Citrix XenApp-Installationsdokumentation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Citrix XenApp-Installationsdokumentation"

Transkript

1 Citrix XenApp-Installationsdokumentation Citrix XenApp 5.0 für Microsoft Windows Server 2008

2 Copyright und Marken Die in diesen Unterlagen enthaltenen Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Firmen, sonstige Namen und Daten sind frei erfunden, sofern nichts anderes angegeben ist. Außer einem Ausdruck für die persönliche Verwendung darf kein Teil dieser Unterlagen ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis von Citrix Systems, Inc. für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder übertragen werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, weder elektronisch noch mechanisch. Copyright Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Citrix, ICA (Independent Computing Architecture) und Program Neighborhood sind eingetragene Marken. Citrix XenApp, Citrix Password Manager, Citrix Access Gateway, Citrix Streaming Server, Citrix EasyCall, Citrix EdgeSight, Citrix EdgeSight Resource Manager, Citrix Provisioning Server, Citrix Presentation Server, SecureICA, SpeedScreen, Citrix SmoothRoaming, Citrix Developer Network, Citrix Technical Support und Citrix Subscription Advantage sind Marken von Citrix Systems, Inc. in den USA und anderen Ländern. Citrix Access Gateway, Citrix Delivery Center und Citrix XenDesktop sind Marken von Citrix Systems, Inc. und/oder den Geschäftsstellen in USA und anderen Ländern. RSA Encryption RSA Security Inc. Alle Rechte vorbehalten. FLEXnet Operations und FLEXnet Publisher sind Marken und/oder eingetragene Marken von Acresso Software Inc. und/oder InstallShield Co. Inc. Anerkennung von Marken Adobe, Flash und Acrobat sind Marken oder eingetragene Marken von Adobe Systems Incorporated in den USA und/oder anderen Ländern. Altiris ist eine eingetragene Marke von Altiris. Apple and Macintosh sind Marken oder eingetragene Marken von Apple Computer Inc. AutoCAD ist eine eingetragene Marke von Autodesk, Inc. IBM, DB2, Tivoli und NetView sind eingetragene Marken oder Marken von IBM Corporation in den USA. und anderen Ländern. Java ist eine eingetragene Marke von Sun Microsystems, Inc. in den USA und anderen Ländern. Solaris ist eine eingetragene Marke von Sun Microsystems, Inc. Microsoft, MS-DOS, Windows, Windows Media Player, Windows Server, Windows NT, Win32, Outlook, Windows Mail, Excel, Internet Explorer, ActiveX, Active Directory, Microsoft Access, SQL Server, SQL Server Express Edition, Hyper-V, Windows Vista,.NET, Media Player, Active Directory und DirectShow sind eingetragene Marken oder Marken von Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. FLEXnet Operations und FLEXnet Publisher sind Marken und/oder eingetragene Marken von Acresso Software Inc. und/oder InstallShield Co. Inc. Netscape und Mozilla Firefox sind eingetragene Marken von Netscape Communications in den USA. und anderen Ländern. Novell Directory Services ist eine eingetragene Marke von Novell, Inc. in den USA und anderen Ländern. Oracle ist eine eingetragene Marke der Oracle Corporation. RealOne ist eine Marke von RealNetworks, Inc. SAP ist eine eingetragene Marke der SAP AG in Deutschland und anderen Ländern. SpeechMike ist eine Marke von Koninklijke Philips Electronics N.V. Symantec und Symantec Ghost sind Marken von Symantec Corporation in den USA und anderen Ländern. UNIX ist eine eingetragene Marke von The Open Group in den USA und anderen Ländern. HP OpenView ist eine Marke der Hewlett-Packard Company. Dieses Produkt enthält Software, die von The Apache Software Foundation (http://www.apache.org/) entwickelt wurde. Teile dieser Software basieren teilweise auf der Arbeit der Independent JPEG Group. Teile dieser Software enthalten Imagingcode, der Eigentum und Copyright von Pegasus Imaging Corporation, Tampa, FL ist. Alle Rechte vorbehalten. Alle anderen Marken und eingetragenen Marken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Dokumentcode: (rcw)

3 Inhalt 1 Willkommen Verwenden dieser Dokumentation bei der XenApp-Installation Gliederung der XenApp-Installationsdokumentation Installationsressourcen Neue Namen für die Citrix Presentation Server-Komponenten Verstehen der XenApp-Installationskonzepte Terminologie für das XenApp-Setup Grundlegende Farmkonzepte im Überblick Einführung in die XenApp-Infrastrukturserver Planen der XenApp-Bereitstellung Aufgaben für das Design und die Bereitstellung einer Farm Planen der Anwendungs- und Serverlasten Bewerten der XenApp-Kompatibilität von Anwendungen Grundlegende Überlegungen für Anwendungen Auswerten der Bereitstellungsmethoden für Anwendungen Anordnen von Anwendungen auf Servern Zentralisieren oder Verteilen von Anwendungsservern Festlegen der Anzahl der bereitgestellten Serverfarmen Freigeben von Komponenten zwischen Farmen Planen der Infrastrukturserver Planen der Datensammelpunkte Planen der WANs mit Zonen Planen der Kommunikation zwischen dem Webinterface und dem XML-Broker Planen der Anwendungsstreamingkomponenten Konfigurieren der XenApp-Hardware

4 4 Citrix XenApp-Installationsdokumentation Beurteilen der Netzwerkinfrastruktur Entwerfen von Terminaldienste-Benutzerprofilen Definieren von Konten und Vertrauensstellungen Empfehlungen für Active Directory-Umgebungen Planen der Active Directory-Verbunddienste Planen der Systemüberwachung und -pflege Sichern der Anwendungsbereitstellung Sichern des Remotezugriffs Konfigurieren von Firewalls für den Remotezugriff Planen der erfolgreichen Benutzererfahrung Faktoren mit Auswirkung auf die Sitzungsstartzeiten Planen der Druckerkonfiguration Integrieren von Platinum Edition-Komponenten in die Farm Vorbereiten der XenApp-Installation XenApp-Installationen mit Autorun Benutzerdefinierte XenApp-Installationen Vorbereiten der Umgebung für die XenApp-Installation So bereiten Sie das Erstellen der Farm vor So bereiten Sie einzelne Farmserver für das Setupprogramm vor Planen der XenApp-Installation Ausführen des Setupprogramms mit aktivierter oder deaktivierter Benutzerkontensteuerung Unterstützte Sprachen Weitere Überlegungen vor der Installation Installieren der Citrix XenApp Plugins auf Servern Ersetzen von Domänenkonten durch lokale Konten Planen der Konfigurationsprotokollierung und der IMA-Verschlüsselung vor dem Setup 79 Aktivieren der IMA-Verschlüsselung als lokaler Administrator So aktivieren Sie die Windows-MUI-Unterstützung Planen des Spiegeln vor dem Setup Installieren zusätzlicher XenApp-Komponenten Planen der zusätzlichen Features vor dem Ausführen des Setupprogramms Installieren der Agents für die Platinum-Komponenten

5 Inhalt 5 5 Erstellen einer neuen XenApp-Farm Voraussetzungen und Annahmen für die Beispielinstallation Installieren des ersten Servers in der Farm Aufgabe 1: Auswählen der Edition (erste Autorun-Seite) Aufgabe 2: Wählen der Installationskategorie Aufgabe 3: Auswählen der Komponenten Aufgabe 4: Konfigurieren der Passthrough-Authentifizierung für den Client Aufgabe 5: Installieren des Lizenzservers Aufgabe 6: Installieren der Access Management Console Aufgabe 7: Installieren von XenApp und den Komponenten Aufgabe 8: Installieren der Erweiterten XenApp-Konfiguration Aufgabe 9: Installieren der XenApp-Dokumentbibliothek Beitreten einer Serverfarm Aufgabe 1: Erstsetup beim Beitreten einer Farm Aufgabe 2: Beitreten einer Serverfarm Aufgabe 3: Angeben des Speicherortes für die IMA-Schlüsseldatei Aufgabe 4: Verwenden der Lizenzierungseinstellungen der Farm Migrieren auf XenApp Migrieren einer bestehenden Serverfarm auf XenApp Neue Funktionen im XenApp-Setup für dieses Release Auswählen einer Strategie für die Farmmigration Migrationsanforderungen So migrieren Sie von einem älteren Release So migrieren Sie eine bestehende oder Legacyserverfarm durch Erstellen einer neuen Farm Entfernen eines XenApp-Servers während der Migration Neuinstallieren oder Umbenennen von XenApp-Servern Arbeiten mit gemischten Farmen Gemischte Farmen im Überblick Erhöhen des Grafikspeicherlimits in einer gemischten Farm Verwalten von Resource Manager in einer gemischten Farm Verwalten von Installation Manager in einer gemischten Farm Verwalten von isolierten Umgebungen in einer gemischten Farm SNMP-Überlegungen für gemischte Farmen

6 6 Citrix XenApp-Installationsdokumentation 7 Konfigurieren und Provisioning von XenApp Provisioning von Farmservern Klonen von XenApp-Servern Konfigurieren der Infrastrukturserver Konfigurieren der Datensammelpunkte nach dem Setup Konfigurieren der Zonen nach dem Setup Konfigurieren von XenApp nach der Installation Konfigurieren der Servern nach dem Setup mit Skripten Referenz für benutzerdefinierte XenApp-Installationen Erstellen von benutzerdefinierten Installationen Zusätzliche Aufgaben für benutzerdefinierte XenApp-Installationen Installieren eines XenApp-Plugins vor dem Ausführen von Setup Installieren von XenApp durch Ändern der Windows Installer-Pakete Installieren mit Windows-Befehlen Installieren durch Anwenden von Transformationen auf das Setupprogramm Vorbereiten von Installationen mit vorgegebenen Antworten Erstellen einer Installationsprotokolldatei Installieren von XenApp mit einer unbeaufsichtigten Installation So führen Sie eine unbeaufsichtigte Installation mit einer Antwortdatei durch Referenz für Windows Installer-Eigenschaften für XenApp Namen und Werte der XenApp-Windows-Setupeigenschaften XenApp-Setupeigenschaften im Überblick Windows-Setupeigenschaften für den Passthrough-Client Windows Installer-Befehle für die Managementtools XenApp-Windows-Setupeigenschaften

7 Inhalt 7 10 Referenz für die Datenbank des Datenspeichers Planen des XenApp-Datenspeichers Auswählen einer Datenbank Verbinden mit dem Datenspeicher Sichern des Datenspeichers vor der Installation Systemdimensionierung für den Datenspeicher Empfohlene Hardwarekonfigurationen für den Datenspeicher Verbessern der Farm- und Datenspeicherleistung Vorbereiten der Datenbank vor der XenApp-Installation Erstellen der Datenbank des Datenspeichers Erstellen einer DSN-Datei für das XenApp-Setup Verwalten und Wiederherstellen eines XenApp-Datenspeichers Datenbankspezifische Informationen Datenbank unter Microsoft SQL Server Oracle-Datenbank IBM DB2-Datenbank Microsoft SQL Server Express Microsoft Access-Datenbank

8 8 Citrix XenApp-Installationsdokumentation

9 1 Willkommen In diesem Präfix wird beschrieben, wie Sie die Informationen für das Implementieren von Citrix XenApp 5.0 und den Komponenten finden, u. a.: Suchen der Installationsanweisungen für XenApp-Komponenten Eine Whitepaper-Liste, Knowledge Base-Artikel und anderer Ressourcen, die für die XenApp-Installation nützlich sind Verwenden der Citrix Dokumentation Kontaktaufnahme mit dem technischen Support von Citrix und Anmeldung an Citrix Schulungen Lesen Sie vor der Installation von Citrix XenApp auf jeden Fall die Readme für Citrix XenApp. Verwenden dieser Dokumentation bei der XenApp- Installation Mit dieser Dokumentation wird die XenApp-Installation und die Planung der Implementierung erleichtert, die dann in der Umgebung verwendet wird. Da eine typische XenApp-Bereitstellung oft viele XenApp-Komponenten enthält, die alle eigene Setupanweisungen haben, finden Sie keine Angaben für diese Installationen. Sie finden Installationsanweisungen für die Komponenten, z. B. das Webinterface, Secure Gateway, die Plugins, Access Gateway und die Platinum-Komponenten, in der relevanten Installations- oder Administratordokumentation.

10 10 Citrix XenApp-Installationsdokumentation In dieser Abbildung wird ein Überblick über die Installationsressourcen dargestellt, die für die Planung der XenApp-Bereitstellung verfügbar sind.

11 1 Willkommen 11 Gliederung der XenApp- Installationsdokumentation In dieser Tabelle werden die Aufgaben, die Sie möglicherweise ausführen, und die Abschnitte mit den relevanten Informationen aufgeführt: Aufgabe Informationen zur Farmarchitektur und zu den Installationskonzepten Planen der Serverfarmbereitstellung Erstellen der Datenbank des Datenspeichers Vorbereiten der Umgebung für die XenApp- Installation Erstellen einer Farm Migrieren einer bestehenden XenApp-Farm Installieren von XenApp mit Skripten, Antwortdateien und Transformationen Installieren von XenApp mit Windows Installer-Befehlen (msiexec) Methoden für das Provisioning der Server in großen Umgebungen Konfigurieren von XenApp nach der Installation Siehe Abschnitt "Verstehen der XenApp- Installationskonzepte" auf Seite 15 "Planen der XenApp-Bereitstellung" auf Seite 25 "Referenz für die Datenbank des Datenspeichers" auf Seite 201 "Vorbereiten der XenApp-Installation" auf Seite 69 "Erstellen einer neuen XenApp-Farm" auf Seite 87 "Migrieren auf XenApp 5.0" auf Seite 113 "Referenz für benutzerdefinierte XenApp-Installationen" auf Seite 147 "Referenz für Windows Installer- Eigenschaften für XenApp" auf Seite 165 "Provisioning von Farmservern" auf Seite 133 "Konfigurieren und Provisioning von XenApp" auf Seite 133 Diese Dokumentation enthält auch Informationen, die sich nicht auf die Installation beziehen, z. B. allgemeine Informationen zur Datenbankverwaltung und zur Benutzerkontensteuerung (UAC). Die Anforderungen für den Datenspeicher finden Sie in der Citrix XenApp- Installationscheckliste.

12 12 Citrix XenApp-Installationsdokumentation Keine Erfahrung mit der XenApp-Installation Wenn Sie XenApp noch nie installiert haben, sollten Sie Folgendes lesen: "Planen der XenApp-Bereitstellung" auf Seite 25 "Vorbereiten der XenApp-Installation" auf Seite 69 "Erstellen einer neuen XenApp-Farm" auf Seite 87 "Konfigurieren und Provisioning von XenApp" auf Seite 133 Vor dem Planen der Implementierung sollten Sie eine Testfarm erstellen, damit Sie sich mit dem XenApp-Setup vertraut machen können. Sie können XenApp auf Systemen installieren, die alle Anforderungen für die Ausführung von Windows Server 2008 mit Terminaldiensten und konfigurierten Webserverrollen erfüllen. Folgen Sie den Anweisungen unter "Vorbereiten der XenApp-Installation". Für eine kleine Farm verwenden Sie Microsoft Access als Datenspeicher. Erfahrung mit der XenApp-Installation Wenn Sie XenApp bereits früher installiert haben, sollten Sie Folgendes lesen: "Neue Funktionen im XenApp-Setup für dieses Release" auf Seite 114 enthält Informationen zu geänderten Features und geänderten Installationsskripten. "Ausführen des Setupprogramms mit aktivierter oder deaktivierter Benutzerkontensteuerung" auf Seite 74 enthält Tipps für die XenApp- Installation bei aktivierter Microsoft Benutzerkontensteuerung (UAC). "Auswählen einer Strategie für die Farmmigration" auf Seite 119 "Arbeiten mit gemischten Farmen" auf Seite 128 Die in der Dokumentation Schnelleinstieg für Citrix XenApp enthaltenen Überblicke über die neuen Features. In dieser Dokumentation finden Sie auch eine Tabelle mit den Features, die in jeder Edition enthalten sind.

13 Installationsressourcen 1 Willkommen 13 Verwenden Sie diese Ressourcen bei der Planung der XenApp-Bereitstellung: In der Citrix XenApp-Installationscheckliste finden Sie die Installationsvoraussetzungen für XenApp. Die Citrix XenApp-Administratordokumentation. In dieser Dokumentation finden Sie Informationen zu XenApp-Grundfeatures, u. a. Veröffentlichen, Administratorkonten und Sicherheit. Die Citrix XenApp-Readme, die Readme für das Citrix XenApp Plugin 11.x für Windows und die Readme für die Citrix Lizenzierung für Windows. Die Dokumentation Schnelleinstieg für die Citrix Lizenzierung. Die Administratordokumentation für das XenApp Plugin für gehostete Anwendungen für Windows, in der die Pluginbereitstellung skizziert wird. Komponentenspezifische Dokumentation, z. B. die Secure Gateway für Windows-Administratordokumentation, die Webinterface- Administratordokumentation und die Citrix Anwendungsstreamingdokumentation. Wenn keine Installationsdokumentation für eine Komponente besteht, wird die Installation der Komponente normalerweise in der Administratordokumentation beschrieben. Die Vorlage einer Beispielantwortdatei für unbeaufsichtigte Installationen, die Sie kopieren und anpassen können, finden Sie auf dem XenApp- Installationsmedium unter Support\Install\UnattendedTemplate.txt. In den folgenden Citrix Whitepapers oder den neueren Dokumentversionen finden Sie Informationen zu speziellen Installationsthemen: How to Include the License Server Information in an Unattended Installation (CTX105536) Understanding MSI Installation Logs (CTX415447) Zum Zeitpunkt der Dokumentationsveröffentlichung stehen diese Informationen im Citrix Knowledge Center zur Verfügung.

14 14 Citrix XenApp-Installationsdokumentation Zu den zusätzliche Ressourcen, die abhängig von den Citrix Produkten in der Umgebung nützlich sein könnten, gehören u.a.: Citrix Access Gateway-Administratordokumentation Dokumentation Citrix EdgeSight Installation Guide Dokumentation WANScaler Appliance Installation and User's Guide Dokumentation EasyCall Administrator s Guide Neue Namen für die Citrix Presentation Server- Komponenten Citrix XenApp ist der neue Name für Citrix Presentation Server. Die folgenden Clients und Komponenten wurden aktualisiert, um den Produktnamen widerzuspiegeln. Erweiterte XenApp-Konfiguration ist der neue Name für die Presentation Server Console. Citrix XenApp Plugin für gehostete Anwendungen ist der neue Name für das Plugin für die serverseitige Virtualisierung (früher der Citrix Presentation Server Client), das die folgenden Plugins enthält: Citrix XenApp, früher Program Neighborhood Agent genannt. Citrix XenApp Web Plugin, früher Webclient genannt. Program Neighborhood. Citrix XenApp Plugin für gestreamte Anwendungen ist der neue Name für das Plugin für die clientseitige Virtualisierung, früher der Citrix Streaming Client. Citrix XenApp Provider ist der neue Name für den WMI Provider. Citrix XenApp Management Pack ist der neue Name für die System Center Operations Manager und MOM Management Packs.

15 2 Verstehen der XenApp- Installationskonzepte In diesem Abschnitt werden die XenApp-Installationskonzepte beschrieben, u. a.: Terminologie für das XenApp-Setup Grundlegende Farmkonzepte im Überblick Einführung in die XenApp-Infrastrukturserver Prüfen Sie die Informationen vor dem Design der Farmarchitektur. Terminologie für das XenApp-Setup Das XenApp-Setupprogramm besteht aus zwei Installationsassistenten: Neue Farm erstellen: Bei der Erstinstallation von XenApp wählen Sie im Installationsassistenten Neue Farm erstellen, und das Setupprogramm erstellt die Farm, in der dieser Server bestimmte Rollen ausführt. Der Server, auf dem Sie XenApp installieren und auf dem Sie die Farm erstellen, wird erster Farmserver oder der Server Farm erstellen genannt. Der Pfad im Setupprogramm, den Sie nach Auswahl von Neue Farm erstellen wählen, wird Farm erstellen genannt. Bestehender Farm beitreten: Wenn Sie nach der Installation von XenApp auf dem ersten Farmserver das Setupprogramm auf Servern ausführen, schlagen Sie im Setup einen anderen Weg ein, und XenApp verweist auf die Einstellungen, die Sie auf dem ersten Farmserver festgelegt haben. Diese Server werden Mitglied der bestehenden Farm und kommunizieren mit dem ersten Server in der Farm.

16 16 Citrix XenApp-Installationsdokumentation Weitere in der Installationsdokumentation verwendete Terminologie: Mehrbenutzerumgebung: Jede Umgebung, u. a. XenApp und Terminaldienste, in der Anwendungen auf Servern veröffentlicht und gleichzeitig von mehreren Benutzern verwendet werden. Anwendungsserver: Der Farmserver, auf dem veröffentlichte Anwendungen ausgeführt werden. Infrastrukturserver: Die Farmserver, auf denen die Infrastrukturdienste ausgeführt werden, u. a. der Datenspeicher oder der Lizenzserver. Auf diesen Servern werden normalerweise keine veröffentlichten Anwendungen ausgeführt. Produktionsfarm: Eine Farm, auf die Benutzer im Unternehmen regelmäßig zugreifen. Designverifizierungsfarm: Jede Farm, die in einer Testumgebung normalerweise als Design oder Entwurf der Produktionsfarm erstellt wird. Pilotfarm: Eine Pilotfarm, mit der ein Farmdesign vor der Bereitstellung der Farm im Unternehmen getestet wird. Bei einer echten Pilotfarm haben nur ausgewählte Benutzer Zugriff; weitere Benutzer werden nach und nach hinzugefügt, bis alle Benutzer für die täglichen Arbeiten auf diese Farm zugreifen. Auflistung: Der Vorgang, bei dem ein Client Daten überträgt, um Server im Netzwerk zu finden und Informationen zu den veröffentlichten Anwendungen der Serverfarm abzurufen. Bei der Auflistung kommuniziert das Citrix XenApp Plugin für gehostete Anwendungen mit dem Citrix XML-Dienst oder dem ICA-Browser, abhängig vom Browsingprotokoll, das im Plugin ausgewählt ist.

17 2 Verstehen der XenApp-Installationskonzepte 17 Grundlegende Farmkonzepte im Überblick In diesem Thema wird davon ausgegangen, dass Sie die Grundkonzepte in XenApp verstehen, u. a. die Client-Server-Architektur, die Umleitung und die Anwendungsveröffentlichung. Weitere Informationen zu diesen Konzepten und Features finden Sie in der Dokumentation Schnelleinstieg für Citrix XenApp. In dieser Abbildung wird eine einfache Bereitstellung von Citrix XenApp dargestellt. Sie sollten diese Konzepte für das Planen der Farm verstehen: Citrix Lizenzierung: Ein Citrix Lizenzserver wird für alle XenApp- Bereitstellungen benötigt. Installieren Sie den Lizenzserver auf einem gemeinsam verwendeten oder eigenständigen Server, abhängig von der Größe der Farm. Nach der Installation des Lizenzservers müssen Sie die relevanten Lizenzdateien herunterladen und sie dem Lizenzserver hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation Schnelleinstieg für die Citrix Lizenzierung. Datenspeicher: Der Datenspeicher ist die Datenbank, in der Server statische Informationen der Farm speichern, u. a. Konfigurationsinformationen zu veröffentlichten Anwendungen, Benutzer, Drucker und Server. Jede Serverfarm verfügt über einen Datenspeicher.

18 18 Citrix XenApp-Installationsdokumentation Datensammelpunkt: Ein Datensammelpunkt ist ein Server, auf dem eine im Speicher befindliche Datenbank ausgeführt wird, in der dynamische Informationen zu den Servern in der Zone verwaltet werden, u. a. Serverlasten, Sitzungsstatus, veröffentlichte Anwendungen, verbundene Benutzer und Lizenzgebrauch. Datensammelpunkte erhalten inkrementelle Datenaktualisierungen und -abfragen von Servern in der Zone. Die Datensammelpunkte geben die Informationen an alle anderen Datensammelpunkte in der Farm weiter. In der Standardeinstellung ist der erste Server in der Farm der Datensammelpunkt. Der Datensammelpunkt wird beim Setup "Neue Farm erstellen" standardmäßig auf dem ersten Farmserver konfiguriert; alle anderen Server werden so konfiguriert, dass sie beim Ausfall des Datensammelpunktes ebenbürtig zum Datensammelpunkt werden können. Beim Ausfall des Datensammelpunktes der Zone findet eine Wahl des Datensammelpunktes statt, und ein anderer Server übernimmt die Funktion des Datensammelpunktes. Farmen ermitteln den Datensammelpunkt basierend auf den Auswahlprioritäten, die für den Server festgelegt sind. Der Datensammelpunkt ist ein Infrastrukturserver, auf dem normalerweise keine Anwendungen veröffentlicht werden. Zone: Eine Zone ist eine Gruppe von XenApp-Servern, die mit demselben Datensammelpunkt kommunizieren. In großen Farmen mit mehreren Zonen hat jede Zone einen Server, der als Datensammelpunkt der Zone designiert ist. In Farmen mit mehreren Zonen agieren Datensammelpunkte als Kommunikationsgateway mit den anderen Datensammelpunkten der Zone. Der Datensammelpunkt verwaltet sämtliche Last- und Sitzungsinformationen für die in der Zone vorhandenen Server. Alle Farmen, selbst die kleinsten, haben mindestens eine Zone. Sie sollten so wenig wie möglich Zonen implementieren, eine ist optimal. Mehrere Zonen sind nur in großen Farmen erforderlich, die WAN-übergreifend sind. Streamingdatei- oder Streamingwebserver: Anwendungen können Benutzern über Streaming oder Ausführen der Anwendungen auf dem Server bereitgestellt werden. Beim Streaming von Anwendungen zum Client oder Server müssen Sie einen Streamingdateiserver in der Umgebung installieren. Beim Streaming von Anwendungen erstellen Sie Profile der Anwendung und speichern das Profil auf einem Datei- oder Webserver. Das Profil besteht aus der Manifestdatei (.profile), einer XML- Datei, die das Profil definiert, und Ziel-CAB-Dateien, einer Hashschlüsseldatei, dem Symbolrepository (Icondata.bin) und einem Skriptordner für Start- und Endskripte.

19 2 Verstehen der XenApp-Installationskonzepte 19 Webinterface: Das Webinterface wird in jeder Umgebung benötigt, in der Benutzer entweder mit dem XenApp Plugin oder einem Webbrowser auf Anwendungen zugreifen Installieren Sie das Webinterface auf einem eigenständigen Computer. Bei beschränkten Ressourcen wird das Webinterface manchmal auch mit anderen Funktionen kombiniert. Weitere Informationen finden Sie in der Webinterface-Administratordokumentation. XenApp Web- und XenApp Services-Sites: XenApp Web- und XenApp Services-Sites (früher Sites für die Access Plattform und Program Neighborhood Agent-Dienste) bieten eine Schnittstelle zur Serverfarm vom Clientgerät. Wenn sich ein Benutzer an der XenApp Web- oder der XenApp Services-Site entweder direkt oder über das XenApp Plugin oder Access Gateway authentifiziert, führt die Site Folgendes aus: Weiterleiten der Anmeldeinformationen des Benutzers an den Citrix XML-Dienst Empfangen der dem Benutzer zur Verfügung stehenden Anwendungsgruppe mit dem XML-Dienst Anzeigen der verfügbaren Anwendungen über eine Webseite oder mit Verknüpfungen auf dem Computer des Benutzers Citrix XML-Dienst und Citrix XML-Broker: Der Citrix XML-Broker ist der Vermittler zwischen den anderen Servern in der Farm und dem Webinterface. Bei der Benutzerauthentifizierung am Webinterface führt der XML-Broker Folgendes aus: Er empfängt die Anmeldeinformationen des Benutzers vom Webinterface und ruft von der Serverfarm eine Liste der veröffentlichten Anwendungen ab, auf die der Benutzer zugreifen kann. Der XML-Broker ruft diese Anwendungsgruppe vom IMA- System (Independent Management Architecture) ab und gibt sie an das Webinterface zurück. Wenn ein Benutzer eine Anwendung starten möchte, sucht der Broker die Server in der Farm, auf denen diese Anwendung ausgeführt wird und ermittelt den optimalen Server für diese Verbindung auf der Basis mehrerer Faktoren. Der XML-Broker gibt die Adresse dieses Servers an das Webinterface weiter.

Nico Lüdemann. Citrix XenApp 5. Das Praxisbuch für Administratoren. Galileo Press

Nico Lüdemann. Citrix XenApp 5. Das Praxisbuch für Administratoren. Galileo Press Nico Lüdemann Citrix XenApp 5 Das Praxisbuch für Administratoren Galileo Press Geleitwort von E. Sternitzky und M. Klein, Citrix Central Europe 15 1 Einführung 1.1 Ein Buch über Citrix XenApp 5.0 17 1.2

Mehr

Citrix XenApp und XenDesktop

Citrix XenApp und XenDesktop Citrix XenApp und XenDesktop Citrix XenApp und XenDesktop Virtualisierung und Applikationsbereitstellung für Windows Server 2008 und Vista München, 22.10.2008 Dipl.-Inform. Christian Knermann Stellv. Leiter

Mehr

Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation

Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation Inhalt Inhalt Info über Personal vdisk 5.6.5...3 Neue Features in Personal vdisk 5.6.5...3 Behobene Probleme...3 Bekannte Probleme...4 Systemanforderungen

Mehr

Technische Dokumentation für Upgrade oder Migration auf Citrix XenApp 5 Feature Pack

Technische Dokumentation für Upgrade oder Migration auf Citrix XenApp 5 Feature Pack Whitepaper Technische Dokumentation für Upgrade oder Migration auf Citrix XenApp 5 Feature Pack Citrix hat das XenApp 5 Feature Pack im März 2009 veröffentlicht. Welche Features gelten für Ihre Umgebung?

Mehr

Citrix Anwendungsstreaming-Dokumentation

Citrix Anwendungsstreaming-Dokumentation Citrix Anwendungsstreaming-Dokumentation Citrix XenApp 5.0 für Microsoft Windows Server 2008 Copyright und Marken Die Verwendung des in diesem Handbuch beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der

Mehr

FileMaker Pro 14. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14

FileMaker Pro 14. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14 FileMaker Pro 14 Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14 2007-2015 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054,

Mehr

Migrations- und Upgrade Guide

Migrations- und Upgrade Guide Migrations- und Upgrade Guide Citrix MetaFrame XP TM Application Server für Windows Version 1.0 Die Informationen in diesem Dokument können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen

Mehr

Citrix XenApp-Upgradedokumentation

Citrix XenApp-Upgradedokumentation Citrix XenApp-Upgradedokumentation Citrix XenApp 5.0 für Microsoft Windows Server 2003 Copyright und Marken Die Verwendung des in diesem Handbuch beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der Endbenutzerlizenzvereinbarung.

Mehr

Dokumentation zu IBM Lotus Mashups

Dokumentation zu IBM Lotus Mashups Dokumentation zu IBM Lotus Mashups Diese Veröffentlichung ist eine Übersetzung von IBM Lotus Mashups documentation, herausgegeben von International Business Machines Corporation, USA Copyright International

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover. Citrix XenDesktop. Peter Opitz. 16. April 2009

Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover. Citrix XenDesktop. Peter Opitz. 16. April 2009 Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover Citrix XenDesktop Peter Opitz 16. April 2009 User Data Center A&R präsentiert Kernthemen für Desktop-Virtualisierung Niedrigere TCO für Desktops Compliance

Mehr

DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur)

DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur) DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur) Ein technisches White Paper von Dell ( Dell ). Mohammed Khan Kailas Jawadekar DIESES

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

Im Kapitel Technologien, Protokolle & Clients werden die verschiedenen Eigenschaften des XenApp Server und des ICA-Protokolls erläutert.

Im Kapitel Technologien, Protokolle & Clients werden die verschiedenen Eigenschaften des XenApp Server und des ICA-Protokolls erläutert. 4 Technologien, Protokolle & Clients Eigenschaften und Funktionen des XenApp Server. 4.1 Übersicht Themen des Kapitels Technologien, Protokolle & Clients Themen des Kapitels Funktionen des XenApp Server

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Das Citrix Delivery Center

Das Citrix Delivery Center Das Citrix Delivery Center Die Anwendungsbereitstellung der Zukunft Marco Rosin Sales Manager Citrix Systems GmbH 15.15 16.00 Uhr, Raum B8 Herausforderungen mittelständischer Unternehmen in einer globalisierten

Mehr

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Zielgruppe: Dieser Kurs richtet sich an IT Profis, wie z. B. Server, Netzwerk und Systems Engineers. Systemintegratoren, System Administratoren

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Installation via Gruppenrichtlinie Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Februar 2011 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die

Mehr

CXD-202 Citrix XenDesktop 5 Verwaltung

CXD-202 Citrix XenDesktop 5 Verwaltung KURSBESCHREIBUNG CXD-202 Citrix XenDesktop 5 Verwaltung In diesem Kurs erlernen Administratoren das Basiswissen, mit dem sie Desktops im Rechenzentrum effektiv zentralisieren und verwalten und dann Benutzern

Mehr

Technische Dokumentation für Upgrade oder Migration auf XenApp 5 Feature Pack 2

Technische Dokumentation für Upgrade oder Migration auf XenApp 5 Feature Pack 2 Technische Dokumentation für Upgrade oder Migration auf XenApp 5 Feature Pack 2 Citrix hat das XenApp 5 Feature Pack 2 am 29. September 2009 veröffentlicht. Dieses Dokument enthält eine kurze technische

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox PM 8.x Installation via Gruppenrichtlinie Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Juli 2014 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die

Mehr

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste RemoteApp für Terminaldienste Mithilfe der Terminaldienste können Organisationen nahezu jeden Computer von nahezu jedem Standort aus bedienen. Die Terminaldienste unter Windows Server 2008 umfassen RemoteApp

Mehr

Citrix Presentation Server Grundlagen und Profiwissen

Citrix Presentation Server Grundlagen und Profiwissen Dirk Larisch Citrix Presentation Server Grundlagen und Profiwissen Installation, Konfiguration und Administration eines Citrix-Terminalservers für Windows HANSER f Inhalt Vorwort XV 1 Terminalserver als

Mehr

Worry-FreeTM. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Administrator s Guide. Securing Your Journey to the Cloud

Worry-FreeTM. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Administrator s Guide. Securing Your Journey to the Cloud Worry-FreeTM Business Security Standard- und Advanced-Versionen Securing Your Journey to the Cloud Administrator s Guide Systemvoraussetzungen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen

Mehr

Auf einen Blick. 1 Einführung... 13. 2 Desktop- und Anwendungs-Remoting... 33. 3 XenDesktop- und XenApp-Architektur... 65

Auf einen Blick. 1 Einführung... 13. 2 Desktop- und Anwendungs-Remoting... 33. 3 XenDesktop- und XenApp-Architektur... 65 Auf einen Blick Auf einen Blick 1 Einführung... 13 2 Desktop- und Anwendungs-Remoting... 33 3 XenDesktop- und XenApp-Architektur... 65 4 Installation der Controller-Plattform... 95 5 Bereitstellung von

Mehr

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Whitepaper Veröffentlicht: April 2003 Inhalt Einleitung...2 Änderungen in Windows Server 2003 mit Auswirkungen

Mehr

McAfee Advanced Threat Defense 3.0

McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Versionshinweise McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Revision A Inhalt Über dieses Dokument Funktionen von McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Gelöste Probleme Hinweise zur Installation und Aktualisierung

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

MailStore Service Provider Edition (SPE)

MailStore Service Provider Edition (SPE) MailStore Solutions MailStore Service Provider Edition (SPE) E-Mail-Archivierung für Service Provider Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Service Pack 1

Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Service Pack 1 Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Service Pack 1 Systemvoraussetzungen Securing Your Journey to the Cloud p c Protected Cloud ws Web Security Trend Micro Deutschland GmbH behält

Mehr

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein.

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein. Systemanforderungen Die unten angeführten Systemanforderungen für Quark Publishing Platform sind grundlegende Anforderungen, Ihre Benutzerzahl, Asset-Anzahl und Anzahl der Asset-Versionen beeinflussen

Mehr

Schnelleinstieg für Citrix XenApp

Schnelleinstieg für Citrix XenApp Schnelleinstieg für Citrix XenApp Citrix XenApp 5.0 für Microsoft Windows Server 2008 Citrix XenApp 5.0 für Microsoft Windows Server 2003 Hinweise zu Copyright und Marken Die Verwendung des in diesem Handbuch

Mehr

Windows Installer für XenClient Enterprise Engine. 16. November 2012

Windows Installer für XenClient Enterprise Engine. 16. November 2012 Windows Installer für XenClient Enterprise Engine 16. November 2012 Inhaltsverzeichnis Informationen zu dieser Anleitung... 3 Informationen zum Windows-Installationsprogramm für XenClient Enterprise Engine...

Mehr

Webinterface-Administratordokumentation. Citrix Webinterface 5.1

Webinterface-Administratordokumentation. Citrix Webinterface 5.1 Webinterface-Administratordokumentation Citrix Webinterface 5.1 Copyright und Marken Die Verwendung des in diesem Dokument beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der Endbenutzerlizenzvereinbarung.

Mehr

Im Kapitel Übersicht und Architektur werden die Komponenten, Funktionen, Architektur und die Lizenzierung von XenApp/XenDesktop erläutert.

Im Kapitel Übersicht und Architektur werden die Komponenten, Funktionen, Architektur und die Lizenzierung von XenApp/XenDesktop erläutert. 2 Übersicht und Architektur Übersicht der Architektur, Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht und Architektur Themen des Kapitels Aufbau der Infrastruktur Funktionen Komponenten

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Citrix - Virtualisierung und Optimierung in SharePoint. Server Umgebungen. Peter Leimgruber Citrix Systems GmbH

Citrix - Virtualisierung und Optimierung in SharePoint. Server Umgebungen. Peter Leimgruber Citrix Systems GmbH Citrix - Virtualisierung und Optimierung in SharePoint Server Umgebungen Peter Leimgruber Citrix Systems GmbH Citrix-Microsoft Alliance eine lange Historie! 1989 Microsoft licenses OS/2 to Citrix for multi-user

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

FileMaker Pro 13. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 13

FileMaker Pro 13. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 13 FileMaker Pro 13 Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 13 2007-2013 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054,

Mehr

Worry-Free. p c. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Securing Your Journey to the Cloud.

Worry-Free. p c. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Securing Your Journey to the Cloud. Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Systemvoraussetzungen Securing Your Journey to the Cloud p c Protected Cloud ws Web Security Trend Micro Incorporated behält sich das Recht

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

DriveLock in Terminalserver Umgebungen

DriveLock in Terminalserver Umgebungen DriveLock in Terminalserver Umgebungen Technischer Artikel CenterTools Software GmbH 2011 Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten, einschließlich URLs und anderen Verweisen auf

Mehr

ARCWAY Cockpit. Client-Installation

ARCWAY Cockpit. Client-Installation ARCWAY Cockpit Client-Installation ARCWAY AG Potsdamer Platz 10 10785 Berlin GERMANY Tel. +49 30 8009783-0 Fax +49 30 8009783-100 E-Mail info@arcway.com ii RECHTLICHE HINWEISE Bitte senden Sie Fragen zum

Mehr

Citrix MetaFrame und Windows Terminal Services 2., aktualisierte und erweiterte Auflage

Citrix MetaFrame und Windows Terminal Services 2., aktualisierte und erweiterte Auflage Carsten Dreyer Citrix MetaFrame und Windows Terminal Services 2., aktualisierte und erweiterte Auflage Einleitung 13 Was bedeutet server-based Computing? 14 Was brauche ich für server-based Computing?

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Management Pack-Administratorhandbuch

Management Pack-Administratorhandbuch Management Pack-Administratorhandbuch Citrix Presentation Server Management Pack für Microsoft Operations Manager 2005 Citrix Presentation Server 4.5, Enterprise Edition für Windows Hinweise zu Copyright

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Microsoft Virtual Server 2005 R2. Installation, Einrichtung und Verwaltung

Microsoft Virtual Server 2005 R2. Installation, Einrichtung und Verwaltung Microsoft Virtual Server 2005 R2 Installation, Einrichtung und Verwaltung Microsoft Virtual Server 2005 R2 Microsoft Virtual Server 2005 R2 Seminarunterlage Artikelnr. VS-011005 Autor: Carlo Westbrook

Mehr

There the client goes

There the client goes There the client goes Fritz Fritz Woodtli Woodtli BCD-SINTRAG AG 8301 8301 Glattzentrum Glattzentrum Sofort verfügbar Überall erreichbar Intelligent verwaltet Sicher Günstige Kosten Citrix Access Infrastructure

Mehr

FileMaker. Ausführen von FileMaker Pro 8 auf Citrix Presentation Server

FileMaker. Ausführen von FileMaker Pro 8 auf Citrix Presentation Server FileMaker Ausführen von FileMaker Pro 8 auf Citrix Presentation Server 2001-2005 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, CA 95054, USA FileMaker ist

Mehr

1 Remotedesktopdienste (ehem. Terminal Services)

1 Remotedesktopdienste (ehem. Terminal Services) Windows Server 2008 (R2): Anwendungsserver 1 Remotedesktopdienste (ehem. Terminal Services) Die Remotedesktopdienste gehören zu den Desktopvirtualisierungsprodukten von Microsoft. Die Remotedesktopdienste

Mehr

Unterstützte Anwendungen von Drittanbietern

Unterstützte Anwendungen von Drittanbietern Unterstützte Anwendungen von Drittanbietern Dieses Dokument enthält eine Liste der Betriebssysteme und Anwendungen von Drittanbietern, für deren Einstellungen Symantec Client Migration derzeit eine Migration

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Adobe Certified Expert-Programm

Adobe Certified Expert-Programm Adobe Certified Expert-Programm Product Proficiency-Prüfungs-Bulletin Adobe Dreamweaver CS3 Prüfungsnr. 9A0-056 Checkliste für die ACE-Zertifizierung Die folgende Checkliste hilft Ihnen dabei, die ACE-Zertifizierung

Mehr

Citrix-Freigabe Sage Office Line Evolution 2012

Citrix-Freigabe Sage Office Line Evolution 2012 Citrix-Freigabe Sage Office Line Evolution 2012 Sage ist bei der Erstellung dieses Dokuments mit großer Sorgfalt vorgegangen. Fehlerfreiheit können wir jedoch nicht garantieren. Sage haftet nicht für technische

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen 1/19 Systemvoraussetzungen Inhaltsübersicht [Version: 22.0] [Datum: 08.02.2012] 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. ELO Windows Client 2011 1.3. ELO Java Client 2011 1.4. ELO Webclient 2011 1.5.

Mehr

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC)

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) HELP.BCSECSNC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

WinStation Security Manager

WinStation Security Manager visionapp Platform Management Suite WinStation Security Manager Version 1.0 Technische Dokumentation Copyright visionapp GmbH, 2002-2006. Alle Rechte vorbehalten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen,

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Installationshilfe Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: September 2010 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem Dokument

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Workshop Dipl.-Inform. Nicholas Dille Architekt Inhalt Einführung in VDI Die moderne Bereitstellung virtueller Desktops Einordnung von VDI in einer Clientstrategie

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

SZENARIO BEISPIEL. Implementation von Swiss SafeLab M.ID mit Citrix. Redundanz und Skalierbarkeit

SZENARIO BEISPIEL. Implementation von Swiss SafeLab M.ID mit Citrix. Redundanz und Skalierbarkeit SZENARIO BEISPIEL Implementation von Swiss SafeLab M.ID mit Citrix Redundanz und Skalierbarkeit Rahmeninformationen zum Fallbeispiel Das Nachfolgende Beispiel zeigt einen Aufbau von Swiss SafeLab M.ID

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch HP l server http://de.yourpdfguides.com/dref/876244

Ihr Benutzerhandbuch HP l server http://de.yourpdfguides.com/dref/876244 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung (Informationen,

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

Vorraussetzung für die Integration BlackBerry Solution von T-Mobile für Microsoft Exchange und BlackBerry Enterprise Server Express 5.0.

Vorraussetzung für die Integration BlackBerry Solution von T-Mobile für Microsoft Exchange und BlackBerry Enterprise Server Express 5.0. Vorraussetzung für die Integration BlackBerry Solution von T-Mobile für Microsoft Exchange und BlackBerry Enterprise Server Express 5.0.2 Ihre Angaben Firma: Ansprechpartner: Abteilung: Straße: Ort: Telefon:

Mehr

2 Die Terminaldienste Prüfungsanforderungen von Microsoft: Lernziele:

2 Die Terminaldienste Prüfungsanforderungen von Microsoft: Lernziele: 2 Die Terminaldienste Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configuring Terminal Services o Configure Windows Server 2008 Terminal Services RemoteApp (TS RemoteApp) o Configure Terminal Services Gateway

Mehr

FileMaker. Ausführen von FileMaker Pro 10 auf Citrix Presentation Server

FileMaker. Ausführen von FileMaker Pro 10 auf Citrix Presentation Server FileMaker Ausführen von FileMaker Pro 10 auf Citrix Presentation Server 2004-2009 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker,

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

VERSIONSHINWEISE. Versionshinweise. Versionsmitteilung. Produktversion: Vision und Vision Pro Version 8.2. Build-Nummer: Versanddatum:

VERSIONSHINWEISE. Versionshinweise. Versionsmitteilung. Produktversion: Vision und Vision Pro Version 8.2. Build-Nummer: Versanddatum: Versionshinweise Produktversion: Vision und Vision Pro Version 8.2 Build-Nummer: Versanddatum: VERSIONSHINWEISE 8300 15. Oktober 2013 Versionsmitteilung Diese Version konzentriert sich auf die Unterstützung

Mehr

Microsoft Windows Server 2003- Terminaldienste. Planung, Installation und Verwaltung

Microsoft Windows Server 2003- Terminaldienste. Planung, Installation und Verwaltung Microsoft Windows Server 2003- Terminaldienste Planung, Installation und Verwaltung Microsoft Windows Server 2003-Terminaldienste Microsoft Windows Server 2003-Terminaldienste Seminarunterlage Artikelnr.

Mehr

FileMaker Pro 12. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit

FileMaker Pro 12. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 12 Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 12 2007-2012 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054,

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Eigenen WSUS Server mit dem UNI WSUS Server Synchronisieren

Eigenen WSUS Server mit dem UNI WSUS Server Synchronisieren Verwaltungsdirektion Informatikdienste Eigenen WSUS Server mit dem UNI WSUS Server Synchronisieren Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Installation WSUS Server... 4 Dokumente... 4 Step by Step Installation...

Mehr

Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe

Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe y Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: November 2010 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem Dokument

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server 2009 by Fraas Software Engineering GmbH (FSE). Arne Schmidt. Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515

Mehr

Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011]

Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011] 1/19 Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011] Inhalt: 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. WClient 2011 1.3. JClient 2011 2. ELOenterprise 2011 2.1. Server 2011 2.2. WClient 2011

Mehr

Der Desktop der Zukunft ist virtuell

Der Desktop der Zukunft ist virtuell Der Desktop der Zukunft ist virtuell Live Demo Thomas Remmlinger Solution Engineer Citrix Systems Meines Erachtens gibt es einen Weltmarkt für vielleicht 5 Computer IBM Präsident Thomas Watson, 1943 Es

Mehr

WINDOWS ÜBERWACHEN MIT NETCRUNCH 7 S E I T E 1

WINDOWS ÜBERWACHEN MIT NETCRUNCH 7 S E I T E 1 WINDOWS ÜBERWACHEN MIT NETCRUNCH 7 S E I T E 1 NetCrunch 7 kann Systeme mit Microsoft Windows ohne die Installation von Agenten überwachen. Aufgrund von weitreichenden Sicherheitsvorkehrungen ist es jedoch

Mehr

Von Applikation zu Desktop Virtualisierung

Von Applikation zu Desktop Virtualisierung Von Applikation zu Desktop Virtualisierung Was kann XenDesktop mehr als XenApp??? Valentine Cambier Channel Development Manager Deutschland Süd Was ist eigentlich Desktop Virtualisierung? Die Desktop-Virtualisierung

Mehr

Webinterface-Administratordokumentation. Citrix Webinterface 5.0.1

Webinterface-Administratordokumentation. Citrix Webinterface 5.0.1 Webinterface-Administratordokumentation Citrix Webinterface 5.0.1 Copyright und Marken Die Verwendung des in diesem Dokument beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der Endbenutzerlizenzvereinbarung.

Mehr

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 2.0 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren?

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren? Arbeitsblätter Der Windows 7 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 680 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie möchten auf einem Computer, auf dem Windows Vista installiert ist, Windows 7 zusätzlich installieren,

Mehr

Installationsanleitung für IBM SPSS Decision Management 6.2 unter Windows

Installationsanleitung für IBM SPSS Decision Management 6.2 unter Windows Installationsanleitung für IBM SPSS Decision Management 6.2 unter Windows Installation und Konfiguration des Produkts Vor der Installation von IBM SPSS Decision Management müssen Sie alle Softwarevoraussetzungen

Mehr

Nico Lüdemann. Applikationsvirtualisierung mit Microsoft SoftGrid 4 9.. Galileo Press

Nico Lüdemann. Applikationsvirtualisierung mit Microsoft SoftGrid 4 9.. Galileo Press Nico Lüdemann Applikationsvirtualisierung mit Microsoft SoftGrid 4 9.. Galileo Press 1.1 Der Bedarf-ein universeller Antrieb 11 1.2 Die Einteilung dieses Buches 12 1.3 Das Beispielunternehmen - unsere

Mehr

IBM SPSS Modeler Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration

IBM SPSS Modeler Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration IBM SPSS Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration Einführung Die vorgesehene Zielgruppe für dieses Handbuch sind Systemadministratoren, die IBM SPSS Entity Analytics (EA) für die Ausführung in einer

Mehr

Architekturübersicht. April 2005. IBM Rational Portfolio Manager. Architekturübersicht

Architekturübersicht. April 2005. IBM Rational Portfolio Manager. Architekturübersicht April 2005 IBM Rational Portfolio Manager Architekturübersicht Seite 2 Inhalt 3 Architekturübersicht 3 Datenbankschicht 3 Anwendungsschicht 4 Darstellungsschicht 6 Systemanforderungen 7 Beispielkonfigurationen

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

Webinterface-Administratorhandbuch. Citrix Webinterface 4.6 Citrix Presentation Server 4.5 mit Feature Pack 1

Webinterface-Administratorhandbuch. Citrix Webinterface 4.6 Citrix Presentation Server 4.5 mit Feature Pack 1 Webinterface-Administratorhandbuch Citrix Webinterface 4.6 Citrix Presentation Server 4.5 mit Feature Pack 1 Copyright und Marken Die Verwendung des in diesem Handbuch beschriebenen Produkts unterliegt

Mehr

Bereitstellen von Windows 2000 Professional mit Hilfe von RIS

Bereitstellen von Windows 2000 Professional mit Hilfe von RIS Unterrichtseinheit 13: Bereitstellen von Windows 2000 Professional mit Hilfe von RIS Die Remoteinstallationsdienste (Remote Installation Services, RIS) bilden die Grundlage der Windows2000-Remote-Betriebssysteminstallation.

Mehr