Wirtschaftliche Lage im Freistaat Sachsen. Tabellen und Schaubilder

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wirtschaftliche Lage im Freistaat Sachsen. Tabellen und Schaubilder"

Transkript

1 Wirtschaftliche Lage im Freistaat Sachsen Tabellen und Schaubilder

2 I N H A L T Sachsen Seite Tabellen 1 Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe 3 2 Umsatz in der Industrie 5 3 Beschäftigte in der Industrie 6 4 Umsatz je Beschäftigten in der Industrie 7 5 Baugewerbe 9 6 Außenhandel 11 7 Arbeitsmarkt 13 8 Verbraucherpreisindex 15 9 Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 16 Schaubilder Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe 4 Umsatz und Beschäftigte in der Industrie 8 Bauhauptgewerbe 10 Außenhandel 12 Arbeitsmarkt 14 Verbraucherpreisindex 17 Saldo der Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 17

3 1. Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe Davon Produzenten von Zeit- Insraum gesamt Inlands- Auslands- Vorleistungs- Investitions- Gebrauchs- Verbrauchsaufträge aufträge gütern/energie gütern gütern gütern Volumenindex, 2010 = ,8 105,4 94,0 112,3 93,9 98,5 88, ,4 117,4 101,1 125,1 102,3 104,5 89, ,0 126,7 108,9 126,0 115,4 117,2 91, Vj 110,4 117,5 103,0 125,2 103,3 100,3 97,6 2.Vj 106,3 114,9 97,4 121,4 99,6 104,2 85,6 3.Vj 103,9 109,7 97,8 111,2 100,9 116,3 87,0 4.Vj 117,1 127,6 106,0 142,5 105,5 97,2 88, Vj 118,7 124,7 112,5 121,9 118,7 107,5 93,9 2.Vj 116,8 124,4 108,8 122,0 115,5 124,0 90,6 3.Vj 116,5 120,9 111,9 117,0 117,7 115,5 92,4 4.Vj 120,1 136,9 102,5 143,0 109,8 121,9 89, Vj 117,9 124,2 111,4 120,7 117,6 117,7 98,9 2.Vj 116,6 128,0 104,7 125,7 113,1 121,3 93, ,6 11,4 7,5 11,4 9,0 6,1 1, ,9 7,9 7,8 0,7 12,8 12,2 1, Vj 7,6 6,2 9,3-2,6 14,9 7,2-3,8 2.Vj 9,8 8,3 11,7 0,5 16,0 18,9 5,9 3.Vj 12,1 10,2 14,4 5,2 16,7-0,7 6,2 4.Vj 2,6 7,3-3,3 0,4 4,1 25,4 0, Vj - 0,7-0,4-1,0-1,0-0,9 9,4 5,3 2.Vj - 0,1 2,9-3,7 3,0-2,1-2,2 3,4 Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen. Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 50 Beschäftigten und mehr. Durchschnittswerte auf Basis der Monatsergebnisse

4 Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe Volumenindex, 2010 = 100 Insgesamt gleitender 7-Monats-Durchschnitt Inlands- und Auslandsaufträge, gleitende 7-Monats-Durchschnitte 140 Inlandsaufträge 120 Auslandsaufträge

5 2. Umsatz in der Industrie *) Davon Produzenten von Nachrichtlich Zeit- Insraum gesamt Vorleistungs- Investitions- Gebrauchs- Verbrauchs- Exportgütern/Energie gütern gütern gütern quote 1) Mio Euro , , ,4 683, ,7 38, , , ,3 796, ,6 40, , , ,6 920, ,8 40, Vj , , ,7 191, ,6 39,3 2.Vj , , ,2 180, ,0 38,6 3.Vj , , ,9 208, ,7 41,5 4.Vj , , ,5 216, ,3 40, Vj , , ,6 227, ,7 40,7 2.Vj , , ,6 214, ,9 40,3 3.Vj , , ,3 241, ,4 40,1 4.Vj , , ,1 236, ,9 39, Vj , , ,2 218, ,3 40,0 2.Vj , , ,9 213, ,5 38, ,1 4,6 12,4 16,5-8,4 x ,0 3,7 11,1 15,5-12,7 x Vj 4,2 1,4 15,3 18,8-22,2 x 2.Vj 7,0 6,3 16,3 19,0-19,3 x 3.Vj 2,7 0,1 7,0 15,8-7,2 x 4.Vj 6,3 7,3 6,9 9,4 0,7 x Vj 0,0-2,0 0,7-4,1 3,0 x 2.Vj 2,6-2,2 5,8-0,4 3,3 x Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen. Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 50 Beschäftigten und mehr. *) Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden, Verarbeitendes Gewerbe. 1) Anteil des Auslandsumsatzes am Gesamtumsatz in Prozent

6 3. Beschäftigte in der Industrie *) Davon Produzenten von Zeit- Insraum gesamt Vorleistungs- Investitions- Gebrauchs- Verbrauchsgütern/Energie gütern gütern gütern Anzahl Vj Vj Vj Vj Vj Vj Vj Vj Vj Vj ,6 0,4 5,5 4,0 0, ,1 1,1 4,1 6,8-2, Vj 2,6 0,6 5,7 5,5-1,1 2.Vj 2,2 1,2 4,5 6,5-2,8 3.Vj 1,9 1,5 3,2 7,8-2,2 4.Vj 1,8 1,1 3,2 7,2-1, Vj 2,6 2,2 3,2 2,7 2,2 2.Vj 2,0 1,1 2,5 1,9 3,1 Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen. Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 50 Beschäftigten und mehr. Durchschnittswerte auf Basis der Monatsergebnisse. *) Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden, Verarbeitendes Gewerbe

7 4. Umsatz je Beschäftigten in der Industrie *) Davon Produzenten von Zeit- Insraum gesamt Vorleistungs- Investitions- Gebrauchs- Verbrauchsgütern/Energie gütern gütern gütern Euro Vj Vj Vj Vj Vj Vj Vj Vj Vj Vj ,4 4,2 6,5 12,0-9, ,9 2,5 6,7 8,2-10, Vj 1,6 0,8 9,1 12,6-21,3 2.Vj 4,7 5,0 11,3 11,7-17,0 3.Vj 0,8-1,4 3,7 7,4-5,1 4.Vj 4,4 6,1 3,5 2,1 2, Vj - 2,6-4,1-2,4-6,6 0,8 2.Vj 0,6-3,3 3,2-2,3 0,2 Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, eigene Berechnungen. Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 50 Beschäftigten und mehr. *) Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden, Verarbeitendes Gewerbe

8 Umsatz und Beschäftigte in der Industrie Umsatz (Mio Euro) gleitender 5-Monats-Durchschnitt Beschäftigte (1000) Umsatz je Beschäftigten (Euro)

9 5. Baugewerbe Bauhauptgewerbe 1) Ausbaugewerbe 2) Zeit- Auftrags- Umsatz Beschäftigte Umsatz je Umsatz Beschäftigte Umsatz je raum eingang 3) Beschäftigten 3) 4) Beschäftigten Mio Euro Anzahl Euro Mio Euro Anzahl Euro , , , , , , , , , Vj 847,4 692, , Vj 1 024, , , Vj 988, , , Vj 741, , , Vj 860,7 647, , Vj 989, , , Vj 1 010, , , Vj 906, , , Vj 1 130,9 695, , Vj 1 163, , , ,7 0,8 1,2-0,4 3,4 0,8 2, ,6 3,6-1,3 4,9-0,4 0,6-1, Vj 1,6-6,5-1,8-4,8-2,4 0,5-2,9 2.Vj - 3,4-0,2-0,8 0,6 0,5-0,1 0,6 3.Vj 2,2 8,4-0,8 9,3-1,0 0,8-1,8 4.Vj 22,3 7,8-1,6 9,6 0,6 1,3-0, Vj 31,4 7,4 3,1 4,1 1,8 2,5-0,7 2.Vj 17,5 5,8 2,5 3,2 15,0 2,8 11,9 Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen. Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 20 Beschäftigten und mehr. 1) Vorbereitende Baustellenarbeiten, Hoch- und Tiefbau. 2) Bauinstallation, sonstiges Baugewerbe, Vermietung von Baumaschinen und -geräten mit Bedienungspersonal. 3) Ohne Umsatzsteuer. 4) Anzahl am Quartalsende; Jahresdurchschnittswerte auf Basis der Quartalsergebnisse

10 Bauhauptgewerbe Auftragseingang (Mio Euro) 500 gleitender 12-Monats-Durchschnitt Umsatz (Mio Euro) 500 gleitender 12-Monats-Durchschnitt Beschäftigte (1000) gleitender 12-Monats-Durchschnitt

11 6. Außenhandel Ausfuhr Einfuhr Zeit- darunter darunter raum ins- insgesamt Rohstoffe Halbwaren Fertigwaren gesamt Rohstoffe Halbwaren Fertigwaren Mio Euro ,3 118, , , , , , , ,1 140, , , , , , , ,6 133, , , , , , , Vj 8 440,3 36,0 330, , ,4 397,7 388, ,8 2.Vj 8 748,2 35,6 339, , ,3 398,4 401, ,1 3.Vj 9 147,6 34,5 306, , ,4 374,0 313, ,7 4.Vj 9 571,0 34,9 341, , ,9 478,8 278, , Vj 9 869,0 34,0 320, , ,4 342,5 311, ,4 2.Vj 9 851,2 37,0 304, , ,1 353,9 369, ,0 3.Vj 9 703,8 33,7 364, , ,6 352,2 320, ,6 4.Vj 9 123,6 28,3 361, , ,4 314,7 274, , Vj 8 901,6 25,6 300, , ,2 58,1 256, ,8 2.Vj 9 264,4 30,6 277, , ,6 55,5 271, , ,2 19,0 9,8 15,0 8,6 9,9-11,2 11, ,4-5,6 2,5 7,4 7,1-17,3-7,6 9, Vj 16,9-5,6-3,1 18,2 11,5-13,9-19,8 16,6 2.Vj 12,6 3,9-10,1 13,4 6,8-11,2-8,0 9,0 3.Vj 6,1-2,3 18,8 5,5 5,9-5,8 2,4 5,7 4.Vj - 4,7-18,7 5,7-5,7 4,4-34,3-1,2 8, Vj - 9,8-24,7-6,0-11,3-1,3-83,0-17,8 3,4 2.Vj - 6,0-17,3-8,9-7,7-2,2-84,3-26,6 1,8 Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen

12 Außenhandel Ausfuhr (Mio Euro) gleitender 5-Monats-Durchschnitt Einfuhr (Mio Euro) gleitender 5-Monats-Durchschnitt

13 7. Arbeitsmarkt Arbeitsmarktpolitische Instrumente Zeitraum Arbeitsgelegenheiten Sozial- Arbeitslose Arbeitslosenversicherungs- quote 2) pflichtig Beschäftigte 1) Offene Stellen Förderung abh. Beschäftigung und der Selbständigkeit Berufswahl und Berufsausbildung Anzahl % , , , Vj , Vj , Vj , Vj , Vj , Vj , Vj , Vj , Vj , Vj , ,5-6,5 x 18,3-5,6-11,0-14, ,4-7,0 x 20,8 3,8-2,0-15, Vj 1,4-7,2 x 19,0-12,1 1,0 6,2 2.Vj 1,3-6,8 x 19,5-0,9-1,1-7,1 3.Vj 1,4-6,3 x 20,3 9,4-3,5-23,4 4.Vj 1,7-7,8 x 24,1 21,6-4,3-27, Vj 1,8-9,2 x 22,0 21,9-5,3-21,3 2.Vj 1,6-9,5 x 17,1 6,9-3,5-14,0 Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Sachsen. Durchschnittswerte auf Basis der Monatsergebnisse. 1) Auf Basis von Monatswerten, wobei die jeweils letzten vier Monatswerte hochgerechnet sind. 2) Arbeitslose in % aller zivilen Erwerbspersonen

14 Arbeitslose (saisonbereinigt) Arbeitsmarkt Personen % Arbeitslosenquote *) (linke Skala) *) Arbeitslose (Ursprungswerte) in Prozent aller zivilen Erwerbspersonen. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (saisonbereinigt) 1000 Personen Offene Stellen je 1000 Arbeitslose

15 8. Verbraucherpreisindex Darunter Zeitraum Insgesamt Nahrungsmittel 1) Bekleidung und Schuhe Wohnung 2) Hausrat 3) Verkehr Freizeit und Kultur Gewichtung ,71 44,93 317,29 49,78 134,73 114,92 Index, 2010 = ,7 111,4 107,5 105,2 102,5 107,7 103, ,7 112,6 109,5 105,5 103,6 107,4 105, ,0 114,0 112,1 104,0 104,7 106,1 106, Vj 106,3 113,5 106,8 105,5 103,3 106,8 105,0 2.Vj 106,5 112,7 110,2 105,6 103,4 107,8 103,6 3.Vj 107,0 112,3 108,1 105,7 103,7 108,4 107,4 4.Vj 106,9 112,0 112,9 105,3 103,9 106,5 106, Vj 106,5 113,5 109,6 104,4 104,1 104,9 106,0 2.Vj 107,2 114,6 112,9 104,4 104,6 107,5 104,8 3.Vj 107,2 113,5 110,6 103,8 104,7 106,9 108,4 4.Vj 107,2 114,2 115,2 103,2 105,4 105,2 108, Vj 106,7 114,8 111,1 102,6 105,9 103,7 107,5 2.Vj 107,3 114,8 115,7 103,0 106,2 105,7 105, ,9 1,1 1,9 0,3 1,0-0,3 1, ,3 1,2 2,3-1,4 1,1-1,2 1, Vj 0,2 0,0 2,6-1,0 0,8-1,8 0,9 2.Vj 0,6 1,7 2,5-1,1 1,1-0,3 1,1 3.Vj 0,2 1,1 2,3-1,8 1,0-1,4 1,0 4.Vj 0,2 2,0 2,0-1,9 1,4-1,2 1, Vj 0,2 1,1 1,4-1,7 1,7-1,1 1,4 2.Vj 0,1 0,2 2,4-1,3 1,5-1,7 0,8 Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen. Durchschnittswerte auf Basis der Monatsergebnisse. 1) Einschließlich alkoholfreie Getränke. 2) Wohnungsmieten einschließlich Nebenkosten, Haushaltsenergie und laufende Instandhaltung der Wohnung. 3) Einschließlich laufende Instandhaltung

16 9. Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen Gewerbeanmeldungen Gewerbeabmeldungen Zeit- darunter darunter Saldo raum insins- Verarbei- Bau- Handel ins- Verarbei- Bau- Handel gesamt gesamt tendes gewerbe und Gast- gesamt tendes gewerbe und Gast- Gewerbe gewerbe Gewerbe gewerbe Anzahl Vj Vj Vj Vj Vj Vj Vj Vj Vj Vj ,0-0,7-4,7-2,4-1,2 2,4-0,2-1,4 x ,4 3,0-3,1-5,0-0,2 11,1 2,3-2,5 x Vj 0,6-1,8-4,0-5,5 0,3 9,9-2,6-3,9 x 2.Vj 0,5 10,2-2,5 0,4 2,4 9,3 2,6 4,0 x 3.Vj - 5,7 2,2-5,8-5,5-4,8 21,2-7,6-5,1 x 4.Vj - 1,1 2,9 1,2-8,8 0,8 7,7 16,2-3,9 x Vj - 5,5 2,7-0,7-11,4-6,1 6,4-5,3-10,9 x 2.Vj - 3,1-6,5-3,9-2,8-0,6 5,4-3,0-1,6 x Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen

17 Verbraucherpreisindex Veränderung gegenüber dem Vorjahresmonat in Prozent % 3,0 2,0 1,0 0,0-1, Saldo der Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen Anzahl 1000 gleitender 12-Monats-Durchschnitt

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen. Tabellen und Schaubilder

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen. Tabellen und Schaubilder Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen Tabellen und Schaubilder I N H A L T Thüringen Seite Tabellen 1 Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe 3 2 Umsatz in der Industrie 5 3 Beschäftigte in der

Mehr

Entwicklung des produzierenden Gewerbes mit Vorausschätzungen für 2007 und 2008

Entwicklung des produzierenden Gewerbes mit Vorausschätzungen für 2007 und 2008 Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung www.diw.de Industrietagung des DIW Berlin Entwicklung des produzierenden Gewerbes mit Vorausschätzungen für 2007 und 2008 Berlin, September 2007 Nicht zur Veröffentlichung!

Mehr

Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2012

Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2012 Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 1 Bevölkerung 79. 78. 77. 76. 75. 74. 73. Bevölkerungsentwicklung Apr 11 Mai 11 Jun 11 Jul 11 Aug 11 Sep 11 Okt 11 Nov 11 Dez

Mehr

SGB-II-Leistungsempfänger in Dresden

SGB-II-Leistungsempfänger in Dresden 21. Jahrgang Nr. 4-6/214 SGB-II-Leistungsempfänger in Dresden Entwicklung der SGB-II-Leistungsempfänger 25 bis 213 Anteil an Einwohnern nach Altersklassen in 3 25 2 15 1 5 25 26 27 28 29 21 211 212 213

Mehr

I. HAMBURG IM VERGLEICH

I. HAMBURG IM VERGLEICH HAMBURG IM VERGLEICH Lediglich 0,2 Prozent der Fläche der Bundesrepublik entfallen auf. Hier leben aber 2,2 Prozent aller in Deutschland wohnenden Menschen. Deutlich höher ist mit 3,6 Prozent der Anteil

Mehr

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Bildquelle: S. Hofschläger/PIXELIO 4,2 Prozent aller Studenten in der Bundesrepublik studieren an sächsischen Hochschulen, bei den Ingenieurwissenschaften

Mehr

DIW - Industrietagung. Perspektiven der Baukonjunktur 2010/2011

DIW - Industrietagung. Perspektiven der Baukonjunktur 2010/2011 Oktober 2 DIW - Industrietagung Perspektiven der Baukonjunktur 2/211 Dipl.-Oec. Heinrich Weitz Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e. V. E-Mail: heinrich.weitz@bauindustrie.de Wohnungsbau und Bauproduktion

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Heidelberg

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Heidelberg Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Heidelberg Berichtsmonat Oktober 2007 Agentur für Arbeit Heidelberg erfreulicher Spätherbst auf dem Arbeitsmarkt Rückgang der Arbeitslosenquote auf 4,7

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Heidelberg

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Heidelberg Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Heidelberg Berichtsmonat Dezember 2007 Agentur für Arbeit Heidelberg Die Entwicklung des Arbeitsmarktes im Dezember 2007 3.1.2008 Guter Einstieg in das

Mehr

Konjunktur aktuell. Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in %

Konjunktur aktuell. Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in % Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in % Bayern 3,3 Bremen 3,1 Brandenburg 2,9 Berlin Sachsen 2,5 2,6 Baden-Würtemberg

Mehr

III. 24 / Handelskammer Hamburg

III. 24 / Handelskammer Hamburg ARBEITSMARKT Die wirtschaftliche Entwicklung Hamburgs spiegelt sich auch im hiesigen Arbeitsmarkt wider. Mit Blick auf die letzten Jahrzehnte hat die Anzahl der Erwerbstätigen in Hamburg im Jahr 215 einen

Mehr

Bevölkerung (Quelle: Landeshauptstadt Potsdam)

Bevölkerung (Quelle: Landeshauptstadt Potsdam) Bevölkerung (Quelle: Landeshauptstadt Potsdam) Bevölkerungsbestand Einwohner mit Hauptwohnung 167 55 168 13 168 929 169 972 171 597 darunter Ausländer 1 837 11 212 11 616 12 8 12 888 darunter EU-Bürger

Mehr

Der Arbeitsmarkt im August 2013

Der Arbeitsmarkt im August 2013 Nürnberg, 2013-08-29 29. August 2013 Der Arbeitsmarkt im August 2013 Stabile Entwicklung Mit einem kräftigen Zuwachs von 0,7 Prozent hat sich die deutsche Wirtschaft im zweiten Quartal 2013 aus der bisherigen

Mehr

Statistisches Bundesamt. Statistische Wochenberichte. Wirtschaft, Handel und Verkehr - Monatszahlen. Erschienen in der 2. Kalenderwoche 2017

Statistisches Bundesamt. Statistische Wochenberichte. Wirtschaft, Handel und Verkehr - Monatszahlen. Erschienen in der 2. Kalenderwoche 2017 Statistisches Bundesamt Statistische Wochenberichte Wirtschaft, Handel und Verkehr - Monatszahlen Erschienen in der 2. Kalenderwoche 2017 Erscheinungsfolge: wöchentlich Fachliche Informationen zu dieser

Mehr

Daten zur Wirtschafts- und Sozialstruktur 2001, 2006; Veränderung in Prozent

Daten zur Wirtschafts- und Sozialstruktur 2001, 2006; Veränderung in Prozent 2001, 2006; in Prozent Seite 1 von 4 Bundesland Salzburg Eheschließungen, Lebendgeburten Eheschließungen Lebendgeburten darunter unehelich 2.022 2.281 12,8 5.189 5.017-3,3 1.778 1.992 12,0 Gestorbene,

Mehr

18. Jahrgang Nr. 08-09/2011

18. Jahrgang Nr. 08-09/2011 18. Jahrgang Nr. 8-9/211 Dresdner mit Migrationshintergrund 15 1 95 Aussiedler Eingebürgerte Ausländer 9 85 8 75 7 65 6 5 4 35 3 25 2 15 1 5 5 4 3 2 1 1 2 3 4 5 Quelle: Melderegister der Landeshauptstadt

Mehr

Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt

Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt Aktuelle Daten und Indikatoren Daten zur kurzfristigen Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt 8. August Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Auswahl an Kennziffern zur aktuellen Entwicklung von

Mehr

19. Jahrgang Nr. 09/2012

19. Jahrgang Nr. 09/2012 19. Jahrgang Nr. 9/212 Entwicklung von Beschäftigung und Arbeitslosigkeit Stadtteile mit dem stärksten Rückgang der Arbeitslosigkeit seit 21 Arbeitslosenanteil in % 2, 18, 16, 14, Pirnaische Vorstadt Pieschen-Süd

Mehr

Arbeitsmarkt in Sachsen. Pressegespräch 6. Januar 2012

Arbeitsmarkt in Sachsen. Pressegespräch 6. Januar 2012 Arbeitsmarkt in Pressegespräch 6. Januar 2012 Wanderungssaldo in (Personen) 2.500 1.500 500-500 -1.500 gleitender 12-Monats-Durchschnitt -2.500-3.500 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010

Mehr

Arbeit und Erwerb. Beschäftigte

Arbeit und Erwerb. Beschäftigte 22 Arbeit und Erwerb Die liechtensteinische Volkswirtschaft weist über viele Jahre ein überdurchschnittliches Beschäftigungswachstum auf. Das starke Wirtschaftswachstum in den letzten Dekaden und die Kleinheit

Mehr

Erfurter Statistik. Halbjahresbericht 2/2012. Hauptamt 1

Erfurter Statistik. Halbjahresbericht 2/2012. Hauptamt 1 Erfurter Statistik Halbjahresbericht 2/2012 Hauptamt 1 Postbezug Quellen: Landeshauptstadt Erfurt Stadtverwaltung Personal- und Organisationsamt Statistik und Wahlen Fischmarkt 1 99084 Erfurt Ämter der

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Dezember 2015

Der Arbeitsmarkt im Dezember 2015 Der Arbeitsmarkt im 2015 Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Hamburg Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Agenturbezirk Hamburg im 2015, Bundesagentur für Arbeit Seite 2 Arbeitslosigkeit

Mehr

Aktuelle statistische Kennzahlen zur Industrie in Schleswig-Holstein und Kiel. 21. August 2014 Kiel

Aktuelle statistische Kennzahlen zur Industrie in Schleswig-Holstein und Kiel. 21. August 2014 Kiel Aktuelle statistische Kennzahlen zur Industrie in Schleswig-Holstein und Kiel 21. August 2014 Kiel 2 Der Industriestandort Kiel aus Sicht Kieler Betriebsräte Der Industriestandort Kiel aus Sicht von Betriebsräten

Mehr

Beschäftigungsentwicklung. Arbeitslosigkeit. Arbeitsmarktzahlen im Detail

Beschäftigungsentwicklung. Arbeitslosigkeit. Arbeitsmarktzahlen im Detail Arbeitsmarktservice Salzburg Landesgeschäftsstelle Arbeitsmarktzahlen im Detail Beschäftigungsentwicklung Die unselbständige Beschäftigung ist im ersten Quartal des Jahres 2013 im Bundesland Salzburg um

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Aalen. Arbeitsmarktreport

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Aalen. Arbeitsmarktreport Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Aalen Berichtsmonat Juni 2005 Sperrfrist bis 10:00 Uhr Eckwerte des Arbeitsmarktes im Juni 2005 Merkmal ARBEITSUCHENDE insgesamt Juni Mai April März 2005

Mehr

09 Arbeitsmarkt. Seite 109

09 Arbeitsmarkt. Seite 109 09 Arbeitsmarkt Seite 109 09 ARBEITSMARKT Nr. Seite 01 Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer nach Wirtschaftsabteilungen 113 03 Arbeitslose und Kurzarbeiter im Arbeitsamtsbezirk Ulm 115

Mehr

Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e. V.

Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e. V. Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e. V. 0. Übersicht Berlin Brandenburg Sep 15 Sep 15 Tätige Beschäftigte inklusive techn./kfm. Angestellter, tätiger Inhaber und Auszubildende 20.712 32.827 Beschäftigte

Mehr

Die Entwicklung im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe Thüringens und ein Vergleich mit Deutschland und den neuen Bundesländern von 2000 bis 2008

Die Entwicklung im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe Thüringens und ein Vergleich mit Deutschland und den neuen Bundesländern von 2000 bis 2008 - Juli 2009 Detlev Ewald Telefon: 03681 354-210 e-mail: Detlev.Ewald@statistik.thueringen.de Die Entwicklung im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe Thüringens und ein Vergleich mit Deutschland und den neuen

Mehr

Die Ernährungsindustrie im Überblick 2007/2008 FOLIENSATZ

Die Ernährungsindustrie im Überblick 2007/2008 FOLIENSATZ Die Ernährungsindustrie im Überblick 2007/2008 FOLIENSATZ Die Ernährungsindustrie im Überblick 2007 - Schätzung der BVE - Konjunkturentwicklung Umsatz 147,4 Mrd. darunter: Inlandsumsatz Auslandsumsatz

Mehr

Initiative Inklusion- Aufgabe und Unterstützung durch die Bundesagentur für Arbeit

Initiative Inklusion- Aufgabe und Unterstützung durch die Bundesagentur für Arbeit Konferenz für Vertrauenspersonen der Schwerbehindertenvertretung und Betriebsratsmitglieder in Reutlingen am 14.05.2014 Initiative Inklusion- Aufgabe und Unterstützung durch die Bundesagentur für Arbeit

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Heidelberg

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Heidelberg Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Heidelberg Berichtsmonat April 2007 Agentur für Arbeit Heidelberg Regionaler Arbeitmarkt hat sich im April weiter erholt Saisonale Einflüsse und stabile

Mehr

Unternehmensstatistik der IHK Dresden einschließlich Betriebsstätten und Zweigniederlassungen

Unternehmensstatistik der IHK Dresden einschließlich Betriebsstätten und Zweigniederlassungen einschließlich Betriebsstätten und Zweigniederlassungen HR-Firmen* KGT Insgesamt davon ZN+BST A Land- und Forstwirtschaft; Fischerei 233 25 537 770 01 Landwirtschaft, Jagd u. damit verbundene Tätigkeiten

Mehr

Wirtschaftsdaten Baden-Württemberg 2015

Wirtschaftsdaten Baden-Württemberg 2015 Wirtschaftsdaten Baden-Württemberg 2015 Baden- Württemberg Das im Südwesten von Deutschland gelegene Bundesland ist ein internationaler Topstandort für Unternehmen, die Weltgeltung haben. Baden-Württembergs

Mehr

Erfurter Statistik. Halbjahresbericht 1/2015. Hauptamt 1

Erfurter Statistik. Halbjahresbericht 1/2015. Hauptamt 1 Erfurter Statistik Halbjahresbericht 1/2015 Hauptamt 1 Postbezug Landeshauptstadt Erfurt Stadtverwaltung Personal- und Organisationsamt Statistik und Wahlen 99111 Erfurt Quellen: Ämter der Stadtverwaltung

Mehr

Preisentwicklung in Baden-Württemberg

Preisentwicklung in Baden-Württemberg 2016 Preisentwicklung in Baden-Württemberg Informationen zum Verbraucherpreisindex Der Verbraucherpreisindex misst die durchschnittliche Preisveränderung aller Waren Dienstleistungen, die von privaten

Mehr

Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick.

Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Überblick Bad Kreuznach Bevölkerung am 31.12.2014: 155.944 Einwohner Fläche am 31.12.2013: 864 qkm Bevölkerungsdichte 2014: 181

Mehr

Wirtschaftsdaten. in Zusammenarbeit mit dem. Baden-Württemberg. Telefon 0711/ Zentrale Telefax 0711/

Wirtschaftsdaten. in Zusammenarbeit mit dem. Baden-Württemberg. Telefon 0711/ Zentrale Telefax 0711/ Neues Schloß, Schloßplatz Telefon 0711/ 123-0 Zentrale Telefax 0711/ 123-791 pressestelle@mfwbwlde wwwmfwbaden-wuerttembergde in Zusammenarbeit mit dem Statistischen Landesamt Böblinger Straße 68 70199

Mehr

Hintergrundinformation

Hintergrundinformation Nürnberg, September 2011 Hintergrundinformation Auswirkungen der uneingeschränkten Arbeitnehmerfreizügigkeit ab dem 1. Mai auf den Arbeitsmarkt Stand: Juli 2011 Methodische Vorbemerkungen Für die acht

Mehr

Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016

Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016 Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016 Vorwort Die vorliegende dritte Ausgabe nach der Neukonzeption von Oberpfalz in Zahlen wurde um die im Jahr 2015 vom Bayerischen Landesamt für Statistik veröffentlichten

Mehr

Veränderung des realen Bruttoinlandprodukts, 2000 bis 2040, in Prozent pro Jahr (Prognose ab 2013)

Veränderung des realen Bruttoinlandprodukts, 2000 bis 2040, in Prozent pro Jahr (Prognose ab 2013) Schweden Schweden auf einen Blick 2013 2040 Δ% p.a. Bevölkerung insg. (Mio.) 9.6 11.7 0.8 Bevölkerung 15-64 J. (Mio.) 6.1 7.1 0.5 Erwerbstätige (Mio.) 4.7 5.5 0.6 BIP (2010er Mrd. ) 382.4 675.5 2.1 Privater

Mehr

Konjunktur Wochenrückblick

Konjunktur Wochenrückblick Konjunktur Wochenrückblick 30. Mai 03. Juni 2016 Übersicht Deutschland Arbeitslosenzahlen sinken weiter UK Verbrauchervertrauen sinkt weiter Eurozone Frühindikator steigt wieder USA Verbrauchervertrauen

Mehr

Metropolregionen in Deutschland

Metropolregionen in Deutschland 2 Kapitel 2 Vorbemerkung 2005 wurde von der Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO) die Zahl der Metropolregionen von sieben auf elf erhöht. Bei Metropolregionen handelt es sich um Verdichtungsräume,

Mehr

1. Betriebe und Beschäftigte nach Wirtschaftsabschnitten/-abteilungen im Kreis Paderborn 1

1. Betriebe und Beschäftigte nach Wirtschaftsabschnitten/-abteilungen im Kreis Paderborn 1 VI. Produzierendes Gewerbe, Handwerk, Handel und Tourismus 1. Betriebe und nach Wirtschaftsabschnitten/-abteilungen im Kreis Paderborn 1 (Stand: 2013) Wirtschaftsabschnitt/-abteilung 2 Betriebe Sozialversicherungspflichtig

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Arbeitsmarkt Bayern () 1. Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung / Erwerbstätigkeit Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Mehr

02 Konjunktur. Erholung noch immer zögerlich

02 Konjunktur. Erholung noch immer zögerlich 02 Konjunktur Erholung noch immer zögerlich Zum Ende des abgelaufenen Jahres zeigen die Umsatzund Auftragseingangs-Indikatoren ein weiterhin zögerliches Wachstum an, das anscheinend stark vom getragen

Mehr

SGB II Monatsbericht Januar 2017 Landkreis Peine Jobcenter

SGB II Monatsbericht Januar 2017 Landkreis Peine Jobcenter SGB II Monatsbericht Januar 2017 SGB II Leistungsberechtigte T-0 Daten Januar 2017 Dezember 2016 Leistungsberechtigte 9.637 9.615 erwerbsfähige Leistungsberechtigte 6.571 6.495 T-0 Daten sind die aktuell

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Eckdaten. Beschäftigung.

Inhaltsverzeichnis. Eckdaten. Beschäftigung. Inhaltsverzeichnis Eckdaten Ausgewählte Eckdaten für Agenturbezirke Jahresdurchschnitt 2011 5 Beschäftigung Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte nach Merkmalen 12 13 - Westdeutschland 14 - Ostdeutschland

Mehr

Fachkraft Flüchtling!? - Möglichkeiten u. Herausforderungen der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Fachkraft Flüchtling!? - Möglichkeiten u. Herausforderungen der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt Fachtagung am 01.12.2015 - Michaela Bagger Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Fachkraft Flüchtling!? - Möglichkeiten u. Herausforderungen der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Mehr

Ausgewählte Grunddaten für die hessischen Landkreise und kreisfreien Städte

Ausgewählte Grunddaten für die hessischen Landkreise und kreisfreien Städte Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Ausgewählte Grunddaten für die hessischen Landkreise und kreisfreien Städte Stand: Mai 2015 Hessisches Ministerium für Wirtschaft,

Mehr

- I - Inhalt Seite. 1. Problemstellung Bedeutung der beruflichen Weiterbildung Ziel der Untersuchung und Vorgehensweise 8

- I - Inhalt Seite. 1. Problemstellung Bedeutung der beruflichen Weiterbildung Ziel der Untersuchung und Vorgehensweise 8 - I - Inhalt 1. Problemstellung 1 1.1 Bedeutung der beruflichen Weiterbildung 3 1.2 Ziel der Untersuchung und Vorgehensweise 8 2. Methodische Aspekte 9 2.1 Auswahl der Gebiete 9 2.2 Aussagekraft der statistischen

Mehr

Der Arbeitsmarkt in Hamburg

Der Arbeitsmarkt in Hamburg Der Arbeitsmarkt in Hamburg Monatsbericht: Januar 2016 7.449 5,1% 10.911 5,9% 15.472 7,6 % 10.438 7,8% 17.179 10,0% 7.773 9,5% 5.179 7,6% Statement zum Hamburger Arbeitsmarkt Sönke Fock*: Der Jahreswechsel

Mehr

Ermittlung der Bezugsgröße zur Berechnung der Arbeitslosenquoten

Ermittlung der Bezugsgröße zur Berechnung der Arbeitslosenquoten Ermittlung der Bezugsgröße zur Berechnung der Arbeitslosenquoten Dokumentation für das Jahr 2006 Stand: 25.05.2007 Bundesagentur für Arbeit Datenzentrum Statistik Regensburger Straße 104 90478 Nürnberg

Mehr

Arbeitsmarkt in Thüringen. Einschließlich Eckdaten des Bundesgebietes.

Arbeitsmarkt in Thüringen. Einschließlich Eckdaten des Bundesgebietes. www.thueringer-sozialministerium.de Arbeitsmarkt in Thüringen. Einschließlich Eckdaten des Bundesgebietes. November 2015 Arbeitsmarkt in Thüringen November 2015 Arbeitslosenquoten bezogen auf alle zivilen

Mehr

Arbeitsmarkt und demografischer Wandel Arbeitsmarkteffekte des demographischen Wandels

Arbeitsmarkt und demografischer Wandel Arbeitsmarkteffekte des demographischen Wandels Arbeitsmarkteffekte des demographischen Wandels Tagung der Marie-Luise und Ernst Becker Stiftung Generation 60plus tauglich für die Arbeitswelt 2020? am 14./15. Februar 2006 in Bad Arolsen Dr. Johann Fuchs

Mehr

Agentur für Arbeit Bautzen I Thomas Berndt I Die Zukunft gemeinsam gestalten bringt weiter.

Agentur für Arbeit Bautzen I Thomas Berndt I Die Zukunft gemeinsam gestalten bringt weiter. Agentur für Arbeit Bautzen I Thomas Berndt I 26.11.2015 Die Zukunft gemeinsam gestalten bringt weiter. Agenda Ausgangslage Strategie der Agentur für Arbeit Bautzen Seite 2 Ausgangslage Der Arbeitsmarkt

Mehr

Erfurter Statistik. Halbjahresbericht 1/2012. Hauptamt 1

Erfurter Statistik. Halbjahresbericht 1/2012. Hauptamt 1 Erfurter Statistik Halbjahresbericht 1/2012 Hauptamt 1 Postbezug Quellen: Landeshauptstadt Erfurt Stadtverwaltung Personal- und Organisationsamt Statistik und Wahlen Fischmarkt 1 99084 Erfurt Ämter der

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Dezember und Jahresrückblick 2016

Der Arbeitsmarkt im Dezember und Jahresrückblick 2016 Pressemitteilung Nr. 001 / 2017-03. Januar 2017 Der Arbeitsmarkt im Dezember und Jahresrückblick 2016 - Arbeitslosigkeit steigt zum Jahresende moderat - mehr als 1.000 Arbeitslose weniger als im Dezember

Mehr

Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales

Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales Informationen zum Arbeitsmarkt des Landes Bremen - November 2009 - Arbeitslosenquoten in den Städten Bremen und Bremerhaven und im Bundesgebiet

Mehr

3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt

3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt Sozialversicherungspflichtig 3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt 3.1 Sozialversicherungspflichtig 1990 Veränderung 1990-2000 in % 2000 Veränderung 2000-2009 in % 2009 * Alb-Donau-Kreis 41.428 11,0 45.987

Mehr

Metropolregionen in Deutschland

Metropolregionen in Deutschland 12 Kapitel 2 Vorbemerkung 2005 wurde von der Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO) die Zahl der Metropolregionen von sieben auf elf erhöht. Bei Metropolregionen handelt es sich um Verdichtungsräume,

Mehr

Statistisch betrachtet

Statistisch betrachtet STATISTISCHES LANDESAMT Statistisch betrachtet Wirtschaft in Sachsen Ausgabe 213 Inhalt Seite Wirtschaftsentwicklung in Sachen 212 1 Bruttoinlandsprodukt 2 Eckdaten 3 Wirtschaftsstruktur 4 Erwerbstätigkeit

Mehr

Kennziffern zur wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt Trier

Kennziffern zur wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt Trier Kennziffern zur wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt Trier Vergleich mit anderen Oberzentren und kreisfreien Städten in Rheinland- Pfalz 1 Wirtschafts und Innovationskraft... 2 1.1 Bruttoinlandsprodukt

Mehr

Medienmitteilung. Amt für Arbeit. Schwyz, 10. April Die Arbeitsmarktlage im März 2015

Medienmitteilung. Amt für Arbeit. Schwyz, 10. April Die Arbeitsmarktlage im März 2015 Medienmitteilung Amt für Arbeit / Telefon 041 819 11 24 / Telefax 041 819 16 29 / E-Mail afa@sz.ch Schwyz, 10. April 2015 Die Arbeitsmarktlage im März 2015 (AFA) Gemäss den Erhebungen des Kantonalen Amtes

Mehr

Daten zur polnischen Wirtschaft

Daten zur polnischen Wirtschaft Veränderung ggü. Vorjahr (%) Warschau, 14. Aug. 2015 1. Bevölkerung ist in der EU: 38,5 Mio. Einwohner Nr. 1 in der Silber- u. Kupferproduktion 60,3 % in Städten, 39,7 % auf dem Land Nr. 1 in der Steinkohleproduktion

Mehr

WIBIS Steiermark Factsheet Konjunktur Jänner

WIBIS Steiermark Factsheet Konjunktur Jänner Factsheet Konjunktur Jänner 2017.1 AKTIVBESCHÄFTIGUNG Die unselbstständige Aktivbeschäftigung in der Steiermark konnte im Dezember 2016 um +1,8 % erhöht werden (Ö: +1,6 %). Die Zahl der beschäftigten Frauen

Mehr

Information und Technik Nordrhein-Westfalen Geschäftsbereich Statistik. Nordrhein-Westfalen in Zahlen.

Information und Technik Nordrhein-Westfalen Geschäftsbereich Statistik. Nordrhein-Westfalen in Zahlen. Information und Technik Nordrhein-Westfalen Geschäftsbereich Statistik Nordrhein-Westfalen in Zahlen www.it.nrw.de Fläche, Bevölkerung, Bevölkerungsbewegung 31.12.2012 31.12.2013 Fläche insgesamt km 2

Mehr

Metropolregionen in Deutschland

Metropolregionen in Deutschland 2 Kapitel 2 Vorbemerkung 2005 wurde von der Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO) die Zahl der Metropolregionen von sieben auf elf erhöht. Bei Metropolregionen handelt es sich um Verdichtungsräume,

Mehr

JAHRESPRESSEKONFERENZ 2015

JAHRESPRESSEKONFERENZ 2015 Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie JAHRESPRESSEKONFERENZ 2015 Daten und Fakten: s Wirtschaft Stark im Jahr 2014, stark für die Zukunft 1. Wirtschaftsleistung

Mehr

Arbeit und Bildung. Beschäftigte

Arbeit und Bildung. Beschäftigte 22 Arbeit und Bildung Die liechtensteinische Volkswirtschaft weist über viele Jahre ein überdurchschnittliches Beschäftigungswachstum auf. Das starke Wirtschaftswachstum in den letzten Dekaden und die

Mehr

Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 50 Jahren Februar 2016

Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 50 Jahren Februar 2016 Analytikreport der Statistik Februar 216 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren Februar 216 Statistik Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren Inhaltsverzeichnis Kategorie Thema Tabelle

Mehr

Monatsbericht: November 2016 Rekord: sozialversicherungspflichtige Jobs in Hamburg, allein in der Industrie

Monatsbericht: November 2016 Rekord: sozialversicherungspflichtige Jobs in Hamburg, allein in der Industrie Der Arbeitsmarkt in Hamburg Monatsbericht: November 2016 Rekord: 942.600 sozialversicherungspflichtige Jobs in Hamburg, 100.300 allein in der Industrie Sönke Fock* zum Arbeitsmarkt in Hamburg im November

Mehr

Halle-Neustadt Entstehungsgeschichte

Halle-Neustadt Entstehungsgeschichte Halle- Entstehungsgeschichte Halle- ist eines der letzten europäischen Idealstadtprojekte auf politischen Beschluss 1964 für die Chemiearbeiter von Buna, Leuna und Bitterfeld gegründet Prämissen bei der

Mehr

Der Landkreis Rostock - Zahlen aus dem Rechtskreis des SGB II

Der Landkreis Rostock - Zahlen aus dem Rechtskreis des SGB II Der Landkreis Rostock - Zahlen aus dem Rechtskreis des SGB II Berichtsmonat Januar 2015 Impressum Berichtsmonat Januar 2015 Bad Doberan Gemeinsame Einrichtung der Agentur für Arbeit Rostock und des Landkreises

Mehr

Namens und im Auftrag der Sächsischen Staatsregierung beantworte ich die Kleine Anfrage wie folgt:

Namens und im Auftrag der Sächsischen Staatsregierung beantworte ich die Kleine Anfrage wie folgt: Der Staatsminister Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Postfach 10 03 29 01073 Dresden Präsidenten des Sächsischen Landtages Herrn Dr. Matthias Rößler Bernhard-von-Lindenau-Platz

Mehr

Konjunktur Wochenrückblick

Konjunktur Wochenrückblick Konjunktur Wochenrückblick 25. Juni 29. Juli 2016 Übersicht Deutschland ifo-geschäftsklimaindex nach Brexit-Votum leicht gesunken USA Verbrauchervertrauen sinkt minimal Italien Geschäftsklimaindex steigt

Mehr

Aufstiege in der Arbeitswelt Bilanz, Potenziale und Chancen

Aufstiege in der Arbeitswelt Bilanz, Potenziale und Chancen Aufstiege in der Arbeitswelt Bilanz, Potenziale und Chancen Aufstiege ermöglichen Wie muss eine chancengerechte Integrationspolitik aussehen? Friedrich-Ebert-Stiftung, Forum Berlin 25. Mai 2011 Anette

Mehr

Kreisreport Landkreis Neunkirchen

Kreisreport Landkreis Neunkirchen Kreisreport 2014 Landkreis Neunkirchen Geprägt durch die Industrie Naturräumliche Gliederung stark durch Industrialisierung geprägt Hohe Bevölkerungsdichte (536 Einwohner je Quadratkilometer) Neunkirchen

Mehr

Pharmastandort NRW - Tradition mit Chancen Dr. Jasmina Kirchhoff Forschungsstelle Pharmastandort Deutschland, Institut der deutschen Wirtschaft Köln

Pharmastandort NRW - Tradition mit Chancen Dr. Jasmina Kirchhoff Forschungsstelle Pharmastandort Deutschland, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Pharmastandort NRW - Tradition mit Chancen Dr. Jasmina Kirchhoff Forschungsstelle Pharmastandort Deutschland, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Pharma in NRW Rückblick 2012 NRW gehört zu den großen

Mehr

DEHOGA Zahlenspiegel 4. Quartal Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6

DEHOGA Zahlenspiegel 4. Quartal Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6 Sommer IV/2015 DEHOGA Zahlenspiegel 4. Quartal 2015 1. Umsatzentwicklung.. 1 2. Beschäftigung 4 3. Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6 4. Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe... 8 5. Ankünfte

Mehr

Statistik auf den Punkt, Fakten 4. Industrie in Nordhessen 2011

Statistik auf den Punkt, Fakten 4. Industrie in Nordhessen 2011 Statistik auf den Punkt, Fakten 4 Industrie in Nordhessen 2011 Industrie in Nordhessen 2011 Die Größe der diagramme stellt die Gesamtzahl der Industrieunternehmen jeder Region dar. Die Segmente stehen

Mehr

Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2008 um 1,2% gestiegen

Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2008 um 1,2% gestiegen Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2008 um % gestiegen Von Werner Kertels In der zweiten Jahreshälfte 2008 hat sich die Finanzmarktkrise auch in der realwirtschaftlichen Entwicklung der rheinland-pfälzischen

Mehr

Juni Monatsbericht

Juni Monatsbericht Juni 2013 Monatsbericht Monatsbericht Juni 2013 Bei der Vermittlung von Arbeitslosen gibt es zwei Fehler grundsätzlicher Art, die von einem Fallmanger gemacht werden können. Diese bestehen darin, dass

Mehr

Euro Krise Die unendliche Geschichte

Euro Krise Die unendliche Geschichte Euro Krise Die unendliche Geschichte Luxemburg Professor Dr. Heiner Flassbeck 130 Industrieproduktion 1) im Euroraum insgesamt und in den "Kernländern" Frankreich Deutschland Index = EWU 18 90 Italien

Mehr

Die Wirtschaftsregion Landkreis Cham. ... in Zahlen - Ausgabe 2015 / 16. Landratsamt Cham Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement

Die Wirtschaftsregion Landkreis Cham. ... in Zahlen - Ausgabe 2015 / 16. Landratsamt Cham Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement Landratsamt Cham Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement Die Wirtschaftsregion Landkreis Cham... in Zahlen - Ausgabe 215 / 16 1 www.landkreis-cham.de DEMOGRAFISCHE ENTWICKLUNG BEVÖLKERUNGSENTWICKLUNG

Mehr

Handwerk. Das Handwerk in Baden-Württemberg Artikel-Nr

Handwerk. Das Handwerk in Baden-Württemberg Artikel-Nr Artikel-Nr. 3536 07004 Handwerk E V 1 - vj 4/07 Fachauskünfte: (071 641-20 81 20.03.2008 Das Handwerk in Baden-Württemberg 2007 Die vierteljährliche Handwerksberichterstattung dient der laufenden Beobachtung

Mehr

12.1 FLÄCHE, BEVÖLKERUNG, ARBEITSMARKT DER HAMBURGER BEZIRKE 1)

12.1 FLÄCHE, BEVÖLKERUNG, ARBEITSMARKT DER HAMBURGER BEZIRKE 1) 12 Bezirke 12.1 FLÄCHE, BEVÖLKERUNG, ARBEITSMARKT DER HAMBURGER BEZIRKE 1) Tabelle 35 Hamburg- Hamburg- Hamburg Merkmale Stand Mitte Nord insgesamt Fläche 2014 Insgesamt (km 2 ) 142,3 77,9 49,8 57,8 147,5

Mehr

Statistisch betrachtet

Statistisch betrachtet STATISTISCHES LANDESAMT Statistisch betrachtet Wirtschaft in Sachsen - Ausgabe 216 Inhaltsverzeichnis Seite Abbildungs- und Tabellenverzeichnis 3 Wirtschaft in Sachsen 215 5 Wirtschaftsentwicklung in

Mehr

Der Arbeitsmarkt in Hamburg

Der Arbeitsmarkt in Hamburg Der Arbeitsmarkt in Hamburg Monatsbericht: Dezember 2015 7.045 4,8% 10.127 5,5% 14.726 7,3 % 10.079 7,5% 16.309 9,5% 7.309 9,0% 4.866 7,1% Statement zum Hamburger Arbeitsmarkt Sönke Fock*: Mit 70.429 arbeitslos

Mehr

Spotlight Pharma: Hessen

Spotlight Pharma: Hessen Spotlight Pharma: Hessen Pharmaumsatz, 2013 Pharmastandorte Deutschland: Wo steht Hessen? 2 1 Hessen ist einer der traditionsreichsten und gleichzeitig bedeutendsten Pharmastandorte in Deutschland. Im

Mehr

Kapitel 2 Messung wirtschaftlichen Wachstums

Kapitel 2 Messung wirtschaftlichen Wachstums Kapitel 2 Messung wirtschaftlichen Wachstums 2.1 Nominales Bruttoinlandsprodukt 2.2 Reales Bruttoinlandsprodukt 2.3 Preisbereinigtes Bruttoinlandsprodukt 2.1 Nominales Bruttoinlandsprodukt Nominales Bruttoinlandsprodukt

Mehr

I/2015. Sommer 2007 DEHOGA Zahlenspiegel 1. Quartal Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6

I/2015. Sommer 2007 DEHOGA Zahlenspiegel 1. Quartal Umsatzentwicklung Beschäftigung Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6 I/20 Sommer 2007 DEHOGA Zahlenspiegel 1. Quartal 20 1. Umsatzentwicklung.. 1 2. Beschäftigung 4 3. Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen 6 4. Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Betriebe... 8 5. Ankünfte

Mehr

Geschäftsbericht 2001. Daten und Statistiken

Geschäftsbericht 2001. Daten und Statistiken Geschäftsbericht Daten und Statistiken IHK Trier Daten und Statistiken zum Geschäftsbericht 1 BEVÖLKERUNG nach Altersklassen (per 31.12.) 31.12. 31.12. davon männlich unter 20 J. 20-65 J. über 65 J. Bevölkerungsdichte

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Hessen in Zahlen

Hessisches Statistisches Landesamt. Hessen in Zahlen Hessisches Statistisches Landesamt Hessen in Zahlen Ausgabe 2016 Bevölkerung und Gebiet Bevölkerung 1) Stand: jeweils 31.12. 2014 2015 INSGESAMT 6 093 888 6 176 172 100 und zwar männlich 2 991 752 3 047

Mehr

Informationen der Statistikstelle

Informationen der Statistikstelle Informationen der Statistikstelle RE HAM BOT OB GE HER DO UN DU MH E BO KR ME EN HA D W NE SG RS LEV Städtevergleich der 10 nach Einwohnern kleinsten kreisfreien Großstädte in NRW 2012 Herausgeber und

Mehr

Datengesundheitscheck. Wenn Sie Fragen zu diesem Produkt haben, kontaktieren Sie unseren Kundenservice: 030 / 8878 9090

Datengesundheitscheck. Wenn Sie Fragen zu diesem Produkt haben, kontaktieren Sie unseren Kundenservice: 030 / 8878 9090 Wenn Sie Fragen zu diesem Produkt haben, kontaktieren Sie unseren Kundenservice: 030 / 8878 9090 99.6% 99% Gefundene Datensätze Gefunden 1.714 99.6 % Nicht gefunden 7 0.4 % Registerstatus Registrierte

Mehr

Der Arbeitsmarkt in Hamburg

Der Arbeitsmarkt in Hamburg Der Arbeitsmarkt in Hamburg Monatsbericht: Oktober 2016 Die Jobbörse für Akademiker in der Metropolregion Hamburg 09.11. und 10.11.2016 im CCH, Dammtor: Informationen, Kontakte, freie Jobs 1.000 freien

Mehr

Arbeitsmarkt in Thüringen. Einschließlich Eckdaten des Bundesgebietes.

Arbeitsmarkt in Thüringen. Einschließlich Eckdaten des Bundesgebietes. www.thueringer-sozialministerium.de Arbeitsmarkt in Thüringen. Einschließlich Eckdaten des Bundesgebietes. Februar 2016 Arbeitsmarkt in Thüringen Februar 2016 Arbeitslosenquoten bezogen auf alle zivilen

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Arbeitsmarkt Bayern kurz und prägnant () 1. Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung / Erwerbstätigkeit Sozialversicherungspflichtige

Mehr

Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2009 um 5% gesunken

Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2009 um 5% gesunken Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2009 um 5% gesunken Von Werner Kertels Die rheinland-pfälzische Wirtschaft ist im Jahr 2009 deutlich geschrumpft. Infolge der weltweiten Wirtschaftskrise ist das preisbereinigte

Mehr

STATISTI SCHE BE RICHTE

STATISTI SCHE BE RICHTE STATISTI SCHE BE RICHTE Gewerbeanzeigen Gewerbeanmeldungen und Gewerbeabmeldungen D I hj-1/16 1. Halbjahr 2016 Bestellnummer: 3D101 Statistisches Landesamt Herausgabemonat: Januar 2017 Zu beziehen durch

Mehr