Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025"

Transkript

1 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC GHMT Type Approval Steckverbinder, Kupfer, Kategorie 6 nach ISO/IEC Ed.2.2 Dieser Bericht besteht aus 29 Seiten. Die GHMT AG vereinbart mit dem Auftraggeber ein uneingeschränktes Recht auf Vervielfältigung und Weitergabe dieses Berichtes, sofern die veröffentlichten Meßergebnisse und Spezifikationen durch zusätzliche Angaben nicht verfremdet oder unvollständig dargestellt werden. Ohne unsere schriftliche Genehmigung darf dieser Bericht oder Auszüge daraus nicht von dritten Personen vervielfältigt oder auch nicht anderweitig mißbräuchlich genutzt werden.

2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Änderungsverzeichnis Allgemeine Angaben Prüflabor Datum der Prüfung Ort der Prüfung Durchführung der Prüfung Anwesende Personen Auftraggeber Anschrift Zuständige Fachabteilung Prüfling Beschreibung der Komponenten Beistellung Prüfung Art der Prüfung Prüfparameter Einfügedämpfung Nahnebensprechdämpfung (NEXT) Leistungssummierte Nahnebensprechdämpfung (PS NEXT) Fernnebensprechdämpfung (FEXT) Leistungssummiertes Fernnebensprechdämpfungs-Verhältnis (PS FEXT) Laufzeit Laufzeitunterschied Reflexionsdämpfung Kopplungsdämpfung Vorschriften und Grenzwerte Angewendete Vorschriften Abweichungen Nicht genormte Prüfverfahren Prüfmittel Zusammenfassung des Prüfberichtes Anhang: Meßprotokolle SETUP Zusammenstellung der gemessenen HF-Parameter Zusammenstellung der gemessenen EMV-Parameter GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 2 von 29

3 Änderungsverzeichnis Prüfbericht Datum Inhalt/ Änderung P3643a-14-D Ersterstellung GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 3 von 29

4 1 Allgemeine Angaben 1.1 Prüflabor GHMT AG In der Kolling Bexbach, Deutschland Telefon: +49 / / Fax: +49 / / E Mail: Internet: Datum der Prüfung Wareneingang: 07. Juli 2014 Prüfung von: 11. Juli 2014 bis: 18. Juli 2014 bei: (23 ± 3) C 1.3 Ort der Prüfung Akkreditiertes Prüflabor der GHMT AG, Bexbach 1.4 Durchführung der Prüfung Herr Bernd Jung, GHMT AG 1.5 Anwesende Personen Herr Stefan Grüner, GHMT AG (zeitweise) GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 4 von 29

5 2 Auftraggeber 2.1 Anschrift LEONI Kerpen GmbH Zweifaller Str Stolberg, Deutschland Telefon: Fax: Internet: Zuständige Fachabteilung LEONI Kerpen GmbH Herr Thomas Opfermann Zweifaller Str Stolberg, Deutschland Telefon: Fax: Internet: GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 5 von 29

6 3 Prüfling 3.1 Beschreibung der Komponenten Für die Durchführung der Prüfung lag(en) der GHMT AG folgende Komponente(n) vor: Prüfling: LEONI Kerpen MegaLine Connect45 Buchsenmodul Keystone Cat.6 ungeschirmt Art.-Nr.: LKD 9A Zustand des Prüflings / der Prüflinge: Der/Die Prüfling(e) wies(en) keine sichtbaren Beschädigungen auf. Bild: 3.2 Beistellung Der/Die Prüfling(e) wurde(n) beim Auftraggeber vor Ort entnommen. Die Selektion des Prüfling/der Prüflinge erfolgte durch GHMT. durch GHMT über Reseller bezogen. Die Stichprobenentnahme erfolgte somit neutral und vom Auftraggeber unbeeinflusst. über den Auftraggeber bezogen. Es fand somit keine neutrale Stichprobenentnahme durch GHMT statt. GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 6 von 29

7 4 Prüfung 4.1 Art der Prüfung Prüfung eines Steckverbinders der Kategorie 6 nach ISO/IEC Ed.2.2. Abbildung 1: Re-Embedded Messaufbau 4.2 Prüfparameter Folgende Prüfparameter sind Bestandteil der durchgeführten Prüfung nach Abschnitt 4.1 HF-Parameter: Einfügedämpfung Nahnebensprechdämpfung (NEXT) Leistungssummierte Nahnebensprechdämpfung (PS NEXT) Fernnebensprechdämpfung (FEXT) Leistungssummierte Fernnebensprechdämpfung (PS FEXT) Reflexionsdämpfung Laufzeit Laufzeitunterschied EMV-Parameter: Kopplungsdämpfung Kopplungswiderstand Alien Crosstalk (informative) GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 7 von 29

8 4.2.1 Einfügedämpfung Empfänger Sender Baluns SMZ SMZ A B Adernpaar Definition Die Vierpoldämpfung wird durch das Verhältnis der eingespeisten Leistung am Tor A zur gemessenen Leistung am Tor B bestimmt: a V PA [db]= 10 log PB Eingang und Ausgang des Vierpols müssen mit dem Nennwellenwiderstand der Leitung abgeschlossen sein, um Reflexionsverluste zu vermeiden. Einflußgrößen Bei Kabeln wird die Vierpoldämpfung maßgeblich durch die Querschnittsfläche und durch die Leitfähigkeit der Kupferleiter bestimmt. Besonders in sehr hohen Frequenzbereichen tragen dielektrische Verluste des Aderisolationsmaterials proportional mit der Frequenz zu einem Anstieg der Vierpoldämpfung bei. Die Vierpoldämpfung ist längen-, frequenz- und temperaturabhängig. Bedeutung Eine geringe Vierpoldämpfung verbessert die Übertragungssicherheit der Verkabelungsstrecke. Die Vierpoldämpfungen von Kabeln und Verbindungstechnik sind additiv, werden aber durch die Kabel maßgeblich bestimmt. GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 8 von 29

9 4.2.2 Nahnebensprechdämpfung (NEXT) Empfänger Sender Baluns SMZ A Adernpaar 1 Zo SMZ B Adernpaar 2 Zo Definition Die Nahnebensprechdämpfung wird durch das Verhältnis der eingespeisten Leistung am Tor A zur gemessenen Leistung am Tor B bestimmt: a NEXT [db]= 10 P log P Der Prüfling muß beidseitig mit dem Wellenwiderstand abgeschlossen sein. Befinden sich Sender und Empfänger am gleichen Ende des Prüflings, so spricht man von Nahnebensprechdämpfung (NEXT). A B Einflußgrößen Bei Kabeln wird die Nahnebensprechdämpfung maßgeblich durch die Verseilung der Adern und (wenn vorhanden) durch die paarweise Folienschirmung bestimmt. Die Nahnebensprechdämpfung ist stark frequenz- und in geringem Maße auch längenabhängig. Bedeutung Eine hohe Nahnebensprechdämpfung verbessert die Übertragungssicherheit. Innerhalb der Verkabelungsstrecke wird die Übertragungssicherheit maßgeblich durch die Komponente mit der geringsten Nebensprechdämpfung bestimmt. GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 9 von 29

10 4.2.3 Leistungssummierte Nahnebensprechdämpfung (PS NEXT) Definition Die Leistungssumme der Nahnebensprechdämpfung wird durch das Verhältnis der in die drei Paare A, B und C eingespeisten Leistungen zu der an dem Paar D ausgekoppelten Leistung definiert. Die Messung des (engl.) Power-sum NEXT an Kabeln kann mit einem phasenkorrelierten 4-Tor Leistungsteiler erfolgen. Aus den Paar-zu-Paar NEXT Messungen läßt sich die Leistungssumme auch nach folgender Formel berechnen: a PSNEXT [db]= 10 log 3 i1 10-0,1 i a NEXT Einflußgrößen Bei Kabeln wird das Power-sum NEXT maßgeblich durch die Verseilung der Adern und (wenn vorhanden) durch die paarweise Folienschirmung bestimmt. Das Power-sum NEXT ist stark frequenz- und in geringem Maße auch längenabhängig. Bedeutung In Hinblick auf Netzwerkprotokolle mit Aufteilung der bi-direktionalen Datenmenge auf alle vier Paare besitzt das Power-sum NEXT hohe Bedeutung für die Übertragungssicherheit, da von kumulierter Beeinträchtigung des Datenkanals durch Übersprechen auszugehen ist. GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 10 von 29

11 Empfänger 2 Empfänger 1 Sender GHMT Type Approval Fernnebensprechdämpfung (FEXT) Balun SUA / 100 Ohm 100 Balun SUA / 100 Ohm Balun SUA / 100 Ohm Definition Die Fernnebensprechdämpfung (engl. FEXT) wird durch das Verhältnis der an den fernen Ports B und C ausgekoppelten Leistungen bestimmt. Das Kabel wird dabei am nahen Ende mit dem Meßsignal gespeist. a FEXT [db] = 10 P log P B C Alle Paare des Prüflings werden abgeschlossen. mit ihrem Wellenwiderstand Einflußgrößen Bei Kabeln wird das FEXT maßgeblich durch die Verseilung der Adern und (wenn vorhanden) durch die paarweise Folienschirmung bestimmt. Das FEXT ist stark frequenzabhängig. Bedeutung In Hinblick auf Netzwerkprotokolle mit bidirektionaler Nutzung der vier Paare muss neben dem NEXT gleichermaßen das FEXT die vorgegebenen Grenzwerte einhalten, da Sender und Empfänger am Kanalausgang über einen Echoentzerrer die Sende-, Empfangs- und Störsignale selektieren. GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 11 von 29

12 4.2.5 Leistungssummiertes Fernnebensprechdämpfungs-Verhältnis (PS FEXT) Definition Aus den Paar-zu-Paar FEXT Messungen lässt sich das Power-sum FEXT nach folgender Formel berechnen: a PSFEXT [db]= 10 log 3 i1 10-0,1 i a FEXT Bedeutung In Hinblick auf Netzwerkprotokolle mit Aufteilung der bi-direktionalen Datenmenge auf alle vier Paare besitzt das Power-sum FEXT hohe Bedeutung für die Übertragungssicherheit, da von kumulierter Beeinträchtigung des Datenkanals durch Übersprechen auszugehen ist. GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 12 von 29

13 4.2.6 Laufzeit Empfänger Sender Baluns SMZ A B SMZ Adernpaar Definition Die Ausbreitungsgeschwindigkeit v wird bei Kabeln in Relation zu der maximal möglichen Ausbreitungsgeschwindigkeit elektromagnetischer Wellen im Vakuum co angegeben. Der Parameter Nominal Velocity of Propagation, kurz NVP genannt, ist definiert zu: NVP v co Die Laufzeit ist das Zeitintervall, welches das Signal benötigt, eine Verkabelungsstrecke der Länge l zu passieren. Die Laufzeit berechnet sich aus dem NVP-Wert (Nominal Velocity of Propagation) des Kabels und der Lichtgeschwindigkeit c0 nach: l NVP c 0 Einflussgrößen Bei Kabeln wird die Ausbreitungsgeschwindigkeit maßgeblich durch die dielektrischen Verluste des Aderisolationsmaterials bestimmt. Diese Materialverluste können konstruktiv durch die Wahl verschiedener Compounds und durch Variation des Aufschäumungsgrades minimiert werden. GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 13 von 29

14 Einflußgrößen (Fortsetzung) Nicht zu vernachlässigen ist der Einfluß der Farbstoffbeimengung auf den NVP-Wert, da die Farbstoffe sehr unterschiedliche Permittivitäten aufweisen, die deutlich höher sind als beim Basiscompound. Die Ausbreitungsgeschwindigkeit ist unabhängig von der Kabellänge und kann aus der Messung der längenabhängigen Gruppenlaufzeit berechnet werden. Bezugslänge für die Berechnung ist die Kabellänge, nicht die Verseillänge der getwisteten Paare. Unterschiedliche Schlaglängen innerhalb der vier Paare eines Datenkabels führen auf NVP-Wert Differenzen. Bedeutung Für eine verzerrungsfreie Signalübertragung darf die Ausbreitungsgeschwindigkeit einen unteren Grenzwert, der durch die Systemanforderungen bedingt ist, nicht unterschreiten. Innerhalb der Signalbandbreite muß die Ausbreitungsgeschwindigkeit nahezu frequenzunabhängig sein, um eine Divergenz der spektralen Signalanteile zu verhindern. Hochbitratige Netzwerkprotokolle, die eine parallele Datenübertragung auf den vier Paaren nutzen, erfordern darüber-hinaus sehr gleichmäßige Ausbreitungsgeschwindigkeiten, um Synchronisationsfehler am Empfänger zu vermeiden. In zukünftigen normativen Standards wird dieser sogenannte Delay-skew definiert sein Laufzeitunterschied Definition Die Laufzeitdifferenz kennzeichnet bei Kabeln der Länge l den zeitlichen Unterschied, den die Signale mit den Ausbreitungsgeschwindigkeiten vi,j in den einzelnen Übertragungswegen zueinander aufweisen. = l vi v v v i j j Einflußgrößen Bei Kabeln wird die Laufzeitdifferenz maßgeblich durch die dielektrischen Verluste des Aderisolationsmaterials und durch die unterschiedlichen Schlaglängen bestimmt. Bedeutung Die Laufzeitdifferenz wird in Hinblick auf zukünftige Netzwerkprotokolle ein wichtiger Parameter bei symmetrischen Kabeln für eine verzerrungsfreie Datenübertragung sein. GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 14 von 29

15 4.2.8 Reflexionsdämpfung Transmitter Receiver Differential-mode termination Balun SMZ R = Z Return loss measuring bridge Pair of Cores Definition Die Reflexionsdämpfung stellt das Verhältnis der in den Prüfling eingespeisten Leistung zu der vom Prüfling reflektierten Leistung dar. a R P [db] = 10 log P input output Das Prüflingsende wird dabei mit dem Wellenwiderstand abgeschlossen, um die nicht reflektierte Leistung zu absorbieren. Prüfling und Meßübertrager müssen breitbandig die gleiche Nennimpedanz besitzen. Einflußgrößen Bei Kabeln wird die Reflexionsdämpfung maßgeblich durch die Homogenität der Adern und der Kabelseele bestimmt. Mechanische Belastungen während der Kabelproduktion oder während der Installation können die Reflexionsdämpfung verschlechtern. Reflexionsdämpfung und Wellenwiderstand sind korrelierte Parameter. Bedeutung Eine hohe Reflexionsdämpfung verbessert die Übertragungssicherheit. Bei geringer Reflexionsdämpfung können sich rücklaufende Signalanteile störend überlagern. GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 15 von 29

16 4.2.9 Kopplungsdämpfung Definition Die Kopplungsdämpfung ist das Verhältnis zwischen der in den Innenleiter gespeisten Leistung P1 und der maximal abgestrahlten Leistung P2. Die maximale Leistung wird durch eine Messung, jeweils am nahen und am fernen Ende an dem bewerteten Messabschnitt ermittelt. Die Abstrahlung eines Kabels ist umso niedriger, je höher die Kopplungsdämpfung ist. Je höher die Kopplungsdämpfung, umso niedriger ist die Einstrahlung in das Kabel. Einflußgrößen Die Kopplungsdämpfung ist durch die Symmetrie des Kabels bestimmt. Bedeutung Je höher die Kopplungsdämpfung eines Kabels ist, desto kleiner ist die Gefahr der Geräuschstörung in Datennetzwerken mit hohen Datenraten. Besonders in einer elektromagnetisch belasteten Umgebung werden Kabel mit hoher Kopplungsdämpfung empfohlen. GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 16 von 29

17 5 Vorschriften und Grenzwerte 5.1 Angewendete Vorschriften ISO/IEC Ed. 2.2: Information technology Generic cabling for customer premises IEC ( ) Ed. 2.0 Connectors for electronic equipment - Part 7-4: Detail specification for 8-way, unshielded, free and fixed connectors, for data transmissions with frequencies up to 250 MHz 5.2 Abweichungen Keine. 5.3 Nicht genormte Prüfverfahren Keine. GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 17 von 29

18 6 Prüfmittel Folgende Prüfmittel wurden von der GHMT AG verwendet: Gerät Hersteller Geräte ID Network Analyzer I Rohde & Schwarz GHMTA0002 Network Analyzer II Agilent GHMTA0018 LCR-Meter Agilent GHMTA0034 HV-Tester ETL-Prüftechnik GHMTA0031 Time-Domain-Reflectometer Tektronix GHMTA0004 Triaxial tube Bedea / Rosenberger GHMTB0314 Reference clamp GHMT GHMTA0047 Absorbing Clamp Lüthi GHMTA0070 Decoupling Clamp Lüthi GHMTA0071 Switch unit I Novotronic GHMTA0028 Re-Embedded Testsetup OCC GHMTA0096 Tabelle 1: Verwendete Messmittel GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 18 von 29

19 7 Zusammenfassung des Prüfberichtes Auftraggeber: LEONI Kerpen GmbH Zweifaller Str Stolberg, Deutschland Prüfling: LEONI Kerpen MegaLine Connect45 Buchsenmodul Keystone Cat.6 ungeschirmt Art.-Nr.: LKD 9A Bewertungsstandards: ISO/IEC Ed. 2.2: Information technology Generic cabling for customer premises IEC ( ) Ed. 2.0 Connectors for electronic equipment - Part 7-4: Detail specification for 8-way, unshielded, free and fixed connectors, for data transmissions with frequencies up to 250 MHz Resultat: Der Prüfling hält bei den im Prüfbericht genannten Prüfparametern die Grenzwerte der besagten Vorgabedokumente ein. Die bei der Prüfung ermittelten Ergebnisse beziehen sich auf die beschriebenen und vom Auftraggeber vorgelegten Prüflinge. Bexbach, 23. Juli 2014 i.a. Dipl.-Ing. Stefan Grüner (Leiter akkreditiertes Prüflabor) GHMT AG In der Kolling 13 D Bexbach GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 19 von 29

20 8 Anhang: Meßprotokolle Nachfolgend werden die Messergebnisse für die unter Abschnitt 4.2 aufgeführten Prüfparameter aufgeführt. GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 20 von 29

21 8.1 SETUP HF Parameter EMV Parameter S11 S21 Coupling attenuation Alien Crosstalk Speiseleistung 0 dbm 0 dbm 7 dbm 7 dbm Frequenzbereich MHz MHz MHz MHz IF Filter 100 Hz 100 Hz 30 Hz 100 Hz Meßpunktdichte Mittelwertbildung Glättung 0,3% 0,3% 0,3% 0,3% GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 21 von 29

22 Attenuation [db] GHMT Type Approval 8.2 Zusammenstellung der gemessenen HF-Parameter Einfügedämpfung 0,0-0,1-0,2-0,3-0,4-0,5-0,6 Pair 12 Pair 36-0,7 Pair 45 Pair 78 Limit IEC Ed. 2.2 Cat. 6-0, Frequency [MHz] GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 22 von 29

23 NEXT [db] NEXT [db] GHMT Type Approval NEXT Pairs Low Pairs High Pairs Low -90 Pairs High Pairs Low Pairs High -100 Pairs Low Pairs High -110 Pairs Low Pairs High Limit IEC Ed. 2.2 Cat Frequency [MHz] NEXT (low, high) Pairs Low Pairs High Limit IEC Ed. 2.2 Cat Frequency [MHz] GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 23 von 29

24 PS NEXT [db] NEXT [db] GHMT Type Approval NEXT (center low, center high) Pairs Center Low Pairs Center High Limit IEC Ed. 2.2 Cat Frequency [MHz] PS NEXT Pair 12 Pair Pair 45 Pair 78 Limit IEC Ed. 2.2 Cat Frequency [MHz] GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 24 von 29

25 PS FEXT [db] FEXT [db] GHMT Type Approval FEXT Pairs Pairs Pairs Pairs Pairs Pairs Limit IEC Ed. 2.2 Cat Frequency [MHz] PS FEXT Pair 12 Pair Pair 45 Pair 78 Limit IEC Ed. 2.2 Cat Frequency [MHz] GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 25 von 29

26 Delay skew [ns] Delay [ns] GHMT Type Approval Laufzeit 5,0 4,0 3,0 2,0 1,0 0,0-1,0-2,0-3,0 Pair 12 Pair 36-4,0 Pair 45 Pair 78 Limit IEC Ed. 2.2 Cat. 6-5, Frequency [MHz] Laufzeitunterschied 1,5 1,4 1,3 1,2 1,1 1,0 0,9 0,8 0,7 0,6 0,5 0,4 0,3 0,2 0,1 Pairs ,0 Pairs ,1 Pairs ,2 Pairs ,3 Pairs Pairs ,4 Limit IEC Ed. 2.2 Cat. 6-0, Frequency [MHz] GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 26 von 29

27 Return Loss [db] GHMT Type Approval Rückflußdämpfung Pair Pair 36 Pair 45 Pair 78 Limit IEC Ed. 2.2 Cat Frequency [MHz] GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 27 von 29

28 Coupling Attenuation [db] GHMT Type Approval 8.3 Zusammenstellung der gemessenen EMV-Parameter Kopplungsdämpfung 20 Coupling attenuation (All in One) blue near end orange near end green near end 120 brown near end blue far end orange far end green far end brown far end 150 Evaluation Envelope (CA= 50 db) ISO/IEC AMD Frequency [MHz] GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 28 von 29

29 PS AFEXT [db] PS ANEXT [db] GHMT Type Approval Alien Crosstalk / PSANEXT (informative) 0-10 Pairs with 12 Pairs with 36 Pairs with 45 Pairs with ISO IEC Ed. 2.2: Frequency [MHz] Alien Crosstalk / PSAFEXT (informative) 0-10 Pairs with 12 Pairs with 36 Pairs with 45 Pairs with ISO IEC Ed. 2.2: Frequency [MHz] GHMT AG, Bexbach/Germany Seite 29 von 29

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 GHMT Type Approval Steckverbinder, Kupfer, Kategorie 6A nach ISO/IEC 11801 Ed.2.2 Dieser Bericht besteht aus 37 Seiten. Die GHMT AG vereinbart mit dem Auftraggeber

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 1725 GHMT Type Approval Patchkabel, Kupfer, Kategorie 6A nach ISO/IEC 1181 Ed. 2.2 Dieser Bericht besteht aus 31 Seiten. Die GHMT AG vereinbart mit dem Auftraggeber

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 1725 GHMT Type Approval 4 Connector Channel, Kupfer, Klasse EA nach ISO/IEC 1181 Ed.2.2 Prüfbericht-Nr.: P355a-14-D Dieser Bericht besteht aus 39 Seiten. Die GHMT AG

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 GHMT Zertifizierung Kommunikationskabel, Kat. 7 nach IEC 61156-5 Ed. 2.1 Dieser Bericht besteht aus 38 Seiten. Die GHMT AG vereinbart mit dem Auftraggeber ein

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 GHMT Type Approval Steckverbinder, Kupfer, Kategorie 6A nach ISO/IEC 11801 Ed.2.2 Dieser Bericht besteht aus 29 Seiten. Die GHMT AG vereinbart mit dem Auftraggeber

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Verfasser: Nr.: P2556b-11-D Steckverbinder Kat. 6 A nach Vorgaben der Projekt-Nummer: WGDBA0111 DAT-P-184/00-02 Dieser Bericht besteht aus 32 Seiten. Die GHMT

Mehr

Prüfbericht nach der EN 45001

Prüfbericht nach der EN 45001 Prüfbericht nach der EN 45001 Verfasser: Nr.: 688 / 00 Linkprüfung nach Vorgaben der ISO/IEC JTC 1/SC 25/WG3 Projekt-Nummer: BTRBA010 Registriernummer: TTI-P-G187/00-00 Dieser Bericht besteht aus 32 Seiten,

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 GHMT Type Approval 2 Connector Permanent Link, Kupfer, Klasse EA nach ISO/IEC 11801 Ed.2.2 Dokument-Nr.: P4176a-16-D Dieser Bericht besteht aus 35 Seiten. Die

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Verfasser: Nr.: P2347a-10-D Steckverbinder Kat. 6 A nach Vorgaben der Projekt-Nummer: SETSA0310 DAT-P-184/00-02 Dieser Bericht besteht aus 34 Seiten. Die GHMT

Mehr

PRÜFBERICHT Nr. 2004-875-1446-CT6D 08 March, 2004

PRÜFBERICHT Nr. 2004-875-1446-CT6D 08 March, 2004 Reg.-Nr.: DAT-P-033/93-02 PRÜFBERICHT Nr. 2004-875-1446-CT6D 08 March, 2004 Übertragungseigenschaften der Verbindungstechnik Standard : - ISO/IEC 11801: 2002-09 - EN 50173-1: 2002 - TIA/EIA-568-B.2-1 (Juni

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC Verfasser:

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC Verfasser: Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Verfasser: Nr.: P1138a-03-D Komponentenprüfung nach Vorgaben der (Addendum No.1 to TIA/EIA-568-B.2) (Juni 2002) Projekt-Nummer: TEGSA0103 TTI-P-G187/00-10 Dieser

Mehr

Messwerte bei Kupfer- und Glasfaserkabeln

Messwerte bei Kupfer- und Glasfaserkabeln Messwerte bei Kupfer- und Glasfaserkabeln Alexander Rothbauer E2IT1 19.01.2003 1. Messwerte bei Glasfaser- und Kupferkabeln...3 2 Die Einflüsse und Messwerte im Einzelnen...3 2.1 Dämpfung...3 2.2 Rückflußdämpfung

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC Verfasser: P1724a-07-D

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC Verfasser: P1724a-07-D Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Verfasser: Nr.: P1724a-07-D Linkprüfung nach Vorgaben der ISO/IEC 11801 Amendment 1 Projekt-Nummer: BTRBA0207 DAT-P-184/00-01 Dieser Bericht besteht aus 43 Seiten.

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC Verfasser: P1826b-07-D

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC Verfasser: P1826b-07-D Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Verfasser: Nr.: P1826b-07-D Linkprüfung nach Vorgaben der ISO/IEC 11801 Amendment 1 Projekt-Nummer: TKMMA0207 DAT-P-184/00-01 Dieser Bericht besteht aus 44 Seiten.

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC Verfasser: P1837a-07-D

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC Verfasser: P1837a-07-D Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Verfasser: Nr.: P1837a-07-D Linkprüfung nach Vorgaben der ISO/IEC 11801 Amendment 1 Projekt-Nummer: SETSA0507 DAT-P-184/00-01 Dieser Bericht besteht aus 49 Seiten.

Mehr

Prüfbericht nach der EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der EN ISO/IEC 17025 Verfasser: Nr.: 802 / 01 Linkprüfung nach Vorgaben der ISO/IEC JTC 1/SC 25 N 696 Geschirmter Interconnect Channel der Klasse E Projekt-Nummer: BTRBA021 Registriernummer:

Mehr

Datenanschlusstechnik

Datenanschlusstechnik Datenanschlusstechnik Cat 6a Dosen, Patchpanel, Patchkabel Datenanschlusstechnik KOMOS Datenanschlusstechnik - GBASE-T GHMT zertifiziert (für Permanent Link und Channel Link) Anschlussdose KDD 00 Die KOMOS

Mehr

Workshop Messtechnik bei Kontakt Systeme

Workshop Messtechnik bei Kontakt Systeme Workshop Messtechnik bei Kontakt Systeme Walter Häusler hnb häusler netzwerk-beratung gmbh guggenbühlstr. 13 8953 dietikon Tel: 044 740 60 07 Natel: 079 33 55 44 9 E-Mail: walter.haeusler@whnb.ch Web:

Mehr

Next Generation Cabling 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung

Next Generation Cabling 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung Next Generation Cabling Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung Yvan Engels Head of Product Management Datacom BU Infrastructure & Datacom LEONI KERPEN GmbH 1 LEONI - Das Unternehmen LEONI ist ein

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfung eines RJ45 Cat. 6A Steckverbinders auf Power over Ethernet Type III & IV Tauglichkeit in Anlehnung an DIN IEC 60512-99-002:2015 & DIN IEC 60512-9-3:2010

Mehr

Next Generation Cabling 40 GBASE-T über Kategorie 8.1 oder 8.2?

Next Generation Cabling 40 GBASE-T über Kategorie 8.1 oder 8.2? Next Generation Cabling 40 GBASE-T über Kategorie 8.1 oder 8.2? Yvan Engels Strategic market development / standardisation Business Unit Infrastructure & Datacom LEONI Kerpen GmbH LEONI - Das Unternehmen

Mehr

Ralf Tillmanns FDC Alles neu bei Layer 1? Aktuelle Verkabelungstrends und Normen

Ralf Tillmanns FDC Alles neu bei Layer 1? Aktuelle Verkabelungstrends und Normen Ralf Tillmanns FDC 17.05.2017 Alles neu bei Layer 1? Aktuelle Verkabelungstrends und Normen Entwicklung der Datenraten Aktuelle Projekte IEEE 802.3 bei LWL und Kupfer Wie ist der aktuelle Stand bei ISO

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfung einer RJ45 Kategorie 6A- Komponente auf Power over Ethernet Plus (PoEP)- Tauglichkeit in Anlehnung an die DIN IEC 60512-99-001:2013 & DIN IEC 60512-9-3:2010

Mehr

Projekt-Nr. Titel E-DAT modul System an IK: STL Fairline 4P SC Mhz S/FTP

Projekt-Nr. Titel E-DAT modul System an IK: STL Fairline 4P SC Mhz S/FTP Prüfbericht Permanent Link-Performance Projekt-Nr. Titel E-DAT modul System an IK: STL Fairline 4P SC23 Mhz S/FTP Prüfbericht Nr. T7_86A Ersteller Wernicke, ILM/IEH Datum.6.7 Prüfobjekt Spezifisch erstellte

Mehr

[TAE] Technische Akademie Esslingen Anwenderforum Elektrische Kabel, 21. Oktober 2014. Kopplungsdämpfung bis 2 GHz mit virtuellem Balun

[TAE] Technische Akademie Esslingen Anwenderforum Elektrische Kabel, 21. Oktober 2014. Kopplungsdämpfung bis 2 GHz mit virtuellem Balun Kopplungsdämpfung bis GHz mit virtuellem Balun Multiport (Vier-tor) bzw. Mixed-mode VNA Messen der Kopplungsdämpfung bis GHz mit virtuellem Balun - Co-Autoren: Ahmad Hamadeh,, Dr. Christian Pfeiler, Draka-Comteq

Mehr

Zertifizierung von Strukurierter Kupferverkabelung

Zertifizierung von Strukurierter Kupferverkabelung Zertifizierung von Strukurierter Kupferverkabelung Praxis am Beispiel des Kabeltesters WireScope Pro von Agilent Agilent WireScope Pro Professional Network Testing & Protocol Analysis WireScope Pro DualRemote

Mehr

Prüfbericht Titel: 2-Connector Permanent Link Performance, Klasse E A BTR E-DATmodul-System an IK: ekulan 1000

Prüfbericht Titel: 2-Connector Permanent Link Performance, Klasse E A BTR E-DATmodul-System an IK: ekulan 1000 Prüfbericht Titel: 2-Connector Permanent Link Performance, Klasse E A BTR E-DATmodul-System an IK: ekulan Ersteller: H.-J Wernicke Bericht Nr.: Datum: T_12B 5.3. Prüfobjekt Prüfling ID Artikel- Art.-Nr.

Mehr

Projekt-Nr. Prüfbericht Nr. T06_180 Datum Ersteller: C. Schautzgy / IEH

Projekt-Nr. Prüfbericht Nr. T06_180 Datum Ersteller: C. Schautzgy / IEH Prüfbericht Projekt-Titel Channel Link-Performance BTR E-DATmodul 8(8), C6 an Acome 4P 23AWG SSTP 1 Ohms ZH Cat7 IEC 332-1 75C 28 3 Projekt-Nr. Prüfbericht Nr. T6_18 Datum 17.7.6 Ersteller: C. Schautzgy

Mehr

MegaLine Das Verkabelungssystem von 10 40 Gbit/s

MegaLine Das Verkabelungssystem von 10 40 Gbit/s MegaLine Das Verkabelungssystem von 10 40 Gbit/s MegaLine Connect100 Upgrade your performance to Cat. 6 A, 7, 7 A, 8.2 The Quality Connection Technologiesprung 40 GBASE-T Der nächste Technologie-Sprung

Mehr

Titel: Permanent Link-Performance Bericht Nr. Datum BTR E-DAT design an IK: BELDEN 1885ENH Cat.7 T04_ Permanent - Link - Performance

Titel: Permanent Link-Performance Bericht Nr. Datum BTR E-DAT design an IK: BELDEN 1885ENH Cat.7 T04_ Permanent - Link - Performance Pro duk tion s Gm bh Prüfbericht Titel: Permanent Link-Performance Bericht Nr. Datum BTR E-DAT design an IK: BELDEN 1885ENH Cat.7 T4_17 17.6.24 Prüfung: Permanent - Link - Performance Produktions- GmbH

Mehr

BTR E-DAT C6 24x8(8) Cat.6 Patchfeld Art.-Nr.: E. TOPNET x2xAWG23 S/FTPH Cat.7, Communication Cable

BTR E-DAT C6 24x8(8) Cat.6 Patchfeld Art.-Nr.: E. TOPNET x2xAWG23 S/FTPH Cat.7, Communication Cable Prüfbericht Permanent Link-Performance Projekt-Nr.: Titel E-DAT C6 - System an IK: TOPNET 7-1, Cat.7 Prüfbericht-Nr.: T6_175c Ersteller Wernicke ILM/IEH Datum: 12.7.6 Prüfobjekt Spezifisch erstellte Strecke

Mehr

Rosenberger bedea. Rosenberger bedea. Triaxiale Zellen (CoMeT Winkelgehäuse) EMV von HV-Leitungen mit der Triaxialen Zelle

Rosenberger bedea. Rosenberger bedea. Triaxiale Zellen (CoMeT Winkelgehäuse) EMV von HV-Leitungen mit der Triaxialen Zelle Bernhard Mund, bedea Berkenhoff & Drebes GmbH, Herbornerstrasse 100, D-35614 Asslar, bmund@bedea.com, www.bedea.com 1 Triaxiale Zellen (CoMeT Winkelgehäuse) Bernhard Mund, bedea Berkenhoff & Drebes GmbH,

Mehr

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025

Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Prüfbericht nach der DIN EN ISO/IEC 17025 Verfasser: Nr.: 842 / 01 Linkprüfung nach Vorgaben der DIN EN 50173:1995 + A1:2000 vom Juli 2000 Geschirmter Permanent Link der Klasse D Projekt-Nummer: ACKGA051

Mehr

Optischer Rückkanalempfänger SEO 120

Optischer Rückkanalempfänger SEO 120 Optischer Rückkanalempfänger SEO 120 Erz.-Nr. 88650359 Systembeschreibung INHALTSVERZEICHNIS 1 DOKUMENT UND ÄNDERUNGSSTÄNDE 3 2 EINLEITUNG 4 3 TECHNISCHE BESCHREIBUNG 4 4 TECHNISCHE DATEN 6 4.1 Systemdaten

Mehr

Modul 4: Übertragungsmedien und Verkabelung

Modul 4: Übertragungsmedien und Verkabelung BonnRheinSieg Modul 4: Übertragungsmedien und Verkabelung 4.1 Grundlagen Übersicht 4.2 Eigenschaften elektrischer Übertragungsmedien 4.3 Beispiel: LANVerkabelung M. Leischner Rechnernetze SS 2004 Folie

Mehr

Messung nach EN 50173-1. 1. Warum eine Messung im LAN? 2. Unterschied in der Methode 3. Messparameter und Erklärung 4.

Messung nach EN 50173-1. 1. Warum eine Messung im LAN? 2. Unterschied in der Methode 3. Messparameter und Erklärung 4. Messung nach EN 50173-1 1. Warum eine Messung im LAN? 2. Unterschied in der Methode 3. Messparameter und Erklärung 4. Qualitätspläne Wohnbau Zweckbau 2007 1 Warum Messungen im LAN? Technische Gründe: Korrekte

Mehr

EMV von Kabeln, Steckern und HV-Komponenten mit dem Triaxialverfahren

EMV von Kabeln, Steckern und HV-Komponenten mit dem Triaxialverfahren EMV von Kabeln, Steckern und HV-Komponenten mit dem Triaxialverfahren Neue und überarbeitete Normen und Messverfahren der Reihe IEC 62153-4-x Bernhard Mund, bedea Berkenhoff & Drebes GmbH, Asslar, Deutschland

Mehr

Technisches Datenblatt

Technisches Datenblatt R&M Kat 5e Kopplermodul Version 2.1/CH/d/PDF Das Kopplermodul ist entwickelt worden um flexibel in vielen verschiedenen Applikationen eingesetzt werden zu können. Dabei kann es sich um Consolidation Points,

Mehr

BAYERISCHE KABELWERKE AG

BAYERISCHE KABELWERKE AG BAYERISCHE KABELWERKE AG Über uns Gründung im Jahr 1885 in Roth Rund 105 Mio. Umsatz im Jahr (GJ 2013/2014) Standort Bayka Roth 170 Mitarbeiter/in in Produktion und Fertigung 90 Mitarbeiter/in arbeiten

Mehr

Steckverbinderkongress Messen der Schirmwirkung von Steckern und von konfektionierten Kabeln mit dem Triaxialverfahren

Steckverbinderkongress Messen der Schirmwirkung von Steckern und von konfektionierten Kabeln mit dem Triaxialverfahren Steckverbinderkongress 2015 Messen der Schirmwirkung von Steckern und von konfektionierten Kabeln mit dem Triaxialverfahren Bernhard Mund,, bmund@.com, Thomas Schmid, Rosenberger Hochfrequenztechnik, thomas.schmid@rosenberger.de

Mehr

Neuigkeiten in den EMV-Störfestigkeitsnormen IEC 61000-4-6/-16/-19. Andreas Klink Teseq GmbH Berlin

Neuigkeiten in den EMV-Störfestigkeitsnormen IEC 61000-4-6/-16/-19. Andreas Klink Teseq GmbH Berlin Neuigkeiten in den EMV-Störfestigkeitsnormen IEC 61000-4-6/-16/-19 Andreas Klink Teseq GmbH Berlin Gleichtaktstörungen/-prüfungen IEC 61000-4-6, IEC 61000-4-16 2 Gegentaktstörungen/-prüfungen IEC 61000-4-19

Mehr

Ableitungsbelag G. ACR (Attenuation to Crosstalk Ratio) Alien Crosstalk. Betriebsinduktivität (Induktivitätsbelag L )

Ableitungsbelag G. ACR (Attenuation to Crosstalk Ratio) Alien Crosstalk. Betriebsinduktivität (Induktivitätsbelag L ) Ableitungsbelag G Beschreibt die Isolationsverluste, die dielektrischen Verluste sowie die Koronaverluste zwischen den Leitern. Anstelle des oft stark frequenzabhängigen Ableitungsbelages G wird der Verlustfaktor

Mehr

10 GBase-T. Gerd Backhaus. Marketingleiter Cabling Solutions Nexans Deutschland Industries. Cabling Solutions Europe

10 GBase-T. Gerd Backhaus. Marketingleiter Cabling Solutions Nexans Deutschland Industries. Cabling Solutions Europe 10 GBase-T Gerd Backhaus Marketingleiter Cabling Solutions Nexans Deutschland Industries Cabling Solutions Europe 1 Agenda 10 Gigabit warum & wo? Normierung der Unterschied zwischen 10G und Cat 6A die

Mehr

1. 2 1.1. 2 1.1.1. 2 1.1.2. 1.2. 2. 3 2.1. 2.1.1. 2.1.2. 3 2.1.3. 2.2. 2.2.1. 2.2.2. 5 3. 3.1. RG58

1. 2 1.1. 2 1.1.1. 2 1.1.2. 1.2. 2. 3 2.1. 2.1.1. 2.1.2. 3 2.1.3. 2.2. 2.2.1. 2.2.2. 5 3. 3.1. RG58 Leitungen Inhalt 1. Tastköpfe 2 1.1. Kompensation von Tastköpfen 2 1.1.1. Aufbau eines Tastkopfes. 2 1.1.2. Versuchsaufbau.2 1.2. Messen mit Tastköpfen..3 2. Reflexionen. 3 2.1. Spannungsreflexionen...3

Mehr

Mechanische Eigenschaften. Elektrische Eigenschaften

Mechanische Eigenschaften. Elektrische Eigenschaften DIGITUS CAT 7 S-FTP Twisted Pair Installationskabel 4x2xAWG23 S-FTP CAT 7 1000 MHz LSZH Datenkabel Zum Aufbau von Verkabelungsstrecken der Klasse F, 1000 MHz. Konform zu den Normen ISO/IEC 11801, DIN EN

Mehr

Gutachten. Aaronia Spectran HF2025E. Fachhochschule Koblenz Transferstelle für Elektromagnetische Verträglichkeit. Konrad-Zuse Straße 1 56075 Koblenz

Gutachten. Aaronia Spectran HF2025E. Fachhochschule Koblenz Transferstelle für Elektromagnetische Verträglichkeit. Konrad-Zuse Straße 1 56075 Koblenz Elektromagnetische Gutachten Aaronia Spectran HF2025E Prüfprotokoll 1 / 8 Elektromagnetische Gutachten 238-2006 Report Gegenstand Object Aaronia Spectran HF2025E Hersteller Manufacturer Aaronia Typ HF2025E

Mehr

Networking Academy Day Universität Rostock 14. Dezember Aktuellster Stand der Normung in der strukturierten Verkabelung

Networking Academy Day Universität Rostock 14. Dezember Aktuellster Stand der Normung in der strukturierten Verkabelung Networking Academy Day Universität Rostock 14. Dezember 2006 Aktuellster Stand der Normung in der strukturierten Verkabelung Verfasser: Ralf Tillmanns Datum: 13.Dezember 2006 1 Verein Deutscher Ingenieure

Mehr

Kopplungsnetzwerke ENY21 und ENY41

Kopplungsnetzwerke ENY21 und ENY41 Version 04.00 Kopplungsnetzwerke ENY21 und ENY41 August 2008 Für Störaussendungs- und Störfestigkeitsmessungen an ungeschirmten, symmetrischen Telekommunikationsschnittstellen Vierdraht- und Zweidraht-Netzwerke

Mehr

IT-Verkabelungssysteme

IT-Verkabelungssysteme IT-Verkabelungssysteme Grundlagen, Normen, Konzepte, Praxis H.-J. Kiery R.-D. Köhler A.Wilhelm :,0 FOSSIL-Verlag Inhaltsverzeichnis Vorwort Teill Einführung und Normen 1. Einführung und Normen 19 1.1 Übersicht

Mehr

Grundlagen der Elektro-Proportionaltechnik

Grundlagen der Elektro-Proportionaltechnik Grundlagen der Elektro-Proportionaltechnik Totband Ventilverstärkung Hysterese Linearität Wiederholbarkeit Auflösung Sprungantwort Frequenzantwort - Bode Analyse Der Arbeitsbereich, in dem innerhalb von

Mehr

Verkabelungsnormen Um Hersteller- und Systemunabhängig zu sein, wurden in internationalen Gremien diverse Normen festgelegt, die sich in verschie-

Verkabelungsnormen Um Hersteller- und Systemunabhängig zu sein, wurden in internationalen Gremien diverse Normen festgelegt, die sich in verschie- Kupferkomponenten DIN EN 50173-3 Industrieller Bereich DIN EN 50173-1 Bürobereich DIN EN 50173-2 SoHo DIN EN 50288 Symmetrische Kabel DIN EN 60603-7 Steckverbinder DIN EN 50310 Potentialausgleich und Erdung

Mehr

MegaLine von 1 10 Gbit/s Zwei Technologien eine MegaLine Lösung Zwei Technologien Eine Lösung von 1 10 Gbit/s. Office. DataCenter

MegaLine von 1 10 Gbit/s Zwei Technologien eine MegaLine Lösung Zwei Technologien Eine Lösung von 1 10 Gbit/s. Office. DataCenter MegaLine von 1 Zwei Technologien eine MegaLine Lösung Zwei Technologien Eine Lösung von 1 Office DataCenter The Quality Connection MegaLine Connect45 LinkExtender Problemloses und sicheres Verlängern der

Mehr

EMV von Steckverbindern mit Triaxialer Absorberzelle bis 3 GHz

EMV von Steckverbindern mit Triaxialer Absorberzelle bis 3 GHz 11. Anwenderkongress Steckverbinder, Vogel Verlag, Würzburg, Juni 017 EMV von Steckverbindern mit Triaxialer Absorberzelle bis 3 GHz Erweiterung des Frequenzbereiches zur Messung der Schirmdämpfung über

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 3 FutureCom 10 TEN System. Corning Cable Systems

Inhaltsverzeichnis. 3 FutureCom 10 TEN System. Corning Cable Systems Inhaltsverzeichnis 3 10 TEN 3.1. übersicht 54 3.2. Zertifikate 57 3.3. Kabel 58 3.4. 3.4.1.S10 TEN Modultechnik 60 3.4.2.S10 TEN Modul und Modulzubehör 61 3.4.3.S10 TEN Dosen 62 3.4.4.S10 TEN Verteilerfelder

Mehr

Gutachten vom 08.12.2011

Gutachten vom 08.12.2011 Prof. Dipl.-Ing. Peter Pauli Ingenieurbüro für Hochfrequenz-, Universität der Bundeswehr München Mikrowellen- und Radartechnik Werner-Heisenberg-Weg 39 Alter Bahnhofplatz 26 85577 Neubiberg 83646 Bad Tölz

Mehr

Neuheit: CobiDat KS der Keystone mit System!

Neuheit: CobiDat KS der Keystone mit System! Neuheit: CobiDat KS der Keystone mit System! 2 in 1 eine Buchse zwei Möglichkeiten der Kabelzuführung optimiert für noch schnellere Montage komponentenzertifiziert nach Kategorie 6 A www.cobinet.com Grundlagen

Mehr

Modul 2: Übertragungsmedien und Verkabelungssysteme

Modul 2: Übertragungsmedien und Verkabelungssysteme Modul 2: Übertragungsmedien und Verkabelungssysteme Folie 1 Bilder von typischen Medien S/STP PiMF Koaxialkabel UTP PiMF = Paar in Metallfolie S/STP (Screened Shielded Twisted Pair) = geflecht- und paargeschirmtes

Mehr

Next Generation Cabling. Wolfgang Eibl. 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung. Area Sales Manager Leoni Kerpen GmbH. MegaLine Connect100 1

Next Generation Cabling. Wolfgang Eibl. 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung. Area Sales Manager Leoni Kerpen GmbH. MegaLine Connect100 1 Next Generation Cabling 40 Gigabit über symmetrische Kupferverkabelung Wolfgang Eibl Area Sales Manager Leoni Kerpen GmbH MegaLine Connect100 1 LEONI ist ein weltweit tätiger Anbieter von Drähten, optischen

Mehr

SCHWARZBECK MESS - ELEKTRONIK An der Klinge 29 D Schönau Tel.: 06228/1001 Fax.: (49)6228/1003

SCHWARZBECK MESS - ELEKTRONIK An der Klinge 29 D Schönau Tel.: 06228/1001 Fax.: (49)6228/1003 Technische Daten Specification Frequenzbereich: 150 khz - 30 MHz Frequency Range: Typ: T8-ISN Type: Einfügedämpfung für Nutzsignal Gegentakt AE - EuT Port: typ.: < 1 db 100 khz to 30 MHz typ.: < 2 db 30

Mehr

IU3. Modul Universalkonstanten. Lichtgeschwindigkeit

IU3. Modul Universalkonstanten. Lichtgeschwindigkeit IU3 Modul Universalkonstanten Lichtgeschwindigkeit Die Vakuumlichtgeschwindigkeit beträgt etwa c 3.0 10 8 m/s. Sie ist eine Naturkonstante und soll in diesem Versuch bestimmt werden. Weiterhin wollen wir

Mehr

Netzwerke 2 Praktikumsversuch Datenverkabelung

Netzwerke 2 Praktikumsversuch Datenverkabelung Netzwerke 2 Praktikumsversuch Datenverkabelung Kabelaufbau und -test Zielsetzung Kennenlernen von Kenngrößen und Aufbau von Datenkabel Datenkabelanalyse mit Hilfe des Kabeltesters LT 8600 /Wavetec Wandel

Mehr

OTDR Messtechnik. September 2009 Jörg Latzel Online Training

OTDR Messtechnik. September 2009 Jörg Latzel Online Training OTDR Messtechnik September 2009 Jörg Latzel Online Training Optische Meßtechnik Wir beschäftigen uns mit: OTDR Quellen und Empfänger Intereferenzen und Störeffekte Dämpfungsmessungen mit Testsets OTDR

Mehr

SCS-Verzeichnis Akkreditierungsnummer: SCS 0086

SCS-Verzeichnis Akkreditierungsnummer: SCS 0086 Internationale Norm: ISO/IEC 17025:2005 Schweizer Norm: SN EN ISO/IEC 17025:2005 Electrosuisse Montena EMC Route de Montena 75 1728 Rossens FR Leiter: Christophe Perrenoud MS-Verantwortlicher: Jacques

Mehr

Transmit Combiners. ANTENNENTECHNIK Bad Blankenburg AG

Transmit Combiners. ANTENNENTECHNIK Bad Blankenburg AG 09/2004 H SENDEWEICHEN TRANSMIT COMBINERS Typenübersicht Product List Sendeweichen Transmit Combiners D 0.1 Typ: Beschreibung: TV-Signalleistung: Entkopplung: : Bestell-Nr.: Ausg.: Seite: Type: Description:

Mehr

SCS-Verzeichnis Akkreditierungsnummer: SCS 0086

SCS-Verzeichnis Akkreditierungsnummer: SCS 0086 Internationale Norm: ISO/IEC 17025:2005 Schweizer Norm: SN EN ISO/IEC 17025:2005 Eurofins Electrosuisse Product Testing AG Route de Montena 75 1728 Rossens FR Leiter: Christophe Perrenoud MS-Verantwortlicher:

Mehr

10 GBit/s über strukturierte Kommunikations-Kabelanlagen

10 GBit/s über strukturierte Kommunikations-Kabelanlagen 10 GBit/s über strukturierte Kommunikations-Kabelanlagen Ja, es ist bald soweit! Die Normungsgremien sind in den letzten Zügen. Nein, nicht dass Sie jetzt glauben die werden aussterben, nein es kommt schon

Mehr

Entwurf. Anwendungsbeginn E DIN EN 62433-3 (VDE 0847-33-3):2015-02. Anwendungsbeginn dieser Norm ist...

Entwurf. Anwendungsbeginn E DIN EN 62433-3 (VDE 0847-33-3):2015-02. Anwendungsbeginn dieser Norm ist... Anwendungsbeginn Anwendungsbeginn dieser Norm ist.... Inhalt 1 Anwendungsbereich... 9 2 Normative Verweisungen... 9 3 Begriffe, Abkürzungen und Vereinbarungen... 10 3.1 Begriffe... 10 3.2 Abkürzungen...

Mehr

Netzwerk -Kabeltypen. Twisted-Pair-Kabel

Netzwerk -Kabeltypen. Twisted-Pair-Kabel Netzwerk -Kabeltypen Twisted-Pair-Kabel "Twisted Pair" ist die englische Bezeichnung für ein Kupferkabel mit gekreuzten, verdrillten bzw. verseilten Adernpaaren. Es hat Ähnlichkeit mit dem in Deutschland

Mehr

c f 10. Grundlagen der Funktechnik 10.1 Elektromagnetische Wellen

c f 10. Grundlagen der Funktechnik 10.1 Elektromagnetische Wellen 10.1 Elektromagnetische Wellen Ein Strom mit einer Frequenz f größer als 30kHz neigt dazu eine elektromagnetische Welle zu produzieren. Eine elektromagnetische Welle ist eine Kombination aus sich verändernden

Mehr

Betriebsarten-Umschalter Common mode / Differential mode switch

Betriebsarten-Umschalter Common mode / Differential mode switch Betriebsarten-Umschalter Common mode / Differential mode switch Beschreibung: Der Betriebsarten-Umschalter CMDM 87 erweitert die Messmöglichkeiten zweier V-Netznachbildungen um die einer T- und Delta-Netznachbildung.

Mehr

Webinar 2014: Vorteile für Starrflex & Co.: Impedanzkontrolle für gute Signalintegrität. Würth Elektronik Circuit Board Technology

Webinar 2014: Vorteile für Starrflex & Co.: Impedanzkontrolle für gute Signalintegrität. Würth Elektronik Circuit Board Technology Webinar 2014: Vorteile für Starrflex & Co.: Impedanzkontrolle für gute Signalintegrität Würth Elektronik Circuit Board Technology www.we-online.de Seite 1 03.09.2014 Agenda S Impedanz und Leiterplatte

Mehr

Zusatzplatine MP-Bus HZS 562

Zusatzplatine MP-Bus HZS 562 ZUSATZPLATINE MP-BUS HZS 562 Zusatzplatine MP-Bus HZS 562 Die MP-Bus Interfaceelektronik stellt die Schnittstelle zwischen einem CAN-Bus-System und einem MP-Bus-System dar. Die Elektronik wird als MP-Bus

Mehr

Netzwerkherausforderungen mit einem Kabeltester lösen

Netzwerkherausforderungen mit einem Kabeltester lösen In vielen Unternehmen sind die Verantwortlich- Keiten für die Netzwerk-Infrastruktur und die Applikationen strikt getrennt. Bei Problemen wie z.b. langen Antwortzeiten bei spezifischen Anwendungen wird

Mehr

cand. Ing. Andreas Homuth

cand. Ing. Andreas Homuth Presentation Title (not the current page title) Diplomarbeit Aufbau eines ADSADS-Simulationsmodells für die externen Hochfrequenzpfade eines WiMAX Transceiversystems cand. Ing. Andreas Homuth ATMEL Duisburg

Mehr

uc Datenkabel ein ZuVerlÄssiger, schneller und allgegenwärtiger bestandteil Der Draka office network solution

uc Datenkabel ein ZuVerlÄssiger, schneller und allgegenwärtiger bestandteil Der Draka office network solution uc Datenkabel ein ZuVerlÄssiger, schneller und allgegenwärtiger bestandteil Der Draka office network solution Prysmian und Draka. Ein Unternehmen führt die Kabelindustrie an. Die Prysmian Group ist Weltmarktführer

Mehr

Inhaltsverzeichnis DATEN UND SYSTEMLEUTUNGEN. Katalogseite. Artikel

Inhaltsverzeichnis DATEN UND SYSTEMLEUTUNGEN. Katalogseite. Artikel Inhaltsverzeichnis Produktgr. Beschreibung DATEN UND SYSTEMLEUTUNGEN Katalogseite 435 PVC - BUSLEITUNGEN Z0930 EIB J-Y(St)Y GRÜNES BUSKABEL 1x2x0.80 V IEC 60332.3A 4.03 Z0346 EIB J-Y(St)Y GRÜNES BUSKABEL

Mehr

1.9.1 Funktechnik für Wireless LAN

1.9.1 Funktechnik für Wireless LAN 1.9.1 Funktechnik für Wireless LAN V0.0 Seite 1 1.9.1 Funktechnik für Wireless LAN Beschreibung von Antennen und Funk (RF Radio Frequency) Grundsätzliches Diagramm von RF Übertragungssystemen: Ein Funksystem

Mehr

Messen der Schirmwirkung elektrischer Kabel

Messen der Schirmwirkung elektrischer Kabel Anwenderforum Elektrische Kabel TA-Esslingen, 5. Oktober 03, Messen der Schirmwirkung elektrischer Kabel Bernhard Mund, bedea Berkenhoff & Drebes GmbH, Herborner Straße 00, 3564 Asslar, Germany, bmund@bedea.com

Mehr

CU-Systeme. NT & IT Katalog CU-Systeme. Datenkabel Anschlusstechnik Patchkabel Vorkonfektionierte Datenkabel

CU-Systeme. NT & IT Katalog CU-Systeme. Datenkabel Anschlusstechnik Patchkabel Vorkonfektionierte Datenkabel NT & IT Katalog CU-Systeme CU-Systeme Datenkabel Anschlusstechnik Patchkabel Vorkonfektionierte Datenkabel kt_ntit_katalog_cu-systeme_201701 Druckfehler, Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten.

Mehr

White Paper. Klasse E A und Klasse F A Verkabelungen für 10GBase-T und 40GBase-T

White Paper. Klasse E A und Klasse F A Verkabelungen für 10GBase-T und 40GBase-T White Paper Klasse E A und Klasse F A Verkabelungen für 10GBase-T und 40GBase-T Klasse E A und Klasse F A Verkabelungen für 10GBase-T und 40GBase-T Inhalt 1. Ausgangslage...3 2. Signal- und Rauschspektrum

Mehr

HARTING EMV Elektromagnetische Verträglichkeit von industriellen Schnittstellen

HARTING EMV Elektromagnetische Verträglichkeit von industriellen Schnittstellen HARTING EMV Elektromagnetische Verträglichkeit von industriellen Schnittstellen Inhalt Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) in der Industrie 03 Bedeutung der EMV 04 HARTING Steckverbinder im industriellen

Mehr

Quo Vadis Ethernet. IEEE Project Team 40GBASE-T

Quo Vadis Ethernet. IEEE Project Team 40GBASE-T Innovation durch Normierung High Speed Networking: GBit/s über symmetrische 4-paarige Verkabelung Die anstehende Bandbreitenexplosion in Rechenzentren und Speichernetzwerken sowie die mangelnde Wirtschaftlichkeit

Mehr

1 Allgemeine Angaben. 2 Vorbereitungen. Gruppen Nr.: Name: Datum der Messungen: 1.1 Dokumentation

1 Allgemeine Angaben. 2 Vorbereitungen. Gruppen Nr.: Name: Datum der Messungen: 1.1 Dokumentation 1 Allgemeine Angaben Gruppen Nr.: Name: Datum der Messungen: 1.1 Dokumentation Dokumentieren Sie den jeweiligen Messaufbau, den Ablauf der Messungen, die Einstellungen des Generators und des Oscilloscopes,

Mehr

LAN-Messtechnik. Kupfer. GIV-Sachkundiger. Seite 1. BdNI - Bildungsinitiative der Netzwerkindustrie

LAN-Messtechnik. Kupfer. GIV-Sachkundiger. Seite 1. BdNI - Bildungsinitiative der Netzwerkindustrie BdNI Akademie Vorstadtplatz 15 72202 Nagold E-Mail: info@bdni.de GIV-Sachkundiger Kupfer LAN-Messtechnik Seite 1 BdNI Akademie Vorstadtplatz 15 72202 Nagold E-Mail: info@bdni.de DIN EN 61935-1 Spezifikation

Mehr

Testreport 616 / 2011

Testreport 616 / 2011 Fachhochschule Koblenz Transferstelle für Elektromagnetische Testreport Zu der Baumusterprüfung OptoLineDriver OLD6000 Type: 4600-0246 Auftraggeber/Client: HWU Elektronik GmbH Hamburger Str. 50 46145 Oberhausen

Mehr

EMV von Steckverbindern und Verbindungskabeln

EMV von Steckverbindern und Verbindungskabeln Bernhard Mund, Berkenhoff & Drebes GmbH, Herbornerstrasse 100, D-35614 Asslar, bmund@.com, www..com 1 Triaxiale Zellen (CoMeT 750/CoMeT 1000) Bernhard Mund, Berkenhoff & Drebes GmbH, Herbornerstrasse 100,

Mehr

Verkabelungsempfehlungen für DS-6 Intercom und Beschallungssysteme

Verkabelungsempfehlungen für DS-6 Intercom und Beschallungssysteme Verkabelungsempfehlungen für DS-6 Intercom und Beschallungssysteme Konfiguration + Service DS-6 PC-Sprechstelle MTSD DS-6 digital WF AK analog WFA / WFA-Ex analog WFD / WFD-Ex digital DS-6 Netz- Knoten

Mehr

DClink - Die Quadratur des Kreises Viele Möglichkeiten Ein System MegaLine Eine Lösung Zwei Technologien Eine Lösung von 1 10 Gbit/s

DClink - Die Quadratur des Kreises Viele Möglichkeiten Ein System MegaLine Eine Lösung Zwei Technologien Eine Lösung von 1 10 Gbit/s DClink - Die Quadratur des Kreises Viele Möglichkeiten Ein System MegaLine Eine Lösung Zwei Technologien Eine Lösung von 1 10 Gbit/s The Quality Connection 2 Die Quadratur des Kreises ist uns mit dem System

Mehr

Empfindlichkeit und Rauschmaß eines DVB T Sticks

Empfindlichkeit und Rauschmaß eines DVB T Sticks Empfindlichkeit und Rauschmaß eines DVB T Sticks Messung kritischer Spezifikationen eines Salcar Stick DVB T RTL 2832U&R820T SDR Salcar Stick, oder ähnlich Blockschaltbild des R820T Tuners Aufbau für Empfindlichkeitsmessung:

Mehr

SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP-Lösungshandbuch

SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP-Lösungshandbuch SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP-Lösungshandbuch SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP-Lösung www.systimax.com Inhalt Einführung 1 SYSTIMAX GigaSPEED X10D FTP Übertragunsstreckenleistung 2 SYSTIMAX GigaSPEED X10D 91

Mehr

E-DAT C6 A. Das Kompaktanschlusssystem - natürlich mit Cat.6 A

E-DAT C6 A. Das Kompaktanschlusssystem - natürlich mit Cat.6 A E-DAT C6 A Das Kompaktanschlusssystem - natürlich mit Cat.6 A Intelligente Systemlösung für strukturierte Verkabelung Heutzutage ist der Bedarf an hohen Datenübertragungsraten enorm. Das gilt für öffentliche

Mehr

Prüfen und Messen. VerkabelungsHandbuch. Fehlersuche Dokumentation von Projekten. h ps://itnetworks.so ing.com

Prüfen und Messen. VerkabelungsHandbuch. Fehlersuche Dokumentation von Projekten. h ps://itnetworks.so ing.com Prüfen und Messen VerkabelungsHandbuch h ps://itnetworks.so ing.com Fehlersuche Dokumentation von Projekten EDITORIAL Auf dem Weg zu neuen Grenzen HIn lokalen Netzwerken (LAN s = Local Area Networks) bilden

Mehr

Das Mess-System CoMeT. CoMeT Zubehör

Das Mess-System CoMeT. CoMeT Zubehör Das Mess-System CoMeT Im Rahmen steigender elektromagnetischer Störungen aller Art kommt der Untersuchung der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) elektrischer und elektronischer Systeme zunehmende

Mehr

SCHWARZBECK MESS - ELEKTRONIK

SCHWARZBECK MESS - ELEKTRONIK An der Klinge 29 D-69250 Schönau Tel.: 06228/01 Fax.: (49)6228/03 Technische Daten Specification Frequenzbereich: 150 khz - MHz Frequency Range: Typ: T8-ISN Type: Einfügedämpfung für Nutzsignal Gegentakt

Mehr

Entwurf. Anwendungsbeginn E DIN EN 62304 (VDE 0750-101):2013-10. Anwendungsbeginn dieser Norm ist...

Entwurf. Anwendungsbeginn E DIN EN 62304 (VDE 0750-101):2013-10. Anwendungsbeginn dieser Norm ist... Anwendungsbeginn Anwendungsbeginn dieser Norm ist.... Inhalt Einführung... 13 1 Anwendungsbereich... 16 1.1 *Zweck... 16 1.2 *Anwendungsbereich... 16 1.3 Beziehung zu anderen Normen... 16 1.4 Einhaltung...

Mehr

Hilti AG Schaan BU Installation Systems

Hilti AG Schaan BU Installation Systems Müller-BBM GmbH Robert-Koch-Straße 11 82152 Planegg / München Telefon +49 (89) 85602-0 Telefax +49 (89) 85602-111 www.muellerbbm.de Dr. Manfred Schmidt Telefon +49 (89) 85602-223 Manfred.Schmidt@MuellerBBM.de

Mehr

Zukunftsorientierte Verkabelungslösungen

Zukunftsorientierte Verkabelungslösungen Zukunftsorientierte Verkabelungslösungen Wir verfügen über Büros und Produktionsstätten auf der ganzen Welt und beraten Sie gerne um Ihre Netzwerke zuverlässig aufzubauen. Dänemark Priorparken 833, DK-2605

Mehr

SCHWARZBECK MESS - ELEKTRONIK

SCHWARZBECK MESS - ELEKTRONIK Technische Daten Specification Frequenzbereich (ISN): 150 khz MHz Frequency range (ISN): Frequenzbereich (CDN): 150 khz 80 MHz Frequency range (CDN): Typ: T8, T4, T2-ISN, CDN (EAB8 50-150 Type: required)

Mehr

WLAN Access Point Reihe 8265

WLAN Access Point Reihe 8265 > IEEE 802.11a/b/g oder 802.11n (bis zu 300 Mbit/s) - Standard > Schutzart IP66 > Einsetzbar von -30... +60 C > WLAN oder Wireless-Lösung ganz individuell mit dem Gerät Ihrer Wahl www.stahl.de 06316E00

Mehr

2 Netzwerkverkabelung / Medien

2 Netzwerkverkabelung / Medien Netzwerktechnik Aachen, den 08.05.03 Stephan Zielinski Dipl.Ing Elektrotechnik Horbacher Str. 116c 52072 Aachen Tel.: 0241 / 174173 zielinski@fh-aachen.de zielinski.isdrin.de 2 Netzwerkverkabelung / Medien

Mehr