D Segmente im deutschen ITK-Markt 2008 Telekommunikation Telefonie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "D Segmente im deutschen ITK-Markt 2008 Telekommunikation Telefonie"

Transkript

1 Nr. 38 vom 19. September ,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr VIRTUALISIERUNG Aufbruch auf der VMworld A f de VM d a e e de e e VM a e C ef Pa Ma da V a Da a Ce e O e a S e : Da RZ d Re ce SEITE 6 NACHRICHTEN u ANALYSEN u TRENDS NETWORKING Das Chaos hat System W abe d e G d e e f e e de e Ve e e c ede e U e e e a d e a e e e SEITE 12 ARBEITSMARKT Heißbegehrte SAP-Profis We be d e e e e S f a e d e a Wa d f Be c e d e, c e e Z f e e S e ac e SEITE 26 IT-Markt trotzt der DIESE WOCHE Konjunkturflaute Die ITK-Um ä e in De chland ach en die e Jah ä ke al e a e D e H ec I d e De c a d ä e e c He b 8 de a d fä e e d e abf a e de K, e ä e A W e Sc ee, P ä de de B a c e e ba d B, V a e de a e e Ma a e De ac e e d e U ä e de c e ITK Se e e be de V a,8 P e U c a e d e A e e e Wac, P e e ec e D e e e P e e äc e e e V e 5,5 M a de E De B e ä d e e be e e E a e e e be a c e d e Ge c äf P d e de d a e C e E ec c d a e e de Te e e a e M b f F da Ja ec e e e e U a ac,5 P e D e Nac f a e U e e e, f fe c e Ha d d P a de b e be a f e e e N ea, d e P e De ä e Be a ITK Ma De c a d e e d e e Ja d e I f a ec e e U a, P e a f, M a de E V a e S f a ea b e e e a de V e a e e E a e 5, P e a f, M a de E e e IT D e e e d f e c be e Wac, P e a f, Segmente im deutschen ITK-Markt 2008 Telekommunikation Telefonie (Festnetz, Mobil) Datendienste Kommunikationstechnik (Handys etc.) 1,2 Prozent* *Wachstum gegenüber Vorjahr 66,5 Mrd. 66,6 + 5,4 Prozent* 12,4 M a de E f e e F da Ja e e d e B a c e e e e e e f c äc e e Wac de IT Se, P e Fortsetzung auf Seite 4 Digitale Consumer Electronics Flachbildferseher Digitalkameras MP3-Player etc. Informationstechnik Software IT-Services IT-Hardware + 4,2 Prozent* Marktvolumen gesamt: 145,5 Milliarden Euro Quelle: Bitkom Vor allem Produkte der Informationstechnik wie Software und Services sowie digitale Unterhaltungsgeräte tragen laut Bitkom das Wachstum im deutschen ITK-Markt. EDS-Übernahme durch HP kostet Jobs Die Hälf e de S ellen eich da Un e nehmen in den USA nd do o allem in de Ve al ng HP CEO Ma H d a De a I e a de f, M a de D a be e e IT D e e e EDS e a Da f e e U e e e, da e e e d M a be e be c äf, de e d EDS e, d de äc e d e Ja e J b e c e I Z e de Z a e e e e a e ede HP A e e e e e S e e V de,5 P e ed e e Be e c af e ff c HP E a e,8 M a de D a Ja Daf de K e äc e a ef d e Ta c e e fe A e e e Q a a de a fe de Ge c äf a e e da Ma a e e, M a de D a f d e Re e Ve f HP d de be ffe e M a be e Abf d e, Be a d J b f d a eb e e a e, e e e e P e e e In Europa wird noch verhandelt D e K e e de be de U e e e e c e a e be effe H d d e a, a d e Hä f e de e a e S e e de USA ab ba e E c e b e e c Ve a f e, e a F a, Rec d Pe a e e We e e E a e e de d e e e e Lä de a a e e c ed c be a e HP e e e c dabe a de e e e e e c e Ge ebe e e d de Ve a d e de A be e e e e e, d e ff e e A abe De a de A e a f de c e A be e e a e HP c N c Se e be e de e ä c e A be ebe d A be e e da Ve a d e a f e e D e E eb e e de de Lä de a a e e e, d e da d e Ge äc e de e e e M a be e e e a f e e jha u Vernetzen auf Projektebene d CIO Ma a a e e e a d e O e P a f ec de Z e e, P e e a c e ä c e A f a be a e b e Nachrichten SEITE 5 DMS eine Bilanz A f de K e Me e e e c : A b e e D e e Ma a e e S e e d Ge c äf Nachrichten SEITE 10 Office und ERP Be eb c af c e S f a e d Off ce P d e ac e e e a e Schwerpunkt SEITE 18 Industrielle IT W e d e Sc e e c e B de ba e e IT La d c af de e e IT-Strategien SEITE 22 Sicherheit als Service? Sec A b e e a e da e ec e, e P d e a Ma a ed Se ce a b e e e b a e d c c a e de E f IT-Services SEITE 24 IDG Business Media GmbH, c/o CSJ, Postfach , München PVST B 2615 C DPAG Entgelt bezahlt

2 COMPUTERWOCHE 38/2008 INHALT 3 Startups werben um Investoren 8 NACHRICHTEN UND ANALYSEN Auf den Konferenzen DEMOfall 08 und Techcrunch50 präsentierten hoffnungsvolle Startup-Unternehmen ihre Ideen und Geschäftsmodelle einem erlauchten Kreis von potenziellen Geldgebern. Microsoft tritt der OMG bei 7 M de E e d e Ob ec Ma a e e G d e W d C a d e S f a e de e a f Ba de U f ed M de La a e UML a b e Bastelt HP ein eigenes Linux? 9 Ge c e f e a He e Pac a d e e W d A e a e, d e Ab ä e M c f e e PRODUKTE & TECHNOLOGIEN Moderne Standortvernetzung 12 LAN d WAN d d e Lebe ade de e U e e e H e e Übe b c, e e e Ne f a a e e e, d e de C e Se e K a b IP Te ef e e ec d Neuer DMS-Standard 14 D e EMC, IBM d M c f f c e e C e Ma a e e I e e ab Se ce e e f e c e, da D e e Ma a e e S e e a f be eb e Re e e fe e Vertrauliche s 16 We e e e e c e P Ma a c e, E Ma e e d e c e U e e e abe dabe d e Wa c e e e C e de Ga e a ba e e de A a IT-STRATEGIEN Der lange Weg zur industrialisierten IT 22 V d e Ja e ä e e d e IT de Sc e e c e B de ba e SBB e e Ma fa Da e e e U ba a a e e de Idea e e d a e e IT c e a e e e d a c de Re e de B e Se e e a be e IT-SERVICES Managed Security Services 24 IT S c e e a e e e A b e e a a e Ve a e ac e V e e F e abe e Bede e D c de Ma f c e D e e äc V a e de M e a d a dad c e Sec N ea e e c e, f da e e e Re ce fe e JOB & KARRIERE Der neue SAP-Profi 26 Da Be f b d de SAP E e e a c e ä de d e e e Fac a A de P e e Keine Spur von Krise 29 De d e de K e b c c ade SAP S e a e b e c D e Ge ä e e e, d e L de ec c e T e e f, a d e e J ba a Keine leeren Versprechungen 30 SAP Be a e e e de be e e Fac äf e de IT B a c e, d e F a e ec e d c De a b e de d e E e e e A be ebe e e d STANDARDS Impressum 36 Stellenmarkt 38 Zahlen Prognosen Trends 42 Im Heft erwähnte Hersteller 42 Die Highlights der Woche Softwarelizenzierung mit Multicore-CPUs D e L e de e S f a e e e e e N c e e d e, e A e d e a f Rec e Me e e e de a e e U e b e a fe E e L e de e Übe b c b e e da V a Da a Ce e Cloud Computing mit C d C e f de e e I e e Da a Ce e Re ce d b e e a da d e e Z ff c e e V a e e e U e e e e da f e e E Ma L e d e f f de E a, e F a R dde, Re ea c D ec be Ga e Anders arbeiten bei Google Mee f de I a K e a ä ä c de Bade a e e fa e Z M a e e e e be e e R c e B b e a c G e Off ce Z c Zehn Tipps für den Notebook-Kauf La b e ä e A a d Le a a e Da c e M de f d e e e e Bed f e f de a c a c e U e e C ec e f be Ka f SCHWERPUNKT: OFFICE UND ERP ERP ruft Office 18 A e de Ge c äf a a e c e W d, E ce d O c a e b de, Ab ä fe affe Brücke zwischen Lotus Notes und SAP 20 F f e c ede e Me de b e, d e IBM G a e de B e S f a e e b de A e abe S ä e d Sc äc e CW-TV: Kosten der IT-Konsolidierung E a e de IT a e c a c a f de a e c e Se e e e e, a Pa ca Ma e, A a be F e e Re ea c, TV D c IT K d e c e a be V e e e f de e Ge d d d V a f e e IT-Mittelstand, quo vadis? Mit optimalen Finance-Strategien auf Wachstumskurs trotz Kreditkrise Optimale Corporate-Finance-Strategien werden im Verdrängungswettbewerb zum entscheidenden Erfolgsfaktor. Die IT-Branche wächst wieder doch Basel II und die aktuelle Kreditkrise stellen oft hohe Risiken dar. Studien zufolge gefährden bei 55 Prozent der Mittelständler Zahlungsausfälle existenziell die Liquidität. Erfolgreiche IT-Unternehmer verbessern durch Buy&Build-Strategien ihre Marktposition 30 Prozent der größeren Mittelständler haben bereits Erfahrung mit Private Equity. P WERSEMINAR Unternehmensberater Bernhard Schmid vermittelt aus der Erfahrung im IT-Bereich konkret umsetzbare Methoden und Tipps. Erfahren Sie, wie Sie l Corporate-Finance-Vorhaben optimal vorbereiten und realisieren, l alternative Finanzierungen und Firmenübernahmen ermöglichen und Die Teilnahmegebühr für die Tagesveranstaltung beträgt: 690, zzgl. MwSt. Weitere Informationen unter Info-Hotline l auf Augenhöhe mit Corporate-Finance-Vertragspartnern verhandeln können.

3 4 NACHRICHTEN UND ANALYSEN COMPUTERWOCHE 38/2008 MENSCHEN Autovermieter Budget mit CIO E a He F e e CIO de A e e e B d e Z e c e M ed de Ge c äf f D f a e He e a a ä e Ca e U e e e C a G De c a d S E c b, e a IT D e ä a Be e A fa Ja a C a e, a be e e e a CIO be B a Off ce P d c De c a d Be He f e e A be e be, de Ca e U e e e C a G, a V e He e e A f abe be e E de P a a G bh, e a Le e L d e S C a d Fe e e e a e e Vodafone hat neuen Europa-Chef M c e C be a O be e e J b a E a C ef be V daf e a E f a c e Med e e e e TDF I e e e e P e a c da e e e Ma e, d e Tec e a e d d e D e e e f Ge c äf de e e Se V ä e a f d e e P e, V C a, e V a d e de a f, ac de A Sa a de U e e e a e c ede a Seeger verlässt T-Systems Z e da a See e, ä d f da S e e a e c äf be T S e d M ed de Ge c äf f, e ä e A be ebe S e e e A f e b e a e c ebe abe D e E c a ab e ba I A e T S e C ef Re a d C e e de SAP Ma a e Fe Ab a a, de f de Ve eb d e e S a e ä d E be c e abe c a See e, de d e a C e e A c e e I de, da c e See e d C e e d e C e e c e Da d a c a f da Ve ä C e e a de e T a a e e ffe abe, de de e e M a e e e e e a de e F a c ef W f ed Pe e d A e K be, ä d f Ve eb d K de be e, da U e e e Nokia-Siemens-Finanzchef kommt von GM L ca Mae d F a a d be N a S e e Ne E Ge e a M, e e f d e F a e be de E a T c e ä d a De ä e I a e e a be e e Ja e f de a e a c e A ba e Se V ä e E c S e e ab c ede c de R e a d G e c e e a e da U e e e M c ae Ma e S a e e e a c e V ä e Pe a S d Le e de N a S e e E c e Franzosewird Europcar-CIO inhamburg C e Né a e e Le e I f a d I e a Se ce be Ha b e A e e e E ca De c a d a f I d e e P be c e de F a e a P e G, de V e de de Ge c äf f Né a e a de Pa e U e e e e a e d f a f R d e Ha, de a Ge c äf f e VAPS EDV Se ce & Ve eb G bh ec e Né a e a be e be E ca e Z äc f e e e a a D S D a Ma a e d e b e e Wec e ac Ha b a B e Ma a e be E ca I f a Se ce F a ce Personalmitteilungen bitte an Kolumne Eine schleichende Revolution N c c e e e e IT Ma S e e e e e d e O d PC B e : I e ba d e P e e, M c f efe da Be eb e, d e e Ha d PC He e e b d e Ge ä e e a D c ebe e e a e Ze e : D e G d e e de PC Ge c äf d a c a e K af, abe e e ä de c c e c e d Be ffe da a e M c f Be e He e Pac a d: I e e U e e e e e C e E e e ce G de f e de PC A b e e dabe, W d V a d c a a e Add a f e e e e Se e Off e K e a e a, a de e S f a e a e c e ä e D c ffe c c e c e HP c e a, c Sac e S f a e I a e a e a f M c f e a e a W d V a Ma e be de e I a e e e De e E f A e a HP d e e Ma a e e ebe : D e E e e c d c, da E d e ä e c be de P e, de a c be De d e e a e Be e f e a f e de Z de c e da S e de M c e e PC Ge c äf e e a e a e e A b e e e HP b a c e a f d e Ma a f de e A e d d e be e e de e c be M c f HP T c a PC, de a f V a ba e, abe e e T c c ee Obe f äc e à a P e b, e, e e c HP a f da Te We e c be e e e d e La e de c e Te e a a : D e U ä e e a fe de Ja, P e a f,5 M a de E c e e D e Te e a d c e e ef e fe de ec c e Wa de d e e c a fe P e e be e b e ä, e ä e Sc ee da Umsätze steigen weltweit D e e a e E c ä a de P e de E ea I f a Tec Ob e a E f de e e e IT Ma De ac e de d e U ä e de I f a ec d e e Ja 5, P e a f,5 M a de E e e V a e C a, I d e d R a d b e da Ge c äf D c a c E a d de USA e d e IT U ä e äf ac e Sc ee : D e e e Ab c äc de We c af a de U a H ec Se b e a bee äc Europa und USA halten gut mit I de E ä c e U e e d e IT U ä e ac Be ec e de E e e e, P e a f e a M a de E A Wac e be a da I d e c e EU M ede, a e P e, T c ec e d R Heinrich Vaske Chefredakteur IT-Markt trotzt der Konjunkturflaute Fortsetzung von Seite 1 ä e, a e ac D e c e c Nac beda f c c de IT I f a Se b de Ve e e S aa e äc de IT Ma, d e Ma f c e e e I a fe de Ja e e e, P e d e e c e da Ge a ä e 5 M a de E U d da e de Ja e c a de A e e e c e e S e e Frage der Woche a de S f a e a e a We e e I a e d e a e, d e c a e c e, da a c L de M e de E c e c W e da e e a, a de A b e e A e e ä e Eee PC e e D e A a e a e f c c e K e e ä a e M c f e a De Eee PC ba e e äc a f L, e e e da ä e de c e e a c W d XP efe ba a D e Rec e a e de Ne b a eb e, Ge ä e, d e a e da da d, c e I e e e De Ma f E d e ä e a c äc De N eb e c be, e e d e E c e e e c e ab e Ge ä f de Web Z a E c e e I e A P e, S d S a e D e d e fä e e A be c e e d e e T e d Sc e e B e, e e e e H ee c, a e Rec e a f e e d e ed e P e d d e A f de e, a f d e d e He e e ea e e e U d e e C a ce e, e e e e e e e We e d c e e c c, M c f Be eb e e d c e e e E c e a f e e de e e de L e e d de e Ha d a ea f de e a e a e Ma da f e a e, b e Red d e e d, d e e c e c e de Re a f a e 13 5 a e, P e a f M a de E G ba e e e ec e d e A a e f e e Z a e de Ma e 5, P e Da d f e de e e e Ma f C e, S f a e d IT D e e e e a e a e e B E fa e I de EU d da Wac a c c be, P e e e a h u Werden Sie sich einen E-Book-Reader kaufen? Weiß ich noch nicht Ich besitze bereits einen 59 Nein 23 Knapp ein Viertel der Leser von Computerwoche.de plant die Anschaffung eines Lesegerätes für digitale Bücher (E-Books). Quelle: Computerwoche.de; Angaben in Prozent; Basis: 191 Ja

4 COMPUTERWOCHE 38/ projects.de NACHRICHTEN UND ANALYSEN 5 Vernetzen Sie sich und Ihre Projekte! D a de d de CIO Ma a Lebe e fe e Ne e ec e e e f e e IT C f P e e e, P e a be e d IT D e e e I Ze e de E fa a a c a fe de d ab e c e e P e e, F a e de P e Ma a e e d de e e e e Tec e d P d e A c d e be e e IT A b e e d D e e e d Ge e a d de D D e N e e a e ec e e P a f, e e e e P e e e e, be e e d c e a de a a c e A e de e e e P e e a de We be e b e e Be f IT S e e e De A fa ac de I e E e e eff e A a d, be de d e be e P e e T e a E e e eff e d G ee IT e c Diese Vorteile bietet 10projects n Erfahrungsaustausch unter IT-Prois mit ähnlich gelagerten Interessen und Aufgaben; n hohe Sichtbarkeit im Markt und bei IT-Entscheidern; n Teilnahme an spannenden Wettbewerben mit lukrativen Gewinnmöglichkeiten (zuerst: Intel-Energieefizienz- Award); n Hilfe von außen in kritischen Projektsituationen; n Personal-Recruitment der anderen Art. In de ne en P ojek -Comm ni 1 ojec on COMPUTERWOCHE nd CIO Maga in können IT-P ojek lei e E fah ngen a a chen nd ich mi einande e ne en e de D e Ge e e de F e e d d fe c e a de e a f e e Be c I e Rec e e P a d, USA, f e e So gehts: U M ed de e e P e C be ec e de, e S e c äc e e e Nac de S e da e A e def a a f de Web e a ef d ab e c c abe, e a e S e e e E Ma D e e e ä e e L, de S e I e M ede Acc f e c a e e wwww.10projects.de Profil A c e e d e S e c e e c e P f K a da e d B d a e e Da be be ede N e be e e P f e e e e b, e c e e c e I f a e f a de e C Te e e c ba e e M ede e a de e M ede a K a e a f a e d e c e T e e d Ka e e e e a fba e Projekte Da He c de P a f b de d e R b P e e H e e P e e a c e e V abe ä e e e d I f a e be Ab a f d Z e e e c e e e De N e be, b e P e ec b ef ffe c de f e e be e K e e e ba e We S e c e, e S e a P e be e e K e e de D e e e ec e ade S d da P e ea e ab eb de Projektforen Z ede P e b e e e e e F, de c d e P e a be e d be Be da f e e e I e e e e a a c e e H e e de Best of IT-Solutions Jeder Projektleiter hat die Möglichkeit, sein Projekt für die Wettbewerbsreihe Best of IT-Solutions anzumelden. Zu Beginn der Serie wird der Intel-Energieefizienz Award ausgelobt. Dieser vom BMU initiierte, von Intel gesponserte und von COMPUTERWOCHE und CIO umgesetzte Wettbewerb steht unter Schirmherrschaft des Bundesumweltministers Sigmar Gabriel. Zentrales Thema des Intel- Energieefizienz Award ist die Energieefizienz in der IT-Industrie. Laufen also in Ihrem Unternehmen Projekte auf Feldern wie Konsolidierung, Virtualisierung, Rechenzentrumsbau oder Thin-Client-Computing, machen Sie mit und nutzen Sie die Chance auf den Award. Tec e d L e f e f e c e P e Ma a e e e e e e e P d e d d e Le bea f a e D e e e d e D e e e e Be ä e e be e e e de A f d e e We e e e c c e E e e T e a IT P e e e a mb u 1. Persönliches Profil anlegen. 2. In der Rubrik Projekte können Sie ihre Vorhaben präsentieren und Informationen über Ablauf und Zielerreichung hinterlegen.

5 6 NACHRICHTEN UND ANALYSEN COMPUTERWOCHE 38/2008 VMware geht in die Offensive A f de Jah e ag ng VM o ld o agie e VM a e da Vi al Da a Cen e O e a ing S em : Da ge am e Rechen en m am S eiche nd Ne e de eine ein igen i ali ie ba en Re o ce VON STEFAN UEBERHORST* S e M c f d C da T e a V a e e a e be, e ä VM a e e e b e e P a Ma f e d e e Se e a e D c K e a K e c e e de a b a c de A f de He e e a f e e A e de fe e VM d 5 b 8 Se e be La Ve a be c ebe e e e e M e e F e a e be d e Se e V a e a a e Ec e de Rec e e e e fe D e da be e Tec fa VM a e e de Be ff V a Da a Ce e O e a S e VDC OS a e S e be e c e äc e e e ä d e P d, de e e Re e Fä e e, d e Ra e U da e de I f a c e S f a e d a de e VM a e L e e de Ja a e efe e de e Am Ende steht Cloud Computing Z e VDC OS e e, ä c e Ha d a ee e e e e e Re c e e, a Se e, S e c e e e d Ne e e, e e e e Re ce a e fa e, e ä e VM a e Ma a e B Ba a V fe d de VM d d e ff e e A d d c de e e CEO Pa Ma fa d e ac Reda c a A d e e e e G c e c S e e de e e e A a e beda f e ec e e a e A E de de d e T a f a de Re c e e e e f e b e C d C La d c af e V a e Mit seiner vcloud-initiative möchte VMware-CEO Paul Maritz Unternehmen in die Lage versetzen, die interne IT-Infrastruktur in ein Cloud-Computing-Modell zu transformieren oder extern angebotene Kapazitäten bedarfsgerecht zu nutzen. A f d e Tec e e e a e e e F a e S Be e C d, e e I a e, d e VM a e e a de e Se ce P de e BT d T S e e a e a S e e a b de E e e Ma c e e de da a e e e P c I f a e Be e a f d e Se e H P de D de e c e ebe e fa a c e e e C d Re ce e b de a e I fe e e d e Ra e C d e c e e API e e E e e de b e e VM Tec da, be d e a e e Ma c e ä e d de Be eb e e a c e Se e a f e e a de e e c ebe a C d e de e e Sc e d c e c äf c e W ad a e, Ba a E e I e e e a de Tec e e e G e e e Einfache Switch-Konfiguration Da Ne e e dec VM a e Ne ab: A a f ede H C e e e d d e e S c f e e, da Fea e d e M c e b e e, e e e e e e S c f e e a e P a e e Se e e c e Da Ve fa e e c e VM a e e e a C c, e d c a c a de e Ne Ma a e e T e a bed e e a e Ga ebe be e Ne de da P e a abe, Se e d Ne ad a ede ä e a e b e La C W f, A a de B G, a d e V a e e e Ma e c e be de G e e c affe, da e e e e U eb e e Ne a e e f de e ec e de Ad a c c ba e e D e e e VM a e L e de e de Ne Ma a e e e a e, e e e Ne ebe e a e e e ea e Sc e c c S a e e a e T P f e e eff e e e S e c e e e a T P e dabe, da e e e e Ma c e c e de f de H c beda f Anzeige JETZT NEU Bluetooth-Grundlagen: Herkunft und Funktionsweise Webcode Green IT: Energiesparende Klimatisierung in Serverräumen Webcode SQL: Indexkompression und effiziente Speichertechnologie Webcode MEHR UNTER be e a c e S e c e, de e e e e V e e d e e de a S ba d d e e c e a e c, da S e e e A a a De a e Wa e e e c e e c Ce e, e e U da e de Ma a e e S e V a Ce e A c d e S e c e b a c e a be d e VM a e be e e e e API d e M c e, c e E e e e e e Ve a e da e e A e c e e de a e e c e de Ve e a de Rec e e e e c d e b e P d a d e de VM d e e e a ä a A f a ä c e Be eb a f abe a e c e Be e VM a e Fa T e a ce, da T a a c e e a c be e e Se e A fa e ä e e Übe VM a e Da a Rec e e Ba d f Bac d Rec e R e Da A a e be e a e e, e c e e e CPU d ä c e A be e c e a fe de Be eb, a e S e Ne a, e e e e Ma c e d e a e Fe e a d e A a de e e e e Ma c e ba e P e e d A be e c e b a e CPU d GB RAM a f ac CPU d 5 GB RAM e e Sc e c e A c e E c T e e f ab ä e S f a e ä e d G a e de ebe Da a e c A a e e e e, d e a e e V e a e e Ma c e be e e d be e f e d S e f e de O e V a Mac e F a OVF, da a c C e, da c e Pa e e a f ede OVF a b e H e a fe e u * STEFAN UEBERHORST ist Redakteur bei der COMPUTERWOCHE. Das Fixkostenproblem Sun startet Hosting-Site für Open-Source-Projekte Übe die Web-Pla fo m P ojec Kenai konk ie da Un e nehmen a ch mi Google S f a ee c e e a f de Web e e P e e e d dabe a f Ve C S e e c e fe S ä e Z e e e c, a de e H S e f O e S ce P e e e e, e ä e P e Ma a e N c S e e V e e a e Ke a de U a d Rec, da S a e e O e S ce F a e Sc c a e e e e A f Nac f a e, a e de Be ff K e e e, e a e e S e e e e A a e : W abe e I e e e da a, e de e A de K e be P e e a f de S e a be S e e e da, be A fba de H S e e e d c e e a f A f de e de d e e C e ea e e, a d e e T d Pa A b e e e U e S c S da d c a K e ä c e I a e e G e C de de G b F e e A a Jeff e Ha d e de I a e e a de e de Ve c, A f e a e e S f a ee c e e e : S e E c e e e E f be e c b e Ke a e Te d e e Be e h u Beilagenhinweis Teilbeilage: Serview GmbH, Bad Homburg.

6 COMPUTERWOCHE 38/2008 Microsoft tritt der OMG bei Vi al S dio i d eine di ek e UML-Un e ng e hal en D e U f ed M de La a e UML ä de B e P ce M de N a BPMN de c e S a da d, d e de OMG bea f c d e f e e de M c f e e e a e R e de A be e de O a a be e e d We e e c de S e f a e be a e A E e abe d e Red de de OMG Be e c F a e e ä, e e a de e a I f a de e f Ge c äf f e Ve c e e e a be e, Ve e d Be eb ab edec e de e E da ebe e f a e Be e e e e We, A e e Lebe e e A a e e c af c def e e d d e e P d e d c M c f OMG E a e e a f d e O I a e a e, 2008 Brocade Communications Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Brocade ist ein eingetragenes Markenzeichen und das Brocade B-wing Logo sowie DCX sind Markenzeichen von Brocade Communications Systems, Inc und sind in den USA und/oder in anderen Ländern eingetragen. NACHRICHTEN UND ANALYSEN de c de K e de T e a Se ce e e e A c e e SOA ä e Ha e M c f Be e d e UML U e b a de P D a b e e be a e, f da äc e Re ea e de E c eb V a S d, C de a e R a, e d e e S de UML Ve 7 e a E e fe e F e abe e f R a b e c c, b e e A a e ec e E de 8 D e de e ebe e E c a c de NET P a f e a e e de Fe e d e U e UML d BPMN M c f M de e T V e e e e u GEDANKEN ZUR EVOLUTION DES DATENCENTERS Statische Diagramme greifen zu kurz B e Ka a, e e de Ma a e de M c f C ec ed S e D, de Me, da d e de e e S f a ee c e e c e N c e da e f e V e e E c e ä e c da e c, e e abe e c e e Da e e c e da a, da d e Def S f a e e e a a d a c e D a a e e fe Be e e M de e e e e ba e, da da d e Be e c e De SAS Institute lockt den Mittelstand Nac ä e e S a e ef d da M e a d e c äf SAS I e e a de R e Dabe e de He e e S f a e f B e I e e ce a f Ve eb a e, de e e b Ja e e de e e c e De e d e ec Z d e e e e a c d e IT D e e e S a G bh a W e bade d d e Da äd e P f E ee S e AG S e e da S f a e a e Ed M SAS P f a f e e d a f IBM Se e f e a K de a efe De K e e f BI S f a e, Ha d a e d D e e e be be 5 E Ed M e Ma 8 e ä c d de e e A fba Re d A a e eb e e c e A e K e e de d e S e e ä c e S f a e a be de e be F fa e d e b e a eb e e BI S f a e SAS Ebe a He e e d e Za de e e e e Be c e d e K e e c be c ä Z de e e K de e e da Te e e e B e, d e P F a e ce G bh, de Ga a e e c e e Ca a a e, de L e a T e a e e d e Kabe e be e be P ac d Kabe BW a u DAS BROCADE DCX-BACKBONE beispiellose Leistungsfähigkeit und Skalierbarkeit die Plattform für Virtualisierung im Rechenzentrum eine strategische Lösung mit Investitionsschutz Warum sollte ich mein Rechenzentrum auf Versprechungen aufbauen, wenn ich es auf bewährter Technologie aufbauen kann? DER DURCHBRUCH IN DER EVOLUTION DES RECHENZENTRUMS Mit dem neuen Brocade DCX --Backbone können Sie Ihre Daten, Anwendungen, Server und Speichersysteme über eine einzige Plattform miteinander verbinden und so Kosten und Aufwand drastisch reduzieren. Die überwiegende Mehrheit der führenden Unternehmen weltweit vertraut beim Betrieb ihrer Rechenzentren auf Lösungen von Brocade. Warum nicht auf bewährte Technologie aufbauen, die Ihnen bereits gehört?

N Weitere Trends: Junginformatiker träumen. von einem Job bei Google. Nokia E71 im Test. Internet Explorer 8. Organisierte Überwachung

N Weitere Trends: Junginformatiker träumen. von einem Job bei Google. Nokia E71 im Test. Internet Explorer 8. Organisierte Überwachung Nr. 36 vom 5. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de TEST SQL Server 2008 M c f Da e ba a de e e Ve Fea e e a e, d e de Ab a d O ac e d IBM c e e a e SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

Firefox 3.0 fordert Internet Explorer 8 heraus

Firefox 3.0 fordert Internet Explorer 8 heraus Nr. 25 vom 20. Juni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de ECM IBM tanzt den Tango Ma C a, IBM Ma a e Be e c E e e C e Ma a e e, e ä, e d e S a e e ac de F e e Übe a e a e SEITE

Mehr

SAP irritiert seine BI-Kunden

SAP irritiert seine BI-Kunden Nr. 11 vom 14. März 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MESSE CeBIT die Bilanz V e A f a b c e a e d e A e e de CeBIT ac Ha e S de b a e de ITK B a c e e ba d B SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

Anwender des Jahres 2007

Anwender des Jahres 2007 MalteserSEITE 24 Nr. 44 vom 2. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MESSEBILANZ Systems schrumpft weiter S a e e e Be c e a e e K a D c, C ef de M c e ITK Me e S e,

Mehr

Droht Geheimdienst. Finanzkrise trifft den PC-Markt nur leicht. Packeteer geht an Blue Coat Systems

Droht Geheimdienst. Finanzkrise trifft den PC-Markt nur leicht. Packeteer geht an Blue Coat Systems Nr. 17 vom 25. April 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de HANNOVER MESSE Offene Wünsche I I d e e e e d e c ed c e S e e d Da e e e Med e b c e c e a de Ta e d SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

CIOs: Guter Job trotz kurzer Leine

CIOs: Guter Job trotz kurzer Leine Nr. 4 vom 25. Januar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERIE TK-Kosten im Griff De c e U e e e a e e f Te e a I e e e e Se e e e, e S e a e e SEITE 12 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

Microsoft geht in die. ERP-Offensive. Auch sd&m kommt ums SAP-Geschäft nicht herum. Dell plant ohne Fabriken. So gelingen IT-Projekte

Microsoft geht in die. ERP-Offensive. Auch sd&m kommt ums SAP-Geschäft nicht herum. Dell plant ohne Fabriken. So gelingen IT-Projekte Nr. 37 vom 12. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de PC-MARKT Dell plant ohne Fabriken M c ae De e ä ffe ba, e e P d ä e e a fe d d e Rec e A f a fe e be e e SEITE 6

Mehr

Lizenzen: Microsoft räumt. Bauchladen auf. SAP verkauft Teile von Business Objects. Bea-User atmen auf. Starthilfe für SLAs. XDEV 2.

Lizenzen: Microsoft räumt. Bauchladen auf. SAP verkauft Teile von Business Objects. Bea-User atmen auf. Starthilfe für SLAs. XDEV 2. Nr. 28 vom 11. Juli 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SOFTWARE-ENTWICKLUNG XDEV 2.4 im Test F da Ra d A ca De e e RAD Ja a d e E c eb XDEV ä W abe Ve a e e e SEITE 12 NACHRICHTEN

Mehr

Shell trennt sich von

Shell trennt sich von Nr. 14 vom 4. April 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de WINDOWS XP oder Vista? M c f C ef S e e Ba e a e P b e : M V a e U a ac e, abe W d XP c ä c Te ebe SEITE 5 NACHRICHTEN

Mehr

SAP bittet für die. Wartung zur Kasse. Gründerparadies Israel. Sicherheitsrisiko iphone? ECM-Systeme im Vergleich. Wohin steuert Itil?

SAP bittet für die. Wartung zur Kasse. Gründerparadies Israel. Sicherheitsrisiko iphone? ECM-Systeme im Vergleich. Wohin steuert Itil? Nr. 12 vom 21. März 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de PORTRÄT Gründerparadies Israel A be e K bb a e a : R f e d e U e e e d e e e aa c e F de e e e e e S a S e e ede e SEITE

Mehr

Deutsche Bank baut IT um

Deutsche Bank baut IT um Nr. 23 vom 6. Juni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERIE Riskante ERP-Verträge N c d e S f a e, a c d e Ve a bed e e K de a e D c de We E f e SEITE 14 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

IT-Gehälter: Bezahlt. wird nach Erfolg D

IT-Gehälter: Bezahlt. wird nach Erfolg D Nr. 9 vom 29. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MOSS Lücken in Sharepoint We de M c f Off ce S a e Se e a e c e P d U e e e e de, e e : A f a e! SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

Anwender sind unzufrieden. mit Offshore-Diensten. Weltweite IT-Ausgaben überschreiten 3,4 Billionen Dollar. Wachstum der IT-Ausgaben

Anwender sind unzufrieden. mit Offshore-Diensten. Weltweite IT-Ausgaben überschreiten 3,4 Billionen Dollar. Wachstum der IT-Ausgaben Nr. 34 vom 22. Agst 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de COMPLIANCE IT-Risiko-Management We a b, IT C a ce e e da Ma a e e c a, e a De Ge e ebe e e e A f de e Seite 18 NACHRICHTEN

Mehr

ULTRA-MOBILE-PC. Duell der Leichtgewichte. Lieber IBM und HP. Wo europäische Informatikstudenten arbeiten wollen 35,1% 24,1% Apple

ULTRA-MOBILE-PC. Duell der Leichtgewichte. Lieber IBM und HP. Wo europäische Informatikstudenten arbeiten wollen 35,1% 24,1% Apple Nr. 8 vom 22. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MOBILE COMPUTING Lockruf des Goldes De We be c e M b f a d e e e G e e de S a c e, M c f, N a d d e M b f e ffe ebe

Mehr

Virenscanner öffnen Hackern die Türen

Virenscanner öffnen Hackern die Türen KMU = Kleine und mittelständische Unternehmen MU = Mittelständische Unternehmen GU = Große Unternehmen(Konzerne Nr. 47 vom 23. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de KONFERENZ

Mehr

Edeka beschert SAP 200-Millionen-Deal

Edeka beschert SAP 200-Millionen-Deal Farbe: Bewertung der verschiedenen Anbieter Quelle: Oliver Weber/Martin Haury Nr. 43 vom 26. Oktober 2007 3,95 Österreich 4,04 Schweiz 7,72 sfr www.computerwoche.de MEHR EFFIZIENZ? Die neue CeBIT Me ec

Mehr

Und ewig nervt. das Call-Center. Chaos im Finanzamt. Durchstarten mit.net. Gekonnt Auslagern. CeBIT-Vorschau. An der Enterprise-IT vorbei

Und ewig nervt. das Call-Center. Chaos im Finanzamt. Durchstarten mit.net. Gekonnt Auslagern. CeBIT-Vorschau. An der Enterprise-IT vorbei Nr. 7 vom 15. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de STEUERSOFTWARE Chaos im Finanzamt NACHRICHTEN u ANALYSEN u TRENDS Methodenkompetenz We e de e e S e e f a e E We e

Mehr

Softwareentwickler gesucht wie nie

Softwareentwickler gesucht wie nie Nr. 1/2 vom 11. Janar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de SERVICE-ORIENTIERUNG Achtng, SOA-Falle! Z f c e Fe e be A fba e e Se ce e e e A c e d ebe e e T, e a e e SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

Das Google-Handy ist da

Das Google-Handy ist da Nr. 39 vom 26. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERVICE-ORIENTIERUNG SOA allein ist nicht genug E E a Ge c äf e d B e R e Ma a e e a e c d e SOA F c e e e SEITE

Mehr

Carr: Die interne IT wird überflüssig

Carr: Die interne IT wird überflüssig Nr. 3 vom 18. Januar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de ERP Prestigeprojekt für Oracle M de L D e e e He a e O ac e He a a de R a e SAP e e G de f B e S f a e SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

SAP kassiert für Software-Zertifikate

SAP kassiert für Software-Zertifikate Nr. 45 vom 9. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SOFTWARE-ENTWICKLUNG Sicher programmieren D e e e Sc ac e e Web A e d e, d a E c e e, e a c a e SEITE 12 NACHRICHTEN

Mehr

Bremst die IT das Firmenwachstum?

Bremst die IT das Firmenwachstum? TheBox Maschinenbelegng M1 M2 M3 M4 Prodktionsplan P1 P2 P3 P4 Bestand max min A1 A2 A3 A4 Nr. 40 vom 5. Oktober 2007 3,95 Österreich 4,04 Schweiz 7,72 sfr www.compterwoche.de ROAMING 40 Ero für 1 MB M

Mehr

Microsoft wirbt vergeblich

Microsoft wirbt vergeblich Nr. 18 vom 2. Mai 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IT-KOSTEN Ärger um E-Mail V e e IT Ma a e d M c f E c a e d L N e e e S e ebä e O e S ce A e b e d G e Ma SEITE 7 NACHRICHTEN

Mehr

SAP-Arbeitsmarkt: Geld und gute Jobs

SAP-Arbeitsmarkt: Geld und gute Jobs Nr. 6 vom 8. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de OOP 2008 Tipps für den SOA-Einstieg A f de M c e K e e e OOP e f e E c e, a f e ac e e, be e c a f P d e fe e e Seite

Mehr

Blassgrün blüht die Firmen-IT

Blassgrün blüht die Firmen-IT Nr. 22 vom 30. Mai 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de SMARTPHONES Mobilität mit Mängeln Ge ä e e a d Sec a e be S a e c e b D c e b E fe e f e e Ba c Seite 16 NACHRICHTEN ANALYSEN

Mehr

SIS rückt enger an Siemens

SIS rückt enger an Siemens Nr. 26 vom 27. Jni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de HARDWARE Intel-Mainframes F S e e C e e e e e e M de e e e e BS G ec e a f e e e S a da d e e SEITE 10 NACHRICHTEN ANALYSEN

Mehr

SAP melkt Bestandskunden

SAP melkt Bestandskunden Nr. 31/32 vom 1. August 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SONDERTEIL Die besten Web-2.0-Tools U e S e S ec a be c äf c c e O e T d b e e W e e e be C ab a d E e e SEITE 18

Mehr

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d Gl a s 2 Ve r z i n k t e Sta h l k o n s t r u k t i o n m i t g e k l e bt e n Ec h t g l a s- s c h e i b e n Da c h ü b e r s p a n n t d i e Fr ü h s t ü c k s

Mehr

IT-Firmen verärgern Online-Bewerber

IT-Firmen verärgern Online-Bewerber Nr. 19 vom 9. Mai 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de TREND SOA goes Open Source M e e de Re fe O e S ce P d e äc de e A e a Se ce e e e A c e e e SEITE 10 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8 Re ch n e n m it Term e n I n h a l t B e re c h n e n vo n Z a h l e n te r m e n........................................................ We rt e vo n Te r m e n b e re c h n e n........................................................

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. IBM greift nach Sun. Mit Prince2 zum Projekterfolg

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. IBM greift nach Sun. Mit Prince2 zum Projekterfolg Nr. 13 vom 27. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IBM greift nach Sun Welche Folgen der Mega-Deal für den IT-Markt hätte. Wege zur effektiven SAP-Aris-Kombination

Mehr

Aufkleber der Gruppe:

Aufkleber der Gruppe: Praxis 9 Theorie Bewertung.doc Situation: Theorie A e m e F g e ng nom ne ol n: A nm e r k ung : D i e g e s t e l l t e n A u f g a be n w e r d e n n a c h d e n a k t u e l l g ü l t i g e n L e h r

Mehr

/-010 2% 3%.-&"(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+

/-010 2% 3%.-&(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+ ! "#$%&'() *+,-#.(! "#$%&'() *+,-#.( // /011#)1.#) 234#5: 61$03#7 8$("(1$5% 5 15#9($(-:1$5%4 # 90.+;(. 5 6. [?.] I.!"#$%&'(&) *&#+,-& "$./0-/1/

Mehr

Brandherd SOA. Anwender unterschät en die Komple ität. So zufrieden sind ERP-Anwender. Das Smartphone wird zum Mobile Office. www.computerwoche.

Brandherd SOA. Anwender unterschät en die Komple ität. So zufrieden sind ERP-Anwender. Das Smartphone wird zum Mobile Office. www.computerwoche. Nr. 40 vom 3. Oktober 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Brandherd SOA Anwender unterschät en die Komple ität. Das Smartphone wird zum Mobile Office Wa a f

Mehr

IT-Bestenlisten 2013. Mediadaten und Anzeigenpreise 2013. Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand. CRM Bestenliste

IT-Bestenlisten 2013. Mediadaten und Anzeigenpreise 2013. Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand. CRM Bestenliste IT-n Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand t Mittelstand Cloud Computing IT-Security tand E-Learn Bestenl Die innovativste 13 www.cloud-bestenliste.de www.it-security-bestenliste.de www.e-learning-bestenliste.de

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Die Wahrheit über elektronische Archive

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Die Wahrheit über elektronische Archive Nr. 10 vom 6. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Wie Unternehmen mit Second-Hand-Lizenzen Kosten senken. Microsoft-Manager Berg im CW-Gespräch Der Deutschland-Chef

Mehr

Fürs Enterprise-Geschäft muss Microsoft noch üben

Fürs Enterprise-Geschäft muss Microsoft noch üben Nr. 33 vom 14. Agst 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de FORSCHUNG Forensik gegen Cybercrime De e c e e K e a be dec C e f e d e I f a e e e a b e S e c e ed e a f Seite 20 NACHRICHTEN

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

2009 es wird turbulent

2009 es wird turbulent Nr. 1/2 vom 9. Januar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de 2009 es wird turbulent Welche Trends und Techniken Anwendern helfen, sich in schlechten Zeiten gut

Mehr

1 F r e q u e n t l y A s k e d Q u e s t i o n s Was ist der Global Partner Event Calendar (GPEC)? D e r g l o b a l e V e r a n s t a l t u n g s k a l e n d e r f ü r P a r t n e r i s t e i n w i c

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Was Anwender beachten müssen, damit die IT-Auslagerung gelingt. Out

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Was Anwender beachten müssen, damit die IT-Auslagerung gelingt. Out Nr. 44 vom 31. Oktober 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Was Anwender beachten müssen, damit die IT-Auslagerung gelingt. Out sourcing App-V stellt Weichen

Mehr

Kosten drücken mit OPEN SOURCE? Anwender wollen mit quelloffener Software sparen. Die Rechnung geht nicht immer auf. Die größten Irrtümer der IT

Kosten drücken mit OPEN SOURCE? Anwender wollen mit quelloffener Software sparen. Die Rechnung geht nicht immer auf. Die größten Irrtümer der IT Nr. 6 vom 6. Februar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Kosten drücken mit OPEN SOURCE? Anwender wollen mit quelloffener Software sparen. Die Rechnung geht

Mehr

IT-Bestenlisten 2012 Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand

IT-Bestenlisten 2012 Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand n Mittelstand 2012 s n Mittelstand 2012 IT-n 2012 Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand Cloud Computing CRM IT-Security E-Learn Bestenl Die innovativste www.cloudcomputing-bestenliste.de www.crm-bestenliste.de

Mehr

Innovationstreiber Informationstechnologie Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven

Innovationstreiber Informationstechnologie Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven Innovationstreiber Informationstechnologie Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven Rüdiger Krumes SYCOR GmbH Agenda Der ITK-Markt 2005 - Der Aufschwung kommt? Trends - Technischer Schnickschnack oder neue

Mehr

IT & Telekommunikation - Branchenkoordinierung der IG Metall -

IT & Telekommunikation - Branchenkoordinierung der IG Metall - IT & Telekommunikation - Branchenkoordinierung der IG Metall - Hans-Joachim Weis Fachtagung Call Center in Kassel November 2010 Gliederung Struktur der ITK-Branche Herausfoderungen der ITK-Branche Vernetzungen

Mehr

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve.

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. D G A, B E K B E J Bö A D G A, B E D G A, B E W : Sü D Z E G S 00 C. K ö K. Vü E () = Eü D () = Vü K Sü C. E S P (. C.) K ü ä Z. B S. G Sü: B S. E Gß C-C J C Vü ü B T. J B P A. G Sü. Fü V R B T: HFDIIANNS

Mehr

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER I. VERGABEKRITERIEN 1. D i e g a s t i e r e n d e Gr u p p e k o m m t a u s e i n e m a n d e r e n B u n d e s l a n d. 2. D i e g e p l a n t

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Riskantes Spiel

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Riskantes Spiel Nr. 12 vom 20. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Riskantes Spiel Viele SAP-Kunden haben mit dem ergebnisorientierten Kurs des neuen Konzernchefs Léo Apotheker

Mehr

Michaelsmesse von A. Tobias. Zu Beginn. Fehlt noch

Michaelsmesse von A. Tobias. Zu Beginn. Fehlt noch Michaelsmesse vn A. Tbias Zu Begn Fehlt nch 1. 1. Michaelsmesse vn A. Tbias Kyrie Ky ri e e i sn. Ky ri e e i sn. 2. 2. Chri ste e i sn. Chri ste e i sn. Ky ri e e i sn. Ky ri e e i sn. Text: Liturgie

Mehr

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen Ü ü H 1-9: A G 1 B 2 Nw 3 F 4 A T 5 I I A (D, M, H) 6 Z (w.) 7 Z ( w S), Z 10-19: W W 10 S G W 11 G Gw, G 12 G Gw G, 13 G Gw G, N, Lä 14 G Gw G, N, Lä 15 O Gw 16 B, A M 17 G Pä / G U / L S G 20-29: U E

Mehr

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte Anlage F-PEPP zum Entgeltkatalog für das Universitätsklinikum Aachen Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte ZE Bezeichnung OPS Text Betrag ZP2015-01 3) Elektrokrampftherapie [EKT] 8-630*

Mehr

3. Ulmer Robotertag 4. März 2010

3. Ulmer Robotertag 4. März 2010 servicerobotik autonome mobile Serviceroboter 3. Ulmer Robotertag Andreas Steck and Christian Schlegel ZAFH Servicerobotik Institut für Informatik Hochschule Ulm http://smart-robotics.sourceforge.net/

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

F ä h r e n b l i c k H o r g e n W o h n e n i m A t t i k a E r s t v e r m i e t u n g L a g e H o rg e n z ä h l t h e u t e z u e i n e r b e g e h r t e n Wo h n a d r e s s e a m Z ü r i c h s e

Mehr

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA-Newsletter Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA Newsletter - 1 - INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS...2 AUSGABE JUNI 2008...3 Inhaltsverzeichnis... 3 Artikel... 4 AUSGABE AUGUST 2008...11 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr Nr. 11 vom 13. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Wie viel Schutz braucht ein Unternehmen? In Krisenzeiten ist Pragmatismus gefragt. Client-Hypervisor

Mehr

Sechs Module aus der Praxis

Sechs Module aus der Praxis Modu l 1 : V o r b e r e i tung für d a s Re i te n L e r n s i tuatio n : De r e r ste Ko n ta k t K i n d u n d P fe r d d a r f : 1 2 0 m i n. D i e K i n d e r so l l e n d a s P f e r d, s e i n e

Mehr

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie BMU 2005-673 Hochaufgelöste ortsabhängige Multielemtanalysen von mit allgemeintoxischen und radiotoxischen Elementen belasteten Organen/Geweben mit Hilfe der Röntgenmikrosonde und Elektronenmikroskopie

Mehr

> H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a n a c c o mo d a t i o n :

> H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a n a c c o mo d a t i o n : Unterkünfte/ Accomodation TWE Alle Preisangaben gelten pro Nacht + Zimme r. / All prices p e r n i g h t + r o o m. > H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a

Mehr

Sicht eines Technikbegeisterten

Sicht eines Technikbegeisterten Cloud und Mobile Apps Quo Vadis? Bernhard Bauer Institut für Software und Systems Engineering Universität Augsburg Oder... IT Arbeitsplatz der Zukunft Sicht eines Technikbegeisterten IT Arbeitsplatz der

Mehr

Leitfaden. für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Evangelischen Regionalverband Frankfurt

Leitfaden. für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Evangelischen Regionalverband Frankfurt La ü Ma Ma Ea Raa Fa L Ma, Ma, W a D Ha ö Sa Fa Ga a J C W a L, a Ea Raa Ja 2001 a. Ga Ha Sä, a K Fa aa. A ä ä A D, O Ka, a K Fa ü M Sa ä. Daa : D a K Fa a ü Sa M,. S Pa, Ra H a A a L M. I, a S a ü. E

Mehr

IT-Trends in Industrie und ÖV. René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam

IT-Trends in Industrie und ÖV. René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam IT-Trends in Industrie und ÖV René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam 2 IT Trends für 2014 Agenda Change Management größter Trend? IT Trends 2014 und folgend von Cloud bis Virtualisierung

Mehr

Security sticht Design Wie Unternehmen die passende Smartphone-Plattform finden.

Security sticht Design Wie Unternehmen die passende Smartphone-Plattform finden. Nr. 46 vom 14. November 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Security sticht Design Wie Unternehmen die passende Smartphone-Plattform finden. Microsoft erhöht

Mehr

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs 6. Stuttgarter Sicherheitskongress Michael Wilfer, Fichtner IT Consulting AG Vorsitzender ITK Ausschuss, IHK Region Stuttgart Oktober 04 Cloud Computing

Mehr

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic Markus Krämer Vorsitzender des Vorstandes der synergetic AG Verantwortlich für Strategie und Finanzen der synergetic

Mehr

> H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a n a c c o mo d a t i o n :

> H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a n a c c o mo d a t i o n : Unterkünfte/ Accomodation Alle Preisangaben gelten pro Nacht + Zimme r. / All prices p e r n i g h t + r o o m. > H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a n a

Mehr

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires Bekleidung Der fröhliche und unverwechselbare Charakter des Fiat 500 und Fiat 500 spiegelt sich in einer breiten Palette von Produkten und Zubehör wider, um Ihnen eine wertvolle und unterhaltende Sammlung

Mehr

J. Gedan. KLAVIER SPIELEN Heft Ib. Kinderlieder im Fünftonraum. Edition Pian e forte

J. Gedan. KLAVIER SPIELEN Heft Ib. Kinderlieder im Fünftonraum. Edition Pian e forte Gedan KLAVIER SPIELEN Heft Ib Kinderlieder im Fünftonraum Edition Pian e forte 2 Am Abend Nun ol- len ir sin -gen das A - bend - lied und be - ten, daß Gott uns be - hüt Hopp, hopp 2 c c Hopp, hopp, 2

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Engpass WAN. Wie Anwender aus dem Bandbreiten-Dilemma herauskommen.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Engpass WAN. Wie Anwender aus dem Bandbreiten-Dilemma herauskommen. Nr. 5 vom 30. Januar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Engpass WAN Wie Anwender aus dem Bandbreiten-Dilemma herauskommen. SOA die Deutsche Bank zeigt, wie

Mehr

Deutsche Rentenversicherung Deutsche Sozialversicherung und Europarecht im H inb lick auf und ausländische d ie A l terssicherung W anderarb eitnehm er/ innen m o b il er W issenscha f tl er Aktuelle Entwicklungen

Mehr

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 HOST EUROPE GROUP Größter Anbieter von standardisierten Managed Hosting Lösungen in Deutschland

Mehr

% & '&()* * +,(---.- / & &0!1

% & '&()* * +,(---.- / & &0!1 !!" #$!"##$ % & '&()* * +,(---.- / & &0!1 +,(-- / +,(--1&2 3 4+56-#7-"##8 9 & %&! &&/! 9- Inhaltsverzeichnis V % % & '$(%% )! * +$!,, # %!-,!.& %!- / 0$ %!1 /! 0$ 0#0!1 /, 0$ '0!2 // 0$!3 /- 0$ & %!3 /1

Mehr

Unified Communications

Unified Communications Nr. 14/15 vom 3. April 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Unified Communications Die Chancen und Grenzen der integrierten Kommunikation. Mit Hyper-V 2.0 holt

Mehr

IT-Abteilungen in der Kritik

IT-Abteilungen in der Kritik Nr. 16 vom 17. April 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IT-Abteilungen in der Kritik Mit weiteren Kostensenkungen kann die IT keine Lorbeeren ernten - wohl

Mehr

Bauer s Weihnachtslieder Teil 1 (für 2 Melodieinstrumente, Bass & Gitarre - sehr leicht)

Bauer s Weihnachtslieder Teil 1 (für 2 Melodieinstrumente, Bass & Gitarre - sehr leicht) Gitarre in C Part 1 1.Trompete in Bb Part 1 2.Trompete in Bb Part 2 Bass Guitar in C Part 3 bb b b b b bb b b 3 3 3 3 (für 2 Melodieinstrumente, Bass Gitarre sehr leicht) Eb.(D) Bb7.(A7) Eb.(D) Eb7.(D7)

Mehr

Schritte plus Alpha kompakt

Schritte plus Alpha kompakt 1 Schreibzeilen 1 Zum Ausmalen zu 3 zu Aufgabe 3 Kopiervorlage zu Lektion 1, Aufgabe 3 1 Buchstaben üben: A a N n E e A a Aa N n Nn E e Ee Kopiervorlage zu Lektion 1 2 Ein Familienstammbaum zu 1 zu Aufgabe

Mehr

DAS NEUE INTERREG 2014-2020

DAS NEUE INTERREG 2014-2020 DAS NEUE INTERREG 2014-2020 INTERNATIONALE KONFERENZ ZUR ZUKÜNFTIGEN EUROPÄISCHEN TERRITORIALEN ZUSAMMENARBEIT (ETZ) P3/PRAXISWORKSHOP UMSETZUNG EUROPÄISCHER TERRITORIALER ZUSAMMENARBEIT IN KOMMUNEN J

Mehr

Digitalisierung der Wirtschaft

Digitalisierung der Wirtschaft Digitalisierung der Wirtschaft Pressekonferenz mit Marco Junk, Geschäftsleiter Märkte & Technologien, BITKOM Hannover, 10.04.2013 Industrie sorgt für Milliardenumsätze in ITK-Branche davon: Umsatz mit

Mehr

Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15

Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15 Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15 Benötigen Sie Unterstützung* oder haben essentielle Fragen? Kundensupport Tel.: +49 [0] 89 66086-220 Fax: +49 [0] 89 66086-225 e-mail: domus4000@domus-software.de

Mehr

Bedeutung konvergenter Sprach- und Datenanwendungen im Geschäftskundenumfeld

Bedeutung konvergenter Sprach- und Datenanwendungen im Geschäftskundenumfeld Bedeutung konvergenter Sprach- und Datenanwendungen im Geschäftskundenumfeld Heutige und zukünftige Kunden-Anforderungen und deren Lösungen mit mobilen Diensten/Produkten 19.11.15 // Frank Wendelstorf

Mehr

On-Demand Softwarelösungen - Chancen und Herausforderungen eines Anbieters

On-Demand Softwarelösungen - Chancen und Herausforderungen eines Anbieters On-Demand Softwarelösungen - Chancen und Herausforderungen eines Anbieters Saas Forum Geschäftsmodel der Zukunft!? IT-Forum Bonn-Rhein-Sieg 23.06.2010 GmbH Thomas Wurzel Gorch-Fock-Str. 6, D-53229 Bonn

Mehr

HP ConvergedSystem Technischer Teil

HP ConvergedSystem Technischer Teil HP ConvergedSystem Technischer Teil Rechter Aussenverteidiger: Patrick Buser p.buser@smartit.ch Consultant, SmartIT Services AG Linker Aussenverteidiger: Massimo Sallustio massimo.sallustio@hp.com Senior

Mehr

herausholen Wie Unternehmen beim SAP-Betrieb Kosten sparen können.

herausholen Wie Unternehmen beim SAP-Betrieb Kosten sparen können. Nr. 45 vom 7. November 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Alles aus SAP herausholen Wie Unternehmen beim SAP-Betrieb Kosten sparen können. ThinApp vereinfacht

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Cost Cutting. Wie IT-Manager in der Krise Kosten senken.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Cost Cutting. Wie IT-Manager in der Krise Kosten senken. Nr. 47 vom 21. November 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Cost Cutting Wie IT-Manager in der Krise Kosten senken. Microsofts Ray Ozzie im CW-Gespräch De Chief

Mehr

Arrow - Frühjahrs-Special

Arrow - Frühjahrs-Special Arrow ECS GmbH Industriestraße 10a 82256 Fürstenfeldbruck T +49 (0) 81 41 / 35 36-0 F +49 (0) 81 41 / 35 36-897 Arrow - Frühjahrs-Special Hardware- und Software-Pakete, die überzeugen info@arrowecs.de

Mehr

! " # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112

!  # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112 ! " # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112 + $ 3! " 4 5 6 78 12 0119 + ( $! %.' () * +, 5! ) + +":(: *" 4+ ' ; < 4 " : 3 %: +! %! " + ( =:6

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. E-Müll. Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. E-Müll. Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen. Nr. 9 vom 27. Februar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de E-Müll Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen. Woran IT-Manager jetzt

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012. Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services

PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012. Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012 Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services ABA CDEDF DBCD FDFDF FBD A B CDE F F E B FAF BABD D A B D B A BB B D DDFA DD D F AB C DEF DBC F DE BF FEF D D FC

Mehr

3 MILLIARDEN GIGABYTE AM TAG ODER WELCHE KAPAZITÄTEN MÜSSEN NETZE TRAGEN?

3 MILLIARDEN GIGABYTE AM TAG ODER WELCHE KAPAZITÄTEN MÜSSEN NETZE TRAGEN? 3 MILLIARDEN GIGABYTE AM TAG ODER WELCHE KAPAZITÄTEN MÜSSEN NETZE TRAGEN? Udo Schaefer Berlin, den 10. November 2011 DIE NETZE UND IHRE NUTZUNG Berechnungsgrundlage 800 Millionen Facebook Nutzer Transport

Mehr

Firmen. irmenpräsentationräsentation. Keepbit SOLUTION GmbH Hermann-Köhl-Str. 9 86899 Landsberg. www.keepbit.de. www.keepbit.de

Firmen. irmenpräsentationräsentation. Keepbit SOLUTION GmbH Hermann-Köhl-Str. 9 86899 Landsberg. www.keepbit.de. www.keepbit.de Firmen irmenpräsentationräsentation Keepbit SOLUTION GmbH Hermann-Köhl-Str. 9 86899 Landsberg Unternehmen-Struktur Keepbit SOLUTION GmbH ist spezialisiert auf die EDV-Betreuung von mittelständischen Unternehmen.

Mehr

Situation der IKT-Branche in Deutschland Telekommunikation als Innovationstreiber für den Mittelstand

Situation der IKT-Branche in Deutschland Telekommunikation als Innovationstreiber für den Mittelstand Situation der IKT-Branche in Deutschland Telekommunikation als Innovationstreiber für den Mittelstand Dr. Wolfgang Kubink Deutsche Telekom AG 1 ITK-Branche weiterhin stabil BITKOM-Index: Saldo der Umsatzerwartungen

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

IT-Services. Business und IT. Ein Team. Aus Sicht eines Retailers.

IT-Services. Business und IT. Ein Team. Aus Sicht eines Retailers. Business und IT. Ein Team. Aus Sicht eines Retailers. Hier steht ein Bild randabfallend. Wenn kein Bild vorhanden ist, bitte Folie 2 benutzen. IT-Services Club of Excellence. Das CIO Forum der IBM vom

Mehr

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Sachstandsbericht 2004 PR O F. D R. M A N FR ED JÜ RG EN M A TS CH K E G R EI FS W A LD 20 04 Im pr es su m ISBN 3-86006-209-3

Mehr

Vienna. The Digital City. Chancen, Daten und Fakten über den IT-Standort Wien.

Vienna. The Digital City. Chancen, Daten und Fakten über den IT-Standort Wien. Vienna. The Digital City. Chancen, Daten und Fakten über den IT-Standort Wien. Folie 2 IT in Wien: Zahlen und Daten (I) 5.750 Unternehmen (8.800 Vienna Region, 15.200 in Österreich) 53.700 Arbeitnehmer

Mehr

Wichtige Ansatzpunkte im Bereich der it-sicherheit für die Digitalisierung des Mittelstands

Wichtige Ansatzpunkte im Bereich der it-sicherheit für die Digitalisierung des Mittelstands Wichtige Ansatzpunkte im Bereich der it-sicherheit für die Digitalisierung des Mittelstands Vortrag im Rahmen der 12. it Trends Sicherheit 2016 Tobias Rademann, M.A. Ihr Nutzen 1. Zusammenhang zw. Digitalisierung

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

Effiziente Instandhaltung durch webbasierte Arbeitsplanung. Harald Betteldorf Aliseca GmbH

Effiziente Instandhaltung durch webbasierte Arbeitsplanung. Harald Betteldorf Aliseca GmbH Harald Betteldorf Aliseca GmbH Aliseca bedient als Service Provider für Lanxess drei Leistungsfelder Maintenance Technology Supply Chain Mechanik / EMSR FF-Management Materialwirtschaft Betriebsnahe Planung

Mehr

richtig schreiben richtig schreiben Wa tte & Himmel Wa tte & Himmel kurze Selbstlaute kurze Selbstlaute

richtig schreiben richtig schreiben Wa tte & Himmel Wa tte & Himmel kurze Selbstlaute kurze Selbstlaute richtig schreiben kurze Selbstlaute Wa tte & Himmel 22 richtig schreiben kurze Selbstlaute Wa tte & Himmel 22 Vbinde. die Wolle d Hamm die Sonne d Bagg die Suppe das Brett die Welle d Lolli die Tonne

Mehr