehrende Fragen NÜRNBERG - ForschungsWerk hat mit Indextest ein Tool entwickelt,

Mehr

Globale Bekanntheit 83,95% 74,04% 54,55% 51,07% Ronaldo Messi Ibrahimovic Ribéry. Globale Werte* Celebrity DBI Score. Werbewirkung.

Globale Bekanntheit 83,95% 74,04% 54,55% 51,07% Ronaldo Messi Ibrahimovic Ribéry. Globale Werte* Celebrity DBI Score. Werbewirkung. PRESSEMITTEILUNG Ballon d'or: Lionel Messi ist der Titelverteidiger, aber Cristiano Ronaldo ist bekannter 84 Prozent kennen Cristiano Ronaldo, Lionel Messi ist 74 Prozent bekannt Köln, 29. November 2013

Mehr

Angebot Nachfrage. Talent Shortage Survey 2010

Angebot Nachfrage. Talent Shortage Survey 2010 Angebot Nachfrage Talent Shortage Survey 2010 Global Fachkräftemangel trotz Arbeitslosigkeit? Manpower hat mehr als 3000 Unternehmen in 36 Ländern weltweit zu ihren Vakanzen befragt. Das Ergebnis dieser

Mehr

Welt-Bruttoinlandsprodukt

Welt-Bruttoinlandsprodukt In Mrd., 2007 17.589 Mrd. US $ 1.782 Mrd. US $ Südosteuropa und GUS Europa Russland 1.285 Deutschland 3.302 Ukraine 141 15.242 Mrd. US $ Nordamerika Großbritannien Frankreich 2.738 2.567 Kasachstan 94

Mehr

Analyse zum Thema Lasertechnologie

Analyse zum Thema Lasertechnologie Analyse zum Thema Lasertechnologie Lastertechnologie im Querschnitt Die wohl bekannteste technische Nutzung des Lichts ist die in der Lasertechnologie Das Akronym Laser ist vermutlich uns allen geläufig,

Mehr

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 *

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 * Marken M0110 Rs24 Pro Marken Deutschland Identity 24.- 1,50 M0111 Rs24 Light Marken Deutschland 69.- 8.- M0112 Rs24 Pro Marken Deutschland 99.- 15.- M0113 Rs24 Pro Marken Deutschland Detailabfrage 2,50

Mehr

PISA Kennwerte zum Kompetenzstand von 15-Jährigen (Teil 1)

PISA Kennwerte zum Kompetenzstand von 15-Jährigen (Teil 1) PISA Kennwerte zum Kompetenzstand von 15-Jährigen (Teil 1) OECD- Durchschnitt 494 501 496 Naturwissenschaftliche Kompetenz Südkorea 538 536 554 Niederlande Finnland * bei der PISA-Studie (Programme for

Mehr

Fazit: Gemessen an den wesentlichen Wettbewerbsmärkten braucht die Industrie am Standort Deutschland alle Entlastungen!

Fazit: Gemessen an den wesentlichen Wettbewerbsmärkten braucht die Industrie am Standort Deutschland alle Entlastungen! Weltkarte / Europakarte der Industriestrompreise zeigen, dass die Industrie am Standort Deutschland alle Entlastungen braucht, um sich auf den wesentlichen Wettbewerbsmärkten zu behaupten, denn trotz vergleichsweiser

Mehr

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft Pressemitteilung Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter 23. Februar 2015 Stefan Gerhardt T +49 911 395-4143 stefan.gerhardt@gfk.com Julia Richter Corporate Communications T +49 911 395-4151 julia.richter@gfk.com

Mehr

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt:

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt: Die Geschäftsführung hat auf Grundlage der Ermächtigungen in Abschnitt VII der Börsenordnung Bestimmungen zur Durchführung der Preisfeststellung an der Börse München erlassen, die im Folgenden informatorisch

Mehr

3. Wir beurteilen die Fonds anhand der benchmarkunabhängigen Kennzahlen Performance (nach BVI-Methode) und maximaler Verlust (Maximum Drawdown).

3. Wir beurteilen die Fonds anhand der benchmarkunabhängigen Kennzahlen Performance (nach BVI-Methode) und maximaler Verlust (Maximum Drawdown). März 2012 portfolio Fonds-Filter Grundlagen und Methodik Mit dem portfolio Fonds-Filter stellt die Redaktion von portfolio international ein einfaches quantitatives Verfahren zur relativen Bewertung von

Mehr

Weiterhin vergleichsweise tiefe Steuerbelastung in der Schweiz

Weiterhin vergleichsweise tiefe Steuerbelastung in der Schweiz Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Medienmitteilung Datum 17. Oktober 2007 Weiterhin vergleichsweise tiefe Steuerbelastung in der Schweiz Die Fiskalquote der Schweiz beträgt für das Jahr 2006 29,4 Prozent

Mehr

Kundenbefragung als Vehikel zur Optimierung des Customer Service Feedback des Kunden nutzen zur Verbesserung der eigenen Prozesse

Kundenbefragung als Vehikel zur Optimierung des Customer Service Feedback des Kunden nutzen zur Verbesserung der eigenen Prozesse Kundenbefragung als Vehikel zur Optimierung des Customer Service Feedback des Kunden nutzen zur Verbesserung der eigenen Prozesse Vieles wurde bereits geschrieben, über die Definition und/oder Neugestaltung

Mehr

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34)

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34) Kinderbetreuung international: Deutschland im Vergleich Das internationale Monitoring frühkindlicher Bildungs- und Betreuungssysteme wird hauptsächlich von der OECD und der EU (EUROSTAT) durchgeführt.

Mehr

DoubleClick Q1 2005 EMEA email Trendreport

DoubleClick Q1 2005 EMEA email Trendreport Mai 2005 www.doubleclick.com/de DoubleClick Q1 2005 EMEA email Trendreport Zusammenfassung Trotz zunehmender Herausforderungen im Bereich der Auslieferung von emails erreichten die Auslieferungsquoten

Mehr

Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte! Schnell. Vielseitig. Persönlich.

Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte! Schnell. Vielseitig. Persönlich. Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte! Schnell. Vielseitig. Persönlich. SVP Lassen Sie kluge Köpfe für sich arbeiten Wir unterstützen Fach- und Führungskräfte im Tagesgeschäft und bei strategischen

Mehr

Media Kit Über Globesurfer.de

Media Kit Über Globesurfer.de Media Kit Über Globesurfer.de Globesurfer.de ist ein privater Video Weltreise Blog in dem andere Backpacker in erster Linie über eine 15-Monatige Weltreise informiert werden. Desweitern Finden Individualreisende

Mehr

Kundenzufriedenheits- Analyse 4.0

Kundenzufriedenheits- Analyse 4.0 Kundenzufriedenheits- Analyse 4.0 Kundenzufriedenheit ist eine subjektive Grösse Das Konsum- und Entscheidungsverhalten von Menschen lässt sich nicht fixen Kategorien zuschreiben. Es zeigen sich situative

Mehr

Customer Experience Studie 2013: Das Customer Experience ist ein gewaltiger Hebel für den Net Promoter Score

Customer Experience Studie 2013: Das Customer Experience ist ein gewaltiger Hebel für den Net Promoter Score Customer Experience Studie 2013: Das Customer Experience ist ein gewaltiger Hebel für den Net Promoter Score Präsentation für das Customer Experience Forum 9 CX Dr. Stefan Leuthold stefan.leuthold@stimmt.ch

Mehr

Geschäftskunden-Preisliste

Geschäftskunden-Preisliste Geschäftskunden-Preisliste SDSL Internet Access 2 Mbit* SDSL Internet Access: 119,00 141,61 - Datenflatrate - 1 feste IP Adresse * Höhere Bandbreiten und zusätzliche Optionen nach Prüfung möglich oder

Mehr

Interkulturelles Lernen mit der ICUnet.AG. Frankfurt am Main 20. Oktober 2008

Interkulturelles Lernen mit der ICUnet.AG. Frankfurt am Main 20. Oktober 2008 Interkulturelles Lernen mit der ICUnet.AG Frankfurt am Main 20. Oktober 2008 ICUnet.AG 70 feste Mitarbeiter 200 externe Mitarbeiter Kompetenz für 60 Kulturräume und 20 Sprachen im Team 4.000 Trainingsteilnehmer

Mehr

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0%

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% STAT/14/81 21. Mai 2014 Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% In der EU28 stiegen die Strompreise 1 für

Mehr

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz.

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. VACANZA Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. Sinnvoll und sicher. Die Reiseversicherung von SWICA. Das Reisefieber hat Sie gepackt und Ihre Koffer stehen bereit. Sie möchten die schönsten

Mehr

STUDIE FACHKRÄFTEMANGEL

STUDIE FACHKRÄFTEMANGEL STUDIE FACHKRÄFTEMANGEL DEUTSCHE WIRTSCHAFT MUSS AUFTRÄGE ABLEHNEN 10. Ausgabe STUDIE FACHKRÄFTEMANGEL ÜBER DIE STUDIE ManpowerGroup hat im ersten Quartal mehr als 41.700 Personalverantwortliche in 42

Mehr

Wir begleiten Sie auf einem Rundgang durch unsere Firma

Wir begleiten Sie auf einem Rundgang durch unsere Firma Wir begleiten Sie auf einem Rundgang durch unsere Firma Ihr Erfolg ist unser Ziel Unser Erfolg basiert auf fundierten Branchenkenntnissen, hohem Engagement von motivierten Mitarbeitern und auf Schweizer

Mehr

KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008

KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008 KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008 Zahlen, Fakten, Hintergründe nde TAX Jörg Walker Zürich, 10. September 2008 Methodik der Umfrage Teil 1: Corporate Tax Rate Survey: Untersuchung der

Mehr

DIENSTREISE: SPESEN FÜR ARBEITNEHMER

DIENSTREISE: SPESEN FÜR ARBEITNEHMER DIENSTREISE: SPESEN FÜR ARBEITNEHMER Spesen für Arbeitnehmer Auf Grundlage des Art. 77 (5) des polnischen Arbeitsgesetzbuches (kodeks pracy) bestimmen sich die Reisekosten für Inland- und Auslandsreisen

Mehr

Die Schweiz wird für Investoren immer beliebter

Die Schweiz wird für Investoren immer beliebter Pressemitteilung Die Schweiz wird für Investoren immer beliebter Neuer FDI Confidence Index von A.T. Kearney: USA, China und Kanada vorne, die Schweiz verbessert sich um vier Plätze Zürich, 03. Juni 2014

Mehr

Haupthandelsströme Erdgas

Haupthandelsströme Erdgas Haupthandelsströme Erdgas Haupthandelsströme Erdgas Handelsströme per Pipeline * und in Form von Flüssiggas (LNG) ** in Milliarden Kubikmeter, 2008 Handelsströme per Pipeline* und in Form von Flüssiggas

Mehr

Steuerverwaltung des Kantons Graubünden Administraziun da taglia dal chantun Grischun Amministrazione imposte del Cantone dei Grigioni

Steuerverwaltung des Kantons Graubünden Administraziun da taglia dal chantun Grischun Amministrazione imposte del Cantone dei Grigioni Steuerverwaltung des Kantons Graubünden Administraziun da taglia dal chantun Grischun Amministrazione imposte del Cantone dei Grigioni Form. 122 7001 Chur, Steinbruchstrasse 18 Telefon 081 257 34 28 Telefax:

Mehr

VATTENFALL-Cyclassics

VATTENFALL-Cyclassics 55km total men women total men women total men women Dänemark Dominica Dominikanische Republik Dschibuti Frankreich Italien Luxemburg Neuseeland Niederlande Österreich Polen Rumänien Schweden Schweiz Vereinigte

Mehr

Komplette Kennzeichnungslösungen

Komplette Kennzeichnungslösungen Imaje Komplette Kennzeichnungslösungen Tintenstrahldrucker Laserkodierer Foliendirektdrucker Etikettendrucker Etikettiersysteme Software Service Die Imaje-Lösungen Kleinzeichen-Tintenstrahldrucker Sie

Mehr

RPM International Inc. Anweisungen zur Hotline

RPM International Inc. Anweisungen zur Hotline RPM International Inc. Anweisungen zur Hotline Auch wenn Compliance-Angelegenheiten häufig auf lokaler Ebene gelöst werden können, bietet Ihnen die Hotline von RPM International Inc. ( RPM ) eine weitere

Mehr

1 XIII 288 Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im. 1 XIII 289 im Gastgewerbe 2006. 2 Tourismus

1 XIII 288 Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im. 1 XIII 289 im Gastgewerbe 2006. 2 Tourismus Handel 2006 nach ausgewählten Wirtschaftsbereichen nach Betriebsarten Statistisches Jahrbuch Berlin 2007 285 Handel, Gastgewerbe und Dienstleistungen Inhaltsverzeichnis 286 Vorbemerkungen 286 Grafiken

Mehr

Duales Studium. Mit Ipsos. Superman: Olly Fotolia.com

Duales Studium. Mit Ipsos. Superman: Olly Fotolia.com Duales Studium Mit Ipsos Superman: Olly Fotolia.com Bachelor of Science in Wirtschaft In Kooperation mit der Nordakademie bieten wir Abiturienten ein duales Studium in den Fächern BWL und Wirtschaftsinformatik

Mehr

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1.

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1. Die u.g. n gelten für einen vierwöchigen Aufenthalt. Bei kürzerem oder längeren Aufenthalt verringert bzw. erhöht Afghanistan 925 1.500 1.800 Ägypten 500 1.500 1.800 Albanien 325 1.500 1.800 Algerien 475

Mehr

Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl.

Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl. BMVEL - Referat 123ST 04.03.2011 Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl. Ergebnisse Schlachtrinder, Rind- und Schlachtschweine,

Mehr

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer August 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer August 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Welttourismus 2013 World Tourism Barometer August 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Weltweit rd. 1,09 Mrd. Ankünfte (+5% bzw. +50 Mio.) Die Nachfrage in Europa verlief besser

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

Auslandsinvestitionen nord-westfälischer Unternehmen: Südosteuropa auf dem Vormarsch, China auf dem Rückzug

Auslandsinvestitionen nord-westfälischer Unternehmen: Südosteuropa auf dem Vormarsch, China auf dem Rückzug Auslandsinvestitionen nord-westfälischer Unternehmen: Südosteuropa auf dem Vormarsch, China auf dem Rückzug Kapital sucht Wachstumsmärkte oder eben die Nähe so ein jüngstes Fazit des Instituts der deutschen

Mehr

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014 2005Q1 2005Q2 2005Q3 2005Q4 2006Q1 2006Q2 2006Q3 2006Q4 2007Q1 2007Q2 2007Q3 2007Q4 2008Q1 2008Q2 2008Q3 2008Q4 2009Q1 2009Q2 2009Q3 2009Q4 2010Q1 2010Q2 2010Q3 2010Q4 2011Q1 2011Q2 2011Q3 2011Q4 2012Q1

Mehr

Ausländisches Wirtschaftsrecht

Ausländisches Wirtschaftsrecht Ausländisches Wirtschaftsrecht Systematischer Arbeitskatalog für die Praxis von Dr. jur. R. Böckl Rechtsanwalt in Bonn begründet von Dr. jur M. Wittenstein Rechtsanwalt und Notar in Frankfurt am Main AW

Mehr

Kleiderordnung am Arbeitsplatz Ipsos-Reuters-Studie ermittelt Einstellung zu Casual- und Businesslook in 24 Ländern

Kleiderordnung am Arbeitsplatz Ipsos-Reuters-Studie ermittelt Einstellung zu Casual- und Businesslook in 24 Ländern Kleiderordnung am Arbeitsplatz Ipsos-Reuters-Studie ermittelt Einstellung zu Casual- und Businesslook in 24 Ländern Hamburg, 11. August 2010. Eine aktuelle Reuters-Umfrage, die Ipsos unter Arbeitnehmern

Mehr

Migration und Arbeitslosigkeit

Migration und Arbeitslosigkeit From: Die OECD in Zahlen und Fakten 2011-2012 Wirtschaft, Umwelt, Gesellschaft Access the complete publication at: http://dx.doi.org/10.1787/9789264125476-de Migration und Arbeitslosigkeit Please cite

Mehr

Wir begleiten Sie auf einem Rundgang durch unsere Firma

Wir begleiten Sie auf einem Rundgang durch unsere Firma Wir begleiten Sie auf einem Rundgang durch unsere Firma Ihr Erfolg ist unser Ziel Unser Erfolg basiert auf fundierten Branchenkenntnissen, hohem Engagement von motivierten Mitarbeitern und auf Schweizer

Mehr

Textempfehlung. zur Versendung des Fragebogens

Textempfehlung. zur Versendung des Fragebogens zur Versendung des Fragebogens Holen Sie qualifizierte Kundenmeinungen mithilfe unseres Fragebogens ein. Damit die Befragung gelingt und der Kunde sich wertgeschätzt fühlt, empfehlen wir Ihnen die folgenden

Mehr

PRÜFBERICHT ERSTELLT FÜR:

PRÜFBERICHT ERSTELLT FÜR: PRÜFBERICHT ERSTELLT FÜR: AOK PLUS Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen Zertifizierung im Bereich Kinder- und Familienfreundlichkeit Datum: 22. August 2012 KONTAKTDATEN Institut für angewandte

Mehr

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Telefonkonferenz Christian Petit, Leiter Swisscom Privatkunden 4. November 2010 Günstig in der Welt verbunden Swisscom

Mehr

Pressemitteilung. Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte. Smartphone Verkäufe Q4 2014 vs.

Pressemitteilung. Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte. Smartphone Verkäufe Q4 2014 vs. Pressemitteilung Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte 02. März 2016 Arndt Polifke T +49 911 395-3116 arndt.polifke@gfk.com Ulrike Röhr Corporate Communications T

Mehr

Hiermit übersende ich die Gesamtübersicht 2011 über die gemäß 16 Abs. 6 UStG monatlich bekannt gegebenen Umsatzsteuer-Umrechnungskurse.

Hiermit übersende ich die Gesamtübersicht 2011 über die gemäß 16 Abs. 6 UStG monatlich bekannt gegebenen Umsatzsteuer-Umrechnungskurse. Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL FAX E-MAIL

Mehr

Spamchek-Report 2. Quartal 2008 April Juni

Spamchek-Report 2. Quartal 2008 April Juni Spamchek-Report 2. Quartal 2008 April Juni Der Spamchek-Report wird von ENIDAN Technologies GmbH veröffentlicht. Er erscheint viermal jährlich: im Januar, April, Juli und im Oktober. Der Report ist eine

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Preisliste "0180 Callthrough"

Preisliste 0180 Callthrough Deutschland Festnetz 01801110086 0,0390 Deutschland Mobilfunk 01805110086 0,1400 INTERNATIONAL Ägypten 01805110086 0,1400 Ägypten (Mobilfunk) 01803110086 0,0900 Albanien 01803110086 0,0900 Algerien 01803110086

Mehr

Net Promoter System. Mit kundenzentrierter. Unternehmensführung. zu nachhaltigem Wachstum. Net Promoter System. Managementsystem zur kundenzentrierten

Net Promoter System. Mit kundenzentrierter. Unternehmensführung. zu nachhaltigem Wachstum. Net Promoter System. Managementsystem zur kundenzentrierten Mit kundenzentrierter zu nachhaltigem Wachstum Net Promoter, NPS und Net Promoter Score sind registrierte Marken von Satmetrix Systems Inc., Bain & Company und Fred Reichheld 1 Informationen zum Kundenorientierung

Mehr

Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens.

Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens. SVP-Experten wissen, was die Märkte von morgen treibt. Entscheidungsgrundlagen: Schnell. Persönlich. Kreativ. Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens. 2012 SVP-Experten. Was sie

Mehr

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer April 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer April 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Welttourismus 2013 World Tourism Barometer April 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Weltweit rd. 1,09 Mrd. Ankünfte (+5% bzw. +52 Mio.) Die Nachfrage in Europa verlief besser

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16 1 Ungarn 6 1 Albanien 1 Armenien 17 China 1 Kamerun 1 Mazedonien 5 Russische Foederation 2 Ukraine 1 Ungeklärt 2 Vietnam 40 5 Armenien 1 Bosnien und Herzegowina 1 Brasilien 2 Bulgarien 3 China 1 Dänemark

Mehr

Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Branche: Finanzdienstleistung

Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Branche: Finanzdienstleistung Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Branche: Finanzdienstleistung November 2012 Claire Richardson, Vice President of Workforce Optimization Solutions,

Mehr

Trend 2013: IT ist Wachstumstreiber in EMEA

Trend 2013: IT ist Wachstumstreiber in EMEA 12. Februar 2013 Trend 2013: IT ist Wachstumstreiber in EMEA EMC-Umfrage unter 6 656 IT-Entscheidern in 22 Ländern gibt Aufschluss über die geschäftlichen Prioritäten für 2013 Die Umfrage identifiziert

Mehr

Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. Ohne Anmeldung. Ohne Mindestumsatz. eety Die Wertkarte. Ohne mtl. Grundgebühr. Die ganze Welt um wenig Geld!

Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. Ohne Anmeldung. Ohne Mindestumsatz. eety Die Wertkarte. Ohne mtl. Grundgebühr. Die ganze Welt um wenig Geld! Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. eety Die Wertkarte Ohne Anmeldung Ohne mtl. Grundgebühr Ohne Mindestumsatz Die ganze Welt um wenig Geld! dieweltkarte.at Österreichweite-Tarife * Anrufe ins Festnetz und alle

Mehr

Recommender 2013. Dienstag, 28. Mai 2013 Oesterreichische Kontrollbank

Recommender 2013. Dienstag, 28. Mai 2013 Oesterreichische Kontrollbank Recommender 2013 Der österreichische Award für die Kundenorientierung von Banken, Versicherungen und Bausparkassen, verliehen vom Finanz-Marketing Verband Österreich Dienstag, 28. Mai 2013 Oesterreichische

Mehr

Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Handelsvertreter-Richtlinie

Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Handelsvertreter-Richtlinie Case Id: 7aca2723-3737-4448-a229-10374ad78489 Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Handelsvertreter-Richtlinie Fields marked with are mandatory. Einleitung Selbständige Handelsvertreter sind Gewerbetreibende,

Mehr

(c) SoftwareONE. Annette Ryser, Microsoft Schweiz Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen 14:20 officeatwork:

(c) SoftwareONE. Annette Ryser, Microsoft Schweiz Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen 14:20 officeatwork: 13:35 Das neue Office: Annette Ryser, Microsoft Schweiz Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen 14:20 officeatwork: Martin Seifert, officeatwork Vorlagenmanagement effizient umgesetzt! 15:05 Kaffeepause

Mehr

Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH

Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FG Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin (WHO Collaborating Centre for Health Systems Research and Management) & European Observatory on Health

Mehr

Kommunikation zwischen Kunde und Unternehmen

Kommunikation zwischen Kunde und Unternehmen Vocatus FEEDBACK Fakten Methoden Ergebnisse Jahrgang 8 2007 Ausgabe 1 Kommunikation zwischen Kunde und Unternehmen Die Aussagekraft des Net Promoter Score Der Net Promoter Score (NPS) ist ein Index zur

Mehr

Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste

Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste Zweite Telefonleitung Zusätzlicher Preis/Monat 5, Eine zweite Telefonleitung mit separater Rufnummer mit allen Vorteilen vom Unitymedia-Telefonanschluss

Mehr

Binnenmarktanzeiger Leistung nach Mitgliedstaat Rumänien

Binnenmarktanzeiger Leistung nach Mitgliedstaat Rumänien Binnenmarktanzeiger Leistung nach Mitgliedstaat Rumänien (Berichtszeitraum: 2013-2014) Umsetzung des EU-Rechts Mit einem Umsetzungsdefizit in Bezug auf den Binnenmarkt von 1,1 % (14 Richtlinien) zählt

Mehr

Das Weltszenario morgen: Globale Verschiebung der ökonomischen Gewichte bis 2050

Das Weltszenario morgen: Globale Verschiebung der ökonomischen Gewichte bis 2050 Das Weltszenario morgen: Globale Verschiebung der ökonomischen Gewichte bis 2050 B. Esser 1 Das Weltszenario morgen: Globale Verschiebung der ökonomischen Gewichte bis 2050 Bernhard Esser Direktor HSBC

Mehr

TripAdvisor Wie Sie Ihre Unterkunft gewinnbringend vermarkten

TripAdvisor Wie Sie Ihre Unterkunft gewinnbringend vermarkten Mittwoch, 18.August 2010 TripAdvisor Wie Sie Ihre Unterkunft gewinnbringend vermarkten - Weike Rohde, Hotel Relations Executive EMEA - www.tripadviso.de TRIPADVISOR IN ZAHLEN Die größte Reise-Community

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Grösste Chancen für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) 2015 Weltweiter Umfragebericht

Grösste Chancen für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) 2015 Weltweiter Umfragebericht Grösste Chancen für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) 2015 Weltweiter Umfragebericht Oktober 2015 Ergebnisse Group Marketing & Communications Inhalt Grösste Chancen für kleine und mittlere Unternehmen

Mehr

Vermittlung ausländischer Geschäftspartner

Vermittlung ausländischer Geschäftspartner Vermittlung ausländischer Geschäftspartner 150 Exportstützpunkte in 40 Ländern Aktive Geschäftsanbahnung vor Ort Erfolgsabhängige Entschädigung Kurzpräsentation anlässlich der SwissCham Herbsttagung vom

Mehr

ÜBERSICHT VISUMSKOSTEN SOMMERABREISE 2016

ÜBERSICHT VISUMSKOSTEN SOMMERABREISE 2016 ÜBERSICHT VISUMSKOSTEN SOMMERABREISE 2016 Heute erhalten Sie eine Übersicht nach dem heutigen Stand (die Bestimmungen können sich immer wieder ändern, auch kurzfristig!) über die entstehenden Kosten, die

Mehr

VMware & Trend Micro Hosting Verträge & Lösungen. Teresa Morcinek, Enterprise Account Manager, SoftwareONE Deutschland GmbH

VMware & Trend Micro Hosting Verträge & Lösungen. Teresa Morcinek, Enterprise Account Manager, SoftwareONE Deutschland GmbH VMware & Trend Micro Hosting Verträge & Lösungen bei SoftwareONE Teresa Morcinek, Enterprise Account Manager, SoftwareONE Deutschland GmbH Unsere Geschichte als globaler Reseller 62 weltweit Neuseeland,

Mehr

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA UNIORG SAP mit Leidenschaft UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Agenda UNIORG auf einen Blick Dienstleistungen UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Kontakt 2 UNIORG auf

Mehr

XV. Zum Unterricht in der Muttersprache im Alter von 15/16 Jahren

XV. Zum Unterricht in der Muttersprache im Alter von 15/16 Jahren XV. Zum Unterricht in der Muttersprache im Alter von 15/16 Jahren Claudia Reiter Bitte zitieren als: Reiter, C. (2002). Zum Unterricht in der Muttersprache im Alter von 15/16 Jahren. In C. Reiter & G.

Mehr

XpertCenter AG Ihr Outsourcingpartner rund um die Schadenbearbeitung Auswertung der Kundenzufriedenheitsumfrage 2014

XpertCenter AG Ihr Outsourcingpartner rund um die Schadenbearbeitung Auswertung der Kundenzufriedenheitsumfrage 2014 XpertCenter AG Ihr Outsourcingpartner rund um die Schadenbearbeitung Auswertung der Kundenzufriedenheitsumfrage 2014 Bern, Juni 2014 Management Summary Die XpertCenter AG führte im Verlaufe des zweiten

Mehr

Zusammen machen die Betriebssysteme von Apple und Google fast 1/3 des Website-Traffic aus

Zusammen machen die Betriebssysteme von Apple und Google fast 1/3 des Website-Traffic aus Betriebssystem-Barmeter Zusammen machen die Betriebssysteme vn Apple und Ggle fast 1/3 des Website-Traffic aus Im Mai 2014 kamen 21,1 % des Website-Traffic in Eurpa über ein Betriebssystem vn Apple und

Mehr

Staaten mit der höchsten Anzahl an Migranten USA 13,5. Russland 8,7. Deutschland 13,1. Saudi-Arabien. Kanada. Frankreich 10,7 10,4.

Staaten mit der höchsten Anzahl an Migranten USA 13,5. Russland 8,7. Deutschland 13,1. Saudi-Arabien. Kanada. Frankreich 10,7 10,4. Migration Nach Aufnahmestaaten, Migranten in absoluten in absoluten Zahlen Zahlen und Anteil und an Anteil der Bevölkerung an der Bevölkerung in Prozent, in 2010 Prozent, * 2010* Migranten, in abs. Zahlen

Mehr

Schweizer Chefs erhalten nur ein «Genügend»

Schweizer Chefs erhalten nur ein «Genügend» Schweizer Chefs erhalten nur ein «Genügend» Was zeichnet einen guten Chef aus? Die Antwort der Arbeitnehmenden in der Schweiz ist eindeutig: Führungsstärke, eine klare Strategie und Persönlichkeit sind

Mehr

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Preisliste Telefon + Internet Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 17.03.2015 Tarifoptionen Telefonie Telefon Komfort-Option

Mehr