Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS"

Transkript

1 Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Anhang zur Allgemeinen Leistungsbeschreibung für Netzwerkleistungen BT RAHMENVERTRAG NR. 1. Begriffsbestimmungen Die folgenden Begriffsbestimmungen finden ergänzend zu den Begriffsbestimmungen der Allgemeinen Vertragsbedingungen Anwendung: "Voraussichtliches Bereitstellungsdatum" steht für ein geschätztes Bereitstellungsdatum, das dem Kunden von BT mitgeteilt wird, nachdem der Kunde das Bestellformular unterzeichnet hat. 2. Dienstleistungsbeschreibung BT MPLS ("Dienstleistung") ist eine private, globale, IP-basierte VPN-Dienstleistung auf Basis von Multi- Protocol Label Switching-Standards, die dem Kunden Any-to-Any Connectivity (beliebige Kommunikationsbeziehungen zwischen seinen Standorten), differenzierte Performance-Stufen und Priorisierung von verzögerungsempfindlichem und verzögerungsunempfindlichem Datenverkehr sowie Sprach- und Multimedia-Anwendungen innerhalb eines einzelnen Netzwerks bietet. Die Dienstleistung erstellt ein oder mehrere private, sichere VPNs für den Kunden, so dass jeder Standort innerhalb des kundenseitigen IP VPN direkt mit anderen Standorten innerhalb dieses IP VPN kommunizieren kann. Die Dienstleistung besteht aus den Bestandteilen Zugang, Port und CoS (Serviceklasse) und kann mit oder ohne gemanagte Router an den einzelnen Standorten geliefert werden. Gemanagte Router sind bei einigen Optionen zwingend erforderlich. 2.1 Zugang Die folgenden Zugangsmethoden zum BT Netzwerk werden je nach Verfügbarkeit durch BT bereitgestellt; nicht alle Zugangsmethoden sind an allen geografischen Standorten verfügbar und nicht alle Zugangsmethoden sind für alle Anwendungen des Kunden geeignet. Die einzusetzende Zugangsmethode wird im Bestellschein festgelegt: Direkte Zugangsleitung Eine direkte Zugangsleitung (normalerweise eine Standleitung) verbindet den Kundenstandort mit dem BT Netzwerk und ist für alle Service-Klassen geeignet DSL (a) Business DSL Premium mit abhängig vom Standort einer Contention Ratio zwischen 1:1 und 1:8 (nominelle Überbuchung der Bandbreite im Netz); geeignet für alle Service-Klassen. (b) Business DSL Plus mit Contention Ratio zwischen 1:4 und 1:10; geeignet für die Klassen AF und DE (c) Business DSL Standard mit Contention Ratio größer als 1:10; geeignet für die Klasse DE Die Übertragungsrate des Ports wird auf die maximale Übertragungsrate der DSL Zugangsleitung gesetzt; die Bandbreite kann je nach Verfügbarkeit bis zur maximalen Übertragungsrate des Ports genutzt werden (burst). Der Durchsatz kann durch die Contention Ratio begrenzt werden. Wird der DSL- Festnetzanschluss vom Kunden bereitgestellt, obliegen ihm die Wartung und die Zahlung aller Entgelte in Verbindung mit dem Zugang. BT erbringt keine DSL-Dienstleistungen über eine vom Kunden bereitgestellte Zugangsleitung, die mit einer Nebenstellenanlage (PBX) oder damit verbundener Ausrüstung verbunden ist. Wird der DSL-Festnetzanschluss von BT bereitgestellt, stellt BT diesen Anschluss bis zu einem definierten Punkt bereit (ATD). Telefonie-Dienste über die DSL-Leitung werden deaktiviert, und der Anschluss darf ausschließlich zur Verwendung mit der Dienstleistung genutzt werden. BT GERMANY Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Mai 2013 Seite 1 von 18

2 Bei Bestellung eines DSL-Zugangs prüft BT, ob DSL für den Standort bereitgestellt werden kann. Die Möglichkeit der Bereitstellung des DSL-Zuganges ist abhängig von technischen Gegebenheiten, die sich ab Abschluss der Prüfung außerhalb der Kontrolle von BT der Gestalt ändern können, dass der DSL- Zugang nicht oder nicht in der gewünschten Güte bereitgestellt werden kann. Eine solche technische Änderung kann insbes. dann auftreten, wenn nach der Prüfung der technischen Verfügbarkeit der Leitung durch Zuschalten weiterer Verbindungen im gleichen Kabelbündel, worauf BT keinen Einfluss hat, die folgende Situation auftritt: Die definierte Geschwindigkeit des DSL-Zuganges kann nicht zur Verfügung gestellt werden, weil eine erhöhte Dämpfung, welche zum Zeitpunkt der Installation gemessen wird und beispielsweise von der Länge der Leitung von dem Kundenstandort bis zum DSL-Hauptverteiler und der Qualität der verwendeten Kupferkabel abhängt, den DSL-Zugang beeinflusst. Ein Übersprechen oder Nebensprechen zwischen verschiedenen Kabeln in dem gleichen Kabelbündel führt zu einer Reduktion der Bandbreite. Dieser Effekt kann auch nach Bereitstellung des DSL Zugangs durch Zuschalten weiterer Verbindungen im gleichen Kabelbündel, worauf BT keinen Einfluss hat, auftreten. Falls entgegen einem positiven Prüfungsergebnis die Bereitstellung an einem Standort aufgrund von technischen Gründen, wie die oben erwähnten nicht möglich ist oder nach erfolgter Bereitstellung die oben beschriebene technische Änderung eintritt, ist BT insoweit von der Leistungspflicht befreit und wird den Kunden über alternative Optionen und Preise informieren. Der Kunde hat dann das Recht, einen alternativen Zugang für den betroffenen Standort zu bestellen Ethernet Premium Ethernet-Zugang ist ein dedizierter Ethernet-Zugang, der den Kundenstandort mit dem BT- Netzwerk verbindet und ist an bestimmten Standorten verfügbar. Es bestehen folgende technische Einschränkungen bei dieser Art des Zugangs: (a) Framing Overheads reduzieren den IP-Durchsatz um bis zu 9 % der Zugangsgeschwindigkeit (b) Der maximale Verkehr der Klasse EF beträgt 50 % der Zugangsgeschwindigkeit Hybrid VPN (HVPN; nur mit gemanagtem Router) Der Zugang über HVPN ermöglicht dem Kunden die Nutzung einer Hochgeschwindigkeits- Internetverbindung als Zugang zu der Dienstleistung. Der Aufbau einer sicheren Verbindung erfolgt über einen IPsec-Tunnel von einem gemanagten Router am Standort des Kunden über ein sicheres Netzwerk-Gateway zum BT Netzwerk. Der Kunde kann damit mit der bestellten HVPN Port- Geschwindigkeit auf sein virtuelles privates Netzwerk zuzugreifen. Der Kunde stellt entweder einen eigenen Internet-Breitbandanschluss bereit ("Customer Provided Access (CPA)") oder BT stellt den Breitbandanschluss bereit ("BT Provided Access"). Für den CPA muss der Kunde ein geeignetes Modem auf eigene Kosten bereitstellen, das einen Standard-Ethernet- Abschluss bietet. Die Breitband-Geschwindigkeit sowohl aus Richtung als auch in Richtung des Standorts muss größer als die oder gleich der HVPN Port-Geschwindigkeit sein. Bei Neubestellungen für einen Standort ist ein gemanagter Router erforderlich. Ersetzt der Kunde eine bestehende Zugangsart durch HVPN, erkennt er an, dass es notwendig sein kann, entweder einen bestehenden gemanagten Router zu ersetzen oder einen zusätzlichen Router hinzuzufügen. Der Kunde hat die mit der Änderung verbundenen Entgelte für die Installation und Deinstallation zu zahlen Split Tunnelling Split Tunnelling ist eine zusätzliche Option für HVPN, die es dem Kunden erlaubt, seinen physischen IP Connect Global-Zugang für Web-Browsing zu nutzen und dabei gleichzeitig seinen VPN-Verkehr über den normalen sicheren Pfad zu gesendet. Beide Arten von Verkehr werden über denselben HVPN- Internetzugang gesendet. BT GERMANY Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Mai 2013 Seite 2 von 18

3 Die Split Tunnelling-Option beinhaltet zwei entsprechende Funktionen: (a) Internet Breakout (IBO) diese Option erlaubt dem Kunden, einen eingeschränkten Zugang zum Internet von dem VPN-Standort aus über das HVPN CPE vorzusehen. Der Internetverkehr wird zum kundenseitigen LAN-Port übertragen, und das CPE leitet den Verkehr unverschlüsselt zu dem HVPN-Zugang, so dass der Internetverkehr nicht über den sicheren Tunnel in das VPN gelangt. (b) Internet LAN (ilan) diese Option bietet einen zusätzlichen Port mit einem uneingeschränkten Internetzugang. Das ilan wird normalerweise für ein Gast-LAN oder einen WiFi-Zugang zum Internet genutzt. Es besteht kein Zugang zu dem VPN von dem ilan-port aus. ilan ermöglicht dem Kunden, einen Internet-Zugang ohne die Kosten für zusätzliche Hardware bereitzustellen. Beide Funktionen bieten Schutz vor Angriffen aus dem Internet durch eine zonenbasierte Firewall Reach-In NNI (nur bei gemanagten Routern) BT Reach-In NNI ist eine private IP-basierte VPN (Virtual Private Network)-Dienstleistung, die in dem jeweiligen Land über das Netzwerk eines Drittanbieters, das die Reichweite des von dem Kunden genutzten BT MPLS - Netzwerkes vergrößert, erbracht wird. Das BT-Netzwerk ist mit Netzwerken von BT-Lieferanten in bestimmten Ländern verbunden. Über diese Kopplungen hat der Kunde durch Nutzung der von den BT-Lieferanten erbrachten IP VPN-Dienstleistung Zugang zu seinem BT MPLS - Netzwerk. Reach-In NNI besteht aus den Komponenten Zugang, CoS und Port und einem oder mehreren gemanagten Routern an jedem Standort. Der Kunde kann verschiedene Konfigurationen zur Gewährleistung der an dem Standort erforderlichen Ausfallsicherheit bestellen. Der Zugang vom Standort zu einem Port an dem Serviceknoten des BT-Lieferanten kann über eine Standleitung, Premium Ethernet oder Business DSL Premium erfolgen. Ist der Premium DSL-Zugang nicht verfügbar, kann ggf. Business DSL Plus bestellt werden. Business DSL Standard kann bei Reach- In NNI nicht bestellt werden. Alle gemanagten Router, die mit dem Netzwerk des Lieferanten verbunden sind, müssen mit den CoS- Kennzeichnungen und Serviceklassen, die im Netzwerk dieses Lieferanten verfügbar sind, konform sein. Durch den gemanagten Router erfolgt eine Umkennzeichnung des gesamten IP-Verkehrs von der Standardklasse 6 CoS (auf der LAN-Seite des gemanagten Routers) auf die lieferantenspezifischen Serviceklassen. Innerhalb der Netzwerke von Lieferanten ist keine Umkennzeichnung von Daten eines BT-Kunden erlaubt. 2.2 Port Der Port ist der Punkt, an dem die Zugangsleitung mit dem BT Netzwerk verbunden ist. Ist die Geschwindigkeit des Zugangs höher als die Geschwindigkeit des Ports, wird mit Traffic Shaping (Überlaststeuerung) die Zugangsgeschwindigkeit auf die Port-Geschwindigkeit begrenzt. Bei Reach-In NNI ist der Port der Punkt in dem Netzwerk des Lieferanten, an dem der Zugang mit der IP VPN-Dienstleistung des Lieferanten verbunden wird. 2.3 Service-Klasse ("Klasse oder CoS") Mit dem Serviceklassenmodell wird ein differenzierender Service über ein MPLS-Netzwerk erbracht, der ein Engpassmanagement mittels Priorisierung von Verkehr ermöglicht. Der Verkehr des Kunden kann entweder über die "In-Contract"- oder die "Out-of-Contract"-Bandbreite abgewickelt werden. Verkehr der In-Contract-Bandbreite sind Daten, die vom Kunden innerhalb der von BT spezifizierten Konfigurationsregeln übertragen werden und für welche die Service Levels Anwendung finden. Verkehr der Out-of-Contract-Bandbreite sind Daten, die vom Kunden außerhalb der von BT spezifizierten BT GERMANY Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Mai 2013 Seite 3 von 18

4 Konfigurationsregeln übertragen werden und für welche die Service Levels keine Anwendung finden. Die Dienstleistung umfasst drei (3) Arten der Anwendungsklasse (EF, AF und DE), wobei AF bis zu vier separate AF-Klassen umfassen kann. CoS variiert aufgrund von Anwendungsart und Geschwindigkeit, wobei die Zugangsleitung und der Port jedoch dieselbe Bandbreite oder eine größere Übertragungsrate als die gesamte vertraglich vereinbarte Rate pro CoS haben müssen (Hinweis: die vertraglich vereinbarte Rate für jede AF-Klasse wird separat gezählt). Die Zuordnung der Anwendungen des Kunden zu der geeigneten Service-Klasse erfolgt in Abstimmung mit BT und basiert auf den innerhalb des VPN des Kunden betriebenen Anwendungen. Verkehr, der nicht als Teil einer bestellten CoS identifiziert worden ist, wird als Verkehr der Klasse DE gekennzeichnet. Die Priorisierung der Daten innerhalb der Dienstleistung ist nachstehend aufgeführt: Expedited Forwarding ("Klasse EF"): für Voice-over-IP Anwendungen. Der Kunde muss die vertragliche Rate des Verkehrs der EF-Klasse spezifizieren. Es gibt keinen Burst-Modus für Verkehr der EF-Klasse, und Verkehr über das vertraglich vereinbarte Volumen hinaus geht verloren. Assured Forwarding ("Klasse AF"): für verzögerungsempfindlichen Datenverkehr. Der Kunde spezifiziert die vertragliche Rate des Klasse AF-Verkehrs (In-Contract-Bandbreite). Der Datenverkehr darf die vertraglich vereinbarte Rate übersteigen, wenn Bandbreite verfügbar ist (Out-of-Contract- Bandbreite). Der vereinbarte Durchsatz pro AF-Klasse ist die In-Contract-Bandbreite für diese CoS. Datenverkehr, der über die In-Contract-Bandbreite in einer AF-Klasse hinausgeht, wird als Out-of- Contract gekennzeichnet. Default ("Klasse DE"): für verzögerungstolerante Anwendungen. Die DE-Klasse muss nicht separat bestellt werden, sondern ist in dem Entgelt für den Port enthalten. Datenverkehr der DE-Klasse kann die Bandbreite bis zur Port-Übertragungsrate nutzen, sofern andere Klassen keine Daten senden. Verkehr der Klasse DE ist "bleached", da er keine Priorität gegenüber anderen Service-Klassen hat. Einige Zugangsmethoden erlauben die Abschaltung von "Bleaching", sofern dies durch den Kunden bestellt wird. Bei Reach-In NNI kann die Anzahl Serviceklassen weniger als sechs betragen. Es können drei (nur eine AF) oder eine (nur DE) Serviceklassen sein, wenn das verbundene Netzwerk des BT-Lieferanten nicht sechs Serviceklassen anbietet oder dessen CoS-Modell nicht vollständig kompatibel mit dem Modell von BT ist Kennzeichnung von Kundenverkehr (nicht verfügbar bei Reach-In NNI) Kennzeichnet der Kunde seinen eigenen Verkehr (er hat entweder gemanagte Router mit DSCP- Transparenz bestellt oder managt seine Router selbst), (a) wird nur Verkehr der AF-Klasse, bei dem vom Kunden die Drop-Wahrscheinlichkeit als niedrig (afx1) gekennzeichnet ist oder der den Class Selector (csx) benutzt und sich innerhalb der vertraglichen Bandbreite befindet, als In-Contract übertragen. Jeglicher andere Verkehr der AF- Klasse wird als Out-of-Contract behandelt, selbst wenn der gesamte Verkehr für diese AF- Klasse geringer ist als die In-Contract-Bandbreite. (b) muss der Kunde Verkehr der DE-Klasse mit der von BT benutzten DSCP-Kennzeichnung vor der Übertragung zum BT Netzwerk kennzeichnen. 2.4 Optionale Dienstleistungsbestandteile Multiple VPN (mvpn) Die Komponente Multiple VPN kann für Standorte mit Zugangsleitungen, die direkt mit dem BT-Netzwerk verbunden sind, bestellt werden und ermöglicht dem Kunden die Einrichtung von einem oder mehreren VPNs innerhalb seines Netzwerks und die Verbindung von Standorten mit diesen VPNs. Multiple VPN kann nicht über DSL eingerichtet werden. BT GERMANY Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Mai 2013 Seite 4 von 18

5 Der Kunde kann das Routing und den Verkehr zwischen Standorten bis zum LAN-Port sicher trennen. Jeder Standort kann ein Element einiger oder aller dieser VPNs sein, wodurch kundenseitige COINs (Communities of Interest) eingerichtet werden können. BT stellt keine Verbindung zwischen diesen VPNs bereit. Wenn ein Router die Verbindung mit Multiple VPNs unterstützt, wird der Verkehr von jedem VPN zu einem dedizierten LAN-Interface oder einem Sub-Interface an diesem Router geleitet. Jeder Standort muss eine VPN Verbindung haben, die als primäres VPN gekennzeichnet ist. Dieses primäre VPN unterstützt den Managementzugang. Die Spezifikationen der Service-Klassen gelten für den gesamten Port oder pro VPN an jedem Standort. Bei einem Zugang über Standleitung wird das Frame Relay-Protokoll benutzt, um jedes VPN als dedizierter Frame Relay PVC (Permanent Virtual Circuit) über die Zugangsleitung logisch abzubilden. Bei einem Zugang über Ethernet wird dasselbe durch Nutzung von VLAN-Tags gemäß IEEE 802.1q- Standard erreicht. Der Kunde ist für die Auswahl und Konfiguration eines Routers verantwortlich, wenn die Dienstleistung ohne gemanagte Router bestellt wird. Bestellt der Kunde Multiple VPNs für einen Standort, kann die CoS-Policy auf den gesamten Zugang des Kunden (CoS Policy per Access (CPpA)) oder auf einzelne VPN-Verbindungen (CoS Policy per Connection (CPpC)) angewendet werden. Die Wahlmöglichkeit zwischen CPpA oder CPpC ist standortabhängig und kann eingeschränkt sein Multiple Routes Der Kunde kann eine oder beide der folgenden Komponenten bestellen, wobei jedoch die Gesamtanzahl an bevorzugten Routen fünf nicht übersteigen darf Multiple Default Routes Wenn der Kunde ein Routing-Gateway zu anderen Dienstleistungen, wie z. B. Internet Connect global, benutzt, kann er bis zu fünf Standorte auswählen, über welche die Verbindung zu den anderen Dienstleistungen erfolgt. Damit kann der Kunde einen Zugang zu diesen Dienstleistungen nach Regionen einrichten Multiple Specific Routes Der Kunde kann bis zu fünf Routen zu denselben spezifizierten Adressen bestellen, Damit können Verkehrslasten zu einem Standort oder zu mehreren Standorten mit mehreren Zugangsleitungen geleitet werden, wobei jede Zugangsleitung als ein Routing-Gateway festgelegt ist. Bei beiden Optionen können alle Standorte ein bevorzugtes Routing-Gateway auswählen. Bei Ausfall des bevorzugten Routing-Gateway leitet die Dienstleistung den Verkehr automatisch zu einem anderen Routing-Gateway Zugangsoptionen ("Ausfallsicherheit", nur bei gemanagten Routern) Verschiedene Zugangsoptionen können zur Verbesserung der Verfügbarkeit an Standorten bestellt werden. Nicht alle Optionen sind an allen geografischen Standorten verfügbar. BT überwacht standardmäßig keine der beiden Optionen pro-aktiv. Wenn die sekundäre Verbindung mit einer Portbandbreite kleiner der Portbandbreite der primären Verbindung bestellt wird, führt dies zu Serviceeinschränkungen im Falle der Nutzung der sekundären Verbindung. BT GERMANY Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Mai 2013 Seite 5 von 18

6 Zugangsoptionen Primäre Verbindung Sekundäre Verbindung Anmerkungen Standard für alle Zugangsleitungen Nicht vorhanden Nur ein einzelner Router wird bereitgestellt. Access-Backup SDH- Zugangsleitung DSL oder HVPN Einige Konfigurationen erfordern zwei (2) separate Router in demselben LAN-Segment. Failover-Port Backup ISDN Dial around the Cloud SDH-Zugangsleitung oder Ethernet-Leitung SDH-Zugangsleitung, Ethernet-Leitung oder DSL-Zugang SDH- Zugangsleitung oder Ethernet-Leitung ISDN- Zugangsleitung Erfordert zwei (2) separate Router in demselben LAN-Segment, die mit demselben oder zwei verschiedenen POPs verbunden sind. Nur ein einzelner Router wird bereitgestellt. Außer bei der Standard-Zugangsmethode gilt, bei einem Ausfall der primären Verbindung (oder Router bzw. POP) wird der Verkehr zu der sekundären Verbindung umgeleitet. Die sekundäre Verbindung kann über die gleiche oder eine geringere Bandbreite wie die primäre Verbindung verfügen. Bestellt der Kunde unterschiedliche CoS für die primäre und sekundäre Verbindung, ist es ggf. nicht möglich, den gesamten Datenverkehr erfolgreich über die sekundäre Verbindung abzuwickeln. Der Kunde darf die sekundäre Verbindung nur während des Ausfalls der primären Verbindung benutzen. BT behält sich das Recht vor, das Entgelt für die sekundäre Verbindung in dem Fall zu erhöhen, dass der Kunde beide Verbindungen gleichzeitig benutzt Failover-Port Ein Failover-Port kann bereitgestellt werden, um die Verfügbarkeit an einem Standort zu erhöhen. Der Kunde muss zwei Zugänge und zwei gemanagte Router bestellen, von denen einer als primärer Port und der andere als Failover-Port gekennzeichnet ist. Jeder Zugang endet an einem separaten Port am MPLS-Netzwerk. Bei einem Ausfall an dem primären Port oder Router wird der Verkehr zu dem Failover- Port geleitet. Der Failover-Port muss über die gleiche oder eine geringere Bandbreite als der primäre Port verfügen. Der Kunde kann unterschiedliche CoS für den primären und den Failover-Port bestellen, wobei es unter Umständen nicht möglich ist, den Datenverkehr ganz oder teilweise über den Ausfall- Zugang abzuwickeln. Falls der Kunde den Failover-Port an dem PoP bestellt, an dem sich auch der primäre Port befindet, sind die Entgelte für den Failover-Port niedriger als die Standard-Portentgelte, sofern der Kunde den Failover- Port nur dann benutzt, wenn der primäre Port ausfällt. BT ist berechtigt, das Entgelt für den Failover-Port anzupassen, falls der Kunde beide Ports gleichzeitig benutzt Back-up "ISDN Dial Around the Cloud" Diese Option kann als Ergänzung für einzelne, im Kundennetzdesign definierte MPLS Verbindungen zwischen den jeweiligen Standorten bestellt werden. BT stellt im Rahmen dieser Option Router zur Verfügung, die bei Ausfall einer MPLS Verbindung automatisch eine Wählverbindung über das ISDN-Netz zwischen den betroffenen Standorten aufbauen. Sobald die MPLS Verbindung wieder stabil betriebsbereit ist, schaltet das Dial-Back-up System auf die MPLS Verbindung zurück. Der Auf- und Abbau der ISDN-Verbindung kann zu kurzzeitigen Unterbrechungen des Netzzugangs führen. Der Kunde bestellt bei BT oder einem geeigneten alternativen Anbieter den notwendigen dedizierten ISDN-Anschluss. Dieser Anschluss muss mit dem Euro-ISDN-Protokoll (DSS1) als Mehrgeräteanschluss ausgeführt sein. Die Telefonnummern des Anschlusses (MSN) werden BT zur Verfügung gestellt. Für Standorte in Deutschland muss für diesen ISDN-Anschluss eine Änderung der dauerhaften BT GERMANY Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Mai 2013 Seite 6 von 18

7 Voreinstellung auf den Verbindungsnetzbetreiber BT (Pre-Selection) durchgeführt werden. Zur Pre- Selection erteilt der Kunde der BT einen entsprechenden Auftrag mittels gesondertem Auftragsformulars. Der Kunde ist verpflichtet, den Anschluss ausschließlich für das Back-up-Verfahren "ISDN Dial around the Cloud" zu verwenden, da sonst der fehlerfreie Aufbau der ISDN-Verbindung durch den durch BT bereitgestellten Router nicht gewährleistet werden kann. Sofern der Kunde den Anschluss für andere Zwecke als das Back-up-Verfahren verwendet, gelten entsprechende Ausfallzeiten nicht als Qualifizierter Fehler. Der Kunde trägt alle Entgelte für die Installation des ISDN-Anschlusses, die monatlich anfallenden ISDN- Entgelte und den monatlichen Pauschalpreis pro ISDN-B-Kanal. Die Verfügbarkeit des "ISDN Dial around the Cloud" Dial-Back-up ist länderabhängig. Eine Liste der verfügbaren Länder wird dem Kunden auf Anforderung zur Verfügung gestellt Multicast VPN Multicast VPN ermöglicht eine Paket-Replizierung die für eine Reihe von Anwendungen, wie beispielsweise Videokonferenzen, IP TV, Software-Distribution oder Senden von News Feeds benötigt wird. Basierend auf dem Entwurf des 'IETF Rosen-Standards' wird dem dem Kunden das Bandbreiteneffiziente Senden von einer Quelle zu verschiedenen Empfängern ermöglicht. Multicast VPN ist für Kunden-VPN-Standorte mit Standleitungs- oder Ethernet-Anbindungen verfügbar, EF als CoS wird nicht unterstützt. Bei der Bestellung muss für jeden Standort die Bandbreite, für die Multicast benötigt wird, festgelegt werden. Der Kunde kann zwischen oder beide folgende Optionen wählen: Protocol Independent Multicast (PIM) Sparse Mode Der Multicast VPN Verkehr wird lediglich den Mitgliedern der entsprechenden Multicast VPN Gruppe zugestellt. Um an einer Multicast VPN Gruppe teilzunehmen muss sich der Nutzer zuvor an einem Rendezvous Punkt (RP) registrieren von dem aus der Verkehr an alle Teilnehmer verteilt wird. Der Kunde kann unter folgenden Verteilungsmechanismen für den RP im Auftragsformular wählen: (a) Auto RP, oder (b) Boot Strap Router (BSR), oder (c) Static RP Source Specific Multicast (SSM) Das Protocol IGMPv3 ermöglicht dem Nutzer den Empfang von Multicast Daten von dem Netzwerk (sowohl Managed als auch Unmanaged Router). 2.5 Dienstleistungsoptionen Die in der Entgelt-Tabelle in Ziffer 6 aufgeführten Dienstleistungsoptionen sind nicht an allen geografischen Standorten verfügbar. Jede Dienstleistungsoption bzw. die Häufigkeit der Bereitstellung entsprechen den Angaben im Bestellschein. Zusätzliche Entgelte, die im Bestellschein aufgeführt sind, werden für die Dienstleistungsoption berechnet, außer soweit nicht anderweitig unter den Ziffern 2.5, 2.6 und 2.7 aufgeführt Technische Beratung BT wird eine Analyse von spezifischen Problemen durchführen sowie aktuelle und zukünftige Netzwerkanforderungen analysieren und evaluieren. BT GERMANY Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Mai 2013 Seite 7 von 18

8 2.5.2 Service Relationship Management BT wird einen Service Relationship Manager ("SRM") bereitstellen, der während der Geschäftszeiten verfügbar ist und das Service Center ergänzt, jedoch nicht ersetzt. Der SRM wird während der Geschäftszeiten einige oder alle der folgenden Aktivitäten durchführen: (a) Dienstgüte-Prüfung: Planmäßige Überprüfung der Dienstleistung (b) Fehler-Eskalation: Eskalation von (für den Kunden) kritischen Fehlern außerhalb der automatischen Eskalationsprozesse von BT (c) Vorfall-Analyse: Identifizierung von Trends beim Auftreten von Fehlern und Empfehlung von Maßnahmen zur Abhilfe Zusätzlich zu dem Standard-Kundenhandbuch wird der SRM dem Kunden folgende Dokumente in Teilen oder im Ganzen liefern: (a) Kundenspezifischer Dienstleistungsplan: Detaillierter Leitfaden für die Dienstleistung, der als Grundlage für die Dienstgüte-Prüfungen benutzt wird (b) Dienstleistungsverbesserungs-Plan: Fortlaufend gepflegtes Dokument, das alle Aspekte der Dienstleistung inklusive Dienstgüte-Prüfungen und Verbesserungspläne (mit Zielen und Leistungserreichung) beschreibt (c) Kapazitäts-Plan: Analyse der Kapazität des Netzwerks, bei der die Teile des Kundennetzwerks, die beständig hoch ausgelastet sind, evaluiert werden (d) Serviceentwicklungs-Plan: Ausgerichtet auf die längerfristigen Anforderungen des Kunden beschreibt dieser Plan Ziele, Prioritäten und damit verbundene Maßnahmen und dient zur Überwachung des Fortschritts bei der Erfüllung dieser Ziele (e) Performance-Wertung: Beinhaltet Performance-Messgrößen, die mit dem Kunden vereinbart worden sind und bei den monatliche Dienstgüte-Prüfungen überprüft werden Projekt-Management Zusätzlich zur Nutzung des Service Center kann der Kunde Projekt-Management für die Netzwerk- Installation bestellen. Mit dieser Option stellt BT einen Projekt-Manager bereit, der folgendes leistet: (a) Entwicklung eines Implementierungs-Plans (b) Überprüfung und Bericht des Fortschritts anhand dieses Plans (c) Anpassung des Plans an Änderungen. Falls der Kunde Änderungen wünscht, die Auswirkungen auf mehr als 10 % des ursprünglichen Plans haben, ist BT berechtigt, das Entgelt für das Projekt-Management anzupassen. (d) Bestätigung der Durchführung des Testplans (e) Bereitstellung eines Abschlussberichts 2.6 Ausrüstung Wenn BT die Router bereitstellt, installiert BT die BT-Ausrüstung und sorgt für ihre Wartung, Überwachung und Konfiguration; diese Router sind gemanagte Router. Eine Reihe von Wartungsoptionen, die von Land zu Land variieren können, steht zur Verfügung. Die Wartungsoptionen bei BT-Ausrüstung, die für Fehler der Priorität 1 gilt, muss im Bestellschein für jeden Standort angegeben werden. Der Kunde kann seine eigenen Router (Kundenausrüstung) bereitstellen, managen und warten; diese Router sind keine gemanagten Router. Es besteht die Option, Router und zugehörige Wartung bei BT zu erwerben. BT GERMANY Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Mai 2013 Seite 8 von 18

9 Erwerb und Wartung von Ausrüstung werden durch gesonderte Vertragsbedingungen geregelt. Die Dienstleistung für gemanagte Router umfasst die Konfiguration und Inbetriebnahme, Änderungs- Management (gegen zusätzliches Entgelt) und proaktives Fehler-Management (gegen zusätzliches Entgelt); diese Dienstleistungselemente sind ohne gemanagte Router nicht verfügbar Konfiguration und Inbetriebnahme von Routern Die gemanagten Router und die Netzwerk-Dienstleistung werden so konfiguriert und installiert (sowohl Hardware als auch Software), dass die Verbindung für den Datenverkehr des Kunden innerhalb des Netzwerks gewährleistet ist. BT führt die Inbetriebnahme und den Abnahmetest des Netzwerks bis zu Layer 3 des Open Systems Interconnection (OSI)-Referenzmodells) durch, bevor BT Design- und Konfigurationsdetails an den Kunden liefert Änderungs-Management Der Kunde kann das Änderungs-Management bestellen; dabei wird BT die Routine- Softwarekonfiguration durchführen und Upgrade-Aufgaben mittels Fernzugriff bei gemanagten Routern durchführen. Der Kunde kann das Änderungs-Management mit bis zu fünf definierten Änderungen pro gemanagtem Router und Jahr gegen ein monatliches Entgelt bestellen. Alternativ können Änderungen fallweise vom Kunden angefordert und von BT berechnet werden. BT ist verantwortlich für das Netzwerk- Design und stellt sicher, dass geplante Umkonfigurationen von gemanagten Routern nicht zu Konflikten mit dem bestehenden Kundennetzwerk führen. Falls Änderungen an dem Netzwerk erforderlich sind, werden diese gleichzeitig durchgeführt. Falls die Änderungen auch Änderungen der Port- und/oder Zugangsgeschwindigkeiten erfordern, kann BT Entgelte für die Umkonfiguration von Port oder Zugang in Rechnung stellen. BT wird Router-Konfigurationsdateien archivieren und Konfigurationen beim Ausfall eines gemanagten Routers wiederherstellen. BT wird Kopien der jeweils drei letzten Konfigurationen für jeden Router speichern. BT wird die Software-Wartung für Router erbringen und dabei sicherstellen, dass die Version der Software geeignet ist. Vor einem Upgrade wird BT die Auswirkungen auf das Netzwerk des Kunden evaluieren. BT wird außerdem Upgrades zu OS-Versionen bereitstellen, die der Hersteller nicht mehr unterstützt oder wenn von dem Kunden gewünschte Änderungen an der Dienstleistung nur durch ein späteres Software-Release unterstützt werden. Die gemanagten Router von BT werden so konfiguriert, dass neue Software zusätzlich zu der bestehenden Router-Konfiguration auf den Router herunter geladen werden kann. Zusätzliche Entgelte fallen an, wenn ein Hardware-Upgrade zur Unterstützung des Software-Upgrade erforderlich ist Proaktives Management (nur bei gemanagten Routern) BT stellt abhängig von der Standortanbindung als Standardleistung (ohne Aufpreis) ein proaktives CE Monitoring bereit, bei dem eine regelmäßige Erreichbarkeitsprüfung des Routers durch Senden von Testpaketen (Ping) in Intervallen von 4 Minuten durchgeführt wird. Bei einem Störungsfall wird BT innerhalb von 15 Minuten die anfängliche Diagnose durchführen und geeignete Maßnahmen einleiten. Zusätzlich kann der Kunde gegen Aufpreis folgende Option je Standort bestellen: Preventative CE Monitoring: Auslösen von Alarmen, wenn vereinbarte Performance-Schwellwerte überschritten werden Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass aufgrund der Komplexität von vermaschten Router-Netzen ein Fehler in einem Router auftreten kann, der durch einen anderen Router in dem Netzwerk abgefangen BT GERMANY Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Mai 2013 Seite 9 von 18

10 wird. Hierdurch kann sich die Identifizierung einer Fehlerursache verzögern. 2.7 Performance Berichte Der Kunde erhält Zugang zu einem BT-Portal, in dem die folgenden Berichte in von BT festgelegten Intervallen verfügbar sind. Alle Berichte sind Standardkomponenten, ausgenommen bei Standorten mit DSL Plus-, DSL Standard- oder HVPN-Zugang, soweit nicht anderweitig aufgeführt: (a) VPN Network Reports (Auslastung von Port, VPN und CoS) (b) Core Network Reports (Round Trip Delay, Packet Delivery und Jitter des Core-Netzwerks) (c) Bestandsübersicht (d) Planmäßige Wartung (e) Bestellstatus (f) Ticket-Status Die folgenden Berichte sind gegen zusätzliche Entgelte, die im Bestellschein aufgeführt sind, verfügbar Performance des gemanagten Routers (wöchentlich) (a) Auslastung von Port, VPN und CoS (b) Auslastung von CPU (c) Freier/benutzter Speicher (d) CPE-Erreichbarkeit Site-to-Site Netzwerk-Performance Diese Option liefert Berichte zur Netzwerk-Performance (Round Trip Delay, Packet Delivery und Jitter) zwischen den Kundenstandorten; die Bestellung erfolgt in Paketen von 10 Site-to-Site-Verbindungen Port-Fehler und verlorene Pakete Diese Option liefert Informationen über die Anzahl Pakete mit Fehlern und die Anzahl verlorener Pakete Threshold-Berichte Diese Option liefert einen Bericht zur Netzwerkperformance auf der Basis von vordefinierten Schwellenwerten für Ports, VPNs, CoS, CPE und Site-to-Site-Pfade Berichte zu Trends und Prognosen Diese Option liefert eine Prognose zur Port- VPN- und CoS-Nutzung auf der Basis von historischen Entwicklungen Kopie des Online-Berichts Der Kunde kann eine per übermittelte Kopie des Online-Berichtes für Port, VPN, CoS oder Site-to- Site-Pfade anfordern DSL PLUS Reporting-Paket Diese Option liefert zusätzlich Berichte pro Standort oder für alle Standorte mit Business DSL Plus- Zugang. BT GERMANY Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Mai 2013 Seite 10 von 18

11 2.7.3 SNMP-Lesezugriff Mit dieser Option kann dem Kunden ein SNMP-Lesezugriff auf Informationen zum Netzwerk- Management des gemanagten Routers eingerichtet werden. Der Kunde ist für die Bereitstellung seiner eigenen SNMP Management-Tools verantwortlich. Die SNMP-Verbindung wird zwischen den gemanagten Routern in dem VPN des Kunden und bis zu zwei Host-Systemen innerhalb des LAN des Kunden bereitgestellt. 2.8 Shared Access (gemeinsamer Zugang) Shared Access erlaubt BT MPLS - Kunden, Zugangsleitungen gemeinsam zu benutzten, um ein gemeinsames VPN bzw. mehrere gemeinsame VPNs gemäß einer gesonderten Vereinbarung einzurichten. Die hierfür geltenden Bedingungen sind in dem Formular "Shared Access Consent Form", welches beide Kunden unterzeichnen müssen, festgelegt. 3. Erstmalige Bereitstellung der Dienstleistung 3.1 Bei der Dienstleistung mit gemanagten Routern wird BT die Ausrüstung, Service-Klassen und Zugangsleitungen so konfigurieren, dass Datenverkehr von einem Standort zu einem anderen erfolgen kann, und eine Reihe von Standard-Tests (Ping) des gemanagten Routers durchführen. Als Bereitstellungsdatum gilt der erfolgreiche Abschluss der Tests. 3.2 Bei der Dienstleistung ohne gemanagte Router wird BT die Bereitstellung der Zugangsleitung bestätigen, die Service-Klassen konfigurieren und eine Reihe von Standard-Tests (Ping) des Ports durchführen. Als Bereitstellungsdatum gilt der erfolgreiche Abschluss der Tests. 3.3 Bei der Dienstleistung gemäß den vorstehenden Ziffern 3.1 und 3.2 kann nach Abschluss der Standardtests von BT eine Migration des Datenverkehrs des Kunden zweckmäßig sein. In diesem Fall gilt als Bereitstellungsdatum der erfolgreiche Abschluss der Standardtests. BT kann den Kunden bei der Migration des Datenverkehrs nach dem Bereitstellungsdatum gegen zusätzliche Entgelte unterstützen. 4. Servicemanagement-Grenze 4.1 Die Servicemanagement-Grenze für die Bereitstellung der Dienstleistung mit gemanagten Routern, einschließlich bei der Option NNI Reach-In, ist der LAN-Port des Routers. Der gemanagte Router wird in unmittelbarer Nähe (im gleichen Raum) zum Netzabschluss (ATD) des von BT bereitgestellten Zugangs aufgestellt. BT wird die Installation, Wartung und Management aller Elemente bis zur Servicemanagement-Grenze vornehmen. Der Kunde ist verantwortlich für die Bereitstellung der Kabel zum Anschluss an die Kundenausrüstung. Ein anderer Standort des gemanagten Routers ist nicht Bestandteil der Dienstleistung. Sollte der Kunde einen anderen Standort für den gemanagten Routers wünschen, kann dies bei BT gesondert angefragt werden. BT wird nach eigenem Ermessen entsprechende Angebote erstellen. 4.2 Die Servicemanagement-Grenze für die Bereitstellung der Dienstleistung ohne gemanagte Router ist das ATD des von BT bereitgestellten Zugangs. Dies beinhaltet die Bereitstellung, Wartung und das Management aller Elemente bis zu dieser Grenze. Das Kabel für den Anschluss des ATD an die Kundenausrüstung fällt in den Verantwortungsbereich des Kunden. 4.3 Bei der Komponente CPA des HVPN-Zugangs ist der Internet-Breitbandanschluss von der Servicemanagement-Grenze ausgeschlossen. 5. Mitwirkungspflichten des Kunden 5.1 Der Kunde darf von BT bereitgestellte DSL-Leitungen nicht für eingehende oder abgehende Anrufe ins Festnetz benutzen. BT GERMANY Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Mai 2013 Seite 11 von 18

12 5.2 Der Kunde darf keine Änderungen an der Leitung oder an einer über die Leitung bereitgestellten Telefonie-Dienstleistung ohne die vorherige schriftliche Genehmigung von BT vornehmen. Kosten, die BT aufgrund solcher Änderungen entstehen, werden an den Kunden weiterberechnet. 5.3 Wird der Breitbandanschluss vom Kunden bereitgestellt, ist der Kunde dafür verantwortlich, dass dieser rechtzeitig installiert und betriebsbereit ist. 5.4 Bei einem von dem Kunden bereitgestellten Internet-Breitbandanschluss muss der Kunde bei seinem Anbieter überprüfen lassen, ob der Internet-Breitbandanschluss korrekt funktioniert, bevor er Fehler an BT meldet. Eine ordnungsgemäße Fehlermeldung ist nur möglich, wenn der Kunde bestätigt, dass der Internet-Breitbandanschluss funktioniert. 5.5 Der Kunde verpflichtet sich, Servicekomponenten wie z. B. interne Verkabelung von dem DSL- Festnetzanschluss zum Router bereit zu stellen. 5.6 Der Kunde ist verantwortlich für die Bereitstellung aller für die dienstleistungsspezifischen Komponenten (z. B. interne Verkabelung) von dem DSL-Festnetzanschluss zum Router. 5.7 Bestellt der Kunde die Dienstleistung ohne gemanagte Router, ist er verantwortlich dafür, dass (a) Router bereitgestellt werden, die den Richtlinien von BT entsprechen; und, (b) Verkehr mit der von BT benutzten DSCP-Kennzeichnung vor der Übertragung in das BT- Netzwerk gekennzeichnet wird. 5.8 HVPN Über die Regelungsinhalte der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Rahmenvertrages hinaus gilt folgendes: der Kunde hat alle geltenden Lizenz- und Regulierungsbestimmungen in Verbindung mit der Nutzung der HVPN Dienstleistung einzuhalten, einschließlich insbesondere der lokalen Gesetze und Vorschriften, die für die Ausfuhr und Wiederausfuhr von Verschlüsselungssoftware oder -geräten gelten. BT behält sich das Recht vor, vor der Bereitstellung der Dienstleistung von dem Kunden den Nachweis der Einhaltung dieser Lizenz- und Regulierungsbestimmungen zu verlangen. Kann der Kunde keinen hinreichenden Nachweis erbringen, behält sich BT das Recht vor, die Bereitstellung der Dienstleistung einstweilig einzustellen oder die Bestellung zu stornieren. Falls BT die Bestellung storniert, gelten die Bestimmungen von Ziffer 6 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Der Kunde ist verantwortlich für die Einholung von lokalen Einfuhr- und Benutzerlizenzen sowie erforderlichen schriftlicher Genehmigungen der zuständigen Behörden Der CPA muss vor der Erteilung einer Bestellung für HVPN installiert und funktionsbereit sein. Anderenfalls hat der Kunde alle HVPN-Entgelte ab dem Bereitstellungsdatum zu zahlen. Der Kunde hat außerdem alle Kosten (einschließlich anfallender Entgelte) zu zahlen, die BT entstehen, wenn HVPN bereitgestellt wird und nachträglich festgestellt wird, dass ein geeigneter CPA nicht bereitgestellt worden ist Hat der von dem Kunden bereitgestellte CPA eine Geschwindigkeit, die zeitweilig limitiert ist, erkennt der Kunde an, dass er dann möglicherweise nicht die volle Geschwindigkeit nutzen kann und dass für die korrekte Funktion der Dienstleistung eine Zugangsgeschwindigkeit bestellt werden muss, die wesentlich höher als die erforderliche HVPN Port-Geschwindigkeit ist. Der Kunde hat dafür zu sorgen, dass der CPA diese Anforderungen erfüllt, und erkennt an, dass BT nicht für Ausfälle der Dienstleistung haftet und dass die Service Level von BT keine Anwendung finden, wenn die tatsächliche Geschwindigkeit des von dem Kunden bereitgestellten CPA die HVPN Port-Geschwindigkeit unterschreitet Verwendet der Kunde dynamische IP Adressen, haftet BT nicht für Ausfälle, die aufgrund einer Änderung der dynamischen IP Adresse auftreten. BT GERMANY Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Mai 2013 Seite 12 von 18

13 5.8.5 Der Kunde erkennt an, dass im Falle der Internetnutzung über den gemanagten Router anstatt über das HVPN Split Tunnelling die Leistung des HVPN negativ beeinflusst werden kann; in diesen Fällen haftet BT nicht für Schlechtleistungen der Dienstleistung. Der Kunde erkennt an, dass der Internetzugang durch lokale Lieferanten von BT bereitgestellt wird, die selbst dafür verantwortlich sind, dass sie die für diese Bereitstellung erforderlichen Genehmigungen besitzen. Nutzt der Kunde die Split Tunnelling-Option (Internet Breakout oder ilan), hat er die geltenden Gesetze der Bereitstellung eines Internetzugangs für Benutzer zu beachten. 6. Entgelte Die Entgelte für die Dienstleistung umfassen abhängig von der im Bestellschein gewählten Option einige oder alle der folgenden Bestandteile: Preiselement Einmaliges Entgelt Laufendes Entgelt Anmerkungen Zugang (von BT bereitgestellt) Installation / Deinstallation Entgelte variieren nach Geschwindigkeit, Zugangsmethode und Standort und danach, ob der jeweilige Zugang geschützt oder ungeschützt ist DSL-Festnetzanschluss Installation / Deinstallation Port Installation / Deinstallation Für von BT bereitgestellten DSL- Festnetzanschluss Entgelte variieren nach Geschwindigkeit, CoS, Standort und Ausfallsicherheit (d. h. ob primäre oder sekundäre Verbindung vorhanden ist) Class of Service (CoS) Umkonfiguration von CoS Entgelt basiert auf CoS, Geschwindigkeit und Standort. Das Entgelt für die AF-Klasse an jedem Standort gilt für alle an dem Standort bestellten AF- Klassen der CoS BT-Ausrüstung (gemanagte Router) Installation / Deinstallation Upgrade Entgelte basieren auf Modell der Ausrüstung, Karten, Standort und Wartung sowie der bestellten Wartungsoptionen ISDN Dial around the Cloud Installation / Deinstallation BT GERMANY Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Mai 2013 Seite 13 von 18

14 Dienstleistungsoptionen Multiple Routes Installation / Deinstallation Multiple VPNs bei Zugang (einschl. Shared Access) Installation / Deinstallation Entgelt gilt für alle VPNs außer für primäres VPN Multicast VPN Installation / Deinstallation Berechnung pro Standort/VPN; Entgelt basiert auf CoS, Geschwindigkeit und Standort Multicast VPN CoS re-configuration Multicast VPN - increase mroute Umkonfiguration Nein Berechnung pro Änderung Umkonfiguration Nein Berechnung pro Änderung HVPN Split Tunneling Installation / Deinstallation Beinhaltet Internet Breakout (IBO) und/oder Internet LAN (ilan) Technische Beratung Pro Projekt Nein Berechnung pro Tag für jede bestellte Beratungsoption (sofortige Netzwerkanalyse, Beratung auf Anforderung oder rollierende Beratung) Performance Berichte Installation Für jeden bestellten Bericht, der in Ziffer aufgeführt ist. Hinweis: Site-to-Site-Berichte umfassen bis zu 10 Pfade pro Bericht SNMP-Lesezugriff (pro Zugriff) Installation/ Umkonfiguration Entgelt basiert auf der Anzahl Router Service Relationship Management Nein Entgelte variieren nach Standort und der bestellten Service Management-Option (Service Relationship Co-ordinator, Service Relationship Manager Regional, Service Relationship Manager Global, Business Relationship Manager) Projekt-Management Pro Projekt Nein Berechnung pro Tag für jede bestellte Projekt-Management- Option (gemanagte Installation) BT GERMANY Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Mai 2013 Seite 14 von 18

15 Dienstleistungsoptionen Änderungs-Management Ja Nein wahlweise auf Basis von Änderungen oder Änderungspaketen Konfiguration und Inbetriebnahme von Routern Installation / Konfiguration Nein Für BT Ausrüstung ohne Aufpreis Preventative Monitoring Nein pro Standort Entgelt basiert auf Anzahl Standorte 6.1 Entgelte für Umkonfiguration Wenn die Übertragungsrate des neuen Ports höher als die Rate des alten Ports ist, werden keine Entgelte für die Deinstallation des alten Ports, sondern Entgelte für die Installation des neuen Ports berechnet. Der Kunde hat BT außerdem die Entgelte zu erstatten, die BT an den Anbieter der Zugangsleitung für Änderungen an der Leitung entrichtet. Für den betreffenden Port darf innerhalb von 30 Tagen nach einem Port-Upgrade keine Verringerung der Port-Geschwindigkeit erfolgen Bei Änderungen der Serviceklasse (CoS) fallen Entgelte für die Umkonfiguration des Ports an. Innerhalb von 30 Tagen nach einer solchen Änderung darf keine Reduzierung der betroffenen Service- Klasse erfolgen Bei Änderungen der Geschwindigkeit oder des Standortes der Zugangsleitung fallen Entgelte für die Installation der neuen Zugangsleitung und Entgelte für die Deinstallation der alten Zugangsleitung an Bei Änderungen an Routern fallen Entgelte für die Installation der neuen Hardware oder die Änderung des Standortes sowie Entgelte für die Deinstallation der ersetzten oder verlegten Hardware an Bei einem DSL-Upgrade oder Downgrade fällt ein einmaliges Entgelt an Der Kunde kann bis zu zwei Tests einer ausfallsicheren Zugangsleistung innerhalb eines 12- Monatszeitraums anfordern. Bei weiteren Tests kann BT ein zusätzliches Entgelt in Rechnung stellen. 6.2 HVPN Die Entgelte bleiben während der Mindestlaufzeit gültig. Eine neue Mindestlaufzeit gilt bei Upgrades. Zusätzlich zu Installationsentgelten für Upgrades kann BT Entgelte, die eine Deinstallation, Änderungen bei der Ausrüstung oder der Zugangsleistung erforderlich machen, berechnen Für einen von BT bereitgestellten Zugang fallen zusätzliche Entgelte gemäß Preisliste an, wenn die Nutzung der Dienstleistung durch den Kunden das länder- bzw. anbindungspezifische Verkehrsvolumen des BT-Lieferanten übersteigt. Diese Entgelte werden alle zwei Monate nachträglich in Rechnung gestellt. BT GERMANY Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Mai 2013 Seite 15 von 18

16 7. Service Level Zusätzlich zu den in den Allgemeinen Vertragsbedingungen aufgeführten Service Leveln gelten die folgenden Regelungen: 7.1 Wiederherstellung der Zweitweganbindung Der Kunde hat für die Servicekategorie A und B einen Anspruch auf Zahlung einer Service-Gutschrift in Höhe von 1% des monatlichen Standortentgeltes des betroffenen Standortes für jede angefangene Stunde Ausfallzeit, die die Wiederherstellungszeit von 24h für die Zweitweganbindung (Access und/oder CPE) überschreitet. Hierbei gelten die im Bestellschein aufgeführten Wartungszeiten Access und CPE. 7.2 Netzwerkperformance Die Netzwerk-Performance-Parameter gelten für Verkehr, der mit der bestellten Bandbreite übertragen wird und als In-Contract gekennzeichnet ist. Weiterhin nur für die Standorte des Kunden, die die Dienstleistung von den folgenden Ländern aus nutzen, und sofern der Kunde mindestens zwei Standorte in dem jeweiligen Land oder Region hat. Nicht alle Service-Klassen sind von allen geografischen Standorten aus verfügbar. Im Rahmen der Messung der Standardnetzwerk-Performance wird die Performance im BT-Netzwerk ohne Berücksichtigung der Zugangsleitung des Kunden zum BT-Netzwerk gemessen. Bestellt der Kunde Berichte zur Site-to-Site Performance, kann BT darin einwilligen, spezifische Site-to- Site-Vorgaben für RTD und Jitter aufzustellen, die von der Netzwerkkonfiguration des Kunden abhängig sind. BT wird bei NNI Reach-In-Dienstleistungen außerdem Netzwerk-Performanceparameter für die länderspezifischen Netzwerke ihrer Lieferanten bereitstellen. Die spezifischen Vorgaben für das Netzwerk des Kunden sind im Bestellschein aufgeführt. Die gültigen Zielwerte für Round Trip Delay (RTD), Packet Delivery (PD) und Jitter sind im Anhang zur Produktspezifischen Leistungsbeschreibung für BT MPLS dargestellt Round Trip Delay (alle Service-Klassen) BT sendet zwei Testpakete mit 100 Byte für die DE-Klasse, zehn Testpakete mit 100 Byte für die die AF- Klasse oder zehn Testpakete mit 80 Byte für die EF-Klasse pro Minute zwischen den MPLS Provider Edge (PE)-Routern. Gemessen wird die Zeit zwischen Senden eines Testpakets und dessen Empfang an seinem Ausgangspunkt. Statistische RTD-Daten werden als Mittelwerte aller während eines Monats gesendeten und empfangenen Testpakete berechnet. Der Kunde hat einen Anspruch auf Zahlung einer Service-Gutschrift nach Maßgabe der nachstehenden Tabelle, falls BT die RTD-Vorgabe gemäß Anhang zur Produktspezifischen Leistungsbeschreibung für BT MPLS Netzwerk Performance-Zielwerte für eine oder mehrere der bestellten Klassen in einem Monat nicht erfüllt. Eine Kumulierung von Service- Gutschriften bei einer Nicht-Erfüllung der RTD-Vorgabe bei mehreren Klassen aufgrund desselben Fehlers findet nicht statt. Service-Gutschrift auf das e Standortentgelt (RTD) Verzögerung liegt bis zu 20 % über Vorgabe 2 % des en Standortentgelts pro betroffenem Standort Verzögerung liegt mehr als 20 % über Vorgabe 4 % des en Standortentgelts pro betroffenem Standort BT GERMANY Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Mai 2013 Seite 16 von 18

17 7.2.2 Packet Delivery (alle Service-Klassen) BT sendet zwei Testpakete mit 100 Byte für die DE-Klasse oder zehn Testpakete mit 80 Byte für die AFoder EF-Klasse pro Minute zwischen den MPLS Provider Edge (PE)-Routern. Statistische Packet Delivery-Daten werden als Mittelwerte aller während eines Monats gesendeten und empfangenen Testpakete berechnet. Der Kunde hat einen Anspruch auf Zahlung einer Service-Gutschrift nach Maßgabe der nachstehenden Tabelle, falls BT die Packet Delivery-Vorgabe gemäß Anhang zur Produktspezifischen Leistungsbeschreibung für BT MPLS Netzwerk Performance-Zielwerte für eine oder mehrere der bestellten Klassen in einem Monat nicht erfüllt. Eine Kumulierung von Service-Gutschriften bei einer Nicht-Erfüllung der Packet Delivery - Vorgabe bei mehreren Klassen aufgrund desselben Fehlers findet nicht statt. Service-Gutschrift auf das e Standortentgelt (Packet Delivery) 2 % des en Standortentgelts pro betroffenem Standort Jitter (nur EF-Klasse) BT sendet 10 Testpakete mit 80 Byte mit 20 ms Abstand pro Minute zwischen vorbestimmten MPLS Provider Edge (PE)-Routern. Statistische Jitter-Daten werden als Mittelwerte aller während eines Monats gesendeten und empfangenen Testpakete berechnet. Der Kunde hat einen Anspruch auf Zahlung einer Service-Gutschrift nach Maßgabe der nachstehenden Tabelle, falls BT die Jitter-Vorgabe gemäß Anhang zur Produktspezifischen Leistungsbeschreibung für BT MPLS Netzwerk Performance-Zielwerte in einem Monat nicht erfüllt. Service-Gutschrift auf das e Standortentgelt (Jitter) Jitter liegt bis zu 10 % über Vorgabe 2 % des en Standortentgelts pro betroffenem Standort Jitter liegt mehr als 10 % über Vorgabe 4 % des en Standortentgelts pro betroffenem Standort Site-to-Site Netzwerk-Performance Im Rahmen der Messung der Site-to-Site Netzwerk-Performance wird die Performance zwischen definierten gemanagten Routern an den Standorten des Kunden gemessen. Die Performance wird unter Verwendung der BT Plattform für Kundenberichte gemessen, und der Kunde muss Site-to-Site-Berichte für jeden zu messenden Pfad bestellen und die Entgelte für die Berichte zahlen. Die folgenden Voraussetzungen müssen vorliegen damit BT die Site-to-Site-Performance erstellen und SLA zusichern kann: (a) Die Port-Geschwindigkeiten muss mindestens T1 bzw. E1 betragen. (b) Die Zugangsleitungen müssen Standleitungen sein. (c) Die Service Level für einen Standort sind nicht länger gültig, wenn Änderungen an der Port- Geschwindigkeit oder Bandbreite an dem Standort vorgenommen werden. BT und der Kunde werden dann neue Vorgaben für diesen Standort vereinbaren. (d) Die Service Level gelten nicht auf Pfaden in einem Monat, in dem die durchschnittliche Port- Auslastung 50% übersteigt. BT GERMANY Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Mai 2013 Seite 17 von 18

18 7.2.5 Reach-in NNI Die Service Level für die Netzwerk Performance des BT-Lieferanten für RTD (alle Klassen), Packet Delivery (alle Klassen) und Jitter (nur EF-Klasse) werden von dem BT-Lieferanten ausschließlich auf der Basis des Kernnetzwerkes gemessen. Die für die Messungen benutzte Ausrüstung des BT-Lieferanten kann, muss jedoch nicht die Ausrüstung sein, mit denen die Kundenstandorte verbunden sind. Die exakte Art der Messung und Berechnung des PD-Wertes kann von Land zu Land abhängig von den Messverfahren der Lieferanten variieren Der Kunde erhält von BT eine Service-Gutschrift in Höhe von jeweils 1 % der monatlichen Standortentgelte pro betroffenen Standort, wenn das Netzwerk des Lieferanten die RTD-, Packet Delivery- oder Jitter-Vorgabe in einem Monat nicht erfüllt Beschränkungen Folgende Ausschlüsse gelten zusätzlich zu den Allgemeinen Ausschlüssen in den Allgemeinen Vertragsbedingungen. BT wird die Messung der Netzwerk-Performance aussetzen: (a) bei einem Qualifizierten Fehler, der die Verfügbarkeit berührt; oder (b) bei einem Ausfall in der primären Verbindung an einem Zugang, wenn die Übertragungsrate der Failover(Sekundär)-Verbindung niedriger als die der primären Verbindung ist. Hinweis: die für die Messungen vorgesehenen PE-Router können auch die Router sein, über welche die Standorte des Kunden angeschlossen sind. BT GERMANY Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT MPLS Mai 2013 Seite 18 von 18

Produktspezifische Leistungsbeschreibung Internet Connect

Produktspezifische Leistungsbeschreibung Internet Connect Produktspezifische Leistungsbeschreibung Internet Connect Anhang zur Allgemeinen Leistungsbeschreibung für Netzwerkleistungen BT RAHMENVERTRAG NR. 1. Begriffsbestimmungen "ARP" steht für Address Resolution

Mehr

CCP Colt IP VPN Service Level Agreement. 1 Einleitung. 2 Dienstbereitstellungsvereinbarung (Service Delivery Agreement/SDA)

CCP Colt IP VPN Service Level Agreement. 1 Einleitung. 2 Dienstbereitstellungsvereinbarung (Service Delivery Agreement/SDA) 1 Einleitung Dieses SLA: legt die SLA-Werte und die Form der für die -Dienste Plus, IP VPN Connect und IP VPN Access fest; Enthält Kennzahlen für Application Aware Networking- Geräte (AAN), die als Teil

Mehr

Technischer Anhang. Version 1.2

Technischer Anhang. Version 1.2 Technischer Anhang zum Vertrag über die Zulassung als IP-Netz-Provider im electronic cash-system der deutschen Kreditwirtschaft Version 1.2 30.05.2011 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Anforderungen

Mehr

SERVICE LEVEL AGREEMENT QSC -Company-VPN (MPLS)

SERVICE LEVEL AGREEMENT QSC -Company-VPN (MPLS) 1 Leistungen Für die im Rahmen von QSC -Company-VPN bereitgestellten nachfolgend genannten Leistungen gelten die folgenden Service Level: VPN-Standortanbindung basierend auf Anbindungsart SHDSL Anbindungsart

Mehr

Informationen für Kunden zur Anbindung an die Systeme von SIX Financial Information. Juli 2013

Informationen für Kunden zur Anbindung an die Systeme von SIX Financial Information. Juli 2013 Informationen für Kunden zur Anbindung an die Systeme von SIX Financial Information Juli 2013 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anbindungsmöglichkeiten 4 2.1 Übersicht 4 2.2 IP VPN über MPLS 5 2.2.1 Anschluss in

Mehr

Kurzeinführung VPN. Veranstaltung. Rechnernetze II

Kurzeinführung VPN. Veranstaltung. Rechnernetze II Kurzeinführung VPN Veranstaltung Rechnernetze II Übersicht Was bedeutet VPN? VPN Typen VPN Anforderungen Was sind VPNs? Virtuelles Privates Netzwerk Mehrere entfernte lokale Netzwerke werden wie ein zusammenhängendes

Mehr

P107: VPN Überblick und Auswahlkriterien

P107: VPN Überblick und Auswahlkriterien P107: VPN Überblick und Auswahlkriterien Referent: Christoph Bronold BKM Dienstleistungs GmbH 2004 BKM Dienstleistungs GmbH VPN Überblick VPN Technologien für IP VPN Netzwerk Design VPN Auswahlkriterien

Mehr

Netzwerkmanagementsystem bezeichnet das von Interoute verwendete in das Netzwerk integrierte Fehlermanagementsystem

Netzwerkmanagementsystem bezeichnet das von Interoute verwendete in das Netzwerk integrierte Fehlermanagementsystem Anlage 2a Zusätzliche Bedingungen für Bandwidth Services 1. DIENSTBESCHREIBUNG Im Rahmen der Interoute Bandwidth Services werden dem Kunden von Interoute geschützte und ungeschützte Leitungen ( protected

Mehr

Allgemeine Leistungsbeschreibung für Netzwerkleistungen

Allgemeine Leistungsbeschreibung für Netzwerkleistungen Allgemeine Leistungsbeschreibung für Netzwerkleistungen BT RAHMENVERTRAG NR. 1. Begriffsbestimmungen "Access Termination Device" ("ATD") steht für den Abschluss der Zugangsleitung am Kundenstandort und

Mehr

Kundeninfo Anbindung externer Standorte an die Uptime Cloud

Kundeninfo Anbindung externer Standorte an die Uptime Cloud Kundeninfo Anbindung externer Standorte an die Uptime Cloud 1 Einleitung Uptime IT bietet seinen Kunden Infrastructure as a Service (IaaS) Leistungen auf Basis der Uptime Cloud an 2 Standorten an. Für

Mehr

Carrier Line Service

Carrier Line Service Ausgabedatum 006.2012 Ersetzt Version 1-1 Gültig ab 006.2012 Vertrag Vertrag betreffend Data Services Vertrag betreffend Mietleitungen FMG Gültig ab 006.2012 1/7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Service

Mehr

Business Internet Symmetrisch. Leistungsbeschreibung

Business Internet Symmetrisch. Leistungsbeschreibung Business Internet Symmetrisch Leistungsbeschreibung Stand Dezember 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Beschreibung... 3 3. Datentransfervolumen: Flat Rate... 4 4. Voraussetzungen für den Betrieb...

Mehr

BETRIEBS- & SERVICE-VEREINBARUNGEN DER LEW TELNET GMBH FÜR MANAGED SERVER

BETRIEBS- & SERVICE-VEREINBARUNGEN DER LEW TELNET GMBH FÜR MANAGED SERVER BETRIEBS- & SERVICE-VEREINBARUNGEN DER LEW TELNET GMBH FÜR MANAGED SERVER 1 ALLGEMEIN 1.1 Die Kundenstandorte müssen im Netzgebiet der LEW TelNet liegen. Einen Wechsel des Standortes der Hardware hat der

Mehr

Entscheidend ist das Netz

Entscheidend ist das Netz Entscheidend ist das Netz Autor: Uwe Becker, Manager Professional Services, Equant Die andauernde Diskussion um Voice-over-IP (VoIP) bezieht sich hauptsächlich auf den Einsatz der Technologie in lokalen

Mehr

VPN / Tunneling. 1. Erläuterung

VPN / Tunneling. 1. Erläuterung 1. Erläuterung VPN / Tunneling Ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) verbindet die Komponenten eines Netzwerkes über ein anderes Netzwerk. Zu diesem Zweck ermöglicht das VPN dem Benutzer, einen Tunnel

Mehr

Produktspezifische Leistungsbeschreibung One Voice

Produktspezifische Leistungsbeschreibung One Voice Produktspezifische Leistungsbeschreibung One Voice Anhang zur Allgemeinen Leistungsbeschreibung für Netzwerkleistungen BT RAHMENVERTRAG NR. 1. Begriffsbestimmungen "Abnahmetests durch den Kunden" steht

Mehr

Colt VoIP Access. Kundenpräsentation. Name des Vortragenden. 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Colt VoIP Access. Kundenpräsentation. Name des Vortragenden. 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Colt VoIP Access Kundenpräsentation Name des Vortragenden 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Geschäftsanforderungen Sie suchen nach Möglichkeiten, das Management nationaler oder

Mehr

Leistungsbeschreibung

Leistungsbeschreibung IBM Deutschland GmbH Leistungsbeschreibung IBM Managed Maintenance Solutions für Cisco Produkte Stand: Februar 2015 1. Gegenstand Gegenstand der Leistung ist der Hardware Wartungsservice für Cisco Produkte.

Mehr

Business MPLS VPN. Ihr schnelles und sicheres Unternehmensnetzwerk

Business MPLS VPN. Ihr schnelles und sicheres Unternehmensnetzwerk Business MPLS VPN Ihr schnelles und sicheres Unternehmensnetzwerk Verbinden Sie Ihre Standorte zu einem hochperformanten und gesicherten Netz. So profitieren Sie von der Beschleunigung Ihrer Kommunikationswege

Mehr

Virtual Private Networks auf Basis von MPLS MPLS L3VPN (RFC-4364 / RFC-2547)

Virtual Private Networks auf Basis von MPLS MPLS L3VPN (RFC-4364 / RFC-2547) Virtual Private Networks auf Basis von MPLS MPLS L3VPN (RFC-4364 / RFC-2547) Whitepaper Verfasser: Olaf Belling, Tobias Thau Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 2 Struktur des MPLS Netzwerks... 3 2.1

Mehr

Warenkorb Finance IPNet

Warenkorb Finance IPNet Warenkorb Finance IPNet 18.01.2012 Seite 1 von 12 Warenkorb LAN-Interconnect Service (Finance IPNet) INHALTSVERZEICHNIS 1. Definitionen... 3 1.1 Service Access Point (SAP)... 3 1.2 Managed Object... 3

Mehr

Leistungsbeschreibung IntraSelect General Service Level Agreement im TDN.

Leistungsbeschreibung IntraSelect General Service Level Agreement im TDN. Leistungsbeschreibung IntraSelect im TDN. 1 Allgemeines Mit dem (im Folgenden General SLA genannt) legt die T-Systems einen einheitlichen, weltweit gültigen SLA Rahmen für IntraSelect Fixed Connect und.

Mehr

Technical Note 32. 2 ewon über DSL & VPN mit einander verbinden

Technical Note 32. 2 ewon über DSL & VPN mit einander verbinden Technical Note 32 2 ewon über DSL & VPN mit einander verbinden TN_032_2_eWON_über_VPN_verbinden_DSL Angaben ohne Gewähr Irrtümer und Änderungen vorbehalten. 1 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Carrier Ethernet Service. Punkt-zu-Punkt Service

Carrier Ethernet Service. Punkt-zu-Punkt Service Punkt-zu-Punkt Service Ausgabedatum 008.2013 Ersetzt Version 2-0 Gültig ab 008.2013 Vertrag Vertrag betreffend Data Services Vertrag betreffend Mietleitungen FMG Gültig ab 008.2013 1/9 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anlage 2e. Zusätzliche Bedingungen für Ethernet-Dienste

Anlage 2e. Zusätzliche Bedingungen für Ethernet-Dienste 1. SERVICEBESCHREIBUNG Mit den Leistungen Ethernet Clear und Ethernet Flex bietet Interoute Verbindungen, die Telekommunikation zwischen Netzwerk-Endpunkten auf dem Ethernet-Netzwerk von Interoute und/oder

Mehr

VoIPcom Supportpakete

VoIPcom Supportpakete VoIPcom Supportpakete bietet drei verschiedene Supportpakete an. Anrecht auf das Supportpaket Silber haben grundsätzlich alle Kunden, welche eine VoIPcom Telefonanlage im Einsatz haben. Für Firmenkunden

Mehr

united hoster GmbH Service Level Agreement (SLA)

united hoster GmbH Service Level Agreement (SLA) united hoster GmbH Service Level Agreement (SLA) Inhaltsverzeichnis Service Level Agreement (SLA)... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einleitung... 3 1.1 Ziel... 3 1.2 Inkraftsetzung und Gültigkeitsdauer...

Mehr

Überblick Produkte + Leistungen Warenkorb Standardlösung. Anbindungsvarianten symmetrische Bandbreiten

Überblick Produkte + Leistungen Warenkorb Standardlösung. Anbindungsvarianten symmetrische Bandbreiten Überblick Produkte + Leistungen Warenkorb Standardlösung Anbindungsvarianten symmetrische Bandbreiten Stand: 01.03.2013 Internet-Access mit symmetrischer Bandbreite: 1.1 Q-DSL max: Internet-Access mit

Mehr

Managed Security. Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung. UPC Austria GmbH Wolfganggasse 58-60, 1120 Wien

Managed Security. Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung. UPC Austria GmbH Wolfganggasse 58-60, 1120 Wien Managed Security Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung UPC Austria GmbH Wolfganggasse 58-60, 1120 Wien Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG... 3 2 BESCHREIBUNG... 3 2.1 Zentrales Management:... 3 2.2

Mehr

(IT - Dienstleistungsvertrag)

(IT - Dienstleistungsvertrag) (IT - Dienstleistungsvertrag) Seite 1 von 5 Auftraggeber (nachfolgend Kunde genannt) Auftragnehmer (nachfolgend Provider genannt) Transoffice GmbH Industriestrasse 27 61381 Friedrichsdorf 1. Präambel Das

Mehr

Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT Managed Hosting (Germany)

Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT Managed Hosting (Germany) Produktspezifische Leistungsbeschreibung BT Managed Hosting (Germany) Anhang zur Allgemeinen Leistungsbeschreibung für Netzwerkleistungen BT RAHMENVERTRAG Nr. 1. Begriffsbestimmungen "Change Credit" steht

Mehr

DSL-Highspeed Service-Plus Paket

DSL-Highspeed Service-Plus Paket DSL-Highspeed Service-Plus Paket Keine zusätzliche Hardware erforderlich: Mit dem Service-Plus Paket erhalten Sie von Global Village mit der Bereitstellung Ihrer DSL-Leitung einen vollständig vorkonfigurierten

Mehr

Service Level Agreement

Service Level Agreement Service Level Agreement Managed Security Services 1 Geltungsbereich Dieses Dokument beschreibt die folgenden grundlegenden Kundenservices für das Produkt Managed Security Services der CMFnet GmbH nachfolgend

Mehr

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA LEISTUNGSBESCHREIBUNG DER MANET GMBH STORAGE AS A SERVICE.

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA LEISTUNGSBESCHREIBUNG DER MANET GMBH STORAGE AS A SERVICE. STORAGE AS A SERVICE (StaaS) Dieses Dokument enthält die Leistungsbeschreibung für den Dienst Storage as a Service (Cloudstorage). Die MAnet GmbH, nachfolgend Gesellschaft genannt, stellt ihren Storagedienst

Mehr

Carrier Ethernet. Produktbeschreibung

Carrier Ethernet. Produktbeschreibung Carrier Ethernet Produktbeschreibung Terminologie Ethernet Virtual Connection (EVC) Jeder Transport von Daten eines Services zwischen UNI s erfolgt als dedizierte virtuelle Ethernet Verbindung (EVC) auf

Mehr

SERVER FÜR PROFIS. I Service Level Vereinbarung serverloft Dedizierte Server. Deutschland, Version 1.0-DE, Stand 01.

SERVER FÜR PROFIS. I Service Level Vereinbarung serverloft Dedizierte Server. Deutschland, Version 1.0-DE, Stand 01. SERVER FÜR PROFIS I Service Level Vereinbarung serverloft Dedizierte Server 1. Gültigkeitsbereich 1.1. Diese Service Level Vereinbarung gilt für die Bereitstellung und den Betrieb des Dienstes serverloft

Mehr

4 Netzwerkzugriff. 4.1 Einführung. Netzwerkzugriff

4 Netzwerkzugriff. 4.1 Einführung. Netzwerkzugriff 4 Netzwerkzugriff Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configuring Network Access o Configure remote access o Configure Network Access Protection (NAP) o Configure network authentication o Configure wireless

Mehr

F.A.Q. Fragen und Antworten W-DSL Funknetze. Inhalt

F.A.Q. Fragen und Antworten W-DSL Funknetze. Inhalt F.A.Q. Fragen und Antworten W-DSL Funknetze Hier finden Sie eine Auswahl von Antworten rund um das Thema W-DSL. Sollten Sie hier keine passende Antwort finden, so rufen Sie uns einfach an: 04421 380 99

Mehr

d light Business Service Level Agreement

d light Business Service Level Agreement d light Business Service Level Agreement Gültig ab 1. November 2012 für d light Business Services Das Service Level Agreement für d light Business Kunden. D light bietet als innovativer Anbieter von Multimedia,

Mehr

SERVICE LEVEL AGREEMENTS (SLA)

SERVICE LEVEL AGREEMENTS (SLA) der Cloud&Heat GmbH, Königsbrücker Straße 96, 01099 Dresden, Deutschland 1. Geltungsbereich 1.1 Die folgenden Service Level Agreements (SLA) gelten für alle zwischen der Cloud&Heat und dem Kunden geschlossenen

Mehr

Neue Technologien zur standortübergreifenden Unternehmenskommunikation (VPN)

Neue Technologien zur standortübergreifenden Unternehmenskommunikation (VPN) Neue Technologien zur standortübergreifenden Unternehmenskommunikation (VPN) Dial-In VPN DSL SFV Firewall Virencheck Agenda 1. Warum ein virtuelles privates Netzwerk? 2. Welche VPN-Varianten bietet der

Mehr

Aurorean Virtual Network

Aurorean Virtual Network Übersicht der n Seite 149 Aurorean Virtual Network Aurorean ist die VPN-Lösung von Enterasys Networks und ist als eine Enterprise-class VPN-Lösung, auch als EVPN bezeichnet, zu verstehen. Ein EVPN ist

Mehr

Colt IP VPN Services. 2010 Colt Technology Services Group Limited. Alle Rechte vorbehalten.

Colt IP VPN Services. 2010 Colt Technology Services Group Limited. Alle Rechte vorbehalten. Colt IP VPN Services 2010 Colt Technology Services Group Limited. Alle Rechte vorbehalten. Agenda IP VPN Einführung Colt IP VPN Hybrid-Netzwerke Workforce Mobility Übersicht 2 Gründe für die Einführung

Mehr

Colt IP VPN Services. 2010 Colt Technology Services Group Limited. Alle Rechte vorbehalten.

Colt IP VPN Services. 2010 Colt Technology Services Group Limited. Alle Rechte vorbehalten. Colt IP VPN Services 2010 Colt Technology Services Group Limited. Alle Rechte vorbehalten. Agenda IP VPN Einführung Colt IP VPN Hybrid-Netzwerke Workforce Mobility Übersicht 2 Gründe für die Einführung

Mehr

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem 1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem Management, Access Management a. Event Management b. Service Desk c. Facilities Management d. Change Management e. Request Fulfilment

Mehr

Technical Note 0605 ewon

Technical Note 0605 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0605 ewon 2 ewon per VPN miteinander verbinden

Mehr

Service Level Agreements (SLA) der PointMagic GmbH vom 24.09.2014

Service Level Agreements (SLA) der PointMagic GmbH vom 24.09.2014 Service Level Agreements (SLA) der PointMagic GmbH vom 24.09.2014 1 Geltungsbereich 2 Änderung der Service Level Agreements 3 Störungsmeldung 4 Serviceverfügbarkeit 5 Mängelansprüche und Störungsbeseitigung

Mehr

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA. Leistungsbeschreibung der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA. Leistungsbeschreibung der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh VOIPLINE FÜR FAHRSTUHLNOTRUF Dieses Dokument enthält die Leistungsbeschreibungen für das Produkt VoIPLine für Fahrstuhlnotruf der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh, nachfolgend die Gesellschaft

Mehr

Colt IP Access Colt Technology Services

Colt IP Access Colt Technology Services Colt IP Access Colt Technology Services 2010 Colt Technology Services Group Limited. All rights reserved. Inhalt Business Internet Colt IP Backbone Colt IP Access Funktionen, Optionen und Zusatzprodukte

Mehr

Broadband Connectivity Services

Broadband Connectivity Services Ausgabedatum 109.2013 Ersetzt Version 1-1 Vertrag Vertrag betreffend 1/6 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Qualitätsübersicht BBCS Anschluss... 3 1 Qualitätsvereinbarungen... 4 2 Vertragsstrafen...

Mehr

Colt Voice Line. 2010 Colt Technology Services Group Limited. Alle Rechte vorbehalten.

Colt Voice Line. 2010 Colt Technology Services Group Limited. Alle Rechte vorbehalten. Colt Voice Line 2010 Colt Technology Services Group Limited. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt 1 2 3 4 5 Überblick über Voice Line Zugangsoptionen und Verfügbarkeit Funktionen und Vorteile Service Level

Mehr

1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK

1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK 1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK Copyright 26. August 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH bintec Workshop Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

Allgemeine Technische Bedingungen für Systeme. Allgemeines

Allgemeine Technische Bedingungen für Systeme. Allgemeines Allgemeine Technische Bedingungen für Systeme Allgemeines Der Auftraggeber erwirbt nur dann das Recht auf kostenfreien Systemsupport im Rahmen der Gewährleistung und im Rahmen von SLA, wenn ein komplexes

Mehr

Allgemeine Software-Lizenzbedingungen der CENIT (Schweiz) AG

Allgemeine Software-Lizenzbedingungen der CENIT (Schweiz) AG Allgemeine Software-Lizenzbedingungen der CENIT (Schweiz) AG Stand Dezember 2011 1. Gegenstand der Lizenz 1.1 Gegenstand der Lizenz ist die dem Kunden auf der Grundlage der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Dennis Heitmann 13.08.2009

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Dennis Heitmann 13.08.2009 Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Dennis Heitmann 13.08.2009 Gliederung Was ist VoIP? Unterschiede zum herkömmlichen Telefonnetz Vorteile und Nachteile Was gibt es denn da so? Kosten VoIP-Praxisvorführung

Mehr

Service Level Agreement / Leistungsbeschreibung. Nconnect. Leistungsbeschreibung Nconnect NFON AG

Service Level Agreement / Leistungsbeschreibung. Nconnect. Leistungsbeschreibung Nconnect NFON AG Service Level Agreement / Leistungsbeschreibung Nconnect 1 1. Einführung Mit Nconnect stellt die NFON AG (im folgenden NFON genannt) dem Kunden während der Vertragsdauer eine symmetrische SHDSL- Verbindung

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. WebHosting V 1.1. Stand: 22.12.2014

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. WebHosting V 1.1. Stand: 22.12.2014 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH WebHosting V 1.1 Stand: 22.12.2014 INHALTSVERZEICHNISPREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS WEBHOSTING... 3 Leistungen der WebHosting-Pakete... 3 Voraussetzungen...

Mehr

KNX IP Interface 730 KNX IP Router 750 KNX IP LineMaster 760 KNX IP BAOS 770 KNX IP BAOS 771 KNX IP BAOS 772 KNX IP BAOS 777

KNX IP Interface 730 KNX IP Router 750 KNX IP LineMaster 760 KNX IP BAOS 770 KNX IP BAOS 771 KNX IP BAOS 772 KNX IP BAOS 777 KNX IP Interface 730 KNX IP Router 750 KNX IP LineMaster 760 KNX IP BAOS 770 KNX IP BAOS 771 KNX IP BAOS 772 KNX IP BAOS 777 Fernzugriff mit der ETS Achatz 3 84508 Burgkirchen Tel.: 08677 / 91 636 0 Fax:

Mehr

SERVICE LEVEL AGREEMENT HOSTING

SERVICE LEVEL AGREEMENT HOSTING SERVICE LEVEL AGREEMENT HOSTING 1. PRÄAMBEL Das erfolgreiche Outsourcing von IT-Dienstleistungen erfordert eine transparente Definition der Kunden-Lieferanten-Beziehung. Der Provider LcX.at (Fa. Raducu-Cristian

Mehr

IBM Cloud Infrastruktur Strategieberatung

IBM Cloud Infrastruktur Strategieberatung Anlage zum Bestellschein Stand: Februar 2013 IBM Cloud Infrastruktur Strategieberatung 1. Beschreibung der Leistung Leistungsmerkmale Gegenstand der Leistung von IBM ist die Vorbereitung, Durchführung

Mehr

INCAS GmbH Europark Fichtenhain A 15 D-47807 Krefeld Germany. fon +49 (0) 2151 620-0 fax +49 (0) 2151 620-1620

INCAS GmbH Europark Fichtenhain A 15 D-47807 Krefeld Germany. fon +49 (0) 2151 620-0 fax +49 (0) 2151 620-1620 INCAS GmbH Europark Fichtenhain A 15 D-47807 Krefeld Germany fon +49 (0) 2151 620-0 fax +49 (0) 2151 620-1620 E-Mail: info@incas-voice.de http://www.incas.de 1 2 92,&( 62/87,21 Indikationen für den Einsatz

Mehr

PRODUKTBEDINGUNGEN FÜR MINDJET SOFTWARE ASSURANCE AND SUPPORT. Datum: Dezember 2012

PRODUKTBEDINGUNGEN FÜR MINDJET SOFTWARE ASSURANCE AND SUPPORT. Datum: Dezember 2012 PRODUKTBEDINGUNGEN FÜR MINDJET SOFTWARE ASSURANCE AND SUPPORT Datum: Dezember 2012 Diese Produktbedingungen für Mindjet Software Assurance und Support (die MSA- Produktbedingungen ) gelten für Mindjet

Mehr

bintec Workshop IP Load Balancing Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop IP Load Balancing Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop IP Load Balancing Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk Enterprise

Mehr

SFTP Datenübertragungsclient PK-SFTP. automatische Verbindung zu einem SFTP-Server in einstellbaren Zeitintervallen

SFTP Datenübertragungsclient PK-SFTP. automatische Verbindung zu einem SFTP-Server in einstellbaren Zeitintervallen SFTP Datenübertragungsclient PK-SFTP automatische Verbindung zu einem SFTP-Server in einstellbaren Zeitintervallen senden, abholen und verifizieren der bereitstehenden Daten Protokollierung der Datenübertragung

Mehr

1. SERVICEBESCHREIBUNG Mit dem IP-VPN-Service stellt Interoute dem Kunden ein privates und dediziertes IP-Netzwerk auf MPLS-Basis zur Verfügung.

1. SERVICEBESCHREIBUNG Mit dem IP-VPN-Service stellt Interoute dem Kunden ein privates und dediziertes IP-Netzwerk auf MPLS-Basis zur Verfügung. 1. SERVICEBESCHREIBUNG Mit dem IP-VPN-Service stellt Interoute dem Kunden ein privates und dediziertes IP-Netzwerk auf MPLS-Basis zur Verfügung. 2. DEFINITIONEN ADSL / SDSL bedeutet Asymmetric Digital

Mehr

F.A.Q. Fragen und Antworten. Inhalt

F.A.Q. Fragen und Antworten. Inhalt F.A.Q. Fragen und Antworten Hier finden Sie eine Auswahl von Antworten rund um das Thema W DSL. Sollten Sie hier keine passende Antwort finden, so haben Sie die Möglichkeit uns unter der kostenfreien Service

Mehr

VPN mit Windows Server 2003

VPN mit Windows Server 2003 VPN mit Windows Server 2003 Virtuelle private Netzwerke einzurichten, kann eine sehr aufwendige Prozedur werden. Mit ein wenig Hintergrundwissen und dem Server- Konfigurationsassistenten von Windows Server

Mehr

Leistungsbeschreibung

Leistungsbeschreibung Leistungsbeschreibung (Stand: Januar 2013) www.placetel.de - DIE TELEFONANLAGE AUS DER CLOUD Leistungsbeschreibung der Placetel-Telefonanlage Präambel Diese Leistungsbeschreibungen gelten für alle Verträge,

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

Leistungsbeschreibung blizznetbusinessinternet Version: 2.0

Leistungsbeschreibung blizznetbusinessinternet Version: 2.0 Leistungsbeschreibung blizznetbusinessinternet Version: 2.0 Bankverbindung: Wien Energie GmbH FN 215854h UniCredit Bank Austria AG Thomas-Klestil-Platz 14 1030 Wien Handelsgericht Wien Konto-Nr.: 696 216

Mehr

Für ADSL mit Bedingung aktiver A1 Telekom Telefonanschluss :

Für ADSL mit Bedingung aktiver A1 Telekom Telefonanschluss : Leistungsbeschreibung 1 ADSL und DSL Leistungsbeschreibung ADSL und DSL Produkte der funkinternet.at ISP GmbH, Kaindlweg 15, 4040 Linz (FN 375638i) ADSL und DSL Produkte mit bis zu 8192 / 768 kbit/s Basis

Mehr

Leistungsbeschreibung blizznetvll und blizznetvpls Version: 3.3

Leistungsbeschreibung blizznetvll und blizznetvpls Version: 3.3 Leistungsbeschreibung blizznetvll und blizznetvpls Version: 3.3 Bankverbindung: Wien Energie GmbH FN 215854h UniCredit Bank Austria AG Thomas-Klestil-Platz 14 1030 Wien Handelsgericht Wien Konto-Nr.: 696

Mehr

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Blitzvortrag. Dennis Heitmann 07.08.2010

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Blitzvortrag. Dennis Heitmann 07.08.2010 Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Blitzvortrag Dennis Heitmann 07.08.2010 Was ist das? VoIP = Voice over IP (Sprache über Internet Protokoll) Sprachdaten werden digital über das Internet übertragen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 4. Beilagen... 5. Dienstbeschreibung. Dienst Dark Fiber Version / Datum 1.1 vom 1. Dezember 2013

Inhaltsverzeichnis. 4. Beilagen... 5. Dienstbeschreibung. Dienst Dark Fiber Version / Datum 1.1 vom 1. Dezember 2013 Dienstbeschreibung Dienst Dark Fiber Version / Datum 1.1 vom 1. Dezember 2013 Inhaltsverzeichnis 1. Generelle Beschreibung... 2 2. Technische Spezifikationen... 3 2.1. Hilfsgrössen / Parameter... 3 2.2.

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Virtual Backup V 1.0. Stand: 01.01.2013

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Virtual Backup V 1.0. Stand: 01.01.2013 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH Virtual Backup V 1.0 Stand: 01.01.2013 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS VIRTUAL BACKUP... 3 Produktbeschreibung Virtual Backup...

Mehr

Safenet. Sicherer, einfacher dial in Internetzugang. Technische Informationen

Safenet. Sicherer, einfacher dial in Internetzugang. Technische Informationen Safenet Sicherer, einfacher dial in Internetzugang Technische Informationen Klassifizierung: public Verteiler: Autor: Daniel Eckstein Ausgabe vom: 26.05.2004 15:25 Filename: Technical-Whitepaper.doc Verteiler:

Mehr

Um IPSec zu konfigurieren, müssen Sie im Folgenden Menü Einstellungen vornehmen:

Um IPSec zu konfigurieren, müssen Sie im Folgenden Menü Einstellungen vornehmen: 1. IPSec Verbindung zwischen IPSec Client und Gateway 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration einer IPSec Verbindung vom Bintec IPSec Client zum Gateway gezeigt. Dabei spielt es keine Rolle,

Mehr

SwyxConnect Neue Verbindungen für Ihr Unternehmen

SwyxConnect Neue Verbindungen für Ihr Unternehmen SwyxConnect Neue Verbindungen für Ihr Unternehmen Verfügt Ihr Unternehmen über mehrere Zweigstellen oder Filialen, die häufig mit Ihrer Hauptverwaltung sowie mit Kunden und Partnern/Lieferanten kommunizieren?

Mehr

dogado Support Policies Stand: 01. Dezember 2014, Version 1.06

dogado Support Policies Stand: 01. Dezember 2014, Version 1.06 dogado Support Policies Stand: 01. Dezember 2014, Version 1.06 Version 1.06 - Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis dogado Support Policies... 3 dogado Geschäftszeiten und Erreichbarkeit... 3 Schweregrade

Mehr

In Verbindung mit IP Cam D-Link DCS-7110 Tech Tipp: IP Kamera Anwendung mit OTT netdl 1000 Datenfluss 1. 2. OTT netdl leitet das Bild der IP Cam an den in den Übertragungseinstellungen definierten Server

Mehr

Leistungsbeschreibung: FILIAGO 10.000 Business ASTRA Back-Up. Inhalt

Leistungsbeschreibung: FILIAGO 10.000 Business ASTRA Back-Up. Inhalt Leistungsbeschreibung: FILIAGO 10.000 Business ASTRA Back-Up Inhalt 1. Allgemein 1.1 Netzschnittstelle 1.2 Zugangsbandbreite und Hardware für den FILIAGO 10.000 Business ASTRA BACK-UP Tarif 1.3 Telefonieren

Mehr

Computernetze In Brief

Computernetze In Brief Computernetze In Brief Inhaltsverzeichnis: Computernetze...1 In Brief...1 Inhaltsverzeichnis:...2 Routing...3 1. Load Balancing / Load Sharing...3 2. IP ROUTE Befehl...3 3. Classful / Classless...4 4.

Mehr

Service Level Agreement

Service Level Agreement 1 SLA Service Level Agreement Service Level Agreement zwischen Kunden Nr.: und EPC EDV Partner Consulting GmbH nachfolgend EPC genannt Auftraggeber Auftragnehmer Unterschrift: Unterschrift:

Mehr

Colt IP Access Colt Technology Services

Colt IP Access Colt Technology Services Colt IP Access Colt Technology Services 2010 Colt Technology Services Group Limited. All rights reserved. Inhalt Business Internet Colt IP Backbone Colt IP Access Funktionen, Optionen und Zusatzprodukte

Mehr

Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk. Kurzanleitung

Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk. Kurzanleitung Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Aktivieren des Pull-Modus für den AMC Agent... 3 3. Ereignisse des AMC Agent festlegen...

Mehr

Service Delivery. erfolgreich einführen und betreiben

Service Delivery. erfolgreich einführen und betreiben Service Delivery erfolgreich einführen und betreiben Einführung und Betrieb eines neuen Service Nicht immer läuft bei der Einführung eines neuen Service oder einer Anwendung alles wie geplant! Keine termingerechte

Mehr

Security. Stefan Dahler. 4. Internet Verbindung. 4.1 Einleitung

Security. Stefan Dahler. 4. Internet Verbindung. 4.1 Einleitung 4. Internet Verbindung 4.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration der DFL-800 Firewall gezeigt. Sie konfigurieren einen Internet Zugang zum Provider mit dem Protokoll PPPoE. In der Firewallrichtlinie

Mehr

Web&Phone office DSL Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung

Web&Phone office DSL Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung Web&Phone office DSL Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung Stand: 25.02.2008 UPC Austria GmbH Wolfganggasse 58-60, 1120 Wien Inhaltsverzeichnis 1 ENTGELTBESTIMMUNGEN... 3 1.1 Monatliche Entgelte...

Mehr

ADSL/SDSL bezeichnet die Begriffe Asymmetric Digital Subscriber Line oder Symmetric Digital Subscriber Line.

ADSL/SDSL bezeichnet die Begriffe Asymmetric Digital Subscriber Line oder Symmetric Digital Subscriber Line. Anlage 2g Besondere Geschäftsbedingungen für IP VPN-Dienste 1. DIENSTBESCHREIBUNG Im Rahmen des Interoute IP VPN-Dienstes stellt Interoute seinen Kunden ein in sich abgeschlossenes, der ausschließlichen

Mehr

Layer 2... und Layer 3-4 Qualität

Layer 2... und Layer 3-4 Qualität Layer 2... und Layer 3-4 Qualität traditionelles Ethernet entwickelt für den LAN Einsatz kein OAM (Operations, Administration and Maintenance) kein Performance Monitoring-Möglichkeiten keine SLA Sicherungsfähigkeiten

Mehr

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA. Leistungsbeschreibung der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA. Leistungsbeschreibung der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh Dieses Dokument enthält die Leistungsbeschreibung für das Produkt HighP-DSL der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh, nachfolgend die Gesellschaft genannt. Neben dieser Leistungsbeschreibung

Mehr

Leistungsbeschreibung d light Business Service Level Agreement

Leistungsbeschreibung d light Business Service Level Agreement Leistungsbeschreibung d light Business Service Level Agreement Stand: 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Definitionen... 2 2. Fehlerprioritäten... 3 3. Service Levels... 4 3.1. SLA Business... 4 3.2. SLA Premium...

Mehr

Netzwerkperformance 2.0

Netzwerkperformance 2.0 Netzwerkperformance 2.0 Die KPI`s als Schlüsselfaktoren der Netzwerke Andreas Dobesch, Product Manager DataCenter Forum 2014, Trafo Baden ISATEL Electronic AG Hinterbergstrasse 9 CH 6330 Cham Tel. 041

Mehr

VPN- Konzept Landkreis Schwandorf. Referent: Thomas Feige Tech. Leiter Kommunales Behördennetz

VPN- Konzept Landkreis Schwandorf. Referent: Thomas Feige Tech. Leiter Kommunales Behördennetz Referent: Thomas Feige Tech. Leiter Kommunales Behördennetz Wie alles begann. Vorüberlegungen Erstellung eines Pflichtenheftes Von der Theorie zur Praxis Geschichte des KomBN im Landkreis Schwandorf Aufbau

Mehr

Host Europe Suisse AG. Service Level Agreement

Host Europe Suisse AG. Service Level Agreement Host Europe Suisse AG Service Level Agreement Inhaltsverzeichnis 1. Präambel... 3 2. Definitionen und Berechnungen... 3 3. Allgemeine Service Level... 5 3.1. Verfügbarkeit der Rechenzentren... 5 3.1.1.

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Loadbalancer V 1.3. Stand: 01.04.2014

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Loadbalancer V 1.3. Stand: 01.04.2014 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH Loadbalancer V 1.3 Stand: 01.04.2014 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS LOADBALANCER... 3 Produktbeschreibung... 3 Produktübersicht...

Mehr

bintec Workshop Konfiguration von Wireless LAN mit WDS Link Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.

bintec Workshop Konfiguration von Wireless LAN mit WDS Link Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0. bintec Workshop Konfiguration von Wireless LAN mit WDS Link Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

Leistungsbeschreibung

Leistungsbeschreibung IBM Deutschland GmbH Leistungsbeschreibung IBM Managed Maintenance Solutions für Juniper Produkte Stand: April 2015 1. Gegenstand Gegenstand der Leistung ist der Hardware Wartungsservice für Juniper Produkte.

Mehr

Hochgeschwindigkeits-Ethernet-WAN: Bremst Verschlüsselung Ihr Netzwerk aus?

Hochgeschwindigkeits-Ethernet-WAN: Bremst Verschlüsselung Ihr Netzwerk aus? Hochgeschwindigkeits-Ethernet-WAN: Bremst Verschlüsselung Ihr Netzwerk aus? 2010 SafeNet, Inc. Alle Rechte vorbehalten. SafeNet und das SafeNet-Logo sind eingetragene Warenzeichen von SafeNet. Alle anderen

Mehr