Teutoburger Wald Tourismus. Marketing- und Maßnahmenplan 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Teutoburger Wald Tourismus. Marketing- und Maßnahmenplan 2011"

Transkript

1 Teutoburger Wald Tourismus Marketing- und Maßnahmenplan 2011

2 Inhalt Vorbemerkung 3 Aufgabe 4 Wofür steht der TEUTOBURGER WALD? 5 Reisemotive, Zielgruppen und Quellmärkte 7 Ziele 9 Kommunikationsziele, Strategie und Schwerpunkte 9 Maßnahmen 11 Fazit

3 Vorbemerkung TEUTOBURGER WALD TOURISMUS ist als koordinierende Stelle für das touristische Dachmarketing in und für den Wirtschafts- und Kulturraum OstWestfalenLippe im Jahr 2010 einige wichtige Schritte vorangekommen. Die Einbindung als Fachbereich der OstWestfalenLippe Marketing GmbH in die Management- und Netzwerkstrukturen der Gesellschaft hat sich weiter bewährt. Nachdem mit dem MASTERPLAN TOURISMUS NRW auf der Landesebene ein Tourismus Konzept für Nordrhein-Westfalen vorlag, wurde in der Destination Teutoburger Wald im Jahr 2010 die Entwicklung des eigenen regionalen Konzepts vorangetrieben. Der Regionale Masterplan TEUTOBURGER WALD 2015 hat die, vor dem Hintergrund der weiter bestehenden strukturellen Unterfinanzierung notwendige, Klarheit und Fokussierung der Aufgaben auf die Themen Gesundheit und Aktiv erbracht. Weitere Ergebnisse sind eine konkretisierte Diskussion über effizientere Zusammenarbeit sowohl bei Produktstandards und Qualität als auch in Produktentwicklung und Marketing. Ein weiterer Effekt ist die beginnende Nutzung des gemeinsamen Gestaltungselements ( Lesezeichen ) in der Urlaubsregion Teutoburger Wald. Die Projekte TEUTO VITALWANDERWELT und TEUTO_ NAVIGA- TOR wurden erfolgreich weitergeführt und erzielen sehr gute Resonanzen. Die Projekte HERMANNSHÖHEN und TEUTOWELLNESS 50PLUS wurden ebenfalls weiter entwickelt und haben neue Partner geworben. Die Zugriffszahlen der Internetseiten stiegen um 20,3 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der ITB Auftritt und weitere Messeauftritte wurden koordiniert. Neue Tourismuspartner wurden gewonnen. Drei regionale Projektideen wurden entwickelt und in den EFRE Wettbewerb Erlebnis.NRW eingebracht. Es sind dies die Neukonzeption der WELLNESS RADROUTE, das Projekt REITERLEBEN, das die Themen Reiten und Gesundheit verknüpft, sowie SMAR- TER WANDERN, ein mögliches Folgeprojekt der TEUTO VITAL- WANDERWELT. 3 18

4 Bei drei weiteren Projektvorhaben des Tourismus.NRW wird eine Beteiligung angestrebt. Dies sind ein Projekt zum Kompetenznetzwerke Gesundheit, ein Projekt zum Kompetenznetzwerk Aktiv, sowie ein Marktforschungsprojekt. Neben dem Regionalen Masterplan TEUTOBURGER WALD 2015 bedarf es für die kurzfristigere Planung des Tourismusmarketings in der Urlaubsregion TEUTOBURGER WALD eines Arbeitspapiers, das Ziele festlegt und Maßnahmen zur Erreichung der Ziele für das Jahr 2011 plant. Dies ist der vorliegende MARKETING- UND MAßNAHMENPLAN Er beinhaltet u.a. auch Kooperationsmöglichkeiten für Tourismuspartner der Kreise, Orte und der privaten Tourismuswirtschaft. Aufgabe TEUTOBURGER WALD TOURISMUS ist mit der Koordinierung und Weiterentwicklung des Tourismus der Region betraut. Hauptaufgaben sind Führung der Dachmarke TEUTOBURGER WALD, sowie die Koordination der Arbeit in definierten Schwerpunkthemen in folgenden Arbeitsschritten: Festlegung von Produktlinien und Produktstandards Produktentwicklung Marketingumsetzung Aufgabe ist es dabei, als Schnitt- und Koordinierungsstelle zwischen Akteuren in Kreisen und Orten, dem Land Nordrhein- Westfalen, externen Multiplikatoren sowie den GÄSTEN zu fungieren. Es gilt also, ein Spektrum verschiedener Kommunikationspartner anzusprechen, die Adressaten der Maßnahmen sind und damit die Aufgabenbereiche gliedern. 4 18

5 Endkunden der touristischen Angebote und solche, die es werden sollen. Dies sind potenzielle Gäste außerhalb, aber auch Einwohner in der Region OstWestfalenLippe. An sie richtet sich die Mehrzahl der direkten und indirekten Marketingund Vertriebsmaßnahmen. Presse und Medien als wichtige Multiplikatoren. Dies sind regionale und überregional tätige Journalisten, Agenturen, Filmproduktionen und andere Medienvertreter. Hier sind persönliche Betreuung und die unter Presse und Medien aufgeführten Maßnahmen zu nennen. Tourismusakteure der Region in Orten und Kreisen. Dies sind Marketingorganisationen und andere mit dem Tourismus befasste Institutionen in OstWestfalenLippe sowie Leistungsträger als Tourismuspartner. Diese haben als Hauptaufgabe die Produktentwicklung vor Ort, entlang der gemeinsam festzulegenden Produkt- und Qualitätsstandards. Teutoburger Wald Tourismus koordiniert die Meinungsbildung im gemeinsamen Marketing. Kooperationspartner außerhalb und innerhalb der Region Dies sind, neben Tourismus NRW und DZT, weitere Vermarkter und Marketingpartner, sowohl im B2B Bereich, als auch branchenfremde. Neben der direkten Ansprache dieser Gruppen und der Erbringung von diesbezüglichen Serviceleistungen im Tagesgeschäft, muss zur strategischen Planung und Weiterentwicklung begleitende Marktforschung / Marktbeobachtung betrieben werden. Wofür steht der TEUTOBURGER WALD? Die im Regionalen Masterplan TEUTOBURGER WALD 2015 getroffene Positionierung stellt sich folgendermaßen dar: Die Kernbotschaft der Urlaubsregion TEUTOBURGER WALD, das wofür sie steht und was dem Gast glaubhaft als Leistungsversprechen vermittelt werden kann, lautet: Einzigartige Verbindung zwischen hoher Gesundheitskompetenz und Bewegung 5 18

6 Die Markenwerte, also die vor Ort tragbaren, auf Angebotspotenzialen basierenden persönlichen Charakterzüge der Urlaubsregion TEUTOBURGER WALD sind: gesund, natürlich, entspannend, gemütlich, vital, ursprünglich Die regionsweiten Themenkompetenzen, die mit den bei der Nachfrage vorhandenen Imagestärken und Assoziationen übereinstimmen, lauten: Gesundheit Aktiv und Natur In diesen beiden Bereichen liegen für den TEUTOBURGER WALD TOURISMUS als Fachbereich der OSTWESTFALENLIPPE MARKETING GMBH neben dem Dachmarketing für die Urlaubsregion TEUTO- BURGER WALD die Schwerpunkte der thematischen Arbeit für das überregionale Marketing. Darüber hinaus sind weitere wichtige Bereiche für den Tourismus der Region zu nennen, die nicht zu den Schwerpunktaufgaben des TEUTOBURGER WALD TOURISMUS gehören. Im Bereich Tagestourismus / Ausflüge findet ein großer Teil der Wertschöpfung statt. Die Hauptverantwortung der Bearbeitung dieses Marktes mit einem Einzugbereich von bis zu etwa 90 Min Anfahrtzeit liegt bei Kreisen, Orten und privater Wirtschaft. TEU- TOBURGER WALD TOURISMUS wird hier in Abstimmung mit den Akteuren in Kreisen und Orten die Highlights herausarbeiten und Überblicksmaßnahmen, wie die Karte 24 AUSFLUGSZIELE durchführen. Im Bereich Kultur, Kunst und Geschichte finden sich in der Region veritable Höhepunkte innerhalb eines heterogenen Angebots. Die primäre Verantwortung zur Entwicklung und Vermarktung von Angeboten zu Kultur, Kunst und Geschichte liegt bei Kreisen, Orten und privater Wirtschaft. TEUTOBURGER WALD TOURIS- MUS wird sich hier darauf beschränken, diese Themen als Querschnitts- und Ergänzungsthemen in die regionsweiten Schwerpunktbereiche einzubetten. Der Bereich Geschäftsreisen nimmt in einigen Teilgebieten der Region eine dominierende Stellung ein. Insgesamt sind hier ge- 6 18

7 nerell die Einflussmöglichkeiten von Touristikern auf die Reiseentscheidung beschränkt. TEUTOBURGER WALD TOURISMUS wird sich hier darauf konzentrieren, Online Buchungsmöglichkeiten sicher zu stellen und bei Bedarf Beratung und Weitervermittlung hinsichtlich Tagungs- und Kongresskapazitäten in der Region zu leisten. Reisemotive, Zielgruppen und Quellmärkte Als Hauptreisemotive in den aufgeführten Bereichen sind folgende zu nennen: Gesundheit (Vital, Wellness, Entspannung, ) Hauptmotive: o erholen / entspannen 81% o Kraft tanken 75% o einfach Genießen 70% Aktiv (Wandern, Radfahren, ) Hauptmotive: o aus dem Alltag ausbrechen 60% o in der Natur sein 56% o aktiv / sportlich sein 41% Tagestourismus / Ausflüge, Kultur und Geschichte Hauptmotive: o Spaß, Vergnügen 68% o Neues erleben 57% o Zeit mit der Familie / Freunden 54% o Kunst & Kultur erleben 31% o Städtisches Flair erleben 24% Geschäftsreisen spielen im Wirtschaftsraum OstWestfalenLippe eine wichtige Rolle. Der Bereich ist im Tourismusmarketing allerdings nur bedingt beeinflussbar, da die Reiseanlässe sehr oft rein geschäftlich motiviert sind. Geschäftsreisende, die 7 18

8 bereits in der Region sind, sollten hinsichtlich privater Anschlussreisen angesprochen werden. Im Geschäftsreisesegment durch Marketing direkt erreichbar sind jedoch die Entscheider für: o Tagungen o Firmenevents Als Hauptzielgruppen werden, u.a. abgeleitet aus dem MASTER- PLAN TOURISMUS NRW und dem Regionalen Masterplan TEUTO- BURGER WALD 2015, folgende angesehen: Aktive Best-Ager Bodenständige Best-Ager Erwachsene Paare LoHas = Lifestyle of Health and Sustainability = Lebensstil für Gesundheit und Nachhaltigkeit Bei Tagestouristen insbesondere auch: o Familien, Kurgäste, Einheimische Bei Geschäftsreisen o Geschäftreisende als potenzielle Urlaubsgäste o Entscheider für Tagungen und Firmenevents Die schon genannten, zumeist nach Lebensphasen gegliederten, Zielgruppen lassen sich in ihren Schwerpunkten wie folgt mit geographischen Quellmärkten kombinieren: die westlichen Landesteile Nordrhein-Westfalens, Norddeutschland die Niederlande OstWestfalenLippe im primären und sekundären Tagesausflugsverkehr Diese geographischen Quellmärkte entsprechen der derzeitigen realen und latenten Nachfrage. Um andere Märkte wie Ost- und Süddeutschland oder Großbritannien bzw. andere stärker zu entwickeln, fehlen derzeit die Mittel. 8 18

9 Ziele Das Hauptziel des TEUTOBURGER WALD TOURISMUS ist es, die Wertschöpfung für die Tourismusbranche der Region direkt und indirekt zu erhöhen. Es sind die Gäste- und Übernachtungszahlen zu erhöhen. Es ist die Bekanntheit zu steigern. Es ist das Imageprofil entsprechend der Positionierung zu schärfen. Kommunikationsziele, Strategie und Schwerpunkte Dazu soll die schon vorhandene Bekanntheit der Dachmarke TEUTOBURGER WALD genutzt, ausgebaut und ihr Profil geschärft werden. Beschränkte Budgets machen eine effiziente Schwerpunktsetzung notwendig, um die Kernwerte und die Kompetenzen der Region mittels der Produkt- und Themenschwerpunkte an die Hauptzielgruppen zu vermitteln. Schwerpunkte der Arbeit liegen insbesondere: In der Kommunikation mit der Landesebene und in der Vermittlung mit den Akteuren und Leistungsträgern der Region, wobei die Lobbyarbeit für die Region auf der Landesebene zu betonen ist. Ziel ist es, hier u.a., dazu beizutragen, die konzeptionellen Vorgaben des MASTERPLANS NRW und des regionalen Masterplans TEUTOBURGER WALD 2015 mit den Bedürfnissen des regionalen operativen Marketings so gut wie möglich zu verschränken und umzusetzen. Bei überregionaler Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Ziele sind, die Bekanntheit des TEUTOBURGER WALDES zu steigern, sein Image weiter zu verbessern sowie konkreten Angeboten zu Buchungen zu verhelfen. Bei überregionalen Produkten und Leitprojekten, wie HERMANNSHÖHEN und TEUTO_NAVIGATOR: 9 18

10 Ziel ist es, überregionale Produkte wie die HERMANNSHÖHEN weiter zu bewerben, um mit Hilfe dieser die Bekanntheit zu erhöhen und einen Imagetransfer auf die Gesamtregion zu erzielen. Ziel von Leitprojekten wie dem TEUTO_NAVIGATOR ist es auch, die regionsinterne Zusammenarbeit mit dem Ergebnis größerer gemeinsamer Marketingschlagkraft zu befördern. Bei Festlegung von Produktlinien, Qualitäts- und Produktstandards in Abstimmung mit Kreis- und Ortstouristikern sowie mit den landesweit arbeitenden Kompetenznetzwerken Gesundheit und Aktiv: Ziel ist, abgestimmte und praktikable Leitlinien zur Ausrichtung der Produktentwicklung zu haben, die vor Ort erfolgen soll. In Koordination und Bündelung von Marketingmaßnahmen mit Kreis- und Ortstouristikern: Ziel ist es, dort wo es sinnvoll und gewollt ist, finanzielle Ressourcen gemeinsam effizienter einzusetzen, z.b. bei ausgewählten Messen oder Anzeigenschaltungen, wobei stets die Strategie des regionalen Masterplans zugrunde liegen sollte. Bei ausgewählten Druckerzeugnissen, die die Themenschwerpunkte aufgreifen: Ziel ist es, kreis- und ortsbezogene Druckerzeugnisse zu ergänzen, um Nachfrage bedienen zu können, die auf die Gesamtregion zielt. Beispiel hierfür sind die bewährte Ausflugskarte 24 AUSFLUGSZIELE, ein Campingverzeichnis und eine Rad-Angebotsbroschüre. Im Online Bereich: Ziel ist es, die Zugriffszahlen von und anderen Internetseiten des TEUTOBURGER WALD TOURISMUS zu erhöhen, um so auch Buchungen von Angeboten zu erzeugen, da der Internetbereich ein sehr günstiges Verhältnis von Aufwand und Nutzen verspricht. Weiteres Ziel ist es hier, den Know-how Transfer für alle Akteure zu verbessern. Dies soll transparent, nachhaltig, kunden- und produktorientiert sowie auf kooperative Weise geschehen

11 Maßnahmen Das originäre Tourismusmarketing greift mit den Bereichen HERMANNSHÖHEN, TEUTO VITALWANDERWELT, TEUTOWELL- NESS50PLUS, TEUTO_NAVIGATOR etc. im Marketingmix sinnvoll ineinander. Im Budgetplan ist markiert, an welchen Stellen dies geschieht. Die Einzelbudgets dieser Bereiche sind jedoch nicht mit eingerechnet. 1. Endkunden 1.1. Online Das Internet ist eines der effizientesten Medien, auch und gerade, wenn die einsetzbaren Ressourcen, wie im Fall von TEUTO- BURGER WALD TOURISMUS begrenzt sind. Folgende Internetseiten werden zurzeit direkt oder indirekt vom TEUTOBURGER WALD TOURISMUS betreut: und Zugriffzahlen und Ausrichtung dieser Seiten sind unterschiedlich. Sie müssen weiter verbessert und optimiert werden. Ein größerer Teil der Maßnahmen werden im Zusammenhang der Umsetzung des Projekts TEUTO_NAVIGATOR realisiert. Folgende Maßnahmen sind vorgesehen: Verstärkte Zielgruppen- und Angebotsausrichtung auf den Internetseiten des TEUTOBURGER WALD TOURISMUS, durch Herausstellen der Schwerpunktthemen in Verbindung mit verbesserter Benutzerführung hin zu buchbaren Angeboten der Tourismuspartner. Permanente Suchmaschinenoptimierung der und weiterer Internetseiten des TEU- TOBURGER WALD TOURISMUS

12 Einrichtung eines Online PR Pools, in dem ein beauftragter Redakteur für bestimmte Themen schreibt und diese in Blogs, Facebook, Twitter und Ratgeberforen platziert. Es gibt Kooperationsmöglichkeiten für Tourismuspartner. Dies wird mit der Social Media Strategie der OWL Marketing abgeglichen. Überarbeitung der englisch- und Erstellung einer niederländischen Sprachversion der teutoburgerwald.de Online Marketing mit dem TEUTO_NAVIGATOR Überarbeitung der Internetseiten von Portierung zu Optimierung und Pflege der Seite möglicherweise im Rahmen eines EFRE Projekts Tourismuspartner werden auf bevorzugt dargestellt und verlinkt. 1.2 Druckerzeugnisse Kreise und Orte bieten eine breite Palette von Druckerzeugnissen an, die von Gastgeberverzeichnissen über Themenpauschalprospekten bis zu Kartenmaterial zum Wandern oder anderen Themen reicht. Um Nachfrage bedienen zu können, die auf die Gesamtregion zielt oder um eines der Leitprodukte zu bewerben, sind folgende Erzeugnisse geplant: Fotoshooting Um hochwertigeres Bildmaterial verwenden zu können, ist ein Fotoshooting geplant. Hier haben Tourismuspartner die Möglichkeit, sich zu beteiligen. Radtourenbroschüre TEUTOBURGER WALD Es soll eine Radtourenbroschüre aufgelegt werden, die gemeinsam mit den Tourismusorganisationen der Kreisen erstellt werden soll. Details werden noch festgelegt. Karte 24 AUSFLUGSZIELE Die Ausflugskarte 24 AUSFLUGSZIELE ist bewährt. Eine Neuauflage für 2012 geplant. Angebots Magazin TEUTO VitalWanderWelt Hermannshöhen Magazin Eine Neuauflage für 2012 geplant. WELLNESSPLUS TEUTOBURGERWALD Angebotsbroschüre 12 18

13 Druckerzeugnisse der Region Institution/ Rubrik PB Lip HX HF GT BI MI TWT Image Info mit Karte Imagekatalog Klöster erleben Führungen Tourist Card Reiseführer Wittekindsland Hotels & Pensionen Pauschalen allgemein Kurzreisen Reisekatalog Kulturland kompakt (Pauschalen und Gastgeberverzeichnis Zimmer frei Listing Gastgeber mit Gastgeber) Klasse Mühlenkreismagazin Imagekatalog Gesundheit Flyer Gesundheit Wandern Gut zu Fuß Radfahren Gute Fahrt Radbroschüre Wanderwege und Tourenvorschläge Ziehen Sie doch mal wieder Kreise Bielefeld - Das grüne Netz Ausflüge Sieh mal an Erlebnisführer Sehen & Erleben Stadtführer BI Flyer Aktiv Fahrradwege und Tourenvorschläge Veranstaltungsflyer VitalWanderWelt Wellness (50) plus Hermannshöhen Magazin, Tourenplaner Karte 24 Ausflugsziele Familien Gastronomie Bauernhof-Cafés Abenteuer für Kinder Familien und Kinder Geschäftsreisende/ MICE Kongress Gruppen Weitere B2B / Wiederverkäufer Gruppenreisemappe Motorradtouren im Herzen von Deutschland Flyer Kultur & Historie, Englische Versionen Niederländische Versionen Weitere Sprachen Info mit Karte, Zimmer frei, Things to See, Things to Do, Cycling, Touring Imagekatalog Klöster erleben Info mit Karte, Zimmer frei, Fietsen, Wandelen, Excursie-mogelijkheden, Autodag-tochten, Hoeve- Tavernes Imagekatalog Fietspaden en fietstochen Bezienswaardigheten en uitstapjes Welcome, City Guide, Sparrenburg castle Tourist Card Hartelijk welkom De Sparrenburg Tourist Card Het groenen netwerk (Rad) Französische, Russische & Spanische Versionen: Herzlich Willkommen & Sparrenburg

14 1.3 Messen Die Bedeutung des Messegeschäfts im Tourismus wird, wegen nicht unerheblicher Kosten pro erzieltem Kontakt, oft diskutiert. Messen dienen aber neben der Kundengewinnung auch als wertvolles Marktforschungsinstrument; hier hat man das Ohr am Kunden. Außerdem können Fachbesucherkontakte wie auf der ITB für die Zusammenarbeit der Region mit Reiseveranstaltern und anderen Multiplikatoren hilfreich sein. Die ITB ist darüber hinaus innerhalb der Branche eine imageträchtige Veranstaltung, die zudem der Konkurrenzanalyse und der Weiterbildung dient. Die Messebeteiligungen 2011 wurden gezielt nach Quellmärkten und den Kernkompetenzen der Region ausgewählt. Der Messeauftritt des TEUTOBURGER WALD TOURISMUS wird 2011 mit ergänztem Messestand erfolgen. Anschliesser bekommen hier die Möglichkeit, sich am Counter mit eigenem Schriftzug zu präsentieren. Beteiligungen sind geplant für: Reisen Hamburg, Februar Reise + Camping Essen, Februar ITB Berlin, März (mit Präsentationsveranstaltung TEUTO VitalWanderWelt ) Deutscher Wandertag Melle, August Tour Natur Düsseldorf, September Reiselust Bremen, November Strategie: TEUTOBURGER WALD TOURISMUS geht auf ausgewählte Leitmessen. Die Tourismusorganisationen der Kreise sind darüber hinaus auf weiteren Spezialmessen präsent und vertreten dort aktiv die Urlaubsregion Teutoburger Wald. Insgesamt ist hier weiterhin eine stärkere Bündelung der Mittel wünschenswert, da so Mittel für weitere gemeinsame Marketingmaßnahmen erschlossen werden können

15 Messebesuche 2011 der Region im Überblick (Planungs- und Informationsstand September 2010) T = Teilnahme mit eigenem Stand / G = Teilnahme an einem Teutoburger Wald Tourismus Gemeinschaftsstand gewünscht, wenn angeboten / F = Teilnahme zusammen mit anderen Partnern, Verbünden oder Marketinggemeinschaften / HF Stadt LIP GT PB HX MI BI TWT P = Prospektmitgabe gewünscht wenn angeboten HF HF Land Januar bis März Tourisma & Caravaning, Magdeburg F G Vakantiebeurs, Utrecht G G F G/T Touristik-Freizeit-Wohnen, Salzuflen T CMT-Stuttgart CFR-Oldenburg G T/F T Vakantiesalon, Antwerpen Januar 2011 T/F NTFM/Tourismus & Freizeitmesse, Rheinberg F T Baumesse A2-Forum Rheda-Wiedenbrück, Reisen, Hamburg G G G G Reise + Camping Essen G G G G T G Fiets- en Wandelbeurs, Amsterdam ADFC Radreisemesse Bonn LVZ Reisemarkt Leipzig März 2011 ITB, Berlin P P P G Fahrrad.Markt.Zukunft, Bremen Touristik & Aktiv Freizeit, Minden T T April bis August Bremer Reisemeile April 2011? T Fahrradtag Paderborn Mai 2011 T T/F Anradeln Emsradweg Warendorf Mai 2011 T Gerry Weber Open, Anfang Juni 2011 F Frühling im Park, Rheda-Wiedenbrück, ? F Sattelfest Soest/Hamm Juli 2011 F Deutscher Wandertag, Melle G T/F G T G September bis Dezember TourNatur, Düsseldorf September 2011 G T/F G G Reisen & Caravan Erfurt NRW-Tag, Bonn Oktober 2011 T G T/F T T T 28. Westf. Hansetag, Olpe T UNTERWEGS 11., Dortmund F T/F? Reiselust, Bremen G? G Touristik & Caravaning, Leipzig ? "Reise aktuell", Lingen, Ende Februar Hansetage national und international Erntedankmarkt Kiebitzhof GT, T T G T F T/F 15 18

16 2. Presse, Medien, Verlage Neben der Beantwortung von Anfragen und der Betreuung individueller Recherchewünsche von Medienvertretern und der Kooperation bei Pressereisen mit Tourismus.NRW und DZT soll eine regelmäßige, aktive, themenorientierte und überregionale Pressearbeit etabliert werden. Pressethemendienste werden erstellt und monatlich deutschlandweit herausgeschickt. TOURISMUSPARTNER haben die Gelegenheit, eigene Meldungen hier bevorzugt unterzubringen. Anfragen von Presse, Medien und Reiseführerverlagen werden bearbeitet. Unterstützung bei Recherche wird gegeben. Pressereisen in Zusammenarbeit mit DZT und Tourismus NRW, aber auch für einzelne Journalisten werden organisiert und begleitet. Dokumentationen über die Resonanz in den Medien werden erstellt. Pressegespräche mit regionalen Pressevertretern finden statt. Verbundanzeigenschaltungen werden themenbezogen mit den Kreistouristikern und weiteren Interessierten koordiniert. Es werden Anzeigen geschaltet, die Messeauftritte und / oder redaktionelle Beiträge unterstützen. 3. Tourismusakteure in der Region 3.1 Arbeitsgruppen zu Produktlinien werden zu den Themen Gesundheit und Aktiv eingerichtet. In diesen werden Produkt- und Qualitätsstandards definiert, nach denen sich Produktentwicklung und Vermarktung richten sollen. Hier werden Erfahrungen aus den Kompetenznetzwerken auf Landesebene, etablierten Zertifizierungssystemen und erprobten Praktiken von Kreisen und Orten genutzt. 3.2 Der Tourismustag ist zu einer festen Größe der regionalen Tourismusarbeit geworden. Jeweils deutlich über 100 Teilnehmer nutzten in den ersten vier Jahren die Gelegenheit zur Weiterbildung, zum Denkanstoß und zum Erfahrungsaustausch mit Kollegen Das Teuto-Telegramm wird im Jahr 2011 häufiger erscheinen, dafür pro Ausgabe kürzer sein, um die Lesbarkeit zu verbessern. TOURISMUSPARTNER haben die Gelegenheit, eigene Meldungen hier bevorzugt unterzubringen

17 3.4. Schulungen Es sollen Schulungen für Orts- und Kreistouristiker organisiert werden. Messen, Internet-Marketing und Fachexkursionen in Orte und Teilregionen der Urlaubsregion Teutoburger Wald sind möglich und dienen zum Kennenlernen ausgewählter Angebote (Best Practice) und zum Erfahrungsaustausch. 4. Kooperationspartner außerhalb und innerhalb der Region Organisationen und Firmen außerhalb der Region bieten teilweise attraktive Kooperationsmöglichkeiten, die dem Tourismus in der Region etwas nützen und das eingesetzte Geld in seiner Werbewirkung vermehren. Vorhandene Möglichkeiten sollen weiter genutzt und perspektivisch auch mit den Partnern initiiert und entwickelt werden. 5. Marktforschung / Marktbeobachtung Es erfolgt die kontinuierliche Sammlung und Auswertung von Trends, Statistiken und Studien unter Nutzung der Services des Tourismus.NRW, wie Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus und des IT.NRW. Aufbereitete Daten werden den Tourismuspartnern zur Verfügung gestellt. Es erfolgt eine Auswertung der Online Zugriffs- und Buchungsdaten der und anderer Seiten zu Marktforschungszwecken. Eine Beteiligung an einem Marktforschungsprojekt des Tourismus NRW erschließt weitere Möglichkeiten. 6. Qualitätssicherung Qualität wird entscheidend für den Wettbewerb. Mit begrenzten Mitteln soll hier Kommunikation und Schulung erfolgen. Die Umsetzung der Service Q Initiative wird unterstützt und weiter in der Region bekannt gemacht. Etablierte Klassifizierungssysteme wie DEHOGA Hotelsterne oder DTV Ferienwohnungsklassifizierung werden unterstützt und deren Wichtigkeit kommuniziert. Die Zertifizierung von Wander- und Radwegen wird in Zusammenarbeit mit den Wanderverbänden und dem ADFC unterstützt und betrieben. Die Tourismusbranche soll für die Möglichkeiten der Regionalagentur OWL wie die Potenzialberatung und den Bildungsscheck stärker sensibilisiert werden

18 Fazit Mit begrenzten Mitteln werden mit diesem Plan aus dem Regionalen Masterplan TEUTOBURGER WALD 2015 abgeleitete Schwerpunkte gesetzt, Anreize zur Bündelung von Mitteln gegeben und die Mittlerfunktion zwischen Landesebene und Kreisen und Orten ausgeübt. Aus dem Marketing- und Maßnahmenplan 2011 werden Marketing - Kooperationsangebote für die Tourismuspartner des Teutoburger Wald Tourismus entwickelt, so dass diese profitieren können und Mittel gebündelt und effizient eingesetzt werden. OstWestfalenLippe Marketing GmbH Teutoburger Wald Tourismus Jahnplatz 5, Bielefeld Tel.: , Fax: teuto.over-blog.de Amtsgericht Bielefeld HRB Geschäftsführer: Herbert Weber 18 18

MARKETING- UND MASSNAHMENPLAN 2013 TEUTOBURGER WALD TOURISMUS

MARKETING- UND MASSNAHMENPLAN 2013 TEUTOBURGER WALD TOURISMUS MARKETING- UND MASSNAHMENPLAN 2013 TEUTOBURGER WALD TOURISMUS Ansprechpartner Teutoburger Wald Tourismus Tobias Valentien Fachbereichsleitung Innenmarketing Internet t.valentien@teutoburgerwald.de 0521

Mehr

Tourismusverband Biggesee-Listersee

Tourismusverband Biggesee-Listersee Aufgaben des Zweckverbandes Tourismusverband Biggesee-Listersee nach Abschluss der Förderung ab Juli 2015 1.Bereich Verwaltung / Büro - Bearbeitung allg. Schriftverkehr und Anfragen - Buchhaltung - Erstellung

Mehr

Spitzenclusterregion! Teutoburger Wald, Tourismus im Wirtschafts- und Kulturraum OstWestfalenLippe

Spitzenclusterregion! Teutoburger Wald, Tourismus im Wirtschafts- und Kulturraum OstWestfalenLippe Spitzenclusterregion! Teutoburger Wald, Tourismus im Wirtschafts- und Kulturraum OstWestfalenLippe Luftfahrtcluster Hamburg it s OWL - Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe Effizienz Cluster

Mehr

MARKETING- UND MAßNAHMENPLAN 2016

MARKETING- UND MAßNAHMENPLAN 2016 MARKETING- UND MAßNAHMENPLAN 2016 mit Kooperationsmöglichkeiten im Dachmarketing für Tourismuspartner des Teutoburger Wald Tourismus September 2015 Kontakt: OstwestfalenLippe GmbH Fachbereich Teutoburger

Mehr

MARKETING- UND MAßNAHMENPLAN 2015

MARKETING- UND MAßNAHMENPLAN 2015 Kooperationsmöglichkeiten im Dachmarketing MARKETING- UND MAßNAHMENPLAN 2015 für Tourismuspartner des Teutoburger Wald Tourismus Stand Juli 2014 Kontakt: OstwestfalenLippe GmbH FB Teutoburger Wald Tourismus

Mehr

M.I.C.E. - Am Puls der Märkte

M.I.C.E. - Am Puls der Märkte PRESSEINFORMATION M.I.C.E. - Am Puls der Märkte Näher am Markt zu sein und das Service für die Tourismusbranche zu verbessern, diese Ziele setzt die Österreich Werbung verstärkt im Bereich M.I.C.E. (Meetings,

Mehr

Die Odenwald Tourismus GmbH Wer wir sind

Die Odenwald Tourismus GmbH Wer wir sind Die Odenwald Tourismus GmbH Wer wir sind Die Odenwald Tourismus GmbH (OTG) ist die zentrale Tourismusmarketingorganisation des hessischen und bayerischen Odenwaldes zwischen Darmstadt und Heidelberg, Bergstraße,

Mehr

Branchenforum Barrierefreier Tourismus in Brandenburg

Branchenforum Barrierefreier Tourismus in Brandenburg Branchenforum Barrierefreier Tourismus in Brandenburg Die Mitglieder der AG Barrierefreie Reiseziele in Deutschland Lausitzer und Ruppiner Seenland 11.September 2012 Ein starker Verbund Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Touristische Themen: Kultur und Städte

Touristische Themen: Kultur und Städte Touristische Themen: Kultur und Städte Tastmodell Seite Park 21 Sanssouci SPSG Potsdam, Foto: TMB Touristische Themen: Kultur und Städte Foto zu yopegu einfügen! Neue App: Führung Seite 22 Biosphäre Potsdam

Mehr

Kooperationsmöglichkeiten für Tourismuspartner im MARKETING- UND MASSNAHMENPLAN 2014. Teutoburger Wald Tourismus

Kooperationsmöglichkeiten für Tourismuspartner im MARKETING- UND MASSNAHMENPLAN 2014. Teutoburger Wald Tourismus Kooperationsmöglichkeiten für Tourismuspartner im MARKETING- UND MASSNAHMENPLAN 2014 Teutoburger Wald Tourismus September 2013 Inhalt Der MARKETING- UND MAßNAHMENPLAN 2014 beinhaltet die KOOPERATIONSMÖGLICH-

Mehr

Marketing-, Vertriebs- und Serviceleistungen für Mitglieder des Verkehrsvereins und Kooperationspartner 2012

Marketing-, Vertriebs- und Serviceleistungen für Mitglieder des Verkehrsvereins und Kooperationspartner 2012 Marketing-, Vertriebs- und Serviceleistungen für Mitglieder des Verkehrsvereins und Kooperationspartner 2012 Mitgliedschaft im Verkehrsverein der Freien Hansestadt Bremen e. V. Jahresbeitrag Firma mit

Mehr

Kurzvorstellung der Tourismusstrategie 2015 und der Marketingstrategie 2010. Dr. Achim Schloemer Geschäftsführer Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Kurzvorstellung der Tourismusstrategie 2015 und der Marketingstrategie 2010. Dr. Achim Schloemer Geschäftsführer Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH Kurzvorstellung der Tourismusstrategie 2015 und der Marketingstrategie 2010 Dr. Achim Schloemer Geschäftsführer Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH Juli 2009 Tourismusstrategie 2015: Allgemeine Ziele Steigerung

Mehr

Österreich Werbung. Services und Leistungen für die österreichische Tourismusbranche. Services und Leistungen für Sie.

Österreich Werbung. Services und Leistungen für die österreichische Tourismusbranche. Services und Leistungen für Sie. Österreich Werbung Services und Leistungen für die österreichische Tourismusbranche Services und Leistungen für Sie. Österreich Werbung Kompetenter Partner der österreichischen Tourismusbranche Für Tourismusorganisationen

Mehr

Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz

Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz Matthias Helldörfer Gößweinstein, 10. März 2009 Agenda 1. Einführung 2. Situationsanalyse 3. Konzeption 4. Maßnahmen im Marketing-Mix

Mehr

Sächsisch-Böhmische Schweiz Abschlussbericht-Studien Marktforschung

Sächsisch-Böhmische Schweiz Abschlussbericht-Studien Marktforschung Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz www.saechsische-schweiz.de Marktforschung Sächsische Schweiz Abschlussbericht Studien Marktforschung Seite 1 von 38 Sächsisch-Böhmische Schweiz Abschlussbericht-Studien

Mehr

Barrierefreier Tourismus in Nordrhein- Westfalen

Barrierefreier Tourismus in Nordrhein- Westfalen Barrierefreier Tourismus in Nordrhein- Westfalen Investitionen in die Zukunft neue Landesinitiative zum barrierefreien Tourismus in Nordrhein-Westfalen Sundern, 10.04.2014 Tourismus NRW e.v. und die Umsetzung

Mehr

Themenjahr 2016 Nationale Naturlandschaften im Mittelpunkt. Ilmenau, 9. April 2014

Themenjahr 2016 Nationale Naturlandschaften im Mittelpunkt. Ilmenau, 9. April 2014 Themenjahr 2016 Nationale Naturlandschaften im Mittelpunkt Ilmenau, 9. April 2014 Ablauf des Workshops Die Nationalen Naturlandschaften in Thüringen im Fokus des Themenjahres 2016 Themenjahr Entwicklungsplan

Mehr

Teutoburger Wald. E-Bike-Spaß im. Verleih- & Akkuwechselstationen. www.teutoburgerwald.de. Ausleihen, aufsitzen und los!

Teutoburger Wald. E-Bike-Spaß im. Verleih- & Akkuwechselstationen. www.teutoburgerwald.de. Ausleihen, aufsitzen und los! Ausleihen, aufsitzen und los! E-Bike-Spaß im Teutoburger Wald Verleih- & Akkuwechselstationen Foto: Kulturland Kreis Höxter / C. Thomalla Foto: Tourismuszentrale Paderborner Land e.v Foto: Tourist-Info

Mehr

5 Euro Reisen und Freizeit, Caravaning, Kreuzfahrten, Rad, Outdoor, Sport. 7 Euro Camping, Caravaning, Freizeit, Reisen; Skandinavien-Tag am 18.1.

5 Euro Reisen und Freizeit, Caravaning, Kreuzfahrten, Rad, Outdoor, Sport. 7 Euro Camping, Caravaning, Freizeit, Reisen; Skandinavien-Tag am 18.1. termine 2015 Datum Name Ort Eintrittspreise Schwerpunkt Anzahl der 9. 11.1. Tourisma & Caravaning Magdeburg (B2C) Magdeburg 5 Reisen und Freizeit, Caravaning, Kreuzfahrten, Rad, Outdoor, Sport 150 expotecgmbh.de

Mehr

Kooperationsangebot 2014

Kooperationsangebot 2014 IchZeit Kooperationsangebot 2014 UNSERE MISSION: Kunden zu begeistern sich Zeit für das eigene Ich zu nehmen Rheinland-Pfalz blickt auf eine lange Gesundheitstradition zurück und bietet für viele Formen

Mehr

IchZeit Kooperationsangebote 2012

IchZeit Kooperationsangebote 2012 IchZeit Kooperationsangebote 2012 unsere spezialität Belohnung für die Sinne Mentale Prävention wird im Gesundheitstourismus immer bedeutsamer. Es geht um die Förderung psychischen Wohlbefindens in Verbindung

Mehr

Vermarktungsstrategie für das EU-Projekt Pommersche Flusslandschaft

Vermarktungsstrategie für das EU-Projekt Pommersche Flusslandschaft Vermarktungsstrategie für das EU-Projekt Pommersche Flusslandschaft 4. Tourismustag Vorpommern Aktivtourismus in Vorpommern Nicole Spittel, Projektmanagerin Tourismusverband Vorpommern e.v. Tel: 03834

Mehr

Kennen niederländische Touristen Ihr Hotel?

Kennen niederländische Touristen Ihr Hotel? Kennen niederländische Touristen Ihr Hotel? www.duitsland-reisgids.nl Das Reiseportal über Deutschland als Urlaubsland, das sich zu 100% auf den niederländischen Reisemarkt richtet Fakten über den niederländischen

Mehr

Maßnahmenplanung Marketing 2016

Maßnahmenplanung Marketing 2016 STADTMARKETING Gesellschaft Schwerin mbh Maßnahmenplanung Marketing Die Maßnahmenplanung für das touristische Marketing Schwerin orientiert sich im Hinblick auf die Ansprache von Langzeiturlaubern und

Mehr

Image und Bekanntheit steigern: Standort- und Tourismusmarketing Thüringen eng verknüpft.

Image und Bekanntheit steigern: Standort- und Tourismusmarketing Thüringen eng verknüpft. Image und Bekanntheit steigern: Standort- und Tourismusmarketing Thüringen eng verknüpft. Weimar, 04. Juli 2013 Thüringer Tourismustag Kerstin Koch (TMWAT), Rainer Engelhardt (TTG) Warum ein gemeinsames

Mehr

Schwarzwald Tourismus GmbH Habsburgerstr. 132 79104 Freiburg

Schwarzwald Tourismus GmbH Habsburgerstr. 132 79104 Freiburg Schwarzwald Tourismus GmbH Habsburgerstr. 132 79104 Freiburg FAX +49 761.89646-70 70 Ihre Ansprechpartner: Marketingleiter Michael Kasprowicz Tel. +49 761.89646-74 kasprowicz@schwarzwald-tourismus.info

Mehr

Kultur schafft Gäste!

Kultur schafft Gäste! projekt2508 Kultur- und Tourismusmarketing GmbH Hans-Helmut Schild Riesstraße 10 53113 Bonn Kultur schafft Gäste! projekt2508 Kultur- und Tourismusmarketing GmbH Aber wie? Gedanken vorweg ein paar Zahlen

Mehr

Projekt Grenzenlos Radeln

Projekt Grenzenlos Radeln Projekt Grenzenlos Radeln Abschlussbericht Projektträger: ORT Région Mullerthal Petite Suisse Luxembourgeoise B.P. 152 L 6402 Echternach 1. Ausgangslage Die Grenzregion zwischen Metz, Saarbrücken, Trier

Mehr

Rekrutieren Sie. im Internet. Ihre Laufkundschaft. Wir machen sie bekannt! www.lokales-online-marketing.com. Lokales online Marketing

Rekrutieren Sie. im Internet. Ihre Laufkundschaft. Wir machen sie bekannt! www.lokales-online-marketing.com. Lokales online Marketing Rekrutieren Sie Ihre Laufkundschaft im Internet Lokales online Marketing Wir machen sie bekannt! 20 aller Suchanfragen haben % einen lokalen Bezug Aber Finden Ihre Kunden Ihr Geschäft? Im Lokalen Geschäft

Mehr

Mitgliederreglement. *** Kooperationspartner, Sponsoren und Gönner. Verein AARGAU Tourismus

Mitgliederreglement. *** Kooperationspartner, Sponsoren und Gönner. Verein AARGAU Tourismus Mitgliederreglement *** Kooperationspartner, Sponsoren und Gönner Verfasser Verein AARGAU Tourismus Genehmigung durch Generalversammlung 09. April 2013 Inhalt 1. Vision touristisches Dachmarketing... 2

Mehr

INTERNATIONALE HANSETAGE 2013

INTERNATIONALE HANSETAGE 2013 - CHANCEN UND KOOPERATIONEN FÜR DIE REGION - Tourismustag 2012 21. Juni 2012, MARTa Herford RAHMENINFORMATIONEN 13. bis 16. Juni 2013 Größtes Stadtfest, das Hoeker-Fest, wird integriert Erwartete Gesamtbesucherzahl

Mehr

Marketing Strategien im Fahrradtourismus

Marketing Strategien im Fahrradtourismus Universität Trier Fachbereich VI Geographie/ Geowissenschaften Freizeit- und Tourismusgeographie Bachelorarbeit - Kurzfassung Marketing Strategien im Fahrradtourismus Entwicklung von Handlungsempfehlungen

Mehr

Informationsveranstaltung Tag der Logistik 2010 - Beteiligungsmöglichkeiten für Unternehmen & Partner. Stand: Januar 2010

Informationsveranstaltung Tag der Logistik 2010 - Beteiligungsmöglichkeiten für Unternehmen & Partner. Stand: Januar 2010 Informationsveranstaltung Tag der Logistik 2010 - Beteiligungsmöglichkeiten für Unternehmen & Partner Stand: Januar 2010 1 RÜCKBLICK 2008/09 2 Tag der Logistik in der Metropolregion Hamburg Beteiligte

Mehr

Tourismusbrüc ke - Turismebro : Food Festivals Katja Lauritzen, Ostsee-Holstein-Tourismus

Tourismusbrüc ke - Turismebro : Food Festivals Katja Lauritzen, Ostsee-Holstein-Tourismus Länderübergreifende Kooperationen: Projekt Destination Fehmarnbelt Tourismusbrüc ke - Turismebro : Food Festivals Katja Lauritzen, Ostsee-Holstein-Tourismus Claudia Drögsler, Ostsee-Holstein-Tourismus

Mehr

Leidenschaft. Tourismus in Oldenburg 2013 Ein Rückblick der OTM. 20. März 2014. Übermorgenstadt Oldenburg. Gut für Trüffelsucher.

Leidenschaft. Tourismus in Oldenburg 2013 Ein Rückblick der OTM. 20. März 2014. Übermorgenstadt Oldenburg. Gut für Trüffelsucher. Leidenschaft. Tourismus in Oldenburg 2013 Ein Rückblick der OTM Übermorgenstadt Oldenburg. Gut für Trüffelsucher. Die touristische Infrastruktur BETRIEBE: 19 Hotels / 2 Reha-Kliniken / 1 Campingplatz /

Mehr

Auslandsmarketing Kooperationsangebote 2013

Auslandsmarketing Kooperationsangebote 2013 Auslandsmarketing Kooperationsangebote 2013 Niederlande/Flandern Die Niederlande ist zusammen mit Flandern der wichtigste Auslandsmarkt für Rheinland-Pfalz. Daher erfährt dieser Markt in Rheinland-Pfalz

Mehr

DEINE VORAUSSETZUNGEN

DEINE VORAUSSETZUNGEN DEINE VORAUSSETZUNGEN DIE KRITERIEN ZUR TEILNAHME AM LANDESMARKETING Gültig ab 01.01.2016 NATÜRLICH ABENTEUER NRW ist grüner, als viele denken: Weit über die Hälfte des Landes besteht aus Wäldern, Flüssen,

Mehr

MICE market monitor 2012 Zusammenfassung der Ergebnisse

MICE market monitor 2012 Zusammenfassung der Ergebnisse PRESSEMITTEILUNG MICE market monitor 2012 Zusammenfassung der Ergebnisse Zum neunten Mal in Folge erscheint die Studie über Trends und Entwicklungen in der Tagungs- und Incentive-Branche. Eventplaner und

Mehr

Kontakt. Beherberger, Gastronomie, Weinwirtschaft PUS. Beherberger Nationalpark, Naturpark, Nautrvermittler PUS. Mitglieder der Angebotsgruppe GÖS PUS

Kontakt. Beherberger, Gastronomie, Weinwirtschaft PUS. Beherberger Nationalpark, Naturpark, Nautrvermittler PUS. Mitglieder der Angebotsgruppe GÖS PUS Markt Art der Maßnahme Datum von Datum bis Säulen Titel + Beschreibung der Maßnahme Beteiligung (ausführlich: er, wie, wo, AT Angebotsentwicklung 01.01. 31.12. G-K-N-S- Neusiedler See Incoming: Beherberger,

Mehr

E) Anmeldung zum Messestand Franken Vakantiebeurs 2016, Utrecht (12. bis 17. Januar 2016)

E) Anmeldung zum Messestand Franken Vakantiebeurs 2016, Utrecht (12. bis 17. Januar 2016) Vakantiebeurs 2016, Utrecht (12. bis 17. Januar 2016) Stele CMT 2016, Stuttgart (16. bis 24. Januar 2016) Anschließerkoje (Standtiefe: 4 m) Einzelcounter 2 m Frontbreite Einzelcounter, gewünschte Frontbreite:

Mehr

Heide-rundum Marketing und Tourismusförderung für die Region

Heide-rundum Marketing und Tourismusförderung für die Region Heide-rundum Marketing und Tourismusförderung für die Region Aufgaben und Ziele der Initiative Dirk Matthiessen, Heide-rundum e.v. 5. Juli 2010 1 Definition / Methodik / Themenfelder Unter Stadtmarketing

Mehr

Konzept zur Aufgabenverteilung des Tourismus im Land Brandenburg

Konzept zur Aufgabenverteilung des Tourismus im Land Brandenburg Als Arbeitsgrundlage beschlossen durch den Vorstand des LTV auf seiner 64. Sitzung am 23.06.2005 in Reckahn. Seit der Veröffentlichung des OSGV-Tourismusbarometers 2004 ist die Diskussion um die Struktur

Mehr

Destinationsmanagement in Tirol - Wiederbelebung der Sommerfrische durch den neuen Bergsommer

Destinationsmanagement in Tirol - Wiederbelebung der Sommerfrische durch den neuen Bergsommer Destinationsmanagement in Tirol - Wiederbelebung der Sommerfrische durch den neuen Bergsommer 1. Problemstellung Wer an Tirol denkt, der denkt an Berge. Das Skifahren steht dabei meist im Vordergrund.

Mehr

Ihr starker Partner für Gesundheit & Wohlbefinden

Ihr starker Partner für Gesundheit & Wohlbefinden Ihr starker Partner für Gesundheit & Wohlbefinden - Kurzportrait Selta Med Ein Veranstalter mit Tradition und Zukunft - Europaweit kuren Destinationen zum Wohlfühlen - Kataloge Ihr Angebot hochglänzend

Mehr

Kiel Marketing e. V. ~ Mediadaten für 2016. stand ~ März 2015 I K I E L. Kommen Sie. an Bord! werden sie teil der Printmedien. von kiel.

Kiel Marketing e. V. ~ Mediadaten für 2016. stand ~ März 2015 I K I E L. Kommen Sie. an Bord! werden sie teil der Printmedien. von kiel. stand ~ März 2015 Kiel Marketing e. V. ~ Mediadaten für 2016 I K I E L Kommen Sie an Bord! werden sie teil der Printmedien von kiel.sailing city Mediadaten für 2016 MEDIADATEN URLAUBSKATALOG KIELER FÖRDE

Mehr

Baden-Württemberg kann alles auch Qualität im Radtourismus. Geschäftsstelle Neckartal-Radweg

Baden-Württemberg kann alles auch Qualität im Radtourismus. Geschäftsstelle Neckartal-Radweg Baden-Württemberg kann alles auch Qualität im Radtourismus Rolf Spittler Kathleen Lumma Louise Böhler AUbE Tourismusberatung GmbH Geschäftsstelle Neckartal-Radweg ADFC Bundesgeschäftsstelle Dipl.-Geogr.

Mehr

An die Adressaten. Gronau, 18. September 2015

An die Adressaten. Gronau, 18. September 2015 An die Adressaten Gronau, 18. September 2015 Öffentliche Ausschreibung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Texterstellung und Übersetzungen für das INTERREG V-Projekt Grenzenlose Touristische Innovation

Mehr

Berlin auf dem Weg zu einer barrierefreien Top-Destination 24. Januar 2014. partner.visitberlin.de

Berlin auf dem Weg zu einer barrierefreien Top-Destination 24. Januar 2014. partner.visitberlin.de Berlin auf dem Weg zu einer barrierefreien Top-Destination 24. Januar 2014 partner.visitberlin.de vorläufige Bilanz 2013 25 Millionen Übernachtungen 11 Millionen Gäste Touristische Entwicklung Ankünfte

Mehr

WARUM BRAUCHEN WIR VIABONO?

WARUM BRAUCHEN WIR VIABONO? WARUM BRAUCHEN WIR VIABONO? In Zeiten gesättigter Reisemärkte und äußerst harter Konkurrenz besteht eine besondere Herausforderung darin, sich intelligenter Marketingkonzepte zu bedienen, die nicht auf

Mehr

SCHWEIZ. Marktprofil Marketingmaßnahmen 2013. 30 Schweiz

SCHWEIZ. Marktprofil Marketingmaßnahmen 2013. 30 Schweiz SCHWEIZ Marktprofil Marketingmaßnahmen 2013 30 Soziodemografische Daten Fläche: 41.285 km² Einwohner: 7.600.000 Hauptstadt: Bern (mit Umgebung 344.700 Einwohner) Landesstruktur: 26 Kantone, föderalistischer

Mehr

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC DIE AGENTUR Wir sind eine inhabergeführte Agentur und haben uns auf die Beratung und Betreuung von Privatpersonen, Personen des Öffentlichen Lebens und lokalen Unternehmen

Mehr

Internationale Fachtagung Tourismus Nachhaltig (E) Mobil

Internationale Fachtagung Tourismus Nachhaltig (E) Mobil Internationale Fachtagung Tourismus Nachhaltig (E) Mobil Key Note Referat Nachhaltige Tourismusstrategien und Angebote in Oberösterreich Mag. Philipp Ausserweger MBA Inhalt Anreiseverkehrsmittel der OÖ

Mehr

INNOVATIVE VERMARKTUNGS- KONZEPTE NACHHALTIGER TOURISMUSANGEBOTE (INVENT) BMBF-VERBUNDVORHABEN NACHHALTIGES WIRTSCHAFTEN IM TOURISMUS

INNOVATIVE VERMARKTUNGS- KONZEPTE NACHHALTIGER TOURISMUSANGEBOTE (INVENT) BMBF-VERBUNDVORHABEN NACHHALTIGES WIRTSCHAFTEN IM TOURISMUS INNOVATIVE VERMARKTUNGS- KONZEPTE NACHHALTIGER TOURISMUSANGEBOTE (INVENT) BMBF-VERBUNDVORHABEN NACHHALTIGES WIRTSCHAFTEN IM TOURISMUS BMBF-Projekt INVENT 1 Hintergrund Der Tourismus zählt weltweit zu den

Mehr

Der Ausbau der Radregion Münsterland als

Der Ausbau der Radregion Münsterland als Leitbild Vision Der Ausbau der Radregion Münsterland als führende Region im Radtourismus durch qualitativ hochwertige radtouristische Angebote und einen unvergleichlichen radtouristischen Service. Markenbildung

Mehr

Hamburg ohne Grenzen - serviceorientierte Ansätze im barrierefreien Städtetourismus Cynthia Wester Hamburg Tourismus GmbH

Hamburg ohne Grenzen - serviceorientierte Ansätze im barrierefreien Städtetourismus Cynthia Wester Hamburg Tourismus GmbH Hamburg ohne Grenzen - serviceorientierte Ansätze im barrierefreien Städtetourismus Cynthia Wester Hamburg Tourismus GmbH Welcome to Hamburg! Tag des barrierefreien Tourismus Berlin, 11. März 2016 Barrierefreier

Mehr

www.fraenkische-schweiz.com Was ist die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz (TZ)?

www.fraenkische-schweiz.com Was ist die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz (TZ)? Was ist die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz (TZ)? Die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz wurde am 01.04.1974 gegründet. Sie vertritt die touristischen Interessen des Gebietsausschuss Fränkische

Mehr

Kooperation als Schlüssel zum Erfolg

Kooperation als Schlüssel zum Erfolg Kooperation als Schlüssel zum Erfolg Die ADFC-Qualitätsradroute RuhrtalRadweg Fahrradland Niedersachsen - Gemeinsam für Tourismus, Verkehr und Sicherheit 17.07.2014, LandesSportBund, Akademie des Sports,

Mehr

KoMPETEnzzEnTruM WAnDErn WAlk

KoMPETEnzzEnTruM WAnDErn WAlk KoMPETEnzzEnTruM WAnDErn WAlk kompetenzzentrum WAnDeRn WAlk DeR ort FÜR WAnDeRInFoRmATIonen, PRoJekTARBeIT UnD erfahrungsaustausch europaweit. FeRTIGSTellUnG Im HeRBST 2015 WAnDeRn. AUSTAUSCH. lernen.

Mehr

Intensivseminar für Quereinsteiger im Deutschlandtourismus

Intensivseminar für Quereinsteiger im Deutschlandtourismus Seminarbeschreibung Intensivseminar für Quereinsteiger im Deutschlandtourismus Zertifikatslehrgang mit Prüfung Das Intensivseminar ist eine umfassende Schulung für Berufsund Quereinsteiger. Ihnen wird

Mehr

Social Media Marketing im Tourismus

Social Media Marketing im Tourismus Social Media Marketing im Tourismus [vernetzt] Nutzer von Sozialen Medien informieren sich vor der Reise, während der Reise und teilen Informationen und Empfehlungen nach der Reise im Internet. Dies bedeutet

Mehr

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen Unsere Leistungen 1 Beratung / Konzeption / Umsetzung Wie können Sie Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf den digitalen Plattformen zeitgemäß präsentieren und positionieren? Das Digitalkonsulat

Mehr

wbg zürich KOOPERATIONS- KONZEPT FÜR GROSSE PARTNER- SCHAFT

wbg zürich KOOPERATIONS- KONZEPT FÜR GROSSE PARTNER- SCHAFT wbg zürich KOOPERATIONS- KONZEPT FÜR GROSSE PARTNER- SCHAFT LOGO KOOPERATIONSANGEBOT FÜR GROSSE PARTNERSCHAFT Ausgangsituation wbg zürich vertritt als Verband der Wohnbaugenossenschaften Zürich ca. 260

Mehr

Umsetzung Marketingkampagne. Marketingbüro Zuid-Limburg in Köln

Umsetzung Marketingkampagne. Marketingbüro Zuid-Limburg in Köln Marketing für Zuid-Limburg in NRW Umsetzung Marketingkampagne Marketingbüro Zuid-Limburg in Köln Inhalt 1. Status Quo und Zielsetzung 2. Zusammenfassung der Ergebnisse 3. Umsetzung der Marketingstrategie

Mehr

6. DEUTSCHER MEDIENBEOBACHTER KONGRESS

6. DEUTSCHER MEDIENBEOBACHTER KONGRESS 6. DEUTSCHER MEDIENBEOBACHTER KONGRESS Angebot für Sponsoren 25. APRIL 2016 MAXHAUS DÜSSELDORF Deutscher Medienbeobachterkongress: Der zentrale Treffpunkt für professionelle Medienbeobachtung Als exzellente

Mehr

Herzlich willkommen (1) Wer sind wir?

Herzlich willkommen (1) Wer sind wir? Herzlich willkommen (1) Wer sind wir? Der Weserbergland Tourismus e.v. stellt sich vor Verbandsversammlung des Zweckverbandes Touristikzentrum Westliches Weserbergland Aerzen, den WESERBERGLAND Zukunftskonzept

Mehr

Faktoren erfolgreicher Regionalvermarktungsinitiativen. Beispiel Dachmarke Rhön

Faktoren erfolgreicher Regionalvermarktungsinitiativen. Beispiel Dachmarke Rhön Faktoren erfolgreicher Regionalvermarktungsinitiativen Beispiel Dipl.-Ing. agr. Barbara Vay ZeLE-Workshop Regionalvermarktung konkret Nümbrecht, 8. Mai 2012 Erfolgsfaktor Region mit Potenzial & Identität

Mehr

Touristikzentrum Westliches Weserbergland. - Zweckverband - Touristikzentrum Westliches Weserbergland

Touristikzentrum Westliches Weserbergland. - Zweckverband - Touristikzentrum Westliches Weserbergland Zukunftskonzept Weserbergland 2015 Touristikzentrum Westliches Weserbergland - Zweckverband - Dachmarke Hann. Münden bis Porta Westfalica unter dem Dach Weserbergland Tourismus e. V. positionieren 8. Verbandsversammlung

Mehr

Wien 01.12.2015 : Fachtagung Radtourismus in Niederösterreich

Wien 01.12.2015 : Fachtagung Radtourismus in Niederösterreich Wien 01.12.2015 Wien 01.12.2015 : Fachtagung Radtourismus in Niederösterreich VENNBAHN Projektfilm Vennbahn RAVeL: Der längste grenzüberschreitende Bahntrassenradweg Europas 125 km 3 Länder (DE, BE, LU)

Mehr

Maßnahmen & Handlungsempfehlungen

Maßnahmen & Handlungsempfehlungen Touristisches Marketingkonzept Abschlusspräsentation Bürgerhaus Jossgrund 29. Januar 2013 Jossgrund & Mernes Einleitung 1. WirtschaPfaktor Tourismus 2. Aufgabenbereiche: Das 3 Ebenen Modell 3. Leitbild

Mehr

erstmals ein übergeordnetes und eigenes Standortmarketing

erstmals ein übergeordnetes und eigenes Standortmarketing Presse-Information Die Idee: erstmals ein übergeordnetes und eigenes Standortmarketing Marzahn-Hellersdorf hat sich in den letzten Jahren nicht zuletzt durch die Einbindung des Bezirks in Projekte auf

Mehr

Arbeitsgemeinschaft Barrierefreie Reiseziele in Deutschland. Kooperation seit 2005

Arbeitsgemeinschaft Barrierefreie Reiseziele in Deutschland. Kooperation seit 2005 Barrierefreier Tourismus praktische Umsetzung in acht touristischen Regionen Arbeitsgemeinschaft Barrierefreie Reiseziele in Deutschland Kooperation seit 2005 Vorstellung der AG Dr. Carmen Hildebrandt

Mehr

9.934 Zeichen (inkl. LZ) Verantwortlich: 1.386 Wörter Andreas Schmidt 233 Zeilen (Leiter Öffentlichkeitsarbeit/PR-Tourismus)

9.934 Zeichen (inkl. LZ) Verantwortlich: 1.386 Wörter Andreas Schmidt 233 Zeilen (Leiter Öffentlichkeitsarbeit/PR-Tourismus) Umfang: 9.934 Zeichen (inkl. LZ) Verantwortlich: 1.386 Wörter Andreas Schmidt 233 Zeilen (Leiter Öffentlichkeitsarbeit/PR-Tourismus) E-Mail: Presse@ltm-leipzig.de Download Texte: www.leipzig.travel/presse

Mehr

Marketing Presse MICE

Marketing Presse MICE Marketing Presse MICE Wo / Wann? Frankfurt und Hamburg am 25.10.2014 Stuttgart, Köln und Düsseldorf am 15.11.2014 München am 22.10.2014 Wir wurden die Auftritte beworben? Artikel in Wochenzeitungen in

Mehr

Partnertag der Usedom Tourismus GmbH 4. September 2013

Partnertag der Usedom Tourismus GmbH 4. September 2013 Partnertag der Usedom Tourismus GmbH 4. September 2013 Tagesordnung 15.00Uhr 15.45Uhr Destination Brand Kaiserbäder 2012 15.45Uhr 16.15Uhr Destinationsmarketing Ein Rückblick auf die Marketing - Saison

Mehr

Beispiele Kommunikationsmaßnahmen

Beispiele Kommunikationsmaßnahmen Beispiele Kommunikationsmaßnahmen Susanne Landgren, CONVIS landgren@convis.com Das Projekt XENOS Panorama Bund wird im Rahmen des XENOS-Programms "Integration und Vielfalt" durch das Bundesministerium

Mehr

gesunde kitas starke kinder Ein Pilotprojekt der Plattform Ernährung und Bewegung zur Prävention von Übergewicht im Kleinkindalter

gesunde kitas starke kinder Ein Pilotprojekt der Plattform Ernährung und Bewegung zur Prävention von Übergewicht im Kleinkindalter Andrea Lambeck, Berlin gesunde kitas starke kinder Ein Pilotprojekt der Plattform Ernährung und Bewegung zur Prävention von Übergewicht im Kleinkindalter KiTa-Projekt Hintergrund & Vorgehen erste Lebensjahre

Mehr

Agenda 1. Juli 2014. 2. Projekt und Umsetzung. 3. Diskussion

Agenda 1. Juli 2014. 2. Projekt und Umsetzung. 3. Diskussion Tourismus für Alle Investitionen in die Zukunft neue Landesinitiative zum barrierefreien Tourismus in Nordrhein-Westfalen Münster, 01.07.2014, Dirk Weidemann Agenda 1. Juli 2014 1. Einführung Tourismus

Mehr

Kompetente Kommunikation für die Fahrradbranche. >> Reiner Kolberg Büro für nachhaltige Kommunikation

Kompetente Kommunikation für die Fahrradbranche. >> Reiner Kolberg Büro für nachhaltige Kommunikation Kompetente Kommunikation für die Fahrradbranche >> Reiner Kolberg Mein Ziel ist Ihr Erfolg Marketing und Kommunikation werden immer wichtiger auch in der Fahrradbranche. Um sich heute und morgen zu behaupten,

Mehr

Strategische Quellmarktanalyse und -bearbeitung. - Dr. Markus Heller -

Strategische Quellmarktanalyse und -bearbeitung. - Dr. Markus Heller - Dr. Fried & Partner Residenzstraße 13 80333 München Telefon (089) 29 07 28-0 Telefax (089) 2 28 36 78 e-mail: unternehmensberater @ fried-partner.de Dr. Fried & Par tner Unternehmensberater für Marketing

Mehr

f ü r i n g h e a r k e m a t h c a r e m o & klinikmarketing

f ü r i n g h e a r k e m a t h c a r e m o & klinikmarketing t i n g f ü r r k e m a b h e a t h c a l m o & klinikmarketing Durch die hohe Markttransparenz ist es für jede Klinik unverzichtbar geworden relevanten Zielgruppen wie Einweisern, Patienten, Förderern,

Mehr

HA Hessen Agentur Tourismus- und Kongressmarketing. Fahrplan zur Einführung und Umsetzung des Projekts Reisen für Alle in Hessen

HA Hessen Agentur Tourismus- und Kongressmarketing. Fahrplan zur Einführung und Umsetzung des Projekts Reisen für Alle in Hessen HA Hessen Agentur Energieland GmbH Hessen Tourismus- und Kongressmarketing Fahrplan zur Einführung und Umsetzung des Projekts Reisen für Alle in Hessen Energieland Hessen Status Quo / Ausgangssituation

Mehr

Tourismuskonzept Frankfurt. www.frankfurt-oder.de

Tourismuskonzept Frankfurt. www.frankfurt-oder.de Tourismuskonzept Frankfurt (Oder) und Slubice www.frankfurt-oder.de Rückblick FF hat schon seit langem ein Tourismuskonzept, geplante Fortschreibung nicht erfolgreich und aufgrund der neuen Förderperiode

Mehr

Erfolgreich werben SAUERLAND-BOOKLETS Mediadaten für Printtitel 2015

Erfolgreich werben SAUERLAND-BOOKLETS Mediadaten für Printtitel 2015 Erfolgreich werben SAUERLAND-BOOKLETS Mediadaten für Printtitel 2015 Neuauflagen 2015 RADFAHREN in Sauerland und Siegerland-Wittgenstein Tipps für Tourenradler auf Basis des Radnetzes Südwestfalens. SAUERLAND

Mehr

Partnerpaket für den gemeinsamen Messeauftritt von DGNB und BAK auf der EXPO REAL 6. 8. Oktober 2014

Partnerpaket für den gemeinsamen Messeauftritt von DGNB und BAK auf der EXPO REAL 6. 8. Oktober 2014 Partnerpaket für den gemeinsamen Messeauftritt von DGNB und BAK auf der EXPO REAL 6. 8. Oktober 2014 DGNB und BAK auf der Expo Real 2014 Sustainability - Made in Germany Unter diesem Motto präsentieren

Mehr

Herzlich Willkommen. am 13.06.2012 in Stadtoldendorf

Herzlich Willkommen. am 13.06.2012 in Stadtoldendorf Slling-Vgler-Regin Herzlich Willkmmen am 13.06.2012 in Stadtldendrf Slling-Vgler-Regin Eine Regin und ihr Gesicht 5,0 Stellenanteile: 1,0 The Wegener Geschäftsleitung 1,0 Heike Bötte Buchhaltung/Service

Mehr

Vitalurlaub in Sachsen Wo stehen wir heute? Petra Sobeck Produktmanagerin TMGS, Dresden

Vitalurlaub in Sachsen Wo stehen wir heute? Petra Sobeck Produktmanagerin TMGS, Dresden Vitalurlaub in Sachsen Wo stehen wir heute? Petra Sobeck Produktmanagerin TMGS, Dresden Die Marketingthemen der TMGS Kunst und Kultur Städtetourismus Vitalurlaub Themen Aktivurlaub Familienurlaub Produktlinie

Mehr

Social Media Ranking

Social Media Ranking Social Media Ranking Social Media ist im Tourismus und bei Seilbahnbetrieben als zentraler Kommunikations- und Servicekanal nicht mehr wegzudenken. Für Urlauber und Einheimische bietet Social Media vor,

Mehr

Checkliste zur Stärkung des Direktvertriebs

Checkliste zur Stärkung des Direktvertriebs 1. Wissen und Know How aufbauen: Wissen Sie, wie viele Buchungen und welchen Umsatz sie über die jeweiligen Onle Buchungsportale generieren? Können Sie identifizieren, woher die Buchung origär stammt,

Mehr

Online-Werbung auf schwarzwald-tourismus.info

Online-Werbung auf schwarzwald-tourismus.info Schwarzwald Tourismus GmbH Sven Däschner - Onlinemarketing & Internet Habsburgerstr. 132, 79104 Freiburg Tel. +49 761.89646-78 Fax +49 761.89646-70 daeschner@schwarzwald-tourismus.info www.schwarzwald-tourismus.info

Mehr

5 Kriterien für nachhaltige Reiseführer

5 Kriterien für nachhaltige Reiseführer 1 5 Kriterien für nachhaltige Reiseführer Ergebnisse unserer Arbeit mit der Gemeinwohlökonomie-Matrix (GWÖ) Regional Unsere Produkte und Dienstleistungen wirken regional. Dies zeigt sich an der Auswahl

Mehr

Willkommen zum ITB Academy Webinar. Wie können Aussteller Social Media rund um die ITB Berlin einsetzen?

Willkommen zum ITB Academy Webinar. Wie können Aussteller Social Media rund um die ITB Berlin einsetzen? Willkommen zum ITB Academy Webinar Wie können Aussteller Social Media rund um die ITB Berlin einsetzen? Kristine Honig-Bock Tourismus: Tourismuswirtschaft (FH) 13 Jahre Destinationsmarketing (Compass GmbH

Mehr

IHR PROFESSIONELLER IMAGEFILM

IHR PROFESSIONELLER IMAGEFILM LEISTUNGSBROSCHÜRE IHR PROFESSIONELLER IMAGEFILM all in one ENTERPRISE ist Ihr professioneller Partner für die Produktion Ihres Unternehmensfilms. all in one ENTERPRISE arbeitet die Besonderheiten Ihres

Mehr

DAS BLAUE PARADIES. Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin. Antje Hansch TMV

DAS BLAUE PARADIES. Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin. Antje Hansch TMV DAS BLAUE PARADIES Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin Antje Hansch TMV Das Gebiet Herzstück ist die Mecklenburgische Seenplatte mit der Müritz Die größeren Seen durch

Mehr

Online-Marketing von Destinationen am Beispiel der Nordeifel Tourismus GmbH

Online-Marketing von Destinationen am Beispiel der Nordeifel Tourismus GmbH Fachbereich VI Geographie/Geowissenschaften Freizeit- und Tourismusgeographie B a c h e l o r a r b e i t zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science [B.Sc.] Online-Marketing von Destinationen

Mehr

Erfolgreich den Markt erobern

Erfolgreich den Markt erobern IHK zu Leipzig Erfolgreich den Markt erobern Anja Terpitz Workshop: Marketing für Gründer Leipzig, den 14.10. 2015 Mediation/Kommunikation Ansprache des Kunden Umgang mit schwierigen Kunden Umgang mit

Mehr

325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr. Nadja Amireh 2. April 2014

325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr. Nadja Amireh 2. April 2014 325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr Nadja Amireh 2. April 2014 Herzlich willkommen im Keksparadies 2 Ausgangslage zu Beginn des Jubiläumsjahres

Mehr

Lassen Sie sich entdecken!

Lassen Sie sich entdecken! Digital Marketing Agentur für B2B Unternehmen EXPERTISE ONLINE MARKETING IM B2B Lassen Sie sich entdecken! EINE GANZHEITLICHE ONLINE MARKETING STRATEGIE BRINGT SIE NACHHALTIG IN DEN FOKUS IHRER ZIELKUNDEN.

Mehr

TEUTO DESIGN MANUAL FÜR PARTNER

TEUTO DESIGN MANUAL FÜR PARTNER TEUTO DESIGN MANUAL FÜR PARTNER CREAVIVA GmbH & Co. KG www.creaviva.de INHALT 1 DAS SIGNET 1.1 TEUTO-SIGNET 1.2 PROPORTIONALE FLÄCHEN UND RÄUME 1.3 COLORCODING VERWENDUNG VON GRUND- UND SCHMUCKFARBEN 1.4

Mehr

Strategie im Programm Integration durch Sport Integration durch Sport Vielfalt verbinden!

Strategie im Programm Integration durch Sport Integration durch Sport Vielfalt verbinden! Strategie im Programm ntegration durch Sport ntegration durch Sport Vielfalt verbinden! Situation Das Programm ntegration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) arbeitet auf der Grundlage

Mehr