Lizenzen: Microsoft räumt. Bauchladen auf. SAP verkauft Teile von Business Objects. Bea-User atmen auf. Starthilfe für SLAs. XDEV 2.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lizenzen: Microsoft räumt. Bauchladen auf. SAP verkauft Teile von Business Objects. Bea-User atmen auf. Starthilfe für SLAs. XDEV 2."

Transkript

1 Nr. 28 vom 11. Juli ,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr SOFTWARE-ENTWICKLUNG XDEV 2.4 im Test F da Ra d A ca De e e RAD Ja a d e E c eb XDEV ä W abe Ve a e e e SEITE 12 NACHRICHTEN u ANALYSEN u TRENDS ÜBERNAHME Bea-User atmen auf O ac e P e de C a e P a Bea A ca Se e Web c a e c e J EE Se e e ä SEITE 13 IT-SERVICES Starthilfe für SLAs Se ce Le e A ee e e c e de be de E f O c P e e Ve a d e e a b c be e e e SEITE 16 Lizenzen: Microsoft räumt DIESE WOCHE Bauchladen auf Mi Selec Pl e hal en die K nden ab Ok obe einen Fi men e ag, de den ge am en Sof a eeinka f e fa M c f e c Se ec P e e e e L e de e e e d de S f a e a f f d e A e de f e e fac e ac e K de, d e c de Ve a e e e c ed c e L e e ä e e c a e e, e ab O be ä c e S f a e d e e e e e e Ve a e fa e e M c f b da, da K de e e Raba e e e e d e S f a e e e e e A e de e e fac e c da L e Ma a e e Ob de He e e e e Ve ec e a e a, d c e de P a e e V e e A e de d a e e F e e U f a e f ede de de e e L e d P c K d e e S f a e efe a e D e fe e de T a a e ac e e f c e ac e e, e P e e d Raba e a de ä e Se ec P c de e e Ve c de M c f Ve a c e, e L e e e d e e fac e S a c d e Za de L e a e de e a e e Ja e be e be a f e e e ed e T de e a c f F e L e e a d e M c f be e e, a e d e F e e A a e Ge ade e e da e e, e e e e e e e de L e ab e a a de, e d e A e de be da P d d L e f M c f B de e d a e d e e e e S f a ea f de e e a e e Le e S e e e a f c e Be c a f Se e 5 ba u Microsoft-CEO Steve Ballmer verspricht seinen Kunden einfachere Lizenzmodelle. SAP verkauft Teile von Business Objects Die Walldo fe ennen ich on P od k en nd e iali ie en Mi a bei e n f da Be eilig ng -Con olling F e e c e a e S e e ä Marko Albrecht, CEO da e S e e, da e e e e SAP d e Rec e a de P d e von Zetvisions, sieht Be e f T c e e e B e Ob ec C d de e sich in Europa bereits c af e be d e S f a e e a e Nac f e B e Ob ec I e als Marktführer im a da He de be e S f a e Wachstumssegment SAP holte sich Konkurrenz ins Haus a Ze A c da für Beteiligungs- M de Ve a f SAP ffe ba e e ä d e Pe a ec e de Management. Pa e f de bef e de e A be ebe Ze e A b e e Ze e e de Be de U d e Ja e Ma ä e e e f e e e e e e e Ve d a c a f S f a e d eb d E c a e c af a f D e e e f da Be e e de B e I e e ce S e a e de Geb e de Be e Ma a e Ma a e e e a B e Ob ec e be Nac ff e M B e Ob ec a e c e SAP a e d e e a e e e A abe abe a e d 5 d e Wa d fe abe e f a a P d e d da K G e e e E a d e S f a e e e de A eb Ze f da Be e Ma a e B e Ob ec E a I S f a e C a e I e e Ma a e e Ra e de Übe a De c a d e e K de e, Ha e Fortsetzung auf Seite 4 Berufsbild Entwickler We c e A f de e f a S f a e E c e e e e de, e V a e d e e f de c e S f S e fe F a e a f Job & Kariere SEITE 24 Geschäfte mit der Sicherheit E IBM Ma a e e d e c e Ge e e de Sec I d e, de e U a, c Sc e e Produkte & Technologien SEITE 14 Anforderungs-Management Hä f e U ac e f fe e c a e e P e e e c a e Re e e E ee Da be e e a c e e S d e IT-Strategien SEITE 20 Wolkige Versprechungen La Ga e d C d C da Ge c äf ebe ä c ad a e ä de e E B e IT-Services SEITE 22 Inkompatibel: IT und Business E e U e c e, da IT d U e e e e e f c a e e IT-Services SEITE 23 IDG Business Media GmbH, c/o CSJ, Postfach , München PVST B 2615 C DPAG Entgelt bezahlt

2 COMPUTERWOCHE 28/2008 INHALT 3 Springer Verlag fährt auf Apple ab 6 Mit der Ankündigung, sämtliche Arbeitsplätze mit Mac-Rechnern von Apple auszustatten und das iphone einzusetzen, dürfte Vorstandssprecher Mathias Döpfner bei den Mitarbeitern Punkte gesammelt haben. NACHRICHTEN UND ANALYSEN Oracle mit Punktsieg über Usedsoft 8 Da Obe a de e c M c e a U ed f de Ve a f eb a c e O ac e L e e e a N d ä de Hä d e de B de e c f IT-Arbeitsmarkt kühlt ab 9 D e A e de S e e a eb e e e Ha b a 8 e e e e c e De e de A f ä e PRODUKTE & TECHNOLOGIEN ERP und der Zoll 10 S f a ea e de e e S e e f da e e c e Z e fa e A a f ac e, da e e Ja d e A f d e e a f Pa e ab Java leicht gemacht 12 M de S f a e XDEV e a c N c P a e e Da e ba a a e c e be e Ob da T da Ve ec e e, e e e Te e Be e Oracle schont die Bea-Kunden 13 Nac de Übe a e de M dd e a e A b e e e de Da e ba d e e e P d a e e Bea Web c da de a e c e J EE Se e Trau keinem Sicherheitsanbieter 14 E E e e e da V e e e e A b e e IT S c e e e D e e de R e a fba c e d ef e de A e Ze f a e e be SCHWERPUNKT: SLA-MANAGEMENT IT-STRATEGIEN Anforderungs-Management tut not 20 P e e c e e f a a e af e A f de Ma a e e W e e e S d e de FHS S Ga e be e, d da T e a e e U e e e e ac ä Wie fit sind Sie für EuroSOX? 21 A a d f F a e e S e be fe, b S e de d e e e Sc e R c E SOX C a ce e e abe IT-SERVICES Se ce Le e A ee e SLA e c e de be E f d M e f e e O c P e E e a b c e V be e de Ve a d e c Umbruch durch Cloud Computing 22 C d C d de IT Ma a Ga e e c e de d e ä de e da E B e B da e c e A e e e ä e de a c c IT S c e e d Da e c IT verfehlt wichtige Business-Ziele 23 V e e A e de a e d e e e e IT f e effe G e N e f d e B e U e e ä d e IT a e F e, d e e e e IT Se ce e JOB & KARRIERE Kleine Starthilfe für SLAs 16 Nicht ohne die Anwender 19 De We E d E d SLA f be de Re e e E b e ec c e Me e de E fa e e de N e Wenn virtuelles Leben das einzige wird 24 S f a ee c e c c e de Ve ä d K e e d K de E e G e e A be e e b e e I e e F e K a e A d Ta e e e e a de a Beruf im Wandel: Softwareentwickler 26 P a e e e de f e e e c e d e S a da d f a e a a e K de e e d B a c e e d dabe ef a STANDARDS Impressum 17 Stellenmarkt 31 Zahlen Prognosen Trends 34 Im Heft erwähnte Hersteller 34 Die Highlights der Woche Wie fit sind Sie für EuroSOX? F Ge c äf ab c e ab de 5 Se e be e de Ja e e e e e C a ce A f de e V e e U e e e abe c de T e a c a be c äf E f F a e fa e de Sc e e Neun Fragen zu IT-Sicherheit Re e Hac e d Da e d ebe be I e ffe e T e e de abe A e fe be I e e e C a ce F de S e e a, e e I c e e e f c e W e be e e S e da Q IT S c e e Die weltbesten ITK-Unternehmen I e de a ac e M c f, IBM, A e de G e e c c : Be de ä c e A f de ITK U e e e de c e B e e e e e a c d e e Ja e a a e Ra be Vorsicht im Umgang mit Kundendaten I f a e be K de a e e c, d c e F e e c ebe e G d ä e e e e, d e ec c e K f e I e e Fä e e Pe e e, be e Da e Ma e Z ec e e e de e Witzige USB-Gadgets Se de E c USB A c e f de PC be effe c A b e e e de e e e Ge ä e daf D e a a e de K e e D a W d d e be e d e USB Gad e e a e c Premium-Account auf computerwoche.de Großer Nutzen, bequeme Bedienung: Viele Zusatzinformationen schaffen den Vorsprung! Als Premium-User stehen Ihnen folgende zusätzliche Features zur Verfügung: PDF-Archiv: Einzelne Artikel und ganze Ausgaben der Computerwoche suchen und im praktischen PDF-Format verarbeiten. Alle Hefte ab Ausgabe 31/2004 verfügbar E-Books: Jeden Monat ein neues ausgewähltes Fachbuch zum kostenlosen Download Persönliches Archiv: Fachartikel, Interviews oder Business-Graiken: In Ihr persönliches Archiv gestellt, bleiben sie dort. Und das unabhängig vom aktuellen Site-Inhalt. CW-Branchenmonitor: PDF mit Analysen und Prognosen, z.b. 28 Seiten für Dez Businessgrafiken, z.b.: - Wie E-Commerce-Kunden zahlen - Web die große Unbekannte - Was Web-Shop-Betreibern Kummer macht - s machen den Speicher voll World-News: Der weltumspannende Nachrichtendienst mit den wichtigsten News aus über 270 Magazinen der International Data Group (IDG) in 80 Ländern weltweit. Jetzt 4 Wochen kostenlos testen!

3 4 NACHRICHTEN UND ANALYSEN COMPUTERWOCHE 28/2008 MENSCHEN Alcoa-CIO kehrt zum Ex-Arbeitgeber zurück He S a 5 ede CIO be A a F a f a Ma Sc b a e IT C ef be He e e S e a e ffe a A d, be e f e Ja e a Ma a e de e ä c e IT Se ce A P d e e A c a ec e e Be A a be c e e a F a c ef C a e He e Z de a fe de P e e e f S a e a de e d e M a de e a e e c e I f a Se ce Rec e e e SAP H d Ne e Ma a e e L f a a S e F e de be IT Ex-IBMer vor dem Kadi Ma eb de Ve a, abe c de Ve ä e A d e e S c d c de f e e Ve eb c ef de IBM D c e a e A Ma a e e, ac de e a eb c I f a e e e E A be ebe a de K e e He e Pac a d e e e ebe a S ä e ec e e e HP, da U e e e e e abe d e T N Ma a e e de We e abe e a c e I f a e a e a de D e E e be c d e, E Ma e e e De a be IBM P e a HP e e e e e abe Bayer wird Avaya-Europachef De Ne d e e e A a a a M c ae Ba e d e Ve a f da Ge c äf E a, de Na e O e d Af a E ea be a e a e f De c a d D b e b de de c e Ge c äf f e J e Ga a ä d Z a Ba e a V ce P e de d Ge e a Ma a e f M a E e e a d M b Ge c äf de E ea Re ä d a e a M ed de M a V a d d e Ve a f d e e e e e a e N ede a e V e e Tä e be M b f a b e e a Ba e a Ge e a Ma a e d A ea V ce P e de be S b Tec e M a be e ä Da a e e F e be C c S e d T M b e e Segway-Entwickler jetzt bei Apple D a F e d, E c e de a f F äfe d Me e be eb e Se a E e e, a e e A be ebe e a e d be A e a e e e E a a CTO f d e Be e c e De d E c ä d Be A e F e d d e P e e V ce P e de f P d de be e de U a e a e d c, e c e P d e e de Se a E c e be de C e e be e e Skype hat jetzt einen COO D e I e e Te ef ef a S e a Sc D c a a f de e e c af fe e P e de C ef O e a Off ce COO be fe De f e e M a Ma a e be S e e a de e d e K de be e e be e, e e Pa e c af e a fba e d de e Ja e a e F a e fe, e Se ce e e e b e e De e e COO d L d a a e e d d e a de c e a e S e C ef J S e a be c e Nac e e Ze a McK e Be a e a be e e D c a f f Ja e a f M a d e e e e a de e Ma a e da U e e e, a d e Ha d S a e T de e e Personalmitteilungen bitte an Kolumne Springer modernisiert kulturell D e S e Ve a a de Ze e d e T e ff e : D e e a M a be e e f a Mac a be e e e Se e A c da c, d a c e CIO e, e a ec a c be Be e c e e V ä de, d e e e de Macb A Mee e e d da P e de a a de Sa fe c e, abe e R c e d IT Ma a e e a f e a e A f a e be e e e S e e e f da I a e e IT, e e e eb ffe fe, b e c e U e e U e e e S b U d e e de fe e e : V e e a c eä de, de Mac a A e a e c e e e O a, c e d f F e, d e c a M c f Ac e X We e c ebe abe d e de I e e E e IE a F e d c a e Be a c b e e e IE Ve f Mac OS X, da e e Web A e d e c e e de e A e d a d e e e de P a ä de F ef B e daf e, da e e P a e a c de ä c Ja a c e e c e e e N e c a e e I G de d U e e e, d e a a f Web A e d e e e d dabe ffe e S a da d e, a e e e Mac A e de a V e Je e A e d e be de B e a e c e e de d da e e e e T e d, de a a c ba e d da E d e ä F d e ERP A e d e SAP d O ac e be e e e b e ä Web Sc e e, e Mac e f c e C e e Z de b e Fa e ba de, d d c d e Ha e e Ze e e Ge e e a d e SAP M de D e a H d C a T c a Be e J a e SAP da e Ze d e Be e de e a e P d e d K de be a e A e de e de f be T c e e e c af e Ze Pa d B e be e, d e B e Ob ec e e Integration steht an F K de a d e e E c e A e e Z e e be e e a Ma A b ec, CEO Ze, f e e be e e Be e, da a e K f da Be e Ma a e e b e a B e Ob ec Z a de e Ze e e e e e de A eb e P f be e e d a e A e de e e ac e ba e R ad a e c e Z e dabe e e e e a e P d a c e E e e Ja a e Ze de O e Da a S e a de e We be e be De c a d, Ö e e c d de Sc e e a f d e de e de e K de a f de C a e I e e Ma a e Heinrich Vaske Chefredakteur CW a c e f de c V a de e ä e B e A e d e, a e a M c f Off ce d L N e, e e e e e e de e e a b e Mac Ve e F Mac U e e Bede d fe e V a e T e Pa a e De de VM a e F M e a e c W d P a e b e e OS X fa e K e e e c c e H de, de Ad a Wa c e c e de e e A e de be a c e, e e c e a Mac OS X Se e d de S f a e A e Re e De be c äf e : Be eb e U da e e d e I a a d da U ade A e d e a e c da e fac e ed e Ma a e e W f e de ec A e A a T e d e c ef d e A e We ab e e a, c a c C P a f P d e F e a e d S a ec a E U e a f de Mac a f ac ba, d e e c e de de F a e a e abe : L e c a c I Web F e d a äc be a e, de e e A c aff e e de d c d e e c e e Ad a e e Fa abe a c, da e e a d e M a be e d a c da IT Pe a e c e de e a Z a e e e e D e F a e : W f da a e Ha e e de S e Ve a : A e P d e e e d a Be c e e de e e M de e U e e e U d daf a a c a e e Ge d a ebe SAP verkauft Teile von Business Objects Fortsetzung von Seite 1 d d e SAP P a f D e d e c a c de We f SAP K de e, de e ac A abe A b ec c e b P e B e Ob ec I e e, ä e d de Re c B e Ob ec C a be e La A b ec e d e Nac f a e ac Frage der Woche Glauben Sie, dass sich Hardware in Deutschland profitabel fertigen lässt? 42 Ja 3 Keine Meinung Nein Quelle: Computerwoche.de; Angaben in Prozent; Basis: 130 L e f da Be e Ma a e e T e be e e e e e efa e e e c e V abe Ve c ede e U e c e f e e de da e e e Ma e de e de d e Ja e a f 5 b M e E ac e, a e de Ma a e a u 55 Gut die Hälfte der Besucher von Computerwoche.de sieht Deutschland bei der Hardwareproduktion nicht standortbenachteiligt.

4 COMPUTERWOCHE 28/2008 THEMA DER WOCHE NACHRICHTEN UND ANALYSEN 5 Microsoft will Softwarekauf vereinfachen Mi Selec Pl möch e de He elle die K i ik an kom le en Li en modellen a ä men VON MARTIN BAYER* M Se ec P c e c M c f e e L e a M e ä d e d G e e e S e e de L e a ab O be d e e Ja e e S f a ee a f e e e e Ve a b de D e e ba d bef e e e, ab de S f a e e be a A e Ge c äf e e e de A e de e e e de e e e e a e K de ID a e efa I de F e f e e ede S f a e, d e e d e e K de ID e e a f d, da e e c e de Raba de e A e de e e e Raba affe e e e d e S f a e e e e, e e c e d e M c f Ve a c e Weniger Geld für Microsoft? M de Se ec P M de e e fac e M c f e L e a eb, a R be He e, D ec M e a d & Pa e M c f De c a d D c d e B de a e e e e L e e a e d e K de de be Ka f e e S f a e Nebe P e e e d c e e Raba e f e e d e K de a c d c e e fac e e L e Ma a e e, e e be M c f De ac e A e de e de e e c e Se ec P Ve a e S f a e eff e e d a a e e e a e Ma c e F e de b P e e f e S f a e a ebe, be c e M c f e Be f a f e e Ga e S d e Da be a fa e e e ade M e ä d e e c e e, a e c ba e E a d K d e e S f a e e a G ff be a e M c f be c e Ja e, e e L e d e e e fac e A e de a e de S f a e e e de Ve a e e f e e e e K d e e I de F e a e d e Ve a c e d e Za de L e a e be e d a c ed e be Ja a f de e Da ea e e de S f a e e a f de ac e de Ä e de K de E e U f a e F e e Re ea c A Select Plus die Fakten n Firmen, die sich für Select Plus interessieren, müssen mindestens 250 PCs mit Microsoft-Programmen bestückt haben. n Microsoft wird Select Plus ab Oktober 2008 anbieten. n Ein Select-Plus-Vertrag gilt global und unbefristet. n Umsteigen können die Anwender, wenn ein bereits bestehender Vertrag ausläuft. Weitere Lizenzverträge können in der Folge unter dem Select- Plus-Programm konsolidiert werden. n Gebühren für die Vertragsumstellung werden nicht fällig. n Unter Select Plus lässt sich bei jeder Softwarebestellung separat für jede Lizenz ein Software-Assurance-Vertrag mit einer Laufzeit von 36 Monaten abschließen. Anwender müssen sich oft durch dicke Lizenzwerke quälen. fa de Ja e a e ed c e ebe, da e G e de A e de de L e d P c K d e de S f a e e e e e c f ede D e N e e e K a e d T a a e da be, a e f Ge d be ä e, fa e d e A a e d e K Robert Helgerth, Director Mittelstand & Partner von Microsoft in Deutschland: Durch die Bündelung der Lizenzen sparen die Kunden beim Softwarekauf. a e Of e c ac e ba, e P e e, Raba e d Nac ä e a de ä e A e de a e e e e e L e bed e a de e d e F e b ä M e K d e e fe e d e S f a ea b e e d e Bed f e d A f de e e K de A e c de e e L e a e e a e d e F e e A a e D ca J e d C e V ce de A e de e e e, L e e a d e M c f be e e E e e e e e e de L e ab e e a de, e e G e D e E ä fe e e a be da P d e, L e e d P e e M c f Be c e d e d a f de a de e Se e a c de S f a ebeda f de e e e U e e e e a e e Microsoft macht es Kunden nicht leicht Dabe ac e e M c f de S f a e e ä fe c e c, e e d e E e e F e e Z a e e e e e K e ä a e c de b e e P d a e e c e e de De a d a e e L e a a de e e e e S f a e e e e e ed c a e a de e a de f e d c, be ä e d e A a e A a L e a e e f A e d e e de daf e d e I f a ec c e, e a fe M c f e e e S f a e e e Dabe e e f d e A e de ed c c e, e a e Ab ä e e c e e e e P d e A e be a e d be Ka f be c c e Da e, da M c f d e e e e Ab ä e e e e e P d f f ä de e Ungeliebte Software Assurance Sc e a e e a F e e S c a c de We M c f S f a e A a ce SA M c f e a e 5 P e de L e e Se e P d e f de e Wa d P e de De S f a e K e f de S Da e e e de e e e Ge c äf de e e a e S f a e a Da be a de K de SA f e e, e e e a b de d e ä e La f e a c U ade f e e e e e S f a e d e be ä e Da e de Ve a e e ed c f c de Fa e e e, da c M c f de A efe c e e e Re ea e e e e a e ä e a e De K e be e c, de Ä e de K de N ec e f Ha e d Sc c e e be ä f e F d e A e de f e e ed c ac e da Rec V de d, e A a e e a f de e e e S a d a e Da d e E a e d e S f a e e c e f e ä c de, abe e e M c f K de e c e ä e La e e F e e U f a e e a e e Ja abe ed c a e V e e de bef a e F e a, e SA Ve a e ä e e P e de U e e e e e e d e M c f ä a e Pa e d de da e b de e Ä e de K de a e e SA M de fe da Wa de d c f e c e E a e U d e e Q e e c e e e a e, ac M c f be Ka f be e P d e e be e e e V a E e e e e e de Ab c e e SA Ve a Bed u * MARTIN BAYER ist Redakteur bei der COMPUTERWOCHE. FOTO: JOACHIM WENDLER Neun Tipps für die Lizenzverhandlungen 1 Organisieren Sie den Softwareeinkauf als konzertierte Aktion. Mitarbeiter aus der IT, den Fachabteilungen und dem Einkauf müssen dabei an einem Strang ziehen. 2 Machen Sie sich mit Microsofts Lizenz-Fachjargon vertraut. Nur wer mit Begriffen wie CAL (Client Access License) und EA (Enterprise Agreement) hantieren kann, bekommt auch die Preisverhandlungen in den Griff. 3 Machen Sie eine Softwareinventur. Damit signalisieren Sie, dass Sie Ihr Lizenz-Management im Griff haben. Microsoft vergibt Rabatte lieber an Firmen, die nachweisen können, dass sie keine Compliance-Probleme fürchten müssen. 4 Eruieren Sie genau den künftigen Softwarebedarf. So verhindern Sie, dass Ihnen der Microsoft-Verkäufer zu viel aufschwatzt. Außerdem lassen sich mit einer möglichst realitätsnahen Prognose auch die Rabattstaffeln exakter kalkulieren. Wer seinen Bedarf zu hoch ansetzt und dabei nur auf die Rabatte schielt, zahlt am Ende drauf, wenn er weniger Software benötigt oder die Programme nicht brauchen kann. 5 Rechnen Sie verschiedene Lizenzmodelle durch und behalten Sie dabei neben den Kosten auch die Flexibilität im Auge: Enterprise Agreements sind zwar in den Lizenzpreisen günstiger, zwängen die Kundenirmen jedoch in ein starres Lizenzkorsett. Open License und Select kosten etwas mehr, lassen jedoch mehr Freiräume. 6 Schauen Sie bei den Verhandlungen nicht nur auf den Preis. Gerade wenn es im Zusammenhang mit neuen Produkten um Beratung, Implementierung und Schulung geht, muss das Gesamtpaket stimmen. Wer nur den Lizenzpreis verhandelt, kommt am Ende womöglich teurer weg, wenn alle anderen Leistungen separat abgerechnet werden. 7 Lassen Sie sich nicht mit den Standardrabatten abspeisen, sondern fragen Sie nach weiteren Nachlässen. Das können beispielsweise auch zusätzliche Beratungs- und Implementierungsleistungen sein. 8 Verschaffen Sie sich in Gesprächen mit den eigenen IT-Mitarbeitern und dem Softwarehersteller einen Überblick über Microsofts kurz- und langfristige Produkt-Roadmaps. So können Sie den besten Kaufzeitpunkt herausinden und ausrechnen, ob sich eine Software Assurance lohnt. 9 Planen Sie die Lizenzverhandlungen rechtzeitig. Wenn Sie unter Druck stehen, den Deal und das damit verbundene Projekt schnell unter Dach und Fach zu bringen, spielt das dem Verkäufer in die Hände. Haben Sie den Vertriebler erst einmal am Haken, lassen Sie ihn ruhig etwas zappeln. Gerade zum Quartalsende könnte noch der eine oder andere Nachlass herausspringen.

5 6 NACHRICHTEN UND ANALYSEN COMPUTERWOCHE 28/2008 Axel Springer Verlag setzt auf Apple Da Medienha i d in den kommenden Jah en alle A bei la echne d ch S eme on A le e e en A ße dem können Mi a bei e Blackbe gegen iphone a a chen VON JAN-BERND MEYER* D e Ve a a be ä, da e e e A be ä e ä d a f d e Rec e de K f a e Da e a A e e e K de e e N de S c a c e A b e e G e e e A Be d f de Wec e a e da Ve a a, de ebe de B d Ze d de We D e de a de e P b a e e c e e, d e U e e f A e S e c e ec c e F c, de c e Be c e e de e e M de e U e e e Die neuen Rechner sollen Springer kulturell modernisieren. D e U e d a c d e b e e e de e S a e de B ac be Re e be effe, d e d c P e e e e de e De V a d e de Ma a D f e a e e e V de b c af a f Y T be ac e f e a d e M a be e e ä, d e e E c e d e c ec c be de V e e ab e de H ff A d c, da d e e Sc de e e Wa de d d e e e M de e de U e e e be c e e e de Kulturwandelbei Springer Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender des Axel Springer Verlags, hat sich in einer auf YouTube gesendeten Videobotschaft an die Mitarbeiter des Medienhauses geradezu hymnisch über die Apple-Produkte geäußert. F A e abe a c e c ede, e d e Rec e I a d K ea ä f de e D f e e ä e, A e e e f e e IT We, d e f ea e d c e P e e a be e e Z de e e d e A e S e e e fac e bed e e W a ee a e, da e e e e e e A a, de S e C ef H e e de c de C e a Se b ec de V de d e e, de e e e de A e de D e e e A e d e c e Rec e e Da e a b e, abe ede A be a e e be e a, e Anzeige JETZT NEU + + +Schneller mit Flash: Vista mit 128-GByte-SSD im Test Webcode TOP500 Juni 2008: RoadRunner-Supercomputer durchbricht Petaflop- Schranke Webcode Test: Günstiger WAN-Emulator von Apposite Webcode MEHR UNTER e A e Ge ä e e D f e e ba d da de H ff, da d e M a be e da e e c c ebe a e Sc e b c e e de D e M a e a e de a c a c af c e G de c D c d e P e e, abe a c e e de ed e e Wa e e d e U e e e a d e b e e Ha d ab Nac de I f a e a de Me d e e a a e K d e a a de e We D f e A ac e a d e M a be e a f Y T be e f, f a c, e a a da A eb A e a De C e ba e e b de a c e c ff e e Ve a ba e e e de a e L be e a f e e Rec e e, e e de V a d e de de S e Ve a a Ma a de a b da a e e, da S e e e e Dea A e e ac a De ad a e Wec e a f A e Rec e e e e T e d Hä e e e a G e & Ja S e a e de e a e e Ja e e Mac S e e d c W e Rec e ab e G d e f a e a de e, da S f a e a de Ke be e c de A e We e e a Q a X e a e c f da Mac Be eb e e f ba a d da Ve e c K e d e e a I de e e Das Beste aus zwei Welten M de O, a f de e e e e Ja e a f I e P e e a fe de Mac Rec e a a e de Mac e de W d We a be e, a be c abe d e Ve ä e d a c eä de M S f a e e Pa a e de de VM a e F e A e de e e c e da e e be e A eb e e Rec e e e e Da de A e S e Ve a Mac f e a a c a f ä c e Be e c e e e d, a d e e Z a e a S a A e S e d e A e Rec e b e f f Ja e e f e u IBM kauft PCMer Platform Solutions Mi de Übe nahme de kleinen Mainf ame e hinde Big Bl e ein EU-Ka ell e fah en D e f e e A da I e e e e de e P a f S PSI S a e, Ka f e, d d e e a e P C a b e Ma f a e PCM f da Be eb e OS, d e abe I a P e e I e a be e Nac de d e S e e e e de, e a e IBM de We be e be, de e e Ge e a e e e d ä e a e e Ka e be c e de be de EU a c e e N d P a f e c e c Tec d M a be e Te de Ge c äf be e c S e G ec e e a b de S e a d Tec G de IBM Das iphone wird die im Axel Springer Verlag benutzten Blackberrys ablösen. Zumindest haben Mitarbeiter die Option hierfür. * JAN-BERND MEYER ist Redakteur bei der COMPUTERWOCHE. F a e e De a de Übe a e de c e e B B e d e a, d e Tec e, Fä e e d da e e E e de d e a f e P d e c Z e e f e e d Te e e f e Ma f a e P d e e de A e Rec e e e c e be de U e e e d de Übe a e T c c u Beilagenhinweis Teilbeilage: Serview GmbH, Bad Homburg; Beihefter Teilauflage: IDG Business Media GmbH, München.

6 2008 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Geben Sie Ihrer hervorragenden Hardware noch eine Chance. VoIP ist die Zukunft. Steigen Sie also durch die Nutzung Ihrer vorhandenen Geräte ein. Das ist jetzt möglich, weil es bei VoIP nur um Software geht. Behalten Sie einfach Ihre Hardware: Ihre PBX, Gateways und sogar Ihre Telefone. Für den Wechsel genügt die Software, die reibungslos mit Active Directory, Microsoft Office, Microsoft Exchange Server und Ihrer Telefonanlage zusammenarbeitet. Holen Sie das Beste aus Ihrer bestehenden Anlage heraus und machen Sie sie zur Grundlage Ihrer neuen, softwarebasierten VoIP-Lösung von Microsoft. Ihre Hardware ist bereit. Erfahren Sie mehr unter microsoft.de/voip Ihr Potenzial. Unser Antrieb. Fragen Sie einen Gold Certified Partner nach individuellen Lösungen.

Droht Geheimdienst. Finanzkrise trifft den PC-Markt nur leicht. Packeteer geht an Blue Coat Systems

Droht Geheimdienst. Finanzkrise trifft den PC-Markt nur leicht. Packeteer geht an Blue Coat Systems Nr. 17 vom 25. April 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de HANNOVER MESSE Offene Wünsche I I d e e e e d e c ed c e S e e d Da e e e Med e b c e c e a de Ta e d SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

SAP irritiert seine BI-Kunden

SAP irritiert seine BI-Kunden Nr. 11 vom 14. März 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MESSE CeBIT die Bilanz V e A f a b c e a e d e A e e de CeBIT ac Ha e S de b a e de ITK B a c e e ba d B SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

N Weitere Trends: Junginformatiker träumen. von einem Job bei Google. Nokia E71 im Test. Internet Explorer 8. Organisierte Überwachung

N Weitere Trends: Junginformatiker träumen. von einem Job bei Google. Nokia E71 im Test. Internet Explorer 8. Organisierte Überwachung Nr. 36 vom 5. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de TEST SQL Server 2008 M c f Da e ba a de e e Ve Fea e e a e, d e de Ab a d O ac e d IBM c e e a e SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

Firefox 3.0 fordert Internet Explorer 8 heraus

Firefox 3.0 fordert Internet Explorer 8 heraus Nr. 25 vom 20. Juni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de ECM IBM tanzt den Tango Ma C a, IBM Ma a e Be e c E e e C e Ma a e e, e ä, e d e S a e e ac de F e e Übe a e a e SEITE

Mehr

Steigt Siemens bei FSC aus?

Steigt Siemens bei FSC aus? Nr. 29/30 vom 18. Juli 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SMARTPHONE iphone wird erwachsen Da P e G A e ec c S a e f e A d d e a c f de E a U e e e e e A e a e SEITE 5 NACHRICHTEN

Mehr

D Segmente im deutschen ITK-Markt 2008 Telekommunikation Telefonie

D Segmente im deutschen ITK-Markt 2008 Telekommunikation Telefonie Nr. 38 vom 19. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de VIRTUALISIERUNG Aufbruch auf der VMworld A f de VM d a e e de e e VM a e C ef Pa Ma da V a Da a Ce e O e a S e :

Mehr

Anwender des Jahres 2007

Anwender des Jahres 2007 MalteserSEITE 24 Nr. 44 vom 2. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MESSEBILANZ Systems schrumpft weiter S a e e e Be c e a e e K a D c, C ef de M c e ITK Me e S e,

Mehr

SAP bittet für die. Wartung zur Kasse. Gründerparadies Israel. Sicherheitsrisiko iphone? ECM-Systeme im Vergleich. Wohin steuert Itil?

SAP bittet für die. Wartung zur Kasse. Gründerparadies Israel. Sicherheitsrisiko iphone? ECM-Systeme im Vergleich. Wohin steuert Itil? Nr. 12 vom 21. März 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de PORTRÄT Gründerparadies Israel A be e K bb a e a : R f e d e U e e e d e e e aa c e F de e e e e e S a S e e ede e SEITE

Mehr

CIOs: Guter Job trotz kurzer Leine

CIOs: Guter Job trotz kurzer Leine Nr. 4 vom 25. Januar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERIE TK-Kosten im Griff De c e U e e e a e e f Te e a I e e e e Se e e e, e S e a e e SEITE 12 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

Richter bremsen die. staatliche Schnüffelwut. Wo ist der iphone-killer? Die Angst vor Mathe. R/3 im Ruhestand. CIOs auf den Zahn gefühlt

Richter bremsen die. staatliche Schnüffelwut. Wo ist der iphone-killer? Die Angst vor Mathe. R/3 im Ruhestand. CIOs auf den Zahn gefühlt Nr. 13 vom 28. März 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SMARTPHONES Wo ist der iphone-killer? E e Re e S a e d de P e ec c a a D c De d Be e f ec e f A e SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

Microsoft wirbt vergeblich

Microsoft wirbt vergeblich Nr. 18 vom 2. Mai 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IT-KOSTEN Ärger um E-Mail V e e IT Ma a e d M c f E c a e d L N e e e S e ebä e O e S ce A e b e d G e Ma SEITE 7 NACHRICHTEN

Mehr

IT-Gehälter: Bezahlt. wird nach Erfolg D

IT-Gehälter: Bezahlt. wird nach Erfolg D Nr. 9 vom 29. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MOSS Lücken in Sharepoint We de M c f Off ce S a e Se e a e c e P d U e e e e de, e e : A f a e! SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

Shell trennt sich von

Shell trennt sich von Nr. 14 vom 4. April 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de WINDOWS XP oder Vista? M c f C ef S e e Ba e a e P b e : M V a e U a ac e, abe W d XP c ä c Te ebe SEITE 5 NACHRICHTEN

Mehr

ULTRA-MOBILE-PC. Duell der Leichtgewichte. Lieber IBM und HP. Wo europäische Informatikstudenten arbeiten wollen 35,1% 24,1% Apple

ULTRA-MOBILE-PC. Duell der Leichtgewichte. Lieber IBM und HP. Wo europäische Informatikstudenten arbeiten wollen 35,1% 24,1% Apple Nr. 8 vom 22. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MOBILE COMPUTING Lockruf des Goldes De We be c e M b f a d e e e G e e de S a c e, M c f, N a d d e M b f e ffe ebe

Mehr

Softwareentwickler gesucht wie nie

Softwareentwickler gesucht wie nie Nr. 1/2 vom 11. Janar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de SERVICE-ORIENTIERUNG Achtng, SOA-Falle! Z f c e Fe e be A fba e e Se ce e e e A c e d ebe e e T, e a e e SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

Carr: Die interne IT wird überflüssig

Carr: Die interne IT wird überflüssig Nr. 3 vom 18. Januar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de ERP Prestigeprojekt für Oracle M de L D e e e He a e O ac e He a a de R a e SAP e e G de f B e S f a e SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

Und ewig nervt. das Call-Center. Chaos im Finanzamt. Durchstarten mit.net. Gekonnt Auslagern. CeBIT-Vorschau. An der Enterprise-IT vorbei

Und ewig nervt. das Call-Center. Chaos im Finanzamt. Durchstarten mit.net. Gekonnt Auslagern. CeBIT-Vorschau. An der Enterprise-IT vorbei Nr. 7 vom 15. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de STEUERSOFTWARE Chaos im Finanzamt NACHRICHTEN u ANALYSEN u TRENDS Methodenkompetenz We e de e e S e e f a e E We e

Mehr

Edeka beschert SAP 200-Millionen-Deal

Edeka beschert SAP 200-Millionen-Deal Farbe: Bewertung der verschiedenen Anbieter Quelle: Oliver Weber/Martin Haury Nr. 43 vom 26. Oktober 2007 3,95 Österreich 4,04 Schweiz 7,72 sfr www.computerwoche.de MEHR EFFIZIENZ? Die neue CeBIT Me ec

Mehr

Virenscanner öffnen Hackern die Türen

Virenscanner öffnen Hackern die Türen KMU = Kleine und mittelständische Unternehmen MU = Mittelständische Unternehmen GU = Große Unternehmen(Konzerne Nr. 47 vom 23. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de KONFERENZ

Mehr

Microsoft geht in die. ERP-Offensive. Auch sd&m kommt ums SAP-Geschäft nicht herum. Dell plant ohne Fabriken. So gelingen IT-Projekte

Microsoft geht in die. ERP-Offensive. Auch sd&m kommt ums SAP-Geschäft nicht herum. Dell plant ohne Fabriken. So gelingen IT-Projekte Nr. 37 vom 12. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de PC-MARKT Dell plant ohne Fabriken M c ae De e ä ffe ba, e e P d ä e e a fe d d e Rec e A f a fe e be e e SEITE 6

Mehr

SAP melkt Bestandskunden

SAP melkt Bestandskunden Nr. 31/32 vom 1. August 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SONDERTEIL Die besten Web-2.0-Tools U e S e S ec a be c äf c c e O e T d b e e W e e e be C ab a d E e e SEITE 18

Mehr

SAP kassiert für Software-Zertifikate

SAP kassiert für Software-Zertifikate Nr. 45 vom 9. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SOFTWARE-ENTWICKLUNG Sicher programmieren D e e e Sc ac e e Web A e d e, d a E c e e, e a c a e SEITE 12 NACHRICHTEN

Mehr

Anwender sind unzufrieden. mit Offshore-Diensten. Weltweite IT-Ausgaben überschreiten 3,4 Billionen Dollar. Wachstum der IT-Ausgaben

Anwender sind unzufrieden. mit Offshore-Diensten. Weltweite IT-Ausgaben überschreiten 3,4 Billionen Dollar. Wachstum der IT-Ausgaben Nr. 34 vom 22. Agst 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de COMPLIANCE IT-Risiko-Management We a b, IT C a ce e e da Ma a e e c a, e a De Ge e ebe e e e A f de e Seite 18 NACHRICHTEN

Mehr

Deutsche Bank baut IT um

Deutsche Bank baut IT um Nr. 23 vom 6. Juni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERIE Riskante ERP-Verträge N c d e S f a e, a c d e Ve a bed e e K de a e D c de We E f e SEITE 14 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

Das Google-Handy ist da

Das Google-Handy ist da Nr. 39 vom 26. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERVICE-ORIENTIERUNG SOA allein ist nicht genug E E a Ge c äf e d B e R e Ma a e e a e c d e SOA F c e e e SEITE

Mehr

Bremst die IT das Firmenwachstum?

Bremst die IT das Firmenwachstum? TheBox Maschinenbelegng M1 M2 M3 M4 Prodktionsplan P1 P2 P3 P4 Bestand max min A1 A2 A3 A4 Nr. 40 vom 5. Oktober 2007 3,95 Österreich 4,04 Schweiz 7,72 sfr www.compterwoche.de ROAMING 40 Ero für 1 MB M

Mehr

SAP-Arbeitsmarkt: Geld und gute Jobs

SAP-Arbeitsmarkt: Geld und gute Jobs Nr. 6 vom 8. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de OOP 2008 Tipps für den SOA-Einstieg A f de M c e K e e e OOP e f e E c e, a f e ac e e, be e c a f P d e fe e e Seite

Mehr

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d Gl a s 2 Ve r z i n k t e Sta h l k o n s t r u k t i o n m i t g e k l e bt e n Ec h t g l a s- s c h e i b e n Da c h ü b e r s p a n n t d i e Fr ü h s t ü c k s

Mehr

SIS rückt enger an Siemens

SIS rückt enger an Siemens Nr. 26 vom 27. Jni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de HARDWARE Intel-Mainframes F S e e C e e e e e e M de e e e e BS G ec e a f e e e S a da d e e SEITE 10 NACHRICHTEN ANALYSEN

Mehr

Blassgrün blüht die Firmen-IT

Blassgrün blüht die Firmen-IT Nr. 22 vom 30. Mai 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de SMARTPHONES Mobilität mit Mängeln Ge ä e e a d Sec a e be S a e c e b D c e b E fe e f e e Ba c Seite 16 NACHRICHTEN ANALYSEN

Mehr

IT-Firmen verärgern Online-Bewerber

IT-Firmen verärgern Online-Bewerber Nr. 19 vom 9. Mai 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de TREND SOA goes Open Source M e e de Re fe O e S ce P d e äc de e A e a Se ce e e e A c e e e SEITE 10 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

Alternativen zu Microsoft

Alternativen zu Microsoft Alternativen zu Microsoft Konzepte & Vorgehensweisen Claudia Pölkemann MM Program Management Lotus 2 3 Project Liberate Was ist das? Überblick über Microsoft-Lizenzierungsoptionen Aufzeigen von Einsparpotentialen:

Mehr

Dabei sein ist nicht alles

Dabei sein ist nicht alles Nr. 20 vom 16. Mai 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERVER IBM vereint Power-Familie Be de Ve c e de S e d S e L e e e IBM c e e e e Se e Fa e Seite 10 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

Willkommen zum Azure Sales Scenario Training

Willkommen zum Azure Sales Scenario Training Azure Sales Training Willkommen zum Azure Sales Scenario Training Übung macht den Meister. Das gilt auch in Situationen, in denen man Kunden von der Nützlichkeit von Microsoft Azure überzeugen möchte.

Mehr

Lizenzierung von Office 2013

Lizenzierung von Office 2013 Lizenzierung von Office 2013 Die Microsoft Office-Suiten sind in der aktuellen Version 2013 in mehreren Editionen erhältlich, jeweils abgestimmt auf die Bedürfnisse verschiedener Kundengruppen. Alle Office-Suiten

Mehr

D e r T i t e l ""'" "" ""' n = c: :> c: :> ( A b b.

D e r T i t e l '  ' n = c: :> c: :> ( A b b. Ä G Y P T O L O G I S C H E A B H A N D L U N G E N H E R A U S G E G E B E N V O N W O L F G A N G H E L C K B A N D 3 1 R O S E M A R I E D R E N K H A H N D I E H A N D W E R K E R U N D I H R E T Ä

Mehr

Cloud PBX-Einführungsangebot zum Geschäftsjahr 2016 Häufig gestellte Fragen

Cloud PBX-Einführungsangebot zum Geschäftsjahr 2016 Häufig gestellte Fragen Cloud PBX-Einführungsangebot zum Geschäftsjahr 2016 Häufig gestellte Fragen 1. FEBRUAR 2016 ÜBERSICHT Ab dem 1. Dezember 2015 können sich Kunden von Office 365 (O365), welche eine Mindestanzahl an berechtigten

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien. Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich

SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien. Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich Herausforderungen für SAM? Durch neue Technologien und Lizenzmodelle WARTUNG CLOUD LIZENZNACHWEIS

Mehr

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8 Re ch n e n m it Term e n I n h a l t B e re c h n e n vo n Z a h l e n te r m e n........................................................ We rt e vo n Te r m e n b e re c h n e n........................................................

Mehr

Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen.

Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. 1. : Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. 1. Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen..

Mehr

3. Microsoft Healthcare IT-Forum

3. Microsoft Healthcare IT-Forum 3. Microsoft Healthcare IT-Forum 7. Mai 2009, Hotel Park Hyatt, Zürich Marcel Willems marcelw@microsoft.com Account Technology Strategist Microsoft Schweiz Motivation & Anforderungen Lösungsansätze & Technologiemittel

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 R2 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung

Mehr

Lizenzierung für IT-Professionals Mein Unternehmen denkt über den Einsatz einer Terminal Server-Lösung nach.

Lizenzierung für IT-Professionals Mein Unternehmen denkt über den Einsatz einer Terminal Server-Lösung nach. Lizenzierung für IT-Professionals Mein Unternehmen denkt über den Einsatz einer Terminal Server-Lösung nach. 1. : Mein Unternehmen denkt über den Einsatz einer Terminal Server-Lösung nach. 1. : Mein Unternehmen

Mehr

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING FEBRUAR 2015 Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012

Lizenzierung von Windows Server 2012 Lizenzierung von Windows Server 2012 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung

Mehr

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung Veröffentlicht am 3. November 2011 Produktüberblick SQL Server 2012 ist ein bedeutendes Produkt- Release mit vielen Neuerungen: Zuverlässigkeit für geschäftskritische

Mehr

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL Core CAL Suite Die CAL Suiten fassen mehrere Zugriffslizenzen, Client-Managementlizenzen und Onlinedienste in einer Lizenz zusammen und werden pro Gerät und pro Nutzer angeboten. Core CAL Suite beinhaltet

Mehr

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen Open Source professionell einsetzen 1 Mein Background Ich bin überzeugt von Open Source. Ich verwende fast nur Open Source privat und beruflich. Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren mit Linux und Open Source.

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. IBM greift nach Sun. Mit Prince2 zum Projekterfolg

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. IBM greift nach Sun. Mit Prince2 zum Projekterfolg Nr. 13 vom 27. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IBM greift nach Sun Welche Folgen der Mega-Deal für den IT-Markt hätte. Wege zur effektiven SAP-Aris-Kombination

Mehr

Fürs Enterprise-Geschäft muss Microsoft noch üben

Fürs Enterprise-Geschäft muss Microsoft noch üben Nr. 33 vom 14. Agst 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de FORSCHUNG Forensik gegen Cybercrime De e c e e K e a be dec C e f e d e I f a e e e a b e S e c e ed e a f Seite 20 NACHRICHTEN

Mehr

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics. Produktinformation workany Stand: 02. April 2013 ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.com workany @ Swiss Fort Knox Cloud Computing und Private Cloud

Mehr

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop A. Lizenzierung des virtuellen Windows Desktop-Betriebssystems 1. Software Assurance (SA) für den Windows-Client Mit Software Assurance erhalten Sie eine Fülle

Mehr

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz Ing. Walter Espejo +43 (676) 662 2150 Veränderte Werte Entsprechen nicht den realen Kundeninformationen Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz

Mehr

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014 Daniel Schönleber, Senior PreSales Consultant Microsoft bei COMPAREX MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. Cloud Consulting Windows 8.1 Office 365 Rechtssicherheit Datenschutz Lizenzierung Unsere Themen heute

Mehr

Was ist Office 365? Warum Office 365? Anmelden und zusammenarbeiten. Alles unter Ihrer Kontrolle. Sicherheit für Sie

Was ist Office 365? Warum Office 365? Anmelden und zusammenarbeiten. Alles unter Ihrer Kontrolle. Sicherheit für Sie Was ist Office 365? Office 365 stellt vertraute Microsoft Office-Tools für die Zusammenarbeit und duktivität über die Cloud bereit. So können alle ganz einfach von nahezu überall zusammenarbeiten und auf

Mehr

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG Josef Beck Team Manager Segment License Sales Alte Welt Alte Welt Device-Lizenzierung Es dreht sich alles um den Arbeitsplatz Kauf von Lizenzen Entweder eigene Infrastruktur

Mehr

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Aktuelle Promotionen & neue Produkte im November & Dezember 2012 "Short News" SPLA @ ALSO Hauptthema:

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

CANES SILVER HANDMADE STERLING

CANES SILVER HANDMADE STERLING LV SI ER N AN Y RM GE S NE CA M AD EI HA ND NG ST ER LI Inhalt Derby 3 Damenstöcke 7 Herrenstöcke 9 Stöcke mit Tiermotiven 12 Diverse Stöcke und Schirme 16 Reit- und Dressurgerten 18 Kontakt 19 Unsere

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders, als beispielsweise für eine Desktop-Anwendung. Mit diesem

Mehr

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows Desktop-Betriebssysteme kommen in unterschiedlichen Szenarien im Unternehmen zum Einsatz. Die Mitarbeiter arbeiten an Unternehmensgeräten oder bringen eigene

Mehr

Microsoft Software Assurance

Microsoft Software Assurance Microsoft Software Assurance Was ist Software Assurance? Software Assurance (SA) ist eine Lizenzlösung, die Ihnen die Tür zu einer flexiblen und effizienten Softwarenutzung öffnet. Software Assurance ist

Mehr

Brandherd SOA. Anwender unterschät en die Komple ität. So zufrieden sind ERP-Anwender. Das Smartphone wird zum Mobile Office. www.computerwoche.

Brandherd SOA. Anwender unterschät en die Komple ität. So zufrieden sind ERP-Anwender. Das Smartphone wird zum Mobile Office. www.computerwoche. Nr. 40 vom 3. Oktober 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Brandherd SOA Anwender unterschät en die Komple ität. Das Smartphone wird zum Mobile Office Wa a f

Mehr

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 Inhalt System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 1. Was ist neu in der Lizenzierung von System Center 2012 zur Verwaltung von Servern?... 2 2. Welche Produkteditionen bietet System Center 2012?...

Mehr

SQL Server 2008 Standard und Workgroup Edition

SQL Server 2008 Standard und Workgroup Edition September 2008 Produktgruppe: Server Lizenzmodell: Microsoft Server Server/ Serverlizenz Zugriffslizenz () pro Gerät Zugriffslizenz () pro Nutzer Produktgruppe: Server Lizenzmodell: Microsoft Server Pro

Mehr

Preisdatenbank IT-Services 2014. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015

Preisdatenbank IT-Services 2014. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015 Preisdatenbank IT-Services 2014 Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015 Die Datenbank im Überblick Mehr als 10.000 Referenzpreise In der Preisdatenbank finden Sie mehr als

Mehr

Der beste Plan für Office 365 Archivierung.

Der beste Plan für Office 365 Archivierung. Der beste Plan für Office 365 Archivierung. Der Einsatz einer externen Archivierungslösung wie Retain bietet Office 365 Kunden unabhängig vom Lizenzierungsplan viele Vorteile. Einsatzszenarien von Retain:

Mehr

Citrix Cloud Center (C3) Citrix Service Provider Program

Citrix Cloud Center (C3) Citrix Service Provider Program Citrix Cloud Center (C3) Citrix Service Provider Program Franco Odermatt BCD-SINTRAG AG Unsere Vision für Unternehmen Eine Welt, in der jeder von überall aus arbeiten kann Jeder kennt Cloud... Jeder redet

Mehr

SQL Server 2005 Standard Edition SQL Server 2005 Enterprise Edition SQL Server 2005 Workgroup Edition

SQL Server 2005 Standard Edition SQL Server 2005 Enterprise Edition SQL Server 2005 Workgroup Edition SQL Server 2005 Standard Edition SQL Server 2005 Enterprise Edition SQL Server 2005 Workgroup Edition Produktgruppe: Server SQL Server 2005 Standard Edition, Enterprise Edition, Workgroup Edition Lizenzmodell:

Mehr

Microsoft. 15-Jahres-Konferenz der ppedv. Technologi. Konferenz C++ Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Windows 8.

Microsoft. 15-Jahres-Konferenz der ppedv. Technologi. Konferenz C++ Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Windows 8. 00001111 Windows 8 Cloud Microsoft SQL Server 2012 Technologi 15-Jahres-Konferenz der ppedv C++ Konferenz SharePoint 2010 IT Management Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Kay Giza

Mehr

Unterzeichnet im September 2013, gültig ab August 2013 bis Ende Juli 2016. Verbesserte Konditionen bei Mietbeitritten mit jährlichen Zahlungen

Unterzeichnet im September 2013, gültig ab August 2013 bis Ende Juli 2016. Verbesserte Konditionen bei Mietbeitritten mit jährlichen Zahlungen Rahmenvertrag zwischen dem Schweizer Medieninstitut für Bildung und Kultur (educa.ch) und Microsoft Unterzeichnet im September 2013, gültig ab August 2013 bis Ende Juli 2016 Flächendeckender, schweizweiter

Mehr

Lizenzierung von Lync Server 2013

Lizenzierung von Lync Server 2013 Lizenzierung von Lync Server 2013 Das Lizenzmodell von Lync Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung der Zugriffe auf die Serversoftware.

Mehr

Microsoft Licensing. SoftwareONE. Lync Server, Matthias Blaser

Microsoft Licensing. SoftwareONE. Lync Server, Matthias Blaser Microsoft Licensing Lync, Matthias Blaser Agenda 1. Das Lizenzmodell Lync 2010 1.1 lizenzen / Editionen 1.2 Clientzugriffslizenzen CALs 1.3 Lizenzen für externe Connector 1.4 Client-Lizenz 2. Migrationspfade

Mehr

managed.it Wir machen s einfach.

managed.it Wir machen s einfach. managed.it Wir machen s einfach. Sind Cloud Computing und IT-Outsourcing für Ihr Unternehmen noch Neuland? Dann ist es höchste Zeit, dass wir Ihre IT genau dorthin bringen und damit ganz einfach machen

Mehr

I T NGEN FÜR I H R E N VOQUZ IT SOLUTIONS GESCHÄFTS- ERFOLG. DAS KANN NICHT JEDER SOLUTIONS: WIR TREFFEN IMMER INS ZIEL

I T NGEN FÜR I H R E N VOQUZ IT SOLUTIONS GESCHÄFTS- ERFOLG. DAS KANN NICHT JEDER SOLUTIONS: WIR TREFFEN IMMER INS ZIEL IT MITVOQUZ LÖSUNGEN PERFEKTE GESCHÄFTS-PROZESSE DANK QUALIFI-ZIERTER IST: UNTERNEHMENSPROFIL SOLUTIONS U MIT VOQUZ IST: LÖS VOQUZ IT SOLUTIONS DAS KANN NICHT JEDER Professionelle IT-Lösungen kann jeder.

Mehr

> einfach mehr schwung

> einfach mehr schwung > einfach mehr schwung Mit unserer Begeisterung für führende Technologien vernetzen wir Systeme, Prozesse und Menschen. unternehmensprofil VO r sta n d & Pa rt n e r CE O Robert Sz i l i ns ki CF O M a

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014

Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014 Eröffnung: Jochen Hoepfel, Regional Manager Mitte COMPAREX c Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014 Cloud Consulting Windows 8.1 Office 365 Rechtssicherheit Datenschutz Lizenzierung

Mehr

SPLA = Service Providing License Agreement

SPLA = Service Providing License Agreement Was ist SPLA? SPLA = Service Providing License Agreement Das SPLA-Lizenzprogramm erlaubt, Software Services für Dritte auf Mietbasis anzubieten, wenn Kunden Lizenzen nicht selbst erwerben wollen. SPLA

Mehr

Hmmm.. Hmmm.. Hmmm.. Genau!! Office in der Cloud Realität oder Zukunft? Dumme Frage! ist doch schon lange Realität!. aber auch wirklich für alle sinnvoll und brauchbar? Cloud ist nicht gleich Cloud!

Mehr

F C M 3.1 für Window s

F C M 3.1 für Window s F C M 3.1 für Window s Noon2Noon S torage Nürnbe rg, 22.10.2012 Ma rkus S tumpf - E mpalis C ons ulting G mbh Wa s is t F C M 3.1? Framework verschiedener Tivoli Produkte MMC Gui TSM Backup-Archive Client

Mehr

Executive Information. «Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt?»

Executive Information. «Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt?» Executive Information «Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt?» Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt? Hintergrund

Mehr

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4 Desktopvirtualisierung mit Vmware View 4 Agenda Warum Desktops virtualisieren? Funktionen von VMware View Lizenzierung VMware Lizenzierung Microsoft Folie 2 Herausforderung bei Desktops Desktopmanagement

Mehr

Klaus Kremer, der Küchenchef des Luxus-Ozeanliners Queen Mary 2 macht das Schlemmen im Weingold zum kulinarischen Erlebnis

Klaus Kremer, der Küchenchef des Luxus-Ozeanliners Queen Mary 2 macht das Schlemmen im Weingold zum kulinarischen Erlebnis W E I N G O LD T r a d i t i o n u n d S t i l v e r e i n e n... V i e l f a l t u n d G e n u s s e r l e b e n... W e r t e u n d N a c h h a l t i g k e i t s c h ä t z e n... gu t e s s e n, gu t

Mehr

Azure und die Cloud. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Simon Pigat. Institut für Informatik Software & Systems Engineering

Azure und die Cloud. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Simon Pigat. Institut für Informatik Software & Systems Engineering Azure und die Cloud Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Simon Pigat Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda Was heißt Cloud? IaaS? PaaS? SaaS? Woraus besteht

Mehr

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre -

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - technologisch betrachtet http://www.aspoint.de 1 Unsere vier Säulen heute e-waw modulare Warenwirtschaft für iseries evo-one Organisation und CRM

Mehr

Infografik Business Intelligence

Infografik Business Intelligence Infografik Business Intelligence Top 5 Ziele 1 Top 5 Probleme 3 Im Geschäft bleiben 77% Komplexität 28,6% Vertrauen in Zahlen sicherstellen 76% Anforderungsdefinitionen 24,9% Wirtschaflicher Ressourceneinsatz

Mehr

Vorteile von Open License und Open Value

Vorteile von Open License und Open Value Vorteile von Open License und Open Value Microsoft bietet Volumenlizenzprogramme für Unternehmenskunden jeder Größe an. Open Value und Open License wenden sich an kleine und mittlere Unternehmen mit einem

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG. Referent: Josef Beck

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG. Referent: Josef Beck DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG Referent: Josef Beck Alte Welt Alte Welt Device-Lizenzierung Es dreht sich alles um den Arbeitsplatz Kauf von Lizenzen Entweder eigene Infrastruktur oder gehostet

Mehr

Microsoft Software Assurance

Microsoft Software Assurance Microsoft Software Assurance Wir begrüßen Sie zu unserem Webcast zum Thema Software Assurance, Stand Oktober 2015. Seite 2 von 10 Was ist Software Assurance (kurz SA)? Software Assurance ist eine Lizenzlösung,

Mehr

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie Dr. Wolfgang Martin Analyst Dipl.-Wirtsch.-Ing. Julian Eckert Stellv. Leiter Forschungsgruppe IT-Architekturen, FG Multimedia Kommunikation, Technische

Mehr

Was passiert mit meiner Cloud, wenn es regnet?

Was passiert mit meiner Cloud, wenn es regnet? Was passiert mit meiner Cloud, wenn es regnet? 5 dumme Fragen über die Cloud, die ganz schön clever sind Einfach. Anders. cloud.de Inhalt Vorwort 1. Wo ist die Cloud? 03 04 2. Gibt es nur eine Cloud, aus

Mehr

Open Source Software. Die nachhaltigere IT

Open Source Software. Die nachhaltigere IT Open Source Software Die nachhaltigere IT Wer ist die Heinlein Support GmbH? Wir bieten seit 20 Jahren Wissen und Erfahrung rund um Linux- Server und E-Mails IT-Consulting und 24/7 Linux-Support mit 20

Mehr

JUBILÄUMSTAFEL. 18. Ju l i. 18: 0 0 U hr. 125 Jah re IG Met all Gaggenau 50 Jahre Le be nshilfe Ra sta tt/m ur gta l

JUBILÄUMSTAFEL. 18. Ju l i. 18: 0 0 U hr. 125 Jah re IG Met all Gaggenau 50 Jahre Le be nshilfe Ra sta tt/m ur gta l 18. Ju l i 18: 0 0 U hr 125 Jah re IG Met all Gaggenau 50 Jahre Le be nshilfe Ra sta tt/m ur gta l #01 Pizzeria Ristorante Salmen G e f ü l l t e r M o zza r e l l a m i t S p i na t u n d G a r n e l

Mehr

DAS SIND WIR. Kronthalerstraße. 67 61462 Königstein phone +49 (0) 6173 325 9090 fax +49 (0) 6173 702 76 72 mail info@nolinkup.com web nolinkup.

DAS SIND WIR. Kronthalerstraße. 67 61462 Königstein phone +49 (0) 6173 325 9090 fax +49 (0) 6173 702 76 72 mail info@nolinkup.com web nolinkup. START-UP. DAS SIND WIR. START-UP. Mit langjähriger Erfahrung und fundiertem Wissen in Unix Server basierenden IT Systemen, spezialisiert auf MAC OS X Server/Storage Lösungen in komplexen, homogenen und

Mehr

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs 6. Stuttgarter Sicherheitskongress Michael Wilfer, Fichtner IT Consulting AG Vorsitzender ITK Ausschuss, IHK Region Stuttgart Oktober 04 Cloud Computing

Mehr

MICROSOFT OFFICE 365 SPEZIELL FÜR MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMEN

MICROSOFT OFFICE 365 SPEZIELL FÜR MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMEN MICROSOFT OFFICE 365 SPEZIELL FÜR MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMEN Überblick Attraktives Cloud Angebot von Microsoft - zugeschnitten auf mittelständische Unternehmen. Einfache Verwaltung im Marketplace. Qualitativ

Mehr