IT-SICHERHEIT GEFAHREN UND SCHUTZMÖGLICHKEITEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IT-SICHERHEIT GEFAHREN UND SCHUTZMÖGLICHKEITEN"

Transkript

1 IT-SICHERHEIT GEFAHREN UND SCHUTZMÖGLICHKEITEN

2 1 IT-SICHERHEIT STATUS QUO Eine wesentliche Säule der Sicherheit im Internet ist das Bewusstsein der Anwender. Prof. Dieter Kempf, Präsident des Hightech-Verbands BITKOM im Interview mit der WELT am In den Medien häufen sich die Schlagzeilen zu Cyber- Attacken auf große Unternehmen: Sony, Visa, Mastercard, Wikileaks und und sogar der deutsche Zoll sie alle wurden schon Opfer gezielter Angriffe aus dem Internet. Ob ihre Server mit so genannten Denial of Service - Attacken lahmgelegt wurden oder Daten für kriminelle Machenschaften gestohlen wurden, die Schäden sind enorm. Dabei entsteht bei dieser Art der Berichterstattung der Eindruck nur große Konzerne seien Opfer von Cyber- Attacken. Kleine und mittlere Unternehmen sind aber genauso häufig von Angriffen betroffen! Sie sind nur nicht bekannt genug, um es in die großen Zeitungen zu schaffen. Und auch bei Ihnen ist der Schaden hoch. Der Schaden ist enorm Nach einer Symantec-Studie 1 melden 20 Prozent der betroffenen kleinen und mittleren Unternehmen einen Schaden von mindestens Euro durch einen Angriff aus dem Internet. Bei den betroffenen großen Unternehmen schlägt der Schaden mit mindestens Euro zu Buche. Dabei setzt sich der Schaden nicht nur aus der verlorenen Produktivität und dem verlorenen Umsatz zusammen. Auch verlorene und gestohlene Kunden- oder Mitarbeiterdaten sowie ein Image- und Reputationsverlust können das Unternehmen empfindlich treffen. Internetkriminalität nimmt zu In den letzten 12 Monaten wurden zwei Drittel aller Unternehmen weltweit durch Cyberattacken angegriffen. 2 Norbert Pohlmann vom Institut für Internetsicherheit an der Fachhochschule Gelsenkirchen schätzt, dass jeder 25. Computer in Deutschland infiziert ist. 3 Und auch das Bundeskriminalamt stellt fest: Die Internetkriminalität nimmt zu und vor allem die Branche professionalisiert sich! Neben der Wirtschaftskriminalität, die auf Datenklau abzielt, um diese gewinnbringend zu verkaufen oder für eigene Zwecke zu nutzen, besteht die Gefahr von Industriespionage. Der Verfassungsschutz warnt vor der zunehmenden chinesischen Industriespionage. Cyberattacken aus dem ostasiatischen Raum greifen vermehrt gezielt kleine und mittlere Unternehmen an. Im Fokus dieser Attacken, steht das Ausspionieren von Technologien, Know-How, aber auch Informationen zu Absatzmärkten und Strategien. 4 FOLGEN VON CYBER-ANGRIFFEN 1 Fallender Aktienkurs Prozesskosten Ordnungsstrafen Direkte finanzielle Verluste (Geld oder Waren) Vertrauensverlust & Schädigung von Kundenbeziehungen Wir wissen nicht, was gestohlen bzw. beeinflusst wurde Kosten, um den Vorschriften gerecht zu werden (danach) Beschädigter Ruf, Markenreputation Verlust von Unternehmens-, Kunden- oder Mitarbeiter-Daten Umsatzverluste Verlust der Produktivität 11% 13% 14% 15% 15% 16% 17% 17% 17% 23% 35% 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% Quellen: 1: Symantec: State of Security Survey, : Ebd. 3: Schmidt-Carré: Schutzhülle fürs Datenpäcken, Financial Times Deutschland, : Von Tiesenhausen, Friederike: Verfassungsschutz warnt vor chinesischer Industriespionage, Financial Times Deutschland,

3 1 IT-SICHERHEIT STATUS QUO Gefahrenquellen GEFAHRENÜBERSICHT Die kritischsten Gefahren für Unternehmen sind Hacker und gezielte Attacken, aber auch die eigenen Mitarbeiter. Letztere legen oftmals ein allzu sorgloses Verhalten an den Tag, oder sie stehlen gar Daten (z.b. bei Wechsel des Arbeitgebers). Auch neue Kommunikationsformen im Internet wie Social Media, also Facebook und Co, haben ein hohes Gefährdungspotenzial. All zu einfach sind hier schnell Firmengeheimnisse ausgeplaudert, wenn Mitarbeiter sich in Foren, Blogs oder ähnliches als Mitarbeiter zu erkennen geben und in einem vermeintlich geschützten virtuellen Raum zu offen plaudern. Ein weiteres Problem stellt die Mobilisierung von Daten dar. Mit dem Smartphone, Tablet und Notebook von überall jederzeit arbeiten. Kein Problem. Jedoch sollten geschäftskritische Daten nicht auf dem jeweiligen Datenträger gespeichert werden. Ist das Notebook oder Smartphone verloren, braucht es nicht viel, um den Zugang zu knacken und an die Daten zu kommen. Aus diesem Grund sollten Mitarbeiter von unterwegs immer per VPN (Virtual Private Network) auf die Unternehmensdaten zum Arbeiten zugreifen. VPN-Verbindungen bauen einen verschlüsselten, abhörsicheren Tunnel zum Unternehmensnetzwerk auf. Durch diesen Tunnel können Mitarbeiter im Home-Office oder von unterwegs arbeiten, als seien sie vor Ort. Wie man es dreht und wendet: Die Mitarbeiter sind eine unverzichtbare Größe in der Sicherheit der Unternehmens-IT. Deshalb müssen sie sensibilisiert und auf die Gefahren und sorgsames Verhalten hingewiesen werden. Gezielte Angriffe / Industriespionage Erpressung mit entwendeten Daten Mitbewerber gelangen an vertrauliche Daten und Informationen Entwendung und Missbrauch von Passwörtern Viren durch s Beeinträchtigung, Zusammenbruch des EDV-Systems Zerstörung von Daten und Dokumenten Installation von Sniffer-Programmen Identitäts- und Datendiebstahl Kaperung als Botnet-Computer Jugendliche Hacker und Studenten Grenzen und Möglichkeiten austesten Zusammenbruch von Netzwerken, Veröffentlichung der entwendeten Daten Eigene Mitarbeiter BEWUSST Nach Kündigung, Arbeitgeberwechsel oder Unzufriedenheit Entwendung von Kundendaten Entwendung vertraulicher Dokumente Eigene Mitarbeiter UNBEWUSST Zugriff auf nicht sichere Webseiten, z.b. Links über Facebook Löschen oder Verändern von Dokumenten Viren durch das Internet Zusammenbruch des EDV-Systems Zerstörung von Daten / Dokumenten Installation von Sniffer-Programmen Verbreitung von Viren (USB Stick, Download von verseuchten Dateien) Verlust der mobilen Geräte und darauf befindlicher Daten Identitäts- und Datendiebstahl Kaperung als Botnet-Computer

4 2 GESETZLICHE ANFORDERUNGEN DER EINSATZ VON NEXT GENERATION FIREWALLS HILFT, DIE GESETZLICHEN VORGABEN ZU ERFÜLLEN! Haftung Es gibt mehrere Gesetze, die je nach Branche und Unternehmenszweck, die Datenschutzbestimmungen und weiteren Sicherheitspflichten für Unternehmen regeln. Auch wenn sie zunächst sehr allgemein klingen: Aus ihnen lassen sich konkrete Verpflichtungen zum Schutz der Unternehmensnetzwerke ableiten! Der Vorstand einer Aktiengesellschaft haftet zum Beispiel persönlich, wenn er den Fortbestand der Gesellschaft gefährdende Entwicklungen nicht durch ein entsprechendes Risikomanagement überwacht und durch geeignete Maßnahmen vorbeugt ( 91 Abs.2 und 93 Abs.2 AktG). Diese Pflichten gelten auch im Rahmen des Handelsgesetzbuchs ( 317 Abs.2 HGB). Auch Geschäftsführer einer GmbH haften persönlich. Sie müssen die Sorgfalt eines ordentlichen Geschäftsmannes anwenden ( 43 Abs. 1 GmbHG). Bestimmte Berufsgruppen wie zum Beispiel Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Ärzte, Apotheker oder Personen in bestimmten sozialen Berufen wie Psychologen fallen gar unter Sonderregelungen im Strafgesetzbuch. Teilweise können hier sogar Freiheitsstrafen vergeben werden, wenn vertrauliche Patienten-, Mandanten- und Kundenangaben an die Öffentlichkeit gelangen ( 203 StGB). Datenschutz Das Datenschutzgesetz regelt neben anderen Gesetzen den Umgang mit personenbezogenen Daten. Hier ist insbesondere der 9 nebst seiner Anlage relevant. Er legt die technischen und organisatorischen Maßnahmen fest, die zum Schutz der personenbezogenen Daten zu treffen sind: Öffentliche und nicht-öffentliche Stellen, die selbst oder im Auftrag personenbezogene Daten erheben, verarbeiten oder nutzen, haben die technischen und organisatorischen Maßnahmen zu treffen, die erforderlich sind, um die Ausführung der Vorschriften dieses Gesetzes [ ] zu gewährleisten. [ ] IT-Risiken Neben den oben aufgeführten Gesetzen sind für Unternehmen noch jede Menge anderer Regularien im Bereich der IT-Sicherheit relevant. Diese hängen auch immer vom Unternehmenszweck und der Branche ab: zum Beispiel gibt Basel II Banken vor, dass sie bei der Kreditvergabe IT-Risiken des Kreditnehmers berücksichtigen müssen. Jedes Unternehmen muss sich selbst informieren, welche speziellen Gesetze für es gültig sind. Darüber hinaus bringt ein IT-Sicherheitskonzept sehr viele Vorteile: im Wettbewerb, im Marketing und in den Geschäftsbeziehungen sowie in einer effektiveren Administration der IT-Systeme. Eine nachgewiesene Informationssicherheit schafft Vertrauen bei Ihren Kunden und Geschäftspartnern.

5 3 SO SICHERN SIE IHRE IT GEGEN ANGRIFFE Der Schutz Ihres Unternehmensnetzwerks hängt von vielen Faktoren ab. Die Gefahren für Unternehmensnetzwerke sind heute vielfältiger als je zuvor. Es reicht nicht mehr, das Netzwerk nur nach außen hin abzuschotten. Probleme sind oft hausgemacht und so ist es erforderlich, die IT auch von Innen zu sichern. Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten zur Verfügung stehen - sowohl technisch als auch innerbetrieblich. Binden Sie Ihre Mitarbeiter ein Die meisten Sicherheitsvorfälle haben ihren Ursprung in der Unachtsamkeit und Unwissenheit der eigenen Mitarbeiter. Information & Mitarbeiterzufriedenheit Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter für die Risiken im Internet und für die Kommunikation in Social Media. Ebenfalls ein zentraler Punkt ist die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter. Es lohnt sich, in ein gutes Betriebsklima zu investieren, denn ein illoyaler Mitarbeiter kann schnell und unbemerkt Insider- Infos nach Außen geben. Da helfen Teamgeist und feste Regeln. Und die Einhaltung der Regeln lassen sich mit der Reporting- und der Statistik-Funktion der gateprotect Firewall schnell und einfach kontrollieren. Abschotten der IT-Systeme Einbinden der Mitarbeiter Schützen Sie Informationen innerhalb Ihres Unternehmens Bauen Sie Sicherheit von Innen heraus. In jedem Unternehmen gibt es Daten, die vor dem Zugriff von Mitarbeitern geschützt werden sollten. Behalten Sie die Kontrolle über den Informationsfluss! Netztrennung Die gateprotect Firewall erlaubt die physikalische Trennung von Abteilungen. So hat dann beispielsweise der Auszubildende keinen Zugang zum Netzwerk der Geschäftsführung. Gleichzeitig grenzt die Netztrennung die Verbreitung von Viren und Schadware ein. Surft ein Mitarbeiter aus dem Vertrieb beispielsweise auf einer Website und lädt versehentlich ein Sniffer-Programm oder einen Virus herunter, so können diese sich nicht im gesamten Netzwerk weiterverbreiten. Rechtemanagement Mit der gateprotect Benutzer-Authentifizierung können Sie genau definieren, welcher Mitarbeiter welche Rechte in Ihrem Unternehmen bekommt. Sie können alle Netzwerkregeln mit der Benutzer- Authentifizierung von gateprotect steuern und damit rollenbasiert definieren, auf welchen Websites ein Mitarbeiter surfen darf, auf welchen Drucker und auf welche Datenserver er Zugriff hat und das völlig unabhängig von jedem Arbeitsplatz. Kontrolle des Informations usses Schützen Sie sich gegen Angriffe von Außen Viren-, Spam-Mails und gezielte Angriffe auf Unternehmen nehmen immer weiter zu. Unternehmen müssen sich hier optimal schützen. Die Kontrolle des Datenaustauschs steht dabei an erster Stelle und im zweiten Schritt die Abwehr und Eliminierung von Schadsoftware mit speziellen Sicherheitstools. Next Generation UTM Firewall Die gateprotect Next Generation UTM Firewall ist die Basis für den Schutz Ihres Unternehmensnetzwerks. Sie entscheidet anhand festgelegter Regeln, welche Datenpakete hinein- oder herausgelassen werden. Unerlaubte Netzwerkzugriffe werden so unterbunden. Dabei orientiert sich die Brandmauer an den Absender- und Zieladressen. Darf jedoch ein Mitarbeiter beispielsweise auf eine Website zugreifen, die unter Umständen mit Viren verseucht ist, so ist dies mit der reinen Firewall- Funktionalität nicht zu verhindern. Hier kommt nun das Unified-Threat-Management (UTM) ins Spiel! Die Next Generation UTM-Firewall von gateprotect vereint Sicherheits- und Netzwerkfeatures in einem System und bietet so effektiven Schutz.

6 4 SO SCHÜTZEN NEXT GENERATION FIREWALLS Antivirus mit Spy- und Malware-Schutz gateprotects Next Generation UTM Firewall hat die Virenschutz-Technologie von Kaspersky Lab (www.kaspersky.de) integriert. Alle modernen Malware-Typen werden hier blockiert und/oder gelöscht. Damit schützen Sie sich nicht nur vor Viren sondern auch vor Hackern, die Keylogger und Rootkits einsetzen, um sich unrechtmäßigen Zugriff auf Ihre Daten zu verschaffen. ANTIVIRUS AUCH IN VERSCHLÜSSELTEN WEBSITES Anti-Phishing Der gateprotect Webfilter filtert den Datenstrom, der durch das Protokoll http übertragen wird und modifiziert diesen gegebenenfalls. Dadurch können verdächtige Links identifiziert und deaktiviert werden. Auch können Phishing-Mails gelöscht werden. Mit dem gateprotect Webfilter können Sie zudem spezifische Website-Inhalte individuell nach Rechnern, Benutzern und Gruppen sperren oder erlauben. So können Sie beispielsweise per Mausklick bekannte Malware- und Schadcodeseiten für das Ansurfen durch die Mitarbeiter blockieren und Driveby-Viren im Vorhinein ausschalten. Gleichzeitig wird die Effizienz der Mitarbeiter um ein Vielfaches gesteigert, indem uneffektive Seiten wie Facebook, ebay oder private Foren, Chatrooms und Browser-Game-Websites während der Arbeitszeiten nicht mehr erreichbar sind.

7 4 SO SCHÜTZEN NEXT GENERATION FIREWALLS Spam-Schutz Bandbreitenmanagement Kein direkter Angriff von Außen aber dennoch eine Gefahr für die kritischen Anwendungen im Unternehmensnetzwerk, kann eine Überbelastung durch den Datenverkehr sein. Mit der gateprotect Lösung können Sie zum Beispiel das Surfen Ihrer Mitarbeiter auf Youtube auf die Mittagszeit begrenzen oder ganz verbieten. In gateprotects Next Generation UTM-Firewalls befindet sich ein Echtzeit-Spam-Filter. Spam- s, die gerade versandt wurden, sind dem Filter bereits bekannt und werden bei Ankunft an der gateprotect Firewall sofort als Spam deklariert. Ihre Netzwerk- brandbreite wird auf diese Weise nicht belastet und Ihre Mitarbeiter können sich auf die wirklich relevanten s konzentrieren. Das spart natürlich viel Zeit. Den Spam-Filter können Sie übrigens auch selbst pflegen und optimieren. Das entlastet Ihre Server und sorgt dafür, dass geschäftskritische Dienste problemlos funktionieren. Zudem bietet Ihnen die Quality of Service Funktion die Möglichkeit unternehmenskritische Anwendungen wie CRM oder ERP zu bevorzugen. Auf diese Weise können wirklich alle Geschäftsbereiche reibungslos arbeiten. IDS und IPS Das Intrusion Detection System (IDS) erkennt Angriffe, die sich gegen Ihr Netzwerk richten. Es überwacht dazu permanent den Netzwerkverkehr, analysiert Paketinhalte und erkennt auch gefährliche Daten, die von legitimen Ports kommen. Im Ernstfall springt sofort das Intrusion Prevention System (IPS) ein: Dieses unterbricht oder verändert den Datenstrom, so dass Eindringlinge und Angriffe keine Chance haben. DDoS-Attacken, die mutwillig eine Serverüberlastung herbeiführen, lassen sich beispielsweise damit abwehren. IDS & IPS VPN-Zugriff von unterwegs Mitarbeiter sollten von unterwegs nur per VPN (Virtual Private Network) auf das Unternehmensnetzwerk zugreifen und keine kritischen Daten auf ihren mobilen Geräten (z.b. ipad, Notebook, Smartphone) speichern. Vergisst ein Vertriebsmitarbeiter dann zum Beispiel sein Notebook im Taxi, ist sichergestellt, dass keine sensiblen Verkaufsdaten in die falschen Hände gelangen. Die gateprotect VPN-Lösung erlaubt den uneingeschränkten Zugriff auf alle Dienste durch den VPN- Tunnel, wenn diese im Regelwerk erlaubt sind. Dadurch können Sie eine Vielzahl von Applikationen bedienen, zum Beispiel einen Terminalserver. Der VPN-Client funktioniert besonders einfach per Single-Click-Connection die perfekte Lösung für Mitarbeiter im Home-Office oder auf Dienstreisen.

8 5 GLOSSAR A-Z 6 WIR SIND FÜR SIE DA Bots Phishing Unter Phishing versteht man den Versuch von Kriminellen an persönliche Daten von Nutzern zu gelangen, z.b. Kontozugangsdaten, Passwörter, Nutzernamen, Kreditkartennummern etc. Solche Versuche laufen über gefälschte Webseiten, die dem Original sehr ähnlich sind, z.b. Vertipper-Domains oder über s, die einen falschen Absender simulieren und auf eine gefälschte Website umlenken. Bots sind kleine aber komplexe Programme, die meist unbemerkt im Hintergrund auf den Rechnern der Opfer laufen und dort zum Beispiel Spam-Mails versenden oder Tastatureingaben mitlesen. Bots werden in kriminellen Foren gehandelt, ihr Preis hängt vom Funktionsumfang ab. Sie werden in ein öffentliches Netzwerk integriert, so genannte Botnets. Internet Telefon +49 (0) Botnet Ein Botnet ist ein Verbund von Rechnern, auf denen Bots installiert sind und die mit einem Command-and- Control-Server ferngesteuert werden. Kriminelle können auf diese Weise zum Beispiel massenhaft Spam-Mails versenden oder Überlastungsangriffe auf Webserver starten (DoS- und DDoS-Attacken). Ein Command-and- Control-Server kann Tausende und teilweise sogar Millionen Computer fernsteuern. DoS (Denial of Service) Bei einer DoS-Attacke werden Webserver mit vielen gezielten Anfragen bombardiert, bis sie abstürzen. DDoS (Distributed Denial of Service) Für eine DDoS-Attacke wird ein Botnet genutzt, der Angriff kommt von einer Vielzahl ferngesteuerter Rechner. Spam Unter Spam versteht man alle unverlangt zugesandten s mit werbendem Inhalt. Zombie-PC Zombie-PCs sind Rechner, die mit einem Virus/Wurm infiziert wurden und ferngesteuert werden können. Dies geschieht über eine so genannte Backdoor. Der Nutzer merkt oft nicht, dass sein PC gekapert wurde. Zombie-PCs werden zum Massenversand von Spam-Mails genutzt oder zu Angriffen auf fremde Server eingesetzt, den Distributed Denial of Service Attacken. Manche ferngesteuerten PCs fahnden nach Seriennummern von Software oder anderen sensiblen Daten und geben diese weiter. Drive-by-Infektion / -Download / -Exploit Beim Besuch einer Website wird unbemerkt eine Schadsoftware auf den Rechner geladen und ausgeführt. Die Täter nutzen dafür Sicherheitslücken im Browser und deren Plugins aus. Häufig betrifft dies Funktionen, die aktive Inhalte ausführen z.b. Flash (Videos), JavaScript oder Java. Exploit Ein Exploit ist ein Einbruchswerkzeug, das eine bestehende Sicherheitslücke im Zielrechner bzw. -Programm ausnutzt, um einen beliebigen Programmcode auszuführen, z.b. einen Virus oder ein Bot in das Zielnetzwerk einzuschleusen.

9 Die gateprotect AG Germany ist ein weltweit führender Hersteller von ITSicherheitslösungen für die effektive Netzwerksicherheit. Die primären Produkte sind Next Generation Firewalls und Managed Security Systeme. Sie schützen mittelständische und große Unternehmen, Non Profit Organisationen und Regierungsnetzwerke vor Bedrohungen und Angriffen aus dem Internet. gateprotects Next Generation Firewalls werden weltweit eingesetzt, derzeit sind es etwa Installationen bei Kunden aus allen Bereichen - vom kleinen mittelständischen Unternehmen bis hin zu weltweit agierenden Unternehmen mit mehreren Tausend Mitarbeitern. Die UTM-Firewalls von gateprotect sind in dem Magic Quadrant des Marktforschungsunternehmen Gartner gelistet. In den Magic Quadrant werden nur Unternehmen aufgenommen, die den hohen Anforderungen entsprechen. Dazu gehören technologische Leistungsfähigkeit, eine bestimmte Umsatzgröße, aktive Referenzen und die erforderliche Funktionalität. gateprotect AG Germany Valentinskamp Hamburg / Germany Hotline Tel. +49 (0) Internet

IT-SICHERHEIT GEFAHREN UND SCHUTZMÖGLICHKEITEN

IT-SICHERHEIT GEFAHREN UND SCHUTZMÖGLICHKEITEN IT-SICHERHEIT GEFAHREN UND SCHUTZMÖGLICHKEITEN Die oberste Behörde fr die IT-Sicherheit in Deutschland warnt vor wachsenden Gefahren im Netz. Allein auf das Netz der Bundesregierung gibt es laut BSI 2000

Mehr

IT Security ist Chefsache

IT Security ist Chefsache IT Security ist Chefsache Rechtliche Aspekte im Umfeld von IT Security RA Wilfried Reiners, MBA Agenda Einführung in das Thema Anspruchsgrundlagen Haftungsrisiken Fallbeispiele für Viren, Würmer, Lücken

Mehr

IT-Bedrohungslage und IT-Sicherheit im mittelständischen Unternehmen

IT-Bedrohungslage und IT-Sicherheit im mittelständischen Unternehmen IT-Bedrohungslage und IT-Sicherheit im mittelständischen Unternehmen Marc Schober Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Referat 112 Kritische Infrastrukturen und IT-Sicherheitsrevision Bundesamt

Mehr

1. Geschäftsführung einbinden

1. Geschäftsführung einbinden Der best practice Stufenplan für mehr IT-Sicherheit im Unternehmen. Hiermit analysieren Sie Schritt für Schritt den individuellen Bedarf und können den Schutz Ihres Unternehmens darauf abstimmen. 1. Geschäftsführung

Mehr

Verbreitete Angriffe

Verbreitete Angriffe Literatur Verbreitete Angriffe Univ.-Prof. Dr. Christoph Meinel Hasso-Plattner-Institut Universität Potsdam, Deutschland DoS und DDoS Angriffe (1/2) 2 Denial-of-Service Angriff mit dem Ziel der Störung

Mehr

DesktopSecurity. Schutz für den Windows-Arbeitsplatz PCs, Workstations und Laptops gegen Bedrohungen aus dem Internet

DesktopSecurity. Schutz für den Windows-Arbeitsplatz PCs, Workstations und Laptops gegen Bedrohungen aus dem Internet DesktopSecurity Schutz für den Windows-Arbeitsplatz PCs, Workstations und Laptops gegen Bedrohungen aus dem Internet Ralf Niederhüfner PROLINK internet communications GmbH 1 Desktop Security Szenarien

Mehr

So gelingt die sichere Kommunikation mit jedem Empfänger. E-Mail-Verschlüsselung ist kein Hexenwerk

So gelingt die sichere Kommunikation mit jedem Empfänger. E-Mail-Verschlüsselung ist kein Hexenwerk So gelingt die sichere Kommunikation mit jedem Empfänger Andreas Richter EVP Marketing & Product Management GROUP Business Software AG E-Mail-Verschlüsselung ist kein Hexenwerk Datenschutz im Fokus der

Mehr

Bedrohung durch Cyberangriffe - Reale Gefahr für Ihr Unternehmen. Networker NRW, 5. Juni 2012, Kreisverwaltung Mettmann

Bedrohung durch Cyberangriffe - Reale Gefahr für Ihr Unternehmen. Networker NRW, 5. Juni 2012, Kreisverwaltung Mettmann Bedrohung durch Cyberangriffe - Reale Gefahr für Ihr Unternehmen Networker NRW, 5. Juni 2012, Kreisverwaltung Mettmann Zur Person Frank Broekman IT-Security Auditor (TÜV) Geschäftsführer der dvs.net IT-Service

Mehr

ELIT2012: Security. Security: Potentielle Gefahren und Gegenmaßnahmen

ELIT2012: Security. Security: Potentielle Gefahren und Gegenmaßnahmen ELIT2012: Security Security: Potentielle Gefahren und Gegenmaßnahmen Gefahrenquellen Brute-Force-Logins Scans Exploits Malware: Viren, Würmer, Trojaner Website-Hijacking DOS, DDOS Gefahrenquellen Internet

Mehr

Computersicherheit im Informationszeitalter. 15.12.2014 / Seth Buchli

Computersicherheit im Informationszeitalter. 15.12.2014 / Seth Buchli Computersicherheit im Informationszeitalter 15.12.2014 / Seth Buchli Inhalt Computersicherheit... 3 Wireless Sicherheit... 3 Sichere Passwörter erzeugen und merken... 4 Auskünfte am Telefon... 4 Post Werbegeschenke...

Mehr

Von Perimeter-Security zu robusten Systemen

Von Perimeter-Security zu robusten Systemen Von Perimeter-Security zu robusten Systemen Prof. Dr. Norbert Pohlmann Institut für Internet-Sicherheit if(is) Fachhochschule Gelsenkirchen http://www.internet-sicherheit.de Inhalt Motivation Perimeter

Mehr

CYBER SECURITY@DEUTSCHE TELEKOM DR. MARKUS SCHMALL

CYBER SECURITY@DEUTSCHE TELEKOM DR. MARKUS SCHMALL CYBER SECURITY@DEUTSCHE TELEKOM DR. MARKUS SCHMALL BEISPIELE WELTWEIT ERFOLGREICHER CYBER-ANGRIFFER JEDES UNTERNEHMEN IST EIN MÖGLICHES OPFER Diverse Rechner von internen Softwareentwicklern wurden infiziert

Mehr

Sicher(lich) ebanking

Sicher(lich) ebanking Sicher(lich) ebanking Maja Krecov ebanking Service Beratung Zürcher Kantonalbank Geschäftshaus Hard D 8005 Zürich Postfach, 8010 Zürich Inhaltsverzeichnis o Wann ist man infiziert? o Was wollen die Hacker

Mehr

(Distributed) Denial-of-Service Attack. Simon Moor Felix Rohrer Network & Services HS 12

(Distributed) Denial-of-Service Attack. Simon Moor Felix Rohrer Network & Services HS 12 (Distributed) Denial-of-Service Attack Network & Services Inhalt 2 Was ist ein DDoS Angriff? Verschiedene Angriffsmethoden Mögliche Angriffs-Strategien Abwehrmassnahmen Historische DDoS-Attacken Nationale

Mehr

Kombinierte Attacke auf Mobile Geräte

Kombinierte Attacke auf Mobile Geräte Kombinierte Attacke auf Mobile Geräte 1 Was haben wir vorbereitet Man in the Middle Attacken gegen SmartPhone - Wie kommen Angreifer auf das Endgerät - Visualisierung der Attacke Via Exploit wird Malware

Mehr

IT-Security Herausforderung für KMU s

IT-Security Herausforderung für KMU s unser weitblick. Ihr Vorteil! IT-Security Herausforderung für KMU s Christian Lahl Agenda o IT-Sicherheit was ist das? o Aktuelle Herausforderungen o IT-Sicherheit im Spannungsfeld o Beispiel: Application-Control/

Mehr

Avira Antivirus Pro + PRIVATE WiFi Encrypted VPN

Avira Antivirus Pro + PRIVATE WiFi Encrypted VPN Avira Antivirus Pro + PRIVATE WiFi Encrypted VPN Verschlüsselt Surfen in öffentlichen WLAN-Netzwerken 89FCE10358FYJ7A9AM964XW39Z4HH31JL7RY938AB2B4490 10QQD2B449IL18PK435NNQ59G72RC0358FYJ7A9A64XW39Z4 E10364XW39Z4HH31JL7RY938AB2B4196D87JRW61Z9VV335GLQ

Mehr

ANYWHERE Zugriff von externen Arbeitsplätzen

ANYWHERE Zugriff von externen Arbeitsplätzen ANYWHERE Zugriff von externen Arbeitsplätzen Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsbeschreibung... 3 2 Integration Agenda ANYWHERE... 4 3 Highlights... 5 3.1 Sofort einsatzbereit ohne Installationsaufwand... 5

Mehr

IT-Sicherheit im Gesundheitswesen

IT-Sicherheit im Gesundheitswesen IT-Sicherheit im Gesundheitswesen Praxen, Krankenhäuser und Patientendaten verlässlich schützen mit Firewalls aus Deutschland von gateprotect Cybersecurity Durch die Entscheidung für gateprotect hat unsere

Mehr

ein Service von Initiative S - der Webseiten-Check für kleine und mittelständische Unternehmen

ein Service von Initiative S - der Webseiten-Check für kleine und mittelständische Unternehmen Initiative S - der Webseiten-Check für kleine und mittelständische Unternehmen Die Initiative S ist ein Projekt von eco Verband der deutschen Internetwirtschaft, das vom Bundesministerium für Wirtschaft

Mehr

Ist das Netzwerk Ihres Unternehmens optimal abgesichert? VT security [ firewall plus ]

Ist das Netzwerk Ihres Unternehmens optimal abgesichert? VT security [ firewall plus ] Ist das Netzwerk Ihres Unternehmens optimal abgesichert? VT security [ firewall plus ] VT security [ firewall plus ] Wirkungsvoller Schutz vor Gefahren aus dem Internet Gefahren aus dem Internet sind nie

Mehr

Internet in sicheren Händen

Internet in sicheren Händen Internet in sicheren Händen Das Internet ist Teil unseres alltäglichen Lebens. Aus diesem Grund ist es notwendig Ihre Familie zu schützen: Um sicher zu sein, dass sie das Internet vorsichtig nutzt und

Mehr

ProSecure Sales Training 4/6. Vielseitige Verteidigung des SMB

ProSecure Sales Training 4/6. Vielseitige Verteidigung des SMB ProSecure Sales Training 4/6 Vielseitige Verteidigung des SMB Vielseitige Verteidigung Firewall / Verbindungs-Screening (Hacking, Angreifer, DoS-Attacken ) Virus- / Malware-Scanning (Vermischte Gefahren,

Mehr

IT-Sicherheit in Werbung und. von Bartosz Komander

IT-Sicherheit in Werbung und. von Bartosz Komander IT-Sicherheit in Werbung und Informatik von Bartosz Komander Gliederung Einführung Anti-viren-software Verschlüsselungssoftware Firewalls Mein Fazit Quellen 2 Einführung Was ist eigentlich IT-Sicherheit?

Mehr

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co.

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co. www.bsi-fuer-buerger.de Ins Internet mit Sicherheit! Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co. Sicher unterwegs in Facebook,

Mehr

Aktuelle Phishingfälle- Sicherheitskontrolle fast immer dabei!

Aktuelle Phishingfälle- Sicherheitskontrolle fast immer dabei! Aktuelle Phishingfälle- Sicherheitskontrolle fast immer dabei! Eine Auswertung der seit Beginn des Jahres aufgetretenen Phishingfälle, sowie unterschiedliche mediale Beiträge zum Thema Phishing, zeigen

Mehr

Mitarbeiterinformation

Mitarbeiterinformation Datenschutz & Gesetzliche Regelungen Praktische Hinweise Kontakt zu Ihrem Datenschutzbeauftragten Elmar Brunsch www.dbc.de Seite 1 von 5 Einleitung In den Medien haben Sie sicher schon häufig von Verstößen

Mehr

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Kaspersky Open Space Security steht für den zuverlässigen Schutz von Firmen- Netzwerken, die immer mehr zu offenen Systemen mit ständig wechselnden

Mehr

Information Security Policy für Geschäftspartner

Information Security Policy für Geschäftspartner safe data, great business. Information Security Policy für Geschäftspartner Raiffeisen Informatik Center Steiermark Raiffeisen Rechenzentrum Dokument Eigentümer Version 1.3 Versionsdatum 22.08.2013 Status

Mehr

[Produktinformationen zu Kaspersky Anti-Virus Business-Optimal]

[Produktinformationen zu Kaspersky Anti-Virus Business-Optimal] IT-Services & Solutions Ing.-Büro WIUME [Produktinformationen zu Kaspersky Anti-Virus Business-Optimal] Produktinformationen zu Kaspersky Anti-Virus Business-Optimal by Ing.-Büro WIUME / Kaspersky Lab

Mehr

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Fast Facts: Unternehmen sind mit einer Reihe von potenziellen Bedrohungen konfrontiert, etwa Naturkatastrophen oder Industriespionage Am stärksten wachsen jedoch die Cyberbedrohungen Der Artikel bietet

Mehr

Avira Professional / Server Security. Date

Avira Professional / Server Security. Date Date Agenda Wozu benötige ich einen Virenschutz für Workstations/Server? Systemanforderungen der Avira Professional Security Was bietet die Avira Professional Security? Systemanforderungen der Avira Professional

Mehr

Cyber SECURITY@Deutsche Telekom Thomas Tschersich, SVP Group Cyber- and Datasecurity

Cyber SECURITY@Deutsche Telekom Thomas Tschersich, SVP Group Cyber- and Datasecurity Cyber SECURITY@Deutsche Telekom Thomas Tschersich, SVP Group Cyber- and Datasecurity BEISPIELE WELTWEIT ERFOLGREICHER CYBER- ANGRIFFE JEDES UNTERNEHMEN IST EIN MÖGLICHES OPFER Diverse Rechner von internen

Mehr

Abuse Abteilung: Customer Care Center Version: 1.1 Datum: 20.12.2013 Autor: Tobias Da Rin

Abuse Abteilung: Customer Care Center Version: 1.1 Datum: 20.12.2013 Autor: Tobias Da Rin Abuse Abteilung: Customer Care Center Version: 1.1 Datum: 20.12.2013 Autor: Tobias Da Rin Inhaltsverzeichnis 1 FAQ s... 3 1.1 Ich wurde vom Abuse-Team kontaktiert, obwohl ich keinen Missbrauch betreibe....

Mehr

VPN (Virtual Private Network) an der BOKU

VPN (Virtual Private Network) an der BOKU VPN (Virtual Private Network) an der BOKU Diese Dokumentation beschreibt Einsatzmöglichkeiten von VPN an BOKU sowie Anleitungen zur Installation von VPN-Clients. Zielgruppe der Dokumentation: Anfragen

Mehr

Der SV CyberSchutz. Damit Sie zuverlässig gegen Internetkriminalität geschützt sind.

Der SV CyberSchutz. Damit Sie zuverlässig gegen Internetkriminalität geschützt sind. Der SV CyberSchutz Damit Sie zuverlässig gegen Internetkriminalität geschützt sind. Klick. Aus kaum einer Firma sind das Internet und die damit verbundenen Dienste heutzutage noch wegzudenken. Kundendaten,

Mehr

IT Sicherheit: Lassen Sie sich nicht verunsichern

IT Sicherheit: Lassen Sie sich nicht verunsichern IT Sicherheit: Lassen Sie sich nicht verunsichern Guido Bunsen IT Manager Security IT Center AGENDA Betrieb von Firewalls Webfilter E-Mail-Filter Netzwerküberwachung / Blast-O-Mat Virenschutz-Software

Mehr

IT Security in der Praxis. Datensicherheit, Einbruchssicherheit, Rechtssicherheit. Carsten Fischer (Produkt Management)

IT Security in der Praxis. Datensicherheit, Einbruchssicherheit, Rechtssicherheit. Carsten Fischer (Produkt Management) IT Security in der Praxis Datensicherheit, Einbruchssicherheit, Rechtssicherheit Carsten Fischer (Produkt Management) Übersicht Wer ist die TELCO TECH GmbH? Sicherheitsprobleme in KMUs Elemente einer Lösung

Mehr

Best Practices für die Sicherheit Praktische Ratschläge für sicherere Unternehmen

Best Practices für die Sicherheit Praktische Ratschläge für sicherere Unternehmen Best Practices für die Sicherheit Praktische Ratschläge für sicherere Unternehmen Sicherheit war früher einfacher: Man legte die Diskette mit dem Antivirenprogramm ein und das war's. Heute ist das anders.

Mehr

Moderne EDV im kleinen und mittelständischen Unternehmen. EDV Sicherheit im Zeitalter des Internet

Moderne EDV im kleinen und mittelständischen Unternehmen. EDV Sicherheit im Zeitalter des Internet Moderne EDV im kleinen und mittelständischen Unternehmen EDV Sicherheit im Zeitalter des Internet Vortrag von Alexander Kluge-Wolf Themen AKWnetz, IT Consulting & Services Mir kann ja nichts passieren

Mehr

Informationssicherheit: Praxisnahe Schutzmaßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen

Informationssicherheit: Praxisnahe Schutzmaßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen Informationssicherheit: Praxisnahe Schutzmaßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen Claudiu Bugariu Industrie- und Handelskammer Nürnberg für 17. April 2015 Aktuelle Lage Digitale Angriffe auf jedes

Mehr

Perspektiven der IT-Sicherheit in Deutschland und die Rolle des BSI

Perspektiven der IT-Sicherheit in Deutschland und die Rolle des BSI Perspektiven der IT-Sicherheit in Deutschland und die Rolle des BSI Michael Hange Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik 3. Tag der IT-Sicherheit, IHK Haus der Wirtschaft,

Mehr

IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT. Business Suite

IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT. Business Suite IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT Business Suite DIE GEFAHR IST DA Online-Gefahren für Ihr Unternehmen sind da, egal was Sie tun. Solange Sie über Daten und/oder Geld verfügen, sind Sie ein potenzielles

Mehr

Mittelstand vs. Konzern Wer ist besser geschützt?

Mittelstand vs. Konzern Wer ist besser geschützt? IT SICHERHEIT: Mittelstand vs. Konzern Wer ist besser geschützt? Mittelstand Konzern Was sind die beiden größten Gefahren für Ihr Unternehmen? Wirtschaftliche Unwägbarkeiten 36,5% 14,2% Wirtschaftliche

Mehr

Online-Banking Zahlungsverkehr effizient und sicher

Online-Banking Zahlungsverkehr effizient und sicher Online-Banking Zahlungsverkehr effizient und sicher Referent: Simon Lücke Leiter IT-Systeme, Electronic Banking, Zahlungsverkehr Volksbank Marl-Recklinghausen eg Volksbank Marl-Recklinghausen eg Agenda

Mehr

Was ist eine Firewall? Bitdefender E-Guide

Was ist eine Firewall? Bitdefender E-Guide Was ist eine Firewall? Bitdefender E-Guide 2 Inhalt Was ist eine Firewall?... 3 Wie eine Firewall arbeitet... 3 Welche Funktionen eine Firewall bieten sollte... 4 Einsatz von mehreren Firewalls... 4 Fazit...

Mehr

KAV/KIS 2014 Global Messaging- Leitfaden

KAV/KIS 2014 Global Messaging- Leitfaden KAV/KIS 2014 Global Messaging- Leitfaden Headlines Kaspersky Internet Security 2014 Kaspersky Anti-Virus 2014 Premium-Schutz für den PC Essenzieller PC-Schutz Produktbeschreibung 15/25/50 Kaspersky Internet

Mehr

COMPLIANCE IN DER IT Risiken Rechtslage Gegenstrategien. Haftungsfragen bei Sicherheitslücken

COMPLIANCE IN DER IT Risiken Rechtslage Gegenstrategien. Haftungsfragen bei Sicherheitslücken COMPLIANCE IN DER IT Risiken Rechtslage Gegenstrategien Haftungsfragen bei Sicherheitslücken Dr. Johannes Juranek, Partner bei CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte GmbH, Gauermanngasse 2-4, 1010 Wien

Mehr

Sucuri Websiteschutz von

Sucuri Websiteschutz von Sucuri Websiteschutz von HostPapa Beugen Sie Malware, schwarzen Listen, falscher SEO und anderen Bedrohungen Ihrer Website vor. HostPapa, Inc. 1 888 959 PAPA [7272] +1 905 315 3455 www.hostpapa.com Malware

Mehr

mobile Geschäftsanwendungen

mobile Geschäftsanwendungen Virenschutz & mobile Geschäftsanwendungen Roman Binder Security Consultant, Sophos GmbH Agenda Die Angreifer Aktuelle Bedrohungen Malware-Trends Die Zukunft Schutzmaßnahmen Die Angreifer Professionalisierung

Mehr

Botnetze und DDOS Attacken

Botnetze und DDOS Attacken Botnetze und DDOS Attacken 1 Übersicht Was ist ein Botnetz? Zusammenhang Botnetz DDOS Attacken Was sind DDOS Attacken? 2 Was ist ein Botnetz? Entstehung Entwicklung Aufbau & Kommunikation Motivation Heutige

Mehr

Dunkel Mail Security

Dunkel Mail Security Dunkel Mail Security email-sicherheit auf die stressfreie Art Unser Service verhindert wie ein externer Schutzschild, dass Spam, Viren und andere Bedrohungen mit der email in Ihr Unternehmen gelangen und

Mehr

Tabelle: Maßnahmen und Datenschutz-Kontrollziele zu Baustein 1.5 Datenschutz

Tabelle: Maßnahmen und Datenschutz-Kontrollziele zu Baustein 1.5 Datenschutz Tabelle: Maßn und Datenschutz-Kontrollziele zu Baustein 1.5 Datenschutz (Verweis aus Maß M 7.5) Basierend auf den IT-Grundschutz-Katalogen Version 2006 Stand: November 2006, Stand der Tabelle: 22.08.07

Mehr

Für Eltern: Das ABC der Internetsicherheit

Für Eltern: Das ABC der Internetsicherheit ARTIKEL Für Eltern: Das ABC der Internetsicherheit Für Eltern ist Grundwissen in vielen Disziplinen Pflicht. Sie müssen Ihren Kindern die wichtigsten Verkehrsregeln ebenso beibringen wie korrekte Tischmanieren,

Mehr

Sicherheit bei PCs, Tablets und Smartphones

Sicherheit bei PCs, Tablets und Smartphones Michaela Wirth, IT-Sicherheit http://www.urz.uni-heidelberg.de/it-sicherheitsregeln Stand März 2015 Computer sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. PCs, Notebooks, Tablets und Smartphones begleiten

Mehr

IT-Sicherheit. Referent: Michael Harenberg (IT-Sicherheitsbeauftragter, VR-Bank eg) 09.12.2013. Folie 1. Quelle: FIDUCIA IT AG

IT-Sicherheit. Referent: Michael Harenberg (IT-Sicherheitsbeauftragter, VR-Bank eg) 09.12.2013. Folie 1. Quelle: FIDUCIA IT AG IT-Sicherheit Referent: Michael Harenberg (IT-Sicherheitsbeauftragter, VR-Bank eg) Quelle: FIDUCIA IT AG Folie 1 Gefahren aus dem Internet Angreifer, Angriffsziele und Gegenmaßnahmen Folie 2 Statistik

Mehr

Sicherheit im Internet! Ein Mythos? Patrik Werren Sales Engineer Winterthur 26. Januar 2011

Sicherheit im Internet! Ein Mythos? Patrik Werren Sales Engineer Winterthur 26. Januar 2011 Patrik Werren Sales Engineer Winterthur 26. Januar 2011 AGENDA Gefahren im Internet Technische Gefahren Cyber Kriminalität Bin ich noch sicher? SPAM und Lösungen dagegen GEFAHREN IM INTERNET GEFAHREN IM

Mehr

Industriespionage im Mittelstand

Industriespionage im Mittelstand Industriespionage im Mittelstand Die Sicherheitsbranche hat für die neue Art dieser Bedrohung den Fachterminus Advanced Persistent Threats (APTs) geprägt. Darunter versteht sie die fortwährende und fortgeschrittene

Mehr

Sicherheit. Bedeutung Gefahren. Mag. Friedrich Wannerer 1

Sicherheit. Bedeutung Gefahren. Mag. Friedrich Wannerer 1 Sicherheit Bedeutung Gefahren Mag. Friedrich Wannerer 1 Sicherheitsbegriff Unversehrtheit und Vertraulichkeit persönlicher Daten Datenschutzgesetz 2000 Bedrohungen q Dialer, Spam, Spyware, Viren, Würmer,

Mehr

Agieren statt Reagieren - Cybercrime Attacken und die Auswirkungen auf aktuelle IT-Anforderungen. Rafael Cwieluch 16. Juli 2014 @ Starnberger it-tag

Agieren statt Reagieren - Cybercrime Attacken und die Auswirkungen auf aktuelle IT-Anforderungen. Rafael Cwieluch 16. Juli 2014 @ Starnberger it-tag Agieren statt Reagieren - Cybercrime Attacken und die Auswirkungen auf aktuelle IT-Anforderungen Rafael Cwieluch 16. Juli 2014 @ Starnberger it-tag Aktuelle Herausforderungen Mehr Anwendungen 2 2014, Palo

Mehr

IT-Sicherheit. Abteilung IT/2 Informationstechnologie. Dr. Robert Kristöfl. 3. Dezember 2010

IT-Sicherheit. Abteilung IT/2 Informationstechnologie. Dr. Robert Kristöfl. 3. Dezember 2010 IT-Sicherheit Abteilung IT/2 Informationstechnologie Dr. Robert Kristöfl 1 3. Dezember 2010 Begriffsdefinitionen Safety / Funktionssicherheit: stellt sicher, dass sich ein IT-System konform zur erwarteten

Mehr

Zehn Gebote für optimale End-Point-Security

Zehn Gebote für optimale End-Point-Security P r e s s e - I n f o r m a t i o n (5.354 Zeichen inkl. Leerzeichen) Verschlüsselung, End-Point-Security, IT-Sicherheit, Datensicherheit, Schnittstellenkontrolle, Full-Disk-Encryption, Antivirus Zehn

Mehr

Umgang mit Social Media

Umgang mit Social Media Umgang mit Social Media Umgang mit Social Media Leitfaden für Mitarbeitende Soziale Netzwerke, Blogs und Foren haben unsere Kommunikationswelt verändert. Auch die Bundesverwaltung bedient sich vermehrt

Mehr

Beschimpfung Beleidigung Verleumdung. Diebstahl. Raub. Erpressung. Terror. Körperverletzung Ermordung Werkzeug/Methode

Beschimpfung Beleidigung Verleumdung. Diebstahl. Raub. Erpressung. Terror. Körperverletzung Ermordung Werkzeug/Methode Beschimpfung Beleidigung Verleumdung Diebstahl Betrug Einbruch Körperverletzung Ermordung Werkzeug/Methode Raub Terror Erpressung Flame (von englisch to flame aufflammen ) ist ein ruppiger oder polemischer

Mehr

Internet: Was ist das? - Routing

Internet: Was ist das? - Routing Internet: Was ist das? - Routing Auch Router Server Router Client ClientServer? Grundlagen Internet Sicherheit Angriffe Schutz Internet Map, The Opte Project Internet: Was ist das? - Netzwerk Peer-to-Peer

Mehr

G Data Small Business Security Studie 2012. Wie gehen kleinere Unternehmen mit IT-Sicherheit um? G Data. Security Made in Germany

G Data Small Business Security Studie 2012. Wie gehen kleinere Unternehmen mit IT-Sicherheit um? G Data. Security Made in Germany G Data Small Business Security Studie 2012 Wie gehen kleinere Unternehmen mit IT-Sicherheit um? G Data. Security Made in Germany IT-Security ist für kleinere Firmen zu einer zentralen Herausforderung geworden,

Mehr

GSM: IDS Optimierung. Inhalt. Einleitung

GSM: IDS Optimierung. Inhalt. Einleitung Copyright 2009-2014 Greenbone Networks GmbH Herkunft und aktuellste Version dieses Dokuments: www.greenbone.net/learningcenter/ids_optimization.de.html GSM: IDS Optimierung Inhalt Vorbereitung des Sourcefire

Mehr

Smartphones, Pads, Apps, Socialnetworks und Co

Smartphones, Pads, Apps, Socialnetworks und Co @-yet GmbH Wolfgang Straßer Geschäftsführer Dipl.-Kfm. Smartphones, Pads, Apps, Socialnetworks und Co Neue Gefahren für die Informationssicherheit @-yet GmbH, Schloß Eicherhof, D-42799 Leichlingen +49

Mehr

Malware und Spam 2008

Malware und Spam 2008 Malware und Spam 2008 Aktuelle Trends und Gegenmaßnahmen Ralf Benzmüller G DATA Security Labs Geschützt. Geschützter. G DATA. Agenda G DATA AntiVirus 2008 Malware G DATA Internet Security 2008 Firewall

Mehr

IT kompetent & wirtschaftlich

IT kompetent & wirtschaftlich IT kompetent & wirtschaftlich 1 IT-Sicherheit und Datenschutz im Mittelstand Agenda: - Wieso IT-Sicherheit und Datenschutz? - Bedrohungen in Zeiten globaler Vernetzung und hoher Mobilität - Risikopotential

Mehr

Ausgewählte Rechtsfragen der IT-Security

Ausgewählte Rechtsfragen der IT-Security Ausgewählte Rechtsfragen der IT-Security Steht man als Verantwortlicher für IT-Security bereits mit einem Bein im Gefängnis? Dr. Markus Junker, Rechtsanwalt markus.junker@de.pwc.com HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft

Mehr

IT Security Investments 2003

IT Security Investments 2003 Grafische Auswertung der Online-Befragung IT Security Investments 2003 1) Durch welche Vorfälle wurde die IT-Sicherheit Ihres Unternehmens / Ihrer Organisation im letzten Jahr besonders gefährdet beziehungsweise

Mehr

WISO Internet Security 2016

WISO Internet Security 2016 WISO Internet Security 2016 Jahresversion - Laufzeit 365 Tage Optimale Sicherheit im Internet > Sicher. Automatischer Schutz vor Onlinebedrohungen > Schnell & Einfach. Übersichtliche und leicht bedienbare

Mehr

LAN Schutzkonzepte - Firewalls

LAN Schutzkonzepte - Firewalls LAN Schutzkonzepte - Firewalls - Allgemein Generelle Abschirmung des LAN der Universität Bayreuth - Lehrstuhlnetz transparente Firewall - Prinzip a) kommerzielle Produkte b) Eigenbau auf Linuxbasis - lokaler

Mehr

DDoS-Schutz. Web-Shop unter Attacke?

DDoS-Schutz. Web-Shop unter Attacke? Web-Shop unter Attacke? DDoS-Angriffe machen Online-Shops platt Echte kunden DDoS-Attacken zählen zu den größten Gefahren in der IT-Security. DDoS-Angriffe führen zum Totalausfall der Webserver und Kunden

Mehr

Softwaresicherheit. Sicherheitsschwachstellen im größeren Kontext. Ulrich Bayer

Softwaresicherheit. Sicherheitsschwachstellen im größeren Kontext. Ulrich Bayer Softwaresicherheit Sicherheitsschwachstellen im größeren Kontext Ulrich Bayer Conect Informunity, 30.1.2013 2 Begriffe - Softwaresicherheit Agenda 1. Einführung Softwaresicherheit 1. Begrifflichkeiten

Mehr

Pressekonferenz zu Cybercrime

Pressekonferenz zu Cybercrime Pressekonferenz zu Cybercrime Jörg Ziercke, BKA-Präsident Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Berlin, 27.August 2014 Angst vor Ausspähung nimmt zu Wodurch sich Internetnutzer beim Surfen bedroht fühlen*

Mehr

Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking

Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1 den Computer (PC)...4 2 Besonderes Augenmerk auf den Internet-Browser...4 3 Vorsichtiger Umgang mit den Geheimdaten...5

Mehr

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Kaspersky Open Space Security steht für den zuverlässigen Schutz von Firmen- Netzwerken, die immer mehr zu offenen Systemen mit ständig wechselnden

Mehr

1 GRUNDBEGRIFFE ZU SICHERHEIT 7 1.1 Datenbedrohung... 7

1 GRUNDBEGRIFFE ZU SICHERHEIT 7 1.1 Datenbedrohung... 7 Der Aufbau dieser Lernunterlage ist der Gliederung des ECDL-Syllabus 5.0 angepasst. Kapitel und Unterkapitel sind daher in der gleichen Nummerierung, wie sie im ECDL-Core-Lernzielkatalog verwendet wird.

Mehr

Schutz vor Veruntreuung

Schutz vor Veruntreuung Euler Hermes Deutschland Schutz vor Veruntreuung Kurzinformation zur Vertrauensschadenversicherung Premium Vertrauensschadenversicherung Betrug, Untreue und E-Crime kosten Sie ein Vermögen Vertrauen ist

Mehr

Informations- / IT-Sicherheit - Warum eigentlich?

Informations- / IT-Sicherheit - Warum eigentlich? Informations- / IT-Sicherheit - Warum eigentlich? Hagen, 20.10.2015 Uwe Franz Account Manager procilon IT-Solutions GmbH Niederlassung Nord-West Londoner Bogen 4 44269 Dortmund Mobil: +49 173 6893 297

Mehr

Cyberkriminalität und Datendiebstahl: Wie schütze ich mein Unternehmen?

Cyberkriminalität und Datendiebstahl: Wie schütze ich mein Unternehmen? Cyberkriminalität und Datendiebstahl: Wie schütze ich mein Unternehmen? Dienstag, 18. März 2014 Referentin Informationssicherheit IHK für München und Oberbayern Bildnachweis: Fotolia Maksim Kabakou Ihr

Mehr

Security Kann es Sicherheit im Netz geben?

Security Kann es Sicherheit im Netz geben? Security Kann es Sicherheit im Netz geben? Prof. Dr. (TU NN) Norbert Pohlmann Institut für Internet-Sicherheit if(is) Westfälische Hochschule, Gelsenkirchen http://www.internet-sicherheit.de Internet und

Mehr

Computersicherheit & Passwörter

Computersicherheit & Passwörter 1 1. Malware Spuren - Sobald der Rechner eine Online-Verbindung herstellt, empfängt und sendet er Daten und hinterlässt Spuren. Begriff - Malware ist der Oberbegriff für Software, die dem Anwender schaden

Mehr

IT-SECURITY. Detect. Act. Protect.

IT-SECURITY. Detect. Act. Protect. Oktober 2015 IT-SECURITY Detect. Act. Protect. Security-Plattform für SAP 360 0 Sicherheit EDR-Technologie Security, die mitdenkt IT Blackout Deep Security Sicherung privilegierter Benutzerkonten Assessment

Mehr

Bestimmungen zur Kontrolle externer Lieferanten. Internet-Sicherheit Für Lieferanten der Kategorie Geringes Internetrisiko

Bestimmungen zur Kontrolle externer Lieferanten. Internet-Sicherheit Für Lieferanten der Kategorie Geringes Internetrisiko Bestimmungen zur Kontrolle externer Lieferanten Internet-Sicherheit Für Lieferanten der Kategorie Geringes Internetrisiko 1. Ressourcenschutz und Systemkonfiguration 2. Änderungs- und Patchmanagement Die

Mehr

Datenschutz- und Datensicherheitskonzept der e.consult AG (Kurzversion)

Datenschutz- und Datensicherheitskonzept der e.consult AG (Kurzversion) Datenschutz- und Datensicherheitskonzept der e.consult AG (Kurzversion) I. Ziel des Datenschutzkonzeptes Das Datenschutzkonzept stellt eine zusammenfassende Dokumentation der datenschutzrechtlichen Aspekte

Mehr

Mobilgeräte an der WWU

Mobilgeräte an der WWU Mobilgeräte an der WWU Denkanstöße & Probleme Brauchen wir eine Richtlinie? Z I V T. Küfer IV - Sicherheitsteam Mobilgeräte Was ist daran neu? Laptops gibt es schon lange Smartphones/Tablets Geräte werden

Mehr

Vorsicht beim Surfen über Hotspots

Vorsicht beim Surfen über Hotspots WLAN im Krankenhaus? Vorsicht beim Surfen über Hotspots - Unbefugte können leicht auf Rechner zugreifen - Sicherheitstipps für Nutzer öffentlicher WLAN-Netze Berlin (9. Juli 2013) - Das mobile Surfen im

Mehr

ProSecure Sales Training 2/6. Sicherheitsüberblick

ProSecure Sales Training 2/6. Sicherheitsüberblick ProSecure Sales Training 2/6 Sicherheitsüberblick Sicherheit versus Netzwerke Beschränkte Ressourcen (finanziell und mitarbeiterseitig) Das ewige Sicherheits- und Netzwerkrätsel Die Tendenz geht eher zu

Mehr

Sicherheit im Internet

Sicherheit im Internet Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Sicherheit im Internet Christian Flory, hessen-it c/o HA Hessen Agentur GmbH Birkenau, 19.04.2007 Säulen der Aktionslinie hessen-it

Mehr

Ist Ihr Netzwerk sicher? 15 Fragen die Sie sich stellen sollten

Ist Ihr Netzwerk sicher? 15 Fragen die Sie sich stellen sollten Ist Ihr Netzwerk sicher? 15 Fragen die Sie sich stellen sollten Innominate Security Technologies AG Rudower Chaussee 29 12489 Berlin Tel.: (030) 6392-3300 info@innominate.com www.innominate.com Die folgenden

Mehr

Der Faktor Mensch Ist teure Sicherheitssoftware wirkungslos durch soziale Netzwerke?

Der Faktor Mensch Ist teure Sicherheitssoftware wirkungslos durch soziale Netzwerke? Unternehmens- und Informations- Management Consultants Der Faktor Mensch Ist teure Sicherheitssoftware wirkungslos durch soziale Netzwerke? Tim Hoffmann Cybercrime Eine Bedrohung auch für kleine und mittlere

Mehr

Arbeitsblätter. Der Windows 7 MCITP-Trainer - Vorbereitung zur MCITP-Prüfung 70-685. Aufgaben Kapitel 1

Arbeitsblätter. Der Windows 7 MCITP-Trainer - Vorbereitung zur MCITP-Prüfung 70-685. Aufgaben Kapitel 1 Arbeitsblätter Der Windows 7 MCITP-Trainer - Vorbereitung zur MCITP-Prüfung 70-685 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie betreuen die Clients in Ihrer Firma. Es handelt sich um Windows 7 Rechner in einer Active Momentan

Mehr

meineschufa plus Wir schaffen Vertrauen

meineschufa plus Wir schaffen Vertrauen meineschufa plus Der Online- und Benachrichtigungs-Service zu Ihren SCHUFA-Informationen. Mit dem effektiven Plus für Ihren individuellen Identitätsschutz. Wir schaffen Vertrauen Identitätsmissbrauch kann

Mehr

Willkommen in Sicherheit

Willkommen in Sicherheit Willkommen in Sicherheit Schützen Sie Ihr digitales Kapital Die weltweite digitale Vernetzung eröffnet Ihrem Unternehmen neue Märkte und Rationalisierungspotenziale. Sie macht Ihre Geschäftsprozesse flexibler,

Mehr

Bedrohung durch Cyberangriffe - Reale Gefahr für Ihr Unternehmen. Networker NRW, 23. Oktober 2012, S-IHK Hagen

Bedrohung durch Cyberangriffe - Reale Gefahr für Ihr Unternehmen. Networker NRW, 23. Oktober 2012, S-IHK Hagen Bedrohung durch Cyberangriffe - Reale Gefahr für Ihr Unternehmen Networker NRW, 23. Oktober 2012, S-IHK Hagen Zur Person Frank Broekman IT-Security Auditor (TÜV) Geschäftsführer der dvs.net IT-Service

Mehr