Auswertung der Onlineumfrage des Jugendtreffs Bürglen in der Oberstufe (KOST) Bürglen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auswertung der Onlineumfrage des Jugendtreffs Bürglen in der Oberstufe (KOST) Bürglen"

Transkript

1 Auswertung der Onlineumfrage des Jugendtreffs Bürglen in der Oberstufe (KOST) Bürglen Inhaltsverzeichnis Allgemeines 2 Aktueller Jugibetrieb 3 Homepage 5 Eltern und Schule 6 Zukunftsvisionen 8 Verbesserungsmöglichkeiten und Fazit Verein Jugendtreff Bürglen, 1

2 Allgemeines Einleitung Der Jugendtreff Bürglen durfte vom 18. Februar bis 29. Februar 28 in der Oberstufe Bürglen eine Onlineumfrage durchführen. Die Verteilung: Mädchen und Knaben Onlineumfrage umfasste folgende Schwerpunkte: aktueller Jugibetieb, Hompage, Eltern und Schule, Zukunftsvisionen. Die Onlineumfrage bestand aus 29 Fragen. Die Fagen waren unterschiedlicher Bauweise. Es gab Fragen bei denen Mehrfachantworten oder nur Einzelantworten möglich waren. Zudem gab es auch einige 56% 44% weiblich männlich Fragen, bei denen die Schüler/innen ihre eigene Meinung erwähnen konnten. Im diesem Bericht werden die wichtigsten Ergebnisse aus der Onlineumfrage dargestellt und daraus Altersverteilung wichtige Massnahmen und Verbesserungsmöglichkeiten abgeleitet Allgemeines zur Onlineumfrage Anzahl 2 15 An der Onlineumfrage haben insgesamt 113 Oberstufenschüler/ innen aus der ersten (36%), zweiten (38%) und dritten (26%) Alter Oberstufe teilgenommen. Dies entspricht 86% der gesamten Oberstufe Bürglen (insgesamt 131 Oberstufenschüler/innen). Davon waren 56% Knaben und 44% Mädchen. Die meisten Schüler/innen waren zwischen 13 und 15 Jahre alt. Verein Jugendtreff Bürglen, 2

3 Aktueller Jugibetrieb Bekanntheit des Jugendtreffs Vom Jugendtreff gehört, durch... Von den 113 Teilnehmer/innen aus der Onlineumfrage haben 96% schon vom Jugendtreff gehört. Die restlichen 4% kennen das Jugi nicht. Die meisten haben vom Jugendtreff durch Freunde und Bekannte gehört. Dies entspricht 82% der Befragten. Des Weiteren haben die Schüler/innen von Eltern (8%), Lehrern (5%) und Internet (5%) vom 2% 8% 5% 5% 62% Freunde Bekannte Eltern Lehrer Internet Jugendtreff gehört. Die Onlineumfrage wollte auch wissen, ob die Schüler/innen wissen, wo der Jugendtreff liegt und ob sie die Öffnungszeiten des Jugis kennen. Die Auswertung hat erge- Die Öffnungszeiten des Jugendtreffs sind den Jugendlichen bekannt ben, dass von den 113 Teilnehmer/ innen der Onlineumfrage 12% (14 Schüler/innen) nicht wissen, wo der Jugendtreff liegt. Die restlichen 88% wissen, dass der Jugendtreff in der EWA-Baracke unterhalb vom Loch ist. Die Bekanntheit der Öff- 48% 52% nungszeiten liegt bei 52%. Das heisst, dass fast die Hälfte der Schüler/innen aus der Oberstufe Bürglen die Öffnungszeiten nicht kennen (48%). Häufigkeit und Gründe für einen Jugibesuch Die Onlineumfrage wollte zudem auch wissen, wie häufig und aus welchen Gründen die Befragten den Jugendtreff besuchen / nicht besuchen. Von allen Teilnehmer/innen gaben 46 an, dass sie den Jugendtreff nie besuchen. 25 Schüler/innen besuchen das Jugi selten, 14 gelegentlich und 24 Schüler/innen besuchen den Treff oft. Das heisst, dass 6% der Oberstufen- Anzahl Nennungen Häufigkeit des Jugendteffbesuchs der Oberstufenschüler 25 nie selten gelegentlich oft Antworten Verein Jugendtreff Bürglen, 3

4 schüler/innen das Jugi selten, gelegentlich oder oft besuchen. Die Gründe für einen Jugibesuch sind unterschiedlich. Die Mehrheit der Jugendlichen gaben an, dass das Jugi ein guter Treffpunkt von Freunden und Kollegen ist (25%). 22% gaben an, dass die Unterhaltung (Töggelikasten, Billardtisch, Dart etc.) im Jugi ein Grund für einen Jugendtreffbesuch ist. Des Weiteren wurden Musik (17%), gute Events (16%) und an letzter Stelle mit 11% gute Räumlichkeit genannt. 9% gaben an, dass sie andere Gründe für einen Jugendtreffbesuch haben. Die Schüler/innen wurden auch gefragt, welche Gründe gegen einen Jugendtreffbesuch sprechen. Der grösste Teil der Befragten gaben an, dass sie keine Zeit haben (26%), lieber an einem anderen Ort in den Ausgang gehen (21%) oder lieber zu Hause bleiben (2%). Andere Gründe gegen einen Jugendtreffbesuch sind, dass die Eltern nicht wollen, dass sie das Jugi besuchen (9%), das Angebot langweilig ist (9%) und die Öffnungszeigen schlecht sind (3%). Events im Jugi Die Befragten haben sich auch zum Thema Event geäussert. Sie wurden gefragt, ob sie jeweils informiert sind, wenn ein Anlass stattfindet und wie sie zu dieser Information kommen. 66% der Befragten gaben an, dass sie jeweils informiert sind, wenn ein Anlass im Jugi stattfindet. Die Events erfahren die Jugendlichen meist durch Kollegen und Kolleginnen (42%) und durch Infotafel in der Schule Bürglen (25%). Des Weiteren wurden Infotafel im Jugi Bürglen (13%) und Internet (%) genannt. Die restlichen Befragten kommen auf andere Art und Weise zur Information, dass im Jugi ein Anlass stattfindet. 16% 11% 3% 9% 21% 13% % 17% Gründe für einen Jugendtreffbesuch 9% 25% 22% Treffpunkt von Freunden und Kollegen Unterhaltung (Töggeli, Billard, Dart...) Musik gute Räumlichkeit gute Events (Töggeliturnier, Kino-Abend etc.) sonstige Gründe Gründe gegen einen Jugendtreffbesuch keine Zeit 12% 9% 26% 2% bleibe lieber zu Hause Angebot ist langweilig Ich gehe lieber an einem anderen Ort in den Ausgang Schlechte Öffnungszeiten Meine Eltern wollen nicht, dass ich den Jugendtreff besuche andere Gründe Die Jugendlichen erfahren von den Events durch.. % 25% 42% -!Kollegen/ Kolleginnen -!Anschlag in der Schule -!Internet -!Anschlag im Jugi Bürglen -!Anderswo Verein Jugendtreff Bürglen, 4

5 Homepage Erläuterung zur Homepage Seit Oktober 28 hat der Jugendteff einen neuen Auftritt im Internet. Auf der Homepage können jeweils aktuelle Bilder von den Events angeschaut werden. Der Internetauftritt bietet zudem ein Gästebuch, aktuelle Infos mit Flyer zu den Events, Infos zum Jugiteam etc. Bekanntheit und Besuch der Homepage Schüler/innen kennen die Homepage jugi-buerglen.ch 54% 46% Die Befragung wollte wissen, ob die Schüler/innen die Homepage kennen und wie oft sie den Internetauftritt des Jugendtreffs besuchen. Die Auswertung hat ergeben, dass 46% die Homepage des Jugis kennen. Die restlichen 54% kennen die Homepage nicht. Der grösste Teil der Befragten gaben an, dass sie die Homepage nie besuchen. Die restlichen 41% besuchen die Homepage selten, gelegentlich oder oft. Daraus kann man schliessen, dass die meisten, die auch die Homepage kennen (46%) ab und zu den Internetauftritt des Jugendtreffs besuchen (41%). Anzahl Besuch der Homepage des Jugendtreffs nie selten gelegentlich oft Verein Jugendtreff Bürglen, 5

6 Eltern und Schule Was denken die Eltern der befragten Schüler/innen über den Jugendtreff? Der Jugendtreff wollte wissen, ob die Eltern der befragten Schüler/innen den Jugendtreff kennen und was sie über den Jugendtreff denken. Zudem wollte das Jugi in einer offenen Fragestellung wissen, warum die Eltern so über den Jugendtreff denken. 89% der Schüler/innen gaben an, dass ihre Eltern den Jugendtreff in Bürglen kennen. 11% der Befragten gaben an, dass ihre Eltern den Jugendtreff nicht kennen. Die Eltern der Schüler/innen denken folgendes über den Jugendtreff. Mehr als 2 Jugendliche gaben an, dass die Eltern sagen, dass das Jugi eine tolle Sache und super ist. Die Mehrheit der Eltern denken, dass der Jugendtreff gut und in Ordnung ist. Einige Eltern denken jedoch auch, dass es der Jugendtreff nicht unbedingt braucht oder schlecht ist. Nach Angaben der Jugendlichen steht jedoch die Mehrheit der Eltern hinter dem Jugendtreff. 3/4 der Jugendlichen gaben an, dass die Eltern den Jugendtreff einfach super, gut und in Ordnung ist. Anzahl Folgendes haben die Schüler/ innen angegeben, warum die Eltern positiv über das Jugi denken: Positiv Die Eltern der Schüler/innen kennen den Jugendtreff tolle Sache, einfach super 11% im Jugi hat es immer Aufsichtspersonen das Jugi ist eine seriöse Sache die Jugendlichen hängen nicht auf der Strasse rum ist eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung weil es im Treff kein Alkohol gibt keine Auseinandersetzungen unter den Jugendlichen weil keine Drogen angeboten und konsumiert werden Eltern wissen, wo sich die Jugendlichen aufhalten 89% Die Eltern denken folgendes über den Jugendtreff gut in Ordnung braucht es nicht unbedingt Meinung Folgendes haben die Schüler/ innen angegeben, warum die Eltern negativ über das Jugi denken: Negativ schlecht wegen den Ausländern im Jugi Eltern denken, dass Alkohol und Tabak im Spiel ist weil die Lage vom Jugendtreff nicht gut ist weil die Eltern denken, dass es im Jugi Hängers hat. weil es einmal eine Auseinandersetzung (Schlägerei) im Jugendtreff gab Verein Jugendtreff Bürglen, 6

7 Werden die Schüler/innen von den Lehrer/innen über den Jugendtreff informiert? Der Jugendtreff wollte wissen, ob die Lehrer auch schon die Jugendlichen über den Jugendtreff informiert haben. 35% der befragten Jugendlichen gaben an, dass die Lehrer/innen ihnen auch schon über den Jugendtreff informiert haben. Die restlichen 65% der Schüler sagen, dass die Lehrer/innen ihnen noch nie etwas über den Jugendtreff sagten oder informierten. Lehrer haben auch schon über den Jugendtreff informiert 65% 35% Verein Jugendtreff Bürglen, 7

8 Zukunftsvisionen Nachhilfeunterricht Die Umfrage wollte von den Jugendlichen wissen, ob sie von Nachhilfeunterricht für 2.- pro Stunde mehrmals im Jahr profitieren würden. Das Ergebnis ist eindeutig und ist wohl auf den hohen Preis zurückzuführen. 6% der Befragten würden mehrmals im Jahr vom Nachhilfeunterricht im Jugi Bürglen profitieren. 26% der Schüler/innen antworteten mit vielleicht und 68% sind der Meinung, dass sie nicht davon profitieren würden. Die Jugendlichen würden vom Nachhilfeunterricht für 2Fr/h profitieren 26% 6% 68% vielleicht Öffnung am Mittwochnachmittag Falls der Jugendtreff am Mittwochnachmittag geöffnet hätte, würden die Jugendlichen davon Die Jugendlichen wurden auch gefragt, ob sie von einer Öffnung des Jugendtreffs am Mittwoch- 2% nachittag profitieren würden. 22 Schüler antworteten mit und würden es bevorzugen, wenn der Treff auch am Mittwochnachmittag geöffnet hätte. 47 Teilnehmer/ innen der Befragung antworteten mit vielleicht und würden nicht davon profitieren. 43% 37% vielleicht Events Die Befragten wurden gebeten, einige Events anzukreuzen, die sie Events, die im Jugi durchgeführt werden sollten mit Sicherheit besuchen würden. Zur Auswahl standen 17 mögliche Events. Mehrfachantworten waren bei dieser Frage möglich. Von den insgesamt 113 Befragten würden 59 Oberstufenschüler/ innen eine Party mit Live-Bands, 58 ein Openair Kino besuchen. Des Weiteren gut abgeschnitten haben Disco mit DJs (48), Billardturnier (47), Töggeliturnier (44) und Poker- Turnier (43). Die restlichen Events erhielten weniger als Stimmen. Anzahl Stimmen Töggeliturnier Openair Kino Karaoke Abend Jassabend Lotto Disco mit DJs Party mit live Bands Magic - Turnier Poker Turnier gewählte Events Deal or no Deal Wer wird Millionär 5 gegen 5 Extreme Activity Wetten dass? Billardturnier Spielabend Waldparty / Waldnacht Verein Jugendtreff Bürglen, 8

9 Workshops Das Jugi wollte von den Jugendlichen wissen, ob sie Workshops am Samstagnachmittag be- Die Jugendlichen würden von Workshops am Samstagnachmittag profitieren suchen und welche Workshops ihnen am Besten gefallen würden. Von den Befragten gaben 43 Schüler/innen an, dass sie von den Workshops profitieren würden. Dies entspricht % der Befragten. Die restlichen 6% würden nicht von % Workshops profitieren. Der beliebteste Workshop wäre ein Video-Projekt-Workshop im Ju- 6% gendtreff Bürglen. Insgesamt gaben 42 Jugendliche an, dass sie diesen Workshop besuchen würden. Weitere beliebte Workshops sind Sportanlass in der Turnhalle (35 Stimmen), DJ-Workshop (28 Stimmen), Magicturnier (24 Stimmen), Tanz-Workshop (23 Stimmen) und Musik und Gesangsworkshop (21 Stimmen). Schlecht abgeschnitten haben die Workshops Jam-Session ( Stimmen) und Power-Joga (9 Stimmen). Anzahl Stimmen Tanz Workshop (Streetdance, R&B, Hip- Hop) DJ Workshop Beliebtheit der Workshops 24 Magicturnier 42 9 Power-Joga 35 genannte Workshops Verein Jugendtreff Bürglen, 9

10 Verbesserungsmöglichkeiten und Fazit Allgemeiner Jugibetrieb und Homepage Der Jugendtreff Bürglen ist bei den meisten Jugendlichen in Bürglen ein Begriff. Jedoch gibt es Verbesserungsmöglichkeiten in den Bereichen Öffnungszeiten, Bekanntgabe / Marketing von Events und Bekanntheit der Homepage. Eltern und Schule Ein grosser Teil der Eltern stehen mit einer positiven Haltung zum Jugendtreff und getrauen sich, ihre Kinder in den Jugendtreff zu schicken. Das von den Medien hochgepuschte Negativereignis von Ausländern und rechtsgerichteten Jugendlichen zirkuliert jedoch immer noch in den Köpfen der Eltern. Nachhilfeunterricht Das Projekt Nachhilfeunterricht gehört nicht in die Sparte der Jugendarbeit. Auch die Umfrage hat dies bezüglich eine klare Antwort geliefert. Der grösste Teil der Befragten würden nicht von Nachhilfeunterricht im Jugendtreff Bürglen profitieren. Öffnung am Mittwochnachmittag Die Öffnung des Jugendtreffs am Mittwochnachmittag wäre von den Jugendlichen aus gesehen bereichernd und beliebt. Dies wäre für den Jugendtreff herausfordernd und könnte ein neuer Schub in der Jugendarbeit Bürglen sein. Hier wird sich der Verein Jugendtreff noch Gedanken machen müssen, wie und wann eine Realisation stattfinde könnte. Workshops Auch die Workshops stossen bei den Jugendlichen auf ein grosses Interesse. Die Durchführung von Workshops braucht eine gezielte Koordination vom Jugendtreff aus. Dies wäre ein neuer Schritt in Richtung professionellerer Jugendarbeit im Kanton Uri. Hier könnte der Jugendtreff Bürglen eine wichtige Rolle einnehmen. Fazit Im Grossen und Ganzen hat der Jugendtreff bei der Umfrage in der Oberstufe Bürglen gut bis sehr gut abgeschnitten. Damit die Jugendarbeit in Bürglen und im Kanton Uri vorwärts kommt, braucht es jedoch noch wichtige Schritte in Richtung professionelle Jugendarbeit. Hier könnte die Gemeinde Bürglen eine Pionierleistung erbringen und mit neuen Öffnungszeiten und dem Angebot von Workshops einen wichtigen Schritt in die Zukunft wagen. Des Weiteren möchte der Jugendtreff vermehrt mit der Schule Bürglen in Kontakt treten, um mögliche Projekte in Zusammenarbeit mit dem Jugendtreff und der Schule Bürglen durchzuführen. Verein Jugendtreff Bürglen,

11 Auswertung und Durchführung der Onlineumfrage in der KOST Bürglen Präsident Verein Jugendtreff Bürglen Lukas Gisler Walsermätteli Bürglen Betriebsgruppenleiter Verein Jugendtreff Bürglen Christoph Arnold Hofstatt Bürglen Verein Jugendtreff Bürglen, 11

Die zentrale Anlaufstelle. befindet sich im Haus Schlössli an der Schulhausstrasse 4. Jugendliche

Die zentrale Anlaufstelle. befindet sich im Haus Schlössli an der Schulhausstrasse 4. Jugendliche Die zentrale Anlaufstelle der Jugendarbeit Uznach befindet sich im Haus Schlössli an der Schulhausstrasse 4. Jugendliche erhalten hier Unterstützung, Beratung und Informationen zur Umsetzung von eigenen

Mehr

Besucherbefragung im Jugend-Cafe am Markt in Rhauderfehn

Besucherbefragung im Jugend-Cafe am Markt in Rhauderfehn Besucherbefragung im Jugend-Cafe am Markt in Rhauderfehn -- Durchgeführt zwischen dem 31.10. und 10.11.2014 (5 Öffnungstage) -- 55 Besucher/innen haben an der Befragung teilgenommen - die durchschnittliche

Mehr

Nachhilfeschüler nach Geschlecht

Nachhilfeschüler nach Geschlecht Nachhilfeschüler nach Geschlecht 20 19 19 18 16 14 12 10 männlich weiblich 8 6 4 2 0 männlich weiblich Ich bin in der Nachhilfe seit... 45% 42% 4 35% 3 25% 2 18% 16% 24% Zeit 15% 1 5% < 6 Monate > 6 Monate

Mehr

Partner: im Juni 2013

Partner: im Juni 2013 Partner: im Juni 2013 Leonardino bis Mai 2013 Projektlaufzeit: seit 2007 ganz Wien: seit SJ 2012/2013 Neu ausgestattete Schulen: 140 Eingebundene Schulen gesamt: 260 Teilnehmende Schulen beim Contest:

Mehr

Die meisten Teilnehmer waren Schüler oder Studenten; berufstätig waren zum Zeitpunkt der Umfrage 24 der 146 Befragten.

Die meisten Teilnehmer waren Schüler oder Studenten; berufstätig waren zum Zeitpunkt der Umfrage 24 der 146 Befragten. Einleitung Die AG Medien wurde im Jahr 2008 nach der ersten Plenarsitzung des 11. Mandats gegründet. Grundlage ist die vom Plenum festgelegte Prioritätenliste und das darin festgelegte Anliegen, die Medienarbeit

Mehr

Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage: Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen in Strausberg

Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage: Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen in Strausberg Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage: Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen in Strausberg 855 Kinder und Jugendliche beteiligten sich, davon sind 432 männlich und 423 weiblich 211 Kinder

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

7A/B. Dialog 1 Dialog 2. Nein, eigentlich nicht. Ja, ich möchte Hast du am um Uhr Zeit? Ja, klar / natürlich / Nein, leider nicht.

7A/B. Dialog 1 Dialog 2. Nein, eigentlich nicht. Ja, ich möchte Hast du am um Uhr Zeit? Ja, klar / natürlich / Nein, leider nicht. Ein Spiel für die ganze Klasse Dauer: ca. 20 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com, Lektion 7A, A9 und 7B, B3 / B4 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Durch das Spiel wird das Modalverb möchten sowie

Mehr

Fragebogenauswertung zum Informatiklehrertag Bayern 2009 (ILTB 2009)

Fragebogenauswertung zum Informatiklehrertag Bayern 2009 (ILTB 2009) Fragebogenauswertung zum Informatiklehrertag Bayern 2009 (ILTB 2009) 1. Auswertung der personenbezogenen Daten Insgesamt besuchten 271 Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Bayern und Oberösterreich die Universität

Mehr

Auswertung der. im Jugendzentrum Wasserwerk Neuried. Umfrage-Zeitraum: 15. Mai 27. Juni 2009

Auswertung der. im Jugendzentrum Wasserwerk Neuried. Umfrage-Zeitraum: 15. Mai 27. Juni 2009 Auswertung der im Jugendzentrum Wasserwerk Neuried Umfrage-Zeitraum: 15. Mai 27. Juni 2009 Teilnehmer: 120 Jugendliche und Kinder im Alter von 6 21 Jahren Alter: Alter: (2009) (2007) 6 Jahre 0,8% 7 Jahre

Mehr

Auswertung der Umfrage 1. Lehrjahr rauchfrei vom 10. Januar 2008

Auswertung der Umfrage 1. Lehrjahr rauchfrei vom 10. Januar 2008 Auswertung der Umfrage 1. Lehrhr rauchfrei vom. Januar 28 Allgemeine Daten 26 Lernende haben im August 27 ihre Ausbildung in einem der drei Pilotbetriebe gestartet. 2 davon haben eine Vereinbarung unterschrieben.

Mehr

7. Berufsinformationstag der Gustav-Heinemann-Schule am 06. 04.2011. Ergebnisse

7. Berufsinformationstag der Gustav-Heinemann-Schule am 06. 04.2011. Ergebnisse 7. Berufsinformationstag der Gustav-Heinemann-Schule am 06. 04.2011 Ergebnisse Nachgefragt! Wir baten alle, die sich am 7. Berufsinformationstag der Gustav-Heinemann-Schule beteiligt haben, um ihre Meinung,

Mehr

Bericht. über die. Kundenbefragung. bei der. Straßenverkehrsbehörde

Bericht. über die. Kundenbefragung. bei der. Straßenverkehrsbehörde Bericht über die Kundenbefragung bei der Straßenverkehrsbehörde Seite 1 von 19 Inhaltverzeichnis 1. Vorbemerkung 3 2. Einleitung 3 3. Teilnahme 4 4. Ergebnisse Privatkunden Händler 5. Auswertung Privatkunden

Mehr

Rentner sollen beweisen, dass sie noch leben

Rentner sollen beweisen, dass sie noch leben Ihre Story, Ihre Informationen, Ihr Hinweis? feedback@20minuten.ch Genf 15. Juli 2015 23:28; Akt: 15.07.2015 23:28 Rentner sollen beweisen, dass sie noch leben In Genf müssen pensionierte Staatsbeamte

Mehr

In Düren ist die Welt noch in Ordnung!

In Düren ist die Welt noch in Ordnung! In Düren ist die Welt noch in Ordnung! Die in der gesamten Oberstufe des Dürener Gymnasiums am Wirteltor durchgeführte Umfrage zum Thema Liebe, Ehe und Familie liefert ein sympathisches Ergebnis. Auch

Mehr

Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren

Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren Institut für Soziologie Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren Bericht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Das Projekt wurde durchgeführt mit Fördermitteln der Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Mehr

Schüler/innenumfrage der 4AHELI

Schüler/innenumfrage der 4AHELI Schüler/innenumfrage der 4AHELI Thema: Ausgehen Schwerpunkt Alkoholkonsum Eine Umfrage im Rahmen des Allgemeinbildenden Projektunterrichts Insgesamt wurden etwa 350 Schülerinnen und Schüler der HTL über

Mehr

Analysetool. IGIV Anleitung. Analyse der Gruppe Fragebogen für die Arbeit in Mädchenund Jungengruppen an der Schule und im Jugendfreizeitbereich

Analysetool. IGIV Anleitung. Analyse der Gruppe Fragebogen für die Arbeit in Mädchenund Jungengruppen an der Schule und im Jugendfreizeitbereich IGIV Anleitung Analysetool Name Zeit Zielgruppe Material, Raum, Anzahl der Räume etc. Arbeitsfeld Analyse der Gruppe Fragebogen für die Arbeit in Mädchenund Jungengruppen an der Schule und im Jugendfreizeitbereich

Mehr

Fact Sheet "Jugendliche und Pornografie"

Fact Sheet Jugendliche und Pornografie Fact Sheet "Jugendliche und Pornografie" Ergebnisse einer nicht repräsentativen, geschlechterspezifischen Umfrage aus dem hr 2007 zum Pornografiekonsum von Jugendlichen, durchgeführt vom Fachbereich Sexualpädagogik

Mehr

GRÖSSEREN BÜROS GEHT ES WIRTSCHAFTLICH BESSER

GRÖSSEREN BÜROS GEHT ES WIRTSCHAFTLICH BESSER GRÖSSEREN BÜROS GEHT ES WIRTSCHAFTLICH BESSER Aktuelle Kennzahlen zur wirtschaftlichen Situation der niedersächsischen Architekturbüros In Fortführung der Strukturuntersuchungen 2007 und 2009 hat die Architektenkammer

Mehr

Reichweitenanalyse RE eins. Innsbruck 2014

Reichweitenanalyse RE eins. Innsbruck 2014 Reichweitenanalyse RE eins Innsbruck 2014 IMAD Marktforschung Ergebnisse einer Repräsentativerhebung der Bevölkerung des Sendegebietes von RE eins ab 16 Jahren Im Auftrag von: Durchgeführt von: Institut

Mehr

Zu prüfen ist, ob tatsächlich eine Leistungsverbesserung für die zugewiesenen SuS zu verzeichnen ist.

Zu prüfen ist, ob tatsächlich eine Leistungsverbesserung für die zugewiesenen SuS zu verzeichnen ist. Evaluationsbericht Evaluationsvorhaben 1 Duales Lernen In den Kursen Gesunde Ernährung und Lernwerkstatt wurden in erster Linie SuS erfasst, deren Schulabschluss gefährdet schien. Beide Kurse umfassen

Mehr

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet Juni 2012 Studiendesign DigitalBarometer Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Auftraggeber Institut Thema telefonische Befragung (CATI) bevölkerungsrepräsentativ,

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Elternfeedback 2015 Auswertung

Elternfeedback 2015 Auswertung Elternfeedback 2015 Auswertung Die Umfrage wurde im Juni 2015 erhoben. Beteiligt haben sich 16 von seinerzeit 19 Eltern/Elternpaaren. Positive Rückmeldungen sind in den folgenden Diagrammen in Grüntönen

Mehr

Wie bewerten. LehrerInnen & SchülerInnen. die MindMatters-Materialien?

Wie bewerten. LehrerInnen & SchülerInnen. die MindMatters-Materialien? Wie bewerten LehrerInnen & SchülerInnen die MindMatters-Materialien? Ergebnisse zur Initialtestung Wer hat an der Initialtestung teilgenommen? Befragt wurden 24 LehrerInnen (14 Frauen, 8 Männer) und 400

Mehr

going out 2011 Die Ausgeh-Umfrage von virtualnights.com virtualnights:media Agentur für junge Zielgruppen www.virtualnightsmedia.

going out 2011 Die Ausgeh-Umfrage von virtualnights.com virtualnights:media Agentur für junge Zielgruppen www.virtualnightsmedia. going out 2011 Die Ausgeh-Umfrage von virtualnights.com virtualnights:media Agentur für junge Zielgruppen www.virtualnightsmedia.com Die Ausgabebereitschaft ist wieder gestiegen. Das ist erfreulich für

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach 00 / Nr. SELBSTBILD DER DEUTSCHEN Im Bereich von Technik und Industrie sehen sie sich als Weltmeister Allensbach am Bodensee, Ende Februar 00 -

Mehr

Bekanntheit, Kauf und Konsum von Alcopops bei Jugendlichen 2003

Bekanntheit, Kauf und Konsum von Alcopops bei Jugendlichen 2003 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Bekanntheit, Kauf und Konsum von Alcopops bei Jugendlichen 2003 Ergebnisse einer Repräsentativbefragung bei Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren Anschrift:

Mehr

Herkunftsländer der Befragten

Herkunftsländer der Befragten Umfrageergebnisse Kundenumfrage Die Umfrage wurde sowohl mündlich auf dem Thüringer Wandertag 2014 in Saalfeld, als auch schriftlich in verschiedenen Institutionen eingereicht. Unter anderem wurden Thüringer

Mehr

Umfrage zur Erhebung statistischer Daten bzgl. des Rauchverhaltens von Schülerinnen und Schülern an der BBS IV in Braunschweig

Umfrage zur Erhebung statistischer Daten bzgl. des Rauchverhaltens von Schülerinnen und Schülern an der BBS IV in Braunschweig Umfrage zur Erhebung statistischer Daten bzgl. des Rauchverhaltens von Schülerinnen und Schülern an der BBS IV in Braunschweig Datum: 16. Februar 2005 ungültig: 17 Mittleres Geburtsjahr: 1984 weiblich:

Mehr

BMV Visionen 2020. Ergebnisbericht der Mitglieder Befragung

BMV Visionen 2020. Ergebnisbericht der Mitglieder Befragung BMV Visionen 22 Ergebnisbericht der Mitglieder Befragung Die Mitglieder Befragung wurde im Rahmen des Projekts Visionen 22 des Steirischen Blasmusikverbandes (BMV) mithilfe eines Fragebogens durchgeführt.

Mehr

Umfrage bonus.ch: In der Schweiz bleibt man Auto und Autoversicherung für mindestens 5 Jahre treu

Umfrage bonus.ch: In der Schweiz bleibt man Auto und Autoversicherung für mindestens 5 Jahre treu Umfrage bonus.ch: In der Schweiz bleibt man Auto und Autoversicherung für mindestens 5 Jahre treu Jedes Jahr wird eine steigende Zahl von Neuwagen in der Schweiz zugelassen. Anfang 2011 waren es bereits

Mehr

Vorlesestudie 2012: Digitale Angebote neue Anreize für das Vorlesen? Repräsentative Befragung von Eltern mit Kindern im Alter von 2 bis 8 Jahren

Vorlesestudie 2012: Digitale Angebote neue Anreize für das Vorlesen? Repräsentative Befragung von Eltern mit Kindern im Alter von 2 bis 8 Jahren Vorlesestudie 2012: Digitale Angebote neue Anreize für das Vorlesen? Repräsentative Befragung von Eltern mit Kindern im Alter von 2 bis 8 Jahren Die Vorlesestudie Die Vorlesestudie der Deutschen Bahn,

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Auswirkungen von Alkoholwerbung auf den jugendlichen Alkoholkonsum

Auswirkungen von Alkoholwerbung auf den jugendlichen Alkoholkonsum Studienergebnisse Auswirkungen von Alkoholwerbung auf den jugendlichen Alkoholkonsum Eine Befragung Schweizer Jugendlicher und ihrer Eltern Vorgestellt durch: Dr. Stefan Poppelreuter TÜV Rheinland Consulting

Mehr

Ergebnisse der Befragung zum Ganztagesbereich in der Schrotenschule, durchgeführt im Juli 2007

Ergebnisse der Befragung zum Ganztagesbereich in der Schrotenschule, durchgeführt im Juli 2007 Ergebnisse der Befragung zum Ganztagesbereich in der Schrotenschule, durchgeführt im Juli 2007 Schülerfragebogen Rückmeldungen: 241 Frage 1: Teilnahme an Angeboten 164 Schülerinnen und Schüler haben teilgenommen

Mehr

Mädchentreff Goldach Ziele und Inhalte

Mädchentreff Goldach Ziele und Inhalte Mädchentreff Goldach Ziele und Inhalte 1 Zielgruppe 1 2 Ziele 1 2.1 Ziele auf individueller Ebene der Mädchen 1 2.2 Ziele auf gesellschaftlicher Ebene 1 2.3 Ziele auf der Ebene des Mädchentreffs 1 3 Angebote

Mehr

JUGENDRAUMERÖFFNUNG 30. OKTOBER 2004

JUGENDRAUMERÖFFNUNG 30. OKTOBER 2004 www.jugend-tafers.ch Jahrgang 1 / Ausgabe 1 JUGENDRAUMERÖFFNUNG 30. OKTOBER 2004 1. Ausgabe der Jugendzeitung - Top-Thema: Eröffnung des Jugendraumes - Ausgehtipps - Lifestyle - Reportage - Witze und Fun

Mehr

4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen

4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen 4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen 4.1 Grundsatz Bei der Festlegung der neuen Öffnungszeiten der Beratungsstellen gilt es folgende Grundsätze zu beachten: Die bedürfnisorientierten Öffnungszeiten

Mehr

Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010

Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010 JAMES Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010 Zwischenergebnisse 29.10.2010 JAMES: Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz Im Rahmen der JAMES-Studie 2010 wurden über 1000 Schweizer Jugendliche

Mehr

CITIES AGAINST RACISM RESPONSIBILITIES OF CITIES IN COUNTERACTING RACISM SUSTAINABILITY. Evaluation der Plakatkampagne der Stadt Graz gegen Rassismus

CITIES AGAINST RACISM RESPONSIBILITIES OF CITIES IN COUNTERACTING RACISM SUSTAINABILITY. Evaluation der Plakatkampagne der Stadt Graz gegen Rassismus CITIES AGAINST RACISM RESPONSIBILITIES OF CITIES IN COUNTERACTING RACISM SUSTAINABILITY Evaluation der Plakatkampagne der Stadt Graz gegen Rassismus Durchgeführt durch das ETC Graz März 2013 - 2 - Inhalt

Mehr

Titelbild creativ-collection INFOS UND TERMINE SOMMERFERIEN 2016

Titelbild creativ-collection INFOS UND TERMINE SOMMERFERIEN 2016 Titelbild creativ-collection INFOS UND TERMINE SOMMERFERIEN 2016 TANZEN... SCHRITT FÜR SCHRITT GUTE LAUNE 23 Jahre Tanzschule Stroh Tanzen in unserer Tanzschule ist leger und findet in lockerer Atmosphäre

Mehr

Jugendverschuldung 1. Welches sind Ihrer Meinung nach die am meisten auftretenden Schuldenfal en für Jugendliche? (Mehrere Kreuze möglich)

Jugendverschuldung 1. Welches sind Ihrer Meinung nach die am meisten auftretenden Schuldenfal en für Jugendliche? (Mehrere Kreuze möglich) Jugendverschuldung Wir Schülerinnen der Kantonsschule Ausserschwyz sind dabei, ein Schulprojekt zum Thema Jugendverschuldung durchzuführen. Wir danken Ihnen für Ihre Bereitschaft, diesen Fragebogen auszufüllen.

Mehr

Schriftliche Auswertung der Selbstevaluation Rhythmisierung des Schultags am PGH

Schriftliche Auswertung der Selbstevaluation Rhythmisierung des Schultags am PGH Schriftliche Auswertung der Selbstevaluation Rhythmisierung des Schultags am PGH 1.0 Allgemeine Angaben Insgesamt wurde bei der Umfrage ein Rücklauf von 994 verwertbaren Bögen erzielt, so dass die Ergebnisse

Mehr

Jugendentwicklungsplan Krems Befragung bringt Meinungen und Wünsche der Kinder und Jugendlichen ans Licht!

Jugendentwicklungsplan Krems Befragung bringt Meinungen und Wünsche der Kinder und Jugendlichen ans Licht! JEP Krems Befragungsergebnisse 6-12 Jahre Jugendentwicklungsplan Krems Befragung bringt Meinungen und Wünsche der Kinder und Jugendlichen ans Licht! Mit der Befragung aller Kremser Kinder und Jugendlichen

Mehr

Profil der Zielgruppe der virtuellen Marketing Messe http://marketing.expo-ip.com

Profil der Zielgruppe der virtuellen Marketing Messe http://marketing.expo-ip.com Profil der Zielgruppe der virtuellen Marketing Messe http://marketing.expo-ip.com und der Online Marketing Konferenzen Bericht und Auswertung der im Juni 2009 von msconsult [events over IP] durchgeführten

Mehr

Dilemma. 4. AB M 3 Rollenspiele Je nach Gruppengrösse ein anderes Rollenspiel mit anderen Mitdenkern Siehe AB

Dilemma. 4. AB M 3 Rollenspiele Je nach Gruppengrösse ein anderes Rollenspiel mit anderen Mitdenkern Siehe AB Dilemma Oberstufe 2.Std. 1. Lektion Die Schüler setzen sich mit einer Dilemmageschichte auseinander und lernen dabei ethisches Denken. Die Schüler sollen selber ihre Normen kennen lernen und sich dazu

Mehr

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival Einladung zu STIMMEN ON STAGE Liebe Freunde der Chormusik, wir möchten euch hiermit herzlich zu Stimmen on Stage, ein besonderes Event mit Chören, auf dem STAC Festival einladen. Datum: Sonntag, 12. Oktober

Mehr

Mit SPRINT können Sie mit wenig Aufwand und ohne wissenschaftliche Vorkenntnisse eine professionelle Umfrage zu 17 Themenbereichen realisieren.

Mit SPRINT können Sie mit wenig Aufwand und ohne wissenschaftliche Vorkenntnisse eine professionelle Umfrage zu 17 Themenbereichen realisieren. SPRINT AUF EINEN BLICK In Kürze wissen, was Sache ist! Mit SPRINT können Sie mit wenig Aufwand und ohne wissenschaftliche Vorkenntnisse eine professionelle Umfrage zu 17 Themenbereichen realisieren. Account

Mehr

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung BÜRGERBEFRAGUNG 2009 Auswertung ERSTELLT DURCH: KATRIN ALPERS / MICHAELA BOHN / BIRGIT TROJAHN 2009 Auswertung 2 Inhaltsverzeichnis. Einleitung 3 2. Auswertung 2. Wie oft besuchen Sie die Einrichtungen

Mehr

Was tust du auf Suchmaschinen im Internet?

Was tust du auf Suchmaschinen im Internet? Was tust du auf Suchmaschinen im Internet? Ergebnisse aus der Befragung auf dem Portal Helles Köpfchen Wir bedanken uns bei allen Kindern, die zwischen dem 25. Januar und dem 7. Februar 2011 bei der Befragung

Mehr

Befunde 2012 Zwischenergebnisse 24.10.2012

Befunde 2012 Zwischenergebnisse 24.10.2012 Befunde 2012 Zwischenergebnisse 24.10.2012 1 JAMES: Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz Die repräsentative JAMES-Studie von Swisscom und der ZHAW wurde zum zweiten Mal in den drei grossen Sprachregionen

Mehr

BERUF & SOZIALE NETZWERKE

BERUF & SOZIALE NETZWERKE KOSTENLOSE BASISAUSWERTUNG MAI 2011 BERUF & SOZIALE NETZWERKE Eine Befragung der in Kooperation mit personalmarketing2null unter 200 ausgewählten Studenten aus dem Netzwerk von www.studenten-meinung.de

Mehr

in Kooperation mit STANDORTSTRATEGIEN VON WERBE- UND KOMMUNIKATIONSAGENTUREN IN DEUTSCHLAND EINE UMFRAGE UNTER AGENTURCHEFS

in Kooperation mit STANDORTSTRATEGIEN VON WERBE- UND KOMMUNIKATIONSAGENTUREN IN DEUTSCHLAND EINE UMFRAGE UNTER AGENTURCHEFS in Kooperation mit STANDORTSTRATEGIEN VON WERBE- UND KOMMUNIKATIONSAGENTUREN IN DEUTSCHLAND EINE UMFRAGE UNTER AGENTURCHEFS Studiendesign Methode Online-Befragung anhand eines teil- bzw. vollstrukturierten

Mehr

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL Seite 1 1. TEIL Adrian, der beste Freund Ihres ältesten Bruder, arbeitet in einer Fernsehwerkstatt. Sie suchen nach einem Praktikum als Büroangestellter und Adrian stellt Sie dem Leiter, Herr Berger vor,

Mehr

Frauen und ihr Verständnis von Schönheit

Frauen und ihr Verständnis von Schönheit Frauen und ihr Verständnis von Schönheit 1 Einleitung Aufgabenstellung Aufbauend auf einer internationalen Studie wurde auch in Österreich eine von der Körperpflegemarke Dove in Auftrag gegebene Umfrage

Mehr

ANHANG 3: GEMEINDEVERGLEICH

ANHANG 3: GEMEINDEVERGLEICH ANHANG 3: GEMEINDEVERGLEICH 1. Einleitung Im Dezember 2005 wurden alle Schulleitungen des Kantons Aargau über den Stand der Informatik befragt. Am 15. Mai 2006 hatten 81% (= 201) aller Schulleitungen die

Mehr

STAR: Berufliche Zufriedenheit der befragten Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte der Kammer Frankfurt. Institut für Freie Berufe Nürnberg

STAR: Berufliche Zufriedenheit der befragten Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte der Kammer Frankfurt. Institut für Freie Berufe Nürnberg STAR: Berufliche Zufriedenheit der befragten Anwälte der RAK Frankfurt 1 STAR: Berufliche Zufriedenheit der befragten Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte der Kammer Frankfurt Institut für Freie Berufe

Mehr

Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen

Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen Auch in diesem Jahr stellen wir Ihnen eine Menge anregender Ideen für die Durchführung und vor allem für die Werbung von EIN PÄCKCHEN

Mehr

ZA5563. Flash Eurobarometer 330 (Young People and Drugs) Country Questionnaire Germany

ZA5563. Flash Eurobarometer 330 (Young People and Drugs) Country Questionnaire Germany ZA5563 Flash Eurobarometer 330 (Young People and Drugs) Country Questionnaire Germany EUROBAROMETER 2011 Youth attitudes on drugs D1. Geschlecht [NICHT FRAGEN ENTSPRECHEND MARKIEREN] Männlich... 1 Weiblich...

Mehr

Broschüren. Unterrichtsmaterialien. Sachbücher. CDs, DVDs, Videos. Spiele. Bilderbücher, Belletristik, Comics

Broschüren. Unterrichtsmaterialien. Sachbücher. CDs, DVDs, Videos. Spiele. Bilderbücher, Belletristik, Comics Broschüren Unterrichtsmaterialien Sachbücher CDs, DVDs, Videos Spiele Bilderbücher, Belletristik, Comics Alkoholabhängigkeit: Auch Nahestehende sind betroffen Informationen und Ratschläge für Familienangehörige

Mehr

TK-Meinungspuls Gesundheit Cybermobbing, 04/2011 alle Werteangaben in %.

TK-Meinungspuls Gesundheit Cybermobbing, 04/2011 alle Werteangaben in %. Im Rahmen des TK-Meinungspuls Gesundheit wurden die hier vorliegenden Ergebnisse vom Marktforschungsinstitut Forsa für die TK erhoben. Hierbei wurden 1.000 in Privathaushalten lebende deutschsprachige

Mehr

Jugendliche - Freizeitangebote / Treffpunkte

Jugendliche - Freizeitangebote / Treffpunkte Stadt Zürich Support Informationszentrum Werdstrasse 75, Postfach 8036 Zürich Tel. 044 412 70 00 izs@zuerich.ch www.stadt-zuerich.ch/wegweiser Support Informationszentrum Tel. Email Campo Cortoi Kinder-,

Mehr

ONLINE-BEFRAGUNG: LERNVERHALTEN VON FÜHRUNGSKRÄFTEN

ONLINE-BEFRAGUNG: LERNVERHALTEN VON FÜHRUNGSKRÄFTEN ONLINE-BEFRAGUNG: LERNVERHALTEN VON FÜHRUNGSKRÄFTEN Inhaltsverzeichnis 1 2 Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick... 2 Ergebnisse im Detail... 2 2.1 Einflussfaktoren auf das selbstgesteuerte Lernen...

Mehr

KOMMENTIERTE UND ZUSAMMENGEFASSTE AUSWERTUNG DER SCHÜLERBEFRAGUNG ZUR PROBEZEIT 2014

KOMMENTIERTE UND ZUSAMMENGEFASSTE AUSWERTUNG DER SCHÜLERBEFRAGUNG ZUR PROBEZEIT 2014 Kanton Schaffhausen Schulentwicklung und Aufsicht Herrenacker 3 CH-8201 Schaffhausen KOMMENTIERTE UND ZUSAMMENGEFASSTE AUSWERTUNG DER SCHÜLERBEFRAGUNG ZUR PROBEZEIT 2014 VORBEMERKUNGEN Wir bedanken uns

Mehr

In den Grossen Rat dank Social Media?

In den Grossen Rat dank Social Media? Thun, 20. März 2014 In den Grossen Rat dank Social Media? Die Personen, welche sich in den Grossen Rat wählen möchten, sind in den sozialen Netzwerken sehr unterschiedlich präsent. Eine Umfrage unter den

Mehr

Ergebnisse aus der Online Befragung

Ergebnisse aus der Online Befragung Ergebnisse aus der Online Befragung Im Folgenden sehen Sie einige Ergebnisse aus der Online Befragung, die per E-Mail an alle MitarbeiterInnen der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie versendet wurde und

Mehr

Was tust du auf Suchmaschinen im Internet?

Was tust du auf Suchmaschinen im Internet? Was tust du auf Suchmaschinen im Internet? Ergebnisse aus der Befragung auf der Suchmaschine fragfinn Wir bedanken uns bei allen Kindern, die zwischen dem 25. Januar und dem 7. Februar 2011 bei der Befragung

Mehr

Auswertung des Fragebogens zum CO2-Fußabdruck

Auswertung des Fragebogens zum CO2-Fußabdruck Auswertung des Fragebogens zum CO2-Fußabdruck Um Ähnlichkeiten und Unterschiede im CO2-Verbrauch zwischen unseren Ländern zu untersuchen, haben wir eine Online-Umfrage zum CO2- Fußabdruck durchgeführt.

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Die Anteile rauchender Schülerinnen und Schüler verteilen sich wie folgt:

Die Anteile rauchender Schülerinnen und Schüler verteilen sich wie folgt: 2 Hauptschulen in Pforzheim, 6-9 Auswertung der Fragebögen zum Rauchen in der XX Schule April 2008 Auswertung der Fragebögen zum Rauchen in der YY Schule Juli 2008 Ausgewertet von Gudrun Pelzer, Netzwerk

Mehr

LAUFEN, FEIERN, TANZEN!

LAUFEN, FEIERN, TANZEN! Locationpartner LAUFEN, FEIERN, TANZEN! 27. AUGUST 2015 STADION ESSEN ruhr15 Firmenlauf Zieleinlauf und Party im Stadion Essen www.business-run-ruhr.de PHILOSOPHIE Gerolsteiner BusinessRun Ruhr, der Firmen-Event

Mehr

Vertrauen in Medien und politische Kommunikation die Meinung der Bürger

Vertrauen in Medien und politische Kommunikation die Meinung der Bürger Vortrag Vertrauen in Medien und politische Kommunikation die Meinung der Bürger Christian Spahr, Leiter Medienprogramm Südosteuropa Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, herzlich

Mehr

6. Prävention und Hilfe im Meinungsbild der Schülerinnen und Schüler

6. Prävention und Hilfe im Meinungsbild der Schülerinnen und Schüler 6. Prävention und Hilfe im Meinungsbild der Schülerinnen und Schüler Wie in den Vorgängerstudien richteten sich einige Fragen an die Heranwachsenden zur Erfassung ihres Kenntnisstandes und ihrer Erfahrungen

Mehr

EU-Jugendkonferenz «Tabakpoltik Quo vadis?»

EU-Jugendkonferenz «Tabakpoltik Quo vadis?» EU-Jugendkonferenz «Tabakpoltik Quo vadis?» Zusammenhang der Organisationen EU-Jugendkonferenz in Wien Europarat Projekt auf europäischer Ebene Kick off event in Brüssel (Anfang November 5) Treffen der

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Personalien und Tandempartner Agenda: Exkursionen & Absenzen der Lehrkräfte Jokertage

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Personalien und Tandempartner Agenda: Exkursionen & Absenzen der Lehrkräfte Jokertage Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis 3 Personalien und Tandempartner 5 Agenda: Exkursionen & Absenzen der Lehrkräfte 6 Jokertage 7 Aufträge, Planung, Mitteilungen und Absenzen 8 47 Lernpendenzen

Mehr

Auswertung der Umfrage

Auswertung der Umfrage Studienarbeit Auswertung der Umfrage Nutzen von Cloud Computing Chancen und Risiken Vertiefungsrichtung Lehrzwecke Verfasser: Marcel Kolbus Auswertung der Umfrage Es wurde eine Onlineumfrage zu Chancen

Mehr

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Newsletter Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Das neue Jahr ist da und damit viele Pläne, Ideen und Ziele. Zuerst hier aber nochmals ein kurzer Rückblick der offenen Jugendarbeit.

Mehr

McStudy News - Ihr Wissensvorteil für persönliche Weiterentwicklung - OKTOBER 2011

McStudy News - Ihr Wissensvorteil für persönliche Weiterentwicklung - OKTOBER 2011 McStudy News - Ihr Wissensvorteil für persönliche Weiterentwicklung - OKTOBER 2011 Erfolgsgeschichten Ein McStudy Mitglied berichtet Tipp des Monats: Zeitmanagement Unsere Veranstaltungen im November &

Mehr

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Hinweis: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

super gut geht so voll daneben

super gut geht so voll daneben GEMEINDE-ENTWICKLUNGS-KONZEPT AHRENSBÖK 2030 Protokoll der Jugendversammlung vom Freitag, den 19. September 2014 von 16 bis 18 Uhr im Haus für Jugend und Familie in Ahrensbök Ca. 15 Jugendliche aus der

Mehr

Ausbau des Unternehmergeistes an badenwürttembergischen. Ziel A 3.1.2 des badenwürttembergischen

Ausbau des Unternehmergeistes an badenwürttembergischen. Ziel A 3.1.2 des badenwürttembergischen Ausbau des Unternehmergeistes an badenwürttembergischen Hochschulen im spezifischen Ziel A 3.1.2 des badenwürttembergischen ESF-OP Aktualisierte Ergebnisse aus der Programmevaluation Fassung vom 28.10.2013

Mehr

RAUCHFREI WERDEN - SO SCHAFFST DU ES! SCHRITT 1: VORABKLÄRUNG. Gründe. Erfolgschancen. Sucht. Du überlegst, mit dem Rauchen aufzuhören. Super!

RAUCHFREI WERDEN - SO SCHAFFST DU ES! SCHRITT 1: VORABKLÄRUNG. Gründe. Erfolgschancen. Sucht. Du überlegst, mit dem Rauchen aufzuhören. Super! Arbeitsblatt RAUCHFREI WERDEN - SO SCHAFFST DU ES! Du überlegst, mit dem Rauchen aufzuhören. Super! Im ersten Schritt klärst du für dich, was für und was gegen das Rauchen spricht und testest deinen Konsum.

Mehr

Fragebogen - Jugend. Gemeinde Winklarn

Fragebogen - Jugend. Gemeinde Winklarn Fragebogen - Jugend Gemeinde Winklarn November 2006 Angebot 1: Jugendumfrage zum Selbermachen In der Folge finden Sie den Fragebogen, den Sie selbst für Ihre Gemeinde adaptieren können, sowie die Gebrauchsanweisung

Mehr

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben Landesarbeitskreise in der Grünen Jugend Niedersachsen Inhalt: Aufgaben eines LAKs Mitarbeit meine eigene Mitarbeit andere zur Mitarbeit bewegen Gründung Koordination Zusammenarbeit Kommunikation ein Seminar

Mehr

Familientreff e.v. Schulstraße 27a 61440 Oberursel Amtierender Vorstand: Kay Bärmann, Andreas Böh von Rostkron, Gülcan Brandes, Claudia Schmitt, Laura Sens Erstellung und Auswertung der Befragung: Dipl.-Päd.

Mehr

Leben im Alter im Erzbistum Köln Umfrage im Auftrag des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln e.v.

Leben im Alter im Erzbistum Köln Umfrage im Auftrag des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln e.v. Umfrage im Auftrag des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln e.v. Januar 2010 Untersuchungslage Grundgesamtheit: Deutschsprachige Bevölkerung im Erzbistum Köln ab 40 Jahren Stichprobe: Repräsentative

Mehr

Sportnacht Basel 2007

Sportnacht Basel 2007 Sportnacht Basel 2007 Stimmen von Teilnehmenden Robert L.: Ich möchte Ihnen für diesen einzigartigen Event gratulieren! Mirjam P.: Die Teilnahme an der Sportnacht letzten Samstag hat mir total Spass

Mehr

«Kinderfreundliche Gemeinde»

«Kinderfreundliche Gemeinde» Abteilung Soziales «Kinderfreundliche Gemeinde» Auswertung der Schüler Workshops vom März und Juni 2011 Bericht Impressum Text und Auswertung: Ulla Bachmann Redaktion: Markus Kutter Version 1.0 Abteilung

Mehr

Brand Effects Native Wer liefert was

Brand Effects Native Wer liefert was Brand Effects Native Wer liefert was Studiendesign Ablauf der Onsite-Befragung Kontakt Kontakte mit der wlw-kampagne (Display und Native) werden mit Hilfe eines Cookies identifiziert und getrackt Einladung

Mehr

2. Bericht zum Suchtmittelkonsum im Burgenland

2. Bericht zum Suchtmittelkonsum im Burgenland 2. Bericht zum Suchtmittelkonsum im Burgenland Kurzfassung Empirische Erhebung über den Konsum von legalen und illegalen Substanzen bei Jugendlichen Mag. Dr. Beate Falbesoner Mag. Dr. Sabine Lehner Eisenstadt,

Mehr

Werbetreibende sollten überholte Frauenbilder überwinden.

Werbetreibende sollten überholte Frauenbilder überwinden. MediaAnalyzer Newsletter Mai 2012 Frauen sehen immer super aus, kümmern sich gerne um den Haushalt, lieben Shopping aber haben keine Ahnung von Technik so werden Frauen zumindest häufig dargestellt. Und

Mehr

Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015

Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015 Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015 Kinder- und Jugendtreff Weidenau täglich ab 11.30 Uhr Schulsozialarbeit / Schulische Förderung Montag 15.30 17.30 Offene Angebote

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Wählen Sie eine Person aus und schreiben Sie ihre Biografie. Familie/Freunde Der Vater / Die Mutter war / ist von Beruf. hat als gearbeitet. Schule/Ausbildung/Arbeit

Mehr

Klassenzimmer gegen Job tauschen und damit Kindern in Not helfen! Info für Jugendliche, Schulen und Unternehmen

Klassenzimmer gegen Job tauschen und damit Kindern in Not helfen! Info für Jugendliche, Schulen und Unternehmen Klassenzimmer gegen Job tauschen und damit Kindern in Not helfen! Info für Jugendliche, Schulen und Unternehmen 10. Februar 2016 SchülerInnen übernehmen soziale Verantwortung! Mittwoch vor den Semesterferien

Mehr

Früherkennung und Frühintervention in Gemeinden und Schulen Herzlich Willkommen

Früherkennung und Frühintervention in Gemeinden und Schulen Herzlich Willkommen Früherkennung und Frühintervention in Gemeinden und Schulen Herzlich Willkommen Erfa-Treffen Egg, 12. November 2012 Jürg Steiger, Programmleiter F&F Ziele Erfa-Treffen 7. Mai 2012 Aktueller Stand der kantonalen

Mehr

Projektive Verfahren in der. Bewertung aus Sicht der Befragten

Projektive Verfahren in der. Bewertung aus Sicht der Befragten Projektive Verfahren in der Online-Marktforschung Bewertung aus Sicht der Befragten Oktober 2012 Problemhintergrund Die Online-Marktforschung ist für ihre schnelle und kostengünstige Abwicklung bekannt

Mehr

Teen-Ager verstehen Was rockt, ist stylo und cool zugleich?

Teen-Ager verstehen Was rockt, ist stylo und cool zugleich? Teen-Ager verstehen Was rockt, ist stylo und cool zugleich? Axel Dammler Tagung Zeitreise 24. April 2009 iconkids & youth international research GmbH Rückertstraße 4 80336 München Tel.: ++49/89/54 46 29-0

Mehr