Eigene Aktien im Spannungsfeld der Rückerwerbsbeschränkungen ( 65 AktG) und Vermögensbindung ( 52 AktG)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eigene Aktien im Spannungsfeld der Rückerwerbsbeschränkungen ( 65 AktG) und Vermögensbindung ( 52 AktG)"

Transkript

1 Eigene Aktien im Spannungsfeld der Rückerwerbsbeschränkungen ( 65 AktG) und Vermögensbindung ( 52 AktG) Christoph Nauer Seminar Aktuelle Entwicklungen im Unternehmens- und Steuerrecht 13. Mai 2013

2 1. Grundlagen (1) Eigene Aktien: Aktien, die von Aktiengesellschaft selbst, Tochterunternehmen ( 228/3 UGB) oder von Dritten auf Rechnung von Aktiengesellschaft/Tochter gehalten werden Kein Vermögenswert: Beteiligung an Vermögen, das Gesellschaft bereits gehört Erwerb eigener Aktien mindert Gesellschaftsvermögen Einlagenrückgewähr, Erlaubnistatbestände ( 52 ivm 65 AKTG) gesetzliche Ausnahmen Doppelschranke : Erlaubnistatbestand + Grenzen Einlagenrückgewähr (Drittvergleichsfähigkeit) l 2

3 1. Grundlagen (2) Neutralisierung eigener Aktien als Aktivum: Dotierung gesperrte Rücklage ( 225/5 UGB) Für Rückerwerb eingesetzte Mittel sind dadurch ausschüttungsgesperrt Rücklagendeckung nur aus freien Mitteln ( 65/2 ivm 225/5 UGB) l 3

4 2. Erlaubnistatbestand HV-Ermächtigung Einschlägiger Erlaubnistatbestand: zweckfreier Erwerb auf Grundlage HV-Ermächtigung ( 65/1/8 AktG): Börsenotierung Gesellschaft Geltungsdauer max 30 Mo (zwingender Beschlussinhalt) Festlegung des Anteils zu erwerbender Aktien am Grundkapital (max 10%) Preisgrenzen (höchster/niedrigster Gegenwert) (zwingender Beschlussinhalt) Andienungsrecht Aktionäre bei Rückerwerb (Börse/öffentl. Angebot); HV- Ermächtigung Ausschluss Andienungsrecht bei anderer Erwerbsart ohne Gleichbehandlung (Grundsätze Bezugsrechtsausschluss analog). Bezugsrecht Aktionäre bei Veräußerung (Börse/öffentl. Angebot); Bezugsrechtsausschluss für andere Art der Veräußerung l 4

5 3. Wirtschaftliche Gründe für Aktienrückerwerb (1) Auswirkungen Kapitalmarkt: Kursstabilisierung, Liquidität, Reduktion Volatilität, Signalwirkung Investition in eigene Aktien bei Unterbewertung Aktie gegenüber Unternehmenswert der Gesellschaft Anpassung Verhältnis von Eigen- und Fremdkapital (Leverage-Effekt) Alternative zur Dividendenausschüttung: Sonderausschüttung ; auch während des Geschäftsjahrs; idr keine Verwässerung/Anpassung von Optionen, Wandelanleihen odgl (Unternehmenswert je Aktie bleibt gleich) l 5

6 3. Wirtschaftliche Gründe für Aktienrückerwerb (2) Bewegliches Kapital: Veräußerung eigener Aktien als Alternative zur Kapitalerhöhung Eigene Aktien Akquisitionswährung Bedienung von Wandlungsrechten, Optionsprogrammen l 6

7 4. Eigene Aktien-Gesellschaften ATX Prime Market (1) Von 37 Emittenten im ATX Prime Market Emittenten (Anzahl) Emittenten (in %) Bestand an eigenen Aktien 21 56,8 Laufendes Aktienrückkaufprogramm 7 18,9 Bestand eigener Aktien > 5% 3 8,1 Aktienrückkaufprogramm (Volumen > 5%) 3 8,1 l 7

8 4. Eigene Aktien-Gesellschaften ATX Prime Market (2) l 8

9 4. Eigene Aktien-Gesellschaften - ATX Prime Market (3) l 9

10 5. Gefahren izm Erwerb (Schutzzwecke) Gegenmaßnahmen (1) Vermögensrisiko (Doppelschaden): (Wert)Verluste senken Aktienkurs und wirken auch negativ auf Wert eigener Aktien 10%-Grenze Nur Einsatz ausschüttungsfähiger Mittel Einlagenrückgewähr Fremdvergleichsgrundsatz ( 52 AktG) Rückerwerbsbeschränkungen ( 65 AktG), insbesondere Beschränkung auf ausschüttungsfähige Mittel Ungleichbehandlung Aktionäre Gleichbehandlungsgebot Andienungsrechte bei Rückerwerb und Bezugsrecht bei Wiederveräußerung sachliche Rechtfertigung von Ausschlüssen l 10

11 5. Gefahren izm Erwerb (Schutzzwecke) Gegenmaßnahmen (2) Eingriff in Kompetenzverteilung Selbstverwaltung Ruhen von Stimm- und Vermögensrechten Funktionsfähigkeit Kapitalmarkt (Kursbeeinflussungen) Handelsverbot umfangreiche aktien- und börserechtliche Veröffentlichungs- und Meldepflichten; Verbotsausnahme Marktmanipulation (nur) in Grenzen Safe-Harbor-VO (2273/2003/EG) Unproduktive Kapitalbindung Erwerbspreis verringert Mittel zur Finanzierung Geschäftstätigkeit l 11

12 6. Geschäftsarten Erwerb Erwerb eigener Aktien Put Option - Gesellschaft Stillhalter mit Barausgleich (Cash Settlement) Call Option - Gesellschaft Ausübungsberechtigte mit Barausgleich (Cash Settlement) Pensionsgeschäft - Gesellschaft Pensionsnehmerin Wertpapierleihe (Sachdarlehen) - Gesellschaft Darlehensnehmerin Sicherungsübereignung - Gesellschaft Sicherungsnehmer Rückübertragung bei Beendigung Pensionsgeschäft/ Wertpapierleihegeschäft l 12

13 6. Geschäftsarten Veräußerung Veräußerung eigener Aktien Put Option - Gesellschaft Ausübungsberechtigte Mit Barausgleich (Cash Settlement) Call Option - Gesellschaft Stillhalterin Mit Barausgleich (Cash Settlement) Pensionsgeschäft (echt/unecht) - Gesellschaft Pensionsgeberin Wertpapierleihe (Sachdarlehen) - Gesellschaft Darlehensgeberin Sicherungsübereignung Gesellschaft Sicherungsgeber l 13

14 7. OGH Put-Options-Entscheidung ( , 6 Ob 33/11p) F Put Option 1 EUR 7,54 (Ausübung: ) Bank (Klägerin) Paketverkauf Stück eigene Aktien zum Börsekurs EUR 7,28 ( ) Emittierende Gesellschaft (Beklagte) Put Option 2 EUR 7,54 (Ausübung: ) Aktienkurs EUR 4,8 Ausübungsfrist Put Option l 14

15 7. Entscheidungsgründe OGHE - Verstoß Einlagenrückgewähr und Erwerbsschranken Put Option 2 unterliegt Erwerbsbeschränkungen ( 65 AktG) Gesellschaft Stillhalterin: Zulässigkeitsvoraussetzungen müssen bei Abschluss Optionsvertrag (Verpflichtungsgeschäft) erfüllt sein Keine freien Mittel zur Rücklagenbildung ( 65/2 AktG ivm 225/5 UGB) weder Zeitpunkt Verpflichtungsgeschäft noch bei Optionsausübung Einlagenrückgewähr - Missverhältnis zwischen Rückkaufpreis (EUR 7,54) und Aktienkurs (EUR 4,8) (zum Ausübungszeitpunkt) kein Optionsentgelt (oder andere angemessene Gegenleistung) somit gegen 52 AktG verstoßende Kursgarantie Anmerkung: Prüfung Fremdvergleich bei Abschluss Put Option 2 (Verpflichtungsgeschäft) vorzunehmen l 15

16 8. Entscheidungsgründe OGHE - Ablehnung Barausgleich (Cash Settlement) (1) Auch Anspruch auf Barausgleich unwirksam Put Option samt Recht zum Cash Settlement (Barausgleich) unterliegt Schranken Einlagenrückgewähr Aktionärin droht im Fall des Cash Settlement wirtschaftlich dieselbe Beeinträchtigung wie im Fall des effektiven Erwerbs eigener Aktien Ablehnung Formalargument, dass Gesellschaft bei Cash Settlement nicht zum (physischen) Aktienerwerb gezwungen ist. Auslegung OGHE: Geltung Erwerbsbeschränkungen ( 65 AktG) auch für Optionen mit Barausgleich (Cash Settlement) Put Option (Gesellschaft Stillhalterin) gleiche Gefährdungslage (Risiko Kursverlust, Gefahr Doppelschaden) Call Option (Gesellschaft Ausübungsberechtigte - Keine vergleichbare Gefährdungslage ( nur Verlust Optionsprämie) l 16

17 8. Entscheidungsgründe OGHE - Ablehnung Barausgleich (Cash Settlement) (2) Anwendung sinngemäß auch auf Veräußerungsgeschäfte? Keine Anwendung auf Put Option (Gesellschaft Ausübungsberechtigte): Absicherung gegen fallende Kurse ( nur Einsatz Optionsprämie) Anwendung auf Call Option (Gesellschaft Stillhalterin): Barausgleich durch Gesellschaft führt zur Wertverwässerung HV-Beschluss ( 65/1b AktG) über Bezugsrechtsausschluss erforderlich l 17

18 9. Offene Fragen nach OGH-Entscheidung (1) Prüfungszeitpunkt Möglichkeit zur Rücklagenbildung ( 65/2 ivm 225 Abs 5 UGB): Gesellschaft Stillhalterin bei Put Option: Bei Vertragsabschluss Verpflichtungsgeschäft (+Prognoserechnung zulässig/erforderlich) Gesellschafterin Ausübungsberechtigte aus Call Option: Ausübungszeitpunkt Wirkung Geltungsdauer der HV-Ermächtigung (30 Mo, 5 Jahre) Beurteilungszeitpunkt 10% Bestandsgrenze l 18

19 10. Kaufpreis (Gegenwert) bei Erwerb im Wege von Optionen (1) Festlegung niedrigster/ höchster Gegenwert im HV-Beschluss (nur) bei Erwerb ( 65/1a AktG) Put Option (Gesellschaft Stillhalterin) Ausübungspreis abzüglich erhaltener Optionsprämie? Call Option (Gesellschaft Ausübungsberechtigte) Optionsprämie + Ausübungspreis (Variante 1) Optionsprämie + Ausübungspreis + Optionswert (Variante 2) l 19

20 10. Kaufpreis (Gegenwert) bei Erwerb im Wege von Optionen (2) Variante 1 Variante 2 Ausübungspreis Aktienkurs 3 Optionswert 1 1 Optionsprämie 0,5 0,5 0,5 Gegenwert 2,5 3,5 l 20

21 11. Pensionsgeschäft (1) Pensionsgeber (Emittentin) überträgt Pensionsgut (eigene Aktien) an Pensionsnehmer (finanzierendes Kreditinstitut) und vereinbart Rückübertragung Pensionsgut gegen Rückzahlung erhaltenen Betrags (Finanzierungsbetrag) oder auf anderen Betrags (idr Finanzierungsbetrag + Zinsen) Gesetzlich nicht vertypt ( 50 BWG Bilanzierungsnorm) Echtes Pensionsgeschäft: Verpflichtung PN zur Rückübertragung Unechte Pensionsgeschäfte: lediglich Berechtigung PN zur Rückübertragung Zweck Übertragung Pensionsgut: primär Finanzierungs- und Sicherungszweck; auch Nutzung Pensionsgut und Spekulationszwecke (Mischformen) l 21

22 11. Pensionsgeschäft (2) Übertragung eigener Aktien als Pensionsgut (unter Einräumung Nutzungsrecht) und Rückübertragung (bei Beendigung) gilt als Veräußerung und Rückerwerb eigener Aktien HV-Ermächtigungsbeschluss zum Ausschluss Bezugsrecht/ Andienungsrecht Sachliche Rechtfertigung - Finanzierungszweck Preisgrenzen ( 65/1a AktG) zwingender Beschlussinhalt: Rückerwerb zum urspr Veräußerungspreis (allenfalls zuzüglich Zinsen) aufnehmen vorsichtshalber Ermächtigung zur Vereinbarung Barausgleich (Cash Settlement) l 22

23 11. Pensionsgeschäft (3) Freie Mittel zur Rücklagenbildung ( 225/5 UGB) Zeitpunkt Vereinbarung und Prognoserechnung bis Zeitpunkt Rückübertragung (Rückerwerb) Laufzeit Pensionsgeschäft: abhängig von Geltungsdauer Ermächtigung zum Rückerwerb max. 30 Mo) Erneuerung Rückerwerbsermächtigung während Laufzeit zulässig (Achtung: Vermeidung von Zwangslagen für HV) Fremdüblichkeit Konditionen (Verbot der Einlagenrückgewähr) l 23

24 11. Pensionsgeschäft (unecht) Unechtes Pensionsgeschäft: (nur) Berechtigung Pensionsnummer zur Rückübertragung Pensionsgut (eigene Aktien) Auch unechtes Pensionsgeschäft dient Finanzierungszwecken, aber (auch) Spekulationscharakter tritt in Vordergrund PN wird Recht zur Rückgabe Pensionsgut (eigene Aktien) nur bei Aktienkurs unter Veräußerungspreis (Finanzierungsbetrag) ausüben OGH Put-Option-Entscheidung schließt me Zulässigkeit nicht aus (anderer Sachverhalt: Umplatzierung Aktien nicht Finanzierung) Fremdüblichkeit Konditionengestaltung Belehnwert (Haircut) Bezugsrechtsausschluss Besondere sachliche Rechtfertigung erforderlich Begründung in Vorstandsberichten l 24

23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015

23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015 23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015 Bericht des Vorstandes der voestalpine AG Linz, FN 66209 t, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene

Mehr

21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013

21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013 21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013 Bericht des Vorstandes der voestalpine AG Linz, FN 66209 t, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene

Mehr

C:\Users\m.heinz.HS08\Documents\HV 2015\HSAG\Bericht des Vst-TOP 8.docx

C:\Users\m.heinz.HS08\Documents\HV 2015\HSAG\Bericht des Vst-TOP 8.docx Bericht des Vorstands der Hutter & Schrantz AG Wien, FN 93661 m, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als über die

Mehr

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren Bericht des Vorstands der Rosenbauer International AG Leonding, FN 78543 f, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als

Mehr

IM NAMEN DER REPUBLIK. 6 Ob 33/11p

IM NAMEN DER REPUBLIK. 6 Ob 33/11p IM NAMEN DER REPUBLIK 6 Ob 33/11p 2 6 Ob 33/11p Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofs Hon.-Prof. Dr. Pimmer als Vorsitzenden und durch die

Mehr

Ausschluss eines eventuellen Andienungsrechts der Aktionäre beim Erwerb eigener Aktien über Eigenkapitalderivate

Ausschluss eines eventuellen Andienungsrechts der Aktionäre beim Erwerb eigener Aktien über Eigenkapitalderivate Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 8 der Hauptversammlung der OSRAM Licht AG vom 26. Februar 2015 gemäß 71 Abs. 1 Nr. 8,186 Abs. 4 Satz 2 AktG Ausschluss eines eventuellen Andienungsrechts der

Mehr

Bericht des Vorstands zur Tagesordnung der Hauptversammlung vom 26. Mai 2010

Bericht des Vorstands zur Tagesordnung der Hauptversammlung vom 26. Mai 2010 Bericht des Vorstands zur Tagesordnung der Hauptversammlung vom 26. Mai 2010 Gemäß den Regelungen zu 71 Abs. 1 Nr. 8, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG erstattet der Vorstand folgenden Bericht: Schriftlicher Bericht

Mehr

Der Vorstand wird der nächsten Hauptversammlung über eine etwaige Ausnutzung der Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien berichten.

Der Vorstand wird der nächsten Hauptversammlung über eine etwaige Ausnutzung der Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien berichten. Bericht des Vorstands der HOCHTIEF Aktiengesellschaft an die Hauptversammlung zu Punkt 7 der Tagesordnung gemäß 71 Abs. 1 Nr. 8, 186 Abs. 3 Satz 4, Abs. 4 Satz 2 AktG Unter Punkt 7 der Tagesordnung wird

Mehr

Ausschluss des Bezugsrechts im Falle einer Veräußerung gegen Barzahlung

Ausschluss des Bezugsrechts im Falle einer Veräußerung gegen Barzahlung ordentliche Hauptversammlung der Fresenius SE & Co. KGaA zu Punkt 10 und 11 der Tagesordnung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 71 Abs. 1 Nr. 8 Satz 5 AktG Nachstehend erstattet die persönlich haftende Gesellschafterin

Mehr

S&T AG. Linz, FN 190272 m

S&T AG. Linz, FN 190272 m S&T AG Linz, FN 190272 m Bericht des Vorstands gemäß 170 Abs 2 ivm 153 Abs 4 AktG zum 9. Punkt der Tagesordnung der 15. ordentlichen Hauptversammlung am 30. Mai 2014 Der Vorstand und der Aufsichtsrat haben

Mehr

Bericht zu Punkt 8. der Tagesordnung. 28. ordentliche Hauptversammlung der AGRANA Beteiligungs-Aktiengesellschaft am 03. Juli 2015

Bericht zu Punkt 8. der Tagesordnung. 28. ordentliche Hauptversammlung der AGRANA Beteiligungs-Aktiengesellschaft am 03. Juli 2015 Bericht zu Punkt 8. der Tagesordnung 28. ordentliche Hauptversammlung der AGRANA Beteiligungs-Aktiengesellschaft am 03. Juli 2015 Bericht des Vorstandes der AGRANA Beteiligungs-Aktiengesellschaft zur Ermächtigung

Mehr

6. Die Österreichische Post Aktiengesellschaft verfügt derzeit über kein Mitarbeiterbeteiligungsprogramm,

6. Die Österreichische Post Aktiengesellschaft verfügt derzeit über kein Mitarbeiterbeteiligungsprogramm, W Post Bericht des Vorstands der Osterreichische Post Aktiengesellschaft Wien, FN 180219 d, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf

Mehr

Hauptversammlung der Splendid Medien AG am 16. Juni 2015

Hauptversammlung der Splendid Medien AG am 16. Juni 2015 Hauptversammlung der Splendid Medien AG am 16. Juni 2015 Bericht des Vorstands zu Punkt 8 und 9 der Tagesordnung über die vorgesehenen Möglichkeiten zum Ausschluss des Bezugsrechts und des Andienungsrechts

Mehr

Bericht des Vorstands. der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien. ("Gesellschaft")

Bericht des Vorstands. der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien. (Gesellschaft) Bericht des Vorstands der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien ("Gesellschaft") gemäß 65 Abs 1b ivm 153 Abs 4 AktG (Ausschluss des Bezugsrechts) zum Tagesordnungspunkt

Mehr

Bericht des Vorstands der AMAG Austria Metall AG gemäß 65 Abs 1b ivm 170 Abs 2 und 153 Abs 4 AktG (Erwerb und Veräußerung eigene Aktien)

Bericht des Vorstands der AMAG Austria Metall AG gemäß 65 Abs 1b ivm 170 Abs 2 und 153 Abs 4 AktG (Erwerb und Veräußerung eigene Aktien) Bericht des Vorstands der AMAG Austria Metall AG gemäß 65 Abs 1b ivm 170 Abs 2 und 153 Abs 4 AktG (Erwerb und Veräußerung eigene Aktien) Zu Punkt 11 der Tagesordnung der 4. ordentlichen Hauptversammlung

Mehr

i. zur entgeltlichen oder unentgeltlichen Gewährung an Mitarbeiter der Gesellschaft oder eines mit ihr verbundenen Unternehmens zu verwenden;

i. zur entgeltlichen oder unentgeltlichen Gewährung an Mitarbeiter der Gesellschaft oder eines mit ihr verbundenen Unternehmens zu verwenden; Bericht des Vorstands der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485w mit Sitz in Wien ("Gesellschaft") gemäß 65 ivm 153 Abs 4 AktG (Ausschluss des Bezugsrechts) zu Tagesordnungspunkten

Mehr

BERICHT: 1. Ermächtigung zur außerbörslichen Veräußerung und zum Ausschluss des Wiederkaufsrechts (Bezugsrechts) der Aktionäre

BERICHT: 1. Ermächtigung zur außerbörslichen Veräußerung und zum Ausschluss des Wiederkaufsrechts (Bezugsrechts) der Aktionäre Bericht des Vorstands der Miba AG FN 107386 x gemäß 65 Abs 1b i.v.m. 170 Abs 2 und 153 Abs 4 AktG (Erwerb und Veräußerung eigener Aktien durch die Gesellschaft) In der am 25. Juni 2015 stattfindenden 29.

Mehr

Bericht des Vorstands DO & CO Aktiengesellschaft Wien, FN 156765 m,

Bericht des Vorstands DO & CO Aktiengesellschaft Wien, FN 156765 m, Bericht des Vorstands der DO & CO Aktiengesellschaft Wien, FN 156765 m, über die Ermächtigung des Vorstands, mit Zustimmung des Aufsichtsrats eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 203 Abs. 2 Satz 2 AktG zu Punkt 8 der Tagesordnung

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 203 Abs. 2 Satz 2 AktG zu Punkt 8 der Tagesordnung Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 203 Abs. 2 Satz 2 AktG zu Punkt 8 der Tagesordnung Um der Gesellschaft auch weiterhin die gebotene Flexibilität im Umfang einer

Mehr

Deutsche Balaton Aktiengesellschaft Heidelberg. Wertpapierkennnummer: 550820 ISIN: DE0005508204. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

Deutsche Balaton Aktiengesellschaft Heidelberg. Wertpapierkennnummer: 550820 ISIN: DE0005508204. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Deutsche Balaton Aktiengesellschaft Heidelberg Wertpapierkennnummer: 550820 ISIN: DE0005508204 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden hiermit unsere Aktionärinnen und Aktionäre zu der ordentlichen

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 11 GZ. RV/0799-W/05 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Dkfm. GF, W, vom 7. Jänner 2005 gegen den Bescheid des Finanzamtes für den 12., 13.

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung Die derzeit bestehende, durch die Hauptversammlung vom 27. Mai 2010 erteilte

Mehr

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 International Securities Identification Numbers (ISIN) Stammaktien DE0005201602

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung (Schaffung eines genehmigten Kapitals) gemäß 203 Abs. 2 AktG i.v.m.

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung (Schaffung eines genehmigten Kapitals) gemäß 203 Abs. 2 AktG i.v.m. Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung (Schaffung eines genehmigten Kapitals) gemäß 203 Abs. 2 AktG i.v.m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG i.v.m. Art. 5 SE-VO Bericht des Vorstands

Mehr

Aktienoptionsplan 2015

Aktienoptionsplan 2015 Aktienoptionsplan 2015 Der Aktienoptionsplan 2015 der Elmos Semiconductor AG (Aktienoptionsplan 2015) weist die folgenden wesentlichen Merkmale auf. 1. Bezugsberechtigte Im Rahmen des Aktienoptionsplans

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 8

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 8 Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 8 Der Vorstand soll flexible Möglichkeiten erhalten, mit Zustimmung des Aufsichtsrats im Interesse der Gesellschaft Finanzierungsmöglichkeiten zur Wahrnehmung

Mehr

wenn die Aktien gegen oder im Zusammenhang mit Sachleistungen ausgegeben werden;

wenn die Aktien gegen oder im Zusammenhang mit Sachleistungen ausgegeben werden; Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 6 vor, das bestehende Genehmigte Kapital aufzuheben und ein neues Genehmigtes

Mehr

Bericht zu TOP 9 der HV Tagesordnung

Bericht zu TOP 9 der HV Tagesordnung Bericht zu TOP 9 der HV Tagesordnung Bericht des Vorstandes der AT & S Austria Technologie Systemtechnik Aktiengesellschaft im Zusammenhang mit der Ermächtigung des Vorstandes das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Dr. Sabine Schmidt-Pachingerist Lektorin am Institut für Zivil- und Unternehmensrecht. der Wirtschaftsuniversität Wien.

Dr. Sabine Schmidt-Pachingerist Lektorin am Institut für Zivil- und Unternehmensrecht. der Wirtschaftsuniversität Wien. Stimmbindungsverträge bestehen: Tatsächlich waren ja beide Personen aufgrund ihrer jeweiligen Alleinvertretungsbefugnis in der Lage, die Ausübung des Stimmrechts der F. GmbH in der HV der Beklagten zu

Mehr

und Tagesordnungspunkt 10 (Beschlussfassung über eine Ermächtigung

und Tagesordnungspunkt 10 (Beschlussfassung über eine Ermächtigung Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 (Beschlussfassung über die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien und zu deren Verwendung, einschlie ß- lich der Ermächtigung zur Einziehung erworbener eigener

Mehr

Hauptversammlung der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft am 24. Juli 2015

Hauptversammlung der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft am 24. Juli 2015 Hauptversammlung der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft am 24. Juli 2015 Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung gemäß 221 Abs. 4 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands,

Mehr

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB Hauptversammlung der Girindus Aktiengesellschaft i. L. am 20. Februar 2015 Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 289 Abs. 4 Nr. 1 HGB Das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Minimale Preisbewegung: 1 Punkt, entsprechend einem Wert von 10 Franken März, Juni, September, Dezember

Minimale Preisbewegung: 1 Punkt, entsprechend einem Wert von 10 Franken März, Juni, September, Dezember Exkurs 5 Derivate Logistik Exkurs Anlage in Derivaten Derivate (lat. derivare = ableiten) sind entwickelt worden, um Risiken an den Waren- und Finanzmärkten kalkulierbar und übertragbar zu machen. Es sind

Mehr

Das Verbot des Handels in eigenen Aktien und seine Ausnahmen

Das Verbot des Handels in eigenen Aktien und seine Ausnahmen Magdalena Boguslawska Das Verbot des Handels in eigenen Aktien und seine Ausnahmen PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Vorwort Einleitung 17 1. Kapitel: Wirtschaftlicher

Mehr

ANGABEN NACH 289 ABS. 4 UND 315 ABS. 4 HGB

ANGABEN NACH 289 ABS. 4 UND 315 ABS. 4 HGB 176 INFINEON TECHNOLOGIES GESCHÄFTSBERICHT 2012 KONZERNLAGEBERICHT UNSER GESCHÄFTSJAHR 2012 ZUSAMMENSETZUNG DES GEZEICHNETEN KAPITALS Das Grundkapital der Infineon Technologies AG hat sich im Geschäftsjahr

Mehr

genehmigtes Kapital (Genehmigtes Kapital 2015) beschlossen werden und die Satzung entsprechend angepasst werden.

genehmigtes Kapital (Genehmigtes Kapital 2015) beschlossen werden und die Satzung entsprechend angepasst werden. Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 (Beschlussfassung über die Schaffung eines Genehmigten Kapitals 2015 mit der Möglichkeit zum Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre und über die entsprechende

Mehr

LEONI AG Nürnberg. ISIN DE 000 540888 4 Wertpapier-Kenn-Nummer 540 888. Ordentliche Hauptversammlung 2015 am Donnerstag, den 7. Mai 2015, in Nürnberg

LEONI AG Nürnberg. ISIN DE 000 540888 4 Wertpapier-Kenn-Nummer 540 888. Ordentliche Hauptversammlung 2015 am Donnerstag, den 7. Mai 2015, in Nürnberg LEONI AG Nürnberg ISIN DE 000 540888 4 Wertpapier-Kenn-Nummer 540 888 Ordentliche Hauptversammlung 2015 am Donnerstag, den 7. Mai 2015, in Nürnberg Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands

Erläuternder Bericht des Vorstands Erläuternder Bericht des Vorstands gemäß 120 Abs. 3 Satz 2 AktG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im Bericht über die Lage der LPKF Laser & Electronics AG und des Konzerns für das Geschäftsjahr

Mehr

ZhongDe Waste Technology AG Frankfurt am Main ISIN DE000ZDWT018 / WKN ZDWT01. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

ZhongDe Waste Technology AG Frankfurt am Main ISIN DE000ZDWT018 / WKN ZDWT01. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung ZhongDe Waste Technology AG Frankfurt am Main ISIN DE000ZDWT018 / WKN ZDWT01 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden hiermit unsere Aktionäre ein zu der ordentlichen Hauptversammlung der

Mehr

Vorstand und Aufsichtsrat erstatten zu Tagesordnungspunkt 6 folgenden, freiwilligen Bericht:

Vorstand und Aufsichtsrat erstatten zu Tagesordnungspunkt 6 folgenden, freiwilligen Bericht: Freiwilliger Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 6 (Gewährung von Aktienoptionen sowie die Schaffung eines bedingten Kapitals) Vorstand und Aufsichtsrat

Mehr

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG August 2009 Es ist national und international üblich, für die Mitglieder der Geschäftsführung sowie für die Arbeitnehmer durch die Einräumung von Rechten zum Erwerb

Mehr

KURZINFORMATION über PARTIZIPATIONSSCHEINE der HYPO-WOHNBAUBANK AKTIENGESELLSCHAFT

KURZINFORMATION über PARTIZIPATIONSSCHEINE der HYPO-WOHNBAUBANK AKTIENGESELLSCHAFT KURZINFORMATION über PARTIZIPATIONSSCHEINE der HYPO-WOHNBAUBANK AKTIENGESELLSCHAFT I.) Allgemeines Die HYPO-Wohnbaubank Aktiengesellschaft, 1040 Wien, Brucknerstraße 8, wurde im Jahr 1994 gegründet. Als

Mehr

Der Vorstand soll jedoch ermächtigt werden, mit Zustimmung des Aufsichtsrats in bestimmten Fällen das Bezugsrecht ausschließen zu können.

Der Vorstand soll jedoch ermächtigt werden, mit Zustimmung des Aufsichtsrats in bestimmten Fällen das Bezugsrecht ausschließen zu können. Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 7 (Beschlussfassung über die Schaffung eines Genehmigten Kapitals 2015 mit der Möglichkeit zum Ausschluss des Bezugsrechts sowie über die entsprechende Satzungsänderung)

Mehr

EUWAX Broker Aktiengesellschaft. Stuttgart. Wertpapier-Kenn-Nummer: 566 010. Einladung zur Hauptversammlung

EUWAX Broker Aktiengesellschaft. Stuttgart. Wertpapier-Kenn-Nummer: 566 010. Einladung zur Hauptversammlung EUWAX Broker Aktiengesellschaft Stuttgart Wertpapier-Kenn-Nummer: 566 010 Einladung zur Hauptversammlung Wir laden unsere Aktionäre zur ordentlichen H A U P T V E R S A M M L U N G 2 0 0 1 unserer Gesellschaft

Mehr

Aus Sicht der Gesellschaft bietet der Aktienrückkauf unter Einsatz von Put-Optionen den Vorteil, dass der Ausübungspreis bereits am Abschlusstag der

Aus Sicht der Gesellschaft bietet der Aktienrückkauf unter Einsatz von Put-Optionen den Vorteil, dass der Ausübungspreis bereits am Abschlusstag der Bericht des Vorstands zu Punkt 7 der Tagesordnung über den Ausschluss des Bezugsrechts bei der Veräußerung eigener Aktien gemäß 71 Abs. 1 Nr. 8 i.v.m. 186 Abs. 4 Satz 2, 186 Abs. 3 Satz 4 AktG Der PATRIZIA

Mehr

bb) Options- und Wandelschuldverschreibungen Die Schuldverschreibungen werden in Teilschuldverschreibungen eingeteilt.

bb) Options- und Wandelschuldverschreibungen Die Schuldverschreibungen werden in Teilschuldverschreibungen eingeteilt. Gegenantrag der Aktionärin Mercury Capital AG zu Tagesordnungspunkt 8 (Ermächtigung zur Ausgabe von Options- und Wandelschuldverschreibungen und zum Ausschluss des Bezugsrechts auf diese Options- oder

Mehr

Bericht zu TOP 8 der HV Tagesordnung

Bericht zu TOP 8 der HV Tagesordnung Bericht zu TOP 8 der HV Tagesordnung Bericht des Vorstands der Telekom Austria AG zum Ausschluss des Bezugsrechtes im Zusammenhang mit der Ermächtigung des Vorstands zur Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

REGENBOGEN AG Kiel. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung. Mittwoch, den 22. August 2012, 11:00 Uhr,

REGENBOGEN AG Kiel. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung. Mittwoch, den 22. August 2012, 11:00 Uhr, REGENBOGEN AG Kiel ISIN DE0008009564 - WKN 800 956 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden unsere Aktionäre zu der am Mittwoch, den 22. August 2012, 11:00 Uhr, im Hotel Kieler Yacht Club

Mehr

bei Prof. Dr. Dr. habil. H. T. Beyer Tag des Referats: 22. Juni 1999 Aktien und Aktienrückkauf

bei Prof. Dr. Dr. habil. H. T. Beyer Tag des Referats: 22. Juni 1999 Aktien und Aktienrückkauf BWL-Hauptseminar im SS 1999 Referentin: Sibylle Sandner bei Prof. Dr. Dr. habil. H. T. Beyer Tag des Referats: 22. Juni 1999 Aktien und Aktienrückkauf (Formen, Arten, Umfang/Bedeutung, Möglichkeiten, Gestaltungsformen,

Mehr

Einladung zur Hauptversammlung. ordentlichen Hauptversammlung der Bertrandt Aktiengesellschaft

Einladung zur Hauptversammlung. ordentlichen Hauptversammlung der Bertrandt Aktiengesellschaft Bertrandt Aktiengesellschaft Ehningen Wertpapierkennnummer 523 280 / ISIN DE0005232805 Einladung zur Hauptversammlung Ehningen, im Dezember 2014 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, wir laden Sie

Mehr

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor Übungsaufgaben zur Vorlesung FINANZIERUNG UND CONTROLLING ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft Dr. Horst Kunhenn Vertretungsprofessor Institut für Technische Betriebswirtschaft (ITB)

Mehr

1. Bezugsrechtsausschluss bei Spitzenbeträgen

1. Bezugsrechtsausschluss bei Spitzenbeträgen Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu den unter Punkt 9 der Tagesordnung genannten Bezugsrechtsausschlüssen gemäß 203 Abs. 2 S. 2 i.v.m. 186 Abs. 4 S. 2 AktG Das bestehende Genehmigte Kapital

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Vorstand und Aufsichtsrat schlagen unter Tagesordnungspunkt 6 vor, das bislang nicht ausgenutzte Genehmigte

Mehr

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Börsenführerschein Agenda Aktien 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Die Bilanz 1. Die Bilanz Aktiva Passiva Eigenkapital - Grundkapital

Mehr

Ausschluss des Andienungsrechts beim Erwerb eigener Aktien

Ausschluss des Andienungsrechts beim Erwerb eigener Aktien Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 71 Abs. 1 Nr. 8 Satz 5, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG zu Tagesordnungspunkt 6 über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands, das Andienungsrecht der Aktionäre beim

Mehr

Satzung der Software AG

Satzung der Software AG Satzung der Software AG I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Paragraph 1 (1) Die Aktiengesellschaft führt den Namen Software Aktiengesellschaft. (2) Ihr Sitz ist in Darmstadt. Paragraph 2 (1) Gegenstand des Unternehmens

Mehr

1.2 Grundsätzliches Bestehen von Bezugsrechten und Gründe für einen Bezugsrechtsausschluss

1.2 Grundsätzliches Bestehen von Bezugsrechten und Gründe für einen Bezugsrechtsausschluss Vorstandsberichte 1 Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 über den Bezugsrechtsausschluss bei genehmigtem Kapital gemäß 203 Absatz 2 Satz 2 AktG i.v.m. 186 Absatz 4 Satz 2 AktG 1.1 Grund der Ermächtigung

Mehr

BERICHT DES VORSTANDS. der. Telefónica Deutschland Holding AG. gemäß 221 Abs. 4 Satz 2 in Verbindung mit 186 Abs. 4 Satz 2 AktG zu

BERICHT DES VORSTANDS. der. Telefónica Deutschland Holding AG. gemäß 221 Abs. 4 Satz 2 in Verbindung mit 186 Abs. 4 Satz 2 AktG zu BERICHT DES VORSTANDS der Telefónica Deutschland Holding AG gemäß 221 Abs. 4 Satz 2 in Verbindung mit 186 Abs. 4 Satz 2 AktG zu Tagesordnungspunkt 3 der außerordentlichen Hauptversammlung vom 11. Februar

Mehr

Bericht des Vorstands. der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien. ("Gesellschaft" oder "Warimpex")

Bericht des Vorstands. der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien. (Gesellschaft oder Warimpex) Bericht des Vorstands der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien ("Gesellschaft" oder "Warimpex") gemäß 153 Abs 4 ivm 170 Abs 2 AktG (Ausschluss des Bezugsrechts)

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Tutorium Investition und Finanzierung Sommersemester 2014 Investition und Finanzierung Tutorium Folie 1 Inhaltliche Gliederung des 3. Tutorium Investition und Finanzierung Tutorium Folie 2 Aufgabe 1: Zwischenform

Mehr

zur Hauptversammlung der Infineon Technologies AG am 28. Februar 2013

zur Hauptversammlung der Infineon Technologies AG am 28. Februar 2013 EINLADUNG zur Hauptversammlung der Infineon Technologies AG am 28. Februar 2013 Möchten Sie Ihre Hauptversammlungsunterlagen künftig per E-Mail erhalten? Nähere Informationen und Registrierung unter: www.infineon.com/hauptversammlung

Mehr

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der Sixt Aktiengesellschaft, Pullach AG München, HRB 79160

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der Sixt Aktiengesellschaft, Pullach AG München, HRB 79160 PULLACH Inhaber-Stammaktien WKN 723 132 ISIN DE0007231326 Inhaber-Vorzugsaktien WKN 723 133 ISIN DE0007231334 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der Sixt Aktiengesellschaft, Pullach AG München,

Mehr

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1.1 Börsengang Die Luxus Automobil AG ist ein Premiumhersteller von zweisitzigen Sportwagen (Roadstern). Die AG ist bisher

Mehr

Berichte des Vorstands an die Hauptversammlung

Berichte des Vorstands an die Hauptversammlung Berichte des Vorstands an die Hauptversammlung 1. Bericht des Vorstandes an die Hauptversammlung gemäß 202, 203 Abs. 2 S. 2 AktG in Verbindung mit 186 Abs. 3 Satz 4, Abs. 4 Satz 2 AktG zu Punkt 6 der Tagesordnung

Mehr

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2009

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2009 Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft zur ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft ein. Sie findet statt am Montag, dem 25. Mai 2009 um 11:00 Uhr im Hotel Hilton Frankfurt, Hochstraße

Mehr

Optionen am Beispiel erklärt

Optionen am Beispiel erklärt Optionen am Beispiel erklärt Long Call Short Call Long Put Short Put von Jens Kürschner Grundlagen 2 Definition einer Option Eine Option bezeichnet in der Wirtschaft ein Recht, eine bestimmte Sache zu

Mehr

Bericht des Vorstands zu den Tagesordnungspunkten 4 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG

Bericht des Vorstands zu den Tagesordnungspunkten 4 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Bericht des Vorstands zu den Tagesordnungspunkten 4 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Der Vorstand erstattet zur in Punkt 4 der Tagesordnung vorgeschlagenen Ermächtigung zum Ausschluss

Mehr

Zusammenhang Aktienkurs und Kurs Wandelobligation

Zusammenhang Aktienkurs und Kurs Wandelobligation Finanzierungsarten, Finanzierungsvorgänge Obligationenanleihen Übersicht: Obligationenanleihen Wandelanleihen Optionsanleihen usammenhang Aktienkurs und Kurs Wandelobligation usammenhang Aktienkurs und

Mehr

Veräußerung eigener Aktien

Veräußerung eigener Aktien L_swk-10-2006.qxp 12.10.2006 10:14 Seite 457 Wirtschaft W 25 Unternehmenskäufe Veräußerung eigener Aktien Eine flexible Alternative zur Ausgabe junger Aktien? VON DR. INGO KAPSCH UND DR. JOHANNES ZOLLNER*)

Mehr

CORPORATE GOVERNANCE

CORPORATE GOVERNANCE 160 CORPORATE GOVERNANCE ANGABEN NACH 289 ABS. 4 UND 315 ABS. 4 HGB Zusammensetzung des gezeichneten Kapitals Zum 30. September 2014 betrug das Grundkapital der Gesellschaft 2.255.478.460. Es ist eingeteilt

Mehr

Internationale Finanzierung 7. Optionen

Internationale Finanzierung 7. Optionen Übersicht Kapitel 7: 7.1. Einführung 7.2. Der Wert einer Option 7.3. Regeln für Optionspreise auf einem arbitragefreien Markt 7.3.1. Regeln für Calls 7.3.2. Regeln für Puts 7.3.3. Die Put Call Parität

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 der Hauptversammlung der enexoma AG, Oerlinghausen, am 14. April 2015

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 der Hauptversammlung der enexoma AG, Oerlinghausen, am 14. April 2015 Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 der Hauptversammlung der enexoma AG, Oerlinghausen, am 14. April 2015 Zu der vorgeschlagenen Beschlussfassung der Hauptversammlung über ein genehmigtes Kapital

Mehr

ANDREAS CAHN/ NICOLAS OSTLER EIGENE AKTIEN UND WERTPAPIERLEIHE WORKING PAPER SERIES NO. 76

ANDREAS CAHN/ NICOLAS OSTLER EIGENE AKTIEN UND WERTPAPIERLEIHE WORKING PAPER SERIES NO. 76 ANDREAS CAHN/ NICOLAS OSTLER EIGENE AKTIEN UND WERTPAPIERLEIHE WORKING PAPER SERIES NO. 76 PROF. DR. THEODOR BAUMS PROF. DR. ANDREAS CAHN INSTITUTE FOR LAW AND FINANCE JOHANN WOLFGANG GOETHE-UNIVERSITÄT

Mehr

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge:

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Die Laufzeiten der verwendeten realen Wertpapiere enden am 15.06.2012.

Mehr

MEDISANA AG Neuss. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung. Freitag, den 20. Juni 2014, 11:00 Uhr,

MEDISANA AG Neuss. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung. Freitag, den 20. Juni 2014, 11:00 Uhr, MEDISANA AG Neuss WKN 549 254 ISIN DE0005492540 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden unsere Aktionäre zu der am Freitag, den 20. Juni 2014, 11:00 Uhr, im Maritim Hotel Düsseldorf, Maritim-Platz

Mehr

adidas AG Herzogenaurach ISIN: DE000A1EWWW0 am Donnerstag, den 8. Mai 2014, 10:30 Uhr

adidas AG Herzogenaurach ISIN: DE000A1EWWW0 am Donnerstag, den 8. Mai 2014, 10:30 Uhr adidas AG Herzogenaurach ISIN: DE000A1EWWW0 Wir laden hiermit unsere Aktionäre zu der am Donnerstag, den 8. Mai 2014, 10:30 Uhr in der Stadthalle Fürth, Rosenstraße 50, 90762 Fürth, stattfindenden ordentlichen

Mehr

Henkel AG & Co. KGaA, Düsseldorf. Einberufung der Hauptversammlung 2015 und der gesonderten Versammlung der Vorzugsaktionäre 2015

Henkel AG & Co. KGaA, Düsseldorf. Einberufung der Hauptversammlung 2015 und der gesonderten Versammlung der Vorzugsaktionäre 2015 Henkel AG & Co. KGaA, Düsseldorf Einberufung der Hauptversammlung 2015 und der gesonderten Versammlung der Vorzugsaktionäre 2015 und der gesonderten Versammlung der Vorzugsaktionäre 3 Tagesordnungen auf

Mehr

Einladung zur Hauptversammlung 2015

Einladung zur Hauptversammlung 2015 MEINE INVESTITION UNSERE VERANTWORTUNG Einladung zur Hauptversammlung 2015 Wir bauen die Welt von morgen. 2 Einladung zur Hauptversammlung Und so nehmen Sie teil: Eine kurze Anleitung zu Ihrer Teilnahme

Mehr

2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS

2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS 2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS. 4 SATZ 2 AKTG ZU PUNKT 7 DER TAGESORDNUNG (SCHAFFUNG EINES GENEHMIGTEN KAPITALS

Mehr

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Private Banking Region Ost Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Ihre Ansprechpartner Deutsche Bank AG Betreuungscenter Derivate Region Ost Vermögensverwaltung Unter den Linden

Mehr

www.osram-licht.ag Einladung

www.osram-licht.ag Einladung www.osram-licht.ag Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der OSRAM Licht AG am 26. Februar 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Aktionäre, wir laden Sie ein zur ordentlichen Hauptversammlung der OSRAM

Mehr

Mitarbeiterbeteiligungsmodelle

Mitarbeiterbeteiligungsmodelle Mitarbeiterbeteiligungsmodelle Entscheidungskriterien, Erscheinungsformen und Ausgestaltungsmodelle Prof. Dr. Christoph von Einem, LL.M. Partner ARQIS Rechtsanwälte Venture Capital Club e.v. 22. Juli 2015

Mehr

Berichte des Vorstands zu den Punkten 7 und 8 der Tagesordnung. Bericht des Vorstands zu Punkt 7 der Tagesordnung

Berichte des Vorstands zu den Punkten 7 und 8 der Tagesordnung. Bericht des Vorstands zu Punkt 7 der Tagesordnung Berichte des Vorstands zu den Punkten 7 und 8 der Tagesordnung Bericht des Vorstands zu Punkt 7 der Tagesordnung Zu Punkt 7 lit. a) der Tagesordnung der Hauptversammlung am 3. Juni 2008 schlagen Vorstand

Mehr

HTI High Tech Industries AG. Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 12. ordentliche Hauptversammlung 30.06.

HTI High Tech Industries AG. Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 12. ordentliche Hauptversammlung 30.06. HTI High Tech Industries AG Beschlussvorschläge des Vorstandes und des Aufsichtsrates für die 12. ordentliche Hauptversammlung 30.06.2010 TOP 1 Vorlage des festgestellten, um den Anhang erweiterten Jahresabschlusses

Mehr

Einladung zur Hauptversammlung 2015

Einladung zur Hauptversammlung 2015 Drillisch AG Einladung zur Hauptversammlung 2015 Einladung Wir laden die Aktionäre unserer Gesellschaft ein zu der ordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag, dem 21. Mai 2015, um 10:00 Uhr im Gesellschaftshaus

Mehr

Prüfung Basiswissen Finanzmarkt und Börsenprodukte. Musterfragenkatalog. Stand: Juli 2015

Prüfung Basiswissen Finanzmarkt und Börsenprodukte. Musterfragenkatalog. Stand: Juli 2015 Prüfung Basiswissen Finanzmarkt und Börsenprodukte Musterfragenkatalog Stand: Juli 2015 1 1 Überblick über den deutschen Finanzmarkt 1.1 Welche ussage ist richtig?. Die Börse dezentralisiert den Handel

Mehr

1. ordentliche Hauptversammlung der BUWOG AG am 14. Oktober 2014

1. ordentliche Hauptversammlung der BUWOG AG am 14. Oktober 2014 Bericht zu Punkt 6. der HV Tagesordnung 1. ordentliche Hauptversammlung der BUWOG AG am 14. Oktober 2014 Bericht des Aufsichtsrates der BUWOG AG gemäß 159 Abs 2 Z 3 AktG zur Vorbereitung der Beschlussfassung

Mehr

Einladung zur Hauptversammlung am 6. Mai 2010, 10:00 Uhr, Grugahalle in 45131 Essen, Norbertstraße 2

Einladung zur Hauptversammlung am 6. Mai 2010, 10:00 Uhr, Grugahalle in 45131 Essen, Norbertstraße 2 Einladung zur Hauptversammlung am 6. Mai 2010, 10:00 Uhr, Grugahalle in 45131 Essen, Norbertstraße 2 E.ON-Konzern in Zahlen in Mio 2009 2008 +/- % Stromabsatz 1), 2) (in Mrd kwh) 815,9 597,4 +37 Gasabsatz

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 8 (Beschlussfassung über die Erteilung einer neuen Ermächtigung zur Ausgabe von Wandelschuldverschreibu n- gen, Optionsschuldverschreibungen, Genussrechten und/oder

Mehr

Kapitalmarktrecht 5. Insiderhandel und Marktmanipulation

Kapitalmarktrecht 5. Insiderhandel und Marktmanipulation Kapitalmarktrecht 5 und Marktmanipulation Was ist das? Geschäfte, die unter Verwendung von Insiderinformationen geschlossen werden Insiderinformationen = Informationen über nicht öffentlich bekannte Umstände,

Mehr

Gesellschafter IV Einlagenrückgewähr I

Gesellschafter IV Einlagenrückgewähr I Gesellschafter IV Einlagenrückgewähr I Grundsatz der Kapitalerhaltung, 82/83, Verbot der Einlagenrückgewähr Kein Vermögenstransfer außerhalb von Gewinnausschüttung, Liquidationsüberschuss und Mitteln aus

Mehr

Der Vorstand wird die nächste Hauptversammlung über eine Ausnutzung der vorstehenden Ermächtigungen. Hamburg, den 25.03.2008. XING AG Der Vorstand

Der Vorstand wird die nächste Hauptversammlung über eine Ausnutzung der vorstehenden Ermächtigungen. Hamburg, den 25.03.2008. XING AG Der Vorstand Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 71 Abs. 1 Nr. 8 Satz 5 AktG i. V. m. 186 Abs. 4 AktG zu Punkt 5 der Tagesordnung über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands, das Bezugsrecht der Aktionäre

Mehr

Finanzierung durch Kapitalerhöhung

Finanzierung durch Kapitalerhöhung 1 Finanzierung durch Kapitalerhöhung 1 Kursberechnung Kurs = Preis einer Aktie, zu dem stückzahlenmäßig an einem Tag der größte Umsatz erzielt werden kann Auftragsarten beim Börsenhandel billigst Ein Käufer

Mehr

Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen

Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen Michael Helm Wirtschaftsprüfer Steuerberater 8. und 9. Mai 2008 www.salans.de Übersicht 1. Unternehmensfinanzierung aber wie? 2. Vor- und Nachteile

Mehr

Kreis der Bezugsberechtigten

Kreis der Bezugsberechtigten Optionsbedingungen für die Optionsrechte auf Aktien der ISRA VISION AG, die aufgrund der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 28. März 2006 an Mitarbeiter der ISRA VISION AG und von Konzerngesellschaften

Mehr

G. und V. Long Call Finanzierung und Investition

G. und V. Long Call Finanzierung und Investition G. und V. Long Call Finanzierung und Investition KA KA-BP-OP G/V der Option Entscheidung -126-6 Nicht ausüben! 6-12 -6 Nicht ausüben! 18-18 -6 Nicht ausüben! 3-96 -6 Nicht ausüben! 42-84 -6 Nicht ausüben!

Mehr

D A S O P T I O N S P R O G R A M M I H R E B E T E I L I G U N G A M G E M E I N S A M E N E R F O L G

D A S O P T I O N S P R O G R A M M I H R E B E T E I L I G U N G A M G E M E I N S A M E N E R F O L G TRIUMPH-ADLER EXPERTS@OUTPUT T A B E T E I L I G U N G D A S O P T I O N S P R O G R A M M I H R E B E T E I L I G U N G A M G E M E I N S A M E N E R F O L G B E T E I L I G E N S I E S I C H A M E R

Mehr