Benutzerhandbuch. Version 6.9

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Benutzerhandbuch. Version 6.9"

Transkript

1 Benutzerhandbuch Version 6.9

2 Copyright Netop Business Solutions A/S. Alle Rechte vorbehalten. Teile unter Lizenz Dritter. Senden Sie Ihre Anmerkungen und Kommentare bitte an: Netop Business Solutions A/S Bregnerodvej 127 DK-3460 Birkerod Dänemark Fax: Internet: Netop und der rote Drachen sind eingetragene Marken von Netop Business Solutions A/S. Alle anderen in diesem Dokument genannten Produkte sind Marken der entsprechenden Hersteller. Netop Business Solutions A/S übernimmt keine Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt durch die Verwendung dieses Dokuments verursacht werden. Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. Das Copyright für dieses Dokument liegt bei Netop Business Solutions A/S.

3 Inhalt Herzlich willkommen bei Surf-Lock Aktivieren von Surf-Lock Surf-Lock lizenzieren Sperren und Freigeben des Webzugriffs Sperren des Webzugriffs Entsperren des Webzugriffs Site Lists So funktionieren Site Lists Erstellen einer Site List Bearbeiten einer Site List oder einer Website Löschen einer Webadresse oder Site List Anwenden oder Freigeben einer Site List Freigeben von Site Lists Vorschau einer Website Ändern einer Webadresse in einer Site List Ausschneiden, Kopieren und Einfügen i

4 ii

5 Herzlich willkommen bei Surf-Lock In diesem Handbuch wird die Installation von Surf-Lock und die Verwendung zur Verwaltung des Webzugriffs von Studenten im Unterricht erläutert. Surf-Lock ist ein Plugin für Vision und ermöglicht Ihnen Folgendes: Sperren des Internetzugriffs für eine Gruppe von Studenten oder die gesamte Klasse mit nur einem Mausklick. Beschränken des Surfens und Recherchierens auf für die Aufgabe relevante Websites. Zulassen des Webzugriffs als Belohnung für gute Arbeit. Organisieren von Internetverknüpfungen zu häufig aufgerufenen Websites für schnellen Zugriff während des Unterrichts. 1

6 2 Herzlich willkommen bei Surf-Lock

7 Aktivieren von Surf-Lock Ab der Version 6.7 von Vision6 wird Surf-Lock zusammen mit Vision installiert. Es ist keine separate Installation mehr nötig und deshalb auch nicht verfügbar. Sie können Surf-Lock als 30-Tage-Demoversion nutzen oder einen gültigen Lizenzschlüssel eingeben, um Surf-Lock für einen unbegrenzten Zeitraum frei zu schalten. Falls Sie die 30-Tage-Demoversion nicht aktivieren oder falls die 30 Tage abgelaufen sind, ist Surf-Lock inaktiv. Durch Eingabe eines gültigen Lizenzschlüssels im Netop Lizenzierungswerkzeug können Sie Surf-Lock jederzeit aktivieren. Surf-Lock lizenzieren Am einfachsten erfolgt die Lizenzierung von Surf-Lock durch Eingabe eines gültigen Lizenzschlüssels während der Installation. Falls Sie einen Lizenzschlüssel später eingeben wollen, klicken Sie bitte auf Start / Programme / Netop Vision / Netop Lizenzierungswerkzeug. 3

8 4 Aktivieren von Surf-Lock Das Lizenzierungswerkzeug zeigt alle verfügbaren Lizenzen mit ihrem Status: Um einen Lizenzschlüssel für Surf-Lock hinzuzufügen oder zu aktualisieren, geben Sie diesen in das Textfeld oberhalb der Tabelle ein. Sie können dies am einfachsten durch Kopieren und Einfügen aus einer oder einem Textdokument erledigen. Klicken Sie anschliessend auf Hinzufügen. Aktivieren oder Deaktivieren Sie Surf-Lock, indem Sie das Kontrollkästchen Status ein- oder ausschalten. Wenn Surf- Lock deaktiviert wird, dann verschwindet die entsprechende Schaltfläche von der Vision Toolbar. HINWEIS:Sobald die Demoversion von Surf-Lock abgelaufen ist, können Sie Surf-Lock nur mit einem gültigen Lizenzschlüsses erneut aktivieren. HINWEIS:Die 30-Tage-Demoversion können Sie nur einmal starten. Falls Sie mehr Zeit benötigen, um Surf-Lock zu evaluieren, kontaktieren Sie bitte den Netop Verkauf.

9 5 Sperren und Freigeben des Webzugriffs Mit Surf-Lock steuern Sie den Studentenzugriff auf das Web. Mithilfe dieser Funktion sperren Sie den Zugriff auf das Web während des Unterrichts oder ermöglichen Studenten nach Beenden Ihrer Arbeit den Zugriff auf das Web. Surf-Lock ist ein Plug-In, welches Ihnen folgende Funktionen ermöglicht: 1. Internet-Zugriff für eine Gruppe oder die gesamte Klasse mit einem einzigen Mausklick ausschalten. 2. Für die Internet-Browser Internet Explorer und Firefox den Studenten nur Zugriff auf ausgewählte, für den Unterricht relevante Webseiten gewähren. 3. Internet-Zugriff als Belohnung für gute Lesitungen gewähren. 4. Bevorzugte Webseiten in Internet Explorer gezielt organisieren, um während dem Unterricht einen schnellen Zugriff auf die wichtigsten Webseiten zu haben. Bei gesperrtem Internetzugriff verhindert Surf-Lock den Zugriff auf Website-Adressen, die Hypertext Transfer Protocol (HTTP) verwenden. Dieses Protokoll wird im Allgemeinen von Webadressen verwendet, z. B. Durch das Sperren von Adressen, die HTTP verwenden, funktioniert Surf-Lock mit jedem Webbrowser. Zusätzlich können die HTTPS und FTP Protokolle gesperrt werden, wenn die Studenten entweder Internet Explorer oder Firefox für das Surfen im Web benutzen.

10 Sperren des Webzugriffs Klicken Sie auf der Vision-Symbolleiste auf die Schaltfläche Surf-Lock und anschließend auf Internet sperren. Die Studenten haben keinen Webzugriff. Auf dem Dashboard zeigt ein rotes Symbol auf einem Studentencomputer an, dass der Internetzugriff für diesen Computer gesperrt ist. TIPP: Halten Sie zum Steuern des Webzugriffs ausgewählter Studentencomputer (anstelle der gesamten Klasse) die STRG-Taste gedrückt, und klicken Sie auf jeden einzelnen der gewünschten Studentencomputer. Klicken Sie anschließend auf Internet sperren. Entsperren des Webzugriffs Klicken Sie zum Ausschalten von Surf-Lock erneut auf die Schaltfläche von Surf-Lock und anschließend auf Internet 6

11 entsperren. Die Studenten haben Webzugriff, und das rote Symbol wird nicht mehr angezeigt. 7

12 Site Lists Eine Site List speichert Adressen von Webseiten. Durch Erstellen einer Site List für die im Unterricht häufig verwendeten Webseiten kann der Webzugriff von Studenten einfach auf die für Ihren Unterricht relevanten Sites beschränkt werden. Sie können beispielsweise eine Liste Ihrer bevorzugten Biologieseiten erstellen und den Studenten mithilfe von Surf-Lock Zugriff auf diese Sites und deren Seiten gewähren. Angewendete Site Lists werden auf den Studentencomputern sofort wirksam. Nicht zugelassene Websites, die sich möglicherweise noch im Browser-Cache der Studentencomputer befinden, werden ebenfalls gesperrt und können durch die Studenten nicht mehr angezeigt werden. So funktionieren Site Lists Wenn Sie eine Site List anwenden, ermöglicht Surf-Lock den Studenten das Surfen innerhalb der Domäne oder Internetadresse aller Websites in der Liste. Wenn Sie z. B. die Website der Süddeutschen Zeitung zu Ihrer Liste hinzufügen, können Studenten alle Seiten aufrufen, die eine mit beginnende Adresse besitzen. Fügen Sie jedoch eine Webadresse zu einem bestimmten Artikel hinzu, wie z. B. ist der Studentenzugriff auf das Anzeigen des Artikels beschränkt, d. h. die Studenten können auf keine anderen Bereiche von sueddeutsche.de zugreifen. Hinzufügen dieser Webadresse zu einer Site List Artikelname.html Zugriff auf Kein Zugriff auf Alle Seiten mit Ein bestimmter Artikel auf der Website der New York Times. Alle Seiten, die nicht die Domäne nytimes.com verwenden. Alle anderen Seiten, einschließlich aller anderen Seiten auf nytimes.com. 8

13 9 Erstellen einer Site List 1. Klicken Sie auf der Vision-Symbolleiste auf die Schaltfläche Surf-Lock und anschließend auf Site List Manager. Das Fenster Site List Manager wird geöffnet. TIPP: Klicken Sie zum Anzeigen von Websites direkt vom Fenster Site List Manager aus auf das Menü Ansicht und anschließend auf Vorschaubereich. 2. Klicken Sie im Menü Datei auf Neue Site List.

14 10 Site Lists 3. Geben Sie ins Feld Neuer Name den Namen der Site List ein. Dieser Name wird auf der Vision-Symbolleiste im Surf- Lock-Dropdownmenü angezeigt. 4. Fügen Sie im nächsten Schritt Websites zur Liste hinzu. Klicken Sie im Menü Datei auf Neue Internetverknüpfung. Geben Sie einen Namen für die Site (Titel) und ihre Webadresse (URL) ein. Diese Liste ist nun auf der Vision-Symbolleiste im Surf- Lock-Dropdownmenü verfügbar.

15 11 Andere Vorgänge zum Hinzufügen von Websites zur Site List Eine Webadresse kann auch auf andere Weise einer Site List hinzugefügt werden: Geben Sie im Fenster Site List Manager eine Webadresse in die Adressleiste ein, und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Internetverknüpfung hinzufügen. Schaltfläche Internetverknüpfung hinzufügen Suchen Sie in einem Browser, z. B. Internet Explorer oder Mozilla Firefox, die gewünschte Seite, und ziehen Sie das Symbol für die Website aus der Adressleiste des Browsers in einen Site-List-Ordner im Fenster Site List Manager. Suchen Sie im Internet Explorer die gewünschte Seite. Klicken Sie im Menü Favoriten auf Zu Favoriten hinzufügen. Öffnen Sie den Surf-Lock-Ordner, wählen Sie den von Ihnen erstellten Site-List-Ordner aus, und klicken Sie auf OK. Bearbeiten einer Site List oder einer Website Sie können Webadressen (URLs) und Site Lists jederzeit bearbeiten, um Änderungen vorzunehmen oder nicht mehr gültige Adressen zu korrigieren.

16 12 Site Lists 1. Klicken Sie auf der Vision-Symbolleiste auf die Schaltfläche Surf-Lock und anschließend auf Site List Manager. Das Fenster Site List Manager wird geöffnet. 2. Navigieren Sie zur Site List oder zur Website, die Sie bearbeiten wollen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag und klicken Sie dann auf Bearbeiten... Falls Sie eine Site List ausgewählt haben, können Sie deren Name ändern. Falls Sie eine Website ausgewählt haben, können Sie sowohl den Namen der Site (Titel) als auch deren Webadresse (URL) ändern. 3. Um eine neue Website zu einer bestehenden Site List hinzuzufügen, navigieren Sie zur gewünschten Site List. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag und klicken Sie dann auf Neue Internetverknüpfung. 4. Geben Sie einen Namen für die Site (Titel) und ihre Webadresse (URL) ein. TIPP: Sie können eine Site List bearbeiten, während diese auf den Studentencomputern wirksam ist. Alle Änderungen, die Sie vornehmen, werden auf den Studentencomputern sofort und automatisch wirksam. Löschen einer Webadresse oder Site List Nicht mehr verwendete Webadressen (URLs) und Site Lists können gelöscht werden. 1. Klicken Sie auf der Vision-Symbolleiste auf die Schaltfläche Surf-Lock und anschließend auf Site List Manager.

17 13 2. Suchen Sie den Ordner oder die Webadresse, der bzw. die gelöscht werden soll. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, und klicken Sie auf Löschen. TIPP: Die Site Lists können auch alle auf einmal gelöscht werden. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Alle auswählen. Klicken Sie anschließend mit der rechten Maustaste auf einen Site-List-Ordner, und klicken Sie dann auf Löschen. TIPP: Sie können eine Site List löschen, während diese auf den Studentencomputern wirksam ist. Alle Änderungen, die Sie vornehmen, werden auf den Studentencomputern sofort und automatisch wirksam. Anwenden oder Freigeben einer Site List Mithilfe von Site Lists kann der Webzugriff von Studenten auf für den Unterricht relevante Seiten beschränkt werden. Sie können beispielsweise eine Liste Ihrer bevorzugten Biologieseiten erstellen und den Studenten mithilfe von Surf-Lock Zugriff auf diese Sites gewähren. Mit Site Lists wird sichergestellt, dass Studenten keine unterrichtsfremden Websites aufrufen. So wenden Sie eine Site List an Klicken Sie auf der Vision-Symbolleiste auf die Schaltfläche Surf-Lock und anschließend auf den Namen der gewünschten Site List. Sie können auch mehrere Site Lists

18 14 Site Lists auswählen. Studenten können nur auf die Sites in den angewendeten Listen zugreifen. Auf dem Dashboard zeigt ein gelbes Symbol an, dass eine Site List auf den Studentencomputer angewendet wurde. TIPP: Die Site Lists können auch alle auf einmal angewendet werden. Klicken Sie auf die Surf-Lock-Schaltfläche und anschließend auf Alle Site Lists anwenden.

19 15 So geben Sie eine Site List frei Klicken Sie auf der Vision-Symbolleiste auf die Surf-Lock- Schaltfläche und anschließend auf den Namen der verwendeten, mit einem Häkchen versehenen Site List. Die Studenten haben wieder Zugriff auf das Web. Auf dem Dashboard wird das gelbe Symbol von der Miniaturansicht des Studentencomputers entfernt, es sei denn, eine andere Site List ist in Verwendung. TIPP: Die Site Lists können auch alle auf einmal freigegeben werden. Klicken Sie auf die Surf-Lock-Schaltfläche und anschließend auf Alle Site Lists freigeben. Freigeben von Site Lists Sie können Ihre bevorzugten Websites auf einfache Weise durch Exportieren und Importieren der Site Lists freigeben. Dies ist dann nützlich, wenn Sie auf die Site Lists von verschiedenen Computern aus zugreifen oder die Links für Studenten oder andere Lehrer freigeben möchten. So exportieren Sie eine Site List 1. Klicken Sie auf der Vision-Symbolleiste auf die Schaltfläche Surf-Lock und anschließend auf Site List Manager.

20 16 Site Lists 2. Wählen Sie im Fenster Site List Manager den Ordner der zu exportierenden Site List aus. 3. Klicken Sie im Menü Datei auf Exportieren. 4. Geben Sie den Speicherort der Site List an. Geben Sie ins Feld Dateiname einen Namen für die gespeicherte HTML- Datei (Dateiname.htm) ein, und klicken Sie anschließend auf Speichern.

21 17 Freigeben einer Liste mit genehmigten Websites für Studenten Surf-Lock 2 Version 2.1 ermöglicht den Studenten, eine Liste der erlaubten Websites anzuzeigen. Sobald Studenten eine Website besuchen wollen, die in den Site Lists nicht enthalten ist, wird die Navigation unterdrückt und stattdessen eine besondere Webseite mit allen erlaubten Websites angezeigt. Die Webseite mit allen erlaubten Websites wird auch angezeigt, sobald die Studenten auf die Schaltfläche zum Anzeigen der Startseite (Home) klicken. 1. Wenn ein Student zu einer nicht erlaubten Website navigieren will während Site Lists angewendet sind, wird die folgende Webseite angezeigt. Diese Webseite enthält Links zu allen erlaubten Websites: 2. Wenn ein Student sich die Webseite mit allen erlaubten Websites anzeigen lassen will, so kann er auf die Schaltfläche zur Anzeige der Startseite klicken:

22 18 Site Lists

23 19 So importieren Sie eine Site List 1. Klicken Sie auf der Vision-Symbolleiste auf die Schaltfläche Surf-Lock und anschließend auf Site List Manager. 2. Klicken Sie im Fenster Site List Manager im Menü Datei auf Importieren. 3. Wählen Sie den Namen der HTML-Datei (Dateiname.htm) mit der zu importierenden Site List aus, und klicken Sie auf Öffnen. Ein neuer Site-List-Ordner wird in der Liste angezeigt. TIPP: Sie können auch einzelne Websites importieren und exportieren. Vorschau einer Website Sie können eine Webseite in der Vorschau anzeigen, bevor Sie sie zur Site List hinzufügen. 1. Klicken Sie auf der Vision-Symbolleiste auf die Schaltfläche Surf-Lock und anschließend auf Site List Manager. 2. Klicken Sie im Fenster Site List Manager im Menü Ansicht auf Vorschaubereich. 3. Wählen Sie eine Website aus einer Site List aus, oder geben Sie einen Speicherort in die Adressleiste ein, und klicken Sie anschließend neben der Adressleiste auf die Schaltfläche Gehe zu, oder drücken Sie die Eingabetaste. Schaltfläche Gehe

24 20 Site Lists Die Website wird im Fenster Vorschau angezeigt. TIPP: Um das Laden einer Webseite anzuhalten, klicken Sie neben der Adressleiste auf die Schaltfläche Stopp. Ändern einer Webadresse in einer Site List Die Webadressen (URLs) in den Site Lists können aktualisiert werden. Dies ist nützlich, wenn eine von Ihnen verwendete Webseite verschoben oder umbenannt wurde. 1. Klicken Sie auf der Vision-Symbolleiste auf die Schaltfläche Surf-Lock und anschließend auf Site List Manager. 2. Wählen Sie im Fenster Site List Manager einen Site-List- Ordner aus, und öffnen Sie ihn. 3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die zu ändernde Website, und wählen Sie Bearbeiten.

25 21 4. Geben Sie ins Feld URL die neue Webadresse (URL) ein, und klicken Sie auf OK. TIPP: Sie können eine ausgewählte Website auch in einer Liste aktualisieren, um die aktuelle Adresse (URL) in der Adressleiste zu verwenden. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf URL aktualisieren. TIPP: Änderungen, die Sie an einer angewendeten Site List durchführen, werden auf den Studentencomputern sofort aktiv. Ausschneiden, Kopieren und Einfügen Sie können im Fenster Site List Manager Text ausschneiden, kopieren und einfügen. Dies ist nützlich, wenn Sie eine aus einem anderen Browser kopierte Webadresse verwenden oder den Namen eines Site- List-Ordners bearbeiten möchten. Ziel Text ausschneiden Text kopieren Text einfügen Vorgehensweise Markieren Sie den auszuschneidenden Text, und klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Ausschneiden. Markieren Sie den zu kopierenden Text, und klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Kopieren. Platzieren Sie den Cursor an der Stelle, an der der ausgeschnittene oder kopierte Text eingefügt werden soll, und klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Einfügen.

26 22 Site Lists

Tipps und Tricks zu Netop Vision und Vision Pro

Tipps und Tricks zu Netop Vision und Vision Pro Tipps und Tricks zu Netop Vision und Vision Pro Zulassen, filtern, sperren: Das Internet im Unterricht gezielt einsetzen Das Internet ist ein dynamisches Gebilde, das viel Potenzial für den Unterricht

Mehr

Vison für Mac BENUTZERHANDBUCH

Vison für Mac BENUTZERHANDBUCH Vison für Mac BENUTZERHANDBUCH Copyright 1981-2016 Netop Business Solutions A/S. Alle Rechte vorbehalten. Teile unter Lizenz Dritter. Senden Sie Ihr Feedback an: Netop Business Solutions A/S Bregnerodvej

Mehr

Vision für Mac BENUTZERHANDBUCH

Vision für Mac BENUTZERHANDBUCH Vision für Mac BENUTZERHANDBUCH Copyright 1981-2015 Netop Business Solutions A/S. Alle Rechte vorbehalten. Teile unter Lizenz Dritter. Senden Sie Ihr Feedback an: Netop Business Solutions A/S Bregnerodvej

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch Doro für Doro PhoneEasy 740 Deutsch Manager Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Anleitung Version 2013.1 Beschreibung der Dienstleistung VSnet stellt seinen Mitgliedern einen Zugang auf elektronische Datenbanken zur Verfügung. Nur die Mitglieder

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter Newsletter 1 Erzbistum Köln Newsletter Inhalt 1. Newsletter verwalten... 3 Schritt 1: Administration... 3 Schritt 2: Newsletter Verwaltung... 3 Schritt 3: Schaltflächen... 3 Schritt 3.1: Abonnenten Verwaltung...

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper Infoblatt BROWSER TIPSS Mozilla Firefox & Internet Explorer 2012, netzpepper Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Vervielfältigung auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors. Stand:

Mehr

Tipps und Tricks zu Netop Vision und Vision Pro

Tipps und Tricks zu Netop Vision und Vision Pro Tipps und Tricks zu Netop Vision und Vision Pro Anwendungen auf Schülercomputer freigeben und starten Netop Vision ermöglicht Ihnen, Anwendungen und Dateien auf allen Schülercomputern gleichzeitig zu starten.

Mehr

Cookies & Browserverlauf löschen

Cookies & Browserverlauf löschen Cookies & Browserverlauf löschen Was sind Cookies? Cookies sind kleine Dateien, die von Websites auf Ihrem PC abgelegt werden, um Informationen über Sie und Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern.

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

Benutzerhandbuch. Version 6.9

Benutzerhandbuch. Version 6.9 Benutzerhandbuch Version 6.9 Copyright 1981 2009 Netop Business Solutions A/S. Alle Rechte vorbehalten. Teile unter Lizenz Dritter. Senden Sie Ihre Anmerkungen und Kommentare bitte an: Netop Business Solutions

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

> Internet Explorer 8

> Internet Explorer 8 > Internet Explorer 8 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 5 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an.

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an. 3. SPEICHERN DATEIEN SPEICHERN Dateien werden in Word Dokumente genannt. Jede Art von Datei, die Sie auf Ihrem Computer neu erstellen, befindet sich zuerst im Arbeitsspeicher des Rechners. Der Arbeitsspeicher

Mehr

Anleitung zur Einrichtung der elektronischen Arbeitszeitkarte im Browser und Vergabe eines neuen Passwortes

Anleitung zur Einrichtung der elektronischen Arbeitszeitkarte im Browser und Vergabe eines neuen Passwortes Anleitung zur Einrichtung der elektronischen Arbeitszeitkarte im Browser und Vergabe eines neuen Passwortes Bitte öffnen Sie einen ihrer Browser (Internet Explorer od. Mozilla Firefox). Nachdem Sie nun

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

Wollen Sie einen mühelosen Direkteinstieg zum Online Shop der ÖAG? Sie sind nur einen Klick davon entfernt!

Wollen Sie einen mühelosen Direkteinstieg zum Online Shop der ÖAG? Sie sind nur einen Klick davon entfernt! Wollen Sie einen mühelosen Direkteinstieg zum Online Shop der ÖAG? Sie sind nur einen Klick davon entfernt! Sehr geehrte(r) Geschäftspartner(in), Um Ihre Transaktionen schneller durchzuführen, bieten wir

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922 Bedienungsanleitung DVR-Manager UFS 922 INHALT INHALT... 2 WICHTIGE HINWEISE... 3 SICHERHEITSHINWEISE... 3 ALLGEMEINER HINWEIS... 3 SYSTEM-VORAUSSETZUNG... 3 BENÖTIGTE SOFTWARE... 3 GEKREUZTES NETZWERKKABEL...

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH DUDLE.ELK-WUE.DE T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E

S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH DUDLE.ELK-WUE.DE T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E Herausgeber Referat Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat Evangelischer Oberkirchenrat

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Doro Experience. Manager. für Android. Tablets. Deutsch

Doro Experience. Manager. für Android. Tablets. Deutsch Doro für Android Tablets Manager Deutsch Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Excel 2003 - Übungen zum Grundkurs 63 Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Wie kann ich einzelne Blätter der Arbeitsmappe als E-Mail verschicken? Wie versende ich eine Excel-Datei

Mehr

Installation und Bedienung von vappx

Installation und Bedienung von vappx Installation und Bedienung von vappx in Verbindung mit WH Selfinvest Hosting Inhalt Seite 1. Installation Client Software 2 2. Starten von Anwendungen 5 3. Verbindung zu Anwendungen trennen/unterbrechen

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06 Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Basiskurs Windows-Musterlösung Version 3 Stand: 19.12.06 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker

VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker Inhaltsverzeichnis 1 VVA UND MICROSOFT INTERNET EXPLORER POP-UP BLOCKER... 2 1.1 WAS SIND POPUP S... 2 1.2 VARIANTE 1... 3 1.3 VARIANTE 2... 5 1.4 ÜBERPRÜFEN

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Sametime Meetings - Taskreferenz

Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz ii Sametime Meetings - Taskreferenz Inhaltserzeichnis Sametime Meetings - Taskreferenz... 1 iii i Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz Mit

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

domovea Programmierung tebis

domovea Programmierung tebis domovea Programmierung tebis INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS Seite 1. EINLEITUNG... 2 2. INTERNET-KONFIGURATIONSTOOL... 3 3. TAGESPROGRAMM... 5 4. WOCHENVORLAGE... 10 5. KALENDER... 18 6. HOME STATUS...

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Kurzanleitung. HTML5-Client. für Cortado Corporate Server 6.0. Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania

Kurzanleitung. HTML5-Client. für Cortado Corporate Server 6.0. Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania HTML5-Client für Cortado Corporate Server 6.0 Kurzanleitung Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc. 7600 Grandview Avenue Suite 200 Denver, Colorado 80002 USA/EEUU Cortado

Mehr

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Version... 1.0 Datum... 01.09.2009 Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Kontakt... Dateiname... helpdesk@meduniwien.ac.at Anmerkungen Dieses Dokument wird in elektronischer

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Password Depot für Android

Password Depot für Android Password Depot für Android * erfordert Android Version 2.3 oder höher Oberfläche... 3 Action Bar... 3 Overflow-Menü... 3 Eintragsleiste... 5 Kontextleiste... 5 Einstellungen... 6 Kennwörterdatei erstellen...

Mehr

INDEX. Öffentliche Ordner erstellen Seite 2. Offline verfügbar einrichten Seite 3. Berechtigungen setzen Seite 7. Öffentliche Ordner Offline

INDEX. Öffentliche Ordner erstellen Seite 2. Offline verfügbar einrichten Seite 3. Berechtigungen setzen Seite 7. Öffentliche Ordner Offline Öffentliche Ordner Offline INDEX Öffentliche Ordner erstellen Seite 2 Offline verfügbar einrichten Seite 3 Berechtigungen setzen Seite 7 Erstelldatum 12.08.05 Version 1.1 Öffentliche Ordner Im Microsoft

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

Compumaus Computerschule Brühl Internet Explorer

Compumaus Computerschule Brühl Internet Explorer Inhalt Compumaus Computerschule Brühl Der... 1, Internetadressen(URL)... 1 Aufbau von Internetadressen... 2 Einstellungen... 3 Startseiten festlegen (mehre TABs möglich)... 3 Seite einrichten... 4 Drucken

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

PlanningPME Web Access Kurzanleitung in 10 Schritten

PlanningPME Web Access Kurzanleitung in 10 Schritten PlanningPME Web Access Einfach planen! TARGET SKILLS PlanningPME Web Access Kurzanleitung in 10 Schritten PlanningPME Web Access 10-Schritte Benutzerhandbuch - 1 - Copyright 2002-2013 TARGET SKILLS. Alle

Mehr

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Hinweise: - Dies ist eine schrittweise Anleitung um auf den Server der Ag-Kim zuzugreifen. Hierbei können Dateien ähnlich wie bei Dropbox hoch-

Mehr

VPN-System Benutzerhandbuch

VPN-System Benutzerhandbuch VPN-System Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung Antiviren-Software 5 Einsatzgebiete 6 Web Connect Navigationsleiste 8 Sitzungsdauer 9 Weblesezeichen 9 Junos Pulse VPN-Client Download Bereich 9 Navigationshilfe

Mehr

Bedienung der Software imageprograf. Media Configuration Tool. (Version 7.00 oder höher) (Windows)

Bedienung der Software imageprograf. Media Configuration Tool. (Version 7.00 oder höher) (Windows) Bedienung der Software imageprograf Media Configuration Tool (Version 7.00 oder höher) (Windows) Version 1.0 Canon Inc. Inhalt 1. Infos zur Software imageprograf Media Configuration Tool... 3 2. Aktualisieren

Mehr

InLab. Handbuch zum Projektblog

InLab. Handbuch zum Projektblog Handbuch zum Projektblog InLab Individuelle Förderung und selbstgesteuerte Kompetenzentwicklung für multikulturelle Lebens- und Arbeitswelten in der berufsschulischen Grundbildung März 2009 H.-Hugo Kremer,

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

Erstellen eines Formulars

Erstellen eines Formulars Seite 1 von 5 Word > Erstellen bestimmter Dokumente > Formen Erstellen von Formularen, die in Word ausgefüllt werden können Basierend auf einer Vorlage können Sie dieser Inhaltssteuerelemente und Hinweistext

Mehr

SIZ Modul 221: Outlook und Internetdienste

SIZ Modul 221: Outlook und Internetdienste SIZ Modul 221: Outlook und Internetdienste Outlook Dateien importieren (PST, XLS usw.) 1. Menü Datei/Importieren/Exportieren... 2. Aus andern Programmen oder Dateien importieren Das ist bei den meisten

Mehr

Givit Häufig gestellte Fragen

Givit Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen Givit Häufig gestellte Fragen 2013 Cisco und/oder seine Partnerunternehmen Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument enthält öffentliche Informationen von Cisco. Seite 1 von 7 Inhalt

Mehr

Handbuch zum Palm Dialer

Handbuch zum Palm Dialer Handbuch zum Palm Dialer Copyright Copyright 2002 Palm, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Graffiti und Palm OS sind eingetragene Marken von Palm, Inc. Palm und das Palm-Logo sind Marken von Palm, Inc. Andere

Mehr

Kurzanleitung Projektverwaltung

Kurzanleitung Projektverwaltung Kurzanleitung Projektverwaltung Inhalt 2 Inhalt Dendrit STUDIO starten... 3 Dendrit STUDIO unter Windows Vista/Windows 7 starten... 3 Dendrit STUDIO unter Windows 8/Windows 10 starten... 3 Projektverwaltung...

Mehr

Novell Filr 2.0 Web-Kurzanleitung

Novell Filr 2.0 Web-Kurzanleitung Novell Filr 2.0 Web-Kurzanleitung Februar 2016 Kurzanleitung Dieses Dokument macht Sie mit Novell Filr vertraut und enthält Informationen zu den wichtigsten Konzepten und Aufgaben. Funktionen von Filr

Mehr

Word Einstieg

Word Einstieg Word 2010 - Einstieg Neues Dokument erstellen 1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei 2. Wählen Sie im linken Bereich den Befehl Neu 3. Standardmäßig ist die Option Leeres Dokument aktiviert, mit der

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Einführung in SharePoint

Einführung in SharePoint Einführung in SharePoint Kurzanleitung für die wichtigsten Aufgaben vision-7 Multimedia GmbH Alte Schulhausstrasse 1 6260 Reiden +41 62 758 34 34 Inhalt 1 Einführung... 3 1.1 Was ist SharePoint?...3 1.2

Mehr

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Wenn der Name nicht gerade www.buch.de oder www.bmw.de heißt, sind Internetadressen oft schwer zu merken Deshalb ist es sinnvoll, die Adressen

Mehr

Camtasia Studio. Theater. Release 7.0.0. March 2010. 2009 TechSmith Corporation. All rights reserved.

Camtasia Studio. Theater. Release 7.0.0. March 2010. 2009 TechSmith Corporation. All rights reserved. Camtasia Studio Release 7.0.0 March 2010 2009 TechSmith Corporation. All rights reserved. Inhaltsverzeichnis Camtasia Studio...1...1 Inhaltsverzeichnis...2 Camtasia...3 Dateiformate - Übersicht...4 Ein

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

... ... Sicherheitseinstellungen... 2 Pop-up-Fenster erlauben... 3

... ... Sicherheitseinstellungen... 2 Pop-up-Fenster erlauben... 3 Browsereinstellungen Um die Know How! Lernprogramm nutzen zu können, sind bei Bedarf unterschiedliche Einstellungen in Ihren Browsern nötig. Im Folgenden finden Sie die Beschreibung für unterschiedliche

Mehr

Handbuch für die Homepage

Handbuch für die Homepage Handbuch für die Homepage des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde (www.kkre.de) Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde Nordelbische Evangelisch- Lutherische Kirche Anmelden 1. Internet Browser starten (z.b.

Mehr

SANDBOXIE konfigurieren

SANDBOXIE konfigurieren SANDBOXIE konfigurieren für Webbrowser und E-Mail-Programme Dies ist eine kurze Anleitung für die grundlegenden folgender Programme: Webbrowser: Internet Explorer, Mozilla Firefox und Opera E-Mail-Programme:

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Dokumentation. Zentraleslogin

Dokumentation. Zentraleslogin Dokumentation Zentraleslogin Revision 01 André Schumacher 5. März 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Benutzerhandbuch 3 1.1 Unerklärliche Probleme............................ 3 1.1.1 Firefox - Cache leeren.........................

Mehr

Das Schönste am Computer ist doch die Nutzung des Internets, speziell des World Wide Web, in dem Sie Webseiten zu allen denkbaren Themen sowie

Das Schönste am Computer ist doch die Nutzung des Internets, speziell des World Wide Web, in dem Sie Webseiten zu allen denkbaren Themen sowie Im Web surfen mit dem 6 Das Schönste am Computer ist doch die Nutzung des Internets, speziell des World Wide Web, in dem Sie Webseiten zu allen denkbaren Themen sowie weitere Inhalte finden. Zum Durchforsten

Mehr

Installationsanweisung Gruppenzertifikat

Installationsanweisung Gruppenzertifikat Stand: November 2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 1 2. Vor der Installation... 1 3. Installation des Gruppenzertifikats für Internet Explorer... 2 3.1. Überprüfung im Browser... 7 3.2. Zertifikatsbestätigung

Mehr

Fakultät für Elektro- und Informationstechnik - Aktuelle Meldungen -

Fakultät für Elektro- und Informationstechnik - Aktuelle Meldungen - HOCHSCHULE KARLSRUHE TECHNIK UND WIRTSCHAFT FAKULTÄT FÜR ELEKTRO- UND INFOMRATIONSTECHNIK Studiengang Energie- und Automatisierungstechnik Fakultät für Elektro- und Informationstechnik - Aktuelle Meldungen

Mehr

Kapitel 4 Zugriffsbeschränkungen

Kapitel 4 Zugriffsbeschränkungen Kapitel 4 Zugriffsbeschränkungen In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie Ihr Netzwerk durch Zugriffsbeschränkungen des 54 MBit/s Wireless Router WGR614 v6 schützen können. Diese Funktionen finden Sie im

Mehr

Windows 7 Ordner und Dateien in die Taskleiste einfügen

Windows 7 Ordner und Dateien in die Taskleiste einfügen WI.005, Version 1.1 07.04.2015 Kurzanleitung Windows 7 Ordner und Dateien in die Taskleiste einfügen Möchten Sie Ordner oder Dateien direkt in die Taskleiste ablegen, so ist das nur mit einem Umweg möglich,

Mehr

Einführung in SharePoint 2007

Einführung in SharePoint 2007 Einführung in SharePoint 2007 Kurzanleitung für die wichtigsten Aufgaben IOZ DataCare AG alte Schulhausstrasse 1 6260 Reiden +41 62 758 34 34 Inhalt 1 Einführung... 3 1.1 Was ist SharePoint?...3 1.2 Welche

Mehr

Wie Sie Text um Ihre Bilder oder Bildinhalte fließen lassen, ganz so wie beim Profi-Layout Ihrer Lieblingszeitschrift

Wie Sie Text um Ihre Bilder oder Bildinhalte fließen lassen, ganz so wie beim Profi-Layout Ihrer Lieblingszeitschrift Texte gestalten mit Word und OpenOffice X T YYY/01 325/01 Register STU Wie Sie Text um Ihre Bilder oder Bildinhalte fließen lassen, ganz so wie beim Profi-Layout Ihrer Lieblingszeitschrift Wir zeigen Ihnen

Mehr

Zitieren mit Write-N-Cite 4 (Anleitung für Windows)

Zitieren mit Write-N-Cite 4 (Anleitung für Windows) Zitieren mit Write-N-Cite 4 (Anleitung für Windows) Eine Installationsanleitung für Write-N-Cite 4 finden Sie unter http://www.ulb.uni-muenster.de/literaturverwaltung/refworks/write-n-cite.html. Schritt

Mehr

Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface.

Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface. Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface. Inhaltsverzeichnis Erste Schritte Anmelden 2 Startseite 3 Dateimanager 4 CargoLink 5 Freigaben 6

Mehr

Word 2010 Änderungen nachverfolgen

Word 2010 Änderungen nachverfolgen WO.019, Version 1.0 05.01.2015 Kurzanleitung Word 2010 Änderungen nachverfolgen Bearbeiten mehrere Personen gemeinsam Dokumente, sollten alle Beteiligten nachverfolgen können, wer welche Änderungen vorgenommen

Mehr

Deutsch. Doro Experience

Deutsch. Doro Experience Doro Experience Installation Doro Experience macht die Benutzung eines Android Tablets so leicht, dass das einfach jeder kann. Bleiben Sie an jedem Ort und zu jedem Zeitpunkt mit der Familie und Freunden

Mehr

Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Inhalt. Bedienung einer Plan-Tabelle

Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Bedienungsanleitung Einsatzplanung. Inhalt. Bedienung einer Plan-Tabelle Bedienungsanleitung Einsatzplanung Dieses Programm ist lizenzfrei verwendbar und gratis. Das Programm ist mit Excel 2010 erstellt worden und enthält VBA Programmierungen, also Typ.xlm, deshalb werden Sie

Mehr

Maskieren von Bildern

Maskieren von Bildern Maskieren von Bildern Willkommen bei Corel PHOTO-PAINT, dem Bitmap-Bildbearbeitungsprogramm mit leistungsstarken Funktionen zum Retuschieren von Fotografien oder Erstellen von eigenen Grafiken. Die Themen

Mehr

Outlook Web App 2010 Kurzanleitung

Outlook Web App 2010 Kurzanleitung Seite 1 von 6 Outlook Web App 2010 Einleitung Der Zugriff über Outlook Web App ist von jedem Computer der weltweit mit dem Internet verbunden ist möglich. Die Benutzeroberfläche ist ähnlich zum Microsoft

Mehr

MindReader Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2014-01

MindReader Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2014-01 MindReader Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2014-01 Gültig ab Service Pack 3 Stand 2014-01. Dieses Dokument ist gültig ab MindReader Service Pack 3. MindReader wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

Bedienungsanleitung CAD-KAS Reklamationserfassung. Einen neuen Datensatz anlegen. Klicken Sie auf das + Symbol, um einen neuen Datensatz anzulegen.

Bedienungsanleitung CAD-KAS Reklamationserfassung. Einen neuen Datensatz anlegen. Klicken Sie auf das + Symbol, um einen neuen Datensatz anzulegen. Bedienungsanleitung CAD-KAS Reklamationserfassung Einen neuen Datensatz anlegen Klicken Sie auf das + Symbol, um einen neuen Datensatz anzulegen. Datensatz löschen Daten hier erfassen. Automatische Reklamationsnummer

Mehr

Installation Citrix Receiver unter Windows 8

Installation Citrix Receiver unter Windows 8 Installation Citrix Receiver unter Windows 8 Der Zugriff auf die Datenbanken von VSnet erfolgt nicht mehr über eine Java-Anwendung des Internetbrowsers. Beim ersten Zugriff auf die Datenbanken muss die

Mehr

IHREN BILDSCHIRM MIT STUDENTEN TEILEN, DIE SICH ÜBER EINEN BROWSER VERBINDEN

IHREN BILDSCHIRM MIT STUDENTEN TEILEN, DIE SICH ÜBER EINEN BROWSER VERBINDEN IHREN BILDSCHIRM MIT STUDENTEN TEILEN, DIE SICH ÜBER EINEN BROWSER VERBINDEN Mit Vision 8.0 können Lehrer einen Klassenraum aus Windows- und Browser-basierten Studentengeräten oder einen Klassenraum nur

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

TEAMWORK App. Erste Schritte

TEAMWORK App. Erste Schritte TEAMWORK App Erste Schritte 1. Die TEAMWORK App Mit der einfachen und intuitiven Oberfläche haben Sie nicht nur Zugriff auf alle Dateien, die Sie über Ihren PC zu TEAMWORK hochgeladen haben, Sie können

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr