Genutzte TV/Internet Angebote (1/2)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Genutzte TV/Internet Angebote (1/2)"

Transkript

1 Genutzte TV/Internet Angebote (1/2) Nachrichten werden sowohl bei TV als auch Internet häufig genutzt. TV bei Unterhaltung und Regionalem weit vorn Nutze mind. 1x pro Woche Fernsehen (Basis: TV-Nutzer) Internet (Basis: Internet-Nutzer) Aktuelle Nachrichten (Geschehen in Österreich, Ausland) Aktuelle Regionalnachrichten / -informationen 82,1% 94,0% 43,4% 63,9% Unterhaltungsangebote 80,5% 42,8% Serviceinformationen (Wetter, Verkehr) Informationen aus Wissenschaft, Forschung, Bildung 80,2% 72,4% 59,0% 56,7% Sport und Sportinformationen 56,4% 37,9% Frage : Ich lese Ihnen nun eine Reihe von Programmangeboten und Sendungen vor, die man im Fernsehen ansehen kann. Bitte sagen Sie mir jeweils, wie häufig Sie das genannte Angebot anschauen. Wie ist das bei.? / Frage : Ich lese Ihnen nun eine Reihe von Inhalten vor, die man im Internet nutzen kann. Bitte sagen Sie mir jeweils, wie häufig Sie das genannte Angebot nutzen. Wie ist das bei? Grundgesamtheit: Personen ab 14 Jahren in Österreich, die das Fernsehen nutzen, 6,583 Mio. / Basis: Befragte mit TV-Nutzung (n=942) bzw. Personen ab 14 Jahren in Österreich, die das Internet nutzen, 4,780 Mio. / Basis: Befragte mit Internet-Nutzung (n=729) P Seite 1

2 Genutzte TV/Internet Angebote (2/2) Bei Veranstaltungstipps und Shopping liegt das Internet weit vor dem TV Nutze mind. 1x pro Woche Fernsehen (Basis: TV-Nutzer) Internet (Basis: Internet-Nutzer) Informationen aus dem Kulturbereich Informationen zu Wirtschaft und Börse Verbraucher- und Ratgeberinformationen Freizeitinformationen / Veranstaltungstipps 53,9% 39,2% 38,7% 30,7% 33,3% 37,9% 31,0% 56,5% Einkaufen über das Fernsehen/ Internet 5,7% 18,3% Frage : Ich lese Ihnen nun eine Reihe von Programmangeboten und Sendungen vor, die man im Fernsehen ansehen kann. Bitte sagen Sie mir jeweils, wie häufig Sie das genannte Angebot anschauen. Wie ist das bei.? / Frage : Ich lese Ihnen nun eine Reihe von Inhalten vor, die man im Internet nutzen kann. Bitte sagen Sie mir jeweils, wie häufig Sie das genannte Angebot nutzen. Wie ist das bei? Grundgesamtheit: Personen ab 14 Jahren in Österreich, die das Fernsehen nutzen, 6,583 Mio. / Basis: Befragte mit TV-Nutzung (n=942) bzw. Personen ab 14 Jahren in Österreich, die das Internet nutzen, 4,780 Mio. / Basis: Befragte mit Internet-Nutzung (n=729) ORF ON September 2008 PN Seite 2

3 Genutzte TV/Internet Angebote Nach Alter (1/2) Für Jüngere ist das Internet fast in gleichem Maße wie das Fernsehen ein Unterhaltungsmedium Nutze mind. 1x pro Woche Fernsehen (Basis: TV-Nutzer) Internet (Basis: Internet-Nutzer) Aktuelle Nachrichten (Geschehen in Österreich, Ausland) Aktuelle Regionalnachrichten / -informationen Unterhaltungsangebote Serviceinformationen (Wetter, Verkehr) Informationen aus Wissenschaft, Forschung, Bildung Sport und Sportinformationen 91,2% 94,1% 95,5% 77,1% 77,8% 88,6% 77,1% 79,2% 83,5% 71,2% 76,6% 88,4% 69,1% 75,1% 71,7% 54,6% 54,0% 59,4% 68,6% 64,0% 57,5% 38,8% 48,2% 40,5% 69,3% 34,3% 23,6% 60,5% 61,8% 51,5% 53,4% 59,0% 56,5% 47,4% 33,2% 33,9% Frage : Ich lese Ihnen nun eine Reihe von Programmangeboten und Sendungen vor, die man im Fernsehen ansehen kann. Bitte sagen Sie mir jeweils, wie häufig Sie das genannte Angebot anschauen. Wie ist das bei.? / Frage : Ich lese Ihnen nun eine Reihe von Inhalten vor, die man im Internet nutzen kann. Bitte sagen Sie mir jeweils, wie häufig Sie das genannte Angebot nutzen. Wie ist das bei? Grundgesamtheit: Personen ab 14 Jahren in Österreich, die das Fernsehen nutzen, 6,583 Mio. / Basis: Befragte mit TV-Nutzung (n=942) bzw. Personen ab 14 Jahren in Österreich, die das Internet nutzen, 4,780 Mio. / Basis: Befragte mit Internet-Nutzung (n=729) PN Seite 3

4 Genutzte TV/Internet Angebote Nach Alter (2/2) Wirtschaft und Börse interessieren eher die ab 30-Jährigen. Jüngere bevorzugen Online-Spiele Nutze mind. 1x pro Woche Freizeitinformationen/ Veranstaltungstipps Verbraucher- und Ratgeberinformationen Informationen aus dem Kulturbereich Informationen zu Wirtschaft und Börse Einkaufen über das Internet/Fernsehen Online-Spiele Fernsehen (Basis: TV-Nutzer) 34,7% 25,6% 32,8% 25,2% 39,3% 45,8% 46,8% 41,0% 69,2% 30,0% 42,0% 41,9% 6,3% 3,0% 7,8% Internet (Basis: Internet-Nutzer) 66,1% 57,9% 40,9% 28,1% 33,7% 29,8% 36,6% 29,8% 35,4% 27,4% 43,5% 41,2% 25,2% 17,6% 10,7% 29,3% 8,3% 8,7% Frage : Ich lese Ihnen nun eine Reihe von Programmangeboten und Sendungen vor, die man im Fernsehen ansehen kann. Bitte sagen Sie mir jeweils, wie häufig Sie das genannte Angebot anschauen. Wie ist das bei.? / Frage : Ich lese Ihnen nun eine Reihe von Inhalten vor, die man im Internet nutzen kann. Bitte sagen Sie mir jeweils, wie häufig Sie das genannte Angebot nutzen. Wie ist das bei? Grundgesamtheit: Personen ab 14 Jahren in Österreich, die das Fernsehen nutzen, 6,583 Mio. / Basis: Befragte mit TV-Nutzung (n=942) bzw. Personen ab 14 Jahren in Österreich, die das Internet nutzen, 4,780 Mio. / Basis: Befragte mit Internet-Nutzung (n=729) PN Seite 4

5 Nutzungsmotive TV/Internet (1/2) Internet ist für Onliner das Informationsmedium Nr. 1. Beim TV wird insbesondere Unterhaltung und Entspannung gesucht Ich nutze das Fernsehen/Internet Fernsehen (Basis: TV-Nutzer) Ø Internet (Basis: Internet-Nutzer) Ø weil ich mich informieren möchte 74,9% 2,0 87,6% 1,6 um mich zu unterhalten 71,5% 2,0 38,6% 2,9 weil es mir Spaß macht 63,7% 2,3 63,2% 2,2 weil ich dabei entspannen kann 58,0% 2,4 21,6% 3,5 zum Zeitvertreib 50,5% 2,7 40,0% 3,0 weil es aus Gewohnheit dazugehört 46,5% 2,8 27,4% Trifft voll u. ganz zu / Trifft eher zu 3,3 Frage : Es gibt ja ganz verschiedene Gründe, warum man das Fernsehen nutzt. Bitte sagen Sie mir für jeden der folgenden Gründe, inwieweit dieser auf Sie zutrifft. Ich nutze das Fernsehen / Frage : Es gibt ja ganz verschiedene Gründe, warum man das Internet nutzt. Bitte sagen Sie mir für jeden der folgenden Gründe, inwieweit dieser auf Sie zutrifft. Ich nutze das Internet (Antwortskala: 1=trifft voll und ganz zu, 5=trifft überhaupt nicht zu) Grundgesamtheit: Personen ab 14 Jahren in Österreich, die das Fernsehen nutzen, 6,583 Mio. / Basis: Befragte mit TV-Nutzung (n=942) bzw. Personen ab 14 Jahren in Österreich, die das Internet nutzen, 4,780 Mio. / Basis: Befragte mit Internet-Nutzung (n=729) PN Seite 5

6 Nutzungsmotive TV/Internet (2/2) Denkanstöße und Hilfe im Alltag liefert vor allem das Internet. TV ist das geselligere Medium Ich nutze das Fernsehen/Internet Fernsehen (Basis: TV-Nutzer) Ø Internet (Basis: Internet-Nutzer) Ø damit ich mitreden kann 37,2% 3,0 32,4% 3,1 weil man dabei mit Freunden/der Familie zusammen sein kann. 31,0% 3,3 20,2% 3,8 weil ich Denkanstöße bekomme 28,2% 3,2 49,2% 2,6 weil ich mich dann nicht allein fühle 20,4% 3,8 6,8% 4,3 weil es mir hilft, mich im Alltag zurechtzufinden 17,5% 3,6 32,8% 3,2 weil ich mich selbst beteiligen kann 15,6% 4,0 24,8% Trifft voll u. ganz zu / Trifft eher zu 3,5 Frage : Es gibt ja ganz verschiedene Gründe, warum man das Fernsehen nutzt. Bitte sagen Sie mir für jeden der folgenden Gründe, inwieweit dieser auf Sie zutrifft. Ich nutze das Fernsehen / Frage : Es gibt ja ganz verschiedene Gründe, warum man das Internet nutzt. Bitte sagen Sie mir für jeden der folgenden Gründe, inwieweit dieser auf Sie zutrifft. Ich nutze das Internet (Antwortskala: 1=trifft voll und ganz zu, 5=trifft überhaupt nicht zu) Grundgesamtheit: Personen ab 14 Jahren in Österreich, die das Fernsehen nutzen, 6,583 Mio. / Basis: Befragte mit TV-Nutzung (n=942) bzw. Personen ab 14 Jahren in Österreich, die das Internet nutzen, 4,780 Mio. / Basis: Befragte mit Internet-Nutzung (n=729) PN Seite 6

7 Nutzungsmotive TV Top 2 Nach Alter (1/2) Insbesondere Jüngere sehen fern um zu entspannen und um sich zu unterhalten Ich nutze das Fernsehen weil ich mich informieren möchte um mich zu unterhalten weil es mir Spaß macht weil ich dabei entspannen kann zum Zeitvertreib weil es aus Gewohnheit dazugehört Gesamt 41,1% 35,3% 24,5% 22,2% 36,2% 28,1% 35,6% 33,5% 28,4% 15,8% 30,7% 33,7% 50,5% 46,5% 1=Trifft voll und ganz zu 63,7% 58,0% 74,9% 71,5% 2=Trifft eher zu Nach Alter 65,6% 78,0% 77,3% 81,9% 72,7% 64,5% 74,4% 65,0% 56,4% 71,6% 54,2% 53,7% 70,1% 47,0% 42,6% 58,9% 41,0% 44,4% Frage : Es gibt ja ganz verschiedene Gründe, warum man das Fernsehen nutzt. Bitte sagen Sie mir für jeden der folgenden Gründe, inwieweit dieser auf Sie zutrifft. Ich nutze das Fernsehen (Antwortskala: 1=trifft voll und ganz zu, 5=trifft überhaupt nicht zu) Grundgesamtheit: Personen ab 14 Jahren in Österreich, die das Fernsehen nutzen, 6,583 Mio. / Basis: Befragte mit TV-Nutzung (n=942) PN Seite 7

8 Nutzungsmotive TV Top 2 Nach Alter (2/2) Auch Geselligkeit ist für Jüngere ein wichtiges Nutzungsmotiv. Für Ältere ist die Hilfe im Alltag, die ihnen TV gibt wichtiger Ich nutze das Fernsehen damit ich mitreden kann weil man dabei mit Freunden/der Familie zusammen sein kann. weil ich Denkanstöße bekomme weil ich mich dann nicht allein fühle weil es mir hilft, mich im Alltag zurechtzufinden weil ich mich selbst beteiligen kann Gesamt 10,6% 26,6% 11,3% 8,2% 9,0% 5,9% 19,8% 20,1% 11,4% 20,4% 9,7% 37,2% 31,1% 28,3% 5,9% 11,6% 17,5% 15,6% 1=Trifft voll und ganz zu 2=Trifft eher zu Nach Alter 36,1% 33,8% 40,7% 53,7% 25,2% 23,4% 25,8% 25,1% 32,3% 18,3% 12,0% 28,8% 10,5% 13,1% 25,3% 7,8% 14,0% 21,5% Frage : Es gibt ja ganz verschiedene Gründe, warum man das Fernsehen nutzt. Bitte sagen Sie mir für jeden der folgenden Gründe, inwieweit dieser auf Sie zutrifft. Ich nutze das Fernsehen (Antwortskala: 1=trifft voll und ganz zu, 5=trifft überhaupt nicht zu) Grundgesamtheit: Personen ab 14 Jahren in Österreich, die das Fernsehen nutzen, 6,583 Mio. / Basis: Befragte mit TV-Nutzung (n=942) PN Seite 8

9 Nutzungsmotive Internet Top 2 Nach Alter (1/3) Jüngere nutzen das Internet eher aus Spaß und zum Zeitvertreib. Wichtig für alle Altersgruppen: Informationssuche Ich nutze das Internet weil ich mich informieren möchte weil es mir Spaß macht um mit anderen Menschen zu kommunizieren weil ich Denkanstöße bekomme um praktische Dinge des Alltags zu erledigen zum Zeitvertreib Gesamt 32,7% 12,3% 60,1% 24,9% 16,5% 41,4% 14,4% 25,6% 30,5% 30,2% 23,5% 36,9% 40,0% 27,5% 53,6% 49,2% 1=Trifft voll und ganz zu 63,2% 87,6% 2=Trifft eher zu Nach Alter 85,6% 90,4% 85,1% 80,5% 59,5% 47,3% 65,9% 51,2% 41,9% 47,9% 52,2% 45,2% 38,3% 46,5% 36,2% 57,6% 33,7% 28,3% Frage : Es gibt ja ganz verschiedene Gründe, warum man das Internet nutzt. Bitte sagen Sie mir für jeden der folgenden Gründe, inwieweit dieser auf Sie zutrifft. Ich nutze das Internet (Antwortskala: 1=trifft voll und ganz zu, 5=trifft überhaupt nicht zu) Grundgesamtheit: Personen ab 14 Jahren in Österreich, die das Internet nutzen, 4,780 Mio. / Basis: Befragte mit Internet-Nutzung (n=729) PN Seite 9

10 Nutzungsmotive Internet Top 2 Nach Alter (2/3) Unterhaltung steht bei den Jüngeren beim Internetsurfen hoch im Kurs. Sie wollen sich auch eher selbst einbringen Ich nutze das Internet um mich zu unterhalten damit ich mitreden kann weil es mir hilft, mich im Alltag zurechtzufinden weil es aus Gewohnheit dazugehört weil ich mich selbst beteiligen kann Gesamt 16,1% 22,5% 7,8% 24,6% 38,6% 32,4% 9,4% 23,5% 32,8% 10,4% 17,0% 27,4% 9,8% 15,0% 24,8% 1=Trifft voll und ganz zu 2=Trifft eher zu Nach Alter 31,5% 25,6% 40,1% 31,7% 23,3% 42,4% 29,3% 26,6% 35,8% 25,5% 19,6% 40,9% 19,3% 13,7% 58,5% Frage : Es gibt ja ganz verschiedene Gründe, warum man das Internet nutzt. Bitte sagen Sie mir für jeden der folgenden Gründe, inwieweit dieser auf Sie zutrifft. Ich nutze das Internet (Antwortskala: 1=trifft voll und ganz zu, 5=trifft überhaupt nicht zu) Grundgesamtheit: Personen ab 14 Jahren in Österreich, die das Internet nutzen, 4,780 Mio. / Basis: Befragte mit Internet-Nutzung (n=729) PN Seite 10

11 Nutzungsmotive Internet Top 2 Nach Alter (3/3) Zur Kompensation von Einsamkeit wird das Internet kaum genutzt. Entspannen können beim Surfen eher die Jüngeren Ich nutze das Internet weil ich dabei entspannen kann weil man dabei mit Freunden/der Familie zusammen sein kann weil ich mich dann nicht allein fühle Gesamt 6,5% 15,1% 21,6% 6,3% 13,9% 20,2% 1,7% 5,1% 6,8% 1=Trifft voll und ganz zu 2=Trifft eher zu Nach Alter 31,4% 18,4% 14,6% 29,1% 14,8% 18,5% 10,7% 4,1% 6,8% Frage : Es gibt ja ganz verschiedene Gründe, warum man das Internet nutzt. Bitte sagen Sie mir für jeden der folgenden Gründe, inwieweit dieser auf Sie zutrifft. Ich nutze das Internet (Antwortskala: 1=trifft voll und ganz zu, 5=trifft überhaupt nicht zu) Grundgesamtheit: Personen ab 14 Jahren in Österreich, die das Internet nutzen, 4,780 Mio. / Basis: Befragte mit Internet-Nutzung (n=729) PN Seite 11

12 Motive Nicht-Nutzung Internet Nicht-Nutzer sehen keinen Bedarf für Infos aus dem Internet. Vernachlässigung persönlicher Kontakte wird gefürchtet Zeitung, Radio und TV reichen als Informationsquellen Vernachlässigung persönlicher Kontakte Weiß nicht, wie das funktioniert Anschaffung Computer notwendig Angebote des Internets interessieren nicht Zu unsicher (Viren, Angriffe von Hackern) Keine Hilfe bei Einrichtung und Bedienung Monatliche Kosten zu hoch Keine Zeit dafür Lehne das Internet generell ab 1=Trifft voll und ganz zu 28,0% 20,8% 23,1% 19,7% 26,3% 54,0% 39,2% 37,2% 32,5% 10,5% 38,5% 17,3% 11,4% 34,5% 14,7% 14,4% 38,1% 34,4% 18,7% 14,1% 8,9% 41,4% 40,7% 25,0% 13,5% 38,6% 2=Trifft eher zu 51,3% 22,8% 57,8% 76,8% Ø 1,9 2,4 2,6 3,0 2,9 3,0 3,1 3,0 3,2 3,1 Frage : Es gibt ja ganz verschiedene Gründe, warum man das Internet nicht nutzt. Ich nenne Ihnen jetzt eine Reihe von Gründen. Bitte sagen Sie mir jeweils, wie sehr der genannte Grund auf Sie zutrifft. (Antwortskala: 1=trifft voll und ganz zu, 5=trifft überhaupt nicht zu) Grundgesamtheit: Personen ab 14 Jahren in Österreich, die das Internet nicht nutzen, 2,090 Mio. / Basis: Befragte, die das Internet nicht nutzen (n=271) PN Seite 12

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet Juni 2012 Studiendesign DigitalBarometer Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Auftraggeber Institut Thema telefonische Befragung (CATI) bevölkerungsrepräsentativ,

Mehr

Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen

Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen Inhalt Smartphonenutzung Smartphoneaktivitäten Smartphone im Shoppingkontext 2 Massenmedium Smartphone: Fast 80 Prozent besitzen derzeit mindestens

Mehr

Generation Internet die 10- bis 19-Jährigen im Netz

Generation Internet die 10- bis 19-Jährigen im Netz die 10- bis 19-Jährigen im Netz Hamburg, im Juli 2005 Eine Studie von BRAVO.de Inhalt Steckbrief Wie viele Jugendliche sind online? Wie oft geht man ins Internet? Welcher Internetanschluss wird genutzt?

Mehr

Medien-Gratifikationsprofile im Vergleich

Medien-Gratifikationsprofile im Vergleich Medien-Gratifikationsprofile im Vergleich Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung November 2009 Key Facts 2 Key Facts Fernsehen ist das meistgenutzte und vielseitigste Medium Neben seiner

Mehr

SCREEN LIFE 2014. // Deep Dive Multiscreen

SCREEN LIFE 2014. // Deep Dive Multiscreen SCREEN LIFE 2014 // Deep Dive Multiscreen Relevanz der Multiscreen-Nutzung #1 Smartphones haben sich 2014 als smarte Begleiter etabliert und ihre Verbreitung und Bedeutung wird weiter steigen. 2 1,7 100%

Mehr

The Digital Day Mediennutzung 2011

The Digital Day Mediennutzung 2011 The Digital Day Mediennutzung 2011 Mediennutzung allgemein Welche Medien nutzen Sie? Angaben in % Internet 96,2 TV 83,5 Radio 67,1 Tagezeitungen 53,7 Zeitschriften 43,0 Internetfähiges Mobiltelefon 24,0

Mehr

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010 DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps Juli 2010 Was ist das DigitalBarometer? Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Thema telefonische Mehrthemenbefragung,

Mehr

Die Mediennutzung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Die Mediennutzung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Die Mediennutzung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen DOK.forum 12. Mai 2014, München Thomas Rathgeb (LFK) Studien des mpfs 2-5 Jahre 6-13 Jahre Seit 1998 jährlich 12-19 Jahre 3-19 Jahre KIM

Mehr

Der Second Screen als Verstärker

Der Second Screen als Verstärker Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Der Second Screen als Verstärker Repräsentative Studie zur parallelen Nutzung von TV und Internet Frankfurt, 19.6.213 Das Medien-Zeitbudget der Deutschen 213

Mehr

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 SCREEN LIFE 2014 Bärbel Bolten, Ipsos 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 Internetfähige Screens halten weiter Einzug Persönliche Nutzung März 2012 Heute 60% 16% 29% 11% 39% 18% 91% 89% Basis: Alle Befragte

Mehr

x 537 media perspektiven 11/2010

x 537 media perspektiven 11/2010 U 10. Welle der Langzeitstudie Anfang 2010 durchgeführt Subjektive Einstellungen der Menschen zu den Massenmedien ermittelt Stichprobe, Grundgesamtheit und Befragungszeitraum................................................................................................................................................................

Mehr

Wer sind die Nutzer? und wie nutzen sie die Medien?

Wer sind die Nutzer? und wie nutzen sie die Medien? Wer sind die Nutzer? und wie nutzen sie die Medien? Ergebnisse der ARD/ZDF-Langzeitstudie Massenkommunikation Dr. Christian Breunig, Media Perspektiven Methodensteckbrief Massenkommunikation 2015 Auftraggeber:

Mehr

Fakten und Trends zur Mediennutzung von Kindern

Fakten und Trends zur Mediennutzung von Kindern Fakten und Trends zur Mediennutzung von Kindern Aktuelles aus der Medienforschung Dirk Schulte SUPER RTL 9. Juni 2009 1 Immer weniger Kinder Seit 2000 ist die Zielgruppe um 1,58 Mio. Kinder geschrumpft

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

Early Adopter: Blick in die Medienzukunft? TV-Strategietag 05.06.07

Early Adopter: Blick in die Medienzukunft? TV-Strategietag 05.06.07 Early Adopter: Blick in die Medienzukunft? TV-Strategietag 05.06.07 MindSet: Rundumblick über Mediennutzung im Kontext Kino Fernsehen, DVD Bierdeckel, Pizzakarton Zeitung Plakat, CLP, Riesenposter In der

Mehr

Second-Screen: Hype oder Realität? Quantitative Einordnung eines Medien-Phänomens

Second-Screen: Hype oder Realität? Quantitative Einordnung eines Medien-Phänomens Second-Screen: Hype oder Realität? Quantitative Einordnung eines Medien-Phänomens Andrea Geißlitz, MediaResearch Nebentätigkeiten beim Fernsehen (1) Internetnutzung ist nicht die häufigste Nebentätigkeit

Mehr

Smart-TV Effects 2014-II Studie zur Smart-TV Nutzung in Deutschland und Österreich

Smart-TV Effects 2014-II Studie zur Smart-TV Nutzung in Deutschland und Österreich Smart-TV Effects 2014-II Studie zur Smart-TV Nutzung in Deutschland und Österreich Smart-TV Effects Agenda Studiendesign Allgemeine Fernsehnutzung Ausstattung der Smart-TV Besitzer Internetnutzung mit

Mehr

Presseunterlagen Presseclub Concordia 18. Mai 2016. Verein ARGE Media-Analysen Riemergasse 11/3/11 1010 Wien ma@media-analyse.at

Presseunterlagen Presseclub Concordia 18. Mai 2016. Verein ARGE Media-Analysen Riemergasse 11/3/11 1010 Wien ma@media-analyse.at 2015 Presseunterlagen Presseclub Concordia 18. Mai 2016 Verein ARGE Media-Analysen Riemergasse 11/3/11 1010 Wien ma@media-analyse.at Ausgangspunkt Erkenntnis, dass Media Server kaum qualitative Elemente

Mehr

ASMI ist SPORT. Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung

ASMI ist SPORT. Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung ASMI ist SPORT Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung 1 Wir haben die größte Sportreichweite BILD.de mit führender Reichweite Reichweite: Unique User in Mio., einzelner Monat Überschneidungen BILD und

Mehr

Digitalbarometer. Mai 2010

Digitalbarometer. Mai 2010 Mai 2010 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel)

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) TV Content t Rules Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) Gewichtet nach Alter, Geschlecht, Bildung

Mehr

WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN. CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse

WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN. CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse WERBUNG IN PRINT-MEDIEN IST INSPIRATIONSQUELLE Wie sehr stimmen Sie den folgenden Aussagen zu? Top Box: stimme sehr/eher

Mehr

Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland

Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland Hamburg, 18. Mai 2005 1 Steckbrief der Untersuchung Institut: Auftraggeber: Grundgesamtheit: Erhebungsmethode:

Mehr

IPAD & CO. Wie gehen Kinder heute mit neuen Endgeräten um? Köln, IP Deutschland

IPAD & CO. Wie gehen Kinder heute mit neuen Endgeräten um? Köln, IP Deutschland IPAD & CO. Wie gehen Kinder heute mit neuen Endgeräten um? 17.01.2013 Köln, IP Deutschland Untersuchungssteckbrief ZWEISTUFIGES METHODENDESIGN iconkids & youth Studie Ziel: Repräsentative Erhebung der

Mehr

Senioren in der digitalen Welt Prof. Dr. Johanna Wanka Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident

Senioren in der digitalen Welt Prof. Dr. Johanna Wanka Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident Senioren in der digitalen Welt Prof. Dr. Johanna Wanka Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident Berlin, 12. Dezember 2014 Viele Senioren haben Computer-Grundkenntnisse

Mehr

MIGRANTEN UND MEDIEN 2011 59 % DER MIGRANTEN AB 14 JAHRE

MIGRANTEN UND MEDIEN 2011 59 % DER MIGRANTEN AB 14 JAHRE DIE SECHS BERÜCKSICHTIGTEN ETHNISCHEN GRUPPEN REPRÄSENTIEREN ZUSAMMEN FAST ZWEI DRITTEL ALLER MIGRANTEN. 2.316 Tsd. 19 % EHEMALIGE UDSSR 2.15 Tsd. 17 % TÜRKEI 1.154 Tsd. 9 % POLEN 78 Tsd. 6 % EHEMALIGES

Mehr

SMART TV AD EFFECTIVENESS EINE PILOT-STUDIE ZUR WERBEWIRKUNG VON SMART TV ADS

SMART TV AD EFFECTIVENESS EINE PILOT-STUDIE ZUR WERBEWIRKUNG VON SMART TV ADS SMART TV AD EFFECTIVENESS EINE PILOT-STUDIE ZUR WERBEWIRKUNG VON SMART TV ADS Wie werden Smart TVs im täglichen Leben genutzt? Wer nutzt Smart TVs und die Smart TV-Funktionen? Welche Wirkung erzielen Werbemittel

Mehr

Digitalbarometer. Januar 2011

Digitalbarometer. Januar 2011 Januar 2011 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Digitalbarometer. Juli 2009 21.07.2009

Digitalbarometer. Juli 2009 21.07.2009 21.07.2009 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Fernsehen und Internet Konkurrenz, Ergänzung, Bereicherung?

Fernsehen und Internet Konkurrenz, Ergänzung, Bereicherung? Fernsehen und Internet Konkurrenz, Ergänzung, Bereicherung? Dr. Andreas Bereczky, ZDF Direktor 30.01.2015 1 Die Fakten Dr. Andreas Bereczky, ZDF Direktor 30.01.2015 2 ZDF Das Fernsehangebot Spartenkanal

Mehr

Medien in Kinderhänden

Medien in Kinderhänden Medien in Kinderhänden Daten und Beobachtungen Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Zwei maßgebliche Entwicklungen Entwicklung unterschiedlicher Familienformen Geräteentwicklung 2 Wissen, worüber

Mehr

Oktober 2015. Mobile Activity Trends 2015 II Mobile Payment

Oktober 2015. Mobile Activity Trends 2015 II Mobile Payment Oktober 2015 Mobile Activity Trends 2015 II Mobile Payment Agenda Einleitung Nutzungshäufigkeiten Mobile Payment 2 Smartphone-Nutzung mit 82 Prozent stabil hoch Smartphones gehören zu den meistgenutzten

Mehr

Neue Werbewelt. Websites

Neue Werbewelt. Websites Neue Werbewelt Neue Werbewelt Websites Neue Werbewelt Social Media Neue Werbewelt Mobile Neue Werbewelt Apps Technische Voraussetzungen Besitz im Haushalt: Computer Quelle: AWA 2001-2011, Basis: Deutsche

Mehr

ACTA 2006. Die Internetgeneration: Das Markt- und Mediennutzungsverhalten. Werner Süßlin

ACTA 2006. Die Internetgeneration: Das Markt- und Mediennutzungsverhalten. Werner Süßlin Die Internetgeneration: Das Markt- und Mediennutzungsverhalten junger Zielgruppen Werner Süßlin Präsentation am 11. Oktober 2006 in München Institut für Demoskopie Allensbach Generell großes Anwendungsinteresse

Mehr

Mediennutzung heute Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL

Mediennutzung heute Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Mediennutzung heute Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Viele neue Geräte 2 Welches sind die Bedingungen für die kindliche Nutzung? Begehrlichkeit beim

Mehr

Studie Werbewirkung auf Nachrichtenwebsites Februar 2010

Studie Werbewirkung auf Nachrichtenwebsites Februar 2010 Studie Werbewirkung auf Nachrichtenwebsites Februar 2010 Studienanlage Studienanlage Zielsetzung: Nachweis der Wirkung von nationalen Online-Kampagnen auf unterschiedlichen Nachrichtenwebsites sowie im

Mehr

Was läuft? Sven Weisbrich CEO UM Deutschland

Was läuft? Sven Weisbrich CEO UM Deutschland Was läuft? Sven Weisbrich CEO UM Deutschland Evolution dumb tv vs. Smart TV vs. TV im Wohnzimmer 2010: 3D 2014: 4k 2015: 8k Wir sind Europameister im Smart TV b Addressable TV. Streaming TV. b Biegsames

Mehr

Mediennutzungs- und Informationsverhalten: So geht die Schweizer Bevölkerung mit der Medienvielfalt um. Media Use Index 2009 Die wichtigsten Grafiken

Mediennutzungs- und Informationsverhalten: So geht die Schweizer Bevölkerung mit der Medienvielfalt um. Media Use Index 2009 Die wichtigsten Grafiken Mediennutzungs- und Informationsverhalten: So geht die Schweizer Bevölkerung mit der Medienvielfalt um. Media Use Index 2009 Die wichtigsten Grafiken Das Internet ist das wichtigste Medium der Schweizer

Mehr

Evaluation der Mediennutzung in der Schweiz SKOPOS-Studie im Auftrag von planetactive

Evaluation der Mediennutzung in der Schweiz SKOPOS-Studie im Auftrag von planetactive Evaluation der Mediennutzung in der Schweiz SKOPOS-Studie im Auftrag von planetactive AGENDA 2 STUDIENSTECKBRIEF MEDIENNUTZUNG WEBSITENUTZUNG IM IN- UND AUSLAND AKZEPTANZ VON WERBUNG IN DIGITALEN MEDIEN

Mehr

Agenda. STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014

Agenda. STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014 1 Agenda STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014 2 SOM Media Activity Guide 2014 (II) Tagesreichweiten: TV führend bei

Mehr

Branchenbericht Versicherungen. Basis: internet facts 2009-II. Tabellen zum Berichtsband

Branchenbericht Versicherungen. Basis: internet facts 2009-II. Tabellen zum Berichtsband Branchenbericht Versicherungen Basis: internet facts 2009-II Tabellen zum Berichtsband Branchenbericht internet facts 2009-II / Versicherungen AGOF e.v. November 2009 Seite 1 Vorstellung des AGOF Universums

Mehr

Mediascope Europe 2012

Mediascope Europe 2012 Mediascope Europe 2012 Hintergrund Die Studie Mediascope Europe wird von SPA Future Thinking für das IAB Europe durchgeführt und gilt als Standard unter den Mediennutzungsstudien der europäischen Medienlandschaft.

Mehr

Branchenbericht Finanzen. Basis: internet facts 2008-IV. Tabellen zum Berichtsband

Branchenbericht Finanzen. Basis: internet facts 2008-IV. Tabellen zum Berichtsband Branchenbericht Finanzen Basis: internet facts 2008-IV Tabellen zum Berichtsband Branchenbericht internet facts 2008-IV / Finanzen AGOF e.v. April 2009 Seite 1 Vorstellung des AGOF Universums Grundgesamtheit

Mehr

Smart-TV Effects 2014-II

Smart-TV Effects 2014-II Smart-TV Effects 2014-II Studie zur Smart-TV Nutzung in Deutschland und Österreich 2014 Goldbach Audience Austria GmbH 1 Smart-TV Effects Agenda Studiendesign Allgemeine Fernsehnutzung Ausstattung der

Mehr

ACTA 2007. Qualitative Veränderung der Internetnutzung. Professor Dr. Renate Köcher Dr. Johannes Schneller

ACTA 2007. Qualitative Veränderung der Internetnutzung. Professor Dr. Renate Köcher Dr. Johannes Schneller Qualitative Veränderung der Internetnutzung Professor Dr. Renate Köcher Dr. Johannes Schneller Präsentation am 16. Oktober 2007 in München Institut für Demoskopie Allensbach Kontinuierlicher Anstieg selbst

Mehr

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Tagesaktuelle Nachrichten (s.s. 178) Habe mich gestern

Mehr

Medienalltag von Jugendlichen

Medienalltag von Jugendlichen Medien im Alltag von Heranwachsenden Medien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. In Schule, Beruf oder Freizeit stehen sie uns auf vielfältige Weise zur Information, Kommunikation und Unterhaltung

Mehr

Sonderauswertung Reise & Touristik zur internet facts 2005-III Tabellen zum Berichtsband

Sonderauswertung Reise & Touristik zur internet facts 2005-III Tabellen zum Berichtsband Sonderauswertung Reise & Touristik zur internet facts 2005-III Tabellen zum Berichtsband Sonderauswertung internet facts 2005-III / Reise und Touristik AGOF e.v. Mai 2006 Seite 1 Vorstellung des AGOF-Universums

Mehr

Patientenstudie 2014. jameda in Zusammenarbeit mit dem EARSandEYES Institut für Markt- und Trendforschung. Juli / August 2014.

Patientenstudie 2014. jameda in Zusammenarbeit mit dem EARSandEYES Institut für Markt- und Trendforschung. Juli / August 2014. Patientenstudie 2014 jameda in Zusammenarbeit mit dem EARSandEYES Institut für Markt- und Trendforschung Juli / August 2014 Geprüfte Qualität jameda hat uns bei Nutzerfreundlichkeit, Manipulationsschutz

Mehr

Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008

Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008 Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008 Sabine Feierabend, SWR Jugend heute Fakten /// Standpunkte /// Perspektiven 24. September 2008, Stuttgart, SWR-Funkhaus JIMplus 2008 Untersuchungssteckbrief»

Mehr

M o b i l e K o m m u n i k a t i o n i n E u r o p a : E r g e b n i s s e a u s 9 L ä n d e r n

M o b i l e K o m m u n i k a t i o n i n E u r o p a : E r g e b n i s s e a u s 9 L ä n d e r n R o b e r t W u c h e r Division Manager Technology Germany, Consumer Experiences, GfK SE M o b i l e K o m m u n i k a t i o n i n E u r o p a : E r g e b n i s s e a u s 9 L ä n d e r n Marktentwicklung:

Mehr

ORF - Publikumsratsstudie 2011 Wahrnehmung und Nutzung des ORF als trimediales Medienunternehmen

ORF - Publikumsratsstudie 2011 Wahrnehmung und Nutzung des ORF als trimediales Medienunternehmen ORF - Publikumsratsstudie 2011 Wahrnehmung und Nutzung des ORF als trimediales Medienunternehmen Zielsetzung und Methode Telefonische Repräsentativbefragung (CATI) N= 1.000 telefonische Interviews, repräsentativ

Mehr

HD, Hybrid, 3D auf dem Weg in die Bildschirmwelt der Zukunft

HD, Hybrid, 3D auf dem Weg in die Bildschirmwelt der Zukunft HD, Hybrid, 3D auf dem Weg in die Bildschirmwelt der Zukunft Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung August 011 Key Facts Key Facts /-1 Hohe Bedeutung von Screenmedien im Alltagsleben Durchschnittlich

Mehr

Virtuell ist auch real:

Virtuell ist auch real: Virtuell ist auch real: Selbsthilfe jüngerer und älterer Menschen im Internet Input für die AG 3 Jahrestagung 2010 der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.v. Auf die Menschen kommt es an

Mehr

Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit

Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit Marktforschung; Juli 2013 Studien aus dem Media Impact Panel Axel Springer Media Impact baute im Frühjahr 2011 das Media Impact

Mehr

Smart TV Effects 2014-I Das smarte Surfen erreicht den TV-Markt. TOMORROW FOCUS Media l Mobile Effects 2014-I

Smart TV Effects 2014-I Das smarte Surfen erreicht den TV-Markt. TOMORROW FOCUS Media l Mobile Effects 2014-I Smart TV Effects 2014-I Das smarte Surfen erreicht den TV-Markt Seite 1 Smart-TV Effects Agenda Studiendesign Allgemeine Fernsehnutzung Ausstattung der Smart-TV Besitzer Internetnutzung mit dem Smart-TV

Mehr

Pressemitteilung. Seite 1 von 2. SevenOne Media. Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1-Group. Ansprechpartner:

Pressemitteilung. Seite 1 von 2. SevenOne Media. Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1-Group. Ansprechpartner: Pressemitteilung Neuer Medien Radar von SevenOne Media und mindline media Jeder Dritte nutzt Online-Videotheken / 80 Prozent sind bereit für Video-Inhalte zu zahlen / Jeder Zehnte greift auf kostenpflichtige

Mehr

INTERNET WEITER IM ANSTIEG 50+ GENERATION HOLT AUF! 7/06

INTERNET WEITER IM ANSTIEG 50+ GENERATION HOLT AUF! 7/06 INTERNET WEITER IM ANSTIEG 0+ GENERATION HOLT AUF! /06 INTERNET WEITER IM ANSTIEG- 0+ GENERATION HOLT AUF! 9% der österreichischen Haushalte verfügen derzeit über einen Internet-Anschluss. Das entspricht

Mehr

Medienverhalten der Kinder Internet

Medienverhalten der Kinder Internet Chart Medienverhalten der Internet Projektleiter: Studien-Nr.: Prok. Dr. David Pfarrhofer P.ZR..P.F n=7, persönliche face-to-face Interviews, mit oberösterreichischen n zwischen und Jahren Erhebungszeitraum:.

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC

Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC Chart Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC Studie: Oö. Jugend-Medien-Studie Studien-Nr.: ZR face-to-face Interviews, repräsentativ für die oberösterreichischen Jugendlichen zwischen

Mehr

REICHWEITENMESSUNG SALZI.TV

REICHWEITENMESSUNG SALZI.TV REICHWEITENMESSUNG SALZI.TV Repräsentative Befragung der Gmundner Bevölkerung n=7 repräsentativ für die Gmundner Bevölkerung ab 6 Jahre Juni n=7, Gmundner Bevölkerung ab 6 Jahre, Juni, Archiv-Nr. Forschungsdesign

Mehr

Demokratie 3.0. Berlin, 7.8.2013

Demokratie 3.0. Berlin, 7.8.2013 Demokratie 3.0 Die Bedeutung des Internets für die politische Meinungsbildung und Partizipation von Bürgern Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Wahlberechtigten in Deutschland Berlin, 7.8.2013

Mehr

Leitmedium Fernsehen. Aktuelle Fakten zur Rolle von TV bei Kindern und Familien. Franzisca Bartz Junior Research Analyst SUPER RTL

Leitmedium Fernsehen. Aktuelle Fakten zur Rolle von TV bei Kindern und Familien. Franzisca Bartz Junior Research Analyst SUPER RTL Leitmedium Fernsehen Aktuelle Fakten zur Rolle von TV bei Kindern und Familien Claudia Casu Projektleiterin Mediaanalyse IP Deutschland Franzisca Bartz Junior Research Analyst SUPER RTL 1 Der Blick in

Mehr

Fi#kau & Maaß Consul8ng

Fi#kau & Maaß Consul8ng Fi#kau & Maaß Consul8ng Internet Consul8ng & Research Services W3B Exklusivauswertung Urlaub 2014 Reisen im Mul9screen- Zeitalter 38. WWW- Benutzer- Analyse W3B Erhebung April/Mai 2014 Exklusivauswertung

Mehr

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Der große Unterschied - und doch wieder nicht

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Der große Unterschied - und doch wieder nicht Peter Zellmann / Beatrix Haslinger Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Kampf der Geschlechter Das tut die moderne Frau in ihrer Freizeit Freizeit im Leben des modernen Mannes Wo gibt die

Mehr

Glaubwürdigkeit der Medien. Glaubwürdigkeit der Medien. Eine Studie im Auftrag des WDR

Glaubwürdigkeit der Medien. Glaubwürdigkeit der Medien. Eine Studie im Auftrag des WDR Glaubwürdigkeit der Medien Eine Studie im Auftrag des WDR 1 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl / Dual-Frame

Mehr

CMC Markets Begleitforschung 2006

CMC Markets Begleitforschung 2006 CMC Markets Begleitforschung 2006 Studiensteckbrief Grundgesamtheit: Erwachsene 20-9 Jahre, Seher von n-tv Befragungsart: onsite Befragung auf n-tv.de Auswahlverfahren: Rotierende Zufallsauswahl; seitenrepräsentative

Mehr

5 Nutzung elektronischer Geräte und Internetdienste FUNKANALYSE BAYERN 2013

5 Nutzung elektronischer Geräte und Internetdienste FUNKANALYSE BAYERN 2013 5 Nutzung elektronischer Geräte und Internetdienste Haushaltsausstattung Fernsehgeräte im Jahresvergleich ab 14 Jahre Flachbildschirm/Flatscreen mit/ohne HDTV* 76,0 72,4 HD-fähiger Flachbildschirm/Flatscreen**

Mehr

New Media nur für junge Zielgruppen? Andrea Treffenstädt, Axel Springer AG

New Media nur für junge Zielgruppen? Andrea Treffenstädt, Axel Springer AG New Media nur für junge Zielgruppen? Andrea Treffenstädt, Axel Springer AG Typisches Bild des New Media -Nutzers New Media umfasst Online, Social Media und Mobile Online-Nutzung. Das allgemeine Bild von

Mehr

DSBU Umfrage zur Mediennutzung

DSBU Umfrage zur Mediennutzung DSBU Umfrage zur Mediennutzung 1. In welchen Netzwerken bist Du angemeldet, und wie? * mit einem Nickname (1) mit meinem echten Namen (2) weiß ich nicht (3) gar nicht () % % % Ø ± Facebook 3x 1, 1x 33,33

Mehr

AKTUELLES AUS DER IP TRENDLINE Sonderwelle Weihnachten 2012

AKTUELLES AUS DER IP TRENDLINE Sonderwelle Weihnachten 2012 AKTUELLES AUS DER IP TRENDLINE Sonderwelle Weihnachten 2012 05.12.2012 Köln, IP Deutschland Methodik WAS IST DIE IP TRENDLINE? Steckbrief Methodik Grundgesamtheit telefonische Mehrthemenbefragung repräsentativ,

Mehr

DiTech Computer. Und nicht Irgendwas. Wien 21.03.2010. DiTech-Mediendinner 1. Dezember 2010

DiTech Computer. Und nicht Irgendwas. Wien 21.03.2010. DiTech-Mediendinner 1. Dezember 2010 DiTech Computer. Und nicht Irgendwas. Wien 21.03.2010 DiTech-Mediendinner 1. Dezember 2010 Die österreichischen Computernutzer 2 Eckdaten zur Studie Befragungszeitraum: 20. Oktober bis 12. November 2010

Mehr

Aktivitäten im Internet Schwerpunkt: Kommunikation 2014 - täglich/mehrmals pro Woche -

Aktivitäten im Internet Schwerpunkt: Kommunikation 2014 - täglich/mehrmals pro Woche - 1 Aktivitäten im Internet Schwerpunkt: Kommunikation 201 - täglich/mehrmals pro Woche - Chatten Online-Communities wie z.b. Facebook nutzen E-Mails empfangen und versenden Über das Internet telefonieren,

Mehr

Verbraucherbefragung Streaming Dienste

Verbraucherbefragung Streaming Dienste Verbraucherbefragung Streaming Dienste Kurzbeschreibung und ausgewählte Ergebnisdarstellung der Verbraucherbefragung zur Nutzung und zu den Erfahrungen mit Streaming-Diensten in Deutschland 03.09.2015

Mehr

Yahoo!-Studie Finanzberater Internet

Yahoo!-Studie Finanzberater Internet Yahoo!-Studie Finanzberater Internet Finanzprodukte, Geldanlagen & Versicherungen Juli 2012 Quelle: Flickr.com; kenteegardin Agenda Themeninteresse Informationssuche Entscheidung Online- Mobile toolstop

Mehr

Mediengespräch Freizeit-Monitor 2012

Mediengespräch Freizeit-Monitor 2012 Mediengespräch Freizeit-Monitor 2012 Neue Studie zum Freizeitverhalten in Österreich im Vergleich mit Deutschland Das Zentrum für Zukunftsstudien der Fachhochschule Salzburg hat in einer aktuellen Studie

Mehr

Pressekonferenz Studie»Kinder und Jugend 3.0«

Pressekonferenz Studie»Kinder und Jugend 3.0« Pressekonferenz Studie»Kinder und Jugend 3.0«Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Adél Holdampf-Wendel, BITKOM-Bereichsleiterin Jugend- und Verbraucherschutz Berlin, 28. April 2014 85 Prozent der 12-Jährigen

Mehr

S P E C T R A K T U E L L 1,3 MILLIONEN HAUSHALTE SIND ONLINE - DAS INTERNET SCHREIBT SEINE ERFOLGSGESCHICHTE FORT 11/03

S P E C T R A K T U E L L 1,3 MILLIONEN HAUSHALTE SIND ONLINE - DAS INTERNET SCHREIBT SEINE ERFOLGSGESCHICHTE FORT 11/03 S P E C T R A A 1,3 MILLIONEN HAUSHALTE SIND ONLINE - DAS INTERNET SCHREIBT SEINE ERFOLGSGESCHICHTE FORT 11/03 K T U E L L I:\PR-ARTIK\Aktuell03\11\Deckbl-Aktuell.doc 1,3 MILLIONEN HAUSHALTE SIND ONLINE

Mehr

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 11. -28. Februar 2010 4.170.000

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 11. -28. Februar 2010 4.170.000 Lebensmitteleinzelhandel im Mediamix Branche: Erhebungszeitraum: Panel: Erhebung: Aufbereitung und Koordination: Lebensmitteleinzelhandel 11.- 28. Februar 2010 n = 750 Marketagent.com TMC The Media Consultants

Mehr

TYPOLOGIE DER ÖSTERREICHISCHEN MOBIL- UND SMARTPHONE-NUTZER CCS 2012/2013

TYPOLOGIE DER ÖSTERREICHISCHEN MOBIL- UND SMARTPHONE-NUTZER CCS 2012/2013 TYPOLOGIE DER ÖSTERREICHISCHEN MOBIL- UND SMARTPHONE-NUTZER CCS 2012/2013 In % SMARTPHONENUTZUNG NIMMT STARK ZU 70 60 50 40 30 20 60 50 50 40 2011 2012 10 0 Smartphoner Handy Handy als Werbekanal hat durch

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

WER NUTZT SOCIAL TV? ERSTE ERGEBNISSE EINER BEFRAGUNGSSTUDIE AM IJK. Hannover, Februar 2013

WER NUTZT SOCIAL TV? ERSTE ERGEBNISSE EINER BEFRAGUNGSSTUDIE AM IJK. Hannover, Februar 2013 WER NUTZT SOCIAL TV? ERSTE ERGEBNISSE EINER BEFRAGUNGSSTUDIE AM IJK Hannover, Februar 2013 Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung

Mehr

28. Stuttgarter Tage der Medienpädagogik 2005

28. Stuttgarter Tage der Medienpädagogik 2005 Mediennutzung 50plus...und warum diese Einteilung keinen Sinn macht? 28. Stuttgarter Tage der Medienpädagogik 2005 Referent: Sascha Blödorn, Südwestrundfunk Stuttgart, 19. Februar 2005 (geänderte und erweiterte

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen aus

Medienverhalten der Jugendlichen aus Chart Medienverhalten der Jugendlichen aus dem VIENNA Blickwinkel AUTOSHOW der Jugendlichen Ergebnisse der Aussteller- und Besucherbefragung Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer ZR n=

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY. P.ZR1482.0811.p2.T / BIMEZ - Eltern Seite 1

EXECUTIVE SUMMARY. P.ZR1482.0811.p2.T / BIMEZ - Eltern Seite 1 EXECUTIVE SUMMARY 1. Eltern: Fernsehen liebste Freizeitbeschäftigung der Kinder Häufigste Freizeitbeschäftigung der 14- bis 18-jährigen oberösterreichischen Jugendlichen ist nach Angabe der Eltern das

Mehr

In-App-Advertising: Case Study SportScheck

In-App-Advertising: Case Study SportScheck Ein Unternehmen der der ProSiebenSAT.1 Media Media AG AG Unterföhring, 19.01.2012 In-App-Advertising: Case Study SportScheck Smarte Werbung mit In-App-Advertising Immer mehr, immer öfter. Das ist nicht

Mehr

Verbraucher-Einstellung zu Spam in Deutschland

Verbraucher-Einstellung zu Spam in Deutschland Verbraucher-Einstellung zu Spam in Deutschland 9. Dezember 2004 Eine Umfrage unter 1.000 Internetnutzern von Forrester Data im Auftrag der Business Software Alliance Methodologie Fragebogen durch Forrester

Mehr

Digitale Nutzung in der DACH-Region. Bundesverband Digitale Wirtschaft e.v. in Kooperation mit IAB Austria und IAB Switzerland

Digitale Nutzung in der DACH-Region. Bundesverband Digitale Wirtschaft e.v. in Kooperation mit IAB Austria und IAB Switzerland Digitale Nutzung in der DACH-Region Bundesverband Digitale Wirtschaft e.v. in Kooperation mit IAB Austria und IAB Switzerland Kooperationsstudie zu digitalen Nutzungstrends Kooperation zwischen BVDW, IAB

Mehr

2 Fernsehen: Reichweiten in Bayern FUNKANALYSE BAYERN 2013

2 Fernsehen: Reichweiten in Bayern FUNKANALYSE BAYERN 2013 2 Fernsehen: Reichweiten in Bayern FUNKANALYSE BAYERN 213 TNS 213 Entwicklung der TV-Empfangsbedingungen Bevölkerung ab 14 Jahre in TV-Haushalten in Bayern 1% 9% 8% 7% 6% 5% 4% 46,8 12,8 36,2 18,1 29,8

Mehr

Nutzer und Nutzung von Gesundheitsinformationen im Internet. Nutzer und Nutzung von Gesundheitsinformationen im Internet

Nutzer und Nutzung von Gesundheitsinformationen im Internet. Nutzer und Nutzung von Gesundheitsinformationen im Internet Nutzer und Nutzung von Gesundheitsinformationen im Internet Nutzer und Nutzung von Gesundheitsinformationen im Internet Agenda Abruf von Gesundheitsinformationen in den Medien Informationsbedürfnis von

Mehr

Auf dem Sprung in die smarte Medienwelt: Ist der Konsument schon an Bord?

Auf dem Sprung in die smarte Medienwelt: Ist der Konsument schon an Bord? Auf dem Sprung in die smarte Medienwelt: Ist der Konsument schon an Bord? Auszug aus der Studie zum Thema Smart-TV durchgeführt von GfK Consumerpanels, Division Nonfood & Retail Im Auftrag des ZVEI, Mai

Mehr

Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010

Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010 JAMES Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010 Zwischenergebnisse 29.10.2010 JAMES: Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz Im Rahmen der JAMES-Studie 2010 wurden über 1000 Schweizer Jugendliche

Mehr

Das Web als zentrales Element für die Kaufentscheidung im Einzelhandel Yahoo! Insights Juni 2010

Das Web als zentrales Element für die Kaufentscheidung im Einzelhandel Yahoo! Insights Juni 2010 Das Web als zentrales Element für die Kaufentscheidung im Einzelhandel Yahoo! Insights Juni 2010 Zusammenfassung Im Internet gekauft werden vor allem Bekleidung & Schuhe sowie CDs, DVDs, Software & Spiele.

Mehr

Mobile EFFECTS 2010 Analyse der mobilen Internetnutzung

Mobile EFFECTS 2010 Analyse der mobilen Internetnutzung Mobile EFFECTS 2010 Analyse der mobilen Internetnutzung Entwicklung der Focus Online ipad App 4.000 Abrufe der Focus Online App mit dem ipad im Tagesverlauf 08.07.2010 Auch die Nutzung der ipad App gipfelt

Mehr

Verbraucherkreditrechte

Verbraucherkreditrechte LEFT M RIGHT M Verbraucherkreditrechte Ergebnisse der Studie in Österreich TNS 01 LEFT M RIGHT M Contents 1 Einleitung 03 Methodik 0 3 Schlüsselerkenntnisse 07 Kreditrechte: Wissen, Zuversicht und 09 Schutz

Mehr

NEUES AUS DER IP TRENDLINE Zielgruppen-Special Best Ager Frauen I Köln, Holger Brock

NEUES AUS DER IP TRENDLINE Zielgruppen-Special Best Ager Frauen I Köln, Holger Brock NEUES AUS DER IP TRENDLINE Zielgruppen-Special Best Ager Frauen 04.05.2016 I Köln, Holger Brock MANAGEMENT SUMMARY Die Verbraucherstimmung in Deutschland wird wieder positiver. Das Zielgruppen-Special

Mehr

Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen

Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen Forschungsdaten: zusammengestellt vom Forschungsins6tut der S68ung Lesen Mai 2011 S#$ung Lesen Mainz Die Rolle des Lesens bei Kindern und Jugendlichen S#$ung

Mehr