4 interpersonelle Perspektiven: Von der Psychodynamik. Inhaltsverzeichnis. Teil I Historische Perspektive und Stand der ~onzeptentwicklung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "4 interpersonelle Perspektiven: Von der Psychodynamik. Inhaltsverzeichnis. Teil I Historische Perspektive und Stand der ~onzeptentwicklung"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis Vorwort zur sechsten Auflage Teil I Historische Perspektive und Stand der ~onzeptentwicklung XI I I Die Personperspektivierung eines zwischenmenschlichen Problems: Erster Versuch einer Einführung Das Stigmatisierungsproblem Die Personperspektivierung einer Beziehungsstörung Übersicht 8 2 Psychiatrische Systematiken der Persönlichkeitsstörungen Historische Perspektive Internationale Bemühungen um eine Vereinheitlichung Die Persönlichkeitsstörungen im DSM-IV-TR und in der ICD Allgemeine Kennzeichnung der Persönlichkeitsstörungen Bewertung 35 3 Psychoanalytische Konzeptentwicklungen: Charakterstörungen, Narzissmus, neurotische Stile Der Charakter bei Freud Charakterstörungen als Störungen der frühen Ich-Entwicklung Symptomneurosen versus Charakterneurosen Narzissmus Neurotische Stile Zusammenfassende Bewertung 57 4 interpersonelle Perspektiven: Von der Psychodynamik zur Soziodynamik der Persönlichkeitsstörungen Minderwertigkeitsgefühle und Machstreben Extraversion und Introversion Selbstaufgabe und Selbstentfremdung Gehemmte Intentionalität Krisen der Persönlichkeit und menschliches Wachstum Die Angst vor der Freiheit: Unterwerfung oder Auflehnung Zwischenmenschliche Unsicherheit und soziale Angst Die persönliche Lösung interpersonell-gesellschaftlicher Konflikte 76 Inhaltsverzeichnis I V

2 4.9 Wege zu einer interpersonellen Theorie der Persönlichkeitsstörungen 4.10 Zusammenfassende Bewertung 5 Persöniichkeitspsychologie und Klinische Psychologie: Biopsychosoziale Erklärungsmodelle Deutsche Charakterkunde Introversion, Neurotizismus und Psychotizismus Das Fünf-Faktoren-Modell der Persönlichkeit Weitere Versuche der Dimensionierung Biopsychosoziale Erklärungsmodelle der Klinischen Psychologie Zusammenfassende Bewertung 117 Teil II Die Persönlichkeitsstörungen Persönlichkeitsstörungen: Extremvarianten menschlicher Besonderheit und Vielfalt. Zweiter Versuch einer Einführung Das Diagnostikproblem der Personperspektivierung Die Metapher,,prämorbide Persönlichkeit'' Situative und zeitinstabile Merkrnalsvariabilität Übersicht über die nachfolgenden Kapitel Paranoide Persönlichkeitsstörung 7.1 Diagnostik 7.2 Differenzialdiagnostik 7.3 Erklärungsansätze 7.4 Zusammenfassende Bewertung 8 Schizoide Persönlichkeitsstörung 8.1 Konzeptentwicklung 8.2 Diagnostik 8.3 Differenzialdiagnostik 8.4 Erklärungsansätze 8.5 Zusammenfassende Bewertung 9 Schizotypische Persönlichkeitsstörung 9.1 Konzeptentwicklung 9.2 Diagnostik 9.3 Differenzialdiagnostik 9.4 Erklärungsansätze 9.5 Zusammenfassende Bewertung VI 1 Inhaltsverzeichnis

3 10 Dissoziale und antisoziale Persönlichkeitsstörung 10.1 Konzeptentwicklung 10.2 Diagnostik 10.3 Differenzialdiagnostik 10.4 Erkiärungsansätze 10.5 Zusammenfassende Bewertung I I Emotional instabile und Borderline-Persönlichkeitsstörungen Konzeptentwicklung 11.2 Diagnostik Differenzialdiagnostik 11.4 Erklärungsansätze 11.5 Aktuelle Perspektiven im Lichte der Forschung 11.6 Zusammenfassende Bewertung 12 Histrionische Persönlichkeitsstörung 12.1 Diagnostik 12.2 Erkiärungsansätze 12.3 Zusammenfassende Bewertung 13 Narzisstische Persönlichkeitsstörung 13.1 Diagnostik 13.2 Differenzialdiagnostik 13.3 Erklärungsansätze 13.4 Zusammenfassende Bewertung 14 Ängstlich-vermeidende und selbstunsichere Persönlichkeitsstörungen 14.1 Diagnostik 14.2 Differenzialdiagnostik 14.3 Erklärungsansätze 14.4 Zusammenfassende Bewertung 15 Dependente Persönlichkeitsstörung 15.1 Diagnostik 15.2 Differenzialdiagnostik 15.3 Erklärungsansätze 15.4 Zusammenfassende Bewertung 16 Zwanghafte (anankastische) Persönlichkeitsstörung 16.1 Konzeptentwicklung 16.2 Diagnostik Inhaltsverzeichnis / VII

4 16.3 Differenzialdiagnostik 16.4 Erkiärungsansätze 16.5 Zusammenfassende Bewertung 17 Passiv-aggressive und negativistische Persönlichkeitsstörungen 17.1 Konzeptentwickiung 17.2 Diagnostik 17.3 Differenzialdiagnostik 17.4 Erkiärungsansätze 17.5 Zusammenfassende Bewertung 18 Affektiv-depressive Persönlichkeitsstörungen 18.1 Affektive Störungen 18.2 Lang anhaltende affektive Verstimmungen 18.3 Grundlegung einer depressiven Persönlichkeit 18.4 Zyklothyme, hyperthyme und depressive Temperamente 18.5 Depressive Persönlichkeitsstörung im DSM-IV-TR 18.6 Zusammenfassende Bewertung I9 Differenzialdiagnostik und Komorbidität 19.1 Diagnostik 19.2 Fragebögen vs. Interviews: Kritik und offene Fragen 19.3 Das Problem der Kriterienüberlappung 19.4 Empirische Komorbidität 19.5 Konzeptuelle Komorbidität 19.6 Zusammenfassende Bewertung 20 Allgemeine Epidemiologie 20.1 Häufigkeit und Verbreitung 20.2 Verlauf und Prognose 20.3 Zusammenfassende Bewertung Vlll 1 Inhaltsverzeichnis

5 Teil III Behandlung 2 1 Auf dem Weg zur ressourcenorientierten Behandlung der Persönlichkeitsstörungen. Dritter Versuch einer Einführung Sich selbst erfullende Prophezeiungen Von der Hoffnungslosigkeit der Helfer Mythos Psychotherapie" Vom erfolgreichen Umgang mit markanten persönlichen Stilen Allgemeine Überlegungen zur Behandlung von Persönlichkeitsstörungen 22.1 Was soll behandelt werden? 22.2 Die Fokusbildung 22.3 Von der Problemanalyse zur Therapieplanung 22.4 Allgemeine Behandlungsplanung 22.5 Differenzielle Indikation 22.6 Psychopharmakologische Behandlung Die Behandlung der spezifischen Persönlichkeitsstörungen 23.1 Dissoziale Persönlichkeitsstörung 23.2 Borderline-Persönlichkeitsstörungen 23.3 Ängstlich-vermeidende (selbstunsichere) Persönlichkeitsstörungen 23.4 Paranoide Persönlichkeitsstörung 23.5 Schizoide Persönlichkeitsstörung 23.6 Schizotypische Persönlichkeitsstörung 23.7 Histrionische Persönlichkeitsstörung 23.8 Narzisstische Persönlichkeitsstörung 23.9 Dependente Persönlichkeitsstörung Zwanghafte (anankastische) Persönlichkeitsstörung Passiv-aggressive (negativistische) Persönlichkeitsstörung Persönlichkeit, Persönlichkeitsstörungen und Depression Zusammenfassende Bewertung 24 Perspektiven für die Auflösung therapeutischer Krisen 24.1 Ich-Syntonie, Kollenverfangenheit und Selbstentfremdung 24.2 Wege aus der Ich-Syntonie: Sinnfindung und Transparenz 24.3 Therapeutisches Basisverhalten 24.4 Die Auflösung therapeutischer Krisen 24.5 Unmittelbare Wirkungen therapeutischer Transparenz 24.6 Kontraindikationen 24.7 Zusammenfassende Bewertung Inhaltsverzeichnis / IX

6 Teil lv Epilog 2 5 Die schwierig bestimmbaren Grenzen der Normalität 25.1 Wie viele Persönlichkeitsstörungen gibt es? 25.2 Was störtk eigentlich an einer Persönlichkeitsstörung? 25.3 Lassen sich die Grenzen zwischen Normalität und Abweichung überhaupt eindeutig festlegen? 25.4 Welche Theorie versteht die Persönlichkeitsstörungen am besten? 25.5 Schluss Literatur Namenverzeichnis Sachwortverzeichnis X I Inhaltsverzeichnis

Vorwort zur sechsten Auflage

Vorwort zur sechsten Auflage aus: Fiedler, Persönlichkeitsstörungen, ISBN 978-3-621-27722-8 2012 Beltz Verlag, Weinheim Basel http://www.beltz.de/de/nc/verlagsgruppe-beltz/gesamtprogramm.html?isbn=978-3-621-27722-8 Vorwort zur sechsten

Mehr

Peter Fiedler. Persönlichkeitsstörungen. Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Christoph Mundt. 5., völlig neu bearbeitete Auflage EEUZPVU

Peter Fiedler. Persönlichkeitsstörungen. Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Christoph Mundt. 5., völlig neu bearbeitete Auflage EEUZPVU Peter Fiedler Persönlichkeitsstörungen Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Christoph Mundt 5., völlig neu bearbeitete Auflage EEUZPVU Geleitwort von Prof. Dr. Christoph Mundt Eine persönliche Vorbemerkung

Mehr

Kognitive Therapie der Persönlichkeitsstörungen

Kognitive Therapie der Persönlichkeitsstörungen Kognitive Therapie der Persönlichkeitsstörungen Aaron T. Beck Arthur Freeman u.a. Mit einem Vorwort von Martin Hautzinger Psychologie Verlags Union Inhalt Vorwort zur deutschen Ausgabe Vorwort Einführung

Mehr

VORLESUNG PERSÖNLICHKEITSSTÖRUNGEN. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (SS 2008) Dr. med. Dipl-Psych. N. Helbing

VORLESUNG PERSÖNLICHKEITSSTÖRUNGEN. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (SS 2008) Dr. med. Dipl-Psych. N. Helbing VORLESUNG PERSÖNLICHKEITSSTÖRUNGEN Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (SS 2008) Dr. med. Dipl-Psych. N. Helbing GLIEDERUNG 1. Definition/Persönlichkeitsmodelle 2. Epidemiologie 3. Spezifische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1.1 Psychiatrische Klassifikation... 2 1.2 Häufigkeit... 4 1.3 Ätiologie... 5

Inhaltsverzeichnis. 1.1 Psychiatrische Klassifikation... 2 1.2 Häufigkeit... 4 1.3 Ätiologie... 5 VII Inhaltsverzeichnis ] Psychiatrische Syndrome und Krankheiten 1 Einführung... 2 1.1 Psychiatrische Klassifikation... 2 1.2 Häufigkeit... 4 1.3 Ätiologie... 5 2 Organische einschließlich symptomatischer

Mehr

Borderline Persönlichkeitsstörungen. Sonnenberg Klinik 26.09.2013

Borderline Persönlichkeitsstörungen. Sonnenberg Klinik 26.09.2013 Borderline Persönlichkeitsstörungen Sonnenberg Klinik 26.09.2013 Was ist Persönlichkeit? Temperament: genetisch und konstitutionell bedingte Dispositionen für Reaktionen vor allem im affektiven Bereich

Mehr

Teil I Grundlagen der Klinischen Psychologie

Teil I Grundlagen der Klinischen Psychologie Vorwort XI Teil I Grundlagen der Klinischen Psychologie 1 Paradigmen in der klinischen Psychologie 3 1.1 Das psychodynamische Paradigma 3 1.1.1 Die klassische psychodynamische Theorie von Freud 3 1.1.2

Mehr

Vorwort 13. ei (Sven Barnow) 17

Vorwort 13. ei (Sven Barnow) 17 Vorwort 13 ei (Sven Barnow) 17 1.1 Klassifikation von Persönlichkeitsstörungen im ICD-10 und DSM-IV 20 1.1.1 Stabilität: Sind Persönlichkeitsstörungen zeitlich stabil? 22 1.1.2 Alter bei Beginn der Störung:

Mehr

Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen Persönlichkeitsstörung Überdauerndes Muster im Erleben und Verhalten, das deutlich von den Erwartungen der sozialen Umgebung abweicht. führt zu Leiden und Beeinträchtigungen Beginn in der Adoleszenz oder

Mehr

Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen Persönlichkeitsstörungen Definition: Im Gegensatz zur Mehrheit der jeweiligen Population (Normalität, Durchschnitt) zeigen sich in der Persönlichkeit deutliche Abweichungen. Vorgänger des Begriffes: Psychopathie

Mehr

Vorwort zur 7. Auflage 17

Vorwort zur 7. Auflage 17 http://www.beltz.de/de/nc/verlagsgruppe-beltz/gesamtprogramm.html?isbn=978-3-621-28013-6 Vorwort zur 7. Auflage 17 I Persönlichkeitsstileund Persönlichkeitsstörungen 21 1 Die Person-Perspektivierung eineszwischenmenschlichen

Mehr

Prüfungsschwerpunkte Zwischenprüfung Verhaltenstherapie

Prüfungsschwerpunkte Zwischenprüfung Verhaltenstherapie Prüfungsschwerpunkte Zwischenprüfung Verhaltenstherapie (Stand Oktober 2001) I. Basiscurriculum 1. Welche Zusammenhänge gibt es zwischen Emotionen und Gesundheit; wie werden sie vermittelt? 2. In welchem

Mehr

Persönlichkeitsstörung (ICD 10, DSM IV)

Persönlichkeitsstörung (ICD 10, DSM IV) Persönlichkeitsstörung (ICD 10, DSM IV) Rigide und wenig angepasste Verhaltensweisen, die eine hohe zeitliche Stabilität aufweisen, situationsübergreifend auftreten und zu persönlichem Leid und/oder gestörter

Mehr

Kognitiv-psychoedukative Therapie zur Bewältigung von Depressionen

Kognitiv-psychoedukative Therapie zur Bewältigung von Depressionen Kognitiv-psychoedukative Therapie zur Bewältigung von Depressionen Ein Therapiemanual von Annette Schaub, Elisabeth Roth und Ulrich Goldmann GÖTTINGEN-BERN-WIEN TORONTO- SEATTLE -OXFORD- PRÄG Inhaltsverzeichnis

Mehr

Psychologie für die Soziale Arbeit

Psychologie für die Soziale Arbeit Studienkurs Soziale Arbeit Barbara Jürgens Psychologie für die Soziale Arbeit Nomos Studienkurs Soziale Arbeit Lehrbuchreihe für Studierende der Sozialen Arbeit an Universitäten und Fachhochschulen. Praxisnah

Mehr

Ökologische Psychotherapie

Ökologische Psychotherapie 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Ökologische Psychotherapie Theorie und Praxis von Jürg Willi unter

Mehr

3.1 Das kognitive Modell 45 3.2 Annahmen 47 3.3 Der Zusammenhang zwischen Verhalten und automatischen Gedanken 51

3.1 Das kognitive Modell 45 3.2 Annahmen 47 3.3 Der Zusammenhang zwischen Verhalten und automatischen Gedanken 51 http://www.beltz.de/de/nc/verlagsgruppe-beltz/gesamtprogramm.html?isbn=978-3-621-27955-0 Inhaltsverzeichnis Vorwort 12 1 Einführung in die Kognitive Verhaltenstherapie 15 1.1 Was ist Kognitive Verhaltenstherapie?

Mehr

Persönlichkeits. nlichkeits- und Verhaltens- störungen. AP/Krug_Feb.2005_1

Persönlichkeits. nlichkeits- und Verhaltens- störungen. AP/Krug_Feb.2005_1 Persönlichkeits nlichkeits- und Verhaltens- störungen Allgemeine Diagnostische Kriterien einer Persönlichkeitsstörung A. Ein überdauerndes Muster von innerem Erleben und Verhalten, das merklich von den

Mehr

Partnerwahl und Partnerschaft

Partnerwahl und Partnerschaft Partnerwahl und Partnerschaft Formen und Grundlagen partnerschaftlicher Beziehungen herausgegeben von Manfred Amelang, Hans-Joachim Ahrens und Hans Werner Bierhoff 2. Auflage Hogrefe Verlag für Psychologie

Mehr

F6 - Persönlichkeitsstörungen

F6 - Persönlichkeitsstörungen F6 - Persönlichkeitsstörungen Persönlichkeit = Die Persönlichkeit eines Menschen ist charakterisiert durch seine Wesensart, d. h. durch seine unverwechselbare Art zu denken, zu empfinden und Beziehungen

Mehr

Reittherapie in Neurologie und Psychotherapie

Reittherapie in Neurologie und Psychotherapie Reittherapie in Neurologie und Psychotherapie Bearbeitet von Angelika Taubert 1. Auflage 2009. Buch. 192 S. Hardcover ISBN 978 3 631 58653 2 Format (B x L): 14 x 21 cm Gewicht: 360 g Weitere Fachgebiete

Mehr

Arbeitsheft 6. Beratung oder Therapie? Success. Arbeitshefte für die Praxis. Hannes Sieber. Psychopathologie für Berater, Trainer und Führungskräfte

Arbeitsheft 6. Beratung oder Therapie? Success. Arbeitshefte für die Praxis. Hannes Sieber. Psychopathologie für Berater, Trainer und Führungskräfte Success Weil Persönlichkeit entscheidet Arbeitshefte für die Praxis Arbeitsheft 6 Hannes Sieber Beratung oder Therapie? Psychopathologie für Berater, Trainer und Führungskräfte Sicherheit im Umgang mit

Mehr

Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen Persönlichkeitsstörungen Als Persönlichkeitsstörungen bezeichnet man in der Psychiatrie und Klinischen Psychologie verschiedene überdauernde Erlebens- und Verhaltensmuster, die von einem flexiblen, situationsangemessenen

Mehr

Vorwort der Freiburger CBASP-Selbsthilfegruppe 16

Vorwort der Freiburger CBASP-Selbsthilfegruppe 16 http://www.beltz.de/de/nc/verlagsgruppe-beltz/gesamtprogramm.html?isbn=978-3-621-28113-3 Vorwort der Autorinnen 11 Vorwort der Freiburger CBASP-Selbsthilfegruppe 16 1 Einführung 19 1.1 Teil 1: Zusammenhänge

Mehr

Umgang mit Klienten in psychiatrischer und psychotherapeutischer Behandlung

Umgang mit Klienten in psychiatrischer und psychotherapeutischer Behandlung Umgang mit Klienten in psychiatrischer und psychotherapeutischer Behandlung Dr. phil. Heike Ewers Psychologische Psychotherapeutin; Fachliche Leitung der Evangelisch Freikirchlichen Beratungsstelle und

Mehr

Die therapeutische Beziehung in der Verhaltenstherapie

Die therapeutische Beziehung in der Verhaltenstherapie Die therapeutische Beziehung in der Verhaltenstherapie C.-H. Lammers Asklepios Klinik Nord Ochsenzoll Bad Wildungen Barmbek Falkenstein Ini Hannover Pasewalk Bekenntnis Alle großen Therapien sind wirksam

Mehr

Auf der Achterbahn der Gefühle- Borderline-Störung und Mutter-/Elternschaft. Dr.med. Katharina Gerok-Falke Rendsburg, 18.2.2015

Auf der Achterbahn der Gefühle- Borderline-Störung und Mutter-/Elternschaft. Dr.med. Katharina Gerok-Falke Rendsburg, 18.2.2015 Auf der Achterbahn der Gefühle- Borderline-Störung und Mutter-/Elternschaft Dr.med. Katharina Gerok-Falke Rendsburg, 18.2.2015 Persönlichkeit Die für jeden Menschen einzigartige Konstellation von Denk-,

Mehr

Frankenstein und Belle de Jour

Frankenstein und Belle de Jour Stephan Doering Heidi Möller (Hrsg.) Frankenstein und Belle de Jour 30 Filmcharaktere und ihre psychischen Störungen Mit 64 farbigen Abbildungen ÖSpri ringer VII lirafoatewerzedclhinids Organische, einschließlich

Mehr

Diagnostik und Therapie von Persönlichkeitsstörungen

Diagnostik und Therapie von Persönlichkeitsstörungen Diagnostik und Therapie von Persönlichkeitsstörungen Priv.-Doz. Dr. med. Manuela Dudeck Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Greifswald Historisches Hippokrates (400

Mehr

Depressionen im Kindes- und Jugendalter

Depressionen im Kindes- und Jugendalter Christiane Nevermann Hannelore Reicher Depressionen im Kindes- und Jugendalter Erkennen, Verstehen, Helfen Verlag C.H.Beck Inhalt Vorwort 9 Einführung 11 Teil I. Die vielen Gesichter depressiver Störungen

Mehr

Schematherapie und Persönlichkeitsstörungen

Schematherapie und Persönlichkeitsstörungen Tanja Höllrigl Schematherapie und Persönlichkeitsstörungen Maladaptive Schemata, Emotionserleben und Emotionsregulierung Diplomica Verlag Tanja Höllrigl Schematherapie und Persönlichkeitsstörungen: Maladaptive

Mehr

Vorwort zur deutschen Ausgabe... 15 Vorwort von Aaron T. Beck... 17 Danksagung... 19

Vorwort zur deutschen Ausgabe... 15 Vorwort von Aaron T. Beck... 17 Danksagung... 19 Inhaltsverzeichnis Vorwort zur deutschen Ausgabe... 15 Vorwort von Aaron T. Beck... 17 Danksagung... 19 Kapitel 1: Probleme in der Behandlung... 21 1.1 Probleme spezifizieren... 23 1.2 Die Tragweite eines

Mehr

Diagnostik und Therapie der Borderline-Persönlichkeitsstörung (ICD-10: F60.3)

Diagnostik und Therapie der Borderline-Persönlichkeitsstörung (ICD-10: F60.3) Vorlesung (F2) Diagnostik und Therapie der Borderline-Persönlichkeitsstörung (ICD-10: F60.3) Zentrum für Psychosoziale Medizin Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf (UKE) Vorlesung (F2) Erstellung

Mehr

Psychotherapie bei Persönlichkeitsst. nlichkeitsstörungen. Hildesheim, 2011

Psychotherapie bei Persönlichkeitsst. nlichkeitsstörungen. Hildesheim, 2011 Psychotherapie bei Persönlichkeitsst nlichkeitsstörungen Hildesheim, 2011 Peter Fiedler Psychologisches Institut der Universität Heidelberg 1 Das Diagnosogenik-Problem Das Problem der kategorial-negativen

Mehr

Allgemeine Diagnostik und Therapie von Persönlichkeitsstörungen

Allgemeine Diagnostik und Therapie von Persönlichkeitsstörungen Fakultät Soziale Arbeit Wolfenbüttel AWO Psychiatriezentrum Fachkliniken für Psychiatrie und Psychotherapie 38154 Königslutter Allgemeine Diagnostik und Therapie von Persönlichkeitsstörungen Dr. med. Rainer

Mehr

Inhalt. I Grundlagen... 17. Einführung... 11

Inhalt. I Grundlagen... 17. Einführung... 11 Einführung................................... 11 I Grundlagen............................. 17 1 Psychische Gesundheit und psychische Störung/Krankheit..... 19 1.1 Modelle psychischer Gesundheit und Störung/Krankheit......

Mehr

Eigene MC-Fragen Klassifikationssysteme und Diagnostik

Eigene MC-Fragen Klassifikationssysteme und Diagnostik Eigene MC-Fragen Klassifikationssysteme und Diagnostik 1. Wer entwickelte das triadische System? Franz Alexander Sigmund Freud Eugen Bleuler Johann Christian August Heinroth Kurt Schneider 2. Bestandteile

Mehr

(Früher: Psychopathologie des Kindes- und Jugendalters )

(Früher: Psychopathologie des Kindes- und Jugendalters ) Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (Früher: Psychopathologie des Kindes- und Jugendalters ) Prof. Dr. med. Michael Günter Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Zusammenfassung... 1

Inhaltsverzeichnis. Zusammenfassung... 1 Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung... 1 1 Grundlagen... 4 1.1 Einleitung, Begriffsbestimmung... 4 1.2 Epidemiologie und Prävalenz... 5 1.2.1 Krankheitsbeginn... 5 1.2.2 Geschlechtsverteilung... 6 1.2.3

Mehr

1 Die Person-Pespektivierung eines zwischenmenschlichen Problems 22 2 Persönlichkeit und Persönlichkeitsstörung: zwei Seiten einer Medaille 34

1 Die Person-Pespektivierung eines zwischenmenschlichen Problems 22 2 Persönlichkeit und Persönlichkeitsstörung: zwei Seiten einer Medaille 34 Inhaltsübersicht Vorwort zur 7 Auflage 17 I Persönlichkeitsstile und Persönlichkeitsstorungen 21 1 Die Person-Pespektivierung eines zwischenmenschlichen Problems 22 2 Persönlichkeit und Persönlichkeitsstörung:

Mehr

Altern Persönlichkeitsstörungen?

Altern Persönlichkeitsstörungen? Altern Persönlichkeitsstörungen? Sinn und Unsinn dieser Diagnose im Alter Andreas Dally Vortrag am 22. Oktober 2014 VII. Gerontopsychiatrisches Symposium Klinikum Wahrendorff Definition Persönlichkeit

Mehr

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Persönlichkeitsstörungen und ihre Bedeutung in der Psychosomatischen und Psychotherapeutischen Medizin (Ausgewählte Folien zur Vorlesung) herbert.gress@uniklinikum-saarland.de

Mehr

Pathologisches Glücksspielen und Persönlichkeitsstörung: Diagnostik und Psychotherapie

Pathologisches Glücksspielen und Persönlichkeitsstörung: Diagnostik und Psychotherapie Pathologisches Glücksspielen und Persönlichkeitsstörung: Diagnostik und Psychotherapie Holger Feindel 2. Bayrischer Fachkongress Glücksspiel Forschung trifft Praxis 25.07.2011 Was ist? Pathologisches Glücksspielen

Mehr

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/pers%c3%b6nlichkeitsst%c3%b6rung

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/pers%c3%b6nlichkeitsst%c3%b6rung LG Gießen Persönlichkeitsstörung Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/pers%c3%b6nlichkeitsst%c3%b6rung Als Persönlichkeitsstörungen werden Störungen der Persönlichkeit bezeichnet insofern bestimmte Merkmale

Mehr

Handlungsfähigkeit. in der Ergotherapie

Handlungsfähigkeit. in der Ergotherapie Marlys Blaser Csontos Handlungsfähigkeit in der Ergotherapie Mit 4 Abbildungen und 17 Tabellen U n ter M i ta r beit von Istvan Csontos und Theresa Witschi XI 1 2 2.1 2.2 2.2.1 2.2.2 2.2.3 2.3 Einleitung

Mehr

Psychiatrische Erkrankungen. Christian Kistler Thoma Betriebsleiter des Kriseninterventionszentrums. Pflegefachmann Psychiatrie HF

Psychiatrische Erkrankungen. Christian Kistler Thoma Betriebsleiter des Kriseninterventionszentrums. Pflegefachmann Psychiatrie HF Psychiatrische Erkrankungen Christian Kistler Thoma Betriebsleiter des Kriseninterventionszentrums KIZ der PUK Zürich Pflegefachmann Psychiatrie HF Gestalt-Psychotherapeut igw Web www.krisenberatung-zuerich.ch

Mehr

Inhalt. Allgemeiner Teil. 1 Einführung... 2. 2 Spezielle Pathologie... 9

Inhalt. Allgemeiner Teil. 1 Einführung... 2. 2 Spezielle Pathologie... 9 Allgemeiner Teil 1 Einführung... 2 1.1 Schwierigkeiten, Probleme und Lebenskrisen... 2 1.1.1 Schwierigkeiten sind grundsätzlich lösbar... 2 1.1.2 Wann entstehen Probleme?...... 3 1.1.3 Krisen... 3 1.2

Mehr

11 Persönlichkeitsstörungen (Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen)

11 Persönlichkeitsstörungen (Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen) Persönlichkeitsstörungen (Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen).1 Allgemeiner Teil 202.2 Spezifische Persönlichkeitsstörungen (F 60, F 34) 203 202 Kapitel Persönlichkeitsstörungen.1 Allgemeiner Teil

Mehr

Cluster C- Persönlichkeitsstörungen

Cluster C- Persönlichkeitsstörungen 2.1 Definition von Persönlichkeitsstörungen Kapitel 2 Cluster C- Persönlichkeitsstörungen 2.1 Definition von Persönlichkeitsstörungen Persönlichkeitsstörungen werden definiert als tief verwurzelte, anhaltende

Mehr

Von der schwierigen zur gestörten Persönlichkeit entwicklungspsychologische und pädagogisch-therapeutische Aspekte

Von der schwierigen zur gestörten Persönlichkeit entwicklungspsychologische und pädagogisch-therapeutische Aspekte Institut für Lebensbegleitendes Lernen AHS und BMHS Donnerstag, den 5. März 2009 Von der schwierigen zur gestörten Persönlichkeit entwicklungspsychologische und pädagogisch-therapeutische Aspekte Prim.

Mehr

Klinische Psychologie

Klinische Psychologie Ronald J. Corner Klinische Psychologie Zweite deutsche Auflage herausgegeben von Gudrun Sartory Spektrum Akademischer Verlag Heidelberg Berlin Inhalt Vorwort zur deutschen Ausgabe XIII Aus dem Vorwort

Mehr

Rainer Sachse Persönlichkeitsstörungen verstehen Zum Umgang mit schwierigen Klienten

Rainer Sachse Persönlichkeitsstörungen verstehen Zum Umgang mit schwierigen Klienten Rainer Sachse Persönlichkeitsstörungen verstehen Zum Umgang mit schwierigen Klienten Prof. Dr. Rainer Sachse, geb. 1948, ist Leiter des Instituts für Psychologische Psychotherapie (IPP) in Bochum. Er hat

Mehr

Beratung und Begleitung von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen am Beispiel Persönlichkeitsstörungen

Beratung und Begleitung von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen am Beispiel Persönlichkeitsstörungen Beratung und Begleitung von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen am Beispiel Persönlichkeitsstörungen 1 Persönlichkeitsstörungen Schwierige KlientInnen Umgang mit ihnen wird oft als schwierig erlebt

Mehr

Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen 1 AWMF online Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN), Deutsche Gesellschaft

Mehr

S2-Leitlinien für Persönlichkeitsstörungen

S2-Leitlinien für Persönlichkeitsstörungen S2 Praxisleitlinien in Psychiatrie und Psychotherapie 1 S2-Leitlinien für Persönlichkeitsstörungen Bearbeitet von DGPPN - Dt. Gesellschaft 1. Auflage 2008. Taschenbuch. xii, 184 S. Paperback ISBN 978 3

Mehr

Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen

Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen Ausbildung zum/r Psycholog. Berater/in und Psychotherapeutische/r Heilpraktiker/in Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen Begleitskript zum Seminar Inhalt Allgemeine Vorbemerkungen zu den Skripten Inhalt

Mehr

Was darf die gute Psychiatrie?

Was darf die gute Psychiatrie? Was darf die gute Psychiatrie? Paul Hoff Fortbildungszyklus 2016 «Die optimierte Gesellschaft und die gute Psychiatrie» Psychiatrische Klinik Zugersee 21. Januar 2016 Agenda Fakten Interpersonalität Werte

Mehr

Dr. med. M. Rentrop. Borderline Trialog Kurzvortrag: Diagnostik Medikation - Innenwelt Selbsthilfezentrum 27.03.2015

Dr. med. M. Rentrop. Borderline Trialog Kurzvortrag: Diagnostik Medikation - Innenwelt Selbsthilfezentrum 27.03.2015 Dr. med. M. Rentrop Borderline Trialog Kurzvortrag: Diagnostik Medikation - Innenwelt Selbsthilfezentrum 27.03.2015 Einführung: Persönlichkeitsstörungen Heterogene Gruppe von Störungsbildern, am schlüssigsten

Mehr

Psychisch auffällige Menschen als Klienten der Straffälligenhilfe 31. Oktober 2013 ANDREAS EGRY NEUROLOGE & PSYCHIATER JVA WEITERSTADT

Psychisch auffällige Menschen als Klienten der Straffälligenhilfe 31. Oktober 2013 ANDREAS EGRY NEUROLOGE & PSYCHIATER JVA WEITERSTADT Psychisch auffällige Menschen als Klienten der Straffälligenhilfe 31. Oktober 2013 ANDREAS EGRY NEUROLOGE & PSYCHIATER JVA WEITERSTADT ? Auffällig? Synonyme auffällig anders, außergewöhnlich, befremdend,

Mehr

4 Der nahezu unbehandelbare narzisstische Patient

4 Der nahezu unbehandelbare narzisstische Patient 4 Der nahezu unbehandelbare narzisstische Patient In diesem Kapitel gebe ich einen Überblick über die deskriptiven und psychodynamischen Merkmale, die die narzisstische Persönlichkeitsstörung charakterisieren,

Mehr

Geklagte kognitive Beeinträchtigungen bei Depressionen

Geklagte kognitive Beeinträchtigungen bei Depressionen Geklagte kognitive Beeinträchtigungen bei Depressionen Bewertung aus Sicht des psychiatrischen Gutachters Stephan Bork Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Tübingen Depressionskonzept

Mehr

Frankenstein und Belle de Jour

Frankenstein und Belle de Jour Frankenstein und Belle de Jour 30 Filmcharaktere und ihre psychischen Störungen Bearbeitet von Stephan Doering, Heidi Möller 1. Auflage 2008. Buch. xxiii, 397 S. Hardcover ISBN 978 3 540 76879 1 Format

Mehr

Teil I Die Arbeits- und Organisationspsychologie als angewandte Wissenschaft. 1 Herausforderungen der Arbeits- und Organisationspsychologie

Teil I Die Arbeits- und Organisationspsychologie als angewandte Wissenschaft. 1 Herausforderungen der Arbeits- und Organisationspsychologie Inhalt Vorwort V Teil I Die Arbeits- und Organisationspsychologie als angewandte Wissenschaft 1 Herausforderungen der Arbeits- und Organisationspsychologie 3 1.1 Definition und Abgrenzung der Arbeits-

Mehr

Grundriß der forensisch-psychiatrischen Begutachtung im Strafrecht. Dr. Karl Schretzenmayer. HLuHB Darmstadt. I Hill III

Grundriß der forensisch-psychiatrischen Begutachtung im Strafrecht. Dr. Karl Schretzenmayer. HLuHB Darmstadt. I Hill III Grundriß der forensisch-psychiatrischen Begutachtung im Strafrecht Dr. Karl Schretzenmayer HLuHB Darmstadt I Hill III 15286555 Inhaltsverzeichnis A. Allgemeiner Teil 1. Stellung des forensisch-psychiatrischen

Mehr

Personlichkeitsstile

Personlichkeitsstile Yann Joines & Ian Stewart Personlichkeitsstile Wie friihe Anpassungen uns pragen, Bd. I Handbuch fiirtherapie & Beratung Aus dem Englischen von Claudia Fountain Junfermann Verlag Paderborn 2008 Inhalt

Mehr

Deliktmechanismen und risikorelevante Problembereiche bei Straftätern

Deliktmechanismen und risikorelevante Problembereiche bei Straftätern Fachtagung SVKP / SGRP 24. April 2015 Deliktmechanismen und risikorelevante Problembereiche bei Straftätern Dr. B. Borchard Psychiatrisch-Psychologischer Dienst Kanton Zürich Grundgedanke wir haben es

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur amerikanischen Ausgabe Vorwort zur deutschen Ausgabe

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur amerikanischen Ausgabe Vorwort zur deutschen Ausgabe Vorwort zur amerikanischen Ausgabe Vorwort zur deutschen Ausgabe xix xxv Kapitel 1 Klinische Psychologie: Ein Überblick 1 1.1 Was genau ist eigentlich abweichendes Verhalten?............... 5 1.1.1 WarummüssenwirpsychischeStörungenklassifizieren?...

Mehr

Inhalt.

Inhalt. Inhalt 1 Wesentliche Grundkonzepte von Persönlichkeitsstörungen 11 1.1 Einleitung 11 1.2 Der Begriff Persönlichkeitsstörung" 11 1.3 Stil und Störung 12 1.4 Das Stellen von Diagnosen 13 1.5 Ressourcen 14

Mehr

ICD-10 und MAS. Dr. med. Jürg Unger-Köppel Chefarzt KJPD Aargau. www.pdag.ch. 7. September 2010. Seite 1

ICD-10 und MAS. Dr. med. Jürg Unger-Köppel Chefarzt KJPD Aargau. www.pdag.ch. 7. September 2010. Seite 1 ICD-10 und MAS Dr. med. Jürg Unger-Köppel Chefarzt KJPD Aargau www.pdag.ch Seite 1 Seite 2 Was ist die ICD-10? Eine Beschreibung aller Krankheiten der Menschen Ein Werk der WHO (ICD-10 wurde zum 1.x 1996

Mehr

Psychotherapie im Alter

Psychotherapie im Alter THERAPIE-ZENTRUM FÜR SUIZIDGEFÄHRDETE (TZS) Psychotherapie im Alter PD Dr. med. Reinhard Lindner Allgemeines Vorlesungswesen Ringvorlesung Reihe 12 Altern und Alter in Gesellschaft 6. Januar 2009 Gefördert

Mehr

Zwangsstörungen: Differentialdiagnostische Abgrenzung zu Angststörung, zwanghafter Persönlichkeitsstörung und Schizophrenie

Zwangsstörungen: Differentialdiagnostische Abgrenzung zu Angststörung, zwanghafter Persönlichkeitsstörung und Schizophrenie Zwangsstörungen: Differentialdiagnostische Abgrenzung zu Angststörung, zwanghafter Persönlichkeitsstörung und Schizophrenie Referentin: Janina Steinmetz Gliederung Einleitung: Zwangsstörungen Diagnose

Mehr

Gesprächspsychotherapie nach Carl Rogers Erstellt durch: Dipl. Psychologe Ole Millhagen Praxis Millhagen www.praxis-millhagen.de

Gesprächspsychotherapie nach Carl Rogers Erstellt durch: Dipl. Psychologe Ole Millhagen Praxis Millhagen www.praxis-millhagen.de Gesprächspsychotherapie nach Carl Rogers Erstellt durch: Dipl. Psychologe Ole Millhagen Praxis Millhagen www.praxis-millhagen.de kontakt@praxis-millhagen.de 0176-63876524 Kurzbiografie & Wurzel der Therapie

Mehr

Persönlichkeitsstörungen. Ulrich Seidl Mai 2009

Persönlichkeitsstörungen. Ulrich Seidl Mai 2009 Persönlichkeitsstörungen Ulrich Seidl Mai 2009 Das triadische System I. Körperlich begründbare (exogene, organische) Psychosen II. Endogene Psychosen III. Abnorme Spielarten seelischen Wesens Das triadische

Mehr

Kapitel 1: Die Grundstufe 15

Kapitel 1: Die Grundstufe 15 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1: Die Grundstufe 15 1.1. Einweisung: Zum Verständnis dieses Lehrbuches 15 1.2. Praxisnahe der Grundstufe 1.2.1. Einleitung 17 1.2.2. Grenzen der Grundstufe 17 1.2.3. Technische

Mehr

Persönlichkeitsstörung und Sucht

Persönlichkeitsstörung und Sucht Persönlichkeitsstörung und Sucht Eine bedeutsame Komorbidität Dipl.-Psych. Stefanie Kiszkenow Institut für Suchttherapie am IPP Bochum www.ipp-sucht.de Definition Persönlichkeitsstörungen ein überdauerndes

Mehr

Suchterkrankung und Persönlichkeitsstörung

Suchterkrankung und Persönlichkeitsstörung Suchterkrankung und Persönlichkeitsstörung 3. Fachtagung für Mitarbeitende ambulanter Suchtberatungseinrichtungen Bildungswerk Irsee 13.05.2011 Dr. Georg Brormann Fachklinik Weibersbrunn Ärztlicher Leiter

Mehr

Thema 5.4 Persönlichkeitsstörungen

Thema 5.4 Persönlichkeitsstörungen Klinische Psychologie (A) WS 2004/2005 Vorlesung mit Diskussion (# 1768) Montags, 14-16 Uhr, HS 8 Thema 5.4 Persönlichkeitsstörungen Universität Trier FB I - Psychologie Abt. Klinische Psychologie, Psychotherapie

Mehr

Effectuation. Michael Faschingbauer. 2., erweiterte und aktualisierte Auflage. 2013 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart

Effectuation. Michael Faschingbauer. 2., erweiterte und aktualisierte Auflage. 2013 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Michael Faschingbauer Effectuation Wie erfolgreiche Unternehmer denken, entscheiden und handeln 2., erweiterte und aktualisierte Auflage 2013 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Inhalt Geleitwort Vorwort

Mehr

Narzisstische Persönlichkeitsstörung (ICD- 10 F60.8)

Narzisstische Persönlichkeitsstörung (ICD- 10 F60.8) AWMF online Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften Gemeinsame Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychotherapeutische Medizin, Deutschen Gesellschaft für Psychonanalyse,

Mehr

Inhalt. 1 Einführung in die Psychologie 1. 2 Allgemeine Psychologie 21. Vorwort

Inhalt. 1 Einführung in die Psychologie 1. 2 Allgemeine Psychologie 21. Vorwort Inhalt Vorwort 1 Einführung in die Psychologie 1 1.1 Eine Situation aus dem Alltag... 1 1.2 Definition und Gegenstand der Psychologie... 3 1.3 Ziele der Psychologie... 6 1.4 Teilgebiete der Psychologie...

Mehr

Master of Science in Psychologie Universität Ulm

Master of Science in Psychologie Universität Ulm Master of Science in Psychologie Universität Ulm Psychologie in Ulm Zentrales Merkmal des Ulmer Psychologiestudiengangs ist seine starke Forschungsorientierung in allen Phasen des Studiums. Für den Masterstudiengang

Mehr

Zusammensetzung der Grundbedürfnisse

Zusammensetzung der Grundbedürfnisse Grundbedürfnisse Entwicklung in früher Kindheit im Zusammenhang der Interaktionen mit Bezugspersonen, insbesondere die Mutter-Kind-Dyade Befriedigung oder Versagung führen zu Lust- und Unlustgefühlen Gefährdung

Mehr

INHALT DANKSAGUNGEN INHALT. Über dieses Buch ALLGEMEINE FRAGEN. Was ist eine Depression? Welche Symptome treten bei einer Depression auf?

INHALT DANKSAGUNGEN INHALT. Über dieses Buch ALLGEMEINE FRAGEN. Was ist eine Depression? Welche Symptome treten bei einer Depression auf? INHALT DANKSAGUNGEN INHALT Über dieses Buch ALLGEMEINE FRAGEN Was ist eine Depression? Welche Symptome treten bei einer Depression auf? Psychische Symptome Körperliche Symptome Psychomotorische Symptome

Mehr

Persönlichkeitsstörung als schwere andere seelische Abartigkeit

Persönlichkeitsstörung als schwere andere seelische Abartigkeit Dr. med. Bernd Roggenwallner Persönlichkeitsstörung als schwere andere seelische Abartigkeit Die Persönlichkeitsstörung als zeitstabiles Verhaltensmuster Persönlichkeitsstörungen haben in der forensisch-psychiatrischen

Mehr

Depression bei Kindern und Jugendlichen

Depression bei Kindern und Jugendlichen Cecilia A. Essau Depression bei Kindern und Jugendlichen Psychologisches Grundlagenwissen Mit 21 Abbildungen, 41 Tabellen und 139 Übungsfragen 2., überarbeitete Auflage Ernst Reinhardt Verlag München Basel

Mehr

Basiswissen Kinder- und Jugendpsychiatrie und Entwicklungspsychopathologie. Dr. Marc Allroggen 14. Juli 2009

Basiswissen Kinder- und Jugendpsychiatrie und Entwicklungspsychopathologie. Dr. Marc Allroggen 14. Juli 2009 Basiswissen Kinder- und Jugendpsychiatrie und Entwicklungspsychopathologie Persönlichkeitsstörungen it tö Dr. Marc Allroggen 14. Juli 2009 Persönlichkeitsstörungen Definition (ICD-10) Eine Persönlichkeitsstörung

Mehr

Heilpraktiker für Psychotherapie Hörbuch 14 Audio CDs Vollständiges Prüfungswissen zur Psychiatrie und Psychotherapie. 4.

Heilpraktiker für Psychotherapie Hörbuch 14 Audio CDs Vollständiges Prüfungswissen zur Psychiatrie und Psychotherapie. 4. Heilpraktiker für Psychotherapie Hörbuch 14 Audio CDs Vollständiges Prüfungswissen zur Psychiatrie und Psychotherapie 4. Auflage 2015 CD 1 Psychopathologie Grundlagen und Symptome Qualitative und quantitative

Mehr

Bernt Schmitz. Schwerpunkte eines integrativen stationären Behandlungskonzepts für PatientInnen mit Persönlichkeitsstörungen

Bernt Schmitz. Schwerpunkte eines integrativen stationären Behandlungskonzepts für PatientInnen mit Persönlichkeitsstörungen Bernt Schmitz Schwerpunkte eines integrativen stationären Behandlungskonzepts für PatientInnen mit Persönlichkeitsstörungen Ansprechpartner für den Bereich Persönlichkeitsstörungen: Dr. rer. soc. Dipl.-Psych.

Mehr

Persönlichkeitsstörungen Ein Problem bei der Beurteilung von Piloten

Persönlichkeitsstörungen Ein Problem bei der Beurteilung von Piloten Persönlichkeitsstörungen Ein Problem bei der Beurteilung von Piloten Thomas Bronisch Deutsche Akademie für Flug und Reisemedizin RefresherSeminar E/23 Conference Center Seeheim 06.11. 08.11.2015 Prof.

Mehr

Fallstricke Sozialer Arbeit

Fallstricke Sozialer Arbeit Timo Ackermann Fallstricke Sozialer Arbeit Systemtheoretische, psychoanalytische und marxistische Perspektiven Mit einem Vorwort von Heiko Kleve Zweite, überarbeitete Auflage 2011 Der Verlag für Systemische

Mehr

HeilpraktikerIn Psychotherapie Ein Beruf mit Zukunft

HeilpraktikerIn Psychotherapie Ein Beruf mit Zukunft HeilpraktikerIn Psychotherapie Ein Beruf mit Zukunft Liebe Interessentin, lieber Interessent, Sie wollen sich im therapeutischen Bereich weiterbilden und suchen die passende Heilpraktikerschule? Unsere

Mehr

Vorlesung. Persönlichkeitsstörungen

Vorlesung. Persönlichkeitsstörungen Vorlesung Persönlichkeitsstörungen WS 06/07 Dr. J. Bergk Abt. Versorgungsforschung ZfP Weissenau Geschichte: Temperamente (Hippokrates 400 v. Chr.) Abweichend, gestörte Persönlichkeit (Pinel 1809) Konstitutionslehre

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort.... 5 I. Allgemeine psychologische Grundlagen... 13 1 Begriffe, Ziele, Aufgaben und Anforderungen der Psychologie... 13 2 Entstehung, Entwicklung und Denkrichtungen der Psychologie...

Mehr

Häufigkeit und Korrelate von Persönlichkeitsstörungen in der stationären Psychotherapie der Psychiatrie

Häufigkeit und Korrelate von Persönlichkeitsstörungen in der stationären Psychotherapie der Psychiatrie Aus der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Direktor: Univ. - Prof. Dr. med. Harald Jürgen Freyberger) der Medizinischen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald Häufigkeit

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I Einfiihrung 15. II Grundlagen 26. Vorwort 11. Vorwort zur zweiten Auflage 14

Inhaltsverzeichnis. I Einfiihrung 15. II Grundlagen 26. Vorwort 11. Vorwort zur zweiten Auflage 14 Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Vorwort zur zweiten Auflage 14 I Einfiihrung 15 1 Drei Kontroversen im Uberblick 15 1.1 Einzigartigkeit versus Generalisierbarkeit 15 1.2 Person versus Situation 18 1.3 AuBensicht

Mehr

Teil I Einleitung 19. Teil II Die kurze Frist 83

Teil I Einleitung 19. Teil II Die kurze Frist 83 Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 Teil I Einleitung 19 Kapitel 1 Eine Reise um die Welt 21 1.1 Ein Blick auf die makroökonomischen Daten................................... 23 1.2 Die Entstehung der Finanzkrise

Mehr

1.2 Beweis, Theorien, Hypothesen und wissenschaftliche Methodik 9

1.2 Beweis, Theorien, Hypothesen und wissenschaftliche Methodik 9 Inhalt Vorwort IX 1 Die psychologische Fachsprache 1 1.1 Wie Sie die Fachsprache meistern 2 Vom Nutzen der psychologischen Fachbegriffe 2 Wie man ein Glossar anlegt 5 Begriffe, bei denen Vorsicht geboten

Mehr

Ein selten guter Leserbrief zum Weltwoche-Artikel «Psycho-Geschwurbel»!

Ein selten guter Leserbrief zum Weltwoche-Artikel «Psycho-Geschwurbel»! Ein selten guter Leserbrief zum Weltwoche-Artikel «Psycho-Geschwurbel»! Nr. 48 «Die Krankmacher»; Alex Reichmuth über den Boom der Psychotherapien! Der Autor leidet an einem unter Journalisten nicht ganz

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen. II Präparate VII

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen. II Präparate VII VII Inhaltsverzeichnis I Grundlagen 1 Pharmakologische Grundlagen........ 3 1.1 Pharmaka......................... 4 1.1.1 Pharmakologisch wirksame Stoffe......... 4 1.1.2 Wirkstoffentwicklung.................

Mehr

Stefanie Lahn. Der Businessplan in. Theorie und Praxis. Überlegungen zu einem. zentralen Instrument der. deutschen Gründungsförderung

Stefanie Lahn. Der Businessplan in. Theorie und Praxis. Überlegungen zu einem. zentralen Instrument der. deutschen Gründungsförderung Stefanie Lahn Der Businessplan in Theorie und Praxis Überlegungen zu einem zentralen Instrument der deutschen Gründungsförderung ö Springer Gabler VII Inhaltsverzeichnis Vorwort und Dank Inhaltsverzeichnis

Mehr