Journal. Nr. 4 Mai Bürgermeldungen. Microsoft Online Services. WEB-Redesign. Ein frischer Wind fegt durch die Gemeinde-Homepages.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Journal. Nr. 4 Mai 2011. Bürgermeldungen. Microsoft Online Services. WEB-Redesign. Ein frischer Wind fegt durch die Gemeinde-Homepages."

Transkript

1 Nr. 4 Mai 2011 Journal Bürgermeldungen Ein neuer, innovativer Online- Dienst für Gemeinden und deren Bürger. Seite 6 Microsoft Online Services Immer mehr Gemeinden und KMU nutzen Microsoft Online Services. Seite 11 WEB-Redesign Ein frischer Wind fegt durch die Gemeinde-Homepages. Seite 26

2 E-government für Tiroler gemeinden: Projekt tirol 2.0 wurde gestartet In Tirol gibt es für Österreich einzigartig seit Oktober 2010 das Projekt Tirol 2.0, das vom Land Tirol getragen und vom Tiroler Gemeindeverband und dem Fachverband der leitenden Gemeindebediensteten Tirols (FLGT) unterstützt wird. DDas vom ehemaligen Wörgler Bürgermeister Arno Abler initiierte Projekt ist auf drei Jahre ausgerichtet und verfolgt das ambitionierte Ziel, allen Tiroler Gemeinden ein vollständiges, medienbruchfreies und mit den Landesbehörden abgestimmtes E-Government-System anzubieten. Derzeit läuft eine einjährige Pilotphase mit 20 Tiroler Gemeinden aller Größenordnungen. Diese erarbeiten aktuell gemeinsam kommunale Standards zu Themen wie Online-Formulare, Erledigungsvorlagen und Verfahrensprozesse. In einem Leistungskatalog werden typische Gemeindeleistungen aufgelistet und dienen der internen Aufgabendefinition, der Kostentransparenz und der Konfiguration des elektronischen Aktes, dem Kernstück jedes E-Government- Systems. Die Pilotgemeinden erproben momentan das E- Government-System erstmals in der Praxis bzw. adaptieren dieses nach den vorhandenen Anforderungen. Wie funktioniert Tirol 2.0? Hinter jeder Leistung einer Gemeinde steht unter Umständen eine Vielzahl an Tätigkeiten, die aufeinander abgestimmt und rechtlich einwandfrei durchgeführt sein müssen. Der genaue Ablauf und die nötigen Schritte einer Leistung werden über einen Prozess aufgelistet. Damit ist ein Prozess so wie ein Rezept in einem Kochbuch, es wird aufgelistet, wann welcher Schritt zu treffen ist und welche Konsequenzen sich daraus ergeben. Die Leistungen einer Gemeinde sind im Leistungskatalog von der ersten Arbeitsgruppe ausgearbeitet worden. Im Tirol 2.0-Projekt werden zehn ausgewählte Tätigkeiten durchleuchtet, in Zusammenarbeit mit Gemeinden werden aus deren Erfahrung Verbesserungspotenziale und Einsparungsmöglichkeiten erarbeitet. Ziel ist es damit, eine Tätigkeit möglichst schnell, optimal und rechtlich gesichert durchzuführen. Die Ergebnisse werden allen Tirol 2.0-Teilnehmergemeinden zur Verfügung gestellt. Was ist der Kern von Tirol 2.0? Basis von Tirol 2.0 ist der sogenannte Elektronische Akt (auch KIM-ELAK genannt). Im Hintergrund steht Easy Documents, welches mehrere wesentliche Eigen- 2 Kufgem Journal Nr. 4 Mai 2011

3 schaften von Tirol 2.0 grundsätzlich integriert hat. Im KIM-ELAK werden die Prozesse elektronisch abgebildet. Dies bietet eine einheitliche Vorgehensweise und damit auch die nowendige Rechtssicherheit für die Gemeinde. Zu Beginn steht der elektronische Posteingang. Dabei werden die Poststücke soweit als möglich gescannt und den einzelnen Abteilungen elektronisch zur Verfügung gestellt. Die Technik Warum ist Kufgem beim Projekt Tirol 2.0 dabei? Franz Mayer: Kufgem ist seit fast 30 Jahren Anbieter von kommunaler Software und hat sich in diesem Segment sehr viel Know how erworben. Wir haben sowohl das Wissen als auch die Ressourcen, um die Gemeinden bei diesem wichtigen Projekt bestmöglich unterstützen und begleiten zu können. Welche Aufgaben kann Kufgem hier konkret übernehmen? Franz Mayer: Wir integrieren den Elektronischen Akt (ELAK) in die verschiedenen Fachapplikationen und entwickeln die erforderlichen Schnittstellen. Neben einer zielgerichteten Einschulung wird Kufgem die Gemeinden auch nach der Einführung betreuen und mit Rat und Tat zur Seite stehen. KIM-ELAK kann sowohl auf einem Server der Gemeinde als auch im Datencenter von Kufgem betrieben werden. Klare Vorteile für die Gemeinde bietet der zentrale Datendienst von Kufgem. Keine neue Hardware muss gekauft werden und die Server stehen sieben Tage die Woche 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Impressum: Herausgeber: Kufgem-EDV Gesellschaft m.b.h Kufstein, Fischergries 2 Tel , Firmenbuchnummer: 56489y Firmenbuchgericht: LG Ibk. Auflage: Stück Erscheinung: 2 Mal pro Jahr Kontakt zur Redaktion: Tel.: Druck: Aschenbrenner, Kufstein Fotos: Fotolia, Kufgem factbox Die 20 Tiroler Pilotgemeinden: Assling, Bad Häring, Breitenbach am Inn, Brixlegg, Ellmau, Finkenberg, Hall in Tirol, Kaunertal, Kirchbichl, Kramsach, Kufstein, Lienz, Matrei in Osttirol, Mils, Obertilliach, Rattenberg, Telfs, Tux, Untertilliach, Wörgl. Noch ein kleiner Vorteil für Projektteilnehmer von Tirol 2.0: Nutzen Sie die elektronische Auktion als Teilnehmer am Projekt Tirol 2.0 sind alle Auktionen ab sofort für Ihre Gemeinde bis auf Widerruf kostenlos. Besuchen Sie unsere Homepage oder schicken Sie uns eine wir beraten Sie gerne. Nr. 4 Mai 2011 Je nach Verfahren greifen die nächsten Schritte quasi automatisch und werden in die einzelnen fachspezifischen Programme (Buchhaltung, Bauamt usw.) medienbruchfrei weitergeleitet. Am Ende eines Verfahrens kann das Ergebnis, der Bescheid, an den Bürger digital signiert und über einen elektronischen Postweg direkt zugestellt werden. Diese Kernfunktionen sind in Easy Documents enthalten und bilden einen integrativen Bestandteil der Tirol 2.0-Vorgehensweise. Der KIM-ELAK ist somit einerseits ein elektronisches Archiv, welches allen rechtlichen Vorgaben in Bezug auf Unveränderbarkeit des Dokuments entspricht und andererseits eine unterstützende Verfahrenshilfe für die Gemeinden. interview Journal neuer Look jou rn 2 al März 2010 jo u rn al 1 Sept. 20 Kufgem Journal im neuen Look Sie halten heute bereits die vierte Ausgabe des Kundenmagazins Kufgem Journal in Ihren Händen. Für uns ein Anlass, das Layout neu zu gestalten. Das bedeutet: ein noch moderneres Erscheinungsbild, mehr Bilder, mehr Themen, mehr Platz für die einzelnen Beiträge. Mehr für unsere treuen Kunden. Wir hoffen, dass Ihnen das neue Kufgem Journal ebenso gut gefällt wie uns und freuen uns über jedes Feedback an Halbe Telefon k durch K osten ufgem TVB Fer ienland Ku fstein set Kun am Gener el Alle T l zu beac ht itelüb erschr en: iften zt auf Vo Sagen Sie die Mei uns nung! Und gew innen Sie eines von drei E-Bo oks. IP-Telefon ie We ite re Th Sess Ea ion: em 29. de ntr effe un d au 30. S fd er epte Fes mb tun e g K r ufs tein n en : Window Si sy: s El, tzungs zuverläss 7: Schnell tron ig, kom ek m Ann patibel isch an Das neue dazumal agoem Microsof ea Wir ent Betriebs tblag wühlten system Projekta im Kufg e Fotoarch begeiste bwi emiv rt. leicht gem cklung wahre Schä und fanden Geo Seite 4 tze. El OfficeProfessio acht: PRO.3 WEB-Redesign Seite 12-1 ektr : Dig nelles Projektm fegt durch onisgem 3 Ein frischer Wind chesentitakann le so einfa anapages. ch sein Gäs r Stadt die Gemeinde-Home. Seite 26 te Seite 3 n Bürgermeldunge ver OnlineEin neuer, innovati en und Dienst für Gemeind Seite 6 deren Bürger. Services Microsoft Online und en Immer mehr Gemeind t Online KMU nutzen Microsof Seite 11 Services. mel planseite 21 dew esen Ko VM mmun war al Con e: V irtue sulting lle H ardw are 3 09

4 Interview mit Arno Abler und Mag. Ernst Schöpf Tirol 2.0 Der Präsident des Tiroler Gemeindeverbandes, Mag. Ernst Schöpf, und Projektleiter Arno Abler im Gespräch. 4 Was sind die Ziele im Projekt Tirol 2.0? Mag. Ernst Schöpf: Es sollen damit ganz klar die Verwaltungskosten auf kommunaler Ebene reduziert werden. Und zwar durch vielfältige Kooperationen und Spezialisierungen auf der Grundlage elektronisch vernetzter Verwaltungseinheiten. Und wie soll das konkret funktionieren? Arno Abler: Wir möchten kommunale Standards etablieren. Diese sollen zu Synergien und Einsparungen durch Effizienzsteigerungen in den Tiroler Gemeinden führen. Und natürlich auch eine gemeinde- und behördenübergreifende Nutzung des E-Government-Systems gewährleisten. Um welche kommunalen Standards handelt es sich dabei? Arno Abler: Es geht um die drei Kernthemen Strukturbereinigung, Aufgabendefinition und Prozessoptimierung. Diese beinhalten zunächst die Erstellung eines Leistungskataloges, eine einheitliche kommunale Formularsammlung, standardisierte Erledigungsvorlagen und schließlich auch die Erstellung einheitlicher Verfahrensprozesse. Was ja letztendlich auch dem Bürger zugute kommt. Mag. Ernst Schöpf: Ja, eindeutig. Es ist nicht nur eine Vereinfachung für die Gemeindemitarbeiter, sondern natürlich auch für die Bürger und Unternehmen als Kunden der Gemeinden. Servicequalität, Transparenz und Bearbeitungsgeschwindigkeit der Verwaltungsverfahren sollen durch die Umsetzung dieser Standards verbessert werden! Lassen sich durch diese einheitlichen Standards und Beschleunigungen diverser Verfahren tatsächlich Kosten sparen? Arno Abler: Das ist sicherlich eines von mehreren Zielen in diesem Projekt. Der Betrieb des E-Government- Systems muss für die Gemeinden einen wirtschaftlichen Vorteil bringen. Kufgem Journal Nr. 4 Mai 2011 Zuvor muss das E-Government-System jedoch eingeführt werden. Und auch das ist ja mit Kosten verbunden? Arno Abler: Die Einführung von neuen Systemen setzt immer einen gewissen finanziellen und zeitlichen Aufwand voraus. Durch das Projekt Tirol 2.0 haben die Gemeinden aber jetzt die einzigartige Chance, sehr preiswert E-Government einzuführen. Vom Land Tirol werden die Ersteinrichtungskosten für den Leistungskatalog, die Erstellung der Prozessbeschreibungen, Erledigungsvorlagen etc. gefördert. Lässt sich E-Government auch in kleineren Gemeinden realisieren? Mag. Ernst Schöpf: Auf alle Fälle! Die Umsetzung von E-Government und deren positive Folgen für die Gemeinde, ihre Bürger und Unternehmen müssen für alle Gemeinden unabhängig von ihrer Größe, Lage oder Ausprägung gewährleistet sein. Und mit Tirol 2.0 sind wir hier auf einem sehr guten Weg, dass dies auch funktioniert! Was muss eine Gemeinde nun tun, damit sie bei diesem Projekt dabei sein kann? Arno Abler: Momentan läuft bei 20 Tiroler Gemeinden das Pilotprojekt Tirol 2.0. Gemeinden, die bei der zweiten Umstellungsphase von Tirol 2.0 ab Herbst 2011 dabei sein möchten, können sich schon jetzt melden. Sie möchten bei der zweiten Umstellungsphase von Tirol 2.0 im Herbst 2011 dabei sein? Senden Sie eine an und wir nehmen umgehend mit Ihnen Kontakt auf.

5 Die Telefonvermittlung im Kufsteiner Rathaus sorgt für rasche Gesprächskontakte. Neues Rathaus, neue Telefonanlage Der Umbau des Kufsteiner Rathauses brachte im technischen Bereich viele Neuerungen mit sich. Neben neuer Hardware und Objektschutz hat sich die Stadtgemeinde auch für eine Telefonanlage von Kufgem entschieden. Hauptgrund für die Entscheidung war zum einen die neue Technologie, zum anderen auch die Kostenersparnis, sowohl bei Gesprächsgebühren als auch bei der Wartung. Mit über 100 Nebenstellen zählt die Stadtgemeinde zu einem der größten Telefon-Kunden von Kufgem. Neben den Geräten im Rathaus selbst werden auch 19 Außenstellen versorgt: angefangen bei den vier Kindergärten, über die Schulen bis hin zu Stadtpolizei und Altenwohnheim. Die eingehenden Telefongespräche werden weitgehend über vier ISDN-Basisanschlüsse abgedeckt. Die ausgehenden Anrufe werden über Internet (VoIP) geführt, was eine deutliche Senkung der Gesprächsgebühren mit sich bringt. Auch die Wartungskosten der neuen Anlage sind erheblich günstiger als zum Beispiel jene aus einem Wartungsvertrag, wie es noch bei der alten Telefonanlage der Fall war, weiß Bürgermeister Mag. Martin Krumschnabel zu berichten. Somit können mit der neuen Lösung etwa zwei Drittel der bisherigen Telefonkosten eingespart werden. Mit der soeben durchgeführten Umstellung auf Innovaphone wurde auch bei den Telefongeräten selbst ein großer Qualitätssprung gemacht. Sie bieten den gewohnten Komfort von professionellen Business-Festnetzanlagen und zusätzlich noch einige praktische VoIP- Funktionen, zeigt sich Peter Borchert, EDV-Verantwortlicher der Stadtgemeinde Kufstein, überzeugt. Kufsteins Bürgermeister Mag. Martin Krumschnabel. Evernote Ihr virtuelles Gedächtnis Wenn auch Sie die ewige Zettelwirtschaft und Unordnung auf Ihrem Schreibtisch stört und Sie endlich einmal alle Ideen und Notizen an einem Ort versammelt haben möchten, dann ist Evernote genau das richtige Programm für Sie. Evernote ist ein virtuelles Notizbuch, mit dem Sie alle Informationen, Bilder und Grafiken blitzschnell aufnehmen und auch bequem durchsuchen können. Das Highlight: Evernote speichert die Informationen auf Wunsch online und synchronisiert die Daten mit Ihrem ipad oder iphone. Damit haben Sie auch unterwegs alle Notizen zur Verfügung und können diese dort auch bearbeiten. 5

6 Direkte und schnelle Bürgerkommunikation Gemeinden und vor allem Bürgern steht mit Bürgermeldungen ein neuer, innovativer Online-Dienst zur Verfügung. Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen, Wünsche, Kritik oder Lob. Alles was ärgert oder kaputt oder mangelhaft ist, überhaupt fehlt oder auch positiv empfunden wird, kann schnell und einfach an die zuständigen Stellen der Gemeinde- oder Stadtverwaltung übermittelt werden. Die Einmeldungen können über die Gemeinde-Homepage per Internet oder mittels App über das Handy erfolgen (sowohl über iphone als auch über Android- Handys). Noch enger und schneller kann man Bürger und Gemeinde nicht miteinander verknüpfen, hebt Kufsteins Bürgermeister Mag. Martin Krumschnabel die Bedeutung der in Kufstein vor wenigen Tagen aktivierten Anwendung Bürgermeldungen hervor. Bürgermeldungen ergänzt bzw. unterstützt die Mitarbeiter in der Bürgerservicestelle. Bürgeranliegen werden automatisch dokumentiert und gleichzeitig wird der Erledigungsstatus im Internet publiziert. Mit ein paar Klicks zur Bürgermeldung Praktisch kann man sich dieses Service so vorstellen: Bürger von registrierten Gemeinden stellen Schäden oder Auffälligkeiten in ihrem Wohnort fest. Sie möchten die Verantwortlichen in der Gemeinde davon in Kenntnis setzen und verfassen mit dem Handy oder über den PC eine neue Bürgermeldung. Auf Wunsch wird der aktuelle Standort über GPS lokalisiert und es können auch Bilder mit übertragen werden. Eine kurze Beschreibung wird eingegeben und einer Kategorie zugeordnet, damit sie automatisch an die Zuständigen in der Gemeinde (Bauhof, Polizei, Gemeindeamt, etc.) weitergeleitet wird. Bürgermeldungen kann aber auch generell als Kommunikationsinstrument zwischen dem Bürger und der Stadtverwaltung eingesetzt werden. Sei es für Fragen, Anregungen oder was auch immer. 6 Kufgem Journal Nr. 4 Mai 2011

7 nähere infos Nähere Informationen erhalten Sie bei Kufgem unter Tel bzw. per unter Transparente und offene Dialogfunktion Die Empfänger sowie alle registrierten Benutzer haben die Möglichkeit, die Bürgermeldung zu kommentieren. So entsteht ein echter Dialog zwischen Bürgern und Verwaltung, der transparent und für alle Bürger einsehbar ist. Über Meldungen bzw. Informationen, die von den Verantwortlichen eingegeben werden können, ist der aktuelle Status jederzeit für alle nachvollziehbar. Ab sofort einsetzbar Die Anwendung Bürgermeldungen ist ab sofort für alle Gemeinden in Tirol, Salzburg und Südtirol einsetzbar. Als Basisbetrag fallen pro Jahr 50,- Euro an, zusätzlich 0,07 Euro pro Einwohner und Jahr. Eine Einwohner-Gemeinde bezahlt somit pro Jahr 260,- Euro. Die Erstinstallation ist für Kufgem-Kunden kostenlos. Für die praktische Anwendung ist eine Halbtagesschulung empfehlenswert. iks GEMEINDEN WECHSELN ZU KUFGEM Zwölf Kufgem-Kunden haben bis jetzt das Buchhaltungs-Produkt eines Mitbewerbers verwendet. Nun setzen auch diese auf KIM von Kufgem. Vier Tiroler Gemeinden haben bereits vergangenen Sommer zu KIM gewechselt. Im Herbst folgte Weißbach bei Lofer als Pilotgemeinde für Salzburg. Nun werden bis Mitte Mai die restlichen sieben Salzburger Gemeinden umgestellt. Um eine reibungslose Datenübernahme zu garantieren, wurde eigens ein Konvertierungsprogramm entwickelt, erklärt Thomas Witsch von Kufgem. Durchgeführt wurde die Umstellung in Absprache mit der Firma Comm-Unity, dem Entwickler der zuvor verwendeten IKS-Software. Zumeist waren der größere KIM-Kundenstamm in Tirol und Salzburg und das damit verbundene umfangreichere Schulungsangebot für den Software-Wechsel ausschlaggebend. 7

8 Vision Sölden 2020: Ortsatmosphäre im Zentrum von Sölden (Grafik: Architekturbüro Armin Walch) Kufgem Kommunal Consulting begleitet die Ortskernentwicklung Sölden Ein Megaprojekt nimmt Gestalt an Sölden ist mit 2,2 Mio. Jahresnächtigungen die mit Abstand größte Tourismusgemeinde Tirols. Hauptverantwortlich dafür ist eine stark entwickelte touristische Infrastruktur, die absolut am Puls der Zeit ist. Einziger wesentlicher Schwachpunkt ist allerdings das Ortszentrum, das zeitweise im Verkehr zu ersticken droht. Seit 2007 arbeiten die Söldener intensiv daran, dieses Manko zu beseitigen. Und zwar gründlich. Jochl Grießer von Kufgem Kommunal Consulting hat dieses 50 Mio. Euro-Projekt von Anfang an begleitet und koordiniert. Mittlerweile liegt ein sorgfältig ausgetüfteltes Projekt auf dem Tisch. Nicht weniger als sieben Lösungsvarianten wurden in umfangreichen Verkehrsanalysen untersucht, ehe die Entscheidung für zwei kurze Tunnelumfahrungen mit 500 bzw. 850 Meter Länge gefallen ist. Diese Umfahrungsspangen sollen es ermöglichen, im Zentrum eine ca. 600 Meter lange Fußgängerzone einzurichten. Damit wird viel öffentlicher Raum gewonnen, der mit wenigen Ausnahmen den Fußgängern vorbehalten bleiben soll. Die Umfahrungsspangen sind natürlich nur das Mittel zum Zweck, meint Bürgermeister Mag. Ernst Schöpf. Unser Ziel ist es, aus dem Ortskern ein Zentrum der Begegnung zu machen, wo die Menschen stressfrei flanieren, einkaufen und einkehren können, bringt Schöpf die Pläne in seiner bekannt pointierten Art auf den Punkt. Nachdem inzwischen die bestmögliche Verkehrslösung auf dem Tisch liegt, ist es nun Jochl Grießers Aufgabe, die Planungen für die innerörtliche Gestaltung zu koordinieren. Dabei war es Grießer von Anfang an ein besonderes Anliegen, dass die Grundbesitzer, Anrainer und Betriebsinhaber so eng wie möglich in die Entwicklung einbezogen werden. Nur so kann, ist Grießer überzeugt, eine Lösung herauskommen, die auch von einer breiten Basis mitgetragen wird. Zur Zeit sind daher intensive Verhandlungen mit Grundbesitzern, Finanzierungspartnern, Anrainern und den verschiedensten Interessengruppen im Gange. Eine Bürgerumfrage hat ergeben, dass es noch erhebliche Zweifel zum Projekt gibt, vor allem, was die Finanzierung betrifft. Eine bevorstehende Informationsoffensive soll mithelfen, die Bürger von den enormen Chancen zu überzeugen, die dieses Projekt bietet. 8 Kufgem Journal Nr. 4 Mai 2011

9 GIS-Daten für Jedermann Geodateninfrastrukturen (GDI): GIS-Daten sind jetzt auch online immer verfügbar. Die Ablage von Geodaten in einem herkömmlichen Dateisystem hat immer den Nachteil, dass diese nur von Anwendern, die Zugang zu diesen Daten haben, genutzt werden können. Außerdem muss der Anwender genaue Kenntnisse haben, um Daten in einem GIS-Programm nutzen und interpretieren zu können. Kufgem bietet hier mit GDI eine neue Lösung an, durch die Geodaten sehr einfach und vor allem mehreren Mitarbeitern online zur Verfügung gestellt werden können. Geodaten sollten für jeden Gemeindemitarbeiter abrufbar sein, gleich ob als Entscheidungsgrundlage für Planung und Koordination oder als Informationswerkzeug für Wassermeister, Amtsleiter, Bürgermeister und viele andere. Des Weiteren sollte die Nutzung von Geodaten nicht an der Komplexität von Programmen scheitern. Und auch Programm- und Datenaktualisierungen werden nach erfolgreicher Überprüfung am eigenen Server durchgeführt und behindern den Endbenutzer nicht. Die Programmfunktionalität wird von WebOffice und WebCity zur Verfügung gestellt. Auf dem Server läuft ArcGIS von der Firma ESRI. Beide Komponenten bilden eine ideale Umgebung, um den genannten Anforderungen gerecht zu werden. WebOffice und WebCity können alleinstehend oder zusätzlich für bereits bestehende GIS-Lösungen realisiert werden. Nähere Informationen erhalten Sie bei Andreas Sausgruber unter Tel bzw. per unter Genau hier setzten Geodateninfrastrukturen an. Ziel ist es, Daten und Programmintelligenz über Internet an jedem Ort zur Verfügung zu stellen. Aus diesem Grund wurde von Kufgem die Geodateninfrastruktur als Versorgungsnetz im eigenen Kufgem-Server aufgebaut. Dadurch, dass Daten und Programmintelligenz in einer gemeinsamen Umgebung liegen, kann jeder beliebige Rechner mit Internetzugang darauf zugreifen. Die neue mobile Welt kommt uns dabei sehr entgegen, erklärt GIS-Produktmanager Andreas Sausgruber. Egal, ob Smartphone mit Windows Phone 7 oder Android, ipad bzw. iphone, ob Laptop oder Touchpad: An jedem Ort mit Internetzugang kann über die Browsertechnologie auf Geodaten zugegriffen werden. Wichtig dabei ist, dass der Server auch die Rechenleistung übernimmt, und den Webclient nur noch mit Bildern versorgt. Wiederkehrende Abfragen werden vom Server erkannt und müssen nicht neu gerechnet werden. Daher ist diese Art der Datennutzung äußerst leistungsfähig, so Sausgruber weiter. Über WebCity können wichtige Punkte auch detailliert dargestellt werden. Was sind GeoDaten? Geodaten sind digitale Informationen, welchen auf der Erdoberfläche eine bestimmte räumliche Lage zugewiesen werden kann, also raumbezogene Daten. Der Bezug der Daten auf eine bestimmte räumliche Lage kann direkt über eine Koordinate oder aber indirekt z.b. durch Straße und Hausnummer, Postleitzahl, Baublock, usw. erfolgen. Über Geodaten lassen sich zum Beispiel Adressen, Straßen, Bushaltestellen, Abwasserleitungen etc. erfassen und suchen. 9

10 s: Wer nicht richtig archiviert, der verliert! Die meisten Unternehmen sind bei der -Archivierung noch weit von einer sicheren und rechtskonformen Lösung entfernt, stellt Alexander Bayer, Datenschutzexperte und Rechtsanwalt bei der Kanzlei Wragge & Co in München fest. Es gibt eine Vielzahl von Vorschriften, die auf -Archivierung Anwendung finden, aber kein eigenes Gesetz. Heutzutage sehen sich Unternehmen immer öfter damit konfrontiert, auf Anfrage den Zugang zu sämtlichen gesendeten und empfangenen s freizugeben. Aus diesem Grund wächst der Bedarf nach einer sicheren E- Mail-Archivierung ständig. Mit dem Barracuda Message Archiver bietet Kufgem eine umfassende und kostengünstige -Archivierungslösung an. Diese ermöglicht es den Unternehmen, effizient alle s zu indizieren und aufzubewahren, die Betriebsleistung zu erhöhen und behördliche Anforderungen zu erfüllen. Jede , die im Barracuda Message Archiver des Unternehmens gespeichert ist, kann so vom Administrator oder Endanwender schnell wiederhergestellt werden, erklärt Kufgem-Vertriebsmitarbeiter Hannes Kirchner. Leistungsstark Der Barracuda Message Archiver bietet in einer leicht installier- und steuerbaren Plug-and-Play-Hardware-Lösung alles, was eine Organisation für die Einhaltung der Vorschriften braucht. Außerdem verfügt der Archiver über eine einfach zu bedienende Web-Benutzeroberfläche und erstellt ein intuitives und kostengünstiges Verwaltungstool für die integrierte Hard- und Software-Lösung. Über die Weboberfläche können Administratoren Archivierungseinstellungen und -regeln eines Unternehmens von einer zentralen Stelle aus definieren, verwalten und kontrollieren. Im Gegensatz zum Mitbewerb fallen für den Barracuda Message Archiver weder benutzerabhängige Lizenzgebühren noch zusätzliche Ausgaben für die Hardware an. Außerdem gibt es keine Probleme mit der Datenbankintegration und auch Sicherheitslücken gibt es keine. Und das macht den Barracuda Message Archiver zur kostengünstigsten und zuverlässigsten, heute verfügbaren - Archivierungslösung, ist Hannes Kirchner überzeugt. Sie möchten mehr zum Thema -Archivierung wissen? Hannes Kirchner berät und informiert Sie gerne: Tel oder 10 Kufgem Journal Nr. 4 Mai 2011

11 Auch der Bürgermeister von Gries am Brenner, Karl Mühlsteiger, schwört auf die Microsoft Online Services. Durch Exchange Online hat er jederzeit Zugriff auf seine s, Termine, Kontakte und Aufgaben. Immer mehr Gemeinden und unternehmen entdecken Microsoft Online Services für sich Kufgem hat sein Produkt-Portfolio erweitert: Seit Ende vergangenen Jahres werden die Microsoft Online Services angeboten. Als eine der ersten Gemeinden Österreichs nutzt die Seelen-Gemeinde Gries am Brenner seit Mitte Dezember ausgewählte Microsoft Online Services. Die Mitarbeiter sind hellauf begeistert, allen voran der innovative Bürgermeister Karl Mühlsteiger: Wie die meisten Bürgermeister übe ich das Amt nebenberuflich aus. Umso wichtiger ist es für mich, jederzeit und von überall aus Zugriff auf meine s, Termine, Kontakte und Aufgaben zu haben. Durch Exchange Online ist dies nun problemlos von jedem PC sowie auch vom eigenen Handy aus möglich. Karl Mühlsteiger: Meine Mitarbeiter und ich sind so jederzeit auf dem aktuellen Stand. Es wird nicht nur die Zusammenarbeit unkomplizierter, es wird auch Zeit gespart und wir behalten sehr einfach den Überblick. Ein weiteres Entscheidungskriterium für die Online Services: Die angebotenen Dienste laufen zentral in einem hochmodernen Rechenzentrum. Der Kunde benötigt keine zusätzlichen Server und muss sich auch über das Thema Sicherheit keine Gedanken machen. Durch automatische und kostenlose Upgrades auf aktuelle Versionen werden Kosten gespart und man profitiert gleichzeitig von 99,9% Verfügbarkeit, umfassender Sicherheit durch integrierten Viren- und Spamschutz und vereinfachter IT-Verwaltung. Jedem Nutzer stehen 25 GB Speicherplatz zur Verfügung. Die Microsoft Online Services finden inzwischen immer mehr Anhänger. So haben sich zuletzt zum Beispiel die Gemeinden Pettneu am Arlberg, Nußdorf am Haunsberg und Zams in Tirol für Exchange Online entschieden. Ebenso das Kufsteiner Unternehmen Zimmer Maschinenbau sowie Sport Matt in Pettneu am Arlberg. Weitere Informationen finden Sie auf 11

12 Es war Liebe auf den ersten Blick Seit etwa einem halben Jahr gehen wir nun gemeinsam durchs digitale Leben: mein ipad und ich. Ein paar Wochen vor Weihnachten zog es bei mir ein und weilt seitdem jeden Tag an meiner Seite. 12 Inzwischen haben wir beide genug Zeit miteinander verbracht, so dass ich mir ein faires Urteil über diese Partnerschaft erlauben kann. Da mich nun unsere Kufgem Journal-Redaktion gebeten hat, Euch meine Erfahrungen mit dem ipad zu schildern, will ich das natürlich gerne tun. Ich könnte mich eigentlich sehr kurz fassen: Ich liebe mein ipad noch heute wie am Anfang unserer Beziehung! Aber damit würde ich es mir natürlich zu einfach machen. Was ist es, das mich so fasziniert und begeistert? Was ist es, das den Unterschied zum Netbook bzw. auch zum Notebook ausmacht? Und warum ist das ipad gerade für mich der richtige Kauf gewesen? Meine Antworten sind sehr einfach: Ich verbringe sehr viel Zeit mit diesen digitalen Freunden der Neuzeit. Auch sitze ich sehr gerne in meinem Fernsehsessel oder liege auf der Couch, lese Zeitung, ein Buch oder schaue fern. Aber so ganz nebenbei möchte ich gerne meine eingehenden s lesen, im Internet surfen, schauen, was auf Facebook oder Twitter los ist. Kufgem Journal Nr. 4 Mai 2011 Natürlich könnte ich das auch mit meinem Netbook bzw. Notebook machen. Diese Geräte habe ich aber so gut wie nie mit auf die Couch genommen das Aufstellen und Hochfahren war mir einfach zu aufwändig und zeitraubend. Die Dinger waren dann auch viel zu schwer. Heute aber habe ich fast immer mein ipad griffbereit neben mir liegen, wenn ich auf der Couch sitze. Wenn mir etwas einfällt und ich diese Gedanken kurz festhalten möchte oder wenn ich etwas nachschlagen will, habe ich die gesamte Wikipedia neben mir liegen. Alles Dinge, die ich am Notebook auch hätte, doch nie gemacht habe. Ein weiterer, vielleicht der wichtigste, Faktor ist, dass mein ipad praktisch nie off ist. Im Gegensatz zum Notebook, das immer wieder hoch- und runtergefahren werden will, ist mein treuer Begleiter von Apple immer online. Wie ein Handy lässt er sich schnell aus dem Sleep-Modus wecken und ist sofort einsatzbereit. Die Akkulaufzeit ist für mich mehr als ausreichend, hält bei nicht allzu intensiver Benutzung mehrere Tage und ist dann in kurzer Zeit wieder aufgeladen. So ist mein ipad zum immer bereiten Begleiter in meinem Alltag geworden. Mit diversen Apps (Erklärung siehe Fact-Box) lese ich aktuelle Zeitungen, Zeitschriften oder Bücher. Das ipad beeinflusst natürlich auch sehr wesentlich meinen Arbeitsalltag. In Sitzungspausen, bei Zugreisen, natürlich auch bei Hotelaufenthalten ob im Urlaub oder dienstlich ist das ipad immer dabei. Durch die sehr schnell zur Verfügung stehenden WLAN-Verbindungen kann ich unterwegs meine s abrufen und meine Termine online verwalten. Und das auf einem Touchscreen mit komfortabler Größe, bei dem ich mir nicht die Finger verbiege, wenn ich etwas schreiben möchte. Sollte die Möglichkeit einer WLAN-Verbindung nicht gegeben sein, so arbeite ich mit einer Micro-Sim-Karte von A1 fast überall in Österreich zu sehr niedrigen Kosten. Insgeheim hatte ich wie viele meiner Kollegen auch ein wenig Angst, als ich mir das ipad angeschafft habe. Angst, dass es ein Lustkauf ist, dass das ipad mir ein paar

13 Tage Spaß bereitet, dann aber in der Ecke landet. Aber nein: Das ipad hat sich in meinen Alltag eingefügt und ist ein fester Bestandteil meines digitalen Lebens geworden. Hat sich die Anschaffung gelohnt? Das kann ich mit einem klaren JA beantworten. Dieses kleine Ding leistet mir tolle Dienste. Natürlich werden manche sagen: Das, was ich auf einem ipad mache, kann ich ja auch auf meinem iphone erledigen. Klar würde einiges auch auf dem iphone funktionieren, aber wesentlich komfortabler geht es doch am ipad. Wofür nutze ich das ipad? Hauptsächlich für das, was ich bereits oben erwähnt habe. Ich nutze es sehr viel zur schnellen bearbeitung auch zum Abrufen mehrerer -Adressen zum Surfen und Recherchieren im Netz. Wenn ich keine Lust habe am Notebook zu sitzen, nehme ich mir das kleine Tablet und gehe mit ihm dorthin, wo ich gerne sein möchte. Natürlich ist dieses Gerät auch prima geschaffen für den Konsum. Die vielen bereits vorhandenen Apps machen es zu einer tollen Unterhaltungsmaschine. Wofür ich das ipad nicht nutze? Auf keinen Fall ist das ipad für mich ein Computerersatz. Das soll es auch nicht sein und wird es auch nicht werden. Das geht auch nicht ganz so optimal, versteht sich ja bekannterweise die Apple-Welt nicht unbedingt mit der Microsoft-Welt. Trotzdem lassen sich für einfache Themen diese beiden Welten sehr gut miteinander verbinden. Kann ich daher den Kauf eines ipads oder eines ähnlichen Gerätes mit Android oder Windows Mobile empfehlen? Ich glaube schon. Natürlich muss das jeder für sich selbst entscheiden, ob er so ein Must-have haben möchte. Es gibt sicherlich sehr wenige, die ein ipad brauchen, aber sehr viele, die es optimal nutzen könnten. Es ist ein tolles Mittelding zwischen Handy und PC. Für mich hat der Kauf definitiv Sinn gemacht. Aber das muss man selbst herausfinden. Es nur kurz in der Hand zu halten und damit ein bisschen herum zu spielen, ist zu wenig. Man muss damit arbeiten, um so den Nutzen langsam erkennen zu können. Ich bereue es nicht und würde mir jederzeit wieder ein ipad kaufen. Aber, ich bin natürlich auch ein wenig digi Euer Franz Mayer apps Ein App ist im Allgemeinen jede Form von Anwendungsprogrammen. Im Sprachgebrauch sind damit mittlerweile jedoch meist Anwendungen für moderne Smartphones gemeint, die über einen in das Betriebssystem integrierten Onlineshop bezogen und auf einfachste Weise direkt auf dem Smartphone installiert werden können. Zu den bekanntesten Onlineshops zählen unter anderem App Store von Apple, Windows Phone Marketplace von Microsoft, Android Market von Google und Nokias Ovi Store. 13

14 Schwesternruf und Telefonie: eine starke Kombination Viele bestehende Schwesternrufanlagen sind in die Jahre gekommen und können moderne Leistungsmerkmale nicht mehr erfüllen. So war auch bisher die Situation im Altenwohnheim Langkampfen. Mit der Umstellung der Gemeinde Langkampfen auf das Telefonsystem von Kufgem wurde auch die Anbindung der Schwesternrufanlage im Altenwohnheim Langkampfen angegangen. Einer der wesenlichen Entscheidungsgründe für das Produkt von Kufgem war, dass es sich nahtlos in die Telefonanlage integrieren und sich flexibel auf unsere Anforderungen anpassen lässt, berichtet Josef Lentner vom Altenwohnheim Langkampfen. Jegliche Signale werden direkt auf das tragbare Telefon der Pflegedienstmitarbeiter übertragen und können mittels einfachen Tastendrucks sofort beantwortet werden. Signalisiert werden nicht nur Rufe der Bewohner, sondern auch andere Systemdienste, wie Alarmmeldungen bei desorientierten Personen, Alarmmeldungen von medizinischen Geräten oder Feuermeldungen. Über eine Klartextanzeige direkt am Telefon kann das Pflegepersonal genau ablesen, was das Signal ausgelöst hat und entsprechend darauf reagieren. Auf Nummer sicher In der Gemeinde wurde eine zentrale Telefonanlage installiert, die alle Außenstellen miteinander verbindet. Um die Ausfallsicherheit des Gesamtsystems zu erhöhen, wurde im Altenwohnheim eine zusätzliche Anlage installiert. Beide Systeme sind so konfiguriert, dass sie sich gegenseitig überwachen und im Falle eines Ausfalls sofort einspringen, zeigt sich Gerhard Muigg, Telefonie-Kundenbetreuer bei Kufgem, überzeugt. Alle Außenstellen (Schulen, Kindergärten, Bauhof) sind genau wie das Altenwohnheim in Zukunft über eine zentrale Rufnummer mit Durchwahl erreichbar. Selbstverständlich können die Anforderungen der einzelnen Außenstellen individuell realisiert werden, wie etwa unterschiedliche Ansagetexte oder Nachtschaltungen. 14 Kufgem Journal Nr. 4 Mai 2011

15 keine chance dem spam! Täglich erhält jeder Computeranwender unzählige unerwünschte s, die den Posteingang mit Werbung und unseriösen Angeboten überfluten. Oftmals stellen diese auch eine Gefahr für die Sicherheit des Systems dar. Mit dem AntiSpam Hosting stellt Kufgem einen vollständig verwalteten Sicherheitsservice bereit, mit dessen Hilfe all diesen Attacken ein Riegel vorgeschoben werden kann. factbox Variante 1 Die erste Variante beinhaltet die Nutzung eines Quarantäne-Ordners. Dadurch werden die als Spam gekennzeichneten s in einen separaten Quarantäne-Ordner verschoben, der von jedem einzelnen User eingesehen und kontrolliert werden kann. Dieser liegt auf dem Kufgem-Datencenter und benötigt keine zusätzlichen Speicherkapazitäten beim Kunden. Außerdem besteht die Möglichkeit, individuelle Black- und White-Listen zu erstellen. Variante 2 Bei Variante zwei wird kein separater Quarantäne-Ordner genutzt. Die unerwünschten s werden automatisch als Spam gekennzeichnet und können vom Anwender direkt im - Programm manuell gelöscht werden. So funktioniert das AntiSpam Hosting Die eingesetzte Spam- und Virus-Firewall ist so aufgebaut, dass der -Server durch zwölf Sicherheitsbarrieren geschützt wird. Die Erkennung von Denial of Service -Angriffen, Tarifkontrollen, IP-Sperrlisten und Virenchecks sind nur einige der eingesetzten Abwehrmechanismen. Genau diese Kombination ermöglicht das Abblocken von Spam und Viren fast zur Gänze, zeigt sich Thomas Guggenberger, technischer Kundenbetreuer bei Kufgem, überzeugt. Mit allen Umgebungen kompatibel Die dazu notwendige Spam- und Virus-Firewall kann schnell und einfach in nahezu alle Unternehmensumgebungen integriert werden und ist mit sämtlichen - Servern kompatibel. Somit ist ein erfolgreicher Einsatz in Unternehmen aller Größenordnungen gewährleistet. So flexibel wie die Einsatzgebiete ist auch das Angebot. Kufgem bietet zwei Varianten (siehe Factbox). Egal für welche sich der Kunde entscheidet die Verrechnung ist von der Anzahl der Benutzer abhängig. Somit sind nicht nur das Service, sondern auch die Kosten den individuellen Bedürfnissen angepasst. Hosting auf dem Kufgem-Datencenter Kufgem stellt Inhalte und Applikationen zur Verfügung, die auf dem Kufgem-Datencenter untergebracht sind. Damit sind schnelle Reaktionszeiten, Verfügbarkeit der Systeme und Flexibilität garantiert. Um den Service abzurunden, sind auch Zusatzleistungen wie Wartung und Datensicherung inkludiert. Im tatsächlichen Kampf gegen SPAM stehen dem Kufgem-Mitarbeiter Thomas Guggenberger wesentlich effizientere Mittel zur Auswahl. Für den Fotografen jedoch setzte er sich bereitwillig in Szene. 15

16 Damit die Telefone weiter klingeln Telekom Austria beendet heuer ihre analogen Leistungsmerkmale Kufgem bietet die ideale Ersatzlösung. Viele Unternehmen und Gemeinden sind derzeit mit dem Problem konfrontiert, dass analoge Leistungsmerkmale, wie Durchwahlen oder Gebührenimpulse, von der Telekom Austria aufgekündigt worden sind und damit bestehende analoge Anlagen nicht mehr betrieben werden können. Kufgem bietet seit mehr als einem Jahr die ideale Telefonanlage für Gemeinden aller Größenordnungen und Anschlussarten an. Innovaphone, ein deutscher Hersteller, zeichnet sich bei seinen Produkten besonders durch Modularität und Vielfältigkeit aus. Verschiedene Anschlussarten und Vernetzungs möglichkeiten Alle Anlagen können mit üblichen ISDN-Anschlüssen, aber auch über Voice over IP (VoIP), betrieben werden. Diese Eigenschaft ist in allen Anlagen inkludiert und ohne Mehrpreis nutzbar. Das führt dazu, dass sowohl reine ISDN-Anschlüsse, aber auch gemischte Installationen zu finden sind. Gemischte Installationen eignen sich besonders für Standortvernetzungen, bei denen Außenstellen über VoIP mit einer zentralen Anlage verbunden werden. Der Vorteil dabei ist, dass nur mehr eine einzige zentrale Telefonanlage betrieben werden muss, erklärt Daniel Haidacher, bei Kufgem für den Bereich Telefonie zuständig. Und auch die Weiterverwendung von bestehenden analogen Geräten, wie etwa Fax oder schnurlose Geräte, ist problemlos möglich. Hohe Ausfallsicherheit Die zentrale Telefonanlage ist ein eigenständiges, von Innovaphone entwickeltes Gerät. Die Besonderheit ist, dass es keine drehenden Teile wie etwa Lüfter oder Festplatten beinhaltet und damit überaus ausfallsicher ist. Alle Konfigurationsdaten werden automatisch auf einer externe Speicherkarte gesichert. Zentrale Administration Die Administration der Anlage ist denkbar einfach. Über eine Weboberfläche kann der Kunde selbstständig Teilnehmer ergänzen oder warten. Dafür steht ein uneingeschränkter Admin-Zugang zur Verfügung. Geringe laufende Kosten Das System wird über Updates, die in der jährlichen Servicepauschale enthalten sind, aktualisiert. Bei einer Anlage mit 9 Teilnehmern beträgt die Pauschale lediglich 50 Euro pro Jahr. Darüber hinaus fallen keine weiteren laufenden Kosten an. Der verantwortliche Kufgem-Techniker Daniel Haidacher schwört auf die Innovaphone-Lösung: Die gesamte Telefonanlage kann schnell und einfach über den PC konfiguriert und angepasst werden. Entweder durch den Kunden selbst oder online über unsere Kufgem- Fernbetreuung. 16 Kufgem Journal Nr. 4 Mai 2011

17 DAS DENKEN KUFGEM-KUNDEN ÜBER INNOVAPHONE: Bei der Entscheidung für IP-Telefonie hat der Preis eine wichtige Rolle gespielt. Wir wollten außerdem eine Telefonanlage, die einfach zu bedienen ist. Die Möglichkeit, zusätzlich unsere beiden Unternehmen virtuell auf einer Telefonanlage abzubilden, rundet das Gesamtpaket ab. Karl Oberst, Fa. Profipack und Fa. Koller Erweiterbarkeit Durch das modulare Konzept kann die Anlage für jede Größenordnung und jede Anforderung ausgebaut werden. Zusätzliche Programme erweitern die Funktionsvielfalt. Click to dial, das direkte Wählen aus Outlook oder einer Fachapplikation heraus, ist im Standard integriert. Zusatzprogramme, wie eine Vermittlungssoftware, Soft Clients für Heimarbeitsplätze oder Abrechnungsmodule, sind ebenfalls möglich. Mobile Anbindung Mobile Geräte wie Handys können so in die Anlage integriert werden, dass am Handy direkt weiterverbunden werden kann. Dafür ist keine eigene Software am Handy nötig, so dass alle Handytypen integriert und genutzt werden können. Das Innovaphone DECT-System ist in der Lage, große Gebäudekomplexe zu versorgen. Wandert der Teilnehmer während des Gesprächs durch das Gebäude, wird das Gespräch von den Verstärkereinheiten automatisch und ohne Verbindungsabbruch weitergereicht. Wir haben uns wegen der hohen Leasingraten für unsere herkömmliche TK-Anlage nach einer Alternative umgesehen. Seit wir innovaphone im Einsatz haben, haben sich die Kosten um ein Vielfaches reduziert und die Funktionsmöglichkeiten beträchtlich erweitert. Reinhard Winkler, Amtsleiter der Gemeinde Nußdorf am Haunsberg Das gute Preis-Leistungsverhältnis und die leichte Einbindung der Anlage haben uns auf Anhieb überzeugt. Die einfache Bedienung und auch die Möglichkeit, viele Einstellungen selbst vorzunehmen, runden das gute Paket ab. Norbert Hetz, Amtsleiter der Gemeinde Piesendorf Da in unserer Gemeinde Microsoft Outlook verwendet wird, sind wir von der Möglichkeit der Direktwahl aus Outlook begeistert. Auch der Wegfall der Wartungskosten spielte bei unserer Entscheidung eine Rolle. Stefan Ruetz, Gemeinde Tarrenz Das System von innovaphone ist sehr wartungsarm und kompakt gebaut. Die Einbindung der Außenstellen in Verbindung mit unseren bestehenden Firewalls war ohne größeren Aufwand zu bewerkstelligen. Das System läuft vom ersten Tag an stabil und ohne Ausfälle. Martin Böhm, REcon Containerhandel Interessiert? Gerne präsentieren wir Ihnen die Geräte und Möglichkeiten der Innovaphone-Systeme bei einem persönlichen Gespräch vor Ort und beraten Sie kostenlos und unverbindlich. Informationen unter oder 17

18 Die Mitarbeiter der Gemeinde Mittersill sind begeistert vom neuen Office Im Bild (v.l.) Harald Maierhofer, Tanja Steiner, Elisabeth Rieder und Christian Pfeiffer. Office 2010, what else? Stadtgemeinde Mittersill schwört auf die neueste Microsoft-Plattform. 18 Die Stadtgemeinde Mittersill setzt mit Office 2010 und Exchange 2010 auf die neueste Microsoft Plattform. Das Kufgem Journal hat mit Harald Maierhofer, dem EDV-Verantwortlichen der Stadtgemeinde, über seine Erfahrungen gesprochen. Die Stadtgemeinde Mittersill hatte Office 2007 seit drei Jahren im Einsatz und war damit bereits sehr zufrieden. Mit Office 2010 haben wir uns weitere nützliche Funktionen erwartet und diese auch bekommen, erklärt Harald Maierhofer. Nachdem sich die Mitarbeiter recht schnell an die neue Multifunktionsleiste von Office 2007 gewöhnt hatten und inzwischen von der einfacheren und übersichtlichen Handhabung überzeugt sind, war der Schritt zu Office 2010 nur noch ein kleiner. Besonders die Verbindung von Office 2010 mit Exchange 2010 bietet viele tolle Möglichkeiten, um in den einzelnen Abteilungen zusammenzuarbeiten. Der Fernzugriff über Internet auf s, Kalendertermine und Aufgaben erlaubt es, von überall produktiv zu arbeiten. Dank Office 2010 haben wir jetzt auch über Webmail Einblick in die Kalendertermine der Kollegen. Das spart uns viel Zeit, die sonst mit mühsamen Terminabsprachen vergeudet wurde, so Maierhofer. Ein weiteres Plus: Exchange 2010 bewahrt Nutzer vor -Pannen, indem er schon vor dem Versenden auf möglicherweise ungewollte Aktionen hinweist. Die -Tipps schlagen vor dem -Versand Kufgem Journal Nr. 4 Mai 2011 Alarm, wenn man etwa ungültige Adressen verwendet, die Postfächer von definierten Empfängern voll oder Abwesenheitsnotizen eingestellt sind. Außerdem warnt Exchange 2010 vorab bei riesigen Dateianhängen oder einer leeren Betreffzeile. Und damit die eigenen Abläufe nicht zu viel Zeit fressen, wurden in Outlook 2010 Quicksteps integriert. So können Routine-Aufgaben im täglichen Umgang mit s automatisiert und mit nur einem Klick erledigt werden. Ein echtes Highlight, das viele Klicks erspart, ist Maierhofer begeistert. Auch die Programme Word, Excel und das Notizprogramm OneNote haben sich enorm weiterentwickelt. Die Multifunktionsleiste ist in allen Programmen individuell anpassbar und lässt sich so auf die eigenen Bedürfnisse zuschneiden. Wesentlich umfangreicher als beim Vorgänger, stehen auch geniale Effekte für Texte und Bilder zur Verfügung. Word 2010 ist jetzt eine echte Alternative zur einfachen Bildbearbeitungs-Software. Über das Menü lässt man Texte, Grafiken und Formen mit wenigen Klicks professionell aussehen. Wir haben unser Wissen mit einer Update-Schulung aufgefrischt, um die zahlreichen neuen Funktionen auch kennenlernen und optimal nutzen zu können. Außerdem gibt uns der Enterprise-Agreement-Vertrag die Möglichkeit, die neuesten Microsoft- Programme ohne zusätzliche Client- Lizenzkosten einzusetzen, so Maierhofer abschließend.

19 Aus für 350 Bürgerkarten Ab Mai ist es soweit: Nicht weniger als 350 Bürgerkarten werden heuer ablaufen und es gilt, einiges dabei zu beachten. Ungefähr ein Monat vor Ablauf des Zertifikates wird die Gemeinde von der Firma a-trust informiert. Ab diesem Zeitpunkt wird ein neues Zertifikat zur Verfügung gestellt und der Inhaber kann die Karte selbst am eigenen Kartenlesegerät aktualisieren. Damit dieser Vorgang reibungslos abläuft, sollte jeder Bürgerkarten-Besitzer bereits jetzt ein paar wichtige Punkte abklären. Unbedingt für die Verlängerung notwendig ist der 4-stellige Geheimhaltungs-PIN, der bei der Registrierung vor fünf Jahren ausgegeben wurde. Sollte dieser PIN nicht mehr bekannt sein, muss von Kufgem eine Ersatzkarte ausgestellt werden, was den Ablauf um ca. zwei Wochen verzögert. Das vielerorts eingesetzte Kartenlesegerät Chipdrive SPR 532 ist inzwischen nicht mehr auf der Freigabeliste der Firma a-trust angeführt. Und das nicht ohne Grund. Kufgem-Mitarbeiter Markus Schwab: Wir haben festgestellt, dass die Verlängerung der Bürgerkarte in Verbindung mit diesem Kartenlesegerät in vielen Fällen Probleme bereiten kann. Aus diesem Grund wird empfohlen, auf ein aktuelles Gerät, wie beispielsweise das Kartenlesegerät Reiner SCT Secoder, zuzugreifen und die aktuellen Softwarepakete zu verwenden. Möglich ist auch, die Karte an Kufgem zu schicken. Dort wird zum Selbstkostenpreis die Verlängerung durchgeführt. kufgem und ricoh auf gemeinsamen wegen Kufgem und das weltweit tätige Unternehmen Ricoh haben eine Partnerschaft besiegelt. Beide Unternehmen verfolgen das Ziel, neue Wege in der heutigen Bürokommunikation zu gehen. Nicht nur umweltschonende und kosteneinsparende Lösungen sind gefragter denn je, auch einfache Bedienbarkeit durch Schnittstellen zu Programmen zählen zu den Anforderungen von morgen. Kufgem und Ricoh stellen somit ein leistungsstarkes Gesamtkonzept für unsere Kunden dar, ist Kufgem-Vertriebsmitarbeiter Thomas Keusch von der neuen Partnerschaft überzeugt. Als weltweit tätiges Unternehmen arbeitet Ricoh laufend an der Weiterentwicklung seiner Produktpalette: von Druckern, Multifunktionsgeräten und Scanlösungen über Authentifizierung und Kostenstellenzuordnung ist alles dabei. Alle weiteren Details zur Bürgerkartenverlängerung sowie den Bestellschein für das neue Bürgerkarten-Bundle finden Sie auf 19

20 Sich selbst übertreffen mit Office 2010 Kufgem-EDV bietet spezielle Anwender-Schulungen an. Microsoft Office 2010 bietet neue Funktionen, mit denen Ideen verwirklicht und blitzschnell Dokumente, Tabellen und Präsentationen erstellt werden können. Verbesserte, bedienungsfreundliche Werkzeuge, kundenspezifische Vorlagen sowie Video- und Fotobearbeitungsfunktionen helfen dabei, schnell wirkungsvolle Arbeiten zu erstellen. Aber nicht nur Office 2010 passt sich optimal an. Auch das Office-Kursangebot von Kufgem ist ganz auf die Bedürfnisse der Anwender zugeschnitten. Für Umsteiger von Office 2007 auf also jene, die mit der Multifunktionsleiste schon vertraut sind - gibt es spezielle Halbtageskurse, die sich nur auf die Neuerungen in der Office 2010-Welt konzentrieren. Ist das Wissen noch nicht so fundiert, bieten die zweitägigen Office-Kurse ausreichend Zeit, die vielfältigen Funktionen zu erlernen. Zwischen dem ersten und zwei- ten Kurstag liegen zwei Wochen Pause. So haben alle Teilnehmer ausreichend Zeit, die Kursinhalte des ersten Tages auszuprobieren und zu üben. Am zweiten Kurstag können Fragen und Unklarheiten noch einmal durchbesprochen und auch gemeinsam Lösungsvorschläge erarbeitet werden. Neben Word, Excel und Outlook bietet dieser Kurs auch die Zusatzeinheiten Zeitmanagement und Information Design. Um das Angebot abzurunden, bietet Kufgem zu Word, Excel, Outlook und PowerPoint auch eintägige Grundlagen- und Fortgeschrittenenkurse an. Ein Kurs ganz in der Nähe Neben Kufstein, Innsbruck und Henndorf können auch individuelle Schulungen vor Ort durchgeführt werden. So oder anders - in jedem Fall stehen bei den Kursen PC s oder Notebooks zur Verfügung, damit die einzelnen Funktionen auch gleich ausprobiert werden können. Nähere Informationen und Anmeldung unter 20 Kufgem Journal Nr. 4 Mai 2011 Die Schulungsräume in Kufstein und Innsbruck wurden in den vergangenen Monaten auf Vordermann gebracht. Sie wurden nicht nur mit neuer Schulungshardware ausgestattet, auch das Mobiliar wurde in Kufstein rundum erneuert.

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz Mit NEUARBEITEN gestalten wir Ihnen eine innovative Arbeitsplattform

Mehr

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Seit Microsoft Exchange Server 2010 bieten sich für Unternehmen gleich zwei mögliche Szenarien an, um eine rechtskonforme Archivierung

Mehr

mobile Dokumente, Informationen, ECM... Immer präsent auch unterwegs.

mobile Dokumente, Informationen, ECM... Immer präsent auch unterwegs. mobile Dokumente, Informationen, ECM... Immer präsent auch unterwegs. Für geschäftskritische Entscheidungen spielt es heute keine Rolle mehr, ob Sie in Ihrem Büro am Schreibtisch sitzen, mit dem Auto zu

Mehr

PC-Schule für Senioren. Windows Phone. für Einsteiger

PC-Schule für Senioren. Windows Phone. für Einsteiger PC-Schule für Senioren Windows Phone für Einsteiger INHALT 7 IHR WINDOWS PHONE 7 Aus grauer Vorzeit: Die Historie 8 Windows Phone und die Konkurrenz 11 Los geht s: Das Microsoft-Konto 15 Ein Gang um das

Mehr

Wussten Sie, dass über ein Drittel der österreichischen Bevölkerung das Handy zur

Wussten Sie, dass über ein Drittel der österreichischen Bevölkerung das Handy zur APP-SOLUT notwendig? Wussten Sie, dass über ein Drittel der österreichischen Bevölkerung das Handy zur mobilen Internetnutzung verwendet? Wie viele Besucher Ihre Website mit welchem Gerät schon jetzt von

Mehr

DIE CLOUD- TELEFON- ANLAGE

DIE CLOUD- TELEFON- ANLAGE DIE CLOUD- TELEFON- ANLAGE Die Zukunft der Business-Kommunikation Erfolgreiches Geschäft beginnt mit NFON: ndless business communication ERFOLGREICHES GESCHÄFT BEGINNT MIT NFON 0800 100 277 WWW.NFON.AT

Mehr

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell.

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. Einfach A1. ist Österreichs führendes Kommunikationsunternehmen und bietet Festnetz, Mobiltelefonie, Internet und Fernsehen aus einer Hand. Basis sind

Mehr

UCware. Erfahren Sie alles über die UCware Produkte. Das leistungsstarke Unified Communicationsund IP-Telekommunikations-System

UCware. Erfahren Sie alles über die UCware Produkte. Das leistungsstarke Unified Communicationsund IP-Telekommunikations-System UCware Das leistungsstarke Unified Communicationsund IP-Telekommunikations-System Erfahren Sie alles über die UCware Produkte Unified Communications und IP-Telefonie UCware ist ein leistungsstarkes Unified

Mehr

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient first frame networkers So profitieren Sie von Cloud-Services. Durch das Mietmodell können Sie die IT-Kosten gut kalkulieren. Investitionen

Mehr

Die Telefonanlage im Web

Die Telefonanlage im Web Die Telefonanlage im Web sipgate team ist die webbasierte, leicht skalierbare Telefonanlage für Ihr Unternehmen. Verlagern Sie Ihre Telefonie ins Internet und sparen Sie sich Telefonleitungen, Telefonanlage

Mehr

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen!

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen! COMPACT Kurz und knapp und schnell gelesen! microplan ASP IT-Sourcing Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose 2 microplan IT-Sourcing Beste Leistung bei kalkulierbaren, monatlichen Kosten - auch für kleine

Mehr

Die Telefonanlage in Der ClouD. gelsen-net 100 % it Vor ort. ip-centrex. IT-Systemhaus. 100% IT vor Ort

Die Telefonanlage in Der ClouD. gelsen-net 100 % it Vor ort. ip-centrex. IT-Systemhaus. 100% IT vor Ort gelsen-net 100 % it Vor ort Telefonie, Internet, Standortvernetzungen, Telefonanlagen und Cloud Dienste GELSEN-NET liefert Komplett- ip-centrex lösungen für alle IT-Themen aus einer Hand. Das regional

Mehr

Panel 1 UG Ihr eigener Exchange 2013 Server. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt

Panel 1 UG Ihr eigener Exchange 2013 Server. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Panel 1 UG Ihr eigener Exchange 2013 Server Die klassische perfekte Lösung für Email Groupware und Zusammenarbeit Hosted Exchange 2013 Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Telefon:

Mehr

Cloud Services für den Mittelstand

Cloud Services für den Mittelstand Cloud Services für den Mittelstand Unsere Interpretation des Begriffes Cloud Was verstehen Sie unter Cloud? Zugriff auf E-Mails und Dateien im Netz? Das ist uns zu wenig! Wie wäre es, Ihre komplette und

Mehr

Inhalt Dezember 2012. Die Quentia wünscht Ihnen frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr! Relaunch der Quentia Homepage

Inhalt Dezember 2012. Die Quentia wünscht Ihnen frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr! Relaunch der Quentia Homepage Inhalt Dezember 2012 Seite 2 Relaunch der Quentia Homepage Seite 3 Umstieg auf Windows 8 und Server 2012 Seite 4 Neuer Komplett-Service bietet optimale Betreuung von Laserdruckern Die Quentia wünscht Ihnen

Mehr

Panel1 UG Hosted -Exchange 2013 mit Zero Spam. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt

Panel1 UG Hosted -Exchange 2013 mit Zero Spam. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Panel1 UG Hosted -Exchange 2013 mit Zero Spam Die klassische perfekte Lösung für Email Groupware und Zusammenarbeit Hosted Exchange 2013 Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Telefon:

Mehr

Panel1 UG Hosted Exchange 2013. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt

Panel1 UG Hosted Exchange 2013. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Panel1 UG Hosted Exchange 2013 Die klassische perfekte Lösung für Email Groupware und Zusammenarbeit Hosted Exchange 2013 Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Telefon: 07348 259

Mehr

EDV Dienstleistungen Grafik und Design

EDV Dienstleistungen Grafik und Design Wir sind Ihr Ansprechpartner rund um Ihre EDV! Inhaltsverzeichnis Unser Leitbild EDV allgemein WEB-Design Grafik/Design Onlineservice DSL Internet Analyse komplett PC's Aufrüst PC's Verbrauchsmaterial

Mehr

Das neue Office 2016. Auf gute Zusammenarbeit!

Das neue Office 2016. Auf gute Zusammenarbeit! Das neue Office 2016 Auf gute Zusammenarbeit! Das neue Office 2016: Immer und überall, wo es gerade gebraucht wird. Die neuen Funktionen. Das neue Office 2016 ist einfacher zu handhaben, individuell anpassungsfähiger

Mehr

Produktivität und Zusammenarbeit, egal wo

Produktivität und Zusammenarbeit, egal wo Produktivität und Zusammenarbeit, egal wo 2 Cloud Services (Abo) Dauerlizenz Always up-to-date Same brand across segments 2013 versions e.g. Home and Business 2013 1 Mrd. Smartphones bis 2016, 350 Mio.

Mehr

Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen

Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen 1 Mrd. Smartphones bis 2016, 350 Mio. davon beruflich genutzt 82 % der Menschen, die online sind, engagieren sich in sozialen Netzwerken. 50 % der Unternehmenskunden

Mehr

we run IT! ArGO Mail Überblick Mail

we run IT! ArGO Mail Überblick Mail Überblick ist nun offiziell Teil der Produktpalette, eine moderne Mailserver-Lösung für Ihr Business-E-Mail, die Ihnen RUN AG anbietet. bietet Ihnen eine einfache und produktive Zusammenarbeit sowie Mobilität

Mehr

Windows Netzwerke. Telekommunikation. Web & Cloudlösungen. Hofmann PC-Systeme

Windows Netzwerke. Telekommunikation. Web & Cloudlösungen. Hofmann PC-Systeme Windows Netzwerke Telekommunikation Web & Cloudlösungen Hofmann PC-Systeme Hofmann PC-Systeme Geschäftsführer Thomas Hofmann Geschäftsführer Manfred Hofmann Sehr geehrte Damen und Herren, Vom PC Boom in

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

So einfach. designed for Microsoft Outlook

So einfach. designed for Microsoft Outlook So einfach. Telefonieren mit e-phone. Als letztes fehlendes Medium neben E-Mail und Fax schliesst e-phone in Microsoft Outlook nun auch die Sprachkommunikation ein. Mit sämtlichen Leistungsmerkmalen einer

Mehr

HOSTED PBX DIE INTELLIGENTERE ART ZU TELEFONIEREN.

HOSTED PBX DIE INTELLIGENTERE ART ZU TELEFONIEREN. HOSTED PBX DIE INTELLIGENTERE ART ZU TELEFONIEREN. TELEFONIEREN WAR GESTERN. HEUTE IST: HOSTED PBX. KONZENTRIEREN SIE SICH AUF IHR UNTERNEHMEN. WIR KÜMMERN UNS UM IHRE TELEFONANLAGE. Was würden Sie zu

Mehr

Willkommen bei electrify me!

Willkommen bei electrify me! Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, unseren Kunden die multimedialen Werkzeuge des 21. Jahrhunderts zur Verfügung zu stellen. Und so das Leben einfacher, angenehmer und schöner zu gestalten. Willkommen

Mehr

I N N O V A T I O N E R L E B E N

I N N O V A T I O N E R L E B E N I N N O V A T I O N E R L E B E N NETZWERK Auf dem Netzwerk baut alles auf Beim Aufbau von Computernetzwerken für Unternehmen haben wir zwei Jahrzehnte Erfahrung. Davon profitieren Sie von Anfang an. Computernetzwerke

Mehr

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de @HERZOvision.de Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015 v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Modernisierung des herzovision.de-mailservers...

Mehr

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen.

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen. Philosophie & Tätigkeiten Wir sind ein Unternehmen, welches sich mit der Umsetzung kundenspezifischer Softwareprodukte und IT-Lösungen beschäftigt. Wir unterstützen unsere Kunde während des gesamten Projektprozesses,

Mehr

InLoox PM Web App Die Online-Projektsoftware

InLoox PM Web App Die Online-Projektsoftware Bleiben Sie in Verbindung mit Ihrem Team egal wo Sie sind Verbinden Sie Projektteams über das Internet Weltweite Verfügbarkeit vertrauter Bedienkomfort Plattform- und geräteunabhängig ist die leistungsstarke,

Mehr

Die 7 wichtigsten Vorteile der itk voice solution gegenüber einer klassischen Telefonanlage

Die 7 wichtigsten Vorteile der itk voice solution gegenüber einer klassischen Telefonanlage Vorteile der Kommunikationslösung u.a. im Vergleich zu klassischen Telefonanlagen Kurz und knapp: Was ist die? Die ist eine komplett gehostete Kommunikationslösung aus der Cloud. Sämtliche Telefoniefunktionen

Mehr

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint Überblick Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Tablets

Mehr

Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff

Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff www.netlogix.de Der Kunde 1997 wurde die Stadtnetz Bamberg Gesellschaft für Telekommunikation mbh als Tochterunternehmen

Mehr

Windows 8 die Tablet-Plattform fü r Unternehmen

Windows 8 die Tablet-Plattform fü r Unternehmen Windows 8 die Tablet-Plattform fü r Unternehmen Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Anforderungen des Fachbereiches... 3 Geschwindigkeit... 3 Einfache Bedienung... 3 Displaygröße... 3 Gesamtgröße und Gewicht...

Mehr

Rechtssichere E-Mail-Archivierung

Rechtssichere E-Mail-Archivierung Rechtssichere E-Mail-Archivierung Rechtliche Sicherheit für Ihr Unternehmen Geltende rechtliche Anforderungen zwingen Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, E-Mails über viele Jahre hinweg

Mehr

individuelle IT-Lösungen

individuelle IT-Lösungen individuelle IT-Lösungen Unternehmensprofil Als kompetenter IT Dienstleister ist HaKoDi EDV-Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen in ganz Mitteldeutschland tätig. Wir planen und realisieren

Mehr

Sie werden Ihre Meinung über Computer ändern...

Sie werden Ihre Meinung über Computer ändern... Sie werden Ihre Meinung über Computer ändern... Ute und Dieter sehen sich ihre Urlaubsbilder an Nicole liest ihre Mails Gerhard liest seine Zeitung im Monika und Klaus vor ihrer Webcam Der unkomplizierte,

Mehr

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Sugar innovatives und flexibles CRM weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

Hosted PBX. Die intelligentere Art zu telefonieren.

Hosted PBX. Die intelligentere Art zu telefonieren. Hosted PBX Die intelligentere Art zu telefonieren. 06 02 Hosted pbx Telefonieren war gestern. Heute ist: Hosted PBX. Konzentrieren Sie sich auf Ihr Unternehmen. Wir kümmern uns um Ihre Telefonanlage. Was

Mehr

bintec elmeg Filialisten Lösungen mit WLAN Controllern IP Access WLAN ITK VoIP / VoVPN IT Security UC Unified Teldat Group Company

bintec elmeg Filialisten Lösungen mit WLAN Controllern IP Access WLAN ITK VoIP / VoVPN IT Security UC Unified Teldat Group Company Filialisten Lösungen mit WLAN Controllern Autor: Hans-Dieter Wahl, Produktmanager bei Teldat GmbH IP Access WLAN ITK VoIP / Vo IT Security UC Unified Communications WLAN Netzwerke findet man inzwischen

Mehr

sich dabei auf Telefonanlagen die im Rechenzentrum der Nowocom betrieben und von dort aus den Kunden uneingeschränkt zur Verfügung gestellt werden.

sich dabei auf Telefonanlagen die im Rechenzentrum der Nowocom betrieben und von dort aus den Kunden uneingeschränkt zur Verfügung gestellt werden. Was leistet die für Sie? Die stellt Telefonsysteme auf Basis von Voice over IP (VoIP) bereit. Das Angebot richtet sich dabei auf Telefonanlagen die im Rechenzentrum der betrieben und von dort aus den Kunden

Mehr

Das»Prinzip Evernote«

Das»Prinzip Evernote« Das»Prinzip Evernote« Die Rede von der»informationsflut«ist in unserer Gesellschaft schon fast zu einer Standardklage geworden. In Zeiten des Internets schwirren so viele Informationen umher wie nie zuvor

Mehr

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics. Produktinformation workany Stand: 02. April 2013 ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.com workany @ Swiss Fort Knox Cloud Computing und Private Cloud

Mehr

Unternehmensportfolio

Unternehmensportfolio Unternehmensportfolio Was wir machen: Cross Plattform Mobile Applications Beispiel ansehen Was wir machen: HTML5 & CSS3 basierte Web Applikationen Beispiel ansehen Was wir machen: Windows 8 & Windows Mobile

Mehr

THEMA: CLOUD SPEICHER

THEMA: CLOUD SPEICHER NEWSLETTER 03 / 2013 THEMA: CLOUD SPEICHER Thomas Gradinger TGSB IT Schulung & Beratung Hirzbacher Weg 3 D-35410 Hungen FON: +49 (0)6402 / 504508 FAX: +49 (0)6402 / 504509 E-MAIL: info@tgsb.de INTERNET:

Mehr

intellisigner Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1

intellisigner Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1 Handbuch Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1 Intelligent und einfach! intellisigner von Broadgun Software Rechtskonforme Rechnungssignatur nach 14 UStG Für MS Windows 2000

Mehr

Business-Telefonie aus der Cloud

Business-Telefonie aus der Cloud Business-Telefonie aus der Cloud Jürgen Eßer Produktmanager QSC AG München, Business Partnering Convention 2011 DIE ARBEITSWELT DER ZUKUNFT Fachkräftemangel Privat- und Geschäftsleben verschmelzen Hoher

Mehr

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität SIP CentrexX: Business Telefonie aus der Cloud Professionelle SIP Kommunikation SIP Tk-Anlage CentrexX Die leistungsstarke Telefonanlage (IP Centrex) aus

Mehr

IPfonie centraflex: Ausgezeichnet innovativ

IPfonie centraflex: Ausgezeichnet innovativ IPfonie centraflex: Ausgezeichnet innovativ Hat die herkömmliche Telefonanlage ausgedient? Man stelle sich vor, sämtliche Telefone werden künftig direkt mit dem lokalen Netzwerk verbunden. Keine Telefonanlage,

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität SIP CentrexX: Business Telefonie aus der Cloud Professionelle SIP Kommunikation SIP Tk-Anlage CentrexX Die leistungsstarke Telefonanlage (IP Centrex) aus

Mehr

Demnächst auch mit Mobilfunk!

Demnächst auch mit Mobilfunk! Demnächst auch mit Mobilfunk! Was ist sipgate team? sipgate team ist eine webbasierte Telefonanlage für Ihr Unternehmen. sipgate team ersetzt Telefongesellschaft, herkömmliche Telefonanlage und Telefonleitungen:

Mehr

Ihr professioneller Arbeitsplatz für mobile und stationäre Nutzung mit dem Smartphone, Tablet-PC oder Notebook. Willkommen im besten Netz.

Ihr professioneller Arbeitsplatz für mobile und stationäre Nutzung mit dem Smartphone, Tablet-PC oder Notebook. Willkommen im besten Netz. Ihr professioneller Arbeitsplatz für mobile und stationäre Nutzung mit dem Smartphone, Tablet-PC oder Notebook. Effizienter arbeiten, Kosten sparen. Mit Vodafone alle Vorteile der Google TM Apps nutzen:

Mehr

VPNSicher. Flexibel Kostengünstig. Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn

VPNSicher. Flexibel Kostengünstig. Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn VPNSicher Flexibel Kostengünstig Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn Die DATENAutobahn Was ist VPN? Getrennter Transport von privaten und öffentlichen Daten über das gleiche Netzwerk. Virtuell: Viele Wege

Mehr

Was ist VoIP. Ist-Zustand

Was ist VoIP. Ist-Zustand Was ist VoIP Unter Internet-Telefonie bzw. IP-Telefonie (Internet Protokoll-Telefonie; auch Voice over IP (VoIP)) versteht man das Telefonieren über e, die nach Internet-Standards aufgebaut sind. Dabei

Mehr

Routineaufgaben noch einfacher erledigen

Routineaufgaben noch einfacher erledigen im Überblick SAP Fiori Herausforderungen Routineaufgaben noch einfacher erledigen Mit SAP Fiori Routineaufgaben überall erledigen Mit SAP Fiori Routineaufgaben überall erledigen Unser Alltag ist geprägt

Mehr

Einrichtungsanleitung Exchange Server Synchronisation

Einrichtungsanleitung Exchange Server Synchronisation Einrichtungsanleitung Exchange Server Synchronisation www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Die Exchange Server Synchronisation (EXS)

Mehr

ShareForm. Die flexible Lösung für den Außendienst

ShareForm. Die flexible Lösung für den Außendienst ShareForm Die flexible Lösung für den Außendienst Point of Sale Merchandising Facility-Management Sicherheitsdienste Vending-Automatenwirtschaft Service- und Reparaturdienste Was ist ShareForm? Smartphone

Mehr

Tess Relay-Dienste mobil nutzen

Tess Relay-Dienste mobil nutzen Tess Relay-Dienste mobil nutzen Die Tess Relay-Dienste sind auch mobil nutzbar. Hierfür müssen Sie eine Internetverbindung aufbauen. Es gibt zwei Möglichkeiten der mobilen Internetverbindung: Über eine

Mehr

E-Mobility am Gemeindeamt

E-Mobility am Gemeindeamt E-Mobility am Gemeindeamt im Kontext zur Softwareumgebung und den Anforderungen von Gemeinden Mag. (FH) Reinhard Haider Amtsleiter Marktgemeinde Kremsmünster E-Government-Beauftragter Oö. Gemeindebund

Mehr

Bin ich fit für myconvento?

Bin ich fit für myconvento? Bin ich fit für myconvento? Sie planen den Einsatz unserer innovativen Kommunikationslösung myconvento und fragen sich gerade, ob Ihr Rechner die Anforderungen erfüllt? Hier erfahren Sie mehr. Inhalt Was

Mehr

Top-Themen. Workshop: Drucken mit iphone und ipad... 2. Seite 1 von 15

Top-Themen. Workshop: Drucken mit iphone und ipad... 2. Seite 1 von 15 Top-Themen Workshop: Drucken mit iphone und ipad... 2 Seite 1 von 15 AirPrint in der Praxis Workshop: Drucken mit iphone und ipad von Thomas Joos, Malte Jeschke Seite 2 von 15 Inhalt Drucken mit iphone

Mehr

Flexibler Arbeitsplatz. ManagedService. Exchange Home Office Day 2012

Flexibler Arbeitsplatz. ManagedService. Exchange Home Office Day 2012 Flexibler Arbeitsplatz ManagedService Exchange Home Office Day 2012 Die Mitarbeitenden von SmartIT arbeiten täglich an unterschiedlichen Orten. Sei es vor Ort beim Kunden, im SmartIT Büro oder von zu Hause

Mehr

Erfolgreiches mobiles Arbeiten. Markus Meys

Erfolgreiches mobiles Arbeiten. Markus Meys Erfolgreiches mobiles Arbeiten Markus Meys Die Themen im Überblick Faktoren für erfolgreiches mobiles Arbeiten Cloud App und andere tolle Begriffe Welche Geräte kann ich nutzen? Planung Was möchte ich

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Unser Unternehmen. Unsere Webagentur übernimmt sowohl komplette Projekte als auch einzelne Kampagnen.

Unser Unternehmen. Unsere Webagentur übernimmt sowohl komplette Projekte als auch einzelne Kampagnen. Unser Unternehmen Zangger Websolutions ist eine junge, moderne Webagentur, welche darauf spezialisiert ist, attraktive und hochwertige Homepages sowie Online-Shops zu realisieren. Unsere Webagentur übernimmt

Mehr

Dialogik Cloud. Die Arbeitsumgebung in der Cloud

Dialogik Cloud. Die Arbeitsumgebung in der Cloud Dialogik Cloud Die Arbeitsumgebung in der Cloud Seite 2 Diagramm Dialogik Cloud Cloud Box unterwegs im Büro Dialogik Cloud Anwendungen, welche über das Internet zur Verfügung stehen. unterwegs Zugriff

Mehr

Ganz einfach bereit sein für alle E-Mail-Ansprüche. Mit nscale for E-Mail. PROBLEME LÖSEN.

Ganz einfach bereit sein für alle E-Mail-Ansprüche. Mit nscale for E-Mail. PROBLEME LÖSEN. for E-Mail Ohne E-Mail ist der moderne Geschäfts verkehr heute nicht denkbar. Allerdings wird eine wahre E-Mail-Flut für viele Unter nehmen schnell zu einem Problem. Lang wieriges Suchen von E-Mails und

Mehr

Von Der Idee bis zu Ihrer App

Von Der Idee bis zu Ihrer App Von Der Idee bis zu Ihrer App Solid Apps Von Der Idee bis zu Ihrer App Konzeption, Design & Entwicklung von Applikationen für alle gängigen Smartphones & Tablets Sowie im Web - alles aus einer Hand! In

Mehr

VIS 5. Elektronische Verwaltung so einfach wie nie. www.vis5.de

VIS 5. Elektronische Verwaltung so einfach wie nie. www.vis5.de VIS 5 Elektronische Verwaltung so einfach wie nie. www.vis5.de 2 Liebe auf den ersten Klick. Das neue VIS 5 einfach, leicht und schnell. Wenn die elektronische Verwaltungsarbeit Spaß macht, schafft das

Mehr

Digitale Checklisten sparen Zeit und Geld. Stellen Sie jetzt um von Papier auf eine moderne digitale Lösung.

Digitale Checklisten sparen Zeit und Geld. Stellen Sie jetzt um von Papier auf eine moderne digitale Lösung. firstaudit DIGITALE CHECKLISTEN Digitale Checklisten sparen Zeit und Geld Stellen Sie jetzt um von Papier auf eine moderne digitale Lösung. Die neue Checklisten-App firstaudit optimiert Ihren Workflow.

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung Hallo, einfach. C LO U D symbl.cms und framework Beschreibung Wir stellen uns vor. Wir kümmern uns um IT-Infrastrukturen, gestalten und entwickeln Websites, Online-Shops sowie mobile und interaktive Applikationen.

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

Business. Produkte & Services Ausgabe 1/14. Festnetz 06 07 Telefonie-Lösungen 08 Kostenkontrolle 09 Mobiles Internet 10

Business. Produkte & Services Ausgabe 1/14. Festnetz 06 07 Telefonie-Lösungen 08 Kostenkontrolle 09 Mobiles Internet 10 3Superphones. Business. Produkte & Services Ausgabe 1/14 Die 3Superphone -Qualitätskriterien. Technologien entwickeln sich so schnell weiter, dass man auch schnell den Überblick verlieren kann. Damit das

Mehr

Entwicklung der Bürokommunikation

Entwicklung der Bürokommunikation Entwicklung der Bürokommunikation im Konzern Stadt Essen (Vortrag auf dem IT Forum vom 29.11.2006 von Reinhard Miotk) Entwicklung der Bürokommunikation - bis 1999 wenige E-Mail-Adressen, die mit Netscape

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

Hard- und Software Aastra 415/430/470, IntelliGate 150/300/2025/2045/2065

Hard- und Software Aastra 415/430/470, IntelliGate 150/300/2025/2045/2065 Hard- und Software Aastra 415/430/470, IntelliGate 150/300/2025/2045/2065 Treiber und Applikationen Autor Open Interface Plattform und OIP Applikationen Michael Egl, Ascotel System Engineer 1.1 Kommunikation

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

gemeinsam im Zuhause der kunden so können sich händler, serviceanbieter und hersteller mit digitalstrom neue marktpotenziale erschliessen.

gemeinsam im Zuhause der kunden so können sich händler, serviceanbieter und hersteller mit digitalstrom neue marktpotenziale erschliessen. gemeinsam im Zuhause der kunden so können sich händler, serviceanbieter und hersteller mit digitalstrom neue marktpotenziale erschliessen. Digitalstrom Digitalstrom Schon zwei Drittel aller Haushalte mit

Mehr

VoIP up your business. Die Benutzer-freundliche, flexible und Umwelt-freundliche VoIP-Telefonanlage aus dem Netz

VoIP up your business. Die Benutzer-freundliche, flexible und Umwelt-freundliche VoIP-Telefonanlage aus dem Netz VoIP up your business Die Benutzer-freundliche, flexible und Umwelt-freundliche VoIP-Telefonanlage aus dem Netz Die VoIP-Telefonanlage EASY Die VoIP-Telefonanlage EASY ist eine Internet-basierte Telefonanlage

Mehr

VPN: Nochmal ein Kilo bitte?

VPN: Nochmal ein Kilo bitte? VPN Reloaded: Mac OS X 10.6 Server Snow Leopard VPN: Nochmal ein Kilo bitte? Autor: Dirk Küpper www.dirkkuepper.de Wie war das noch gleich: 1 Kilo VPN bitte? An der Theke bekomme ich sicherlich 100 Gramm

Mehr

Computeria Kurs vom 27.3.13

Computeria Kurs vom 27.3.13 Computeria Kurs vom 27.3.13 Allgemeines zu Email E- mail = electronic mail = Elektronische Post = eine auf elektronischem Weg in Computernetzwerken übertragene, briefähnliche Nachricht Vorteile von E-

Mehr

Business MPLS VPN. Ihr schnelles und sicheres Unternehmensnetzwerk

Business MPLS VPN. Ihr schnelles und sicheres Unternehmensnetzwerk Business MPLS VPN Ihr schnelles und sicheres Unternehmensnetzwerk Verbinden Sie Ihre Standorte zu einem hochperformanten und gesicherten Netz. So profitieren Sie von der Beschleunigung Ihrer Kommunikationswege

Mehr

SCHRITT FÜR SCHRITT ZU IHRER VERSCHLÜSSELTEN E-MAIL

SCHRITT FÜR SCHRITT ZU IHRER VERSCHLÜSSELTEN E-MAIL SCHRITT FÜR SCHRITT ZU IHRER VERSCHLÜSSELTEN E-MAIL www.klinik-schindlbeck.de info@klinik-schindlbeck.de Bitte beachten Sie, dass wir nicht für die Sicherheit auf Ihrem Endgerät verantwortlich sein können.

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

ComNet Der edv-partner für inhabergeführte unternehmen Das systemhaus 3.0

ComNet Der edv-partner für inhabergeführte unternehmen Das systemhaus 3.0 ComNet der EDV-Partner für inhabergeführte Unternehmen Das Systemhaus 3.0 Holger und Bernd Schmitz Geschäftsführer ComNet der EDV-Partner für inhabergeführte Unternehmen ComNet ist der EDV-Partner für

Mehr

Elektronische Rechnung

Elektronische Rechnung PROFESSIONAL Elektronische Rechnung Transparenz bei der Analyse Ihrer Mobilfunkkosten. Jetzt per kostenlosem 1 Download! E-Plus Service GmbH & Co. KG D-14425 Potsdam www.eplus.de Die Elektronische Rechnung:

Mehr

DOK. ART GD1. Citrix Portal

DOK. ART GD1. Citrix Portal Status Vorname Name Funktion Erstellt: Datum DD-MMM-YYYY Unterschrift Handwritten signature or electronic signature (time (CET) and name) 1 Zweck Dieses Dokument beschreibt wie das auf einem beliebigem

Mehr

ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst.

ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst. ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst. Mit Leidenschaft und Kompetenz für Ihre individuelle ERP-Lösung Die All for Accounting GmbH aus Stuttgarter entwickelt

Mehr

Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren

Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie

Mehr

Enemene Meck das Papier ist weg! Dokumenten Management

Enemene Meck das Papier ist weg! Dokumenten Management Kurzbeschreibung Enemene Meck das Papier ist weg! In Drivve DM organisieren und verwalten Sie Ihre Dokumente. Dabei verschlagworten Sie ein Dokument, ordnen es einer Akte und einem Ablageort zu und leiten

Mehr

1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365

1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 Wer das iphone oder ipad im Unternehmen einsetzt, sollte

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Tourismus-Infos per Augmented Reality und mobiler Website www.easytourist.at

Tourismus-Infos per Augmented Reality und mobiler Website www.easytourist.at Tourismus-Infos per Augmented Reality und mobiler Website www.easytourist.at Tourismus-Infos per Augmented Reality und mobiler Website Die Zukunft ist mobil! In Österreich geht bereits jeder Zweite mobil

Mehr

Information. SeiboldSoft Wir informieren!

Information. SeiboldSoft Wir informieren! Information SeiboldSoft Wir informieren! Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für SeiboldSoft interessieren. In diesem kleinen Informationsblatt geben wir Ihnen einen kurzen Umriss über unser Geschäftsfeld

Mehr