Geschäftsbericht Markt- und Kühlhallen Aktiengesellschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschäftsbericht 2005. Markt- und Kühlhallen Aktiengesellschaft"

Transkript

1 Geschäftsbericht 2005 Markt- und Kühlhallen Aktiengesellschaft

2 Inhalt Überblick 2 Vorwort des Vorstands 4 Vorstand und Aufsichtsrat 6 Unternehmensstruktur und Konzerngesellschaften 8 Dienstleistungsprogramm 9 Standorte Übersicht 10 Adressen 12 Lagebericht Allgemeine wirtschaftliche Entwicklung 14 Unternehmensentwicklung der MUK-Gruppe 16 Strategischer Bereich Immobilien 20 Strategischer Bereich Public Warehousing 24 Strategischer Bereich Distributionslogistik 28 Strategischer Bereich Dedicated Warehousing 30 Risiko- und Prognosebericht 32 Beziehungen zu verbundenen Unternehmen 36 Ausblick 37 Bericht des Aufsichtsrats 40 Konzernabschluss Gewinn- und Verlustrechnung 43 Bilanz 44 Konzernanhang I. Allgemeine Angaben und Darstellung des Konzernabschlusses 48 II. Erstmalige Anwendung der IFRS 49 III. Zusammenfassung der wesentlichen Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze 53 IV. Risikomanagement 60 V. Wesentliche Unterschiede bei der Rechnungslegung zwischen IFRS und deutschem Handelsrecht 61 VI. Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung 61 VII. Erläuterungen zur Konzernbilanz 66 Bestätigungsvermerk 78 Jahresabschluss MUK AG Bilanz 80 Gewinn- und Verlustrechnung 81 Gewinnverwendungsvorschlag 82 Termine 83

3 Niedrige Geburtenrate? Kinderfeindliche Umgebung? Aber ohne uns läuft gar nichts, und mit einem Lächeln vieles besser.

4 Überblick MUK in Zahlen / MUK-Aktie in Mio. EUR* MUK-Konzern (IFRS) (IFRS) Umsatz Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Bilanzgewinn Cash Flow (DVFA/SG) Bilanzsumme Anlagevermögen Eigenkapital Eigenkapitalquote % 22,5 24,0 31,8 34,2 35,4 Verbindlichkeiten Investitionen Abschreibungen Mitarbeiter am Jahresende (Anzahl) MUK AG (HGB) (HGB) Umsatz Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Bilanzgewinn Bilanzsumme Anlagevermögen Eigenkapital Eigenkapitalquote % 26,7 40,6 42,8 45,3 47,4 Gezeichnetes Kapital Verbindlichkeiten Investitionen Abschreibungen Mitarbeiter am Jahresende (Anzahl) MUK-Aktie Cash Flow (DVFA/SG) EUR/Aktie 1,79 2,10 2,10 2,20** 2,12** Eigenkapital EUR/Aktie 5,51 10,49 11,09 11,79 12,60 Dividende EUR/Aktie 0,41 0,43 0,46 0,48 0,51 * wenn nicht anders angegeben ** nach IFRS

5 Überblick MUK-Umsatz, MUK-Ergebnis, MUK-Aktie Umsatzentwicklung MUK-Konzern Mio. EUR Public Warehousing Dedicated Warehousing Distributionslogistik Immobilien Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit MUK-Konzern Mio. EUR * 05* * nach IFRS Kursverlauf der MUK-Aktie im Geschäftsjahr 2005 Kurs in EUR Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Entwicklung der MUK-Aktie Jahreshöchst-, -tiefst- & -schlusskurse EUR 10 12, , , Q 06 Tief Hoch Schlusskurs Zahlen und Fakten der MUK-Aktie Typ: nennwertlose Stückaktie Wertpapierkennnr.: Börsen: Berlin, Frankfurt, Hamburg, München Anzahl: Stückaktien Börsenkapitalisierung: EUR Dividende 2004: EUR 0,48 Dividende 2005: EUR 0,51 52-Wochen-Hoch: EUR 20,60 52-Wochen-Tief: EUR 17,30 Ergebnis je Aktie 2004: EUR 1,89 Ergebnis je Aktie 2005: EUR 1,87

6 Vorwort des Vorstands Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde, jeden Tag erfahren wir über die Medien, in welch schwierigen Zeiten wir leben. Scheinbar in jedem Bereich unseres Lebens sind Hiobsbotschaften an der Tagesordnung. Ob Gesundheitsreform, Rentensicherheit, Arbeitslosigkeit, Staatsfinanzen, Energiepreise, Wirtschaftswachstum oder Ausländerpolitik die Nachrichten sind sehr häufig negativ. Dem wollen wir etwas entgegensetzen: ein Bekenntnis zur Zukunft und unseren Glauben, dass wir mit Engagement und Kreativität auch in schwierigen Zeiten etwas Positives schaffen können. Welches Bild spiegelt Zuversicht und Lebensfreude besser wider als spielende Kinder? Selbst bei Schnee, Eis und Kälte zeigen sie Begeisterung, Optimismus und Hingabe an den Augenblick. Wir wollen uns daran ein Beispiel nehmen und mit Elan unsere Aufgaben angehen. Auch im Jahr 2005 haben wir in die Zukunft investiert. Mit dem Neubau der Speditionsanlage in Dissen, dem Kauf eines Kühlhauses in Muggensturm und dem Baubeginn einer neuen Kühlhalle in Mülheim an der Ruhr zeigen wir Vertrauen in die Zukunft, Selbstbewusstsein und den festen Willen, als Dienstleister für unsere Kunden und als treuer Sachwalter unserer Aktionäre sämtliche Anforderungen zu erfüllen. Mit allen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stehen wir dafür ein. Für das in uns gesetzte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit danken wir allen Aktionären und Geschäftspartnern. Wir versprechen Ihnen, uns auch im nächsten Jahr für eine erfolgreiche Zukunft Ihrer Marktund Kühlhallen AG einzusetzen. Mit freundlichen Grüßen

7 Eine sichere Hand für zwei wackelige Beine, die später einmal auf festem Boden stehen werden.

8 Vorstand und Aufsichtsrat Vorstand Alfons Doblinger München Udo Gerhards Wegberg Aufsichtsrat Von der Hauptversammlung gewählt: Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Bretzke Krefeld, Vorsitzender Prof. Dr. Gerd Wecker München Prof. Dr. Konrad Weckerle Landshut, stellv. Vorsitzender Von der Belegschaft gewählt: ( 76 Betriebsverfassungsgesetz) Robert Skrzypczak Berlin

9 Wer den ganzen Tag auf Achse ist, braucht hin und wieder eine kreative Pause.

10 Unternehmensstruktur und Konzerngesellschaften Die Markt- und Kühlhallen Aktiengesellschaft, kurz MUK AG, wurde am 25. April 1890 in Berlin gegründet. Heute hat die Zentrale der MUK-Gruppe ihren Sitz in München. Die MUK Beteiligungs GmbH ( MUK Beteiligung ) ist die Obergesellschaft der Unternehmensbereiche Public Warehousing, Distributionslogistik und Dedicated Warehousing. Obergesellschaft der MUK Beteiligung ist die Marktund Kühlhallen AG ( MUK AG ), deren Hauptaktionär seit Januar 2003 die Doblinger Beteiligung GmbH, eine Gesellschaft der Doblinger-Gruppe, ist. Die Doblinger Beteiligung GmbH hält insgesamt 90,43 % der Stimmrechte an der MUK AG. Unternehmensbereiche MUK-Gruppe Zentralfunktionen des Gesamtunternehmens, Steuerung und Koordination der Geschäftsbereiche Immobilien Public Warehousing Distributionslogistik Dedicated Warehousing Vermietung / Distributionskühlhäuser Kühltransporte Betrieb hersteller- Verpachtung für Tiefkühlkost Straße eigener Tiefkühlhäuser an Dritte und Speiseeis Schiene im Auftrag von unternehmensintern Deutschland Herstellern / Produzenten Spezialkühlhäuser für Europa Instandhaltung Fleisch, Obst, Gemüse, diverse Tiefkühlprodukte Warenverteilung / Planung / Konzeption und Non-Food Distribution zwischen Herstellern, Neubau und Umbau Betrieb und Wartung Kühlhäusern und von Kälteanlagen Großabnehmern Beschaffung und Verwer- Feinverteilung bis tung von Liegenschaften zum Einzelhandel Einzelfirmen Markt- und Kühlhallen AG MUK Beteiligungs GmbH Immobilien Public Warehousing Distributionslogistik Dedicated Warehousing Markt- und Kühlhallen AG MUK Logistik GmbH (EAV) Transthermos GmbH Tiefkühl-Lager- 100 % 100 % 94 % Betriebs GmbH (EAV) 100 % MUK Kühlhaus TILO Service GmbH (EAV) Transthermos Nürnberg GmbH (EAV) 100 % International GmbH 100 % 100 % Garching Grundstücksverwaltungsgesellschaft mbh 98 % Tiefkühlhaus Großmarkt München GbR 49 % EAV: Ergebnisabführungs- und Beherrschungsvertrag

11 Dienstleistungsprogramm Tiefkühllogistik im Full Service aus einer Hand Als Marktführer in der Tiefkühllogistik sind wir der Systempartner für Hersteller, Erzeuger und Handel. Wir verfügen über ein flächendeckendes Servicenetz in Deutschland mit 25 Standorten, an denen rund 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tagtäglich kompetent und engagiert für unsere Kunden im Einsatz sind. Kühlhausservice In unseren modernen Kühlhäusern bieten wir die Lagerung, Kommissionierung und den Umschlag im Kühl- und Tiefkühlbereich. Wir vermieten Kühlräume im Temperaturbereich von +8 bis 30 C und sind in der Lage, im Kältebereich von 35 C und kälter schockzufrosten. Auf schnell zugänglichen Palettenstellplätzen lagern die Waren unserer in- und ausländischen Kunden. Temperaturgeführte Transporte und Distribution Mit einem modernen Fuhrpark garantieren wir den kundenspezifischen, kompletten Speditions- und Transportservice innerhalb einer lückenlosen Tiefkühlkette. Wir bieten nationale und internationale Verkehre auf Straße und Schiene sowie die Zollabfertigung und offene Zolllager. Datenverarbeitung und Informationstechnologie Leistungsstarke Informations- und Kommunikationssysteme, branchenführende Logistiksoftware, moderne Rechenzentren, integrierte Netzwerkumgebungen und kundenspezifische Online-Schnittstellen sorgen für reibungslosen Datenaustausch und eine optimale Prozesssteuerung. Die Bestandsführung, Chargenverfolgung und die Qualitätssicherung nach DIN ISO 9001:2000 und dem HACCP-Konzept sind für uns selbstverständlich. Systempartner für Kühlhausund Logistikzentren Wir unterstützen unsere Kunden bei der Planung, Konzeption und Realisierung von Logistiksystemen, Kühlhausanlagen und Distributionszentren mit dem Know-how und der Erfahrung aus vielen Projekten. Dabei organisieren wir auch die Vermietung, Verwaltung und Bewirtschaftung von Immobilien sowie den Umbau nach mieterspezifischen Anforderungen. Spezialdienstleistungen Zu unseren Spezialleistungen zählen Warenbearbeitung, Sortier-, Um- und Abpackservice, Verwiegen, Probenentnahme und -versand, Stapelhilfsmittel, Trockeneisdistribution, Zerlegung, amtliche Fleischbeschau, Qualitätskontrollen, Etikettieren, Retourenbearbeitung, außerdem die Vermietung von Büros, Be- und Verarbeitungsräumen und Zubehör.

12 Hamburg- Rondenbarg Dissen Westring Oyten Dissen Dissener Heide Hamburg- Lagerstaße Steinhude Wunstorf Pritzwalk Wustermark Berlin- Beusselstraße Berlin- Niemetzstraße Mülheim/Ruhr Köln-Großmarkt Kassel Lommatzsch bei Dresden Troisdorf Frankfurt/Main Ballstädt Wiesbaden Heppenheim Bamberg Nürnberg Mannheim- Neckarhausen Ansbach Markgröningen Regensburg Garching München

13 Ein gut eingespieltes Team zeigt sich beim Beutemachen und Beuteteilen.

14 Standorte Adressen München (Zentrale) Markt- und Kühlhallen AG MUK Logistik GmbH Transthermos GmbH Lilienthalallee München Telefon Telefax MUK Logistik GmbH Telefon Telefax Transthermos GmbH Telefon Telefax muk-ag.de Ansbach Kühlhaus Ansbach Robert-Bosch-Straße Ansbach Telefon Telefax Ballstädt (Erfurt) Kühlhaus Ballstädt An der Eschenberger Straße Ballstädt Telefon Telefax muk-ag.de Berlin Kühlhaus Berlin- Beusselstraße Beusselstraße 44 n q Berlin Telefon Telefax Berlin Kühlhaus Berlin- Niemetzstraße Niemetzstraße Berlin Telefon Telefax muk-ag.de Dissen Kühlhaus Dissen-Westring Westring Dissen am Teutoburger Wald Telefon Telefax Frankfurt Kühlhaus Frankfurt/Main August-Schanz-Str Frankfurt/Main Telefon Telefax Garching (München) Kühlhaus Garching- Schleißheimer Straße Schleißheimer Straße Garching Kühlhaus: Telefon /63 Telefax Spedition: Telefon Telefax muk-ag.de Garching (München) Kühlhaus Garching- Zeppelinstraße Zeppelinstraße Garching Telefon Telefax Hamburg Kühlhaus Hamburg- Lagerstraße Lagerstraße Hamburg Telefon Telefax muk-ag.de Hamburg Kühlhaus Hamburg- Rondenbarg Rondenbarg Hamburg Kühlhaus: Telefon Telefax muk-ag.de Spedition: Telefon Telefax muk-ag.de 12

15 Heppenheim Kühlhaus Heppenheim An der Autobahn Heppenheim Telefon Telefax muk-ag.de Kassel Kühlhaus Kassel Falderbaumstraße Kassel Kühlhaus: Telefon Telefax Spedition: Telefon Telefax muk-ag.de Köln Kühlhaus Köln-Großmarkt Marktstraße Köln Telefon Telefax Mannheim Kühlhaus Mannheim- Neckarhausen Rosenstraße Edingen-Neckarhausen Telefon Telefax Markgröningen Kühlhaus Markgröningen Zeppelinstraße Markgröningen Kühlhaus: Telefon Telefax /22 muk-ag.de Spedition: Telefon Telefax Mülheim/Ruhr Kühlhaus Mülheim/Ruhr Weseler Straße Mülheim/Ruhr Kühlhaus: Telefon Telefax Spedition: Telefon Telefax muk-ag.de Nürnberg Kühlhaus Nürnberg Breslauer Straße Nürnberg Telefon Telefax Oyten (Bremen) Kühlhaus Oyten Lübkemannstraße Oyten Telefon Telefax muk-ag.de Regensburg Kühlhaus Regensburg Passauer Straße Regensburg- Osthafen Telefon Telefax muk-ag.de Steinhude (Hannover) Kühlhaus Steinhude Im Kellerbusch Wunstorf Telefon Telefax Kooperationspartner Ruder GmbH Rheinstraße Bamberg Telefon Telefax /42 Troisdorf Kühlhaus Troisdorf Brüsseler Straße Troisdorf Kühlhaus: Telefon Telefax Spedition: Telefon Telefax muk-ag.de Wiesbaden Kühlhaus Wiesbaden Hauptwache Wiesbaden-Delkenheim Telefon Telefax muk-ag.de Wunstorf (Hannover) Kühlhaus Wunstorf Im Stadtfelde Wunstorf Kühlhaus: Telefon Telefax Spedition: Telefon Telefax muk-ag.de Neu eröffnet: Dissen Kühlhaus Dissen- Dissener Heide Dissener Heide Dissen am Teutoburger Wald Telefon Telefax muk-ag.de Schulz Sped. GmbH Messaer Straße Lommatzsch Telefon Telefax Rusch GmbH Fritz-Reuter-Straße Pritzwalk Telefon Telefax Tiefkühllogistik-Center Wustermark GmbH Dresdener Straße Wustermark Telefon Telefax

16 Lagebericht Allgemeine wirtschaftliche Entwicklung Der Umsatz der Nahrungsmittelindustrie ist im Jahr 2005 um 3,3 % auf 134,5 Mrd. EUR gestiegen. Mittlerweile ist allerdings auch in diesem, für den MUK-Konzern so wichtigen Marktsegment ein Großteil des Wachstums auf den Export zurückzuführen. Das Umsatzwachstum im Inland blieb mit 2,2 % bescheiden. Auch das Wirtschaftswachstum im Jahr 2005 war exportgetragen. Das Statistische Bundesamt hat für 2005 ein um 0,9 % höheres Bruttoinlandsprodukt im Vergleich zum Jahr 2004 für Deutschland berechnet. Damit hat sich die wirtschaftliche Belebung auf den ersten Blick etwas abgeschwächt. Bereinigt um den Kalendereffekt ergibt sich eine Wachstumsrate auf dem Niveau von 2004 in Höhe von 1,1 %. Der Exportüberschuss, d. h. die Differenz zwischen den realen Ex- und Importen, führte zu einem positiven Wachstumsbeitrag von 0,7 Prozentpunkten. Somit hat die inländische Verwendung wieder nur vergleichsweise wenig zum Wirtschaftswachstum beigetragen (+ 0,2 Prozentpunkte). Das durchschnittliche Bruttoinlandsprodukt liegt in der Eurozone bei 1,3 und bei den neuen EU-Mitgliedsländern voraussichtlich bei 4,2 Prozentpunkten. Deutschland hat es damit auch im Jahr 2005 nicht geschafft, eine gewichtige Rolle in der europäischen Wirtschaft zu spielen. Nach dem Rekordjahr 2004 hat die Weltwirtschaft auch im Jahr 2005 trotz des starken Anstiegs des Rohölpreises mit einer Wachstumsrate von 4,3 % überdurchschnittlich expandiert. Wichtige Motoren der Weltwirtschaft waren abermals China und die Vereinigten Staaten. Beide Länder werden auch in den kommenden Jahren für ein hohes Tempo des Weltwirtschaftswachstums sorgen. In den Vereinigten Staaten wird sich die Konjunktur aufgrund höherer Zinsen und geringerer Vermögenszuwächse leicht abschwächen, was allerdings nicht zu einer ausgeprägten Konjunkturschwäche führen wird. Das Wachstum der europäischen Wirtschaft wird in den kommenden Jahren bei ca. 2 % liegen, während für die Arbeitslosenquote in Europa bis 2007 ein Rückgang um ca. 0,6 Prozentpunkte auf 8 % erwartet wird. Tiefkühlmarkt Der Belegungsgrad der gewerblichen Kühlhäuser liegt mit durchschnittlich 72 % leicht über Vorjahresniveau. Mit 86,7 % Auslastung liegt die MUK Logistik GmbH auf Vorjahresniveau und erfreulicherweise immer noch weit über dem Durchschnitt aller VDKL-Kühlhäuser. Die gewerbliche Dienstleistungsbranche wird dennoch nach wie vor durch Investitionen der Bereiche Handel und Industrie in eigene Logistikstrukturen nachhaltig beeinflusst. Nicht nur die Privilegierungen des produzierenden Gewerbes, wie z. B. die reduzierte Stromsteuer oder finanzielle Förderprogramme der Länder und Kommunen, sondern auch das hohe Angebot an freien Lagerflächen von Herstellern führt zu zusätzlichen Belastungen des Wettbewerbes im Kühlhausgewerbe. Zudem steigen die Energiepreise um zweistellige Prozentsätze. Tiefkühlkost ist nach wie vor angesagt als hochwertiges Lebensmittel für den Privathaushalt und die Außer-Haus-Verpflegung. Diese innovative Angebotsform von Lebensmitteln konnte in dem Jahrzehnt von 1994 bis 2004 im Lebensmittelhandel und im Großverbrauchermarkt zusammengenommen einen mengenmäßigen Marktzuwachs von knapp 75 % erreichen. Damit gehört die Tiefkühlkost zur Spitzengruppe der Erfolgssortimente der deutschen Ernährungswirtschaft. Im Jahr 2005 konnte das TK-Sortiment den langjährigen Wachstumstrend fortsetzen, wenn auch die hervorragenden Resultate von 2004 nicht ganz erreicht werden konnten. Wesentliche Absatzimpulse kamen wie in den vergangenen Jahren aus dem diskontierenden Handel. Weiterhin positiv entwickelte sich auch der Verbrauch im Sektor der Außer- Haus-Verpflegung. 14

17 Wenn man sein Glück selbst in die Hand nimmt, lässt es sich besser formen.

18 Lagebericht Unternehmensentwicklung der MUK-Gruppe Der Gesamtumsatz der Gruppe betrug im Jahr ,3 Mio. EUR und ist damit gegenüber dem Vorjahr (2004: 116,2 Mio. EUR) um 5,2 % gestiegen. Einen großen Anteil an diesem Umsatzzuwachs hat die Transthermos GmbH mit einem Anstieg von ca. 9 % auf 65,7 Mio. EUR. Die Umsätze in den Bereichen Public Warehousing, Dedicated Warehousing und Immobilien liegen auf Vorjahresniveau. Im Jahr 2005 erzielte die Markt- und Kühlhallen AG bei einem Umsatz von 16,3 Mio. EUR (2004: 16,1 Mio. EUR) einen Jahresüberschuss in Höhe von 7,6 Mio. EUR (2004: 6,8 Mio. EUR). Aufsichtsrat und Vorstand werden der Hauptversammlung vorschlagen, aus dem Jahresüberschuss eine Dividende von 0,51 EUR je Stückaktie auszuschütten und den Restbetrag in Höhe von TEUR in die Rücklagen einzustellen sowie in Höhe von 1.075,38 EUR auf neue Rechnung vorzutragen. Beschäftigte Unsere Beschäftigten waren auch im abgelaufenen Jahr 2005 der Garant unseres Unternehmenserfolgs. Ihre Motivation und fachliche Kompetenz und ihre Fähigkeit, unternehmerisch denkend schnell auf die vielfältigen, spezifischen Kundenanforderungen einzugehen, ermöglichten unseren Kunden Tag für Tag einen perfekten Service und sicherten unsere führende Marktposition. So waren unsere Beschäftigten ständig bereit, sich allen noch so schweren technischen Herausforderungen (zum Beispiel neue EDV-Systeme in den Kühlhäusern und in den Speditionsstandorten, Scannen der Waren, Erstellen von EAN 128-Labels, vorauseilende Datenfernübertragung zu Kunden, Warenrückverfolgung) zu stellen, die auf ein modernes Dienstleistungsunternehmen unweigerlich zukommen. Auch in Zukunft werden verstärkt technische Kenntnisse von unseren Beschäftigten verlangt werden, die es rechtzeitig im erforderlichen Maße zu schulen gilt. Zum Jahresende 2005 waren insgesamt 751 Beschäftigte in der MUK-Gruppe tätig. Das bedeutet gegenüber dem Personalstand zum 31. Dezember 2004 eine Erhöhung um insgesamt 21 Beschäftigte. Somit hat nach Jahren des Personalabbaus wieder ein Stellenwachstum stattgefunden. Von diesen 751 Beschäftigten arbeiteten insgesamt 41 für die MUK AG, 257 für die MUK Logistik GmbH, 298 für die Transthermos GmbH, 44 für die TILO Service GmbH und 111 für die TLB GmbH. Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat Auch im Jahr 2005 haben wieder zwischen den Betriebsräten auf allen Ebenen (örtlicher Betriebsrat, Gesamtbetriebsrat, Konzernbetriebsrat), den Wirtschaftsausschüssen und den beiden Tarifkommissionen sowie dem Vorstand der Marktund Kühlhallen AG bzw. der jeweiligen Geschäftsführung der Verbundunternehmen verschiedene Verhandlungen stattgefunden. Diese waren gekennzeichnet durch einen offenen und fairen Umgang miteinander. Für die vertrauensvolle, sachliche und auf das Wohl des gesamten Unternehmens ausgerichtete Zusammenarbeit bedanken wir uns ausdrücklich. Aus- und Weiterbildung Am 31. Dezember 2005 bildeten wir insgesamt 37 Personen in den Ausbildungsberufen Bürokaufmann/-frau, Fachhandwerker/in, Fachkraft für Lagerwirtschaft, Industriemechaniker/in, Informatikkaufmann/-frau, Kälteanlagenbauer/in, Metallbauer/in und Speditionskaufmann/-frau aus. Mit der gegenüber den Vorjahren gestiegenen Anzahl von Ausbildungsplätzen zeigen wir insbesondere in diesen schwierigen Arbeitsmarktzeiten unsere Verantwortung auch gegenüber der jüngeren Generation. Aufgrund der permanent wachsenden technischen Anforderungen haben wir unsere Beschäftigten im erforderlichen Umfang aus- und weitergebildet, so dass nicht nur das Tagesgeschäft, sondern auch ganz spezielle Kundenansprüche bedient werden konnten. Dies führt dazu, dass wir unsere starke Position auf dem Markt zukünftig sichern können. Informationstechnologie Wir sind immer für unsere Kunden da. Dafür sorgen der reibungslose Einsatz und die permanente Verfügbarkeit unserer IT. In unseren zwei getrennten Rechenzentren arbeiten mehrere IBM-Server als Hot-Stand-by-Cluster. Die Kommunikation mit unseren Kunden ist durch ein ausfallsicheres Linux- Cluster abgesichert. Die ebenfalls ausfallsichere Anbindung der Niederlassungen ist durch ein zweifach abgesichertes Fall-back-Konzept gewährleistet. Sicherheit ist für uns oberstes Gebot. Der Einsatz von Firewall- und Antivirensoftware versteht sich daher von selbst. Die Signaturdaten werden stündlich auf den neuesten Stand gebracht. Im Rahmen des KontraG (Kontroll- und Transparenz-Gesetz) wurden Datensicherungs- und Notfallkonzepte entwickelt, die in der Praxis bei Bedarf Anwendung finden. Alle sicherheitsrelevanten und betriebskritischen Systeme werden permanent automatisch überwacht; bei Unregelmäßigkeiten werden der Operator und die Bereitschaft informiert. Die Software im Lagerbereich wurde konsolidiert, so dass allen Lagerstandorten der MUK-Gruppe das gleiche Spektrum an Funktionen zur Verfügung steht. Vor dem Hintergrund der Rückverfolgbarkeit wurden die Systeme permanent erweitert und neue Techniken eingeführt. Es findet eine allgemeine Chargen-, MHD- und NVE-Verfolgung statt. EAN 128-Label können nach GS1-Norm (ehemalig CCG) erzeugt werden und 16

19 Mitarbeiter-Fehlzeiten ,5 2 2,5 3 3,5 4 4,5 5 5,5 % AG MUK Logistik Transthermos Konzern (durchschnittlich) Bundesverband der Betriebskrankenkassen 2,15 2,78 2,37 2,55 3,70 1,68 2,17 2,25 2,17 3,60 2,31 2,57 2,41 2,48 3,30 alle Standorte sind mit Funk-LAN-Technik sowie Scannern ausgerüstet. Im Speditionsbereich wurde die Software erweitert und verbessert. Die Warenverfolgung erfolgt durch Scannen von Transportetiketten über den gesamten Transportweg, und über die Sendungsverfolgung im Internet können sich unsere Kunden über den Status und Verlauf ihrer Sendungen informieren. Das Intranet-Portal der MUK-Gruppe steht jedem Mitarbeiter zur Verfügung und gewährleistet so den Zugriff auf aktuelle Kundenvertriebsdaten sowie Lager- und Speditionsinformationen. Über ein umfangreiches Data Warehousing stehen alle relevanten Daten für den Lager- und den Speditionsbereich parat; sie können auch automatisiert unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Im ERP-Bereich (Enterprise Ressource Planning) werden unter anderem die bewährten SAP-Module Finanzen, Controlling und Personal für die MUK-Gruppe eingesetzt. Als Dienstleistung werden sie auch der DIBAG-Gruppe angeboten. Durch regelmäßiges Einspielen von Patches wird das SAP- System immer auf aktuellem Stand gehalten. Auch im SAP- Bereich erreichen wir eine Verfügbarkeit von mehr als 99 % für die Fachbereiche. ELSTER (Elektronische Steuererklärung) wurde erfolgreich eingeführt; die Vorbereitungen für den Releasewechsel von Version 4.6C auf Enterprise wurden getroffen. Zuverlässigkeit, Stabilität, Verfügbarkeit und Flexibilität sind die wichtigsten Pfeiler unserer IT-Systeme. Aber auch die Vernetzung der Systeme und der Informationen gewährleisten die geforderte Qualität der Services für die Anwender und unsere Kunden. 17

20

21 Kein Berg zu steil, keine Bahn zu glatt, hoppla, jetzt geht s los.

22 Lagebericht Strategischer Bereich Immobilien Umsatz*: Segmentergebnis*: Vermögen: Schulden: TEUR TEUR TEUR TEUR Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt: 41 * vor Konsolidierung Bereichsentwicklung Die Kühlhäuser der Markt- und Kühlhallen AG sind stets dort vertreten, wo die größte Nachfrage besteht. Deshalb befinden sie sich meist in oder in der Nähe von Großstädten und Ballungsgebieten. Dazu gehören die folgenden Standorte: Ballstädt Berlin-Großmarkt Berlin-Neukölln Dissen-Dissener Heide Dissen-Westring Frankfurt/Main Garching-Zeppelinstraße Hamburg-Fleischgroßmarkt Hamburg-Rondenbarg Heppenheim Kassel Köln-Großmarkt Mannheim-Neckarhausen Markgröningen Mülheim/Ruhr Muggensturm Oyten bei Bremen Regensburg Steinhude Troisdorf Wiesbaden-Delkenheim Wunstorf Dabei sind die meisten dieser Immobilien im Eigentum der Markt- und Kühlhallen AG. Die Kühlhäuser an den Großmärkten, aber auch in Frankfurt am Main sowie im Hafen Regensburg stehen auf Erbbaurechtsgrundstücken. Die Kühlhaus Nürnberg GmbH ist Eigentümerin der Standorte Ansbach und Nürnberg. Darüber hinaus ist die Garching Grundstücksverwaltungsgesellschaft mbh Eigentümerin des Standorts Garching in der Schleißheimer Straße. Als Hauptmieter der vorgenannten Standorte tritt seit 1995 die MUK Logistik GmbH auf, der auch die Bewirtschaftung der jeweiligen Kühlhäuser obliegt. Die Kühlhäuser in Ballstädt, Oyten bei Bremen, Dissen (Dissener Heide 8) und Wiesbaden hat die Transthermos GmbH komplett angemietet; außerdem befinden sich Niederlassungen der Transthermos GmbH in einigen Standorten der MUK Logistik GmbH. Zu den Aufgaben des Bereichs Immobilien zählt die Vermietung ebenso wie die Betreuung von vorhandenen Mietverhältnissen. In Kooperation mit den zuständigen Abteilungen werden Grundstücke auf ihre Eignung geprüft, Konzepte für Neubauten entwickelt und mit beteiligten Behörden abgestimmt. Für das Tiefkühldistributionszentrum Dissen, das für die Transthermos GmbH errichtet wurde und noch 2005 in Betrieb ging, wurden das Grundstück akquiriert und das Baurecht abgestimmt. In Mülheim wurde die Erweiterung des Kühlhauses mit den zuständigen Behörden abgestimmt; mit dem Bau wurde noch im Jahr 2005 begonnen. In Steinhude konnten große Trockenlagerbereiche einer Vermietung zugeführt werden. Am Standort Garching-Zeppelinstraße werden das Bürogebäude und ein Teil der Hoffläche künftig ein Zollstandort sein. Das Zollamt München-Nord wird dort 2006 in Betrieb gehen. Hierfür ist ein langfristiges Mietverhältnis vereinbart. In Heppenheim wurde eine Produktionsstätte für einen bereits vorhandenen Mieter aus dem Segment Backwaren angebaut und ein langfristiger Mietvertrag mit der MUK Logistik GmbH geschlossen. Ein Kühlhaus in Muggensturm wurde als weiterer Standort der MUK AG im Dezember 2005 erworben. Beschäftigte Die Markt- und Kühlhallen AG beschäftigte zum Jahresende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, was gegenüber dem Vorjahr eine Reduzierung um 4 Beschäftigte bedeutet. Begründet ist dies zum einen durch die Ausgliederung des kältetechnischen Bereiches in die TILO Service GmbH im Rahmen des Betriebsübergangs zum 1. Januar 2005 (im Einzelnen dazu später), zum anderen durch den Wechsel eines Mitarbeiters aus dem Bereich Immobilien zur Doblinger Unternehmensgruppe. Der für das Jahr 2005 zwischen der Gewerkschaft NGG (Nahrung-Genuss-Gaststätten) und der Markt- und Kühlhallen AG bzw. der MUK Logistik GmbH und der TILO Service GmbH abgeschlossene Entgelttarifvertrag hatte erstmals keine Erhöhung der Entgelte um einen bestimmten Prozentsatz über alle Tarifgruppen zum Gegenstand, sondern eine 20

23 Umsatz pro Bereich Dedicated Warehousing 6 % Distributionslogistik 45 % Immobilien 12 % Public Warehousing 37 % Einmalzahlung in Höhe von einheitlich 520,00 EUR, bezogen auf einen Vollzeitbeschäftigten. Eine nicht tabellenwirksame Einmalzahlung wurde den Interessen beider Parteien gerecht, da sie die Wettbewerbsfähigkeit insbesondere der MUK Logistik GmbH am Markt stärkte und damit auch den Bestand der Arbeitsplätze sicherte. Um den gegenüber anderen Dienstleistern in der Tiefkühlbranche auch nach der Entgelttarifverhandlung 2005 vorhandenen höheren Kostendruck im Personalbereich weiter zu entschärfen, werden der Vorstand der Markt- und Kühlhallen AG und die Geschäftsleitungen der MUK Logistik GmbH und der TILO Service GmbH auch zukünftig alle Anstrengungen unternehmen, Entgelterhöhungen auf niedrigem Niveau durchzuführen. Zudem haben sich der Vorstand der Markt- und Kühlhallen AG und die Geschäftsführung der MUK Logistik GmbH zum Jahresende 2004 dazu entschlossen, den zuletzt Anfang 2001 geänderten Unternehmensmanteltarifvertrag zum 31. Dezember 2005 zu kündigen. Angestrebt werden u. a. eine Erhöhung der Arbeitszeit und eine Reduzierung der Anzahl der Urlaubstage. Auch wenn die vom Arbeitgeber geplanten Maßnahmen den Beschäftigten ein noch höheres Engagement abverlangen, werden sie letztendlich der Arbeitsplatzsicherung infolge einer gesteigerten Wettbewerbsfähigkeit des MUK-Konzerns dienen. Ausblick Die Flächen der MUK AG sind nach wie vor sehr gut ausgelastet. Damit der Vermietungsstand so bleibt, werden unvermietete Flächen permanent angeboten. Bei der Mietersuche wird stets darauf geachtet, mögliche Synergieeffekte mit dem Geschäft der MUK-Gruppe zu nutzen. Alles ist darauf ausgerichtet, in Zukunft einen sehr guten Vermietungsstand zu halten bzw. auszubauen. Die Expansion der Standorte soll ständig vorangetrieben werden, aber immer maßvoll bleiben. 21

Bayerische Gewerbebau AG. Bericht über das erste Halbjahr 2015. Grasbrunn

Bayerische Gewerbebau AG. Bericht über das erste Halbjahr 2015. Grasbrunn Bayerische Gewerbebau AG Grasbrunn Bericht über das erste Halbjahr 2015 Die Geschäftstätigkeit in der Bayerische Gewerbebau AG und ihren Tochtergesellschaften verlief in der Zeit vom 1. Januar bis zum

Mehr

Konzern-Neunmonatsbericht 2013

Konzern-Neunmonatsbericht 2013 Konzern-Neunmonatsbericht 2013 01. Januar 2013 30. September 2013 Unternehmensgruppe-Kennzahlen (HGB) Ergebnis 01.01.2013 30.09.2013 01.01.2012 30.09.2012(*) Umsatz TEUR 21.878 24.706 Ergebnis vor Abschr.

Mehr

3. Quartalsbericht 2007

3. Quartalsbericht 2007 3. Quartalsbericht 2007 Kennzahlen Konzerndaten nach IFRS *) (in TEUR) 30. September 2007 30. September 2006 Gewinn- und Verlustrechnung Umsätze Betriebserfolg unverstr. Ergebnis (EGT) Konzernergebnis

Mehr

Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001

Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001 Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001 04/2013 Awite Qualitätsmanagement Das Awite Qualitätsmanagementsystem umfasst, erfüllt und regelt die in der Norm DIN EN ISO 9001

Mehr

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 1 The Art of Shopping Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 Phoenix-Center Hamburg, 18. April 2005 2 Agenda 1. Highlights 2004 2. Umstellung von HGB auf IFRS 3. Ergebnisse 2004 und Net Asset Value

Mehr

DEGEWO Forderungsmanagement GmbH, Berlin. Lagebericht

DEGEWO Forderungsmanagement GmbH, Berlin. Lagebericht DEGEWO Forderungsmanagement GmbH, Berlin Lagebericht 1. Geschäftsverlauf Das Geschäftsjahr 2009 schließt mit einem Jahresüberschuss von EUR 110.325,15 vor Gewinnabführung. Die Umsatzerlöse wurden von EUR

Mehr

SNP Schneider-Neureicher & Partner AG

SNP Schneider-Neureicher & Partner AG be active SNP Schneider-Neureicher & Partner AG Heidelberg, den 25.10.2007 Vorläufige Zahlen zum SNP Konzern Zwischenbericht für das 3. Quartal und die ersten 9. Monate 2007 SNP punktet im SAP Change Markt

Mehr

DIN EN ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement

DIN EN ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement DIN EN ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement Handbroschüre 2012 Unser Qualliitätsmanagement zur Anallyse und Darstellllung verfügbarer Ressourcen Nach erfolgreicher Einführung und Umsetzung des Qualitätsmanagementsystem

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

Internationale Spedition. Dörrenhaus 51 35 NORD 7 07 OST

Internationale Spedition. Dörrenhaus 51 35 NORD 7 07 OST Internationale Spedition 51 35 NORD 7 07 OST 51 35 NORD 7 07 OST Internationale Spedition Persönlich, erfahren und kompetent stellen wir uns seit mehr als 40 Jahren den Marktanforderungen. Als Familienunternehmen

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

immer einen Schritt voraus

immer einen Schritt voraus immer einen Schritt voraus Seit 1909 ist max SchmiDt ein Begriff für höchste Qualität im Bereich Gebäudemanagement. entstanden aus einem Familienbetrieb und gewachsen durch die verbindung von tradition

Mehr

Berenberg Bank wächst auch 2008

Berenberg Bank wächst auch 2008 PRESSE-INFORMATION 2.2.2009 Berenberg Bank wächst auch 2008 - Eigenkapitalrendite trotz schwierigen Umfeldes bei 37,5 % - Kernkapitalquote in der Gruppe bei 12,0 % - Assets under Management + 5 % auf 20,3

Mehr

HAUPTVERSAMMLUNG. Nürtingen 21. Juni 2010

HAUPTVERSAMMLUNG. Nürtingen 21. Juni 2010 HAUPTVERSAMMLUNG Nürtingen 21. Juni 2010 AGENDA KEY FACTS 2009 DAS GESCHÄFTSJAHR 2009 AUSBLICK 2010 WACHSTUMSSTRATEGIE 2015 Hauptversammlung 2010 HUGO BOSS 21. Juni 2010 2 / 44 HUGO BOSS HAT STÄRKE BEWIESEN

Mehr

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Presse-Information 16. Juli 2009 Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Die 179 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Heidenheim

Mehr

Logistik Warehouse Konfektionierung. Ideen aus Leidenschaft!

Logistik Warehouse Konfektionierung. Ideen aus Leidenschaft! Logistik Warehouse Konfektionierung Ideen aus Leidenschaft! Ideen aus Leidenschaft! Die Lieferkette im Griff! Logistik wird von erfolgreichen Unternehmen seit Jahren ausgelagert. Dienstleistungs GmbH hat

Mehr

Mit Sorgfalt und Kompetenz Immobilienwerte sichern. Ihr Anspruch unser Service: Die Wohnungseigentumsverwaltung

Mit Sorgfalt und Kompetenz Immobilienwerte sichern. Ihr Anspruch unser Service: Die Wohnungseigentumsverwaltung Mit Sorgfalt und Kompetenz Immobilienwerte sichern Ihr Anspruch unser Service: Die Wohnungseigentumsverwaltung Werte sichtbar zu machen erfordert Sachverstand und Können Ihr Eigentum in guten Händen Die

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität. Wiesbaden, 28. Mai 2015

PRESSEMITTEILUNG. P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität. Wiesbaden, 28. Mai 2015 PRESSEMITTEILUNG Wiesbaden, 28. Mai 2015 P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität Gesamtumsatzsteigerung: 9,2 Prozent EBIT-Marge: 38,5 Prozent P&I Personal & Informatik AG (P&I) erzielte im Geschäftsjahr

Mehr

Telefon: (0228) 25 98-0 Telefax: (0228) 25 98-200. % Komplementär: Gas- und Wasserwirtschaftszentrum-Verwaltungs GmbH 230,1 5,92

Telefon: (0228) 25 98-0 Telefax: (0228) 25 98-200. % Komplementär: Gas- und Wasserwirtschaftszentrum-Verwaltungs GmbH 230,1 5,92 4.18 Gas- und Wasserwirtschaftszentrum GmbH & Co. KG 4.18.1 Allgemeine Unternehmensdaten Gas- und Wasserwirtschaftszentrum GmbH & Co. KG Josef-Wirmer-Straße 1 53123 Bonn Telefon: (0228) 25 98-0 Telefax:

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Risikomanagement. der Softship AG

Risikomanagement. der Softship AG Risikomanagement der Softship AG Risikomanagement der Softship AG Wesentliche Merkmale des Risikomanagement- und des internen Kontrollsystems Um Risiken, die den Fortbestand der Gesellschaft gefährden,

Mehr

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz Stefan Fuchs, Vorsitzender des Vorstands Dr. Alexander Selent, Stv. Vorsitzender des Vorstands Mannheim, 5. Mai 2014 FUCHS ist gut in das Jahr 2014 gestartet

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen IT-DIENST- LEISTUNGEN Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen TÜV SÜD Management Service GmbH IT-Prozesse bilden heute die Grundlage für Geschäftsprozesse.

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

Willkommen zu -Unternehmensberatung.de

Willkommen zu -Unternehmensberatung.de www. Willkommen zu -Unternehmensberatung.de Die Gesellschaft für Unternehmensentwicklung & Restrukturierung Wir unterstützen den Mittelstand 1 Beteiligungen -Unternehmensberatung Unsere Geschäftsfelder

Mehr

DEUTSCHE BÜROVERMIETUNGSMÄRKTE 2015

DEUTSCHE BÜROVERMIETUNGSMÄRKTE 2015 07. Januar 2016 DEUTSCHE BÜROVERMIETUNGSMÄRKTE Starkes Schlussquartal und hohe Nachfrage lässt Flächenumsatz um 22 % auf 3,3 Mio. m² ansteigen Leerstand sinkt auf 15-Jahres-Tief Auch B-Lagen profitieren

Mehr

Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt.

Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt. Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt. Unser Portfolio Inbound Qualifizierte Anrufannahme Outbound Gewinnung von neuen Kunden und Aufträgen Backoffice Professionelle Sekretariatstätigkeiten

Mehr

Wir freuen uns, für Sie tätig werden zu dürfen.

Wir freuen uns, für Sie tätig werden zu dürfen. W Qu Wir freuen uns, für Sie tätig werden zu dürfen. G. S. Hausverwaltung GmbH Sulzbacher Strasse 105 92224 Amberg {t} +49 96 21 / 6 76 20 {f} +49 96 21 / 67 62 11 www.gshausverwaltung.de mail: info@gshausverwaltung.de

Mehr

Business-Softwarelösungen aus einer Hand

Business-Softwarelösungen aus einer Hand manus GmbH aus einer Hand Business-Softwarelösungen aus einer Hand Business-Softwarelösungen Bei uns genau richtig! Die Anforderungen an Software und Dienstleistungen sind vielschichtig: Zuverlässigkeit,

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX im ersten Halbjahr trotz schwierigem Umfeld weiterhin profitabel und mit verbessertem Gewinn.

Medienmitteilung. CREALOGIX im ersten Halbjahr trotz schwierigem Umfeld weiterhin profitabel und mit verbessertem Gewinn. Medienmitteilung Zürich, 16. März 2010 CREALOGIX im ersten Halbjahr trotz schwierigem Umfeld weiterhin profitabel und mit verbessertem Gewinn. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2009/2010 (1.7.- 31.12.2009)

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember Geschäftsbericht der FilmConfect AG Eingetragen im Handelsregister Zürich unter CH-113.834.541 WKN: A1H794 ISIN: CH0126286316 WKN: A0M7XJ ISIN: CH0035089793 Inhalt: Überblick 3 Kennzahlen Zusammenfassung

Mehr

Oldenburgische-Landesbank-Konzern

Oldenburgische-Landesbank-Konzern Oldenburgische-Landesbank-Konzern Zwischenmitteilung der Geschäftsführung per 30. September 2008 Zwischenmitteilung der Geschäftsführung per 30. September 2008 Sehr verehrte Damen und Herren, sehr geehrte

Mehr

Mainzer Volksbank überzeugt mit stabilem Wachstum und erfolgreichem Kurs

Mainzer Volksbank überzeugt mit stabilem Wachstum und erfolgreichem Kurs Mainzer Volksbank überzeugt mit stabilem Wachstum und erfolgreichem Kurs Mainz, 05.02.2016 Pressemitteilung Ansprechpartner Abteilung Kommunikation Martin Eich 06131 148-8509 martin.eich@mvb.de Anke Sostmann

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung. Hauptversammlung 29. Juni 2004

Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung. Hauptversammlung 29. Juni 2004 Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung Hauptversammlung 29. Juni 24 2 Rückblick Geschäftsjahr 23 Erstes Quartal 24, Ausblick Strategie Geschäftsjahr 23 3 Operatives Ergebnis (EBITA) in 23 wieder

Mehr

Qualität nach Maß. Uniflex Personal GmbH

Qualität nach Maß. Uniflex Personal GmbH Qualität nach Maß Uniflex Personal GmbH Stand: 10.2014 Uniflex Personal GmbH 2 Agenda Seiten 1. Über Uniflex 3 2. Unsere Philosophie 4 3. Unsere Werte & Leitlinien 5 4. Unsere Strategie 6 5. Uniflex Dienstleistungen

Mehr

Investor Relations News

Investor Relations News Investor Relations News 8. Mai 2014 > Bilfinger startet mit stabilem ersten Quartal ins Jahr 2014 > Trennung von Geschäftsfeld Construction geplant Leistung und bereinigtes Ergebnis akquisitionsbedingt

Mehr

Inhalt. 2014 Softship AG Konzern Zwischenmitteilung gemäß 37x WpHG der Softship AG Seite 2 von 6

Inhalt. 2014 Softship AG Konzern Zwischenmitteilung gemäß 37x WpHG der Softship AG Seite 2 von 6 Zwischenmitteilung im 1. Halbjahr 2014 Inhalt Konzern-Struktur... 3 Wirtschaftliche Entwicklung im Konzern... 3 Geschäftsentwicklung der Segmente... 4 Aktuelle Entwicklung und Ausblick... 5 Allgemeine

Mehr

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite.

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite. PRESSEMITTEILUNG Beiersdorf weiter auf Wachstumskurs Umsatz und Ergebnis 2015 deutlich gesteigert Konzernumsatz wächst organisch um 3,0% (nominal 6,4%) EBIT-Umsatzrendite auf neuen Höchstwert von 14,4%

Mehr

Zahlen und Fakten Informationen über Sana

Zahlen und Fakten Informationen über Sana Zahlen und Fakten Informationen über Sana Basisdaten sowie ein Überblick zu Strategie und Unternehmensentwicklung der Sana Kliniken AG. Integrierte Gesundheitsleistungen aus einer Hand 40 Krankenhäuser,

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Halbjahreskonzernabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für den Zeitraum vom 01.10.2009 bis 31.03.2010 Seite 1 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die DATAGROUP IT Services AG (WKN A0JC8S)

Mehr

Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015

Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015 Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015 Inhalt - Konzern-Quartalsbericht - Konzernbilanz - Konzern G&V / Gesamtergebnisrechnung - Eigenkapitalveränderungsrechnung - Kapitalflussrechnung

Mehr

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + +

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + Würth-Gruppe Schweiz schliesst Geschäftsjahr 2010 erfolgreich WÜRTH-GRUPPE SCHWEIZ Würth International AG Aspermontstrasse 1 CH-7004 Chur Telefon +41

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die ihm gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen

Mehr

Vorwerk Facility Management Holding KG. Unsere Leistung 2014

Vorwerk Facility Management Holding KG. Unsere Leistung 2014 Vorwerk Facility Management Holding KG Unsere Leistung 2014 Im Überblick HECTAS Facility Services in Europa Die HECTAS Gruppe blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2014 zurück. Das operative Ergebnis konnte

Mehr

Ein Unternehmen der abcfinance GmbH. Technologie-Leasing mit System

Ein Unternehmen der abcfinance GmbH. Technologie-Leasing mit System Ein Unternehmen der abcfinance GmbH Technologie-Leasing mit System DV Systems Modernste Technologie zu besten Konditionen Moderne Büro-Kommunikation ist kostspielig für Unternehmen jedoch die Voraussetzung,

Mehr

Hauptversammlung. Marburg, 19. August 2010

Hauptversammlung. Marburg, 19. August 2010 3U HOLDING AG Hauptversammlung Marburg, 19. August 3U HOLDING AG Hauptversammlung Marburg, 19. August Michael Göbel, Vorstand Finanzen Wichtige Ereignisse / (1) NEUE KONZERN- STRUKTUR 3U HOLDING AG Telefonie

Mehr

Ihr leistungsstarker Partner für die Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung

Ihr leistungsstarker Partner für die Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung Ihr leistungsstarker Partner für die Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung Nutzen Sie die regionale Flexibilität und die Vorteile einer großen Kooperation! Die Intergast-Gruppe Intergast

Mehr

Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel Fachbereich Versorgungstechnik

Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel Fachbereich Versorgungstechnik Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel Fachbereich Versorgungstechnik Master Outsourcing in der Instandhaltung Potentiale Chancen Risiken Christoph Loy Matrikel Nr.: 20074139 Erstprüfer: Professor Dr.-Ing.

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

L-Bank Wohnungsbau-Report für Baden-Württemberg. 4. Quartal 2015

L-Bank Wohnungsbau-Report für Baden-Württemberg. 4. Quartal 2015 L-Bank Wohnungsbau-Report für Baden-Württemberg 4. Quartal 2015 Executive Summary L-Bank Wohnungsbaureport Baden-Württemberg 2 Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse dieses Reports Geschäftsklima in

Mehr

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild Gemeinsam erfolgreich Unser Konzernleitbild Das Demag Cranes Konzernleitbild ist vergleichbar mit einer Unternehmensverfassung. Es setzt den Rahmen für unser Handeln nach innen wie nach außen und gilt

Mehr

Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben. Das Familienunternehmen. mit Tradition und Innovation

Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben. Das Familienunternehmen. mit Tradition und Innovation Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben Das Familienunternehmen mit Tradition und Innovation 1958 Firmengründung durch Fritz Greutmann 1965 Produktion von Farben, 1968 Gründung der Aktiengesellschaft

Mehr

Nowak Immobilien Aktiengesellschaft

Nowak Immobilien Aktiengesellschaft Nowak Immobilien Aktiengesellschaft Geschäftsbericht 2011 Inhalt Organe der Gesellschaft Organe der Gesellschaft...3 Bericht des Aufsichtsrats... 4 Lagebericht des Vorstands...5 Ausblick.........................................................................7

Mehr

Vorlage Nr.: 17/343- S. für die Sitzung der Deputation für Wirtschaft und Häfen. als Sondervermögensausschuss für das Sondervermögen Hafen

Vorlage Nr.: 17/343- S. für die Sitzung der Deputation für Wirtschaft und Häfen. als Sondervermögensausschuss für das Sondervermögen Hafen Der Senator für Wirtschaft und Häfen 26.07.2010 Vorlage Nr.: 17/343- S für die Sitzung der Deputation für Wirtschaft und Häfen als Sondervermögensausschuss für das Sondervermögen Hafen am 18. August 2010

Mehr

ERFAHRUNG GIBT SICHERHEIT CREDITREFORM KUNDENREPORT 2010/2011

ERFAHRUNG GIBT SICHERHEIT CREDITREFORM KUNDENREPORT 2010/2011 ERFAHRUNG GIBT SICHERHEIT CREDITREFORM KUNDENREPORT 2010/2011 KREDIT- UND RISIKOMANAGEMENT Büroring eg Verbundunternehmen Stärke durch Gemeinschaft Ausgangssituation und Zielsetzung Die Büroring eg ist

Mehr

Wir vermitteln sicherheit

Wir vermitteln sicherheit Wir vermitteln sicherheit 2 3 Eine solide basis für unabhängige Beratung wir vermitteln sicherheit Als unabhängiger Versicherungsmakler sind wir für unsere Geschäfts- und Privatkunden seit 1994 der kompetente

Mehr

Mehr Effizienz für das produzierende Gewerbe

Mehr Effizienz für das produzierende Gewerbe Energiemanagement Mehr Effizienz für das produzierende Gewerbe } Energiekosten nachhaltig senken und Steuervorteile sichern! } Voraussetzungen für Zertifizierung erfüllen (DIN EN ISO 50001 und DIN EN 16247-1)

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation ALLGEIER HOLDING AG München, Juni 2011 1 2 Allgeier gehört zu den führenden IT Beratungs- & Services- Gesellschaften in Deutschland > Allgeier ist die Nummer 2 der mittelständischen

Mehr

MIT ACADOMIA WERDE ICH MEIN EIGENER CHEF!

MIT ACADOMIA WERDE ICH MEIN EIGENER CHEF! MIT ACADOMIA WERDE ICH MEIN EIGENER CHEF! IHRE CHANCE ACADOMIA ist der europäische Marktführer für individuellen Unterricht und Nachhilfe zu Hause. Unser Erfolgskonzept und unsere Erfahrung aus mehr als

Mehr

Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen

Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen 18. Juni 2015 Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen Telefonkonferenz Presse Per H. Utnegaard, CEO

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2005

Bilanzpressekonferenz 2005 Bilanzpressekonferenz 2005 DPWN Meilensteine 2004 - Umsatz und Ergebnis verbessert. DPWN schuldenfrei. - BRIEF in Deutschland gestärkt, international ausgebaut. - Postbank Entwicklung bestätigt IPO - Wachstum

Mehr

Seit über 40 Jahren das perfekte Klima. Mit optimaler Betriebstemperatur zu effizienten Ergebnissen.

Seit über 40 Jahren das perfekte Klima. Mit optimaler Betriebstemperatur zu effizienten Ergebnissen. Seit über 40 Jahren das perfekte Klima. Mit optimaler Betriebstemperatur zu effizienten Ergebnissen. Trenker GmbH Die Trenker GmbH ist ein erfolgreiches mittelständisches Fachunternehmen und wurde 1974

Mehr

SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung

SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung Clemens Dietl Vorstand m.a.x. it m.a.x. it Ihr IT-Partner seit 1989 IT-Dienstleistungen und -Angebote für den Mittelstand Gegründet

Mehr

IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin

IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin Bericht zum Geschäftsverlauf im Zeitraum 01.04. bis 31.12.2005 (Bericht zum 3. Quartal des Geschäftsjahres 2005/2006) Die IMW Immobilien AG, Berlin, hatte zum 30.09.2005

Mehr

Leistung 6.111 5.586 +9 Auftragseingang 6.139 5.605 +10 Auftragsbestand 6.339 6.277 +1 Investitionen davon Sachanlagen davon Finanzanlagen

Leistung 6.111 5.586 +9 Auftragseingang 6.139 5.605 +10 Auftragsbestand 6.339 6.277 +1 Investitionen davon Sachanlagen davon Finanzanlagen Bilfinger Berger AG Carl-Reiß-Platz 1-5 68165 Mannheim www.bilfingerberger.de Kontakt: Sascha Bamberger Telefon: 06 21/4 59-24 55 Telefax: 06 21/4 59-25 00 E-Mail: sbam@bilfinger.de Datum: 17. Februar

Mehr

Stahl und Industrieprodukte

Stahl und Industrieprodukte Stahl und Industrieprodukte Vorwort Die Emil Vögelin AG ist ein traditionelles Schweizer Familienunternehmen. 1932 von Emil Vögelin in Basel gegründet, entwickelte sich die Firma von einem kleinen Betrieb

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

where IT drives business

where IT drives business where IT drives business Herzlich willkommen bei clavis IT Seit 2001 macht clavis IT einzigartige Unternehmen mit innovativer Technologie, Know-how und Kreativität noch erfolgreicher. Als leidenschaftliche

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Harald J. Joos, Vorstandsvorsitzender Düsseldorf, 3. März 2009 2 Agenda Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2007/2008 Finanzkennzahlen im Geschäftsjahr 2007/2008

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend Für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres /2007 weist die

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

Immobilien sind unsere Leidenschaft. Immobilien sind unsere Leidenschaft. www.ggi-hamburg.de

Immobilien sind unsere Leidenschaft. Immobilien sind unsere Leidenschaft. www.ggi-hamburg.de Immobilien sind unsere Leidenschaft. Inhaltsübersicht 1. Überblick 2. Unsere Geschäftsbereiche 3. Vermietung 4. Verkauf & Bewertung 5. Projektberatung 6. Verwaltung 7. Geschäftsführung - 2 - 1 Überblick

Mehr

Wettbewerb am Gasmarkt - Sparpotenzial für Kommunen.

Wettbewerb am Gasmarkt - Sparpotenzial für Kommunen. Wettbewerb am Gasmarkt - Sparpotenzial für Kommunen. Dipl.-Ing. Jan Weber Leiter Vertrieb 30.06.2008 MONTANA Erdgas GmbH & Co. KG, Grünwald Übersicht MONTANA Kennzahlen MONTANA Gruppe - MONTANA Energie-Handel

Mehr

Wir wollen führend sein in allem was wir tun.

Wir wollen führend sein in allem was wir tun. Unser Leitbild Wir wollen führend sein in allem was wir tun. Vorwort Wir wollen eines der weltweit besten Unternehmen für Spezialchemie sein. Die Stärkung unserer Unternehmenskultur und unsere gemeinsamen

Mehr

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015 MAYR-MELNHOF GRUPPE Konzernergebnis 2014 24. März 2015 Marktposition MM KARTON Weltweit größter Produzent von gestrichenem Recyclingkarton mit bedeutender Position in Frischfaserkarton MM PACKAGING Europas

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

Q3/ 2009 Q2/ 2009 Q1/ 2009

Q3/ 2009 Q2/ 2009 Q1/ 2009 Brief des Vorstands Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, das Geschäftsjahr war für die BAVARIA Industriekapital AG erfreulich. Der Umsatz im Konzern stieg im Vergleich zum Vorjahr um ca. 58 % von

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

PRESSEINFORMATION. Auch international auf breiter Ebene erfolgreich

PRESSEINFORMATION. Auch international auf breiter Ebene erfolgreich apetito Konzern: PRESSEINFORMATION Ihr Gesprächspartner: Ruth Fislage Tel.: 059 71 / 799-9469 Fax: 059 71 / 799-7809 E-Mail: presse@apetito.de www.apetito.de Auch international auf breiter Ebene erfolgreich

Mehr

Der Wachstums-Turbo für Ihr Unternehmen. Kautionsversicherung für kleine und mittlere Unternehmen

Der Wachstums-Turbo für Ihr Unternehmen. Kautionsversicherung für kleine und mittlere Unternehmen Der Wachstums-Turbo für Ihr Unternehmen Kautionsversicherung für kleine und mittlere Unternehmen Clever finanzieren gemeinsam Gas geben Mittelständische Unternehmen sind der Motor der deutschen Wirtschaft,

Mehr

OVB Hauptversammlung 2013

OVB Hauptversammlung 2013 Hauptversammlung 2013 mehr als 40 Jahre Erfahrung europaweit in 14 Ländern aktiv Deutschland Polen 3,0 Mio. Kunden 5.000 Finanzberater 587.000 Neuverträge in 2012 Frankreich Schweiz Italien Tschechien

Mehr

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen!

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 215 Herzlich willkommen! Struktur der ALBA Group Stahl- und Metallrecycling Waste and Metalls Waste and Trading Dienstleistung Services Sorting und Facility

Mehr

Wir bringen Sie in die beste Lage

Wir bringen Sie in die beste Lage Wir bringen Sie in die beste Lage Zwischenmitteilung 01.01. bis 30.09.2015 BBI Bürgerliches Brauhaus Immobilien AG 2. Zwischenmitteilung 2015 1. Januar 30. September 2015 BBI Immobilien AG in den ersten

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr

Unsere Leistung Ihr Erfolg. www.bitmarck.de

Unsere Leistung Ihr Erfolg. www.bitmarck.de 1 Unsere Leistung Ihr Erfolg www.bitmarck.de 2 Vorwort Mit Gründung des BITMARCK-Konzerns ist ein neuer Dienstleister am GKV-Markt angetreten, der erstmals den gesetzlichen Krankenkassen einen Full-Service

Mehr

20 05 Quartalsbericht 4

20 05 Quartalsbericht 4 20 Quartalsbericht 4 Raiffeisenlandesbank OÖ baut mit Ergebnis 20 ihre Risikotragfähigkeit neuerlich aus Erfolgreiche Unternehmensbeteiligungen wie zum Beispiel am erfolgreichen Stahlkonzern voestalpine

Mehr

Zwischenmitteilung Q3 / 2015

Zwischenmitteilung Q3 / 2015 Zwischenmitteilung Q3 / 2015 Kennzahlen in TEUR Q3/15 Q3/14 09-Mon 15 09-Mon 14 Umsatz 8.556 7.678 11,4 22.449 23.749-5,5 EBIT 1 348 312 11,5 498 1195-58,3 EBITDA 2 758 695 9,1 1.690 2.320-27,2 EBIT-Marge

Mehr

Die Rohertragsmarge ging im ersten Halbjahr mit 63 (68) Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück.

Die Rohertragsmarge ging im ersten Halbjahr mit 63 (68) Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück. Design Hotels AG veröffentlicht Bericht zum Halbjahr 2015 Umsatz steigt um 16,5 Prozent auf 8,4 Mio. Euro EBITDA steigt um 4 Prozent auf 689.000 Euro Berlin, 3. August 2015 Die Design Hotels AG (m:access,

Mehr

Geschäftsbericht 08 09

Geschäftsbericht 08 09 ThyssenKrupp im Überblick 01 / Unsere Zahlen 02 / Der Konzern in Kürze 03 / ThyssenKrupp weltweit 04 / Unsere Unternehmensstruktur im Wandel 05 / Die neue Unternehmensstruktur 06 / Unsere Business Areas

Mehr

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz 15. März 2016 Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro HERZOGENAURACH, 15. März 2016. Umsatz steigt um mehr als 9 % EBIT-Marge vor Sondereffekten

Mehr