Übung 2: Sensoren. IT für Intralogistiksysteme Vorlesung: Florian Grißmer. zu Kapitel 1.2: Sensoren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übung 2: Sensoren. IT für Intralogistiksysteme 2014. Vorlesung: Florian Grißmer. zu Kapitel 1.2: Sensoren"

Transkript

1 Vorlesung: IT für Intralogistiksysteme 2014 Übung 2: Sensoren zu Kapitel 1.2: Sensoren Florian Grißmer

2

3

4 Berührungslose Näherungsschalter Berührungsloser Näherungsschalter Mit Feldbeeinflussung Mit Energieübertragung induktiv kapazitiv magnetisch optisch akustisch pneumatisch funktechnisch kerntechnisch

5 Inhalt 1. Einführung 1.1 Aufbau eines Sensors 2. Sensoren mit Feldbeeinflussung 2.1 induktive Näherungsschalter 2.2 kapazitive Näherungsschalter 3. Sensoren mit Energieübertragung 3.1 Lichtsensoren 3.2 Ultraschallsensoren 4 Ausgangsbeschaltung 5 Fazit

6 1. Einführung Wieso Sensoren? Voraussetzung als Informationsgeber bei Automatisierten Abläufen. Beispiele für Sensoren Strömungssensoren Temperatursensoren Drucksensoren Positionssensoren

7 1.1 Aufbau eines Sensors Hilfsenergie Meßwert- Aufnehmer Umformer Elementarsensor Signalaufbereitung (z.b. Filterung) Signalvorverarbeitung (z.b. Kompensation) Signalverarbeitung Eingangssignal Ausgangssignal Parametervorgabe

8 1.2 Einsatzvariablen eines Sensors Verschiedene Einflüsse entscheiden das Einsatzspektrum eines Positionssensors Eigenschaften des Material Elektrisch leitend, Durchsichtig, Größe, Spiegelnd, Schallschluckend... Einsatzumgebung Temperatur, Lichtverhältnisse, Luftverhältnisse, Stabilität... Anordnung Zugang von einer Seite, zwei Seiten, oben, unten... Genauigkeit Binär, Analog, Entfernung, 2-Dimensional, 3-Dimensional...

9 2. Sensoren mit Feldbeeinflussung Schwingkreis Schaltung mit Spule und Kondensator. Amplitude Spannung abhängig von Kondensator und Dielektrikum. Amplitude Stromstärke anhängig von Spule und Kern.

10 2.1.1 Induktive Näherungsschalter - Aufbau Oszillator erzeugt hochfrequentes elektromagnetisches Wechselfeld in der Spule Dieses Feld tritt aus der Spule in Form von Feldlinien aus Wenn die austretenden Feldlinien Metall durchsetzen, werden in diesem Metall Wirbelströme induziert, die Amplitude steigt. 1 Spule 2 Feldlinien

11 2.1.1 Induktive Näherungsschalter - Aufbau Einführung eines Ferritkerns Zusätzlich äußerer Metallring Metallgehäuse Fokussierung des Magnetfelds auf den Bereich vor dem Sensor 1 Ferritkern 2 Spule 3 Gehäuse 4 Feldlinien

12 2.1.1 Induktive Näherungsschalter - Aufbau

13 2.1.2 Induktive Näherungsschalter - Schaltvorgang Übersteigt die Stromstärke bestimmtes Maß, dann wird ein Schaltverstärker aktiviert Änderung Zustand z. B. von Aus in Ein Leitendes Material entfernt sich aus Erfassungsbereich Stromstärke sinkt Sensor hat wieder den Zustand Aus.

14 2.1.3 Induktive Näherungsschalter - Kenngrößen Bezeichnung Erklärung Schaltabstand 100% Gerätekenngröße Sn Abstand, bei dem ein sich der aktiven Fläche näherndes Betätigungselement einen Signalwechsel auslöst. Die Angaben beziehen sich auf das Norm-Betätigungsfeld (Stahl St 37, 1 mm Dicke, Kantenlänge = Schalterdurchmesser). Gerätespezifische Größe des Schaltabstandes, bei der Exemplarstreuung und Abweichungen durch Temperatur sowie Spannungsschwankungen nicht berücksichtigt sind.

15 2.1.3 Induktive Näherungsschalter - Kenngrößen Bezeichnung Realschaltabstand Sr 90% - 110% Erklärung Schaltabstand, der bei Nennspannung und einer Umgebungstemperatur von + 20 C gemessen wird. Er muss im Bereich von % des Schaltabstandes liegen. Nutzschaltabstand Su 81% - 121% Schaltabstand, den der Näherungsschalter im zulässigen Temperaturbereich (- 25 C bis + 70 C) und im zulässigen Bereich der Versorgungsspannung (80 bis 115 % der Nennspannung) einhalten muss. Der Nutzschaltabstand liegt im Bereich von % des Realschaltabstandes.

16 2.1.3 Induktive Näherungsschalter - Kenngrößen Bezeichnung Gesicherter Schaltabstand Sa 0% - 81% Schalthysterese H Ein Aus Erklärung Schaltabstand, in dem ein sicherer Betrieb des Näherungsschalters im zulässigen Bereich der Versorgungsspannung und der Umgebungstemperatur gewährleistet ist. Er liegt im Bereich von 0-81 % des Bemessungsschaltabstandes. Abstandsdifferenz zwischen Einschaltpunkt und Rückschaltpunkt des Näherungsschalters. Sie wird in Prozent des Nutzschaltabstand angegeben.

17 2.1.4 Statische Ansprechkennlinie Z Rückkippen S h z h x Ansprechen - r +r Schalter X

18 2.1.4 Statische Ansprechkennlinie Steuerelemente 1 t 0 = v / m t 1... Zeiteinheit beim Überfahren der Dämpfungsfahne... Abschwingzeit nach Eintauchen der Dämpfungsfahne 0 Strom t 0 = v/m t t t 2... Anschwingzeit 1 t 1 t 2 t E... Ausgangssignal des induktiven Gebers zur Weiterverbreitung, z. B. in einer SPS 0 Schaltzustand 1 0 t E t t t

19 2.1.4 Induktive Näherungsschalter Werkstoffabhängige Korrekturfaktoren

20 2.1.4 Induktive Näherungsschalter Beispiele

21 2.1.4 Induktive Näherungsschalter Beispiele

22 2.1.5 Induktive Näherungsschalter Fazit Induktive Sensoren nehmen den Abstand meist nur binär auf (sind entweder an oder aus ) Erkennbare Materialien müssen elektrisch leitend sein. Kompakte Bauweise Frequenzen liegt zwischen 20hz und 1Mhz Typische Schaltabstände sind zwischen 0,1 und 6 cm

23 2.2.1 Kapazitive Näherungsschalter Aufbau Kondensator speichert abhängig vom Dielektrikum eine gewisse Menge an Ladung Ein Kondensator in einem Schwingkreis kann Veränderungen am Dielektrikum messen. Veränderungen am Dielektrikum ändern die Amplitude der Schwingung Material mit hoher dielektrischer Leitfähigkeit erhöht die Amplitude 1 Dielektrikum 2 Kondensator

24 2.2.1 Kapazitive Näherungsschalter Aufbau Kondensator wird in Becherform verbaut Kompensationselektrode zur Verminderung störender Einflüsse Misst die dielektrische Leitfähigkeit des Mediums vor dem Sensor 1 Kompensationselektrode 2 Meßelektrode 3 Gegenelektrode 4 Gehäuse 5 Elektrisches Feld

25 2.2.2 Kapazitive Näherungsschalter Schaltvorgang Erzielender Schaltabstand ist abhängig von Größe der aktiven Fläche Dielektrizitätskonstanten des zu erfassenden Mediums Hoher Dielektrizitätskonstante hohe Schaltabstände Sämtliche Metalle Geerdete Objekte erziehlen 20-30% erhöhten Schaltabstand Unabhängig von Leitfähigkeit des Materials Materialstärke

26 2.2.2 Kapazitive Näherungsschalter Schaltvorgang Die Objektfläche (Kantenlänge) beeinflusst die Größe des Schaltabstandes Der Nennschaltabstand des kapazitiven Näherungsschalters ist auf eine Kantenlänge des Objektes, die dem Durchmesser des Näherungsschalters entspricht, bezogen Durch einen Potentiometer in der Rückkopplung des Oszillators kann der Schaltabstand in vorgegebenen Grenzen eingestellt werden

27 2.2.3 Kapazitive Näherungsschalter Beispiele Bahnkantensteuerung / Bandrißmeldung Zählen, Füllmeldung, Verschluß-Erkennung

28 2.2.3 Kapazitive Näherungsschalter Beispiele Max X Min Niveaukontrolle von Flüssigkeiten

29 2.2.3 Kapazitive Näherungsschalter Beispiele Metall Max Min Glas Kunststoff Niveausteuerung von Schüttgütern, Granulaten Niveaukontrolle von aggressiven Flüssigkeiten

30 2.2.3 Kapazitive Näherungsschalter Beispiele Stapelhöhen-Steuerung von Papier und Kartonagen Zählung, Füllüberwachung

31 2.2.3 Kapazitive Näherungsschalter Beispiele

32 2.2.4 Kapazitive Näherungsschalter Fazit Kapazitive Sensoren können den Abstand in Stufen aufnehmen Erkennbare Materialien müssen nicht elektrisch leitend sein. Kompakte Bauweise Typische Frequenz liegt zwischen 25hz und 1Mhz Typische Schaltabstände sind zwischen 1 und 8 cm

33 3.1.1 Optische Näherungsschalter Übersicht Elektromagnetisches Strahlenspektrum

34 3.1.1 Optische Näherungsschalter Übersicht Atmosphärische Durchlässigkeit

35 3.1.1 Optische Näherungsschalter Übersicht Arten optische Sensoren bildgebend (2-dimensional) Längenmessung (1-dimensional) Lichtschranken Funktionsweise Positionssensor mit Licht im optischen Spektrum Binäre Erkennungsauflösung Mehrere Lichtschranken können über Zeitmessungen auch komplexe Informationen aufnehmen Längenmessung durch Zeitmessung

36 3.1.1 Optische Näherungsschalter Übersicht Aufbau Senderansteuerung Oszillator Oszillator erzeugt gepulstes Licht Lichtsender sendetet gerichteten Lichtstrahl zum Empfänger Empfänger verarbeitet die Eingangsinformation (Filterung, Ausblendung) Ausgang schaltet je nach Logik Lichtstrahl unterbrochen Objekt erfasst Lichtstrahl empfangen kein Objekt erfasst Auch Umkehrung möglich! Lichtsender Lichtempfänger Gleichrichter, Verstärker Ausgangsschaltstufe

37 3.1.1 Optische Näherungsschalter Übersicht Oszillator Aufgabe Erzeugung eines modulierten Lichtsignals Nutzen Erhöhte Signalstärke (Betriebsreichweite) Erhöhte Betriebslebensdauer des Lichtsenders Fremdlicht kann aus Empfangssignal herausgerechnet werden Synchronisation mit Empfänger notwendig

38 3.1.1 Optische Näherungsschalter Übersicht Sender LED (Light Emitting Diode) Am häufigsten eingesetzte Halbleiter Sendet monochromes Licht Infrarot, Rot, Grün, blau Modulation möglich geringer Stromverbrauch und praktisch unbegrenzte Lebensdauer Schock- und Vibrationsbeständig UV-Lampen für fluoreszierende Materialien

39 3.1.1 Optische Näherungsschalter Übersicht Empfänger Wandelt empfangenes Licht in elektrisches Signal Arten Fotoelemente Fototransistoren Fotowiderstände Fotodiode Halbleiterdioden Änderung des Durchlassstroms bei Lichteinfall kurze Ansprechzeit Lichtempfindlich

40 3.1.2 Optische Näherungsschalter Einweglichtschranke Funktionsweise Sender und Empfänger in getrennten Gehäusen Objekt, das Lichtstrahl unterbricht wird erfasst und löst Schaltvorgang aus Anwendungsfälle großen Entfernungen rauhe Umgebungsbedingungen

41 3.1.2 Optische Näherungsschalter Einweglichtschranke Erkennung unabhängig von Farbe Form Reflexionsgrad Nachteile Erhöhter Installationsaufwand Aufwendige Justage Transparente Objekte werden möglicherweise nicht erfasst Für kurze Entfernungen sind Gabellichtschranken geeignet Sender und Empfänger im gleichen Gehäuse gegenüberliegend

42 3.1.2 Optische Näherungsschalter Einweglichtschranke

43 3.1.2 Optische Näherungsschalter Einweglichtschranke Anwesenheitskontrolle auf Förderbändern Erfassung von Kunststoffteilen

44 3.1.2 Optische Näherungsschalter Einweglichtschranke Füllstandskontrolle Durchhangregelung

45 3.1.2 Optische Näherungsschalter Einweglichtschranke 862 Synchronisation von Schneidevorgängen Etikettenerfassung

46 3.1.2 Optische Näherungsschalter Einweglichtschranke Demo 1

47 3.1.3 Optische Näherungsschalter Reflexlichtschranke Funktionsweise Sender und Empfänger in einem Gehäuse Ausgesandter Lichtstrahl wird durch einen Reflektor auf den Empfänger zurück reflektiert Unterbrechung des Lichstrahls löst einen Schaltvorgang aus Weit verbreiteter Lichtschrankentyp Anwendung bei beengten Platzverhältnissen mit wenig Anschlussmöglichkeiten

48 3.1.3 Optische Näherungsschalter Reflexlichtschranke Erfassung des Papierendes Zählung von PET-Flaschen

49 3.1.3 Optische Näherungsschalter Reflexlichtschranke

50 3.1.3 Optische Näherungsschalter Reflexlichtschranke

51 3.1.3 Optische Näherungsschalter Reflexlichtschranke Tripelspiegel Funktionsweise Tripelspiegel besteht aus vielen kleinen Prismen in 45 Anordnung die Licht winkelunabhängig zum Sender zurückwerfen, Einfallswinkel darf nicht größer werden wie 45 Spiegel verringern Reichweite einer Lichtschranke immer Spiegelnde Objekte werden u.u. nicht erkannt

52 3.1.3 Optische Näherungsschalter Reflexlichtschranke 1 lichtdurchlässige Schicht 2 Glaskugel 3 Grundschicht (Träger) 4 reflektierende Schicht Reflexfolie Funktionsweise Glaskugeln auf einer reflektierenden Schicht spiegeln Licht Auch erhältlich mit Tripeln (bessere Reflexionseigenschaften) Größerer Einfallwinkel möglich bis ca. 75

53 3.1.3 Optische Näherungsschalter Reflexlichtschranke Demo 2

54 3.1.3 Optische Näherungsschalter Reflexlichtschranke Polarisationsfilter Funktionsweise Polarisiertes Licht wird um 90 gedreht und zurückgeworfen Polarisationsfilter am Empfänger Nur um 90 gedrehtes Licht wird als Signal akzeptiert Erkennen spiegelnder Objekte Reichweitenverringerung der Lichtschranke um bis zu 50%

55 3.1.3 Optische Näherungsschalter Reflexlichtschranke Zählung spiegelnder Objekte Hindernisserfassung bei Torsteuerung

56 3.1.4 Optische Näherungsschalter Reflexlichttaster Funktionsweise Lichtreflexion von zu erfassendem Objekt Sender und Empfänger im gleichen Gehäuse Maximale Tastweite aghängig von Reflexionsgrad, Form, Farbe und Oberflächenbeschaffenheit Angegebene Referenz-Tastweiten beziehen sich z. B. auf Kodak Referenzpapier mit 90% Reflexionsgrad

57 3.1.4 Optische Näherungsschalter Reflexlichttaster Anwendungsfälle allgemeine Objekterfassung Erfassung von Kleinteilen Positionierung Zählaufgaben Ausführungsarten Reflextaster Fixfokus Reflextaster (Kleinteileerfassung) Mit Hintergrundausblendung für Kleinstteile

58 3.1.4 Optische Näherungsschalter Reflexlichttaster Gewindeerkennung Erfassung von Kunststoffteilen

59 3.1.4 Optische Näherungsschalter Reflexlichttaster Positionskontrolle Erkennung fehlender Düsen bei Spraydosen

60 3.1.4 Optische Näherungsschalter Reflexlichttaster Geschwindigkeitsmessung durch Impulszähler 750 Verschluß- und Etikettenkontrolle

61 3.1.4 Optische Näherungsschalter Reflexlichttaster Leiterplattenpositionierung Kastenvollgutüberprüfung

62 3.1.5 Optische Näherungsschalter Druckmarkenleser Spezielle Reflexlichttaster mit präziser Optik und hoher Schaltfrequenz aus Oberfläche wird von einem Lichtstrahl über eine Serie von Linsen beleuchtet Empfangssignal (proportional zu der Intensität des reflektierten Lichts) wird von einem Komparator ausgewertet Überschreitung einstellbarer Schaltschwelle lösst Signal aus Anwendungsfälle Kontrastunterscheidung von Farbmarkierungen Sender Glühlampe Umschaltbare rot/grün- bzw. rot/infrarot-le

63 3.1.5 Optische Näherungsschalter Druckmarkenleser In Ausführungen mit manueller oder automatischer Kontrastermittlung Bei beengten Platzverhältnissen ist Erweiterung mit Lichtleitern möglich Anwendungsfälle Qualitäts-, Druck- oder Positionskontrolle Objektsortierung Raportgerechtes Schneiden Industrien Verpackungsindustrie Pharmaindustrie

64 3.1.5 Optische Näherungsschalter Druckmarkenleser

65 3.1.5 Optische Näherungsschalter Druckmarkenleser Demo 3 Demo 4 Demo 5

66 3.1.6 Optische Näherungsschalter Luminiszenztaster Nutzt physikalischen Effekt der PhotoLumineszenz Umwandlung von Licht kurzer Wellenlänge in Licht mit höherer Wellenlänge UV-Licht (360 nm) trifft auf auf fluoreszierende Materialien auf Objekt wird zum Leuchten in sichtbarem Licht ( nm) angeregt Sichtbares Licht wird erfasst. Immun gegenüber hoch reflektierenden Objektoberflächen Typische Anwendungsbeispiele Erkennung und Erfassung von sichtbaren oder unsichtbaren fluoreszierenden Markierungen Kreide, Leim, Tinte, Farbe, Flüssigkeiten und Leuchtstifte

67 3.1.6 Optische Näherungsschalter Luminiszenztaster

68 3.1.6 Optische Näherungsschalter Luminiszenztaster Fahrspurerkennung Klassifizierung von Keramikfliesen

69 3.1.7 Optische Näherungsschalter Fiberoptiken 1 Glasfiber 2 Schutzschlauch als Stahlgewebe 3 Metallgewebe als Hülle 4 Silikonummantelung Bestehend aus Kunststoff- oder Glasfaser Licht wird mittels zwei getrennten Leitern (Sender/Empfänger) zur Abfragestelle bzw. wieder zurück zum Empfänger geleitet Anwendungsfälle beengte Platzverhältnisse hohe Temperatur Vibrationen extreme Umweltbedingungen

70 3.1.7 Optische Näherungsschalter Fiberoptiken Gewindeerkennung Einweglichtschranke Reflextaster

71 3.1.7 Optische Näherungsschalter Fiberoptiken Signalgeber für Bestückungsanlagen Positionskontrolle

72 3.2.1 Akustische Näherungsschalter Übersicht Sender erzeugt Ultraschall-Dauersignal, welches vom Empfänger ausgewertet wird. Unterbrechung oder Dämpfung löst ein Schaltsignal aus Ultraschallwandler sind z. B. verschleißfreie Piezokeramik- Festkörperwandler im Sender und Empfänger Unabhängig von Material, Farbe und Oberfläche des zu erfassenden Objektes auch extremen Umgebungsbedingungen möglich Staub, Feuchtigkeit, Farbnebel Durch Einweg-Prinzip mit getrenntem Sender und Empfänger sind hohe Reaktionsgeschwindigkeiten möglich

73 3.2.2 Akustische Näherungsschalter Einwegschranken Funktionsprinzip Unterbrechung der Schallübertragung zwischen Sender und Empfänger durch das zu erfassende Objekt Sichere Erfassung von transparenten Materialien Folien, Glas usw.

74 3.2.3 Akustische Näherungsschalter Reflexionstaster Funktionsprinzip Laufzeitmessung von Ultraschallimpulsen Ultraschall-Wandler, zum transformieren des Eingangs, bzw. Ausgangssignal in elektrische Signale Kurze Ultraschallimpulse werden erzeugt, die von dem zu erfassenden Objekt reflektiert werden Reflektierten Signale werden ausgewertet und aus Laufzeit der Objektabstand errechnet Liegt Objektabstand im eingestellten Bereich, wird der Schaltausgang eingeschaltet

75 3.2.3 Akustische Näherungsschalter Justage S1 S2 S3 S0 S0 Mindestabstand, aus technischen Gründen keine Objekterfassung möglich S1 & S3 Vorder- bzw Hintergrundausblendung S2 Erfassungsbereich, Objektechos führen zu einem Schaltsignal

76 3.2.3 Akustische Näherungsschalter Justage Tastweite unabhängig von Material, Farbe, Transparenz und Oberfläche des zu erfassenden Objektes Arbeiten auf Ultraschallfrequenz ( khz) Kleiner Öffnungswinkel mit temperaturkompensierter Laufzeitmessung Anfällig bei schallschluckenden Materialien Schaumgummi, Textilien und Filz Kompensation durch Reflektor (ebene Metallplatte) Schaltsignal wird auszulöst durch Unterbrechung des Ultraschallssignals durch zu erfassendes Material

77 3.2.3 Akustische Näherungsschalter Beispiele Behälter Leer/Voll-Kontrolle Füllstandsüberwachung von Flüssigkeiten

78 3.2.3 Akustische Näherungsschalter Beispiele Erfassung von durchsichtigen Objekten Kontrollieren, sortieren durch Höhenüberwachung

79 3.2.3 Akustische Näherungsschalter Beispiele Füllstandsüberwachung von grobkörnigem Schüttgut Stapelhöhenerfassung an Beladevorrichtungen

80 3.2.3 Akustische Näherungsschalter Beispiele

81 3.2.3 Akustische Näherungsschalter Beispiele Demo 6

82 3.2.3 Akustische Näherungsschalter Beispiele Fachbelegungs-Kontrolle in automatischen Hochregallagern Bandspannungskontrolle und Durchmesserüberwachung an Wickelvorrichtungen

83 4.1 Ausgangbeschaltung - Gleichrichter/Verstärker Die Gleichrichter/Verstärker-Stufe wandelt das vom Empfänger kommende Signal in ein Digitalsignal um Dieses Signal wird verstärkt und für die Ansteuerung der Ausgangsschaltstufe genutzt

84 4.2 Ausgangbeschaltung - Ausgang In Relation zur An- oder Abwesenheit eines zu erfassenden Objektes gibt die Schaltstufe die Informationen (EIN/AUS), abhängig vom Status des vorgeschalteten Verstärkers, an den Ausgang weiter Eine Lichtschranke heißt bei nicht empfangenden Signal Dunkelschaltend, bei empfangenen Signal Hellschaltend Dieses Ausgangssignal ermöglicht dem Benutzer beispielsweise den Anschluss an Zähler, Timer, Relais, programmierbare Steuerungen usw.

85 4.2 Ausgangbeschaltung - Ausgang Elektromechanisch Relais-Ausgang: Schalten von hohe Strömen (ca. 3A). Geringe Schaltgeschwindigkeit und Lebensdauer. Solid State Triac-Ausgang: Halbleiter zur Schaltung kleiner Wechselströme (von 100 ma bis 1 A). Hohe Schaltgeschwindigkeiten und lange Lebensdauer. Aber: Hohe Leckströme während des gesperrten Zustandes und Überempfindlichkeit bei Kurzschluss. NPN/PNP-Ausgang: Transistoren mit hoher Schaltfrequenz. Nahezu verschleißfrei und sehr lange Lebensdauer. Meist für direkte digitale Weiterverarbeitung an z.b. SPS. Analog-Ausgang: Direkte Weitergabe des Messwertes über Stromstärke an Empfänger. Werte sind proportional zum Betrag des Reflexions- oder Lumineszenzgrad des detektierten Objektes und lassen entsprechende Rückschlüsse zu.

86 5.1 Fazit - Störfanfälligkeit Sensor Temperatur Feuchtigkeit Staub Lärm Licht Infrarotstr. Elektro- Magnetische Felder (HF) induktiv o kapazitiv - o o optisch (Taster) o + o Ultraschall o Anfälligkeit: - gering o mittel + hoch

87 5.2 Fazit - Entfernungsbereiche Sensor Nutzbarer Entfernungsbereich induktiv kapazitiv optoelektronisch (Taster) Ultraschall 0, mm

88 5.3 Fazit - Materialanfälligkeiten Sensor induktiv kapazitiv Materialien Nichtmetalle Diverse Chemikalien, Papier, Staub optoelektronisch Ultraschall Glas, spiegelnde Materialien schallschluckende Materialien

89 Fragen?

Grundlagen. Einweglichtschranke in Dunkelschaltung

Grundlagen. Einweglichtschranke in Dunkelschaltung DAS LICHT Sichtbares ist lediglich ein kleiner Ausschnitt aus dem Bereich elektromagnetischer Schwingungen im Bereich von Violett (390 nm) bis Rot (770 nm). Die Ausbreitung ist geradlinig einer Geschwindigkeit

Mehr

Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch

Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch Bestell-Nr.: 562069 Stand: 01/2008 Autoren: F. Ebel, S. Idler, G. Prede, D. Scholz Redaktion: A. Hüttner, R. Pittschellis Layout: 02/2008, F. Ebel Festo

Mehr

Optische-Sensoren. Einweg-Schranken, Reflex-Schranken, Taster 3000. Sender mit Testeingang Robustes Metallgehäuse

Optische-Sensoren. Einweg-Schranken, Reflex-Schranken, Taster 3000. Sender mit Testeingang Robustes Metallgehäuse Optische-Sensoren Abmessungen 12 x 64 x 12mm 12 x 69 x 12mm 12 x 74 x 12mm Reflex-Schranke Taster Reichweite Reichweite Tastweite bis 6,0m bis 4,0m bis 1,2m Metallgehäuse Messing vernickelt LED-Schaltzustandsanzeige

Mehr

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin * Fachbereich Ingenieurwissenschaften II * Labor Messtechnik * Dipl.-Ing. H. Meinke. Sensor-Messtechnik

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin * Fachbereich Ingenieurwissenschaften II * Labor Messtechnik * Dipl.-Ing. H. Meinke. Sensor-Messtechnik Fachbereich Ingenieurwissenschaften II Labor Messtechnik Anleitung zur Laborübung Sensor-Messtechnik Inhalt: 1 Ziel der Laborübung 2 Aufgaben zur Vorbereitung der Laborübung 3 Allgemeines 4 Parameter der

Mehr

Reflexions- und Einweglichtschranken

Reflexions- und Einweglichtschranken Reflexions- und Einweglichtschranken Sensortechnik 2 Seite 2 Inhaltsverzeichnis - Einleitung Seite 3 - zu den Sensoren Seite 3 Informationen zu den Modellen : - FLS 18 L4 / FLE 18 L4 15 Seite 4 - FMH 18

Mehr

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren Highlights: ü Metall- oder Kunststoffgehäuse ü 4- oder 2-Draht-Geräte ü Schaltabstände einstellbar ü Erfassung von verschiedensten Materialien www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren

Mehr

Sensoren und Aktoren Digitaltechnik

Sensoren und Aktoren Digitaltechnik BSZ für Elektrotechnik Dresden Sensoren und Aktoren Digitaltechnik Dr.-Ing. Uwe Heiner Leichsenring www.leichsenring-homepage.de Gliederung 1 Sensoren 1.1 Aktive und passive Sensoren 1.2 Analoge Sensoren

Mehr

Kapazitive Näherungsschalter 15-70 mm Schaltabstand Warengruppe 100

Kapazitive Näherungsschalter 15-70 mm Schaltabstand Warengruppe 100 SENSOREN FÜR AUTOMATION Kapazitive Näherungsschalter 15-70 mm Schaltabstand Warengruppe 100 Füllstände, Bänder, Packstücke überwachen -Flüssigkeiten -Mahlgut -Glas -Holz -Kunststoff -Pappe -Metall Kapazitive

Mehr

Messende und schaltende Ultraschallsensoren Umfangreiches Produktportfolio die Allrounder unter den Sensoren

Messende und schaltende Ultraschallsensoren Umfangreiches Produktportfolio die Allrounder unter den Sensoren Messende und schaltende Ultraschallsensoren Umfangreiches Produktportfolio die Allrounder unter den Sensoren PRODUKTINFORMATION Es gibt nur unpassende Sensoren, keine schwierigen Umgebungsbedingungen.

Mehr

Sensorkit X36. KY-001 Temperatur Sensor Modul. KY-002 Erschütterungs-Schalter Modul. KY-003 Hall Magnetfeld-Sensor Modul. KY-004 Taster-Modul

Sensorkit X36. KY-001 Temperatur Sensor Modul. KY-002 Erschütterungs-Schalter Modul. KY-003 Hall Magnetfeld-Sensor Modul. KY-004 Taster-Modul KY-001 Temperatur Sensor Modul Chipsatz: DS18B20 Kommunikationsprotokoll: 1-Wire 9-12Bit genaue Temperaturmessung im Meßbereich von 55 C bis +125 C KY-002 Erschütterungs-Schalter Modul Bei Erschütterung

Mehr

Kaspers/Küfner Messen - Steuern - Regeln

Kaspers/Küfner Messen - Steuern - Regeln Viewegs Fachbücher der Technik Kaspers/Küfner Messen - Steuern - Regeln Elemente der Automatisierungstechnik von Bernhard Berling, Berthold Heinrich, Werner Thrun, Wolfgang Vogt 1. Auflage Springer Vieweg

Mehr

Einführung in die Robotik Sensoren. Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik. Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 30. 10.

Einführung in die Robotik Sensoren. Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik. Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 30. 10. Einführung in die Robotik Sensoren Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 30. 10. 2012 Sensoren Was ist ein Sensor? Ein Sensor empfängt ein physikalisches

Mehr

EX10. Miniatur-Optosensoren XXX. Extrem miniaturisierte Bauform mit integriertem Verstärker

EX10. Miniatur-Optosensoren XXX. Extrem miniaturisierte Bauform mit integriertem Verstärker XXX EX Extrem miniaturisierte Bauform mit integriertem Verstärker Optoelektronische Kleinste Bauform mit nur mm Dicke Die Maße betragen lediglich x 1 x mm ( der Einweglichtschranke) und somit zählen die

Mehr

Miniatur-Optosensoren

Miniatur-Optosensoren MINIATURISIERTE OPTOEEKTRONISCHE SENSOREN Serie EX-1 EXTREM MINIATURISIERTE BAUFORM MIT INTEGRIERTEM VERSTÄRKER Kleinste Bauform mit nur mm Dicke Die Maße betragen lediglich 1 x 1 x mm ( der Einweglichtschranke)

Mehr

Für diesen Laborversuch wird die Bearbeitung der Lerneinheiten 1 Grundbegriffe und 2 Positionssensoren vorausgesetzt.

Für diesen Laborversuch wird die Bearbeitung der Lerneinheiten 1 Grundbegriffe und 2 Positionssensoren vorausgesetzt. EM LABOR 1 POSITIONSSENSOREN Prof. Dr.-Ing. J. Dahlkemper Dipl.-Ing. D. Hasselbring LABOREINFÜHRUNG Die Laborversuche sollen Ihnen helfen, den in der Vorlesung behandelten Stoff zu erfahren und damit besser

Mehr

Vorteile Ihr Nutzen. Zubehör Sensorik Induktive Näherungsschalter

Vorteile Ihr Nutzen. Zubehör Sensorik Induktive Näherungsschalter IN Induktive Näherungsschalter Induktive Näherungsschalter werden benutzt, um den gegenwärtigen Zustand von Automationskomponenten abzufragen. Sie werden von SCHUNK in den Versionen IN (Sensor mit 0 cm

Mehr

Laser-Lichtschranken Weitsicht ja, Vorsicht nein

Laser-Lichtschranken Weitsicht ja, Vorsicht nein Lichtschranken W Baureihe L- Laser WL - die beste Lösung, wenn es auf den Millimeter oder weniger ankommt. Reflexions- Lichttaster HGA Reflexions- Lichtschranken Einweg- Lichtschranken W L-: Laser-Lichtschranken

Mehr

Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit

Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit - 1x, 2x, 3x oder 4x Normschaltabstand! - Für Lebensmittel in (1.4435) - Ganzmetall - hochdruckfest - analog- Ausgang

Mehr

Konfokale Chromatische Wegsensoren und Mess-System

Konfokale Chromatische Wegsensoren und Mess-System Konfokale Chromatische Wegsensoren und Mess-System Nanometer-genaue lineare Messung: optische Messung von Glas und reflektierenden Oberflächen, Dickenmessung transpartenter Objekte Berührungslose Optische

Mehr

! Öffnungsimpulsgeber. ! Differenzierte Personen- und Fahrzeugerfassung. ! Querverkehrsausblendung. ! 16 vorprogrammierte Grundeinstellungen

! Öffnungsimpulsgeber. ! Differenzierte Personen- und Fahrzeugerfassung. ! Querverkehrsausblendung. ! 16 vorprogrammierte Grundeinstellungen Radar-Bewegungsmelder RMS-G-RC für automatische Tore! Öffnungsimpulsgeber! Programmierbar, auch mit separater Fernbedienung! Richtungserkennung! Differenzierte Personen- und Fahrzeugerfassung! Querverkehrsausblendung!

Mehr

Einführung in die Physik

Einführung in die Physik Einführung in die Physik für Pharmazeuten und Biologen (PPh) Mechanik, Elektrizitätslehre, Optik Klausur: Montag, 11.02. 2008 um 13 16 Uhr (90 min) Willstätter-HS Buchner-HS Nachklausur: Freitag, 18.04.

Mehr

W12-2: Prima Performance -- Know-how kompakt

W12-2: Prima Performance -- Know-how kompakt Lichtschranken W- Reflexions- Lichttaster VGA Reflexions- Lichttaster HGA Reflexions- Lichttaster energetisch W-: Prima Performance -- Know-how kompakt Reflexions- Lichtschranken Einweg- Lichtschranken

Mehr

V 35 Werkstoffuntersuchungen mit Ultraschall

V 35 Werkstoffuntersuchungen mit Ultraschall V 35 Werkstoffuntersuchungen mit Ultraschall 1. Aufgabenstellung 1.1 Untersuchen Sie den Wellencharakter des Ultraschalls im Hochfrequenzund Amplitudenmode, und bestimmen Sie die Frequenz des verwendeten

Mehr

ULTRASCHALL- SENSOREN. Umfangreiches Produktportfolio an messenden und schaltenden Sensoren. www.leuze.de

ULTRASCHALL- SENSOREN. Umfangreiches Produktportfolio an messenden und schaltenden Sensoren. www.leuze.de ULTRASCHALL- SENSOREN Umfangreiches Produktportfolio an messenden und schaltenden Sensoren www.leuze.de SO LÖSEN SIE JEDE ANWENDUNG Weitgehend oberfl ächenunabhängiges Schaltverhalten bei schallrefl ekierenden

Mehr

Technische Daten - kurz erklärt

Technische Daten - kurz erklärt Technische Daten - kurz erklärt Betriebsarten Einweglichtschranken Empfänger Einweglichtschranken bestehen aus einem Sender und einem Empfänger, die jeweils in einem eigenen Gehäuse untergebracht sind.

Mehr

Einführung in die Robotik

Einführung in die Robotik Einführung in die Robotik Vorlesung 4 13 November 2007 Dr. Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik WS 2007/2008 Wiederholung vom letzten Mal! Wiederholung vom letzten Mal! Berührungssensor (an/aus)

Mehr

Lichtschranken WLL170-2IR mit Lichtleitern LL3: Flüssigkeiten und Klebstoffe einfach und schnell erfassen

Lichtschranken WLL170-2IR mit Lichtleitern LL3: Flüssigkeiten und Klebstoffe einfach und schnell erfassen Einweg-Systeme Taster-Systeme Reichweite 0... 0 mm Tastweite 0... 0 mm Lichtschranken WLL70-IR mit Lichtleitern LL: Flüssigkeiten und Klebstoffe einfach und schnell erfassen Die Erfassung von transparenten

Mehr

2 Naturwissenschaftliche Grundlagen Druckweiterverarbeitung

2 Naturwissenschaftliche Grundlagen Druckweiterverarbeitung Im Kapitel 2.6 werden die Grundlagen der Sensorik behandelt. Nachfolgend zeigen wir Beispiele von Sensoren in der Druckweiterverarbeitung, vornehmlich aus dem Bereich der Zeitungsproduktion. 2.7.1 Induktive

Mehr

Kapazitive Sensoren. Elektrosensible Spürnasen. KD/KL 18 ab Seite 620. KD/KL 06 ab Seite 614. KD/KL 12 ab Seite 618. KD/KL 08 ab Seite 616

Kapazitive Sensoren. Elektrosensible Spürnasen. KD/KL 18 ab Seite 620. KD/KL 06 ab Seite 614. KD/KL 12 ab Seite 618. KD/KL 08 ab Seite 616 Kapazitive Sensoren Elektrosensible Spürnasen KD/KL 06 ab Seite 64 KD/KL 08 ab Seite 66 KD/KL 2 ab Seite 68 KD/KL 8 ab Seite 620 KD/KL 30 ab Seite 622 Kleinste Bauform (ø 6,5 mm) mit robustem Edelstahlgehäuse

Mehr

TechNote. Präzise berührungslose Wegsensoren. Einleitung. T001 - Seite 1

TechNote. Präzise berührungslose Wegsensoren. Einleitung. T001 - Seite 1 TechNote T001 - Seite 1 Präzise berührungslose Wegsensoren Inhalt: Einleitung Wirbelstrom-Sensoren Kapazitive Sensoren Laser-Triangulationssensoren Konfokale Sensoren Vergleich der Prinzipien Einleitung

Mehr

Analoge Messumformer Programmierbare Messumformer TEMPERATUR-MESSUMFORMER

Analoge Messumformer Programmierbare Messumformer TEMPERATUR-MESSUMFORMER JJ Analoge Messumformer JJ Programmierbare Messumformer TEMPERATUR-MESSUMFORMER DB_Temperatur-Messumformer 05/2014 303 Wir formen um! Anwendung Den Messwert von Widerstandsthermometern, Thermoelementen

Mehr

F 50 Lichtschranken und Lichttaster in kompakter Bauform

F 50 Lichtschranken und Lichttaster in kompakter Bauform F 50 Lichtschranken und Lichttaster in kompakter Bauform Die zuverlässige Standardbaureihe made in Germany Durchdachtes Montagezubehör: Für nahezu jede Einbausituation bietet SensoPart passende Montagehilfen.

Mehr

crm+35/dd/tc/e Auszug aus unserem Online-Katalog: Stand: 2015-06-29

crm+35/dd/tc/e Auszug aus unserem Online-Katalog: Stand: 2015-06-29 Auszug aus unserem Online-Katalog: crm+35/dd/tc/e Stand: 2015-06-29 microsonic GmbH, Phoenixseestraße 7, D-44263 Dortmund, Telefon: +49 231 975151-0, Telefax: +49 231 975151-51, E-Mail: info@microsonic.de

Mehr

OPTOELEKTRONIK SENSORIK

OPTOELEKTRONIK SENSORIK OPTOELEKTRONIK SENSORIK Chip Scale Gehäuse Monolithischer Aufbau CCD und CMOS Technologie auf einem Chip ESPROS Photonics AG ESPROS Photonics AG bietet ein interessantes Spektrum an optoelektronischen

Mehr

IMS Messsystem Technologie und technische Spezifikation

IMS Messsystem Technologie und technische Spezifikation IMS Messsystem Technologie und technische Spezifikation Einbausatz für Hydraulikzylinder Drücke bis 700 bar Sehr robust / hohe Zuverlässigkeit Elektronik als 1, 3 und 4 Kanals-Ausführung Elektronik wasserfest

Mehr

Praktikum GEE Grundlagen der Elektrotechnik Teil 3

Praktikum GEE Grundlagen der Elektrotechnik Teil 3 Grundlagen der Elektrotechnik Teil 3 Jede Gruppe benötigt zur Durchführung dieses Versuchs einen USB-Speicherstick! max. 2GB, FAT32 Name: Studienrichtung: Versuch 11 Bedienung des Oszilloskops Versuch

Mehr

Fingerprint-Erkennung. Samira Brulic 29.Mai 2007

Fingerprint-Erkennung. Samira Brulic 29.Mai 2007 Fingerprint-Erkennung Samira Brulic 29.Mai 2007 Inhalt Einleitung Bildqualität Sensor-Technologien Sensor-Modelle Zusammenfassung Fingerprint Recognition Samira Brulic 2 / 29 Einleitung Warum gute Bildqualität

Mehr

Photoelektrische sensoren

Photoelektrische sensoren Photoelektrische sensoren Highlights: ü Subminiatursensoren ü Präzise Hintergrundausblendung ü Lichtleiterlösungen ü Winkel- und Kugeloptik für präzise Erfassung ü Lasergeräte ü IO-Link ü Teach-in Neuheiten:

Mehr

Sensorik & Aktorik Wahlpflichtfach Studienrichtung Antriebe & Automation

Sensorik & Aktorik Wahlpflichtfach Studienrichtung Antriebe & Automation Sensorik & Aktorik Wahlpflichtfach Studienrichtung Antriebe & Automation - Positionsmessung (1) - Prof. Dr. Ulrich Hahn SS 2010 verbreitete Verfahren zur Positionsmessung Positionsmessung 2 Binärsensor

Mehr

Mit Abstand messbar besser

Mit Abstand messbar besser Anwender-Bericht: Mit Abstand messbar besser Eine effiziente Auswahl geeigneter Sensorik für die berührungslose Distanzmessung und Positionsbestimmung wird immer wichtiger. Stetig höhere Anforderungen

Mehr

Modul 2. Fahrzeug-Elektronik. Automobildiagnostiker mit eidg. Fachausweis. Fachrichtung Nutzfahrzeuge. Fachrichtung leichte Motorfahrzeuge

Modul 2. Fahrzeug-Elektronik. Automobildiagnostiker mit eidg. Fachausweis. Fachrichtung Nutzfahrzeuge. Fachrichtung leichte Motorfahrzeuge Modul 2 Fahrzeug-Elektronik Fachrichtung leichte Motorfahrzeuge Automobildiagnostiker mit eidg. Fachausweis Fachrichtung Nutzfahrzeuge Module 7 bis 9 Module 10 bis 12 Module 1 bis 6 AGVS, Mittelstrasse

Mehr

Wechselstrom. Versuch 1a Wechselstromgenerator Dynamo Leerlauf. Wasser. Dynamo. Klemme. Oszilloskop (alt) Loch. 5 V/cm 1 ms

Wechselstrom. Versuch 1a Wechselstromgenerator Dynamo Leerlauf. Wasser. Dynamo. Klemme. Oszilloskop (alt) Loch. 5 V/cm 1 ms Versuch 1a Wechselstromgenerator Dynamo Leerlauf Dynamo Wasser Klemme Loch Oszilloskop (alt) y-shift time 5 V/cm 1 ms Generatorprinzip: Rotiert eine Leiterschleife (Spule) mit konstanter Winkelgeschwindigkeit

Mehr

Elektromagnetische Verträglichkeit Versuch 1

Elektromagnetische Verträglichkeit Versuch 1 Fachhochschule Osnabrück Labor für Elektromagnetische Verträglichkeit Elektromagnetische Verträglichkeit Versuch 1 Kopplungsmechanismen auf elektrisch kurzen Leitungen Versuchstag: Teilnehmer: Testat:

Mehr

»RFID-Einsatz in metallischer Umgebung«

»RFID-Einsatz in metallischer Umgebung« Vortrag»RFID-Einsatz in metallischer Umgebung«zum Workshop»Identifikationstechnologien & Sensorik Stand und Anwendungen«im AZM Erfurt 27.03.2007 Dipl.-Inform. Andreas Mähnz andreas.maehnz@iff.fraunhofer.de

Mehr

Bank für Schallversuche Best.- Nr. 2004611. Für Versuche zum Schall, Wellenausbreitung, Wellenlänge, Schallgeschwindigkeit.

Bank für Schallversuche Best.- Nr. 2004611. Für Versuche zum Schall, Wellenausbreitung, Wellenlänge, Schallgeschwindigkeit. Bank für Schallversuche Best.- Nr. 2004611 Für Versuche zum Schall, Wellenausbreitung, Wellenlänge, Schallgeschwindigkeit. Dieses Gerät besteht aus 1 Lautsprecher (Ø 50 mm, Leistung 2 W, Impedanz 8 Ω)

Mehr

DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR.

DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR. Weitere Files findest du auf www.semestra.ch/files DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR. Messung von c und e/m Autor: Noé Lutz Assistent:

Mehr

W9L: Laser-Lichtschranken, klein, leicht, sicher

W9L: Laser-Lichtschranken, klein, leicht, sicher Baureihe W9 Laser ReflexionsLichttaster HGA ReflexionsLichtschranke W9L: Laser-Lichtschranken, klein, leicht, sicher EinwegLichtschranke "Haar"-kleine Objekte werden ebenso sicher erkannt wie schnelle

Mehr

Versuch Nr. 5 Aufbauten 05 bzw. 25 Lichtgeschwindigkeit. 1.1. Prinzip der Messung für die Lichtgeschwindigkeit

Versuch Nr. 5 Aufbauten 05 bzw. 25 Lichtgeschwindigkeit. 1.1. Prinzip der Messung für die Lichtgeschwindigkeit Hochschule Augsburg 1._Grundlagen Versuch Nr. 5 Aufbauten 05 bzw. 25 Lichtgeschwindigkeit Physikalisches Praktikum 1.1. Prinzip der Messung für die Lichtgeschwindigkeit Die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum

Mehr

E2F. Zylindrischer Näherungssensor im Kunststoffgehäuse. Anwendungen. Bestellinformationen. Sensoren. Zubehör (gesondert zu bestellen)

E2F. Zylindrischer Näherungssensor im Kunststoffgehäuse. Anwendungen. Bestellinformationen. Sensoren. Zubehör (gesondert zu bestellen) Zylindrischer Näherungssensor im Kunststoffgehäuse Qualitativ hochwertiges Ganzkunststoffgehäuse für hohe Wasserbeständigkeit. Polyacryl-Gehäuse für Beständigkeit gegen wenig aggressive Chemikalien. Anwendungen

Mehr

KAPAZITIVE SENSOREN KAS

KAPAZITIVE SENSOREN KAS KAPAZITIVE SENSOREN KAS Serie 95 Sensoren für die Automatisierung der Agrarindustrie Futtermittelindustrie Füllstandskontrolle Staumeldung Leermelder/Vollmelder Registrier-Nr.: 1327-01 Akkreditiertes Prüflaboratorium

Mehr

Induktive Sensoren. Die Metalldetektoren. Kubische Bauformen ab Seite 650

Induktive Sensoren. Die Metalldetektoren. Kubische Bauformen ab Seite 650 Induktive Sensoren Die Metalldetektoren Kubische Bauformen ab Seite 650 Verschiedene Gehäusegrößen für eine Vielzahl von Anwendungen Wahlweise Kunststoff- oder Metallgehäuse Schaltabstände von,5 mm bis

Mehr

Sensoren (Der Regensensor) Paul Krickeberg, paulkri@mailbox.tu-berlin.de, www.projektlabor.tu-berlin.de

Sensoren (Der Regensensor) Paul Krickeberg, paulkri@mailbox.tu-berlin.de, www.projektlabor.tu-berlin.de Sensoren (Der Regensensor) 1 Gliederung: Was ist ein Sensor? Welche Arten von Sensoren gibt es? Der Regensensor 2 Was ist ein Sensor? sentire (lat) fühlen(de) Technisches Bauteil, dass physikalische oder

Mehr

Magnetische Induktion

Magnetische Induktion Magnetische Induktion 5.3.2.10 In einer langen Spule wird ein Magnetfeld mit variabler Frequenz und veränderlicher Stärke erzeugt. Dünne Spulen werden in der langen Feldspule positioniert. Die dabei in

Mehr

Schulungsunterlagen. Kapazitive und Füllstandssensoren

Schulungsunterlagen. Kapazitive und Füllstandssensoren Kapazitive und Füllstandssensoren Ú «¼»² ± µ «²¼ Ü ¹²±»ó»³» б ±² ó»² ± µ «²¼ Ѿ»µ ó» µ»²²«²¹ Þ«óô ¼»² º µ ±² ó «²¼ Í» «²¹»³» weitere Informationen, Datenblätter, Preise usw. finden Sie hier: www.ifm-electronic.com

Mehr

Mikrocomputerkompatibles kapazitives Sensorsystem

Mikrocomputerkompatibles kapazitives Sensorsystem Mikrocomputerkompatibles kapazitives Sensorsystem Steuern http://de.wikipedia.org/wiki/steuern- Systemtheorie Regeln http://de.wikipedia.org/w/index.php?title =Datei:R_S_Block.svg&filetimestamp=201 00120131518

Mehr

Aufgaben Wechselstromwiderstände

Aufgaben Wechselstromwiderstände Aufgaben Wechselstromwiderstände 69. Eine aus Übersee mitgebrachte Glühlampe (0 V/ 50 ma) soll mithilfe einer geeignet zu wählenden Spule mit vernachlässigbarem ohmschen Widerstand an der Netzsteckdose

Mehr

Spannungsregler Best.- Nr. 2004604

Spannungsregler Best.- Nr. 2004604 Spannungsregler Best.- Nr. 2004604 Mit Hilfe der hier vorgestellten Geräte kann man ein stabilisiertes Netzteil zusammenbauen und seine Funktionsweise untersuchen. Das Material ist für den Physikunterricht

Mehr

Leckage-Detektoren, System Liqui-Switch: Kapazitiver Sensor COW-LS4

Leckage-Detektoren, System Liqui-Switch: Kapazitiver Sensor COW-LS4 Leckage-Detektoren, System Liqui-Switch: Kapazitiver Sensor COW-LS4 Für die Installation in normalerweise trockenen Räumen. Für elektrisch leitfähige und elektrisch nicht leitfähige Flüssigkeiten, verwendbar

Mehr

Infrarot Thermometer. Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220

Infrarot Thermometer. Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220 Infrarot Thermometer Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220 Achtung Mit dem Laser nicht auf Augen zielen. Auch nicht indirekt über reflektierende Flächen. Bei einem Temperaturwechsel, z.b. wenn Sie

Mehr

Lichttaster W 30: Deutliche Signale auch bei geringsten Reflexionen

Lichttaster W 30: Deutliche Signale auch bei geringsten Reflexionen Lichtschranken Lichttaster W 0 Baureihe WL 7- Reflexions- Lichttaster HGA Reflexions- Lichttaster energetisch Lichttaster W 0: Deutliche Signale auch bei geringsten Reflexionen Eine Reihe von Standardmerkmalen

Mehr

Fotoschalter E3T. Bestellhinweise. Subminiatur Fotoschalter mit eingebautem Verstärker. Fotoschalter. Zubehör (muß separat bestellt werden)

Fotoschalter E3T. Bestellhinweise. Subminiatur Fotoschalter mit eingebautem Verstärker. Fotoschalter. Zubehör (muß separat bestellt werden) Fotoschalter Subminiatur Fotoschalter mit eingebautem Verstärker Lichtfleckdurchmesser 1 bis 2 mm zur Erkennung kleinster Objekte Funktions und Stabilitäts Schaltabstände bis zu einem Meter sind über Einweglichtschranken

Mehr

Amateurfunkkurs. Erstellt: 2010-2011. Landesverband Wien im ÖVSV. Passive Bauelemente. R. Schwarz OE1RSA. Übersicht. Widerstand R.

Amateurfunkkurs. Erstellt: 2010-2011. Landesverband Wien im ÖVSV. Passive Bauelemente. R. Schwarz OE1RSA. Übersicht. Widerstand R. Amateurfunkkurs Landesverband Wien im ÖVSV Erstellt: 2010-2011 Letzte Bearbeitung: 11. Mai 2012 Themen 1 2 3 4 5 6 Zusammenhang zw. Strom und Spannung am Widerstand Ohmsches Gesetz sformen Ein Widerstand......

Mehr

Stromerkennungsrelais für Wechselstrom

Stromerkennungsrelais für Wechselstrom Stromerkennungsrelais für Wechselstrom Allgemeines Übersicht ZIEHL Stromrelais zur Stromerkennung sind elektronische Messrelais für die Stromüberwachung in bis zu 1 Messkreisen. Die Stromerfassung erfolgt

Mehr

P R o D u k T i n F o R m at i o n. TDR-Füllstandsensor LFP. Die saubere Lösung

P R o D u k T i n F o R m at i o n. TDR-Füllstandsensor LFP. Die saubere Lösung P R o D u k T i n F o R m at i o n TDR-Füllstandsensor Die saubere Lösung TYPE EL - CLASS I NOVEMBER 2010 Füllstandsensoren Die saubere Lösung Weitere Informationen Technische Daten im Detail.........3

Mehr

Interaktiver Katalog Zusatzkatalog PDFs. Interaktiver Katalog... Sensing and Control

Interaktiver Katalog Zusatzkatalog PDFs. Interaktiver Katalog... Sensing and Control Interaktiver Katalog Zusatzkatalog PDFs Wenn Sie weitere Produktinformationen oder Hilfe bei der Auswahl des richtigen Produkts für Ihre Anwendung benötigen, sehen Sie sich unseren Interaktiven Katalog

Mehr

LUMIMAX Beleuchtungsworkshop. iim AG 19.03.2015

LUMIMAX Beleuchtungsworkshop. iim AG 19.03.2015 LUMIMAX Beleuchtungsworkshop iim AG 19.03.2015 Bedeutung der Beleuchtung Der Einfluss der Beleuchtung auf die Bildverarbeitungslösung wird häufig unterschätzt. Jede BV-Applikation benötigt ein optimales

Mehr

Induktive Hochtemperatursensoren. -25 bis +180 C. Anschluss an Verstärker bis +230 C

Induktive Hochtemperatursensoren. -25 bis +180 C. Anschluss an Verstärker bis +230 C ipf electronic gmbh Kalver Straße 27 fon +49 (0) 23 51 / 93 65-0 fax +49 (0) 23 51 / 93 65 19 e-mail: info@ipf-electronic.de Induktive Hochtemperatursensoren > > > -25 bis +180 C Anschluss an Verstärker

Mehr

mit wenig Hard- und Software mißt der BASIC-Tiger die Drehzahl verschiedenster Objekte

mit wenig Hard- und Software mißt der BASIC-Tiger die Drehzahl verschiedenster Objekte Drehzahlmesser Gunther Zielosko 1. Einführung Wer gern mit Motoren oder anderen Maschinen experimentiert, möchte hin und wieder die Drehzahl eines rotierenden Teiles messen können. Besonders Modellbauer

Mehr

Elektromagnetische Wellen

Elektromagnetische Wellen 4-1 Elektromagnetische Wellen Träger der Information entstehen durch Wechselströme zeitliche Verlauf gleicht einer Sinuskurve. Strom Zeit 4-2 Amplitude Höhe der Schwingung Maximum des Stroms oder der Spannung

Mehr

Wechselstrom (Widerstand von Kondensator, Spule, Ohmscher Widerst.) Abstrahlung von elektromagnetischen Wellen (Hertzscher Dipol)

Wechselstrom (Widerstand von Kondensator, Spule, Ohmscher Widerst.) Abstrahlung von elektromagnetischen Wellen (Hertzscher Dipol) Heutiges Programm: 1 Wechselstrom (Widerstand von Kondensator, Spule, Ohmscher Widerst.) Elektrischer Schwingkreis Abstrahlung von elektromagnetischen Wellen (Hertzscher Dipol) Elektromagnetische Wellen

Mehr

Weitenmessung im Wettkampf

Weitenmessung im Wettkampf Weitenmessung im Wettkampf Wegsensoren - Prinzipien Induktive Wegsensoren: Induktiv-potentiometrische Wegsensoren: Kapazitive Wegsensoren: Wirbelstrom-Wegsensoren: Linear-Variabler Differentialtransformator:

Mehr

Invertierender (nichtinvertierender) Schmitt-Trigger und Speicheroszilloskop Prof. Dr. R. Schulz

Invertierender (nichtinvertierender) Schmitt-Trigger und Speicheroszilloskop Prof. Dr. R. Schulz 3. Versuch Durchführung Seite G - 6 Invertierender (nichtinvertierender) Schmitt-Trigger und Speicheroszilloskop Prof. Dr. R. Schulz Vorbemerkung: Betreibt man einen Operationsverstärker ohne Gegenkopplung,

Mehr

1. 2 1.1. 2 1.1.1. 2 1.1.2. 1.2. 2. 3 2.1. 2.1.1. 2.1.2. 3 2.1.3. 2.2. 2.2.1. 2.2.2. 5 3. 3.1. RG58

1. 2 1.1. 2 1.1.1. 2 1.1.2. 1.2. 2. 3 2.1. 2.1.1. 2.1.2. 3 2.1.3. 2.2. 2.2.1. 2.2.2. 5 3. 3.1. RG58 Leitungen Inhalt 1. Tastköpfe 2 1.1. Kompensation von Tastköpfen 2 1.1.1. Aufbau eines Tastkopfes. 2 1.1.2. Versuchsaufbau.2 1.2. Messen mit Tastköpfen..3 2. Reflexionen. 3 2.1. Spannungsreflexionen...3

Mehr

Touchscreens.... und ihre bildschirmlosen Freunde.

Touchscreens.... und ihre bildschirmlosen Freunde. Touchscreens... und ihre bildschirmlosen Freunde. 1 Öffentlich Automaten Benutzerfreundlichkeit Robust Barrierefreiheit 2 Industrie Einfach zu Bedienen Robust 3 Messen / Werbezwecke Erregen Aufmerksamkeit

Mehr

Sensortechnik/Applikation

Sensortechnik/Applikation Einführung: Sensortechnik/Applikation Einführung Prof. Dr. H. Gebhard FB 3 3. April 2011 Prof. Dr. H. Gebhard Sensortechnik/Applikation 3. April 2011 1 / 21 Einführung: Inhaltsübersicht Einleitung Anwendungsbereiche

Mehr

E2K-C. Kapazitiver Näherungssensor für grosse Abstände. Bestellinformationen. Sensoren. Zubehör (gesondert zu bestellen) Montagewinkel.

E2K-C. Kapazitiver Näherungssensor für grosse Abstände. Bestellinformationen. Sensoren. Zubehör (gesondert zu bestellen) Montagewinkel. Kapazitiver Näherungssensor für grosse Abstände Kapazitiver Näherungssensor mit einstellbarer Empfindlichkeit Erfasst sowohl Metallgegenstände als auch nichtmetallische Gegenstände (wie Glas, olz, Wasser,

Mehr

Lichtschrankenverstärker ISG-N37 1-Kanal-Verstärker (manuelle Verstärkungseinstellung)

Lichtschrankenverstärker ISG-N37 1-Kanal-Verstärker (manuelle Verstärkungseinstellung) Lichtschrankenverstärker ISG-N3 -Kanal-Verstärker (manuelle Verstärkungseinstellung) Lichtschranke mit moduliertem IR-Licht Reichweite bis 35 m hohe Sicherheit gegen Fremdlicht, Störimpulse und Beeinflussung

Mehr

Skalierung des Ausgangssignals

Skalierung des Ausgangssignals Skalierung des Ausgangssignals Definition der Messkette Zur Bestimmung einer unbekannten Messgröße, wie z.b. Kraft, Drehmoment oder Beschleunigung, werden Sensoren eingesetzt. Sensoren stehen am Anfang

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 01.12.01 [PRTM] Seite1

Inhaltsverzeichnis. 01.12.01 [PRTM] Seite1 Inhaltsverzeichnis Dioden...2 Allgemein...2 Kenngrößen...2 Anlaufstrom...2 Bahnwiderstand...2 Sperrschichtkapazität...2 Stromkapazität...3 Durchbruchspannung...3 Rückerholungszeit...3 Diodenarten...3 Backward-Diode...3

Mehr

Lichttaster. Serie SGP 30. mit integrierter Elektronik SGP 30. Flächen- Lichttaster

Lichttaster. Serie SGP 30. mit integrierter Elektronik SGP 30. Flächen- Lichttaster Lichttaster mit integrierter Elektronik Flächen- Flächen- Lichttaster SGP 30 Serie SGP 30 1 Flächen-Lichttaster Serie: SGP 30 Vorteile: Schmutzunempfindlich Tastweite 0-1,3 m Anschluss 10-30 V DC Tastfläche

Mehr

hps+130/dd/tc/e/g1 Auszug aus unserem Online-Katalog: Stand: 2015-10-26

hps+130/dd/tc/e/g1 Auszug aus unserem Online-Katalog: Stand: 2015-10-26 Auszug aus unserem Online-Katalog: hps+130/dd/tc/e/g1 Stand: 2015-10-26 microsonic GmbH / Phoenixseestraße 7 / 44263 Dortmund / Germany / T +49 231 975151-0 / F +49 231 975151-51 / E info@microsonic.de

Mehr

Gruppe: 1/8 Versuch: 4 PRAKTIKUM MESSTECHNIK VERSUCH 5. Operationsverstärker. Versuchsdatum: 22.11.2005. Teilnehmer:

Gruppe: 1/8 Versuch: 4 PRAKTIKUM MESSTECHNIK VERSUCH 5. Operationsverstärker. Versuchsdatum: 22.11.2005. Teilnehmer: Gruppe: 1/8 Versuch: 4 PRAKTIKUM MESSTECHNIK VERSUCH 5 Operationsverstärker Versuchsdatum: 22.11.2005 Teilnehmer: 1. Vorbereitung 1.1. Geräte zum Versuchsaufbau 1.1.1 Lawinendiode 1.1.2 Photomultiplier

Mehr

Gruppe: 2/19 Versuch: 5 PRAKTIKUM MESSTECHNIK VERSUCH 5. Operationsverstärker. Versuchsdatum: 22.11.2005. Teilnehmer:

Gruppe: 2/19 Versuch: 5 PRAKTIKUM MESSTECHNIK VERSUCH 5. Operationsverstärker. Versuchsdatum: 22.11.2005. Teilnehmer: Gruppe: 2/9 Versuch: 5 PAKTIKM MESSTECHNIK VESCH 5 Operationsverstärker Versuchsdatum: 22..2005 Teilnehmer: . Versuchsvorbereitung Invertierender Verstärker Nichtinvertierender Verstärker Nichtinvertierender

Mehr

Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit

Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit - 1x, 2x, 3x oder 4x Normschaltabstand! - Für Lebensmittel in V4A (1.4435) - Ganzmetall - hochdruckfest - analog-

Mehr

Sensortechnik. Identifizierungs- und Automatisierungstechnik. Prof. Dr. Michael ten Hompel. Sascha Feldhorst

Sensortechnik. Identifizierungs- und Automatisierungstechnik. Prof. Dr. Michael ten Hompel. Sascha Feldhorst Identifizierungs- und Automatisierungstechnik Sensortechnik Prof. Dr. Michael ten Hompel Sascha Feldhorst Lehrstuhl für Förder- und Lagerwesen TU Dortmund 1 Sensortechnik Gliederung Organisatorisches Einführung

Mehr

P2-61: Operationsverstärker

P2-61: Operationsverstärker Physikalisches Anfängerpraktikum (P2) P2-61: Operationsverstärker Auswertung Matthias Ernst Matthias Faulhaber Karlsruhe, den 16.12.2009 Durchführung: 09.12.2009 1 Transistor in Emitterschaltung 1.1 Transistorverstärker

Mehr

Tebis Applikationsbeschreibung

Tebis Applikationsbeschreibung Tebis Applikationsbeschreibung WDL510A Tebis KNX Bewegungsmelder Zweikanal-Bewegungsmelder Elektrische / mechanische Daten: siehe Bedienungsanleitung Bestellnummern Bezeichnung WYT51x Bewegungsmelder WYT51x

Mehr

IU3. Modul Universalkonstanten. Lichtgeschwindigkeit

IU3. Modul Universalkonstanten. Lichtgeschwindigkeit IU3 Modul Universalkonstanten Lichtgeschwindigkeit Die Vakuumlichtgeschwindigkeit beträgt etwa c 3.0 10 8 m/s. Sie ist eine Naturkonstante und soll in diesem Versuch bestimmt werden. Weiterhin wollen wir

Mehr

MLV12-54-LAS-300/76b/110/124

MLV12-54-LAS-300/76b/110/124 U MLV--LAS-00/76b/0/ Reflexions-Lichtschranke mit Polfilter MLV--LAS-00/76b/0/ mit Metallstecker M; -polig, 90 umsetzbar Laser Class II! Hindernisgröße > 0, mm! Weit hell sichtbare Anzeige-LEDs für Power

Mehr

Ultraschall-Sensoren. Höchste Funktionalität auch bei erschwerten Bedingungen

Ultraschall-Sensoren. Höchste Funktionalität auch bei erschwerten Bedingungen Ultraschall-Sensoren Höchste Funktionalität auch bei erschwerten Bedingungen Höchste Funktionalität auch bei erschwerten Bedingungen Ultraschall-Sensoren Ultraschall-Sensoren dienen der genauen Positionserfassung

Mehr

Untersuchungen zum Auflösungsvermögen von magnetooptischen Wirbelstromprüfsystemen

Untersuchungen zum Auflösungsvermögen von magnetooptischen Wirbelstromprüfsystemen DGZfP-Jahrestagung 2007 - Poster 60 Untersuchungen zum Auflösungsvermögen von magnetooptischen Wirbelstromprüfsystemen Reiner ZIELKE, Hans-Georg RADEMACHER, Horst-Artur CROSTACK, Universität Dortmund Peter

Mehr

Optischer Rückkanalempfänger SEO 120

Optischer Rückkanalempfänger SEO 120 Optischer Rückkanalempfänger SEO 120 Erz.-Nr. 88650359 Systembeschreibung INHALTSVERZEICHNIS 1 DOKUMENT UND ÄNDERUNGSSTÄNDE 3 2 EINLEITUNG 4 3 TECHNISCHE BESCHREIBUNG 4 4 TECHNISCHE DATEN 6 4.1 Systemdaten

Mehr

75 Jahre Kolleg St. Blasien Projekttage 2008

75 Jahre Kolleg St. Blasien Projekttage 2008 75 Jahre Kolleg St. Blasien Projekttage 2008 Wir bauen ein Radio Ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Firma Testo, Lenzkirch, in dem wir theoretisch und praktisch gelernt haben, wie ein Radio funktioniert.

Mehr

Induktiver Sensor BI3U-EM08-AP6X

Induktiver Sensor BI3U-EM08-AP6X BI3U-EM08-AP6X Gewinderohr, M8 x 1 Faktor 1 für alle Metalle Schutzart IP68 magnetfeldfest hoher Schaltabstand DC 3-Draht, 10 30 VDC Schließer, PNP-Ausgang Kabelanschluss Anschlussbild Typenbezeichnung

Mehr

E2EL. Eine neue Serie anwendungsfreundlicher. doppeltem Schaltabstand. Zylindrischer Näherungssensor. Bestellinformationen. E-44 Näherungssensoren

E2EL. Eine neue Serie anwendungsfreundlicher. doppeltem Schaltabstand. Zylindrischer Näherungssensor. Bestellinformationen. E-44 Näherungssensoren Zylindrischer Näherungssensor Eine neue Serie anwendungsfreundlicher Näherungssensoren mit normalem und doppeltem Schaltabstand Glatter 65-mm-Zylinder Edelstahl- oder Messinggehäuse Bestellinformationen

Mehr

Induktiver Leitfähigkeitstransmitter

Induktiver Leitfähigkeitstransmitter Induktiver Leitfähigkeitstransmitter Optimale Lösung für Leitfähigkeitsmessung in kritischen Flüssigkeiten (verunreinigt, belagbildend,...) PEEK/PPA Ausführung für CIP-Anwendung Vielfältige Anschlussmöglichkeiten

Mehr

PRÄZISE LÖSUNGEN. Produktinformationen

PRÄZISE LÖSUNGEN. Produktinformationen PRÄZISE LÖSUNGEN Produktinformationen RÄZISE LÖSUNGEN Funktionsweise von Retro-Reflektoren/Tripelspiegeln Ein Rückstrahler oder Retro-Reflektor ist ein Spiegel, der das auf ihn einfallende Licht in entgegengesetzter

Mehr

Abmessungen. Bestellbezeichnung 123. Elektrischer Anschluss. Merkmale. Anzeigen/Bedienelemente. Produktinformation RMS-G-RC-NA.

Abmessungen. Bestellbezeichnung 123. Elektrischer Anschluss. Merkmale. Anzeigen/Bedienelemente. Produktinformation RMS-G-RC-NA. Abmessungen ø.7 9.5 6.5 8.5 ø.7 65 57 Fenster für LED-Anzeige Bestellbezeichnung Radarsensor Merkmale Premium-Toröffner mit differenzierter Personen- und Fahrzeugerfassung Extrabreites Erfassungsfeld und

Mehr