Bericht zum Auslandsaufenthalt in New Orleans

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bericht zum Auslandsaufenthalt in New Orleans"

Transkript

1 Bericht zum Auslandsaufenthalt in New Orleans Ivonne Kubitza Wintersemester 2011 Überarbeitete und ergänzte Version von Stephen McElholms Bericht WS 2010

2 Hochschule Allgemein Die University of New Orleans (UNO) hat 9000 Bachelor und 3000 Master Studenten. Der Campus erstreckt sich über 800 Hektar. Es gibt 5 Colleges - für die Medientechniker interessant ist vor allem das College of Liberal Arts, da dort das Filmprogram stattfindet im Department of Film, Theater and Communication Arts (FTCA). Ich habe mich ausschließlich mit den Film-Arts beschäftigt. Die Kurse hierzu fanden alle im Performing Arts Center (PAC) Gebäude statt. International Die UNO hat ein International Office, welches von Mary Hicks geleitet wird. Hier kann man als internationaler Student schnell Hilfe in allen möglichen Angelegenheiten bekommen. Es finden hier auch einige kleinere Veranstaltungen statt, z.b. ein Südstaaten Brunch, bei dem man andere Studenten aus der ganzen Welt kennen lernen kann. Die Studenten aus New Orleans, die nach Hamburg kommen, werden auch durch dieses International Office vermittelt. Übrigens kann das International Office auch jemanden organisieren, der einen vom Flughafen abholt. Es ist sogar sehr ratsam sich für den Flughafen Pickup anzumelden, denn der Flughafen ist sehr weit außerhalb. Mit dem Taxi kostet es bestimmt um die 25$. In das schlechte öffentliche Verkehrsnetz muss man sich erstmal hineindenken und viel Geduld und Zeit mitbringen. Deshalb ist es sehr ratsam sich abholen zu lassen. Es gibt leider kein Buddy Program wie an der HAW, aber man lernt jede Menge nette Menschen kennen, die einem gerne helfen. Außerdem gibt es über das gesamte Semester verteilt Veranstaltungen auf dem Campus, die meistens früh am Abend sind und free food wie Hotdogs oder bei der Halua-Party sogar ein Spanferkel anbieten. Außerdem hat eine studentische Mitarbeiterin aus dem International Office einen Ausflug zu einer Kirche und einer Quiz Bar organisiert. Wie du dir vielleicht denken kannst sind Kirchen in den USA sehr anders als hier. Aber auch die Kirchen in den USA sind an sich sehr unterschiedlich. Wir waren in einer Gospel Kirche, die medial sehr großzügig ausgestattet ist: bunte Lampen, mehrere Kameras und Beamer. Man konnte die Messe sogar nachher auf DVD kaufen.

3 Schulsystem, Studenten und Unterschiede Auch wenn es eine Universität ist, wirst du dir am Anfang eher wie in einer Oberstufe als in einer Universität vorkommen. Das soll nicht abwertend klingen, denn es lohnt sich wirklich und man lernt eine Menge, aber das System ist einfach ein komplett anderes. Man bekommt am Anfang jedes Kurses einen Lehrplan, wo die Themen auf die Vorlesungszeit aufgeteilt sind. Dort sind auch die Prüfungen schon eingetragen und die Hausaufgaben. Es gibt ein festgeschriebenes Buch für jeden Kurs. Im Lehrplan steht welche Kapitel gelesen werden müssen. Auch alle Projekte sind eingetragen. Der Vorteil ist, dass man keinen eigenen Zeitplan erstellen muss. Allerdings führt das auch leider dazu, dass (meiner Meinung nach) viele Studenten sehr chaotisch und unselbstständig sind, was sich bei Gruppenarbeit bemerkbar machen kann. Die meisten Studenten an der UNO sind nicht oder sehr wenig am Ton interessiert. Sie sehen es eher als lästiges Übel. Wenn du sehr tonaffin und mit Leidenschaft dabei bist, kannst du bestimmt bei einigen Studenten-Projekten aushelfen und einiges dazulernen. In der Regel gibt es ein midterm exam und ein final exam plus quizzes zwischendurch, die wie kleine Test prüfen sollen wie der Lernstand ist. Es gibt auch Kurse mit unangekündigten Tests wie z.b. bei Erik Hansen, aber das wird am Anfang des Kurses besprochen. Auf jeden Fall ist es für die exams wichtig sowohl die Kapitel im Buch als auch die Präsentationsfolien gelesen zu haben. Es gibt relativ viel zu Lesen auf, aber einige Dinge muss man nur grob wissen. Du wirst ein Gespür dafür entwickeln was wirklich wichtig ist. Sprache Oh mein Gott, alle Kurse auf Englisch, vielleicht komm ich da doch nicht mit... Nein, keine Angst. Am Anfang wirst du film-spezifisches Vokabular auf englisch wie zum Beispiel Führungslicht oder Weichzeichner nicht kennen, aber das lernst du super schnell. Vor allem weil du eh viel lesen musst, lernst du so alle nötigen Vokabeln. Auch in dem Labor, welches zu Intermediate Film Production gehört, lernst du viele nützliche Dinge im Umgang mit Technik, aber auch wie die Begriffe auf Englisch heißen. Film In den USA sind LA und New York an der Spitze der Filmproduktion. In New York werden sogar mehr Filme produziert als in LA. In anderen Staaten der USA werden weitaus weniger Filme produziert. Es gibt aber dennoch eine steigende Anzahl an Produktionen außerhalb der beiden Filmriesen. Vor allem Louisiana spielt hier eine immer größer werdende Rolle, kommt aber noch lange nicht an die

4 Ausmaße LA s heran. Das Filmprogramm der UNO ist auf die Filmproduktion ausgerichtet. Es geht dabei allerdings nicht so sehr um technische Hintergründe. Diese werden nur soweit vermittelt, wie es zur Produktion nötig ist. Die Kurse, die ich belegt habe waren alle sehr praxisorientiert, was mir entgegen kam. An der UNO werden Filmemacher ausgebildet, die ein breites Spektrum an Kenntnissen der Filmproduktion technisch und kreativ beherrschen. Man kann sich durch Auswahl bestimmter Kurse spezialisieren, das Studium ist aber auf keinen Bereich beschränkt, sondern heißt allgemein Film. Dies ist sehr hilfreich wenn man sich noch nicht für einen Bereich oder Beruf entschieden hat. Meiner Meinung nach wäre aber eine Spezialisierung sehr sinnvoll, sonst kann man alles und nichts richtig, was man bei manchen Studenten beobachten kann, die kein klares Ziel vor Augen haben. Technik & Räume Ich hatte in meiner Zeit viel mit dem Equipment-Room zu tun, welches von Aaron Rushin geleitet wird. Der Rest der Arbeit wird vor allem von Studenten erledigt, die hier die Möglichkeit haben etwas dazu zu verdienen. Es gibt hier Kamera-, Licht- und Soundequipment für die Produktion von Filmen. An Kameras stehen mehrere HVX200 zur Verfügung, wenn man in dem richtigen Kurs eingetragen ist. Für die Dokumentarfilm-Produktion stehen SD Kameras zur Verfügung wie die HVX 100. Im letztem Semester wurden auch zwei CANON EOS 5D DSLRs angeschafft mit jeweils einem Optikkoffer mit unterschiedlichen lichtstarken Festbrennweiten (12mm bis 100mm) und ein oder zwei Zoomobjektiven. Dazu gehören auch ein Rig inklusive Kompendium und Follow Focus. Die Filmkamera Arri SR16 wird nicht mehr benutzt, da es zu teuer für die meisten Produktionen ist auf Film zu drehen, auch wenn gerade ein neues Filmlabor Cineworks in New Orleans aufgemacht hat. Die Super 8 Kameras werden ebenfalls nur noch als Vorführobjekte benutzt. Eventuell kann man im spezielleren Kurs Cinematography auf Film drehen. An Lichtequipment gibt es alles, was ein studentischer Film braucht. Von den Tweenies (650W) bis zu den 10KWs ist alles dabei, sowohl von der Firma Mole als auch von Desisti. Es gibt Open Faces, Kinoflos und auch das nötige Grip-Equipment. Für die größeren Produktionen steht außerdem ein Grip-Truck zur Verfügung mit eigenem Generator. Der kommt allerdings nur bei Filmen der Master-Studenten zum Einsatz. Im Soundbereich gibt es einige Festplattenrekorder von Fostex, Sennheiser MKH 66 und 416

5 Mikrofone. Ein Mastering-/Tonmisch-/ Colorgrading Raum ist auch vorhanden. Im Bereich Postproduktion gibt es einen Raum mit ca. 20 Computern (Windows 7) in dem sowohl Schnitt Unterricht stattfindet als auch an eigenen Werken gearbeitet wird. Es wird AVID Media Composer 5 benutzt, welches auf ein Nitris DX System über den ISIS Unity zugreift. Man kann während dem Unterricht (wenn man leise ist und niemanden stört) oder in der offenen Werkstatt an seinen Projekten arbeiten. Während der offenen Werkstatt sind Master-Studenten als Aufsichtsperson dort und helfen dir bei Problemen weiter. Zu gewissen Zeiten, wenn viele Abgaben auf einmal sind, ist der Raum relativ voll, aber eigentlich findet man immer einen Platz. Ich fand das Arbeiten dort sehr entspannt. Allerdings hat man nicht unendlich viel Speicherplatz und muss seine Projekte wahrscheinlich schon während dem Semester am besten auf eine eigene Festplatte überspielen. Am besten kaufst du dir vor Ort eine (ist ja in den USA meist billiger) oder du bringst einfach eine kleine mit. Der Serverraum befindet sich ein Stockwerk tiefer und wird hauptsächlich von Master Studenten betrieben. An Software gibt es außerdem die Adobe Creative Suite CS5, AVID DVD, AutoDesk Maja und Steinberg Nuendo. Zudem kann man sich einen der 6 Miet-Schnittplätze, also einen kleinen separaten Raum mit AVID Computer und Monitor Boxen, mieten und dort alle möglichen Arbeiten, auch am Wochenende und nachts, verrichten. Im Erdgeschoss ist ein Greenscreen-Raum sowie ein Soundstage Studio vorhanden. Direkt dahinter befindet sich eine Bühnenbau-Abteilung und ein Maskenraum. Im ersten Geschoss gibt es einen Raum speziell für das Kostümdepartment. Das PAC hat außerdem eine große und eine kleinere Theaterbühne. In dem sogenannten Nims- Theatre finden Theateraufführungen von Studenten statt oder es werden Filme über den neuen 4K- Projektor geguckt. Die Aufführungen der Impro Gruppe waren in meinem Semester sehr lohnenswert. Bewerbung Ich kann es den Studenten, die mir folgen werden, nur empfehlen so früh wie möglich Dinge wie die Krankenversicherung, Beweis der finanziellen Sicherheit etc. mit dem International Office zu klären, damit diese den sogenannten Hold (Sperre) von der Bewerbung auf dem Webstar Internet System entfernen können. Sobald diese grundlegenden Bausteine der vollständigen Einschreibung und Registrierung an der UNO geprüft wurden, kann man sich nämlich schon für Kurse registrieren. Die frühe Registrierung für Kurse ist wichtig, da amerikanische Studenten sich so früh wie möglich (etwa ab April) für die beliebtesten Kurse einschreiben. Oft sind diese schon in der zweiten

6 Einschreibungswoche voll. Ich habe mit einigen Professoren reden müssen um meine Kurse zu bekommen. Ein zweites Mal wird das aber eher nicht klappen denke ich. Daher nochmals: Frühzeitig alles mit Mary Hicks regeln, den hold liften lassen und dann sobald möglich einschreiben und Kurse wählen. Für viele braucht man Prerequisites, also bestandene Kurse, oder den Consent of Department, welche aber kein Hindernis für HAW-Medientechniker darstellen. Man muss nur den Professoren in einer erläutern, wer man ist und welche Kurse man braucht, dann schaltet der Professor einen vielleicht sogar noch am selben Tag frei und man kann sich einschreiben. Per Skype könnte man natürlich auch einfach anrufen. Die Profs sind im allgemeinen sehr freundlich und bemüht. Meistens vertreten sie die Einstellung Ihr Studenten bezahlt mich, also fragt mich, wenn ihr etwas nicht versteht. Ich würde die Profs von den Wunschkursen lieber frühzeitig anschreiben oder anrufen anstatt zu lange zu warten, das sehen sie als besonderes Engagement an und sind sehr kooperativ. Dein Berater an der UNO ist Hamp Overton, der das Department leitet. Am besten sprichst du zuallererst deine gesamte Kurswahl mit ihm ab, bevor du alle Professoren einzeln anschreibst. Kurse Anfangen will ich mit den Professoren, die ich kennen gelernt habe, da jeder sein Spezialgebiet hat und dann dazu den Kurs vorstellen, den ich bei demjenigen hatte. Laszlo Fulop Stephen: Bei Laszlo hatte ich den Kurs FTCA Special Topics in Film Production Documentary. Er ist ein begeisterter Doku-Filmemacher, ursprünglich aus Osteuropa, lebt jedoch seit vielen Jahren in New Orleans. Laszlo hat einige Dokumentationen produziert und kann daher gute Tipps geben. Mein Eindruck des Kurses war jedoch, dass die meisten Studenten nicht 100% gegeben haben. Der Unterricht war gut, teilweise etwas durcheinander, aber trotzdem sehr lehrreich, da man selbst kleine Clips produziert hat. Es sind einige gute Dokumentationen entstanden. Ivonne: FTCA 3460 Introduction to Documentary war einer der Kurse, die mir am meisten Spaß gemacht haben. Man lernt nicht nur praxistaugliche Dinge, sondern spricht auch über den Schnitt und das Video im Allgemeinen. Der Kurs ist so organisiert, dass es ein paar Vorlesungen mit Tipps für die Projekte gibt, die restlichen Vorlesungen sind Präsentationen der Studenten über Dokumentarfilme. Man kann sich einen aussuchen und analysiert Bild, Ton, Schnitt usw. Während den Referaten und Diskussionsrunden habe ich viele interessante Dokumentationen kennen gelernt und einen kleinen Einblick in Filmanalyse bekommen. Es gibt zwei Übungen: einen Ort vorstellen und ein Interview

7 filmen. Dabei lernt man die Grundlagen und am Ende gibt es das final project. In meinem Semester war es glücklicherweise so, dass der Professor Kontakt zu den Machern von NolaVie, einer lokalen Internetseite hergestellt hat. Dort wird über kulturelle Projekte in New Orleans berichtet. Jeder konnte sich aus einem Themenpool ein Thema aussuchen und hat darüber einen 4-minütigen Dokumentarfilm gedreht. Alle sehr guten Filme wurden dann am Ende ins Internet gestellt. Mein Dokumentarfilm berichtet von RHINO, einem Projekt, das seit Hurricane Katrina mit Freiwilligen Häuser wieder aufbaut für Leute, die sich das nicht leisten können und sonst unter sehr schlechten Lebensbedingungen leben müssten. Es gibt keine quizze, mid oder final term. Hamp Overton Stephen: Bei Hamp hatte ich FTCA 3510 Intermediate Film Production. Dies war für mich der interessanteste Kurs, da ich hier meine eigenen kleinen Clips drehen konnte, immer in 3-Mann Crews, was es einfacher in der Kommunikation machte, aber auch intensiver in der Arbeit und Lernerfahrung. Im Unterricht lernt man praxisrelevante technische und kreative Hintergründe der Filmproduktion, die die grundlegenden Departments Kamera, Licht, Ton und Produktion umfassen. Es gibt einen weiterführenden Kurs Cinematography, der sich spezieller mit Kameraarbeit und Lichtsetzung beschäftigt, welcher eventuell auch von Interesse wäre für erfahrenere Studenten. Ivonne: FTCA 3510 Intermediate Film Production befasst sich mit der Preproduction und Production. Am Ende des Kurses hast du einen Film produziert und das Rohmaterial in der Tasche. In dem anschließenden Kurs FTCA 3520 Intermediate Postproduction bei Danny Retz wird der Film dann geschnitten und evtl. schlechte Szenen oder Inserts nachgedreht. Bei dem Kurs bekommt man einen sehr guten Überblick über Produktion und organisatorische Vorarbeit. Es gibt ein mid- und final term. Erik Hansen Stephen: Bei Erik hatte ich Introduction to Screenwriting, ein Muss für jeden Filmemacher. Man lernt den Aufbau von Spielfilmen und das Schreiben eines Spielfilm-Drehbuches. Dies ist sehr interessant, da

8 man danach Filme viel besser analysieren kann und die erzählerischen Tricks der Filmemacher ein wenig durchschauen kann. Erik hat selber Drehbücher in LA mit seinem Bruder zusammen geschrieben und hat eine große Leidenschaft für Stories, die er zu vermitteln weiß. Ivonne: FTCA 2260 Writing Short Film : Ich war erst ein bisschen skeptisch darüber Drehbücher in englisch zu verfassen. Aber dieser Kurs ist absolut zu empfehlen. Wir haben die grundsätzliche Film-Struktur kennen gelernt und um diese bei unseren Drehbüchern anwenden zu können bei anderen Filmen analysiert. Dieser Kurs hat mir nicht nur filmisch weiter geholfen, sondern auch sprachlich, da ich mich sehr intensiv mit der englischen Sprache auseinander setzen musste, da dies mein einziger Kurs war, wo ich Texte abgeben musste. Danny Retz Stephen: Bei Danny hatte ich FTCA 4565 Advanced Postproduction und habe an dem Schnitt eines Kurzfilmes mitgewirkt. Dabei werden jedes Wintersemester die Filme geschnitten, die im Sommersemester gedreht wurden. Danny gibt selbst zu, nicht alle neuen Technologien zu verstehen. Er kennt sich aber gut mit AVID aus. Von ihm kann man nicht so sehr das technische lernen, das kann man sich eigentlich auch mit dem AVID Buch und Internetforen selbst beibringen. Er hat jedoch sehr viel Erfahrung im Schneiden und Zusammensetzen eines Filmes. Er hat das Gespür dafür, an welchem Frame der Schnitt kommen muss, damit er unsichtbar wird, was wirklich schwierig sein kann, und auch einen Film erzählerisch zusammen zu setzen steht hierbei an erster Stelle. Die technischen Seiten kann man gut von den Graduate Assistants oder von dem Digital Technology Professor Rob Racine erfragen. Ivonne: Ich hatte bei Danny FTCA 3520 Intermediate Postproduction und ähnlich wie bei Advanced Postproduction schneidet man die im vorherigen Semester gedrehten Filme. In diesem Fall den Film aus FTCA 3510 Intermediate Film Production. Da ich diesen Film aber noch nicht produziert hatte, bekam ich Probematerial und ein Drehbuch von Danny mit dem ich den Kurs absolvierte. Auch wenn es nicht so toll ist mit diesem Material statt dem eigenen Material zu arbeiten, habe ich einiges gelernt und kann es anschließend auf meine Produktion anwenden. Sonstige Kurse Stephen: Ich hatte zudem noch den Kurs Introduction to Digital Tech, ein Kurs in dem man AVID von Grund

9 auf kennen lernt. Dieser wird von einem Master Studenten unterrichtet. Der Kurs ist sehr langsam für meinen Geschmack, aber dadurch auch sehr gründlich. Er findet 3 Mal die Woche statt und jeden Freitag gibt es einen QUIZ, also einen kleinen Test am Computer. Ivonne: Ich hatte zusätzlich noch FTCA 1620 Introduction to Film Arts. Das ist ein absoluter Grundlagenkurs. Er deckt viele Themen ab, aber eher oberflächlich. Es ist ein guter Kurs, um das Vokabular besser zu lernen und zu verinnerlichen. Mir hat es Spaß gemacht und ich habe auch einiges gelernt, aber dieser Kurs ist kein Muss. Außerdem war ich am Anfang bei dem Kurs Photography for Non-Art Majors. Den Kurs habe ich aber gedropped. Eigentlich hätte ich sehr viel Lust darauf gehabt, aber da mein Studienplan eh zu voll war und ich noch einen Kurs abgeben musste, habe ich diesen gewählt, da er enorm zeitaufwändig ist. In meinem Semester hat ein neuer Prof diesen Kurs übernommen und die Stundenanzahl bei gleich bleibenden credit points verdoppelt. Zu manchen Kursen gehören andere dazu, die nur einen Credit haben. Zu Intermediate Film Production gehört zum Beispiel der Kurs Production Prakticum, der im Equipment-Room stattfindet. Das bedeutet eine zusätzliche Stunde Unterricht beim Planen der Kurse. Man lernt alles über die Bedienung der dort vorhandenen Technik und wird dann zu jedem Thema kurz getestet, um eine Freigabe für die Ausleihe der Technik zu bekommen. Außerdem gibt es die vier AFI (American Film Institute) - Workshops, zu den Themen Drehbuch, Produktion, Regie und Ausstattung. Hierfür kommen Spezialisten aus den jeweiligen Bereichen, die für das AFI arbeiten aus LA nach New Orleans und geben Ihre Erfahrungen aus der Branche und ihr Wissen an die Studenten weiter. Um sich dafür einzuschreiben muss man sich frühzeitig im FTCA Department melden. Online kann man Neuigkeiten über die Termine etc. erfahren. Wer teilnehmen möchte, sollte sich einfach an James Hank wenden. Es gibt im Übrigen ein Limit von 19 Credits pro Semester. Um darüber hinaus Kurse zu belegen, muss man einen Antrag stellen, und vorzeigen, dass man diesen zusätzlichen Arbeitsaufwand auch schaffen kann, was als Austauschstudent aber nicht möglich ist. Kurse kann man relativ lange droppen, aber einen später dazu wählen ist schwierig oder unmöglich. Die beste Strategie ist es zu jedem in Frage kommenden Kurs in der ersten Woche hinzugehen. Auch wenn du noch nicht für den Kurs angemeldet bist, kann man manchmal in der ersten Woche noch rein rutschen, wenn man mit dem Prof. redet oder jemand den Kurs verlässt. Du musst mindestens fünf Kurse haben, um deinen Visa-Status zu behalten. Ich empfehle dir aber lieber einen Kurs mehr zu belegen, da sehr schnell etwas schief gehen kann und du unter Druck bist jeden Kurs zu bestehen. Einer Freundin von mir ist das nämlich passiert. Sie hatte die minimal Anzahl an

10 Kursen und kam in einem Kurs plötzlich nicht mehr klar. Projekte & Organisationen Film Club - Filmmakers Jeden Donnerstag um 12 Uhr trifft sich der Film Club der UNO im zweiten Stock des PAC Gebäudes. Man schaut Kurzfilme der Studenten und erfährt wichtige Neuigkeiten, am Anfang werden zum Beispiel Jobangebote vorgelesen. Es werden Pizza und Getränke verkauft, um Geld für die Filmproduktion zu sammeln, die Mitte des Semesters umgesetzt wird. Das Drehbuch wurde im vorigen Semester bereits ausgewählt. 48 Hours Wie in Deutschland gibt es in den USA auch 48 Stunden Film-Contests, bei denen man zwei Tage Zeit hat für die komplette Filmproduktion. Der Film Club organisiert die Crew-Verteilung mit. Letztes Semester ist ein witziger Kurzfilm über ein Baumhaus entstanden. Wohnen Privateer Place Das Privateer Place umfasst eine Wohnanlage auf dem Campus der UNO, einen Pool, Grünanlagen, Grillplätze, einen Basketball-, und ein Beach-Volleyballfeld. Im Hauptgebäude werden auch Partys und unterschiedliche Freizeit-Aktivitäten angeboten. Es gilt allerdings eine Nachtruhe ab 22 Uhr. Außerdem dürfen keine Glasflaschen am Grillplatz benutzt werden und Alkohol ist nur in Plastikbechern toleriert. Die Wohnungen sind meist als 4er WG-Zimmer organisiert, es gibt auch Zweier- und Einzel- Wohnungen, die aber mehr kosten. In meiner Wohnung gab es eine Küche die gemeinsam genutzt wurde und zwei Bäder. Allgemein ist davon auszugehen, dass nichts vorhanden ist an Geschirr oder Töpfen etc. Daher organisiert das International Office am Anfang des Semesters einen Bus, der zu Wal-Mart fährt, damit man solche Utensilien anschaffen kann. Wenn dort bereits Studenten wohnen, kann es aber natürlich auch sein, dass bereits alles vorhanden ist und mitbenutzt werden kann. Man muss übrigens auch seine eigene Bettdecke, Kissen und einen Duschvorhang mitbringen.

11 Zum PAC Gebäude läuft man ca. 10 Minuten über den UNO Campus vom Privateer Place aus. In jedem Zimmer gibt es einen LAN Anschluss, welcher über das Netz der UNO läuft und relativ langsam ist (1 bis 4 Mbit). Bei COX kann man auch einen richtigen Internet-Anschluss bekommen, was mir allerdings ziemlich teuer vorkam. Es gab im Privateer Place anfangs auch öffentliches WLAN, welches dann allerdings abgestellt wurde. Übrigens kann man im Privateer Place keine Post erhalten. Dafür muss man sich eine PO-Box für das halbe Jahr mieten. Auf der Website von Privateer Place (http://www.campushousing.com/uno/html/index.php) steht zwar, dass man nur das Academic Year, also die Fall und Spring Semester zusammen mieten kann. Wenn man denen aber schreibt, dass man Austauschstudent ist, sind flexible Termine auch möglich. Ich hatte den als Auszugstermin, musste die eine Januar-Woche allerdings auch mitbezahlen (ca. 140 USD). Dorms (Pontchartrain Hall) Ich war eher selten in den Dorms, kann daher nicht allzu viel dazu sagen. Im Eingangsbereich gibt es einen Pförtner und die Wohnungen haben keine Küche, da man, wenn man in den Dorms wohnt, verpflichtet ist einen Meal-Plan zu kaufen. In dem Dorms wohnen mehr us-amerikanische Studenten als im Privateer Place. Vielleicht ist dies eine gute Möglichkeit mehr von einheimischen Studenten mitzubekommen, da man ohnehin viele internationale Studenten kennen lernt. Einen Kühlschrank muss man sich leider selber organisieren und die Gemeinschaftsküche soll hauptsächlich mit Mikrowellen ausgestattet sein. Ich habe sie nie gesehen. Ansonsten sind die Zimmer nicht schlecht, es gibt ein gemeinsames Wohnzimmer, zwei Badezimmer, die man sich je zu zweit teilt. Es dürfen keine nicht-uno Studenten in die Dorms. Das könnte ein Problem sein, wenn du Besuch bekommst. Soweit ich weiß kann man Besuch aber auch anmelden. Wie das genau funktioniert weiß ich aber nicht. Noch eine unangenehme Tatsache ist, dass es einmal im Monat room inspection gibt. Da kommt dann jemand vorbei und schaut sich dein Zimmer an. Dein Kleiderschrank wird aber aus Privatsphäre Gründen nicht begutachtet. Wohnung/ Haus Es gibt auch viele Austausch-Studenten, die sich um den Campus herum zu viert ein Haus suchen. Außerdem gibt es Wohnanlagen, die im Vergleich zum Privateer Place sehr günstig sind - man zahlt etwa die Hälfte, müsste allerdings die Einrichtung wie ein Bett, Tisch und Stuhl etc. dazu kaufen. Ein Freund von mir hat das gemacht und im Monat für ein schönes Zimmer in einer 3er WG mit Wohnzimmer, Küche und einem Bad günstige 270 USD gezahlt. Wenn das für dich in Frage kommt,

12 könntest du versuchen über das international office in Kontakt mit dem Center Austria zu kommen. Die UNO hat nämlich eine Partnerschaft mit der Uni in Innsbruck, von der in meinem Semester um die 20 Studenten dort waren. Vielleicht ergibt sich zusammen die Möglichkeit in einer WG zu wohnen. Packliste Was darf ich nicht vergessen? Ich liste kurz die wichtigsten Dinge auf, an die du auf jeden Fall denken solltest: - Netzadapter für die Steckdose - Laptop - Schlafsack und Kissen, oder dort kaufen - Fotoapparat - Kreditkarte - Personalausweis (ich hatte meinen Zuhase gelassen, da ich dachte es wird eh nur der Reisepass akzeptiert, aber zum Feiern reicht auch der Perso) - Kontounterlagen - BAföG-Unterlagen (von UNO ausfüllen lassen und zum Studierendenwerk schicken) - VISUM + SEVIS-Bescheinigung - Unterlagen von der Unterkunft + Korrespondenz falls erfolgt - Sonnencreme - Nagelschere - Sommerkleidung, aber auch Wärmeres, denn um Dezember rum kühlt es schnell ab auf 16 C - Familienfotos - Sportklamotten (oder vor Ort kaufen) - Schokolade und Brot ;) Zwar bekommt man viele Dinge in den USA günstiger, aber teilweise sind Dinge einfach schwer in New Orleans zu bekommen, da man meistens mit dem Auto hinfahren muss. Ich würde nicht planen etwas spezielles in den USA zu kaufen, was man unbedingt benötigt. Finanzen Ich habe von der HAW Hamburg 1000 Euro Reisebeihilfe bekommen (Ivonne: 920 ), die für den Flug und Visumsbeantragung ausreichten. Ich hatte mich zudem für ein DAAD-Stipendium beworben, was allerdings nicht geklappt hat. Auslands BAföG kann man natürlich auch beantragen.

13 Ivonne: Auslands-BAföG sollte man auch beantragen, denn es wird anders berechnet als das normale BAföG. Es gibt nämlich höhere Ausgaben, die berücksichtigt werden. Solltest du also kein BAföG bekommen, würde ich trotzdem das Auslands-BAföG beantragen und zwar rechtzeitig. Das bedeutet am besten sobald du eine Zusage von der HAW erhalten hast. Miete Im Privateer Place zahlt man 570 USD pro Monat (Ivonne: 590 USD). Hinzu kommt eine Kaution von 300 USD, man bekommt allerdings nur ca. 225 USD per Scheck zurück, da 75 USD als einmalige Anmeldegebühr gelten und die restlichen 225 USD die eigentliche Kaution sind. Für Kreditkarten Transaktionen musst du 18 USD zusätzlich bezahlen. Da das für alle Mieten dann 72 USD ergibt, habe ich lieber mit Traveller's Cheques bezahlt, die ich vorher in Deutschland bei der Western Union gekauft habe. Essen Es gibt verschiedene Meal-Pläne, die man kaufen kann. Meiner Meinung macht das allerdings nicht so viel Sinn, da man für 7,50 USD auch in der Mensa essen kann. Mit dem günstigsten Meal-Plan lag der errechnete Betrag für eine Mahlzeit bei ungefähr 5,80 USD, man spart also nicht so viel, dass es sich lohnen würde und muss dort 5 Mal die Woche essen Es gibt natürlich unterschiedliche Pläne, da müsste man nochmals nachrechnen Die Mensa hat eine recht große Auswahl an unterschiedlichen Gerichten und ist ALL-YOU-CAN-EAT, man kann sich also beliebig viel nach holen. Es ist auch möglich eine Box und ein Getränk mit nach Hause zu nehmen, statt dort zu essen. Bücher Ich habe etwa 150 Euro für Bücher ausgeben, die für die Kurse benötigt wurden. Sehr hilfreich fand ich das AVID Handbook, da ich mich viel mit AVID auseinander gesetzt habe. Im University Center (UC) gibt es einen Bücherladen, der alle Bücher vorrätig hat, aber sehr teuer ist. Zwar bekommt man auch gebrauchte Bücher dort, allerdings sind die Bücher im Internet meist billiger. Neben Rouses gibt es einen Bücherladen, wo die Bücher günstiger sein sollten. Ich war dort nicht, da ich meins sehr günstig bei Amazon bekommen konnte. Das andere war zum Glück in der Bibliothek einmal vorhanden. Es lohnt sich auf jeden Fall das vorher einmal zu checken. Im Bücherladen kann man übrigens auch Souvenirs und Klamotten der University of New Orleans kaufen. Am Ende des Semesters auch zu unschlagbar günstigen Preisen.

14 Kurse Für manche Kurse muss man eine Gebühr bezahlen, die für die Bereitstellung der Materialien sorgt. Für FTCA 3510, 4510, 4510G und 6510 sind das 110 USD für das Kamera-, Ton-, Licht- und Grip- Equipment. Der Kurs FTCA 1620 Introduction to Film Arts kostet auch noch mal extra. Sonstiges Hinzu kommen: Flüge (mind. 700 EUR) Impfungen (ca. 150 EUR) Mehrere Gebühren bei der Visumsbeantragung - Achtung! Nicht vergessen diese zu bezahlen und Nachweise beim Antrag mit zu bringen! SEVIS Fee: 180 USD (Formular I-901) + Visa Application Fee: 140 USD Als Austausch Student an der UNO zahlt man auch die International Fee : 150 USD Ausgaben für die Einrichtung (Bettdecke, Kissen, Töpfe, Geschirr, ) PO-Box (ca EUR für 6 Monate) Eventuell Meal-Plan (z.b. den 50 Block Plan für 609 USD) (http://www.campusdish.com/en-us/cssw/univneworleans/mealplans/) Kranken-Versicherung (UNO bietet zum Beispiel eine an, für die man automatisch registriert wird, diese kostete für das WS 2010 $289.00) Traveller s Cheque (immer eine gute Idee bei solchen Reisen, erhältlich z.b. bei Western Union) + USD Bargeld Handy (von Net 10 bekommt man günstige Prepaid Handys für 30 USD mit 300 Minuten - z.b. bei Best-Buy oder Wal-Mart) Bank und Karten In New Orleans werden noch viele Überweisungen per Scheck erledigt. Die Miete muss zum Beispiel so bezahlt werden. Es geht auch online mit Kreditkarte, was aber nur mit einer Gebühr von 18 USD möglich ist. Ich hatte mich entschieden ein Konto bei der Federal Credit Union auf zu machen. Diese Bank hat eine Geschäftsstelle auf dem Campus. Nachdem ich Geld dorthin überwiesen hatte, konnte ich also einen Scheck für die Miete ausstellen lassen. Alternativ gibt es auch die Capitol One Bank, die direkt

Western Michigan University, Kalamazoo, USA. Michael Backer

Western Michigan University, Kalamazoo, USA. Michael Backer Western Michigan University, Kalamazoo, USA Michael Backer 1 Vorbereitungen 1. Bewerbung 2. TOEFL-Test 3. Unterlagen für Western Michigan University 4. Visum, Flug, Unterkunft 2 Bewerbung Schriftliche

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Vorname: Selina Gastland: USA Studienfach:Wirtschaftswissenschaft Gastinstitution: University of Michigan-Flint Erfahrungsbericht (ca. 2 DIN A4

Mehr

Bericht zum Auslandssemester an der University of New Orleans

Bericht zum Auslandssemester an der University of New Orleans Bericht zum Auslandssemester an der University of New Orleans Wintersemester 2012 Daniel Wulf Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis... 1 2. Hochschule. 2.1 Allgemein.. 2 2.2 Departments 2 2.2.1 Film,

Mehr

Auslandsemester an der North Carolina A&T State University in Greensboro, North Carolina, USA im Rahmen des Landesprogramms Baden-Württemberg

Auslandsemester an der North Carolina A&T State University in Greensboro, North Carolina, USA im Rahmen des Landesprogramms Baden-Württemberg Auslandsemester an der North Carolina A&T State University in Greensboro, North Carolina, USA im Rahmen des Landesprogramms Baden-Württemberg August Dezember 2009 Erfahrungsbericht von Hiermit genehmige

Mehr

Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012

Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012 Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012 Im Wintersemester 2012 habe ich ein Auslandssemester an der San Diego State University gemacht und konnte in den viereinhalb Monaten viele schöne Erfahrungen machen,

Mehr

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Fachhochschule Lübeck Informationstechnologie und Gestaltung 19.07.2011 Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Markus Schacht Matrikelnummer 180001 Fachsemester 6 markus.schacht@stud.fh-luebeck.de

Mehr

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Von: Denise Truffelli Studiengang an der Universität Urbino: Fremdsprachen und Literatur (Englisch, Deutsch, Französisch) Auslandaufenthalt in

Mehr

Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga

Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga Ich habe von August bis Dezember im Jahr 2013 ein Auslandssemester in Chattanooga, Tennessee verbracht. Ich bin mit großer Vorfreude am 14. August

Mehr

Fragebogen zum Auslandssemester

Fragebogen zum Auslandssemester Fragebogen zum Auslandssemester Land Russland Stadt Kaliningrad Universität Immanuel Kant University Zeitraum WS 2011/12 Fächer in Gießen Russisch, Port, BWL Russisch Sprachkurse, BWL: IT und Fächer im

Mehr

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Im Wintersemester 2012/13 habe ich ein Auslandssemester an der Marmara Universität in Istanbul absolviert. Es war eine

Mehr

Erfahrungsbericht: University of New Mexico

Erfahrungsbericht: University of New Mexico 2011 2012 Erfahrungsbericht: University of New Mexico Wirtschaftswissenschaft Johannes Heidenreich Inhalt Vor der Abreise... 3 Visum... 3 UNM Brief... 3 Debit Karte... 3 Finanzierung... 3 Kursanerkennung...

Mehr

Universität: Högskolan Dalarna. Land: Schweden, Falun

Universität: Högskolan Dalarna. Land: Schweden, Falun Name: Email: Universität: Högskolan Dalarna Land: Schweden, Falun Tel.: Zeitraum: SS 2011 Programm: Erasmus via FB 03 Fächer: Soziologie Erfahrungsbericht Hej hej! Dieser Erfahrungsbericht dient dazu,

Mehr

Studieren im Paradies. - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara. Isla Vista, UCSB, Santa Barbara

Studieren im Paradies. - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara. Isla Vista, UCSB, Santa Barbara Studieren im Paradies - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara Wer? Julian Kaiser Wann? Spring 2012 Wo? Isla Vista, UCSB, Santa Barbara Welches Semester?

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandsstudium an der State University of New York at Albany August 2014 bis Mai 2015. Eva Wimmer evawimmer@yahoo.

Erfahrungsbericht. Auslandsstudium an der State University of New York at Albany August 2014 bis Mai 2015. Eva Wimmer evawimmer@yahoo. Erfahrungsbericht Auslandsstudium an der State University of New York at Albany August 2014 bis Mai 2015 Eva Wimmer evawimmer@yahoo.de Inhaltsverzeichnis: 1. Bewerbung 2. Vor der Abreise 2.1 Visum 2.2

Mehr

USA/Chester. Was waren Ihre persönlichen und akademischen Beweggründe für den Auslandsaufenthalt?

USA/Chester. Was waren Ihre persönlichen und akademischen Beweggründe für den Auslandsaufenthalt? Angaben zum Studium/Praktikum Studienfächer o. Vorhaben (z.b. Fachkurs) Englisch, ev. Religion Zielland/ Stadt USA/Chester Gastinstitution Widener University, PA Aufenthaltszeitraum (mm/jjjj bis mm/jjjj)

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Northampton

Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Northampton Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Northampton Name: Jasmin Solbeck Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Gasthochschule: University of Northampton Studienfächer: Deutsch,

Mehr

Erfahrungsbericht 2014/15. University of Connecticut

Erfahrungsbericht 2014/15. University of Connecticut Erfahrungsbericht 2014/15 University of Connecticut An- und Abreise Flüge Für die Buchung gilt: Auf jeden Fall möglichst früh reservieren. Je früher ich bucht, desto billiger wird es. Ihr müsst auch nicht

Mehr

Valdosta State University WS 2010/2011

Valdosta State University WS 2010/2011 Valdosta State University WS 2010/2011 Vorbereitung Anfang 2010 habe ich beschlossen ein Auslandssemester in den USA zu absolvieren. Motivation hierfür war für mich vor allem Erfahrung im Ausland zu sammeln

Mehr

Erfahrungsbericht. für ein Auslandssemester an der University of New Orleans UNO im WS 2013/14

Erfahrungsbericht. für ein Auslandssemester an der University of New Orleans UNO im WS 2013/14 Erfahrungsbericht für ein Auslandssemester an der University of New Orleans UNO im WS 2013/14 Hochschule München Fakultät Betriebswirtschaft 5. Semester Inhaltsverzeichnis 1) Der Bewerbungsprozess...3

Mehr

Erasmus - Erfahrungsbericht Istanbul Bilgi University Wirtschaftswissenschaften WS 2015/2016

Erasmus - Erfahrungsbericht Istanbul Bilgi University Wirtschaftswissenschaften WS 2015/2016 Erasmus - Erfahrungsbericht Istanbul Bilgi University Wirtschaftswissenschaften WS 2015/2016 Vorbereitungen Die Universität Würzburg schlägt für den Studiengang Wirtschaftswissenschaften ein Auslandssemester

Mehr

California Polytechnic State University, San Luis Obispo

California Polytechnic State University, San Luis Obispo Zwischenbericht California Polytechnic State University, San Luis Obispo Fall & Winter Quarter 2011/12 Wohnen Wer On-Campus wohnen möchte der sollte sich am besten schon deutlich im Voraus informieren.

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Name: Anna Studienfächer: Anglistik und Biologie Gastland: USA Gastinstitution: East Stroudsburg University of Pennsylvania Zeitraum des Auslandsaufenthalts:

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Erfahrungsbericht Xiamen Universität Sommersemester 2013. Kolja Guzy (B.A. Kulturwirt, Universität Duisburg Essen)

Erfahrungsbericht Xiamen Universität Sommersemester 2013. Kolja Guzy (B.A. Kulturwirt, Universität Duisburg Essen) Erfahrungsbericht Xiamen Universität Sommersemester 2013 Kolja Guzy (B.A. Kulturwirt, Universität Duisburg Essen) Inhalt 1. Vorbereitung... 2 1.1 Visum... 2 1.2 Flug... 2 1.3 Versicherung... 2 1.4 Gesundheitszeugnis

Mehr

Aufenthaltsdauer: von 12.08.2012 bis 14.12.2012

Aufenthaltsdauer: von 12.08.2012 bis 14.12.2012 STUDIERENDEN-ENDBERICHT 2012 Gastuniversität: Truman State University Aufenthaltsdauer: von 12.08.2012 bis 14.12.2012 Studienrichtung: Wirtschaftswissenschaften BITTE GLIEDERN SIE DEN BERICHT IN FOLGENDE

Mehr

Erfahrungsbericht New Haven. Vorbereitung des Aufenthaltes:

Erfahrungsbericht New Haven. Vorbereitung des Aufenthaltes: Erfahrungsbericht New Haven Vorbereitung des Aufenthaltes: Die Vorbereitungen für einen USA Aufenthalt sind wesentlich zeitintensiver, als Auslandsaufenthalte in anderen Ländern. Jetzt im Nachhinein, kann

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Nora Thompson Seoul, den 10. Dez. 2009. Korea University, Seoul Abschlussbericht

Nora Thompson Seoul, den 10. Dez. 2009. Korea University, Seoul Abschlussbericht Nora Thompson Seoul, den 10. Dez. 2009 Korea University, Seoul Abschlussbericht Im April 2009 habe ich mich beim International Office der Uni Frankfurt für ein Auslandssemester an der Korea University

Mehr

Mein Auslandssemster an der University of Oklahoma. Florian Helff Fall 2013

Mein Auslandssemster an der University of Oklahoma. Florian Helff Fall 2013 Mein Auslandssemster an der University of Oklahoma Florian Helff Fall 2013 Gliederung 1. Die Bewerbungsphase 2. Vorbereitung auf das Semester 3. Das Studium 4. Freizeit & Reisen 5. Nach dem Semester Die

Mehr

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Vorname: Svenja Gastland: Spanien Studienfach: M. Sc. Chemie Gastinstitution: Universidad de Burgos Erfahrungsbericht (ca. 2 DIN A4 Seiten)

Mehr

Name: Adrian Mrosek Gastuniversität: University of Wisconsin La Crosse (UW-L) Zeitraum: Sommersemester 2013 Studienfach: Wirtschaftswissenschaften

Name: Adrian Mrosek Gastuniversität: University of Wisconsin La Crosse (UW-L) Zeitraum: Sommersemester 2013 Studienfach: Wirtschaftswissenschaften Name: Adrian Mrosek Gastuniversität: University of Wisconsin La Crosse (UW-L) Zeitraum: Sommersemester 2013 Studienfach: Wirtschaftswissenschaften Allgemeines Prinzipiell ist es zu empfehlen sehr früh

Mehr

Australien-Steckbrief

Australien-Steckbrief Australien-Steckbrief von Name Julia Wehrle Deine Universität in Australien Bond University Studiengang BWL Wie bist Du auf die Idee gekommen, in Australien zu studieren? Habe von Freunden gehört, dass

Mehr

Just relax! Als Au-pair in Neuseeland 5. November 08 bis 29. Mai 09

Just relax! Als Au-pair in Neuseeland 5. November 08 bis 29. Mai 09 Just relax! Als Au-pair in Neuseeland 5. November 08 bis 29. Mai 09 Name: Darina Gassner Alter: 20 Jahre Kommt aus: Thal bei Sulzberg Warum warst du im Ausland? Wann, wo und wie lange? Ich wusste schon

Mehr

Erfahrungsbericht. Erik Valentin. Heimathochschule: Hochschule Karlsruhe. Aufenthaltsdauer: 1 Semester. Zeitpunkt: 3. Master-Semester (2008)

Erfahrungsbericht. Erik Valentin. Heimathochschule: Hochschule Karlsruhe. Aufenthaltsdauer: 1 Semester. Zeitpunkt: 3. Master-Semester (2008) Erfahrungsbericht Erik Valentin Heimathochschule: Hochschule Karlsruhe Gasthochschule: Valdosta State University Studienrichtung: Wirtschaftsinformatik/Management Aufenthaltsdauer: 1 Semester Zeitpunkt:

Mehr

Erfahrungsbericht WS2013/2014. Auslandssemester an der Kyungpook National University, Korea

Erfahrungsbericht WS2013/2014. Auslandssemester an der Kyungpook National University, Korea Erfahrungsbericht WS2013/2014 Auslandssemester an der Kyungpook National University, Korea Inhalt 1. Vorstellung 2. Motivation 3. Vorbereitung 4. Die Universität 5. Meine Kurse 6. Stadt Daegu 7. Koreanische

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Victoria University in Melbourne, Australien

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Victoria University in Melbourne, Australien Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Victoria University in Melbourne, Australien Einleitung In diesem Erfahrungsbericht werde ich über mein Studium an der Victoria Universität in Melbourne, über

Mehr

Bericht über den Aufenthalt an der finnischen Fachhochschule: Seinäjoen ammattikorkeakoulu

Bericht über den Aufenthalt an der finnischen Fachhochschule: Seinäjoen ammattikorkeakoulu Bericht über den Aufenthalt an der finnischen Fachhochschule: Seinäjoen ammattikorkeakoulu Von: Elisa Frey Studiengang: Betriebswirtschaftslehre Semester: WS 09/10 Partnerhochschule: Seinäjoen ammattikorkeakoulu

Mehr

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Heimathochschule: Fachhochschule Dortmund Gasthochschule: Sup de Co La Rochelle (ESC), Frankreich Zeitraum: 01.Sept.2011-22.Dez.2011 Studienfach: International

Mehr

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013 1. Vorbereitung Wie zur Anmeldung für alle Erasmus-Universitäten habe ich mich über das Erasmus-Büro des Fachbereichs Rechtswissenschaft beworben.

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Erfahrungsbericht Bristol Wintersemester 2011/2012

Erfahrungsbericht Bristol Wintersemester 2011/2012 Erfahrungsbericht Bristol Wintersemester 2011/2012 Das letzte Wintersemester durfte ich im Rahmen des ERASMUS Programms an der University of Bristol in England verbringen. (5. September 2011 2. Februar

Mehr

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Seoul, Südkorea

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Seoul, Südkorea Partner Universität: Seoul National University Aufenthaltszeitraum: 28.08.2011 bis 21.12.2011 Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Seoul, Südkorea In diesem Erfahrungsbericht möchte ich Studenten,

Mehr

The University of Texas at Austin (2010/11)

The University of Texas at Austin (2010/11) The University of Texas at Austin (2010/11) Kirsten Meemann (Englisch/Deutsch) kirsten.meemann@web.de Vor der Abreise Sobald die Zusage vom Auslandsamt kommt darauf folgt die Zusage von UT Austin ziemlich

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER VALENCIA

ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER VALENCIA 21.02.2013 UNIVERSITAT POLITÈCNICA ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER VALENCIA Vanessa Wolf Wirtschaftsingenieurwesen 7. Semester Auslandssemester Valencia Vanessa Wolf Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...

Mehr

UMass Dartmouth Hessen-Massachusetts Exchange Program

UMass Dartmouth Hessen-Massachusetts Exchange Program UMass Dartmouth Hessen-Massachusetts Exchange Program Erfahrungsbericht Winter Semester 2013 Elisabeth Schlömer International Marketing (MA) Technische Hochschule Mittelhessen 1 Inhaltsverzeichnis Organisatorische

Mehr

Erfahrungsbericht meines ERASMUS-Auslandssemester in Malta. Sommersemester 2012 FK 06

Erfahrungsbericht meines ERASMUS-Auslandssemester in Malta. Sommersemester 2012 FK 06 Erfahrungsbericht meines ERASMUS-Auslandssemester in Malta. Sommersemester 2012 FK 06 Erfahrungsbericht Malta Das Bewerbungsprocedere habe ich nach den Anweisungen unserer Hochschule ausgeführt und es

Mehr

Erfahrungsbericht: KULeuven

Erfahrungsbericht: KULeuven Erfahrungsbericht: KULeuven Ich war vom September 2011 bis Juli 2012 an der Katholischen Universität Leuven. Um mich rechtzeitig nach einer Wohnung umzuschauen, bin ich, bevor das Studium angefangen hat,

Mehr

2. Anreise / Visum (Flug, Bahn) Persönliche Angaben Name, Vorname: Stöhr, Helen. Helen.stoehr@web.de Lund University Gastland: Gastuniversität:

2. Anreise / Visum (Flug, Bahn) Persönliche Angaben Name, Vorname: Stöhr, Helen. Helen.stoehr@web.de Lund University Gastland: Gastuniversität: Persönliche Angaben Name, Vorname: Studiengang an der FAU: E-Mail: Gastuniversität: Stöhr, Helen Sozialökonomik Helen.stoehr@web.de Lund University Gastland: Schweden Studiengang an der Gastuniversität:

Mehr

Auslandssemesterbericht

Auslandssemesterbericht Mario Simon Kommunikationsgestaltung 7 Bachelor of Arts Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd E-Mail: mail@mariosimon.de -Blog: www.mariosimon.de/usa-blog Auslandssemesterbericht Seite 1 von 5 Vorbereitungen

Mehr

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Unterbringung: 0 Verpflegung: 200 Fahrtkosten: 0 Kosten für Kopien, Skripten, etc.

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Unterbringung: 0 Verpflegung: 200 Fahrtkosten: 0 Kosten für Kopien, Skripten, etc. PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: (freiwillige Angabe) E-Mail: (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: The University of Vermont Studienrichtung an der

Mehr

Mein Master in Melbourne

Mein Master in Melbourne Mein Master in Melbourne Zu meiner Person: Um vielleicht ein besseres Bild von meinem Erfahrungsbericht zu haben, erst ein mal ein paar Informationen zu meiner Person. Mein Name ist Niklas und ich bin

Mehr

Auslandssemester an der. Western Connecticut State University in Danbury

Auslandssemester an der. Western Connecticut State University in Danbury Anna Schwarz Anglophone Studies Auslandssemester an der Western Connecticut State University in Danbury Nach meiner Zusage für die WCSU ging es für mich im Sommer 2011 los, von Düsseldorf nach New York

Mehr

Fragebogen zum Auslandssemester

Fragebogen zum Auslandssemester Fragebogen zum Auslandssemester Land Portugal Stadt Braga Universität Universidade do Minho Zeitraum 15.02.2013 06.07.2013 Fächer in Gießen Anglistik, Lusitanistik, Englische Fachdidaktik Fächer im Ausland

Mehr

Erfahrungsbericht: Auslandssemester

Erfahrungsbericht: Auslandssemester Erfahrungsbericht: Auslandssemester von Heimatuniversität: Universität Hohenheim, Stuttgart, Deutschland Gastuniversität: University of Illinois at Urbana-Champaign, USA Studium: Bachelor of Science in

Mehr

SAN DIEGO STATE UNIVERSITY

SAN DIEGO STATE UNIVERSITY Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester im Rahmen des Studiengangs IMBIT an der San Diego State University SAN DIEGO STATE UNIVERSITY Name: Heimathochschule: Gastuniversität: Studienfach: Studienziel:

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009 Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009 Die Stadt León: Fangen wir einmal ganz von vorne an: - Du machst ein Auslandssemester? Wo willst du denn studieren?

Mehr

Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme Fax: +43 / (0)316 / 873 6421. A - 8010 Graz

Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme Fax: +43 / (0)316 / 873 6421. A - 8010 Graz PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Ta Tade Rampih (freiwillige Angabe) E-Mail: ttrampih@hotmail.com (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: Czech Technical

Mehr

Mein Erfahrungsbericht- Tecnologico de Monterrey, Campus Guadalajara

Mein Erfahrungsbericht- Tecnologico de Monterrey, Campus Guadalajara Mein Erfahrungsbericht- Tecnologico de Monterrey, Campus Guadalajara Vorbereitungen in Deutschland a)visum Man kann als deutscher Staatsbürger 180 Tage ohne Visum sich in Mexiko aufhalten und auch studieren.

Mehr

AUSLANDS SEMESTER BERICHT

AUSLANDS SEMESTER BERICHT AUSLANDS SEMESTER BERICHT AUCKLAND, NEUSEELAND Mein Auslandssemester in Auckland, Neuseeland habe ich im 6. Semester gemacht, von den 22. Juli 2013 bis 22. November 2013 an der UNITEC Institute of Technology.

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Ingolstadt Studiengang und -fach: Luftfahrttechnik In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. In welchem

Mehr

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС I. HÖREN Dieser Prüfungsteil hat zwei Teile. Lies zuerst die Aufgaben,

Mehr

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Wintersemester ERASMUS Bericht 2013/ 2014 Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Mustafa Yüksel Wirtschaftsinformatik FH-Bielefeld Vorbereitung: Zuerst einmal muss man sich im Klaren

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Auslandssemster an der USC Queensland. Im Wintersemester 2012/2013

Auslandssemster an der USC Queensland. Im Wintersemester 2012/2013 Auslandssemster an der USC Queensland Im Wintersemester 2012/2013 Planung: Im Wintersemester 2012/2013 habe ich mein Auslandssemster an der University of the Sunshine Coast (USC Queensland) absolviert.

Mehr

Vorbereitung des Aufenthalts

Vorbereitung des Aufenthalts Erfahrungsbericht Name: Sonja Watermann Email: sonja2906@hotmail.com Gasthochschule: Universidad de Belgrano, Buenos Aires Heimathochschule: Berufsakademie Mannheim Studiengang: International Business

Mehr

Zwischenbericht. University of Connecticut, USA. August 2013 bis Januar 2014

Zwischenbericht. University of Connecticut, USA. August 2013 bis Januar 2014 Zwischenbericht University of Connecticut, USA August 2013 bis Januar 2014 Kurzvorstellung Die Universtiy of Connecticut, oder auch UConn genannt, gehört zu einer der führenden Universitäten in New England.

Mehr

Mein Auslandssemester an der Universidad de Jaén

Mein Auslandssemester an der Universidad de Jaén Mein Auslandssemester an der Universidad de Jaén Fakultät 09, WS 12/13 Bewerbung Das Bewerbungsverfahren der Universität ist unkompliziert. Nach der Zusage durch die Hochschule München erhält man 1 2 Wochen

Mehr

Erfahrungsbericht über Auslandssemester an der Universidad de Jaén.

Erfahrungsbericht über Auslandssemester an der Universidad de Jaén. Erfahrungsbericht über Auslandssemester an der Universidad de Jaén. Europa Universität Viadrina Sommersemester 2012 Vorbereitung Da sowohl die Europa Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) als auch die

Mehr

Erfahrungsbericht aus meinem Auslandssemster in Ljubljana, Slowenien

Erfahrungsbericht aus meinem Auslandssemster in Ljubljana, Slowenien Erfahrungsbericht aus meinem Auslandssemster in Ljubljana, Slowenien Name, Studiengang: Anna Stockmann, Soziale Arbeit In welchem Land? Wie kam es dazu? Ich habe mein Erasmus-Semester in Ljubljana, der

Mehr

Erfahrungsbericht Wintersemester 14/15 am Beijing Institute of Technology, China, Peking, im TUM- BWL Master

Erfahrungsbericht Wintersemester 14/15 am Beijing Institute of Technology, China, Peking, im TUM- BWL Master Erfahrungsbericht Wintersemester 14/15 am Beijing Institute of Technology, China, Peking, im TUM- BWL Master Maximilian Haberland maximilian.haberland@hotmail.de Bewerbungsphase Diese war komplett durchorganisiert

Mehr

FULBRIGHT DIVERSITY INITIATIVE PRAKTIKUM IN DEN USA MIT INWENT. Planung, Vorbereitung, Durchführung

FULBRIGHT DIVERSITY INITIATIVE PRAKTIKUM IN DEN USA MIT INWENT. Planung, Vorbereitung, Durchführung FULBRIGHT DIVERSITY INITIATIVE PRAKTIKUM IN DEN USA MIT INWENT Planung, Vorbereitung, Durchführung ÜBER MICH Jan Schacht Fakultät III, Medien - Information - Design Bachelor of Arts Informationsmanagement

Mehr

Studieren in Nordirland

Studieren in Nordirland Studieren in Nordirland Vorbereitung: Ich bewarb mich um einen Erasmusplatz in Irland im August. Von da an habe ich alles Benötigte organisiert: Termine vereinbart mit wichtigen Professoren, Prüfungen

Mehr

Fragebogen zum Auslandssemester

Fragebogen zum Auslandssemester Fragebogen zum Auslandssemester Land Brasilien Stadt Salvador da Bahia Universidad Federal da Bahia Universität (UFBA) Zeitraum 1-2 Semester möglich Fächer in Gießen Spanisch, Portugiesisch, Kunstgeschichte

Mehr

Erasmus Erfahrungsbericht. Amsterdam, Vrije Universiteit. Wintersemester 2011-2012

Erasmus Erfahrungsbericht. Amsterdam, Vrije Universiteit. Wintersemester 2011-2012 Erasmus Erfahrungsbericht Amsterdam, Vrije Universiteit Wintersemester 2011-2012 Am Anfang ist viel zu erledigen, vor allem bevor man fährt. Vieles kann unklar wirken, zum Beispiel die Frage mit dem Sprachnachweis.

Mehr

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Akademische Auslandsamt Ihrer Hochschule oder an studierende@bw-stipendium.de. 10.2014 03.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Akademische Auslandsamt Ihrer Hochschule oder an studierende@bw-stipendium.de. 10.2014 03. BADEN-WÜRTTEMBERG-STIPENDIUM FÜR STUDIERENDE ERFAHRUNGSBERICHT Bitte stellen Sie Ihren Bericht spätestens 4 Wochen nach Ende Ihres Stipendienaufenthalts in Ihrem persönlichen Profil in das Onlineportal

Mehr

Ein Semester an der California State University Long Beach, CA

Ein Semester an der California State University Long Beach, CA Ein Semester an der California State University Long Beach, CA Thomas Landinger Erfahrungsbericht Mit der Planung ging es bereits eineinhalb Jahre vorher los. Zu dem Zeitpunkt habe ich mich für den Toefl-Test

Mehr

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 Transkription Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 M. N.: Guten Tag! Ich bin Miina aus Estland und meine Heimatuniversität hat mich schon als Erasmus-Studentin

Mehr

Erasmus Erfahrungsbericht

Erasmus Erfahrungsbericht Erasmus Erfahrungsbericht Finnland Helsinki Name: Anja Schulz Heimatuniversität: Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Wolfenbüttel Gastuniversität Arcada University of Applied Siences, Helsinki

Mehr

Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011. Copenhagen University College of Engineering. International Business Semester

Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011. Copenhagen University College of Engineering. International Business Semester Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011 Copenhagen University College of Engineering International Business Semester Ich war im Sommersemester 2011 im wunderschönen Kopenhagen und

Mehr

Erfahrungsbericht. University of Newcastle, Australia. Stefan Köck. Geburtsdatum 12.01.1989. Semester 6. 19. Juli 2009 23.

Erfahrungsbericht. University of Newcastle, Australia. Stefan Köck. Geburtsdatum 12.01.1989. Semester 6. 19. Juli 2009 23. Erfahrungsbericht University of Newcastle, Australia 19. Juli 2009 23. Dezember 2009 Name Stefan Köck Geburtsdatum 12.01.1989 Studiengang Hochschule Betriebswirtschaft Deggendorf Semester 6 Gliederung

Mehr

Fragebogen. Community of International Business Students e.v.

Fragebogen. Community of International Business Students e.v. Fragebogen Community of International Business Students e.v. 1. Unterbringung Wo bist du gemeldet?!ich bin in Aachen gemeldet Wann sollte man mit der Wohnungssuche beginnen? Wie hast du gesucht?!man sollte

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Erasmus Erfahrungsbericht Sommersemester 2013 04.02-07.06.2013 Tilburg, Holland

Erasmus Erfahrungsbericht Sommersemester 2013 04.02-07.06.2013 Tilburg, Holland Erasmus Erfahrungsbericht Sommersemester 2013 04.02-07.06.2013 Tilburg, Holland Nadine Krammer DHBW Stuttgart, WMUK11G1 Dienstleistungsmanagement Medien & Kommunikation Vorbereitung Ich habe mich relativ

Mehr

Stacy Antoinette Lattimore Korea/ EWHA Womans University 2011 Direktaustausch Universität Frankfurt Korea-Studien

Stacy Antoinette Lattimore Korea/ EWHA Womans University 2011 Direktaustausch Universität Frankfurt Korea-Studien Stacy Antoinette Lattimore Korea/ EWHA Womans University 2011 Direktaustausch Universität Frankfurt Korea-Studien Vor dem Reiseantritt in ein neues Land müssen einige Vorbereitungsmaßnahmen getroffen werden,

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Erfahrungsbericht Land: Frankreich Stadt: Paris Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Vorgeschichte Die Idee für das Thema meiner Masterarbeit Die französische Nouvelle Vague und deren Beziehung zum Pariser

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandssemester UPAEP Puebla, Mexico WS 2012 Hendrik Schüler

Erfahrungsbericht Auslandssemester UPAEP Puebla, Mexico WS 2012 Hendrik Schüler Erfahrungsbericht Auslandssemester UPAEP Puebla, Mexico WS 2012 Hendrik Schüler 01.02.2013 Der Erfahrungsbericht ist in verschiedene Themen untergliedert, damit es übersichtlicher und einfacher ist die

Mehr

Summer School in New York, Binghamton 2014

Summer School in New York, Binghamton 2014 Die Erfahrungen anderer machen uns klüger.. Summer School in New York, Binghamton 2014 Erfahrungsbericht von Christoph Lindenberg Skyline New York Juli 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Bewerbung und Vorbereitung

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT VON DANIEL KAPLANEK

ERFAHRUNGSBERICHT VON DANIEL KAPLANEK ERFAHRUNGSBERICHT VON DANIEL KAPLANEK Heimathochschule: Hochschule Ravensburg-Weingarten Gasthochschule: Utah State University Studienfach: Master of Mechatronics Studienziel: Master of Science Semester:

Mehr

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden !! PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Stefanie Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: University of Houston / Architecture Studienrichtung an der TU Graz: Architektur Aufenthalt

Mehr

Erasmus Erfahrungsbericht Valencia

Erasmus Erfahrungsbericht Valencia Erasmus Erfahrungsbericht Valencia PARTNERHOCHSCHULE: FAKULTÄT PARTNERHOCHSCHULE: HEIMATHOCHSCHULE: FAKULTÄT: UPV Universitat Politécnica de Valéncia ETSID Escuela Técnica Superior de Ingeniería del Diseño

Mehr

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht Studiengang an der DHBW: BWL International Business Zeitraum: 10.09.2010 bis 10.01.2011 Kurs an der ARU: Visiting

Mehr

Freiformulierter Erfahrungsbericht

Freiformulierter Erfahrungsbericht Freiformulierter Erfahrungsbericht Studium oder Sprachkurs im Ausland Grunddaten Fakultät/ Fach: Jahr/Semester: Land: (Partner)Hochschule/ Institution: Dauer des Aufenthaltes: Sinologie 7 Semester Taiwan

Mehr

STUDY ABROAD REPORT. Dieser Bericht ist ein Bestandteil Deines Auslandsaufenthaltes und der Vermittlung durch ISMA an eine Partneruniversität der MSM.

STUDY ABROAD REPORT. Dieser Bericht ist ein Bestandteil Deines Auslandsaufenthaltes und der Vermittlung durch ISMA an eine Partneruniversität der MSM. STUDY ABROAD REPORT Dieser Bericht ist ein Bestandteil Deines Auslandsaufenthaltes und der Vermittlung durch ISMA an eine Partneruniversität der MSM. Der Bericht sollte die unten aufgeführten Informationen

Mehr

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB)

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB) Erfahrungsbericht University of California Santa Barbara (UCSB) Zeitraum: winter quater 2008 (02. Jan 29. März) Name: Studiengang: Kurs: Departments an der UCSB: Belegte Kurse: Natalie Kaminski kaminskn@ba-loerrach.de

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Vorbemerkung Vorbereitung

Vorbemerkung Vorbereitung Erfahrungsbericht Vorbemerkung Nach einem zweiwöchigen Urlaub im Jahre 2008 in den USA kam der Wunsch in mir auf, für eine Zeit lang in Amerika zu leben, um die Kultur näher kennenzulernen und mehr über

Mehr

Auslandssemester an der Lappeenranta University of Technology (LUT)

Auslandssemester an der Lappeenranta University of Technology (LUT) 1 Auslandssemester an der Lappeenranta University of Technology (LUT) Erfahrungsbericht 18.08.13-21.12.13 Bewerbung und Vorbereitung Die ERASMUS-Bewerbung an der RWTH ist relativ leicht. Auch wenn es immer

Mehr

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandsaufenthalt an der University of Texas at Austin

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandsaufenthalt an der University of Texas at Austin Erfahrungsbericht zu meinem Auslandsaufenthalt an der University of Texas at Austin Fall 2007/Spring 2008 Tanja Bauer (Magister Englische Sprachwissenschaft/Englische Kulturwissenschaft/Kulturgeographie)

Mehr

Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006

Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006 Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006 Teneriffas Neue Presse - Nachrichten Informationen Reportagen Interview mit zwei deutschen Erasmus-Studenten über erste Inseleindrücke, Probleme

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandssemester: Poznan WS 2014/15. University of Economics. Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen

Erfahrungsbericht Auslandssemester: Poznan WS 2014/15. University of Economics. Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen Erfahrungsbericht Auslandssemester: Poznan WS 2014/15 University of Economics Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen Erfahrungsbericht Seite 1 1. Bewerbung Alle nötigen Informationen für das Bewerbungsverfahren

Mehr