Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V des Universitätsklinikums Jena für das Berichtsjahr 2006

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V des Universitätsklinikums Jena für das Berichtsjahr 2006"

Transkript

1 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V des Universitätsklinikums Jena für das Berichtsjahr 2006 Verantwortliche für die Erstellung des Qualitätsberichts: Dr. Elke Hoffmann, Alexandra Ulrich, Geschäftsbereich Medizinmanagement/ Qualitätsmanagement Homepage: HTUhttp://www.uniklinikum-jena.deUTH Hinweis: Aus Gründen der Lesbarkeit wurde für alle in diesem Bericht benannten Funktionen auf die durchgehende und gleichzeitige Nennung der weiblichen und männlichen Bezeichnungsform verzichtet.

2 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 Einleitung Sehr geehrte Leserinnen und Leser, mit diesem strukturierten Qualitätsbericht gemäß 137 SGB V für das Jahr 2006 erlangen Sie einen umfassenden Einblick in die Leistungsfähigkeit des einzigen Universitätsklinikums in Thüringen. Die dargestellten Leistungszahlen unserer Fachabteilungen im stationären, tagesklinischen und ambulanten Bereich informieren Sie über unsere breite medizinische Kompetenz, die das gesamte Spektrum der Krankenhausleistungen umfasst. Als auch überregional agierender Maximalversorger und starker Partner sowohl anderer Krankenhäuser als auch des ambulanten Versorgungsbereiches bringen wir unsere Fähigkeiten als universitäre Einrichtung zum Wohle der Patienten in Thüringen ein. Darüber hinaus bekommen Sie über die medizinischen und die pflegerischen Versorgungsschwerpunkte auch eine Vorstellung zur technischen und personellen Ausstattung der einzelnen Fachabteilungen. Wenig Platz finden in dieser Berichtsform zwei weitere Standbeine des Universitätsklinikums: über die Forschung und Lehre einschließlich der Aus- und Weiterbildung leisten wir unseren Beitrag zum Erhalt und zur Fortentwicklung einer modernen, effizienten und im Dienste des Patienten stehenden Medizin. Unser Qualitätsmanagement verbindet in zunehmenden Maß die gesetzlichen Forderungen des Sozialgesetzbuches V mit einer verstärkten Kultur der Sicherheit des Behandlungs- aber auch des Arbeitsprozesses. Über die Einführung von Qualitätsmanagementsystemen in nahezu allen Fachbereichen hinaus ist die kompetitive Vergleichbarkeit der Fachabteilungen anhand eines Satzes qualitätsrelevanter Parameter ein gestelltes Ziel. Qualitätsmanagement ist für uns kein Feigenblatt zum raschen Erwerb formaler Zertifikate, sondern ein essenzieller, aufrichtiger Prozess, der unser Streben nach ständiger Verbesserung unterstützt. Im Jahr 2006 wurde ein weiterer, für uns wichtiger Prozess angestoßen und die Entwicklung und Etablierung eines Leitbildes als unserer Richtschnur für das Miteinander begonnen. Auch vor dem Hintergrund dieses interessanten Prozesses blicken wir optimistisch und gespannt in die Zukunft, für die wir Ihnen und uns das Beste wünschen. Die Klinikumsleitung, vertreten durch Medizinischen Vorstand, Wissenschaftlichen Vorstand und Kaufmännischen Vorstand, ist verantwortlich für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben im Qualitätsbericht. Jena, im Oktober 2007 Prof. Dr. med. Klaus Höffken Rudolf Kruse Prof. Dr. med. Heinrich Sauer Medizinischer Vorstand Kaufmännischer Vorstand Wissenschaftlicher Vorstand

3 TUAUT TUStruktur- TUBUT Universitätsklinikum Jena Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 Inhaltsverzeichnis TUEinleitungUT... 2 TUInhaltsverzeichnisUT... 3 und Leistungsdaten des KrankenhausesUT TUA-1UT TUAllgemeine Kontaktdaten des KrankenhausesUT TUA-2UT TUA-3UT TUInstitutionskennzeichen des KrankenhausesUT TUStandort(nummer)UT TUA-4UT TUName und Art des KrankenhausträgersUT TUA-5UT TUA-6UT TUAkademisches LehrkrankenhausUT TUOrganisationsstruktur des KrankenhausesUT TUA-7UT TURegionale Versorgungsverpflichtung für die PsychiatrieUT TUA-8UT TUFachabteilungsübergreifende Versorgungsschwerpunkte des KrankenhausesUT TUA-9UT TUFachabteilungsübergreifende medizinisch-pflegerische Leistungsangebote des KrankenhausesUT.. 20 TUA-10UT TUAllgemeine nicht-medizinische Serviceangebote des KrankenhausesUT TUA-11UT TUForschung und Lehre des KrankenhausesUT TUA-12UT TUAnzahl der Betten im gesamten Krankenhaus nach 108/ 109 SGB VUT TUA-13UT TUB-1UT TUFallzahlen des KrankenhausesUT TUStruktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/ FachabteilungenUT TUKlinik für Anästhesiologie und IntensivmedizinUT TUB-1.1UT TUKontaktdatenUT TUB-1.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-1.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-1.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-1.5UT TUFallzahlenUT TUB-1.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-1.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-1.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-1.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-1.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-1.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-1.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-1.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-2UT TUKlinik für AugenheilkundeUT TUB-2.1UT TUKontaktdatenUT TUB-2.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-2.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-2.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-2.5UT TUFallzahlenUT TUB-2.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-2.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-2.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-2.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-2.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-2.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-2.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-2.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-3UT TUKlinik für Allgemeine, Viszerale und GefäßchirurgieUT... 36

4 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 TUB-3.1UT TUKontaktdatenUT TUB-3.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-3.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-3.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-3.5UT TUFallzahlenUT TUB-3.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-3.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-3.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-3.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-3.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-3.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-3.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-3.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-4UT TUKlinik für KinderchirurgieUT TUB-4.1UT TUKontaktdatenUT TUB-4.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-4.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-4.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-4.5UT TUFallzahlenUT TUB-4.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-4.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-4.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-4.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-4.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-4.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-4.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-4.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-5UT TUKlinik für Herz- und ThoraxchirurgieUT TUB-5.1UT TUKontaktdatenUT TUB-5.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-5.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-5.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-5.5UT TUFallzahlenUT TUB-5.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-5.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-5.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-5.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGBUT TUB-5.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-5.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-5.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-5.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-6UT TUKlinik für Unfall-, Hand- und WiederherstellungschirurgieUT TUB-6.1UT TUKontaktdatenUT TUB-6.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-6.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-6.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-6.5UT TUFallzahlenUT TUB-6.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-6.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-6.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-6.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-6.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-6.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-6.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-6.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-7UT TUKlinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe - GeburtshilfeUT TUB-7.1UT TUKontaktdatenUT TUB-7.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-7.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-7.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT... 62

5 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 TUB-8UT TUB-7.5UT TUFallzahlenUT TUB-7.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-7.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-7.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-7.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-7.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-7.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-7.12UT 64 TUB-7.13UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-7.14UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUKlinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe - FrauenheilkundeUT TUB-8.1UT TUKontaktdatenUT TUB-8.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-8.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-8.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-8.5UT TUFallzahlenUT TUB-8.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-8.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-8.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-8.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-8.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-8.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-8.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-8.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-9UT TUKlinik für Hals-, Nasen- und OhrenkrankheitenUT TUB-9.1UT TUKontaktdatenUT TUB-9.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-9.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-9.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-9.5UT TUFallzahlenUT TUB-9.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-9.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-9.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-9.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-9.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-9.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-9.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-9.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-10UT TUKlinik für HautkrankheitenUT TUB-10.1UT TUKontaktdatenUT TUB-10.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-10.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-10.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-10.5UT TUFallzahlenUT TUB-10.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-10.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-10.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-10.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-10.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-10.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-10.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-10.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-11UT TUKlinik für Innere Medizin I - Kardiologie, Angiologie, Pneumologie/ AllergologieUT TUB-11.1UT TUKontaktdatenUT TUB-11.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-11.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-11.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-11.5UT TUFallzahlenUT TUB-11.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-11.7UT TUProzeduren nach OPSUT... 90

6 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 TUB-12UT TUB-13UT TUB-14UT TUB-15UT TUB-11.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-11.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-11.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-11.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-11.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-11.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUKlinik für Innere Medizin II - Onkologie/ Hämatologie/ Knochenmarktransplantation, Gastroenterologie/ Hepatologie/ Infektiologie/ Interdisziplinäre EndoskopieUT TUB-12.1UT TUKontaktdatenUT TUB-12.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-12.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-12.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-12.5UT TUFallzahlenUT TUB-12.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-12.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-12.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-12.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-12.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-12.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-12.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-12.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUKlinik für Innere Medizin III - Nephrologie, Endokrinologie/ Stoffwechselerkrankungen, Rheumatologie/ OsteologieUT TUB-13.1UT TUKontaktdatenUT TUB-13.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-13.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-13.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-13.5UT TUFallzahlenUT TUB-13.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-13.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-13.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-13.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-13.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-13.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-13.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-13.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUKlinik für Kinder- und Jugendmedizin - Allgemeine Pädiatrie, Hämatologie, Onkologie und ImmunologieUT TUB-14.1UT TUKontaktdatenUT TUB-14.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-14.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-14.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-14.5UT TUFallzahlenUT TUB-14.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-14.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-14.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-14.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-14.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-14.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-14.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-14.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUKlinik für Kinder- und Jugendmedizin - Neonatologie/ Pädiatrische IntensivmedizinUT TUB-15.1UT TUKontaktdatenUT TUB-15.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-15.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-15.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-15.5UT TUFallzahlenUT TUB-15.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-15.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-15.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT

7 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 TUB-15.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-15.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-15.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-15.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-15.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-16UT TUKlinik für Kinder- und Jugendmedizin - NeuropädiatrieUT TUB-16.1UT TUKontaktdatenUT TUB-16.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-16.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-16.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-16.5UT TUFallzahlenUT TUB-16.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-16.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-16.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-16.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-16.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-16.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-16.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-16.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-17UT TUKlinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und PsychotherapieUT TUB-17.1UT TUKontaktdatenUT TUB-17.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-17.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-17.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-17.5UT TUFallzahlenUT TUB-17.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-17.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-17.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-17.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-17.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-17.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-17.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-17.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-18UT TUB-19UT TUKlinik für NeurochirurgieUT TUB-18.1UT TUKontaktdatenUT TUB-18.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-18.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-18.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-18.5UT TUFallzahlenUT TUB-18.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-18.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-18.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-18.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-18.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-18.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-18.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-18.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUKlinik für NeurologieUT TUB-19.1UT TUKontaktdatenUT TUB-19.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-19.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-19.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-19.5UT TUFallzahlenUT TUB-19.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-19.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-19.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-19.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-19.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-19.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-19.12UT TUPersonelle AusstattungUT

8 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 TUB-20UT TUB-19.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUKlinik für Psychiatrie und PsychotherapieUT TUB-20.1UT TUKontaktdatenUT TUB-20.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-20.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-20.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-20.5UT TUFallzahlen KlinikUT TUB-20.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-20.7UT TUProzeduren nach OPUT TUB-20.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-20.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-20.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-20.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-20.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-20.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-21UT TUKlinik für NuklearmedizinUT TUB-21.1UT TUKontaktdatenUT TUB-21.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-21.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-21.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-21.5UT TUFallzahlenUT TUB-21.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-21.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-21.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-21.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-21.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-21.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-21.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-21.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-22UT TUB-23UT TUB-24UT TUKlinik für Strahlentherapie und RadionkologieUT TUB-22.1UT TUKontaktdatenUT TUB-22.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-22.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-22.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-22.5UT TUFallzahlenUT TUB-22.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-22.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-22.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-22.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-22.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-22.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-22.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-22.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUKlinik für UrologieUT TUB-23.1UT TUKontaktdatenUT TUB-23.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-23.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-23.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-23.5UT TUFallzahlenUT TUB-23.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-23.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-23.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-23.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-23.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-23.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-23.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-23.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUKlinik und Polklinik für Mund- Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische ChirurgieUT TUB-24.1UT TUKontaktdatenUT

9 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 TUB-25UT TUB-26UT TUB-24.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-24.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-24.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-24.5UT TUFallzahlenUT TUB-24.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-24.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-24.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-24.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-24.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-24.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-24.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-24.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUPolklinik für Zahnärztliche Prothetik und WerkstoffkundeUT TUB-25.1UT TUKontaktdatenUT TUB-25.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-25.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-25.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-25.5UT TUFallzahlenUT TUB-25.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-25.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-25.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-25.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-25.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-25.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-25.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-25.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUPolklinik für Präventive ZahnheilkundeUT TUB-26.1UT TUKontaktdatenUT TUB-26.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-26.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-26.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-26.5UT TUFallzahlenUT TUB-26.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-26.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-26.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-26.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-26.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-26.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-26.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-26.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-27UT TUPolklinik für KieferorthopädieUT TUB-27.1UT TUKontaktdatenUT TUB-27.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-27.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-27.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-27.5UT TUFallzahlenUT TUB-27.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-27.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-27.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-27.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-27.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-27.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-27.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-27.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-28UT TUPolklinik für Konservierende ZahnheilkundeUT TUB-28.1UT TUKontaktdatenUT TUB-28.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-28.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-28.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-28.5UT TUFallzahlenUT

10 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 TUB-28.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-28.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-28.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-28.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-28.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-28.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-28.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-28.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-29UT TUApotheke des UniversitätsklinikumsUT TUB-29.1UT TUKontaktdatenUT TUB-29.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-29.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-29.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-29.5UT TUFallzahlenUT TUB-29.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-29.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-29.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-29.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-29.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-29.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-29.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-29.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-30UT TUInstitut für Arbeits-, Sozial- und UmweltmedizinUT TUB-30.1UT TUKontaktdatenUT TUB-30.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-30.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-30.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-30.5UT TUFallzahlenUT TUB-30.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-30.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-30.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-30.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-30.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-30.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-30.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-30.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-31UT TUInstitut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie (IDIR)UT TUB-31.1UT TUKontaktdatenUT TUB-31.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-31.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-31.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-31.5UT TUFallzahlenUT TUB-31.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-31.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-31.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-31.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-31.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-31.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-31.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-31.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-32UT TUInstitut für Humangenetik und AnthropologieUT TUB-32.1UT TUKontaktdatenUT TUB-32.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-32.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-32.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-32.5UT TUFallzahlenUT TUB-32.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-32.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-32.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-32.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT

11 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 TUB-33UT TUB-34UT TUB-32.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-32.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-32.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-32.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUInstitut für Klinische Chemie und LaboratoriumsdiagnostikUT TUB-33.1UT TUKontaktdatenUT TUB-33.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-33.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-33.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-33.5UT TUFallzahlenUT TUB-33.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-33.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-33.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-33.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-33.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-33.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-33.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-33.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUInstitut für Klinische PharmakologieUT TUB-34.1UT TUKontaktdatenUT TUB-34.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-34.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-34.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-34.5UT TUFallzahlenUT TUB-34.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-34.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-34.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-34.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-34.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-34.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-34.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-34.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-35UT TUInstitut für Medizinische MikrobiologieUT TUB-35.1UT TUKontaktdatenUT TUB-35.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-35.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-35.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-35.5UT TUFallzahlenUT TUB-35.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-35.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-35.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-35.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-35.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-35.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-35.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-35.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-36UT TUInstitut für Psychosoziale MedizinUT TUB-36.1UT TUKontaktdatenUT TUB-36.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-36.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-36.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-36.5UT TUFallzahlenUT TUB-36.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-36.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-36.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-36.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-36.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-36.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-36.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-36.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT

12 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 TUB-37UT TUInstitut für PathologieUT TUB-37.1UT TUKontaktdatenUT TUB-37.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-37.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-37.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-37.5UT TUFallzahlenUT TUB-37.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-37.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-37.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-37.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-37.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-37.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-37.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-37.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-38UT TUInstitut für PhysiotherapieUT TUB-38.1UT TUKontaktdatenUT TUB-38.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-38.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-38.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-38.5UT TUFallzahlenUT TUB-38.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-38.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-38.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-38.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-38.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-38.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-38.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-38.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-39UT TUInstitut für RechtsmedizinUT TUB-39.1UT TUKontaktdatenUT TUB-39.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-39.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-39.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-39.5UT TUFallzahlenUT TUB-39.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-39.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-39.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-39.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-39.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-39.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-39.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-39.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-40UT TUInstitut für TransfusionsmedizinUT TUB-40.1UT TUKontaktdatenUT TUB-40.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-40.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT TUB-40.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-40.5UT TUFallzahlenUT TUB-40.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-40.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-40.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-40.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-40.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-40.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-40.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-40.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUB-41UT TUInstitut für Virologie und Antivirale ChemotherapieUT TUB-41.1UT TUKontaktdatenUT TUB-41.2UT TUVersorgungsschwerpunkteUT TUB-41.3UT TUMedizinisch-pflegerische LeistungsangeboteUT

13 TUCUT TUDUT TUQualitätsmanagementUT Universitätsklinikum Jena Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 TUB-41.4UT TUNicht-medizinische ServiceangeboteUT TUB-41.5UT TUFallzahlenUT TUB-41.6UT TUHauptdiagnosen nach ICDUT TUB-41.7UT TUProzeduren nach OPSUT TUB-41.8UT TUAmbulante BehandlungsmöglichkeitenUT TUB-41.9UT TUAmbulante Operationen nach 115b SGB VUT TUB-41.10UT TUZulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der BerufsgenossenschaftUT TUB-41.11UT TUApparative AusstattungUT TUB-41.12UT TUPersonelle AusstattungUT TUB-41.13UT TUBesondere Aspekte des QualitätsmanagementsUT TUQualitätssicherungUT TUC-1UT TUC-2UT TUC-3UT TUTeilnahme an der externen vergleichenden Qualitätssicherung nach 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 1 SGB V (BQS-Verfahren)UT TUC-1.1UT TUIm Krankenhaus erbrachte Leistungsbereiche/ DokumentationsrateUT TUC-1.2UT TUErgebnisse für ausgewählte Qualitätsindikatoren aus dem BQS-VerfahrenUT TUExterne Qualitätssicherung nach Landesrecht gemäß 112 SGB VUT TUQualitätssicherung bei Teilnahme an Disease-Management-Programmen (DMP) nach 137f SGB VUT TUC-4UT TUTeilnahme an sonstigen Verfahren der externen vergleichenden QualitätssicherungUT TUC-5UT TUmsetzung der Mindestmengenvereinbarung nach 137 Abs. 1 S. 3 Nr. 3 SGB VUT TUC-6UT TUD-1UT TUD-2UT TUErgänzende Angaben bei Nicht-Umsetzung der Mindestmengenvereinbarung nach 137 Abs. 1 S. 3 Nr. 3 SGB VUT TUQualitätspolitikUT TUQualitätszieleUT TUD-3UT TUAufbau des einrichtungsinternen QualitätsmanagementsUT TUD-4UT TUInstrumente des QualitätsmanagementsUT TUD-5UT TUQualitätsmanagement-Projekte im Jahr 2006UT TUD-5.1UT TUMaßnahmen im Rahmen der NotfallversorgungUT TUD-5.2UT TUBetreuung von intensivpflegepflichtigen PatientenUT TUD-5.3UT TUNutzung moderner UntersuchungsverfahrenUT TUD-5.4UT TUNutzung moderner OperationsverfahrenUT TUD-5.5UT TUSicherstellung einer fachgerechten Betreuung spezifischer PatientengruppenUT TUD-5.6UT TUExpertenstandard SturzUT TUD-5.7UT TUProjekte im Rahmen der Sicherstellung einer modernen InfrastrukturUT TUD-5.8UT TUProjekte im Rahmen des HygienemanagementsUT TUD-5.9UT TUNeue VersorgungswegeUT TUD-6UT TUBewertung des QualitätsmanagementsUT TUAnsprechpartner und weiterführende InformationenUT

14 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses Universitätsklinikum Jena Jena, Bachstraße 18 Postanschrift: Jena Telefon: 03641/ Fax: 03641/ Internet: HTUhttp://www.uniklinikum-jena.de/UTH HTUhttp://www.universitaetsklinikum-jena.de/UTH A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses A-3 Standort(nummer) 00 A-4 Name und Art des Krankenhausträgers Name: Art: Universitätsklinikum Jena Körperschaft des öffentlichen Rechts und Teilkörperschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena A-5 Akademisches Lehrkrankenhaus X ja, Universität: Friedrich-Schiller-Universität Jena

15 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 A-6 Organisationsstruktur des Krankenhauses

16 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 A-7 Regionale Versorgungsverpflichtung für die Psychiatrie Besteht eine regionale Versorgungsverpflichtung? X ja Nr. VS01 A-8 Fachabteilungsübergreifende Versorgungsschwerpunkte des Krankenhauses Fachabteilungsübergreifender Versorgungsschwerpunkt Interdisziplinäres Brustzentrum Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt beteiligt sind Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe*, Klinik für Innere Medizin II*, Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie*, Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie*, Institut für Pathologie*, Institut für Humangenetik und Anthropologie, Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie, Tumorzentrum Jena, Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizinmedizin, Institut für Physiotherapie*, Apotheke des Universitätsklinikums*, Sozialdienst des Universitätsklinikums, Frauenselbsthilfe nach Krebs Landesverband Thüringen e.v. - Jena VS02 Perinatalzentrum Level 1; Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe*, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin* VS04 Transplantationszentrum Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Klinik für Allgemeine, Viszerale und Gefäßchirurgie, Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie, Kliniken für Innere Medizin*, Klinik für Urologie VS06 Tumorzentrum Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie*, Klinik für Innere Medizin II*, Klinik für Nuklearmedizin*, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe* VS07 Zentrum für angeborene und erworbene Fehlbildungen Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie/ Plastische Chirurgie, Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin* Kommentar/ Erläuterung Zusammenschluss aller Fachrichtungen, die sich mit der Prävention, Diagnostik und Therapie benigner und maligner Erkrankungen der Brustdrüse beschäftigen. zertifiziert nach den Richtlinien der Deutschen Krebsgesellschaft e.v. und der Deutschen Gesellschaft für Senologie sowie nach DIN EN ISO 9001 Betreuung von Risikoschwangerschaften, pädiatrischneonatologische Versorgung im Kreissaal und auf der Neugeborenenstation der Frauenklinik sicher, Neugeborenenbetreuung Herz-, Lunge-, Leber-, Nieren-, Pankreastransplantation und multiviszerale (Mehrorgan) Transplantationen, Knochenmarktransplantationen Zusammenarbeit bzgl. Dokumentation und Auswertung, Prävention, telefonischer Konsiliardienst für Ärzte Bereitstellung von kostenlosen Broschüren für Patienten mit einer Krebserkrankung, deren Angehörige und interessierte Bürger, Themen: Prävention, Krebsfrüherkennung, Ernährung, Diagnose Krebs (allgemeine Informationen), Ratgeber zu verschiedenen Krebserkrankungen, Krebsschmerz, Rehabilitation interdisziplinäre Sprechstunde für Lippen-, Kiefer-, Gaumenspaltleiden

17 P und Universitätsklinikum Jena Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 Nr. VS00 VS00 VS00 VS00 Fachabteilungsübergreifender Versorgungsschwerpunkt Arbeitsbereich Interdisziplinäre Endoskopie Biomagnetisches Zentrum Centre for Prevention of Oral Diseases Deutsches Netzwerk Ferti PROTEKT Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt beteiligt sind Klinik für Innere Medizin II*, Klinik für Allgemeine, Viszerale und Gefäßchirurgie Klinik für Neurologie, Institut für Physiologie, Klinik für Innere Medizin I* Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Polklinik für Präventive Zahnheilkunde WHO Collaborating Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe* Kommentar/ Erläuterung Hirnmagnetische und kardiomagnetische Messungen Untersuchungen zur Funktionalität und Informationsverarbeitung im Gehirn sowie Erregungsausbreitung des Herzens Die Polklinik für Präventive Zahnheilkunde ist Leiteinrichtung für das WHO- Kollaborationszentrum Prävention oraler Erkrankungen (WHOCC). Fertilitätserhaltende Maßnahmen bei Chemo- und Strahlentherapien VS00 Diabeteszentrum Klinik für Innere Medizin III* 2006 durch die Deutsche Diabetesgesellschaft zertifiziertes Zentrum VS00 Epilepsiezentrum Klinik für Kinder- und Jugendmedizin*, Klinik für Neurochirurgie, Klinik für Neurologie VS00 VS00 VS00 VS00 Forschungszentrum Lobeda Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschung Interfakultäres Zentrum für Molekulare Biomedizin (CMB) KfH Nierenzentrum für Kinder- und Jugendliche (Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.v.) Kliniken für Innere Medizin*, Klinik für Mund- Kiefer und Gesichtschirurgie/ Plastische Chirurgie, Klinik für Allgemeine, Viszerale und Gefäßchirurgie, Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie, Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie und Klinik für Neurochirurgie, Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik, Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Klinik für Neurologie, Institut für Neuropathologie, Institut für Molekulare Zellbiologie, Core Unit Transgene Tiere, Institut für Versuchstierkunde Klinik für Neurologie, Institut für Immunologie, Institut für Physiologie I, AG Experimentelle Rheumatologie, Lehrstuhl für Orthopädie der der Friedrich-Schiller- Universität Jena, Institut für Humangenetik und Anthropologie, Institut für Molekulare Zellbiologie weitere Einrichtungen des Universitätsklinikums Jena (UKJ) Institut für Molekulare Zellbiologie, Institut für Biochemie und Biophysik, Leibniz- Institut für Altersforschung Klinik für Kinder- und Jugendmedizin*, Klinik für Urologie, Klinik für Innere Medizin III* gemeinsam genutzte Infrastruktureinrichtungen hierzu zählen zahlreiche anspruchsvolle Laborgeräte wie beispielsweise Geräte für die Histologie, die Protein-Isolierung und -Analytik, Tiefstkühllagermöglichkeiten sowie Imaging- Analysegeräte vielfältig nutzbare Praktikumsfläche von ca. 170 mp Seminarräume 2 Kinder und Jugendliche mit akuter und chronischer Niereninsuffizienz

18 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 Nr. VS00 VS00 VS00 VS00 Fachabteilungsübergreifender Versorgungsschwerpunkt Kompetenzzentren für Gewaltopferuntersuchung Kompetenzzentrum für Interdisziplinäre Prävention an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (KIP) Kompetenzzentrum mit Ausbildungsleiter Status für chirurgische Sonografie Kompetenzzentrum Naturheilverfahren Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt beteiligt sind Institut für Rechtsmedizin 12 Fachgebiete aus 10 Einrichtungen der Medizinischen, Biologisch- Pharmazeutischen sowie der Verhaltensund Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena Klinik für Allgemeine, Viszerale und Gefäßchirurgie Klinik für Innere Medizin II* VS00 Mukoviszidosezentrum Klinik für Kinder- und Jugendmedizin*, Kliniken für Innere Medizin*, Institut für Physiotherapie*, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie*, Ernährungsberater, Sozialarbeiter VS00 Multimodale Schmerztherapie Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Abteilung Schmerztherapie in Zusammenarbeit mit der Klinik für Neurologie, dem Institut für Physiotherapie* und dem Institut für Psychosoziale Medizin VS00 Nothilfezentrum Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Kliniken für Innere Medizin* in Zusammenarbeit mit allen chirurgischen und internistischen Einrichtungen sowie der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin und dem Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie* VS00 VS00 Referenzzentrum für akute myeloische Leukämien im Kindesalter für die neuen Bundesländer Referenzzentrum für Weichgewebstumoren Klinik für Kinder- und Jugendmedizin* Institut für Pathologie* VS00 Schlaflabor Klinik für Neurologie, Klinik für Innere Medizin I*, Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten, Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Polklinik für konservierende Zahnheilkunde VS00 Sozialpädiatrisches Zentrum Klinik für Kinder- und Jugendmedizin* (Ergotherapie, Heilpädagogik, Logopädie), Institut für Physiotherapie*, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Sozialarbeit Kommentar/ Erläuterung entsprechend den Richtlinien der CAES der Deutschen Gesellschaft für Viszeralchirurgie Betreuung von Kindern und Erwachsenen ab 2007 als eigenständige Organisationseinheit "Zentrale Notaufnahme" Kinder aller Altersstufen mit neurologischen Erkrankungen und Entwicklungsproblemen.

19 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 Nr. VS00 VS00 VS00 VS00 VS00 Fachabteilungsübergreifender Versorgungsschwerpunkt Stammzelltransplantationen Stoffwechselzentrum/ Klinische Genetik Testzentrum für "zahnfreundliche" Produkte Thüringer Ambulanz für Kinderschutz am Universitätsklinikum Jena (TAKS) Wirbelsäulenzentrum Thüringen Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt beteiligt sind Klinik für Kinder- und Jugendmedizin* - Allgemeine Pädiatrie, Hämatologie, Onkologie und Immunologie Mildred-Scheel-Station für Knochenmarktransplantation, Klinik für Innere Medizin II* Klinik für Kinder- und Jugendmedizin* Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Polklinik für Präventive Zahnheilkunde Klinik für Kinderchirurgie*, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin*, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe*, Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie*, Institut für Rechtsmedizin Klinik für Neurochirurgie, Orthopädie am Waldkrankenhaus "Rudolf Elle" Eisenberg VS00 Zentral OP Klinik für Neurochirurgie, Klink für Kinderchirurgie, Klinik für Unfall-, Hand- und Wuiederherstellungschirurgie, Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie, Klinik für Allgemeine, Viszeralen und Gefäßchirurgie, Interdisziplinäre Endoskopie VS00 VS00 Zentrum der Sepsis- Forschung Zentrum für Ambulante Medizin- Uniklinikum Jena ggmbh Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Praxis für Allgemeinmedizin, Praxis für Humangenetik in Kooperation mit dem Institut für Humangenetik und Anthropolgie, Hebammenpraxis, Praxis für Innere Medizin Kommentar/ Erläuterung akkreditiertes Zentrum für Stammzelltransplantation der European Group for Blood and Marrow Transplantation akkreditiertes Zentrum der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Knochenmark- Blutstammzelltransplantation (DAG-KBT) Erkrankungen des Aminosäurestoffwechsels, alle weiteren seltenen Stoffwechselerkrankungen wie Harnstoffzyklusdefekte, Fettsäureoxidationstörungen oder Kohlenhydratstoffwechselstörungen Intraorale Plaque-pH-Messung Kompetenznetz Sepsis (Sep- Net) ambulante Betreuung mit den Möglichkeiten der Hochleistungsmedizin eines Krankenhauses der Maximalversorgung; enge Zusammenarbeit der Praxen mit den Kliniken, Polklinik/ Ambulanzen und wissenschaftlichen Instituten des Universitätsklinikums * DIN EN ISO 9001-zertifizierte Einrichtungen, die am fachabteilungsübergreifenden Versorgungsschwerpunkt beteiligt sind

20 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr / 258 A-9 Fachabteilungsübergreifende medizinisch-pflegerische Leistungsangebote des Krankenhauses Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar/ Erläuterung MP02 Akupunktur zentral über Institut für Physiotherapie und Abteilung Geburtshilfe MP03 Angehörigenbetreuung/ -beratung/ -seminare zentrale Angebote über HTUhttp://www.uniklinikumjena.deUTH, ergänzt um Initiativen der Kliniken MP04 Atemgymnastik zentral über Institut für Physiotherapie MP05 Babyschwimmen zentral über Institut für Physiotherapie MP06 Basale Stimulation zentral über Institut für Physiotherapie MP07 Beratung/ Betreuung durch Sozialarbeiter zentral, Sozialdienst MP08 Berufsberatung/ Rehabilitationsberatung zentral, Sozialdienst MP09 Besondere Formen/ Konzepte der Betreuung von Sterbenden zentral: ambulantes Palliativ-Team, enge Zusammenarbeit mit Förderverein Hospiz Jena e.v., Bau eines Palliativzentrums am UKJ in abschließender Planungsphase MP10 Bewegungsbad/ Wassergymnastik zentral über Institut für Physiotherapie MP11 Bewegungstherapie zentral über Institut für Physiotherapie MP12 Bobath-Therapie zentral über Institut für Physiotherapie MP13 Diabetiker-Schulung zentral, über Klinik für Innere Medizin III, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin MP14 Diät- und Ernährungsberatung Diätassistentinnen sowie Diät- und Ernährungsberaterinnen in verschiedenen Kliniken MP15 Entlassungsmanagement zentral MP16 Ergotherapie zentral, angegliedert an die Kliniken für Mund-, Kiefer und Gesichtschirurgie/ Plastische Chirurgie, Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Kinder- und Jugendmedizin, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Neurologie und Psychiatrie und Psychotherapie MP17 Fallmanagement/ Case Management/ Primary Nursing/ Bezugspflege zentral MP18 Fußreflexzonenmassage zentral über Institut für Physiotherapie MP21 Kinästhetik/ Kinästhetik Infant Handling zentrale Kinästhetikausbildung wird von allen Fachabteilungen rege genutzt MP22 Kontinenztraining/ Inkontinenzberatung zentral, auch über Institut für Physiotherapie MP24 Lymphdrainage zentral über Institut für Physiotherapie MP25 Massage zentral über Institut für Physiotherapie MP26 Medizinische Fußpflege zentral MP28 Naturheilverfahren über Ambulanz Naturheilverfahren, Kompetenzzentrum Naturheilkunde und Institut für Physiotherapie MP29 Osteopathie/ Chiropraktik über Ambulanz für Naturheilverfahren, Kompetenzzentrum für Naturheilkunde und Institut für Physiotherapie MP30 Pädagogisches Leistungsangebot entsprechend Bedarf MP31 Physikalische Therapie zentral über Institut für Physiotherapie MP32 Physiotherapie/ Krankengymnastik zentral über Institut für Physiotherapie

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V des Universitätsklinikums Jena für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V des Universitätsklinikums Jena für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V des Universitätsklinikums Jena für das Berichtsjahr 2006 Verantwortliche für die Erstellung des Qualitätsberichts: Dr. Elke Hoffmann,

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh über das Berichtsjahr 2010 IK: 260570044 Datum: 08.07.2011 www.evkb.de Einleitung Sehr geehrte Damen

Mehr

Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh

Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh über das Berichtsjahr 2010 IK: 260570044 Datum: 19.12.2011 Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013 Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013 Universitätsklinikum Magdeburg A. ö. R. erstellt am: Dienstag, 14.04.2015 1 / 320 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhausesbzw.

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V. HELIOS Klinikum Erfurt

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V. HELIOS Klinikum Erfurt Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V HELIOS Klinikum Erfurt Dieser Qualitätsbericht wurde zum 15. Juli 2011 erstellt. Verantwortlich für die Erstellung

Mehr

ZERTIFIKAT ISO 9001:2008. Universitätsklinikum Frankfurt. DEKRA Certification GmbH bescheinigt hiermit, dass das Unternehmen

ZERTIFIKAT ISO 9001:2008. Universitätsklinikum Frankfurt. DEKRA Certification GmbH bescheinigt hiermit, dass das Unternehmen ZERTIFIKAT ISO 9001:2008 DEKRA Certification GmbH bescheinigt hiermit, dass das Unternehmen Universitätsklinikum Frankfurt Zertifizierter Bereich: Alle Bereiche der ambulanten und stationären Patientenversorgung,

Mehr

Verordnung über Diplome, Ausbildung, Weiterbildung und Berufsausübung in den universitären Medizinalberufen

Verordnung über Diplome, Ausbildung, Weiterbildung und Berufsausübung in den universitären Medizinalberufen Verordnung über Diplome, Ausbildung, Weiterbildung und Berufsausübung Änderung vom 17. November 2010 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Verordnung vom 27. Juni 2007 1 über Diplome, Ausbildung,

Mehr

Klinikum Stuttgart Medizin fürs Leben. Stuttgarter Archivtage 2011 Begrüßung durch das Klinikum Stuttgart

Klinikum Stuttgart Medizin fürs Leben. Stuttgarter Archivtage 2011 Begrüßung durch das Klinikum Stuttgart Klinikum Stuttgart Medizin fürs Leben Stuttgarter Archivtage 2011 Begrüßung durch das Klinikum Stuttgart Klinischer Direktor Prof. Dr. Claude Krier Klinikum Stuttgart - das leistungsfähige Gesundheitszentrum

Mehr

Datensatz Perkutane transluminale Angioplastie (PTA Hamburg) 20/1 (Spezifikation 2014 V01)

Datensatz Perkutane transluminale Angioplastie (PTA Hamburg) 20/1 (Spezifikation 2014 V01) 20/1 (Spezifikation 2014 V01) BASIS Genau ein Bogen muss ausgefüllt werden 1-7 Basisdokumentation 1 Institutionskennzeichen http://www.arge-ik.de 2 Betriebsstätten-Nummer 3 Fachabteilung 301-Vereinbarung

Mehr

Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0

Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0 Ärztinnen/Ärzte nach Landesärztekammern und Tätigkeitsarten Tabelle 1.0 Gesamt Darunter: Berufstätig Davon: Landesärztekammer Anzahl Verände- Anteil am ohne Anzahl Verände- Anteil am ambulant darunter:

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Universitätsklinikum des Saarlandes Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Übersicht Zertifizierungen

Übersicht Zertifizierungen Seite 1 von 5 Brustzentrum Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Klinik für Internistische Onkologie, Klinik für Nuklearmedizin am Klinikum Hanau Erst-Zertifizierung 2006 Re-Zertifizierung 2014 und den

Mehr

B-[2].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Fachabteilung

B-[2].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Fachabteilung Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 6 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses...

Mehr

Datensatz Leistenhernie 12/3 (Spezifikation 14.0 SR 1)

Datensatz Leistenhernie 12/3 (Spezifikation 14.0 SR 1) 12/3 (Spezifikation 14.0 SR 1) BASIS Genau ein Bogen muss ausgefüllt werden 1-5 Basisdokumentation 1 2 Institutionskennzeichen http://www.arge-ik.de Betriebsstätten-Nummer 10-10 Patient 10 Einstufung nach

Mehr

Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 470,4

Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 470,4 Abbildung 1: Struktur der Ärzteschaft 2013 (Zahlen in Tausend) Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte 470,4 Berufstätige Ärztinnen und Ärzte 357,2 Ohne ärztliche Tätigkeit 113,2 Ambulant 145,9 Stationär 181,0

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V für das Universitätsklinikum Jena

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V für das Universitätsklinikum Jena Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V für das Universitätsklinikum Jena Dieser Qualitätsbericht wurde zum 28. August 2009 erstellt und am 11.12.2009

Mehr

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis Organisation der Bundesärztekammer Kapitel 13 13. Dokumentation Inhaltsverzeichnis Seite 13.1 Dokumentation zum Berichtsteil.............................. 452 Zu Kapitel 3 Die ärztliche Versorgung in der

Mehr

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis

13. Dokumentation. Inhaltsverzeichnis Dokumentation Kapitel 13 13. Dokumentation Inhaltsverzeichnis Seite 13.1 Dokumentation zum Berichtsteil.............................. 446 Zu Kapitel 3 Die ärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland

Mehr

Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München Klinikum rechts der Isar Technische Universität München Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München über das Berichtsjahr

Mehr

Datensatz Lungen- und Herz-Lungentransplantation LUTX (Spezifikation 2015 V02)

Datensatz Lungen- und Herz-Lungentransplantation LUTX (Spezifikation 2015 V02) LUTX (Spezifikation 2015 V02) BASIS Genau ein Bogen muss ausgefüllt werden 1-12 Basisdaten Empfänger 1 Institutionskennzeichen http://www.arge-ik.de 12 Blutgruppe 1 = A 2 = B 3 = 0 4 = AB 2 3 Entlassender

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Südharz Klinikum Nordhausen ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

HVM 2013 - Übersicht der Änderungen RLV / QZV / Leistungen außerhalb RLV und QZV. Stand: 05.12.2012

HVM 2013 - Übersicht der Änderungen RLV / QZV / Leistungen außerhalb RLV und QZV. Stand: 05.12.2012 HVM 2013 - Übersicht der Änderungen RLV / QZV / Leistungen Stand: 05.12.2012 Fachärzte für Innere und Allgemeinmedizin Fachärzte für Allgemeinmedizin Praktische Ärzte Fachärzte für Innere Medizin, die

Mehr

http://www.adressendiscount.de

http://www.adressendiscount.de Seite 1/5 http://www.adressendiscount.de Produkt-Datenblatt Datensätze: Anzahl: Datenträger: Datenformat: Aktualität der Daten: Vorhandene Daten: Preise: Niedergelassene Ärzte Deutschland 11.00 Datensätze

Mehr

http://www.adressendiscount.de

http://www.adressendiscount.de Seite 1/7 http://www.adressendiscount.de Produkt-Datenblatt Datensätze: Anzahl: Datenformat: Aktualität der Daten: Vorhandene Daten: Preise: Niedergelassene Ärzte Deutschland 128.300 Datensätze Microsoft

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung ggmbh Inhaltsverzeichnis Einleitung 12 A Struktur und Leistungsdaten

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Universitätsklinikum Düsseldorf Dieser Qualitätsbericht wurde am 12. Juli 2011 erstellt. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das Berichtsjahr 2004. für die Privatklinik Bad Gleisweiler Hilz KG. Version Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht. für das Berichtsjahr 2004. für die Privatklinik Bad Gleisweiler Hilz KG. Version Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2004 für die Privatklinik Bad Gleisweiler Hilz KG Version Strukturierter Qualitätsbericht 11. August 2005 Herausgeber: Privatklinik Bad Gleisweiler

Mehr

Studienablauf I. VI. Studienjahr

Studienablauf I. VI. Studienjahr 4 Studienablauf I. VI. Studienjahr Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2010/11 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) 1. Studienjahr (Theoretisches Modul) 1. Semester 2. Semester punkte

Mehr

A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl

A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl Artikel-Nr. 3211 12001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2012 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

Verzeichnis aller reglementierten Berufe im Sinn von Art. 3 Abs. 1 Buchstabe a der BQRL, das gem. Art. 57 Abs. 1 Buchstabe a der BQRL über die einheitlichen Ansprechpartner online zugänglich sein soll

Mehr

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Institut für Transplantationsdiagnostik und Zelltherapeutika B-31 Institut für Transplantationsdiagnostik

Mehr

Datensatz Neonatologie NEO (Spezifikation 2014 V05)

Datensatz Neonatologie NEO (Spezifikation 2014 V05) NEO (Spezifikation 2014 V05) BASIS Genau ein Bogen muss ausgefüllt werden 1-7 Basisdokumentation 1 Institutionskennzeichen 2 3 4 5 6 7 http//www.arge-ik.de Entlassender Standort [0-9]{2} Betriebsstätten-Nummer

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Klinikum Nürnberg Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht Gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

Strukturierter Qualitätsbericht Gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht Gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Klinikum Bamberg über das Berichtsjahr 2010 IK: Datum: 260940029 12.07.2011 Einleitung Klinikum am Bruderwald, Klinikum am Michelsberg

Mehr

A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015. und zwar. in freier Praxis tätig. Anzahl

A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015. und zwar. in freier Praxis tätig. Anzahl Artikel-Nr. 3211 14001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2014 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl

A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl Artikel-Nr. 3211 13001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2013 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns -Neufassung vom 1. Oktober 1993 (veröffentl. Bayer. Ärzteblatt 9/93), - i.d.f. vom 08 Oktober 2000 -

Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns -Neufassung vom 1. Oktober 1993 (veröffentl. Bayer. Ärzteblatt 9/93), - i.d.f. vom 08 Oktober 2000 - Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns -Neufassung vom 1. Oktober 1993 (veröffentl. Bayer. Ärzteblatt 9/93), - i.d.f. vom 08 Oktober 2000 - Der 45. Bayerische Ärztetag hat am 18. Oktober 1992 die

Mehr

Klinikum der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main

Klinikum der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main ZERTIFIKAT Hiermit wird bescheinigt, dass das Unternehmen mit den im Anhang gelisteten Standorten ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt hat und anwendet. Geltungsbereich: Alle Bereiche der Patientenversorgung,

Mehr

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie stellt sich vor

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie stellt sich vor Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie stellt sich vor Unser Wissen für Ihre Gesundheit 2 Diese Broschüre kann Ihnen die Klinik nur in Stichworten vorstellen. Weitere Informationen finden Sie auf

Mehr

Die ärztliche Versorgung in unserer Grenzregion

Die ärztliche Versorgung in unserer Grenzregion Die ärztliche Versorgung in unserer Grenzregion Donnerstag, 07.10.2004 Centre des Congrès du Burghof- Forbach (Moselle) Dr. Thomas-F. Gardain, Ärztlicher Direktor, Klinikum Saarbrücken ggmbh Versorgungssituation

Mehr

Stundenablaufplan - Zweiter Abschnitt der Ärztlichen Ausbildung

Stundenablaufplan - Zweiter Abschnitt der Ärztlichen Ausbildung 5. Semester Klinische Propädeutik und Untersuchungstechniken UAK 42 Seminar zum UAK 8,4 Hygiene, Mikrobiologie, Virologie Klinische Chemie, Laboratoriumsdiagnostik Pathologie P/K 42 Vorlesung 42 P/K 42

Mehr

www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten

www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten Inhalt Vorwort Vorwort... 2 Klinikum Friedrichshafen... 3 Medizinisches Spektrum... 4 Chefärzte und ihre medizinischen Fachabteilungen...

Mehr

Gebiet/ Schwerpunkt/ Zusatzbezeichnung Weiterbilder Weiterbildungsstätte

Gebiet/ Schwerpunkt/ Zusatzbezeichnung Weiterbilder Weiterbildungsstätte WEITERBILDUNG in der Gesundheit Nord Gebiet/ Schwerpunkt/ Zusatzbezeichnung Weiterbilder Weiterbildungsstätte Allergologie Prof. Dr. D. Ukena KBO 18 Innere Medizin und Pneumologie Allgemeinchirurgie Dr.

Mehr

Klinikum Mittelbaden UNSERE EINRICHTUNGEN

Klinikum Mittelbaden UNSERE EINRICHTUNGEN UNSERE EINRICHTUNGEN Die ggmbh ist ein regionales Unternehmen mit attraktiven Standorten. Zum Verbund gehören die Akutkliniken Klinikum Mittelbaden Baden-Baden, Rastatt-Forbach und Bühl, fünf Pflegeeinrichtungen

Mehr

Einleitung... - 12 - A Struktur und Leistungsdaten des Krankenhauses... - 14 -

Einleitung... - 12 - A Struktur und Leistungsdaten des Krankenhauses... - 14 - Inhaltsverzeichnis Einleitung... - 12 - A Struktur und Leistungsdaten des Krankenhauses... - 14 - A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... - 14 - A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses...

Mehr

Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh

Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh über das Berichtsjahr 2013 IK: 260570044 Datum: 23.02.2015 Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Einleitung Abbildung: Klinik am Eichert Liebe Leserinnen und Leser, als Geschäftsführer freue ich mich Ihnen unseren 4. Qualitätsbericht vorzulegen. Sehr gerne kommen wir damit der

Mehr

Standort Marburg QUALITÄTSBERICHT 2010

Standort Marburg QUALITÄTSBERICHT 2010 Standort Marburg QUALITÄTSBERICHT 2010 Die RHÖN-KLINIKUM AG Rund 38.000 Mitarbeiter in 53 Kliniken an 46 Standorten und 35 Medizinische Versorgungszentren in zehn Bundesländern: So stellt sich die RHÖN-KLINIKUM

Mehr

Rundschreiben zur Bekanntmachung nach 25 der Satzung der KVWL

Rundschreiben zur Bekanntmachung nach 25 der Satzung der KVWL Änderung der Vereinbarung über die Honorierung vertragsärztlicher Leistungen auf der Grundlage der regionalen Euro-Gebührenordnung in Verbindung mit Regelleistungsvolumina (RLV-Vertrag) Quartale 2/2009

Mehr

Zulassungstableau (Nur für die Übergangskohorte der Universität Düsseldorf)

Zulassungstableau (Nur für die Übergangskohorte der Universität Düsseldorf) Bezirksregierung Düsseldorf Landesprüfungsamt für Medizin, Psychotherapie und Pharmazie Erläuterung zum Zulassungstableau Auf der Grundlage der von den medizinischen Fakultäten in NRW erarbeiteten "Äquivalenzempfehlungen"

Mehr

Diagnose Brustkrebs. Informationen für Patientinnen

Diagnose Brustkrebs. Informationen für Patientinnen Diagnose Brustkrebs Informationen für Patientinnen Für jede Patientin die individuelle Therapie In Deutschland erkranken jährlich rund 72.000 Frauen an Brustkrebs. Viel wichtiger aber für Sie: Brustkrebs

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Universitätsklinikum Münster Universitätsklinikum Münster Qualitätsbericht 2008 1 Impressum Impressum

Mehr

Prozessmanagement & klinisches Risikomanagement mit dem KTQ-Zertifizierungsverfahren

Prozessmanagement & klinisches Risikomanagement mit dem KTQ-Zertifizierungsverfahren Prozessmanagement & klinisches Risikomanagement mit dem KTQ- Agenda: 1. Kliniken der Stadt Köln ggmbh 2. Wo ist der besondere Nutzen von KTQ? 3. Wie unterstützt KTQ das Prozessmanagement? 4. Risikomanagement

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) über die Zusatz-Weiterbildung Ärztliches Qualitätsmanagement Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.- Akademische Grade:

Mehr

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Westfalen-Lippe

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Westfalen-Lippe Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Westfalen-Lippe vom 25.11.1995/26.4.1997/28.11.1998 in der Fassung der Bekanntmachung vom 13.7.1999 (MBl.NW.1999 S. 1027 ff) Aufgrund des Paragraphen 38 Abs. 1 des

Mehr

Dritte Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München

Dritte Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München Dritte Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Medizin der Technischen Universität München Vom 16. Dezember 2008 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit Art. 58 Abs. 1

Mehr

Geht es nur in der Familie? Fusion der KKiMK und der KKH. September 2015 Katholische Kliniken im Märkischen Kreis 2015 KKiMK

Geht es nur in der Familie? Fusion der KKiMK und der KKH. September 2015 Katholische Kliniken im Märkischen Kreis 2015 KKiMK Geht es nur in der Familie? Fusion der KKiMK und der KKH Folie 1 Gesellschaftsstruktur der Kath. Kliniken im Märkischen Kreis gem. GmbH Kath. Kirchengem. St. Aloysius Kath. Kirchengem. St. Vincenz Kath.

Mehr

A IV 2 - j/13 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 29.10.2014

A IV 2 - j/13 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 29.10.2014 Artikel-Nr. 3212 13001 Gesundheitswesen A IV 2 - j/13 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 29.10.2014 Krankenhausstatistik Baden-Württemberg 2013 Grunddaten und Kosten Rechtsgrundlage Verordnung über die

Mehr

ZIELGRUPPENPLANER SCHWEIZ 2013

ZIELGRUPPENPLANER SCHWEIZ 2013 ZIELGRUPPENPLANER SCHWEIZ 2013 Acxiom bietet Ihnen Daten und Lösungen, mit denen Sie Potenziale optimal ausschöpfen Sie profitieren tagesaktuell von allen Änderungen in unserer Datenbank InfoBase Healthcare

Mehr

Anlage 3, Nr. 9 Diagnostik und Versorgung von Patienten von Frühgeborenen mit Folgeschäden

Anlage 3, Nr. 9 Diagnostik und Versorgung von Patienten von Frühgeborenen mit Folgeschäden Seite 1/5 Ambulante Behandlung im Krankenhaus nach 116 b SGB V Anlage 3, Nr. 9 Diagnostik und Versorgung von Patienten von Frühgeborenen mit Folgeschäden Konkretisierung der Erkrankung und des Behandlungsauftrages

Mehr

DRK Krankenhaus Neuwied Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Bonn

DRK Krankenhaus Neuwied Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Bonn DRK Krankenhaus Neuwied Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Bonn Gefäßzentrum optimale Diagnose und Therapie Unser Leistungsspektrum: Diabetisches Fußsyndrom: Die Betroffenen haben meist kein

Mehr

Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg. Qualitätsbericht 2010

Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg. Qualitätsbericht 2010 Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg Kapitel

Mehr

Ergeht an alle Ärzte in Vorarlberg. Dornbirn, am 02.06.2015. Neue Ärzte-Ausbildung. Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

Ergeht an alle Ärzte in Vorarlberg. Dornbirn, am 02.06.2015. Neue Ärzte-Ausbildung. Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen! Ergeht an alle Ärzte in Vorarlberg Auskunft Dr. Winkler Jürgen (DW 34) +43 (0)5572 21900-0 Aktenzeichen C03 Dornbirn, am 02.06.2015 ausbildung-neu-juni (2).docx Neue Ärzte-Ausbildung Sehr geehrte Kolleginnen

Mehr

Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren des 4. und 5. Studienjahrs (gültig ab dem Sommersemester 2016)

Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren des 4. und 5. Studienjahrs (gültig ab dem Sommersemester 2016) Fragen und Punkteverteilung in den Blockabschlussklausuren des 4. und 5. Studienjahrs (gültig ab dem Sommersemester 2016) (Stand: 17.03.2016) 4. Studienjahr Studienblock Abdomen Fragen pro Fach Anrechnung

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Med. Hochschule Hannover Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Zielgruppenplaner Healthcare SCHWEIZ

Zielgruppenplaner Healthcare SCHWEIZ SCHWEIZ I Apotheken I Kliniken I Gesundheitswesen Stand: 2015 Better Connections. Better Results. I Apotheken I Kliniken I Gesundheitswesen Acxiom bietet Ihnen Daten und Lösungen, mit denen Sie Potenziale

Mehr

Evangelisches Krankenhaus Bielefeld ggmbh

Evangelisches Krankenhaus Bielefeld ggmbh Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Evangelisches Krankenhaus Bielefeld ggmbh über das Berichtsjahr 2012 IK: 260570044 Datum: 21.10.2014 Einleitung Sehr geehrte Damen

Mehr

Ihre Gesundheit unser Auftrag

Ihre Gesundheit unser Auftrag Ihre Gesundheit unser Auftrag «Zusammenkunft ist ein Anfang; Zusammenhalt ist ein Fortschritt; Zusammenarbeit ist der Erfolg.» Henry Ford Rheinfelden medical Rheinfelden medical Die fünf bedeutenden Rheinfelder

Mehr

Universitäts-Brustzentrum Tübingen. Patientinneninformation. Univeritäts Frauenklinik Tübingen

Universitäts-Brustzentrum Tübingen. Patientinneninformation. Univeritäts Frauenklinik Tübingen Univeritäts Frauenklinik Tübingen Universitäts-Brustzentrum Tübingen Patientinneninformation Zertifiziert von der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie sowie nach KTQ

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Kliniken Nordoberpfalz AG - Weiden, Neustadt, Vohenstrauß Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht 2006

Strukturierter Qualitätsbericht 2006 Strukturierter Qualitätsbericht 2006 Gemäß 137 Absatz. 1 Satz 3 Nr.6 SGB V für nach 108 SGB V zugelassener Krankenhäuser für das Berichtsjahr 2006 Herausgeber: Marien-Hospital Wesel ggmbh Institutskennzeichen

Mehr

Klinisches Risikomanagement bei den Kliniken der Stadt Köln: Wesentliche Bausteine und Erfahrungen aus der Praxis

Klinisches Risikomanagement bei den Kliniken der Stadt Köln: Wesentliche Bausteine und Erfahrungen aus der Praxis Klinisches Risikomanagement bei den Kliniken der Stadt Köln: Wesentliche Bausteine und Erfahrungen aus der Praxis Agenda: 1. Kliniken der Stadt Köln ggmbh 2. Relevanz 3. Bausteine 4. Praxisbeispiele 5.

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 UniversitätsKlinikum Regensburg Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 2006 Inhaltsverzeichnis: Einleitung... 10 A Struktur- und Leistungsdaten des

Mehr

PHARMA- ADRESS-DATENPOOL SCHWEIZ

PHARMA- ADRESS-DATENPOOL SCHWEIZ PHARMA- ADRESS-DATENPOOL SCHWEIZ SEPTEMBER 2015 INHALTSVERZEICHNIS Pharma-Adress-Datenpool 3 Alle Adressen nach Kundengruppen 4 Alle Ärzte nach Fachgebiet 1 5 Alle Ärzte nach Fachgebiet 2 6 Ärzte mit Praxistätigkeit

Mehr

«Zusammenkunft ist ein Anfang; Zusammenhalt ist ein Fortschritt; Zusammenarbeit ist der Erfolg.» Henry Ford

«Zusammenkunft ist ein Anfang; Zusammenhalt ist ein Fortschritt; Zusammenarbeit ist der Erfolg.» Henry Ford «Zusammenkunft ist ein Anfang; Zusammenhalt ist ein Fortschritt; Zusammenarbeit ist der Erfolg.» Henry Ford Rheinfelden medical ist eine Kooperation der fünf bedeutenden Gesundheitsbetriebe in Rheinfelden.

Mehr

Medizinische Dokumentation in der Kardiologie

Medizinische Dokumentation in der Kardiologie IT meets Medicine Medizinische Dokumentation in der Kardiologie Klinikum Leverkusen 747 Betten 11 Fachabteilungen ca. 30000 stationäre Patienten ca. 50000 ambulante Patienten 3 Pathologie-Praxis Gesundheitspark

Mehr

Universitätsklinikum Münster. Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 2007

Universitätsklinikum Münster. Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 2007 Universitätsklinikum Münster Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 2007 2 Universitätsklinikum Münster Qualitätsbericht 2007 Strukturierter Qualitätsbericht

Mehr

www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten

www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten Inhalt Vorwort Vorwort... 2 Klinikum Friedrichshafen... 3 Medizinisches Spektrum... 4 Chefärzte und ihre medizinischen Fachabteilungen...

Mehr

Zu I. Hinweise der Arbeitsgruppe der VKA zur Eingruppierung von Oberärzten gemäß 16 Buchst. c TV-Ärzte/VKA

Zu I. Hinweise der Arbeitsgruppe der VKA zur Eingruppierung von Oberärzten gemäß 16 Buchst. c TV-Ärzte/VKA KAV Rundschreiben K 08/2007 - Chefsache - Kommunaler Arbeitgeberverband Sachsen-Anhalt e. V. Eingruppierung von Oberärzten gemäß 16 Buchst. c TV-Ärzte/VKA hier: I. Sitzung der Arbeitsgruppe der VKA zu

Mehr

Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2013/14 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung)

Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2013/14 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2013/14 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) SEMMELWEIS UNIVERSITÄT / FAKULTÄT FÜR ZAHNHEILKUNDE STUDIENABLAUF des 1. Studienjahres (Theoretisches

Mehr

Anlage 3 Fachgruppencodierungen

Anlage 3 Fachgruppencodierungen Anlage 3 Fachgruppencodierungen zur Vereinbarung gemäß 116b Abs. 6 Satz 12 SGB V über Form und Inhalt des Abrechnungsverfahrens sowie die erforderlichen Vordrucke für die ambulante spezialfachärztliche

Mehr

Netzwerke Überlebensstrategie eines ländlichen Grundversorger

Netzwerke Überlebensstrategie eines ländlichen Grundversorger Netzwerke Überlebensstrategie eines ländlichen Grundversorger Heiner Kelbel Geschäftsführer Dr. Wolfgang Richter Ärztlicher Direktor Kliniken Kreis Mühldorf a. Inn 9. G e s u n d h e i t s g i p f e l

Mehr

Dokumentationsbogen / Logbuch

Dokumentationsbogen / Logbuch Bayerische Landesärztekammer Mühlbaurstraße 16 81677 München Tel.: 089 4147-0 Dokumentationsbogen / Logbuch Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Qualitätsbericht 2008 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 4 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 4 A-2 Institutionskennzeichen

Mehr

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern

Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nach 75 Absatz 7 SGB V zur Vergabe der Arzt- und Betriebsstättennummern Gemäß 75 Abs. 7 SGB V beschließt der Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Städtische Kliniken Bielefeld gem. GmbH Klinikum Mitte Klinikum Rosenhöhe Städt. Kliniken Bielefeld gem. GmbH

Mehr

swiss tumor institute

swiss tumor institute swiss tumor institute swiss tumor institute VerneTZTe MUSTeRTeXT KomPeTenZ IN DeR ONKOLOGIe MUSTeRTeXT mustertext mustertext Swiss Tumor Institute STI vernetzte Kompetenz im Kampf gegen den Krebs. Swiss

Mehr

GESCHÄFTSORDNUNG. des

GESCHÄFTSORDNUNG. des Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 2 vom 28.01.2011, Seite 8-15 GESCHÄFTSORDNUNG des Comprehensive Cancer Center Ulm (CCCU) integratives Tumorzentrum des Universitätsklinikums

Mehr

Deutschland Stand: 23.11.2011

Deutschland Stand: 23.11.2011 Stand: Userstatistik 1. DocCheck Userstatistik Ob aus rechtlichen (HWG) oder ethischen Gründen: Ohne Passwortschutz geht es bei medizinischen Websites häufig nicht. Als mitgliederstärkstes Healthcare-Portal

Mehr

Evaluation der Weiterbildung

Evaluation der Weiterbildung Evaluation der Weiterbildung In der Evaluation werden Weiterbildungsbefugte bzw. Weiterbildungsermächtigte (WBB) sowie Ärztinnen und Ärzte, die sich in Weiterbildung befinden und einen Facharzttitel anstreben

Mehr

Presseunterlage Medizinische Fakultät an der Johannes Kepler Universität Linz 17. Oktober 2014. Forschungsstruktur

Presseunterlage Medizinische Fakultät an der Johannes Kepler Universität Linz 17. Oktober 2014. Forschungsstruktur Presseunterlage Medizinische Fakultät an der Johannes Kepler Universität Linz 17. Oktober 2014 Forschungsstruktur Ausgangssituation Gesetzliche Grundlage Universitätsgesetz: klinischer Bereich wird von

Mehr

RASTERZEUGNIS INNERE MEDIZIN

RASTERZEUGNIS INNERE MEDIZIN An die Ärztekammer RASTERZEUGNIS FÜR DIE AUSBILDUNG ZUR FACHÄRZTIN/ZUM FACHARZT IM HAUPTFA C H INNERE MEDIZIN Herr/Frau geboren am hat sich gemäß den Bestimmungen des Ärztegesetz 1998, i.d.g.f., / (Zutreffendes

Mehr

Bergmannsheil und Kinderklinik Buer GmbH

Bergmannsheil und Kinderklinik Buer GmbH 1 07.05.2013 2 07.05.2013 Akutkrankenhaus Bergmannsheil Buer 260 Betten Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen 76 Betten Rehaklinik am Berger See 120 Betten 3 07.05.2013 Fachabteilungen BKB GmbH Klinik

Mehr

Technische-fachliche Pflichtenhefte von Kliniken gegenüber Industrie und Berater - am Beispiel des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder, Regensburg

Technische-fachliche Pflichtenhefte von Kliniken gegenüber Industrie und Berater - am Beispiel des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder, Regensburg Initiative für Unternehmensführung IT-Service-Management in der Gesundheitswirtschaft 31. Deutscher Krankenhaustag, MEDICA Düsseldorf, 20.11.2009 Technische-fachliche Pflichtenhefte von Kliniken gegenüber

Mehr

Schweiz Stand: 15.01.2009

Schweiz Stand: 15.01.2009 Stand: 15.01.2009 Userstatistik Schweiz 1. DocCheck Userstatistik Ob aus rechtlichen (HWG) oder ethischen Gründen: Ohne Passwortschutz geht es bei medizinischen Websites häufig nicht. Als mitgliederstärkstes

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Klinik Bad Trissl Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf

Mehr

Qualitätsanforderungen aus Sicht der Krankenhausträger. Prof. Dr. Christian Schmidt, Ärztlicher Vorstand/ Vorstandsvorsitzender

Qualitätsanforderungen aus Sicht der Krankenhausträger. Prof. Dr. Christian Schmidt, Ärztlicher Vorstand/ Vorstandsvorsitzender Qualitätsanforderungen aus Sicht der Krankenhausträger Prof. Dr. Christian Schmidt, Ärztlicher Vorstand/ Vorstandsvorsitzender Agenda Veränderungen im Krankenhausmarkt Qualität der Versorgung sichern Vernetzte

Mehr

QUALITÄTSBERICHT 2008

QUALITÄTSBERICHT 2008 INDIVIDUELLE MEDIZIN QUALITÄTSBERICHT 2008 UNIVERSITÄTSKLINIKUM GREIFSWALD Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Universitätsklinikum Greifswald der Ernst- Moritz-Arndt-Universität

Mehr

gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Marienhospital Altenessen St. Vincenz Krankenhaus

gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Marienhospital Altenessen St. Vincenz Krankenhaus B Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Marienhospital Altenessen St. Vincenz Krankenhaus Marienhospital Altenessen Hospitalstraße 24 45329 Essen

Mehr

Das Klinikum Ihr Arbeitgeber

Das Klinikum Ihr Arbeitgeber Das Klinikum Ihr Arbeitgeber Beschreibung des Themas in einem oder maximal zwei kurzen Sätzen. Einladung am XX.XX.2012 um 17 Uhr, Standortnennung, Raum ARBEITEN MIT PERSPEKTIVE. ARBEITEN MIT PERSPEKTIVE.

Mehr