Tarifvertrag. für die Beschäftigten des AWO Kreisverbandes Ludwigslust e.v.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tarifvertrag. für die Beschäftigten des AWO Kreisverbandes Ludwigslust e.v."

Transkript

1 ! j Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverbandes Ludwigslust e.v. (TV AWO Ludwigslust) vom 21. März 2013 zwischen dem Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.v., Sitz Berlin, Geschäftsstelle Auf den Häfen 30/32, Bremen, vertreten durch den Vorstand und ~ i~ ~ ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, Landesbezirk Nord, vertreten durch die Landesbezirksleitung, Hüxstraße 1, Lübeck wird folgender Tarifvertrag vereinbart: Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverbandes Ludwigslust ev (TV AWO Ludwigslust) vom 21. März 2013 Seite 1 von 9

2 2 Präambel und Geltungsbereich Dieser Tarifvertrag dient zur Umsetzung der Tarifeinigung vom 21. März Er gilt für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (im Folgenden: Beschäftigten) des AWO Kreisverbandes Ludwigslust e.v., die Mitglieder der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di sind.. Entgelt und Eingruppierung 1. Die Beschäftigen erhalten rückwirkend ab dem 01. Januar 2013 Entgelt nach den Entgelttabellen gemäß Anlagen A, B (Kr-Bereich) oder C (Arbeiter). (Die Tabellenwerte entsprechen bei Angestellten der Summe aus Grundvergütung, Ortszuschlag Stufe 1 und allgemeiner Zulage, bei Arbeitern dem Monatslohn, jeweils gem. ÄnderungsTV Nr. 2 vom und enthalten die 3,5%ige Entgelterhöhung gemäß 2.). Für Beschäftigte, deren Arbeitsverhältnis am schon und am noch bestand ("Übergeleitete U ), sind ergänzend die Regelungen zu 11. zu beachten. 2. Rückwirkend zum 01. Januar 2013 werden für Beschäftigte, deren Vergütung sich nach den Regelungen des BMT-AW-O/ÜbgTV-Ost richtet, die Grundvergütung, der Ortszuschlag und die allgemeine Zulage, für alle übrigen Beschäftigten die pauschale vertragliche Vergütung um 3,5% erhöht. Die Überleitung der am 31. Dezember 2012 schon und am 01. Januar 2013 noch Beschäftigten in die Entgelttabellen gemäß 1. erfolgt mit diesen erhöhten Entgelten und richtet sich nach Die Tabellenwerte erhöhen sich zum 01. Januar 2014 um weitere 3,0%. ndividuelle Zwischenstufen gemäß erhöhen sich zum 01. Januar 2014 ebenfalls um weitere 3,0 %, soweit die Beschäftigten bis dahin nicht, z. B. aufgrund von Höhergruppierungen, in einer regulären Stufe der Entgelttabellen eingestuft sind. 4. Die Eingruppierung erfolgt bis zu einer neuen Entgeltordnung nach den Regelungen des ehemaligen TV Tätigkeitsmerkmale zum BMT-AW O/ÜbgTV-Ost. Davon abweichend gilt: Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverbandes Ludwigslust e.v. (TV AWO Ludwigslust) vom 21. März 2013 Seite 2 von 9

3 3 Erzieher/-innen mit staatlicher Anerkennung und entsprechender Tätigkeit sowie sonstige Angestellte, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben, werden bereits mit Einstellung in die Vergütungsgruppe Vc Fallgruppe 7 eingruppiert. Bewährungsaufstiege finden ab dem 01. Januar 2013 nicht mehr statt. Vergütungsgruppenzulagen und sonstige tariflichen Zulagen werden ab dem 01. Januar 2013 nicht mehr gezahlt. Davon ausgenommen sind am 31. Dezember 2012 gezahlte Vergütungsgruppenzulagen und sonstige tarifliche Zulagen. Diese werden für die Dauer des ununterbrochenen Arbeitsverhältnisses in Höhe des am 31. Dezember 2012 zustehenden Betrages im Wege der Besitzstandswahrung so lange weitergezahlt, wie nach den bisherigen tariflichen Vorschriften die Voraussetzungen dafür vorlägen. Zukünftige Veränderungen der Arbeitszeit werden bei der Höhe der Besitzstandszulage berücksichtigt. Der Aufstieg innerhalb der Entgeltgruppen der Anlagen A, Bund C erfolgt ab dem 01. Januar 2013 ausschließlich nach erreichter Beschäftigungszeit beim Arbeitgeber. Bei Einstellung erfolgt die Einstufung in die Stufe 1 der jeweiligen Entgeltgruppe. Vorhandene Berufserfahrung kann berücksichtigt werden. Auch im Übrigen können zur Gewinnung oder Bindung von Beschäftigten Entgeltstufen vorweg gewährt werden. Nach Ablauf der für das Erreichen der vorweg gewährten Stufe erforderlichen Zeit beginnt die Zeitberechnung für den nächsten Stufenaufstieg. Der Beschäftigung stehen die in 17 Absatz 3 TVöD genannten Zeiten mit der Maßgabe gleich, dass Zeiten einer Arbeitsunfähigkeit bis zu 26 Wochen berücksichtigt werden. m Übrigen gilt: Die Entgelttabelle gemäß Anlage A enthält sechs Stufen. Der Aufstieg in die nächsthöhere Stufe erfolgt jeweils nach einer Beschäftigungszeit von drei Jahren. Die Entgelttabelle gemäß Anlage B (Kr-Bereich) enthält neun Stufen. Der Aufstieg in die nächsthöhere Stufe erfolgt jeweils nach einer Beschäftigungszeit von zwei Jahren. Die Entgelttabelle gemäß Anlage C (Arbeiter) enthält acht Stufen. Der Aufstieg in die nächsthöhere Stufe erfolgt jeweils nach einer Beschäftigungszeit von zwei Jahren. Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverbandes Ludwigslust e.v. (TV AWO Ludwigslust) vom 21. März 2013 Seite 3 von 9

4 4 Werden Beschäftigte höhergruppiert, werden sie in der höheren Entgeltgruppe in der Stufe eingestuft, die dem Betrag nach mindestens ihrem bisherigen Tabellenentgelt entspricht. Werden Beschäftigte herabgruppiert, werden sie in der niedrigeren Entgeltgruppe in die Stufe eingestuft, die sie in der bisherigen Entgeltgruppe erreicht hatten. Die darin zurückgelegte Beschäftigungszeit wird in der Stufe der niedrigeren Entgeltgruppe angerechnet. Die Einstufung der am 31. Dezember 2012 schon und am 01. Januar 2013 noch Beschäftigten regelt sich nach Überleitung und Übergangsvorschriften 1. Die Überleitung der am schon und am noch Beschäftigten ("Übergeleitete C ) erfolgt rückwirkend zum 1. Januar Sie regelt sich nach den nachfolgenden Ziffern. 2. Für Beschäftigte, deren Arbeitsverhältnis sich vertraglich nach dem BMT-AW 0/ ÜbgTV-Ost i. V. m. 1 des Tarifvertrages vom 15. Juni einschließlich der Beschäftigten gemäß ("BMTler U ) richtet, gilt: a. Beschäftigte, die unter die Entgelttabelle gemäß Anlage A fallen: Die Beschäftigten werden in die Entgeltgruppe und Entgeltstufe eingruppiert bzw. eingestuft, die der Bezeichnung nach der bisherigen Vergütungsgruppe und der bisherigen Lebensaltersstufe entspricht. Erzieher/-innen mit staatlicher Anerkennung und entsprechender Tätigkeit sowie sonstige Angestellte, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben, werden in die Vergütungsgruppe Vc Fallgruppe 7 eingruppiert. Für Satz 1 gilt, dass die Lebensaltersstufen 21 bis 29 der Stufe 1, die Lebensaltersstufen 31 bis 37 den Stufen 2 bis 5 und die Lebensaltersstufen 39 bis 45 der Stufe 6 der jeweiligen Entgeltgruppe gemäß Anlage A entsprechen. Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverbandes Ludwigslust ev. (TV AWO Ludwigslust) vom 21. März 2013 Seite 4 von 9

5 5 Die in der bisherigen Lebensaltersstufe zurückgelegte Zeit wird auf die Beschäftigungszeit in der Entgeltstufe, in die die Beschäftigten übergeleitet werden, angerechnet. b. Beschäftigte, die unter die Entgelttabelle gemäß Anlage B (Kr-Bereich) fallen: Die Beschäftigten werden in die Entgeltgruppe und Entgeltstufe eingruppiert bzw. eingestuft, die der Bezeichnung nach der bisherigen Vergütungsgruppe und der bisherigen Vergütungsstufe entspricht. Die in der bisherigen Vergütungsstufe zurückgelegte Zeit wird auf die Beschäftigungszeit in der Entgeltstufe, in die die Beschäftigten übergeleitet werden, angerechnet. c. Beschäftigte, die unter die Entgelttabelle gemäß Anlage C (Arbeiter) fallen:,! Die Beschäftigten werden in die Entgeltgruppe und Entgeltstufe eingruppiert bzw. eingestuft, die der Bezeichnung nach der bisherigen Lohngruppe und der bisherigen Lohnstufe entspricht. Die in der bisherigen Lohnstufe zurückgelegte Zeit wird auf die Beschäftigungszeit in der Entgeltstufe, in die die Beschäftigten übergeleitet werden, angerechnet. 3. Für übergeleitete Beschäftigte, die nicht unter 2. fallen ("Pauschalvertragler"), gilt: Die Beschäftigten werden in die ihrer bisherigen Vergütungsgruppe oder Lohngruppe entsprechenden Entgeltgruppe der Anlage A, B oder C eingruppiert. Sofern keine Vergütungs- oder Lohngruppe vertraglich vereinbart ist, wird diese ausschließlich zum Zwecke der Überleitung nach den Regelungen des TV Tätigkeitsmerkmale zum BMT-AW O/ÜbgTV-Ost bestimmt. Die bisherige regelmäßige vertragliche Monatsvergütung ohne Zulagen gilt als sogenanntes Vergleichsentgelt. Die Beschäftigten werden in eine ihrem Vergleichsentgelt entsprechende individuelle Zwischenstufe ihrer nach Satz 1 oder Satz 2 bestimmten Entgeltgruppe eingestuft. Die individuelle Zwischenstufe liegt zwischen der nächstniedrigeren und der nächsthöheren regulären Stufe der Entgeltgruppe. Zum steigen die Beschäftigten aus der individuellen Zwischenstufe in die nächsthöhere reguläre Stufe auf. Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverbandes Ludwigslust e.v. (TV AWO Ludwigslust) vom 21. März 2013 Seite 5 von 9

6 6 Protokollerklärung zu Ziffer 3: Die individuelle Zwischenstufe entspricht genau dem bisherigen Vergleichsentgelt. Eine Unterschreitung des Vergleichsentgeltes durch die neue Vergütung aufgrund der Überleitung ist damit ausgeschlossen. 4. Als Übergangsregelung zum Ortszuschlag/Sozialzuschlag gilt: Beschäftigte, deren Arbeitsverhältnis sich nach den Regelungen des BMT-AW O/ÜbgTV-Ost richtet und die am Anspruch auf Ortszuschlag der Stufe 2 hatten, erhalten den Differenzbetrag zwischen der Stufe 1 (in EntgelttabellenNergleichsentgelten berücksichtigt) und der Stufe 2 als Besitzstandszulage fortgezahlt, solange die Anspruchsvoraussetzungen nach dem bisherigen Tarifrecht bestehen. Für bis Dezember 2012 berücksichtigte Kinder werden die kinderbezogenen Entgeltbestandteile (Ortszuschlag der Stufen 3 ff., Sozialzuschlag) in der für Dezember 2012 gezahlten Höhe als Besitzstandszulage fortgezahlt, solange für diese Kinder Kindergeld nach dem Einkommenssteuergesetz (EStG) oder nach dem Bundeskindergeldgesetz (BKGG) unterunterbrochen gezahlt wird oder ohne Berücksichtigung des 64 oder 65 EStG oder des 3 oder 4 BKGG gezahlt wurde. Unterbrechungen wegen Ableistung von freiwilligem Wehrdienst, Zivildienst oder Wehrübungen sowie eines. freiwilligen sozialen oder ökologischen Jahres sind unschädlich. Bei der Berechnung der Zuwendung gemäß werden die Zulagen nach den Unterabsätzen 1 und 2 mitberechnet. 5. Beschäftigte gemäß 2. a., die aus den Lebensaltersstufen 41 bis 45 in die Entgeltstufe 6 ihrer Entgeltgruppe gemäß Anlage A übergeleitet werden, erhalten eine Besitzstandszulage. Die Höhe der Besitzstandszulage ergibt sich aus der Differenz zwischen der zuletzt erhaltenen monatlichen Vergütung, bestehend aus Grundvergütung, individuellem Ortszuschlag sowie allgemeiner Zulage und dem Tabellenentgelt der Stufe 6 ihrer jeweiligen Entgeltgruppe, zuzüglich einer eventuellen Besitzstandszulage gemäß Ziffer 4. Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverbandes Ludwigslust ev (TV AWO Ludwigslust) vom 21. März 2013 Seite 6 von 9

7 Manteltarifliehe Regelungen.j,.1 1. Die Anwendung des Übergangstarifvertrages Ost vom 23. Dezember 2004 (ÜbgTV- Ost) gemäß 1 des Tarifvertrages zwischen dem Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Ludwigslust e.v. und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di vom 15. Juni 2006 wird einvernehmlich mit Wirkung zum Ablauf des 01. April 2013 aufgehoben. Die Regelung wirkt unter Berücksichtigung der nachfolgenden Ziffern nach. Soweit noch nicht geschehen, werden Beschäftigte, die aufgrund ihrer Mitgliedschaft bei ver.di unter den Geltungsbereich der bis zum 01. April 2013 geltenden Tarifverträge fielen, entsprechend deren Regelungen rückwirkend zum 01. Januar 2013 eingruppiert und eingestuft. Die Eingruppierung und Einstufung erfolgt rückwirkend auch für Zeiträume vor dem 01. Januar 2013, für die Ansprüche aufgrund rechtzeitiger Geltendmachung gemäß 2 ÜbgTV BUND Ost LV.m. 54 BMT-AW 0 nicht verfallen sind. Die Eingruppierung und Einstufung erfolgt nicht rückwirkend für Zeiten vor Wirksamwerden der Mitgliedschaft bei ver.dl Die Eingruppierung und Einstufung bildet die Grundlage für die Überleitung gemäß Abweichend von 2 Ziffer 7 ÜbgTV-Ost LV.m. 47 Absatz 1 BMT-AW 0 beträgt die Zuwendung ab dem Kalenderjahr % des Bemessungssatzes. 3. Die Beschäftigten erhalten ab dem Urlaubsjahr 2013 bei einer durchschnittlichen Verteilung ihrer Arbeitszeit auf fünf Tage pro Woche Erholungsurlaub von 29 Tagen. Beschäftigte, die nach den Voraussetzungen der vereinbarten bisherigen tariflichen oder vertraglichen Regelungen einen höheren Urlaubsanspruch hatten, behalten diesen für die ununterbrochene Dauer des Arbeitsverhältnisses. V. n-kraft-treten, Kündigung 1. Der Tarifvertrag tritt zum 01. Januar 2013 in Kraft. 2. Der Tarifvertrag ist mit einer Frist von sechs Monaten zum Ende eines Kalenderjahres schriftlich kündbar, frühestens zum Ablauf des 31. Dezember Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverbandes Ludwigslust ev. (TV AWO Ludwigslust) vom 21. März 2013 Seite 7 von 9

8 8 Davon abweichend sind die Anlagen Abis C zu. 1. (Entgelttabellen) mit einer Frist von drei Wochen zum Monatsende schriftlich kündbar, frühestens zum Ablauf des 31. Dezember j Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverbandes Ludwigslust e.v. (TV AWO Ludwigslust) vom 21. März 2013 Seite 8 von 9

9 9 LudwigslustlBerlin, den t~. l ().!) Lübeck, den Oi- l 0 )" f2 0 1 y- Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.v. ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerk schaft, Landesbezirk Nord Vorsitzender Karin Hesse Landesbezirksleiterin Steffen Kühhirt Landesfachbereichsleiter / 'H'ans Sieweke Gewerkschaftssekretär Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverbandes Ludwigslust e.v. (TV AWO Ludwigslust) vom 21. März 2013 Seite 9 von 9

10 ::';:'-:,T! ",':, "\.;.. ",:', '.,;:, J'., -.ie--', -=:'o:.l '_" : ~~,- i<~~;i::..~~ AWO Kreisverband Ludwigslust e.v. Entgelttabelle A nach dem TV AWO Ludwigslust vom gültig ab Vergütungs- Stufen gru~e la 3.506, , , ,24 b 3.205, , , ,83 a 2.983, , , ,87 b 2.818, , , , , , , ,18 Va 2.541, , , ,92 Vb 2.333, , , ,51 Vb 2.116, , , ,40 Vc 1.984, , , ,34 V 1.871, , , ,79 V 1.757, , ,OO 1.843,96 V 1.664, , , ,20 xa 1.615, , , ,46 xb 1.569, , , ,45 X 1.501, , ,55 ~ _1.573, , , , , , , , ,05 : i 3.097, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,74 -

11 -.,...-. ~--~--~_.. "i AWO Kreisverband Ludwigslust e.v. Entgelttabelle A nach dem TV AWO Ludwigslust vom gültig ab Vergütungs- Stufen gruppe la 3.611, , , ,0.8 b , , , ,24 la , , , ,77 lb 2.9o.2, , , , , , , ,42 Va 2.617, , , ,50. Vb , , , ,34 Vb 2.179, , , ,99 Vc ,95 2.o.95, , ,61 V 1.927, , , ,27 V , , , ,27 V 1.714, , , ,53 xa 1.664, , ,2o ,29 xb 1.616, , , ,69 X 1.546, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

12 ... ~...".t::..,,"' ~~ 3.:'....: il -== 1;(.~ )"1.1., ", "j:..". '... ':'r '."..,. ~. ' t~.,:::-, ;. o't AWO Kreisverband Ludwigslust e.v. Entgelttabelle B nach dem TV AWO Ludwigslust vom Gültig ab Vergütungs- Stufen gruppe KrT X 3.114, , ,51 3A06, ,64 KrT X 2.868, , , , ,35 KrTX 2.702, , , , ,45 KrTX 2.543, , , , ,68 KrTX 2.397, , , , ,76 KrT V 2.262, , , , ,40 KrT V 2.138, , , , ,45 KrTV 1.999, , , , ,15 KrTVa 1.931, , , , ,10 KrTV 1.884, , , , ,83 KrT V 1.799, , , , ,83 KrT , , , , ,55 KrT , , , , ,15,--KrLL 1.~57, , , , , , , , ,94 i 3.291, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , Q,6Sg 1.776,25 _

13 _--..._... ~ _--...,... ~"'\..~_. AWO Kreisverband Ludwigslust e.v. Entgelttabelle B nach dem TV AWO Ludwigslust vom Gültig ab Vergütungs- Stufen gruppe KrT X 3.208, , , , ,27 KrT X 2.954, , , , ,81 KrT X 2.783, , , , ,51 KrTX 2.619, , , , ,26 KrT X 2.469, , , , ,27 KrT V 2.330, , , , ,22 KrT V 2.202, , , , ,95 KrTV 2.059, , , , ,88 KrTVa 1.989, , , , ,34 KrTV 1.940, , , , ,32 KrTV 1.853, , , , ,10 KrT 1.772, , , , ,66 KrT , , , , ,83 KrT ~.603,82~ ~J,_ , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,55 1.7]6,88 _ J.803,_fO 1.829,53

14 ),. ".,;;:-;-.. ~~ )""'t7-~.~"';'r:-i-. -:-.., "o..,. 'i';;l "71'"~ AWO Kreisverband Ludwigslust e.v. Entgelttabelle C nach dem TV AWO Ludwigslust vom Gültig ab Lohn- Stufen gruppe , , , ,62, 8a 2.068, , , , , , , ,17 7a 1.979, , , , , , , ,83 6a 1.893, , , , , , , ,43 5a 1.812, , , , , , , ,78 4a 1.734, , , , , , , ,74 3a 1.659, , , , , , , ,14 2a 1.588, , , , , , , ,85 1a 1.519, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,61~ ,9~ _1 634, Q,. B

15 -~' -- '- - '" " '!') ~" -".. ;. ""... ~ AWO Kreisverband Ludwigslust e.v. Entgelttabelle C nach dem TV AWO Ludwigslust vom Gültig ab Lohn- Stufen gruppe , , , ,12 8a 2.130, , , , , , , ,81 7a 2.038, , , , , , , ,73 6a 1.950, , , , , , , ,70 5a 1.866, , , , , , , ,54 4a 1.786, , , , , , , ,10 3a 1.709, , , , , , , ,20 2a 1.635, , , , , , , ,72 1a 1.565, , , , , , ,18 Jß05,46_ , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,20 1.!331, ,25 li83, ,71

16 i Tarifvertrag über eine Vorteilsregelung für ver.di-mitglieder beim AWO Kreisverband Ludwigslust e.v. (TV ver.di-vorteilsregelung AWO Ludwigslust) vom 14. August 2013 zwischen dem Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.v., Sitz Berlin, Geschäftsstelle Auf den Häfen 30/32, Bremen, vertreten durch den Vorstand und! ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, Landesbezirk Nord, vertreten durch die Landesbezirksleitung, Hüxstraße 1, Lübeck wird folgender Tarifvertrag vereinbart: Tarifvertrag über eine Vorteilsregelung für ver.di-mitglieder beim AWO Kreisverband Ludwigslust ev (TV ver.di-vorteilsregelung AWO Ludwigslust) vom 14. August 2013 Seite 1 von 3

17 1 Für Beschäftigte, auf deren Arbeitsverhältnis der TV AWO Ludwigslust vom 21. März 2013 Anwendung findet und die während der Laufzeit dieses Tarifvertrages Mitglied der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di sind oder waren, richtet sich der Aufstieg innerhalb der Entgeltgruppen gemäß den Anlagen Abis C zum TV AWO Ludwigslust (Entgelttabellen) nach den folgenden Sätzen. Abweichend von. 4. des TV AWO Ludwigslust beträgt die Beschäftigungszeit in der Entgelttabelle gemäß Anlage A in den Stufen 4 und 5 jeweils in der Entgelttabelle gemäß Anlage B (Kr-Bereich) in den Stufen 7 und 8 jeweils in der Entgelttabelle gemäß Anlage C (Arbeiter) in den Stufen 6 und 7 jeweils 2 Jahre, 1 Jahr und 1 Jahr. 2 Der Tarifvertrag tritt zum 01. August 2013 in Kraft. Er endet mit Ablauf des Kalendermonates, der auf den Abschluss des Tarifvertrages folgt, spätestens zum 31. Oktober Seine Regelungen wirken nach. Tarifvertrag über eine Vorteilsregelung für ver.di-mitglieder beim AWO Kreisverband Ludwigslust e.v. (TV ver.di-vorteilsregelung AWO Ludwigslust) vom 14. August 2013 Seite 2 von 3

18 LudwigslustlBerlin, den 14. August 2013 Lübeck, den 14. August 2013 Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.v. ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerk schaft, Landesbezirk Nord Andreas Johnsen Vorsitzender Karin Hesse Landesbezirksleiterin Gero lkettler GesctftSfO hrer Steffen Kühhirt Landesfachbereichsleiter 'Hans Sieweke Gewerkschaftssekretär Tarifvertrag über eine Vorteilsregelung für ver.di-mitglieder beim AWO Kreisverband Ludwigslust e.v. (TV ver.di-vorteilsregelung AWO Ludwigslust) vom 14. August 2013 Seite 3 von 3

19 zwischen Arbeitgeberverband AWO Deutschland ev. - vertreten durch den Vorstand - einerseits und ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), - vertreten durch die Landesbezirksleitung Nord - andererseits wird Folgendes vereinbart: 1. Änderungstarifvertrag vom 5. Juli 2016 zum Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverband Ludwigslust ev (TV AWO Ludwigslust) vom 21. März 2013, Seite 1 von 9

20 3 n V. 2. Satz 2 tritt an die Stelle des Datums,,31. Dezember 2014" das Datum,,31. Dezember 2011". Abschnitt 111 ln-kratt-treten Dieser Tarifvertrag tritt zum 1. April 2016 in Kraft. Berlin/Ludwigslust, den 5. Juli 2016 Für den Arbeitgeberverband der AWO Deutschland ev. Rifat Fersahoglu-Weber Vorsitzender Gero Kettler Geschäftsführer Für die ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft: Steffen Landesfachbereichsleiter Verhandlungsführer 1. Änderungstarifvertrag vom 5. Juli 2016 zum Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverband Ludwigslust ev. (TV AWO Ludwigslust) vom 21. März 2013, Seite 3 von 9

21 Anhang 1 zum 1. Änderungstarifvertrag vom 5. Juli 2016 Entgelttabelle A zum TV AWO Ludwigslust gültig ab Vergütungs- Stufen gruppe la 3.729, , , , , ,66 b 3.409, , , , , ,64 la 3.173, , , , , ,10 b 2.997, , , , , , , , , , , ,34 Va 2.703, , , , , ,91 Vb 2.481, , , , , ,28 Vb 2.250, , , , , ,28 Vc 2.110, , , , , ,58 V 1.990, , , , , ,30 V 1.868, , , , , ,36 V 1.770, , , , , ,01 Xa 1.718, , , , ,92 - Xb 1.669, , , , ,22 - X 1.597, , , , ,16-1. Änderungstarifvertrag vom 5. Juli 2016 zum Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverband Ludwigslust ev (TV AWO Ludwigslust) vom 21. März 2013, Seite 4 von 9

22 zum 1. Änderungstarifvertrag vom 5. Juli 2016 Entgelttabelle 8 zum TV AWO Ludwigslust gültig ab Vergütungs- Stufen gruppe KrT X 3.312, , , , , , , , ,03 KrTXl , , , , , , , , ,59 KrTX 2.873, , , , , , , , ,28 KrTX 2.704, , , , , , , , ,44 KrT X 2.550, , , , , , , , ,21 KrT V 2.406, , , , , , , , ,37 i KrT V 2.274, , , , , , , , ,47! KrTV 2.126, , , , , , , , ,05 KrTVa 2.054, , , , , , , , ,12 KrTV 2.004, , , , , , , , ,64 KrTV 1.913, , , , , , , , ,32 KrT 1.829, , , , , , , , ,70 KrT , , , , , , , , ,84 KrT 1.655, , , , , , , , , _ Änderungstarifvertrag vom 5. Juli 2016 zum Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverband Ludwigslust e.v. (TV AWO Ludwigslust) vom 21. März 2013, Seite 5 von 9

23 --~ Entgelttabelle C zum TV AWO Ludwigslust gültig ab zum 1. Änderungstarifvertrag vom 5. Juli 2016 Lohngruppe , , ,20 Ba 2.199, , ,25 B 2.150, , ,30 7a 2.104, , , , , ,67 6a 2.013, , , , , ,18 5a 1.927, , , , , ,64 4a 1.844, , , , , ,85 3a 1.764, , , , , ,68 2a 1.688, , , , , ,96 1a 1.616, , , , , ,54 _._.- Stufen , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,48 _._._ , , , , , , , , , , , , , , , , ,30 1. Änderungstarifvertrag vom 5. Juli 2016 zum Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverband Ludwigslust ev (TV AWO Ludwigslust) vom 21. März 2013, Seite 6 von 9

24 Anhang 2 zum 1. Änderungstarifvertrag vom 5. Juli 2016 ~tgelttabelle A zum TV AWO Ludwigslust f1tig ab j ; trgütungs- 1 i gruppe 1! la b la , , , , , ,71 Stufen , , , , , , , , , , , ,95 i! b 111 Va 3.087, , , , , , , , , , , , , , , , , ,98 Vb 2.556, , , , , ,04 Vb 2.317, , , , , ,85 Vc 2.173, , , , , ,36 V 2.049, , , , , ,10 V 1.924, , , , , ,06 V 1.823, , , , , ,13 Xa 1.769, , , , ,82 - Xb 1.719, , , ,O ,24 - X 1.644, , , , ,13 - i 1 ~,~ ~ i, :1 s~ :1 ~ ~---~ ~~~~~~~~~~ \il 1. Änderungstarifvertrag vom 5. Juli 2016 zum Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverband Ludwigslust ev T h"rr'o 1 -' : 1 _".. ".. ".. -,.",." <"'_"_"7. "

25 zum 1. Änderungstarifvertrag vom 5. Juli 2016 Entgelttabelle B zum TV AWO Ludwigslust gültig ab Vergütungs- Stufen gruppe KrT X 3.411, , , , , , , , ,72 KrT X 3.141, , , , , , , , ,87 KrTX 2.959, , , , , , , , ,43 KrTX 2.786, , , , , , , , ,08 ' KrT X 2.626, , , , , , , , ,82 KrTVm 2.478, , , , , , , , ,40 KrTVl , , , , , , , , ,35 KrTV 2.190, , , , , , , , ,27 KrTVa 2.115, , , , , , , , ,28 KrTV 2.064, , , , , , , , ,63 KrT V 1.971, , , , , , , , ,28 KrT! 1.884, , , , , , , , ,56 KrT , , , , , , , , ,53 KrT 1.705, , , , , , , , ,66 1. Änderungstarifvertrag vom 5. Juli 2016 zum Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverband Ludwigslust e.v. (TV AWO Ludwigslust) vom 21. März 2013, Seite 8 von 9

26 Entgelttabelle C zum TV AWO Ludwigslust gültig ab Lohngruppe , , ,81 Ba 2.265, , ,36 B 2.215, , ,91 7a 2.167, , , , , ,41 Ga 2.074, , ,30 G 2.028, , ,18 5a 1.985, , , , , ,01 4a 1.899, , , , , ,70 3a 1.817, , , , , ,13 2a 1.739, , , , , ,11 1a 1.664, , , , , ,49.. zum 1. Änderungstarifvertrag vom 5. Juli 2016 Stufen 4 5 G 7 B 2.428, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,29 --~ Änderungstarifvertrag vom 5. Juli 2016 zum Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverband Ludwigslust ev (TV AWO Ludwigslust) vom 21. März 2013, Seite 9 von 9

27 Tarifvertrag über eine Einmalzahlung 2016 für ver.di.. Mitglieder bei der AWO Ludwigslust (TV ver.di... Vorteilsregelung 2016 AWO Ludwigslust) vom 5. Juli 2016 zwischen Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.v. - vertreten durch den Vorstand - einerseits und ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), - vertreten durch die Landesbezirksleitung Nord - andererseits wird Folgendes vereinbart: Tarifvertrag über eine Einmalzahlung 2016 für ver.di-mitglieder bei der AWO Ludwigslust (TV ver.di-vorteilsregelung 2016 AWO Ludwigslust) vom 5. Juli 2016, Seite 1 von 3

28 1 1. Vollzeitbeschäftigte, auf deren Arbeitsverhältnis der Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverband Ludwigslust ev. vom 21. März 2013 im Auszahlungsmonat nach Ziffer 5 Anwendung findet und die am 30. Juni 2016 schon und im Auszahlungsmonat gemäß Ziffer 5 noch Mitglied von ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) sind, erhalten eine Einmalzahlung. 2. Die Einmalzahlung beträgt 125, Teilzeitbeschäftigte erhalten den Teil der Einmalzahlung, der dem Verhältnis ihrer individuellen durchschnittlichen Arbeitszeit zur regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit eines entsprechenden Vollzeitbeschäftigten im Auszahlungsmonat entspricht. 4. Die Einmalzahlung ist bei der Bemessung sonstiger Leistungen nicht zu berücksichtigen. Sie ist nicht zusatzversorgungspflichtig. 5. Die Einmalzahlung 2016 erfolgt mit der Entgeltabrechnung für den auf den Abschluss dieses Tarifvertrages (Beendigung des Unterschriftenverfahrens) folgenden Kalendermonats (Auszahlungsmonats), jedoch nicht vor Vorlage der Bescheinigung über die Mitgliedschaft nach Ziffer 6. Für Beschäftigte, die im Auszahlungsmonat keine Entgeltabrechnung erhalten, verschiebt sich die Auszahlung auf ihre nächste individuelle Entgeltabrechnung. 6. Der Nachweis der Mitgliedschaft ist durch Vorlage einer Bescheinigung von ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) zu erbringen. Die Bescheinigung muss die Mitgliedschaft mindestens im Zeitraum vom 30, Juni 2016 bis zum Auszahlungsmonat gemäß Ziffer 5 bestätigen, Die Bescheinigung sollte am 10, des Auszahlungsmonats vorliegen; eine spätere Vorlage bleibt zulässig, Eine Vorlage der Bescheinigung später als drei Monate nach Ablauf des Auszahlungsmonats gemäß Ziffer 5 ist ausgeschlossen, 2 Dieser Tarifvertrag tritt am 1. Juli 2016 in Kraft und endet mit Ablauf des dritten, auf seinen Abschluss folgenden Monats. Tarifvertrag über eine Einmalzahlung 2016 für ver.di-mitglieder bei der AWO Ludwigslust (TV ver.di-vorteilsregelung 2016 AWO Ludwigslust) vom 5. Juli 2016, Seite 2 von 3

29 Berlin/Ludwigslust, den 5. Juli 2016 Für den Arbeitgeberverband der AWO Deutschland ev. Rifat Fersahoglu-Weber Vorsitzender Gero Kettler Geschäftsführer Für die ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft: Die Landesbezirksleitung Nord Hesse, K~JJ, f Landesbezirksleiterin Kühhirt, Steffen Landesfachbereichsleiter Verhandlungsführer Tarifvertrag über eine Einmalzahlung 2016 für ver.di-mitglieder bei der AWO Ludwigslust (TV ver.di-vorteilsregelung 2016 AWO Ludwigslust) vom 5. Juli 2016, Seite 3 von 3

30 Tarifvertrag über eine Einmalzahlung 2017 für ver.di.. Mitglieder bei der AWO Ludwigslust (TV ver.di-vorteilsregelung 2017 AWO Ludwigslust) vom 5. Juli 2016 zwischen Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.v. - vertreten durch den Vorstand - einerseits und ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), - vertreten durch die Landesbezirksleitung Nord - andererseits wird Folgendes vereinbart: Tarifvertrag über eine Einmalzahlung 2017 für ver.di-mitglieder bei der AWO Ludwigslust (TV ver.di-vorteilsregelung 2017 AWO Ludwigslust) vom 5. Juli 2016, Seite 1 von 3

31 1 1. Vollzeitbeschäftigte, auf deren Arbeitsverhältnis am 1. Juli 2017 der Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverband Ludwigslust e.v. vom 21. März 2013 Anwendung findet und die am 30. Juni 2016 schon und am 1. Juli 2017 noch M~tglied von ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) sind, erhalten eine Einmalzahlung. 2. Die Einmalzahlung beträgt 125, Teilzeitbeschäftigte erhalten den Teil der Einmalzahlung, der dem Verhältnis ihrer individuellen durchschnittlichen Arbeitszeit zur regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit eines entsprechenden Vollzeitbeschäftigten im Auszahlungsmonat entspricht. 4. Die Einmalzahlung ist bei der Bemessung sonstiger Leistungen nicht zu berücksichtigen. Sie ist nicht zusatzversorgungspflichtig. 5. Die Einmalzahlung 2017 erfolgt mit der Entgeltabrechnung für Juli 2017, jedoch nicht vor Vorlage der Bescheinigung über die Mitgliedschaft nach Ziffer 6. Für Beschäftigte, die im Auszahlungsmonat keine Entgeltabrechnung erhalten, verschiebt sich die Auszahlung auf ihre nächste individuelle Entgeltabrechnung. 6. Der Nachweis der Mitgliedschaft ist durch Vorlage einer Bescheinigung von ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) zu erbringen. Die Bescheinigung muss die Mitgliedschaft mindestens im Zeitraum vom 30. Juni 2016 bis zum 1. Juli 2017 gemäß Ziffer 5 bestätigen. Die Bescheinigung sollte am 10. Juli 2017 vorliegen; eine spätere Vorlage bleibt zulässig. Eine Vorlage der Bescheinigung nach dem 31. Oktober 2017 ist ausgeschlossen. 2 Dieser Tarifvertrag tritt am 1. Juli 2017 in Kraft und endet mit Ablauf des 31. Oktober Tarifvertrag über eine Einmalzahlung 2017 für ver.di-mitglieder bei der AWO Ludwigslust (TV ver.di-vorteilsregelung 2017 AWO Ludwigslust) vom 5. Juli 2016, Seite 2 von 3

32 Berlin/Ludwigslust, den 5. Juli 2016 Für den Arbeitgeberverband der AWO Deutschland ev. Rifat Fersahoglu-Weber Vorsitzender Gero Kettler Geschäftsführer Für die ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft: Die Landesbezirksleitung Nord Hesse, ~in Landesbezirksleiterin Kühhirt, 8teffen Landesfachbereichsleiter Verhandlungsführer Tarifvertrag über eine Einmalzahlung 2017 für ver.di-mitglieder bei der AWO Ludwigslust (TV ver.di-vorteilsregelung 2017 AWO Ludwigslust) vom 5. Juli 2016, Seite 3 von 3

33 Prozessvereinbarung zwischen 1. Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.v. Auf den Häfen 30-32,28203 Bremen - vertreten durch den Vorstand - 2. AWO Kreisverband Ludwigslust e.v. Alexandrinenplatz 2, Ludwigslust - vertreten durch die Geschäftsführerin Frau Dr. Caroline Bockmeyer - einerseits und ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), Hüxstraße 1,23552 Lübeck - vertreten durch die Landesbezirksleitung Nord - andererseits

34 1. Diese Prozessvereinbarung dient der Umsetzung der Tarifeinigung für die Beschäftigten des AWO Kreisverband Ludwigslust e.v. vom 5. Juli Die Vertragsparteien setzen sich gemeinschaftlich für eine weitere Aufwertung der sozialen Arbeit ein. Zu diesem Zweck streben sie eine schrittweise Anhebung der Tabellenentgelte des TV AWO Ludwigslust auf das Niveau des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst TVöD-VKA in angemessenem Zeitrahmen an. Die Vertragsparteien erwarten von den Kostenträgern die Anhebung durch entsprechende, zeit- und wertgleiche Refinanzierungen sicherzustellen. 3. Der AWO Kreisverband Ludwigslust e.v. wird sich nachhaltig für die Gründung einer Landestarifgemeinschaft der Arbeiterwohlfahrt in Mecklenburg-Vorpommern einsetzen. Unverzüglich, spätestens im ersten Halbjahr 2017 sollen die organisatorischen und inhaltlichen Voraussetzungen für die Aufnahme von Tarifverhandlungen zwischen der Landestarifgemeinschaft der Arbeiterwohlfahrt in Mecklenburg-Vorpommern und ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft zur schrittweisen Anpassung der Tabellenentgelte bei den Unternehmen der AWO in Mecklenburg-Vorpommern auf das Niveau des TVöD (VKA) geschaffen werden. 4. Für den Fall, dass die Tarifverhandlungen zwischen der Landestarifgemeinschaft der Arbeiterwohlfahrt in Mecklenburg-Vorpommern und ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft nicht bis zum 30. Juni 2017 aufgenommen sein werden, vereinbaren die Vertragsparteien, unverzüglich ab dem 1. Juli 2017 Tarifverhandlungen zur schrittweisen Anpassung der Tabellenentgelte des TV AWO Ludwigslust auf das Niveau des TVöD (VKA) aufzunehmen und diese im Laufe des Jahres 2017 zum Abschluss zu bringen.

35 Berlin/Ludwigslust, den 5. Juli 2016 Für den Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.v. Rifat Fersahoglu-Weber Vorsitzender Gero Kettler Geschäftsführer Für den AWO Kreisverband Ludwigslust e.v. Für die ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft: Die Landesbezirksleitung Nord Karin H~,se Steffen Kühhirt w Landesbezirksleiterin Landesbezirksfachbereichsleiter Gewerkschaftssekretär

Tarifvertrag. für die Beschäftigten des AWO Kreisverbandes Ludwigslust e.v.

Tarifvertrag. für die Beschäftigten des AWO Kreisverbandes Ludwigslust e.v. ! j Tarifvertrag für die Beschäftigten des AWO Kreisverbandes Ludwigslust e.v. (TV AWO Ludwigslust) vom 21. März 2013 zwischen dem Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.v., Sitz Berlin, Geschäftsstelle

Mehr

der Vereinten Dienstleistungsgesellschaft (ver.di) - vertreten durch die Landesbezirksleitung Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen -

der Vereinten Dienstleistungsgesellschaft (ver.di) - vertreten durch die Landesbezirksleitung Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen - _ il Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der AWO Gesundheitszentrum Calbe GmbH in den Tarifvertrag Krankenhäuser AWO Sachsen-Anhalt und zur Regelung des Übergangsrechtes (TV-Ü AWO Gesundheitszentrum

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und Änderungstarifvertrag Nr. 9 vom 30. September 2015 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der kommunalen Arbeitgeber in den TVöD und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-VKA) vom 13. September

Mehr

Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Roland Klinik ggmbh in den Rahmentarifvertrag

Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Roland Klinik ggmbh in den Rahmentarifvertrag Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Roland Klinik ggmbh in den Rahmentarifvertrag zwischen der Roland Klinik ggmbh, vertreten durch die Geschäftsführer Herrn Dr. Hans-Joachim Bauer und Frau

Mehr

Tarifvertrag für die Beschäftigten der Arbeiterwohlfahrt Bremen (TV AWO Bremen) vom 05. Juli 2013

Tarifvertrag für die Beschäftigten der Arbeiterwohlfahrt Bremen (TV AWO Bremen) vom 05. Juli 2013 Tarifvertrag für die Beschäftigten der Arbeiterwohlfahrt Bremen (TV AWO Bremen) vom 05. Juli 2013 Zwischen dem Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.v., Sitz Berlin, Geschäftsstelle: Auf den Häfen 30-32,

Mehr

dem Kommunalen Arbeitgeberverband Nordrhein-Westfalen KAV NW

dem Kommunalen Arbeitgeberverband Nordrhein-Westfalen KAV NW Tarifvertrag vom 18.November 2009 zur Überleitung der Beschäftigten der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Krankenhaus ggmbh, Rüttenscheid, in den TVöD und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-AKK)

Mehr

9. Anderungstarifvertrag zum Tarifwerk AWO Bayern (TV Tariferhöhung 2015/2016 AWO Bayern) vom 31. März 2015

9. Anderungstarifvertrag zum Tarifwerk AWO Bayern (TV Tariferhöhung 2015/2016 AWO Bayern) vom 31. März 2015 "" 9. Anderungstarifvertrag zum Tarifwerk AWO Bayern (TV Tariferhöhung 2015/2016 AWO Bayern) vom 31. März 2015 zum Tarifvertrag für die Arbeiterwohlfahrt in Bayern (TV AWO Bayern) vom 19. Mai 2008 zum

Mehr

6. Änderungstarifvertrag vom 20. November 2009 zum Tarifvertrag Versorgungsbetriebe (TV-V) vom 5. Oktober 2000

6. Änderungstarifvertrag vom 20. November 2009 zum Tarifvertrag Versorgungsbetriebe (TV-V) vom 5. Oktober 2000 6. Änderungstarifvertrag vom 20. November 2009 zum Tarifvertrag Versorgungsbetriebe (TV-V) vom 5. Oktober 2000 Zwischen der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände, vertreten durch den Vorstand,

Mehr

vom 1. Juni 2011 Zwischen und

vom 1. Juni 2011 Zwischen und Änderungstarifvertrag Nr. 2 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Johann-Wolfgang-Goethe- Universität Frankfurt am Main in den TV-G-U und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-G-U) v.

Mehr

Überleitungstarifvertrag Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der. Lebenshilfe ikita ggmbh,

Überleitungstarifvertrag Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der. Lebenshilfe ikita ggmbh, Überleitungstarifvertrag Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Lebenshilfe ikita ggmbh und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-iKita LH) vom 1. September 2014 Zwischen der Lebenshilfe ikita

Mehr

Überleitung der Beschäftigten, die zum / AWO in NRW tätig waren

Überleitung der Beschäftigten, die zum / AWO in NRW tätig waren Überleitung der Beschäftigten, die zum 31.12.2007/01.01.2008 in einem Unternehmen der AWO in NRW tätig waren Systematik der Überleitung 1. Zuordnung der bisherigen Eingruppierung nach BMT-AW II in eine

Mehr

2. Änderungstarifvertrag (TV Tariferhöhung 2014/2015 AWO Hamburg) vom 15. Oktober 2014

2. Änderungstarifvertrag (TV Tariferhöhung 2014/2015 AWO Hamburg) vom 15. Oktober 2014 2. Änderungstarifvertrag (TV Tariferhöhung 2014/2015 AWO Hamburg) vom 15. Oktober 2014 zum Tarifvertrag für die Beschäftigten der Arbeiterwohlfahrt Hamburg (TV AWO Hamburg) vom 19. Februar 2009 zum Tarifvertrag

Mehr

Monatslohntarifvertrag Nr. 7 zum MTArb-O vom 31. Januar Zwischen. und

Monatslohntarifvertrag Nr. 7 zum MTArb-O vom 31. Januar Zwischen. und Monatslohntarifvertrag Nr. 7 zum MTArb-O vom 31. Januar 2003 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten

Mehr

Überleitungstarifvertrag. zwischen der

Überleitungstarifvertrag. zwischen der Überleitungstarifvertrag zwischen der Schüchtermann-Schiller'schen Kliniken Bad Rothenfelde GmbH & Co. KG Ulmenallee 5-11, 49214 Bad Rothenfelde (in der Folge: SSK) und der Marburger Bund - Landesverband

Mehr

(1) Für die Eingruppierung der Lehrkräfte gilt der TV-L mit den Maßgaben in Abschnitt II.

(1) Für die Eingruppierung der Lehrkräfte gilt der TV-L mit den Maßgaben in Abschnitt II. Tarifvertrag über die Eingruppierung und die Entgeltordnung für die Lehrkräfte der Länder (TV EntgO-L) Tarifvertrag über die Eingruppierung und die Entgeltordnung für die Lehrkräfte der Länder (TV EntgO-L)

Mehr

8. Änderungstarifvertrag zum Tarifwerk AWO Bayern (TV Tariferhöhung BayKiBiG 2014/2015. AWO Bayern) vom 28. Mai 2014

8. Änderungstarifvertrag zum Tarifwerk AWO Bayern (TV Tariferhöhung BayKiBiG 2014/2015. AWO Bayern) vom 28. Mai 2014 I 8. Änderungstarifvertrag zum Tarifwerk AWO Bayern (TV Tariferhöhung BayKiBiG 2014/2015 AWO Bayern) vom 28. Mai 2014 - zum Tarifvertrag für die Arbeiterwohlfahrt in Bayern (lv AWO Bayern) vom 19. Mai

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und Änderungstarifvertrag Nr. 11 vom 29. April 2016 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Pflege- und Betreuungseinrichtungen - (BT-B) - vom 1. August 2006 Zwischen der Vereinigung

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und Änderungstarifvertrag Nr. 4 vom 13. November 2009 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der kommunalen Arbeitgeber in den TVöD und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜVKA) vom 13. September

Mehr

2. Änderungstarifvertrag

2. Änderungstarifvertrag 2. Änderungstarifvertrag (TV Tariferhöhung 2013/2014 AWO Saarland) vom 27. Mai 2013 zum Tarifvertrag für die Arbeiterwohlfahrt im Saarland (TV AWO Saarland) vom 04. März 2009 zum Tarifvertrag zur Überleitung

Mehr

Vergütungstarifvertrag Nr. 35 zum BAT für den Bereich des Bundes und für den Bereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder. vom 31.

Vergütungstarifvertrag Nr. 35 zum BAT für den Bereich des Bundes und für den Bereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder. vom 31. Vergütungstarifvertrag Nr. 35 zum BAT für den Bereich des Bundes und für den Bereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder vom 31. Januar 2003 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch

Mehr

Ergänzungsbeschluss Restanten zum TVÜ-Bund/ TVÜ-VKA vom Bistums-KODA Speyer

Ergänzungsbeschluss Restanten zum TVÜ-Bund/ TVÜ-VKA vom Bistums-KODA Speyer Ergänzungsbeschluss Restanten zum TVÜ-Bund/ TVÜ-VKA vom 15.09.2009 Bistums-KODA Speyer (OVB 2009, S. 403-407) Der Änderungstarifvertrag Nr. 1 vom 31.03.2008 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten

Mehr

Sonderregelungen für Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst in Kindertagesstätten bei Mitgliedern der AVH 101 TV-AVH - BT-V

Sonderregelungen für Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst in Kindertagesstätten bei Mitgliedern der AVH 101 TV-AVH - BT-V Sonderregelungen für Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst in Kindertagesstätten bei Mitgliedern der AVH 101 TV-AVH - BT-V I. Erzieherinnen und Erzieher 1. [Frei aus redaktionellen Gründen] 2. 1

Mehr

Einigung zu Sonderzahlung erzielt

Einigung zu Sonderzahlung erzielt 2005 Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer Bund/Gemeinden Berlin den 17.03.2005 Nr. 21/05 Einigung zu Sonderzahlung erzielt Im Rahmen der Redaktionsverhandlungen zum neuen Tarifrecht für den öffentlichen Dienst

Mehr

Hamburger Monatslohntarifvertrag Nr. 28

Hamburger Monatslohntarifvertrag Nr. 28 Seite 1 Hamburger Monatslohntarifvertrag Nr. 28 zum MTArb, MTV Arbeiter II, BMT-G Zwischen Arbeitsrechtlicher Vereinigung Hamburg e.v., vertreten durch den Vorstand, einerseits und ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

Mehr

TVÜ - VKA. Ausführung zur Überleitung. KAV Thüringen e. V. (Stand ) Grundsätze der Überleitung Angestellte TVÜ

TVÜ - VKA. Ausführung zur Überleitung. KAV Thüringen e. V. (Stand ) Grundsätze der Überleitung Angestellte TVÜ TVÜ - VKA Ausführung zur Überleitung KAV Thüringen e.v. (Stand 22.08.2005) 1 Grundsätze der Überleitung Angestellte TVÜ Stichtag 01.10.2005 Zuordnung der Vergütungsgruppe in die neue Entgeltgruppe ( 4

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und Änderungstarifvertrag Nr. 4 vom 27. Februar 2010 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Pflege- und Betreuungseinrichtungen - (BT-B) - vom 1. August 2006 Zwischen der Vereinigung

Mehr

Tarifvertrag vom 23. Juli 2007 über eine ergänzende Leistung an Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Auszubildende des Freistaates Bayern (TV-EL)

Tarifvertrag vom 23. Juli 2007 über eine ergänzende Leistung an Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Auszubildende des Freistaates Bayern (TV-EL) Tarifvertrag vom 23. Juli 2007 über eine ergänzende Leistung an Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Auszubildende des Freistaates Bayern (TV-EL) Zwischen dem Freistaat Bayern, vertreten durch den Staatsminister

Mehr

Tarifvertrag. 1 Geltungsbereich. 2 Entgelterhöhung

Tarifvertrag. 1 Geltungsbereich. 2 Entgelterhöhung Tarifvertrag vom 7. Juni 2016 über die Entgelterhöhung 2016/2017 für die Arbeitnehmerinnen der Universitätsklinika Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm (TV UK-E 2016/2017) gültig ab 1. Mai 2016 Zwischen

Mehr

Rechtsgrundlagen für die Anwendung des SuE-Tarifs im Geltungsbereich der DienstVO ab dem 1. Jan Dienstvertragsordnung DienstVO

Rechtsgrundlagen für die Anwendung des SuE-Tarifs im Geltungsbereich der DienstVO ab dem 1. Jan Dienstvertragsordnung DienstVO Rechtsgrundlagen für die Anwendung des SuE-Tarifs im Geltungsbereich der DienstVO ab dem 1. Jan. 2017 Dienstvertragsordnung DienstVO i.d.f. der 83. Änderung der DienstVO vom 8. Sept. 2016 A u s z u g 2

Mehr

1 Änderungen des BT-K zum 1. Januar 2008

1 Änderungen des BT-K zum 1. Januar 2008 Änderungstarifvertrag Nr. 1 vom 31. März 2008 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Krankenhäuser - (BT-K) - vom 1. August 2006 1 Änderungen des BT-K zum 1. Januar 2008

Mehr

Lohn- und Vergütungstarifvertrag Nr. 1 für die Freie Universität Berlin vom 3. Dezember 2010

Lohn- und Vergütungstarifvertrag Nr. 1 für die Freie Universität Berlin vom 3. Dezember 2010 Lohn- und Vergütungstarifvertrag Nr. 1 für die Freie Universität Berlin vom 3. Dezember 2010 Abschluss: 03.12.2010 Gültig ab: 01.06.2009 Kündigungsfrist: Ein Monat zum Ende eines Kalendermonats. Kommunaler

Mehr

Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) vom 10. März Zwischen. und

Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) vom 10. März Zwischen. und Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) vom 10. März 2011 Zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstandes,

Mehr

Vergütungstarifvertrag für die Lebenshilfe ikita ggmbh (VTV-iKita LH) vom 1. September 2014

Vergütungstarifvertrag für die Lebenshilfe ikita ggmbh (VTV-iKita LH) vom 1. September 2014 Vergütungstarifvertrag für die Lebenshilfe ikita ggmbh (VTV-iKita LH) vom 1. September 2014 Zwischen der Lebenshilfe ikita ggmbh, vertreten durch die Geschäftsführung, einerseits und der Gewerkschaft Erziehung

Mehr

Tarifvertrag für Schulhausmeister/innen (TV-Schulhausmeister SH)

Tarifvertrag für Schulhausmeister/innen (TV-Schulhausmeister SH) Tarifvertrag für Schulhausmeister/innen (TV-Schulhausmeister SH) Zwischen dem Kommunalen Arbeitgeberverband Schleswig-Holstein, einerseits und ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), vertreten

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und Änderungstarifvertrag Nr. 3 vom 27. Februar 2010 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Krankenhäuser - (BT-K) - vom 1. August 2006 Zwischen der Vereinigung der kommunalen

Mehr

Verordnung zur Überleitung der kirchlichen Beschäftigten in die AVO und zur Regelung des Übergangsrechts. - AVO-ÜberleitungsVO -

Verordnung zur Überleitung der kirchlichen Beschäftigten in die AVO und zur Regelung des Übergangsrechts. - AVO-ÜberleitungsVO - Verordnung zur Überleitung der kirchlichen Beschäftigten in die AVO und zur Regelung des Übergangsrechts - AVO-ÜberleitungsVO - (VO vom 27. Juni 2008, ABl. 2008, S. 343, geändert durch VO vom 07. August

Mehr

Monatslohntarifvertrag Nr. 5 zum MTArb vom 31. Januar Zwischen. und

Monatslohntarifvertrag Nr. 5 zum MTArb vom 31. Januar Zwischen. und Monatslohntarifvertrag Nr. 5 zum MTArb vom 31. Januar 2003 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten durch

Mehr

Tarifeinigung in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder. vom 10. März 2011

Tarifeinigung in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder. vom 10. März 2011 R 60/2011 - Anlage Stand: 10. März 2011 20.00 Uhr Tarifeinigung in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder vom 10. März 2011 I. Entgelt 1. Erhöhung der Tabellenentgelte des TV-L Die Tabellenentgelte

Mehr

Beschluss zur redaktionellen Anpassung des TVÜ-Bund/TVÜ-VKA vom Bistums-KODA Speyer

Beschluss zur redaktionellen Anpassung des TVÜ-Bund/TVÜ-VKA vom Bistums-KODA Speyer Beschluss zur redaktionellen Anpassung des TVÜ-Bund/TVÜ-VKA vom 16.04.2007 Bistums-KODA Speyer (OVB 2007, S. 374-379) Die Bistums-KODA fasst gemäß 8 Abs. 1 des Grundsatzbeschlusses vom 7. Juni 2006 zur

Mehr

Jens Hoffmann Tarifkoordinator Lehrkräfte

Jens Hoffmann Tarifkoordinator Lehrkräfte Vortrag: Das neue Tarifrecht des Öffentlichen Dienstes für die Länder (TV-L) - Grundstruktur der nach den Vorschriften des TVÜ-L - 13. Februar 2007 in Dortmund Jens Hoffmann Tarifkoordinator Lehrkräfte

Mehr

1 Änderungen des TVÜ-VKA zum 1. Januar 2008

1 Änderungen des TVÜ-VKA zum 1. Januar 2008 Änderungstarifvertrag Nr. 2 vom 31. März 2008 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der kommunalen Arbeitgeber in den TVöD und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜVKA) vom 13. September 2005

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und Änderungsvereinbarung Nr. 9 vom 29. April 2016 zur durchgeschriebenen Fassung des TVöD für den Bereich Verwaltung im Bereich der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (TVöD-V) vom 7. Februar 2006

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Entgelterhöhung. gültig ab 1. Mai 2016

1 Geltungsbereich. 2 Entgelterhöhung. gültig ab 1. Mai 2016 Tarifvertrag vom 7. Juni 2016 über die Entgelterhöhung 2016/2017 für die Arbeitnehmerinnen der Universitätsklinika Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm (TV UK-E 2016/2017) gültig ab 1. Mai 2016 Zwischen

Mehr

Tarifvertrag über Einmalzahlungen für die Jahre 2006 und vom 8. Juni Zwischen. und

Tarifvertrag über Einmalzahlungen für die Jahre 2006 und vom 8. Juni Zwischen. und Tarifvertrag über Einmalzahlungen für die Jahre 2006 und 2007 vom 8. Juni 2006 Zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstandes, einerseits und ver.di -

Mehr

Tarifverträge für Ärztinnen und Ärzte an Universitätskliniken

Tarifverträge für Ärztinnen und Ärzte an Universitätskliniken Tarifverträge für Ärztinnen und Ärzte an Universitätskliniken Tarifverträge für Ärztinnen und Ärzte an Universitätskliniken FMBl. 2009 S. 417 2034.2.1-F Tarifverträge für Ärztinnen und Ärzte an Universitätskliniken

Mehr

Tarifvertrag zur Überleitung der Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern in den TV-Ärzte/VKA und zur Regelung des Übergangsrechts

Tarifvertrag zur Überleitung der Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern in den TV-Ärzte/VKA und zur Regelung des Übergangsrechts Tarifvertrag zur Überleitung der Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern in den TV-Ärzte/VKA und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-Ärzte/VKA) vom 17. August 2006 Zwischen der Vereinigung der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Abkürzungs- und Literaturverzeichnis... 12 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) Tarifvertragstext mit Erläuterungen... 19 Abschnitt I: 1 Geltungsbereich.....

Mehr

vom 12. Dezember 2012 Zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstandes, einerseits und ...

vom 12. Dezember 2012 Zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstandes, einerseits und ... Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten und der zum Forstwirt Auszubildenden in forstwirtschaftlichen Verwaltungen, Einrichtungen und Betrieben des Landes Berlin in das Tarifrecht der TdL (TV Wiederaufnahme

Mehr

Rundschreiben 5/2005

Rundschreiben 5/2005 An die Mitglieder des VKDA-NEK sowie die Kirchenkreise und Kirchengemeinden 04.03.05 050 Rundschreiben 5/2005 I. Tarifvertrag zur Einführung des KTD in dem Marie-Christian-Heime e.v. vom 19. August 2004

Mehr

vom 10. März 2011 Zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstandes, einerseits und andererseits

vom 10. März 2011 Zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstandes, einerseits und andererseits Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Länder in den TV-L und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-Länder) vom 10. März 2011 Zwischen der Tarifgemeinschaft

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, und Anlage 4 Änderungstarifvertrag Nr. 10 vom 29. April 2016 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Pflege- und Betreuungseinrichtungen - (BT-B) - vom 1. August 2006 Zwischen

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. und Änderungsvereinbarung Nr. 7 vom 29. April 2016 zur durchgeschriebenen Fassung des TVöD für den Bereich Flughäfen im Bereich der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (TVöD-F) vom 7. Februar 2006

Mehr

Tarifvertrag. Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.v., Berlin, - vertreten durch den Vorstand -

Tarifvertrag. Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.v., Berlin, - vertreten durch den Vorstand - Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der AWO in den TV AWO Braunschweig und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ AWO Braunschweig) vom 02. Februar 2009 Zwischen dem Arbeitgeberverband AWO Deutschland

Mehr

vom 19. April 2013 Zwischen und

vom 19. April 2013 Zwischen und Änderungstarifvertrag Nr. 2 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Technischen Universität Darmstadt in den TV-TU Darmstadt und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-TU Darmstadt) vom 19.

Mehr

1 Änderungen des BT-B zum 1. Januar 2008

1 Änderungen des BT-B zum 1. Januar 2008 Änderungstarifvertrag Nr. 1 vom 31. März 2008 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Pflege- und Betreuungseinrichtungen - (BT-B) - vom 1. August 2006 1 Änderungen des BT-B

Mehr

6. Änderungstarifvertrag. vom 30. Juni zum Spartentarifvertrag Nahverkehrsbetriebe (TV-N NW) vom 25. Mai 2001

6. Änderungstarifvertrag. vom 30. Juni zum Spartentarifvertrag Nahverkehrsbetriebe (TV-N NW) vom 25. Mai 2001 6. Änderungstarifvertrag vom 30. Juni 2008 zum Spartentarifvertrag Nahverkehrsbetriebe (TV-N NW) vom 25. Mai 2001 Zwischen dem Kommunalen Arbeitgeberverband Nordrhein-Westfalen (KAV NW) und der Vereinten

Mehr

5. Änderungstarifvertrag zum Tarifwerk AWO NRW (TV Tariferhöhung 2015/2016 AWO NRW) vom 31. Januar 2015

5. Änderungstarifvertrag zum Tarifwerk AWO NRW (TV Tariferhöhung 2015/2016 AWO NRW) vom 31. Januar 2015 1 5. Änderungstarifvertrag zum Tarifwerk AWO NRW (TV Tariferhöhung 2015/2016 AWO NRW) vom 31. Januar 2015 - zum Tarifvertrag fü r die Arbeiterwohlfahrt in Nordrhein-Westfalen (TV AWO NRW) vom 05. Januar

Mehr

Tarifvertrag über eine einmalige Pauschalzahlung 2012 und 2013 (VKA) vom 31. März 2012

Tarifvertrag über eine einmalige Pauschalzahlung 2012 und 2013 (VKA) vom 31. März 2012 Tarifvertrag über eine einmalige Pauschalzahlung 2012 und 2013 (VKA) vom 31. März 2012 Zwischen der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits und [den

Mehr

Anderungstarifvertrag Nr. 4

Anderungstarifvertrag Nr. 4 .. Anderungstarifvertrag Nr. 4 vom 10. Februar 2015 - zum Tarifvertrag für die Arbeiterwohlfahrt in Baden-Württemberg (TV AWO BW) vom 18. Dezember 2008 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten

Mehr

Arbeitsrechtsregelung zur Überleitung der Mitarbeitenden in die KAVO-BEK und zur Regelung des Übergangsrechts (ARR-Ü)

Arbeitsrechtsregelung zur Überleitung der Mitarbeitenden in die KAVO-BEK und zur Regelung des Übergangsrechts (ARR-Ü) Arbeitsrechtsregelung zur Überleitung in die KAVO ARR-Ü 6.205 Arbeitsrechtsregelung zur Überleitung der Mitarbeitenden in die KAVO-BEK und zur Regelung des Übergangsrechts (ARR-Ü) Vom 29. November 2007

Mehr

V O R L A G E für die Sitzung der Arbeitsrechtlichen Kommission der Diakonie Deutschland am 11. und 12. Februar 2016 in Berlin

V O R L A G E für die Sitzung der Arbeitsrechtlichen Kommission der Diakonie Deutschland am 11. und 12. Februar 2016 in Berlin ARK 2/2016 V O R L A G E für die Sitzung der Arbeitsrechtlichen Kommission der Diakonie Deutschland am 11. und 12. Februar 2016 in Berlin Antrag der Dienstgeberseite zum Beschluss einer Arbeitsrechtsregelung

Mehr

Ausbildungsvergütungstarifvertrag Nr. 22 für Auszubildende. vom 31. Januar Zwischen

Ausbildungsvergütungstarifvertrag Nr. 22 für Auszubildende. vom 31. Januar Zwischen Ausbildungsvergütungstarifvertrag Nr. 22 für Auszubildende vom 31. Januar 2003 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, der Tarifgemeinschaft deutscher

Mehr

Ordnung zur Überleitung der Beschäftigten und des Übergangsrechts im Bistum Fulda

Ordnung zur Überleitung der Beschäftigten und des Übergangsrechts im Bistum Fulda Ordnung zur Überleitung der Beschäftigten und des Übergangsrechts im Bistum Fulda Aufgrund des Beschlusses der Kommission zur Ordnung des diözesanen Arbeitsvertragsrechtes (BistumsKODA) vom 05.05.2008

Mehr

Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten des Bundes in den TVöD und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-Bund)

Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten des Bundes in den TVöD und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-Bund) POSTANSCHRIFT Bundesministerium des Innern, 11014 Berlin Oberste Bundesbehörden Abteilungen Z und B - im Hause - nachrichtlich: Vereinigungen und Verbände HAUSANSCHRIFT Alt-Moabit 101 D, 10559 Berlin POSTANSCHRIFT

Mehr

Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst

Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst Wolfgang Hamer Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst Basiskommentar zum TVöD mit den Überleitungstarifverträgen für Bund (TVÜ-Bund) und Gemeinden (TVÜ-VKA) Bund-Verlag Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Landesbezirkstarifvertrag Nr. 31/2006

Landesbezirkstarifvertrag Nr. 31/2006 Landesbezirkstarifvertrag Nr. 31/2006 Landesbezirklicher Tarifvertrag zur Regelung der Arbeitszeit (Arbeitszeit-TV Hessen) zwischen dem Kommunalen Arbeitgeberverband Hessen e.v. (KAV Hessen) - einerseits

Mehr

vom 24. April 2013 Zwischen

vom 24. April 2013 Zwischen Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der JohannWolfgangGoethe Universität Frankfurt am Main in den TVGU und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜGU) vom 24. April

Mehr

Vergütungstarifvertrag Nr. 35 zum BAT für den Bereich des Bundes und für den Bereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder vom 31.

Vergütungstarifvertrag Nr. 35 zum BAT für den Bereich des Bundes und für den Bereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder vom 31. 5.5.1 BO Nr. A 1641 2.7.03/KABl. 2003, S. 557 Vergütungstarifvertrag Nr. 35 zum BAT für den Bereich des Bundes und für den Bereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder vom 31. Januar 2003 1 Geltungsbereich

Mehr

über die Entgelterhöhung 2014/2015 für die Arbeitnehmerinnen der Universitätsklinika Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm

über die Entgelterhöhung 2014/2015 für die Arbeitnehmerinnen der Universitätsklinika Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm Tarifvertrag vom 6. Mai 2014 über die Entgelterhöhung 2014/2015 für die Arbeitnehmerinnen der Universitätsklinika Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm (TV UK-E 2014/2015) gültig ab 1. April 2014 Zwischen

Mehr

Änderungstarifvertrag Nr. 4 zum Tarifvertrag für Ärztinnen und Ärzte an Universitätskliniken (TV-Ärzte) vom 11. April Zwischen.

Änderungstarifvertrag Nr. 4 zum Tarifvertrag für Ärztinnen und Ärzte an Universitätskliniken (TV-Ärzte) vom 11. April Zwischen. Anlage Änderungstarifvertrag Nr. 4 zum Tarifvertrag für Ärztinnen und Ärzte an Universitätskliniken (TV-Ärzte) vom 11. April 2013 Zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten durch den Vorsitzenden

Mehr

Oberfinanzdirektion Koblenz - Zentrale Besoldungs- und Versorgungsstelle - Wagnis TV-L?

Oberfinanzdirektion Koblenz - Zentrale Besoldungs- und Versorgungsstelle - Wagnis TV-L? Wagnis TV-L? Ziele der tariflichen Neuordnung mehr Effektivität und Effizienz mehr Aufgaben- und Leistungsorientierung mehr Kunden- und Marktorientierung Straffung, Vereinfachung Praktikabilität, Attraktivität

Mehr

Tabelle TV-Länder Tarifgebiet West - Gültig für die Zeit vom 1. November 2006 bis 31. Dezember

Tabelle TV-Länder Tarifgebiet West - Gültig für die Zeit vom 1. November 2006 bis 31. Dezember 46 Anlagen 47 Anlage A 1 Anlage A 1 zum TV-Länder Tarifgebiet West - Gültig für die Zeit vom 1. November 2006 bis 31. Dezember 2007-15 3.384 3.760 3.900 4.400 4.780 14 3.060 3.400 3.600 3.900 4.360 13

Mehr

Tarifvertrag. über eine Einmalzahlung für die Beschäftigten der Arbeiterwohlfahrt in Nordrhein-Westfalen

Tarifvertrag. über eine Einmalzahlung für die Beschäftigten der Arbeiterwohlfahrt in Nordrhein-Westfalen für die Beschäftigten der (TV Einmalzahlung AWO NRW) (1) Vollzeitbeschäftigte, mit Ausnahme der Auszubildenden und Praktikantinnen und Praktikanten, die in der Zeit zwischen dem 1. August 2007 und 31.Dezember

Mehr

Personalmanagement Ute Reinhold-Wolter Leiterin Personalmanagement. es informiert Sie. Personalmanagement an der MHH

Personalmanagement Ute Reinhold-Wolter Leiterin Personalmanagement. es informiert Sie. Personalmanagement an der MHH 25.10.2006 es informiert Sie Ute Reinhold-Wolter Leiterin Personalmanagement 1 Grundsätze I Der TV-L tritt zum 01.11.2006 in Kraft. Die Überleitung der vorhandenen Beschäftigten (Angestellte und Arbeiter)

Mehr

Tarifvertrag über Zulagen an Angestellte vom 17. Mai zuletzt geändert d. d. TV v

Tarifvertrag über Zulagen an Angestellte vom 17. Mai zuletzt geändert d. d. TV v 5.1.2 BO Nr. A 3649 3.8.92/KABl. 1992, S. 139; Nr. A 1604 31.3.93/KABl. 1993, S. 397; Nr. A 4388 27.9.93/KABl. 1993, S. 489; Nr. A 2006 4.7.94/KABl. 1994, S. 145; Nr. A 2002 19.8.98/KABl. 1998, S. 142;

Mehr

Anlage 1 TVÜ-Ärzte Teil A. - Ersetzte Tarifverträge -

Anlage 1 TVÜ-Ärzte Teil A. - Ersetzte Tarifverträge - Anlage 1 TVÜ-Ärzte Teil A - Ersetzte Tarifverträge - Anlage 1 TVÜ-Ärzte Teil A 1. Bundes-Angestelltentarifvertrag (BAT) vom 23. Februar 1961, zuletzt geändert durch den 78. Tarifvertrag zur Änderung des

Mehr

Änderungstarifvertrag Nr. 5 zum Tarifvertrag für die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (TV-G-U) vom 23. April 2012.

Änderungstarifvertrag Nr. 5 zum Tarifvertrag für die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (TV-G-U) vom 23. April 2012. Änderungstarifvertrag Nr. 5 zum Tarifvertrag für die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (TV-G-U) vom 23. April 2012 Zwischen der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main,

Mehr

Tarifvertrag. zur Überleitung der Ärztinnen und Ärzte an den hessischen Universitätskliniken in den TV-Ärzte Hessen (TVÜ-Ärzte Hessen)

Tarifvertrag. zur Überleitung der Ärztinnen und Ärzte an den hessischen Universitätskliniken in den TV-Ärzte Hessen (TVÜ-Ärzte Hessen) Tarifvertrag zur Überleitung der Ärztinnen und Ärzte an den hessischen Universitätskliniken in den TV-Ärzte Hessen (TVÜ-Ärzte Hessen) vom 30. November 2006 in der Fassung des Änderungstarifvertrages Nr.

Mehr

Zwischen. der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, und

Zwischen. der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, und Änderungstarifvertrag Nr. 17 vom 1. April 2014 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) Besonderer Teil Verwaltung (BT-V) vom 13. September 2005 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten

Mehr

Zwischen. der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, und

Zwischen. der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des Innern, und Änderungstarifvertrag Nr. 16 vom 5. September 2013 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Verwaltung (BT-V) - vom 13. September 2005 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland,

Mehr

2. Tarifvertrag. über die Ausbildungsbedingungen in der Altenpflege Niedersachsen. vom 25. Mai Zwischen

2. Tarifvertrag. über die Ausbildungsbedingungen in der Altenpflege Niedersachsen. vom 25. Mai Zwischen 2. Tarifvertrag über die Ausbildungsbedingungen in der Altenpflege Niedersachsen vom 25. Mai 2016 Zwischen 1. Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.v., 2. Diakonischer Dienstgeberverband Niedersachsen e.v.,

Mehr

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, und

Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, und Anlage 2 Änderungstarifvertrag Nr. 21 vom 29. April 2016 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) Besonderer Teil Verwaltung (BT-V) vom 13. September 2005 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland,

Mehr

Tarifverhandlungen. - Sachstand -

Tarifverhandlungen. - Sachstand - Tarifverhandlungen - Sachstand - Wird es zukünftig für den kirchlichen Bereich eine eigenständige tarifliche Regelung, abgekoppelt vom öffentlichen ienst geben oder wird der Tarifvertrag Land Niedersachsen

Mehr

Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege -

Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege - Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege - vom 13. September 2005 (in der Fassung des Änderungstarifvertrages Nr. 7 vom 29. April 2016) Tarifvertrag für

Mehr

Einigung zu Sonderzahlung erzielt

Einigung zu Sonderzahlung erzielt 2005 Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer Bund/Gemeinden Berlin den 17.03.2005 Nr. 21/05 Einigung zu Sonderzahlung erzielt Im Rahmen der Redaktionsverhandlungen zum neuen Tarifrecht für den öffentlichen Dienst

Mehr

Arbeitervertragsordnung (ArbVO/DW) 1. Geltungsbereich. 2. Anwendung der KDAVO. 3. Änderung der Arbeitszeit. 4. Entgeltrelevante Zeit.

Arbeitervertragsordnung (ArbVO/DW) 1. Geltungsbereich. 2. Anwendung der KDAVO. 3. Änderung der Arbeitszeit. 4. Entgeltrelevante Zeit. Arbeitervertragsordnung (ArbVO/DW) vom 15. Dezember 1982 in der Fassung vom 20. Juli 2005, zuletzt geändert durch Beschluß der Arbeitsrechtlichen Kommission vom 20. Juni 2007 1. Geltungsbereich. Diese

Mehr

A R B E I T S P A P I E R

A R B E I T S P A P I E R Beschluss zur Erhöhung der Entgelte im Geltungsbereich der DienstVO Beschluss der Arbeits und Dienstrechtlichen Kommission Übersicht: A. Arbeitsrechtsregelung über eine Einmalzahlung im Jahr 2009... 1

Mehr

Sonderinformation für den Bereich der Kindertagesstätten

Sonderinformation für den Bereich der Kindertagesstätten Verhandlungsergebnis für den Sozial- und Erziehungsdienst vom 30. September 2015 Sonderinformation für den Bereich der Kindertagesstätten Liebe Kolleginnen und Kollegen, mit dem Verhandlungsergebnis vom

Mehr

Tarifvertrag. vom 13. Juni gültig ab 1. Juli 2007

Tarifvertrag. vom 13. Juni gültig ab 1. Juli 2007 Tarifvertrag zur Überleitung der Arbeitnehmerinnen der Universitätsklinika Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm in den TV UK-Entgelt und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ UK-Entgelt) vom 13. Juni

Mehr

Änderungen und Ergänzungen zum. Arbeitsvertragsrecht der bayerischen. (Erz-)Diözesen - ABD -

Änderungen und Ergänzungen zum. Arbeitsvertragsrecht der bayerischen. (Erz-)Diözesen - ABD - Nr. 62 Änderungen und Ergänzungen zum Arbeitsvertragsrecht der bayerischen (Erz-)Diözesen - ABD - Beschlüsse der Bayerischen Regional-KODA vom 26.09.2005 - Ergänzung des Übernahmebeschlusses vom 04./05.05.2004

Mehr

Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H) - Wichtiges für die Praxis in den ersten Monaten -

Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H) - Wichtiges für die Praxis in den ersten Monaten - Gewerkschaft Erziehung Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H) - Wichtiges für die Praxis in den ersten Monaten - Übersicht Eingruppierung und Einstufung von neu Eingestellten

Mehr

Vorbemerkungen 2. Durchgeschriebene Fassung TVöD und BT-K (TVöD-K) 11

Vorbemerkungen 2. Durchgeschriebene Fassung TVöD und BT-K (TVöD-K) 11 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen 2 Durchgeschriebene Fassung TVöD und BT-K (TVöD-K) 11 Allgemeine Vorschriften 1 Geltungsbereich 11 2 Arbeitsvertrag, Nebenabreden, Probezeit 13 3 Allgemeine Arbeitsbedingungen

Mehr

KAV Nds. A 10/2012 Anlage 3. Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits.

KAV Nds. A 10/2012 Anlage 3. Zwischen. der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), vertreten durch den Vorstand, einerseits. KAV Nds. A 10/2012 Anlage 3 Änderungstarifvertrag Nr. 5 vom 31. März 2012 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) - Besonderer Teil Krankenhäuser - (BT-K) - vom 1. August 2006 Zwischen der

Mehr

Hinweis des Bearbeiters: Abgedruckt ist nur der Wortlaut des TVÜ-L. Die Anlagen zum TVÜ-L fehlen. TVÜ-L E 2

Hinweis des Bearbeiters: Abgedruckt ist nur der Wortlaut des TVÜ-L. Die Anlagen zum TVÜ-L fehlen. TVÜ-L E 2 Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Länder in den TV-L und zur Regelung des Übergangsrechts TVÜ-Länder vom 12. Oktober 2006 einschließlich der Änderungen vom 28. März 2015 Hinweis des Bearbeiters:

Mehr

Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Länder in den Tarifvertrag der Länder (TVÜ-L)

Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Länder in den Tarifvertrag der Länder (TVÜ-L) 1 Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Länder in den Tarifvertrag der Länder (TVÜ-L) Neufassung für den Bereich Hochschule und Forschung Stand: 29.11.2006 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

Mehr

Herzlich Willkommen zur Personalversammlung. 24. Oktober 2006

Herzlich Willkommen zur Personalversammlung. 24. Oktober 2006 Herzlich Willkommen zur Personalversammlung 24. Oktober 2006 Formalia Tagesordnung: Was hat der Personalrat getan? ein Tätigkeitsbericht Was hat sich in der Dienststelle getan - Was entwickelt sich? Bericht

Mehr

32. Ordnung zur Änderung der Kirchlichen Arbeits- und Vergütungsordnung (KAVO) für das Bistum Trier

32. Ordnung zur Änderung der Kirchlichen Arbeits- und Vergütungsordnung (KAVO) für das Bistum Trier 32. Ordnung zur Änderung der Kirchlichen Arbeits- und Vergütungsordnung (KAVO) für das Bistum Trier Die Kirchliche Arbeits- und Vergütungsordnung (KAVO) für das Bistum Trier vom 18. Januar 2008 (KA 2008

Mehr

Änderungstarifvertrag Nr. 5 vom 27. Februar 2010 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vom 13. September 2005

Änderungstarifvertrag Nr. 5 vom 27. Februar 2010 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vom 13. September 2005 Änderungstarifvertrag Nr. 5 vom 27. Februar 2010 zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vom 13. September 2005 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium

Mehr

Oberste Bundesbehörden. Abteilungen Z und B - im Hause - nachrichtlich: Vereinigungen und Verbände. Alt-Moabit 101 D, Berlin Berlin

Oberste Bundesbehörden. Abteilungen Z und B - im Hause - nachrichtlich: Vereinigungen und Verbände. Alt-Moabit 101 D, Berlin Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium des Innern, 11014 Berlin Oberste Bundesbehörden Abteilungen Z und B - im Hause - nachrichtlich: Vereinigungen und Verbände HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT TEL FAX Alt-Moabit

Mehr

AVH TV-Überleitung AVH TVÜ-AVH TP Seite 1 i.d.f. d. ÄTV Nr. 8 TARIFVERTRAG

AVH TV-Überleitung AVH TVÜ-AVH TP Seite 1 i.d.f. d. ÄTV Nr. 8 TARIFVERTRAG TP44.6-0010 Seite 1 i.d.f. d. ÄTV Nr. 8 TARIFVERTRAG zur Überleitung der Beschäftigten von Mitgliedern der Arbeitsrechtlichen Vereinigung Hamburg e.v. in den TV-AVH und zur Regelung des Übergangsrechts

Mehr