Gemeindebrief. Sommer 2017

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gemeindebrief. Sommer 2017"

Transkript

1 Gemeindebrief 1 Sommer 2017

2 2 Vorstellung/Augenblick Liebe Leserin, lieber Leser! Noch bin ich gar nicht vor Ort, und doch darf ich mich Ihnen bereits in diesem Gemeindebrief als Ihre neue Pfarrerin ab dem 1. September vorstellen. Die Zeit der Vakanz, der Zeit ohne festen Pfarrer vor Ort, ist bald vorbei; nur noch kurz, dann brennt wieder Licht im Pfarrhaus. Doch bis dahin steht für uns als Familie noch ein Umzug und für uns alle der (Hoch-)Sommer vor der Tür; für manche der langersehnte Sommerurlaub oder die Sommerferien für die Schüler unter uns. Sommer, Sonne, Sonnen-Blume? Für mich gehört zum Sommer meine Lieblingsblume: die Sonnenblume. Mich beeindruckt, wie sie mitten im Feld zwischen all den anderen steht und doch gleicht keine der anderen; majestätisch und hochgewachsen, mit gelben oder rötlichen Blütenblättern, jede ganz einzigartig, aber alle mit Blickrichtung zur Sonne. Das erinnert mich an etwas: Wie die Sonnenblume im Tagesverlauf ihr Gesicht an der Sonne ausrichtet, sind auch wir eingeladen unser Leben immer wieder auf Gott hin auszurichten; unseren Blick zu erheben auf Jesus Christus, der von sich selbst sagt: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. (Joh 8,12) So wünsche ich uns allen für diese Sommerszeit, dass uns die Sonnenstrahlen täglich neu daran erinnern, uns an der Sonnenblume ein Vorbild zu nehmen und unseren Blick wieder frisch auf Gott hin auszurichten. Ein paar Worte zu mir: geboren und aufgewachsen bin ich in Karlsruhe. Nach meinem Abitur und einem Freiwilligen Sozialen Jahr, führte mich mein Weg für einen Freiwilligeneinsatz nach Tan-

3 3 sania, der mich sehr prägte. In dieser Zeit festigte sich in mir der Wunsch, auch hauptamtlich Reich Gottes zu bauen und ich studierte in Freiburg, Jerusalem und Tübingen Theologie. Es folgte die praktische Ausbildung zur Pfarrerin, das Vikariat: zunächst in Neckarweihingen (Ludwigsburg), dann schließlich die letzten gut zwei Jahre (unterbrochen durch die Geburt unseres Sohnes und Elternzeit) in Nussdorf bei Vaihingen/Enz. In dieser Zeit durfte ich viel erleben, erlernen und erfahren; über mich, über die Menschen, aber auch über Gott. Ich liebe es, gemeinsam unterwegs zu sein, gemeinsam Gott zu suchen und zu finden; Teil davon zu sein, wenn Menschen Gott begegnen und wenn Gott Menschen begegnet. Ich freue mich darauf, wenn wir uns begegnen. Sprechen Sie mich gerne an. Eine gute Gelegenheit dafür ist zum Beispiel der 17. September, um Uhr in der Pauluskirche in Schwarzenberg bei meinem Vorstellungsgottesdienst. Kommen Sie doch vorbei, feiern Sie mit mir und uns Gottesdienst und lernen Sie mich kennen, begegnen Sie mir beim anschließenden Ständerling. Ich freue mich auf Sie! Ihre (baldige) Pfarrerin Katharina Flassak PS: Ich komme übrigens nicht alleine. Mit mir ziehen mein Mann und unser Sohn Benedikt ins Pfarrhaus in Schwarzenberg. Mein Mann ist von Berufs wegen leidenschaftlicher Jugendreferent und Diakon der Württembergischen Landeskirche. Zuletzt war er im Bezirksjugendwerk Leonberg als Bezirksjugendreferent tätig; aktuell und bis auf Weiteres ist er aber aus vollem Herzen Familienmanager und für unseren Sohn Vollzeit-Papa.

4 4 Impressionen Sponsorenlauf

5 5

6 6 Liebe Schwarzenberger, liebe Bieselsberger, liebe verbundenen Schwarzenberg-Bieselsberger, es ist ein wenig seltsam, sich zu verabschieden, wenn man nie da war! Denn laut dem Dienstauftrag auf dem Papier war Christoph Karle Pfarrer in Neuenbürg. Aber nach zwei Jahren Vertretung während der Vakanz fühlt es sich ganz anders an. Zwei Mal habe ich in Schwarzenberg-Bieselsberg Konfirmation gefeiert, war mit dem Kirchengemeinderat auf KGR Wochenende, haben wir Erntedank zusammen gefeiert, zwei Mal Weihnachten, zwei Mal Ostern. Die übrigen Gottesdienste, Besuche, die freudigen und traurigen Anlässe habe ich nicht gezählt. Und so habe ich viele von Ihnen in dieser Zeit besser kennen gelernt, manche bei einer einzelnen Gelegenheit, andere über längere Zeit. Im September trete ich eine neue Stelle an diesmal richtig mit Wohnen im Pfarrhaus und allem drum und dran in der Gemeinde Hallwangen bei Freudenstadt. Meine Frau wird zur gleichen Zeit die Pfarrstelle Wittlensweiler-Igelsberg im Nachbarort übernehmen. Ich freue mich auf die neue Aufgabe in der neuen Gemeinde, aber aus Schwarzenberg-Bieselsberg nehme ich viele Erfahrungen und Eindrücke mit und hoffe, dass ich manches dort so vorfinden werde, wie ich es hier kennen gelernt habe. Bei der neuen Arbeit werde ich gewiss an Sie denken! Christoph Karle

7 Lieber Christoph Karle, wir sagen: 7 Danke Thank you Gracias taiku sukriya grazie sagolun obrigada tesekkür chokrane Merci Dekuju Takk toda Kiitos mahalo asante Köszi tesekkür obrigado! Für deine Zeit, Kraft, Energie und Gedanken, die du in unsere Gemeinde eingebracht hast. Du hast in der Regel 2x im Monat mit uns Gottesdienst gefeiert, 2 Konfirmandenjahrgänge begleitet, einige traurige und freudige Ereignisse wie Beerdigungen, Hochzeiten und Taufen miterlebt und die Gottesdienste dazu gestaltet, warst bei KGR-Sitzungen und dem -Wochenende dabei, hast Impulse gegeben und uns ein Stück des Weges begleitet. Wir sind dankbar, dass Dekan Botzenhardt dich zu uns entsandt hat und wir somit in der Vakanz eine große Unterstützung hatten. Wir wünschen dir und deiner Frau: alles Liebe und Gute, einen guten Start in der bzw. den neuen Gemeinden, eine gute Balance zwischen Arbeit und Auftanken, erlebten Glauben, viele gute Erfahrungen und Erlebnisse, immer wieder gute Auszeiten mit und bei Gott, viel Freude, Wachstum im Glauben, gute Impulse zum Weitergeben, Weisheit, Gelassenheit, Mut, Geduld, viel Liebe, Dankbarkeit, gute Freunde, Zeit füreinander, dass die gegenseitige Wertschätzung, Achtung und Liebe mit den Jahren und Erlebnissen immer tiefer und mehr wird und vor allem anderen: Gottes reichen Segen! Deine Ev. Verbundkirchengemeinde Schwarzenberg-Bieselsberg

8 8 Gottesdienste Schwarzenberg Bieselsberg Prediger gemeinsamer GD in SB Verabschiedung Pfarrer C. Karle Pfr.C Karle Prädikant M. Knöller Prädikant D. Becker Gottesdienst in Schömberg Pfr. U. Weber Prädikant R. Kafka gemeinsamer musikalischer Abendgottesdienst in BB Prädikantin S. Donath Prädikantin J. Sauer gemeinsamer Schulanfänger und Vorstellungs GD Pfr. K Flassak Pfarrerin Pfarrerin Pfarrerin Uhr gemeinsammer Erntedank GD in SB Pfarrerin

9 Gottesdienste 9 Schwarzenberg Bieselsberg Prediger Prädikant Uhr Atempause in BB Pfarrerin Pfarrerin gemeinsamer Reformations- GD in BB mit Abendmahl Pfarrerin Pfarrerin Prädikant Pfarrerin gemeinsamer GD in BB mit Abendmahl, Posaunenchor und Konfirmanden Pfarrerin Pfarrerin Uhr Atempause in SB Prädikant W. Isenburg Bitte entnehmen Sie aktuelle Informationen zu den Gottesdiensten dem Bürgerfreund. BB = Bieselsberg SB = Schwarzenberg Kindergottesdienst ist in der Regel jeden Sonntag um Uhr im Gemeindehaus in Schwarzenberg. (Nicht in den Ferien)

10 10 Zum Vormerken 17. September 2017: Gemeinsamer Gottesdienst um Uhr. In diesem Gottesdienst werden die neuen Erstklässler gesegnet und es ist gleichzeitig der Einführungsgottesdienst von Pfarrerin Katharina Flassak. 24. September 2017: Wahlsonntag! 9.00 Uhr: Gottesdienst in Bieselsberg im Petrus-Gemeindesaal Uhr: Gottesdienst in Schwarzenberg in der Pauluskirche Ab Uhr: Weißwurst- Frühstück im Foyer des Bürgerhauses in Bieselsberg (Turnstr.3) und Beginn von 500 Minuten sola scriptura (s. Seite11 + Seite 13) Die Gottesdienste am und werden von Kindergartenkindern mitgestaltet. 08. Oktober 2017: Erntedankgottesdienste (s. Gottesdienstplan). In Schwarzenberg findet im Anschluss an den Gottesdienst ein Gemeindemittagessen statt. HERZLICHE EINLADUNG zu den Gottesdiensten und Mittagessen 31.Oktober 17: gemeinsamer Reformationsgottesdienst in der Petruskiche Bieselsberg mit Abendmahl

11 500 Minuten sola scriptura 11 Vor 500 Jahren hat Martin Luthers deutsche Bibelübersetzung einen Prozess in Gang gebracht, dass Gottes Wort allen zugänglich wurde. Von diesem Geschenk profitieren wir heute noch. So konnte und kann jeder Gott selbst hören, kennenlernen und erleben. Stimmen über die Bibel: Die Bibel ist ein Liebesbrief Gottes an die Menschen. In der Bibel spricht Gott mit DIR. Wir möchten die Bibel zu Wort kommen lassen und deshalb 500 Minuten sola scriptura (= allein die Schrift ) lesen und ihr zuhören. Wer macht mit? Leser und Zuhörer sind herzlich WILLKOMMEN! Dauer: Uhr Uhr Lesedauer für Lesende: 15 Minuten (gerne auch länger) Ort: Turnstr. 3, Bieselsberg Wer mitmachen möchte, meldet sich bitte bei Daniela Peußer per Mail oder unter 07235/ (AB ist geschalten). Wer mag gibt seinen Wunsch- Vorlesezeitraum an. Listen liegen auch in den Kirchen aus.

12 12 Wir blicken zurück auf einen großartigen Festtag am 16. Juli auf dem Grundstück neben der Petruskirche in Bieselsberg. Der Gottesdienst mit Vikar Christoph Pascher und dem Posaunenchor war ein wunderbarer Start in den Tag. Bei bestem Läuferwetter fand am Nachmittag dann der erste Bieselsberger Sponsorenlauf statt. Ein wirklich großartiges Erlebnis. Doch nicht nur die Läufer kamen auf ihre Kosten, auch für die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer gab es neben einem reichhaltigen Verpflegungsangebot einiges zu erleben. An dieser Stelle danken wir allen, die auf irgendeine Weise zum Gelingen dieses tollen Festtages beigetragen haben, sei es bei der Planung und Durchführung, durch Kuchenspenden, Geldspenden im Rahmen des Sponsorenlaufes, den Läuferinnen und Läufern. Ein besonderer Dank gilt dem Schirmherrn des Laufes, Bürgermeister Matthias Leyn und der Gemeindeverwaltung für die engagierte und großartige Unterstützung im Blick auf die Durchführung der Veranstaltung und natürlich auch für allen läuferischen Einsatz! Vielen Dank für alle Unterstützung! Der Spendenstand hat sich durch diesen Festtag natürlich erfreulich verbessert (bei Redaktionsschluss wenige Stunden nach dem Lauf standen noch nicht alle Zahlen fest).

13 13 Vielen Dank allen, die in den letzten Monaten kleinere oder größere Beträge gespendet haben. Einzelspenden und Daueraufträge können weiterhin auf das Konto der Kirchengemeinde überwiesen werden: Kirchenpflege Bieselsberg Verwendungszweck Projekt Gemeindehaus Sparkasse Pforzheim Calw IBAN DE BIC PZHSDE66XXX Für ihre Spende erhalten Sie selbstverständlich eine Zuwendungsbestätigung, bitte geben Sie dazu bei der Überweisung Ihre Anschrift mit an. Der aktuelle Spendenstand (Stand: Ende Juni 2017): Euro Und so geht s weiter:

14 14 Kinderseite Begrüßungen hier und anderswo Welche Begrüßung gehört zu welchem Land? Verbinde. Guten Tag! Merhaba! Grüezi! Hello! Buenos días! (Sage: Buenos días!) God dag! Buon giorno! (Sage: Buon dschorno!) Bonjour! (Sage: Buon schur!) Dobar dan! (Sage: Dobr dan!) καλή σας μέρα (Sage:Kalimera) добрый день (Sage: Dobre tscheen!) (Sage: Schalom!)

15 Impulsabend unterwegs 15 Am 8. Juni 2017 waren wir mit 16 Leuten bei der anschaulichen Ausstellung Mensch Luther in Pforzheim. Eine Magd nahm uns hinein in das Leben Martins: In die Studierstube, den Markt von Wittenberg, das Schloss und zum Schluss in die Familienstube der Luthers. Es war ein interessanter Abend über Luther, in welchem die Licht- und Schattenseiten Luthers beleuchtet und sein Leben, Denken und Wirken auf kurzweilige und kreative Art sichtbar gemacht wurde.

16 16 Das kleine 4x 1 Luthers Sola scriptura (allein die Schrift)- so lautete der Titel des Auftaktes einer Vortragsreihe über die 4 sogenannten Soli von Martin Luther mit Andreas Jägers im Juli in Bieselsberg. Der Wolf im Schafspelz, der Lückenbüßer, durch Schaden wird man klug sind alles Sprichworte, die auf Martin Luther zurückgehen. Luther suchte für seine Bibelübersetzung nach treffenden Formulierungen. Er fand sie zum Beispiel, indem er den Leuten aufs Maul schaute und ihnen zuhörte. Spannende geschichtliche Hintergründe, das Ringen Luthers mit der Schrift und das Verstehen wollen waren Themen des ersten Vortrages. Dem folgten eben noch drei weitere in Langenbrand, Oberlengenhardt und Schömberg. Die Abende begannen mit einem Imbiss, dem der Vortrag folgte.

17 Im August Ich wünsche dir den Mut, Neues zu wagen Und dich auch Fremden zu öffnen. Andere Menschen, andere Länder, andere Sprachen, andere Sitten. Sie erzählen von Gottes Liebe zur Vielfalt und seiner Phantasie für das Leben. Tina Willms Lösung von Seite 14 Guten Tag! (Deutschland) Merhaba! (Türkei) Grüezi! (Schweiz) Hello! (Großbritanien) Buenos días! (Spanien) God dag! (Schweden) Buon giorno! (Italien) Bonjour! (Frankreich) Dobar dan! (Slowakei) καλή σας μέρα (Griechenland) добрый день(russland) (Israel)

18 18 Lachen und Weinen Aus unseren Gemeinden wurde Getauft Fels Milena 18.Juni in Bieselsberg Haas Benjamin 18.Juni in Bieselsberg Hiemer Emilia 18.Juni in Schwarzenberg Aus unseren Gemeinden ist verstorben Frau Erna Kusterer Herr Ewald Faas Frau Luise Konetschni Frau Ingrid Bub Herr Rudi Klingenberg Frau Lore Rhode Schwarzenberg im Alter von 79 Jahren Schwarzenberg im Alter von 86 Jahren Schwarzenberg im Alter von 84 Jahren Bieselsberg im Alter von 58 Jahren Schwarzenberg im Alter von 79 Jahren Bieselsberg im Alter von 90 Jahren

19 19 G RU P P E N U N D K RE I S E Kinder Mitwoch Gemischte Jungschar BB Uhr Kontakt: Andreas Weckwerth Tel / Donnerstag Eltern Kind Gruppe Uhr Kontakt: Christina Radde Tel / Freitag Kinderstunde BB Uhr Kontakt: Daniela Peußer Tel / Freitag Gemischte Jungschar SB Uhr Kontakt: Alexandra Jägers Tel / Sonntag Kinderkirche SB Uhr Kontakt: Simone Eschwey Tel /1685 Jugend Freitag Teeniekreis BB/SB Uhr Kontakt: Sara Zimmermann Tel. 0176/ Erwachsene Dienstag Hauskreis Uhr Kontakt: Tanja Maurer Tel / Donnerstag Morgenimpuls Uhr Kontakt: Gerda Schmid Tel /6879 Donnerstag Bibellesekreis Uhr Kontakt: Karin Jägers, Tel /1856 Freitag Hauskreis Uhr Kontakt: Christina Radde Tel / Sonntag Gemeinschaftsstunde BB Uhr Kontakt: Wolfgang Weckwerth Tel /1867 Nachmittag der Begegnung im Winterhalbjahr. Kontakt: Herbert Röben (SB) Tel /7699 Kontakt: Elke Schroth (BB) Tel /8553 Singteam trifft sich nach Absprache Kontakt: Kerstin Bürkle, Tel /4439 Impulsabend jeden zweiten Dienstag im Monat (außer Ferien) Uhr im Gemeindehaus Schwarzenberg. Kontakt: Gerda Schmid Tel /6879

20 20 Glaube erleben Kontakt & Impressum: Ev.Verbundkirchengemeinde Schwarzenberg-Bieselsberg Münchener Str. 5, Schömberg Tel /6146 Fax: 07084/ URL: Redaktion: Daniela Peußer Heike Cyrener Ralf Maurer Kirchenpflege Schwarzenberg: Sparkasse Pforzheim Calw IBAN DE BIC PZHSDE66XXX Kirchenpflege Bieselsberg Sparkasse Pforzheim Calw IBAN DE BIC PZHSDE66XXX

1 Gemeindebrief. Frühjahr

1 Gemeindebrief. Frühjahr 1 Gemeindebrief Frühjahr 2016 2 Augenblick Sackgasse. Straßenende. So mag es bestimmt auch den ersten Christen am Karfreitag gegangen sein: Alles aus! Sackgasse! Alles umsonst Und nun rückwärts? Wohin?

Mehr

1 Gemeindebrief. Sommer

1 Gemeindebrief. Sommer 1 Gemeindebrief Wir sagen: Sommer 2015 2 Danke! Liebe Schwarzenberger und Bieselsberger, wenn man nach fast 12 Jahren die Pfarrstelle wechselt ist es gut innezuhalten und so etwas wie Bilanz zu ziehen.

Mehr

Gemeindebrief Ostern 2017

Gemeindebrief Ostern 2017 1 Gemeindebrief Ostern 2017 2 Augenblick Im Radio habe ich eine Geschichte gehört von zwei jungen Unternehmern. Beide haben eine Firma gegründet, beide bieten dasselbe Produkt an. Der Größere, der zuerst

Mehr

Gemeindebrief. Frühjahr

Gemeindebrief. Frühjahr Gemeindebrief Frühjahr 2014 Augenblick Der leere Stuhl Ein alter Mann war schwer erkrankt. Sein Pfarrer kam ihn zu besuchen. Als er das Zimmer des Kranken betrat, sah er einen leeren Stuhl der auffällig

Mehr

Februar April 2018 GEMEINDEBRIEF. der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen

Februar April 2018 GEMEINDEBRIEF. der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen Februar April 2018 GEMEINDEBRIEF der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen AN(GE)DACHT Liebe Leser, Auf der ganzen Erde liegt Finsternis, die Völker tappen im Dunkel; doch über dir strahlt dein Gott auf,

Mehr

1 Gemeindebrief. Frühjahr

1 Gemeindebrief. Frühjahr 1 Gemeindebrief Weitblick Frühjahr 2015 2 Augenblick Mal angenommen Mal angenommen, jemand sagt zu dir: Ja Ja, du bist mir wichtig. Ja, ich habe dich lieb. Ja, du bist kein Z u - fall, sondern ein genialer

Mehr

der Evangelischen Kirchengemeinde Mundelsheim Juni bis September 2017 Unser neues Projekt: Gemeinsames monatliches Mittagessen im CVJM-Haus

der Evangelischen Kirchengemeinde Mundelsheim Juni bis September 2017 Unser neues Projekt: Gemeinsames monatliches Mittagessen im CVJM-Haus GEMEINDE-INFOBRIEF der Evangelischen Kirchengemeinde Mundelsheim Juni bis September 2017 Unser neues Projekt: Gemeinsames monatliches Mittagessen im CVJM-Haus GRUSSWORT Einmal im Monat miteinander essen

Mehr

August Oktober 2017 GEMEINDEBRIEF. der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen

August Oktober 2017 GEMEINDEBRIEF. der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen August Oktober 2017 GEMEINDEBRIEF der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen AN(GE)DACHT Liebe Leser, Mein Name ist Sarah Lehmann, ich bin 18 Jahre alt und werde ab September als FSJlerin in Oettingen sein.

Mehr

Wochenschlussgottesdienste 18 Uhr

Wochenschlussgottesdienste 18 Uhr Gottesdienste am Sonntag um 10 Uhr 4.10. Lukas 12, 16-21. Erntedankfest mit Kindergarten Justinus- Kerner-Str. und Alfredstr. (Müller) 11.10. Markus 12, 28-34, (Stumpf) Verband der Ev. Kirchenmusik 18.10.

Mehr

August + September Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen.

August + September Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen. August + September 2016 Spielplatz Gröninger Straße 2016 Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen. Reduzierte Gottesdienstordnung In

Mehr

Mai / Juni Emmaus-Gemeinde. Gemeinde auf dem Weg aktuell. Hesekiel 36,26

Mai / Juni Emmaus-Gemeinde. Gemeinde auf dem Weg aktuell. Hesekiel 36,26 Mai / Juni 2017 Emmaus-Gemeinde Gemeinde auf dem Weg aktuell Hesekiel 36,26 Hallo 2 "Du bist kostbar in meinen Augen und ich liebe dich." Jesaja 53,4 Wenn wir einem Menschen gegenüberstehen, welchen Eindruck

Mehr

Gemeindebrief Der Ev. Luth. Kirchengemeinde Altkalen und Boddin

Gemeindebrief Der Ev. Luth. Kirchengemeinde Altkalen und Boddin Gemeindebrief Der Ev. Luth. Kirchengemeinde Altkalen und Boddin September bis Dezember 2009 Gemeindekreise Seniorennachmittage In Altkalen: Dienstags, : 01.09., 06.10., 03.11., 01.12.2009 In Boddin: Dienstags,

Mehr

Gottesdienste am Sonntag

Gottesdienste am Sonntag 02.12. 1. Advent 09.12. 2. Advent 16.12. 3. Advent 23.12. 4. Advent 24.12. Hl. Abend Gottesdienste am Sonntag 10 Uhr Abendmahlsgottesdienst, Lukas 1,67-69 (Strohhäcker) 10 Uhr CVJM-Gottesdienst mit Chor

Mehr

Monatsspruch mit Bild von Olaf Peters Gottesdienste in der Maximilian-Kolbe-Kapelle, Bexbacher Straße 34 (in Auswahl)

Monatsspruch mit Bild von Olaf Peters Gottesdienste in der Maximilian-Kolbe-Kapelle, Bexbacher Straße 34 (in Auswahl) Das Informationsblatt für Ihre Pinnwand. Erscheint jeweils am 1. im Monat zum Gottesdienst SEGENsREICH. Informationen gibt es natürlich auch in den regionalen Tageszeitungen, auf unserer Homepage www.evkirchefriesenheim.de

Mehr

Willkomme. brief. Herzlich willkommen. in der. Evangelischen Kirchengemeinde Horb. Evangelische Kirchengemeinde Horb am Neckar

Willkomme. brief. Herzlich willkommen. in der. Evangelischen Kirchengemeinde Horb. Evangelische Kirchengemeinde Horb am Neckar Willkomme n Evangelische Kirchengemeinde Horb am Neckar brief mit Altheim, Bildechingen, Eutingen, Grünmettstetten, Isenburg und Nordstetten s 1 Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde

Mehr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr Gruppenangebote Frauen- Hauskreis dienstags 1x monatlich nach Absprache 20.00 Uhr Bettina Langenberg 96 13 96 Jugend- Hauskreis dienstags 14-tägig 19.00 Uhr Simon Franken 0 23 25/ 58 32 968 Beten+ Bibelgespräche

Mehr

Gemeindebrief Februar / März 2015

Gemeindebrief Februar / März 2015 Gemeindebrief Februar / März 2015 2 GOTTESDIENSTE IN UNSERER GEMEINDE Datum Wustrow Dierhagen 1. Februar 10.15 Uhr 9 Uhr 8. Februar 10.15 Uhr 15. Februar 10.15 Uhr 18. Februar 19 Uhr Aschermittwoch Gottesdienst

Mehr

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KOBLENZ-MITTE

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KOBLENZ-MITTE EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KOBLENZ-MITTE 56005 Koblenz, Postf. 20 05 62 56068 Koblenz, Moselring 2-4 Telefon: 0261 / 40 40 3-0 Telefax: 0261 / 40 40 3-44 E-mail: mitte@kirche-koblenz.de Internet: www.koblenz-mitte.de

Mehr

Gottesdienst klassisch Thema: Die Wirkung der Erlösung - Teil 1: Die Gemeinde Predigt: Pfarrer Johannes Gerhardt

Gottesdienst klassisch Thema: Die Wirkung der Erlösung - Teil 1: Die Gemeinde Predigt: Pfarrer Johannes Gerhardt Gottesdienste Kein Kindergottesdienst in den Ferien! 3. Juli 10. Juli 17. Juli 24. Juli 31. Juli 7.August 14.August 21.August 28.August 4.September Gottesdienst SEGENsREICH Reihe: Mehr als faule Früchte

Mehr

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein:

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Sonntag, 01.10., Erntedank - 16. So. n. Tr. 10.00 Familiengottesdienst zum Erntedankfest (Pfarrerin Sippel) Kollekte: Mission EineWelt 14.00 Erntedankgottesdienst

Mehr

P. Schlachter. Jesus Christus spricht: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Johannes 20, 21

P. Schlachter. Jesus Christus spricht: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Johannes 20, 21 P. Schlachter Jesus Christus spricht: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Johannes 20, 21 2 Jesus Christus spricht: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat,

Mehr

Gemeindebrief. Winter

Gemeindebrief. Winter Gemeindebrief Winter 2013 Augenblick Wahlzeit! Liebe Leser und Leserinnen, am 01. Dezember 2013 werden in unserer Landeskirche die Landessynode und die Kirchengemeinderäte neu gewählt. Gewählt zu werden

Mehr

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016 Mittwoch 2. März Kein Konfirmandenunterricht, Konfirmanden im Gemeindepraktikum 20.00 Uhr Bibelwochenabend im mit Pfarrer Sung Kim (Mähringen- Immenhausen) und Posaunenchor Freitag 4. März 20.00 Uhr Weltgebetstag

Mehr

gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen

gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen Herzlich willkommen Liebe Leserinnen und Leser, Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen Einblick geben, wer wir sind und was wir tun. Unsere

Mehr

Kirchengemeinde St. Thomas Volkmarode / Dibbesdorf

Kirchengemeinde St. Thomas Volkmarode / Dibbesdorf Kirchengemeinde St. Thomas Volkmarode / Dibbesdorf November 2016 50. Jahrgang 1 Liebe Gemeinde Liebe Gemeinde, was ist in 10 Wochen? Richtig! Weihnachten vorbei! Selbst wer noch standhaft im September

Mehr

Chilcheläbe Aufbau des kirchlichen Unterrichts KUW Bol igen

Chilcheläbe Aufbau des kirchlichen Unterrichts KUW Bol igen e b ä l e Chilch hts n Unterric e h c li h c ir k s Aufbau de KUW Bolligen Willkommen in der KUW Bolligen! Wir freuen uns, wenn Sie Ihr Kind in die kirchliche Unterweisung, KUW Bolligen, schicken! Wir

Mehr

Gemeindebrief. Frühling

Gemeindebrief. Frühling Gemeindebrief Frühling Frühling 2012 Augenblick Liebe Leserinnen und Leser! Was fällt Ihnen alles zu Ostern ein? Ostereier suchen? Osterbraten? Zwei arbeitsfreie Tage? Osterfest? Osterferien und Osterurlaub?

Mehr

Gemeindebrief. Erntedank. Gottesdienste bei uns. Ev.-luth. Kirchengemeinden Essenrode und Grassel OKTOBER - NOVEMBER 4/2017

Gemeindebrief. Erntedank. Gottesdienste bei uns. Ev.-luth. Kirchengemeinden Essenrode und Grassel OKTOBER - NOVEMBER 4/2017 Gottesdienste bei uns Erntedankfest So., 1. Oktober 2017 9.30 Uhr Grassel Festgottesdienst 11.00 Uhr Essenrode Festgottesdienst Gemeindebrief So, 15. Oktober 2017 10.00 Uhr Essenrode So., 22. Oktober 2017

Mehr

G E M E I N D E B R I E F

G E M E I N D E B R I E F G E M E I N D E B R I E F Seenheim Ermetzhofen September November 2016 Liebe Gemeinden, liebe Leserinnen und Leser, Nun geht es sozusagen wieder rückwärts : die Tage werden deutlich kürzer, die sommerlichen

Mehr

April Mai 2017 GEMEINDEBRIEF. der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen

April Mai 2017 GEMEINDEBRIEF. der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen April Mai 2017 GEMEINDEBRIEF der Liebenzeller Gemeinschaft Oettingen AN(GE)DACHT Liebe Leser, Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden Lukas 24,5-6 Dieser Vers soll

Mehr

Nr. 4 - September bis November 2017

Nr. 4 - September bis November 2017 Nr. 4 - September bis November 2017 Angedacht Nun steht der besondere Tag, auf den schon seit längerem mit verschiedensten Veranstaltungen, Artikeln, Fernsehsendungen und sogar einem ganzen Kirchentag

Mehr

Konfi 3 und Schule miteinander statt gegeneinander

Konfi 3 und Schule miteinander statt gegeneinander Konfi 3 und Schule miteinander statt gegeneinander Studientag Konfi 3 am 25.10. 2014 Foto: brigitta hoheneste pixelio.de: Damaris Knapp (ptz) und Susanne Jasch (Pfarrerin) Wenn ich an Konfi 3 und Schule

Mehr

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein:

Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Die Evang.-luth. Kirchengemeinde Weidenbach lädt ein: Sonntag, 15.10., 18. So. n. Tr. 9.00 Gottesdienst (Lektor Brunner) Kollekte: Neuendettelsau Sonntag, 22.10., 19. So. n. Tr. 10.00 Reformationsgottesdienst

Mehr

Post von Eurer Ev. Kirchengemeinden Baumschulenweg und Johannisthal

Post von Eurer Ev. Kirchengemeinden Baumschulenweg und Johannisthal Sommer bis Winter 2017 Post von Eurer Ev. Kirchengemeinden Baumschulenweg und Johannisthal Und ab geht s in die Sommerpause!!! Wir wünschen Euch einen wunderbaren Sommer mit viel Spaß, Unternehmungen,

Mehr

Lukas 9,10-17: Die Speisung der Füntausend Predigt: Prädikantin Daniela Beisel Klassisch - Predigtreihe "Schlüsselelemente im Gottesdienst

Lukas 9,10-17: Die Speisung der Füntausend Predigt: Prädikantin Daniela Beisel Klassisch - Predigtreihe Schlüsselelemente im Gottesdienst Gottesdienste Juli August 2013 Gottesdienste Montag 1. Juli 8:15 Uhr 7. Juli 14. Juli 21. Juli 28. Juli 4. August Gottesdienst zum Schuljahresabschluss für Schüler, deren Familien und alle Interessierten

Mehr

Bahnfahrt Zürich Bern 1h 3 min.

Bahnfahrt Zürich Bern 1h 3 min. Bahnfahrt Zürich Bern 1h 3 min. Er hätte mich fast vom Kompostieren überzeugt, ohne je zu sagen, ich müsse dies auch tun! Er war einfach nur begeistert und darum überzeugend und ansteckend! Falsche Druck:

Mehr

Gemeinschaft Gemeindebrief Winter 2014

Gemeinschaft Gemeindebrief Winter 2014 Gemeindebrief Gemeinschaft Winter 2014 2 Augenblick Achtung: Risiken und Nebenwirkungen! Achtung Nebenwirkungen, so sollte es eigentlich auf jeder Adventskerze und auf jeder Krippenfigur stehen. Achtung

Mehr

Kirchen-Tag Barriere-Frei. Was ist Reformation? Glauben. Und frei-werden. Und die Kirche wird anders.

Kirchen-Tag Barriere-Frei. Was ist Reformation? Glauben. Und frei-werden. Und die Kirche wird anders. Kirchen-Tag Barriere-Frei Was ist Reformation? Glauben. Und frei-werden. Und die Kirche wird anders. Inhalt Was ist Reformation? Seite 4 Wittenberg zur Zeit von Martin Luther Seite 6 Martin Luther und

Mehr

Zur Kirche, die geprägt ist durch die frohe Botschaft des Evangeliums. Wie wird es sein, wenn Du stirbst und Du mußt vor Gottes Gericht erscheinen?

Zur Kirche, die geprägt ist durch die frohe Botschaft des Evangeliums. Wie wird es sein, wenn Du stirbst und Du mußt vor Gottes Gericht erscheinen? Keine Kirche der Angst. Predigt am Reformationsfest, 6. November 2016, in der Petruskirche zu Gerlingen Das ist es, was Martin Luther aufgegangen ist. Ja, wenn man versucht, es ganz schlicht auf den Punkt

Mehr

WANKHEIM. Samstag, 27. Januar 2018

WANKHEIM. Samstag, 27. Januar 2018 WANKHEIM Alle Gruppen und Kreise finden, wenn nicht anders angegeben, immer im Gemeindehaus statt; über neue Teilnehmer/-innen würden wir uns freuen. Herzliches Willkommen! Samstag, 27. Januar 2018 Busch-

Mehr

Ausgabe 201. Ich will. dem Durstigen geben von der. Quelle des. lebendigen Wassers. umsonst.

Ausgabe 201. Ich will. dem Durstigen geben von der. Quelle des. lebendigen Wassers. umsonst. Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Ausgabe 201 Baden gehen Wasser des Lebens für uns Auf ein Wort Auf ein Wort Kirchenjahr Neue Serie: Andere Zeiten Das Kirchenjahr

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Vöhringen Pfarramt: Pfarrstr. 11, Vöhringen Vorwahl 07454, Tel , Fax 92725

Evangelische Kirchengemeinde Vöhringen Pfarramt: Pfarrstr. 11, Vöhringen Vorwahl 07454, Tel , Fax 92725 Evangelische Kirchengemeinde Vöhringen Pfarramt: Pfarrstr. 11, 72189 Vöhringen Vorwahl 07454, Tel 406951, Fax 92725 Adresse der Kirchengemeinde: Pfarramt: Pfarrstraße 11, Tel. 07454 / 406951, Fax 92725

Mehr

Gebet zur Jahreslosung Hesekiel 36,26 (Jahreslosung 2017)

Gebet zur Jahreslosung Hesekiel 36,26 (Jahreslosung 2017) Gebet zur Jahreslosung Hesekiel 36,26 (Jahreslosung 2017) Bei uns im Friedrich- Münch-Kindergarten war viel los! mit nach . Passend zur Taufe sangen wir das Lied Danke für das Geschenk der Taufe und begleiteten

Mehr

Ausgewählte gesamtschweizerische Ergebnisse der Befragung t1&t2: KonfirmandInnen und MitarbeiterInnen

Ausgewählte gesamtschweizerische Ergebnisse der Befragung t1&t2: KonfirmandInnen und MitarbeiterInnen Ausgewählte gesamtschweizerische Ergebnisse der Befragung t1&t2: KonfirmandInnen und MitarbeiterInnen 1. Motive zur Teilnahme am Konfirmationsunterricht und Zufriedenheit Ich nehme an der Konf-Zeit teil,

Mehr

Das große. Geschenk. Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt TYR OLIA

Das große. Geschenk. Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt TYR OLIA Das große Geschenk Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt TYR OLIA Laura Salvi Das große Geschenk Die heilige Messe für Erstkommunion-Kinder erklärt Tyrolia-Verlag Innsbruck-Wien MEINE ERSTKOMMUNION

Mehr

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF. Ausgabe , März bis Mai. OSTERN: Gott schenkt unserer Hoffnung Farbe

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF. Ausgabe , März bis Mai. OSTERN: Gott schenkt unserer Hoffnung Farbe Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF Ausgabe 2 2016, März bis Mai OSTERN: Gott schenkt unserer Hoffnung Farbe 2 Andacht Am Abend setzte Jesus sich zu Tisch mit den zwölf Jüngern. Und als

Mehr

Gemeindebrief Kirchengemeinde Pronstorf Weihnachten 2016

Gemeindebrief Kirchengemeinde Pronstorf Weihnachten 2016 Gemeindebrief Kirchengemeinde Pronstorf Weihnachten 2016 Kirchengemeinde Pronstorf KIRCHENBÜRO: Andrea Behrens-Nier Dienstag und Donnerstag 9 bis 12 Uhr Im Pastorat, An der Kirche 2, 23820 Pronstorf Tel.:

Mehr

Mache dich auf, werde licht;

Mache dich auf, werde licht; Gemeindefenster für Dezember 2016 Januar 2017 Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Mülheim-Dümpten Mache dich auf, werde licht; denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des Herrn geht auf über dir! Jesaja

Mehr

Baden-Baden Offenburg Pforzheim

Baden-Baden Offenburg Pforzheim Baden-Baden Offenburg Pforzheim Oktober bis Dezember 2015 Jahresprogramm der alt-katholischen Gemeinde Baden-Baden 2015/2016 ist beigelegt! Vorschau: FEIERLICHE VERABSCHIEDUNG von Pfarrer Hans Vogt Pfarrer

Mehr

Ostermorgenfrühgottesdienst am 20. April 5.30 h

Ostermorgenfrühgottesdienst am 20. April 5.30 h März bis Mai `14 Unser neuer Kirchenvorstand (2013 2019) Ostermorgenfrühgottesdienst am 20. April 5.30 h Vorab ist Osterfeuer danach Gemeindefrühstück BITTE ein Blümchen mitbringen! Wir sind für Sie da

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Friedrichsdorf Wochenplan vom 18. Februar bis zum 25. Februar 2018

Evangelische Kirchengemeinde Friedrichsdorf Wochenplan vom 18. Februar bis zum 25. Februar 2018 Evangelische Kirchengemeinde Friedrichsdorf Wochenplan vom 18. Februar bis zum 25. Februar 2018 Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre. (1. Joh 3,8b) So. 18. Februar

Mehr

VERANSTALTUNGSKALENDER. 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH. JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen

VERANSTALTUNGSKALENDER. 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH. JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen VERANSTALTUNGSKALENDER 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH 1966 2016 JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen 2 Inhalt & Jahresübersicht 2016 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3 An(ge)dacht 4 Aus dem Kirchengemeinderat 5 NEUSTART 6 Kindergarten Jona 7 8

Inhaltsverzeichnis. 3 An(ge)dacht 4 Aus dem Kirchengemeinderat 5 NEUSTART 6 Kindergarten Jona 7 8 Inhaltsverzeichnis 3 An(ge)dacht 4 Aus dem Kirchengemeinderat 5 NEUSTART 6 Kindergarten Jona 7 8 Kirchenmusikalische Gruppen Kirchenmusik 10 Lebendiger Adventskalender 11 Heilig Abend in Gemeinschaft 12

Mehr

ARBEITSHILFE FUR DEN TAG DES GOTT GEWEIHTEN LEBENS 2015

ARBEITSHILFE FUR DEN TAG DES GOTT GEWEIHTEN LEBENS 2015 ARBEITSHILFE FUR DEN TAG DES GOTT GEWEIHTEN LEBENS 2015 Fest der Darstellung des Herrn Tag des Gott geweihten Lebens 2. FEBRUAR ABENDLOB FEST DER DARSTELLUNG DES HERRN, TAG DES GOTT GEWEIHTEN LEBENS Leitwort

Mehr

Albertina September 2012

Albertina September 2012 Albertina September 2012 Newsletter der Katholischen Gemeinde Deutscher Sprache in Paris Rentrée 2012 Die Sommerpause ist zu Ende, die Rentrée steht wieder vor der Tür. Und hoffentlich hatten Sie einen

Mehr

April/ Mai Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln. nicht sieht.

April/ Mai Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln. nicht sieht. Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht. Hebräer 11,1 April/ Mai 2018 Sonntag, 15. April Miserikordias Domini Sonntag, 22.

Mehr

FIRMVORBEREITUNG 2016/17. Infotreffen 27. Juni 2016

FIRMVORBEREITUNG 2016/17. Infotreffen 27. Juni 2016 FIRMVORBEREITUNG 2016/17 Infotreffen 27. Juni 2016 FIRMVORBEREITUNG 2016/17 Infotreffen 27. Juni 2016 Warum bin ich eigentlich hier??? Du bist mit ihm verbunden durch deine Taufe! Auf dem Weg der eigenen

Mehr

Bezirk Glarus, Ennetbühlerstrasse 8 GEMEINDEBOTE. Die Zeitschrift der Evangelisch-methodistischen Kirche Glarus

Bezirk Glarus, Ennetbühlerstrasse 8 GEMEINDEBOTE. Die Zeitschrift der Evangelisch-methodistischen Kirche Glarus Bezirk Glarus, Ennetbühlerstrasse 8 GEMEINDEBOTE Die Zeitschrift der Evangelisch-methodistischen Kirche Glarus Nummer 5 September / Oktober 2017 GLAUBE IM ALLTAG Raupe Auf unserem Balkon haben wir etwas

Mehr

Das Kirchenjahr im Überblick. Advent Weihnachten Epiphanias Dreikönigstag 24. Dezember 6. Januar

Das Kirchenjahr im Überblick. Advent Weihnachten Epiphanias Dreikönigstag 24. Dezember 6. Januar Das Kirchenjahr im Überblick Advent Weihnachten Epiphanias Dreikönigstag 24. Dezember 6. Januar Aschermittwoch Passionszeit Palmsonntag Gründonnerstag Trinitatis Dreifaltigkeitsfest Ostersonntag Christi

Mehr

KIRCHLICHE NACHRICHTEN

KIRCHLICHE NACHRICHTEN KIRCHLICHE NACHRICHTEN DER PAROCHIEN DER REGION SÜD-WEST DES KIRCHENKREISES KÖTHEN IN DER EVANGELISCHEN LANDESKIRCHE ANHALTS PREUSSLITZ & GRÖBZIG-WÖRBZIG Nr.72 01. September 31. Oktober 2016 13. Jahrgang

Mehr

anschl. Lied blaues Heft Nr. 92 Str. 1,2,3,6,9,10 Er hält die ganze Welt

anschl. Lied blaues Heft Nr. 92 Str. 1,2,3,6,9,10 Er hält die ganze Welt Familiengottesdienst 16.01.2011 Thema: In ein neues Jahr Eingangslied: blaues Heft Nr. 76 Kindermutmachlied Begrüßung: Einführung: Kyrie: Gloria: Tagesgebet: Bibelstelle: Predigtteil: Nun ist Weihnachten

Mehr

WANKHEIM Sonntag, 1. Oktober Uhr Erntedank-Gottesdienst mit Konfirmandenvorstellung (Pfarrer Dr. Burger),

WANKHEIM Sonntag, 1. Oktober Uhr Erntedank-Gottesdienst mit Konfirmandenvorstellung (Pfarrer Dr. Burger), WANKHEIM Liebe Gemeindeglieder, die Vertretung für Beerdigungen liegt bis auf Weiteres bei Pfarrer Dr. Wünsch, Pfarramt Mähringen-Immenhausen, Tel. 37002, da Pfarrerin Eppler noch im Krankenstand ist.

Mehr

HERZOGENBURG AKTUELL Ausgabe, 12. Februar 2017, Septuagesimä (70 Tage vor Ostern)

HERZOGENBURG AKTUELL Ausgabe, 12. Februar 2017, Septuagesimä (70 Tage vor Ostern) HERZOGENBURG AKTUELL Herzlich willkommen! Den heutigen Gottesdienst hält Pfr. i.r. Mag. Herbert Graeser. Schriftlesung aus Jeremia 9, 22-23 Predigttext aus Lukas 17, 7-10 Am Harmonium: Gottfried Dressler

Mehr

G E M E I N D E B R I E F

G E M E I N D E B R I E F G E M E I N D E B R I E F KIRCHGEMEINDEN KALTENWESTHEIM MITTELSDORF REICHENHAUSEN Ausgabe 4/2017 113. Brief Dezember 2017 / Januar/Februar 2018 Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht

Mehr

Dieses Album gehört. Zur Erinnerung an meine Konfirmation am

Dieses Album gehört. Zur Erinnerung an meine Konfirmation am Dieses Album gehört Zur Erinnerung an meine Konfirmation am Mein Konfirmationsspruch Christiane Schlüter Meine Konfirmation ERINNERUNGSALBUM Das bin ich Ich heiße Ich wurde am in geboren. Mein Sternzeichen

Mehr

Predigt : Es fühlt sich an als wärst du ganz alleine; Auf deinem Weg liegen riesengroße Steine. Ja, da ist ein Mensch verzweifelt.

Predigt : Es fühlt sich an als wärst du ganz alleine; Auf deinem Weg liegen riesengroße Steine. Ja, da ist ein Mensch verzweifelt. Predigt 29-04-2018: Gnade sei mit Euch von dem der da ist und der da war und der da kommt! AMEN Liebe Konfis, liebe Eltern und Angehörige, liebe Gemeinde! Da ist ein Mensch verzweifelt. Ohne Ziel läufst

Mehr

Zweijahresplan für den Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation, Grundschule Klasse 1 / 2; Stand:

Zweijahresplan für den Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation, Grundschule Klasse 1 / 2; Stand: Zweijahresplan für den Religionsunterricht in konfessioneller Kooperation, Grundschule Klasse 1 / 2; Stand: 11.06.2009 Klasse 1 Themenfelder / Themen Konf. Praxis / Inhalte / Themen > Lernsequenzen 1.

Mehr

Dankbarkeit Lukasevangelium Kapitel 17, Verse Predigt von Pfarrerin Theresa Rieder 6. September 2015 Alte reformierte Kirche

Dankbarkeit Lukasevangelium Kapitel 17, Verse Predigt von Pfarrerin Theresa Rieder 6. September 2015 Alte reformierte Kirche Lukasevangelium Kapitel 17, Verse 11-19 Predigt von Pfarrerin Theresa Rieder 6. September 2015 Alte reformierte Kirche Pfarrerin Theresa Rieder Im Baurenacker 9, 8902 Urdorf, 043 540 74 94, theresa.rieder@kirche-

Mehr

RUND UM UNSERE KIRCHTÜRME

RUND UM UNSERE KIRCHTÜRME RUND UM UNSERE KIRCHTÜRME NACHRICHTEN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDEN DES GESAMTVERBANDES DIEMELSTADT Ausgabe Dezember 2016/ Januar 2017 Kirchengemeinden Wethen/Wrexen Neuanfänge In wenigen Wochen ist

Mehr

Flüeli, Mai Nachmittags: Kommunikation + Wasser am frühlingshaften Sarnersee

Flüeli, Mai Nachmittags: Kommunikation + Wasser am frühlingshaften Sarnersee www.tbkf.ch Rubrik Archiv - Rückblick Flüeli, 18. 21. Mai 2009 Montag, 18. Mai 2009 Anreise Erste Begrüssung Mittagessen Nachmittags: Kommunikation + Wasser am frühlingshaften Sarnersee Nachtessen Anschliessend:

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Fenster in Kirchenräumen / Arbeit an Stationen

Fenster in Kirchenräumen / Arbeit an Stationen Lernwerkstatt Loccum 1/21 erstellt von Tanja Voss Arbeiten mit dem Kerncurriculum - Nach Glauben und Kirche fragen Fenster in Kirchenräumen / Arbeit an Stationen Lernwerkstatt Loccum 2/21 erstellt von

Mehr

Ostern feiern ein kleines Osterritual

Ostern feiern ein kleines Osterritual Ostern Ostern, endlich wieder ein Fest. Es ist schön gemeinsam zu feiern: in der Familie, mit Verwandten, mit Freunden. Was aber feiern wir an Ostern eigentlich? Die Woche vor Ostern nennen wir die Karwoche.

Mehr

Download. Schritte der Hoffnung auf dem Weg nach Emmaus. Schulgottesdienst zu Ostern. Claudia Schäble. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Download. Schritte der Hoffnung auf dem Weg nach Emmaus. Schulgottesdienst zu Ostern. Claudia Schäble. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Download Claudia Schäble Schritte der Hoffnung auf dem Weg nach Emmaus Schulgottesdienst zu Ostern Downloadauszug aus dem Originaltitel: Schritte der Hoffnung auf dem Weg nach Emmaus Schulgottesdienst

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 329, Dezember 2015 Weihnachten, das Fest des Unterwegsseins Wie sprechen diese Worte unser Innerstes an? Unterwegssein: Besuche, Verwandte, ein paar Tage Urlaub, und

Mehr

Weihnachten Am Tag Lj A 25. Dezember 2017 Lektionar II/B, 34: Jes 52,7 10 Hebr 1,1 6 Joh 1,1 18

Weihnachten Am Tag Lj A 25. Dezember 2017 Lektionar II/B, 34: Jes 52,7 10 Hebr 1,1 6 Joh 1,1 18 Weihnachten Am Tag Lj A 25. Dezember 2017 Lektionar II/B, 34: Jes 52,7 10 Hebr 1,1 6 Joh 1,1 18 Vieles ist uns im Leben selbstverständlich und wir leben einfach so damit. Erst bei genauerem Hinsehen merken

Mehr

Kinder erreichen. damit sie ihr Vertrauen auf Gott setzen! [Psalm 78,7]

Kinder erreichen. damit sie ihr Vertrauen auf Gott setzen! [Psalm 78,7] Kinder erreichen damit sie ihr Vertrauen auf Gott setzen! [Psalm 78,7] Jesus sagt: Lasst die Kinder zu mir kommen; hindert sie nicht daran! Denn gerade für solche wie sie ist das Reich Gottes. Alle Kinder

Mehr

Liebe Kinderpfarrblattleser!

Liebe Kinderpfarrblattleser! Liebe Kinderpfarrblattleser! Endlich ist es wieder da, das aktuelle das Kinderpfarrblatt mit unseren Bastel- und Spielnachmittagen, Kinder und Familiengottesdiensten, einer Ministrantenolympiade und Vielem

Mehr

Deckblatt. - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl

Deckblatt. - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl Deckblatt - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl 1 Sollen wir das Gute aus Gottes Hand nehmen, das Schlechte aber ablehnen? Hiob 2,10 (NL) Das ist meiner Meinung nach eine herausfordernde

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim. Ein kleiner Gemeindegruß

Evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim. Ein kleiner Gemeindegruß Evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim Ein kleiner Gemeindegruß Advent / Weihnachten 2015 Ein kleiner Gemeinde-Gruß Seit gut einem Jahr bin ich nun Pfarrerin hier in Pfeddersheim. Als Ortspfarrerin

Mehr

Zur Vorbereitung der kirchlichen Trauung. in den evangelischen Kirchengemeinden. Bieselsberg und Schwarzenberg

Zur Vorbereitung der kirchlichen Trauung. in den evangelischen Kirchengemeinden. Bieselsberg und Schwarzenberg Zur Vorbereitung der kirchlichen Trauung in den evangelischen Kirchengemeinden Bieselsberg und Schwarzenberg Liebes Brautpaar! Sie haben sich entschlossen, Ihren Lebensweg gemeinsam zu gehen, und wollen

Mehr

Gott schenke uns ein Wort für unser Herz und ein Herz für sein Wort. Amen

Gott schenke uns ein Wort für unser Herz und ein Herz für sein Wort. Amen 1 22. Juni 2014 1. Sonntag nach Trinitatis Baal und Lövenich Predigt über 5. Mose 6,4-9 Gott schenke uns ein Wort für unser Herz und ein Herz für sein Wort. Amen Liebe Gemeinde, am letzten Sonntag haben

Mehr

Festgottesdienst zur Einweihung des neuen evangelischen Gemeindehauses am (18. Sonntag nach Trinitatis) in der Stiftskirche

Festgottesdienst zur Einweihung des neuen evangelischen Gemeindehauses am (18. Sonntag nach Trinitatis) in der Stiftskirche Festgottesdienst zur Einweihung des neuen evangelischen Gemeindehauses am 25.09.2016 (18. Sonntag nach Trinitatis) in der Stiftskirche zu Windecken. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe

Mehr

Januar / Februar Emmaus-Gemeinde. Gemeinde auf dem Weg aktuell

Januar / Februar Emmaus-Gemeinde. Gemeinde auf dem Weg aktuell Januar / Februar 2017 Emmaus-Gemeinde Gemeinde auf dem Weg aktuell Hallo 2 Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. Hesekiel 36,26 Wie viele Menschen warten auf

Mehr

Evangelischer Gemeindebrief. Mit Infos der Kirchengemeinde und des CVJM Langenbrand

Evangelischer Gemeindebrief. Mit Infos der Kirchengemeinde und des CVJM Langenbrand Evangelischer Gemeindebrief Mit Infos der Kirchengemeinde und des CVJM Langenbrand 09/2016 11/2016 2 Geistlicher Impuls Erntedank Sag mal wieder Danke! Als Jesus mit seinen Jüngern unterwegs war und viele

Mehr

Gottesdienst im Januar 2018 Taufe Jesu (7.1.)

Gottesdienst im Januar 2018 Taufe Jesu (7.1.) Gottesdienst im Januar 2018 Taufe Jesu (7.1.) Thema: Die Taufe Jesu Markus 1,9-2,11 L = Leiter(in) des Gottesdienstes A = Alle Vorbereitung: Entweder das Taufbecken besonders akzentuieren (Kerzen, Blumen,

Mehr

Gottesdienste in Wildenfels

Gottesdienste in Wildenfels Gottesdienste in Wildenfels 06. Juni 2010, 1. Sonntag nach Trinitatis 9.30 Uhr Gottesdienst und Kindergottesdienst Pfr. em. Näser 13. Juni 2010, 2. Sonntag nach Trinitatis 9.30 Uhr Gottesdienst mit Hl.

Mehr

Schuleröffnungsfeier. Thema: PUZZLE

Schuleröffnungsfeier. Thema: PUZZLE Schuleröffnungsfeier Mo 16. August 2010 (8.15 Uhr) Thema: PUZZLE Vorbereitung: Pfarreileitung und Religionslehrpersonen Mitwirkung: (z.b. Schulpflegepräsidentin) Lieder: 1. Danke för dä gueti Morge (gelbes

Mehr

Veranstaltungen ab

Veranstaltungen ab Veranstaltungen ab 01.07.2015 Mittwoch, 01.07.2015 10:00 Tagesausflug Fahrt nach Taubensuhl 20:00 Kinderkirchenteam St. Bernhard Pfarrsaal Planungstreffen Die "Kinderkirche im Turm", die jeden Sonntag

Mehr

Was suchst du? Predigt zu Joh 1,35-42 (GrE, 13. So n Trin, )

Was suchst du? Predigt zu Joh 1,35-42 (GrE, 13. So n Trin, ) Was suchst du? Predigt zu Joh 1,35-42 (GrE, 13. So n Trin, 10.9.17) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, die vier Evangelien des Neuen

Mehr

Unser Gemeindebrief. Evangelische Salzertgemeinde Lörrach. zusammen leben - miteinander glauben. damit alle wissen, was bei uns läuft

Unser Gemeindebrief. Evangelische Salzertgemeinde Lörrach. zusammen leben - miteinander glauben. damit alle wissen, was bei uns läuft Evangelische Salzertgemeinde Lörrach zusammen leben - miteinander glauben Unser Gemeindebrief damit alle wissen, was bei uns läuft Frühjahr Sommer 2017 Ostergruß Die Jünger saßen niedergeschlagen da. Was

Mehr

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF Ausgabe 2-2017, März bis Mai 2 Andacht Jesus sprach zu seinen Jüngern: Ihr habt gehört, dass gesagt wurde: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen

Mehr

Ihr Kindergottesdienstteam. Herzlich willkommen zu Kindergottesdienst plus+!

Ihr Kindergottesdienstteam. Herzlich willkommen zu Kindergottesdienst plus+! Herzlich willkommen zu! Die Osterferien sind vorbei. Normalerweise würden daher ab nächsten Sonntag auch wieder die Kindergottesdienste in der Markuskirche beginnen. Der Besuch unserer Partnergemeinde

Mehr

Gemeindebrief. Dezember 14 / Januar 15

Gemeindebrief. Dezember 14 / Januar 15 Gemeindebrief Dezember 14 / Januar 15 2 GOTTESDIENSTE IN UNSERER GEMEINDE Datum Wustrow Dierhagen 30. November 1. Advent 7. Dezember 9 Uhr 2. Advent 14. Dezember 3. Advent 21. Dezember 4. Advent Weihnachtsliedersingen

Mehr

Im November findet an allen Sonntagen, Kindergottesdienst statt! Sonntag 6. November 10:45 Uhr

Im November findet an allen Sonntagen, Kindergottesdienst statt! Sonntag 6. November 10:45 Uhr Gottesdienste Im November findet an allen en, Kindergottesdienst statt! 6. November 13. November 13. November 11:00 Uhr 20.November 27. November 4. Dezember 10.45 h Gottesdienst SEGENsREICH Reihe: Mehr

Mehr

Offene Ohren, offene Augen Paralleler Wortgottesdienst mit Kindern am 3. Adventssonntag Lied Du hast uns, Herr, gerufen (GL 505)

Offene Ohren, offene Augen Paralleler Wortgottesdienst mit Kindern am 3. Adventssonntag Lied Du hast uns, Herr, gerufen (GL 505) Offene Ohren, offene Augen Paralleler Wortgottesdienst mit Kindern am 3. Adventssonntag Autorin: Ingelore Engbrocks, Oberhausen; Aus: Liturgische Hilfen zur Adveniat-Aktion 2008 Du hast uns, Herr, gerufen

Mehr

Februar 2017 / März 2017

Februar 2017 / März 2017 KIRCHLICHE NACHRICHTEN Ev.-Luth. St.-Georgs-Kirchgemeinde Schöneck Ev.-Luth. Marienkirchgemeinde Arnoldsgrün Februar 2017 / März 2017 Jahresspruch für 2017 Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz

Mehr

Gemeindebrief Bergisch Gladbach. Aktuelles aus der neuapostolischen Kirche, Gemeinde Bergisch Gladbach für Mitglieder & Freunde

Gemeindebrief Bergisch Gladbach. Aktuelles aus der neuapostolischen Kirche, Gemeinde Bergisch Gladbach für Mitglieder & Freunde Gemeindebrief Bergisch Gladbach Aktuelles aus der neuapostolischen Kirche, Gemeinde Bergisch Gladbach für Mitglieder & Freunde - Vorwort: Von Bezirksevangelist V. Schmidt - Aktuelles aus dem Gemeindeleben

Mehr

Willkommen! In unserer Kirche

Willkommen! In unserer Kirche Willkommen! In unserer Kirche Eine kleine Orientierungshilfe im katholischen Gotteshaus * Herzlich willkommen in Gottes Haus. Dies ist ein Ort des Gebetes. * * * Wenn Sie glauben können, beten Sie. Wenn

Mehr

Johannes 14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Predigttext: Johannes 14, 6 Anlass: Datum: Autor: Ort: Konfirmation 9.4.2017 HAB Robert Augustin St. Michael, Hammelburg Johannes 14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit denn durch

Mehr