Versionshinweise PGP Desktop für Windows

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Versionshinweise PGP Desktop 9.0.5 für Windows"

Transkript

1 Versionshinweise PGP Desktop für Windows Wir danken Ihnen für die Verwendung dieses Produkts der PGP Corporation. Diese Versionshinweise enthalten wichtige Informationen über diese Version von PGP Desktop für Windows. PGP Corporation empfiehlt Ihnen dringend, das gesamte Dokument zu lesen. PGP Corporation schätzt Ihre Kommentare und Anregungen. Im Abschnitt "Kontaktaufnahme mit PGP Corporation" erfahren Sie, wie Sie mit uns in Verbindung treten können. Warnung: Der Export dieser Software unterliegt möglicherweise Beschränkungen seitens der US- Regierung. Inhalt dieser Datei: Informationen über PGP Desktop für Windows Veränderungen in PGP Desktop seit der Version 9.0 Neue Merkmale in PGP Desktop für Windows Systemvoraussetzungen Kompatibilität mit -Clients Kompatibilität mit Messaging-Clients Kompatibilität mit Virenschutz-Clients Kompatibilität mit Personal Firewalls Installationsschritte Lizenzierung Zusätzliche Informationen Dokumentation Kontaktaufnahme mit PGP Corporation Copyright Informationen über PGP Desktop für Windows PGP Desktop ist ein Sicherheitswerkzeug, das Ihre Daten auf Ihrem System und bei der Übermittlung durch Verschlüsselung schützt. Veränderungen in PGP Desktop seit der Version 9.0 Die Veränderungen von PGP Desktop auf beinhalten: Messaging: Beim Passwort-Cache wurden Verbesserungen vorgenommen. Das Deaktivieren des Passwort-Caches funktioniert nun problemlos, und der Passwort-Dialog wird nicht mehr angezeigt, wenn verschlüsselte oder signierte Nachrichten verarbeitet werden. [7700] Messaging: Die Standard-Messaging-Richtlinien für neue Messaging-Dienste wurde verändert, so dass nur noch auf dem PGP Global Directory statt auf allen Keyservern gesucht wird. Dies erlaubt das Hinzufügen von Keyservern für manuelle Suchvorgänge statt jeden Keyserver für die automatische Suche zu verwenden. [7908] Messaging: Die Proxy-Architektur wurde verbessert, um größere Kompatibilität mit Applikationen von Drittanbietern zu schaffen, die sich ebenfalls in die Netzwerk-Schicht einbinden. [6279, 7157, 7251, weitere]

2 Messaging: Die das automatische Suchen der Proxy-Einstellungen im Microsoft Internet Explorer konnte zu starken Verzögerungen beim Versenden von s führen. Dies wurde behoben. [7430] Messaging mit Outlook MAPI: Im Klartext signierte Nachrichten mit internationalen Zeichensätzen verursachen teilweise falsch übertragene Zeichen. Dies wurde behoben. [7640] Messaging mit Outlook MAPI: Das Verwenden der Option Nachricht erneut senden in Microsoft Outlook 2003 unter Verwendung des Cached Exchange Modus führt nicht mehr zum Fehler Resource busy. [7083] Messaging mit Outlook MAPI: Bei Verwendung der über die Windows Registry erreichbaren Outlook-Funktion CheckAdminSettings stürzt Outlook XP beim entschlüsseln einer PGP/MIME-Nachricht ab. Dies wurde behoben. [7730] Messaging mit Outlook MAPI: Die Geschwindigkeit beim Öffnen von unverschlüsselten und unsignierten s wurde drastisch erhöht. [7742] Messaging mit Outlook MAPI: Microsoft Outlook Nachrichten, die mit RTF formatiert sind und eingebettete OLE-Objekte enthalten, können ihn einigen Fällen ohne Nachrichtentext angezeigt werden. Dies wurde behoben. [7780] Messaging mit Outlook MAPI: In einigen Fällen war Microsoft Outlook 2000 nicht in der Lage, Nachrichten im HTML- und RTF-Format zu entschlüsseln und verifizieren. Dies wurde behoben. [7811] Messaging mit Outlook MAPI: Sehr große Plaintext-Nachrichten, die mit Microsoft Outlook XP verschickt wurden, wurden teilweise nicht korrekt formatiert. Dies wurde behoben. [8004] Messaging mit Lotus Notes: Signatur-Anmerkungen meldeten Schlüssel oft als ungeprüft, wenn Lotus Notes verwendet wird. Dies wurde behoben. [7538] Messaging mit Lotus Notes: Die Verschlüsselung an Benutzer aus dem lokalen Notes- Adressbuch, die keine adresse enthielten, wurden in einigen Situationen nicht verschlüsselt. Das Senden einer solchen Nachricht führt nun je nach Fall zu einem Abbruch oder folgt anderweitigen Richtlinien. [7691] Messaging mit Lotus Notes: Das Antworten auf Nachrichten in shared Notes- Datenbanken (Mailing-Datenbanken) funktioniert nun einwandfrei. [7820] Messaging mit Lotus Notes: Das Senden von Nachrichten von einem Client, der im Island (Offline) Modus gestartet wurde, funktioniert nun einwandfrei. [7871] V-ONE SmartPass VPN Client: Dieser Client ist nun kompatibel mit PGP Desktop. [7251] Whole Disk Encryption: Das Einrichten von Whole Disk Encryption benötigt nun keine Administratorrechte mehr. Dies erlaubt die Verteilung von vorkonfigurierten Paketen durch Benutzer mit eingeschränkten Rechten. [FMR]

3 Whole Disk Encryption: Weitere Schutzmechanismen wurden eingeführt, um zu verhindern, dass Laufwerke mit zu vielen logischen Laufwerken nicht mehr verschlüsselt werden können. Andere Probleme mit logischen Laufwerken, die in einigen Szenarien versteckt auftauchen, wurden behoben. [7411] Whole Disk Encryption: Einige Defragmentierungs-Tools von Drittherstellern, z.b. PerfectDisk, könnten verschlüsselte Laufwerke beschädigen. Es wurden weitere Schutzmechanismen eingeführt, um dies zu verhindern. [7411] Whole Disk Encryption: Die 30-Tage-Testlizenz ermöglicht nun das Testen von PGP Whole Disk Encryption. Die Festplatte wird nach Ablauf der Testphase automatisch entschlüsselt. [7654] Whole Disk Encryption: Es ist nun möglich, in PGP Desktop nur die PGP Whole Disk Encryption Funktionalität zu lizenzieren. [7654] Whole Disk Encryption: Das Einrichten eines zweiten Benutzers auf einem über PGP Universal Server konfigurierten Client auf demselben System während die Whole Disk Verschlüsselung initiiert wird, funktionierte nicht einwandfrei. Dies wurde behoben. [7920] Japanisch: Die Benutzeroberfläche wurde in verschiedenen Bereichen verändert, um die Benutzerfreundlichkeit für japanische Anwender zu verbessern. [7673, weitere] Japanisch: Eine vollständig übersetzte Version der Dokumentation und Online-Hilfe ist nun auf Japanisch verfügbar. [FMR] Tokens: Das Generieren von Schlüsseln auf Tokens führte oft zu einer Blockade im Programm, wenn die Option zum sicheren Löschen eingeschaltet war. Dies wurde behoben. [7737] Legacy RSA Schlüssel: Legacy RSA Schlüssel konnten nicht mit implizitem Vertrauen ausgestattet werden. Obwohl die Verwendung dieser Schlüssel nicht mehr empfohlen wird, war es dennoch nicht geplant, diese Funktionalität bereits jetzt zu entfernen. [7961] S/MIME: Einige Arten von Zertifikatsketten wurden im S/MIME-Format nicht richtig verwendet. Dies wurde behoben. [7641] Messaging: Einige Arten von falsch formatierten Nachrichten (meist unerwünschte Werb s) verursachten SMTP-Fehler mit Code 4XX und resultierten in Blockaden in der SMTP-Warteschlange, statt die Nachricht mit einem 5XX-Fehler zurückzuweisen. Dies wurde behoben. Zusätzlich wurden einige Fälle ausgeschlossen, in denen falsch formatierte s die Stabilität der Applikation beeinflussten. [7915, 7940] Messaging: Mailserver mit schlecht konfigurierten STARTTLS können fälschlicherweise SMTP-AUTH-Fehler statt STARTTLS-Fehler melden. Diese Fehler werden nun korrekt zurückgemeldet. [7842] Messaging: In einigen Fällen, bei denen von einem Outlook-MAPI-Client eine Mail an einen IMAP/POP-Client gesendet wird, werden Dateianhänge nicht in der Mail angezeigt, obwohl der Dateianhang in der Nachricht enthalten ist. Dies wurde behoben. [7983] Die Veränderungen von PGP Desktop auf beinhalten:

4 Whole Disk Encryption: PGP Whole Disk Encryption wird unter Windows 2000 unterstützt. PGP Whole Disk Encryption läuft jetzt unter Windows 2000 Service Pack 4. Japanische Übersetzung: PGP Desktop für Windows ist jetzt in japanischer Sprache erhältlich. Die Veränderungen von PGP Desktop 9.0 auf beinhalten: Deutsche Übersetzung: PGP Desktop für Windows ist jetzt in deutscher Sprache erhältlich. Neue Merkmale in PGP Desktop für Windows PGP Desktop für Windows baut auf der bewährten PGP-Technologie auf und enthält zahlreiche Verbesserungen und die folgenden Leistungsmerkmale: Einfach zu verwendende, integrierte Benutzerschnittstelle für schnellen Zugriff auf alle mächtigen Leistungsmerkmale von PGP Desktop. PGP Messaging kann mit allen führenden Messaging-Systemen integriert werden und bietet voll automatisierte Messaging-Sicherung, die dem Benutzer über Richtlinien detaillierte Kontrolle gibt. Integration mit PGP Universal. PGP Desktop kann wie in den Vorversionen als allein stehende Anwendung ausgeführt werden oder als PGP Universal Satellite Client in einer PGP Universal Arbeitsumgebung. Unterstützung für PGP Zip Archive, mit denen Sie Dateien und Verzeichnisse zu einem komprimierten, verschlüsselten/signierten Archiv zusammenfassen können. Automatische Verschlüsselung von AOL Instant Messenger Sitzungen (AIM) und Dateiübertragungen mit anderen PGP Desktop Benutzern. PGP Whole Disk Verschlüsselung bietet fortlaufende Verschlüsselung und sichert den gesamten Inhalt Ihrer Festplatte bis zur Boot-Ebene. (Erfordert Windows XP SP 1 oder 2) Unterstützung für die erweiterten Komprimierungsalgorithmen BZip2 und ZLib. Systemvoraussetzungen Windows 2000 (Service Pack 3), Windows Server 2003 (Service Pack 1) oder Windows XP (Service Pack 1 oder 2) PGP Whole Disk Verschlüsselung erfordert Windows 2000 (Service Pack 4) oder Windows XP (Service Pack 1 oder 2); Diese Funktion wird nicht unter Windows 2000 Server und Windows 2003 Server unterstützt. 128 MB RAM 64 MB Festplattenspeicherplatz -Client-Kompatibilität PGP Desktop unterstützt die Protokolle SMTP, POP3, IMAP4, Outlook MAPI und Lotus Notes. Die

5 folgenden -Clients werden unterstützt: Microsoft Outlook 2000 SP3 Microsoft Outlook XP SP3 Microsoft Outlook 2003 SP1 Microsoft Outlook Express 6 Lotus Notes Lotus Notes 6.x Mozilla Thunderbird 1.0.X Qualcomm Eudora 6.2 Wenn Sie Novell GroupWise verwenden, können Sie mit Hilfe der Buttons im GroupWise Fenster verschlüsseln, signieren, entschlüsseln, und Signaturen verifizieren. Die automatische Durchsetzung von Richtlinien ist aber mit GroupWise nicht gegeben außer wenn sie GroupWise mit SMTP/POP/IMAP, und nicht dem nativen GroupWise Protokoll, verwenden. Andere -Clients, die die unterstützten Protokolle verwenden, funktionieren möglicherweise, sind aber nicht zur Verwendung zertifiziert. Kompatibilität mit Instant Messaging Clients PGP Desktop unterstützt das Verschlüsseln von AIM-Nachrichten, -Dateiübertragungen und - Direktverbindungen mit folgenden Instant Messaging Clients: AIM x Trillian Andere IM-Clients können möglicherweise für einfaches Instant Messaging verwendet werden, wurden aber für die Verwendung nicht zertifiziert. Die Verschlüsselung von Dateiübertragungen und Direktverbindungen erfordert AOL Instant Messenger unter Windows oder Apple ichat 2.1 oder 3.0 unter Mac OS X. Audio- und Videoverbindungen werden nicht durch PGP Desktop verschlüsselt. Hinweis: Die fortgesetzte Interoperabilität mit dem AIM-Service kann durch Änderungen an den eigentlichen AIM-Protokollen beeinträchtigt werden, die nach der Veröffentlichung von PGP Desktop durchgeführt werden. Kompatibilität mit Virenschutz-Clients McAfee VirusScan: PGP Desktop für Windows sollte immer nach VirusScan installiert werden. Falls VirusScan nach PGP Desktop installiert wird, stört das Installationsprogramm den Betrieb von PGP Desktop. Norton AntiVirus / Norton Internet Security: Die Architektur von Norton AntiVirus verhindert das Scannen von TLS-Verbindungen. Da PGP Desktop immer versucht, SSL/TLS bei allen Verbindungen einzusetzen, um die Sicherheit zu erhöhen, zeigt Norton AV/IS eine Fehlermeldung an. Das Scannen von Outbound-Verbindungen sollte bei Norton AV/IS 2003 und 2004 abgeschaltet werden; alle Echtzeit-Scans (Inbound und Outbound) sollten bei Norton AV/IS 2005 abgeschaltet werden, um den optimalen Betrieb zu gewährleisten. Aus demselben Grund sollten Benutzer von Norton Internet Security 2003 und 2004 die Funktionen Norton Privacy Control und Spam Alert deaktivieren. ZoneAlarm Security Suite / ZoneAlarm Anti-Virus: Volle Funktionalität.

6 Sophos Anti-Virus: Volle Funktionalität. Trend Micro PC-cillin: Volle Funktionalität. Kompatibilität mit Personal Firewalls Zone Alarm: Die Zone Alarm Firewall blockiert den Localhost-Zugang. Da PGP Desktop Verbindungen an Localhost umleitet, wird die normale Funktion von PGP Desktop verhindert. Um dieses Problem zu beheben, fügen Sie bitten Localhost ( ) als vertraute IP Adresse in die Zone Alarm Firewall/Zones Voreinstellungen hinzu. Die -Proxy Funktion ist nach dieser Veränderung wieder voll funktionsfähig. [6446] CyberArmor Personal Firewall: PGP Desktop 9.0 ist mit der InfoExpress CyberArmor Personal Firewall in den Versionen oder oder früheren Versionen nicht kompatibel. Bevor Sie PGP Desktop installieren, müssen Sie von diesen Versionen aktualisieren: Nehmen Sie Kontakt mit der Hotline Ihres Händlers oder mit dem Hersteller auf, um mehr zu erfahren (InfoExpress unter etrust EZ Firewall 2005: PGP Desktop for Windows ist kompatibel mit etrust EZ Firewall Bei früheren Versionen von PGP Desktop for Windows musste PGP Desktop erst installiert werden, da sonst die Internet-Verbindung unterbrochen werden kann. [7157] Installationsschritte So installieren Sie PGP Desktop auf Ihrem Windows-System: 1. Suchen Sie das PGP Desktop Installationsprogramm und doppelklicken Sie darauf. 2. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Lizenzierung PGP verwendet ein Lizenzierungssystem, um zu bestimmen, welche Funktionen von PGP Desktop aktiviert werden. Abhängig von Ihrer Lizenz sind bestimmte PGP Desktop Funktionen aktiv. Fragen Sie Ihren PGP-Administrator, wenn Sie Fragen haben, welche Funktionen in Ihrer Lizenz enthalten sind. Sie geben Ihre PGP Desktop Lizenz mit Hilfe des Setup-Assistenten nach der Installation ein. Falls Sie PGP Desktop in einer Domäne verwenden, die durch PGP Universal Server geschützt ist, hat Ihr PGP- Administrator das Installationsprogramm von PGP Desktop möglicherweise bereits mit einer Lizenz konfiguriert. Welche Funktionen von PGP Desktop in Ihrem System aktiviert sind, hängt von der Art Ihrer Lizenz ab: PGP Whole Disk Encryption for Professionals: beinhaltet die Funktionen PGP Whole Disk Encryption, PGP Virtual Disk, PGP Zip und PGP Shred. PGP Keys, PGP Messaging, die zentrale Softwareverteilung und die zentrale Verwaltung sind nicht enthalten. PGP Whole Disk Encryption for Enterprises: beinhaltet die Funktionen PGP Whole Disk Encryption, zentrale Softwareverteilung, zentrale Verwaltung, PGP Virtual Disk, PGP Zip und PGP Shred. PGP Keys und PGP Messaging sind nicht enthalten. PGP Desktop Home: beinhaltet die Funktionen PGP Keys, PGP Messaging, PGP Zip, PGP Shred und PGP Virtual Disk. PGP Whole Disk Verschlüsselung und Enterprise-Messaging (Notes, Exchange und Groupwise) sind nicht enthalten.

7 PGP Desktop Professional: beinhaltet die Funktionen PGP Keys, PGP Messaging (einschließlich Enterprise-Messaging mit Notes, Exchange und Groupwise), PGP Zip, PGP Shred, PGP Virtual Disk und PGP Whole Disk Verschlüsselung. Sie können PGP Desktop auch ohne Lizenz verwenden, jedoch nur für nicht-kommerzielle Zwecke. Die kommerzielle Verwendung von PGP Desktop ohne Lizenz stellt einen Bruch der Endbenutzer- Lizenzvereinbarung (EULA) dar. Falls Sie PGP Desktop ohne Lizenz verwenden möchten (und dazu unter den EULA-Bestimmungen für nicht-kommerzielle Verwendung berechtigt sind), sind die meisten Funktionen von PGP Desktop deaktiviert, und nur die Grundfunktionen werden bereitgestellt. Nähere Informationen über die Lizenzierung und den Erwerb von PGP Desktop finden Sie unter https://store.pgp.com/. Zusätzliche Informationen MAPI/Exchange Benutzer und Inline-Objekte: Wenn Sie MAPI/Exchange Anwender sind, und Sie verschicken s, die Daten in proprietären Formaten enthalten (so genannte Inline- Objekte), kann PGP Desktop die gesamte Nachricht sichern. Inline Objekte werden aber nur von Empfängern in MAPI/Exchange Umgebungen lesbar sein. [5530] Mehrere Messaging-Dienste für ein -Konto: Einige -Dienste und ISPs verwenden mehrere Mail-Server für einen einzigen DNS-Namen, die abwechselnd eingesetzt werden. PGP Desktop kann daher für ein einziges -Konto unter Umständen mehrere Messaging-Dienste erstellen. PGP Desktop wird mit Wildcard-Unterstützung für weit verbreitete -Dienste geliefert, darunter *.yahoo.com, *.hotmail.com und *.mac.com. Falls Sie feststellen, dass PGP Desktop mehrere Dienste für ein einziges -Konto erstellt, und Sie die bei der Überprüfung feststellen, dass die Einstellungen für den Mail-Server im Prinzip dieselben sind, nur dass der Mail-Server für den ersten Service mail1.beispiel.com heißt, der Mail-Server für den zweiten Service mail2.beispiel.com und der Mail-Server für den dritten Service mail2.beispiel.com usw., dann müssen Sie den Servernamen im Bildschirm "Servereinstellungen" für einen der Dienste beispielsweise auf mail*.beispiel.com ändern und die anderen Services löschen. [5611] MAPI und Dateianhänge: Wenn Sie Outlook MAPI Benutzer sind, können Sie unter Umständen keine Dateianhänge mit dem Datei-Menü abspeichern. Um diese Dateianhänge abzuspeichern, öffnen Sie bitte erst die Nachricht und sichern Sie jetzt den Dateianhang. [5880] Outlook MAPI / Notes: S/MIME wird für clientseitiges MAPI und Notes nicht unterstützt. S/MIME wird von PGP Universal Server für MAPI- und Notes-Benutzer durchgeführt. Für SKM-Benutzer wird S/MIME automatisch vom Server verschlüsselt/entschlüsselt. CKM-Benutzer sollten ihr Zertifikat in Outlook oder Notes installieren, um damit S/MIME-Nachrichten zu entschlüsseln. [NBN] Dell USB-Tastatur SK-8125: Verwenden Sie die Dell USB-Tastatur SK-8125 nicht, falls Sie Ihr Boot-Laufwerk mit der Funktion PGP Whole Disk Verschlüsselung verschlüsseln. Die Tastatur fügt unter diesen Voraussetzungen zusätzliche Zeichen ein, und verhindert so Ihre korrekte Authentifizierung. [5686] Mozilla Thunderbird: Falls Sie Mozilla Thunderbird als -Client verwenden, sollten Sie Ihre Einstellungen für die Nachrichtenweiterleitung auf "Inline" ändern, um sicherzustellen, dass Nachrichten, die Sie als Dateianhänge weiterleiten, für Thunderbird IMAP-Benutzer korrekt dargestellt werden. Um die Einstellung der Nachrichtenweiterleitung auf "Inline" zu setzen, öffnen Sie das Menü Extras und wählen Sie Optionen. Klicken Sie auf das Symbol Verfassen, und wählen Sie dann Inline aus dem Menü Nachrichtenweiterleitung. [5982] Anwendungen, die mit der Funktion PGP Whole Disk Verschlüsselung inkompatibel sind: WinMagic SecureDoc ist mit der Funktion PGP Whole Disk Verschlüsselung nicht kompatibel.

8 Installieren Sie die Anwendung nicht auf einem System mit PGP Desktop, und installieren Sie PGP Desktop nicht auf einem System mit WinMagic SecureDoc. Die folgenden Anwendungen können mit PGP Desktop auf demselben System verwendet werden. Sie blockieren jedoch die Funktion PGP Whole Disk Verschlüsselung: Safeboot Solo, SecureStar SCPP, Pointsec und Utimaco Safeguard Easy 3.x. [6200, 8010] Outlook 2000 und 2002 MAPI: Outlook 2000 und 2002 MAPI Benutzer sollten sicherstellen, dass Outlook wirklich online ist, bevor versucht wird s zu verschicken, sonst wird das Verschicken der s verhindert. [6654] Passworte cachen: Wenn Sie Passwort-Cachen vollständig ausschalten, kann es sein, dass der PGP Proxy automatisch Ihre s nicht mehr ver- und entschlüsselt. Sie müssen entweder Ihr Passwort für die Dauer des aktuellen Logins, oder für eine bestimmte Zeitspanne, cachen lassen damit automatisches -Proxying funktioniert. [6802] Outlook MAPI: Wenn Sie Outlook in einer MAPI Umgebung verwenden, benutzen Sie das Messaging Log um die Gültigkeit von PGP Signatur Anmerkungen zu überprüfen, vorausgesetzt Sie haben keinen PGP Universal Server, der diese Funktion selbst übernimmt. [6819] Verwenden von Word als -Editor: Wenn Sie ein MAPI-Mailkonto besitzen, World als E- Mail-Editor verwenden und SmartQuotes eingeschaltet haben, kann es sein, dass Sie zerhackte Zeichen statt einfachen und doppelten Anführungszeichen sehen. Um dieses Problem zu beheben, verwenden Sie kein Word als -Editor oder schalten Sie die SmartQuotes-Funktion ab. [7561] Outlook Connector für Notes: Der Outlook Connector für Notes, der einen Outlook Client einen Notes Client emulieren lässt, ist nicht unterstützt. [7567] Policy-Definitionen bei Inhalten: Um den Text innerhalb einer als Policy-Kriterium zu verwenden, müssen Sie die Nachricht als UTF8 Text formatieren. Nachrichten, die einen anderen Zeichensatz verwenden, werden nicht von Policies erkannt. [7079] Selbst-Entschlüsselnde Archive (SDAs): Bei der Entschlüsselung von SDAs sind alle Fensterinhalte und sämtliche Benutzerführung in englischer Sprache, unabhängig davon welche Sprache von PGP Desktop zum Zeitpunkt der Erstellung der SDA aktiv war, oder welche Sprache auf dem entschlüsselnden Rechner aktiv war. [7144] Aventail SSL VPN Client: Dieser VPN Client ist mit PGP Desktop for Windows. Installieren Sie den Aventail SSL VPN Client nicht auf einer Maschine mit PGP Desktop; der VPN-Client wird PGP Desktop an einer korrekten Funktionalität hindern. Falls dieser VPN Client bereits installiert ist, sollten Sie ihn deinstallieren und einen anderen benutzen. [7909] Whole Disk Verschlüsselung und logische Laufwerke: Systeme, die mit PGP Whole Disk Verschlüsselung verschlüsselt sind, können bis zu vier logische Laufwerke auf einer erweiterten Partition unterstützen.[7337] Whole Disk Verschlüsselung und Defragmentierung: Wenn Sie ein nicht unterstütztes Optimierungsprogramm verwenden, wird empfohlen, den Prozess PGPWDE01 vom Defragmentierungsprozess auszuschließen, wenn die Applikation dies unterstützt. In seltenen Fällen kann eine inkorrekte Defragmentierung zu Problemen beim Booten führen. Bei Programmen, die bereits voll von PGP Desktop unterstützt werden, ist diese Vorsichtsmaßnahme nicht notwendig; unterstützt werden das von Windows mitgelieferte Defragmentierungs-Tool, PerfectDisk 7 von Raxco, Diskeeper 9 von Diskeeper Corp. und Power Defrag 3 von E-Technik. [7411] Eudora und Unicode: Eudora unterstützt den Unicode Standard nicht, und hat aus diesem Grund oft Probleme internationale Sonderzeichen darzustellen. Wir empfehlen HTML als Datenformat zu verwenden um solche Sonderzeichen zu senden und zu empfangen da

9 normaler Text oft zu Problemen führt. Das Ausschalten von Anmerkungen in den fortgeschrittenen Einstellungen der Messaging Voreinstellungen kann auch bewirken, dass s korrekt dargestellt werden. [7488] Japanischer Zeichensatz: Diese PGP Desktop Version enthält eine große Anzahl von Verbesserungen um Japanischen Text in diversen Mail-Clients ohne Fehler darstellen zu lassen. Einige, nicht oft auftretende, Probleme bestehen noch. Vermeiden Sie bitte in Outlook XP Nachtrichten zu signieren ohne sie auch zu verschlüsseln; dieses Problem ist Outlook 2003 behoben. HTML-formatierte Nachrichten weisen im Allgemeinen weniger Probleme auf als solche, die ausschließlich Plaintext sind. Vermeiden Sie wenn möglich auch das RTF Format in Exchange Umgebungen. In manchen Fällen kann es hilfreich sein entweder PGP Desktop Kommentare auszuschalten oder den Zeichensatz manuell auf UTF8 umzustellen um auftretende Probleme zu beheben. [7489] Whole Disk Recovery Token und Aladdin etokens: Falls Sie die Whole Disk Recovery Token Funktion nutzen müssen um den Zugang zu einem verschlüsseltem Laufwerk zu ermöglichen, stellen Sie vorher bitte sicher, dass kein Aladdin etoken am System angeschlossen ist bevor Sie sich versuchen einzuloggen. [7505] Aladdin etokens und abgelaufene Lizenzen: Wenn Sie ein Wechselmedium mit PGP Whole Disk Encryption verschlüsseln und Ihre Lizenz von PGP Desktop abläuft (z.b. nach Ablauf der 30- Tage-Testlizenz), können Sie in sich nicht mehr mit dem Token gegen das Laufwerk authentifizieren. Um dieses Problem zu beheben, können Sie eine gültige PGP Desktop Lizenz erwerben und einspielen, das Passwort eines anderen Benutzers verwenden (wenn dieser eingerichtet ist), oder die Systemzeit auf ein Datum umstellen, das vor dem Ablauf der Lizenz liegt. Jeder einzelne dieser Lösungsansätze gibt Ihnen Zugriff auf Ihre Daten. [8023] X.509-Zertifikate auf Smartcards/Tokens: Wenn Sie PGP Desktop 7.x bis 8.0.x mit einem X.509-Zertifikat auf einer Smartcard verwendet haben, kann es zu Problemen kommen, wenn Sie nach Ihrem Upgrade auf PGP Desktop eine entschlüsseln, die an Ihr X.509-Zertifikat verschlüsselt ist. Wenn dies der Fall ist, öffnen Sie bitte Ihren Schlüsselbund und löschen den öffentlichen Teil Ihres alten, Version-3-Zertifikats. Nachdem Sie den öffentlichen Schlüssel gelöscht haben, können Sie das Zertifikat ganz normal verwenden, um die Nachricht zu entschlüsseln [8078] Ändern der PGP-Lizenz: Wenn Sie die Lizenz von PGP Desktop von einer Lizenz ohne PGP Messaging Funktionalität (z.b. PGP Whole Disk for Enterprises) auf eine Lizenz mit PGP Messaging Funktionalität ändern, ist ein Neustart des Systems erforderlich, um die Lizenz zu aktivieren. Dies stellt sicher, dass PGP Desktop Ihre Nachrichten auf jeden Fall sichert. [8107] Mehrere AIM-Verbindungen: Wenn Ihr System mehrere Wege hat, auf den AIM-Service zuzugreifen (z.b. LAN- und WLAN-Zugang), Ihre Verbindung zu AIM verloren geht, aber der AIM- Server nicht sieht, dass die Verbindung unterbrochen wurde und Ihr Instant-Messaging-Client sich wieder mit dem selben AIM-Konto aber über die andere Netzwerkverbindung anmeldet, sieht der AIM-Server den Benutzer als von zwei Orten angemeldet an. Dies führt dazu, dass PGP Desktop den AIM-Proxy deaktiviert, und zwar aufgrund des Fehlerfalls, dass der AIM-Server eine Nachricht übermittelt, dass das Konto von zwei verschiedenen Orten aus angemeldet ist. Um das Problem zu lösen, antworten Sie auf diese Nachricht einfach mit einer 1. Die alte AIM-Sitzung wird hierdurch beendet, und PGP Desktop verschlüsselt die übrige AIM-Sitzung. [NBN] Kleine Dateien per PGP Shred Löschen: Das Löschen von kleinen (<1kB) Dateien auf manchen NTFS Laufwerken kann Überreste der Dateien durch eine bestimmte NTFS- Optimierung hinterlassen. Diese Überreste werden nicht von System als freien Speicherplatz anerkannt und werden deshalb auch nicht von PGP Desktop gelöscht. NTFS unterstützt außerdem das Journaling, was weitere Datenreste auf der Platte hinterlassen kann. Um die höchste Sicherheit beim Löschen zu gewährleisten, empfehlen wir, Ihr System von einer anderen Partition zu booten und mit PGP Desktop sowohl den freien Speicherplatz als auch die Überreste

10 zu löschen. FAT32 und andere File-System Formate sind hiervon nicht betroffen. [NBN] Dokumentation Die PGP Desktop Dokumentation wird während der Installation auf Ihrem Rechner installiert. Sie finden Sie unter: Start --> Programme --> PGP --> Dokumentation. Alle Dokumente werden im PDF-Format (Adobe Acrobat Portable Document Format) gespeichert. Sie können die Dateien mit Adobe Acrobat Reader anzeigen und drucken, der im Internet auf der Webseite erhältlich ist. PGP Desktop enthält auch eine integrierte Windows Online-Hilfe. Rückmeldungen zur Dokumentation sind erwünscht. Senden Sie an oder besuchen Sie das Dokumentations-Forum auf forums.pgpsupport.com. Kontaktaufnahme mit PGP Corporation Für allgemeine Informationen über die PGP Corporation besuchen Sie die PGP-Website: Produktunterstützung und Kundendienstinformationen erhalten Sie auf der Support-Seite der PGP- Website: Zugang zum PGP Desktop Abschnitt der PGP-Support-Foren erhalten Sie auf der Seite: forums.pgpsupport.com Informationen über die weitere Kontaktaufnahme mit PGP finden Sie unter "Kontakt" auf der PGP- Website: Copyright Copyright von PGP Corporation. Alle Rechte vorbehalten. PGP, Pretty Good Privacy und das PGP-Logo sind in den Vereinigten Staaten von Amerika und anderen Ländern registrierte Warenzeichen der PGP Corporation. Alle registrierten und unregistrierten Warenzeichen in diesem Dokument sind Eigentum Ihrer jeweiligen Eigentümer.

Versionshinweise PGP Desktop 9.0.2 für Windows

Versionshinweise PGP Desktop 9.0.2 für Windows Versionshinweise PGP Desktop 9.0.2 für Windows Copyright 1991 2005 by PGP Corporation. Alle Rechte vorbehalten. PGP ist eine eingetragene Marke von PGP Corporation. Wir danken Ihnen für die Verwendung

Mehr

Versionshinweise zu PGP Universal Satellite Version 3.0 für Windows

Versionshinweise zu PGP Universal Satellite Version 3.0 für Windows Page 1 of 5 Versionshinweise zu PGP Universal Satellite Version 3.0 für Windows Vielen Dank, dass Sie dieses Produkt der PGP Corporation verwenden. Diese Versionshinweise enthalten wichtige Informationen

Mehr

Versionshinweise zu PGP Universal Satellite 2.12 für Windows

Versionshinweise zu PGP Universal Satellite 2.12 für Windows Versionshinweise zu PGP Universal Satellite 2.12 für Windows Wir danken Ihnen für die Verwendung dieses PGP Corporation Produkts. Diese Versionshinweise enthalten wichtige Informationen über diese Version

Mehr

Versionshinweise für PGP Universal Satellite für Windows Version 2.6

Versionshinweise für PGP Universal Satellite für Windows Version 2.6 Versionshinweise für PGP Universal Satellite für Windows Version 2.6 Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Produkt von PGP. Die Versionshinweise enthalten wichtige Informationen über diese Version von

Mehr

Versionshinweise zu PGP(R) Desktop Version 10.1 für Mac OS X

Versionshinweise zu PGP(R) Desktop Version 10.1 für Mac OS X Versionshinweise zu PGP(R) Desktop Version 10.1 für Mac OS X Vielen Dank, dass Sie dieses Produkt der PGP Corporation verwenden. Diese Versionshinweise enthalten wichtige Informationen zu dieser Version

Mehr

PGP Desktop Email Schnelleinstieg Version 9.6

PGP Desktop Email Schnelleinstieg Version 9.6 Was ist PGP Desktop Email? PGP Desktop Email ist Teil der PGP Desktop-Produktfamilie. Sie können mit PGP Desktop Email folgende Aufgaben ausführen: E-Mail-Nachrichten automatisch und transparent verschlüsseln,

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Versionshinweise zu PGP(R) Desktop Version 10.0 für Mac OS X

Versionshinweise zu PGP(R) Desktop Version 10.0 für Mac OS X Page 1 of 7 Versionshinweise zu PGP(R) Desktop Version 10.0 für Mac OS X Vielen Dank, dass Sie dieses Produkt der PGP Corporation verwenden. Diese Versionshinweise enthalten wichtige Informationen zu dieser

Mehr

PGP Desktop ist eine Sicherheitslösung, die Ihre Daten mittels Kryptografie vor unbefugtem Zugriff schützt.

PGP Desktop ist eine Sicherheitslösung, die Ihre Daten mittels Kryptografie vor unbefugtem Zugriff schützt. 1 of 8 Vielen Dank, dass Sie dieses Produkt der PGP Corporation verwenden. Diese Versionshinweise enthalten wichtige Informationen zu dieser Version von PGP Desktop für Mac OS X. Die PGP Corporation empfiehlt

Mehr

Synology MailStation Anleitung

Synology MailStation Anleitung Nach dem englischen Original von Synology Inc. Synology MailStation Anleitung Übersetzt von Matthieu (synology-forum.de) Matthieu von synology-forum.de 04.08.2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 1.

Mehr

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Um mit dem E-Mail-Client von Outlook Ihr E-Mail Konto der Uni Bonn mit MAPI einzurichten, müssen Sie sich als erstes an den Postmaster wenden, um als MAPI-Berechtigter

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die elektronische Post

Mehr

Eine Anleitung, wie Sie Mozilla Thunderbird 2 installieren und konfigurieren können. Installation... 2. Erstkonfiguration... 4

Eine Anleitung, wie Sie Mozilla Thunderbird 2 installieren und konfigurieren können. Installation... 2. Erstkonfiguration... 4 E-Mail-Client Mozilla Thunderbird für Studierende Installation und Einrichtung Mozilla Thunderbird ist ein Open-Source-E-Mail-Programm und -Newsreader des Mozilla-Projekts. Es ist neben Microsoft Outlook

Mehr

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation ESET NOD32 Antivirus für Kerio Installation Inhalt 1. Einführung...3 2. Unterstützte Versionen...3 ESET NOD32 Antivirus für Kerio Copyright 2010 ESET, spol. s r. o. ESET NOD32 Antivirus wurde von ESET,

Mehr

INHALT. nicht verschlüsselt bzw. kein SPA* *Ihr Passwort wird durch die SSL Verbindung bereits verschlüsselt übertragen!

INHALT. nicht verschlüsselt bzw. kein SPA* *Ihr Passwort wird durch die SSL Verbindung bereits verschlüsselt übertragen! INHALT Seite -1- Outlook 2013 / 2010 - Ihr E-Mail-Konto einrichten... 2 Outlook 2007 - Ihr E-Mail-Konto einrichten... 6 Outlook 2003 und 2000 - Ihr E-Mail-Konto einrichten... 11 Thunderbird - Ihr E-Mail-Konto

Mehr

Unterstützte Anwendungen von Drittanbietern

Unterstützte Anwendungen von Drittanbietern Unterstützte Anwendungen von Drittanbietern Dieses Dokument enthält eine Liste der Betriebssysteme und Anwendungen von Drittanbietern, für deren Einstellungen Symantec Client Migration derzeit eine Migration

Mehr

Kurzanleitung GPG Verschlüsselung Stand vom 13.11.2006

Kurzanleitung GPG Verschlüsselung Stand vom 13.11.2006 Inhaltsverzeichnis 1. Versenden des eigenen öffentlichen Schlüssels... 2 2. Empfangen eines öffentlichen Schlüssels... 3 3. Versenden einer verschlüsselten Nachricht... 6 4. Empfangen und Entschlüsseln

Mehr

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden E-Mail Client Konfiguration Leitfaden 1 Impressum Herausgeber Deutsche Telekom Technischer Service GmbH, Zentraler Service Anschrift der Redaktion Deutsche Telekom Technischer Service GmbH Zentraler Service

Mehr

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard)

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Das E-Mail-Programm Outlook Express von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Verschlüsselungsprotokolls S/MIME (Secure/MIME)

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

estos XMPP Proxy 5.1.30.33611

estos XMPP Proxy 5.1.30.33611 estos XMPP Proxy 5.1.30.33611 1 Willkommen zum estos XMPP Proxy... 4 1.1 WAN Einstellungen... 4 1.2 LAN Einstellungen... 5 1.3 Konfiguration des Zertifikats... 6 1.4 Diagnose... 6 1.5 Proxy Dienst... 7

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Siemens Mitarbeiter) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

Anleitung für E-Mail-Client Thunderbird mit SSL Verschlüsselung

Anleitung für E-Mail-Client Thunderbird mit SSL Verschlüsselung Anleitung für E-Mail-Client Thunderbird mit SSL Verschlüsselung Importieren Wenn Sie Thunderbird das erste Mal öffnen, erscheint die Meldung, ob Sie die Einstellungen vom Outlook importieren möchten. Wählen

Mehr

Anleitung zur Installation von Thunderbird

Anleitung zur Installation von Thunderbird Anleitung zur Installation von Thunderbird Download und Installation 1. Dieses Dokument behandelt die Installation von PGP mit Thunderbird unter Windows 7. Im Allgemeinen ist diese Dokumentation überall

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

PGP Desktop Email Schnelleinstieg Version 9.9

PGP Desktop Email Schnelleinstieg Version 9.9 PGP Desktop Email Schnelleinstieg Version 9.9 Was ist PGP Desktop Email? PGP Desktop Email ist ein Teil der Familie der PGP Desktop-Produkte. Mit PGP Desktop Email können Sie folgende Aufgaben ausführen:

Mehr

Einrichten Ihres POP E-Mail-Kontos

Einrichten Ihres POP E-Mail-Kontos Einrichten Ihres POP E-Mail-Kontos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034

Mehr

Kundenleitfaden Secure E-Mail

Kundenleitfaden Secure E-Mail Vorwort Wir leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie das Versenden von E-Mails. Neben den großen Vorteilen, die uns elektronische

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

Anwenderinnen und Anwender im IT-Verbund des Evangelischen Oberkirchenrats Stuttgart

Anwenderinnen und Anwender im IT-Verbund des Evangelischen Oberkirchenrats Stuttgart Evangelischer Oberkirchenrat Gänsheidestraße 4 70184 Stuttgart Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an folgende Nummer: 0711 2149-533 Anwenderinformation des Referats Informationstechnologie Thema Betroffene

Mehr

KONFIGURATION liveexchange

KONFIGURATION liveexchange KONFIGURATION liveexchange erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 15.05.2012 Möckelmann,

Mehr

@HERZOvision.de. Lokalen E-Mail-Client mit POP3 einrichten. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Lokalen E-Mail-Client mit POP3 einrichten. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Lokalen E-Mail-Client mit POP3 einrichten v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 POP3 Was ist das?... 3 Einrichtungsinformationen...

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail. Kundenleitfaden. Sparkasse Landshut

E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail. Kundenleitfaden. Sparkasse Landshut E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail Kundenleitfaden S Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

Einrichten von Windows Live Mail

Einrichten von Windows Live Mail Einrichten von Windows Live Mail Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP - 1 - E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Mittwoch, 03. September 2014 Version 1.0 Copyright 2006-2014 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

E-Mail Zugang - kanu-meissen.de

E-Mail Zugang - kanu-meissen.de E-Mail Zugang - kanu-meissen.de Webmail: webmail.kanu-meissen.de Benutzername = E-Mail-Adresse Posteingangs-Server (*) IMAP: mail.kanu-meissen.de ; Port 993; Sicherheit SSL/TLS IMAP: mail.kanu-meissen.de

Mehr

KSN-OUTLOOK-BASICS. November 2008. Grundlagen zum Thema Lokaler Mail-Client. Lokale Mailclients konfigurieren

KSN-OUTLOOK-BASICS. November 2008. Grundlagen zum Thema Lokaler Mail-Client. Lokale Mailclients konfigurieren Seite1 KSN-OUTLOOK-BASICS Grundlagen zum Thema Lokaler Mail-Client Lokale Mailclients konfigurieren WebMail bezeichnet eine Methode E-Mail direkt mit dem Web-Browser nach Eingabe von Benutzername und Kennwort

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

Verwendung von S/MIME zur Verschlüsselung und Signatur von E-Mails

Verwendung von S/MIME zur Verschlüsselung und Signatur von E-Mails Verwendung von S/MIME zur Verschlüsselung und Signatur von E-Mails GINDAT GmbH Alleestraße 75 42853 Remscheid in Ablage Autor: Tobias Grünewald S/MIME Seite 2 von 11 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

E-Mail-Einstellungen. Übersicht der Einstellungen. Server. Verschlüsselung. Sicherheitswarnung. V1.0 06.10.2014 - Christof Rimle 2014 - www.rimle.

E-Mail-Einstellungen. Übersicht der Einstellungen. Server. Verschlüsselung. Sicherheitswarnung. V1.0 06.10.2014 - Christof Rimle 2014 - www.rimle. CHRISTOF RIMLE IT SERVICES Lösungen mit Leidenschaft E-Mail-Einstellungen V1.0 06.10.2014 - Christof Rimle 2014 - Übersicht der Einstellungen Die empfohlenen Einstellungen sind hervorgehoben. Server POP

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Acer edatasecurity Management

Acer edatasecurity Management 1 Acer edatasecurity Management Mittels erweiterter Kryptographie-Technologien bietet Acer edatasecurity Management eine bessere Sicherheit für Ihre persönlichen Daten und Verschlüsselung von Dateien und

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 21 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Im Folgenden finden Sie detaillierte Anleitungen (mit Screenshots) zu folgenden E-Mail-Client- Programmen: 1. Microsoft Office Outlook 2010

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

managed PGP Gateway E-Mail Anwenderdokumentation

managed PGP Gateway E-Mail Anwenderdokumentation Gateway E-Mail Anwenderdokumentation Inhalt 1 Einleitung... 3 1.1 Funktionsprinzip... 3 1.2 Verschlüsselung vs. Signatur... 3 2 Aus der Perspektive des Absenders... 4 2.1 Eine verschlüsselte und/oder signierte

Mehr

E-Mail-Programm HOWTO. zum Einrichten von E-Mail-Konten

E-Mail-Programm HOWTO. zum Einrichten von E-Mail-Konten E-Mail-Programm HOWTO zum Einrichten von E-Mail-Konten Stand: 01.09.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 4 2. Einrichtung der Konten in den E-Mail-Programmen... 5 2.1 Thunderbird...4 2.2 Outlook 2007...6

Mehr

Zugang zum Exchange System

Zugang zum Exchange System HS Regensburg Zugang zum Exchange System 1/20 Inhaltsverzeichnis 1. Zugang über die Weboberfläche... 3 2. Konfiguration von E-Mail-Clients... 6 2.1. Microsoft Outlook 2010... 6 a) Einrichten einer Exchangeverbindung

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de

Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de VERSION: 1.3 DATUM: 22.02.12 VERFASSER: IT-Support FREIGABE: Inhaltsverzeichnis Benutzername und Passwort... 1 Support... 1 Technische Konfiguration... 2 Webmail-Oberfläche...

Mehr

Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost

Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Diese Anleitung richtet sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die ihr E-Mail-Konto auf dem Mail-Server (Mailhost) der Universität Hamburg haben.

Mehr

Einrichtung E-Mail V2015/01

Einrichtung E-Mail V2015/01 WVNET Information und Kommunikation GmbH Einrichtung E-Mail A-3910 Zwettl, Edelhof 3 Telefon: 02822 / 57003 Fax: 02822 / 57003-19 V2015/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Dienstag, 13. Januar 2015 Version 1.2 Copyright 2006-2015 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

Konfiguration von Mozilla Thunderbird

Konfiguration von Mozilla Thunderbird 1 of 18 23.03.07 TU Wien > ZID > Zentrale Services > Mailbox-Service > Mail-Clients > Mozilla Thunderbird Konfiguration von Mozilla Thunderbird Allgemeines Der kostenlose Mail-Client Mozilla Thunderbird

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows 7 für Windows Live Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows 7 für Windows Live Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows 7 für Windows Live Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient

Mehr

Verschlüsselte E-Mails: Wie sicher ist sicher?

Verschlüsselte E-Mails: Wie sicher ist sicher? Verschlüsselte E-Mails: Wie sicher ist sicher? Mein Name ist Jörg Reinhardt Linux-Administrator und Support-Mitarbeiter bei der JPBerlin JPBerlin ist ein alteingesessener Provider mit zwei Dutzend Mitarbeitern

Mehr

Neue Version! BullGuard. Backup

Neue Version! BullGuard. Backup 8.0 Neue Version! BullGuard Backup 0GB 1 2 INSTALLATIONSANLEITUNG WINDOWS VISTA, XP & 2000 (BULLGUARD 8.0) 1 Schließen Sie alle Anwendungen außer Windows. 2 3 Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm,

Mehr

Mozilla Thunderbird 38.1 Einrichtung

Mozilla Thunderbird 38.1 Einrichtung Mozilla Thunderbird 38.1 Einrichtung 1. Voraussetzungen - Diese Anleitung beschreibt die Installation auf Microsoft Windows. Die Installation unter Linux und OS X verläuft ähnlich. - Sie haben Mozilla

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express 1.Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihrem PC installieren können, benötigen

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 15.07.2013 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.2 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...

Mehr

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Das E-Mail-Programm Outlook 98 von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Protokolls S/MIME (Secure/MIME) die Möglichkeit,

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Freitag, 24. Juli 2015 Version 2.0.0 Copyright 2006-2015 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

Handbuch für Mac OS X 1.3

Handbuch für Mac OS X 1.3 Handbuch für Mac OS X 1.3 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 2.1 Installation von Boxcryptor Classic... 5 2.2

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Unterschied von Exchange und IMAP... 2. Einrichten von Outlook 2007/2010 als Exchange-E-Mail-Konto... 3. Abrufen der Server-Einstellungen...

Unterschied von Exchange und IMAP... 2. Einrichten von Outlook 2007/2010 als Exchange-E-Mail-Konto... 3. Abrufen der Server-Einstellungen... Einrichtung der Weiterleitung auf live@edu Mail-System der KPH Wien/Krems Sie haben bereits Ihre Zugangsdaten zum live@edu Mail-System erhalten. Ihre live@edu E-Mail- Adresse setzt sich folgendermaßen

Mehr

Wir empfehlen die Konfiguration mit den Servern secureimap.t-online.de und securepop.t-online.de.

Wir empfehlen die Konfiguration mit den Servern secureimap.t-online.de und securepop.t-online.de. SSL-Verschlüsselung im Outlook 2010 einstellen Damit Ihre E-Mails nicht von Dritten mitgelesen werden können, stellen wir unsere E- Mail-Server auf eine SSL-Verschlüsselung um. Die SSL-Verschlüsselung

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 Windows Mail Neues E-Mail Konto

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium ST Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium ST Installationsleitfaden ACT! 10 Premium

Mehr

Vorwort. Sichere E-Mail bietet. Kundenleitfaden Sichere E-Mail

Vorwort. Sichere E-Mail bietet. Kundenleitfaden Sichere E-Mail Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie das Versenden von E-Mails. Neben den großen Vorteilen, die uns

Mehr

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue

Mehr

SECARDEO. certbox.org. Benutzer-Handbuch. Secardeo GmbH Stand: 07.11.2012

SECARDEO. certbox.org. Benutzer-Handbuch. Secardeo GmbH Stand: 07.11.2012 certbox.org Benutzer-Handbuch Secardeo GmbH Stand: 07.11.2012 certbox.org Benutzerhandbuch 07.11.2012 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... ii 1 Einführung... 1 2 Manuelle und automatisierte Zertifikatssuche...

Mehr

Anleitung. Schritt für Schritt: iphone und ipad. Richten Sie Ihr E-Mail-Konto mit Ihrem iphone oder ipad Schritt für Schritt ein.

Anleitung. Schritt für Schritt: iphone und ipad. Richten Sie Ihr E-Mail-Konto mit Ihrem iphone oder ipad Schritt für Schritt ein. Anleitung Schritt für Schritt: iphone und ipad Richten Sie Ihr E-Mail-Konto mit Ihrem iphone oder ipad Schritt für Schritt ein. Inhaltsverzeichnis 1 E-Mail-Konten-Verwaltung... 1 2 E-Mail-Konto hinzufügen...

Mehr

Anleitung POP3 Konfiguration E-Mail-Client Mailhost

Anleitung POP3 Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Anleitung POP3 Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Diese Anleitung richtet sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die ihr E-Mail-Konto auf dem Mail-Server (Mailhost) der Universität Hamburg haben.

Mehr

Outlook-Umstellung. Inhalt. Änderungen an diesem Dokument

Outlook-Umstellung. Inhalt. Änderungen an diesem Dokument Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Inhalt Outlook-Umstellung... 1 Inhalt... 1 Änderungen an diesem Dokument... 1 Einleitung... 2 Hilfe... 2 Automatische Umstellung...

Mehr

Einrichtung der E-Mail-Dienste

Einrichtung der E-Mail-Dienste ADM/ABL/2008/ Version 1.0, Januar 2008 Wien, 21. Jänner 2008 Einrichtung der E-Mail-Dienste Jeder Benutzer erhält zu seinem Account eine weltweit gültige E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adressen haben das Format

Mehr

Wichtige Informationen und Tipps zum LüneCom Mail-Server 04

Wichtige Informationen und Tipps zum LüneCom Mail-Server 04 Wichtige Informationen und Tipps zum LüneCom Mail-Server 04 Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 1.1. Webmailer... 2 1.2. Serverinformationen für den E-Mail-Client... 2 2. POP3 im Vergleich zu IMAP...

Mehr

Hilfe zum Einrichten Ihres E-Mail-Programms (E-Mail-Client)

Hilfe zum Einrichten Ihres E-Mail-Programms (E-Mail-Client) Hilfe zum Einrichten Ihres E-Mail-Programms (E-Mail-Client) Inhaltsverzeichnis: 1) Allgemeines..2 2) Einrichtung Ihres Kontos im E-Mail-Programm... 3 2.1) Outlook Express.3 2.2) Microsoft Outlook..9 2.3)

Mehr

Quick Guide. Installation SeeTec Version 5-1 -

Quick Guide. Installation SeeTec Version 5-1 - Quick Guide Installation SeeTec Version 5-1 - Inhaltsverzeichnis 1. Installation der SeeTec Software...3 1.1 Hinweise zur Installation...3 2. Standardinstallation (Server und Client)...3 2.1 SeeTec Administration

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

Installation und Lizenz

Installation und Lizenz Das will ich auch wissen! Kapitel 2 Installation und Lizenz Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen wir... 2

Mehr

SaaS Email and Web Services 8.3.0

SaaS Email and Web Services 8.3.0 Versionshinweise Revision A SaaS Email and Web Services 8.3.0 Inhalt Über diese Version Neue Funktionen Behobene Probleme Finden von Dokumentation zum McAfee SaaS-Dienst Über diese Version Vielen Dank,

Mehr

Handbuch für Android 1.5

Handbuch für Android 1.5 Handbuch für Android 1.5 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 3 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 5 3.1 Einrichtung von Boxcryptor

Mehr