Zertifizierte/r Personalassistent/in

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zertifizierte/r Personalassistent/in"

Transkript

1 Modullehrgang Personalwesen Zertifizierte/r Personalassistent/in mit Anerkennung des Schweizerischen Trägervereins für Berufs- und höhere Fachprüfungen in Human Resources Erfolgreiche Absolvierende der Zertifikatsprüfungen verfügen über die notwendigen Kenntnisse, um die Personaladministration in KMU oder öffentlichen Unternehmen zu führen oder in grösseren Unternehmen die Funktion als Personalassistent/in wahrzunehmen. Die bestandene Zertifikatsprüfung gilt als eine Zulassungsbedingung für die Berufsprüfung HR-Fachleute. Weiterbildung für Berufsleute KV Luzern Berufsakademie Dreilindenstrasse 20 Postfach 6000 Luzern 6 Telefon

2 Inhaltsverzeichnis 1. Zielgruppen Lernziele Allgemeine Lernziele Richtziele und Taxonomie Kursdauer Dauer und Anzahl Lektionen Thematische Struktur Grundlagen Human Resources Management (HRM) Personaladministration Lohnadministration Sozialversicherungen Arbeitsrechtliche Grundlagen Administratives Teilnehmerzahl Lehrgangskosten Zertifikatsprüfung Dauer und Inhalt der Zertifikatsprüfung Prüfungsreglement Zulassung zur Zertifikatsprüfung und Auszeichnung Zulassungsbedingungen Auszeichnung Auskunft und Anmeldung Merkblatt zur Berufstätigkeit KV Luzern Berufsakademie l Dreilindenstrasse 20 l Postfach l 6000 Luzern 6 Telefon l

3 1. Zielgruppen Der Modullehrgang Personalwesen Zertifizierte/r Personalassistent/in richtet sich an die folgenden Zielgruppen: Mitarbeitende von Personalabteilungen, welche ihre Erfahrungen praxisorientiert vertiefen und erweitern wollen. Interessierte für die Mitarbeit in einer Personalabteilung, welche über das notwendige kaufmännische Basiswissen verfügen, aber bisher nicht Gelegenheit hatten, Personalarbeit praktisch zu leisten. Ein und Wiedereinsteigende in das Personalwesen aus bisherigen oder anderen Funktionen. Mitarbeitende in Unternehmungen und Organisationen, welche ihre Kompetenz in HR Fragen für die Übernahme von neuen betrieblichen Aufgaben erweitern wollen. Angehende Führungskräfte in KMUs. Interessierte für die spätere Ausbildung zu HR Fachleuten, nach Absolvierung des erforderlichen Modullehrgangs Personalwesen und dem erfolgreichen Abschluss der Zertifikatsprüfung. 2. Lernziele 2.1. Allgemeine Lernziele Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen der Zertifikatsprüfung verfügen über die notwendigen Kenntnisse, um die Personaladministration in KMU oder öffentlichen Unternehmen zu führen oder in grösseren Unternehmen die Funktion als Personalassistentin oder Personalassistent wahrzunehmen. Sie können Führungskräfte wirkungsvoll unterstützen sowie gegenüber der Linie grundlegende HR Aufgaben nachvollziehbar und überzeugend vertreten. Die bestandene Zertifikatsprüfung gilt als eine Zulassungsbedingung zur Berufsprüfung HR Fachleute gemäss Prüfungsordnung Art Februar

4 2.2. Richtziele und Taxonomie Die Richtziele sind bei den zugehörigen Themenblöcken aufgeführt. Taxonomie der Prüfungsanforderungen Stufe Taxonomie Erklärung 1 Wissen Die Kandidatin und der Kandidat müssen den Prüfungsstoff verstehen und insbesondere Fakten und Fachausdrücke kennen. 2 Verstehen Die Kandidatin und der Kandidat müssen Sachverhalte verstehen und in eigenen Worten wiedergeben oder zusammenfassen können. Sie müssen einer anderen Person erklären können, warum etwas so ist. 3 Anwendung Die Kandidatin und der Kandidat müssen das Gelernte, zum Beispiel Regeln, Prinzipien, Gesetzmässigkeiten und Instrumente, anwenden und in eine neue Situation übertragen können. 4 Analyse, Beurteilung und Entwicklung Probleme und komplexe Aufgabenstellungen müssen gedanklich charakterisiert und vernetzt werden können. Sie müssen zerlegt, strukturiert, zu etwas Neuem zusammengefügt und anhand übergeordneter Kriterien beurteilt werden können. Februar

5 3. Kursdauer 3.1. Dauer und Anzahl Lektionen Der Modullehrgang Personalwesen wird berufsbegleitend durchgeführt und dauert gesamthaft 1 Semester. Die total 100 Lektionen werden an 25 Kursabenden zu je 4 Lektionen und der schriftlichen Zertifikatsprüfung, die einer Gesamtdauer von 4 Stunden und maximal 1 Pause entspricht, durchgeführt. Fächer Lektionen Zeit Grundlagen Human Resources Management 4 Personaladministration 30 Lohnadministration 16 Sozialversicherungen 28 Arbeitsrechtliche Grundlagen 22 Schriftliche Zertifikatsprüfung 4 Std. Total Std. Änderungen bleiben vorbehalten. Februar

6 4. Thematische Struktur 4.1. Grundlagen Human Resources Management (HRM) Lernziele und Taxonomiestufen Genereller Überblick 2 Den Auftrag, den Aufbau und die Kernprozesse des HR Managements kennen und darlegen können. Übersicht Teilprozesse 2 Die Personalplanung, die Personalgewinnung und selektion, die Mitarbeiterbeurteilung, die Personalentwicklung sowie Lohnfragen und Austritte als Teilprozesse verstehen und in einfachen Fragestellungen erklären können. Unternehmen und Gesellschaft 1 Die unternehmerischen und gesellschaftlichen Zusammenhänge beschreiben und die Anliegen von Anspruchsgruppen kennen. Die Volks und betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge gemäss Berufsfachschulabschluss kennen. Leitbild, Unternehmenspolitik, Personalpolitik 2 Die klassischen Instrumente der Unternehmensführung kennen. Zusammenarbeit und Schnittstellen HRM/Vorgesetzte/Mitarbeitende 2 Die Rollen und Aufgaben des HR Managements in den Unternehmungen sowie die Schnittstellen zwischen HRM, Vorgesetzten und Mitarbeitern verstehen und erklären können. Lerninhalte Aufbau und Funktionen des Personalwesens Personalpolitik im Unternehmensmodell, Anspruchsgruppen und gesellschaftliches Umfeld Instrumente der Unternehmensführung im Überblick Die Kernprozesse im Personalwesen und die Träger der Prozesse, die Zusammenarbeit mit der Linie und den Mitarbeitenden sowie deren Schnittstellen. Februar

7 4.2. Personaladministration Lernziele und Taxonomiestufen Personalbeschaffung 3 Die Grundlagen der Personalbeschaffung und das Bewerbermanagement verstehen und anwenden können. Eintritte 3 Die Eintrittsadministration und die Einführungszeit wie Programme, Anlässe und Probezeit etc. verstehen und anwenden können. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3 Die Aufgaben im Zusammenhang mit der Beendigung des Arbeitsverhältnisses, wie Versicherung, standardisierte Austrittsgespräche, interne Abläufe, etc. verstehen und anwenden können. Die Beendigung des Arbeitsverhältnisses umfasst: Kündigung, Ablauf, befristete Verträge, Pensionierung und Todesfall. Arbeitszeugnisse 3 Die gesetzlichen Grundlagen, den Nutzen und Relevanz von Arbeitszeugnissen darlegen, Zeugnisse erstellen und interpretieren können. Arbeitszeit 3 Die Formen der Arbeitszeit kennen und verstehen und die Vereinbarkeit mit den gesetzlichen Grundlagen verstehen und anwenden können. Personaldossiers 2 Fragen im Zusammenhang mit der Führung von Personaldossiers sowie dem Datenschutz, der Daten und Dokumentensicherheit beantworten können. Arbeitsbewilligungen 2 Die verschiedenen Aufenthalts und Arbeitsbewilligungen kennen, welche für die Staatsangehörigen der EU/EFTA Staaten sowie der Drittstaaten vorgesehen sind. Die Grundzüge der Verfahren, Gültigkeitsdauer, Bedingungen der Erteilung und Verlängerung erläutern können. Personalinformationssysteme (PIS) 3 Die Systeme für die Personalinformation prinzipiell verstehen und anwenden können. Die Prozesse Versetzungen, Mutationen etc. verstehen und anwenden können. Arbeitstechnik 3 Die Arbeitsmethoden kennen und wirksam nutzen können. Das Termin und Pendenzenmanagement kennen und anwenden können. Februar

8 Personalausbildung 2 Die administrativen Aufgaben in Zusammenhang mit der betrieblichen Ausbildung (intern und extern) sowie das Bildungssystem der Schweiz kennen. Internet Kommunikation 2 Die verschiedenen Instrumente der Kommunikation (Handbücher, Personalinformation, Intranet, Personalanlässe) kennen und erklären sowie auf verschiedene Ereignisse (Beförderung, Todesfall etc.) sachgerecht reagieren können. Lerninhalte Personalplanung und Organisationsinstrumente wie Stellenbeschreibung und Anforderungsprofil Möglichkeiten und Wege der Personalbeschaffung, intern und extern Ablauf und Qualitätsaspekte für die Personalselektion Grundsätze zur Beurteilung von Bewerbungen und Zeugnissen, sowie Inhalt, Formulierungen und Interpretation von Arbeitszeugnissen Das Selektionsgespräch, Informationssammlung und Verhaltensbeobachtung Beurteilung der Eignung von Bewerbern, Möglichkeiten und Grenzen Externe Hilfsmittel zur Beurteilung, wie Referenzen, Tests und AC Eintritt neue Mitarbeitende und entsprechende Checklisten Administrative Aufgaben bei Eintritt und Austritt Unterschriftsberechtigungen und Handelsregistereintrag Korrespondenz mit Mitarbeitenden, Mustertexte Inhalt, Aufbau, Gliederung, Führung und Aufbewahrung von Personaldossiers Mitarbeiterbetreuung Information der Mitarbeitenden schriftlich und mündlich sowie entsprechende Instrumente Administrative Systeme und Prozesse im Personalwesen Verschiedene Arbeitszeitmodelle Lohngerechtigkeit, Lohnaufbau, Arbeitsplatzbewertung und Lohnarten Ausländerbewilligung, Freizügigkeitsabkommen Lehrmittel Skripte der KV Luzern Berufsakademie: Grundlagen HRM, Personaladministration Fakultativ: Personalmanagement, Jürg Studer, Cosmos Verlag, Muri/Bern Februar

9 4.3. Lohnadministration Lernziele und Taxonomiestufen Lohnabrechnung 3 Lohnabrechnungen und Lohnausweise erstellen und Fragen in diesem Zusammenhang wie Lohnfortzahlung, Quellensteuer etc. beantworten können. Prämien Abzüge und Leistungen der Sozialversicherungen sowie des Krankentaggeldes administrativ bearbeiten können. Allgemeine Lohnfragen 2 Die Bedeutung des Lohns für Unternehmungen und Mitarbeitende kennen und Vor und Nachteile verschiedener Lohnarten wie Zeitlohn, Akkordlohn, Prämien, Boni etc. erklären können. Lerninhalte Erstellen von Lohnabrechnungen mit allen Einflussfaktoren Struktur einer Lohnabrechnung Pflichtigkeiten der Lohnarten Berechnungsformeln zu den Lohnabrechnungen Die verschiedenen Lohnformen Umrechnung Monatslohn in Stundenlohn Berechnung Ferien und Feiertagsentschädigung im Stundenlohn Auszahlung Ferienguthaben am Ende des Arbeitsverhältnisses Periodische Gehaltsanpassungen, Sonderregelungen Gewinn, Erfolgs oder Umsatzbeteiligungen Unterschied 13. Monatslohn / Gratifikation Quellensteuer, Lohnausweis Lehrmittel Skript der KV Luzern Berufsakademie: Gehaltsabrechnung / Lohn Februar

10 4.4. Sozialversicherungen Lernziele und Taxonomiestufen Sozialversicherungen 1 Die Grundlagen des Sozialversicherungssystems in der Schweiz sowie das Dreisäulen Konzept mit der staatlichen, beruflichen und privaten Vorsorge kennen. Den Zweck, die Zielsetzungen und die Grundzüge der Voraussetzungen für die Leistungsansprüche der Sozialversicherungen kennen. Den versicherten und beitragspflichtigen Personenkreis, die Prämien und Beiträge, sowie die Leis 3 tungen der AHV, IV, EO/MSE, FamZG, ALV, UVG und BVG kennen und administrativ bearbeiten können. Lerninhalte Zielsetzung, Versicherungsträger sowie den versicherten Personenkreis der staatlichen, beruflichen und privaten Vorsorge Versicherten und beitragspflichtigen Personenkreis, Versicherungsbeginn und Ende der AHV, IV, EO/MSE, FamZG, ALV, UVG, BVG Prämien und Beiträge der AHV, IV, EO/MSE, FamZG, ALV, UVG, BVG Voraussetzungen für Leistungsansprüche sowie die Leistungsarten der AHV, IV, EO/MSE, FamZG, ALV, UVG, BVG Lehrmittel Skript der KV Luzern Berufsakademie: Sozialversicherungen Ratgeber Sozialversicherungen für KMU (Bundesamt für Sozialversicherungen BSV) Februar

11 4.5. Arbeitsrechtliche Grundlagen Lernziele und Taxonomiestufen Arbeitsvertrag 2 Den Begriff und die Entstehung von Arbeitsverträgen wie Einzelarbeitsverträge, Gesamtarbeitsverträge und Normalarbeitsverträge kennen und erklären können. Pflichten des Arbeitnehmers 2 Die allgemeinen Pflichten der Arbeitnehmenden wie Sorgfalts /Treuepflicht, Überstunden und Überzeit, Haftung, Befolgung von Anordnungen und Weisungen kennen und erklären können. Pflichten des Arbeitgebers 2 Die allgemeinen Pflichten des Arbeitgebers wie Lohnzahlungen, Lohnfortzahlung bei Arbeitsverhinderung, Schutz der Persönlichkeit und Fürsorgepflicht kennen und erklären können. Arbeits und Ruhezeiten, Ferien und Feiertage 2 Die arbeitsgesetzlichen Grundlagen der Arbeits und Ruhezeiten sowie rechtlichen Bestimmungen von Ferien und Feiertagen kennen und erklären können. Beendigung von Arbeitsverhältnissen 2 Die wesentlichen arbeitsrechtlichen Aspekte bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen wie ordentliche und fristlose Kündigungen und deren Fristen, Probezeiten, Kündigungsschutzbestimmungen, missbräuchliche Kündigungen und Kündigungen zur Unzeit, Tod des Arbeitnehmers und Konkurrenzverbot kennen und erklären können. Zeichnungsberechtigung Handelsregister 2 Die Rechtswirkung der Zeichnungsberechtigung kennen und Mutationen im Handelsregister veranlassen können. Lerninhalte Rechtsgrundlagen im Arbeitsrecht Begriff und Entstehung des Arbeitsvertrages Gesamtarbeitsvertrag, Normalarbeitsvertrag Pflichten des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers Normalarbeitszeit, Überstunden, Überzeit, Freizeit und Ferien Lohnanspruch bei Arbeitsverhinderung Februar

12 Haftung im Arbeitsverhältnis Beendigung des Arbeitsverhältnisses sowie Sperrfristen Spezialfragen: Daten und Persönlichkeitsschutz, Konkurrenzverbot Lehrmittel Skript der KV Luzern Berufsakademie: Vertragswesen und Arbeitsrecht Obligatorisch: Arbeit und Recht (Hans Ueli Schürer, Verlag SKV) Arbeitsgesetz mit den Verordnungen I IV 5. Administratives 5.1. Teilnehmerzahl Die Teilnehmerzahl pro Klasse ist auf maximal 22 Personen beschränkt Lehrgangskosten Das Kursgeld inklusive Zertifikatsprüfung beträgt: CHF für KV Mitglieder und CHF 2'850. für alle übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer Die Auslagen für Lehrmittel betragen ca. CHF 60.. Februar

13 6. Zertifikatsprüfung 6.1. Dauer und Inhalt der Zertifikatsprüfung Die Prüfung wird schriftlich durchgeführt und dauert 240 Minuten mit maximal 1 Pause. Es werden folgende Fächer geprüft: Grundlagen Human Resources Management und Personaladministration Lohnadministration Sozialversicherungen Arbeitsrechtliche Grundlagen 6.2. Prüfungsreglement Weitere Bestimmungen zur Schlussprüfung können dem separaten Prüfungsreglement zur Zertifikatsprüfung entnommen werden. Februar

14 7. Zulassung zur Zertifikatsprüfung und Auszeichnung 7.1. Zulassungsbedingungen Zur Zertifikatsprüfung wird zugelassen, wer folgende Voraussetzungen erfüllt: Kursteilnehmende mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses, einer Maturität oder einer Berufsmaturität, sowie 2 Jahre allgemeine Berufspraxis (nach Abschluss der Ausbildung, effektiv gearbeitet) in Vollzeit oder Vollzeitäquivalenz. Teilzeiteinsätze mit einem durchschnittlichen Beschäftigungsgrad von 70% und mehr werden gleich behandelt wie Vollzeiteinsätze (für weitere Informationen siehe Merkblatt zur Berufstätigkeit im Anhang). Für Kursteilnehmende ohne eidgenössisches Fähigkeitszeugnis, Maturität oder Berufsmaturität sind 4 Jahre allgemeine Berufspraxis in Vollzeit oder Vollzeitäquivalenz erforderlich. Einen Kursbesuch von mindestens 80% der offiziell ausgeschriebenen Unterrichtssequenzen des Modullehrgangs Personalwesen und fristgerechte Überweisung der Kurskosten. Wer die geforderte Berufsausbildung und Berufspraxis nicht aufweist, kann dennoch an der Zertifikatsprüfung teilnehmen und erwirbt nach bestandener Prüfung ein Zertifikat für Personalassistent/in der KV Luzern Berufsakademie Auszeichnung Wer die Prüfung bestanden hat und die geforderte Berufsausbildung und Berufspraxis aufweist, erhält den Zertifikatsausweis und die Prüfungsnote der KV Luzern Berufsakademie und ist berechtigt, folgenden geschützten Titel zu führen: Personalassistent/Personalassistentin mit Anerkennung des Schweizerischen Trägervereins für Berufs und Höhere Fachprüfungen in Human Resources Das Zertifikat Personalassistent/in mit Anerkennung der Schweizerischen Trägerschaft für Berufsund Höhere Fachprüfungen in Human Resources gilt als eine Zulassungsbedingung zur eidgenössischen Berufsprüfung für HR Fachleute (HR Fachmann/HR Fachfrau). Wer die Prüfung bestanden hat und die geforderte Berufsausbildung und Berufspraxis nicht aufweist, erhält den Zertifikatsausweis und die Prüfungsnote der KV Luzern Berufsakademie und ist berechtigt folgenden Titel zu führen: Personalassistent/Personalassistentin Die Zertifikate werden von der Schulleitung und dem Lehrgangsleiter unterzeichnet. Februar

15 8. Auskunft und Anmeldung Fachliche Auskünfte Hugo Theiler, Lehrgangsleiter Telefon Administrative Auskünfte und Anmeldung KV LUZERN Berufsakademie Franziska Seeberger Landenbergstrasse Luzern Telefon Anmeldung Schriftlich mit der Anmeldekarte aus dem aktuellen Karriere oder online unter Februar

16 9. Merkblatt zur Berufstätigkeit Die folgenden Ausführungen beziehen sich auf die Prüfungsordnung über die Zertifikatsprüfung für den Modullehrgang Personalwesen der KV Luzern Berufsakademie, Punkt 3.2. Für die Zertifikatsprüfung werden ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis oder eine Maturität sowie 24 Monate allgemeine Berufserfahrung vorausgesetzt. 1. Allgemeine Berufserfahrung Diese umfasst: Alle praktischen Tätigkeiten nach Abschluss der Lehre oder der Maturität Festanstellungen, temporäre Einsätze, Praktika (nach Abschluss der Ausbildung) Tätigkeiten in allen Berufssparten im In und Ausland Aktive Einsätze in der Freiwilligenarbeit Diese umfasst nicht: Rekrutenschule Sprachaufenthalte Auslandaufenthalte ohne Erwerbstätigkeit Reisen im Ausland 2. Handhabung von Spezialfällen Bei Personen, welche die Grundausbildung schon vor einigen Jahren abgeschlossen haben, kann auch die Familienarbeit als ein Teil der allgemeinen Berufserfahrung angerechnet werden. Dies bis zu maximal 50 %, also 12 Monate. 3. Regelung bei Teilzeitarbeit Die Teilzeitarbeit soll der Vollzeitarbeit weitgehend gleichgestellt werden. Deshalb gilt hier folgende Regelung: Teilzeiteinsätze mit einem durchschnittlichen Beschäftigungsgrad von 70 % und mehr werden gleich behandelt wie Vollzeiteinsätze. Für die Zulassung reichen hier 24 Monate allgemeine Berufserfahrung. Teilzeiteinsätze mit einem durchschnittlichen Beschäftigungsgrad von weniger als 70 % verlängern die erforderliche Dauer der allgemeinen Berufserfahrung. Für die Zulassung braucht es hier in allen Fällen 36 Monate. Februar

Wegleitung. über die Zertifikatsprüfung. für Personalassistentin/ Personalassistent. Ausgabe 2010

Wegleitung. über die Zertifikatsprüfung. für Personalassistentin/ Personalassistent. Ausgabe 2010 Wegleitung über die Zertifikatsprüfung für Personalassistentin/ Personalassistent Ausgabe 2010 Träger der Prüfung HR Swiss KV Schweiz Schweizerischer Arbeitgeberverband Swissstaffing Verband der Personal-

Mehr

Inhalt. Zielgruppen 4. Lernziele 4. Kursdauer 6. Thematische Struktur 6. Zertifikatsprüfung 12. Zulassung zur Zertifikatsprüfung und Auszeichnung 13

Inhalt. Zielgruppen 4. Lernziele 4. Kursdauer 6. Thematische Struktur 6. Zertifikatsprüfung 12. Zulassung zur Zertifikatsprüfung und Auszeichnung 13 Juni 2013 3 Inhalt Zielgruppen 4 4 Kursdauer 6 Thematische Struktur 6 Modullehrgang Personalwesen Zertifizierte/r Personalassistent/in mit Anerkennung des Schweizerischen Trägervereins für Berufs- und

Mehr

Personalassistent/-in bzb

Personalassistent/-in bzb Personalassistent/-in bzb MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die erfolgreichen Absolventen verfügen über die notwendigen Kenntnisse, um die Personaladministration in KMU oder öffentlichen

Mehr

Personalassistent/-in bzb. mit Anerkennung des Schweizerischen Trägervereins für Berufs- und höhere Fachprüfungen Human Resources

Personalassistent/-in bzb. mit Anerkennung des Schweizerischen Trägervereins für Berufs- und höhere Fachprüfungen Human Resources Personalassistent/-in bzb mit Anerkennung des Schweizerischen Trägervereins für Berufs- und höhere Fachprüfungen Human Resources 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Die erfolgreichen Absolventen verfügen über die

Mehr

Wegleitung. über die Zertifikatsprüfung. für Personalassistentin/ Personalassistenten

Wegleitung. über die Zertifikatsprüfung. für Personalassistentin/ Personalassistenten Wegleitung über die Zertifikatsprüfung für Personalassistentin/ Personalassistenten Träger der Prüfung HR Swiss KV Schweiz Schweizerischer Arbeitgeberverband Swissstaffing Verband der Personal- und Ausbildungsfachleute

Mehr

Personalassistent/in. Zertifikat HRSE Sursee Willisau

Personalassistent/in. Zertifikat HRSE Sursee Willisau Personalassistent/in Zertifikat HRSE Sursee Willisau Recognised for excellence 3 star - 2015 Leiter Bildungsgang Paul Bhend, Personalleiter SKP/Unternehmensberater HRM paul.bhend@edulu.ch Administration

Mehr

Assistentin Personalwesen VSK Assistent Personalwesen VSK. Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss Stufe Basic Management VSK

Assistentin Personalwesen VSK Assistent Personalwesen VSK. Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss Stufe Basic Management VSK Wegleitung Assistentin Personalwesen VSK Assistent Personalwesen VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss Stufe Basic Management VSK Hausen am Albis, 4. Mai 2011 Assistent/Assistentin Personalwesen

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Personal.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Personal. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Personal. Wie sieht das Berufsbild Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Personal aus? Sachbearbeitende im Personalwesen leisten für ihre

Mehr

Sachbearbeiter/in Sozialversicherungen edupool.ch Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz

Sachbearbeiter/in Sozialversicherungen edupool.ch Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Februar 2015 3 Inhalt Zielgruppen 4 Zulassungsbedingungen 4 Lernziele 4 Kursdauer 5 Thematische Struktur 6 Sachbearbeiter/in Sozialversicherungen edupool.ch Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz

Mehr

Zertifizierte Sachbearbeiterin Personalwesen Zertifizierter Sachbearbeiter Personalwesen

Zertifizierte Sachbearbeiterin Personalwesen Zertifizierter Sachbearbeiter Personalwesen Zertifizierte Sachbearbeiterin Personalwesen Zertifizierter Sachbearbeiter Personalwesen Berufsbild / Einsatzgebiet Firmen können auf Dauer ihr Leistungsangebot nur optimieren und Kundenfreundlichkeit

Mehr

Assistentin Personalwesen VSK Assistent Personalwesen VSK. Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss Stufe Basic Management VSK

Assistentin Personalwesen VSK Assistent Personalwesen VSK. Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss Stufe Basic Management VSK Wegleitung Assistentin Personalwesen VSK Assistent Personalwesen VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss Stufe Basic Management VSK Hausen am Albis, 17. Oktober 2010 Assistent/Assistentin Personalwesen

Mehr

H KV. SachbearbeiterIn Personalwesen. Weiterbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. edupool.ch

H KV. SachbearbeiterIn Personalwesen. Weiterbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. edupool.ch Weiterbildung H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz SachbearbeiterIn Personalwesen edupool.ch Die Personalarbeit gewinnt innerhalb der Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Der Lehrgang

Mehr

Sachbearbeiter/in Personalwesen edupool.ch

Sachbearbeiter/in Personalwesen edupool.ch Kanton St.Gallen Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Sachbearbeiter/in Personalwesen edupool.ch Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Bildungsdepartement 2 Die Ausbildung am Kompetenzzentrum

Mehr

Sachbearbeiter/-in Personalwesen edupool.ch

Sachbearbeiter/-in Personalwesen edupool.ch Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Beschrieb Bildungsgang Gültig ab Ausbildung Juni 2013 Geschäftsstelle Baarerstrasse 77, 6300 Zug Telefon 041 726 55 66, Fax 041 726 55 67, info@edupool.ch,

Mehr

bwz bwz Zertifizierter Sachbearbeiter/ Zertifizierte Sachbearbeiterin Personalwesen www.bwzbrugg.ch DOKUMENTATION Partnerschaft mit

bwz bwz Zertifizierter Sachbearbeiter/ Zertifizierte Sachbearbeiterin Personalwesen www.bwzbrugg.ch DOKUMENTATION Partnerschaft mit bwz www.bwzbrugg.ch berufs- und weiterbildungszentrum brugg wirtschaft (kv)/erwachsenenbildung Partnerschaft mit Zertifizierter Sachbearbeiter/ Zertifizierte Sachbearbeiterin Personalwesen edupool.ch/kv

Mehr

Weiterbildung Sachbearbeiter/in Personalwesen

Weiterbildung Sachbearbeiter/in Personalwesen Weiterbildung Sachbearbeiter/in Personalwesen Version: 16. Oktober 2008 1 Sachbearbeiter/in Personalwesen Inhalt 1 Kurzbeschrieb 2 1.1 Positionierung 2 1.2 Nutzen 3 2 Mögliche Teilnehmende 3 3 Programm

Mehr

Sachbearbeiter/in Personalwesen

Sachbearbeiter/in Personalwesen Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung Sachbearbeiter/in Personalwesen mit Abschluss edupool.ch / KV Schweiz Entdecke die Begabung in dir. Herzlich willkommen bei BZWU

Mehr

Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung. HR-Fachmann/frau. mit eidg. Fachausweis. Entdecke die Begabung in dir.

Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung. HR-Fachmann/frau. mit eidg. Fachausweis. Entdecke die Begabung in dir. Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung HR-Fachmann/frau mit eidg. Fachausweis Entdecke die Begabung in dir. Herzlich willkommen bei BZWU Weiterbildung Mit einer gezielten

Mehr

HR-Fachleute Betriebliches HR-Management mit eidg. Fachausweis

HR-Fachleute Betriebliches HR-Management mit eidg. Fachausweis inklusive Personalassistent/in Weiterbildung HR-Fachleute mit eidg. Fachausweis Bildungszentrum kvbl 09/03/18 Inhalt 1 Kurzbeschrieb 2 1.1 Berufsbild 2 1.2 Positionierung 2 1.3 Mögliche Teilnehmende 2

Mehr

Bildung macht glücklich!

Bildung macht glücklich! Bildung macht glücklich! Unser Angebot: Informatik Sprachen Wirtschaft Prüfungsvorbereitung/Repetition Persönlichkeit Unternehmen/Firmen/Start-ups www.bwzbrugg.ch bwz berufs- und weiterbildungszentrum

Mehr

Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen. anerkannt von edupool.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen. anerkannt von edupool.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen anerkannt von edupool.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Durch diese Ausbildung wird der Wirtschaft (Sozialversicherungen, öffentlichen

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Sozialversicherungen.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Sozialversicherungen. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Sozialversicherungen. Wie sieht das Berufsbild Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Sozialversicherungen aus? Sachbearbeitende in Sozialversicherungen

Mehr

HR Fachfrau / Fachmann mit eidg. Fachausweis EFA Fachrichtung A HR-Management

HR Fachfrau / Fachmann mit eidg. Fachausweis EFA Fachrichtung A HR-Management HR Fachfrau / Fachmann mit eidg. Fachausweis EFA Fachrichtung A HR-Management Berufsbild / Einsatzgebiet HR-Fachleute mit Fachrichtung HR-Management werden in Unternehmen in verschiedenen HR-Prozessen

Mehr

WIRTSCHAFTSSCHULE KV WINTERTHUR. wskvw.ch HRM / PERSONALWESEN. Sachbearbeitung Personalassistenz HRS Eidg. Fachausweis EFA

WIRTSCHAFTSSCHULE KV WINTERTHUR. wskvw.ch HRM / PERSONALWESEN. Sachbearbeitung Personalassistenz HRS Eidg. Fachausweis EFA WIRTSCHAFTSSCHULE KV WINTERTHUR wskvw.ch weiterbildung HRM / PERSONALWESEN Sachbearbeitung Personalassistenz HRS Eidg. Fachausweis EFA HR-Management HR-Management Diplom Sachbearbeitung Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter

Mehr

bwz bwz Zertifizierter Sachbearbeiter/ Zertifizierte Sachbearbeiterin Personalwesen www.bwzbrugg.ch DOKUMENTATION Partnerschaft mit

bwz bwz Zertifizierter Sachbearbeiter/ Zertifizierte Sachbearbeiterin Personalwesen www.bwzbrugg.ch DOKUMENTATION Partnerschaft mit bwz www.bwzbrugg.ch wirtschaft (kv)/erwachsenenbildung Partnerschaft mit Zertifizierter Sachbearbeiter/ Zertifizierte Sachbearbeiterin Personalwesen edupool.ch/kv Schweiz Berufsbegleitende Ausbildung Bildungsgang

Mehr

Lohnfortzahlung bei Krankheit, Unfall und Tod

Lohnfortzahlung bei Krankheit, Unfall und Tod Workshop Lohnfragen Lohnfortzahlung bei Krankheit, Unfall und Tod Nach Personal- und Besoldungsgesetz für Mitarbeitende der Verwaltung des Kantons Schwyz Fallbeschriebe Lohnfortzahlung bei Krankheit mit

Mehr

Kompaktlehrgang Betriebswirtschaft für Personalfachleute

Kompaktlehrgang Betriebswirtschaft für Personalfachleute 2 Juni 2015 3 Inhalt Kursziel 4 Praxiserfahrung, Reflexionsarbeit 4 Zielgruppe, Voraussetzungen 4 Kursaufbau 5 Kursinhalte 6, 7 Kompaktlehrgang Betriebswirtschaft für Personalfachleute Dozierende 8 Abschluss

Mehr

Weiterbildung Sachbearbeiter/in Treuhand

Weiterbildung Sachbearbeiter/in Treuhand Weiterbildung Sachbearbeiter/in Treuhand Bildungszentrum kvbl 0 Inhalt 1 Kurzbeschrieb 2 1.1 Positionierung 2 1.2 Nutzen 2 2 Mögliche Teilnehmende 2 3 Programm 3 3.1 Fächer und Inhalte 3 3.2 Prüfungen

Mehr

ARBEITSVERTRAG UND LOHNABRECHNUNG FÜR ALPPERSONAL

ARBEITSVERTRAG UND LOHNABRECHNUNG FÜR ALPPERSONAL Standort Berner Oberland 3702 Hondrich Telefon 033 650 84 00 Telefax 033 650 84 10 e-mail inforama.oberland@vol.be.ch ARBEITSVERTRAG UND LOHNABRECHNUNG FÜR ALPPERSONAL zwischen dem Arbeitgeber... und dem

Mehr

HR-Fachfrau/HR-Fachmann mit eidgenössischem Fachausweis

HR-Fachfrau/HR-Fachmann mit eidgenössischem Fachausweis HR-Fachfrau/HR-Fachmann mit eidgenössischem Fachausweis FA Finanz- R FA Finanz- R HR-Fachfrau/HR-Fachmann mit eidgenössischem Fachausweis Inhalt 1. Berufsbild... 2 2. Ziele der Ausbildung... 3 2.1. Zielgruppe...

Mehr

Trainingsfragen Personaladministration/ Gehaltswesen Lösungsvorschläge

Trainingsfragen Personaladministration/ Gehaltswesen Lösungsvorschläge Seite 1 Trainingsfragen Personaladministration/ Gehaltswesen Lösungsvorschläge Aufgabe 1 Nennen sie drei Aufgaben, die eine Personaladministration zu erfüllen hat. - Übernahme von reinen administrativen

Mehr

Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen edupool.ch Trägerschaft Kaufmännischer Verband Schweiz

Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen edupool.ch Trägerschaft Kaufmännischer Verband Schweiz Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen edupool.ch Trägerschaft Kaufmännischer Verband Schweiz FA Finanz- R FA Finanz- R Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen edupool.ch Inhalt 1. Berufsbild... 2 2.

Mehr

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Mai 2013 3 Inhalt Berufsbild 4 Kursziele 4 Bildungsverständnis 5 Voraussetzungen 5 Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Diplom/Titel 5 Zielgruppe 6 Kursprofil 6 Kursinhalte 6 Kursorganisation

Mehr

Führungsfachleute. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Führungsfachleute. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Führungsfachleute Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Die Ausbildung richtet sich an Führungspersonen aus dem unteren und mittleren Kader, d.h.

Mehr

Wirtschaftsinformatiker/in mit eidg. Fachausweis

Wirtschaftsinformatiker/in mit eidg. Fachausweis Detailbroschüre-V2.1 Wirtschaftsinformatiker/in mit eidg. Fachausweis KV Luzern Berufsakademie l Dreilindenstrasse 20 l Postfach l 6000 Luzern 6 Telefon 041 417 16 00 l berufsakademie@kvlu.ch www.kvlu.ch

Mehr

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich Sozialversicherungen in der Praxis Das Wichtigste für Arbeitgebende von Angestellten im Privathaushalt und Arbeitgebende mit vereinfachtem Abrechnungsverfahren Gültig ab 1. Januar 2015 123 Sie haben sich

Mehr

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Direktionsassistent/-in Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Direktionsassistentinnen und Direktionsassistenten mit

Mehr

Wirtschaftsinformatiker/in eidg. Fachausweis

Wirtschaftsinformatiker/in eidg. Fachausweis 4 April 2013 5 Inhalt Einführung 4 Zielpublikum 4 Ausbildungsziel 5 Ausbildung in Modulen 5 Wirtschaftsinformatiker/in eidg. Fachausweis Abschlussprüfung 6 Zulassungsbedingungen 7 Kursinhalte 8 Unterrichtsmethodik/Vorgehen

Mehr

ARBEITSVERTRAG UND LOHNABRECHNUNG FÜR ALPPERSONAL

ARBEITSVERTRAG UND LOHNABRECHNUNG FÜR ALPPERSONAL Standort Berner Oberland 3702 Hondrich Telefon 033 650 84 00 Telefax 033 650 84 10 e-mail inforama.oberland@vol.be.ch ARBEITSVERTRAG UND LOHNABRECHNUNG FÜR ALPPERSONAL zwischen dem Arbeitgeber... und dem

Mehr

Vorwort. Geschätzte Leserin, geschätzter Leser

Vorwort. Geschätzte Leserin, geschätzter Leser Vorwort Geschätzte Leserin, geschätzter Leser In wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es wichtig zu wissen, was ich als Trainerin oder Trainer auf dem Markt für ein Salär fordern darf. Insbesondere als

Mehr

Grundkurs 1 + 2 MIT E-LEARNING

Grundkurs 1 + 2 MIT E-LEARNING Grundkurs 1 + 2 R N IN M IT E - L E A G Grundkurs 1 Zielgruppe Der Kurs vermittelt das Grundwissen, welches einen optimalen Brancheneinstieg gewährleistet und richtet sich entsprechend an Neu- oder Wiedereinsteiger/innen

Mehr

Personalwesen. kompakt. 5. aktualisierte und erweiterte Auflage

Personalwesen. kompakt. 5. aktualisierte und erweiterte Auflage 5. aktualisierte und erweiterte Auflage Dieses Buch gehört: Personalwesen HR-Organisation Einstellung neuer Mitarbeiter Arbeitsvertrag und Arbeitsrecht Tätigkeit Lohn und Gehalt Sozialversicherungen Austritt

Mehr

Arbeitsrecht und Sozialversicherungsrecht

Arbeitsrecht und Sozialversicherungsrecht Arbeitsrecht und Sozialversicherungsrecht Autor: Dr. Andrea F. G. Raschèr, Raschèr Consulting Datum: August 2013 Auch gemeinnützige Vereine haben manchmal Angestellte (z.b. Geschäftsführung, Sekretariat,

Mehr

Weiterbildung. Human Resources. Sachbearbeiter/in Personalwesen. Personalassistent/in. HR-Fachfrau / HR-Fachmann. Personalleiter/in NDS HF

Weiterbildung. Human Resources. Sachbearbeiter/in Personalwesen. Personalassistent/in. HR-Fachfrau / HR-Fachmann. Personalleiter/in NDS HF Weiterbildung Human Resources Sachbearbeiter/in Personalwesen Personalassistent/in HR-Fachfrau / HR-Fachmann Personalleiter/in NDS HF Inhaltsverzeichnis Sachbearbeiter/in Personalwesen 4 Inhalte und Lektionen

Mehr

Merkblatt über die Personenversicherungen

Merkblatt über die Personenversicherungen Merkblatt über die Personenversicherungen der Politischen Gemeinde Fällanden im Sinne von Art. 76 Abs. 3 der Vollzugsbestimmungen zur Personalverordnung Seiten 4-7 4 4 5 6 7 10 10 10 12-13 12 12 12 12

Mehr

Personalsachbearbeiter/in

Personalsachbearbeiter/in 40850F15 Personalsachbearbeiter/in Abschluss der Arbeitnehmerkammer Bremen PersonalsachbearbeiterInnen werden als Bindeglied zwischen Bewerbern, Mitarbeitern und Vorgesetzten verstanden. Die stetig neuen

Mehr

Intensiv Hauptkurs Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in

Intensiv Hauptkurs Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in Intensiv Hauptkurs Eidg. dipl. Verkaufsleiter/in Höhere Fachprüfung Administration: MVT Marketing & Führungsschule Grossacherstrasse 12 8904 Aesch bei Birmensdorf 044 777 68 27 Standort Schulung: MVT Marketing

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1 Einstellung neuer Mitarbeiter 9. Absagen 33 Zusage 34

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1 Einstellung neuer Mitarbeiter 9. Absagen 33 Zusage 34 2 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Einstellung neuer Mitarbeiter 9 Stellenbeschreibung 10 Inhalt einer Stellenbeschreibung 10 Erarbeitung der Stellenbeschreibung 11 Inkrafttreten 11 Anforderungsprofil 12 Schlüsselqualifikationen

Mehr

Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb

Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Absolventen / Absolventinnen einer Bürolehre, einer einjährigen Handelsschule oder KV- Wiedereinsteiger /-innen

Mehr

Sozialversicherungen in der Schweiz

Sozialversicherungen in der Schweiz Sozialversicherungen in der Schweiz Soziale Sicherung Drei-Säulen- Prinzip Erste Säule: Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenversicherung (AHV/IV) - staatliche Vorsorge - Existenzsicherung - Lohnprozente

Mehr

Arbeitswelt und Zukunft

Arbeitswelt und Zukunft Arbeitswelt und Zukunft 1. Welche Aussage über mündliche Verträge ist richtig? Umkreisen Sie die richtige Antwort. a) Mündliche Verträge sind nichtig. b) Mündliche Verträge sind formlose Verträge. c) Schriftliche

Mehr

Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen edupool.ch

Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen edupool.ch Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Beschrieb Bildungsgang Gültig ab Ausbildung Juni 2014 Geschäftsstelle Baarerstrasse 77, 6300 Zug Telefon 041 726 55 66, Fax 041 726 55 67, info@edupool.ch,

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter. Wie sieht das Berufsbild Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter aus? An die Verkaufsleiterin/den Verkaufsleiter werden heute von der Wirtschaft

Mehr

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG Schuljahre 2014/2015 und 2015/2016 Anspruchsvolle Zusatzqualifikation mit vielen Chancen Der Besuch der Kaufmännischen

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang INHALTSVERZEICHNIS 1. Allgemeines... 2 1.1 Ziel des Lehrgangs 1.2 An wen richtet sich der Lehrgang? 1.3 Lehrgangsmodelle

Mehr

Weiterbildung. Sachbearbeiter/in Sozialversicherung

Weiterbildung. Sachbearbeiter/in Sozialversicherung Weiterbildung Sachbearbeiter/in Sozialversicherung Sachbearbeiter/in Sozialversicherung Inhalt 1 Kurzbeschrieb 2 1.1 Positionierung 2 1.2 Nutzen 2 2 Mögliche Teilnehmende 3 3 Programm 3 3.1 Fächer und

Mehr

Inhalt HR-Fachfrau/HR-Fachmann

Inhalt HR-Fachfrau/HR-Fachmann Inhalt HR-Fachfrau/HR-Fachmann In diesem Modul finden Sie die folgenden Dateien//Verweise: Über diesen Kurs Was ist Moodle? Gesamtglossar 1 Unternehmensentwicklung Um- und Inweltanalyse Anspruchsgruppen:

Mehr

Inhalt HR-Fachfrau/HR-Fachmann

Inhalt HR-Fachfrau/HR-Fachmann Inhalt HR-Fachfrau/HR-Fachmann In diesem Modul finden Sie die folgenden Dateien//Verweise: Über diesen Kurs Was ist Moodle? Gesamtglossar 1 Unternehmensentwicklung Um- und Inweltanalyse Anspruchsgruppen:

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Sozialversicherungen VSK Sachbearbeiterin Sozialversicherungen VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Sozialversicherungen VSK Sachbearbeiterin Sozialversicherungen VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Sozialversicherungen VSK Sachbearbeiterin Sozialversicherungen VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK VSK Verband Schweizerischer

Mehr

WIRTSCHAFTSSCHULE KV WINTERTHUR. wskvw.ch. SOZIALVERSICHERUNGS- FACHFRAU SOZIALVERSICHERUNGS- FACHMANN mit eidg. Fachausweis EFA

WIRTSCHAFTSSCHULE KV WINTERTHUR. wskvw.ch. SOZIALVERSICHERUNGS- FACHFRAU SOZIALVERSICHERUNGS- FACHMANN mit eidg. Fachausweis EFA WIRTSCHAFTSSCHULE KV WINTERTHUR wskvw.ch weiterbildung SOZIALVERSICHERUNGS- FACHFRAU SOZIALVERSICHERUNGS- FACHMANN mit eidg. Fachausweis EFA Sozialversicherungsfachfrau/-fachmann mit EFA Sozialversicherungsfachfrau/

Mehr

LOHNABRECHNUNG AUFGABENSAMMLUNG

LOHNABRECHNUNG AUFGABENSAMMLUNG HR-Fachfrau / HR-Fachmann LOHNABRECHNUNG AUFGABENSAMMLUNG Dozent Alexander Gonzalez eidg. dipl. Experte in Rechnungslegung und Controlling Ausbilder SVEB1 Sempacherstrasse 5, 6003 Luzern 079 321 70 60

Mehr

Personalassistenz mit DATEV und Lexware Lohn/Gehalt und SAP HCM

Personalassistenz mit DATEV und Lexware Lohn/Gehalt und SAP HCM mit DATEV und Lexware Lohn/Gehalt und SAP HCM Zielgruppe: Interessenten mit einer kaufmännischen Berufsausbildung, Quereinsteiger mit Interesse am Personalwesen 12.05.2014 10.06.2014 Personalmanagement

Mehr

www.kretz-hrconsulting.ch

www.kretz-hrconsulting.ch www.kretz-hrconsulting.ch Das Glück eines Menschen besteht in der ungehinderten Ausübung seiner hervorstechendsten Fähigkeiten (Aristoteles) Arbeitsweise Für mich besteht das Glück darin, meine Kompetenzen

Mehr

Lohn und Sozialabzüge

Lohn und Sozialabzüge Lohn und Sozialabzüge Als Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer haben Sie Anspruch auf angemessenen Lohn für Ihre Arbeitsleistung. Wie viel Sie verdienen, ist Verhandlungssache. Gesetzlich vorgeschriebene Mindestlöhne

Mehr

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF)

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Bezeichnung des Bildungsgangs Höhere Fachschule Bank und Finanz Bildungsgang Bank und Finanz HF Die Bezeichnung "Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF"

Mehr

Chefin- und Chef-Sein ist lernbar. Mit den Führungsausbildungen der SVF.

Chefin- und Chef-Sein ist lernbar. Mit den Führungsausbildungen der SVF. Chefin- und Chef-Sein ist lernbar. Mit den Führungsausbildungen der SVF. SVF für Kompetenz im Führungsalltag. Die Schweizerische Vereinigung für Führungsausbildung (SVF) engagiert sich seit ihrer Gründung

Mehr

Gesamtarbeitsvertrag

Gesamtarbeitsvertrag Gesamtarbeitsvertrag Abgeschlossen zwischen dem Schweizerischen Drogistenverband und dem Schweizerischen Verband Angestellter Drogisten DROGA HELVETICA Gültig ab 1. Januar 1999 (Revidiert am 12. November

Mehr

Handelsschule. Weiterbildung für Berufsleute www.kvlu.ch. edupool.ch/kv Schweiz

Handelsschule. Weiterbildung für Berufsleute www.kvlu.ch. edupool.ch/kv Schweiz Handelsschule edupool.ch/kv Schweiz Mit dem Diplom «Handelsschule edupool.ch/kv Schweiz» verfügen Sie über fundierte kaufmännische und wirtschaftliche Kompetenzen. Sie erhalten das Basiswissen für eine

Mehr

Merkblatt für Case Management-Anbieter: Besonderheiten der Lohnfortzahlung und Beendigung des Arbeitsverhältnisses bei Krankheit und Unfall

Merkblatt für Case Management-Anbieter: Besonderheiten der Lohnfortzahlung und Beendigung des Arbeitsverhältnisses bei Krankheit und Unfall Merkblatt für Case Management-Anbieter: Besonderheiten der Lohnfortzahlung und Beendigung des Arbeitsverhältnisses bei Krankheit und Unfall Stand: 1. Januar 2015 1. Berufs- und Nichtberufsunfallversicherung

Mehr

Informationen neue HFP ab 2015

Informationen neue HFP ab 2015 Informationen neue HFP ab 2015 Richemont Kompetenzzentrum Information zum Projektstand Höhere Fachprüfung, Betriebsleiter/in Bäckerei-Konditorei-Confiserie Höhere Fachprüfung, Betriebsleiter/in Bäckerei-Konditorei-Confiserie

Mehr

Weiterbildung. für Schreiner. Geschäftsfrau - als Geschäftspartnerin. Schreiner Praxisorientierte Kurse und Workshops. Luzerner Schreiner

Weiterbildung. für Schreiner. Geschäftsfrau - als Geschäftspartnerin. Schreiner Praxisorientierte Kurse und Workshops. Luzerner Schreiner Weiterbildung Geschäftsfrau - Geschäftspartnerin für Schreiner Luzerner Schreiner Schreiner Praxisorientierte Kurse und Workshops Kursstoff aus der Schreinerbranche Praxisnahe Kursunterlagen und Nachschlagewerk

Mehr

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen:

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: 44.01 Bezeichnung der Sozialversicherung a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: Ab - kürzung AHV EO Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes

Mehr

Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung.

Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung. Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung. Treuhand-Sachbearbeiter 132 Qualifizierte Buchführungsarbeiten wie Mehrwertsteuer-Abrechnungen

Mehr

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in Höhere Fachschule für Wirtschaft MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW an der bzb Weiterbildung

Mehr

Personalreglement SVA Aargau, Personalreglement, Januar 2015

Personalreglement SVA Aargau, Personalreglement, Januar 2015 SVA Aargau, Personalreglement, Januar 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Geltungsbereich und anwendbares Recht...3 2. Rechte und Pflichten der Mitarbeitenden...3 2.1 Gleichstellung...3 2.2 Schutz der Persönlichkeit...3

Mehr

Personalassistent / Personalassistentin. HR-Fachmann / HR-Fachfrau Fachrichtungen Int. HR-Management und HR-Beratung, mit eidg.

Personalassistent / Personalassistentin. HR-Fachmann / HR-Fachfrau Fachrichtungen Int. HR-Management und HR-Beratung, mit eidg. Personalassistent / Personalassistentin HR-Fachmann / HR-Fachfrau Fachrichtungen Int. HR-Management und HR-Beratung, mit eidg. Fachausweis Liebe Leserin, lieber Leser Es freut mich sehr, dass Sie sich

Mehr

1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DAS LIECHTENSTEINISCHE ARBEITSRECHT 2. KAPITEL: DIE KÜNDIGUNG VON DAUERSCHULDVERHÄLTNISSEN IM ALLGEMEINEN

1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DAS LIECHTENSTEINISCHE ARBEITSRECHT 2. KAPITEL: DIE KÜNDIGUNG VON DAUERSCHULDVERHÄLTNISSEN IM ALLGEMEINEN ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS LITERATURVERZEICHNIS MATERIALIENVERZEICHNIS JUDIKATURVERZEICHNIS VORWORT 1. KAPITEL: EINFÜHRUNG IN DAS LIECHTENSTEINISCHE ARBEITSRECHT 1.1. ENTSTEHUNGSGESCHICHTE DES ARBEITSVERTRAGSRECHTS

Mehr

6.05 Stand am 1. Januar 2008

6.05 Stand am 1. Januar 2008 6.05 Stand am 1. Januar 2008 Obligatorische Unfallversicherung UVG Obligatorische Versicherung für Arbeitnehmende in der Schweiz 1 Alle in der Schweiz beschäftigten Arbeitnehmenden sind obligatorisch unfallversichert.

Mehr

HR-Fachmann / HR-Fachfrau mit eidg. Fachausweis

HR-Fachmann / HR-Fachfrau mit eidg. Fachausweis HR-Fachmann / HR-Fachfrau mit eidg. Fachausweis Lehrgang August 2015 bis September 2016 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Berufsbild HR-Fachmann / HR-Fachfrau...3 Ziele der Ausbildung...4 Zielpublikum...4

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen mit Vertiefung Rechnungswesen, Treuhand oder Steuern.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen mit Vertiefung Rechnungswesen, Treuhand oder Steuern. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen mit Vertiefung Rechnungswesen, Treuhand oder Steuern. Wie sieht das Berufsbild Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen

Mehr

Merkblatt Nachtarbeit

Merkblatt Nachtarbeit Merkblatt Nachtarbeit I. Gesetzliche Grundlagen Die Bestimmungen zur Nachtarbeit und zu den damit verbundenen Lohn- oder Zeitzuschlägen für Arbeitsleistungen während Nachtzeiten sind im Arbeitsgesetz (ArG)

Mehr

VP Bank Entwicklungsprogramme für Graduates

VP Bank Entwicklungsprogramme für Graduates Thomas Köppel, Leiter Human Resources Development August 2014 VP Bank Entwicklungsprogramme für Graduates Thomas Köppel Tel +423 235 65 86 thomas.koeppel@vpbank.com Agenda «Support Modell» Trainee für

Mehr

Totaljournal pro Periode 001 / 25.01.2005

Totaljournal pro Periode 001 / 25.01.2005 Erstellt von SysAdmin am 13.09.2005 um 09:52 Uhr Totaljournal pro Periode 001 / 25.01.2005 PersNr Name Vorname Bruttolohn Nettolohn Auszahlung Ueberw. 1 Ueberw. 2 Barauszahl. Rundung alt Rundung neu 00001

Mehr

Übungen zur Personalwirtschaft

Übungen zur Personalwirtschaft DIOSKUR Materialien zur Betriebswirtschaft Übungen zur Personalwirtschaft Volker Castor Diplom-Betriebswirt (FH) Bankfachwirt Stoffplan zur Personalwirtschaft 1 Personalpolitik und -planung 1.1 Personalpolitik

Mehr

Schadenmeldung bei Arbeitslosigkeit Ratenversicherung/Plus

Schadenmeldung bei Arbeitslosigkeit Ratenversicherung/Plus Genworth Lifestyle Protection Bändliweg 20 CH 8064 Zürich Schweiz www.genworth.ch service.schweiz@genworth.com Fax: 0848 000 425 Formular bitte einsenden oder an 0848 000 425 faxen Schadenmeldung bei Arbeitslosigkeit

Mehr

Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement)

Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement) Berufsmaturitätsreglement 413.326 Reglement über die Aufnahme an die Berufsmittelschulen und den Berufsmaturitätsabschluss (Berufsmaturitätsreglement) (vom 1. Oktober 2002) 1 Der Bildungsrat beschliesst:

Mehr

1. Ausgangslage. 2. Ziel der staatlichen Vorsorge (1. Säule AHV/IV).

1. Ausgangslage. 2. Ziel der staatlichen Vorsorge (1. Säule AHV/IV). 1. Ausgangslage. Die Alters-, Hinterlassenen- und Invaliden - vorsorge ist in der Schweiz auf drei Säulen aufgebaut: Die erste Säule dient im Fall von Alter, Tod und Invalidität der Existenzsicherung.

Mehr

Lernfeld 1: Die eigene Berufsausbildung mitgestalten... 9. 2 Rechtliche Bestimmungen des Arbeitsschutzes für Jugendliche und Auszubildende...

Lernfeld 1: Die eigene Berufsausbildung mitgestalten... 9. 2 Rechtliche Bestimmungen des Arbeitsschutzes für Jugendliche und Auszubildende... 4 Inhalt Vorwort.................................................... 3 Lernfeld 1: Die eigene Berufsausbildung mitgestalten.......... 9 1 Das Ausbildungsverhältnis............................... 9 1.1

Mehr

Existenzsicherung. Die staatliche Vorsorge gewährleistet im Rahmen der AHV/IV die Deckung des Existenzbedarfes für die gesamte Bevölkerung.

Existenzsicherung. Die staatliche Vorsorge gewährleistet im Rahmen der AHV/IV die Deckung des Existenzbedarfes für die gesamte Bevölkerung. 1. Säule, AHV/IV Existenzsicherung Die staatliche Vorsorge gewährleistet im Rahmen der AHV/IV die Deckung des Existenzbedarfes für die gesamte Bevölkerung. 1. Ausgangslage. Die Alters-, Hinterlassenen-

Mehr

Copyright rosemarie rossi consulta.ch. Trainingsaufgaben Frühjahr 2013 alle Semester Lösungen. www.rosemarie rossi consulta.ch

Copyright rosemarie rossi consulta.ch. Trainingsaufgaben Frühjahr 2013 alle Semester Lösungen. www.rosemarie rossi consulta.ch Trainingsaufgaben Frühjahr 2013 alle Semester Lösungen 1 Aufgabe 1 (Soziale Sicherheit) Kreuzen Sie an, ob die untenstehenden Aussagen richtig oder falsch sind. Aussage RICHTIG FALSCH Sozialversicherungen

Mehr

Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht) (OR)

Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht) (OR) Anhang 4.00 Anhang Bundesgesetz betreffend die Ergänzung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Fünfter Teil: Obligationenrecht) (OR) Stand:. Januar 998 Art. 4 G. Beendigung des Arbeitsverhältnisses I.

Mehr

Fachfrau/Fachmann im Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis Tageskurs Nachmittagskurs

Fachfrau/Fachmann im Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis Tageskurs Nachmittagskurs W W W. C E L A R I S. C H D I E S C H U L E Fachfrau/Fachmann im Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis Tageskurs Nachmittagskurs Weiterbildung für das Rechnungswesen Detailinformationen Celaris

Mehr

Weiterbildung. Sachbearbeiter/in Sozialversicherung

Weiterbildung. Sachbearbeiter/in Sozialversicherung Weiterbildung Sachbearbeiter/in Sozialversicherung Sachbearbeiter/in Sozialversicherung Inhalt 1 Kurzbeschrieb 2 1.1 Positionierung 2 1.2 Nutzen 2 2 Mögliche Teilnehmende 3 3 Programm 3 3.1 Fächer und

Mehr

Ihre externe Personalabteilung

Ihre externe Personalabteilung L O H N B U C H H A L T U N G S O Z I A L V E R S I C H E R U N G E N K I N D E R Z U L A G E N J U R I S T I S C H E R E C H T S B E R A T U N G H R P R O Z E S S E V E R T R Ä G E S P E S E N A R B E

Mehr

Versicherungen und Vorsorgeeinrichtung

Versicherungen und Vorsorgeeinrichtung Versicherungen und Vorsorgeeinrichtung 24.11.2011 1 Inhaltsverzeichnis 1 Grundsatz... 3 2 Sozialversicherungen AHV, IV, ALV, EO, MV... 3 3 Berufliche Vorsorge... 4 4 Unfallversicherung... 4 5 Krankentaggeldversicherung...

Mehr

Dipl. Einkaufsmanager/in

Dipl. Einkaufsmanager/in Dipl. Einkaufsmanager/in inkl. Projektmanagement Durch den nach wie vor noch steigenden Wettbewerbs- und Kostendruck ist man im Einkauf mehr denn je gezwungen, mit fundiertem Fachwissen alle Register zu

Mehr

Lehrbücher für Fachwirte und Fachkaufleute. Von Diplom Kaufmann Günther Albert

Lehrbücher für Fachwirte und Fachkaufleute. Von Diplom Kaufmann Günther Albert Lehrbücher für Fachwirte und Fachkaufleute Von Diplom Kaufmann Günther Albert Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 1 Grundlagen der betrieblichen Personalwirtschaft 1.1 PersonalWirtschaft

Mehr