Kommandant & Vize-Kommandant. Anforderung: Eingliederung: Unterstellte: Aufgaben: (PH100)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kommandant & Vize-Kommandant. Anforderung: Eingliederung: Unterstellte: Aufgaben: (PH100)"

Transkript

1 Kommandant & Vize-Kommandant (PH100)... 2 Chef Ausbildung (PH110)... 3 Chef Planung & Einsatz (PH120)... 4 Chef Logistik (PH130)... 5 Chef Absturzsicherung (PH112)... 6 Chef Jugendfeuerwehr (PH113)... 7 Chef Alarmierung (PH121)... 8 Chef Verkehr (PH122)... 9 Chef Elektro (PH123) Chef Elementar (PH124) Chef Sicherheit (PH125) Material- & Gerätewart (PH133) Fahrzeug- & Motorgerätewart (PH134) Infostelle / Webmaster (PH101) Pikett-Offizier (PH102)... 16

2 Pflichtenhefte LePiMe Seite 2 / 15 Kommandant & Vize-Kommandant (PH100) kantonale Kaderausbildung Stufe IV oder V (Offizier) Kommandant über die ganze Feuerwehr LEPIME Grad eines Oblt oder höher ist Mitglied des Kommandos dem Kommandant und dem Vize-Kommandant ist die ganze Feuerwehr unterstellt leiten die Feuerwehr können bei grösseren oder schwierigen Ereignissen die Einsatzleitung übernehmen treffen die planerischen und organisatorischen Massnahmen, damit die Feuerwehr ihren Auftrag erfüllen kann und stellen dem Vorstand die entsprechenden Anträge vertreten die Feuerwehr nach aussen * planen und überwachen die Übungstätigkeit sowie die Aus- und Weiterbildung zusammen mit den Verantwortlichen stellen die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr sicher stellen dem Vorstand Antrag für die Beschaffung von Material und Geräten tragen die Budgetverantwortung entscheiden, basierend auf Grundsätzen des Kommandos, über die Verwendung von Geräten zu öffentlichen und privaten Zwecken sind befugt, gegen Feuerwehrangehörige Verweise auszusprechen oder sie vom Übungs- oder Einsatzort wegzuweisen, wenn diese in grober Weise gegen Vorschriften verstossen oder sich undiszipliniert verhalten pflegen die Kontakte und die Zusammenarbeit zwischen den Partnerorganisationen (Polizei, Rettungsdienste, technische Werke, Zivilschutz) der Feuerwehr * leiten die entsprechenden Sitzungen des Kommandos sind für die Feuerwehr unterschriftsberechtigt (gem. Verbandsreglement) überwachen die Einhaltung von Vorschriften und Reglementen * erstellen das jährliche Budget und die Investitionsplanung * organisieren die Alarmierung der Feuerwehr nach den geltenden Vorschriften sind verantwortlich für die Alarmierung der Feuerwehr ist verantwortlich für die Kaderplanung

3 Pflichtenhefte LePiMe Seite 3 / 15 Chef Ausbildung (PH110) kantonale Kaderausbildung Stufe III (Offizier) Chef Ausbildung über die ganze Feuerwehr LEPIME Grad eines Leutnants oder höher ist Mitglied des Kommandos Chef Absturzsicherung Chef Jugendfeuerwehr * erstellt das jährliche Übungsprogramm * überwacht die Übungstätigkeit ist Ausbildungsverantwortlicher der Feuerwehr überwacht zusammen mit dem Chef Planung & Einsatz den Personalbestand und erlässt Vorgaben für die Rekrutierung

4 Pflichtenhefte LePiMe Seite 4 / 15 Chef Planung & Einsatz (PH120) kantonale Kaderausbildung Stufe III (Offizier) Chef Planung & Einsatz über die ganze Feuerwehr LEPIME Grad eines Leutnants oder höher ist Mitglied des Stabes Stv Chef P&E Chef Alarmierung Chef Verkehr Chef Elektro erstellt Budget für den Fachbereich ist verantwortlich für die Alarmierungsmittel (kantonale Vorgaben) * organisiert den Pikett-Of-Plan operative und taktische Führung der Feuerwehr * verwaltet die Schlüssel der Feuerwehr * verwaltet die von Dritten der Feuerwehr ausgehändigten Schlüssel nimmt die Alarmeinteilungen vor in Zusammenarbeit mit dem Kommando * erstellt Einsatzpläne und führt diese nach * führt kontinuierlich die Pikettmappe nach koordiniert / überprüft die Mutationen koordiniert Kommunikationsmittel (Lizenzen, Pager-Programmierungen )

5 Pflichtenhefte LePiMe Seite 5 / 15 Chef Logistik (PH130) kantonale Kaderausbildung Stufe III (Offizier) Chef Logistik über die ganze Feuerwehr LEPIME Grad eines Leutnant oder höher ist Mitglied des Stabes Stv Chef Logistik Fahrzeug- & Motorgerätewarte Material- & Gerätewarte erstellt Budget für den Fachbereich * führt das Inventar der gesamten Feuerwehr * ist für die Bestellungen / Beschaffungen verantwortlich stellt den Fahrzeugunterhalt sicher koordiniert die Materialbeschaffungen koordiniert die Wartung und Prüfung der Fahrzeuge und Motorgeräte koordiniert die Prüfung der Leitern koordiniert die Prüfung der sicherheitsrelevanten Ausrüstungsgegenstände (Atemschutzgeräte, Helme, Seile, Bandschlingen, usw.)

6 Pflichtenhefte LePiMe Seite 6 / 15 Chef Absturzsicherung (PH112) kantonale Kaderausbildung Stufe I oder II (Unteroffizier) Chef Absturzsicherung über die ganze Feuerwehr LEPIME Grad eines Korporal oder höher Kerngruppe Absturzsicherung stellt Anträge für Material / Mittelbeschaffung an Chef Logistik ist verantwortlich für das Retablieren ist verantwortlich für die Wartung des Absturzsicherungsmaterials koordiniert das Prüfen des Absturzsicherungsmaterials meldet Schäden dem Chef Logistik koordiniert mit dem Chef Ausbildung Absturzsicherungsübungen ist für die Weiterbildung in seinem Fachbereich verantwortlich ist fachlich dem Chef Ausbildung unterstellt

7 Pflichtenhefte LePiMe Seite 7 / 15 Chef Jugendfeuerwehr (PH113) kantonale Kaderausbildung Stufe III (Offizier) Chef Jugendfeuerwehr über die ganze Feuerwehr LEPIME Grad eines Leutnant oder höher alle Angehörige der Jugendfeuerwehr Ansprechperson für die Angehörigen der Jugendfeuerwehr und deren Eltern * Teilnahme an den Rapporten der Jugendfeuerwehr Seeland pflegt den Kontakt zum Verantwortlichen Jugendfeuerwehr Seeland Koordination Materialbezug und -abgabe * optional: Organisation von Übungen für die Jugendfeuerwehr Seeland

8 Pflichtenhefte LePiMe Seite 8 / 15 Chef Alarmierung (PH121) kantonale Ausbildung Kaderstufe Chef Alarmierung über die ganze Feuerwehr LEPIME Grad eines Unteroffiziers oder höher keine Koordiniert die Alarmierung Feuerwehr mit der Alarmierungsstelle der Polizei. Teilt die AdF in die Alarmgruppen ein in Koordination mit dem Stab.

9 Pflichtenhefte LePiMe Seite 9 / 15 Chef Verkehr (PH122) kantonale Kaderausbildung Stufe I oder II (Unteroffizier) Bereitschaft sich weiterzubilden Chef Verkehr über die ganze Feuerwehr LEPIME Grad eines Korporals oder höher kann zu Beratungen des Stabes beigezogen werden der Chef Verkehr bildet eine Fachgruppe von 3 5 interessierter AdF aus der Feuerwehr LEPIME (zusätzliche Einteilung) pflegt den Kontakt zu der Kantonspolizei stellt die fachliche Kompetenz in der Feuerwehr LEPIME in den Bereichen Schadenplatzabsicherung, Verkehrsumleitungen, Signalisation auf der Strasse sicher organisiert die Aus- und Weiterbildung der Fachgruppe Verkehr (min. 4 Std. / Jahr) organisiert in Absprache mit dem Chef Ausbildung die Aus- und Weiterbildung der gesamten Feuerwehr LEPIME (min. 2 Std. alle 2 Jahre) erstellt und pflegt nach Auftrag des Kommandos Einsatzpläne im Bereich Verkehr berät den Einsatzleiter im Ereignisfall stellt Anträge an das Kommando (Material über Chef Logistik, fachlich über Chef Ausbildung, personell über Kommandant) Material: stellt sicher, dass die Feuerwehr LEPIME über das für die Auftragserfüllung im Bereich Verkehr benötigte Material verfügt stellt die Rechtskonformität des Materials sicher führt ein Inventar über das Material der Verkehrsgruppe stellt in Absprache mit dem Chef Logistik den Unterhalt des Materials der Verkehrsgruppe sicher

10 Pflichtenhefte LePiMe Seite 10 / 15 Chef Elektro (PH123) kantonale Kaderausbildung Stufe I oder II (Unteroffizier) Bereitschaft sich weiterzubilden Chef Elektro über die ganze Feuerwehr LEPIME Grad eines Korporals oder höher kann zu Beratungen des Stabes beigezogen werden der Chef Elektro bildet eine Fachgruppe von 3 5 interessierter AdF aus der Feuerwehr LEPIME (zusätzliche Einteilung) pflegt den Kontakt zu den Energieversorgern der Gemeinden Lengnau, Pieterlen, Meinisberg stellt die fachliche Kompetenz in der Feuerwehr LEPIME in den Bereichen Unterbrechung der Energiezufuhr, Energie-Notversorgung, alternative Energiequellen (Photovoltaik ), stationäre Lüftungs- und Liftanlagen usw. sicher. organisiert die Aus- und Weiterbildung der Fachgruppe Elektro (min. 4 Std. / Jahr) organisiert in Absprache mit dem Chef Ausbildung die Aus- und Weiterbildung der gesamten Feuerwehr LEPIME (min. 2 Std. alle 2 Jahre) organisiert in Absprache mit dem Chef Ausbildung und der BKW die Aus- und Weiterbildung in der Unterstation Pieterlen erstellt und pflegt nach Auftrag des Kommandos Einsatzpläne im Bereich Elektro berät den Einsatzleiter im Ereignisfall stellt Anträge an das Kommando (Material über Chef Logistik, fachlich über Chef Ausbildung, personell über Kommandant) Material: stellt sicher, dass die Feuerwehr LEPIME über das für die Auftragserfüllung im Bereich Elektro benötigte Material verfügt stellt die Rechtskonformität des Materials sicher führt ein Inventar über das Material der Elektrogruppe stellt in Absprache mit dem Chef Logistik den Unterhalt des Materials der Elektrogruppe sicher

11 Pflichtenhefte LePiMe Seite 11 / 15 Chef Elementar (PH124) kantonale Kaderausbildung Stufe I oder II (Unteroffizier) Bereitschaft sich weiterzubilden Chef Elementar über die ganze Feuerwehr LEPIME Grad eines Korporals oder höher kann zu Beratungen des Stabes beigezogen werden keine stellt die fachliche Kompetenz in der Feuerwehr LEPIME in den Bereichen, Elementar sicher Mithilfe beim Erstellen und Pflegen von Einsatzplänen im Bereich Elementar nach Auftrag des Kommandos berät den Einsatzleiter im Ereignisfall stellt Anträge an das Kommando (Material über Chef Logistik, fachlich über Chef Ausbildung, personell über Kommandant) Material: unterhält für die Feuerwehr LEPIME das für die Auftragserfüllung im Beriech Elementar benötigte Material in Zusammenarbeit mit dem Chef Logistik stellt die Rechtskonformität des Materials sicher führt ein Inventar über das Material für die Erfüllung der Einsätze im Bereich Elementar in Zusammenarbeit mit dem Chef Logistik

12 Pflichtenhefte LePiMe Seite 12 / 15 Chef Sicherheit (PH125) kantonale Kaderausbildung Stufe I oder II (Unteroffizier) Bereitschaft sich weiterzubilden Chef Sicherheit über die ganze Feuerwehr LEPIME Grad eines Korporals oder höher kann zu Beratungen des Stabes beigezogen werden keine stellt die fachliche Kompetenz in der Feuerwehr LEPIME in den Bereichen Sicherheit und Arbeitssicherheit sicher inspiziert mindestens zwei Übungen der Gruppe Absturzsicherung pro Kalenderjahr und berät diese im Bereich Arbeitssicherheit berät den Einsatzleiter im Ereignisfall stellt Anträge an das Kommando (Material über Chef Logistik, fachlich über Chef Ausbildung, personell über Kommandant) Material: stellt die Rechtskonformität des Materials sicher

13 Pflichtenhefte LePiMe Seite 13 / 15 Material- & Gerätewart (PH133) Basisausbildung FV1 oder FV2 AS-Gerätewartausbildung Material-, Gerätewart im zugewiesenen Einsatzelement keine * Führung des Inventars periodische Kontrollen des Materials und Geräte * Anordnung und Überwachung der Reinigung des Materials und Geräte * Vornahme der Reparaturen macht Budgeteingaben in seinem Gebiet, stellt Anträge zur Material- / Mittelbeschaffung ist fachlich dem Chef Logistik unterstellt ist verantwortlich für die Einsatzbereitschaft des Materials und Geräte * führt die Materialkontrolle anlässlich der Retablierung bei Einsätzen und Übungen in Bezug auf die Sauberkeit, Vollständigkeit und Funktion durch verwaltet die persönliche und allgemeine Ausrüstung mittels einer Materialkontrolle koordiniert allfällige Reparaturen und Bedürfnisse in Absprache mit dem Chef Logistik und stellt Anträge * ist für die periodische Reinigung des Magazins zuständig * Abgabe von Material an Dritte

14 Pflichtenhefte LePiMe Seite 14 / 15 Fahrzeug- & Motorgerätewart (PH134) Basisausbildung FV1 oder FV2 Führerausweis C1/118 Maschinisten Ausbildung Fahrzeug-, Motorgerätewart im zugewiesenen Einsatzelement keine * Führung des Inventars periodische Kontrollen des Fahrzeuge und Motorgeräte * Anordnung und Überwachung der Reinigung der Fahrzeuge und Motorgeräte * Vornahme der Reparaturen macht Budgeteingaben in seinem Gebiet, stellt Anträge zur Material- / Mittelbeschaffung ist fachlich dem Chef Logistik unterstellt ist verantwortlich für die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge und Motorgeräte * nach Einsätzen und Übungen sind die Fahrzeuge anhand der Inventarliste in Bezug auf die Sauberkeit, Vollständigkeit und Funktion zu kontrollieren * führt an den Fahrzeugen die Wartungsarbeiten z.b. Ölkontrolle usw. aus * koordiniert in Absprache mit dem Chef Logistik die Kontrollfahrten im Einsatzelement überwacht die Prüfdaten (MFK) sowie die Serviceintervalle und veranlasst die Erledigung in Absprache mit dem Chef Logistik ist verantwortlich für die Wintertauglichkeit der Fahrzeuge und Motorgeräte

15 Pflichtenhefte LePiMe Seite 15 / 15 Infostelle / Webmaster (PH101) Basisausbildung FV1 oder FV2 mehrere Jahre Feuerwehrerfahrung (min. 3 Jahre) gute Kenntnisse der EDV ist die Informationsstelle der Feuerwehr betreut die Website der Feuerwehr kann zu Beratungen des Stabes beigezogen werden keine * Aktualisierung Website * Erstellung von Medienmitteilungen zusammen mit dem Stab Einverlangen von aktualisierten Unterlagen

16 Pflichtenhefte LePiMe Seite 16 / 15 Pikett-Offizier (PH102) kantonale Kaderausbildung Stufe IV oder V (Offizier) Grad eines Leutnants oder höher keine * leistet Einsatzleiterdienst ist per Natel ständig erreichbar ist während der Pikettdauer innerhalb von 30 Min. im Einsatzgebiet * unterstützt den Einsatzleiter oder übernimmt die Einsatzleitung bei Bedarf entscheidet bei der Alarmierung über die Einsatzmittel (evtl. in Absprache mit Stabsgruppenmitgliedern);; trifft Somas ist verantwortlich für Rückmeldungen und Nachalarmierungen bei Direktalarmen * ist zuständig für die Korrespondenz der Einsätze (Rapporte, Rechnungsadressen usw.)

REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN

REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN G E M E I N D E Münster-Geschinen REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN Die Urversammlung von Münster- Geschinen Eingesehen das Gesetz vom 2. Oktober 1991

Mehr

Zivilschutzreglement der Zivilschutzregion Amriswil

Zivilschutzreglement der Zivilschutzregion Amriswil Zivilschutzreglement der Zivilschutzregion Amriswil Ausgabe 2006 Politische Gemeinden Amriswil, Hefenhofen und Sommeri Stadt Amriswil Zivilschutzreglement Inhaltsverzeichnis I. Allgemeines Seite Art.

Mehr

Gemeindeführungsstab Reglement

Gemeindeführungsstab Reglement Gemeindeführungsstab Reglement Gemeinde Visperterminen, CH-3932 Visperterminen Tel. +41(0)27 946 20 76, Fax +41(0)27 946 54 01, gemeinde@visperterminen.ch, www.heidadorf.ch Die Urversammlung von der Munizipalgemeinde

Mehr

Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS

Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS Reglement für den Gemeindeführungsstab Die Urversammlung der Gemeinde Grengiols Eingesehen das Gesetz vom 2. Oktober 1991 über die

Mehr

Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Lagen

Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Lagen Gemeinde Steg-Hohtenn Gemeinde Gampel-Bratsch 1 Gemeinde Steg-Hohtenn Gemeinde Gampel-Bratsch Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Gemeinde Steg-Hohtenn

Mehr

Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement

Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement Reglement Gemeindeführungsstab Baltschieder Seite - 1 von - 7 - Reglement über die Organisation im Falle von Katastrophen und ausserordentlichen Lagen Die Urversammlung

Mehr

Verordnung für den Gemeindeführungsstab (GFS)

Verordnung für den Gemeindeführungsstab (GFS) DIE RICKENBACHER Einwohnergemeinde Sicherheit Bevölkerungsschutz Verordnung für den Gemeindeführungsstab (GFS) vom 11. Juni 008 \\srv01-076\home$\sthub\reglemente, Verordnungen, Gdeverträge, Regelungen,

Mehr

Feuerwehrreglement 9. Dezember 1996

Feuerwehrreglement 9. Dezember 1996 9. Dezember 1996 Einwohnergemeinde Oberägeri 722.1 722.1 FEUERWEHRREGLEMENT INHALTSVERZEICHNIS I Einleitung 2 Art. 1 Zweck 2 Art. 2 Organisation 2 Art. 3 Gemeinderat 2 Art. 4 Feuerschutzkommission 2 Art.

Mehr

Feuerwehr Seon - Egliswil. Reglement der Feuerwehr Seon - Egliswil

Feuerwehr Seon - Egliswil. Reglement der Feuerwehr Seon - Egliswil Feuerwehr Seon - Egliswil Reglement der Feuerwehr Seon - Egliswil 2008 Reglement der Feuerwehr Seon - Egliswil Die Gemeinderäte Seon und Egliswil erlassen gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes des Kantons

Mehr

Die Gemeindeversammlung Neuheim, gestützt auf 30 des Gesetzes über den Feuerschutz vom 15. Dezember 1994 beschliesst: FEUERWEHRREGLEMENT

Die Gemeindeversammlung Neuheim, gestützt auf 30 des Gesetzes über den Feuerschutz vom 15. Dezember 1994 beschliesst: FEUERWEHRREGLEMENT Die Gemeindeversammlung Neuheim, gestützt auf 30 des Gesetzes über den Feuerschutz vom 5. Dezember 994 beschliesst: FEUERWEHRREGLEMENT Art. Zweck Dieses Feuerwehrreglement regelt namentlich die Organisation

Mehr

Feuerwehrreglement: vom 12. Dezember 2007

Feuerwehrreglement: vom 12. Dezember 2007 Feuerwehrreglement vom 12. Dezember 2007 Die Gemeinderäte von Lenzburg, Ammerswil und Staufen erlassen, gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes vom 23. März 1971, Fassung vom 5. März 1996, die Verordnung

Mehr

Feuerwehrreglement. Regionale Feuerwehr Chestenberg

Feuerwehrreglement. Regionale Feuerwehr Chestenberg Feuerwehrreglement Regionale Feuerwehr Chestenberg Feuerwehrreglement Regionale Feuerwehr Chestenberg 2 Die Gemeinderäte Möriken-Wildegg, Niederlenz und Holderbank erlassen gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes

Mehr

Gemeinde Ingenbohl 6440 Brunnen Reglementsammlung 1.4

Gemeinde Ingenbohl 6440 Brunnen Reglementsammlung 1.4 Gemeinde Ingenbohl 6440 Brunnen Reglementsammlung 1.4 Reglement über die Notorganisation der Gemeinde Ingenbohl (Gemeindeführungsstab GFS) Der Gemeinderat Ingenbohl erlässt, gestützt auf die Verordnung

Mehr

FEUERWEHRREGLEMENT GEMEINDE GOSSAU

FEUERWEHRREGLEMENT GEMEINDE GOSSAU FEUERWEHRREGLEMENT GEMEINDE GOSSAU ab 1. Januar 2014 Inhaltsverzeichnis Seite I. GRUNDLAGEN 3 II. AUFTRAG 3 III. FEUERWEHRDIENST 4 IV. ORGANISATION 5 A. Form und Verantwortung 5 B. Aufsicht 5 C. Stab 6

Mehr

vom 8. April 2008 (Stand 1. Januar 2013)

vom 8. April 2008 (Stand 1. Januar 2013) Nr. 7 Verordnung über den Bevölkerungsschutz vom 8. April 008 (Stand. Januar 0) Der Regierungsrat des Kantons Luzern, gestützt auf die, 5 Absätze und, 6, 8 Absatz, 0 und des Gesetzes über den Bevölkerungsschutz

Mehr

Amt für Feuerschutz des Kanton St. Gallen

Amt für Feuerschutz des Kanton St. Gallen 1 von 6 Kdt 3.13 Reglement über Betriebsfeuerwehren vom 15. September 1992 1 Das kantonale Amt für Feuerschutz erlässt in Ausführung von Art. 56b der Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Feuerschutz

Mehr

Gemeinde Obersiggenthal. Feuerwehrreglement

Gemeinde Obersiggenthal. Feuerwehrreglement Gemeinde Obersiggenthal Feuerwehrreglement Ausgabe 998 Feuerwehrreglement - - Inhaltsverzeichnis. Allgemeine Bestimmungen Seite Verhältnis Feuerwehr / Gemeinderat Rekrutierung und Einteilung Rekrutierung

Mehr

Administratives. - Kursbeschreibungen / Zulassungen

Administratives. - Kursbeschreibungen / Zulassungen 1 von 5 Kdt 2.01 A Gesetzliche Grundlagen und Vorschriften des kantonalen Amtes für Feuerschutz (AFS) - Gesetz über den Feuerschutz vom 18. Juni 1968, Neudruck April 2009 (FSG, sgs 871.1) - Vollzugsverordnung

Mehr

Der Gemeinderat Galgenen, gestützt auf 28 des Feuerschutzgesetzes vom 12. Dezember 2012, beschliesst:

Der Gemeinderat Galgenen, gestützt auf 28 des Feuerschutzgesetzes vom 12. Dezember 2012, beschliesst: Feuerwehr-Reglement der Gemeinde Galgenen vom 12. August 2013 Der Gemeinderat Galgenen, gestützt auf 28 des Feuerschutzgesetzes vom 12. Dezember 2012, beschliesst: I. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Grundsatz

Mehr

Muri Geltwil Buttwil. Feuerwehrreglement für die gemeinsame Stützpunktfeuerwehr Muri+

Muri Geltwil Buttwil. Feuerwehrreglement für die gemeinsame Stützpunktfeuerwehr Muri+ Muri Geltwil Buttwil Feuerwehrreglement für die gemeinsame Stützpunktfeuerwehr Muri+ vom Mai/Juni 2005 Inhaltsverzeichnis Seite I. Rekrutierung und Einteilung 4 Rekrutierung 4 Feuerwehrpflicht 4 Freiwilliger

Mehr

Pflichtenheft der MGB

Pflichtenheft der MGB Pflichtenheft der MGB Präsident o Personelle und organisatorische Leitung des Vereins o Kann Aufgaben delegieren o Vertritt den Verein nach aussen o Verantwortlich für sämtliche Anliegen der Vereinsmitglieder

Mehr

Pflichtenheft der Feuerwehr Flumenthal/Hubersdorf

Pflichtenheft der Feuerwehr Flumenthal/Hubersdorf www.fwfh.ch Pflichtenheft der Feuerwehr Flumenthal/Hubersdorf Pflichtenheft vom: Seite: Feuerwehrkommandant 2 Kommandant-Stellvertreter 3 Chef der Atemschutz-Abteilung 4 Feuerwehroffizier 5 Fourier 6 Materialverwalter/Materialoffizier

Mehr

Funktionsbeschreibungen Vorstand EMHV

Funktionsbeschreibungen Vorstand EMHV Funktionsbeschreibungen Vorstand EMHV 1 Inhaltsverzeichnis Funktionsbeschreibung Präsident EMHV 3 Funktionsbeschreibung Vize-Präsident EMHV 5 Funktionsbeschreibung Obmann EMHV 7 Funktionsbeschreibung Vize-Obmann

Mehr

Departement des Innern

Departement des Innern Departement des Innern Kollegiumstrasse 8 Postfach 60 6 Schwyz Telefon 0 89 6 00 Telefax 0 89 6 58 Richtlinien für den Sanitätsdienst der Gemeinden (Vom. Januar 007) Das Departement des Innern erlässt

Mehr

Reglement über die Bewältigung im Falle von besonderen und ausserordentlichen

Reglement über die Bewältigung im Falle von besonderen und ausserordentlichen Reglement über die Bewältigung im Falle von besonderen und ausserordentlichen Lagen Die Urversammlungen von Ried-Brig und Termen Eingesehen Artikel 79 der Kantonsverfassung Eingesehen das Gesetz vom 15.

Mehr

Jugendfeuerwehrreglement der Einwohnergemeinde Luterbach

Jugendfeuerwehrreglement der Einwohnergemeinde Luterbach Jugendfeuerwehrreglement der Einwohnergemeinde Luterbach Inhalt: ZIELE UND ZWECK DER JUGENDFEUERWEHR I. RECHTLICHE GRUNDLAGEN II. MITGLIEDSCHAFT III. RECHTE UND PFLICHTEN DER MITGLIEDER IV. LEITUNG DER

Mehr

AGSV Aargauer Schiesssportverband Aufgabenumschreibung für die Abteilung Leistungssport

AGSV Aargauer Schiesssportverband Aufgabenumschreibung für die Abteilung Leistungssport AGSV Aargauer Schiesssportverband Aufgabenumschreibung für die Abteilung Leistungssport AGSV_Aufgabenumschreibung_LSPO_2013 Seite 1 / 10 1 Vorbemerkungen Betreffend Grundlagen, Rahmenauftrag usw. ist das

Mehr

Vertrag über die Feuerwehr Frenke

Vertrag über die Feuerwehr Frenke Vertrag über die Feuerwehr Frenke vom 28. Februar 2014 (Stand Vorprüfung) Inhaltsverzeichnis A. Allgemeine Bestimmungen... 3 1 Regelungsbereich... 3 2 Bauten... 3 3 Obliegenheiten der Gemeinderä äte............

Mehr

GEMEINDE KAISTEN GEMEINDE ITTENTHAL

GEMEINDE KAISTEN GEMEINDE ITTENTHAL GEMEINDE KAISTEN GEMEINDE ITTENTHAL Ausgabe 2001 Inhaltsverzeichnis Seite A. Rekrutierung und Einteilung 1 Rekrutierung 1 2 Freiwilliger Feuerwehrdienst 1 3 Vertrauensarzt 1 B. Organisation der Feuerwehr

Mehr

Feuerwehr-Reglement. vom 23. Juli 2010

Feuerwehr-Reglement. vom 23. Juli 2010 Feuerwehr-Reglement vom 23. Juli 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Zweck... 3 2 Organisation... 3 3 Gemeinderat... 4 4 Feuerschutzkommission... 4 5 Aufgaben der Feuerschutzkommission... 4 6 Feuerwehrkommando...

Mehr

PFLICHTENHEFT FÜR VORSTANDSMITGLIEDER UND VEREINSFUNKTIONEN. Präsident 2 Vizepräsident 2 Aktuar 3 Kassier 3 Zuchtwart 4 Beisitzer 5

PFLICHTENHEFT FÜR VORSTANDSMITGLIEDER UND VEREINSFUNKTIONEN. Präsident 2 Vizepräsident 2 Aktuar 3 Kassier 3 Zuchtwart 4 Beisitzer 5 - 1 - PFLICHTENHEFT FÜR VORSTANDSMITGLIEDER UND VEREINSFUNKTIONEN Vorstand Seite Präsident 2 Vizepräsident 2 Aktuar 3 Kassier 3 Zuchtwart 4 Beisitzer 5 Funktion Rechnungsrevisoren 5 Bulletin-Redaktor 5

Mehr

RICHTLINIEN DES KOMITEES SFL ÜBER DIE FUNKTION UND AUFGABEN DER STADIONSPRECHER DER KLUBS DER SWISS FOOTBALL LEAGUE VOM 29.7.2005

RICHTLINIEN DES KOMITEES SFL ÜBER DIE FUNKTION UND AUFGABEN DER STADIONSPRECHER DER KLUBS DER SWISS FOOTBALL LEAGUE VOM 29.7.2005 RICHTLINIEN DES KOMITEES SFL ÜBER DIE FUNKTION UND AUFGABEN DER STADIONSPRECHER DER KLUBS DER SWISS FOOTBALL LEAGUE VOM 29.7.2005 (REVIDIERT AM 18. SEPTEMBER 2009) 1 RICHTLINIEN DES KOMITEES SFL ÜBER DIE

Mehr

Organisationsreglement

Organisationsreglement Verein swissdec swissdec, 6002 Luzern www.swissdec.ch Organisationsreglement Inhaltsverzeichnis I Vorstand... 4 1 Zusammensetzung... 4 2 Rechnungsführer... 4 II Organisationseinheiten des Vereins... 4

Mehr

Pflichtenheft. VEREIN GLH Glaris lueget häne. Gewaltprävention im Glarnerland

Pflichtenheft. VEREIN GLH Glaris lueget häne. Gewaltprävention im Glarnerland Pflichtenheft VEREIN GLH Glaris lueget häne Gewaltprävention im Glarnerland PRÄSIDENT Der Präsident ist vorbehältlich anderer statutarischer Regelungen für die gesamte Vereins und die Vorstandstätigkeit

Mehr

Leitet Sitzungen mit den Mitarbeitern seines Bereichs und organisiert die Protokollführung

Leitet Sitzungen mit den Mitarbeitern seines Bereichs und organisiert die Protokollführung Aufgaben Führt das Ressort Ist Mitglied des Vorstands und nimmt an dessen Sitzungen teil Leitet Sitzungen mit den Mitarbeitern seines Bereichs und organisiert die Protokollführung Erstellt ein Budget und

Mehr

Leitbild der bernischen Feuerwehren. Prävention Feuerwehr

Leitbild der bernischen Feuerwehren. Prävention Feuerwehr Leitbild der bernischen Feuerwehren Prävention Feuerwehr Abteilung Feuerwehr der Gebäudeversicherung Bern (GVB) Die Haupt- und nebenamtlichen Mitarbeitenden der Abteilung Feuerwehr beraten die Feuerwehren

Mehr

Kanton Zug 541.1. Gesetz betreffend Massnahmen für Notlagen (Notorganisationsgesetz) 1. Kantonale Notorganisation. Der Kantonsrat des Kantons Zug,

Kanton Zug 541.1. Gesetz betreffend Massnahmen für Notlagen (Notorganisationsgesetz) 1. Kantonale Notorganisation. Der Kantonsrat des Kantons Zug, Kanton Zug 54. Gesetz betreffend Massnahmen für Notlagen (Notorganisationsgesetz) Vom. Dezember 98 (Stand. Januar 0) Der Kantonsrat des Kantons Zug, gestützt auf 4 Bst. b der Kantonsverfassung ), beschliesst:.

Mehr

Unterrichten, Führen, Gestalten

Unterrichten, Führen, Gestalten Am BWZ Rapperswil (www.bwz-rappi.ch) werden 1100 Lernende in den Abteilungen Kaufmännische Berufe/Detailhandel, Gewerblich-Industrielle Berufe und Berufsmaturität ausgebildet. Unsere Weiterbildung bietet

Mehr

Feuerwehrreglement. gültig ab 04. Juni 1998

Feuerwehrreglement. gültig ab 04. Juni 1998 Gemeinde Küttigen Feuerwehrreglement gültig ab 04. Juni 1998 2 Der Gemeinderat von Küttigen erlässt, gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes (FwG) vom 23. März 1971 und 32 der Vollziehungsverordnung zum

Mehr

Gemeindeverband Feuerwehr Döttingen - Klingnau - Koblenz

Gemeindeverband Feuerwehr Döttingen - Klingnau - Koblenz 1. Pflichtenheft Feuerwehr Kommandant 2. Pflichtenheft Vizekommandant heft Fourier 4. Pflichtenheft Materialverwalter 5. Pflichtenheft Fahrzeugwart 6. Pflichtenheft Chef Ausbildung 7. Pflichtenheft Chef

Mehr

Einwohnergemeinde Wimmis. Verordnung Fachkommission Lawinenschutz

Einwohnergemeinde Wimmis. Verordnung Fachkommission Lawinenschutz Einwohnergemeinde Wimmis Verordnung Fachkommission Lawinenschutz 12. Dezember 2008 Die Verordnung beinhaltet in der Regel die männliche Schreibform. Sie gilt sinngemäss auch für das weibliche Geschlecht.

Mehr

Verordnung über die Feuerwehr

Verordnung über die Feuerwehr Verordnung über die Feuerwehr (vom 14. Dezember 1994) 1 Der Regierungsrat beschliesst: 1. Aufgaben und Kostenersatz 1. Die Feuerwehr ist zur Rettung von Menschen, Tieren und zur allgemeinen Schadenwehr

Mehr

Verordnung über die. Tarife der Feuerwehr Kriens. vom 30. April 2008. gültig ab 1. Januar 2008. Nr. 1402

Verordnung über die. Tarife der Feuerwehr Kriens. vom 30. April 2008. gültig ab 1. Januar 2008. Nr. 1402 Verordnung über die Tarife der Feuerwehr Kriens vom 30. April 008 gültig ab. Januar 008 Nr. 40 Seite INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINES...4 Art. Zweck...4 Art. Art. 3 Art. 4 Art. 5 Art. 6 Art. 7 Art. 8

Mehr

Stadt Liestal VERORDNUNG ZUM REGLEMENT DER STÜTZPUNKT-FEUERWEHR DER STADT LIESTAL

Stadt Liestal VERORDNUNG ZUM REGLEMENT DER STÜTZPUNKT-FEUERWEHR DER STADT LIESTAL 76. Stadt Liestal VERORDNUNG ZUM REGLEMENT DER STÜTZPUNKT-FEUERWEHR DER STADT LIESTAL vom. November 009 in Kraft ab. Januar 009 Verordnung zum Reglement der Stützpunkt-Feuerwehr der Stadt Liestal vom.

Mehr

Gemeindeverband Öffentliche Sicherheit Untere Emme. Alarmierungskonzept

Gemeindeverband Öffentliche Sicherheit Untere Emme. Alarmierungskonzept Gemeindeverband Öffentliche Sicherheit Untere Emme Alarmierungskonzept . Ausgangslage An der Verbandsratssitzung vom. April 05 erteilte der Verbandsrat dem Regionalen Führungsorgan Untere Emme den Auftrag,

Mehr

Tor .1. Verordnung des Feuerwehrzweclcverbandes WOLF. Feuerwehrverbund. in Kraft per

Tor .1. Verordnung des Feuerwehrzweclcverbandes WOLF. Feuerwehrverbund. in Kraft per 1 Tor.1. Verordnung des Feuerwehrzweclcverbandes WOLF Feuerwehrverbund in Kraft per 01.01.2013 - 1~ _. - 1~ _... Ä.1 II 1. II II :1* ~II. _. 1 _ 4.~ 1 _ _ 1~ _ _ _ 1 1 _ : 1 29. Januar 2013 Vaordnung des

Mehr

auf Antrag der Finanzdirektion und der Staatskanzlei, die für die öffentlich zugänglichen Websites des Staates gelten.

auf Antrag der Finanzdirektion und der Staatskanzlei, die für die öffentlich zugänglichen Websites des Staates gelten. Verordnung vom 3. Mai 2005 Inkrafttreten: 01.07.2005 über die Websites des Staates Der Staatsrat des Kantons Freiburg gestützt auf den Artikel 9 Bst. c des Gesetzes vom 16. Oktober 2001 über die Organisation

Mehr

Leitfaden der Jugendfeuerwehr Gaiserwald. vom 31. Oktober 2015

Leitfaden der Jugendfeuerwehr Gaiserwald. vom 31. Oktober 2015 Leitfaden der Jugendfeuerwehr Gaiserwald vom 31. Oktober 2015 Leitfaden Jugendfeuerwehr Gaiserwald 1/5 Oktober 2015 Leitfaden Jugendfeuerwehr Gaiserwald I. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Art. 2 Art. 3

Mehr

PFLICHTENHEFTE FEUERWEHR. Einsatz- und Führungsdokumentation

PFLICHTENHEFTE FEUERWEHR. Einsatz- und Führungsdokumentation PFLICHTENHEFTE FEUERWEHR Einsatz- und Führungsdokumentation Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2 Organigramm 3 Pflichtenheft Kommandant 4 Pflichtenheft Kommandant Stv. 5 Pflichtenheft Ausbildungschef 6 Pflichtenheft

Mehr

Mehrjahresprogramm. für die Grund- und Fachausbildung 2014-2018 27.11.2013 1

Mehrjahresprogramm. für die Grund- und Fachausbildung 2014-2018 27.11.2013 1 Mehrjahresprogramm für die Grund- und Fachausbildung 2014-2018 27.11.2013 1 Grundausbildung (Offiziere) 109 Einführungskurs Offizier Teil 1 X X X X X 110 Einführungskurs Offizier Teil 2 X X X X X 217 Fachkurs

Mehr

Sicherheitsbeauftragte des Brandschutzes (SIBE)

Sicherheitsbeauftragte des Brandschutzes (SIBE) Kantonale Feuerpolizei GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich Sicherheitsbeauftragte des Brandschutzes (SIBE) Weisung vom 15. Dezember 2005 20.5 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Geltungsbereich 3 2 Grundsatz

Mehr

Feuerwehr Koordination Schweiz FKS

Feuerwehr Koordination Schweiz FKS Feuerwehr Koordination Schweiz FKS - Feuerwehrwesen allgemein - Vorstellen der Gesamtorganisation FKS - Aufgaben/Zuständigkeiten der FKS - Photovoltaik: Gefahren im Feuerwehreinsatz Feuerwehrwesen - kantonale

Mehr

Feuerwehrweisungen (FWW)

Feuerwehrweisungen (FWW) 0.0.04 Inhaltsverzeichnis A Meldepflicht... 5 Art. Melde- und Hilfeleistungspflicht... 5 B Feuerwehrstufen... 5 Art. Grundlagen... 5 C Gliederung... 5 Art. Gliederung... 5 Art. 4 Grundlagen... 5 D Kader

Mehr

Allgemeine Richtlinien Bungyjumping, Pendelsprung

Allgemeine Richtlinien Bungyjumping, Pendelsprung Stand März 2015, Seite 1 Allgemeine Richtlinien Bungyjumping, Pendelsprung 1. Mitarbeiter Sprunganlagen (Bungy, Pendelsprung) Bungy- und Pendelsprungspezialistenarbeiten auf kommerziellen Sprunganlagen,

Mehr

FEUERWEHR - REGLEMENT. Regionalen Feuerwehr Oberes Seetal

FEUERWEHR - REGLEMENT. Regionalen Feuerwehr Oberes Seetal FEUERWEHR - REGLEMENT der Regionalen Feuerwehr Oberes Seetal der Gemeinden Bettwil, Fahrwangen, Meisterschwanden Seite 1 A. Allgemeine Bestimmungen 1 Basis für die gemeinsame Feuerwehr Die Regionale Feuerwehr

Mehr

Reglement Generalsekretariat SDM

Reglement Generalsekretariat SDM Reglement Generalsekretariat SDM Gestützt auf Artikel 15 Abs. 3 und Artikel 18 der Statuten erlässt der Vorstand das nachfolgende Reglement: Inhaltsverzeichnis I. Grundsatz 2 Art. 1 Grundsätze 2 II. Aufgaben

Mehr

Experimental Aviation of Switzerland. Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortung im Bereich, EAS TK

Experimental Aviation of Switzerland. Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortung im Bereich, EAS TK Experimental Aviation of Switzerland, und Verantwortung im Bereich, EAS TK Diese Zusammenfassung beinhaltet einen rudimentären Ueberblick über, Verantwortung und Kompetenz der einzelnen Fachgruppen. Die

Mehr

ORGANISATIONS- REGLEMENT

ORGANISATIONS- REGLEMENT ORGANISATIONS- REGLEMENT STIFTUNG WOHNEN IM ALTER CHAM Stiftung Wohnen im Alter Cham - Organisationsreglement Seite 2 ORGANISATIONSREGLEMENT 1. Stiftungsrat Der Stiftungsrat ist das oberste Organ der Stiftung.

Mehr

Dienstreglement der Freiwilligen Feuerwehr

Dienstreglement der Freiwilligen Feuerwehr Dienstreglement der Freiwilligen Feuerwehr 6. Dezember 2000 2 Gestützt auf das Kantonale Gesetz über die Feuerpolizei und das Feuerwehrwesen vom 24. September 1978 und die Verordnung über die Feuerwehr

Mehr

Ausbildung richtig gemacht --- In 4 Schritten zum Ziel ---

Ausbildung richtig gemacht --- In 4 Schritten zum Ziel --- «Nicht im Wissen liegt das Glück, sondern im Erwerben von Wissen.» Edgar Allan Poe, 1809 1849; US Schriftsteller «Das Lernen ist wie ein Meer ohne Ufer.» «Die Liebe zum Lernen ist der Weisheit verwandt.»

Mehr

SATZUNG ÜBER DIE ENTSCHÄDIGUNG VON FEUERWEHRANGEHÖRIGEN DER STADT GÖPPINGEN. Entschädigung

SATZUNG ÜBER DIE ENTSCHÄDIGUNG VON FEUERWEHRANGEHÖRIGEN DER STADT GÖPPINGEN. Entschädigung Satzung über die Entschädigung von Feuerwehrangehörigen 37/4 SATZUNG ÜBER DIE ENTSCHÄDIGUNG VON FEUERWEHRANGEHÖRIGEN DER STADT GÖPPINGEN Aufgrund von 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in Verbindung

Mehr

Verordnung über die Besoldung und Entschädigung der Angehörigen der Feuerwehr und der Zivilschutzorganisation

Verordnung über die Besoldung und Entschädigung der Angehörigen der Feuerwehr und der Zivilschutzorganisation Verordnung über die Besoldung und Entschädigung der Angehörigen der Feuerwehr und der Zivilschutzorganisation Wetzikon Seegräben 4. März 2015 Inhaltsverzeichnis der Verordnung über die Besoldung- und Entschädigung

Mehr

PFLICHTENHEFTE FEUERWEHR

PFLICHTENHEFTE FEUERWEHR PFLICHTENHEFTE FEUERWEHR Einsatz- und Führungsdokumentation FEUERWEHR STÄFA / FACHBEREICH SICHERHEIT Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 2 Organigramm 5 3 Pflichtenheft Kommandant 6 4 Pflichtenheft Kommandant

Mehr

Verordnung über die Dispensation und die Beurlaubung vom Assistenz- und vom Aktivdienst

Verordnung über die Dispensation und die Beurlaubung vom Assistenz- und vom Aktivdienst Verordnung über die Dispensation und die Beurlaubung vom Assistenz- und vom Aktivdienst (VDBA) 519.2 vom 18. Oktober 1995 (Stand am 22. Dezember 2003) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel

Mehr

GEMEINDE STEINEN 6422 Steinen SZ 5.10

GEMEINDE STEINEN 6422 Steinen SZ 5.10 GEMEINDE STEINEN 6422 Steinen SZ 5.10 Feuerwehrreglement (vom 18. November 2013, GRB Nr. 361) Der Gemeinderat Steinen, gestützt auf 28 des kantonalen Gesetzes über den Feuerschutz vom 12. Dezember 2012

Mehr

FEUERWEHRREGLEMENT REGIONALE FEUERWEHR LEIBSTADT

FEUERWEHRREGLEMENT REGIONALE FEUERWEHR LEIBSTADT FEUERWEHRREGLEMENT REGIONALE FEUERWEHR LEIBSTADT Seite 1 Die Abgeordnetenversammlung der Regionalen Feuerwehr Leibstadt erlässt, gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes (FwG) vom 23. März 1971 und 6 der

Mehr

GEMEINDE ZERMATT. Reglement betreffend die Organisation und den Betrieb der leichten Stützpunktfeuerwehr Zermatt

GEMEINDE ZERMATT. Reglement betreffend die Organisation und den Betrieb der leichten Stützpunktfeuerwehr Zermatt GEMEINDE ZERMATT Reglement betreffend die Organisation und den Betrieb der leichten Stützpunktfeuerwehr Zermatt 1978 1. EINSATZGEBIETE - AUSRÜSTUNG - PFLICHT ZUR HILFELEISTUNG 1.1 Einsatzgebiete Das Einsatzgebiet

Mehr

Verordnung über die Dienstgrade bei der Kantonspolizei

Verordnung über die Dienstgrade bei der Kantonspolizei Verordnung über die Dienstgrade bei der Kantonspolizei Vom 15. November 2000 (Stand 1. Januar 2005) Der Regierungsrat des Kantons Aargau, gestützt auf 4 Abs. 2 des Gesetzes über die Grundzüge des Personalrechts

Mehr

Schulordnung der Stadt Rheineck

Schulordnung der Stadt Rheineck Stadt Rheineck Schulordnung der Stadt Rheineck Vom Stadtrat genehmigt am 14. Oktober 2003 H:\Kanzlei\Kanzlei\Reglemente\Homepage\Schulordnung.doc - 1 - Schulordnung Der Gemeinderat Rheineck erlässt in

Mehr

zur Übersetzung in der Kantonsverwaltung

zur Übersetzung in der Kantonsverwaltung Richtlinie vom. November 0 zur Übersetzung in der Kantonsverwaltung Die Staatskanzlei des Kantons Freiburg gestützt auf Artikel 6 der Verfassung des Kantons Freiburg vom 6. Mai 004; gestützt auf Artikel

Mehr

Mitglied des KFS. Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Kompetenzen. Maj Pius Ludin, Stv SC KFS, C Sicherheitspolizei Land. Luzern

Mitglied des KFS. Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Kompetenzen. Maj Pius Ludin, Stv SC KFS, C Sicherheitspolizei Land. Luzern Mitglied des KFS Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Kompetenzen Maj Pius Ludin, Stv SC KFS, C Sicherheitspolizei Land Luzern Programm Programm 1. Gesetzliche Grundlagen 2. Führung 3. Partnerorganisationen

Mehr

G E M E I N D E A R I S T A U A G. Feuerwehrreglement

G E M E I N D E A R I S T A U A G. Feuerwehrreglement G E M E I N D E A R I S T A U A G Feuerwehrreglement 1998 G E M E I N D E A R I S T A U A G Der Gemeinderat Aristau, gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes, beschliesst nachstehendes Feuerwehrreglement

Mehr

Feuerwehr Übungsprogramm 2014

Feuerwehr Übungsprogramm 2014 FEUERWEHR eigenständig fortschrittlich regional stark, Dezember 2013 Version 09.12.2013 Feuerwehr Übungsprogramm 2014 Schwerpunkte Alle AdF: Grossverbraucher (Wassertransport mit MS) Standardeinsatzregeln

Mehr

Gemeinde Boswil. Feuerwehrreglement. erlassen im Juni 1997, gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes des Kantons Aargau

Gemeinde Boswil. Feuerwehrreglement. erlassen im Juni 1997, gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes des Kantons Aargau Feuerwehrreglement erlassen im Juni 1997, gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes des Kantons Aargau I Allgemeine Bestimmungen 3 II REKRUTIERUNG UND EINTEILUNG 3 III ORGANISATION DER FEUERWEHR 3 ALLGEMEINES

Mehr

Gemeinde Laufenburg STRASSENREGLEMENT

Gemeinde Laufenburg STRASSENREGLEMENT STRASSENREGLEMENT Stand 03.12.2010 INHALTSVERZEICHNIS 1 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN 1 1 1 Zweck 1 2 1 Allgemeines 1 3 1 Geltungsbereich 1 4 1 Übergeordnetes Recht 1 2 STRASSENEINTEILUNG 2 5 2 Strassenrichtplan

Mehr

Feuerwehrreglement. Regionalen. Feuerwehr Schenkenbergertal

Feuerwehrreglement. Regionalen. Feuerwehr Schenkenbergertal Feuerwehr Schenkenbergertal Feuerwehrreglement der Regionalen Feuerwehr Schenkenbergertal Gemeinden: Oberflachs, Schinznach-Bad, Schinznach-Dorf und Veltheim gültig ab. Januar 008 A. Allgemeine Bestimmungen

Mehr

Feuerschutzreglement. der. Politischen Gemeinde Aadorf

Feuerschutzreglement. der. Politischen Gemeinde Aadorf Feuerschutzreglement der Politischen Gemeinde Aadorf Inhaltsverzeichnis A. Allgemeine Bestimmungen... 3 Art. 1 Geltungsbereich... 3 Art. 2 Zweck... 3 Art. 3 Grundsatz... 3 Art. 4 Aufsicht... 3 Art. 5 Organe...

Mehr

OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK

OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK OGK Organisation für Grossunfälle und Katastrophen Bruno Hersche, Dipl. Ing. ETH SIA Riskmanagement Consulting A 3332 Sonntagberg und CH 8041 Zürich www.hersche.at Bruno Hersche, Dipl. Ing. ETH SIA; Riskmanagement

Mehr

GEMEINDE GEBENSTORF DATENSCHUTZREGLEMENT. 1 Zweck

GEMEINDE GEBENSTORF DATENSCHUTZREGLEMENT. 1 Zweck GEMEINDE GEBENSTORF DATENSCHUTZREGLEMENT 1 Zweck Dieses Reglement dient dem Schutz natürlicher und juristischer Personen vor einem allfälligen Missbrauch von Daten; die durch die Gemeindeverwaltung über

Mehr

Verordnung für Katastrophen und Notlagen (KNV) 1

Verordnung für Katastrophen und Notlagen (KNV) 1 , 5.0 Verordnung für Katastrophen und Notlagen (KNV) (Gemeinderatsbeschluss Nr. 499 vom 0. August 009) Der Gemeinderat von Thun, gestützt auf Art. 6 lit. h des Reglements für Katastrophen und Notlagen

Mehr

Feuerwehr Grosshöchstetten Jahresprogramm 2017

Feuerwehr Grosshöchstetten Jahresprogramm 2017 Löschzüge Grosshöchstetten und Schlosswil Mo. 23. Jan. 19:30 Uhr 1. Übung / Allgemeintrainings / Kontr. der pers. Ausrüstung Magazin / Grh.stetten Alle Löschzugschefs Dauer: 2.5 Std Zielsetzung: Alle AdF

Mehr

Richtlinien bei der Organisation eines Anlasses

Richtlinien bei der Organisation eines Anlasses Richtlinien bei der Organisation eines Anlasses Die Sicherheit und Regelung des Verkehrs beim Festanlass ist nicht nur eine Vorgabe der Behörde sondern ein Bedürfnis des Festbesuchers und der Bevölkerung.

Mehr

Leistungsauftrag Zivilschutz Weinland

Leistungsauftrag Zivilschutz Weinland Leistungsauftrag Zivilschutz 1. Vorbereitungen für die Katastrophen- und Nothilfe Ausbildung sicherstellen Die Schutzdienstpflichtigen werden im Minimum 2 Tage pro Jahr weitergebildet Es werden jährlich

Mehr

Dienstreglement der Milizfeuerwehr der Stadt Zürich

Dienstreglement der Milizfeuerwehr der Stadt Zürich 861.110 Dienstreglement der Milizfeuerwehr der Stadt Zürich Stadtratsbeschluss vom 1. September 010 (16) mit Änderung vom 6. Februar 01 (1) 1. Aufgaben Art. 1 Die allgemeinen Aufgaben der Milizfeuerwehr

Mehr

Verordnung über die Feuerwehr (FWV)

Verordnung über die Feuerwehr (FWV) Chronologische Gesetzessammlung BL: www.bl.ch/gs 760. Verordnung über die Feuerwehr (FWV) Vom 7. August 0 GS 8.048 Der Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft, gestützt auf die Absatz, 4, 6 Absatz sowie

Mehr

Geschäftsordnung für den Tauschring Unna Inhaltsverzeichnis

Geschäftsordnung für den Tauschring Unna Inhaltsverzeichnis Geschäftsordnung für den Tauschring Unna Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines zum Inhalt a. Zweck b. Umfang 2. Aufgaben und Verantwortungsbereich für den Vorstand a. Vorsitzender b. Stellvertretender Vorsitzender

Mehr

gestützt auf 36 Abs. 1 des Gesetzes über die Feuerpolizei und das Feuerwehrwesen vom 24. September , beschliesst:

gestützt auf 36 Abs. 1 des Gesetzes über die Feuerpolizei und das Feuerwehrwesen vom 24. September , beschliesst: Feuerwehrverordnung 86. Feuerwehrverordnung (vom. April 009) Der Regierungsrat, gestützt auf 6 Abs. des Gesetzes über die Feuerpolizei und das Feuerwehrwesen vom 4. September 978, beschliesst: A. Aufgaben

Mehr

ORGANISATIONS- UND HALLENREGLEMENT

ORGANISATIONS- UND HALLENREGLEMENT PFERDESPORTGENOSSENSCHAFT ROHRIMOOS ORGANISATIONS- UND HALLENREGLEMENT Sinn und Zweck des Organisations- und Hallenreglements I. Regelung der Mitgliedschaft II. Verwaltung, Rechte und Pflichten der Genossenschafter

Mehr

Weisungen grosse Rettungsgeräte Hubrettungsfahrzeuge Autodrehleitern und Hubarbeitsbühnen

Weisungen grosse Rettungsgeräte Hubrettungsfahrzeuge Autodrehleitern und Hubarbeitsbühnen Hubrettungsfahrzeuge Autodrehleitern und Hubarbeitsbühnen 01.01.2014 Alle männlichen Personenbezeichnungen gelten sinngemäss auch für weibliche Personen. Die Gebäudeversicherung Bern (GVB) erlässt gestützt

Mehr

Stellenbeschreibung. Datum: Ersteller: Prüfung/Freigabe: Seite: 08.03.2016 Thomas Homberger OVR Beschluss vom 15.03.2016 1 von 5

Stellenbeschreibung. Datum: Ersteller: Prüfung/Freigabe: Seite: 08.03.2016 Thomas Homberger OVR Beschluss vom 15.03.2016 1 von 5 08.03.2016 Thomas Homberger OVR Beschluss vom 15.03.2016 1 von 5 Stellenbezeichnung Vorgesetzte Stelle Zusammenarbeit Abteilung Geschäftsführer / Ratsschreiber Präsident Ortsverwaltungsrat Ortsverwaltungsräte,

Mehr

Geschäftsordnung Vorstand TC Grafschaft e.v.

Geschäftsordnung Vorstand TC Grafschaft e.v. Geschäftsordnung Vorstand TC Grafschaft e.v. 1. Die Geschäftsordnung regelt im Einklang mit der Satzung die Kompetenzen des Vorstandes des TC Grafschaft e.v. 2. Der Vorstand besteht aus: a. dem Geschäftsführenden

Mehr

Feuerwehrreglement der Gemeinde Birrwil

Feuerwehrreglement der Gemeinde Birrwil GEMEINDE BIRRWIL KANTON AARGAU Feuerwehrreglement der Gemeinde Birrwil Inhaltsverzeichnis Seite A. Allgemeine Bestimmungen 1 Verbindung Gemeinderat / Feuerwehr 4 Funktions- und Berufsbezeichnungen 4 B.

Mehr

Gebäudeversicherung Luzern

Gebäudeversicherung Luzern 1 wir sichern und versichern Gebäudeversicherung Luzern Hirschengraben 19 Postfach 62 Luzern Tel. 41 227 2222 Fax 41 227 22 23 Feuerwehrkommando 17. Juli 212 Emmen Vinzenz Graf Neuenkirchstrasse 2 Feuerwehrinspektor

Mehr

Der Zivilschutz im Kanton Zürich Wir leisten einen Beitrag zur Sicherheit der Bevölkerung.

Der Zivilschutz im Kanton Zürich Wir leisten einen Beitrag zur Sicherheit der Bevölkerung. Kanton Zürich Amt für Militär und Zivilschutz Abteilung Zivilschutz Der Zivilschutz im Kanton Zürich Wir leisten einen Beitrag zur Sicherheit der Bevölkerung. Auftrag Der Zivilschutz erfüllt für unser

Mehr

Gemeinde Walchwil. Feuerwehrreglement

Gemeinde Walchwil. Feuerwehrreglement Seite 3 Die Gemeindeversammlung der Einwohnergemeinde Walchwil, gestützt auf 30 des Gesetzes über den Feuerschutz 1) des Kantons Zug vom 15. Dezember 1994, beschliesst: 1 Zweck Dieses regelt namentlich

Mehr

R i c h t l i n i e. über die Bildung der Gruppe Organisatorischer Leiter (GOL) im Landkreis Alzey-Worms

R i c h t l i n i e. über die Bildung der Gruppe Organisatorischer Leiter (GOL) im Landkreis Alzey-Worms KREISVERWALTUNG ALZEY-WORMS R i c h t l i n i e über die Bildung der Gruppe Organisatorischer Leiter (GOL) im Landkreis Alzey-Worms Vorbemerkung Soweit in dieser Richtlinie Funktions- und Tätigkeitsbezeichnungen

Mehr

Verordnung über die Oel-, Chemie- und Strahlenwehr

Verordnung über die Oel-, Chemie- und Strahlenwehr Kanton Glarus 00 VIII B/6/ Verordnung über die Oel-, Chemie- und Strahlenwehr (Vom 9. Oktober 00) Der Regierungsrat, gestützt auf die Artikel 6, 7 und 8 des Einführungsgesetzes vom 7. Mai 989 zum Bundesgesetz

Mehr

Ihre Feuerwehr Ihr Helfer rund um die Uhr!

Ihre Feuerwehr Ihr Helfer rund um die Uhr! FEUERWEHR WETZIKON SEEGRÄBEN Ihre Feuerwehr Ihr Helfer rund um die Uhr! Stadtverwaltung Wetzikon Feuerwehrsekretariat: Bahnhofstrasse 167 Depot: Farbstrasse 5 8622 Wetzikon 044 931 32 53 www.feuerwehr-ws.ch

Mehr

520.112 Verordnung über die Gesamtleitung bei gemeinsamen Einsätzen der Blaulichtorganisationen

520.112 Verordnung über die Gesamtleitung bei gemeinsamen Einsätzen der Blaulichtorganisationen 50. Verordnung über die Gesamtleitung bei gemeinsamen Einsätzen der Blaulichtorganisationen (GELV) (Vom 4. Oktober 04) Der Regierungsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf, und 0 des Polizeigesetzes vom.

Mehr

Organisationsverordnung für das Tagungszentrum Rügel (Organisationsverordnung Rügel)

Organisationsverordnung für das Tagungszentrum Rügel (Organisationsverordnung Rügel) Organisationsverordnung Rügel 7.300 Organisationsverordnung für das Tagungszentrum Rügel (Organisationsverordnung Rügel) vom. Oktober 05 (Stand 0. Januar 06) Der Kirchenrat der Evangelisch-Reformierten

Mehr