N Weitere Trends: Junginformatiker träumen. von einem Job bei Google. Nokia E71 im Test. Internet Explorer 8. Organisierte Überwachung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "N Weitere Trends: Junginformatiker träumen. von einem Job bei Google. Nokia E71 im Test. Internet Explorer 8. Organisierte Überwachung"

Transkript

1 Nr. 36 vom 5. September ,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr TEST SQL Server 2008 M c f Da e ba a de e e Ve Fea e e a e, d e de Ab a d O ac e d IBM c e e a e SEITE 10 NACHRICHTEN u ANALYSEN u TRENDS INNOVATION Geld für Gründer M A da e d de c e U e abe IT S a d c a C a ce, a da e Ka a e SEITE 16 IT-SERVICES Guter Rat muss teuer sein Pa ad : V e e U e e e d de be e e IT Se ce da f ede, e e e Ge d daf a e ebe abe SEITE 22 Junginformatiker träumen DIESE WOCHE von einem Job bei Google De chland Info ma iknach ch ha eine Liebling n e nehmen ge ähl N c e Ja e a de S c a c e be e be de U f a e de Be e T e de ce I e e R e e e Je G e f d e e a a e e de I f a e d e e e Ad e e V a e e e SAP fä a f de e e P a c, IBM be ä de d e Ra de V a e I de S d e abe I f a de e, d e de E a e e e, e S e ab Dabe e e c, da a c A e de C a ce a f Nac c äf e abe : G e e e V a e, Ba e, A a, O de d e F d We e abe Ve e c de V a e e e P ä e e ac e e Ra e a f Se e 5 V a e d e A b d e b a f d e Ab e e e e be de e A e af a BMW, P c e d A d a de e a f de de e P ä e A e d d e Me e de a e e de I f a e e a c c V a ebe d e IT I d e a be A e de a be e Weitere Trends: n Ge de bef a de d e H P e a, a d e be e 5 P e e e Ja a Dabe c e Be a ä e ab, b e e ab P a f de d n De I f a ac c d Ja Ja e b be e, fe d e Ge a e e a Ma ab e e e V e Ja e e d e Ab e e c d c c c 8 E Ja e d e e, V a E, d d e e Ja e e c E e D e E a e a d e W c e a be e abe c a e ä de D e J f a e e e d c c c da a,, S de W c e a be e e n A c a e e de I e e e d Be eb e abe ab e F e d IT U e e e a A be ebe e e a De e e IT A be ebe, de be de I e e e a f a c, IBM a f P a 8, da SAP a f P a d N a a f P a G e e de e e F e e a c E a be e e e be de Be eb e a : H e be e SAP Ra a be e IT U e e e G e e P ä e da e d IBM a f Ra 5 S e e Be c a f Se e hk u Name xxxxxxxxxxxxxxx Nokia E71 im Test Da e e S a e d e K e de B ac be c c e e Produkte & Technologien SEITE 13 Internet Explorer 8 De e e B e e ä a e F e Sc de P a ä e D e e b c e e c Web A a e T, de a e F e S d e d a e e e e A e d e Nachrichten SEITE 5 Organisierte Überwachung Da B de e e d e TK Übe ac e E c e Nachrichten SEITE 8 Riskante ERP-Ablösung We e ERP S e ab, e e e e a e Da e f d e Be eb f be e a e e Da c e e fac Produkte & Technologien SEITE 14 Fragen Sie Ihre Kunden! I e e d e e e IT D e e e e e de a e e E e b e be A e de c a IT-Strategien SEITE 20 Spaß muss man sich leisten können. Google kann. FOTO: GOOGLE IDG Business Media GmbH, c/o CSJ, Postfach , München PVST B 2615 C DPAG Entgelt bezahlt

2 COMPUTERWOCHE 36/2008 INHALT 3 Was Freiberufler verlangen NACHRICHTEN UND ANALYSEN SCHWERPUNKT: INNOVATION Seit einiger Zeit schießen die Honorare für Freiberufler wieder kräftig in die Höhe. Vor allem SAP-Experten mit Spezialwissen halten die Hand auf. Das Gleiche gilt für Projekt-Manager. Der Markt für Linux-Server 6 Red Ha f, d c Ve f e N e ac B de Führungswechsel bei IDS Scheer 7 De b e e V a d e de T a V bee b da A f c a ed Pe e Gé a d Je e e a d e Re e PRODUKTE & TECHNOLOGIEN SQL Server legt kräftig zu 10 E e E d c e SQL Se e 8 d e e Ne e e f e c äf c e Bac e d A e d e Doublefind räumt auf 12 D e L Da eit be e D b e e de Da e be ä de CRM S e e Kleine Helfer 12 Nokia E71 im Test 13 Da e e B e S a e c B ac be & C c e ec e Gesicherte ERP-Altdaten 14 We e ERP S e ab e, d e e e e e a e Da e f e e Be eb f be e a e Ve c ede e T e e d e e e e f e A e ba e IT-STRATEGIEN Kundenbefragung in der IT 20 De A e de f d e IT da Ma a e D e De a b b de e e de a e e K de bef a da F da e ede IT S a e e D c e e e Z f ede e W e ä e c e e U d e e ä a a a e äf e E eb e, a de e c Ma a e ab e e a e IT-SERVICES Beratung: Je teurer, desto besser? 22 A e de e e e a e c d e D e e e e e C a e e Me e e d f e c dabe a f de c e e Se e Ob d e Le e Ge d a c c e d, e e e ed c e c e d JOB & KARRIERE Wie Startups an Geld kommen 16 M de c e U e d A da e e e F e a c De c a d a da e Ka a Innovation steuern 17 D e I a e de M a be e e e de G ba e a We be e b fa e e a Bede IT macht Mittelständler erfinderisch 18 M de e ITK be c e d e I a e e Google hat es geschafft 24 V e Ja e c c e a de L e de a a e A be ebe d e S e e de S c a c e a b e e G e e De c a d I f a de e de ef a e e A be ebe Der Run auf den IT-Nachwuchs 26 E e e M c e, Nac c e e e, b e e H c c a e e, e da Be e de K a a a de TU Da ad e Dünn gesät und schlecht bezahlt 27 Ma a e e de c e U e e e e d e e P e e e a e ä c e K e e STANDARDS Impressum 23 Stellenmarkt 28 Die Highlights der Woche IT und TK treiben Innovationen voran D e IT de I a de G ba e, e da e e c e e e B c T e e a e f a D e A e e c ä e d e R e de Te e a, e P B, A a be Be ec Re ea c IT für den Mittelstand K e e e Be ebe e a f C e c e de Be e c M e a d IT a f e K e E S e a Ne e e de da A eb ab mittelstands_it Wer braucht SOA? Ga e A a J e We e ä TV, e c e U e e e e e Se ce e e e A c e f e e e Qualitäts-Newsletter für SAP-Anwender I K e a RAAD b e e C e c e de e e Ne e e a, de c e e a SAP A e de c e RAAD e e da e e A a e be, d e Reda de efe Nac c e d H e dbe c e Sparc-64-Prozessor mit acht Kernen F a e e S a c CPU ac Ke e a e d De P e d 5 Na e e P e efe d e e S e e 8 G af e e c e We e e De a e e S e V a Da a Ce e IT-Mittelstand, quo vadis? Mit optimalen Finance-Strategien auf Wachstumskurs trotz Kreditkrise Optimale Corporate-Finance-Strategien werden im Verdrängungswettbewerb zum entscheidenden Erfolgsfaktor. Die IT-Branche wächst wieder doch Basel II und die aktuelle Kreditkrise stellen oft hohe Risiken dar. Studien zufolge gefährden bei 55 Prozent der Mittelständler Zahlungsausfälle existenziell die Liquidität. Erfolgreiche IT-Unternehmer verbessern durch Buy&Build-Strategien ihre Marktposition 30 Prozent der größeren Mittelständler haben bereits Erfahrung mit Private Equity. P WERSEMINAR Unternehmensberater Bernhard Schmid vermittelt aus der Erfahrung im IT-Bereich konkret umsetzbare Methoden und Tipps. Erfahren Sie, wie Sie l Corporate-Finance-Vorhaben optimal vorbereiten und realisieren, l alternative Finanzierungen und Firmenübernahmen ermöglichen und Die Teilnahmegebühr für die Tagesveranstaltung beträgt: 690, zzgl. MwSt. Weitere Informationen unter Info-Hotline l auf Augenhöhe mit Corporate-Finance-Vertragspartnern verhandeln können.

3 4 NACHRICHTEN UND ANALYSEN COMPUTERWOCHE 36/2008 MENSCHEN Ex-BT-Chef soll Alcatel-Lucent leiten De Ve a a A ca e L ce a Be Ve aa e e e CEO de a e c a e e TK A e e a De f e e BT C ef f a f Pa c a R, d e E de J ac e e Se e Ve e e R c de S e de f a c a e a c e U e e e be a e ebe a e Z a e de a ä e C CEO EADS P e Ca, de de Ve a a c ef d f e e A ca e C ef Se e Tc e e, de 5 ä e N ede ä de da ef e U e e e f abe ac e Versatel verpflichtet Payback-Manager Se A fa Se e be e a e J ac Be e a C ef I f a Off ce d e Be e c e IT d P e e be de Ve a e AG De d e e Ma e a e a be e Ja e be Ma e a d V daf e I f a S e ä, b a S ec e de Ge c äf e Z e a be e e Be e a Ge c äf f e de B & L a S e d a IT C ef de M e e L a Pa e, d e da e de c e B a Pa bac be e b D e R e de L a CIO be ab O be A d ea K d, de f e e CIO de Te e Fe e a e T H e Microsoft Deutschland holt Servicechefin D e e e N ede a M c f a J a Sc e de 5 D e f da Se ce e c äf e a De P e a a a, e A ä e He Sc ae e 5 d e M c f De c a d G bh A d e e Ja e e a e a e d e e He a Dä e a c e e a Sc e de, d e M ed de Ge c äf e de V e de Ac Be d d d 5 Se ce a be e e e, He e Pac a d, e e a D ec C d I e a be HP Se ce ä a Da a e e e c ede e P e de Be e c e S f a ee c d IT Be a e McKinsey-Partner wird SAG-Vorstand D e Da äd e S f a e AG be ä H e F ed c d e e e e Ve a f de Be e c P fe a Se ce F ed c, de d e e e P a O be a e e d, b e a 5 Ja e E fa Be a e c äf ef e a M be de d CEO de e ä d c e IT D e e e SPM Tec e Lebe A da U e e e SAP SI be e de, ec e e F ed c a Se V ce P e de SAP AG Nac e ä e Tä e c e c da McK e & C a a Pa e a, e f de Be e c E ea IT A c ec e P ac ce ä d a sd&m hat neues Vorstandsmitglied J ef Ra e, e e V a d be IT D e e e d&, ä d f Pe a, F a e d IT E de c e T M b e T c e PTC, e e Se e be a C ef F a c a Off ce d e a f ä c e Ge a e a V e e Wec e T M b e De c a d ac Wa c a be e de e de eb e M c e be de c e e c A d e P de F a d Pe a a d Se e Ka e e be a de e e Jä e be de Deb e AG S a, e e a M ed de Ge c äf e ä a Personalmitteilungen bitte an Kolumne Aufsässig und unkonventionell D a a c De c a d Nac c f a e G e e W c a be ebe N e e e ä abe, be a c c I de USA a e c de S c a c e a c e a d c e e G e ebe äc, e f e c d a ebe be a c c c Abe a e da e e c, c D e W ed a b e e Re e A e, e e a e be de : C e de ac e e Re e e d ac c e Be ffe, d e e a de e A a e ebe c, c a e a, f a ec e U d de Ta : G e d e, be c e de e e A c e, a f ä Be a f d e e c e de Ge e e ITK Ma, e e e e V e e Ne e e fac a d e Be e e G e Ma d G e Ea : I d e e Ta e d e Sa e d e E d a fba e e e, de G e be c e B d a e a f e e D e e efe A f de T ä e a e e a e b ede d da L de K e U e de e fa e S e a a e a a e e e PKW d de G b d c d e S äd e, E e e e e Da e c e f da Fea e S ee V e G ad Pa a a A f a e e c e A f G e a c b de b e a e e B de, d e d e e Fa e e de Ge e d W e a e e Da Fa e e de a G e d e e P e e, de e e G e e e De e a e Heinrich Vaske Chefredakteur G b f af e e, de e e e B c be a d d a e e, U e ee abe c e de K e e e e e d e da G ene ebe d e A f e e a de S c Va e e fe ä d ac de S e e d abe e e A da, c e e Ke W de, da a c e a de e I f a e e c e Be d e a be e c e Ga a e G e e e M a be e d c e c e e e a e e e, ea e A be a ä e, S c e e d S ab ä D e S c a c e de K e de a e f e c, da e de USA d e c e K de f ede e a e S e e e c a Da ä f a c da Ge c äf We b K e S c e eb e ab d d f e e e a b e be, a e : e e L e Ge d d c e D be e a e da Bedac e ä e M G e, de e e e R e e a e e c d e e c e Da e e e N e e a e E Ma d Ge c äf e e be F d V de b d a e K a e a e b a c Ve a e Se Ja e d Web F e d e, e e e d e G de La Pa e d Se e B da e e d e c e Da e G e a e a e de e B a ed c c c ba e de, da Da e c f e e e de Be e da e ab a de e e ä e Da a a e e de c e G e e e de Te e de L d e de c a e De a b e e : I Z e fe f de A e a e! Microsoft übernimmt das Verbraucherportal Ciao De Sof a e ie e ka f G eenfield Online ein chließlich de en e o äi che Toch e ge ell chaf U ab ä e P d be e d c Ve b a c e e P e e e c f e d da Ge c äf de C a G bh M c f c e de e M e e e c af, d e G ee f e d O e I c, be e e C a e M c f A eb de Be e c e S c e d E C e ce E a de c e e e, e e De S f a e e b e e f ede G ee f e d O e A e,5 D a ba, da e b e a e e Ka f e 8 M e D a C a ebe Lä de ä e d dabe a e e C c e Za e f e a f be,5 M e U e V M a De c a d d e, M e Live Search aufmöbeln M de Z a f M c f de e e e c ä e S c a c e L e Sea c e e de T ad e e f Ve b a c e, d e P d e d D e e e e c e d a fe, e f Hä d e e de Tec e a f, d e O e C e da fa e c e Ne e a O e Hä d e C a de L e Sea c e e, e ä e M c f A e de e de K e de äc e M a e e E ea Sea c Tec Ce e e ff e D e U f a e a e I e e S e S ISS G ee f e d O e e a f Frage der Woche 51 Notebook 4 1 Thin Client M c f a e e e a e d e Pa e Nac Ab c de T a a Ja e e de d C a a Ra a Te e a, Ge e a Ma a e W d de C e c a Sea c, be c e c u Mein aktueller Arbeitsplatzrechner ist ein Keine Einschätzung Quelle: Computerwoche.de; Angaben in Prozent; Basis: Desktop Die knappe Mehrheit der Leser von CW-Online nutzt bereits einen tragbaren Rechner im Büro. Thin Clients sind dagegen noch immer Mangelware.

4 COMPUTERWOCHE 36/2008 THEMA DER WOCHE NACHRICHTEN UND ANALYSEN 5 IE 8 wird zum Schrecken des E-Commerce De In e ne E lo e 8 bie e ei eichende F nk ionen m Sch de P i a hä e Die blockie en nich n Web-Anal e-tool, onde n alle Fo men on S ndi ie ng nd ammenge e en An end ngen VON WOLFGANG SOMMERGUT* W ä e d be de Be a d e e be e e S a da d f ä de I e e E e 8 M e a d, d e ebe e c e e e Be a e e F e e e d e A ä S fe f A f e Be e d e E c e d, e e Sc c e d e e e e I e e e e ä e Web Tec e e e d Web Se e e V e e ac de V abe de W C e e e e, b e b c e K e e e f Be e d Web e Be e be IE 8 erfordert neues Design Nebe de A f a d, de de ä e Sc e M c f R c ffe e S a da d e ac, d de Web W c af e e e U e ac d c de e B e a Red d Ne e F e e de Be e c I P a e e d e P a ä e de Be e e e be e e A b e e O e D e e d e e e S e c e Da Web a c a P M d e e e Fea e e a e e e Re e Mec a e, d e e e e de V ä e e be e e e K e d e a de d Da ä e a, da a f K fd c a e I e e S e e e de e Da e e abe a c c e I f a e e e Abwehrpaket auf Knopfdruck De I P a e M d de IE 8 ff e e e e e e e Fe e d e de d a e Ma a e Sc de P a ä e a G e c e b e be abe ä c e I f a e e a e, d e a e Be eb a f e e c e de De B e e c e da C e d Cac e Da e e e ä b E de de S, c e b e e H e d e c e e F a e e e ebe e Da e e Pa e URL, d e de Be e d e Ad e e e e e a, b e be ebe be c c e S c a f a e de daf ä d e E abe e e U e de e ä e Ab e C e e be de U e e e a de We be b a c e e de, d e a f de a e PC ab e e e I f a e e, da S f Ve a e e e N e be bac e Da be ffe ä e a c da G e e e de D b e c c, da We be Ba e a f e e e e e Web e a e fe Da e a da U e e e Be c e be a d e e Web A eb e e e f e d e c e, We b a f d e V ebe de N e ab e Ab ä de A e de I P a e M d e de D e e e de Web Ma e e e Sc f c e c e, Be c e ede e e e A e c de c de de Z e ä e B e C e e c e S e a e f Web A a c c e e e Ze be e e e a f C e f da F a P Ad be a S e a e c c be d e K f a de B e e e e de c e, da e f de d c c c e Be e a e Re c e e b e be Z ä c e c e a de e A b e e, a a d de B e be e e Da e e e F e abd c f ede Be c e e e e De IE 8 d d e e T e d e c be c e e Blockieren von Mashups De e e S e ff f d e Web W c af b d e F B c, d e ebe fa de I P a e M d a e d S e c e c da e e, da de e Web e e e A eb e D e e Auch der InPrivate-Modus ist machtlos gegenüber Cookies, die mittels Adobes Flash-Plug-in gespeichert werden. e e, e e e I a e de A e d e D e K e a a e e a e da E b c e da O e Ve a e de Be c e, e de B e a f Ge e de ä e Se e I a e a de e D ä e ac äd, e da d e de A e de be D e e e de Re e da a, da e e de Web e a, de e URL de Ad e e e de B e a e e d Dea Hac a c, Ge e a Ma a e f de IE, ä a e, da da Z a e f e I a e a e e e Q e e de S d de De de Web e ec e d e N e b e e I e e Be a a f M c f IE B e c e abe be de d e e a e Nebe e f d e P a ä e e a Nebe c e T b e fa e e A e e e a e d A a e T, d e c e e e a e c e Web Se e e ä e, de da K e Microsoft selbst bereitet seine Website über den IE-7-Kompatibilitätsmodus für den IE 8 vor. Googles Antwort: Chrome Nach langen Gerüchten über einen eigenen Browser aus dem Hause Google ist es nun ofiziell: Die Web-Company bringt unter der Bezeichnung Chrome einen eigenen Web-Client auf den Markt, der als Open Source freigegeben wird. In der Begründung heißt es, dass man eine Software schaffen wolle, die den Anforderungen des modernen Web gewachsen sei. Heutige Websites seien zumeist Anwendungen und nicht bloß Dokumente, die bestehenden Browser stammten aber noch aus den Frühzeiten des Web. Chrome soll schneller, robuster und leistungsfähiger sein als die Konkurrenz. Neben den technischen Verbesserungen geht es Google natürlich um den Einluss, den ein erfolgreicher Browser auf das Web hat. Mit ihm lassen sich per Voreinstellung die Online-Dienste des Herstellers verknüpfen, wie Microsoft schon lange vorführt. Und Google überlässt es nicht mehr der Konkurrenz aus Redmond zu deinieren, wie Websites entwickelt werden. de Ma de Web e c ä Web e d e e e a ab e c e e S edac, d e de N e be d e Web Obe f äc e de A b e e b c e a V e e b e e e e e Se ce d c e e fac e P a e c e e, de e H fe e c a de e Web e e b de a e Z de e f e c e D e e ä dabe de La d a e d e d R e a e G e Ma, de a e c e Be e be e Web Se e e b de, e af c e I f a e da e e Google besonders betroffen D e B c F a a e ä e d de a e B e N, e c e B de, Sc de e Se e f a e e e e e Q e e e ade e de, d e d e e I f a e We I a e e e be e A b e e e a e Web e ef de de, da e de e I P a e M d b c e E ä c c e ab e e, e e e D e e a f Da e da be ffe e e de Z de Ka d da e e e ede fa e e Se ce a de Ha e G e, A a e T A a c be Ma b Ke e c äf de S c a c e e e, de We bea e e a f Pa e S e Ad e e e D b ec c Ve c ä f d d e S a c dad c, da S c e f be eb e A eb e Da e e e a e d de IE e e de e Jede N e a be d e e S b c e e e e e L e f e c e S e a e e e d D ad a b e e A f d e e We e e e c d e I P a e F e a e fac We beb c e a f e Fazit M I P a e ea e M c f a f d e be ec e S e e e N e, da e Ge e e d I e e e d c d d c e a e e Web e a c a e ä e de D e Z a e fa b a e e e F e e e Fea e ac e a c f e e e e e A e de e fac, c e e a e e e Da e a e ab c e A e d e c e I P a e c b da a f, I f a e a de Web a e c e, e a F C e, e ä e Da e e de de Be c e V e e c e e ä f a effe de D a e d a e a e D e A e de e e F e Sc de P a ä e d c c ab e e We M c f e e Ma a e de e e K e d c G e a e a, da e I P a e be e ec e de Be e a e a d e Web W c af e Z a A e d e e e A e de fe e e, da d e Ve e d Ab ä e de S e e D e e e e a de e f e c e, da d e B c ade Ma de N e e e Web A eb e d a a c ed e e a A e de e e de I e e e, da de I e e E e 8 a e S fe e D e e e F e e de abe c, da e e d e IP Ad e e, de Re fe e d e e a de e I f a e a Web e e e e e be e de u * WOLFGANG SOMMER- GUT ist Redakteur bei der COMPUTERWOCHE.

5 6 NACHRICHTEN UND ANALYSEN COMPUTERWOCHE 36/2008 Linux-Server werden zum Mainstream A Se e Be eb e e L e e e e U e e e I e a, be c e da Ma f c d Be a a IDC D e e E c e e c a c de Wac a e de, d e d e A a e e ec e abe K e d e L D b e de Ja e 5, d c e e e Z äc e be de a e efe e S e e e b c e, ec e IDC f 8 e e e Z a e, P e B Ja, d e P e, e de de Ma f L Se e ede Ja d c c c c 8, P e ac e Virtualisierung treibt D e e T e d, d e a c de L Ma bee f e, e e f d e IDC E e e Se e K d e V a e d B C E e e e Fa e A c ac d e Te de e c e A e de, L a f c ad e e Ha d a e a e e Da ä e e a a e PC, d e a Se e e e de, abe a c ä e e de a e e e Se e S e e, de e Le be e e L I a a e ä e e de E e e e d c e R e e e L I a a e a c e a b e e Ma c e I Ze a b be bac e d e A e de e e Ve c e b Ma De Sc e De Ma k f Lin -ba ie ende Se e -Be ieb eme äch bi m Jah 1 d ch chni lich m ach P o en, ogno i ie IDC Linux auf dem Server 8,9 Andere (Oracle, Turbolinux, Red Flag, Mandriva, Canonical) 29 Novell Suse % 62,1 Red Hat Marktanteile weltweit, gemessen an der Anzahl verkaufter Software-Abonnements Red Hat verkauft weltweit die meisten Linux-Distributionen für Server. Doch Novell ist im vergangenen Jahr schneller gewachsen. Be e c e e e a e e L D b e abe c b e Ma e d e e e e S e e e e e S c a e e a e F da Ja ac IDC e e a e Ge e e e e Ma f L ba e e de Se e Be eb e e a N e e c e e a a e Wac a Ke P a e e ab e e, e e e d e A a e De A b e e de S e L Fa e abe dabe be de e de e e Pa e c af M c f f e e e Abe a c de P a c Red Ha e e Be ac e a d e A a e a f e Pa e e be e e e Ab e e, e b c e a e B d: M de P d e e E e e L ä Red Ha e e Ma a e, P e N e S e e de Fa e S e L E e e Se e a f P e D e b e 8, P e e e c e e e A b e e e T b, Red F a d Ca ca Ub, abe a c O ac e E e e L d U b ea ab e L Da La e ce E ef e U e e e e e e Ma e A e e b e ed c, P e de Se e Ve ä fe f c e e I Ve e c V a e a e N e, e e be de E a e Red Ha B de ac e : De A e de S e L Se e e, a f P e Red Ha e e e R c a, a f, P e e e F e c e e e N e e e S e e Anzeige JETZT NEU Bluetooth-Grundlagen: Herkunft und Funktionsweise Webcode Green IT: Energiesparende Klimatisierung in Serverräumen Webcode SQL: Indexkompression und effiziente Speichertechnologie Webcode MEHR UNTER fa P e a c da c e e Wac Ja e e e c Red Ha e b c e e e Wac a e d P e A de e c d e S a Be e c de e e e L D b e da H e d e Ce OS e e A e,5 P e, ef Red Ha E e e L,, Fed a C e, d N e S e L E e e, D e ac e de P a ä de O e S ce Be eb e ä c a c a de U ä e de Ha d a ea b e e ab e e Nac Be ec e IDC e a f e e e e Q a a 8 L ba e e de Se e We, M a de D a, e P e e a V a De U a a e e a f e L Se e a e a e Se e Ma e, a f, P e h u Google bringt Firmen YouTube-Technik ins Netz Die geho e e S i e Google A i d m die ne e Kom onen e Video fo B ine e ei e G e da d e Z a e a be C ab a F e a f e e e e Ebe e e e B a e V de a K a ed F e e e d e e e e e d c e G e e E a e e M V de f B e, a Y be f e c e e Be e e, da a de e de Da e e A eb Te de e f c e P e e Ed G e A d d e de Re d e e S e SaaS M de S f a e a a Se ce be e e e De N e be ed c I e e A c d B e e ade de a f a de e Web Se e e G e S e de G e Tabe e e b de A c e be e f e e da e e e de Rec e e De Ad a A P e e Ed a E e e ec e a a e V de e a b e e D a d a C ed e e de Ne e e E a c fe e d e a e N e ac U ad a e e a e, A C e e Ta Trojanisches Pferd Kontrollierter Zugang G e A K de e V de c ade d f e e e N e de e e e D a Ve f e e Da S a e f c e d be e G e D c De c a d Te & Tabe e e e c ba e Z a e A c e A e d be e e e G e F a, Sc e, F e e a a e, Se b da e Ab e e, S a d be c e e e e Ha de be K de, Tea B d de P d de Übe d e e e e e V de c b e e G e e e c e e S c e, d e ede N e d e Re a e a e, d e e ac e a c a c a e da f F d e W ede abe e e a e e e de S a da d a ä A a, e e Ze e e e e c e d e Na a d c ä e e V de Da e Web F e e Ta, Be e e d K e a e Fa e c, a e c C a V de f B e a c e Google Video for Business. f c e e Ta ebe d de e a f d e e e c e e V de e b a c e S e c e a a e e a e Nac G e A abe e de e be 5 F e G e A e e e da daf a e, d c e a e, d ä c e e e da D e A a a e N e d be e M e be ffe, da e e H de a e de a e de e G e A P e e Ed e e a de P fe a Ed d e E N e d Ja c u Beilagenhinweis Teilbeilage: Universität St. Gallen, Schweiz.

6 COMPUTERWOCHE 36/2008 IDS Scheer krempelt Vorstand und Beratung um De Umba de Sof a e- nd Be a ng ha e oll höhe en Ma gen f h en IDS Sc ee a W Se e be 8 Pe e Gé a d V a d e de be fe De e e C ef a M ed de A f c a d e f a IDS Sc ee be a ä e E fa Ma a e e d de Re e U e e e Gé a d de b e e V a d e de T a V ab, de ac e Ja e da U e e e e ä V d c e A f abe Gé a d d e e, da Saa b c e S f a e a, da Ja e be e e Ge a e a ebe e, e e e e P f ab ä d e e e Ma e c f e H e a de Ma a e c e e F a A f c a de E c e e Re e a be a de D e e e K e e S e ä e T a H f a, A a be de La de ba Ba de W e be LBBW, d e a e d e Ve ä de e e e a be e e, abe e a e e W f S e de ed c b e e e f e c e Re e a a e ab de A c abe E V a d NACHRICHTEN UND ANALYSEN ec e V e e c ec e J b e ac A de e Ma be b ac e be e fe, da e e, d c e Be a d e P d e ä fe e e Da Ma a e e IDS Sc ee be ä de e d e e ffe c e Ja e e Da ac ec e da U e e e f da Ge c äf a 8 7 e e K e a de e M e E be a e Wec e e F da e a e E eb d e e Ma e c e ac d e P e f da Ge a a e a e D e a f e b e M e E e c ä e Re e e d a Ma a e e be c c a u Vorstandssprecher Peter Gérard soll IDS Scheer zu besseren Gewinnspannen und Umsätzen führen. e d c H e a c eabba d S aff e e P e e e e e c e de Ve ä de e P e e c äf S a be e f Ve eb d Be a a e, K de be de E f de A P d e f da Ge c äf e Ma a e e L e a e e Ha d b e e A c e c a c d c e e e e C e L e e ab e e e E e ä e e B a c e a c d e e S a e e e e Vorstände steuern die Vertriebsregionen Fe e e e de e Ve eb e e Dac De c a d, Ö e e c, Sc e, E ea E a, Na e O e, Af a, A e ca d A a Pac f c f V a d ede e e e a c Pe e Gé a d be d e Re e A e ca d A a Pac f c d e e de d e e a e Ab e e Pe a, C a e De e e, Le a Se ce d Ma e D Oe e a e c e f d e Re e Dac d E ea e a c, W f a J b e b f d e P d a e e, F c d E c ä d d be ä c d e G ba P d c Se ce J Va d e e e e a F a a d d e Be e c e F a ce & C, e e IT d I e Re a D e B e e e d e A d e c e K e e, F a a a e ea e e e a e a f d e A d

D Segmente im deutschen ITK-Markt 2008 Telekommunikation Telefonie

D Segmente im deutschen ITK-Markt 2008 Telekommunikation Telefonie Nr. 38 vom 19. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de VIRTUALISIERUNG Aufbruch auf der VMworld A f de VM d a e e de e e VM a e C ef Pa Ma da V a Da a Ce e O e a S e :

Mehr

Firefox 3.0 fordert Internet Explorer 8 heraus

Firefox 3.0 fordert Internet Explorer 8 heraus Nr. 25 vom 20. Juni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de ECM IBM tanzt den Tango Ma C a, IBM Ma a e Be e c E e e C e Ma a e e, e ä, e d e S a e e ac de F e e Übe a e a e SEITE

Mehr

Anwender des Jahres 2007

Anwender des Jahres 2007 MalteserSEITE 24 Nr. 44 vom 2. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MESSEBILANZ Systems schrumpft weiter S a e e e Be c e a e e K a D c, C ef de M c e ITK Me e S e,

Mehr

Droht Geheimdienst. Finanzkrise trifft den PC-Markt nur leicht. Packeteer geht an Blue Coat Systems

Droht Geheimdienst. Finanzkrise trifft den PC-Markt nur leicht. Packeteer geht an Blue Coat Systems Nr. 17 vom 25. April 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de HANNOVER MESSE Offene Wünsche I I d e e e e d e c ed c e S e e d Da e e e Med e b c e c e a de Ta e d SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

SAP irritiert seine BI-Kunden

SAP irritiert seine BI-Kunden Nr. 11 vom 14. März 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MESSE CeBIT die Bilanz V e A f a b c e a e d e A e e de CeBIT ac Ha e S de b a e de ITK B a c e e ba d B SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

Microsoft geht in die. ERP-Offensive. Auch sd&m kommt ums SAP-Geschäft nicht herum. Dell plant ohne Fabriken. So gelingen IT-Projekte

Microsoft geht in die. ERP-Offensive. Auch sd&m kommt ums SAP-Geschäft nicht herum. Dell plant ohne Fabriken. So gelingen IT-Projekte Nr. 37 vom 12. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de PC-MARKT Dell plant ohne Fabriken M c ae De e ä ffe ba, e e P d ä e e a fe d d e Rec e A f a fe e be e e SEITE 6

Mehr

IT-Gehälter: Bezahlt. wird nach Erfolg D

IT-Gehälter: Bezahlt. wird nach Erfolg D Nr. 9 vom 29. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MOSS Lücken in Sharepoint We de M c f Off ce S a e Se e a e c e P d U e e e e de, e e : A f a e! SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

Shell trennt sich von

Shell trennt sich von Nr. 14 vom 4. April 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de WINDOWS XP oder Vista? M c f C ef S e e Ba e a e P b e : M V a e U a ac e, abe W d XP c ä c Te ebe SEITE 5 NACHRICHTEN

Mehr

Lizenzen: Microsoft räumt. Bauchladen auf. SAP verkauft Teile von Business Objects. Bea-User atmen auf. Starthilfe für SLAs. XDEV 2.

Lizenzen: Microsoft räumt. Bauchladen auf. SAP verkauft Teile von Business Objects. Bea-User atmen auf. Starthilfe für SLAs. XDEV 2. Nr. 28 vom 11. Juli 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SOFTWARE-ENTWICKLUNG XDEV 2.4 im Test F da Ra d A ca De e e RAD Ja a d e E c eb XDEV ä W abe Ve a e e e SEITE 12 NACHRICHTEN

Mehr

ULTRA-MOBILE-PC. Duell der Leichtgewichte. Lieber IBM und HP. Wo europäische Informatikstudenten arbeiten wollen 35,1% 24,1% Apple

ULTRA-MOBILE-PC. Duell der Leichtgewichte. Lieber IBM und HP. Wo europäische Informatikstudenten arbeiten wollen 35,1% 24,1% Apple Nr. 8 vom 22. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MOBILE COMPUTING Lockruf des Goldes De We be c e M b f a d e e e G e e de S a c e, M c f, N a d d e M b f e ffe ebe

Mehr

SAP bittet für die. Wartung zur Kasse. Gründerparadies Israel. Sicherheitsrisiko iphone? ECM-Systeme im Vergleich. Wohin steuert Itil?

SAP bittet für die. Wartung zur Kasse. Gründerparadies Israel. Sicherheitsrisiko iphone? ECM-Systeme im Vergleich. Wohin steuert Itil? Nr. 12 vom 21. März 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de PORTRÄT Gründerparadies Israel A be e K bb a e a : R f e d e U e e e d e e e aa c e F de e e e e e S a S e e ede e SEITE

Mehr

Und ewig nervt. das Call-Center. Chaos im Finanzamt. Durchstarten mit.net. Gekonnt Auslagern. CeBIT-Vorschau. An der Enterprise-IT vorbei

Und ewig nervt. das Call-Center. Chaos im Finanzamt. Durchstarten mit.net. Gekonnt Auslagern. CeBIT-Vorschau. An der Enterprise-IT vorbei Nr. 7 vom 15. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de STEUERSOFTWARE Chaos im Finanzamt NACHRICHTEN u ANALYSEN u TRENDS Methodenkompetenz We e de e e S e e f a e E We e

Mehr

CIOs: Guter Job trotz kurzer Leine

CIOs: Guter Job trotz kurzer Leine Nr. 4 vom 25. Januar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERIE TK-Kosten im Griff De c e U e e e a e e f Te e a I e e e e Se e e e, e S e a e e SEITE 12 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

Edeka beschert SAP 200-Millionen-Deal

Edeka beschert SAP 200-Millionen-Deal Farbe: Bewertung der verschiedenen Anbieter Quelle: Oliver Weber/Martin Haury Nr. 43 vom 26. Oktober 2007 3,95 Österreich 4,04 Schweiz 7,72 sfr www.computerwoche.de MEHR EFFIZIENZ? Die neue CeBIT Me ec

Mehr

Carr: Die interne IT wird überflüssig

Carr: Die interne IT wird überflüssig Nr. 3 vom 18. Januar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de ERP Prestigeprojekt für Oracle M de L D e e e He a e O ac e He a a de R a e SAP e e G de f B e S f a e SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

SAP-Arbeitsmarkt: Geld und gute Jobs

SAP-Arbeitsmarkt: Geld und gute Jobs Nr. 6 vom 8. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de OOP 2008 Tipps für den SOA-Einstieg A f de M c e K e e e OOP e f e E c e, a f e ac e e, be e c a f P d e fe e e Seite

Mehr

Anwender sind unzufrieden. mit Offshore-Diensten. Weltweite IT-Ausgaben überschreiten 3,4 Billionen Dollar. Wachstum der IT-Ausgaben

Anwender sind unzufrieden. mit Offshore-Diensten. Weltweite IT-Ausgaben überschreiten 3,4 Billionen Dollar. Wachstum der IT-Ausgaben Nr. 34 vom 22. Agst 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de COMPLIANCE IT-Risiko-Management We a b, IT C a ce e e da Ma a e e c a, e a De Ge e ebe e e e A f de e Seite 18 NACHRICHTEN

Mehr

Deutsche Bank baut IT um

Deutsche Bank baut IT um Nr. 23 vom 6. Juni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERIE Riskante ERP-Verträge N c d e S f a e, a c d e Ve a bed e e K de a e D c de We E f e SEITE 14 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

Microsoft wirbt vergeblich

Microsoft wirbt vergeblich Nr. 18 vom 2. Mai 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IT-KOSTEN Ärger um E-Mail V e e IT Ma a e d M c f E c a e d L N e e e S e ebä e O e S ce A e b e d G e Ma SEITE 7 NACHRICHTEN

Mehr

Softwareentwickler gesucht wie nie

Softwareentwickler gesucht wie nie Nr. 1/2 vom 11. Janar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de SERVICE-ORIENTIERUNG Achtng, SOA-Falle! Z f c e Fe e be A fba e e Se ce e e e A c e d ebe e e T, e a e e SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

SAP kassiert für Software-Zertifikate

SAP kassiert für Software-Zertifikate Nr. 45 vom 9. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SOFTWARE-ENTWICKLUNG Sicher programmieren D e e e Sc ac e e Web A e d e, d a E c e e, e a c a e SEITE 12 NACHRICHTEN

Mehr

Virenscanner öffnen Hackern die Türen

Virenscanner öffnen Hackern die Türen KMU = Kleine und mittelständische Unternehmen MU = Mittelständische Unternehmen GU = Große Unternehmen(Konzerne Nr. 47 vom 23. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de KONFERENZ

Mehr

Das Google-Handy ist da

Das Google-Handy ist da Nr. 39 vom 26. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERVICE-ORIENTIERUNG SOA allein ist nicht genug E E a Ge c äf e d B e R e Ma a e e a e c d e SOA F c e e e SEITE

Mehr

Bremst die IT das Firmenwachstum?

Bremst die IT das Firmenwachstum? TheBox Maschinenbelegng M1 M2 M3 M4 Prodktionsplan P1 P2 P3 P4 Bestand max min A1 A2 A3 A4 Nr. 40 vom 5. Oktober 2007 3,95 Österreich 4,04 Schweiz 7,72 sfr www.compterwoche.de ROAMING 40 Ero für 1 MB M

Mehr

SIS rückt enger an Siemens

SIS rückt enger an Siemens Nr. 26 vom 27. Jni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de HARDWARE Intel-Mainframes F S e e C e e e e e e M de e e e e BS G ec e a f e e e S a da d e e SEITE 10 NACHRICHTEN ANALYSEN

Mehr

Blassgrün blüht die Firmen-IT

Blassgrün blüht die Firmen-IT Nr. 22 vom 30. Mai 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de SMARTPHONES Mobilität mit Mängeln Ge ä e e a d Sec a e be S a e c e b D c e b E fe e f e e Ba c Seite 16 NACHRICHTEN ANALYSEN

Mehr

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d Gl a s 2 Ve r z i n k t e Sta h l k o n s t r u k t i o n m i t g e k l e bt e n Ec h t g l a s- s c h e i b e n Da c h ü b e r s p a n n t d i e Fr ü h s t ü c k s

Mehr

SAP melkt Bestandskunden

SAP melkt Bestandskunden Nr. 31/32 vom 1. August 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SONDERTEIL Die besten Web-2.0-Tools U e S e S ec a be c äf c c e O e T d b e e W e e e be C ab a d E e e SEITE 18

Mehr

IT-Firmen verärgern Online-Bewerber

IT-Firmen verärgern Online-Bewerber Nr. 19 vom 9. Mai 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de TREND SOA goes Open Source M e e de Re fe O e S ce P d e äc de e A e a Se ce e e e A c e e e SEITE 10 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8 Re ch n e n m it Term e n I n h a l t B e re c h n e n vo n Z a h l e n te r m e n........................................................ We rt e vo n Te r m e n b e re c h n e n........................................................

Mehr

Brandherd SOA. Anwender unterschät en die Komple ität. So zufrieden sind ERP-Anwender. Das Smartphone wird zum Mobile Office. www.computerwoche.

Brandherd SOA. Anwender unterschät en die Komple ität. So zufrieden sind ERP-Anwender. Das Smartphone wird zum Mobile Office. www.computerwoche. Nr. 40 vom 3. Oktober 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Brandherd SOA Anwender unterschät en die Komple ität. Das Smartphone wird zum Mobile Office Wa a f

Mehr

Leitfaden. für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Evangelischen Regionalverband Frankfurt

Leitfaden. für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Evangelischen Regionalverband Frankfurt La ü Ma Ma Ea Raa Fa L Ma, Ma, W a D Ha ö Sa Fa Ga a J C W a L, a Ea Raa Ja 2001 a. Ga Ha Sä, a K Fa aa. A ä ä A D, O Ka, a K Fa ü M Sa ä. Daa : D a K Fa a ü Sa M,. S Pa, Ra H a A a L M. I, a S a ü. E

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. IBM greift nach Sun. Mit Prince2 zum Projekterfolg

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. IBM greift nach Sun. Mit Prince2 zum Projekterfolg Nr. 13 vom 27. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IBM greift nach Sun Welche Folgen der Mega-Deal für den IT-Markt hätte. Wege zur effektiven SAP-Aris-Kombination

Mehr

Aufkleber der Gruppe:

Aufkleber der Gruppe: Praxis 9 Theorie Bewertung.doc Situation: Theorie A e m e F g e ng nom ne ol n: A nm e r k ung : D i e g e s t e l l t e n A u f g a be n w e r d e n n a c h d e n a k t u e l l g ü l t i g e n L e h r

Mehr

Fürs Enterprise-Geschäft muss Microsoft noch üben

Fürs Enterprise-Geschäft muss Microsoft noch üben Nr. 33 vom 14. Agst 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de FORSCHUNG Forensik gegen Cybercrime De e c e e K e a be dec C e f e d e I f a e e e a b e S e c e ed e a f Seite 20 NACHRICHTEN

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Die Wahrheit über elektronische Archive

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Die Wahrheit über elektronische Archive Nr. 10 vom 6. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Wie Unternehmen mit Second-Hand-Lizenzen Kosten senken. Microsoft-Manager Berg im CW-Gespräch Der Deutschland-Chef

Mehr

Sechs Module aus der Praxis

Sechs Module aus der Praxis Modu l 1 : V o r b e r e i tung für d a s Re i te n L e r n s i tuatio n : De r e r ste Ko n ta k t K i n d u n d P fe r d d a r f : 1 2 0 m i n. D i e K i n d e r so l l e n d a s P f e r d, s e i n e

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Was Anwender beachten müssen, damit die IT-Auslagerung gelingt. Out

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Was Anwender beachten müssen, damit die IT-Auslagerung gelingt. Out Nr. 44 vom 31. Oktober 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Was Anwender beachten müssen, damit die IT-Auslagerung gelingt. Out sourcing App-V stellt Weichen

Mehr

Deutsche Rentenversicherung Deutsche Sozialversicherung und Europarecht im H inb lick auf und ausländische d ie A l terssicherung W anderarb eitnehm er/ innen m o b il er W issenscha f tl er Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Riskantes Spiel

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Riskantes Spiel Nr. 12 vom 20. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Riskantes Spiel Viele SAP-Kunden haben mit dem ergebnisorientierten Kurs des neuen Konzernchefs Léo Apotheker

Mehr

/-010 2% 3%.-&"(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+

/-010 2% 3%.-&(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+ ! "#$%&'() *+,-#.(! "#$%&'() *+,-#.( // /011#)1.#) 234#5: 61$03#7 8$("(1$5% 5 15#9($(-:1$5%4 # 90.+;(. 5 6. [?.] I.!"#$%&'(&) *&#+,-& "$./0-/1/

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Engpass WAN. Wie Anwender aus dem Bandbreiten-Dilemma herauskommen.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Engpass WAN. Wie Anwender aus dem Bandbreiten-Dilemma herauskommen. Nr. 5 vom 30. Januar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Engpass WAN Wie Anwender aus dem Bandbreiten-Dilemma herauskommen. SOA die Deutsche Bank zeigt, wie

Mehr

Kreisler: Weihnachten ist eine schöne Zeit

Kreisler: Weihnachten ist eine schöne Zeit * * + - " - % )) ' eihachte it eie chöe Zeit Gerg Kreier (geb 17122 ie) 1 12,,,,,,,,, de e ird ge - fei - ert i - be - d - re, e e eit tüch - d tig!! eih-ach - te it ei - e chö - e et - te - ei - fe, eih-ach

Mehr

2009 es wird turbulent

2009 es wird turbulent Nr. 1/2 vom 9. Januar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de 2009 es wird turbulent Welche Trends und Techniken Anwendern helfen, sich in schlechten Zeiten gut

Mehr

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve.

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. D G A, B E K B E J Bö A D G A, B E D G A, B E W : Sü D Z E G S 00 C. K ö K. Vü E () = Eü D () = Vü K Sü C. E S P (. C.) K ü ä Z. B S. G Sü: B S. E Gß C-C J C Vü ü B T. J B P A. G Sü. Fü V R B T: HFDIIANNS

Mehr

Kosten drücken mit OPEN SOURCE? Anwender wollen mit quelloffener Software sparen. Die Rechnung geht nicht immer auf. Die größten Irrtümer der IT

Kosten drücken mit OPEN SOURCE? Anwender wollen mit quelloffener Software sparen. Die Rechnung geht nicht immer auf. Die größten Irrtümer der IT Nr. 6 vom 6. Februar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Kosten drücken mit OPEN SOURCE? Anwender wollen mit quelloffener Software sparen. Die Rechnung geht

Mehr

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER I. VERGABEKRITERIEN 1. D i e g a s t i e r e n d e Gr u p p e k o m m t a u s e i n e m a n d e r e n B u n d e s l a n d. 2. D i e g e p l a n t

Mehr

$%%#% -23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!! " " )01 #!! -+.)*" -+.6,)*!,!' #!! -+. 8 +/)*',,! #!! " = +/ #!! 74!%*0%(** #!! " 8!'.DE!4;)*

$%%#% -23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!!   )01 #!! -+.)* -+.6,)*!,!' #!! -+. 8 +/)*',,! #!!  = +/ #!! 74!%*0%(** #!!  8!'.DE!4;)* !"## $%%#% &')*+',&)-.*)-)*+ &'+-/*'- )01-23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!! " " #!!$!%&!')* +, )*)!) #!! -+. +/!*!')& &)* #!+/!, )** 0! %1 2*) 0!34) ** # 5 )) #!! -+.)*" -+.6,)*!,!' "74!)*8 #!! -+. 8 +/)*',,!

Mehr

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte Anlage F-PEPP zum Entgeltkatalog für das Universitätsklinikum Aachen Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte ZE Bezeichnung OPS Text Betrag ZP2015-01 3) Elektrokrampftherapie [EKT] 8-630*

Mehr

IT-Abteilungen in der Kritik

IT-Abteilungen in der Kritik Nr. 16 vom 17. April 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IT-Abteilungen in der Kritik Mit weiteren Kostensenkungen kann die IT keine Lorbeeren ernten - wohl

Mehr

F ä h r e n b l i c k H o r g e n W o h n e n i m A t t i k a E r s t v e r m i e t u n g L a g e H o rg e n z ä h l t h e u t e z u e i n e r b e g e h r t e n Wo h n a d r e s s e a m Z ü r i c h s e

Mehr

Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht

Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht 1 I m d er Klassen 5, 6 und 7 müssen wie der me hr Grammatik blöcke eingeschobe n werde n. Nur wer da s Regelwerk unsere r Mutter- spr ache systematisch erlern t, kann auch i n d er Oberstu fe kompete

Mehr

> H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a n a c c o mo d a t i o n :

> H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a n a c c o mo d a t i o n : Unterkünfte/ Accomodation TWE Alle Preisangaben gelten pro Nacht + Zimme r. / All prices p e r n i g h t + r o o m. > H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a

Mehr

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen Ü ü H 1-9: A G 1 B 2 Nw 3 F 4 A T 5 I I A (D, M, H) 6 Z (w.) 7 Z ( w S), Z 10-19: W W 10 S G W 11 G Gw, G 12 G Gw G, 13 G Gw G, N, Lä 14 G Gw G, N, Lä 15 O Gw 16 B, A M 17 G Pä / G U / L S G 20-29: U E

Mehr

Linux Server in der eigenen Cloud

Linux Server in der eigenen Cloud SÜD IT AG World of IT Linux Server in der eigenen Cloud Infrastructure as a Service (IaaS) Michael Hojnacki, ProtoSoft AG Quellen: SUSE Cloud 4 Präsentation (Thore Bahr) Diverse Veröffentlichungen Stahlgruberring

Mehr

1 F r e q u e n t l y A s k e d Q u e s t i o n s Was ist der Global Partner Event Calendar (GPEC)? D e r g l o b a l e V e r a n s t a l t u n g s k a l e n d e r f ü r P a r t n e r i s t e i n w i c

Mehr

So schaffst du deine Ausbildung. Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) INFORMATION FÜR JUGENDLICHE. Bildelement: Jugendliche in der Schule

So schaffst du deine Ausbildung. Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) INFORMATION FÜR JUGENDLICHE. Bildelement: Jugendliche in der Schule Bildelement: Jugendliche in der Schule Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) INFORMATION FÜR JUGENDLICHE So schaffst du deine Ausbildung Bildelement: Logo SO SCHAFFST DU DEINE AUSBILDUNG Schließ deine Ausbildung

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. E-Müll. Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. E-Müll. Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen. Nr. 9 vom 27. Februar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de E-Müll Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen. Woran IT-Manager jetzt

Mehr

Bauer s Weihnachtslieder Teil 1 (für 2 Melodieinstrumente, Bass & Gitarre - sehr leicht)

Bauer s Weihnachtslieder Teil 1 (für 2 Melodieinstrumente, Bass & Gitarre - sehr leicht) Gitarre in C Part 1 1.Trompete in Bb Part 1 2.Trompete in Bb Part 2 Bass Guitar in C Part 3 bb b b b b bb b b 3 3 3 3 (für 2 Melodieinstrumente, Bass Gitarre sehr leicht) Eb.(D) Bb7.(A7) Eb.(D) Eb7.(D7)

Mehr

Ich bin der SirWiss. Der SWM Service

Ich bin der SirWiss. Der SWM Service I SW D SWM S L K K, F I a Ü ü a SWM S-. S S a B ü a W: a, ä. S a S W Z. V S a? Da I U U. E I S-. Gaa ü W, GEZ Fa a - a Laaa. U a I a, S a a U a ö. G Ea S: aü SWM. Da ä K Pa Ma R. W a ü S a: I K a C Caé

Mehr

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Sachstandsbericht 2004 PR O F. D R. M A N FR ED JÜ RG EN M A TS CH K E G R EI FS W A LD 20 04 Im pr es su m ISBN 3-86006-209-3

Mehr

S a ra h C. J one s Ph y sik a m S a m st a g 4. J uni

S a ra h C. J one s Ph y sik a m S a m st a g 4. J uni Be e inf lusse n H urr ic a ne s d a s W e t t e r in Eur opa? S a ra h C. J one s Ph y sik a m S a m st a g 4. J uni 2 0 0 5 Institutfür fürmeteorologie Meteorologie Institut undklimaforschung Klimaforschung

Mehr

VORSCHAU. 1. Wer ist Jesus? Die Kinder kennen die wichtigsten Informationen zu Jesus und füllen einen Jesus-Steckbrief aus.

VORSCHAU. 1. Wer ist Jesus? Die Kinder kennen die wichtigsten Informationen zu Jesus und füllen einen Jesus-Steckbrief aus. Das Gleichnis vom verlorenen Schaf Allgemeines Es handelt sich um eine Werkstatt, in der die Kinder sich mit dem Gleichnis vom verlorenen Schaf auseinandersetzen. Die Kinder beschäftigen sich intensiv

Mehr

Umweltverträgliche Umgestaltung der Wurfscheibenanlage Mainbullau

Umweltverträgliche Umgestaltung der Wurfscheibenanlage Mainbullau Präsentation des Vorhabens: Umweltverträgliche Umgestaltu der Wurfscheibenanlage Mainbullau JV Miltenberg e. V. Planu / Entwurf: Jürgen H. Voss eratende Ienieur für Immissionsschutz und Sicherheit auf

Mehr

M A G A Z I N I N F O R M AT I O N E N Z U M E I C H W E S E N A u s g a b e 2/ 2 0 1 5 B T E G E W E R K S C H A FT M E S S- U N D E I C H W E S E N ve r B u n d e n i n T e c h n i k & E i c h u n g

Mehr

Unified Communications

Unified Communications Nr. 14/15 vom 3. April 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Unified Communications Die Chancen und Grenzen der integrierten Kommunikation. Mit Hyper-V 2.0 holt

Mehr

Security sticht Design Wie Unternehmen die passende Smartphone-Plattform finden.

Security sticht Design Wie Unternehmen die passende Smartphone-Plattform finden. Nr. 46 vom 14. November 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Security sticht Design Wie Unternehmen die passende Smartphone-Plattform finden. Microsoft erhöht

Mehr

PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012. Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services

PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012. Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012 Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services ABA CDEDF DBCD FDFDF FBD A B CDE F F E B FAF BABD D A B D B A BB B D DDFA DD D F AB C DEF DBC F DE BF FEF D D FC

Mehr

Sicht eines Technikbegeisterten

Sicht eines Technikbegeisterten Cloud und Mobile Apps Quo Vadis? Bernhard Bauer Institut für Software und Systems Engineering Universität Augsburg Oder... IT Arbeitsplatz der Zukunft Sicht eines Technikbegeisterten IT Arbeitsplatz der

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr Nr. 11 vom 13. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Wie viel Schutz braucht ein Unternehmen? In Krisenzeiten ist Pragmatismus gefragt. Client-Hypervisor

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Cost Cutting. Wie IT-Manager in der Krise Kosten senken.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Cost Cutting. Wie IT-Manager in der Krise Kosten senken. Nr. 47 vom 21. November 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Cost Cutting Wie IT-Manager in der Krise Kosten senken. Microsofts Ray Ozzie im CW-Gespräch De Chief

Mehr

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA-Newsletter Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA Newsletter - 1 - INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS...2 AUSGABE JUNI 2008...3 Inhaltsverzeichnis... 3 Artikel... 4 AUSGABE AUGUST 2008...11 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Michaelsmesse von A. Tobias. Zu Beginn. Fehlt noch

Michaelsmesse von A. Tobias. Zu Beginn. Fehlt noch Michaelsmesse vn A. Tbias Zu Begn Fehlt nch 1. 1. Michaelsmesse vn A. Tbias Kyrie Ky ri e e i sn. Ky ri e e i sn. 2. 2. Chri ste e i sn. Chri ste e i sn. Ky ri e e i sn. Ky ri e e i sn. Text: Liturgie

Mehr

M a r c e l d e r M a l e r, e i n R ü c k b l i c k

M a r c e l d e r M a l e r, e i n R ü c k b l i c k M a r c e l S c h a f f n e r M a r c e l d e r M a l e r, e i n R ü c k b l i c k We n n w i r h e u t e a u f d a s L e b e n s w e r k d e s M a l e r s M a r c e l S c h a f f n e r z u r ü c k b l

Mehr

Gallup Branchenmonitor Telekom Kurzversion. Repräsentative Studie November 2014

Gallup Branchenmonitor Telekom Kurzversion. Repräsentative Studie November 2014 Gallup Branchenmonitor Telekom Kurzversion Repräsentative Studie November 0 Daten zur Untersuchung Inhalte Markenbekanntheit spontan und gestützt, Werberecall spontan und gestützt, Kaufverhalten nach Marken,

Mehr

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires Bekleidung Der fröhliche und unverwechselbare Charakter des Fiat 500 und Fiat 500 spiegelt sich in einer breiten Palette von Produkten und Zubehör wider, um Ihnen eine wertvolle und unterhaltende Sammlung

Mehr

Der zweiundzwanzigste Psalm ¹ ¹. Ich heu le, a ber mei ne Hül fe ist fern Recit. Recit. Ï. Tutti

Der zweiundzwanzigste Psalm ¹ ¹. Ich heu le, a ber mei ne Hül fe ist fern Recit. Recit. Ï. Tutti mein gott arum hast.myr 1/12 Mercoledì 27 Giugno 2012, 23:49:46 Soran 1 Alt 1 Tenor 1 Bass 1 Soran 2 Alt 2 Tenor 2 Bass 2 Der zeiundzanzigste Psalm O. 78 Nr. 3 1809-1847 Andante Ich heu le, a ber mei ne

Mehr

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike Silbenmosaike Sie können die hier abgebildeten Silbenmosaike, so wie sie sind, im Unterricht einsetzen. Drucken Sie die Silbenmosaike aus. Um sie mehrmals zu verwenden, bietet es sich an, die Silbenmosaike

Mehr

Schritte plus Alpha kompakt

Schritte plus Alpha kompakt 1 Schreibzeilen 1 Zum Ausmalen zu 3 zu Aufgabe 3 Kopiervorlage zu Lektion 1, Aufgabe 3 1 Buchstaben üben: A a N n E e A a Aa N n Nn E e Ee Kopiervorlage zu Lektion 1 2 Ein Familienstammbaum zu 1 zu Aufgabe

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

RD-EM LD HEAD LAMP R L PCS 6.21CFT LD: R L PCS 5.80CFT R L PCS 2.

RD-EM LD HEAD LAMP R L PCS 6.21CFT LD: R L PCS 5.80CFT R L PCS 2. 80 78-86 80 86-91 80 91-94 441-1120-D 6 5.80 '78-'84 43T 441-1107- D-EM D D: 893941030 893941029 6 5.80 '86-'91 43T 441-1131- D D -E 0301075612 0301075611 6 6.21 '91-'94 H4 H4/W5W MANUA/EEC H4/W5W MANUA/EEC

Mehr

Was für eine Marke sind wir eigentlich?

Was für eine Marke sind wir eigentlich? Was fü ei Ma sind wi eigtlich? Investie Sie 10 Mint. stimm Sie Ih Standot, gewinn Sie Ekntnisse e Chanc, Risik nd Handlsoption dch Makbild. Z Stdie Die Stdie Was fü ei Ma sind wi eigtlich? ist ei standsafnahme

Mehr

Preismodell, Roadmap, Vorteile SAP HANA im Analystenurteil

Preismodell, Roadmap, Vorteile SAP HANA im Analystenurteil Preismodell, Roadmap, Vorteile SAP HANA im Analystenurteil von Frank Niemann, Philip Carnelley, Tobias Ortwein Foto: PAC Seite 1 von 6 Inhalt Die Folgen für Oracle und IBM... 3 Neues ERP-Preismodell treibt

Mehr

Deutsche und französische Kanons Canons allemands et français

Deutsche und französische Kanons Canons allemands et français Deutsche französische Kanons Canons allemands et français September 2004 ` ` ` ` ` > 2 Fritz Jöde 2 3 4 7 2 `Ę Nach A bend ti % stil gall Abendstille berall le sgt `Ę ber ih re Weise all, nur kgend leise

Mehr

Wo l fg a n g G re i se n e g g e r Alt-Rektor der Universität Wien bei der Eröffnung des Campus 1998

Wo l fg a n g G re i se n e g g e r Alt-Rektor der Universität Wien bei der Eröffnung des Campus 1998 Einladung zur Eröffnung Mittwoch, 29. April 2015 1 7. 3 0 U h r B e g r ü ß u n g Eva N o wot n y Vorsitzende Universitätsrat, Universität Wien H a ra l d P ete r ka Leiter DLE Raum- und Ressourcenmanagement,

Mehr

Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie. Atome. Chemische Reaktionen. Verbindungen

Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie. Atome. Chemische Reaktionen. Verbindungen Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie Atome Elemente Chemische Reaktionen Energie Verbindungen 92 Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie 3. Das Periodensystem der Elemente 93

Mehr

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

Ingolf Bender Tina Maria Ritter. Futter-Lexikon. Pferde. Futter, Fütterungstechnik, Stoffwechsel von A bis Z

Ingolf Bender Tina Maria Ritter. Futter-Lexikon. Pferde. Futter, Fütterungstechnik, Stoffwechsel von A bis Z I B Ta Maa R F-L P F, Fü, S A Z a 2 > aa aa! D aa E P Pa a Ja K F öß B. D a a, a Vä F Ga ü P F, R- T Z. D F S a aa F a- E a. B Ra Ia ü F, Fü, L- Ba Va- Sä. D Ia ü a, äß a Eä. Da V Fü B. D a P a aß Pa-Da

Mehr

J. Gedan. KLAVIER SPIELEN Heft Ib. Kinderlieder im Fünftonraum. Edition Pian e forte

J. Gedan. KLAVIER SPIELEN Heft Ib. Kinderlieder im Fünftonraum. Edition Pian e forte Gedan KLAVIER SPIELEN Heft Ib Kinderlieder im Fünftonraum Edition Pian e forte 2 Am Abend Nun ol- len ir sin -gen das A - bend - lied und be - ten, daß Gott uns be - hüt Hopp, hopp 2 c c Hopp, hopp, 2

Mehr

Periodensystem. Physik und Chemie. Sprachkompendium und einfache Regeln

Periodensystem. Physik und Chemie. Sprachkompendium und einfache Regeln Periodensystem Physik und Chemie Sprachkompendium und einfache Regeln 1 Begriffe Das (neutrale) Wasserstoffatom kann völlig durchgerechnet werden. Alle anderen Atome nicht; ein dermaßen komplexes System

Mehr

Begleitmaterial zum Buch

Begleitmaterial zum Buch egetmte zum uch etet vo Mg. Ev Swy u t We t we? Vebe e Sätze mt em chtge Nme. Fo Pu Nko Ko Vkto Emm... t e ckche ebe Mäche, eh gee cht.... ht ee Sptzme vo eem Refet übe Aute.... ht chefe Zähe u mu ee Zhpge

Mehr

powered by Data Driven Marketing in E-Commerce CPX Performance Marketing Gipfel Online Marketing Forum Online B2B Conference Social Media Conference

powered by Data Driven Marketing in E-Commerce CPX Performance Marketing Gipfel Online Marketing Forum Online B2B Conference Social Media Conference powered by Konferenzen 2016 Data Driven Marketing in E-Commerce CPX Performance Marketing Gipfel Online Marketing Forum Online B2B Conference Social Media Conference ecommerce conference Data Driven Marketing

Mehr

1 3N a rbenhernien Patientena bh 0 1 ng ig e Fa ktoren

1 3N a rbenhernien Patientena bh 0 1 ng ig e Fa ktoren 1 3N a rbenhernien Patientena bh 0 1 ng ig e Fa ktoren A o. U n iv. P ro f. D r. C h ris to p h P ro fa n te r U n iv e rs it 0 1 ts k lin ik fø¹ r V is c e ra l-, T ra n s p la n ta tio n s - u n d T

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

Allgemeines Übereinkommen über den Handel mit Dienstleistungen ( D a s W T O - D i e n s t l e i s t u n g s a b k o m m e n G A T S ) Teil I Geltungsbereich und Begriffsbestimmung A rtik el I Geltungsbereich

Mehr

Durchflussmessgeräte SITRANS F

Durchflussmessgeräte SITRANS F SITRANS F O delta p - Drosselgeräte Anwendungsbereich Geeignet für nichtaggressive und aggressive Gase, Dämpfe und Flüssigkeiten; -60 bis +00 C. Aufbau Zwei Fassungsringe mit auswechselbarer Messscheibe

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Ciscos KAMPF. ums Rechenzentrum

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Ciscos KAMPF. ums Rechenzentrum Nr. 7 vom 13. Februar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Ciscos KAMPF ums Rechenzentrum Wie der Netzwerk-Gigant den Einstieg in das Server-Geschäft plant. Kostenlose

Mehr

P r ä s e n t a t i o n s - S y s t e m R E V O L U T I O N I N M O B I L E R A R C H I T E K T U R

P r ä s e n t a t i o n s - S y s t e m R E V O L U T I O N I N M O B I L E R A R C H I T E K T U R P r ä s e n t a t i o n s - S y s t e m R E V O L U T I O N I N M O B I L E R A R C H I T E K T U R T e c h n i k P r i n z i p 4-5 I n d e x M i n i - S t ä n d e M e s s e s t ä n d e M u l t i m e d

Mehr

IT-Bestenlisten 2013. Mediadaten und Anzeigenpreise 2013. Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand. CRM Bestenliste

IT-Bestenlisten 2013. Mediadaten und Anzeigenpreise 2013. Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand. CRM Bestenliste IT-n Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand t Mittelstand Cloud Computing IT-Security tand E-Learn Bestenl Die innovativste 13 www.cloud-bestenliste.de www.it-security-bestenliste.de www.e-learning-bestenliste.de

Mehr