EBK-Untersuchung gegen Laxey Hauptergebnisse und Rechtliche Konsequenzen. Medien- und Analysten-Konferenz 11. März 2008

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EBK-Untersuchung gegen Laxey Hauptergebnisse und Rechtliche Konsequenzen. Medien- und Analysten-Konferenz 11. März 2008"

Transkript

1 EBK-Untersuchung gegen Laxey Hauptergebnisse und Rechtliche Konsequenzen Medien- und Analysten-Konferenz. März 008

2 Agenda. EBK-Untersuchung Hintergrund & Hauptergebnisse. EBK-Untersuchung Positionsaufbau 3. EBK-Untersuchung Rechtliche Konsequenzen 4. Schlussfolgerungen 5. Annex Implenia Seite

3 EBK-Untersuchung Hintergrund Überblick der wichtigsten Schritte seit Ende März Laxey hält eine Beteiligung von 4.9% gemäss ihren Eintragungsgesuchen Laxey meldet schrittweise eine Beteiligung von.6% (per ) und von.89% (per ) Es ist ausgeschlossen, dass Laxey ihre Beteiligung innerhalb dieses Zeitraums durch On- und Off-market-Aktienkäufe aufbauen konnte Die EBK startet ihre Untersuchungen, d.h. unmittelbar nachdem Laxey ihre Beteiligung von.89% gemeldet hat EBK veröffentlicht ihre Verfügung und erklärt Laxey der Meldepflichtverletzung für schuldig Implenia Seite 3

4 EBK-Untersuchung Hauptergebnisse Laxey überschritt die erste Meldeschwelle (5%) spätestens per. Januar % eigene Aktien 9.% 4.8% parkiert via CFDs Laxey erhöhte heimlich durch Parkieren von Aktien bei Banken ihre Position bis Ende März 007 auf mehr als 0% Alle Implenia-Aktionäre, die ihre Aktien während dieser Periode verkauft haben, wurden massiv getäuscht Die EBK hat Laxeys indirekten Erwerb von Aktien (Parkieren via CFDs) zum Beteiligungsaufbau als klare Verletzung der Offenlegungspflichten des Schweizer Rechts qualifiziert Implenia Seite 4

5 EBK-Untersuchung Wie hat Laxey ihre Beteiligung aufgebaut? LAXEY df Broker Banken CFD-Gegenparteien Auftrag zum Aktienkauf Parkieren der Aktien 3 Signing von CFDs ( Parking-Tickets ) Abruf der parkierten Aktien 3 Phase : Laxey gab Broker direkte Aufträge, Aktien über den Markt zu kaufen Phase : Laxey beauftragte ihre Broker, die Aktien an die Banken zu transferieren und dort zu parkieren; gleichzeitig schloss Laxey CFDs mit diesen Banken ab Phase 3: Laxey rief ihre parkierten Aktien durch Auflösen der CFD-Positionen zurück Implenia Seite 5

6 EBK-Untersuchung Welche Parteien waren involviert? Broker ) Banken CFD-Gegenparteien LAXEY Bank am Bellevue Instinet KBC Securities Keijser Credit Suisse City Index Man Financial Bear Stearns Cantor Fitzgerald Laxey orchestrierte ihren Beteiligungsaufbau durch ein komplexes Netzwerk von Schweizer und internationalen Finanzinstituten ) Die vier aufgeführten Broker wurden direkt durch Laxey beauftragt; daneben waren einige weitere Broker indirekt in den Transaktionen involviert Implenia Seite 6

7 Agenda. EBK-Untersuchung Hintergrund & Hauptergebnisse. EBK-Untersuchung Positionsaufbau 3. EBK-Untersuchung Rechtliche Konsequenzen 4. Schlussfolgerungen 5. Annex Implenia Seite 7

8 Contract for Difference (CFD) Definition / Missbrauch durch Laxey Definition / Einsatz von CFDs (im Zusammenhang mit Aktien) Missbrauch von CFDs durch Laxey CFDs sind derivative Finanzinstrumente, durch die Investoren (mit geringem Kapitaleinsatz) auf die Wertentwicklung von Aktien spekulieren können, ohne diese zu besitzen Banken, die CFDs emittieren, hedgen ihre CFD- Positionen üblicherweise durch den teilweisen Kauf von Aktien (dynamic hedging) Gleichzeitig: Laxey kaufte und transferierte Implenia-Aktien zu Banken (via Broker) Bei Erhalt der Aktien emittierten die Banken CFDs (jeweils < 5%) für Laxey Aktien wurden nicht von Banken benötigt, um bestehende CFDs zu hedgen; im Gegenteil wurden CFDs von Banken emittiert, erst nachdem / weil sie Aktien bekommen haben CFDs als reine parking tickets eingesetzt! Später: Laxey löste CFD-Positionen auf und rief parkierte Aktien von den Banken ab Laxey hat CFDs nicht zur Kursspekulation, sondern zum heimlichen Parkieren und indirekten Erwerb der Implenia-Titel eingesetzt Implenia Seite 8

9 EBK-Untersuchung Laxeys eigenes Statement zu CFDs Ironischerweise hat Laxey selbst den Einsatz von CFDs als indirekten und intransparenten Mechanismus zum Beteiligungsaufbau kritisiert Auszug aus dem Jahresbericht 007 des Value Catalyst Funds (Laxey Investment-Vehikel), publiziert am. Oktober 007: All CFDs and equity swaps should be treated as though they were ordinary shares. We think all exchanges should adopt this immediately [ ] The market will be better informed about stakes being taken in companies and transparency will improve Laxey fügt hinzu: [ ]the hedge fund can trade away happily without declaring his position but has a poor relationship with the company in which he s invested. One that can very easily lead to a hostile relationship. Implenia Seite 9

10 EBK-Untersuchung Beispiel für Laxeys Beteiligungsaufbau Transaktion in 3 Implenia-Aktien (vereinfachte Darstellung) LAXEY CFD-Gegenpartei Execution Broker Broker : Lieferung der Aktien ) Aktien-Ebene LAXEY : Kaufauftrag Keijser Neonet 4./ : Abruf der Aktien : Kaufauftrag 3 CFD-Ebene LAXEY : Parkieren / CFD-Signing City Index : Laxeys Auftrag zum Aktientransfer 3 Aufbau Aktienposition Parkieren der Aktien Abruf der Aktien Parkieren der Aktien während ca. 3 Monate Dutzende von solchen Transaktionen wurden von Laxey zwischen November 006 und April 007 durchgeführt, um ihre Beteiligung heimlich aufzubauen ) Auf warehouse account für Laxey Implenia Seite 0

11 EBK-Untersuchung Phasen des Laxey-Beteiligungsaufbaus (/4) PHASE : Kauf der Aktien (Nov. 006 Ende März 007) Laxey kaufte mindestens 4.4% selbst und gab 4 Brokern direkte Aufträge, Aktien über den Markt zu kaufen und für sie zu lagern (sog. warehousing ) Zitat, EBK-Untersuchung: Ab Ende 006 bis Anfang April 007 erteilte Laxey einerseits diverse Aufträge an Keijser zum Erwerb von Implenia-Aktien. Diese Aktien wurden bei Keijser auf ein warehouse account für Laxey eingeliefert. Implenia Seite

12 EBK-Untersuchung Phasen des Laxey-Beteiligungsaufbaus (/4) PHASE : Parkieren der Aktien via CFDs (Nov. 006 Ende März 007) Laxey schloss CFD- / SWAP-Vereinbarungen mit 5 Banken ab und beauftragte gleichzeitig ihre Broker, die Aktien an die CFD-Gegenparteien zu transferieren (als Hedge für deren CFD-/SWAP-Positionen) Zitat von CFD-Gegenpartei Cantor: On instructions from Laxey Partners, Keijser Capital [Broker] contacted Cantor Fitzgerald CFD desk and requested that they give up trades to Cantor Fitzgerald. These Equity trades were hedges for Contracts for Difference. The Contracts for Difference were entered into with Cantor Fitzgerald CFD desk by Laxey Partners Implenia Seite

13 EBK-Untersuchung Phasen des Laxey-Beteiligungsaufbaus (3/4) PHASE : Fortsetzung Laxey hat ihre Position so aufgebaut, dass keine der 5 CFD-Gegenparteien individuell die 5%-Schwelle überschreitet Per haben die Banken die folgenden CFDs / Beteiligungen in Implenia gehalten City Index (4.90%) Man Financial (4.90%) Credit Suisse (4.70%) Bear Stearns (4.0%) Cantor (.4%) (9.65%) Implenia Seite 3

14 EBK-Untersuchung Phasen des Laxey-Beteiligungsaufbaus (4/4) PHASE 3: Auflösung der CFD-Positionen und Transfer der Aktien an Laxey ( April 07) Laxey schloss (teilweise) ihre CFD-Positionen und rief (an 4 Tagen) ihre parkierten Implenia-Aktien zurück (Credit Suisse) (City Index) (Cantor) / 90 0 (Man) / (City Index) (6.76%) (Bear Stearns) + ihre eigene Beteiligung von 4.4%.7% () Restliche CFD-Positionen (Differenz zwischen 9.65% und 6.76%) wahrscheinlich später aufgelöst und Aktien an Laxey transferiert / nicht in EBK-Untersuchung erfasst () Laxey hielt diese Beteiligung selbst per..07; da Laxey eine Beteiligung von.89% per meldete, mussten sie zusätzlich.7% direkt gehalten haben Implenia Seite 4

15 EBK-Untersuchung Überblick über Laxeys Beteiligungsaufbau Laxey 4.70% Aktien parkiert ( ) 3.56% Aktien zurückgerufen am % Aktien parkiert (Ende 06 4./5.4.07) 4.9% Aktien zurückgerufen am 4. und % Aktien parkiert ( ) 4.87% Aktien zurückgerufen am % Aktien parkiert ( ).9% Aktien zurückgerufen am % Aktien parkiert (Beginn ).4% Aktien zurückgerufen am Banken Credit Suisse 4.70% per City Index 4.90% per Man Financial 4.50% per % per.3.07 Bear Stearns 4.0% per.3.07 Cantor Fitzgerald.4% per % Aktien zurückgerufen per % direkt gehalten Restliche.89% wahrscheinlich später von Laxey zurückgerufen 9.65% Aktien parkiert per () Laxey hält 4.4% per..07 Implenia Seite 5

16 EBK-Untersuchung Zusammenfassung Laxey begann mit ihrem Beteiligungsaufbau in Implenia bereits Ende 006 (Laxey hielt 4.4% in Implenia per. Januar 007) Laxey überschritt die erste Meldeschwelle (5%) spätestens per. Januar % eigene Aktien - 4.8% via CFDs ) 9.% Alle Implenia-Aktionäre, die ihre Aktien während dieser Periode verkauft haben, wurden getäuscht Laxey erhöhte heimlich ihre Position bis Ende März 007 auf mehr als 0% Laxey orchestrierte ihren Beteiligungsaufbau durch ein komplexes Netzwerk von Finanzinstituten Laxeys Parkieren von Aktien zum Beteiligungsaufbau wurde durch EBK als klare Verletzung der Offenlegungspflichten des Schweizer Rechts qualifiziert ) CFDs mit Gegenparteien per..07 abgeschlossen: 4.50% mit Man Financial und 0.3% mit City Index Implenia Seite 6

17 Agenda. EBK-Untersuchung Hintergrund & Hauptergebnisse. EBK-Untersuchung Positionsaufbau 3. EBK-Untersuchung Rechtliche Konsequenzen 4. Schlussfolgerungen 5. Annex Implenia Seite 7

18 EBK-Ruling Massnahmen der EBK Als Konsequenz der Meldepflichtverletzung durch Laxey wird die EBK: Eine Strafanzeige beim Eidgenössischen Finanzdepartment einreichen (Busse von CHF Mio.) Die EBK könnte zudem: Eine Klage beim zuständigen Gericht einreichen, basierend auf dem am. Dezember 007 in Kraft getretenen Art. 0 Abs. 4bis BEHG (Stimmrechtssuspension für bis zu 5 Jahre bei Verletzung der Meldepflicht) Implenia Seite 8

19 EBK-Ruling Was kann Implenia tun? (/) Rechtliche Möglichkeiten für Implenia Strafanzeige erstatten, um Strafen gegen die verantwortlichen Personen für die Rechtsverletzungen und gegen die wirtschaftlich Berechtigten der verschiedenen Laxey-Vehikel zu erwirken Maximale Strafe basierend auf Schweizer Recht beträgt ca. CHF Mio. Die Behörden ersuchen, einen Teil von Laxeys Aktienposition in Implenia einzuziehen, um Laxeys illegale Gewinne während ihres Beteiligungsaufbaus abzuschöpfen 3 Einen Strafantrag bei den kantonalen Strafverfolgungsbehörden gegen Laxey und die verantwortlichen Personen wegen vorsätzlicher Kursmanipulation einreichen Vergehen kann mit bis zu 3 Jahren Gefängnis bestraft werden Ein solches Verfahren ermöglicht auch die Einziehung von Laxeys Aktien Implenia Seite 9

20 EBK-Ruling Was kann Implenia tun? (/) Rechtliche Möglichkeiten für Implenia, Fortsetzung 4 Beim zuständigen Gericht die Suspendierung aller Stimmrechte von Laxey verlangen EBK könnte sich diesem Verfahren anschliessen (oder eine eigene Klage einreichen) 5 Bei der britischen Finanzaufsicht FSA intervenieren und Sanktionen gegen Laxey und deren Verantwortliche wegen widerrechtlicher Aktivitäten in der Schweiz verlangen 6 Aktionäre, die Aktien zwischen und verkauft haben, aufrufen, ihre Schadenersatzansprüche gegen Laxey aufgrund unterlassener Offenlegung und Kursmanipulation an Implenia abzutreten Implenia wird diese Ansprüche mit den Dividendenansprüchen von Laxey verrechnen Implenia Seite 0

21 EBK-Ruling Implenias Massnahmen (/) Der Implenia-VR erwägt die Ergreifung der folgenden rechtlichen Schritte Strafanzeige zur Erwirkung von Strafen gegen die verantwortlichen Personen und gegen die wirtschaftlich Berechtigten der verschiedenen Laxey-Vehikel Klage auf Konfiskation eines Teils von Laxeys Aktienposition in Implenia 3 Strafantrag gegen Laxey und die verantwortlichen Personen wegen? vorsätzlicher Kursmanipulation Implenia Seite

22 EBK-Ruling Implenias Massnahmen (/) Der Implenia-VR erwägt die Ergreifung der folgenden rechtlichen Schritte 4 Klage auf Suspension aller Stimmrechte von Laxey 5 Intervention bei der britischen Finanzaufsicht FSA 6 Aufruf an Aktionäre, ihre Schadenersatzansprüche gegen Laxey abzutreten; Verrechnung dieser Ansprüche mit den Laxey-Dividenden? Implenia Seite

23 Agenda. EBK-Untersuchung Hintergrund & Hauptergebnisse. EBK-Untersuchung Positionsaufbau 3. EBK-Untersuchung Rechtliche Konsequenzen 4. Schlussfolgerungen 5. Annex Implenia Seite 3

24 Schlussfolgerungen ) Laxey hat die Gesetze und börsenrechtlichen Vorschriften verletzt ) Aktionäre von Implenia sind massiv getäuscht worden und haben Geld verloren, da sie ihre Aktien aufgrund von falschen Informationen verkauft haben 3) Laxey muss mit Suspendierung ALLER ihrer Stimmrechte für 5 Jahre rechnen 4) Laxey und ihren Direktoren drohen Bussen (CHF Mio.) 5) Wir erwarten, dass Laxey einer Überprüfung der britischen Marktaufsichtsbehörde (FSA) unterzogen wird Der Implenia-VR fühlt sich in der Fortführung seines Kampfes gegen Laxey gestärkt und wird ALLE gesetzlichen Massnahmen einsetzen, um die Rechte seiner Aktionäre und von Implenia geltend zu machen/wieder in Kraft zu setzen Implenia Seite 4

25 Agenda. EBK-Untersuchung Hintergrund & Hauptergebnisse. EBK-Untersuchung Positionsaufbau 3. EBK-Untersuchung Rechtliche Konsequenzen 4. Schlussfolgerungen 5. Annex Implenia Seite 5

26 EBK-Untersuchung Hintergrund (/3) Detaillierter Überblick der Schritte seit Ende März Laxey hält eine Beteiligung von 4.9% gemäss ihren Eintragungsgesuchen Laxey informiert den Implenia-CEO, dass sie mehr als % der Implenia-Aktien hält Laxey meldet eine Beteiligung von.6% (per ) Laxey meldet eine Beteiligung von.89% (per ) Es ist ausgeschlossen, dass Laxey ihre Beteiligung innerhalb dieses Zeitraums durch On- und Off-market-Aktienkäufe aufbauen konnte Die EBK startet ihre Untersuchungen, d.h. unmittelbar nachdem Laxey ihre Beteiligung von.89% gemeldet hat Implenia Seite 6

27 EBK-Untersuchung Hintergrund (/3) Implenia sendet die Resultate ihrer Analyse über Laxeys heimlichen Beteiligungsaufbau an die EBK und bittet die EBK, eine Untersuchung zu starten Die EBK führt eine sorgfältige Analyse durch bezüglich Transaktionen in Implenia-Aktien (on- und off-market) vom. Januar bis 30. April 007 Laxeys () Beziehungen zu verschiedenen Finanzinstituten, () Transaktionen in Implenia-Aktien, (3) Transaktionen in CFD-Positionen Transaktionen von Schweizer und europäischen Finanzinstituten in Implenia-Aktien und ihren Beziehungen/Verträgen mit Laxey Die EBK bestätigt, dass Untersuchungen durchgeführt werden Implenia Seite 7

28 EBK-Untersuchung Hintergrund (3/3)..007 Die EBK verfügt, dass Laxey das Überschreiten von Meldegrenzen mittels Contracts for Difference offenlegen muss Die EBK entscheidet, ein formales Verwaltungsverfahren zu eröffnen Die EBK sendet die Resultate ihrer Untersuchungen für Stellungnahmen an Implenia und Laxey EBK veröffentlicht ihre Verfügung und erklärt Laxey der Meldepflichtverletzung für schuldig Implenia Seite 8

29 Annex Beispiele für Laxeys Beteiligungsaufbau (/4) Transaktion in Implenia-Aktien (vereinfachte Darstellung) LAXEY CFD-Gegenpartei Execution Broker Broker Aktien-Ebene LAXEY : Abruf der Aktien : Kaufauftrag (via Instinet als abwickelnde Bank) Instinet Bank am Bellevue.3.007: Lieferung der Aktien CFD-Ebene LAXEY.3.007: Parkieren / CFD-Signing Bear Stearns.3.007: Laxeys Auftrag zum Aktientransfer 3 Aufbau Aktienposition Parkieren der Aktien Abruf der Aktien () Nur ein Teil der Aktien (43 5) wurden von Laxey am abgerufen Implenia Seite 9

30 Annex Beispiele für Laxeys Beteiligungsaufbau (/4) Transaktion in Implenia-Aktien (vereinfachte Darstellung) LAXEY CFD-Gegenpartei Execution Broker Broker Aktien-Ebene LAXEY : Kaufauftrag Instinet 4./ : Abruf der Aktien 3 CFD-Ebene LAXEY : Parkieren / CFD-Signing City Index : Laxeys Auftrag zum Aktientransfer 3 Aufbau Aktienposition Parkieren der Aktien Abruf der Aktien Implenia Seite 30

31 Annex Beispiele für Laxeys Beteiligungsaufbau (3/4) Transaktion in Implenia-Aktien (vereinfachte Darstellung) LAXEY CFD-Gegenpartei Execution Broker Broker : Lieferung der Aktien Aktien-Ebene LAXEY : Abruf der Aktien : Kaufauftrag Keijser : Kaufauftrag Neonet CFD-Ebene LAXEY Cantor : Laxeys Auftrag zum Aktientransfer : Parkieren / CFD-Signing 3 Aufbau Aktienposition Parkieren der Aktien Abruf der Aktien Implenia Seite 3

32 Annex Beispiele für Laxeys Beteiligungsaufbau (4/4) Transaktion in 555 Implenia-Aktien (vereinfachte Darstellung) LAXEY CFD-Gegenpartei Execution Broker Broker : Lieferung der Aktien Aktien-Ebene LAXEY : Kaufauftrag Keijser Neonet : Abruf der Aktien : Kaufauftrag 3 CFD-Ebene LAXEY : Parkieren / CFD-Signing Man Financial : Laxeys Auftrag zum Aktientransfer 3 Aufbau Aktienposition Parkieren der Aktien Abruf der Aktien Implenia Seite 3

Sneaking Tactics und FINMA Power Enforcement. EIZ Vortragsreihe am Mittag vom 29. April 2011 CS Forum St. Peter, Zürich Dieter Dubs / Peter Honegger

Sneaking Tactics und FINMA Power Enforcement. EIZ Vortragsreihe am Mittag vom 29. April 2011 CS Forum St. Peter, Zürich Dieter Dubs / Peter Honegger Sneaking Tactics und FINMA Power Enforcement EIZ Vortragsreihe am Mittag vom 29. April 2011 CS Forum St. Peter, Zürich Dieter Dubs / Peter Honegger 2 Dr. Dieter Dubs Dr. Peter Honegger (Bär & Karrer AG)

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Neue Regeln für das Stakebuilding bei deutschen Aktiengesellschaften

Neue Regeln für das Stakebuilding bei deutschen Aktiengesellschaften Dipl.-Kfm. Dr. Hartmut Krause, LL.M. Rechtsanwalt, Attorney at law (New York) Partner Allen & Overy LLP, Frankfurt Neue Regeln für das Stakebuilding bei deutschen Aktiengesellschaften Allen & Overy 2011

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

Vorlesung Aktienrecht FS 2011. Fallbeispiel 10: Versuchte Übernahme der Implenia AG. Donnerstag, 12. Mai 2011. Sachverhalt.doc

Vorlesung Aktienrecht FS 2011. Fallbeispiel 10: Versuchte Übernahme der Implenia AG. Donnerstag, 12. Mai 2011. Sachverhalt.doc Universität Zürich Rechtswissenschaftliches Lehrstuhl vn der Crne Rämistrasse 74/3 CH-8001 Zürich Telefn +41 44 634 48 71 Telefax +41 44 634 43 97 www.rwi.uzh.ch/vdc Vrlesung Aktienrecht FS 2011 Fallbeispiel

Mehr

Bundesgerichtliche Klarstellungen zum Begriff des indirekten Erwerbs und zur Stellung des Meldepflichtigen im Verfahren vor der FINMA

Bundesgerichtliche Klarstellungen zum Begriff des indirekten Erwerbs und zur Stellung des Meldepflichtigen im Verfahren vor der FINMA GesKR 2 2010 240 Corrado Rampini / Charlotte Wieser* Bundesgerichtliche Klarstellungen zum Begriff des indirekten Erwerbs und zur Stellung des Meldepflichtigen im Verfahren vor der FINMA Besprechung des

Mehr

Mitteilung der Offenlegungsstelle vom 3. Dezember 2013 II/13. Offenlegung von Finanzinstrumenten. Zusammenfassung: Finanzinstrumente mit Realerfüllung

Mitteilung der Offenlegungsstelle vom 3. Dezember 2013 II/13. Offenlegung von Finanzinstrumenten. Zusammenfassung: Finanzinstrumente mit Realerfüllung Mitteilung der Offenlegungsstelle vom 3. Dezember 2013 II/13 Offenlegung von Finanzinstrumenten Zusammenfassung: Finanzinstrumente mit Realerfüllung Meldepflichtig sind gemäss Art. 15 Abs. 1 Bst. a und

Mehr

Sanktionsausschuss Frankfurter Wertpapierbörse Entscheidungen 2014

Sanktionsausschuss Frankfurter Wertpapierbörse Entscheidungen 2014 Sanktionsausschuss Frankfurter Wertpapierbörse Entscheidungen 2014 06. Januar 2014 (Az. H 4 2012) Ein zugelassener Handelsteilnehmer der Frankfurter Wertpapierbörse hat gegen die Vorschriften des 117 Börsenordnung

Mehr

Finanzmathematik... was ist das?

Finanzmathematik... was ist das? Finanzmathematik... was ist das? The core of the subject matter of mathematical finance concerns questions of pricing of financial derivatives such as options and hedging covering oneself against all eventualities.

Mehr

CMC Spätsommeraktion 2013. August 2013

CMC Spätsommeraktion 2013. August 2013 CMC Spätsommeraktion 2013 August 2013 1. Allgemeines 1.1. Die CMC Spätsommeraktion 2013 ist ein Angebot der CMC Markets UK Plc (Gesellschaft nach englischem Recht, eingetragen beim Registrar of Companies

Mehr

Beteiligungsoffenlegung der Renova-Gruppe und der Sulzer AG

Beteiligungsoffenlegung der Renova-Gruppe und der Sulzer AG Seite 1 von 6 Sulzer AG Corporate Communications Investor Relations 8401 Winterthur, Schweiz Telefon +41 52 262 72 72 Fax +41 52 262 00 25 Beteiligungsoffenlegung der Renova-Gruppe und der Sulzer AG Gemäss

Mehr

Dr. Stefan Schmiedlin

Dr. Stefan Schmiedlin Dr. Stefan Schmiedlin Advokat & Notar Augustinergasse 5 Postfach 1112 CH-4001 Basel Direkt +41 61 260 81 80 Zentrale +41 61 260 81 81 Telefax +41 61 261 13 27 schmiedlin@schmiedlin.ch Information zu GAFI

Mehr

1 Definitionen. 2 Nutzung der Börsen-EDV und der EDV Xontro

1 Definitionen. 2 Nutzung der Börsen-EDV und der EDV Xontro zum Vertrag über die Nutzung der Börsen-EDV der Frankfurter Wertpapierbörse und der EDV Xontro für den Handel in Strukturierten Produkten 1 Definitionen 2 2 Nutzung der Börsen-EDV und der EDV Xontro 2

Mehr

Trade und Orderausführungsgrundsätze für Privatanleger und Professionelle Kunden.

Trade und Orderausführungsgrundsätze für Privatanleger und Professionelle Kunden. Trade und Orderausführungsgrundsätze für Privatanleger und Professionelle Kunden. CFDs (Contracts for Difference) sind Finanzinstrumente, die mit einem hohen Risiko für Ihr Kapital behaftet sind. Sie sind

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

SIX Swiss Exchange Allgemeine Geschäftsbedingungen für Assoziierte Teilnehmer

SIX Swiss Exchange Allgemeine Geschäftsbedingungen für Assoziierte Teilnehmer Seite SIX Swiss Exchange Allgemeine Geschäftsbedingungen für Assoziierte Teilnehmer Version: 08.06.2009 In Kraft seit: Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Assoziierte Teilnehmer beschreiben die

Mehr

Owner Reporting Statement gemäss US Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) für passive Anlagevehikel und Investmentgesellschaften/Trusts,

Owner Reporting Statement gemäss US Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) für passive Anlagevehikel und Investmentgesellschaften/Trusts, Owner Documented FFI Reporting Statement Owner Reporting Statement gemäss US Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) für passive Anlagevehikel und Investmentgesellschaften/Trusts, die professionell

Mehr

Börse Frankfurt Zertifikate AG

Börse Frankfurt Zertifikate AG zum Vertrag über die Nutzung der Börsen-EDV der Frankfurter Wertpapierbörse und der EDV Xontro für den Handel in Strukturierten Produkten A. Allgemeine Bedingungen zur Nutzung der Börsen-EDV 2 1 Definitionen

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Unternehmenspräsentation. August 2008

Unternehmenspräsentation. August 2008 Unternehmenspräsentation August 2008 Das ist Varengold Unsere Expertise Einzige auf Managed Futures spezialisierte deutsche Investmentbank Varengold ist die einzige Investmentbank Deutschlands, die sich

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

Vontobel Best Execution Policy

Vontobel Best Execution Policy Bank Vontobel AG Vontobel Best Execution Policy Dieses Dokument beinhaltet eine Zusammenfassung der von der Bank Vontobel (nachfolgend Bank genannt) getroffenen Vorkehrungen zur Erzielung des bestmöglichen

Mehr

1. Angaben zur Identität des Emittenten bzw. des ursprünglichen Emittenten bestehender, mit Stimmrechten ausgestatteter Aktien ii :

1. Angaben zur Identität des Emittenten bzw. des ursprünglichen Emittenten bestehender, mit Stimmrechten ausgestatteter Aktien ii : DE DE DE Standardformulare für die Mitteilung des Erwerbs oder der Veräußerung bedeutender Beteiligungen an Stimmrechten oder an Finanzinstrumenten sowie für die Mitteilung der Market-Making-Tätigkeiten

Mehr

Einsatz und Offenlegung von Derivaten bei Unternehmensübernahmen

Einsatz und Offenlegung von Derivaten bei Unternehmensübernahmen Band 95 Schweizer Schriften zum Finanzmarktrecht Herausgegeben von Prof. Dr. Dieter Zobl Prof. Dr. Mario Giovanoli Prof. Dr. Rolf H.Weber Dr. iur. Christian Renn Einsatz und Offenlegung von Derivaten bei

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

LuxTopic Aktien Europa. Risikoadjustiert von Aktien profitieren

LuxTopic Aktien Europa. Risikoadjustiert von Aktien profitieren - Nur für professionelle Kunden LuxTopic Aktien Europa Risikoadjustiert von Aktien profitieren LuxTopic - Aktien Europa Erfolgsstrategie mit System 11. November 2014 30 Jahre Erfahrung Erfahrung und Erkenntnis:

Mehr

Revision des Steuerstrafrechts: Vereinheitlichung von Verfahren und Untersuchungsmittel

Revision des Steuerstrafrechts: Vereinheitlichung von Verfahren und Untersuchungsmittel Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Rohstoff Datum: 30.05.2013 Revision des Steuerstrafrechts: Vereinheitlichung von Verfahren und Untersuchungsmittel Bei der Revision des Steuerstrafrechts stehen die

Mehr

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN SECOND OPINION REPORT ZWEITE MEINUNG GUTACHTEN netto Euro brutto Euro medical report of a medical

Mehr

Reform der Verrechnungspreisregularien. 4. Februar 2015

Reform der Verrechnungspreisregularien. 4. Februar 2015 Reform der Verrechnungspreisregularien 4. Februar 2015 Auf welche Steuern werden die neue Regeln angewendet? Körperschaftsteuer und Umsatzsteuer? 2015 private AG Deloitte & Touche USC 2 Auf welche Geschäftsvorfälle

Mehr

MANITOWOC. Firmenrichtlinienbulletin. Abschnitt 16 und Regelung 144 Compliance-Richtlinie und -Programm

MANITOWOC. Firmenrichtlinienbulletin. Abschnitt 16 und Regelung 144 Compliance-Richtlinie und -Programm MANITOWOC Richtlinie Nr. 111 Seite 1 Firmenrichtlinienbulletin Betreff Abschnitt 16 und Regelung 144 Compliance-Richtlinie und -Programm Originales Bulletin Ersetzt 111, 1. September 2000 Nr.: 111 2. Dezember

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

(die Randnotenverweise [Rn] in diesem Formular beziehen sich auf das UEK-Rundschreiben Nr. 1: Rückkaufprogramme vom 27. Juni 2013)

(die Randnotenverweise [Rn] in diesem Formular beziehen sich auf das UEK-Rundschreiben Nr. 1: Rückkaufprogramme vom 27. Juni 2013) Meldung eines Rückkaufprogramms (die Randnotenverweise [Rn] in diesem Formular beziehen sich auf das UEK-Rundschreiben Nr. 1: Rückkaufprogramme vom 27. Juni 2013) Dieses Formular und der Entwurf des Angebotstextes

Mehr

eurex rundschreiben 278/14

eurex rundschreiben 278/14 eurex rundschreiben 278/14 Datum: 23. Dezember 2014 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Mehtap Dinc EURO STOXX 50, STOXX Europe 50,

Mehr

mietrechtspraxis mp Elektronische Übermittlung 1 Die elektronische Übermittlung im Rahmen von Zivilprozessen 2

mietrechtspraxis mp Elektronische Übermittlung 1 Die elektronische Übermittlung im Rahmen von Zivilprozessen 2 mietrechtspraxis mp Elektronische Übermittlung 1 Die elektronische Übermittlung im Rahmen von Zivilprozessen 2 Mit dem Inkrafttreten der neuen eidgenössischen Prozessgesetze auf den 01. Januar 2010 wird

Mehr

Verordnung der Übernahmekommission über öffentliche Kaufangebote

Verordnung der Übernahmekommission über öffentliche Kaufangebote Verordnung der Übernahmekommission über öffentliche Kaufangebote (Übernahmeverordnung, UEV) Änderung vom 28. Januar 2013 Von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) genehmigt am 25. Februar 2013

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Kybernetik Das Kybernetische Modell

Kybernetik Das Kybernetische Modell Kybernetik Das Kybernetische Modell Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 05. 06. 2012 Das Modell Das Modell Was ist ein Modell? Ein Modell

Mehr

HDI-Gerling Industrie Versicherung AG

HDI-Gerling Industrie Versicherung AG HDI-Gerling Industrie Versicherung AG Online-Partnerportal Nutzungsvereinbarung für Broker HDI-Gerling Industrie Versicherung AG Niederlassung Schweiz Dufourstrasse 46 8034 Zürich Telefon: +41 44 265 47

Mehr

zersplittertes Aktionariat (doch kann es einen oder mehrere kontrollierende oder zumindest einflussreiche Aktionäre geben)

zersplittertes Aktionariat (doch kann es einen oder mehrere kontrollierende oder zumindest einflussreiche Aktionäre geben) Besonderheiten börsenkotierter Gesellschaften grosser Aktionärskreis zersplittertes Aktionariat (doch kann es einen oder mehrere kontrollierende oder zumindest einflussreiche Aktionäre geben) institutionalisierter

Mehr

Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center

Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center 28 April 2010 / Agenda 1 Pre-series center 2 Project target 3 Process description 4 Realization 5 Review 6 Forecast 28. April

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrat Rudi Anschober Assoz. Univ.-Prof. Dr. Franz Leidenmühler, Institutsvorstand Europarecht, JKU Linz 24. September 2014 zum Thema Hinkley Point: Die

Mehr

Standards - Anwendung im Schweizer Markt

Standards - Anwendung im Schweizer Markt Schweizerische Kommission für Standardisierungen im Finanzbereich (SKSF) Commission Suisse de Normalisation Financière (CSNF) Swiss Commission for Financial Standardisation (SCFS) Ein Gremium der Schweizerischen

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Begrenzung der mit Finanzinvestitionen verbundenen Risiken (Risikobegrenzungsgesetz)

Entwurf eines Gesetzes zur Begrenzung der mit Finanzinvestitionen verbundenen Risiken (Risikobegrenzungsgesetz) Deutscher Bundestag Drucksache 16/7438 16. Wahlperiode 07. 12. 2007 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Begrenzung der mit Finanzinvestitionen verbundenen Risiken (Risikobegrenzungsgesetz)

Mehr

TAXeNEWS. Corporate Tax. Erwerb eigener Aktien Schranken, Fristen, Steuerfolgen

TAXeNEWS. Corporate Tax. Erwerb eigener Aktien Schranken, Fristen, Steuerfolgen TAXeNEWS Corporate Tax Erwerb eigener Aktien Schranken, Fristen, Steuerfolgen In der Praxis stellen wir immer wieder fest, dass beim Erwerb eigener Aktien Unklarheiten bestehen, die zu unliebsamen Steuerfolgen

Mehr

CR - AUSSER SPESEN NICHTS GEWESEN? Prof. Dr. Alexander Bassen Universität Hamburg

CR - AUSSER SPESEN NICHTS GEWESEN? Prof. Dr. Alexander Bassen Universität Hamburg CR - AUSSER SPESEN NICHTS GEWESEN? Prof. Dr. Alexander Bassen Universität Hamburg Prof. Dr. Alexander Bassen 2 DEN PUDDING AN DIE WAND NAGELN Sustainability refers to the long term maintenance of systems

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

Ausführungsgrundsätze

Ausführungsgrundsätze Ausführungsgrundsätze Zielsetzung und Geltungsbereich Die Quoniam Asset Management GmbH (nachfolgend QAM ) agiert als Finanzdienstleistungsinstitut primär im Interesse der Kunden und hat zu diesem Zweck

Mehr

Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy)

Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy) Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy) State Street Bank GmbH und Zweigniederlassungen Gültig ab dem 11. November 2013 v 5.0 GENERAL Seite 1 von 8 State Street Bank GmbH INHALTSVERZEICHNIS 1 Einleitung

Mehr

Yakov Amihud und Mendelson, Haim The Liquidity Route to a lower cost of capital. In: Journal of Applied Corporate Finance, 12. Jg. (2000), S. 8-25.

Yakov Amihud und Mendelson, Haim The Liquidity Route to a lower cost of capital. In: Journal of Applied Corporate Finance, 12. Jg. (2000), S. 8-25. Kapitalkostensatz des Emittenten Yakov Amihud und Mendelson, Haim The Liquidity Route to a lower cost of capital. In: Journal of Applied Corporate Finance, 12. Jg. (2000), S. 8-25. Wert des Unternehmens:

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

(die "Einzubringenden Teilfonds") und des Teilfonds 1741 (Lux) Equity Dynamic Indexing World. (der "Aufnehmende Teilfonds")

(die Einzubringenden Teilfonds) und des Teilfonds 1741 (Lux) Equity Dynamic Indexing World. (der Aufnehmende Teilfonds) "1741 ASSET MANAGEMENT FUNDS SICAV" société d investissement à capital variable Atrium Business Park 31, ZA Bourmicht, L-8070 Bertrange Luxemburg R.C.S. Luxemburg, Nummer B131432 (die "Gesellschaft") Mitteilung

Mehr

Fusion von Subfonds der Credit Suisse Equity Fund (Lux) und Aberdeen Global Subfonds

Fusion von Subfonds der Credit Suisse Equity Fund (Lux) und Aberdeen Global Subfonds Arbeitsanweisungen für Effektenhändler Fusion von Subfonds der Credit Suisse Equity Fund (Lux) und Aberdeen Global Subfonds Vergütung der fälligen schweizerischen Umsatzabgabe durch die Credit Suisse AG

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

sba Impact 2012 Meldepflicht nach dem Datenschutzgesetz Wen juckt's?

sba Impact 2012 Meldepflicht nach dem Datenschutzgesetz Wen juckt's? Meldepflicht nach dem Datenschutzgesetz Wen juckt's? 1 Agenda Meldungen an das Datenverarbeitungsregister Pflichten Ausnahmen Strafbestimmungen DVR-Online Die EU-Datenschutzverordnung (Entwurf) 2 Siegfried

Mehr

MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT

MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT Anpassung Schlussabrechnungspreise Financial Power Futures May 2015 Leipzig, 10.07.2015 - Die Schlussabrechnungspreise für die Financial Power Futures werden nach der

Mehr

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent.

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Ebenfalls enttäuschend entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie erhöhten sich im ersten

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

Schweizer. Familienunternehmen. Gefahr. www.pwc.ch/erbschaftssteuer-initiative. Eine Analyse der Auswirkungen der Erbschaftssteuer- Initiative auf

Schweizer. Familienunternehmen. Gefahr. www.pwc.ch/erbschaftssteuer-initiative. Eine Analyse der Auswirkungen der Erbschaftssteuer- Initiative auf www.pwc.ch/erbschaftssteuer-initiative Schweizer Familienunternehmen in Gefahr Eine Analyse der Auswirkungen der Erbschaftssteuer- Initiative auf Familienunternehmen in der Schweiz Referenten Dr. Urs Landolf

Mehr

3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management

3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management 3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management Agenda Einführung Operationales Verrechnungspreis- Management Was bedeutet BEPS für Unternehmen?

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Templeton Growth Fund: Wertentwicklung & Aufstellung

Templeton Growth Fund: Wertentwicklung & Aufstellung Templeton Growth Fund Wertentwicklung und Aufstellung Manche meinen mit den besten Aktien solche mit gutem kurzfristigem Ausblick. Wenn wir beste Aktien sagen, meinen wir damit einfach die besten Werte.

Mehr

METATRADER für iphone. Benutzerhandbuch

METATRADER für iphone. Benutzerhandbuch METATRADER für iphone Benutzerhandbuch Version 1.0 Januar 2013 Inhaltsverzeichnis 1. Wo kann ich MetaTrader 4 oder MetaTrader 5 für iphone und ipad herunterladen?... 1 2. Wie kann ich mich in ein existierendes

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Informationen über die Grundsätze der Auftragsausführung der UBS AG Schweiz

Informationen über die Grundsätze der Auftragsausführung der UBS AG Schweiz Informationen über die Grundsätze der Auftragsausführung der UBS AG Schweiz Dies ist eine sinngemässe deutsche Übersetzung der englischen Originalversion Information on the Order Execution Policy of UBS

Mehr

Banken auf dem Drahtseil Das Geschäft mit dem Risiko

Banken auf dem Drahtseil Das Geschäft mit dem Risiko Banken auf dem Drahtseil Das Geschäft mit dem Risiko Scientifica 2013 Prof. Dr. Rolf Sethe, LL.M. UFSP Finanzmarktregulierung 09.10.2014 Seite 1 Kapiteltitel Inhaltsverzeichnis Dies ist Blindsatz Und braucht

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Gegenüberstellung der Bedingungen der Salzburger Sparkasse Bank AG für die Benutzung der KontoCard

Gegenüberstellung der Bedingungen der Salzburger Sparkasse Bank AG für die Benutzung der KontoCard Gegenüberstellung der Bedingungen der Salzburger Sparkasse Bank AG für die Benutzung der KontoCard Stand Jänner 2014 Ausgabe August 2010 Ausgabe Jänner 2014 1.1. Persönlicher Code Der persönliche Code,

Mehr

Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger

Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger Dr. Boris Neubert Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger 1. Dezember 2014 Version 1.2 Status: Final 2 Agenda 1 2 3 Finanzmarktregulierung und kein Ende Kernaspekte für den institutionellen

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

Wahldividende 2015 Kurze Übersicht. Anhang zur Einladung vom 20. März 2015 zur ordentlichen Generalversammlung vom 24. April 2015

Wahldividende 2015 Kurze Übersicht. Anhang zur Einladung vom 20. März 2015 zur ordentlichen Generalversammlung vom 24. April 2015 Wahldividende 2015 Kurze Übersicht Anhang zur Einladung vom 20. März 2015 zur ordentlichen Generalversammlung vom 24. April 2015 Für das Geschäftsjahr 2014 beantragt der Verwaltungsrat der Credit Suisse

Mehr

So holen Sie das Beste aus Ihren Trades heraus S. 10. Jetzt bestellen auf www.pressekatalog.de

So holen Sie das Beste aus Ihren Trades heraus S. 10. Jetzt bestellen auf www.pressekatalog.de 2 MAGAZINE» 1 PREIS David Furcajg Profitieren Sie vom Zusammenspiel der Märkte S. 82 Ihr persönlicher Tradingcoach + + + + ZERTIFIKATE / ETF SPEZIAL + + + + + + + + + + + + + + + + Nr. 5, Mai 2012, 57425

Mehr

EMIR und die Auswirkungen auf Schweizer Unternehmen mit Konzerngesellschaften in der EU

EMIR und die Auswirkungen auf Schweizer Unternehmen mit Konzerngesellschaften in der EU EMIR und die Auswirkungen auf Schweizer Unternehmen mit Konzerngesellschaften in der EU Was ist EMIR? EMIR steht für European Market Infrastructure Regulation mit dieser Regulierung wurde u.a. eine EU-weite

Mehr

Best-Execution-Policy der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG

Best-Execution-Policy der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG Best-Execution-Policy der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG Dieses Dokument beinhaltet eine Zusammenfassung der von der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG (nachfolgend die Bank genannt)

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 am 27.2.2012 Webinarbeginn um 19:00 Uhr email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 Agenda für das Webinar am 27.2.2012: Depotcheck: Besprechung der laufenden Positionen (Auswahl) Ordercheck:

Mehr

CASHBACK-BONUS 2015 FÜR LIVE-KUNDEN VON XTB TEILNAHMEBEDINGUNGEN VOM 22.04.2015

CASHBACK-BONUS 2015 FÜR LIVE-KUNDEN VON XTB TEILNAHMEBEDINGUNGEN VOM 22.04.2015 1. Definitionen: a) Konto/Handelskonto: Handelskonto oder jedes andere Konto und/oder Register, welches für den Kunden von XTB unterhalten wird und in welchem die Finanzinstrumente oder sonstige Rechte

Mehr

Verletzung des Transitional Rule Book (Swiss Blue Chip Segment) von SIX Swiss Exchange sowie der Blue Chip Segment Directive 19 von SIX Swiss Exchange

Verletzung des Transitional Rule Book (Swiss Blue Chip Segment) von SIX Swiss Exchange sowie der Blue Chip Segment Directive 19 von SIX Swiss Exchange Verletzung des Transitional Rule Book (Swiss Blue Chip Segment) von SIX Swiss Exchange sowie der Blue Chip Segment Directive 19 von SIX Swiss Exchange Entscheid: Die Sanktionskommission hat festgestellt,

Mehr

Privat- und Firmenkunden Detail-Preisübersicht im Anlagegeschäft

Privat- und Firmenkunden Detail-Preisübersicht im Anlagegeschäft Privat- und Firmenkunden Detail-Preisübersicht im Anlagegeschäft Gültig ab 1. Oktober 2014 Depotgebühren 1 Grundgebühr 2 Depotwert in CHF oder Gegenwert in Fremdwährung Minimum pro Position/Valor ln 5

Mehr

In diesem Zusammenhang wird die Weisung 10 der SWX entsprechend angepasst resp. mit folgender Formulierung ergänzt:

In diesem Zusammenhang wird die Weisung 10 der SWX entsprechend angepasst resp. mit folgender Formulierung ergänzt: SWX Mitteilung Nr. 60/2000 Zürich, 07.08.2000 Unsere Referenz: M-MPA-EXC-100A/D Neuerungen im TS-Release 7.3x EM4 Sehr geehrte Damen und Herren Mit dem EBS Maintenance Release (EM4) werden verschiedene

Mehr

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios WS 2011 Prof. Dr. Michael Rohs michael.rohs@ifi.lmu.de MHCI Lab, LMU München Today Heuristische Evaluation vorstellen Aktuellen Stand Software Prototyp

Mehr

GEBÄUDEKOMPLEX VULKAN VULKANSTRASSE 106 8048 Zürich

GEBÄUDEKOMPLEX VULKAN VULKANSTRASSE 106 8048 Zürich GEBÄUDEKOMPLEX VULKAN VULKANSTRASSE 106 8048 Zürich Zu vermieten: 6 437m² Fläche Für weitere Informationen: Für weitere Informationen: Mahira Begovic Wildhaber t: +41 44 226 30 16 f: +41 44 226 30 11 e:

Mehr

Bericht des Verwaltungsrates der Sulzer AG, Winterthur

Bericht des Verwaltungsrates der Sulzer AG, Winterthur Bericht des Verwaltungsrates der Sulzer AG, Winterthur zum Pflichtangebot der Tiwel Holding AG, Zürich I. Ausgangslage Liwet Holding AG, Zürich, JSC Metkombank, Kamensk-Uralsky (Russland), und Lamesa Holding

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2011

Bilanzpressekonferenz 2011 Bilanzpressekonferenz 2011 Das Geschäftsjahr 2010 der ING-DiBa AG Frankfurt am Main, 10. März 2011 Roland Boekhout, CEO ING-DiBa AG What consumers expect from future banks Key consumer trend 1) Consumers

Mehr

Rahmenrechtsschutzordnung für den dbb beamtenbund und tarifunion und seine Mitgliedsgewerkschaften

Rahmenrechtsschutzordnung für den dbb beamtenbund und tarifunion und seine Mitgliedsgewerkschaften Rahmenrechtsschutzordnung für den dbb beamtenbund und tarifunion und seine Mitgliedsgewerkschaften (beschlossen vom Bundeshauptvorstand am 18./19. November 2002 in der redaktionellen Fassung des Gewerkschaftstages

Mehr

I. Allgemeine Bestimmungen...3. II. Cash Transaktionen und fernmündliche Transfers... 4. III. Internetzahlungen...5. IV. Devisenhandel...

I. Allgemeine Bestimmungen...3. II. Cash Transaktionen und fernmündliche Transfers... 4. III. Internetzahlungen...5. IV. Devisenhandel... Auszug aus dem Tarif für Zinsraten, Gebühren und Kommissionen von DELTASTOCK Inhalt I. Allgemeine Bestimmungen...3 II. Cash Transaktionen und fernmündliche Transfers... 4 III. Internetzahlungen...5 IV.

Mehr

NACHTRAG ZUM ELEKTRONISCHEN HANDEL. Diese zusätzlichen Geschäftsbedingungen sollen in Verbindung mit dem Kundenvertrag gelesen

NACHTRAG ZUM ELEKTRONISCHEN HANDEL. Diese zusätzlichen Geschäftsbedingungen sollen in Verbindung mit dem Kundenvertrag gelesen ActivTrades PLC ist durch die britische Finanzdienstleistungsbehörde (FSA) autorisiert und reguliert NACHTRAG ZUM ELEKTRONISCHEN HANDEL Diese zusätzlichen Geschäftsbedingungen sollen in Verbindung mit

Mehr

INFORMATION DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE SE AN IHRE AKTIONÄRE ZUR WAHLMÖGLICHKEIT, DIE DIVIDENDE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2014 AUSSCHLIEßLICH IN BAR

INFORMATION DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE SE AN IHRE AKTIONÄRE ZUR WAHLMÖGLICHKEIT, DIE DIVIDENDE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2014 AUSSCHLIEßLICH IN BAR INFORMATION DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE SE AN IHRE AKTIONÄRE ZUR WAHLMÖGLICHKEIT, DIE DIVIDENDE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2014 AUSSCHLIEßLICH IN BAR ODER IN FORM VON AKTIEN DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE

Mehr

Bericht aus dem GIPS Interpretations Subcommittee

Bericht aus dem GIPS Interpretations Subcommittee Bericht aus dem GIPS Interpretations Subcommittee Dimitri Senik, CFA GIPS Aperitif der SBVg 15. November 2007 Inhalt Aktivitäten im GIPS Interpretations Subcommittee Projekt einer GIPS Guidance für Hedge

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent.

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Dank einer Rendite von 5.61 Prozent im zweiten Quartal erreichen die Pensionskassen eine Performance von 3.35 Prozent im ersten Halbjahr 2009. Ebenfalls positiv entwickeln

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Juli 29 Steinbeis Research Center for

Mehr

Am 10. Dezember 2009 hat der Stimmrechtsanteil der GSEM Bermuda Holdings,

Am 10. Dezember 2009 hat der Stimmrechtsanteil der GSEM Bermuda Holdings, Die Gesellschaft hat im Berichtszeitraum nachfolgende Mitteilungen entsprechend 21 Abs. 1 WpHG erhalten und entsprechend 26 Abs. 1 Satz 1 WpHG bekannt gemacht: Am 4. Juni 2009 wurde gemäß 26 Abs. 1 Satz

Mehr