Persönlichkeitsstörung (ICD 10, DSM IV)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Persönlichkeitsstörung (ICD 10, DSM IV)"

Transkript

1 Persönlichkeitsstörung (ICD 10, DSM IV) Rigide und wenig angepasste Verhaltensweisen, die eine hohe zeitliche Stabilität aufweisen, situationsübergreifend auftreten und zu persönlichem Leid und/oder gestörter sozialer Funktionsfähigkeit führen.

2 Persönlichkeitsstörungen Frühsymptome von Persönlichkeitsstörungen zeigen sich häufig in der Kindheit, differenzieren sich in der Adoleszenz und manifestieren sich in typischer Form im frühen Erwachsenenalter.

3 Persönlichkeitsstörungen Spezifische Persönlichkeitsstörungen Paranoide Persönlichkeitsstörung Schizoide Persönlichkeitsstörung Dissoziale Persönlichkeitsstörung Borderline Persönlichkeitsstörung Histrionische Persönlichkeitsstörung Zwanghafte Persönlichkeitsstörung Ängstlich vermeidende Persönlichkeitsstörung Abhängige Persönlichkeitsstörung Zwanghafte (anankastische) Persönlichkeitsstörung

4 Persönlichkeitsstörungen Diagnostische Leitlinien 1. Funktionsbereiche wie Affektivität, Antrieb, Impulskontrolle, Wahrnehmung und Denken sowie Beziehungen zu anderen betreffend 2. Das abnorme Verhaltensmuster ist andauernd 3. Das abnorme Verhaltensmuster ist tiefgreifend und in vielen persönlichen und sozialen Situationen eindeutig unpassend 4. Störungen beginnen immer in der Kindheit oder Jugend und manifestieren sich auf Dauer im Erwachsenenalter 5. Die Störung führt zu deutlichem subjektiven Leiden 6. Die Störung ist mit Einschränkungen der beruflichen und sozialen Leistungsfähigkeit verbunden

5 Drei-Cluster-Einteilung der Persönlichkeitsstörungen Cluster A: paranoide, schizoide und schizotypische Persönlichkeitsstörung Cluster B: emotional instabile, histrionische, narzisstische, antisoziale und Borderline-Störung Cluster C: selbstunsichere, abhängige, zwanghafte und passiv-aggressive Persönlichkeitsstörung

6 Entwicklungsaufgaben (EA) der Adoleszenz Identitätsentwicklung Selbstwertregulation und Selbstbehauptung Individuation und Autonomie Intimität/Sexualität Körperselbst Soziales Selbst Lernen Affektive Regulation

7 Adoleszenzkrise Definition (n. Langen u. Jaeger, 1964; Meyer, 1972; Remschmidt, 1979; 1996; Resch 1996) Identitätsprobleme Probleme der Sexualentwicklung Autoritätsprobleme Körperbildprobleme Narzißtische Krisen Dissoziative Symptome Depressivität und suizidale Krisen

8 Diagnosestellung von Persönlichkeitsstörungen im Jugendalter Vergabe von Persönlichkeitsstörungsdiagnosen vor dem 16. oder 17. Lebensjahr wahrscheinlich unangemessen, aber möglich (ICD-10) Zeitkriterium im DSM-IV: 1-Jahres-Stabilität

9 Borderline-Persönlichkeitsstörung Kriterien nach ICD Deutliche Neigung zu unerwarteten, impulsiven Handlungen 2. Wechselnde, instabile Stimmung 3. Geringe Fähigkeit Handlungen vorauszuplanen 4. Ausbrüche von intensivem Ärger, explosives Verhalten 5. Gewalttätiges und explosives Verhalten wird leicht durch Kritik oder Einschränkungen ausgelöst.

10 Borderline-Persönlichkeitsstörung Kriterien nach ICD Störungen und Unsicherheiten des Selbstbildes, der persönlichen Ziele und der inneren Präferenzen. 8. Neigung zu intensiven aber unbeständigen Beziehungen 9. Übermäßige Anstrengungen um nicht verlassen zu werden 10. Suiziddrohungen oder selbstschädigendes Verhalten Diagnose: mindestens 2 der Kriterien 1-5 und 1 Kriterium 6-10

11 Borderline- Persönlichkeitsstörung (DSM-IV-Kriterien) 1. Verzweifelte Versuche, tatsächliches oder vorgestelltes Verlassenwerden zu vermeiden 2. Muster von instabilen und intensiven Beziehungen 3. Identitätsstörung mit durchgängig instabilen Selbstbild oder Selbstwahrnehmung 4. Impulsives Verhalten mit potentiell selbstschädigenden Verhaltensweisen

12 Borderline- Persönlichkeitsstörung (DSM-IV- Kriterien) 5. Wiederholte suizidale Handlungen, Suizidandrohungen oder selbstverletzendes Verhalten 6. Affektive Instabilität 7. Chronisches Gefühle der inneren Leere 8. Unangemessene, sehr heftige Wut oder Schwierigkeiten Wut zu kontrollieren 9. Vorübergehende, stressabhängige paranoide Vorstellungen oder dissoziative Symptome

13 Borderline-Persönlichkeitsstörung 4 wesentliche Verhaltensmuster Impulsivität Affektive Instabilität Instabilität in der Beziehungsgestaltung Identitätsstörung

14 Borderline-Störung Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) stellt sowohl im Jugendalter als auch im Erwachsenenalter eine schwere und chronische psychiatrische Störung, charakterisiert durch ein hohes Ausmaß an Impulsivität Instabilität im Affekt und sozialen Beziehungen selbschädigendem Verhalten BPS hat ihren Beginn in der Adoleszenz oder frühem Erwachsenalter und zeigt ihre schwerste Symptomatik in der Spätadoleszenz und am Beginn der 20er (Blum et a., 2002)

15 Selbstverletzendes Verhalten Heidelberger Schulstudie (2005) Hast Du dich schon einmal absichtlich selbst verletzt (geritzt, geschnitten, verbrannt...)? Jungen Mädchen Nie 89.9% 80.1% 1-3x Jahr 8.0% 14.0% >4x Jahr 2.0% 6.0%

16 Inanspruchnahmeverhalte n Hohe Inanspruchnahme der ärztlichen Primärversorgung (Gross et al., 2002) zugrunde liegende Störung wird häufig durch Ärzte der Primärversorung nicht erkannt (42%) Patienten mit BPS zeigen im Vergleich mit anderen Persönlichkeitsstörungen oder Achse-I Störungen (Bender et al., 2001) eine extensive Inanspruchnahme sämtlicher psychiatrischer Settings eine Vorgeschichte im Gebrauch aller Arten von Psychopharmaka

17 Komorbidität der BPS Achse-I-Störungen (Mattanah et al., 1995) 46% affektive Störungen 37% Substanzmissbrauch 28% Verhaltensstörungen 20% Angststörungen Signifikante Komorbidität mit Substanzmissbrauch und depressiven Störungen, jedoch nicht mit Verhaltensstörungen bei der BPS in der Adoleszenz (Fehon et al., 97; Grilo et al., 95/97)

18 Dissoziale Persönlichkeitsstörung Kriterien nach ICD Unbeteiligt sein gegenüber den Gefühlen anderer und Mangel an Empathie 2. Deutliche und andauernde Verantwortungslosigkeit und Missachtung sozialer Normen und Verpflichtungen 3. Unvermögen zur Aufrechterhaltung längerfristiger Beziehungen 4. Sehr geringe Frustrationstoleranz und niedrige Schwelle für aggressives, auch gewalttätiges Verhalten.

19 Dissoziale Persönlichkeitsstörung Kriterien nach ICD Unfähigkeit zum Erleben von Schuldbewusstsein und Lernen aus Erfahrung. 6. Neigung andere zu beschuldigen, vordergründige Rationalisierungen 7. Andauernde Reizbarkeit

20 Kindliches dissoziales Verhalten Risikofaktoren für die Entwicklung einer antisozialen Persönlichkeitsstörung Früher Beginn des dissozialen Verhaltens Breites Spektrum dissozialer Verhaltensweisen Häufigkeit des dissozialen Verhaltens Schweregrad des antisozialen Verhaltens Art der dissozialen Verhaltensweisen Merkmale der Eltern und der Familie

Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen Persönlichkeitsstörungen Definition: Im Gegensatz zur Mehrheit der jeweiligen Population (Normalität, Durchschnitt) zeigen sich in der Persönlichkeit deutliche Abweichungen. Vorgänger des Begriffes: Psychopathie

Mehr

Persönlichkeits. nlichkeits- und Verhaltens- störungen. AP/Krug_Feb.2005_1

Persönlichkeits. nlichkeits- und Verhaltens- störungen. AP/Krug_Feb.2005_1 Persönlichkeits nlichkeits- und Verhaltens- störungen Allgemeine Diagnostische Kriterien einer Persönlichkeitsstörung A. Ein überdauerndes Muster von innerem Erleben und Verhalten, das merklich von den

Mehr

Borderline Persönlichkeitsstörungen. Sonnenberg Klinik 26.09.2013

Borderline Persönlichkeitsstörungen. Sonnenberg Klinik 26.09.2013 Borderline Persönlichkeitsstörungen Sonnenberg Klinik 26.09.2013 Was ist Persönlichkeit? Temperament: genetisch und konstitutionell bedingte Dispositionen für Reaktionen vor allem im affektiven Bereich

Mehr

Basiswissen Kinder- und Jugendpsychiatrie und Entwicklungspsychopathologie. Persönlichkeitsstörungen

Basiswissen Kinder- und Jugendpsychiatrie und Entwicklungspsychopathologie. Persönlichkeitsstörungen Basiswissen Kinder- und Jugendpsychiatrie und Entwicklungspsychopathologie Persönlichkeitsstörungen 17. Januar 2012 Persönlichkeit eine Definition (Fiedler, 1995) Summe von charakteristischen Verhaltensweisen

Mehr

Basiswissen Kinder- und Jugendpsychiatrie und Entwicklungspsychopathologie. Persönlichkeitsstörungen

Basiswissen Kinder- und Jugendpsychiatrie und Entwicklungspsychopathologie. Persönlichkeitsstörungen Basiswissen Kinder- und Jugendpsychiatrie und Entwicklungspsychopathologie Persönlichkeitsstörungen Dr. Marc Allroggen 18. Januar 2011 hilfsbereit Persönlichkeit offen anspruchsvoll introvertiert freundlich

Mehr

Zusammensetzung der Grundbedürfnisse

Zusammensetzung der Grundbedürfnisse Grundbedürfnisse Entwicklung in früher Kindheit im Zusammenhang der Interaktionen mit Bezugspersonen, insbesondere die Mutter-Kind-Dyade Befriedigung oder Versagung führen zu Lust- und Unlustgefühlen Gefährdung

Mehr

Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen Persönlichkeitsstörungen Als Persönlichkeitsstörungen bezeichnet man in der Psychiatrie und Klinischen Psychologie verschiedene überdauernde Erlebens- und Verhaltensmuster, die von einem flexiblen, situationsangemessenen

Mehr

Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen Persönlichkeitsstörung Überdauerndes Muster im Erleben und Verhalten, das deutlich von den Erwartungen der sozialen Umgebung abweicht. führt zu Leiden und Beeinträchtigungen Beginn in der Adoleszenz oder

Mehr

Persönlichkeitsstörungen Ein Problem bei der Beurteilung von Piloten

Persönlichkeitsstörungen Ein Problem bei der Beurteilung von Piloten Persönlichkeitsstörungen Ein Problem bei der Beurteilung von Piloten Thomas Bronisch Deutsche Akademie für Flug und Reisemedizin RefresherSeminar E/23 Conference Center Seeheim 06.11. 08.11.2015 Prof.

Mehr

Basiswissen Kinder- und Jugendpsychiatrie und Entwicklungspsychopathologie. Dr. Marc Allroggen 14. Juli 2009

Basiswissen Kinder- und Jugendpsychiatrie und Entwicklungspsychopathologie. Dr. Marc Allroggen 14. Juli 2009 Basiswissen Kinder- und Jugendpsychiatrie und Entwicklungspsychopathologie Persönlichkeitsstörungen it tö Dr. Marc Allroggen 14. Juli 2009 Persönlichkeitsstörungen Definition (ICD-10) Eine Persönlichkeitsstörung

Mehr

(Früher: Psychopathologie des Kindes- und Jugendalters )

(Früher: Psychopathologie des Kindes- und Jugendalters ) Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (Früher: Psychopathologie des Kindes- und Jugendalters ) Prof. Dr. med. Michael Günter Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

Mehr

Auf der Achterbahn der Gefühle- Borderline-Störung und Mutter-/Elternschaft. Dr.med. Katharina Gerok-Falke Rendsburg, 18.2.2015

Auf der Achterbahn der Gefühle- Borderline-Störung und Mutter-/Elternschaft. Dr.med. Katharina Gerok-Falke Rendsburg, 18.2.2015 Auf der Achterbahn der Gefühle- Borderline-Störung und Mutter-/Elternschaft Dr.med. Katharina Gerok-Falke Rendsburg, 18.2.2015 Persönlichkeit Die für jeden Menschen einzigartige Konstellation von Denk-,

Mehr

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung EREV-Forum Luisentahl 29.22.2012 Die Borderline-Persönlichkeitsstörung Diplom-Psychologe Raphael Hartmann Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeut i.a. Inhalt: I. Symptome II. Pathogenese Oder: Wie entwickelt

Mehr

Altern Persönlichkeitsstörungen?

Altern Persönlichkeitsstörungen? Altern Persönlichkeitsstörungen? Sinn und Unsinn dieser Diagnose im Alter Andreas Dally Vortrag am 22. Oktober 2014 VII. Gerontopsychiatrisches Symposium Klinikum Wahrendorff Definition Persönlichkeit

Mehr

Diagnostik und Therapie der Borderline-Persönlichkeitsstörung (ICD-10: F60.3)

Diagnostik und Therapie der Borderline-Persönlichkeitsstörung (ICD-10: F60.3) Vorlesung (F2) Diagnostik und Therapie der Borderline-Persönlichkeitsstörung (ICD-10: F60.3) Zentrum für Psychosoziale Medizin Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf (UKE) Vorlesung (F2) Erstellung

Mehr

Persönlichkeitsstörungen. Ulrich Seidl Mai 2009

Persönlichkeitsstörungen. Ulrich Seidl Mai 2009 Persönlichkeitsstörungen Ulrich Seidl Mai 2009 Das triadische System I. Körperlich begründbare (exogene, organische) Psychosen II. Endogene Psychosen III. Abnorme Spielarten seelischen Wesens Das triadische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1.1 Psychiatrische Klassifikation... 2 1.2 Häufigkeit... 4 1.3 Ätiologie... 5

Inhaltsverzeichnis. 1.1 Psychiatrische Klassifikation... 2 1.2 Häufigkeit... 4 1.3 Ätiologie... 5 VII Inhaltsverzeichnis ] Psychiatrische Syndrome und Krankheiten 1 Einführung... 2 1.1 Psychiatrische Klassifikation... 2 1.2 Häufigkeit... 4 1.3 Ätiologie... 5 2 Organische einschließlich symptomatischer

Mehr

Umgang mit Klienten in psychiatrischer und psychotherapeutischer Behandlung

Umgang mit Klienten in psychiatrischer und psychotherapeutischer Behandlung Umgang mit Klienten in psychiatrischer und psychotherapeutischer Behandlung Dr. phil. Heike Ewers Psychologische Psychotherapeutin; Fachliche Leitung der Evangelisch Freikirchlichen Beratungsstelle und

Mehr

F6 - Persönlichkeitsstörungen

F6 - Persönlichkeitsstörungen F6 - Persönlichkeitsstörungen Persönlichkeit = Die Persönlichkeit eines Menschen ist charakterisiert durch seine Wesensart, d. h. durch seine unverwechselbare Art zu denken, zu empfinden und Beziehungen

Mehr

Organische, einschließlich symptomatischer psychischer Störungen F0 Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen F6

Organische, einschließlich symptomatischer psychischer Störungen F0 Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen F6 Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter mit Poliklinik Organische, einschließlich symptomatischer psychischer Störungen

Mehr

Das Borderline Syndrom

Das Borderline Syndrom Das Borderline Syndrom Borderline Persönlichkeitsst nlichkeitsstörung Definition des Begriffs der Persönlichkeit Persönlichkeit nlichkeit als die dynamische Ordnung derjenigen psycho-physischen physischen

Mehr

Von der schwierigen zur gestörten Persönlichkeit entwicklungspsychologische und pädagogisch-therapeutische Aspekte

Von der schwierigen zur gestörten Persönlichkeit entwicklungspsychologische und pädagogisch-therapeutische Aspekte Institut für Lebensbegleitendes Lernen AHS und BMHS Donnerstag, den 5. März 2009 Von der schwierigen zur gestörten Persönlichkeit entwicklungspsychologische und pädagogisch-therapeutische Aspekte Prim.

Mehr

Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen Persönlichkeitsstörungen Systematik der Kinder-und Jugendpsychiatrie Dr. med. Denise Wenzler Klinik für Kinder-und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Inhalt und Gliederung Allgemeine Gesichtspunkte

Mehr

4 interpersonelle Perspektiven: Von der Psychodynamik. Inhaltsverzeichnis. Teil I Historische Perspektive und Stand der ~onzeptentwicklung

4 interpersonelle Perspektiven: Von der Psychodynamik. Inhaltsverzeichnis. Teil I Historische Perspektive und Stand der ~onzeptentwicklung Inhaltsverzeichnis Vorwort zur sechsten Auflage Teil I Historische Perspektive und Stand der ~onzeptentwicklung XI I I Die Personperspektivierung eines zwischenmenschlichen Problems: Erster Versuch einer

Mehr

Agenda Persönlichkeitsstörungen

Agenda Persönlichkeitsstörungen Umgang mit persönlichkeitsgestörten Patienten Hausärztenachmittag Psychiatrie 26. August 2010 Dr. med. Beat Nick Chefarzt-Stv. psychiatrische Dienste Spitäler AG Solothurn Agenda Persönlichkeitsstörungen

Mehr

VORLESUNG PERSÖNLICHKEITSSTÖRUNGEN. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (SS 2008) Dr. med. Dipl-Psych. N. Helbing

VORLESUNG PERSÖNLICHKEITSSTÖRUNGEN. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (SS 2008) Dr. med. Dipl-Psych. N. Helbing VORLESUNG PERSÖNLICHKEITSSTÖRUNGEN Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (SS 2008) Dr. med. Dipl-Psych. N. Helbing GLIEDERUNG 1. Definition/Persönlichkeitsmodelle 2. Epidemiologie 3. Spezifische

Mehr

Diagnostik und Therapie der Persönlichkeitsstörungen (ICD-10: F6)

Diagnostik und Therapie der Persönlichkeitsstörungen (ICD-10: F6) Vorlesung (F2) Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Diagnostik und Therapie der Persönlichkeitsstörungen (ICD-10: F6) Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Zentrum

Mehr

* Persönlichkeitsstörungen liegen auf der 2. Achse (wegen frühen Beginns und zeitlicher Konsistenz; wie z.b. geistige Behinderung)

* Persönlichkeitsstörungen liegen auf der 2. Achse (wegen frühen Beginns und zeitlicher Konsistenz; wie z.b. geistige Behinderung) 64 7. PERSÖNLICHKEITSSTÖRUNGEN: * Persönlichkeit = Gesamtheit der inneren Erfahrungen und des Verhaltens eines Individuums; bildet normalerweise eine integrierte Einheit besteht aus -> Persönlichkeitsmerkmalen,

Mehr

Persönlichkeitsstörung als schwere andere seelische Abartigkeit

Persönlichkeitsstörung als schwere andere seelische Abartigkeit Dr. med. Bernd Roggenwallner Persönlichkeitsstörung als schwere andere seelische Abartigkeit Die Persönlichkeitsstörung als zeitstabiles Verhaltensmuster Persönlichkeitsstörungen haben in der forensisch-psychiatrischen

Mehr

Schematherapie und Persönlichkeitsstörungen

Schematherapie und Persönlichkeitsstörungen Tanja Höllrigl Schematherapie und Persönlichkeitsstörungen Maladaptive Schemata, Emotionserleben und Emotionsregulierung Diplomica Verlag Tanja Höllrigl Schematherapie und Persönlichkeitsstörungen: Maladaptive

Mehr

Trauma und Persönlichkeitsstörungen

Trauma und Persönlichkeitsstörungen Trauma und Persönlichkeitsstörungen Wolfgang Wöller Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Krankenhaus für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Krankenhaus für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Mehr

Diagnostik und Differentialdiagnostik der Borderline-Persönlichkeitsstörung

Diagnostik und Differentialdiagnostik der Borderline-Persönlichkeitsstörung Diagnostik und Differentialdiagnostik der Borderline-Persönlichkeitsstörung Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades Fachbereich I; Psychologie der Universität Trier vorgelegt von Dipl.-Psych. Katja

Mehr

DAS BORDERLINE-SYNDROM SYMPTOME

DAS BORDERLINE-SYNDROM SYMPTOME DAS BORDERLINE-SYNDROM Was ist das? Das Borderline-Syndrom zählt inzwischen zu den meist verbreiteten und gefährlichsten psychischen Erkrankungen und gehört zu den "emotional instabilen Persönlichkeitserkrankungen".

Mehr

Persönlichkeitsstörungen. Psychotherapie und Psychosomatik

Persönlichkeitsstörungen. Psychotherapie und Psychosomatik Psychotherapie und Psychosomatik APAW 8. Februar 201 Vorlesung im Modul 5.1 am 30.04.2012 Dr. med. Dirk v. Boetticher Kasuistik Frau M., 34 jährige Patientin, geschieden, 3 Kinder (8, 10 u. 12 J.), Floristin

Mehr

Borderline Leben an der Grenze. Vorstellung. Vortrag Borderline Leben an der Grenze 26. März 2013. Dr. phil. Franco Arnold, Leitender Psychologe 1

Borderline Leben an der Grenze. Vorstellung. Vortrag Borderline Leben an der Grenze 26. März 2013. Dr. phil. Franco Arnold, Leitender Psychologe 1 Borderline Leben an der Grenze Vortrag Borderline Gian Franco Josef Arnold, Leitender Psychologe 1 KOMPETENT UND GEMEINSAM FÜR LEBENSQUALITÄT Vorstellung Dr. phil. Franco Arnold-Keller - Leitender Psychologe

Mehr

Dissoziale Jugendliche

Dissoziale Jugendliche Dissoziale Jugendliche Werner Leixnering Abteilung Jugendpsychiatrie Landesnervenklinik Wagner-Jauregg Linz Amtsärztefortbildung, Linz, 24.4.2009 Zur Nomenklatur normabweichenden Verhaltens (nach Specht,

Mehr

ADHS oder Borderline?

ADHS oder Borderline? Mitgliedertagung Schweizerische Fachgesellschaft ADHS 12. März 2015 ADHS oder Borderline? Referat Dr. med. Andreas Gschwind Chefarzt Klinik Sonnenhalde AG CH-4125 Riehen (BS) www.sonnenhalde.ch Übersicht

Mehr

Umgang mit psychisch auffälligen Menschen Qualitätswerkstatt Vermittlung in gemeinnützige Arbeit 14.10.13 Jugendherberge Stuttgart

Umgang mit psychisch auffälligen Menschen Qualitätswerkstatt Vermittlung in gemeinnützige Arbeit 14.10.13 Jugendherberge Stuttgart Umgang mit psychisch auffälligen Menschen Qualitätswerkstatt Vermittlung in gemeinnützige Arbeit 14.10.13 Jugendherberge Stuttgart Christine Ermer Psychologische Psychotherapeutin Leiterin der Sozialtherapeutischen

Mehr

Vorlesung. Persönlichkeitsstörungen

Vorlesung. Persönlichkeitsstörungen Vorlesung Persönlichkeitsstörungen WS 06/07 Dr. J. Bergk Abt. Versorgungsforschung ZfP Weissenau Geschichte: Temperamente (Hippokrates 400 v. Chr.) Abweichend, gestörte Persönlichkeit (Pinel 1809) Konstitutionslehre

Mehr

Kognitive Therapie der Persönlichkeitsstörungen

Kognitive Therapie der Persönlichkeitsstörungen Kognitive Therapie der Persönlichkeitsstörungen Aaron T. Beck Arthur Freeman u.a. Mit einem Vorwort von Martin Hautzinger Psychologie Verlags Union Inhalt Vorwort zur deutschen Ausgabe Vorwort Einführung

Mehr

Diagnostik und Therapie von Persönlichkeitsstörungen

Diagnostik und Therapie von Persönlichkeitsstörungen Diagnostik und Therapie von Persönlichkeitsstörungen Priv.-Doz. Dr. med. Manuela Dudeck Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Greifswald Historisches Hippokrates (400

Mehr

Eigene MC-Fragen Klassifikationssysteme und Diagnostik

Eigene MC-Fragen Klassifikationssysteme und Diagnostik Eigene MC-Fragen Klassifikationssysteme und Diagnostik 1. Wer entwickelte das triadische System? Franz Alexander Sigmund Freud Eugen Bleuler Johann Christian August Heinroth Kurt Schneider 2. Bestandteile

Mehr

Rehabilitation bei psychischen Erkrankungen und Behinderungen relevante Konzepte in der Sozialpsychiatrie - Kapitel 5 (Borderline) -

Rehabilitation bei psychischen Erkrankungen und Behinderungen relevante Konzepte in der Sozialpsychiatrie - Kapitel 5 (Borderline) - Rehabilitation und Gesundheitswesen III Rehabilitation bei psychischen Erkrankungen und Behinderungen relevante Konzepte in der Sozialpsychiatrie - Kapitel 5 (Borderline) - 5. Das besondere Störungskonzept

Mehr

Konzeptbörse über ein Frauenforensische Station für Doppeldiagnosen mit dem Schwerpunkt Persönlichkeitsstörung und Suchterkrankung

Konzeptbörse über ein Frauenforensische Station für Doppeldiagnosen mit dem Schwerpunkt Persönlichkeitsstörung und Suchterkrankung Konzeptbörse über ein Frauenforensische Station für Doppeldiagnosen mit dem Schwerpunkt Persönlichkeitsstörung und Suchterkrankung Dienstag, 09.12.2014 Referenten: S. Dettenhofer, V. Hoffmann, Leitbild

Mehr

Borderline Syndrom / Persönlichkeitsstörung

Borderline Syndrom / Persönlichkeitsstörung Borderline Syndrom / Persönlichkeitsstörung Quellen: Christine Bofinger (Klinikum Nürnberg - Klinik für Psychiatrie u. Psychotherapie) Claudia Recksiedler / Katharina Wick WARUM... sind die so instabil?...

Mehr

Pathologisches Glücksspielen und Persönlichkeitsstörung: Diagnostik und Psychotherapie

Pathologisches Glücksspielen und Persönlichkeitsstörung: Diagnostik und Psychotherapie Pathologisches Glücksspielen und Persönlichkeitsstörung: Diagnostik und Psychotherapie Holger Feindel 2. Bayrischer Fachkongress Glücksspiel Forschung trifft Praxis 25.07.2011 Was ist? Pathologisches Glücksspielen

Mehr

{C0A8C59F-6E8F-43c4-8453-65D208276F40}{C21B9 F8F-1937-4B17 -BA D6-48 D5EE4B8B A0 }{C0 A8C59F-6E 8F-43c4-8453-65 D208276F40 }

{C0A8C59F-6E8F-43c4-8453-65D208276F40}{C21B9 F8F-1937-4B17 -BA D6-48 D5EE4B8B A0 }{C0 A8C59F-6E 8F-43c4-8453-65 D208276F40 } {C0A8C59F-6E8F-43c4-8453-65D208276F40}{C21B9 F8F-1937-4B17 -BA D6-48 D5EE4B8B A0 }{C0 A8C59F-6E 8F-43c4-8453-65 D208276F40 } Einführung in die Thematik der Persönlichkeitsstörungen (PS) Überblick über

Mehr

Prügelknabe oder Angstbeißer Zu- Mutungen!?

Prügelknabe oder Angstbeißer Zu- Mutungen!? Prügelknabe oder Angstbeißer Zu- Mutungen!? Kinder und Jugendliche mit Störung des Sozialverhaltens was hilft? 20.03.2013 Dr. Isabel Böge, ZfP Südwürttemberg Struktur: Definitionen Symptome Behandlungsmöglichkeiten

Mehr

Psychotherapie bei Persönlichkeitsst. nlichkeitsstörungen. Hildesheim, 2011

Psychotherapie bei Persönlichkeitsst. nlichkeitsstörungen. Hildesheim, 2011 Psychotherapie bei Persönlichkeitsst nlichkeitsstörungen Hildesheim, 2011 Peter Fiedler Psychologisches Institut der Universität Heidelberg 1 Das Diagnosogenik-Problem Das Problem der kategorial-negativen

Mehr

Psychiatrische Erkrankungen. Christian Kistler Thoma Betriebsleiter des Kriseninterventionszentrums. Pflegefachmann Psychiatrie HF

Psychiatrische Erkrankungen. Christian Kistler Thoma Betriebsleiter des Kriseninterventionszentrums. Pflegefachmann Psychiatrie HF Psychiatrische Erkrankungen Christian Kistler Thoma Betriebsleiter des Kriseninterventionszentrums KIZ der PUK Zürich Pflegefachmann Psychiatrie HF Gestalt-Psychotherapeut igw Web www.krisenberatung-zuerich.ch

Mehr

n = Insgesamt 17.242 9.138 4.166

n = Insgesamt 17.242 9.138 4.166 Diagnose 1. Diagnose n = 2. Diagnose n = 3. Diagnose n = organische Störung (F0) 29 18 12 Alkoholabusus (F10 ) 291 638 390 sonstiger Substanzmittelabusus (F11-19) 136 625 653 Psychose (F2) 260 85 23 affektive

Mehr

Psychosen und psychoseähnliche Störungen

Psychosen und psychoseähnliche Störungen Psychosen und psychoseähnliche Störungen A.-Univ.-Prof. Dr. Martina Hummer Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie Leopoldstrasse 36 6020 Innsbruck Psychose (Internet) Als Psychose bezeichnet man eine

Mehr

Borderline Eine Persönlichkeitsstörung

Borderline Eine Persönlichkeitsstörung Borderline Eine Persönlichkeitsstörung Autorin: Daniela Waldherr Hausarbeit zum Seminar Psychologie im Rahmen der Ausbildung zur Kunsttherapeutin bei Frau Mag. Monika Fröschl Datum: 16.4.2009 Inhaltsangabe:

Mehr

1.1.1 Bilderrätsel: Wie heißt die Anamnese, bei der der Patient die Angaben selbst macht?

1.1.1 Bilderrätsel: Wie heißt die Anamnese, bei der der Patient die Angaben selbst macht? 14 1 Diagnostik 1.1 Anamnese 1.1.1 Bilderrätsel: Wie heißt die Anamnese, bei der der Patient die Angaben selbst macht? g e n a e 1.1.2 Angaben von Dritten zur Krankengeschichte nennt man: 1.2 Psychiatrische

Mehr

Wo liegt die Grenze zwischen verhaltensauffällig und psychisch krank? Vom Nutzen einer differenzierten Diagnosestellung

Wo liegt die Grenze zwischen verhaltensauffällig und psychisch krank? Vom Nutzen einer differenzierten Diagnosestellung Wo liegt die Grenze zwischen verhaltensauffällig und psychisch krank? Vom Nutzen einer differenzierten Diagnosestellung Marion Reichert Hutzli, Leitende Ärztin, November 2015 Gesund oder krank? Kein eindeutiger

Mehr

Gruppenpsychotherapie in einer stationären Einrichtung der Suchtkrankenhilfe unter besonderer Berücksichtigung der Borderline-Persönlichkeitsstörung

Gruppenpsychotherapie in einer stationären Einrichtung der Suchtkrankenhilfe unter besonderer Berücksichtigung der Borderline-Persönlichkeitsstörung Katholische Fachhochschule Nordrhein-Westfalen, Abteilung Köln Masterstudiengang Suchthilfe (Master of Science in Addiction Prevention and Treatment) Gruppenpsychotherapie in einer stationären Einrichtung

Mehr

Welche Richtlinien gibt es für die Diagnostik einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)?

Welche Richtlinien gibt es für die Diagnostik einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)? 2.a. PDF Was ist ADHS? Welche Richtlinien gibt es für die Diagnostik einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)? Es gibt zwei verschiedene Richtlinien: Zum einen die ICD 10 (International

Mehr

Was ist Borderline? Persönlichkeitsstörungen. und Symbiosetraumata. www.franz-ruppert.de. Prof. Dr. Franz Ruppert KSFH München

Was ist Borderline? Persönlichkeitsstörungen. und Symbiosetraumata. www.franz-ruppert.de. Prof. Dr. Franz Ruppert KSFH München Was ist Borderline? Persönlichkeitsstörungen und Symbiosetraumata www.franz-ruppert.de Borderline Borderland -Syndrom wird erstmals 1884 von C. H. Hughes verwendet. Borderline-Störung = Psychopathie Bei

Mehr

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/pers%c3%b6nlichkeitsst%c3%b6rung

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/pers%c3%b6nlichkeitsst%c3%b6rung LG Gießen Persönlichkeitsstörung Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/pers%c3%b6nlichkeitsst%c3%b6rung Als Persönlichkeitsstörungen werden Störungen der Persönlichkeit bezeichnet insofern bestimmte Merkmale

Mehr

Grundriß der forensisch-psychiatrischen Begutachtung im Strafrecht. Dr. Karl Schretzenmayer. HLuHB Darmstadt. I Hill III

Grundriß der forensisch-psychiatrischen Begutachtung im Strafrecht. Dr. Karl Schretzenmayer. HLuHB Darmstadt. I Hill III Grundriß der forensisch-psychiatrischen Begutachtung im Strafrecht Dr. Karl Schretzenmayer HLuHB Darmstadt I Hill III 15286555 Inhaltsverzeichnis A. Allgemeiner Teil 1. Stellung des forensisch-psychiatrischen

Mehr

Beratung und Begleitung von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen am Beispiel Persönlichkeitsstörungen

Beratung und Begleitung von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen am Beispiel Persönlichkeitsstörungen Beratung und Begleitung von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen am Beispiel Persönlichkeitsstörungen 1 Persönlichkeitsstörungen Schwierige KlientInnen Umgang mit ihnen wird oft als schwierig erlebt

Mehr

Wolfgang Wöller. Die therapeutische Beziehung bei traumatisierten Patienten mit Persönlichkeitsstörungen. Rhein-Klinik Bad Honnef

Wolfgang Wöller. Die therapeutische Beziehung bei traumatisierten Patienten mit Persönlichkeitsstörungen. Rhein-Klinik Bad Honnef Die therapeutische Beziehung bei traumatisierten Patienten mit Persönlichkeitsstörungen Wolfgang Wöller Krankenhaus für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie 2 Therapeutische Beziehung bei Persönlichkeitsstörungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur deutschen Ausgabe... Geleitwort... Vorwort... XVII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur deutschen Ausgabe... Geleitwort... Vorwort... XVII Inhaltsverzeichnis Vorwort zur deutschen Ausgabe.................................... Geleitwort...................................................... XIII XVI Vorwort........................................................

Mehr

Herzlich willkommen zur Parallelsession. «Borderline» Die Balance halten im Umgang mit Grenzsituationen. Direktion Pflege, MTD, soziale Arbeit

Herzlich willkommen zur Parallelsession. «Borderline» Die Balance halten im Umgang mit Grenzsituationen. Direktion Pflege, MTD, soziale Arbeit Herzlich willkommen zur Parallelsession «Borderline» Die Balance halten im Umgang mit Grenzsituationen Roland Kaiser Berufsbildungsverantwortlicher Direktion Pflege, MTD, soziale Arbeit Ulrike Kaiser Expertin

Mehr

Einleitung 13 1. EINLEITUNG

Einleitung 13 1. EINLEITUNG Einleitung 13 1. EINLEITUNG In der vorliegenden Arbeit wurde bei Frauen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) das Nebennierenrinden-Hormon Cortisol untersucht sowie dessen Beziehung zu dem psychologischen

Mehr

Ein selten guter Leserbrief zum Weltwoche-Artikel «Psycho-Geschwurbel»!

Ein selten guter Leserbrief zum Weltwoche-Artikel «Psycho-Geschwurbel»! Ein selten guter Leserbrief zum Weltwoche-Artikel «Psycho-Geschwurbel»! Nr. 48 «Die Krankmacher»; Alex Reichmuth über den Boom der Psychotherapien! Der Autor leidet an einem unter Journalisten nicht ganz

Mehr

Persönlichkeit und Persönlichkeitsstörung. Langzeitverlauf der Borderline Störung

Persönlichkeit und Persönlichkeitsstörung. Langzeitverlauf der Borderline Störung Persönlichkeit und Persönlichkeitsstörung Persönlichkeit als psychologische Gestaltbildung in der Alltagserfahrung (von typischen Eigenschaften wird auf die Struktur der Gesamtheit geschlossen) Das historische

Mehr

DIPLOMARBEIT. Titel der Diplomarbeit. Die Behandlung von Persönlichkeitsstörungen im Personenzentrierten Ansatz. Verfasserin. Andrea Martinovsky

DIPLOMARBEIT. Titel der Diplomarbeit. Die Behandlung von Persönlichkeitsstörungen im Personenzentrierten Ansatz. Verfasserin. Andrea Martinovsky DIPLOMARBEIT Titel der Diplomarbeit Die Behandlung von Persönlichkeitsstörungen im Personenzentrierten Ansatz Verfasserin Andrea Martinovsky Angestrebter akademischer Grad Magistra der Philosophie (Mag.

Mehr

Psychische Störungen bei straffällig gewordenen jungen Menschen- Risikofaktoren und Therapieansätze

Psychische Störungen bei straffällig gewordenen jungen Menschen- Risikofaktoren und Therapieansätze Psychische Störungen bei straffällig gewordenen jungen Menschen- Risikofaktoren und Therapieansätze Professor Dr. Christine M. Freitag Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes-

Mehr

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Persönlichkeitsstörungen und ihre Bedeutung in der Psychosomatischen und Psychotherapeutischen Medizin (Ausgewählte Folien zur Vorlesung) herbert.gress@uniklinikum-saarland.de

Mehr

Beziehungsstörungen. Prof. Dr. Rainer Sachse, IPP 2000 150

Beziehungsstörungen. Prof. Dr. Rainer Sachse, IPP 2000 150 Beziehungsstörungen In den letzten Jahren gibt es jedoch zunehmend Konsens darüber, daß PD im Kern als Beziehungs- oder Interaktionsstörungen aufgefaßt werden können. Prof. Dr. Rainer Sachse, IPP 2000

Mehr

Recht - kurz gefasst

Recht - kurz gefasst Recht - kurz gefasst Leitfaden für einen erfolgversprechenden Antrag beim Jugendamt Diagnostik in Form eines Gutachtens mit Diagnose nach der internationalen Klassifikation von Krankheiten und Gesundheitsproblemen

Mehr

Störungen des Sozialverhaltens. Klassifikation Psychodynamik Diagnostik

Störungen des Sozialverhaltens. Klassifikation Psychodynamik Diagnostik Störungen des Sozialverhaltens Klassifikation Psychodynamik Diagnostik Praxis: ca. 50% der Vorstellungen Lehrbücher für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie: Verhaltenstherapie: 10 Seiten tiefenpsychologische

Mehr

Vorwort 13. ei (Sven Barnow) 17

Vorwort 13. ei (Sven Barnow) 17 Vorwort 13 ei (Sven Barnow) 17 1.1 Klassifikation von Persönlichkeitsstörungen im ICD-10 und DSM-IV 20 1.1.1 Stabilität: Sind Persönlichkeitsstörungen zeitlich stabil? 22 1.1.2 Alter bei Beginn der Störung:

Mehr

Arbeitsheft 6. Beratung oder Therapie? Success. Arbeitshefte für die Praxis. Hannes Sieber. Psychopathologie für Berater, Trainer und Führungskräfte

Arbeitsheft 6. Beratung oder Therapie? Success. Arbeitshefte für die Praxis. Hannes Sieber. Psychopathologie für Berater, Trainer und Führungskräfte Success Weil Persönlichkeit entscheidet Arbeitshefte für die Praxis Arbeitsheft 6 Hannes Sieber Beratung oder Therapie? Psychopathologie für Berater, Trainer und Führungskräfte Sicherheit im Umgang mit

Mehr

Die therapeutische Beziehung in der Verhaltenstherapie

Die therapeutische Beziehung in der Verhaltenstherapie Die therapeutische Beziehung in der Verhaltenstherapie C.-H. Lammers Asklepios Klinik Nord Ochsenzoll Bad Wildungen Barmbek Falkenstein Ini Hannover Pasewalk Bekenntnis Alle großen Therapien sind wirksam

Mehr

Cluster C- Persönlichkeitsstörungen

Cluster C- Persönlichkeitsstörungen 2.1 Definition von Persönlichkeitsstörungen Kapitel 2 Cluster C- Persönlichkeitsstörungen 2.1 Definition von Persönlichkeitsstörungen Persönlichkeitsstörungen werden definiert als tief verwurzelte, anhaltende

Mehr

Heilpraktikerprüfung (beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie) 8. Oktober 2014 Gruppe A

Heilpraktikerprüfung (beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie) 8. Oktober 2014 Gruppe A Heilpraktikerprüfung (beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie) 8. Oktober 2014 Gruppe A 1 Welche der folgenden Aussagen zu selbstverletzendem Verhaltensweisen in der Adoleszenz treffen zu? A) Selbstverletzendes

Mehr

Prüfungstrainers Psychiatrie und Psychotherapie für Heilpraktiker. Inhaltsübersicht

Prüfungstrainers Psychiatrie und Psychotherapie für Heilpraktiker. Inhaltsübersicht Winfried Glatz Prüfungstrainers Psychiatrie und Psychotherapie für Heilpraktiker 2. Auflage Inhaltsübersicht Die Inhaltsübersicht ist bis zur zweiten Ebene vollständig in der dritten Ebene und vierten

Mehr

Pathologisches Glücksspiel und Komorbidität

Pathologisches Glücksspiel und Komorbidität Fortbildungsveranstaltung im Rahmen des Modellprojektes Frühe Intervention bei Pathologischem Glücksspiel Pathologisches Glücksspiel und Komorbidität Seite 1 Zum Aufwachen Seite 2 Zur Terminologie Komorbidität

Mehr

Anorexia nervosa und andere Essstörungen

Anorexia nervosa und andere Essstörungen Anorexia nervosa und andere Essstörungen Alexander von Gontard Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Universitätsklinikum des Saarlandes Homburg Diäten Diät: Risikofaktor für Ess-Störung

Mehr

Inhalt. Allgemeiner Teil. 1 Einführung... 2. 2 Spezielle Pathologie... 9

Inhalt. Allgemeiner Teil. 1 Einführung... 2. 2 Spezielle Pathologie... 9 Allgemeiner Teil 1 Einführung... 2 1.1 Schwierigkeiten, Probleme und Lebenskrisen... 2 1.1.1 Schwierigkeiten sind grundsätzlich lösbar... 2 1.1.2 Wann entstehen Probleme?...... 3 1.1.3 Krisen... 3 1.2

Mehr

Borderline-Störungen bei Jugendlichen Diagnostik und Therapie

Borderline-Störungen bei Jugendlichen Diagnostik und Therapie Borderline-Störungen bei Jugendlichen Diagnostik und Therapie 2. Rendsburger Jugendhilfegespräch 10. Mai 2006 Renate Böhme renate_boehme@psyallg.ukl.uni-freiburg.de Diagnostik der Borderline-Persönlichkeitsstörung

Mehr

Das Borderline Syndrom. Vortrag vor dem Kollegium des Mädchenheimes Gauting am 16. Mai 2003 von Dr. med.thomas J. Henning

Das Borderline Syndrom. Vortrag vor dem Kollegium des Mädchenheimes Gauting am 16. Mai 2003 von Dr. med.thomas J. Henning Das Borderline Syndrom Vortrag vor dem Kollegium des Mädchenheimes Gauting am 16. Mai 2003 von Dr. med.thomas J. Henning ICD-10 Kapitel V F 60.30 Emotional instabile Persönlichkeitsstörung impulsiver Typus

Mehr

Worum geht es heute? Fallbeispiel. Frau N.: Eine Frau, die sich stark nach ihrem Mann richtet II

Worum geht es heute? Fallbeispiel. Frau N.: Eine Frau, die sich stark nach ihrem Mann richtet II 1 5. Persönlichkeitsstörungen (Vorlesung 07) 2 Überblick über die Vorlesung 01 02 03 04 (05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 14.10.03 Einführung und Überblick 21.10.03 Klassifikation, Diagnostik & Epidemiologie

Mehr

Dissoziative Störungen, Konversionsstörungen

Dissoziative Störungen, Konversionsstörungen Dissoziative Störungen, Konversionsstörungen Konversion (Freud, 1894) Begriff im Sinne eines psychoanalytischen Erklärungsmodells oder Phänomenologisch- deskriptiver Begriff Dissoziation... ein komplexer

Mehr

Behandlung von Patienten mit Persönlichkeitsstörungen und komorbiden Suchterkrankungen Wie weiter?

Behandlung von Patienten mit Persönlichkeitsstörungen und komorbiden Suchterkrankungen Wie weiter? Behandlung von Patienten mit Persönlichkeitsstörungen und komorbiden Suchterkrankungen Wie weiter? PD Dr. med. Marc Walter III. Berner Suchtkongress, 12. Juni 2015 INHALT 1. Persönlichkeitsstörung und

Mehr

Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen Persönlichkeitsstörungen Wenn die eigene Persönlichkeit zu einer großen Belastung für sich selbst und andere wird Dossier von Pro Psychotherapie e.v. Inhaltsverzeichnis Ausgeprägt auffällige Persönlichkeit

Mehr

Suchterkrankung und Persönlichkeitsstörung

Suchterkrankung und Persönlichkeitsstörung Suchterkrankung und Persönlichkeitsstörung 3. Fachtagung für Mitarbeitende ambulanter Suchtberatungseinrichtungen Bildungswerk Irsee 13.05.2011 Dr. Georg Brormann Fachklinik Weibersbrunn Ärztlicher Leiter

Mehr

Psychiatrische Erkrankungen bei erstgradigen Angehörigen von Borderline-Patienten

Psychiatrische Erkrankungen bei erstgradigen Angehörigen von Borderline-Patienten Aus der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität zu Lübeck Direktor: Prof. Dr. med. Fritz Hohagen Psychiatrische Erkrankungen bei erstgradigen Angehörigen von Borderline-Patienten Inauguraldissertation

Mehr

Borderline. Die Balance zwischen Destruktivität und Kreativität Der trialogische Ansatz der BIKS. Simone Kurth, Dipl. Rehabilitationspsychologin

Borderline. Die Balance zwischen Destruktivität und Kreativität Der trialogische Ansatz der BIKS. Simone Kurth, Dipl. Rehabilitationspsychologin Borderline Die Balance zwischen Destruktivität und Kreativität Der trialogische Ansatz der BIKS Simone Kurth, Dipl. Rehabilitationspsychologin Michael Dorwarth Haben Sie das Gefühl, dass Sie anders sind

Mehr

Sporttherapie PPS 5.Sem. Auszüge und Beispiele aus der ICD-10-GM

Sporttherapie PPS 5.Sem. Auszüge und Beispiele aus der ICD-10-GM Auszüge und Beispiele aus der ICD-10-GM Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, 10. Revision, German Modification. Herausgegeben vom Deutschen Institut

Mehr

Bipolar oder nicht bipolar?

Bipolar oder nicht bipolar? Kinder- und jugendpsychiatrisches Kolloquium Bipolar oder nicht bipolar? Affektive Dysregulation bei Kindern und Jugendlichen SS 2012 Mittwoch, 5. September 2012 17:00 bis 18:30 Uhr Uschi Dreiucker / PIXELIO

Mehr

HP-Schule K. Papadopoulos - Schmitt

HP-Schule K. Papadopoulos - Schmitt Schriftliche Heilpraktikerüberprüfung am 08. Oktober 2014 (beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie) Gruppe A 1. Welche der folgenden Aussagen zu selbstverletzendem Verhaltensweisen in der Adoleszenztreffen

Mehr

Welche der folgenden Aussagen zu selbstverletzenden Verhaltensweisen in der Adoleszenz treffen zu?

Welche der folgenden Aussagen zu selbstverletzenden Verhaltensweisen in der Adoleszenz treffen zu? 1. Mehrfachauswahl Welche der folgenden Aussagen zu selbstverletzenden Verhaltensweisen in der Adoleszenz treffen zu? A) Selbstverletzendes Verhalten ist untypisch bei Borderlinestörungen B) Vor dem 14.

Mehr

MC-Klausurenkurs bei ARCHE MEDICA - Heilpraktikerprüfung Psychotherapie Oktober 2014

MC-Klausurenkurs bei ARCHE MEDICA - Heilpraktikerprüfung Psychotherapie Oktober 2014 1 Mehrfachauswahl Welche der folgenden Aussagen zu selbstverletzenden Verhaltensweisen in der Adoleszenz A) Selbstverletzendes Verhalten ist untypisch bei Borderlinestörungen B) Vor dem 14. Lebensjahr

Mehr

Pädagogischer Umgang mit. Depressionen. bei Kindern & Jugendlichen

Pädagogischer Umgang mit. Depressionen. bei Kindern & Jugendlichen Pädagogischer Umgang mit Depressionen bei Kindern & Jugendlichen Antje Pithan Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Burkhard Moisich Psychologischer Psychotherapeut Psychologische Beratungsstelle Spandau

Mehr

Joachim Letschert. Persönlichkeitstörungen Einteilung, Diagnose & Behandlung von Persönlichkeitsstörungen

Joachim Letschert. Persönlichkeitstörungen Einteilung, Diagnose & Behandlung von Persönlichkeitsstörungen Joachim Letschert Psychiatrisches Grundwissen Heilpraktiker für Psychotherapie Skript zur Aus- und Weiterbildung Persönlichkeitstörungen Einteilung, Diagnose & Behandlung von Das Skript zur Aus- und Weiterbildung

Mehr

ADHS bei Erwachsenen. Patienten mit Alkoholabhängigkeit und ADHS. Dr. med. Werner Kolb

ADHS bei Erwachsenen. Patienten mit Alkoholabhängigkeit und ADHS. Dr. med. Werner Kolb ADHS bei Erwachsenen Patienten mit Alkoholabhängigkeit und ADHS Dr. med. Werner Kolb Definition Unaufmerksamkeit, motorische Unruhe u. Impulsivität sind die Hauptsymptome von Erkrankungen im Kindes- und

Mehr

Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen Persönlichkeitsstörungen Eine Modediagnose? Sind wir nicht alle irgendwie gestört? 15. Expertentreff Persönlichkeitsstörungen SRH BTZ Dresden 11.09.2013 DP Mathias Mohr Leitender Psychologe Klinik für

Mehr