Geschäftsbericht Markt- und Kühlhallen Aktiengesellschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschäftsbericht 2005. Markt- und Kühlhallen Aktiengesellschaft"

Transkript

1 Geschäftsbericht 2005 Markt- und Kühlhallen Aktiengesellschaft

2 Inhalt Überblick 2 Vorwort des Vorstands 4 Vorstand und Aufsichtsrat 6 Unternehmensstruktur und Konzerngesellschaften 8 Dienstleistungsprogramm 9 Standorte Übersicht 10 Adressen 12 Lagebericht Allgemeine wirtschaftliche Entwicklung 14 Unternehmensentwicklung der MUK-Gruppe 16 Strategischer Bereich Immobilien 20 Strategischer Bereich Public Warehousing 24 Strategischer Bereich Distributionslogistik 28 Strategischer Bereich Dedicated Warehousing 30 Risiko- und Prognosebericht 32 Beziehungen zu verbundenen Unternehmen 36 Ausblick 37 Bericht des Aufsichtsrats 40 Konzernabschluss Gewinn- und Verlustrechnung 43 Bilanz 44 Konzernanhang I. Allgemeine Angaben und Darstellung des Konzernabschlusses 48 II. Erstmalige Anwendung der IFRS 49 III. Zusammenfassung der wesentlichen Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze 53 IV. Risikomanagement 60 V. Wesentliche Unterschiede bei der Rechnungslegung zwischen IFRS und deutschem Handelsrecht 61 VI. Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung 61 VII. Erläuterungen zur Konzernbilanz 66 Bestätigungsvermerk 78 Jahresabschluss MUK AG Bilanz 80 Gewinn- und Verlustrechnung 81 Gewinnverwendungsvorschlag 82 Termine 83

3 Niedrige Geburtenrate? Kinderfeindliche Umgebung? Aber ohne uns läuft gar nichts, und mit einem Lächeln vieles besser.

4 Überblick MUK in Zahlen / MUK-Aktie in Mio. EUR* MUK-Konzern (IFRS) (IFRS) Umsatz Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Bilanzgewinn Cash Flow (DVFA/SG) Bilanzsumme Anlagevermögen Eigenkapital Eigenkapitalquote % 22,5 24,0 31,8 34,2 35,4 Verbindlichkeiten Investitionen Abschreibungen Mitarbeiter am Jahresende (Anzahl) MUK AG (HGB) (HGB) Umsatz Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Bilanzgewinn Bilanzsumme Anlagevermögen Eigenkapital Eigenkapitalquote % 26,7 40,6 42,8 45,3 47,4 Gezeichnetes Kapital Verbindlichkeiten Investitionen Abschreibungen Mitarbeiter am Jahresende (Anzahl) MUK-Aktie Cash Flow (DVFA/SG) EUR/Aktie 1,79 2,10 2,10 2,20** 2,12** Eigenkapital EUR/Aktie 5,51 10,49 11,09 11,79 12,60 Dividende EUR/Aktie 0,41 0,43 0,46 0,48 0,51 * wenn nicht anders angegeben ** nach IFRS

5 Überblick MUK-Umsatz, MUK-Ergebnis, MUK-Aktie Umsatzentwicklung MUK-Konzern Mio. EUR Public Warehousing Dedicated Warehousing Distributionslogistik Immobilien Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit MUK-Konzern Mio. EUR * 05* * nach IFRS Kursverlauf der MUK-Aktie im Geschäftsjahr 2005 Kurs in EUR Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Entwicklung der MUK-Aktie Jahreshöchst-, -tiefst- & -schlusskurse EUR 10 12, , , Q 06 Tief Hoch Schlusskurs Zahlen und Fakten der MUK-Aktie Typ: nennwertlose Stückaktie Wertpapierkennnr.: Börsen: Berlin, Frankfurt, Hamburg, München Anzahl: Stückaktien Börsenkapitalisierung: EUR Dividende 2004: EUR 0,48 Dividende 2005: EUR 0,51 52-Wochen-Hoch: EUR 20,60 52-Wochen-Tief: EUR 17,30 Ergebnis je Aktie 2004: EUR 1,89 Ergebnis je Aktie 2005: EUR 1,87

6 Vorwort des Vorstands Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde, jeden Tag erfahren wir über die Medien, in welch schwierigen Zeiten wir leben. Scheinbar in jedem Bereich unseres Lebens sind Hiobsbotschaften an der Tagesordnung. Ob Gesundheitsreform, Rentensicherheit, Arbeitslosigkeit, Staatsfinanzen, Energiepreise, Wirtschaftswachstum oder Ausländerpolitik die Nachrichten sind sehr häufig negativ. Dem wollen wir etwas entgegensetzen: ein Bekenntnis zur Zukunft und unseren Glauben, dass wir mit Engagement und Kreativität auch in schwierigen Zeiten etwas Positives schaffen können. Welches Bild spiegelt Zuversicht und Lebensfreude besser wider als spielende Kinder? Selbst bei Schnee, Eis und Kälte zeigen sie Begeisterung, Optimismus und Hingabe an den Augenblick. Wir wollen uns daran ein Beispiel nehmen und mit Elan unsere Aufgaben angehen. Auch im Jahr 2005 haben wir in die Zukunft investiert. Mit dem Neubau der Speditionsanlage in Dissen, dem Kauf eines Kühlhauses in Muggensturm und dem Baubeginn einer neuen Kühlhalle in Mülheim an der Ruhr zeigen wir Vertrauen in die Zukunft, Selbstbewusstsein und den festen Willen, als Dienstleister für unsere Kunden und als treuer Sachwalter unserer Aktionäre sämtliche Anforderungen zu erfüllen. Mit allen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stehen wir dafür ein. Für das in uns gesetzte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit danken wir allen Aktionären und Geschäftspartnern. Wir versprechen Ihnen, uns auch im nächsten Jahr für eine erfolgreiche Zukunft Ihrer Marktund Kühlhallen AG einzusetzen. Mit freundlichen Grüßen

7 Eine sichere Hand für zwei wackelige Beine, die später einmal auf festem Boden stehen werden.

8 Vorstand und Aufsichtsrat Vorstand Alfons Doblinger München Udo Gerhards Wegberg Aufsichtsrat Von der Hauptversammlung gewählt: Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Bretzke Krefeld, Vorsitzender Prof. Dr. Gerd Wecker München Prof. Dr. Konrad Weckerle Landshut, stellv. Vorsitzender Von der Belegschaft gewählt: ( 76 Betriebsverfassungsgesetz) Robert Skrzypczak Berlin

9 Wer den ganzen Tag auf Achse ist, braucht hin und wieder eine kreative Pause.

10 Unternehmensstruktur und Konzerngesellschaften Die Markt- und Kühlhallen Aktiengesellschaft, kurz MUK AG, wurde am 25. April 1890 in Berlin gegründet. Heute hat die Zentrale der MUK-Gruppe ihren Sitz in München. Die MUK Beteiligungs GmbH ( MUK Beteiligung ) ist die Obergesellschaft der Unternehmensbereiche Public Warehousing, Distributionslogistik und Dedicated Warehousing. Obergesellschaft der MUK Beteiligung ist die Marktund Kühlhallen AG ( MUK AG ), deren Hauptaktionär seit Januar 2003 die Doblinger Beteiligung GmbH, eine Gesellschaft der Doblinger-Gruppe, ist. Die Doblinger Beteiligung GmbH hält insgesamt 90,43 % der Stimmrechte an der MUK AG. Unternehmensbereiche MUK-Gruppe Zentralfunktionen des Gesamtunternehmens, Steuerung und Koordination der Geschäftsbereiche Immobilien Public Warehousing Distributionslogistik Dedicated Warehousing Vermietung / Distributionskühlhäuser Kühltransporte Betrieb hersteller- Verpachtung für Tiefkühlkost Straße eigener Tiefkühlhäuser an Dritte und Speiseeis Schiene im Auftrag von unternehmensintern Deutschland Herstellern / Produzenten Spezialkühlhäuser für Europa Instandhaltung Fleisch, Obst, Gemüse, diverse Tiefkühlprodukte Warenverteilung / Planung / Konzeption und Non-Food Distribution zwischen Herstellern, Neubau und Umbau Betrieb und Wartung Kühlhäusern und von Kälteanlagen Großabnehmern Beschaffung und Verwer- Feinverteilung bis tung von Liegenschaften zum Einzelhandel Einzelfirmen Markt- und Kühlhallen AG MUK Beteiligungs GmbH Immobilien Public Warehousing Distributionslogistik Dedicated Warehousing Markt- und Kühlhallen AG MUK Logistik GmbH (EAV) Transthermos GmbH Tiefkühl-Lager- 100 % 100 % 94 % Betriebs GmbH (EAV) 100 % MUK Kühlhaus TILO Service GmbH (EAV) Transthermos Nürnberg GmbH (EAV) 100 % International GmbH 100 % 100 % Garching Grundstücksverwaltungsgesellschaft mbh 98 % Tiefkühlhaus Großmarkt München GbR 49 % EAV: Ergebnisabführungs- und Beherrschungsvertrag

11 Dienstleistungsprogramm Tiefkühllogistik im Full Service aus einer Hand Als Marktführer in der Tiefkühllogistik sind wir der Systempartner für Hersteller, Erzeuger und Handel. Wir verfügen über ein flächendeckendes Servicenetz in Deutschland mit 25 Standorten, an denen rund 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tagtäglich kompetent und engagiert für unsere Kunden im Einsatz sind. Kühlhausservice In unseren modernen Kühlhäusern bieten wir die Lagerung, Kommissionierung und den Umschlag im Kühl- und Tiefkühlbereich. Wir vermieten Kühlräume im Temperaturbereich von +8 bis 30 C und sind in der Lage, im Kältebereich von 35 C und kälter schockzufrosten. Auf schnell zugänglichen Palettenstellplätzen lagern die Waren unserer in- und ausländischen Kunden. Temperaturgeführte Transporte und Distribution Mit einem modernen Fuhrpark garantieren wir den kundenspezifischen, kompletten Speditions- und Transportservice innerhalb einer lückenlosen Tiefkühlkette. Wir bieten nationale und internationale Verkehre auf Straße und Schiene sowie die Zollabfertigung und offene Zolllager. Datenverarbeitung und Informationstechnologie Leistungsstarke Informations- und Kommunikationssysteme, branchenführende Logistiksoftware, moderne Rechenzentren, integrierte Netzwerkumgebungen und kundenspezifische Online-Schnittstellen sorgen für reibungslosen Datenaustausch und eine optimale Prozesssteuerung. Die Bestandsführung, Chargenverfolgung und die Qualitätssicherung nach DIN ISO 9001:2000 und dem HACCP-Konzept sind für uns selbstverständlich. Systempartner für Kühlhausund Logistikzentren Wir unterstützen unsere Kunden bei der Planung, Konzeption und Realisierung von Logistiksystemen, Kühlhausanlagen und Distributionszentren mit dem Know-how und der Erfahrung aus vielen Projekten. Dabei organisieren wir auch die Vermietung, Verwaltung und Bewirtschaftung von Immobilien sowie den Umbau nach mieterspezifischen Anforderungen. Spezialdienstleistungen Zu unseren Spezialleistungen zählen Warenbearbeitung, Sortier-, Um- und Abpackservice, Verwiegen, Probenentnahme und -versand, Stapelhilfsmittel, Trockeneisdistribution, Zerlegung, amtliche Fleischbeschau, Qualitätskontrollen, Etikettieren, Retourenbearbeitung, außerdem die Vermietung von Büros, Be- und Verarbeitungsräumen und Zubehör.

12 Hamburg- Rondenbarg Dissen Westring Oyten Dissen Dissener Heide Hamburg- Lagerstaße Steinhude Wunstorf Pritzwalk Wustermark Berlin- Beusselstraße Berlin- Niemetzstraße Mülheim/Ruhr Köln-Großmarkt Kassel Lommatzsch bei Dresden Troisdorf Frankfurt/Main Ballstädt Wiesbaden Heppenheim Bamberg Nürnberg Mannheim- Neckarhausen Ansbach Markgröningen Regensburg Garching München

13 Ein gut eingespieltes Team zeigt sich beim Beutemachen und Beuteteilen.

14 Standorte Adressen München (Zentrale) Markt- und Kühlhallen AG MUK Logistik GmbH Transthermos GmbH Lilienthalallee München Telefon Telefax MUK Logistik GmbH Telefon Telefax Transthermos GmbH Telefon Telefax muk-ag.de Ansbach Kühlhaus Ansbach Robert-Bosch-Straße Ansbach Telefon Telefax Ballstädt (Erfurt) Kühlhaus Ballstädt An der Eschenberger Straße Ballstädt Telefon Telefax muk-ag.de Berlin Kühlhaus Berlin- Beusselstraße Beusselstraße 44 n q Berlin Telefon Telefax Berlin Kühlhaus Berlin- Niemetzstraße Niemetzstraße Berlin Telefon Telefax muk-ag.de Dissen Kühlhaus Dissen-Westring Westring Dissen am Teutoburger Wald Telefon Telefax Frankfurt Kühlhaus Frankfurt/Main August-Schanz-Str Frankfurt/Main Telefon Telefax Garching (München) Kühlhaus Garching- Schleißheimer Straße Schleißheimer Straße Garching Kühlhaus: Telefon /63 Telefax Spedition: Telefon Telefax muk-ag.de Garching (München) Kühlhaus Garching- Zeppelinstraße Zeppelinstraße Garching Telefon Telefax Hamburg Kühlhaus Hamburg- Lagerstraße Lagerstraße Hamburg Telefon Telefax muk-ag.de Hamburg Kühlhaus Hamburg- Rondenbarg Rondenbarg Hamburg Kühlhaus: Telefon Telefax muk-ag.de Spedition: Telefon Telefax muk-ag.de 12

15 Heppenheim Kühlhaus Heppenheim An der Autobahn Heppenheim Telefon Telefax muk-ag.de Kassel Kühlhaus Kassel Falderbaumstraße Kassel Kühlhaus: Telefon Telefax Spedition: Telefon Telefax muk-ag.de Köln Kühlhaus Köln-Großmarkt Marktstraße Köln Telefon Telefax Mannheim Kühlhaus Mannheim- Neckarhausen Rosenstraße Edingen-Neckarhausen Telefon Telefax Markgröningen Kühlhaus Markgröningen Zeppelinstraße Markgröningen Kühlhaus: Telefon Telefax /22 muk-ag.de Spedition: Telefon Telefax Mülheim/Ruhr Kühlhaus Mülheim/Ruhr Weseler Straße Mülheim/Ruhr Kühlhaus: Telefon Telefax Spedition: Telefon Telefax muk-ag.de Nürnberg Kühlhaus Nürnberg Breslauer Straße Nürnberg Telefon Telefax Oyten (Bremen) Kühlhaus Oyten Lübkemannstraße Oyten Telefon Telefax muk-ag.de Regensburg Kühlhaus Regensburg Passauer Straße Regensburg- Osthafen Telefon Telefax muk-ag.de Steinhude (Hannover) Kühlhaus Steinhude Im Kellerbusch Wunstorf Telefon Telefax Kooperationspartner Ruder GmbH Rheinstraße Bamberg Telefon Telefax /42 Troisdorf Kühlhaus Troisdorf Brüsseler Straße Troisdorf Kühlhaus: Telefon Telefax Spedition: Telefon Telefax muk-ag.de Wiesbaden Kühlhaus Wiesbaden Hauptwache Wiesbaden-Delkenheim Telefon Telefax muk-ag.de Wunstorf (Hannover) Kühlhaus Wunstorf Im Stadtfelde Wunstorf Kühlhaus: Telefon Telefax Spedition: Telefon Telefax muk-ag.de Neu eröffnet: Dissen Kühlhaus Dissen- Dissener Heide Dissener Heide Dissen am Teutoburger Wald Telefon Telefax muk-ag.de Schulz Sped. GmbH Messaer Straße Lommatzsch Telefon Telefax Rusch GmbH Fritz-Reuter-Straße Pritzwalk Telefon Telefax Tiefkühllogistik-Center Wustermark GmbH Dresdener Straße Wustermark Telefon Telefax

16 Lagebericht Allgemeine wirtschaftliche Entwicklung Der Umsatz der Nahrungsmittelindustrie ist im Jahr 2005 um 3,3 % auf 134,5 Mrd. EUR gestiegen. Mittlerweile ist allerdings auch in diesem, für den MUK-Konzern so wichtigen Marktsegment ein Großteil des Wachstums auf den Export zurückzuführen. Das Umsatzwachstum im Inland blieb mit 2,2 % bescheiden. Auch das Wirtschaftswachstum im Jahr 2005 war exportgetragen. Das Statistische Bundesamt hat für 2005 ein um 0,9 % höheres Bruttoinlandsprodukt im Vergleich zum Jahr 2004 für Deutschland berechnet. Damit hat sich die wirtschaftliche Belebung auf den ersten Blick etwas abgeschwächt. Bereinigt um den Kalendereffekt ergibt sich eine Wachstumsrate auf dem Niveau von 2004 in Höhe von 1,1 %. Der Exportüberschuss, d. h. die Differenz zwischen den realen Ex- und Importen, führte zu einem positiven Wachstumsbeitrag von 0,7 Prozentpunkten. Somit hat die inländische Verwendung wieder nur vergleichsweise wenig zum Wirtschaftswachstum beigetragen (+ 0,2 Prozentpunkte). Das durchschnittliche Bruttoinlandsprodukt liegt in der Eurozone bei 1,3 und bei den neuen EU-Mitgliedsländern voraussichtlich bei 4,2 Prozentpunkten. Deutschland hat es damit auch im Jahr 2005 nicht geschafft, eine gewichtige Rolle in der europäischen Wirtschaft zu spielen. Nach dem Rekordjahr 2004 hat die Weltwirtschaft auch im Jahr 2005 trotz des starken Anstiegs des Rohölpreises mit einer Wachstumsrate von 4,3 % überdurchschnittlich expandiert. Wichtige Motoren der Weltwirtschaft waren abermals China und die Vereinigten Staaten. Beide Länder werden auch in den kommenden Jahren für ein hohes Tempo des Weltwirtschaftswachstums sorgen. In den Vereinigten Staaten wird sich die Konjunktur aufgrund höherer Zinsen und geringerer Vermögenszuwächse leicht abschwächen, was allerdings nicht zu einer ausgeprägten Konjunkturschwäche führen wird. Das Wachstum der europäischen Wirtschaft wird in den kommenden Jahren bei ca. 2 % liegen, während für die Arbeitslosenquote in Europa bis 2007 ein Rückgang um ca. 0,6 Prozentpunkte auf 8 % erwartet wird. Tiefkühlmarkt Der Belegungsgrad der gewerblichen Kühlhäuser liegt mit durchschnittlich 72 % leicht über Vorjahresniveau. Mit 86,7 % Auslastung liegt die MUK Logistik GmbH auf Vorjahresniveau und erfreulicherweise immer noch weit über dem Durchschnitt aller VDKL-Kühlhäuser. Die gewerbliche Dienstleistungsbranche wird dennoch nach wie vor durch Investitionen der Bereiche Handel und Industrie in eigene Logistikstrukturen nachhaltig beeinflusst. Nicht nur die Privilegierungen des produzierenden Gewerbes, wie z. B. die reduzierte Stromsteuer oder finanzielle Förderprogramme der Länder und Kommunen, sondern auch das hohe Angebot an freien Lagerflächen von Herstellern führt zu zusätzlichen Belastungen des Wettbewerbes im Kühlhausgewerbe. Zudem steigen die Energiepreise um zweistellige Prozentsätze. Tiefkühlkost ist nach wie vor angesagt als hochwertiges Lebensmittel für den Privathaushalt und die Außer-Haus-Verpflegung. Diese innovative Angebotsform von Lebensmitteln konnte in dem Jahrzehnt von 1994 bis 2004 im Lebensmittelhandel und im Großverbrauchermarkt zusammengenommen einen mengenmäßigen Marktzuwachs von knapp 75 % erreichen. Damit gehört die Tiefkühlkost zur Spitzengruppe der Erfolgssortimente der deutschen Ernährungswirtschaft. Im Jahr 2005 konnte das TK-Sortiment den langjährigen Wachstumstrend fortsetzen, wenn auch die hervorragenden Resultate von 2004 nicht ganz erreicht werden konnten. Wesentliche Absatzimpulse kamen wie in den vergangenen Jahren aus dem diskontierenden Handel. Weiterhin positiv entwickelte sich auch der Verbrauch im Sektor der Außer- Haus-Verpflegung. 14

17 Wenn man sein Glück selbst in die Hand nimmt, lässt es sich besser formen.

18 Lagebericht Unternehmensentwicklung der MUK-Gruppe Der Gesamtumsatz der Gruppe betrug im Jahr ,3 Mio. EUR und ist damit gegenüber dem Vorjahr (2004: 116,2 Mio. EUR) um 5,2 % gestiegen. Einen großen Anteil an diesem Umsatzzuwachs hat die Transthermos GmbH mit einem Anstieg von ca. 9 % auf 65,7 Mio. EUR. Die Umsätze in den Bereichen Public Warehousing, Dedicated Warehousing und Immobilien liegen auf Vorjahresniveau. Im Jahr 2005 erzielte die Markt- und Kühlhallen AG bei einem Umsatz von 16,3 Mio. EUR (2004: 16,1 Mio. EUR) einen Jahresüberschuss in Höhe von 7,6 Mio. EUR (2004: 6,8 Mio. EUR). Aufsichtsrat und Vorstand werden der Hauptversammlung vorschlagen, aus dem Jahresüberschuss eine Dividende von 0,51 EUR je Stückaktie auszuschütten und den Restbetrag in Höhe von TEUR in die Rücklagen einzustellen sowie in Höhe von 1.075,38 EUR auf neue Rechnung vorzutragen. Beschäftigte Unsere Beschäftigten waren auch im abgelaufenen Jahr 2005 der Garant unseres Unternehmenserfolgs. Ihre Motivation und fachliche Kompetenz und ihre Fähigkeit, unternehmerisch denkend schnell auf die vielfältigen, spezifischen Kundenanforderungen einzugehen, ermöglichten unseren Kunden Tag für Tag einen perfekten Service und sicherten unsere führende Marktposition. So waren unsere Beschäftigten ständig bereit, sich allen noch so schweren technischen Herausforderungen (zum Beispiel neue EDV-Systeme in den Kühlhäusern und in den Speditionsstandorten, Scannen der Waren, Erstellen von EAN 128-Labels, vorauseilende Datenfernübertragung zu Kunden, Warenrückverfolgung) zu stellen, die auf ein modernes Dienstleistungsunternehmen unweigerlich zukommen. Auch in Zukunft werden verstärkt technische Kenntnisse von unseren Beschäftigten verlangt werden, die es rechtzeitig im erforderlichen Maße zu schulen gilt. Zum Jahresende 2005 waren insgesamt 751 Beschäftigte in der MUK-Gruppe tätig. Das bedeutet gegenüber dem Personalstand zum 31. Dezember 2004 eine Erhöhung um insgesamt 21 Beschäftigte. Somit hat nach Jahren des Personalabbaus wieder ein Stellenwachstum stattgefunden. Von diesen 751 Beschäftigten arbeiteten insgesamt 41 für die MUK AG, 257 für die MUK Logistik GmbH, 298 für die Transthermos GmbH, 44 für die TILO Service GmbH und 111 für die TLB GmbH. Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat Auch im Jahr 2005 haben wieder zwischen den Betriebsräten auf allen Ebenen (örtlicher Betriebsrat, Gesamtbetriebsrat, Konzernbetriebsrat), den Wirtschaftsausschüssen und den beiden Tarifkommissionen sowie dem Vorstand der Marktund Kühlhallen AG bzw. der jeweiligen Geschäftsführung der Verbundunternehmen verschiedene Verhandlungen stattgefunden. Diese waren gekennzeichnet durch einen offenen und fairen Umgang miteinander. Für die vertrauensvolle, sachliche und auf das Wohl des gesamten Unternehmens ausgerichtete Zusammenarbeit bedanken wir uns ausdrücklich. Aus- und Weiterbildung Am 31. Dezember 2005 bildeten wir insgesamt 37 Personen in den Ausbildungsberufen Bürokaufmann/-frau, Fachhandwerker/in, Fachkraft für Lagerwirtschaft, Industriemechaniker/in, Informatikkaufmann/-frau, Kälteanlagenbauer/in, Metallbauer/in und Speditionskaufmann/-frau aus. Mit der gegenüber den Vorjahren gestiegenen Anzahl von Ausbildungsplätzen zeigen wir insbesondere in diesen schwierigen Arbeitsmarktzeiten unsere Verantwortung auch gegenüber der jüngeren Generation. Aufgrund der permanent wachsenden technischen Anforderungen haben wir unsere Beschäftigten im erforderlichen Umfang aus- und weitergebildet, so dass nicht nur das Tagesgeschäft, sondern auch ganz spezielle Kundenansprüche bedient werden konnten. Dies führt dazu, dass wir unsere starke Position auf dem Markt zukünftig sichern können. Informationstechnologie Wir sind immer für unsere Kunden da. Dafür sorgen der reibungslose Einsatz und die permanente Verfügbarkeit unserer IT. In unseren zwei getrennten Rechenzentren arbeiten mehrere IBM-Server als Hot-Stand-by-Cluster. Die Kommunikation mit unseren Kunden ist durch ein ausfallsicheres Linux- Cluster abgesichert. Die ebenfalls ausfallsichere Anbindung der Niederlassungen ist durch ein zweifach abgesichertes Fall-back-Konzept gewährleistet. Sicherheit ist für uns oberstes Gebot. Der Einsatz von Firewall- und Antivirensoftware versteht sich daher von selbst. Die Signaturdaten werden stündlich auf den neuesten Stand gebracht. Im Rahmen des KontraG (Kontroll- und Transparenz-Gesetz) wurden Datensicherungs- und Notfallkonzepte entwickelt, die in der Praxis bei Bedarf Anwendung finden. Alle sicherheitsrelevanten und betriebskritischen Systeme werden permanent automatisch überwacht; bei Unregelmäßigkeiten werden der Operator und die Bereitschaft informiert. Die Software im Lagerbereich wurde konsolidiert, so dass allen Lagerstandorten der MUK-Gruppe das gleiche Spektrum an Funktionen zur Verfügung steht. Vor dem Hintergrund der Rückverfolgbarkeit wurden die Systeme permanent erweitert und neue Techniken eingeführt. Es findet eine allgemeine Chargen-, MHD- und NVE-Verfolgung statt. EAN 128-Label können nach GS1-Norm (ehemalig CCG) erzeugt werden und 16

19 Mitarbeiter-Fehlzeiten ,5 2 2,5 3 3,5 4 4,5 5 5,5 % AG MUK Logistik Transthermos Konzern (durchschnittlich) Bundesverband der Betriebskrankenkassen 2,15 2,78 2,37 2,55 3,70 1,68 2,17 2,25 2,17 3,60 2,31 2,57 2,41 2,48 3,30 alle Standorte sind mit Funk-LAN-Technik sowie Scannern ausgerüstet. Im Speditionsbereich wurde die Software erweitert und verbessert. Die Warenverfolgung erfolgt durch Scannen von Transportetiketten über den gesamten Transportweg, und über die Sendungsverfolgung im Internet können sich unsere Kunden über den Status und Verlauf ihrer Sendungen informieren. Das Intranet-Portal der MUK-Gruppe steht jedem Mitarbeiter zur Verfügung und gewährleistet so den Zugriff auf aktuelle Kundenvertriebsdaten sowie Lager- und Speditionsinformationen. Über ein umfangreiches Data Warehousing stehen alle relevanten Daten für den Lager- und den Speditionsbereich parat; sie können auch automatisiert unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Im ERP-Bereich (Enterprise Ressource Planning) werden unter anderem die bewährten SAP-Module Finanzen, Controlling und Personal für die MUK-Gruppe eingesetzt. Als Dienstleistung werden sie auch der DIBAG-Gruppe angeboten. Durch regelmäßiges Einspielen von Patches wird das SAP- System immer auf aktuellem Stand gehalten. Auch im SAP- Bereich erreichen wir eine Verfügbarkeit von mehr als 99 % für die Fachbereiche. ELSTER (Elektronische Steuererklärung) wurde erfolgreich eingeführt; die Vorbereitungen für den Releasewechsel von Version 4.6C auf Enterprise wurden getroffen. Zuverlässigkeit, Stabilität, Verfügbarkeit und Flexibilität sind die wichtigsten Pfeiler unserer IT-Systeme. Aber auch die Vernetzung der Systeme und der Informationen gewährleisten die geforderte Qualität der Services für die Anwender und unsere Kunden. 17

20

21 Kein Berg zu steil, keine Bahn zu glatt, hoppla, jetzt geht s los.

22 Lagebericht Strategischer Bereich Immobilien Umsatz*: Segmentergebnis*: Vermögen: Schulden: TEUR TEUR TEUR TEUR Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt: 41 * vor Konsolidierung Bereichsentwicklung Die Kühlhäuser der Markt- und Kühlhallen AG sind stets dort vertreten, wo die größte Nachfrage besteht. Deshalb befinden sie sich meist in oder in der Nähe von Großstädten und Ballungsgebieten. Dazu gehören die folgenden Standorte: Ballstädt Berlin-Großmarkt Berlin-Neukölln Dissen-Dissener Heide Dissen-Westring Frankfurt/Main Garching-Zeppelinstraße Hamburg-Fleischgroßmarkt Hamburg-Rondenbarg Heppenheim Kassel Köln-Großmarkt Mannheim-Neckarhausen Markgröningen Mülheim/Ruhr Muggensturm Oyten bei Bremen Regensburg Steinhude Troisdorf Wiesbaden-Delkenheim Wunstorf Dabei sind die meisten dieser Immobilien im Eigentum der Markt- und Kühlhallen AG. Die Kühlhäuser an den Großmärkten, aber auch in Frankfurt am Main sowie im Hafen Regensburg stehen auf Erbbaurechtsgrundstücken. Die Kühlhaus Nürnberg GmbH ist Eigentümerin der Standorte Ansbach und Nürnberg. Darüber hinaus ist die Garching Grundstücksverwaltungsgesellschaft mbh Eigentümerin des Standorts Garching in der Schleißheimer Straße. Als Hauptmieter der vorgenannten Standorte tritt seit 1995 die MUK Logistik GmbH auf, der auch die Bewirtschaftung der jeweiligen Kühlhäuser obliegt. Die Kühlhäuser in Ballstädt, Oyten bei Bremen, Dissen (Dissener Heide 8) und Wiesbaden hat die Transthermos GmbH komplett angemietet; außerdem befinden sich Niederlassungen der Transthermos GmbH in einigen Standorten der MUK Logistik GmbH. Zu den Aufgaben des Bereichs Immobilien zählt die Vermietung ebenso wie die Betreuung von vorhandenen Mietverhältnissen. In Kooperation mit den zuständigen Abteilungen werden Grundstücke auf ihre Eignung geprüft, Konzepte für Neubauten entwickelt und mit beteiligten Behörden abgestimmt. Für das Tiefkühldistributionszentrum Dissen, das für die Transthermos GmbH errichtet wurde und noch 2005 in Betrieb ging, wurden das Grundstück akquiriert und das Baurecht abgestimmt. In Mülheim wurde die Erweiterung des Kühlhauses mit den zuständigen Behörden abgestimmt; mit dem Bau wurde noch im Jahr 2005 begonnen. In Steinhude konnten große Trockenlagerbereiche einer Vermietung zugeführt werden. Am Standort Garching-Zeppelinstraße werden das Bürogebäude und ein Teil der Hoffläche künftig ein Zollstandort sein. Das Zollamt München-Nord wird dort 2006 in Betrieb gehen. Hierfür ist ein langfristiges Mietverhältnis vereinbart. In Heppenheim wurde eine Produktionsstätte für einen bereits vorhandenen Mieter aus dem Segment Backwaren angebaut und ein langfristiger Mietvertrag mit der MUK Logistik GmbH geschlossen. Ein Kühlhaus in Muggensturm wurde als weiterer Standort der MUK AG im Dezember 2005 erworben. Beschäftigte Die Markt- und Kühlhallen AG beschäftigte zum Jahresende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, was gegenüber dem Vorjahr eine Reduzierung um 4 Beschäftigte bedeutet. Begründet ist dies zum einen durch die Ausgliederung des kältetechnischen Bereiches in die TILO Service GmbH im Rahmen des Betriebsübergangs zum 1. Januar 2005 (im Einzelnen dazu später), zum anderen durch den Wechsel eines Mitarbeiters aus dem Bereich Immobilien zur Doblinger Unternehmensgruppe. Der für das Jahr 2005 zwischen der Gewerkschaft NGG (Nahrung-Genuss-Gaststätten) und der Markt- und Kühlhallen AG bzw. der MUK Logistik GmbH und der TILO Service GmbH abgeschlossene Entgelttarifvertrag hatte erstmals keine Erhöhung der Entgelte um einen bestimmten Prozentsatz über alle Tarifgruppen zum Gegenstand, sondern eine 20

23 Umsatz pro Bereich Dedicated Warehousing 6 % Distributionslogistik 45 % Immobilien 12 % Public Warehousing 37 % Einmalzahlung in Höhe von einheitlich 520,00 EUR, bezogen auf einen Vollzeitbeschäftigten. Eine nicht tabellenwirksame Einmalzahlung wurde den Interessen beider Parteien gerecht, da sie die Wettbewerbsfähigkeit insbesondere der MUK Logistik GmbH am Markt stärkte und damit auch den Bestand der Arbeitsplätze sicherte. Um den gegenüber anderen Dienstleistern in der Tiefkühlbranche auch nach der Entgelttarifverhandlung 2005 vorhandenen höheren Kostendruck im Personalbereich weiter zu entschärfen, werden der Vorstand der Markt- und Kühlhallen AG und die Geschäftsleitungen der MUK Logistik GmbH und der TILO Service GmbH auch zukünftig alle Anstrengungen unternehmen, Entgelterhöhungen auf niedrigem Niveau durchzuführen. Zudem haben sich der Vorstand der Markt- und Kühlhallen AG und die Geschäftsführung der MUK Logistik GmbH zum Jahresende 2004 dazu entschlossen, den zuletzt Anfang 2001 geänderten Unternehmensmanteltarifvertrag zum 31. Dezember 2005 zu kündigen. Angestrebt werden u. a. eine Erhöhung der Arbeitszeit und eine Reduzierung der Anzahl der Urlaubstage. Auch wenn die vom Arbeitgeber geplanten Maßnahmen den Beschäftigten ein noch höheres Engagement abverlangen, werden sie letztendlich der Arbeitsplatzsicherung infolge einer gesteigerten Wettbewerbsfähigkeit des MUK-Konzerns dienen. Ausblick Die Flächen der MUK AG sind nach wie vor sehr gut ausgelastet. Damit der Vermietungsstand so bleibt, werden unvermietete Flächen permanent angeboten. Bei der Mietersuche wird stets darauf geachtet, mögliche Synergieeffekte mit dem Geschäft der MUK-Gruppe zu nutzen. Alles ist darauf ausgerichtet, in Zukunft einen sehr guten Vermietungsstand zu halten bzw. auszubauen. Die Expansion der Standorte soll ständig vorangetrieben werden, aber immer maßvoll bleiben. 21

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 1 The Art of Shopping Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 Phoenix-Center Hamburg, 18. April 2005 2 Agenda 1. Highlights 2004 2. Umstellung von HGB auf IFRS 3. Ergebnisse 2004 und Net Asset Value

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

3. Quartalsbericht 2007

3. Quartalsbericht 2007 3. Quartalsbericht 2007 Kennzahlen Konzerndaten nach IFRS *) (in TEUR) 30. September 2007 30. September 2006 Gewinn- und Verlustrechnung Umsätze Betriebserfolg unverstr. Ergebnis (EGT) Konzernergebnis

Mehr

Risikomanagement. der Softship AG

Risikomanagement. der Softship AG Risikomanagement der Softship AG Risikomanagement der Softship AG Wesentliche Merkmale des Risikomanagement- und des internen Kontrollsystems Um Risiken, die den Fortbestand der Gesellschaft gefährden,

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Presse-Information 16. Juli 2009 Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Die 179 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Heidenheim

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin

IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin IMW Immobilien Aktiengesellschaft Berlin Bericht zum Geschäftsverlauf im Zeitraum 01.04. bis 31.12.2005 (Bericht zum 3. Quartal des Geschäftsjahres 2005/2006) Die IMW Immobilien AG, Berlin, hatte zum 30.09.2005

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen!

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 215 Herzlich willkommen! Struktur der ALBA Group Stahl- und Metallrecycling Waste and Metalls Waste and Trading Dienstleistung Services Sorting und Facility

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen.

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen. , 36381 Schlüchtern Bericht für den Zeitraum 01.01.2006 bis 30.06.2006 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde, die Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

Saisonaler Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar. 40.778 Arbeitslose im Bezirk der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven / Arbeitslosenquote 10,2%

Saisonaler Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar. 40.778 Arbeitslose im Bezirk der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven / Arbeitslosenquote 10,2% Pressemitteilung Nr. 019 / 2015 29. Januar 2015 Sperrfrist: 29.01.2015, 9.55 Uhr Saisonaler Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar 40.778 Arbeitslose im Bezirk der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember Geschäftsbericht der FilmConfect AG Eingetragen im Handelsregister Zürich unter CH-113.834.541 WKN: A1H794 ISIN: CH0126286316 WKN: A0M7XJ ISIN: CH0035089793 Inhalt: Überblick 3 Kennzahlen Zusammenfassung

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Halbjahreskonzernabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für den Zeitraum vom 01.10.2009 bis 31.03.2010 Seite 1 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die DATAGROUP IT Services AG (WKN A0JC8S)

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Wettbewerb am Gasmarkt - Sparpotenzial für Kommunen.

Wettbewerb am Gasmarkt - Sparpotenzial für Kommunen. Wettbewerb am Gasmarkt - Sparpotenzial für Kommunen. Dipl.-Ing. Jan Weber Leiter Vertrieb 30.06.2008 MONTANA Erdgas GmbH & Co. KG, Grünwald Übersicht MONTANA Kennzahlen MONTANA Gruppe - MONTANA Energie-Handel

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Pressemitteilung Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Düsseldorf, 08.05.2014 Jahresüberschuss unverändert bei 21 Millionen Euro Inhaberfamilie Oetker stärkt erneut Eigenkapitalbasis der Bank Strategische

Mehr

Gemeinsamer Bericht. und

Gemeinsamer Bericht. und Gemeinsamer Bericht des Vorstands der pferdewetten.de AG mit dem Sitz in Düsseldorf, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Düsseldorf unter HRB 66533 und der Geschäftsführung der pferdewetten-service.de

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die ihm gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen

Mehr

KOMPETENT SEIT JAHR UND TAG

KOMPETENT SEIT JAHR UND TAG KOMPETENT SEIT JAHR UND TAG Sprechen Sie uns an... Tradition - Ein Wert mit Zukunft Wir helfen Ihnen gerne weiter mit den speziellen Dienstleitungen der Maklerfirma Fritz Wübbenhorst und unserer Immobilienverwaltungsgesellschaft

Mehr

Hauptversammlung» Karlsruhe, 29. April 2015

Hauptversammlung» Karlsruhe, 29. April 2015 EnBW Energie Baden-Württemberg AG Hauptversammlung» Karlsruhe, 29. April 2015 Frank Mastiaux Vorsitzender des Vorstands EnBW Energie Baden-Württemberg AG Seit Mitte 2013: Strategie EnBW 2020 mit klarem

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz Stefan Fuchs, Vorsitzender des Vorstands Dr. Alexander Selent, Stv. Vorsitzender des Vorstands Mannheim, 5. Mai 2014 FUCHS ist gut in das Jahr 2014 gestartet

Mehr

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2012 130 125 120 115 110 105 100 95 6,0% 4,0% 2,0% 0,0% -2,0% -4,0% -6,0% -8,0% -10,0% BIP

Mehr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer Telefonkonferenz. Heute Morgen haben

Mehr

BayBG-Jahrespressegespräch 2014

BayBG-Jahrespressegespräch 2014 BayBG-Jahrespressegespräch 2014 BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbh 25. April 2014 München Statement Dr. Sonnfried Weber Sprecher der BayBG-Geschäftsführung Es gilt das gesprochene Wort BayBG

Mehr

AIR BERLIN PLC QUARTALSPRÄSENTATION, JANUAR MÄRZ 2011. Berlin, 18. Mai 2011

AIR BERLIN PLC QUARTALSPRÄSENTATION, JANUAR MÄRZ 2011. Berlin, 18. Mai 2011 AIR BERLIN PLC QUARTALSPRÄSENTATION, JANUAR MÄRZ 2011 Berlin, 18. Mai 2011 airberlin Q1 2011 Ergebnis [Mio. EUR] Umsatz Leichter Umsatzanstieg bedingt durch gestiegene Auslastung, jedoch entgegen der Erwartungen

Mehr

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015 MAYR-MELNHOF GRUPPE Konzernergebnis 2014 24. März 2015 Marktposition MM KARTON Weltweit größter Produzent von gestrichenem Recyclingkarton mit bedeutender Position in Frischfaserkarton MM PACKAGING Europas

Mehr

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 1 GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 TAGESORDNUNG (1/2) 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2013 Rückblick 2013 Aktueller Stand der Bürgersolar

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum

Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen im ersten Quartal Norbert Schuh Trotz historisch niedriger Zinssätze kam es

Mehr

TDS wächst im ersten Quartal stark

TDS wächst im ersten Quartal stark Zwischenmitteilung gemäß 37x WpHG 14. August 2008 Seite 1 TDS wächst im ersten Quartal stark Umsatz im Zeitraum April bis Juni plus 33 Prozent Deutliches Wachstum in allen Segmenten EBITDA steigt um 16,7

Mehr

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + +

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + Würth-Gruppe Schweiz schliesst Geschäftsjahr 2010 erfolgreich WÜRTH-GRUPPE SCHWEIZ Würth International AG Aspermontstrasse 1 CH-7004 Chur Telefon +41

Mehr

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1864. Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1864. Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1864 Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort Anfrage des Abgeordneten Dr. Stephan Siemer (CDU), eingegangen am 22.07.2014 Wie haben

Mehr

Vorwerk Facility Management Holding KG. Unsere Leistung 2014

Vorwerk Facility Management Holding KG. Unsere Leistung 2014 Vorwerk Facility Management Holding KG Unsere Leistung 2014 Im Überblick HECTAS Facility Services in Europa Die HECTAS Gruppe blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2014 zurück. Das operative Ergebnis konnte

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Die Crealogix Gruppe hat das Geschäftsjahr 2003/2004 einmal mehr mit Gewinn abgeschlossen und das trotz schwierigem Marktumfeld und damit

Mehr

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2014. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2014. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht zum 30. Juni 2014 Mercurius Konzernabschluss Mercurius AG Börsenstraße 2-4 60313 Frankfurt am Main Zwischenbilanz zum 30. Juni 2014 Mercurius AG, Frankfurt

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Konzern-Halbjahresbericht 2013

Konzern-Halbjahresbericht 2013 Konzern-Halbjahresbericht 2013 1. Halbjahr 2013 Unternehmensgruppe-Kennzahlen (HGB) Ergebnis 01.01.2013 30.06.2013 01.01.2012 30.06.2012(*) Umsatz TEUR 13.700 19.534 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 HIGHLIGHTS Rekord-Umsatz- und Ergebniszahlen im Geschäftsjahr 2005 EBIT von EUR 2,99 Mio. auf EUR 13,90 Mio. mehr als vervierfacht Immobilienvermögen auf EUR 331,35

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten

Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen Jänner bis August Norbert Schuh

Mehr

IHRE FREIHEIT IST UNSER ELEMENT. IHR ERFOLG IST UNSERE PASSION.

IHRE FREIHEIT IST UNSER ELEMENT. IHR ERFOLG IST UNSERE PASSION. IHRE FREIHEIT IST UNSER ELEMENT. IHR ERFOLG IST UNSERE PASSION. IHRE VORTEILE: Intelligente Software und individuelle Lösungen für Ihre Entscheidungsfreiheit Fundierte Fachkenntnisse und langjährige Erfahrung

Mehr

Ihr leistungsstarker Partner für die Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung

Ihr leistungsstarker Partner für die Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung Ihr leistungsstarker Partner für die Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung Nutzen Sie die regionale Flexibilität und die Vorteile einer großen Kooperation! Die Intergast-Gruppe Intergast

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 NEUE WACHSTUMSMÄRKTE Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 Agenda Unser Unternehmen 1. Quartal 2008 Hervorragende Perspektiven

Mehr

Halbjahresbericht 2011

Halbjahresbericht 2011 Halbjahresbericht 2011 Finanzkennzahlen des AutoBank-Konzerns Ertragsentwicklung 1-6 2011 1-6 2010 Veränderung in % Betriebserträge 4.780 4.930-3,0 % Betriebsergebnis 598 171 249,0 % Betriebsergebnis-Marge

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

Willkommen bei der Deufol AG

Willkommen bei der Deufol AG Willkommen bei der Deufol AG 2011 Agenda 1 Das zurückliegende Jahr 2010 Ein Meilenstein der Unternehmensgeschichte 2 Jahresabschluss 2010 3 Erstes Quartal 2011 4 Planung 2011 / Strategie Seite 2 Das zurückliegende

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

Aversa Versicherungen Geschäftsbericht 2008

Aversa Versicherungen Geschäftsbericht 2008 Aversa Versicherungen Geschäftsbericht 2008 Inhalt Firmenkonzept Lagebericht Geschäftsentwicklung - Prämieneinnahmen - Schadensanalyse Kapitalanlagen und Aktienportfolio Rückversicherung - Rückblick -

Mehr

Hauptversammlung 2011. Dr. Henning Kreke g Vorsitzender des Vorstandes

Hauptversammlung 2011. Dr. Henning Kreke g Vorsitzender des Vorstandes Hauptversammlung 2011 Dr. Henning Kreke g Vorsitzender des Vorstandes Die DOUGLAS-Gruppe im Geschäftsjahr 2009/10 Umsatzanstieg t ti auf über 3,3 3 Milliarden Euro Deutschland: +47% 4,7 Ausland: + 2,1

Mehr

dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren!

dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren! startklar? dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren! Ein tolles Team, der Kontakt mit den internationalen Kunden, anspruchsvolle Technik die Ausbildung bei 17111 bietet viele interessante Herausforderungen

Mehr

Berlin Hyp. 132. Ordentliche Hauptversammlung 6. Juni 2008, Ludwig Erhard Haus Berlin

Berlin Hyp. 132. Ordentliche Hauptversammlung 6. Juni 2008, Ludwig Erhard Haus Berlin Berlin Hyp 132. Ordentliche Hauptversammlung 6. Juni 2008, Ludwig Erhard Haus Berlin 2 Die wichtigsten Kennzahlen des Geschäftsjahres 2007 + 8,2 Mio. + 2,3 Mio. - 15,6 Mio. + 0,6 Mio. + 1.323 Mio. Betriebsergebnis

Mehr

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen.

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Software für Macher. Die Welt dreht sich durch jene, die sich die Freiheit nehmen, neue Wege zu gehen. Unsere Vision Wir sind, was wir wissen. Dabei ist das Teilen

Mehr

PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE Würth-Gruppe schließt Geschäftsjahr 2010 erfolgreich ab Alle Zeichen auf Wachstum: Jahresumsatz 2010 steigt um 14,8 Prozent auf 8,6 Milliarden Euro. Über Plan: Betriebsergebnis

Mehr

Hauptversammlung 2015

Hauptversammlung 2015 Hauptversammlung 2015 Hannover, 7. Mai 2015 Herzlich willkommen Hauptversammlung 2015 Möchten Sie mit NEIN stimmen oder sich der Stimme ENTHALTEN? Markieren Sie für Ihre eigene Dokumentation auf der Rückseite

Mehr

Konzern-Quartalsbericht 2015

Konzern-Quartalsbericht 2015 Konzern-Quartalsbericht 2015 1. Quartal 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 31.03.2015 01.01.2014 31.03.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 3.975 4.625 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR -121-13

Mehr

DEURAG. Das Unternehmen.

DEURAG. Das Unternehmen. . Das Unternehmen. 02 DEurag / impressum / inhalt 03 Inhalt Das Unternehmen 04 Vertriebsphilosophie 06 Anspruch und Kompetenz 08 Produkte und Service 10 Erfolge 12 Standorte 14 Impressum Deutsche Rechtsschutz-Versicherung

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Kreditvolumen wächst um 4,1 Prozent und knackt 40-Milliarden-Marke Jahresüberschuss leicht verbessert Netto 55.500 neue Mitglieder Bekenntnis zur Direktbank mit Filialnetz

Mehr

Keine Kreditklemme in Deutschland

Keine Kreditklemme in Deutschland Februar 2009 Zur Lage der Unternehmensfinanzierung: Keine Kreditklemme in Deutschland Deutschland befindet sich gegenwärtig in einem außergewöhnlich starken und abrupten Wirtschaftsabschwung. Alles in

Mehr

Herzlich Willkommen. zur. Hauptversammlung. der FORIS AG. am 30. Juni 2009 in Bonn

Herzlich Willkommen. zur. Hauptversammlung. der FORIS AG. am 30. Juni 2009 in Bonn 1 Herzlich Willkommen zur Hauptversammlung der FORIS AG am 30. Juni 2009 in Bonn 2 Begrüßung und Eröffnung durch den Vorsitzenden des Aufsichtsrats Fragenstellung der Aktionäre Pause und Imbiss Beantwortung

Mehr

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation PRESSEINFORMATION Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation T +49.511.907-4808 email: mwestholt@vhv-gruppe.de www.vhv-gruppe.de Der Gedanke der Gegenseitigkeit als Verpflichtung

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N Stabiles Wachstum und ausgezeichnetes Ergebnis VR-Bank Coburg eg mit dem Geschäftsjahr 2013 zufrieden Coburg, 25.04.2014 Die VR-Bank Coburg hat das Geschäftsjahr 2013

Mehr

Facts & Figures. Messe Düsseldorf Group. Geschäftsjahr 2010 Düsseldorf, 19. Mai 2011

Facts & Figures. Messe Düsseldorf Group. Geschäftsjahr 2010 Düsseldorf, 19. Mai 2011 Facts & Figures Messe Düsseldorf Group Geschäftsjahr 2010 Düsseldorf, 19. Mai 2011 Im Jahr 1 nach der Krise hat sich das Geschäft im In- und Ausland stabilisiert. Der Zyklus der Messen am Standort Düsseldorf

Mehr

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Aktiengesellschaft Essen EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Wertpapier-Kenn-Nr. 808 150 ISIN DE0008081506 Wir laden hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Mittwoch, dem 7. Mai

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Präsentation DSW Aktienforum Dresden, 11. Juni 2014 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr

BE FR DE GR IT PT ES Im Verhältnis zur Anzahl aller gelisteten Unternehmen Im Verhältnis zum Umsatz aller gelisteten Unternehmen

BE FR DE GR IT PT ES Im Verhältnis zur Anzahl aller gelisteten Unternehmen Im Verhältnis zum Umsatz aller gelisteten Unternehmen Entwicklung der europäischen börsennotierten Konzerne 2 Die Rentabilität (gemessen an EBIT/ Umsatz) der europäischen nichtfinanziellen börsennotierten Konzerne hat sich zum dritten Mal in Folge leicht

Mehr

Wir kümmern uns um Ihren Warenfluss.

Wir kümmern uns um Ihren Warenfluss. WEDLICH.LOGISTICS LEISTUNGEN Ein Unternehmen der WEDLICH.SERVICEGRUPPE Wir kümmern uns um Ihren Warenfluss. Übersee-Import-Export Wir bieten Ihnen folgende Leistungen an: Übernahme der Waren LCL und FCL

Mehr

Franca Equity AG. Geschäftsbericht

Franca Equity AG. Geschäftsbericht Franca Equity AG Königswall 42 44137 Dortmund Internet: www.franca-equity-ag.de email: info@franca-equity-ag.de Tel: +49 152 33714232 Geschäftsbericht 2013 Rechtliche Grundlagen 1. Gesellschaftsrechtliche

Mehr

Jones Lang LaSalle: Nettogewinn von $ 84 Mio. in 2008, $ 2,44 je Aktie; Bereinigter Nettogewinn $ 127 Mio., $ 3,71 je Aktie

Jones Lang LaSalle: Nettogewinn von $ 84 Mio. in 2008, $ 2,44 je Aktie; Bereinigter Nettogewinn $ 127 Mio., $ 3,71 je Aktie Presseinformation Kontakt: Andreas Quint, CEO Jones Lang LaSalle Deutschland, Tel. +49 (0) 69 2003 1122 Lauralee Martin, Chief Operating and Financial Officer Jones Lang LaSalle Global, Tel. +1 312 228

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

real estate real service

real estate real service real estate real service Unsere Stärken Ihr Erfolg RECON ist ein Consulting und Management Dienstleister im Bereich Real Estate mit Hauptsitz in Berlin. Wir betreuen Immobilien und Immobilienbestände unterschiedlicher

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV Kernaussagen Erhebliche Verbesserung der Profitabilität im 1. Quartal 2007 Performance im 1. Quartal 2007 über den Erwartungen Konzentration

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Pressemitteilung Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Eutin, im Februar 2015 Die Sparkasse Holstein überzeugt auch

Mehr

Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Corporate Finance & Services. MERCATOR

Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Corporate Finance & Services. MERCATOR Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Mehr steht für Mercator Leasing. Mercator Leasing. Mehr innovative Ideen. Mehr unternehmensspezifische Finanzlösungen bei Mobilienleasing und -miete

Mehr

Presseinformation. Umsatz in fünf Jahren verdoppelt. ONK GmbH:

Presseinformation. Umsatz in fünf Jahren verdoppelt. ONK GmbH: Presseinformation ONK GmbH: Umsatz in fünf Jahren verdoppelt Überproportionales Wachstum im Vergleich zum gesamten Logistikdienstleistungsmarkt Systemlösungen für visuelle Lagerorganisation bei führenden

Mehr

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand 0 4. 1 0. 2 0 1 0 S e i t e 1 v o n 5 Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe lässt aus Visionen Realität werden Innovatives Stadtquartier Q 6 Q 7 beispielhaft

Mehr