Mitarbeiter-Aktien in Kürze europaweit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mitarbeiter-Aktien in Kürze europaweit"

Transkript

1 3/2010 Die Zeitung des Rheinmetall-Konzerns Hightech für Nutzfahrzeuge Gut aufgestellt zeigte sich Kolbenschmidt Pierburg Ende September 2010 auf dem weltweit größten Branchentreffen, der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Was der Automobilzulieferer diesbezüglich im Köcher hat, lesen Sie in Teil 2 der Profil -Serie (S. 4 6 / 11). Vom Porsche-Reißbrett Was passiert, wenn AMPV und Porsche Cayenne Turbo beide Fahrzeuge stammen vom Reißbrett des Stuttgarter Automobilbauers aufeinander treffen, beschreibt AutoBild-Redakteur Stefan Voswinkel auf der Profil -Seite 8. Mit Aufwuchspotenzial Angesichts der Vorgaben für zukünftige Missionsund Einsatzszenarien sind zunehmend Fahrzeuge mit Aufwuchspotenzial und Multi-Rollen-Fähigkeit gefragt erläutert RMMV-Experte Dr. Dominik von Wolff-Metternich auf Profil -Seite 10. Mein Stück Rheinmetall erweitert Geltungsbereich Mitarbeiter-Aktien in Kürze europaweit rds Düsseldorf. Ausweitung von Mein Stück Rheinmetall auf weitere acht europäische Staaten: Das im April 2008 erstmals in Deutschland mit hoher Akzeptanz aufgelegte Aktienkaufprogramm (AKP) für Mitarbeiter des Rheinmetall- Konzerns wird jetzt auch in insgesamt 20 europäischen Auslandsgesellschaften des Düsseldorfer Unternehmens eingeführt. Damit erhalten rund 4000 Mitarbeiter der Rheinmetall-Tochtergesellschaften in Frankreich, Österreich, Tschechien, Italien, Spanien, Schweiz, Großbritannien und den Niederlanden zukünftig die Möglichkeit, sich durch den Erwerb von Aktien zu attraktiven Konditionen gezielt als Miteigentümer (inkl. Stimmrecht und Dividendenberechtigung) an dem in den Märkten Automotive und Defence engagierten Konzern zu beteiligen. Wir haben das Aktienkaufprogramm von Anfang an als attraktives Angebot konzipiert, das allen Mitarbeitern im In- und Ausland die Möglichkeit eröffnet, Rheinmetall-Aktionär zu werden. Nach der positiven Resonanz im Inland und den Erfahrungen in der administrativen Handhabung des Programms wird es demnächst auch in den insgesamt 20 europäischen Auslandsgesellschaften eingeführt, unterstreicht Generalbevollmächtigter Ingo Hecke, in Personalunion Leiter des Zentralbereichs Personal der Rheinmetall AG. Hecke weiter: Der wirtschaftliche Erfolg unseres Unternehmens ist ganz wesentlich das Resultat der Arbeit aller Beschäftigten. Rheinmetall ist, und dies haben zum Beispiel international operierende Kapitalmarktexperten trotz der jüngsten Turbulenzen immer wieder bekräftigt, unternehmerisch sehr gut aufgestellt, besitzt mithin ein attraktives Anlagepotenzial. Insofern ist die Beteiligung der Mitarbeiter am Unternehmen ein ganz wichtiger Grundpfeiler unserer Unternehmenskultur. Das jetzt auf acht weitere Länder in Europa ausgeweitete Aktienkaufprogramm stellt dabei einen elementaren Baustein dar, mit dessen Hilfe man direkt am wirtschaftlichen Erfolg des Konzerns mit seinem zukunftsgerichteten Produktportfolio teilhaben kann zumal der Aktienerwerb mit attraktiven Konditionen (z.b. 30-prozentigem Rabatt) gekoppelt ist. Dass Rheinmetall unternehmerisch einmal mehr gut positioniert ist und damit auch auf Sicht eine attraktive Anlage darstellt, zeigen nicht zuletzt die Zahlen im aktuellen Halbjahresbericht: Danach konnte der Konzern sein Geschäftsvolumen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um rund 15 Pro- (Fortsetzung auf Seite 2) Foto: Steffi Graenitz Mit Mein Stück Rheinmetall auf (symbolischer) Tuchfühlung: Sichtlichen Spaß hatten v. l. n. r. Friederike Pütter, Jens Rathmakers, Alvito Fernandes, Heike Kessel, Frank Sieber (oben), Gülcan Köroglu, Silke Föllmer und Stefan Heinrich bei den in einem Düsseldorfer Fotostudio realisierten Aufnahmen zum nunmehr europaweiten Aktienkaufprogramm (AKP). Dabei können Rheinmetall-Mitarbeiter nicht nur in der Bundesrepublik Deutschland, sondern auch in Frankreich, Österreich, Tschechien, Italien, Spanien, Schweiz, Großbritannien und den Niederlanden Aktien erwerben und so zu Miteigentümern des Düsseldorfer Konzerns werden. Das pfiffige Bildmotiv wird im Rahmen der derzeit anlaufenden internationalen AKP-Informationskampagne eingesetzt. Gut aufgestellt präsentierte sich Kolbenschmidt Pierburg auf der IAA 2010 in Hannover (rechts); MS Motor Service zeigte zuvor auf der diesjährigen Automechanika in Frankfurt Flagge (links). Fotos: Messe Frankfurt Petra Welzel/Kornelia Danetzki dp Düsseldorf. Mit einer kräftigen Ertragssteigerung und einem deutlichen Plus beim Umsatz lässt der Rheinmetall-Konzern die Automobilkrise hinter sich und kehrt zu früherer Ertragsstärke zurück. Während die Defence-Sparte im ersten Halbjahr 2010 eine anhaltend positive Geschäftsentwicklung auf hohem Niveau zeigt, kann Automotive sein Umsatzvolumen erheblich steigern und im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wieder ein deutlich positives Ergebnis ausweisen. Die erfolgreiche Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2010 veranlasst den Konzern, die Ergebnis prognose für 2010 auf eine Spanne von 260 Millionen bis 280 Millionen (Ebit) anzuheben; bislang wurde ein Ergebniskorridor von 220 Millionen bis 250 Millionen prognostiziert. Dank eines Umsatzzuwachses um 35 Prozent in der Automobilsparte konnte Rheinmetall sein Geschäftsvolumen auf Konzernebene im ersten Halbjahr um rund 15 Prozent auf 1,728 Milliarden steigern. Getragen von der sehr positiven Entwicklung der Automotive- Sparte und von einem weiterhin starken Prognosen angehoben Defence-Bereich, verbessert sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) im selben Zeitraum um 166 Millionen auf 104 Millionen (Vorjahr: minus 62 Mio. ). Der Überschuss nach Steuern des Rheinmetall-Konzerns im ersten Halbjahr 2010 beläuft sich auf 57 Millionen und liegt damit 127 Millionen über dem Vorjahreswert. Das Ergebnis je Aktie steigt auf plus 1,43 nach minus 2,04 im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Nettofinanzverbindlichkeiten konnten zum 30. Juni 2010 im Vergleich zum Vorjahresstichtag um 199 Millionen auf 338 Millionen abgebaut werden. Klaus Eberhardt, Vorstandsvorsitzender der Rheinmetall AG: 2010 wird ein starkes Jahr für Rheinmetall. Das zeichnet sich nach den ersten sechs Monaten ab. In der Defence- Sparte profitieren wir mit unserem Produktportfolio vom ungebrochenen Trend zur einsatzbezogenen Modernisierung der Streitkräfte im In- und Ausland. Automotive fährt nach dem Turnaround wieder voll auf der Erfolgsspur schneller, als wir es zum Jahresanfang erwartet haben. Wir ernten jetzt im Automobil geschäft die Früchte der tief greifenden Restrukturierung des vergangenen Jahres. Auch für das zweite Halbjahr sind wir optimistisch. Deshalb haben wir unsere Umsatzund Ergebnisprognose angehoben. Ausgehend von dem bisher besten Halbjahresergebnis im laufenden Geschäftsjahr hebt Rheinmetall die Prognose für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern im Geschäftsjahr 2010 auf 260 Millionen bis 280 Millionen an. Bisher wurde ein Ergebniskorridor von 220 Millionen bis 250 Millionen prognostiziert. Rheinmetall Defence wird das Ebit gegenüber dem Vorjahr weiter verbessern. Rheinmetall Automotive geht auch für das zweite Halbjahr 2010 von einem positiven Ebit aus, das jedoch entsprechend der Umsatzentwicklung hinter dem Wert des ersten Halbjahres zurückbleiben wird.

2 Fotos (3): creative picture Gefragte Marktpartner: Zusammen mit ihrer deutschen Tochter Motor Service Deutschland GmbH präsentierte sich die MS Motor Service International GmbH auf der Automechanika 2010 in Frankfurt am Main. msc Frankfurt am Main/Neuenstadt. Vom 14. bis 21. September 2010 öffnete in Frankfurt am Main die diesjährige Automechanika ihre Tore. Rund Besucher aus 180 Nationen und 4500 Aussteller füllten die Messehallen. Die MS Motor Service International GmbH präsentierte sich in Halle 5 auf 435 Quadratmetern erstmals zusammen mit der deutschen Tochtergesellschaft MS Motor Service Deutschland GmbH. Die Automechanika war für uns ein voller Erfolg, berichtet Motor Service- Chef Hansjörg Rölle. Unsere Strategie, den Menschen in den Mittelpunkt Erfolgreiche Automechanika 2010 zu stellen, wird von unseren Kunden hervorragend angenommen. Die 150 Sitzplätze auf unserem Stand waren von Anfang an voll besetzt, und alle internationalen Großkunden waren da. Die Messe ist für uns unverzichtbar, um unsere Produkte und insbesondere unsere Serviceleistungen zu präsentieren, aber natürlich auch, um unsere weltweiten Geschäftsbeziehungen zu pflegen und auszubauen. Drei Themenbereiche visualisierten die Unternehmenspositionierung: Motor Service der Service-Experte, der gute Freund und der Lieferant von Premium- Produktqualität. Im Mittelpunkt standen außerdem Informationen über den Technischen Support, die Verkaufsunterstützung, Schulungen sowie das neue Internationalisierungskonzept. Unter dem Motto Service mit Tradition wies die Vertriebsorganisation für die weltweiten Aftermarket-Aktivitäten der Kolbenschmidt Pierburg Gruppe außerdem auf das 100-jährige Firmenjubiläum ihrer Muttergesellschaft hin. Besonders großen Anklang fand bei Kunden und Besuchern die Info Corner mit einem Großbildschirm. Hier wurden dem interessierten Publikum das Kundenportal My Motor Service sowie das neue Werkstattportal fachgerecht demonstriert. Das Kundenportal bietet Motor Service- Partnern nach dem Einloggen umfangreiche CRM-Daten und individuell auf sie zugeschnittene Verkaufsförderungs- Module. Im Werkstattportal erhalten die Kunden der Kunden, sprich: die Werkstätten, einen direkten Zugang zu technischen Informationen und Experten- Know-how in ihrer Landessprache. Die Automechanika ist die international führende Fachmesse für den automobilen Aftermarket und bietet alle zwei Jahre ein umfassendes Produktangebot in Bereichen wie Autoteile, Werkstatt- und Tankstellenausrüstung, Fahrzeugwäsche, Zubehör und Tuning. Mein Stück Rheinmetall erweitert Geltungsbereich Start Ende Oktober 2010 Europaweite Mitarbeiter-Aktien (Fortsetzung von Seite 1) zent auf 1,728 Milliarden E steigern. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) verbesserte sich zudem im selben Zeitraum um 166 Millionen E auf 104 Millionen E (lesen Sie dazu auch Prognosen angehoben auf Profil -Seite 1). Heckes Einschätzung belegt im Übrigen ein genauerer Blick auf die Entwicklung der Rheinmetall-Aktie seit Ausbruch der weltweiten Finanzmarktkrise im Spätsommer 2008, die mit drastischen Absatzeinbrüchen und Produktionskürzungen in der gesamten Automobilindustrie einherging. Trotz unverändert guter unternehmerischer Aussichten und ausgesprochen hoher Profitabilität des Defence-Bereichs gab die Rheinmetall-Aktie deutlich nach und notierte am 19. November 2008 mit 16,82 E auf Jahrestiefstkurs. Zum Jahresende indes setzte sie zu einem Aufwärtstrend an, der bis Mai 2010 andauerte und der deutlich über dem MDAX-Vergleichsindex lag. Ein wesentlicher Grund für diese ausgesprochen positive Entwicklung: Der Kapitalmarkt honorierte das umfassende und stringente Restrukturierungsprogramm im Automobilbereich ebenso wie das perspektivisch gute, weil äußerst stabile und nachhaltig profitable Geschäft des Defence-Sektors. Im Moment, das nebenbei, bewegt sich die Aktie des Düsseldorfer Konzerns in einem Korridor zwischen 42 E und 49 E. Unstrittig ist in diesem Kontext allerdings auch dies: Wer Aktien als Kapitalanlage wählt und damit zum Anteilseigner (s)eines Unternehmens avanciert, der tut dies mit allen Chancen, aber auch Risiken. Gerade letzteres haben in jüngster Vergangenheit die globale Finanzkrise und die weltweite Konjunkturentwicklung mehr als drastisch gezeigt, die bekanntermaßen auch zu hohen Wertverlusten in den internationalen Kapitalmärkten Heron 1: Weiter in Afghanistan oho Mazar-e-Sharif/Düsseldorf. Rheinmetall ist jetzt damit beauftragt worden, der Bundeswehr hochmoderne unbemannte Aufklärungsflugzeuge des Typs Heron 1 über weitere zwei Jahre im Anschluss an einen laufenden Vertrag zur Verfügung zu stellen. Das Volumen des Anschlussauftrags umfasst einen hohen zweistelligen Millionen- -Betrag, bezogen auf den Zeitraum vom 23. Oktober 2010 bis zum 22. Oktober Am afghanischen Standort Mazar-e- Sharif nutzt die Luftwaffe zwei UAS- Systeme (Unmanned Aircraft System; unbemanntes Fluggerät) mit drei Fluggeräten Heron 1 sowie zwei Bodenkontrollstationen, die von Rheinmetall im Rahmen einer Betreiberlösung bereitgestellt werden ( Das Profil 2/2010). Dieses so genannte System zur abbildenden Aufklärung in der Tiefe des Einsatzgebietes ( Saateg ) dient der zeitverzugslosen luftgestützten Überwachung und Aufklärung im gesamten Operationsgebiet des deutschen Isaf- Kontingents und wurde am 17. März 2010 in Betrieb genommen. Seitdem hat sich Heron im Betrieb bewährt und ist ein unverzichtbarer Baustein der regionalen Aufklärungsarchitektur geworden. Bei Flügen mit bis zu 24 Stunden Dauer liefern die Sensoren wichtige Informationen und geführt hatten. Hecke: Grundsätzlich gilt deshalb: Wer sein Geld in Aktien anlegt, sollte nicht kurzfristig auf das eingesetzte Kapital angewiesen sein. Gestartet wird das nunmehr europaweite Aktienkaufprogramm parallel zum deutschen Programm Ende Oktober Der Ausgabepreis für Mein Stück Rheinmetall wird durch den Kurswert eines bestimmten Stichtages bestimmt; auf diesen vom Konzernvorstand festgelegten relevanten Aktienkurs erhalten kaufinteressierte Mitarbeiter einen Rabatt in Höhe von 30 Prozent. Angela Stoffers, als Leiterin des Ressorts Personalpolitik, Arbeits- und Sozialrecht bei der Rheinmetall AG verantwortlich für das AKP-Projekt: Maximal kann jeder Mitarbeiter pro Jahr bis zu 200 Aktien zum jeweils definierten Vorzugspreis erwerben; der Mindesterwerb pro Zeichnungsfrist liegt bei fünf Aktien. Deren Erwerb erfolgt jährlich in voraussichtlich zwei Zeichnungsfenstern (jeweils im April und November); innerhalb dieser in der Regel 14-tägigen Frist können Rheinmetall-Mitarbeiter Aktien in Deutschland und weiteren acht europäischen Staaten kaufen. Zur Durchführung und Administration der Aktienkäufe in den europäischen Ländern arbeitet Rheinmetall mit der UBS AG (Zürich/Basel) zusammen; diese Schweizer Großbank zählt zu den weltweit größten Vermögensverwaltern. Die UBS betreut ein Sammelkonto, in dem die europäischen Mitarbeiteraktien treuhänderisch verwaltet werden. Alle Verwaltungskosten dazu zählen z.b. auch die Transaktionsgebühren beim Kauf der Aktien übernimmt die jeweilige Arbeitgebergesellschaft; für den Mitarbeiter werden lediglich Verkaufs- und gegebenenfalls Transferprovisionen fällig, wenn einige oder alle Aktien nach der obligatorischen zweijährigen Sperrfrist verkauft werden. Die Kontoführung erfolgt über die in 16 Sprachen verfügbare Internetplattform Equate Plus (www.ubs. com/equityplants) bzw. die gebührenfreie Telefonnummer des Call-Centers der UBS AG (Tel ). Vor Ort unterstützt werden interessierte Mitarbeiter durch die jeweiligen Personalabteilungen. Eine breit angelegte Informationskampagne zum Thema, die in diesen Tagen werbewirksam startet, umfasst und zwar in den entsprechenden Landessprachen einen Infoflyer, die Broschüre Mein Stück Rheinmetall (inkl. landesspezifischer steuerlicher Besonderheiten), Poster sowie signifikante Aufkleber auf den Gehaltsabrechnungen. Was die Erwartungen angeht, so hoffen die AKP-Initiatoren auf eine ähnlich gute Inanspruchnahme der Offerte wie seinerseits in Deutschland. Ingo Hecke: Das Angebot des Aktienkaufprogramms für unsere europäischen Standorte ist nicht alleine eine unternehmerische Entscheidung; auch die Arbeitnehmervertretungen in den Ländern und der Europäische Betriebsrat haben die Ausweitung des Programms gefordert und unterstützt. Wir hoffen daher, die gute Akzeptanz in Deutschland auch bei den Teilnehmern der europäischen Länder zu erreichen. Apropos Akzeptanz: Das bisher auf die 31 bundesdeutschen Standorte begrenzte Aktienkaufprogramm stieß bei der Rheinmetall-Belegschaft in den zurückliegenden zweieinhalb Jahren auf eine sehr gute Resonanz: Bis heute wurden bei sechs Zeichnungsfenstern annähernd Aktien von Mitarbeitern gezeichnet, was rund 22 Prozent aller bundesdeutschen Beschäftigten von Rheinmetall bedeutet. Noch einmal Ingo Hecke: Das ist nach so kurzer Zeit im deutschen Industrievergleich absolut Spitze und spricht für das Vertrauen der Mitarbeiter in die Entwicklung unseres Unternehmens. leisten einen wertvollen Beitrag für einen höchstmöglichen Schutz der Soldaten und ziviler Kräfte vor Bedrohungen. Mittlerweile hat Heron 1 für die Luftwaffe in Afghanistan die tausendste Flugstunde absolviert. Mit dem Saateg -Projekt zeigt sich Rheinmetall ein weiteres Mal als leistungsfähiger Dienstleister, der den Streitkräften ein kompetenter Partner auch bei zukunftsorientierten Finanzierungsmodellen und intelligenten Betreiberlösungen ist. Die Bundeswehr hatte sich im Herbst 2009 für die von Rheinmetall angebotene Betreiberlösung und damit vorerst gegen eine Beschaffungslösung entschieden, um eine vorhandene Fähigkeitslücke kurzfristig und zu überschaubaren Kosten schließen zu können. Benchmark-Anleihe war überzeichnet dp Düsseldorf. Die Rheinmetall AG hat jetzt eine siebenjährige Euro-Anleihe mit einem Volumen von 500 Millionen E und einem Kupon von vier Prozent bei institutionellen Investoren im In- und Ausland erfolgreich platziert. Es handelt sich um die erste Benchmark-Anleihe des MDAX-notierten Technologiekon zerns. Mit einem Orderbuch von über 3,4 Milliarden E war die Emission innerhalb kürzester Zeit fast siebenfach überzeichnet. Insbesondere Investoren aus Deutschland, Großbritannien und weiteren europäischen Ländern dominierten die Nachfrage. Die emittierten Schuldverschreibungen wurden in kleinsten handelbaren Einheiten von 1000 E begeben. Vorstandschef Klaus Eberhardt: Mit dem überragenden Interesse an der neuen Anleihe dokumentieren die Investoren ihr Vertrauen in Rheinmetall. oho Düsseldorf. Mit neu unter Vertrag genommenen gepanzerten Fahrzeugen und unbemannten Fluggeräten (lesen Sie dazu Heron 1: Weiter in Afghanistan auf dieser Profil -Seite) leistet Rheinmetall weitere wichtige Beiträge für einen verbesserten Schutz von Soldaten der Bundeswehr in ihren Einsätzen. Das Volumen der entsprechenden Aufträge, die der Düsseldorfer Konzern jetzt verbuchen konnte, beläuft sich auf einen Gesamtwert von rund 85 Millionen E. So wird Rheinmetall bis 2012 insgesamt 65 Transportpanzer Fuchs der Bundeswehr modernisieren und Herausgeber: Rheinmetall AG Verantwortlich: Peter Rücker Chefredaktion: Rolf D. Schneider Anschrift: Redaktion Das Profil Postfach , Düsseldorf Simrad Optronics jetzt übernommen oho Düsseldorf/Nøtterøy. Die Rheinmetall AG hat die Übernahme der Simrad Optronics ASA (Nøtterøy/ Norwegen) erfolgreich vollzogen. Nach dem am 6. Mai 2010 erfolgten öffentlichen Übernahmeangebot an die Aktionäre der Gesellschaft und dem Ende der Angebotsphase hat Rheinmetall die vollständige Übernahme der Simrad Optronics ASA jetzt abgeschlossen und hält nun 100 Prozent der Anteile. Hierzu ist der so genannte Squeeze-out gemäß den Bestimmungen des norwegischen Aktienrechts durchgeführt worden. Simrad Optronics ASA ist ein international operierender Anbieter von Komponenten für fernbedienbare Waffenstationen, von elektro-optischen Geräten und Upgrades von Waffen-Systemen. Mit rund 200 Beschäftigten erwirtschaftete die Gesellschaft 2009 einen Umsatz von rund 624 Millionen norwegischen Kronen (ca. 80 Mio. ). auf ein erheblich verbessertes Schutzniveau bringen. Das Volumen dieses Auftrags beläuft sich auf 32,6 Millionen E netto. Der Fuchs 1A8, von dem in Afghanistan bereits über 30 Fahrzeuge in Nutzung sind, ist das derzeit am besten geschützte Radfahrzeug der Bundeswehr im Einsatz. Mit seiner hohen Zuverlässigkeit und seiner extremen Geländetauglichkeit ist der Fuchs seit langem eines der bewährtesten und vielseitigsten Fahrzeuge der Streitkräfte. Die neue Version 1A8 gewährleistet gegenüber älteren Modellen nun einen erheblich verbesserten Schutz vor Minen und Sprengfallen, wie sie in den Einsatzgebieten Afghanistans eine verbreitete Bedrohung darstellen. Mit der jetzt beauftragten Umrüstung wird das Einsatzspektrum all jener Fuchs- Fahrzeuge deutlich erweitert, die in einer Vielzahl von Varianten für die militärischen Missionen der Bundeswehr unverzichtbar sind. Im Einzelnen sollen 43 Fuchs-Panzer der Varianten Gruppen-, Führungs- und Sanitätsfahrzeug auf den Rüststand 1A8 gebracht werden und insbesondere einen verbesserten Schutz gegen Minen und Sprengfallen erhalten. Bei 22 weiteren Schutzniveau wird optimiert Fahrzeugen werden sechs neue Funktionsvarianten realisiert, z.b. für Brandschutz, Kampfmittelbeseitigung und Kampfmittelräumung. Die Bundeswehr hat derzeit einen Gesamtbedarf von 134 Transportpanzern Fuchs 1A8. Davon wurden 21 Exemplare bereits 2008 als einsatzbedingter Sofortbedarf (Auftragswert 13,3 Mio. E) geordert, 2009 wurde die Umrüstung von 40 weiteren Fahrzeugen für rund 36,3 Millionen E in Auftrag gegeben. Acht ABC-Spürpanzer Fuchs sollen zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls modernisiert werden. Drucktermin dieser Ausgabe: 4. Oktober 2010 Nachdruck gestattet, Belegexemplar erbeten. Satz: Strack + Storch KG Gladbacher Straße Düsseldorf Druck: DAMO Digitaltechnik GmbH Heinrich-Malina-Str Krefeld

3 Bremen. Das 150 Kilogramm schwere First -System (Fast Infrared Search and Track) liefert mit seiner höchst empfindlichen Teleoptik pro Sekunde fünf hochaufgelöste thermografische 360-Grad-Rundumbilder im Format von 7200 x 576 Pixel. Eine Stabilisierungsanlage stellt sicher, dass die Bewegungen des Schiffes ausgeglichen werden und der Sensor immer optimal auf den Horizont gerichtet bleibt. Der Einsatz ist unabhängig von Tag und Nacht und bei fast allen Wetterbedingungen möglich. Dank seiner Bilder in annähernder Fotoqualität ist First im militärischen Marinebereich in den Szenarien des Selbstschutzes von Schiffen und Booten gegen See- und Luftziele, des Hafenschutzes, des maritimen Terrorismus oder der Piratenabwehr für Klassifizierungsaufgaben äußerst effektiv einsetzbar. Das System zeigt mit hoher Empfindlichkeit alles an, was sich bewegt oder nur geringfügig von der Umgebungstemperatur abweicht. Bis in den Nächstbereich von wenigen Metern lassen sich automatisch bis zu 256 Ziele gleichzeitig detektieren und verfolgen. Allrounder : Das rund 150 Kilogramm schwere First -System lässt sich in vielfältiger Weise im militärischen Bereich einsetzen. An einen anderen elektro-optronischen Sensor, wie zum Beispiel die von Rheinmetall Defence hergestellten Sensorsysteme MSP 600 (Multi Sensor Platform) oder BAA (Beobachtungs- und Auswerte-Anlage), elektronisch übergeben, werden erkannte Objekte anschließend mit diesem verifiziert und identifiziert. Hier ist auch die Schnittstelle Mensch in dem System anzusiedeln hinsichtlich Eskalationsstufe und Waffeneinsatz ein nicht außer Acht zu lassender Faktor. Falls erforderlich, erfolgt in der weiteren Wirkungskette mit mittelkalibrigen Rohrwaffen eine verzugslose Bekämpfung und damit die notwendige Gefahrenabwehr. Mit dem Marineleichtgeschütz MLG 27 oder dem 35-mm-Millennium-Geschütz kann Vielseitig im Militärbereich Rheinmetall Defence hausintern die entsprechenden Geschützsysteme als Effektoren anbieten. Neben den maritimen Anwendungen ist First auch an Land, zum Beispiel im Feldlagerschutz oder in der Flugabwehr, einsetzbar. Gegenüber Kampfflugzeugen, Hubschraubern, Drohnen, Fahrzeugen, Soldaten und anderweitigen Bodenzielen erstreckt sich je nach Objektart die Erfassungsreichweite von 1,5 bis 15 Kilometern. Bei Bedarf können für eine gezielte Anwendung die Bewegungsparameter ausgeblendet werden. So ist es zum Beispiel möglich, den durch die Sonneneinstrahlung weniger erwärmten Standplatz eines geparkten Fahrzeuges nach dessen Wegfahren noch eindeutig auszumachen. Der optimale militärische Einsatz von First wird auch bei der Landversion im Systemverbund mit dem MSP 600 sichergestellt und firmiert in dieser Konstellation unter der Bezeichnung Agsas (Air / Ground Surveillance and Alert System). Während dem System dabei wieder die Funktionen Entdeckung, Verfolgung und Alarmauslösung zuzuordnen sind, werden mit dem MSP 600 die Verifikation und Identifikation der erkannten Ziele durchgeführt. Über seine containerisierte und modularisierte Auslegung ist das System auch an Land mobil und mit Lastkraftwagen verlegefähig. First und MSP 600 sind ein optimales Konzept für den Selbstschutz gegen Luft- und Seeziele, sowie für den Schutz von Einrichtungen und Objekten, das gilt besonders in asymmetrischen Bedrohungsszenarien. Die ausschließlich passiv arbeitenden Sensoren sind durch elektronische Maßnahmen nicht störbar und können ergänzend in die bisher vorhandene Aufklärungssensorik eingebunden werden. Die Systeme funktionieren sowohl allein wie auch in der Integration in einem Führungs- und Waffeneinsatzsystem. hkr Stavanger/Bremerhaven/Bremen. Wale, die größten lebenden und zum Teil in ihrer Arterhaltung bedrohten Meeressäugetiere, werden immer wieder in Presseberichten thematisiert. Leider machen dabei negative Schlagzeilen und die Darstellung nicht allzu erfreulicher Tatsachen das Gros derartiger Beiträge aus. Neben der Diskussion über die Lockerung des internationalen Jagdverbots zieht sich die Berichterstattung über die schädlichen Auswirkungen von Sonarausstrahlungen auf das Verhalten der Meeressäuger sowie die wachsende Bedrohung der Wale durch die Schifffahrt in Form einer erheblich großen Anzahl von Kollisionen als roter Faden durch die Medien. In aller Regel werden diese für die Tiere zumeist tödlich verlaufenden Zusammenstöße von der Schiffsführung nicht einmal bemerkt. Mit dem Maps -Projekt (Marine Mammal Perimeter Surveillance) ist das Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut (AWI) mit seiner Forschungsarbeit maßgeblich am Schutz der Meeressäuger beteiligt. Zum Finden und Beobachten der Tiere nutzte das AWI im vergangenen Jahr wie berichtet ( Das Profil 4/2009) das von Rheinmetall Defence ursprünglich für eine militärische Anwendung in der Flugabwehr entwickelte First -System (Fast Infrared Search and Track). Dabei handelt es sich um ein elektro-optronisches Gerät mit Infrarot-Sensorik, mit dem insbesondere der Blas der Wale mit seiner gegenüber dem kalten Wasser der subpolaren und polaren Gebiete deutlich höheren Temperatur auf einem Computerbild sichtbar gemacht werden kann. Eingebaut auf dem Forschungsschiff Polarstern, lieferte First, ausgestattet mit einer die Schiffsbewegungen kompensierenden Basis, während einer der letzten Expeditionen eine Fülle von Daten und funktionierte im kontinuierlichen Betrieb über einen langen Zeitraum einwandfrei. In der nun anlaufenden Phase 2 von Maps gilt es für das System eine in Echtzeit an die Schiffsführung weiterzuleiten. Damit wäre für das weltweit einmalige System die Marktreife erreicht. Jedes damit ausgerüstete Schiff wäre in der Lage, rechtzeitig ein Ausweichmanöver einzuleiten und so zum Schutz der Walpopulation beizutragen. Das AWI plant in diesem Kontext, das System im kommenden Jahr während zweier Antarktis-Expeditionen zu betreiben, um unter unterschiedlichsten Umweltbedingungen Daten für die weitere Entwicklung der Wal-Blas- Erkennungssoftware zu gewinnen und um die Leistungsfähigkeit, konkret die nutzbare Reichweite, zu bestimmen. Die Auswirkungen von Sonarlärm und auch von Maschinengeräuschen auf das Verhalten von Walen sind schon lange bekannt und in ihrer Bewertung längst aus dem Stadium der bloßen seiner seismologischen Untersuchungen zur Erschließung neuer unterseeischer Öllagerstätten nordwestlich von Alaska. Die hierzu beauftragten Forschungsschiffe etwa die Geo Celtic sind auf diese Weise Tag und Nacht in der Lage, mit Hilfe des innovativen Infrarot-Detektionssystems die dortige Walpopulation effektiv zu schützen, die Arbeit der Walbeobachter zu unterstützen und dennoch ihre kommerzielle Tätigkeit parallel weiter zu betreiben. Umweltschutz und wirtschaftliche Interessen werden so in Einklang gebracht. Im Nebeneffekt dient das System zugleich der Warnung vor Eisbergen oder Treibeisfeldern und unterstützt so die sichere Navigation des Schiffes in polaren Gewässern im Hinblick auf zukünftige Seewege in den nördlichen Gewässern von Kanada und Statoil und AWI nutzen innovativen First -Infrarotdetektor von Rheinmetall Defence Gezielter Schutz der Walpopulation Software zu entwickeln, die in der Lage ist, die erfassten Datenmengen verzugslos zu analysieren. Neben einer automatischen Alarmierung ist es das Ziel, dass nur die durch die Software vorgegebenen Videosequenzen und Ereignisse aufgezeichnet werden und somit die Datenflut drastisch reduziert wird. Wir freuen uns sehr, dass die Hardware des Infrarotdetektors erfolgreich auf der Polarstern funktioniert. Die Software soll künftig die Bildfolgen nach Wal-Blas durchsuchen, so Dr. Olaf Boebel, Leiter der Forschungsgruppe Ozeanische Akustik am AWI und Leiter des Maps -Projekts. Ein weiteres Ziel ist es, Richtung und Entfernung einer Walsichtung zusammen mit den jeweiligen Videosequenzen Vermutung hinausgekommen. Die Meeressäuger verlieren dadurch die Orientierung, geraten in Panik, stranden und kommen qualvoll zu Tode. Neben Marineeinheiten sind es in der Offshore-Industrie tätige Schiffe, die Sonare für ihre Arbeit einsetzen. Auch hier findet sich für das First -System des Bremer Spezialisten eine Einsatzmöglichkeit. Nach einem frühzeitigen Erkennen von Walen könnten derartige Aktivitäten dann zeitweise eingestellt oder zumindest eingeschränkt werden. Genau in dieser Funktion nutzt mittlerweile das weltweit agierende norwegische Energieunternehmen Statoil ASA (Foto rechts) mit Sitz im norwegischen Stavanger als weiterer ziviler Anwender das System im Rahmen Russland ein nicht zu verachtender Aspekt. Ölverschmutzungen lassen sich ebenfalls mit First erkennen. Genau wie Eisflächen haben auch treibende Ölfelder eine andere Oberflächentemperatur als das umgebende Wasser. Denkbar ist auch der Einsatz bei Seenotfällen zur Suche und Rettung von im Wasser treibenden Personen im Rahmen von SAR-Operationen (Search and Rescue). Eine Bedrohung für die Schifffahrt stellen auch die in den Weltmeeren treibenden, rund verloren gegangenen Container dar, die zumeist knapp an der Wasseroberfläche treiben und in der Regel zu spät zu erkennen sind. Jährlich kommen etwa 2000 dazu. Auch diese Container könnten durch den Einsatz von First detektiert werden. Hans Karr Einsatz im ewigen Eis: Auf zwei Expeditionen in die Antarktis wird das in Bremerhaven ansässige Alfred-Wegener-Institut den hochmodernen Infrarotdetektor aus Bremen im kommenden Jahr betreiben. Foto: Hannes Grobe/AWI Foto: Helge Hansen/Statoil

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Firmensitz in Bempflingen (Deutschland)

Firmensitz in Bempflingen (Deutschland) ENDRESS Power Generators Firmensitz in Bempflingen (Deutschland) Endress entwickelt, fertigt und vertreibt erstklassige Stromerzeugungsaggregate für den Weltmarkt. Durch innovative Technologien und die

Mehr

18. Kunststoff- Motorbauteile Forum am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015

18. Kunststoff- Motorbauteile Forum am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015 am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015 Kunststoff- Strukturen in Verbrennungs- Motoren und zukünftigen Alternativen Antrieben www.arabella-alpenhotel.com Ableitung von Forums- Inhalten

Mehr

Geschäftsbericht 08 09

Geschäftsbericht 08 09 ThyssenKrupp im Überblick 01 / Unsere Zahlen 02 / Der Konzern in Kürze 03 / ThyssenKrupp weltweit 04 / Unsere Unternehmensstruktur im Wandel 05 / Die neue Unternehmensstruktur 06 / Unsere Business Areas

Mehr

Motoren sind unser Element

Motoren sind unser Element Motoren sind unser Element Hightech für Motoren Ob in der Luft- und Raumfahrtindustrie oder im Werkzeugmaschinenbau, wo Arbeitsmaschinen rund um die Uhr laufen, sind belastbare Antriebe gefragt. Die Elektromotorelemente

Mehr

VKB-Bank: Solides Rekordwachstum und beste Kernkapitalquote

VKB-Bank: Solides Rekordwachstum und beste Kernkapitalquote VKB-Bank: Solides Rekordwachstum und beste Kernkapitalquote Das Thema Sicherheit hat in der VKB-Bank Tradition. Kunden der VKB-Bank wissen diese Sicherheit zu schätzen. Die starke Eigenmittelbasis der

Mehr

Analyse des chinesischen Marktes für Nutzfahrzeuge sowie der größten chinesischen Hersteller.

Analyse des chinesischen Marktes für Nutzfahrzeuge sowie der größten chinesischen Hersteller. Pressemitteilung Groß, aber noch keine Gefahr Analyse des chinesischen Marktes für Nutzfahrzeuge sowie der größten chinesischen Hersteller. München, den 18. April 2011 Vor dem Hintergrund einer teilweise

Mehr

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Eröffnungsrede des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie,

Mehr

Elektrische Kühlmittelpumpen. Immer richtig temperiert

Elektrische Kühlmittelpumpen. Immer richtig temperiert Elektrische Kühlmittelpumpen Immer richtig temperiert Elektrische Kühlmittelpumpen Konventionelle Kühlmittelpumpen zur Motorkühlung werden über Zahnriemen angetrieben mit fester Kopplung an die Motordrehzahl.

Mehr

Wir wollen führend sein in allem was wir tun.

Wir wollen führend sein in allem was wir tun. Unser Leitbild Wir wollen führend sein in allem was wir tun. Vorwort Wir wollen eines der weltweit besten Unternehmen für Spezialchemie sein. Die Stärkung unserer Unternehmenskultur und unsere gemeinsamen

Mehr

Be here, be there, be everywhere.

Be here, be there, be everywhere. Be here, be there, be everywhere. Videokommunikation - auch etwas für Ihr Unternehmen? Unabhängige Untersuchungen in Europa haben gezeigt, dass viele Arbeitnehmer einen Großteil Ihrer Arbeitszeit in Meetings

Mehr

Automatisierte Rechnungsverarbeitung mit SAP - Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen AG führt unternehmensweit Rechnungsverarbeitungslösung

Automatisierte Rechnungsverarbeitung mit SAP - Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen AG führt unternehmensweit Rechnungsverarbeitungslösung Automatisierte Rechnungsverarbeitung mit SAP - Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen AG führt unternehmensweit Rechnungsverarbeitungslösung ein Name: Michael Heuss Funktion: IT-Projektleiter Organisation:

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite Bremen, 12. Juni 2007 IGEL Technology präsentiert umfangreiche Software-Updates und

Mehr

ABB-Service Kompetenz und Flexibilität zu Ihrem Vorteil

ABB-Service Kompetenz und Flexibilität zu Ihrem Vorteil ABB-Service Kompetenz und Flexibilität zu Ihrem Vorteil ABB-Service Zuverlässig, schnell, kundennah Das ABB-Serviceteam vereinfacht Ihnen die tägliche Arbeit: Rund 800 Mitarbeitende bieten in der Schweiz

Mehr

RIBE Anlagentechnik LÖSUNGEN FÜR IHRE PROZESSKETTE

RIBE Anlagentechnik LÖSUNGEN FÜR IHRE PROZESSKETTE RIBE Anlagentechnik LÖSUNGEN FÜR IHRE PROZESSKETTE 03 RIBE - Anlagentechnik INNOVATIVE LÖSUNGEN FÜR IHRE PROZESSKETTE Sie wollen Ihre Prozesskette wirtschaftlicher gestalten und denken dabei an Sonderanlagen,

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

Deutliche Verbesserung der Halbjahresergebnisse, Ziele für 2010 nach oben korrigiert

Deutliche Verbesserung der Halbjahresergebnisse, Ziele für 2010 nach oben korrigiert Nanterre, 22. Juli 2010 Deutliche Verbesserung der Halbjahresergebnisse, Ziele für 2010 nach oben korrigiert Die wichtigsten Entwicklungen des ersten Halbjahres 2010 Faurecia konnte seine Ergebnisse im

Mehr

Hans Dieter Pötsch, Mitglied des Konzernvorstands, Volkswagen Aktiengesellschaft Frankfurt, 14. März 2007

Hans Dieter Pötsch, Mitglied des Konzernvorstands, Volkswagen Aktiengesellschaft Frankfurt, 14. März 2007 BHF-Bank Roadshow Hans Dieter Pötsch, Mitglied des Konzernvorstands, Volkswagen Aktiengesellschaft Frankfurt, 14. März 2007 Highlights Produkte erfüllen die Erwartungen unserer Kunden: Auslieferungen plus

Mehr

Übernahmeangebot Phoenix

Übernahmeangebot Phoenix Übernahmeangebot Phoenix Sichern Sie sich die volle Prämie Nehmen Sie das Angebot an und beauftragen Sie Ihre Bank Annahmefrist vom 26. April 2004 bis 28. Juni 2004, 24:00 Uhr (MESZ) Sehr geehrte Phoenix-Aktionäre,

Mehr

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil!

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Einleitung: Laut unserer Erfahrung gibt es doch diverse unagile SCRUM-Teams in freier Wildbahn. Denn SCRUM ist zwar eine tolle Sache, macht aber nicht zwangsläufig

Mehr

Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an

Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an Pressemitteilung - 1 - Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an Automobilzulieferer wird Netto-Finanzschulden 2008 wie geplant zurückführen Umsatz steigt nach neun Monaten auf

Mehr

Unicontrol weiterhin auf Expansionskurs

Unicontrol weiterhin auf Expansionskurs Ausgabe 1/2011 Unicontrol weiterhin auf Expansionskurs Auch im Jahr 2011 kann die Unicontrol Systemtechnik GmbH eine Umsatzsteigerung von 75 % vorweisen. Bereits im Jahr 2010 konnte der Umsatz um über

Mehr

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary.

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Nach vorne planen: Nachhaltigkeit als Unternehmensziel. Konsequent realisiertes Service Level Management wirkt sich in allen Bereichen

Mehr

Experten Interview. E-Interview mit Simon Nörtersheuser, www.competence-site.de Seite 1

Experten Interview. E-Interview mit Simon Nörtersheuser, www.competence-site.de Seite 1 E-Interview mit Simon Nörtersheuser, Titel des E-Interviews: Name: Funktion/Bereich: Organisation: Liquidität und Flexibilität durch den Verkauf von Lebensversicherungen aktuelle Trends im Zweitmarkt für

Mehr

Leitbild der SMA Solar Technology AG

Leitbild der SMA Solar Technology AG Leitbild der SMA Solar Technology AG Pierre-Pascal Urbon SMA Vorstandssprecher Ein Leitbild, an dem wir uns messen lassen Unser Leitbild möchte den Rahmen für unser Handeln und für unsere Strategie erläutern.

Mehr

Hohe Wachstumsraten für ISRA Systeme im Automotive- und im Assembly-Bereich

Hohe Wachstumsraten für ISRA Systeme im Automotive- und im Assembly-Bereich 3D Machine Vision sorgt für höchste Produktivität Hohe Wachstumsraten für ISRA Systeme im Automotive- und im Assembly-Bereich Bei der Produktion hochwertiger Fahrzeuge sowie in Montageprozessen kommt es

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar.

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Herausforderungen des Betriebs der IT-Systeme IT-Systeme werden aufgrund technischer und gesetzlicher

Mehr

Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG Berlin, 29. April 2009

Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG Berlin, 29. April 2009 Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Berlin, 29. April 2009 Es gilt das gesprochene Wort! Bei unserem Programm zur Optimierung unseres Einkaufs haben wir

Mehr

akf bank Presseinformation akf bank zeigt deutliches Wachstum für 2011 Ausweitung des Neugeschäfts um über 50 % im Vergleich zum Vorjahr

akf bank Presseinformation akf bank zeigt deutliches Wachstum für 2011 Ausweitung des Neugeschäfts um über 50 % im Vergleich zum Vorjahr Presseinformation zur Präsentation der Bilanz 2011 am 23.4.2012 in Düsseldorf akf bank zeigt deutliches Wachstum für 2011 Ausweitung des Neugeschäfts um über 50 % im Vergleich zum Vorjahr Wuppertal, 23.

Mehr

Bringt Ihre IT auf den Punkt.

Bringt Ihre IT auf den Punkt. Bringt Ihre IT auf den Punkt. Keep it simple, but smart Streamo IT-Consulting bietet Ihnen die Leistungen, das Wissen und die Möglichkeiten, die Sie für Ihre IT brauchen: auf hohem Niveau, mit kurzen

Mehr

GLEICH WEG VOLVO FE DER PERFEKTE ENTSORGUNGS-LKW

GLEICH WEG VOLVO FE DER PERFEKTE ENTSORGUNGS-LKW GLEICH WEG VOLVO FE DER PERFEKTE ENTSORGUNGS-LKW Ein Angebot, das nicht für die Tonne ist. Hervorragende Manövrierbarkeit, ein niedriger Geräuschpegel und geringe Emissionen machen den Volvo FE zu einem

Mehr

Mehr Freiheit mehr Wert mehr Umsatz In 3 Phasen zur Marktführerschaft!

Mehr Freiheit mehr Wert mehr Umsatz In 3 Phasen zur Marktführerschaft! In 3 Phasen zur Marktführerschaft! www.systematic-club.de 1 Inhalt Der Systematic Club... 3 In 3 Phasen zur Marktführerschaft... 3 Mitgliedsstufen... 4 Die Leistungen der Basismitgliedschaft... 5 Highlights

Mehr

Wir geben mehr als nur Impulse. PINTSCH TIEFENBACH.

Wir geben mehr als nur Impulse. PINTSCH TIEFENBACH. Wir geben mehr als nur Impulse. PINTSCH TIEFENBACH. Unternehmen Individuelle Lösungen für den schienengebundenen Verkehr 2 Als Anbieter von hydraulischen Komponenten, Magnetschaltern und Sensoren in 1950

Mehr

Produkte «Made in Germany» Was Sie wissen sollten

Produkte «Made in Germany» Was Sie wissen sollten Was Sie wissen sollten 2 Wir, die Kaba GmbH, sind ein traditioneller und erfolgreicher Hersteller von Produkten für die Unternehmensdatenerfassung. Wir setzen bewusst auf den Standort Deutschland. Von

Mehr

BELTE AG Lindenweg 5 D-33129 Delbrück Tel.: +49 (0) 52 50/98 79-0 Fax: +49 (0) 52 50/98 79-1 49 info@belte-group.com www.belte-group.

BELTE AG Lindenweg 5 D-33129 Delbrück Tel.: +49 (0) 52 50/98 79-0 Fax: +49 (0) 52 50/98 79-1 49 info@belte-group.com www.belte-group. BELTE AG Lindenweg 5 D-33129 Delbrück Tel.: +49 (0) 52 50/98 79-0 Fax: +49 (0) 52 50/98 79-1 49 info@belte-group.com www.belte-group.com Ein Unternehmen der BELTE GROUP INHALTSVERZEICHNIS VORWORT INNOVATION

Mehr

PÜNKTLICH ZUR FACHPACK 2015: PAKi ALS TEIL VON POOLING PARTNERS BRINGT MIT DEM FALTBAREN GLT EINE WEITERE PRODUKTINNOVATION AUF DEN MARKT

PÜNKTLICH ZUR FACHPACK 2015: PAKi ALS TEIL VON POOLING PARTNERS BRINGT MIT DEM FALTBAREN GLT EINE WEITERE PRODUKTINNOVATION AUF DEN MARKT PRESS RELEASE FOR IMMEDIATE RELEASE PÜNKTLICH ZUR FACHPACK 2015: PAKi ALS TEIL VON POOLING PARTNERS BRINGT MIT DEM FALTBAREN GLT EINE WEITERE PRODUKTINNOVATION AUF DEN MARKT Mit dem faltbaren GLT, vornehmlich

Mehr

Daten & Touren perfektionieren

Daten & Touren perfektionieren Daten & Touren perfektionieren 2 Daten- & Logistik-Einsatz 4 Adressprüfung 6 Datenanalyse 8 Tourenplanung 10 Außendiensteuerung 12 Technikereinsatz 14 Kundenterminierung Leistung, die Zeit und Kosten spart.

Mehr

Alternative Energie im Hamburger Hafen: Linde und Hamburg Port Authority setzen auf flüssiges Erdgas

Alternative Energie im Hamburger Hafen: Linde und Hamburg Port Authority setzen auf flüssiges Erdgas Anzufordern unter: Alternative Energie im Hamburger Hafen: Linde und Hamburg Port Authority setzen auf flüssiges Erdgas München/Hamburg, 10. Februar 2012 Der Technologiekonzern The Linde Group und die

Mehr

leaders in engineering excellence

leaders in engineering excellence leaders in engineering excellence engineering excellence Die sich rasch wandelnde moderne Welt stellt immer höhere Ansprüche an die Zuverlässigkeit, Sicherheit und Lebensdauer von Systemen und Geräten.

Mehr

Zuverlässiger IT-Service und Support Wir haben Ihr EDV-System im Griff.

Zuverlässiger IT-Service und Support Wir haben Ihr EDV-System im Griff. Zuverlässiger IT-Service und Support Wir haben Ihr EDV-System im Griff. Überblick über unser Leistungsspektrum Wir kümmern uns um Ihre EDV-Anlage. Die IT muss laufen, zu jeder Zeit. Das ist die Anforderung

Mehr

Skills-Management Investieren in Kompetenz

Skills-Management Investieren in Kompetenz -Management Investieren in Kompetenz data assessment solutions Potenziale nutzen, Zukunftsfähigkeit sichern Seite 3 -Management erfolgreich einführen Seite 4 Fähigkeiten definieren und messen Seite 5 -Management

Mehr

Mit 3D SHAPEscan wird die Zukunft greifbar: Neuer 3D Sensor ermöglicht einfache, hochflexible Entnahme unsortierter Bauteile

Mit 3D SHAPEscan wird die Zukunft greifbar: Neuer 3D Sensor ermöglicht einfache, hochflexible Entnahme unsortierter Bauteile AUTOMATICA-Neuheit: Der Griff in die Kiste mit 3D Sensor Mit 3D SHAPEscan wird die Zukunft greifbar: Neuer 3D Sensor ermöglicht einfache, hochflexible Entnahme unsortierter Bauteile Hochkomplexe Aufgabenstellungen

Mehr

Cisco Small Business Support Service Positioning and Messaging d3.9 7/23/10

Cisco Small Business Support Service Positioning and Messaging d3.9 7/23/10 Cisco Small Business Support Service Positioning and Messaging d3.9 7/23/10 Positionierung des Cisco Small Business Support Service für Entscheidungsträger kleiner und mittlerer Unternehmen, die auf Erfolg

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Januar 2016 Interview Friedrich-Georg Kehrer, Global Portfolio Director Metals and Flow Technologies im Vorfeld von wire 2016 und Tube 2016:

Januar 2016 Interview Friedrich-Georg Kehrer, Global Portfolio Director Metals and Flow Technologies im Vorfeld von wire 2016 und Tube 2016: Januar 2016 Interview Friedrich-Georg Kehrer, Global Portfolio Director Metals and Flow Technologies im Vorfeld von wire 2016 und Tube 2016: Im April 2016 finden die beiden Leitmessen wire und Tube bereits

Mehr

Direkteinspritzung und/oder Elektrifizierung des Antriebsstranges? G. K. Fraidl, P.E. Kapus, P. Ebner, B. Sifferlinger.

Direkteinspritzung und/oder Elektrifizierung des Antriebsstranges? G. K. Fraidl, P.E. Kapus, P. Ebner, B. Sifferlinger. Direkteinspritzung und/oder Elektrifizierung des Antriebsstranges? G. K. Fraidl, P.E. Kapus, P. Ebner, B. Sifferlinger Kurzfassung In der Vergangenheit wurden wesentliche Verbrauchsverbesserungen vorzugsweise

Mehr

Persönlich. Echt. Und unabhängig.

Persönlich. Echt. Und unabhängig. Persönlich. Echt. Und unabhängig. Die Vermögensverwaltung der Commerzbank Gemeinsam mehr erreichen Mehrwert erleben Wenn es um ihr Vermögen geht, sind Anleger heute weitaus sensibler als noch vor wenigen

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Engineering Kompetenz ist ein Versprechen.

Engineering Kompetenz ist ein Versprechen. Engineering Kompetenz ist ein Versprechen. In der modernen Zerspanung geht es um mehr als Drehen, Fräsen, Bohren und Gewinden. Perfektion und Präzision sind nur noch Grundvoraussetzung für Ihren Erfolg.

Mehr

P&R Container- Investitions-Programm

P&R Container- Investitions-Programm P&R - Investitions- Investitions Einfach. Ertragreich. Sicher. Vorwort Einfach. Ertragreich. Sicher. Einfach. Ertragreich. Sicher. Wenn es das ist, was Sie von einer Kapitalanlage erwarten, bietet Ihnen

Mehr

Compliance. Grundsätze guter Unternehmensführung der Servicegesellschaft mbh für Mitglieder der IG Metall

Compliance. Grundsätze guter Unternehmensführung der Servicegesellschaft mbh für Mitglieder der IG Metall Compliance Grundsätze guter Unternehmensführung der Servicegesellschaft mbh für Mitglieder der IG Metall Inhaltsverzeichnis WAS BEDEUTET COMPLIANCE FÜR UNS? 2 UNSERE UNTERNEHMENSSTRATEGIE 2 WERTE UND PERSÖNLICHE

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

Umwelt und Geschäft ein Widerspruch oder eine Chance! Nachhaltigkeit im Business Travel Management. Ludger Bals

Umwelt und Geschäft ein Widerspruch oder eine Chance! Nachhaltigkeit im Business Travel Management. Ludger Bals Umwelt und Geschäft ein Widerspruch oder eine Chance! Nachhaltigkeit im Business Travel Management Ludger Bals Agenda Trends und Entwicklungen als Klimaretter? Wie sich Effektivität und "going green" die

Mehr

ILFT ZEIT IN RENTE UMZUWANDELN. Die minijob bav ist eine Investition in die Zukunft Ihrer Mitarbeiter und Ihres Unternehmens.

ILFT ZEIT IN RENTE UMZUWANDELN. Die minijob bav ist eine Investition in die Zukunft Ihrer Mitarbeiter und Ihres Unternehmens. ILFT ZEIT IN RENTE UMZUWANDELN. Die minijob bav ist eine Investition in die Zukunft Ihrer Mitarbeiter und Ihres Unternehmens. Betriebliche Altersversorgung minijob bav www.hdi.de/bav Mit der minijob bav

Mehr

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business WORKsmart -Eco Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn www.tomtom.com/business Let s drive business Inhalt 2 Wie umweltfreundlich ist Ihr Unternehmen? 3 Optimieren Sie die Fahrzeugauslastung,

Mehr

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet.

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet. Unified Communication Effizienter kommunizieren 20 Jahre Technologie, die verbindet. Einleitung Wege in eine neue Kommunikation Unified Communication (UC) gestaltet Kommunikationsprozesse in Unternehmen

Mehr

Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl?

Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl? Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl? Vortrag von: Julien Macele Dennis Binder 1 von 29 Gliederung 1. Anforderungen an Motoren 2. Beanspruchungen an PKW-Dieselkolben 3. Aluminiumkolben 4.

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX im ersten Halbjahr trotz schwierigem Umfeld weiterhin profitabel und mit verbessertem Gewinn.

Medienmitteilung. CREALOGIX im ersten Halbjahr trotz schwierigem Umfeld weiterhin profitabel und mit verbessertem Gewinn. Medienmitteilung Zürich, 16. März 2010 CREALOGIX im ersten Halbjahr trotz schwierigem Umfeld weiterhin profitabel und mit verbessertem Gewinn. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2009/2010 (1.7.- 31.12.2009)

Mehr

Bopack: Null Fehler als konstante Grösse

Bopack: Null Fehler als konstante Grösse Ausgabe 16 / Mai 08 Bopack: Null Fehler als konstante Grösse Ein Thema zieht sich wie ein roter Faden durch unser Gespräch mit Marc Boehlen, dem Gründer und Geschäftsführer der Bopack Gruppe, und seinem

Mehr

Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services. Technisches Büro / Service Competence Center. Würzburg

Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services. Technisches Büro / Service Competence Center. Würzburg Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ s Technisches Büro / Competence Center Würzburg 2 SEW-EURODRIVE Driving the world SEW-EURODRIVE-Antriebstechnik hält die Welt in Bewegung.

Mehr

Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste

Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste Das Unternehmen Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste 1998 gegründet blickt unser Unternehmen im Sommer 2005 auf eine nunmehr siebenjährige Entwicklung zurück, deren anfängliches Kerngeschäft

Mehr

Rede Harald Krüger Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2015 3. November 2015, 10:00 Uhr

Rede Harald Krüger Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2015 3. November 2015, 10:00 Uhr 3. November 2015 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Harald Krüger Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 3. November 2015, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Die nächsten Jahre werden neue

Mehr

Systemlösungen für Montage und Automation

Systemlösungen für Montage und Automation D Systemlösungen für Montage und Automation Einfach genial genial einfach. Schnaithmann Partner der Besten: Alle Leistungen aus einer Hand für Montage- und Automatisierungsanlagen Applikationsberatung

Mehr

MARKETING INFORMATION

MARKETING INFORMATION An alle TOSHIBA-Vertriebspartner - Geschäftsleitung - Nr. 709 vom 07. Juni 2010 Klimaneutral drucken und kopieren Sehr geehrter Geschäftspartner, der Umweltschutz ist bei Toshiba von besonders hoher Bedeutung.

Mehr

Pressemitteilung. Messe Dach + Holz in Köln. PAVATEX an der Dach + Holz: Überraschungen garantiert

Pressemitteilung. Messe Dach + Holz in Köln. PAVATEX an der Dach + Holz: Überraschungen garantiert Pressemitteilung Fribourg im Januar 2014 Messe Dach + Holz in Köln PAVATEX an der Dach + Holz: Überraschungen garantiert Die wichtigste deutsche Leitmesse der Holz- und Dachbaubranche steht kurz bevor:

Mehr

Leitbild Sicherheitskultur

Leitbild Sicherheitskultur Leitbild Sicherheitskultur 1 Betätigungsfeld Wir sorgen für eine sachgerechte und sichere Handhabung der uns anvertrauten radioaktiven Materialien. 2 Umwelt und Sicherheit Wir tragen durch ressourcenschonende

Mehr

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible PRODUKTBLATT CA Clarity PPM agility made possible CA Clarity Project & Portfolio Management (CA Clarity PPM) unterstützt Sie dabei, Innovationen flexibel zu realisieren, Ihr gesamtes Portfolio bedenkenlos

Mehr

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880)

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Inhalt Einleitung 3 Das Unternehmen 4 Clipping für Ausschnittdienste 6 Pressespiegelsysteme

Mehr

Positive Aussichten trotz verhaltenem Neugeschäft

Positive Aussichten trotz verhaltenem Neugeschäft Positive Aussichten trotz verhaltenem Neugeschäft Frankfurt, 05. August 2009: Standard Life Deutschland blickt auf ein eher durchwachsenes erstes Halbjahr 2009 zurück. Im Bestand konnte das Unternehmen

Mehr

Die 7 Vorteile von Business Excellence nach EFQM

Die 7 Vorteile von Business Excellence nach EFQM Die 7 Vorteile von Business Excellence nach EFQM Sie kennen den Markt Ihrer Produkte und das Stärken- und Schwächenprofil genau und verbessern ihre Leistung kontinuierlich. Durch das Wissen ihrer Kundenzufriedenheit

Mehr

Chancen und Potenziale von Cloud Computing Herausforderungen für Politik und Gesellschaft. Rede Hans-Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär

Chancen und Potenziale von Cloud Computing Herausforderungen für Politik und Gesellschaft. Rede Hans-Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär Chancen und Potenziale von Cloud Computing Herausforderungen für Politik und Gesellschaft Rede Hans-Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär Veranstaltung der Microsoft Deutschland GmbH in Berlin

Mehr

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz 15. März 2016 Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro HERZOGENAURACH, 15. März 2016. Umsatz steigt um mehr als 9 % EBIT-Marge vor Sondereffekten

Mehr

Apotheken- Automatisierung Kommissionierung ECOMAT MEDIMAT ROBOMAT Fill IN BOX SPEED BOX Sicheres Greifen

Apotheken- Automatisierung Kommissionierung ECOMAT MEDIMAT ROBOMAT Fill IN BOX SPEED BOX Sicheres Greifen Flexible Systemtechnik Jedes System planen wir individuell mit unseren Kunden. So werden sinnvolle Platzierungen möglich, die ein Höchstmaß an Effizienz bieten. Hierbei sind Sie nicht auf die Verkaufsfläche

Mehr

Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe

Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe Alfred Weber Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe Rede anlässlich der Bilanzpressekonferenz am 11. April 2013 Sendesperrfrist: 11. April 2013, 10.00 Uhr - Es gilt das gesprochene Wort

Mehr

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Medien-Information Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Steinhausen, 23. November 2010 Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi

Mehr

DIE NÄCHSTE EVOLUTION DER FAHRZEUGBEFESTIGUNG

DIE NÄCHSTE EVOLUTION DER FAHRZEUGBEFESTIGUNG DIE NÄCHSTE EVOLUTION DER FAHRZEUGBEFESTIGUNG für führende Karosseriewerkstätten Zu den Besten gehören Die Geschichte lehrt uns Änderungen willkommen zu heißen, und mit neuen Entwicklungen Schritt zu halten.

Mehr

UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten

UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten Willkommen im neuen UmbauPortal. Als Aufbauhersteller haben Sie zwei erklärte Ziele: Sie wollen alle Informationen, um professionell auf Volkswagen Nutzfahrzeuge

Mehr

White-Paper zur Studie Lean-IT

White-Paper zur Studie Lean-IT White-Paper zur Studie Lean-IT Riesiges Verbesserungspotential in der Durchführung von IT-Projekten In Zusammenarbeit der Universität Hohenheim mit mm1 Consulting & Management Königstraße 10c D-70173 Stuttgart

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

Kabel für Offshore Windparks

Kabel für Offshore Windparks Kabel für Offshore Windparks Nexans Deutschland gehört zu den führenden Kabelherstellern in Europa. Das Unternehmen bietet ein umfassendes Programm an Hochleistungskabeln, Systemen und Komponenten für

Mehr

Richtlinie zur Informationssicherheit T-Systems Multimedia Solutions

Richtlinie zur Informationssicherheit T-Systems Multimedia Solutions Richtlinie zur Informationssicherheit T-Systems Multimedia Solutions Autor: Frank Schönefeld Gültig ab: 23.03.2015 / Ersetzte Ausgabe: 29.05.2012 Seite 1 von 5 Vorwort Unsere Kunden und Beschäftigten müssen

Mehr

Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG

Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG Unsere Mitarbeiter arbeiten deshalb stets auf Augenhöhe mit dem technologischen Fortschritt. Wir fordern und fördern sie konsequent

Mehr

plain it Sie wirken mit

plain it Sie wirken mit Sie wirken mit Was heisst "strategiewirksame IT"? Während früher die Erhöhung der Verarbeitungseffizienz im Vordergrund stand, müssen IT-Investitionen heute einen messbaren Beitrag an den Unternehmenserfolg

Mehr

Leitbild der Bertelsmann Stiftung. Für eine zukunftsfähige Gesellschaft. BertelsmannStiftung

Leitbild der Bertelsmann Stiftung. Für eine zukunftsfähige Gesellschaft. BertelsmannStiftung Leitbild der Bertelsmann Stiftung Für eine zukunftsfähige Gesellschaft BertelsmannStiftung Mission Statement Leitbild der Bertelsmann Stiftung Vorwort Die Bertelsmann Stiftung engagiert sich in der Tradition

Mehr

Lösungen für mobile Energie, Kühlung und Heizung

Lösungen für mobile Energie, Kühlung und Heizung Lösungen für mobile Energie, Kühlung und Heizung Der absolute Nutzen einer In den mehr als 30 Jahren seines Bestehens hat TRS sich von einem lokalen Dienstleistungsunternehmen zu einem internationalen

Mehr

Schutz vor Forderungsausfall

Schutz vor Forderungsausfall Euler Hermes Deutschland Schutz vor Forderungsausfall Kurzinformation zur Kreditversicherung Für große Unternehmen Kreditversicherung Es geht um viel Geld. Und um die Zukunft Ihres Unternehmens Jedes Jahr

Mehr

DWS Fondsplattform Frankfurt und Luxemburg. Die Investmentplattform für professionelle Anleger

DWS Fondsplattform Frankfurt und Luxemburg. Die Investmentplattform für professionelle Anleger DWS Fondsplattform Frankfurt und Luxemburg Die Investmentplattform für professionelle Anleger *Die DWS/DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle:

Mehr

SMC setzt auf lokale Vertriebspartner

SMC setzt auf lokale Vertriebspartner SMC setzt auf lokale Vertriebspartner Liebe Kundin, lieber Kunde hier ist er, der neue Produktkatalog Industrielle Automation! Aktualisiert und optimiert bietet er einen Auszug aus der großen Produktpalette

Mehr

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations.

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Für mich stehen in all den Jahren meiner Tätigkeit in der Eventbranche stets im Mittelpunkt: die Locations.

Mehr

SIPLACE and McLaren Auf der Pole Position

SIPLACE and McLaren Auf der Pole Position SIPLACE and McLaren Auf der Pole Position In der Formel 1 entscheiden Sekundenbruchteile über Sieg oder Niederlage. Da bleibt kein Raum für Fehler. Kein Wunder, dass sich das erfolgreiche McLaren Team

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2013

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2013 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2013 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 4 Bilanz

Mehr

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools Automotive Embedded Software Beratung Entwicklung Tools 2 3 KOMPLEXE PROJEKTE SIND BEI UNS IN GUTEN HÄNDEN. Die F+S GmbH engagiert sich als unabhängiges Unternehmen im Bereich Automotive Embedded Software

Mehr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr 11.11.2015 / 07:30 --------- Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr - Umsatz

Mehr

Ein Hauptziel der Bühler Motor GmbH ist es, eine der besten Fabriken Deutschlands zu werden

Ein Hauptziel der Bühler Motor GmbH ist es, eine der besten Fabriken Deutschlands zu werden Das ist der Weg, Ein Hauptziel der Bühler Motor GmbH ist es, eine der besten Fabriken Deutschlands zu werden den man einschlagen muss Präzise, kontrolliert und zuverlässig sind die mechatronischen Antriebslösungen

Mehr

KAPITAL FÜR DEN MITTELSTAND. Wachstum finanzieren Stabilität und Unabhängigkeit wahren

KAPITAL FÜR DEN MITTELSTAND. Wachstum finanzieren Stabilität und Unabhängigkeit wahren KAPITAL FÜR DEN MITTELSTAND Wachstum finanzieren Stabilität und Unabhängigkeit wahren IHR PARTNER Die PartnerFonds AG finanziert seit 2003 das Wachstum mittelständischer Unternehmen. Mit einem Gesamtvolumen

Mehr

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen 2 Was wir glauben Roche ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Diagnostik. Wir konzentrieren uns darauf, medizinisch

Mehr

Presseinformation. Hirschmann Solutions präsentiert neues Container und Trailer Tracking-Modul

Presseinformation. Hirschmann Solutions präsentiert neues Container und Trailer Tracking-Modul auf der Intermodal Europe 2014 in Rotterdam: Stand C70 Solutions präsentiert neues Container und Trailer Tracking-Modul Autonome Asset Tracking-Lösung für den intermodalen Güterverkehr Nahtlose Überwachung

Mehr

100 % weniger Maschinen Störungen deshalb = 100 % mehr Maschinen Effizienzen

100 % weniger Maschinen Störungen deshalb = 100 % mehr Maschinen Effizienzen neuer, revolutionärer Flaschen Strom als übergeordnetes Linien Automatisierungs System inklusive aller Maschinen für einen gesamten Linien Abschnitt zwischen zwei Maschinen Ihr Projekt: zwei vorhandene

Mehr