Citrix EdgeSight -Administratordokumentation. Citrix EdgeSight für Endpunkte 5.2 Citrix EdgeSight für XenApp 5.2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Citrix EdgeSight -Administratordokumentation. Citrix EdgeSight für Endpunkte 5.2 Citrix EdgeSight für XenApp 5.2"

Transkript

1 Citrix EdgeSight -Administratordokumentation Citrix EdgeSight für Endpunkte 5.2 Citrix EdgeSight für enapp 5.2

2 Hinweise zu Copyright und Markenrechten Die Verwendung des in dieser Dokumentation beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der Endbenutzer- Lizenzvereinbarung. Ein druckbares Exemplar der Endbenutzer-Lizenzvereinbarung befindet sich auf dem Installationsmedium für das Produkt. Die Informationen in diesem Dokument können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Unternehmen, Namen und Daten, die in den Beispielen in diesem Dokument verwendet wurden, sind, sofern nicht anders angegeben, rein fiktiv. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis von Citrix Systems, Inc. darf kein Teil dieser Unterlagen für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder übertragen werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, weder elektronisch noch mechanisch Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Citrix ist eine eingetragene Marke und Citrix Presentation Server, Citrix enapp, Citrix endesktop und EdgeSight sind Marken von Citrix Systems, Inc. in den USA und anderen Ländern. Marken Adobe, Acrobat und Flash sind Marken oder eingetragene Marken von Adobe Systems Incorporated in den USA und/oder anderen Ländern. Microsoft, Windows, Windows Server und Internet Explorer sind eingetragene Marken oder Marken von Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen Marken und eingetragenen Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Dokumentcode: 9. October 2009 (KM)

3 INHALT Inhalt Kapitel 1 Kapitel 2 Übersicht Citrix EdgeSight-Komponenten EdgeSight-Agents EdgeSight Server EdgeSight Server Console Lizenzserver EdgeSight-Komponenten für die Überwachung virtueller Desktops Begriffserläuterungen EdgeSight-Architektur Agenttypen Agentprozesse Erfassung von Agentdaten Zusammenfassung der Agentdaten Upload von Agentdaten Verwaltungsaufgaben Verwaltungsaufgaben in Unternehmen Verwaltungsaufgaben auf dem Server Roadmap für Verwaltungsaufgaben Konfigurieren der Authentifizierung bei Reporting Services Hinzufügen von Rollen Hinzufügen von Authentifizierungsprovidern Hinzufügen von Benutzern Anpassen der Agent- und Workerkonfigurationen Verwalten von Unternehmenseinstellungen Verwalten von Benutzerprofilen Verwalten von Unternehmenseinstellungen Zeitzone und Sommerzeit Agentregistrierungseinstellungen

4 2 Citrix EdgeSight-Administratordokumentation Verwalten von Abteilungen, Geräten und Gruppen Verwalten von Abteilungen Verwalten von Geräten Erstellen und Verwenden benutzerdefinierter Gerätegruppen Verwalten von Benutzergruppen Verwalten von Rollen Erstellen von Benutzern und Zuweisen von Rollen Verwalten des Zugriffs auf enapp-farmen Erstellen von Regeln und Aktionen für Warnungen Funktionen für Warnungen Warnungskategorien und -typen Wann sollte eine Regel für eine Echtzeitwarnung konfiguriert werden? Auswirkung von Echtzeitwarnungen auf die Leistung Wann zeigt der Server eine Echtzeitwarnung an? Verwalten von Warnungsaktionen Verwalten von Warnungsunterdrückungen Verwalten von Anwendungskategorien und Anbietern Verwalten von Berichten Verwalten von Berichtsabonnements Hochladen von Berichten Verwalten von IP-Bereichen Verwalten von Echtzeit-Dashboard-Konfigurationen Festlegen von Agenteigenschaften Minimaldatensammlungsmodus Konfigurieren, Terminieren und Ausführen von Workern Konfigurieren von Workern Überwachen von Workern Fehlerbehebung anhand von Agentprotokolldateien Kapitel 3 Verwalten von Servereinstellungen Überwachen des Serverstatus Konfigurieren von Servereinstellungen Agentunterstützung und Lizenzserver Protokollierung für Agentdatenbankbroker Benachrichtigungen Timeouts Datenupload Anwendungsabsturzverarbeitung SSL-Unterstützung SNMP

5 Inhalt 3 Erstellen von Unternehmen Verwalten von Lizenzen Konfigurieren der Lizenzierung für EdgeSight für Endpunkte-Agents Konfigurieren der Lizenzierung für EdgeSight für enapp Agents Lizenzierung von EdgeSight für Endpunkte-Agents Lizenzierung von EdgeSight für enapp Agents Verwenden der Seite "Lizenzinformationen" zur Überwachung des Lizenzstatus Verwalten von Authentifizierungsprovidern Konfigurieren der Verbindung zu Reporting Services Verwalten von Reporting Services-Zeitplänen Verwalten der Datenbank Konfigurieren von Datenuploads Datenbankoptimierung Verwalten von Wartungsaufträgen Umgang mit nicht verwalteten Geräten Anzeigen des Status des Agentdatenbankbrokers Anzeigen des Poolstatus und Neuverteilen von Pools Anzeigen des Datenbankserverstatus Anzeigen des Brokerverlaufs Fehlerbehebung bei Datenbankbrokerproblemen Anzeigen von und Reagieren auf Servernachrichten Verwalten von Serverskripts Kapitel 4 Verwenden von EdgeSight in gemischten Umgebungen Verfügbarkeit von EdgeSight-Features nach Agentunterstützungs-Einstellung...83 Registerkarte "Überwachen" Registerkarte "Fehlerbehebung" Registerkarte "Planen und Verwalten" Registerkarte "Durchsuchen" Warnungen Erfassung von Agentdaten Registerkarte "Konfigurieren" Unterstützung für Active Application Monitoring Verfügbarkeit von EdgeSight-Features nach Agentversion EdgeSight 4.2-Agents EdgeSight 4.5-Agents EdgeSight 5.0-Agents EdgeSight 5.2-Agents

6 4 Citrix EdgeSight-Administratordokumentation Datensammlung von Presentation Server- oder enapp-version Berichte Erfassung von Agentdaten Kapitel 5 Integration von EdgeSight mit Microsoft System Center Operations Manager Citrix EdgeSight Management Pack Warnungsaktion "An Microsoft System Center Operations Manager weiterleiten" Bereitstellungsdiagramm Systemanforderungen Übersicht der Voraussetzungen Importieren des EdgeSight Management Packs Konfigurieren der Warnungsaktion Zuweisen von Warnungsaktionen zu Warnungsregeln Deinstallieren des EdgeSight Management Packs Verwenden des Management Packs Mit Citrix verwaltete Objekte Verwaltete Citrix enapp-server Citrix Ansichten Warnungs- und Ereignisansichten Ansicht für das Citrix Server-Topologiediagramm Citrix EdgeSight-Ordner Citrix EdgeSight-Server-Zustandsrollup Starten der Citrix EdgeSight Console Sicherheitsüberlegungen EdgeSight Management Pack EdgeSight-Warnungsaktion Index

7 KAPITEL 1 Übersicht Citrix EdgeSight ist eine Leistungs- und Verfügbarkeitsverwaltungslösung für Endpunkt-, endesktop- und enapp-systeme. EdgeSight überwacht Anwendungen, Geräte, Sitzungen und das Netzwerk in Echtzeit, sodass Benutzer Probleme schnell analysieren, lösen und proaktiv verhindern können. In diesem Dokument werden die Konfigurations- und Verwaltungsaufgaben beschrieben, die über die Citrix EdgeSight Server Console ausgeführt werden können. Dieses Kapitel enthält eine Beschreibung der primären EdgeSight-Komponenten und der Software-Architektur sowie einen Überblick über die Verwaltungsaufgaben. Citrix enapp ist der neue Name von Citrix Presentation Server. In diesem Dokument wird enapp als der Produktname verwendet und bezieht sich auf enapp und Presentation Server, wenn nicht anders angegeben. Citrix EdgeSight-Komponenten Citrix EdgeSight besteht aus den folgenden Komponenten: EdgeSight-Agents EdgeSight Server EdgeSight Server Console Citrix Lizenzserver Für die Überwachung virtueller Desktops sind zusätzliche Komponenten erforderlich, wie unter "EdgeSight-Komponenten für die Überwachung virtueller Desktops" auf Seite 11 beschrieben. Beachten Sie, dass EdgeSight zum Generieren von Verlaufsberichten SQL Server Reporting Services benötigt. Die Systemanforderungen für Agents und Server werden in der Citrix EdgeSight- Installationsanleitung beschrieben. Die folgende Abbildung zeigt die Beziehungen zwischen diesen Komponenten und den zu überwachenden Systemen:

8 6 Citrix EdgeSight-Administratordokumentation EdgeSight-Agents EdgeSight-Agents sind Dienste, die auf einem Endbenutzergerät, virtuellen Desktops oder enapp-servern ausgeführt werden und Daten erfassen, die sie in eine Datenbank auf dem Client schreiben. Ein Agent sammelt Daten, fasst diese zu Nutzdaten zusammen und sendet die Nutzdaten an EdgeSight Server. Folgende Arten von Agents sind verfügbar: EdgeSight für Endpunkte-Agent: Die Endpunktagent-Software ist für Benutzer-Desktop- oder -Laptopumgebungen gedacht. Die Agents arbeiten fortlaufend und diskret auf den Benutzersystemen und erfassen dabei Leistungs-, Ressourcen-, Anwendungs- und Netzwerkdaten. Die erfassten Daten werden in einer lokalen Datenbank gespeichert und in vordefinierten Abständen auf einen EdgeSight-Server hochgeladen. Zur Vereinfachung der Problemlösung können die Daten aber auch direkt von einer Agentdatenbank aus angezeigt werden. Mit Endpunktagentsoftware können auch virtuelle Desktops, die auf endesktop 3.0 basieren, überwacht werden, bei denen Daten zwischen Neustarts nicht gespeichert werden. In diesem Fall speichern Agents Daten in einer Remotedatenbank und der EdgeSight-Server fungiert als Datenbankbroker. Weitere Informationen dazu finden Sie unter "EdgeSight-Komponenten für die Überwachung virtueller Desktops" auf Seite 11.

9 Kapitel 1 Übersicht 7 EdgeSight für virtuelle Desktops Agent: Die Agentsoftware für virtuelle Desktops ist für die Überwachung von auf endesktop 4.0 basierenden virtuellen Desktops gedacht. Zusätzlich zur Überwachung von System-, Anwendungs- und Netzwerkleistung sammelt sie ICA-Kanal-Daten einschließlich von endesktop-multimedialeistungsindikatoren, Endbenutzererlebnisdaten und sendet Warnungen über die endesktop- Sitzungsleistung. Beachten Sie, dieser Agent nicht den Desktop Delivery Controller (DDC) überwacht. Agents speichern Daten in einer Remotedatenbank und der EdgeSight- Server fungiert als Datenbankbroker. Weitere Informationen dazu finden Sie unter "EdgeSight-Komponenten für die Überwachung virtueller Desktops" auf Seite 11. EdgeSight für enapp Agent: Die enapp-agent-software ist für die Verwendung auf enapp-servern gedacht. Die erfassten Daten werden in einer lokalen Datenbank gespeichert und zweimal am Tag auf einen EdgeSight-Server hochgeladen. Zur Vereinfachung der Problemlösung können die Daten aber auch direkt von einer Agentdatenbank aus angezeigt werden. Es gibt zwei Typen von EdgeSight für enapp Agent: Standard-Agents bieten die Ressourcenverwaltungsfunktionen, die Teil von enapp Enterprise Edition sind. Hierfür ist nur erforderlich, dass Sie eine enapp Enterprise-Lizenz auf Ihrem Citrix Lizenzserver haben. Der Agent zeichnet Informationen zur Clientund Serverleistung und zur Anwendungsnutzung auf. Erweiterte Agents bieten den vollen Funktionsumfang von EdgeSight für enapp. Hierfür benötigen Sie entweder eine enapp Platinum Edition-Lizenz oder eine EdgeSight für enapp-lizenz auf Ihrem Citrix Lizenzserver. Der Agent zeichnet Informationen zu Benutzersitzungen, zur Client- und Serverleistung, zur Anwendungsverwendung und zu den Netzwerkverbindungen auf. Hinweis: Resource Manager ist eine Version mit eingeschränkter Funktionalität von EdgeSight für enapp, deren Funktionsumfang der enapp-komponente Resource Manager entspricht. Resource Manager verwendet die Standardversion des EdgeSight für enapp Agents.

10 8 Citrix EdgeSight-Administratordokumentation EdgeSight Server EdgeSight Server erfasst Daten von den verteilten Agents und ermöglicht es Administratoren, die Daten zum Identifizieren möglicher Probleme im Unternehmen und zum Zweck der Problemlösung anzuzeigen. EdgeSight Server besteht aus den folgenden Komponenten: Webserver: Die Webserverkomponente empfängt die Datenuploads von den Agents und zeigt in der EdgeSight Server Console in einer Vielzahl von Standardberichten die entsprechenden Leistungs- und Verfügbarkeitsinformationen an. Datenbankserver: Die Datenbankserverkomponente speichert die hochgeladenen Daten von den Agents und dient als Datenquelle für SQL Server Reporting Services. Berichtserver: Die Berichtserverkomponente generiert Leistungs- und Verfügbarkeitsinformationen in Form von Berichten. Der Berichtserver verwendet Microsoft SQL Server Reporting Services. In Umgebungen, in denen EdgeSight für Endpunkte Agents virtuelle Desktops in einem Pool überwachen, sind zusätzliche Komponenten erforderlich: EdgeSight-Agentdatenbankserver: Speichert Daten von Agents, die auf virtuellen Desktops in Pools ausgeführt werden. Der EdgeSight-Webserver enthält Datenbankbrokerkomponenten, über die Agents eine Verbindung zu einem Agentdatenbankserver herstellen. Die Datenbankbrokerkomponenten werden standardmäßig installiert. Weitere Informationen dazu finden Sie unter "EdgeSight-Komponenten für die Überwachung virtueller Desktops" auf Seite 11. Dateifreigabe für Agentdaten: Die Dateifreigabe für Agentdaten bietet Speicherplatz für Dateien wie Protokolldateien und INI-Dateien, die nicht auf dem EdgeSight-Agentdatenbankserver gespeichert werden. EdgeSight Server Console Für die Interaktion zwischen Administrator und EdgeSight Server steht die EdgeSight Server Console zur Verfügung. Die Konsole ist ein leistungsfähiges und flexibles Tool zum Anzeigen von Leistungs- und Verfügbarkeitsinformationen auf der Basis der von den verteilten Agents erfassten Daten. Sie können die Konsole öffnen, indem Sie in einem Webbrowser die URL für den EdgeSight-Server und auf der Anmeldeseite die erforderlichen Anmeldeinformationen eingeben. Administratoren können die Konsole über die folgende URL öffnen:

11 Kapitel 1 Übersicht 9 Die EdgeSight Server Console besteht aus den folgenden Komponenten: Registerkarten: Über die Registerkarten im oberen Teil des Inhaltsbereichs können Sie auswählen, welche Daten angezeigt werden sollen und welche Operation Sie durchführen möchten. Die meisten Informationen in dieser Dokumentation beziehen sich auf die Registerkarte "Konfiguration". Es gibt folgende Registerkarten: Einführung: Diese Registerkarte enthält Übersichtsinformationen für alle Registerkarten. Klicken Sie auf die Namen der Registerkarten, um Beschreibungen ihrer Funktionen anzuzeigen. Mit einem Kontrollkästchen können Sie festlegen, ob diese Registerkarte bei zukünftigen Anmeldungen noch angezeigt werden soll. Überwachen: Auf dieser Registerkarte können Sie in Echtzeit die Leistungsindikatoren auf bestimmten Geräten überwachen und Informationen zu Warnungsbedingungen anzeigen. Fehlerbehebung: Auf dieser Registerkarte können Sie mit den Tools zur Fehlerbehebung und den Echtzeitberichten Fehler in Echtzeit beheben. In Echtzeitberichten werden Daten verwendet, die direkt aus Agentdatenbanken stammen. Planen und Verwalten: Auf dieser Registerkarte finden Sie zusammenfassende Berichte, die Ihnen einen Überblick über Ihre Umgebung geben. Zusammenfassende Informationen können zu Geräten, enapp Server-Computern, Benutzern, Prozessen, Websites und Transaktionen angezeigt werden. Durchsuchen: Auf dieser Registerkarte können Sie Listen von Berichten durchsuchen und Berichte anzeigen. Außerdem können Sie Berichtseigenschaften und Abonnements anzeigen. Konfigurieren: Mit den Optionen auf dieser Registerkarte können Sie Ihr Benutzerprofil bearbeiten, Unternehmen konfigurieren (Agentoptionen, Warnungen, Geräte und Sicherheitseinstellungen), Server konfigurieren (Lizenzierung, Authentifizierung, Datenbankoptimierung und Unternehmenserstellung) und den Serverstatus überwachen (Nachrichten, Aufträge, Dienste und Agentdatenbankbroker). Menüleiste: Über die Menüleiste oberhalb des Inhaltsbereichs können Sie häufige Operationen auf der aktuellen Seite ausführen. So können Sie z. B. Ihrer Liste der bevorzugten Berichte eine Seite hinzufügen, die Anzeige einer Seite aktualisieren oder eine Seite drucken. Wenn ein Bericht angezeigt wird, können Sie den Bericht der Liste der bevorzugten Berichte hinzufügen oder diesen Bericht abonnieren.

12 10 Citrix EdgeSight-Administratordokumentation Filterleiste: Über die Filterleiste können Sie die Berichtsdaten im jeweils ausgewählten Bericht filtern. Je nach ausgewähltem Bericht stehen u. a. folgende Filterkriterien zur Wahl: Abteilung, Gruppe, Zeitraum, Prozess, Gerät, Benutzer und Site. Durch das Filtern von Daten können Sie Informationen nach konkreten Klassen von Prozessen, Geräten oder Benutzern isolieren und so Probleme und Trends schnell identifizieren. Sie können auch Daten auf Seiten filtern, die keine Berichte sind. Auf diese Weise ist es z. B. möglich, die Daten in der aktuellen Warnungsliste oder die Daten auf den Verwaltungs- und Konfigurationsseiten zu filtern. Klicken Sie zum Anwenden der Filterparameter auf OK. Link "Hilfe": Durch Klicken auf den Link "Hilfe" in der Konsole oben rechts können Sie die kontextabhängige Onlinehilfe aufrufen. Neben diesen kontextabhängigen Hilfeinformationen enthält das Hilfesystem auch Referenzmaterial, wie z. B. ein Glossar zu den Berichtsparametern und eine Definition der SQL-Ansichten. Lizenzserver Über Citrix Lizenzserver für Windows 11.6 oder höher werden EdgeSight-Agents Lizenzen bereitgestellt, mit denen diese Daten auf einen EdgeSight-Server hochladen können. Der Lizenzserver kann sich überall im Netzwerk befinden, solange er von der Webserverkomponente des EdgeSight-Servers aus und durch die enapp Server-Agents erreichbar ist. Ein einzelner Lizenzserver kann von mehreren Citrix Produkten, auch mehreren EdgeSight-Servern, gemeinsam genutzt werden. Hinweis: Der Lizenzserver und die EdgeSight-Lizenzdateien sollten bereits vorhanden sein, bevor Sie EdgeSight bereitstellen, um so Verzögerungen beim Upload von Daten zu vermeiden. Für enapp Server-Agents und Endpunktagents müssen separate Lizenzen erworben werden. Dies gilt auch dann, wenn beide Agentarten mit demselben Server verknüpft sind. Alle Agent-Lizenzdateien (z. B. CESEP_*.lic) müssen sich im Ordner "MyFiles" des Lizenzserververzeichnisses auf dem EdgeSight- Server befinden. Weitere Informationen zum Verwalten von Lizenzen finden Sie unter "Verwalten von Lizenzen" auf Seite 65.

13 Kapitel 1 Übersicht 11 EdgeSight-Komponenten für die Überwachung virtueller Desktops Wenn Sie mit EdgeSight virtuelle Desktops überwachen, bei denen Daten während Neustarts nicht gespeichert werden, sind zusätzliche Komponenten für das Speichern von Agentdaten erforderlich. Die folgende Abbildung zeigt die Beziehungen zwischen diesen Komponenten und den zu überwachenden Systemen: Folgende Komponenten sind für die Überwachung virtueller Desktops erforderlich: EdgeSight Server: Jede EdgeSight Server-Installation umfasst Datenbankbroker- und Datenbankmonitorkomponenten, die Datenbankverbindungsinformationen an EdgeSight-Agents, die auf virtuellen Desktops in einem Pool ausgeführt werden, weitergeben und den EdgeSight-Agentdatenbankserver nach Registrierungs- und Statusinformationen abhören. EdgeSight-Agentdatenbankserver: Auf den Datenbankservern werden die Daten gespeichert, die EdgeSight-Agents auf virtuellen Desktops sammeln. Der Datenbankmonitor auf jedem Server kommuniziert mit dem EdgeSight-Server, um regelmäßig Verfügbarkeits- und Statusinformationen zu senden. Dateifreigabe für Agentdaten: Die Dateifreigabe speichert Agentdateien wie Protokolldateien und INI-Dateien, die nicht auf dem EdgeSight- Agentdatenbankserver gespeichert werden.

14 12 Citrix EdgeSight-Administratordokumentation Begriffserläuterungen EdgeSight-Agents: Die EdgeSight-Agents sammeln Leistungsdaten auf den virtuellen Desktops, auf denen sie installiert sind. Während der Installation geben Sie den Pfad zur Dateifreigabe für Agentdaten an sowie welcher EdgeSight-Server Datenbankverbindungsinformationen zur Verfügung stellt. Welcher Agent installiert wird, hängt von der Version der virtuellen Desktops in Ihrer Umgebung ab. Der EdgeSight für Endpunkte Agent ist für die Überwachung von System-, Anwendungs- und Netzwerkleistung auf virtuellen Desktops, die auf endesktop 3.0 basieren, gedacht. Der EdgeSight für virtuelle Desktops Agent ist für die Überwachung von Sitzungs-, System-, Anwendungs- und Netzwerkleistung auf virtuellen Desktops, die auf endesktop 4.0 basieren, gedacht. Die EdgeSight-Komponenten funktionieren in größeren Umgebungen, die Citrix Provisioning Server und eventuell enserver enthalten. In der Citrix EdgeSight- Installationsdokumentation finden Sie Informationen zu den Systemanforderungen. Weitere Informationen über die Verwendung der EdgeSight Server Console zur Überwachung des Status von Pools, Agentdatenbankservern und Datenbankbrokermeldungen finden Sie unter "Anzeigen des Status des Agentdatenbankbrokers" auf Seite 79. Ein Unternehmen ist die primäre Organisationseinheit auf einem EdgeSight- Server. Ein einzelner Server kann mehrere Unternehmen unterstützen. Unternehmen sind in Abteilungen unterteilt. Abteilungen sind in einer hierarchischen Struktur organisiert mit einer Standardstammabteilung (Alle) und gerätspezifischen Unterabteilungen (enapp-farmen, endesktop-farmen und Endpunkte), die bei der Installation erstellt werden. Die Struktur der Unterabteilungen von enapp-farmen und Desktopfarmen wird von den Farmen bestimmt und kann nicht mit der EdgeSight Server Console geändert werden. Zusätzliche Endpunktunterabteilungen können automatisch erstellt werden, wenn Agenten beim Server registriert werden, oder sie können manuell erstellt werden. Die Konfigurationsinformationen werden abteilungsweise mit den Agents verknüpft. Jede Abteilung entspricht einem Satz von Systemen, auf denen EdgeSight-Agents ausgeführt werden. Diese Systeme werden als Geräte bezeichnet. Zusätzlich zur Strukturierung nach Abteilung können Sie Geräte auch nach benutzerdefinierten Gruppen organisieren. Eine benutzerdefinierte Gruppe ist eine vom Benutzer definierte Zusammenstellung von Geräten. Die Mitgliedschaft in einer Gruppe kann sich nach den verknüpften Abteilungen, den Gerätemerkmalen oder Abfragen richten.

15 Kapitel 1 Übersicht 13 EdgeSight-Architektur Sie können nicht nur Gerätegruppen, sondern auch Benutzergruppen erstellen, die Sammlungen von enapp-, endesktop- oder Endpunktbenutzern sind. Viele Berichte mit Daten zum Benutzererlebnis können nach Benutzergruppen gefiltert werden, sodass Sie die Systemleistung für eine Gruppe von Benutzern mit spezifischen Eigenschaften überwachen können. EdgeSight Console-Benutzer melden sich bei der Konsole an, um Berichte anzuzeigen oder Verwaltungsaufgaben auszuführen. (Beachten Sie, dass sich in Berichten der Begriff "Benutzer" auf enapp- oder endesktop-benutzer bezieht, die mit einer Sitzung verknüpft sind.) Jedem Konsolenbenutzer wird eine Rolle (z. B. die Standardrolle "Administrator" oder "Berichts-Viewer") zugewiesen, zu der jeweils ein Satz Berechtigungen gehört. Diese Berechtigungen bestimmen, welche Aktionen ein Benutzer ausführen kann und welche Seiten in der Konsole angezeigt werden. So ist ein Benutzer mit der Rolle "Berichts-Viewer" zwar berechtigt, Berichte einzusehen, er kann aber keine Seiten im Ordner "Unternehmenseinstellungen" oder "Servereinstellungen" anzeigen und auch keine Verwaltungsaufgaben auf dem Server ausführen. Benutzer können von der Konsole aus auf Berichte zugreifen oder Berichte auf der Basis eines Abonnements erhalten. Innerhalb eines Abonnements können die Berichte entweder per gesendet oder auf eine Dateifreigabe geladen werden. (Auf diese Weise lassen sich effektiv und gezielt Informationen an Personen in der Organisation verteilen, ohne dass diese sich bei der Konsole anmelden müssen.) Die Verteilung der abonnierten Berichte erfolgt nach einem festgelegten Zeitplan. In diesem Abschnitt werden die folgenden grundlegenden Aspekte der EdgeSight-Architektur vorgestellt: Agenttypen Agentprozesse Art der erfassten Agentdaten Art und Weise, wie die Agentdaten gespeichert, zusammengestellt und auf den EdgeSight-Server hochgeladen werden

16 14 Citrix EdgeSight-Administratordokumentation Agenttypen EdgeSight bietet folgende Agenttypen: EdgeSight für Endpunkte: Endpunkt-Agents bieten Überwachungs- und Datensammlungsfunktionen für Endpunktgeräte und virtuelle Desktops, die auf endesktop 3.0 basieren. EdgeSight für virtuelle Desktops: Agents für virtuelle Desktops bieten Überwachungs- und Datensammlungsfunktionen für Endpunktgeräte und virtuelle Desktops, die auf endesktop 3.0 basieren. EdgeSight für enapp, Standard: Standard-Agents bieten die Ressourcenverwaltungsfunktionen, die Teil von enapp Enterprise Edition sind. Hierfür ist nur erforderlich, dass Sie eine enapp Enterprise- Lizenz auf Ihrem Citrix Lizenzserver haben. EdgeSight für enapp, Erweitert: Erweiterte Agents bieten den vollen Funktionsumfang von EdgeSight für enapp. Hierfür benötigen Sie entweder eine enapp Platinum Edition-Lizenz oder eine EdgeSight für enapp-lizenz auf Ihrem Citrix Lizenzserver. Agentprozesse Der EdgeSight-Agent beinhaltet die folgenden Schlüsselprozesse: Citrix System Monitoring Agent-Dienst Dieser Prozess erfasst Daten (Ressourcennutzung, Ereignisse und Hardwareänderungen) von einem Endbenutzergerät, einer endesktop- Instanz oder einem enapp-server. Er kommuniziert bei Konfigurationsdownloads und Nutzdatenuploads über Port 9035 mit dem EdgeSight-Server. Außerdem fordert er für Agents in Desktoppoolumgebungen eine Verbindung zu einer Remotedatenbank an. Der Firebird-Dienst-Prozess speichert die Daten, die auf dem Benutzergerät oder dem enapp-server erfasst wurden, in der lokalen Agentdatenbank. Wenn ein Agent auf virtuellen Desktops in einer gepoolten Umgebung installiert wird, kopiert der Dateimonitor-Prozess Dateien auf eine Dateifreigabe für Agentdaten bzw. ruft sie von dort ab.

17 Kapitel 1 Übersicht 15 Für den System-Overhead für die Agentprozesse gelten die im Folgenden genannten Werte. Es handelt sich hierbei um Durchschnittswerte, die je nach Computer und Umgebung abweichen können. (Beachten Sie, dass Agents, die auf virtuellen Desktops installiert sind, weniger Speicherplatz beanspruchen, weil Sie eine Remotedatenbank verwenden.) CPU-Overhead: 1 % bis 2 % Beanspruchter Arbeitsspeicher: 30 MB bis 35 MB Netzwerknutzung pro Tag: 200 KB 40 bis 250 MB Festplattenspeicher Erfassung von Agentdaten Die Datenerfassung erfolgt typischerweise während der normalen Systemnutzung, um so sicherzustellen, dass die erfassten Daten die Systemverfügbarkeit und -leistung korrekt darstellen und nicht durch lange Inaktivitätszeiten verfälscht werden. Einige Parameter, wie z. B. die Statistik zu kritischen Anwendungs- und Dienstressourcen, werden nur erfasst, wenn der Benutzer das System aktiv nutzt. In der Agentdatenbank werden die folgenden Datenarten erfasst und gespeichert: Leistungsdaten Ereignisgesteuerte Daten enapp- und en Desktop-Daten Leistungsdaten Leistungsdaten beinhalten Daten für Systemmessobjekte, wie die CPU- oder Arbeitsspeichernutzung, die im normalen Systembetrieb auftreten. EdgeSight sammelt u. a. folgende Daten: CPU-Auslastung CPU-Nutzung in einem bestimmten Zeitraum Vergleich der CPU-Nutzung zwischen mehreren Geräten Verfolgung der CPU-Auslastung Welche Prozesse verbrauchen die meiste CPU?

18 16 Citrix EdgeSight-Administratordokumentation Speicherauslastung Wie viel RAM wird beansprucht? Welche Anwendungen verbrauchen den meisten Speicher? Welche Computer haben am wenigsten freien Arbeitsspeicher? Festplattenauslastung Wie viel Festplattenspeicherplatz ist verfügbar? Bei welchen Systemen gibt es potenziell Festplattenprobleme? Welche Computer haben am wenigsten freien Festplattenspeicher? Ereignisgesteuerte Daten Zu den ereignisgesteuerten Daten gehören Parameter, die von einem auf dem Benutzersystem stattfindenden Ereignis generiert werden. Dies ist z. B. der Fall, wenn ein Benutzer eine Anwendung startet und sie zu nutzen beginnt oder wenn eine Socket-Verbindung hergestellt wird. EdgeSight sammelt u. a. folgende Daten: Anwendungsprobleme (Fehler, Abstürze und nicht mehr reagierende Anwendungen) Welche Fehlermeldung wurde angezeigt? Wann ist der Fehler aufgetreten? Wie oft ist der Fehler aufgetreten? Welches System hat den Fehler ausgegeben? Was wurde noch auf dem System ausgeführt, als der Fehler auftrat? Anwendungsnutzung (besonders hilfreich bei der Überwachung der Lizenzeinhaltung) Wie lange wurde die Anwendung im Speicher ausgeführt? Wie lange war die Aktivitäts- und die Inaktivitätszeit? Welche Anwendungen werden von welchen Benutzern verwendet?

19 Kapitel 1 Übersicht 17 Netzwerkverbindung Reaktionszeit für die Netzwerkkommunikation Durchschnittliche Geschwindigkeit des Netzwerks Menge des beanspruchten Netzwerkvolumens Roundtrip-Zeit für bestimmte Verbindungen Systeme mit der größten Verzögerung Anwendungen, die das größte Volumen generieren Server mit der langsamsten Reaktionszeit Im Netzwerk verwendete Protokolle Besuchte Sites und neue Sites enapp- und en Desktop-Daten enapp-daten beinhalten u. a. Angaben zu folgenden Parametern: EUEM-Daten (End User Experience Monitoring = Überwachung des Endbenutzererlebnisses) einschließlich von Sitzungsleistung, ICA- Roundtrip und Client- und Serverstartzeiten. Diese ICA-Roundtrip-Daten ersetzen die Sitzungslatenzdaten, die von älteren Versionen der Agents gesammelt wurden. Sitzungsaktivität, z. B. aktive, inaktive und Gesamtanzahl der Sitzungen Automatische Wiederverbindungen von Sitzungen Bandbreite für ICA-Sitzungseingabe und -ausgabe für Audio, Video, Drucker und Dateioperationen Zustand und Verfügbarkeit des IMA-Dienstes Ressourcennutzung, z. B. Arbeitsspeicher und CPU, für Gruppen und Benutzer Netzwerkverzögerung bei Sitzungen und Roundtrip-Zeit für Gruppen und Benutzer Active Application Monitoring-Daten, z. B. Reaktionszeiten und Fehler bei Anwendungstests.

20 18 Citrix EdgeSight-Administratordokumentation endesktop-daten beinhalten u. a. Angaben zu folgenden Parametern: ICA-Kanal-Daten einschließlich von endesktop-multimedia- Leistungsindikatoren Endbenutzererlebnismessobjekten endesktop-sitzungsleistung Zusammenfassung der Agentdaten Die Agentdaten werden wie folgt zusammengefasst: Daten werden alle fünf bis 15 Sekunden erfasst und in der lokalen Agentdatenbank gespeichert. Endpunktdaten werden alle fünf Sekunden und enapp-daten werden alle 15 Sekunden gespeichert. Alle 20 Minuten werden die erfassten Daten in Fünf-Minuten-Abschnitten zusammengefasst und an einem neuen Ort in der lokalen Agentdatenbank gespeichert. Einmal pro Tag werden die Fünf-Minuten-Abschnitte neu zu Ein-Stunden- Abschnitten zusammengestellt und entsprechend dem konfigurierten Upload-Zeitplan auf den EdgeSight Server hochgeladen. Die Daten bleiben drei Tage lang in der Agentdatenbank gespeichert, um die Anzeige von Verlaufsdaten zu ermöglichen. Nach Ablauf dieser Zeit werden die Daten aus der Agentdatenbank gelöscht. Die Einstellung, wie lange die Daten aufbewahrt werden, kann aber durch Bearbeiten der Agenteigenschaften geändert werden. Wenn die Agentsoftware auf einem mobilen Gerät installiert ist oder das Gerät keine Verbindung zum EdgeSight-Server herstellen kann, wird eine Zusammenfassung der Daten fünf Tage für enapp-server und 29 Tage für Endpunkte und virtuelle Desktops aufbewahrt oder bis das Gerät wieder zum Server hochladen kann. Die Dauer der Datenaufbewahrung können Sie Ihren Erfordernissen entsprechend konfigurieren. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Onlinehilfe im Abschnitt "Assistent für Agenteigenschaften".

Citrix EdgeSight -Administratordokumentation. Citrix EdgeSight für Endpunkte 5.1 Citrix EdgeSight für Presentation Server 5.1

Citrix EdgeSight -Administratordokumentation. Citrix EdgeSight für Endpunkte 5.1 Citrix EdgeSight für Presentation Server 5.1 Citrix EdgeSight -Administratordokumentation Citrix EdgeSight für Endpunkte 5.1 Citrix EdgeSight für Presentation Server 5.1 Hinweise zu Copyright und Markenrechten Die Verwendung des in dieser Dokumentation

Mehr

Citrix EdgeSight -Benutzerdokumentation. Citrix EdgeSight für Endpunkte 5.1 Citrix EdgeSight für XenApp 5.1

Citrix EdgeSight -Benutzerdokumentation. Citrix EdgeSight für Endpunkte 5.1 Citrix EdgeSight für XenApp 5.1 Citrix EdgeSight -Benutzerdokumentation Citrix EdgeSight für Endpunkte 5.1 Citrix EdgeSight für XenApp 5.1 Hinweise zu Copyright und Markenrechten Die Verwendung des in dieser Dokumentation beschriebenen

Mehr

Citrix EdgeSight -Benutzerdokumentation

Citrix EdgeSight -Benutzerdokumentation Citrix EdgeSight -Benutzerdokumentation Citrix EdgeSight für Endpunkte 5.4 Citrix EdgeSight für XenApp 5.4 Hinweise zu Copyright und Markenrechten Die Verwendung des in dieser Dokumentation beschriebenen

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch

Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

DriveLock in Terminalserver Umgebungen

DriveLock in Terminalserver Umgebungen DriveLock in Terminalserver Umgebungen Technischer Artikel CenterTools Software GmbH 2011 Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten, einschließlich URLs und anderen Verweisen auf

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten (Engl. Originaltitel: Setting up Windows SharePoint Services as a Collaborative File Store) Dustin Friesenhahn Veröffentlicht: August

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server Über TeamLab-Serverversion Die TeamLab-Serverversion ist eine Portalversion für die Benutzer, die TeamLab auf Ihrem eigenen Server installieren und konfigurieren möchten. Ab der Version 6.0 wird die TeamLab-Installation

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

3 Active Directory installieren

3 Active Directory installieren 3 Active Directory installieren In diesem Kapitel gehe ich auf die neuen Active Directory-Funktionen im Einsatz mit Windows Server 2008 ein. Die Funktion eines Domänen-Controllers wird in Windows Server

Mehr

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Netzwerkübersicht... 3 3. Konfiguration...

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung Acronis Backup & Recovery 11 Schnellstartanleitung Gilt für folgende Editionen: Advanced Server Virtual Edition Advanced Server SBS Edition Advanced Workstation Server für Linux Server für Windows Workstation

Mehr

XenClient Enterprise Upgradeanleitung

XenClient Enterprise Upgradeanleitung XenClient Enterprise Upgradeanleitung Version 5.0 19. August 2013 Inhaltsverzeichnis Informationen zu diesem Dokument...4 Wichtige Hinweise zum Aktualisieren auf Version 5.0...4 Empfohlene Verfahren für

Mehr

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Wenn Sie Benutzer von ProtectOn 2 sind und überlegen, auf ProtectOn Pro upzugraden, sollten Sie dieses Dokument lesen. Wir gehen davon aus, dass

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Produktversion: 10.3 Stand: Januar 2015 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Upgradebare Versionen...4 2.1 Endpoint

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

Load Manager-Administratorhandbuch Die anderen Handbücher in dieser Dokumentationssammlung finden Sie im Document Center.

Load Manager-Administratorhandbuch Die anderen Handbücher in dieser Dokumentationssammlung finden Sie im Document Center. Load Manager-Administratorhandbuch Die anderen Handbücher in dieser Dokumentationssammlung finden Sie im Document Center. Load Manager für Citrix Presentation Server Citrix Presentation Server 4.5 für

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu Brainloop Secure Dataroom

Häufig gestellte Fragen zu Brainloop Secure Dataroom Häufig gestellte Fragen zu Brainloop Secure Dataroom Klicken Sie auf eine der Fragen unten, um die Antwort dazu anzuzeigen. 1. Ich versuche mich zu registrieren, aber erhalte keine TAN. Warum? 2. Ich kann

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Unterrichtseinheit 9

Unterrichtseinheit 9 Unterrichtseinheit 9 Sicherheitsrichtlinien werden verwendet, um die Sicherheit im Netzwerk zu verstärken. Die effizienteste Möglichkeit zum Implementieren dieser, stellt die Verwendung von Sicherheitsvorlagen

Mehr

Reporting Services Dienstarchitektur

Reporting Services Dienstarchitektur Reporting Services Dienstarchitektur Reporting Services Dienstarchitektur In Reporting Services wird ein Berichtsserver als ein Windows - Dienst implementiert, der aus unterschiedlichen Featurebere i-

Mehr

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper)

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper) Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10 Technische Informationen (White Paper) Inhaltsverzeichnis 1. Über dieses Dokument... 3 2. Überblick... 3 3. Upgrade Verfahren... 4

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Migrations- und Upgrade Guide

Migrations- und Upgrade Guide Migrations- und Upgrade Guide Citrix MetaFrame XP TM Application Server für Windows Version 1.0 Die Informationen in diesem Dokument können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Citrix EdgeSight -Installationsdokumentation. Citrix EdgeSight für Endpunkte 5.3 Citrix EdgeSight für XenApp 5.3

Citrix EdgeSight -Installationsdokumentation. Citrix EdgeSight für Endpunkte 5.3 Citrix EdgeSight für XenApp 5.3 Citrix EdgeSight -Installationsdokumentation. Citrix EdgeSight für Endpunkte 5.3 Citrix EdgeSight für XenApp 5.3 Hinweise zu Copyright und Markenrechten Die Verwendung des in dieser Dokumentation beschriebenen

Mehr

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure)

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Unterrichtseinheit 5: Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Verschlüsselung mit öffentlichen Schlüsseln ist eine bedeutende Technologie für E- Commerce, Intranets,

Mehr

Neue Version! BullGuard. Backup

Neue Version! BullGuard. Backup 8.0 Neue Version! BullGuard Backup 0GB 1 2 INSTALLATIONSANLEITUNG WINDOWS VISTA, XP & 2000 (BULLGUARD 8.0) 1 Schließen Sie alle Anwendungen außer Windows. 2 3 Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm,

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe

Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe y Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: November 2010 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem Dokument

Mehr

ZMI Benutzerhandbuch Sophos. Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch

ZMI Benutzerhandbuch Sophos. Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch ZMI Benutzerhandbuch Sophos Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch Version: 1.0 12.07.2007 Herausgeber Zentrum für Medien und IT ANSCHRIFT: HAUS-/ZUSTELLADRESSE: TELEFON: E-MAIL-ADRESSE: Zentrum für Medien

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007. Zusammenfassung. Release (Mai 2007)

Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007. Zusammenfassung. Release (Mai 2007) Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007 Release (Mai 2007) Zusammenfassung Microsoft System Center Essentials 2007 (Essentials 2007) ist eine neue Verwaltungslösung der System Center-Produktfamilie,

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten...3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen...4 2.1 Acronis vmprotect Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect Virtual Appliance... 4 3

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Stand: 05/2015 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Alle Werke der medatixx GmbH & Co. KG einschließlich ihrer Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Version 5.0 PDF-ACCVM-A-Rev1_DE Copyright 2013 Avigilon. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen der vorliegenden Informationen vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Einleitung

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Einleitung Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:? Microsoft ISA Server 2004 Einleitung Der Microsoft ISA Server 2004 bietet sehr umfangreiche Monitoring Möglichkeiten um den Status der Firewall und

Mehr

Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1

Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1 Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Verwandte Dokumente...3 Systemanforderungen...4 Systemanforderungen: Mac OS X...4 Systemanforderungen: Windows...4 Installieren:

Mehr

Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk. Kurzanleitung

Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk. Kurzanleitung Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Aktivieren des Pull-Modus für den AMC Agent... 3 3. Ereignisse des AMC Agent festlegen...

Mehr

6 SQL Server Management Studio

6 SQL Server Management Studio Leseprobe aus Access und SQL Server http://www.acciu.de/asqllesen 6 SQL Server Management Studio Mit SQL Server werden einige hilfreiche Tools ausgeliefert. Eines davon ist das SQL Server Management Studio.

Mehr

McAfee Advanced Threat Defense 3.0

McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Versionshinweise McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Revision A Inhalt Über dieses Dokument Funktionen von McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Gelöste Probleme Hinweise zur Installation und Aktualisierung

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

GFI LANguard 9. Kurzanleitung. GFI Software Ltd.

GFI LANguard 9. Kurzanleitung. GFI Software Ltd. GFI LANguard 9 Kurzanleitung GFI Software Ltd. http://www.gfi.com E-Mail: info@gfi.com Änderungen in diesem Dokument jederzeit vorbehalten. Firmen, Namen und Daten in den Beispielen sind frei erfunden,

Mehr

Symantec AntiVirus -Ergänzung für Windows Vista

Symantec AntiVirus -Ergänzung für Windows Vista Symantec AntiVirus -Ergänzung für Windows Vista Symantec AntiVirus -Ergänzung für Windows Vista Die im vorliegenden Handbuch beschriebene Software wird im Rahmen einer Lizenzvereinbarung zur Verfügung

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8. Produktversion: 3.5

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8. Produktversion: 3.5 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8 Produktversion: 3.5 Stand: Juli 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten

Mehr

Resusci Anne Skills Station

Resusci Anne Skills Station MicroSim Frequently Asked Questions Self-directed learning system 1 Resusci Anne Skills Station Resusci_anne_skills-station_installation-guide_DE.indd 1 25/01/08 10:54:33 2 Resusci_anne_skills-station_installation-guide_DE.indd

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01 SharpdeskTM R3.1 Installationsanleitung Version 3.1.01 Copyright 2000-2004 Sharp Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

-Systemanforderungen:

-Systemanforderungen: Microsoft Windows Server Update Services (WSUS) 3.0 stellt eine umfassende Lösung für das Verwalten von Updates in Ihrem Netzwerk zur Verfügung. In diesem Dokument finden Sie Anweisungen zu grundlegenden

Mehr

3-349-871-01 1/7.15. GMSTHostService. Bedienungsanleitung

3-349-871-01 1/7.15. GMSTHostService. Bedienungsanleitung 3-349-871-01 1/7.15 GMSTHostService Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Registrierung... 3 Erste Registrierung... 3 2. GMSTHostService Basisinformationen... 8 3. Beispiel GMSTHostService Konfiguration....

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten... 3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen... 4 2.1 Acronis vmprotect 8 Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect 8 Virtual Appliance...

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1 Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011 MSDS Praxis + 2.1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Windows SBS 2011... 2 Hinweise zum Vorgehen... 2 Versionen... 2 Installation 3 Installation SQL Server

Mehr

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows. Installationsanleitung

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows. Installationsanleitung Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Installation von Acronis Backup & Recovery 10... 3 1.1. Acronis Backup & Recovery 10-Komponenten... 3 1.1.1.

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Installationshilfe Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: September 2010 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem Dokument

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

progecad NLM Benutzerhandbuch

progecad NLM Benutzerhandbuch progecad NLM Benutzerhandbuch Rel. 10.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Einführung...3 Wie Sie beginnen...3 Installieren des progecad NLM-Servers...3 Registrieren des progecad NLM-Servers...3

Mehr

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES VIRTUALISIERUNG EINES SYSTEMS AUS ZUVOR ERSTELLTER SICHERUNG 1. Virtualisierung eines Systems aus zuvor erstellter Sicherung... 2 2. Sicherung in eine virtuelle Festplatte

Mehr

Anleitung Captain Logfex 2013

Anleitung Captain Logfex 2013 Anleitung Captain Logfex 2013 Inhalt: 1. Installationshinweise 2. Erste Schritte 3. Client-Installation 4. Arbeiten mit Logfex 5. Gruppenrichtlinien-Einstellungen für die Windows-Firewall 1. Installationshinweis:

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Authentifizierung, Autorisierung und sichere Kommunikation Auf der Orientierungsseite finden Sie einen Ausgangspunkt und eine vollständige Übersicht zum Erstellen

Mehr

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server ab ST7 (SQL 2012) INSTALLATION Standard Parts am Server

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server ab ST7 (SQL 2012) INSTALLATION Standard Parts am Server ^ INSTALLATION Standard Parts am Server Allgemeines Die ST7 Standard Parts benötigen den MS SQL SERVER (EXPRESS) 2005/2008/2012/2014 am SERVER. Auf der Solid Edge DVD befindet sich der MS SQL SERVER 2012

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

Installationsanleitung dateiagent Pro

Installationsanleitung dateiagent Pro Installationsanleitung dateiagent Pro Sehr geehrter Kunde, mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Installation des dateiagent Pro so einfach wie möglich gestalten. Es ist jedoch eine Softwareinstallation

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für F-SECURE PSB E- MAIL AND SERVER SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

Schritte mit dem Windows Home Server

Schritte mit dem Windows Home Server Kapitel 3 Erste Schritte mit dem Windows Home Server Nach der Installation des Windows Home Servers und dessen erster Einrichtung zeigen wir Ihnen die ersten Schritte mit dem neuen Server. Die ausführliche

Mehr

Vordefinierte Elemente (CI)

Vordefinierte Elemente (CI) SharePoint - 1 SharePoint Name 1.1 SP Scans Scandatum, Version 1.1.1 Farm Name, SMTP Server, Von Adresse, Antwortadresse, Zeichensatz, Anzeigeadresse des Email Server, Empfang von Email aktiviert, Automatische

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2.5 Stand: Juli 2012 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Anmeldung am Self Service Portal... 4 3 Einrichten von Sophos Mobile Control

Mehr

Safexpert Oracle Datenbank Konnektor. Stand: 02.01.2012. IBF-Automatisierungs-und Sicherheitstechnik GmbH A-6682 Vils Bahnhofstraße 8

Safexpert Oracle Datenbank Konnektor. Stand: 02.01.2012. IBF-Automatisierungs-und Sicherheitstechnik GmbH A-6682 Vils Bahnhofstraße 8 Safexpert Oracle Datenbank Konnektor Stand: 02.01.2012 IBF-Automatisierungs-und Sicherheitstechnik GmbH A-6682 Vils Bahnhofstraße 8 Tel.: +43 (0) 5677 5353 0 E-Mail: office@ibf.at 1 Kurzüberblick über

Mehr

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern.

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern. Exchange Daten wieder ins System einfügen (Dieses Dokument basiert auf einem Artikel des msxforum) Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung

Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr