Willkommen zum Bachelor-Studium Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Willkommen am IPMZ

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Willkommen zum Bachelor-Studium Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Willkommen am IPMZ"

Transkript

1 Willkommen zum Bachelor-Studium Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Willkommen am IPMZ

2 Prof. Dr. Werner Wirth Institutsdirektor 2

3 Programmausblick Was bisher geschah Führung durch UZH und Uni Irchel und gemeinsames Mittagessen Was jetzt noch kommt Das Institut stellt sich kurz vor Der Studienaufbau Der Studienbeginn Der Studienalltag: Fachverein Führung durch das IPMZ Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ Seite 3

4 1. Begrüssung und Programmausblick (5 ) WW Teil 1: Das Institut stellt sich vor 2. Das IPMZ Forschung und Lehre (10 ) Bo Sekretariat und Bibliothek des IPMZ (5 ) Ba Der Studienaufbau (15 ) Ba Studieninhalte (10 ) Bo Pause ca. 15 Teil 2: Der Studienalltag 6. Mobilität (15 ) Ba Der Fachverein (15 ) FV Schlusswort (5 ) WW Teil 3: Zuteilung zu Tutoren & Führung durch das IPMZ 9. Führung durch das IPMZ FV / Tutoren

5 Prof. Dr. Heinz Bonfadelli 5

6 Forschung und Lehre am IPMZ I Im Zentrum steht v.a. die gesellschaftliche, öffentliche Kommunikation, die durch Presse, Radio, Fernsehen, Internet etc. hergestellt wird; z.t. aber auch Formen von privater, individueller Kommunikation (z. B. Mobilkommunikation, unterschiedliche Onlinemedien). Wir fragen wie Medienorganisationen arbeiten und in ihnen gearbeitet wird (Medienunternehmen, Redaktionen, andere Kommunikatoren z. B. Werbekommunikation, PR) welches die sozialen, politischen oder ökonomischen Rahmenbedingungen (=Strukturen) für die Medienunternehmen und die gesellschaftliche Kommunikation sind nach den Leistungen der Medien (Medieninhalte, Qualität etc.) nach den Wirkungen der Medien auf Rezipienten und die Gesellschaft insgesamt Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ Seite 6

7 Forschung und Lehre am IPMZ II Wir beschreiben und erklären die moderne Gesellschaft als eine Medien- und Informationsgesellschaft, die wesentlich durch medial vermittelte Kommunikation geprägt ist und nehmen eine international vergleichende Perspektive mit besonderer Berücksichtigung der Schweiz ein. 4 Forschungsschwerpunkte: Politische Kommunikation & Medienpolitik Medienökonomie & Neue Medien Massenkommunikation & Effekte Strategische Kommunikation & Medienleistungen Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ Seite 7

8 Die Abteilungen und Professoren 8 Abteilungen: «Medien & Politik» / Prof. Otfried Jarren «Medienrealität & Medienwirkung» / Prof. Heinz Bonfadelli «Öffentlichkeit & Gesellschaft» / Prof. Kurt Imhof «Medienökonomie & Management» / Prof. Gabriele Siegert «Medienpsychologie & Medienwirkung» / Prof. Werner Wirth «International vergleichende Medienforschung» / Prof. Frank Esser «Medienwandel & Innovation» / Prof. Michael Latzer «Wissenschafts-, Krisen- & Risikokommunikation» / Prof. Mike Schäfer stellen sich im Rahmen der Vorlesung «Einführung in die Publizistikwissenschaft I und II» jeweils im Kontext ihres Fachgebiets selbst vor Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ Seite 8

9 Barbara Hänsli, lic.phil. Geschäftsleitung 9

10 Das Sekretariat am IPMZ Team: (von links nach rechts) Hülya Türkmen Michèle Keyerleber Barbara Lienhard Manuela Balsamo Isabelle Ostermeier Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Freitag: bis Uhr Dienstag und Donnerstag: bis Uhr Skripte- / Kopierkartenverkauf, SPSS-Lizenzen, Informationsbroschüren, Anstellungen (Tutorate) Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ Seite 10

11 Die Bibliothek am IPMZ Team (von links nach rechts) Susanne Räth Yusuf Yesilöz Barbara Sommerauer Öffnungszeiten: Montag-Freitag von Uhr (im Semester) Montag-Freitag von Uhr (vorlesungsfreie Zeit) Bestände: etwa 20'000 Einheiten, Präsenzbibliothek keine Ausleihe! Lehrbuchsammlung: Basisliteratur der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft 15 Computer für Bibliotheksrecherche & Notebook-Arbeitsplätze & 2 Kopiergeräte Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ Seite 11

12 Aufbau des Studiums Gestufter (zwei-zyklischer) Studiengang an der Philosophischen Fakultät Bachelor of Arts in Sozialwissenschaften (180 KP / 6 Sem.) mit Hauptfach (120 KP) «Publizistik- und Kommunikationswissenschaft» Plus 1 Nebenfach mit 60 ECTS-Credits oder 2 Nebenfächer mit je 30 ECTS-Credits Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ Seite 12

13 Bachelor of Arts in Social Sciences (180 ECTS-Credits) Hauptfach Publizistik und Kommunikationswissenschaft (120) IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Pflichtmodule im Semester (Assessmentphase) Module Grundlagen der PuK 2 x 2 SWS (HS) + 4 SWS (FS) Einführung PuK I-II 8 Einführung PuK III 4 Methodengrundlagen 2 SWS (HS) + 2 x 4 SWS (FS) Empirische Methoden I 4 Empirische Methoden II 6 Statistik/ Datenanalyse I 6 Wissenschaftliches Arbeiten 2 SWS (HS) Wissenschaftl. Arbeiten 4 Wahlpflichtvorlesungen 2 SWS (HS oder FS) 2 Wahlpflicht-Vorlesung* je 4 * gekennzeichnete Vorlesung aus dem Vorlesungsangebot Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ Seite 13

14 Bachelor of Arts in Social Sciences (180 ECTS-Credits) Hauptfach Publizistik und Kommunikationswissenschaft (120) IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Module im Semester (Qualifikationsphase) SP 1: Medien, Öffentlichkeit, Gesellschaft SP 2: Kommunikatoren, Prozesse, Inhalte SP 3: Nutzung, Rezeption, Wirkung Schwerpunkt 1, 2 oder 3 2 SWS (HS) + 2 SWS (FS) SP-Vorlesung 4 Schwerpunkt 1, 2 oder 3 2 SWS (HS) + 2 SWS (FS) SP-Vorlesung 4 Schwerpunkt 1, 2 oder 3 2 SWS (HS) SP-Vorlesun 4 SP-Kurs 4 SP-Seminar 6 Methodenmodul 4 SWS (HS) Statistik II Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ Seite 14

15 Bachelor of Arts in Social Sciences (180 ECTS-Credits) Hauptfach Publizistik und Kommunikationswissenschaft (120) IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Module im Semester (Qualifikationsphase) Schwerpunkt 1, 2 oder 3 2 SWS (HS) + 2 SWS (FS) plus Bachelorarbeit Forschungsseminar (HS+FS) 2-semestrig 12 Bachelorarbeit 6 Module (1. 6. Semester) Vorlesungen 6 x 2 SWS (HS oder FS) Studium generale X SWS 6 Vorlesungen je 4 Studium generale Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ Seite 15

16 Fragen / Dokumente / Informationen Rahmenverordnung der Philosophischen Fakultät (RVO) Studienordnung (StO) Teil A und Teil B Homepage Wegleitung Online-Vorlesungsverzeichnis der UZH FAQs Studienfachberatung Mailingliste Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ Seite 16

17 Prof. Dr. Heinz Bonfadelli 17

18 IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Studienaufbau nach «Puzzle-Logik» Grundlagen der PuK I & II Handwerkszeug: Wissenschaftliches Arbeiten Grundlagen der PuK III Handwerkszeug: Methodengrundlagen Wahlvorlesungen Wahlpflichtvorlesungen Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ Kleiner Schwerpunkt: VO & Kurs Mittlerer Schwerpunkt: VO & Seminar Grosser Schwerpunkt: VO & Forschungsseminar (BA-Arbeit) Seite 18

19 Studienaufbau nach «Puzzle-Logik» «Handwerkszeug» Wissenschaftliches Arbeiten Methodengrundlagen «Schwerpunkte I, II & III» Vorlesungen Kurse Seminare Forschungsseminare «Grundlagen der PuK» PuK I PuK II PuK III «Wahlbereich» Wahl(pflicht)vorlesungen Studium Generale Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ Seite 19

20 Das erste Semester: Stundenplan Zeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 08:00 09:45 Grundlagen der PuK I Heinz Bonfadelli Online-Marketing: Ist jedes Unternehmen ein Medienunternehmen? Tobias Zehnder/ Andreas Brändle 10:15-12:00 Grundlagen der PuK II Heinz Bonfadelli Wissenschaftliches Arbeiten Vorlesung + Übung Christoph Sommer Einführung in die Medienökonomie Björn von Rimscha 12:15-13:45 Medieninhaltsforschung. Ansätze und Befunde Mike Schäfer Empirische Methoden I Sven Engesser 14:00-15:45 16:15-18:00 Angewandte Medienund Medienwandel durch Innovation Publikumsforschung Michael Latzer/ Harald Amschler Erstsemestrigentag Natascha HS 2013; Just IPMZ Seite 20

21 Einführung in die PuK I & II UTB-Lehrbuch Einführung in PuK Vorlesungen Einführung in PuK I & II OLAT (Fragen & Übungen) Powerpointfolien zur Vorlesung Erstsemestrigentag HS 2012; IPMZ Seite 21

22 Basisliteratur Bücherladen Zentrum Schönberggasse Zürich Tel: Fax: geöffnet: Mo-Fr Bonfadelli, Heinz / Jarren, Otfried / Siegert, Gabriele (Hg.) (2010): Einführung in die Publizistikwissenschaft. Bern / Stuttgart / Wien. Obligatorisches Selbststudium vor der jeweiligen Sitzung Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ Seite 22

23 Mobilität Ulrike Klinger i. V. Barbara Hänsli 23

24 Mobilität im Studium Module können auch an anderen Schweizer Universitäten oder im Ausland absolviert werden: 1. UNI-CH Mobil 2. ERASMUS-Programm 3. Kooperationen der Universität und International Student Exchange Program ISEP 4. Freie Organisation eines Aufenthaltes Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ Seite 24

25 Mobilität: Wohin kann ich gehen? Kooperationen des IPMZ (ERASMUS) Amsterdam Berlin Hamburg Jena München Münster Örebro (Schweden) Pavia (Italien) Tübingen Wroclaw (Polen) Wien Kooperationen der Universität =out&l=de Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ Seite 25

26 Wo finde ich Informationen? Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ Seite 26

27 Mobilität: Wie funktioniert das? Frühzeitig planen! Es gibt für Erasmus nur einen Anmeldetermin pro Jahr Learning Agreement & Anrechnungsvereinbarung abschliessen, damit Leistungen an der UZH anerkannt werden können Informationsveranstaltungen (Studierendenmobilität): UZH Irchel: 1. Oktober 2013, 12:15-13:45 Uhr, Y24 G - 55 UZH Zentrum: 3. Oktober 2013, 12:15-13:45 Uhr, KOL G 201 Aula Oktober 2013: IPMZ-Informationsveranstaltung zum Auslandsstudium Kontakt für fachspezifische Fragen: Dr. Ulrike Klinger, Kontakt für administrative Fragen: Abteilung Internationale Beziehungen, Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ Seite 27

28 Mobilität: Lohnt sich das? Die Erlebnisse und Freundschaften die im Verlauf meines Aufenthaltes entstanden sind möchte ich auf keinen Fall missen. Es sind Erfahrungen, die mein Leben enorm bereichert haben und auf die ich wohl mein ganzes Leben mit Freude zurückblicken werde. (Sydney 2007/2008) Es ist so, wie es viele sagen: wenn der Aufenthalt beendet ist möchte man am liebsten gar nicht mehr zurück. (Wien 2010/2011) Ich erlebte mit meinem Auslandsemester in Örebro die wohl bisher beste Zeit meines Lebens. ( ) Ich kann allen raten, selbst ein Austauschsemester zu machen. (2010/2011) Das Austauschsemester in Berlin hat mir einfach super gefallen, und ich würde es jedem weiterempfehlen. (2010/2011) Erstsemestrigentag HS 2013; IPMZ 28

29 Präsentation Fachverein 29

30 Schlusswort Prof. Dr. Werner Wirth Institutsdirektor 30

Willkommen zum BA-Studium Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Willkommen am IPMZ

Willkommen zum BA-Studium Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Willkommen am IPMZ Willkommen zum BA-Studium Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Willkommen am IPMZ Programmausblick Was bisher geschah: Der Studienalltag: Fachverein Führung durch das IPMZ Was jetzt noch kommt Das

Mehr

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung. Willkommen zum Bachelor-Studium Publizistik- & Kommunikationswissenschaft!

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung. Willkommen zum Bachelor-Studium Publizistik- & Kommunikationswissenschaft! Willkommen zum Bachelor-Studium Publizistik- & Kommunikationswissenschaft! Begrüssung und Programmausblick Frank Esser 14.00 14.05 Teil 1: Das Institut stellt sich vor Das IPMZ Forschung und Lehre Frank

Mehr

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung. Willkommen zum Bachelor-Studium Publizistik- & Kommunikationswissenschaft!

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung. Willkommen zum Bachelor-Studium Publizistik- & Kommunikationswissenschaft! Willkommen zum Bachelor-Studium Publizistik- & Kommunikationswissenschaft! Begrüssung und Programmausblick Mike Schäfer 14.00 14.05 Teil 1: Das Institut stellt sich vor Das IPMZ Forschung und Lehre Mike

Mehr

Philosophische Fakultät Studienordnungen der Studienprogramme der Philosophischen Fakultät

Philosophische Fakultät Studienordnungen der Studienprogramme der Philosophischen Fakultät Philosophische Fakultät Studienordnungen der Studienprogramme der Philosophischen Fakultät Teil B Haupt- und Nebenfachprogramme der Institute und Seminare Philosophische Fakultät Institut für Publizistikwissenschaft

Mehr

Die Studienprogramme am IPMZ

Die Studienprogramme am IPMZ IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Die Studienprogramme am IPMZ Wegleitung Inhaltsverzeichnis Abkürzungen iv Vorwort 1 Allgemeines 3 Die Organisation des Instituts 7 Lehre und

Mehr

Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung (IPMZ) der Universität Zürich Prof. Dr. Werner Wirth Seite 1 Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

Mehr

Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung (IPMZ) der Universität Zürich Prof. Dr. Werner Wirth September 2012 Seite 1 Publizistik-

Mehr

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Mobilität im Studium

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Mobilität im Studium Mobilität im Studium Mittwoch, 1. November 2017 18.15 Uhr, 4.06, IPMZ AGENDA Gründe für einen Auslandsaufenthalt Destinationen und Programme Rahmenbedingungen & Regeln Ablauf Fragen, Diskussion etc. 1.11.2017

Mehr

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Masterprogramme am IPMZ

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Masterprogramme am IPMZ IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Masterprogramme am IPMZ Informationsveranstaltung am IPMZ, 7. März 2012 Masterprogramme am IPMZ Das IPMZ bietet zwei unterschiedliche Masterprogramme

Mehr

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Mobilität im Studium

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Mobilität im Studium Mobilität im Studium Donnerstag, 13. Oktober 2016 16.15 Uhr, 3.02+3.06, IPMZ AGENDA Gründe für einen Auslandsaufenthalt Destinationen und Programme Rahmenbedingungen & Regeln Ablauf Fragen, Diskussion

Mehr

Studienplan 2014 für die deutschsprachigen Studiengänge im Departement für Medien- und Kommunikationswissenschaft

Studienplan 2014 für die deutschsprachigen Studiengänge im Departement für Medien- und Kommunikationswissenschaft Fribourg/Freiburg, 1. April 2014 Studienplan 2014 für die deutschsprachigen Studiengänge im Departement für Medien- und Kommunikationswissenschaft 1. Medien- und Kommunikationswissenschaft" als Bachelor-Hauptfach

Mehr

IPMZ Informationsveranstaltung zur Mobilität im Bachelor und Master Publizistikwissenschaft

IPMZ Informationsveranstaltung zur Mobilität im Bachelor und Master Publizistikwissenschaft STUDIUM IM AUSLAND? IPMZ Informationsveranstaltung zur Mobilität im Bachelor und Master Publizistikwissenschaft Welcher Zeitpunkt ist günstig? Werden meine Leistungen im Ausland am IPMZ anerkannt? Wohin

Mehr

Informationsveranstaltung BA Medienwissenschaften

Informationsveranstaltung BA Medienwissenschaften Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Informationsveranstaltung BA Medienwissenschaften Maresa Kasten, Studiengangskoordinatorin Sozialwissenschaften (TU) Florian Krautkrämer,

Mehr

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Dr. des. Katharina Sommer Seite 1 Publizistik- und Kommunikationswissenschaft 1. Was ist eigentlich Publizistik- und Kommunikationswissenschaft?

Mehr

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung. Herzlich willkommen zur Master-Informationsveranstaltung

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung. Herzlich willkommen zur Master-Informationsveranstaltung IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Herzlich willkommen zur Master-Informationsveranstaltung Master in Publizistik- und Kommunikationswissenschaft? Wanted: gut ausgebildete KommunikationsexpertInnen!

Mehr

Auswertung des Datensatzes vom 17.08.12. Generelles 7 Teilnehmende mit Nebenfach (NF) Publizistik- und Kommunikationswissenschaften (PuK).

Auswertung des Datensatzes vom 17.08.12. Generelles 7 Teilnehmende mit Nebenfach (NF) Publizistik- und Kommunikationswissenschaften (PuK). PuK Auswertung des Datensatzes vom 17.08.12. Generelles 7 Teilnehmende mit Nebenfach (NF) Publizistik- und Kommunikationswissenschaften (PuK). Alle Teilnehmenden besuchen PuK im grossen NF (60 KP). 4 Teilnehmende

Mehr

Masterstudiengang Medien und Politische Kommunikation

Masterstudiengang Medien und Politische Kommunikation Beispielbild Masterstudiengang Medien und Politische Kommunikation Prof. Dr. Barbara Pfetsch / Ansgar Koch M.A. Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Informationsveranstaltung für Studienanfänger/innen

Mehr

Stundenplan für das Herbstsemester 2015

Stundenplan für das Herbstsemester 2015 Departement für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung DCM Stundenplan für das Herbstsemester 2015 14. September bis 18. Dezember 2015 Feiertage (Ausfall der Lehrveranstaltungen): Allerheiligen:

Mehr

Bachelor of Arts (BA) und Master of Arts (MA) in Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Bachelor of Arts (BA) und Master of Arts (MA) in Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Departement für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung DCM Bachelor of Arts (BA) und Master of Arts (MA) in Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Studienpläne der deutschsprachigen Studiengänge

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen (Dr. Christoph Kuhlmann) Übersicht:

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen (Dr. Christoph Kuhlmann) Übersicht: Verzeichnis der Lehrveranstaltungen (Dr. Christoph Kuhlmann) Übersicht: 285.-420. TU Ilmenau, Wintersemester 2009/2010 heute 281.-284. Universität Greifswald, Sommersemester 2009 37.-280. TU Ilmenau, Wintersemester

Mehr

Mediennahe Studiengänge an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Mediennahe Studiengänge an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Mediennahe Studiengänge an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Prof. Dr. Wolfgang Seufert FSU Jena Erfurter Wirtschaftskongress 2007 Erfurt, 7.6. 2007 Was heißt mediennah? Konvergenz Begriff der Medien

Mehr

Medien. Renard Teipelke

Medien. Renard Teipelke Medien Renard Teipelke Finanzinvestoren als Mehrheitseigner an Presseunternehmen - Zielkonflikte zwischen ökonomischem Erfolg und publizistischer Qualität am Beispiel der Berliner Zeitung Studienarbeit

Mehr

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung des neuen Masterprogramms ab HS 13

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung des neuen Masterprogramms ab HS 13 IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung des neuen Masterprogramms ab HS 13 Informationsveranstaltung vom 13. März 2013 Das neue Masterprogramm

Mehr

Wegleitung zum Soziologiestudium

Wegleitung zum Soziologiestudium Wegleitung zum Soziologiestudium Bachelor- und Masterstudium in Soziologie Version 6 Oktober 2014 1 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 2 1. EINLEITUNG 5 2. DAS SOZIOLOGIESTUDIUM AN DER UNIVERSITÄT ZÜRICH

Mehr

Auswertung des Datensatzes vom 17.08.12. Alle Teilnehmende besuchen BWL im grossen NF (60 KP).

Auswertung des Datensatzes vom 17.08.12. Alle Teilnehmende besuchen BWL im grossen NF (60 KP). BWL Auswertung des Datensatzes vom 17.08.12. Generelles 5 Teilnehmende mit Nebenfach (NF) BWL. Alle Teilnehmende besuchen BWL im grossen NF (60 KP). Alle Teilnehmende sind im Bachelorstudium. Die Anzahl

Mehr

Fakultät für. Psychologie. Psychologie. Bachelorstudium. psycho.unibas.ch

Fakultät für. Psychologie. Psychologie. Bachelorstudium. psycho.unibas.ch Fakultät für Psychologie Psychologie Bachelorstudium psycho.unibas.ch «Psychologie verbindet theoretische Aussagen mit naturwissenschaftlich ausgerichteten empirischen Methoden, um das Verhalten und Erleben

Mehr

Studienberatungs- Informationsstunde

Studienberatungs- Informationsstunde Studienberatungs- Informationsstunde Modulanmeldung für das FS12 d.h. für das 2. Semester 10. + 13. Oktober 2011 Prof. S. Keller Where do you want to go today? 1 Wenn man alle Studierenden besuchen müsste

Mehr

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Universität Rostock AKADEMISCHES SERVICE CENTER STUDIERENDE - ABSOLVENTEN - GRÜNDER 1 Herausgeber: Dezernat Akademische Angelegenheiten Redaktion:

Mehr

Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock. B14: Soziologie. Vom 30.

Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock. B14: Soziologie. Vom 30. Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock B14: Soziologie Vom 30. März 2012 Inhaltsübersicht 1 Ziele des Studiums, Studienbereiche 2 Umfang

Mehr

Aufgrund von Art. 6 in Verbindung mit Art. 72 Abs. 1 und Art. 86 a des Bayerischen Hochschulgesetzes erlässt die Universität Augsburg folgende

Aufgrund von Art. 6 in Verbindung mit Art. 72 Abs. 1 und Art. 86 a des Bayerischen Hochschulgesetzes erlässt die Universität Augsburg folgende M-329-1-1-001 Studienordnung nach dem Credit-Point-System für den Masterstudiengang Medien und Kommunikation der Philosophisch- Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg vom 8. Oktober

Mehr

Stundenplan. Departement für Medien- und Kommunikationswissenschaft Studienjahr 2014/15 FRÜHJAHRSSEMESTER 2015. 16. Februar bis 29.

Stundenplan. Departement für Medien- und Kommunikationswissenschaft Studienjahr 2014/15 FRÜHJAHRSSEMESTER 2015. 16. Februar bis 29. Stundenplan Departement für Medien- und Kommunikationswissenschaft Studienjahr 2014/15 FRÜHJAHRSSEMESTER 2015 16. Februar bis 29. Mai 2015 Unterbruch der Vorlesungen: Osterferien: Freitag, 03.04. Sonntag,

Mehr

Autorinnen und Autoren

Autorinnen und Autoren Autorinnen und Autoren Autorinnen und Autoren Bonfadelli, Heinz, Prof. Dr., Ordentlicher Professor für Publizistikwissenschaft am IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität

Mehr

Studienfachberatung Psychologie. Der Studiengang Psychologie in Dresden

Studienfachberatung Psychologie. Der Studiengang Psychologie in Dresden Studienfachberatung Psychologie Der Studiengang Psychologie in Dresden Worum geht es im Fach? Gegenstand der Psychologie ist die Beschreibung, Erklärung und Vorhersage des Erlebens und Verhaltens von Menschen

Mehr

Einführungstage für Studierende des 1. Semesters 06. - 10. Oktober 2014 (für den Studiengang Medizin 01. und 02.10. 2014)

Einführungstage für Studierende des 1. Semesters 06. - 10. Oktober 2014 (für den Studiengang Medizin 01. und 02.10. 2014) Einführungstage für Studierende des 1. Semesters 06. - 10. Oktober 2014 (für den Studiengang Medizin 01. und 02.10. 2014) Liebe Studienanfängerinnen und Studienanfänger, herzlich Willkommen an der Otto-von-Guericke-Universität

Mehr

Stundenplan für das Herbstsemester 2017

Stundenplan für das Herbstsemester 2017 Departement für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung DCM Stundenplan für das Herbstsemester 2017 18. September bis 22. Dezember 2017 Feiertage (Ausfall der Lehrveranstaltungen): Allerheiligen:

Mehr

Minor in Biologie (Stufe Bachelor)

Minor in Biologie (Stufe Bachelor) Tag des Studienbeginns Minor in Biologie (Stufe Bachelor) Natalie Baumann, Biologie-Koordinatorin Willkommen in der Biologie! Departement Biologie Bioinformatik Studienleitungen Bachelor + Master Koordination

Mehr

Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Lehrveranstaltungen im WiSe 2006/07 Stand 12.10.06

Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Lehrveranstaltungen im WiSe 2006/07 Stand 12.10.06 Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Lehrveranstaltungen im WiSe 2006/07 Stand 12.10.06 Bachelor nach den Ordnungen von 2006 Orientierungsveranstaltungen 28501 Orientierungstag für Studierende im

Mehr

Erstsemester-Kompaktseminar (EKS), 12.-16.10.2015

Erstsemester-Kompaktseminar (EKS), 12.-16.10.2015 Erstsemester-Kompaktseminar (EKS), 12.-16.10.2015 Plenumsraum: Tutoren: Ansprechpartner: Arnold-Bode-Str. 12, Hörsaal V Gregor Bodensohn, Dörte Malkus, Lydia Sauer, Peter Diener Elke Döring-Seipel, Seminarleitung

Mehr

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Vorläufige Struktur Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Der Studiengang wird nur als Hauptfach angeboten, kein Erweiterungsfach, kein Beifach Stand

Mehr

INSTITUT FÜR POLITISCHE WISSENSCHAFT. Informationen der Fachstudienberatung

INSTITUT FÜR POLITISCHE WISSENSCHAFT. Informationen der Fachstudienberatung INSTITUT FÜR POLITISCHE WISSENSCHAFT Informationen der Fachstudienberatung FAQ: Die Anerkennung politikwissenschaftlicher Studienleistungen aus dem Ausland Stand Dezember 2011 Tobias Ostheim, Fachstudienberater

Mehr

Orientierungsveranstaltung für die Studierenden im M.Sc. BWL Hamburg, 14. Oktober 2013

Orientierungsveranstaltung für die Studierenden im M.Sc. BWL Hamburg, 14. Oktober 2013 Orientierungsveranstaltung für die Studierenden im M.Sc. BWL Hamburg, 14. Oktober 2013 Prof. Dr. Dorothea Alewell (Programmdirektorin) Marina Saisaler (Studiengangskoordinatorin) Schwerpunktsprecherinnen

Mehr

Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science in EconomicS. (B Sc) Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.

Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science in EconomicS. (B Sc) Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni. Bachelor of Science in EconomicS (B Sc) Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Ein Fernstudium - die perfekte Lösung Ein Fernstudium ist die perfekte Lösung für Personen,

Mehr

B.A. Medien- und Wirtschaftspsychologie. Campus Berlin: Ackerstraße 76 13355 Berlin Fon +49 (0)30/46 77 693-30 studienberatung-berlin@hmkw.

B.A. Medien- und Wirtschaftspsychologie. Campus Berlin: Ackerstraße 76 13355 Berlin Fon +49 (0)30/46 77 693-30 studienberatung-berlin@hmkw. B.A. Medien- und 1/6 Informieren und bewerben Sie sich online: www.hmkw.de Start Winter- und Sommersemester dual nur Wintersemester privat staatlich anerkannt FIBAA-akkreditiert Standorte Berlin, Köln

Mehr

Bildungsangebot der Paris-Lodron-Universität Salzburg

Bildungsangebot der Paris-Lodron-Universität Salzburg Bildungsangebot der Paris-Lodron-Universität Salzburg Fachbereich Kommunikationswissenschaft Schwerpunkt/Abteilung >Public Relations & Unternehmenskommunikation< Vortragende: Dr. Astrid Spatzier (bisher)

Mehr

Lesefassung 1. vom 5. Januar 2009 (Verkündungsblatt der Friedrich-Schiller-Universität Jena Nr. 9/2009 S. 823)

Lesefassung 1. vom 5. Januar 2009 (Verkündungsblatt der Friedrich-Schiller-Universität Jena Nr. 9/2009 S. 823) Lesefassung 1 Studienordnung der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften für das Fach Kommunikationswissenschaft als Kernfach / Ergänzungsfach in Studiengängen mit dem Abschluss Bachelor of Arts

Mehr

Ihr Psychologiestudium. Studiendekanat, HS 2015

Ihr Psychologiestudium. Studiendekanat, HS 2015 Ihr Psychologiestudium Studiendekanat, HS 2015 Inhalt 1 Ihre Ansprechpartner 2 Das Studium auf einen Blick 3 Erstes Studienjahr Propädeutikum 4 Aufbaustudium 5 Masterstudium Ihr Psychologiestudium, HS

Mehr

Informationsabend Master Politikwissenschaft. 22.1.2014,18 Uhr, BS II Dr. Mandana Biegi

Informationsabend Master Politikwissenschaft. 22.1.2014,18 Uhr, BS II Dr. Mandana Biegi Informationsabend Master Politikwissenschaft 22.1.2014,18 Uhr, BS II Dr. Mandana Biegi Was erwartet Sie heute? 1. Allgemeine Informationen zum Studiengang 2. Der Master Politikwissenschaft an der RWTH

Mehr

HISTORICAL SCIENCES. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Arts (B A) in GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN

HISTORICAL SCIENCES. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Arts (B A) in GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN Bachelor of Arts (B A) in HISTORICAL SCIENCES GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN Deutsch oder zweisprachig Deutsch / Französisch Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch

Mehr

Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.

Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni. Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Ein Fernstudium

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik

Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik WISO- STUDIENBERATUNGZENTRUM www.wiso.uni-koeln.de/wiso-sbz.html wiso-beratung@uni-koeln.de WIRTSCHAFTS- UND SOZIALWIS- SENSCHAFTLICHE FAKULTÄT UNIVERSITÄT ZU KÖLN Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name, Vorname: Loza, Laura Geburtsdatum: 05.12.1994 Anschrift: Telemannstraße 1, 95444 Bayreuth Tel./Handy: 017672126836 E-Mail: laura_loza94_@hotmail.com lauraloza94@gmail.com

Mehr

PSYCHOLOGY. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen?

PSYCHOLOGY. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? Bachelor of Science (B Sc) in PSYCHOLOGY Deutsch oder zweisprachig Deutsch / Französisch Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Ein Fernstudium - die perfekte Lösung Ein Fernstudium

Mehr

Organisatorische Infos zum Studium Was muss ich wissen? Was finde ich wo? Was muss ich erledigen?

Organisatorische Infos zum Studium Was muss ich wissen? Was finde ich wo? Was muss ich erledigen? Organisatorische Infos zum Studium Was muss ich wissen? Was finde ich wo? Was muss ich erledigen? 02.10.2014 Informationen auf der Homepage Hochschule allgemein: http://www.haw-landshut.de/home.html Informationen

Mehr

Begrüßung zum Studium

Begrüßung zum Studium Begrüßung zum Studium B.Sc. Volkswirtschaftslehre B.Sc. Betriebswirtschaftslehre (Public and Non-Profit Management) 19. Oktober 2015, 10:15 Uhr Prof. Dr. Olaf Rank Info-Veranstaltung zum Studium B.Sc.

Mehr

44 Bachelorstudiengang OnlineMedien

44 Bachelorstudiengang OnlineMedien 44 Bachelorstudiengang OnlineMedien (1) Der Gesamtumfang der für den Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 210 /ECTS-Credits, dies entspricht

Mehr

Studieren im Ausland. Information für Studierende der Sportwissenschaft. Inhalte. ISPW, 30. September 2015

Studieren im Ausland. Information für Studierende der Sportwissenschaft. Inhalte. ISPW, 30. September 2015 Studieren im Ausland Information für Studierende der Sportwissenschaft ISPW, 30. September 2015 Prof. Dr. Roland Seiler Inhalte Grundidee der Austauschprogramme Erasmus/SEMP: Partner des ISPW und Studienmöglichkeiten

Mehr

Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 23. August 2012 Aufgrund von 2 Absatz 1 in Verbindung mit 38

Mehr

Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Schnittstelle Bachelor Master am Beispiel der BWL

Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Schnittstelle Bachelor Master am Beispiel der BWL Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Schnittstelle Bachelor Master am Beispiel der BWL Präsentation im Rahmen der AGAB- Fachtagung 16. November 2010 Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche

Mehr

Hinweise zum Studium Medienwissenschaft bzw. Medien- Kommunikation-Gesellschaft

Hinweise zum Studium Medienwissenschaft bzw. Medien- Kommunikation-Gesellschaft Hinweise zum Studium wissenschaft bzw. - Kommunikation-Gesellschaft Wintersemester 2009/2010 Allgemeine Hinweise für alle Studierende Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen Die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen

Mehr

IHK-Hochschulinformationstag der Metropolregion Nürnberg 31. Mai 2011 REGIONALZENTRUM NÜRNBERG

IHK-Hochschulinformationstag der Metropolregion Nürnberg 31. Mai 2011 REGIONALZENTRUM NÜRNBERG IHK-Hochschulinformationstag der Metropolregion Nürnberg 31. Mai 2011 Die FernUniversität in Hagen die einzige staatliche Fernuniversität im deutschsprachigen Raum errichtet im Dezember 1974 75.950 Studierende

Mehr

Wegleitung zum BA Studium

Wegleitung zum BA Studium Institut für Politikwissenschaft Im Fach Politikwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich Ursina Wälchli Basierend auf der Studienordnung Version 1.00, September 2006, rev. im

Mehr

Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Publizistik- und Kommunikationswissenschaft FAQ zu den Master-Studienprogrammen Juli 2014 Pü/bvr/ba Inhaltliche Fragen zum Studium des Hauptfaches Publizistikund Kommunikationswissenschaft am IPMZ 1 Welche

Mehr

Wirtschaftsinformatik Institut für Wirtschaftsinformatik, Professur für Informationsmanagement

Wirtschaftsinformatik Institut für Wirtschaftsinformatik, Professur für Informationsmanagement Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik Informationen für Master-Studierende 11. April 2011 Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftsinformatik Gliederung 1. Ziel und Charakter des Studiums sowie Berufsaussichten

Mehr

Principles in Human Resource Management HS 2014

Principles in Human Resource Management HS 2014 Institut für Betriebswirtschaftslehre / Lehrstuhl Human Resource Management Principles in Human Resource Management HS 2014 Prof. Dr. Bruno Staffelbach Andreas Schmid, MA UZH Susanne Mehr, BA UZH Gastreferentinnen

Mehr

Wirtschaftsinformatik (WI) in Bamberg

Wirtschaftsinformatik (WI) in Bamberg Wirtschaftsinformatik (WI) in Bamberg Michael Jacob Dipl.-Wirtsch.Inf. Otto-Friedrich-Universität Bamberg Stand: Februar 2008 Seite 1 Themen WI Was ist das und was kann ich damit anfangen? Wie kann ich

Mehr

Erasmus-Erfahrungsbericht Universität Zürich (Institut für Publizistik- wissenschaft und Medienforschung / IPMZ) im Frühjahrssemester 2011

Erasmus-Erfahrungsbericht Universität Zürich (Institut für Publizistik- wissenschaft und Medienforschung / IPMZ) im Frühjahrssemester 2011 Erasmus-Erfahrungsbericht Universität Zürich (Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung / IPMZ) im Frühjahrssemester 2011 (Studiengang an der FU: MA Medien und Politische Kommunikation /

Mehr

Informationsveranstaltung zum. Bachelorstudium Psychologie 2013/2014

Informationsveranstaltung zum. Bachelorstudium Psychologie 2013/2014 Bachelorstudium Psychologie WS 13/14 Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung zum Bachelorstudium Psychologie 2013/2014 Mittwoch, 02.10.2013 15:15 Uhr HS 4 Innsbruck, Infoveranstaltung 02.10.2013

Mehr

Streichung der Studienleistungen im Bereich Methodenkompetenz in den BA- Nebenfachstudienprogrammen Religionswissenschaft

Streichung der Studienleistungen im Bereich Methodenkompetenz in den BA- Nebenfachstudienprogrammen Religionswissenschaft 1 HINWEIS - Änderung vom 22.09.05 10, Fachstudienprogramm Religionswissenschaft: Streichung der Studienleistungen im Bereich Methodenkompetenz in den BA- Nebenfachstudienprogrammen Religionswissenschaft

Mehr

Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, Verkündungsblatt Nr. 2/2015 vom 31.08.2015

Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, Verkündungsblatt Nr. 2/2015 vom 31.08.2015 Erste Änderung der Studienordnung für das Studienfach ulturmanagement im Studiengang Master of Arts am Gemeinsamen Institut für Musikwissenschaft der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar und der Friedrich

Mehr

Einführungstutorien im WiSe 2014/2015. Liebe Studienanfänger, HERZLICH WILLKOMMEN. zum Tutorium. Studienplanung und -organisation 2-Fach-Bachelor BWL

Einführungstutorien im WiSe 2014/2015. Liebe Studienanfänger, HERZLICH WILLKOMMEN. zum Tutorium. Studienplanung und -organisation 2-Fach-Bachelor BWL Einführungstutorien im WiSe 2014/2015 Liebe Studienanfänger, HERZLICH WILLKOMMEN zum Tutorium Studienplanung und -organisation 2-Fach-Bachelor BWL 2 Agenda 1.Vergleich: Studien- und Semesterplanung 2.

Mehr

Willkommen zum Orientierungstutorium. Wintersemester 2015/16

Willkommen zum Orientierungstutorium. Wintersemester 2015/16 Willkommen zum Orientierungstutorium Wintersemester 2015/16 Inhalt 2 Orientierungstutoren Daniel & Lisa Montags 10:30 12:00, 25.41.00.43 {ellev100; Daniel.Gros}@hhu.de Marius & Thomas Montags 14:30 16:00,

Mehr

Herzlich willkommen am Department Erziehungswissenschaft der Universität Potsdam!

Herzlich willkommen am Department Erziehungswissenschaft der Universität Potsdam! Einführungsveranstaltung BA / MA Erziehungswissenschaft Herzlich willkommen am Department Erziehungswissenschaft der Universität Potsdam! Jörg W. Link, Semestereröffnung WS 2014/15 Mögliche Berufssfelder

Mehr

BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL

BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL Gliederung 1. Lehrformen 2. BWL Bachelor - Studienziele - Aufbau - Bereiche 3. VWL Bachelor - Studienziele - Aufbau - Bereiche 4. Ablauf BWL & VWL 5. Nützliche Links Lehrformen

Mehr

Stundenplan für das Frühjahrssemester 2018

Stundenplan für das Frühjahrssemester 2018 Departement für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung DCM Stundenplan für das Frühjahrssemester 2018 19. Februar 2018 bis 01. Juni 2018 Feiertage (Ausfall der Lehrveranstaltungen): Osterferien:,

Mehr

Medienwissenschaften in Braunschweig Ein in Deutschland einmaliges Modell

Medienwissenschaften in Braunschweig Ein in Deutschland einmaliges Modell Medienwissenschaften in Braunschweig Ein in Deutschland einmaliges Modell Marvin Plagge, Studiengangskoordinator Sozialwissenschaften (TU) Jennifer Ament, Studiengangskoordinatorin Medienwissenschaften

Mehr

Erstsemesterinfos. Das Fach Medienwissenschaft im Rahmen des Sportpublizistik-Studiums. 11.10.2013 Wintersemester 2013/14

Erstsemesterinfos. Das Fach Medienwissenschaft im Rahmen des Sportpublizistik-Studiums. 11.10.2013 Wintersemester 2013/14 Institut für Medienwissenschaft BLINDBILD Bildbereh Erstsemesterinfos Das Fach Medienwissenschaft im Rahmen des Sportpublizistik-Studiums 11.10.2013 Wintersemester 2013/14 Gliederung Veranstaltungsübersicht

Mehr

Ich habe im Vorfeld einen Sprachkurs an der TU Berlin besucht

Ich habe im Vorfeld einen Sprachkurs an der TU Berlin besucht ERASMUS-SMS-Studienbericht Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen Studierenden nützen, als auch zur ständigen Verbesserung

Mehr

Kommunikation. Kommunikation

Kommunikation. Kommunikation Suchergebnis Medienstudienführer Datum: 12.06.2016 Name Studienkategorie Institut Standort Abschluss Journalismus- und PR-Management SRH Hochschule der populären Künste (hdpk) sforschung: Politik und Gesellschaft

Mehr

Studienordnung Kommunikations- und Medienwissenschaft Inhaltsübersicht

Studienordnung Kommunikations- und Medienwissenschaft Inhaltsübersicht Studienordnung für den Studiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft als Ergänzungsfach im Bachelor-Kernfachstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom xx.xx.20xx

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig 27/31 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig Vom 8. April 2013 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL

BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL Gliederung 1. Lehrformen 2. BWL Bachelor - Studienziele - Aufbau - Bereiche 3. VWL Bachelor - Studienziele - Aufbau - Bereiche 4. Ablauf BWL & VWL 5. Nützliche Links Lehrformen

Mehr

Zweite Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Masterstudiengang Sprache und Kommunikation an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Zweite Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Masterstudiengang Sprache und Kommunikation an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Zweite Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Masterstudiengang Sprache und Kommunikation an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 21. Februar 2011 Aufgrund von 2 Absatz 1 in Verbindung

Mehr

Das Bohren dicker Bretter. Die Einführung von Informationskompetenz- Schulungen an der HdM durch BI-Studierende

Das Bohren dicker Bretter. Die Einführung von Informationskompetenz- Schulungen an der HdM durch BI-Studierende Das Bohren dicker Bretter. Die Einführung von Informationskompetenz- Schulungen an der HdM durch BI-Studierende Landesgruppe Baden-Württemberg: 1. Forum Bibliothekspädagogik - Pluspunkt Bildungspartnerschaft

Mehr

AKG Career Nights. 21-02-13 Dr. Anja Tausch

AKG Career Nights. 21-02-13 Dr. Anja Tausch AKG Career Nights 21-02-13 Dr. Anja Tausch Psychologiestudium Tätigkeitsfelder für Psychologen Wissenschaftliche Karriere in den Sozialwissenschaften Diplom-Psychologin Zu meiner Person Studium der Psychologie

Mehr

Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung:

Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung: Sowi (KF), Sozi (HF), Sozi (NF) 06.06.2013 Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung: http://www.uni-trier.de/index.php?id=29150

Mehr

Schulmusik Sekundarstufe II

Schulmusik Sekundarstufe II Hochschule für Musik/FHNW der Musik Akademie Basel Pädagogische Hochschule/FHNW Institut Sekundarstufe II UNI INFO 2015 Schulmusik Sekundarstufe II Bachelor- und Masterstudiengang Master of Arts in Musikpädagogik

Mehr

(2) Die Regelstudienzeit umfasst einschließlich der Zeit für die Bachelorarbeit drei Jahre.

(2) Die Regelstudienzeit umfasst einschließlich der Zeit für die Bachelorarbeit drei Jahre. Lesefassung 1 Studienordnung der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften für den Studiengang Psychologie mit dem Abschluss Bachelor of Science vom 5. Januar 2009 (Verkündungsblatt der Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Durchblick dank Einblick: Studieren an der Universität Zürich (UZH)

Durchblick dank Einblick: Studieren an der Universität Zürich (UZH) Durchblick dank Einblick: Studieren an der Universität Zürich (UZH) Universität Zürich, 3./4. September 2014 Prof. Dr. Otfried Jarren, Prorektor Geistes- und Sozialwissenschaften Dr. Birte Lembke-Ibold,

Mehr

Die Bachelor- Studiengänge der Fakultät für Geisteswissenschaften

Die Bachelor- Studiengänge der Fakultät für Geisteswissenschaften Die Bachelor- Studiengänge der Fakultät für Geisteswissenschaften Kristina Kähler, M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin, Fakultät für Geisteswissenschaften, Mentoring-Koordination Der heutige Fahrplan

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Modernes Fernstudium in Deutschland Chancen und Perspektiven für unsere Gesellschaft

Modernes Fernstudium in Deutschland Chancen und Perspektiven für unsere Gesellschaft Modernes Fernstudium in Deutschland Chancen und Perspektiven für unsere Gesellschaft Rektor Univ.-Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer HUREMA-Symposium in Kharkov, 26. September 2006 1 FernUniversität in Hagen

Mehr

Master-Informationsveranstaltung Seite 1

Master-Informationsveranstaltung Seite 1 09.03.2016 Master-Informationsveranstaltung Seite 1 Das Masterprogramm am IPMZ Das Master-Studienprogramm am IPMZ bietet Ihnen - grosse Wahlmöglichkeiten bei der Spezialisierung durch die mögliche Vertiefung

Mehr

Der Start ins Fernstudium

Der Start ins Fernstudium Der Start ins Fernstudium Christian Leineweber, M.A. Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik Übersicht meiner Präsentation I Struktur des Studiengangs II Regelungen zu den Studienphasen III Organisation

Mehr

Informationsveranstaltung für Masterstudierende 12. September 2014

Informationsveranstaltung für Masterstudierende 12. September 2014 Tag des Studienbeginns HS 2014 Informationsveranstaltung für Masterstudierende Master of Science in Business Administration Departementsstab BWL Studienfachberatung Unser Team > Studienfachberatung BWL,

Mehr

Informationsveranstaltung 1. Jahr BSc Pharmazeutische Wissenschaften

Informationsveranstaltung 1. Jahr BSc Pharmazeutische Wissenschaften 08.05.15 Freitag, 8. Mai 2014, HCI J4, 11.45 Uhr Informationsveranstaltung 1. Jahr BSc Pharmazeutische Wissenschaften D CHAB Themen Famulatur Samariterkurs Basisprüfung Übersicht KP im Bachelor Zweites

Mehr

Essentials Lehramt - Survey 2013/14

Essentials Lehramt - Survey 2013/14 Lehramt - Survey 2013/14 Universitätsebene Kontakt Andreas Wagner (Entwicklungsplanung) Mail a.wagner@uni-kassel.de Fon +49 561 804-7559 Dr. Michael Sywall (Entwicklungsplanung) Mail sywall@uni-kassel.de

Mehr

Fachspezifischer Vortrag B.Sc. Volkswirtschaftslehre & VWL sozialwissenschaftlicher Richtung

Fachspezifischer Vortrag B.Sc. Volkswirtschaftslehre & VWL sozialwissenschaftlicher Richtung 14. September 2017 Fachspezifischer Vortrag B.Sc. Volkswirtschaftslehre & VWL sozialwissenschaftlicher Richtung Studienstart Wintersemester 2017/18 Helge Linnemann, M.A. Programm-Management WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Fachspezifischer Vortrag B.Sc. Betriebswirtschaftslehre

Fachspezifischer Vortrag B.Sc. Betriebswirtschaftslehre Fachspezifischer Vortrag B.Sc. Betriebswirtschaftslehre Studienstart Sommersemester 2017 WiSo-Studienberatungszentrum 1 Was Sie heute erwartet Studiengangaufbau B.Sc. BWL Studienverlaufsempfehlungen für

Mehr

Zwei-Fächer- und Fachbachelor Informatik Studium an der Universität Oldenburg. Dr. Ute Vogel Fachstudienberaterin Informatik

Zwei-Fächer- und Fachbachelor Informatik Studium an der Universität Oldenburg. Dr. Ute Vogel Fachstudienberaterin Informatik Zwei-Fächer- und Fachbachelor Studium an der Universität Oldenburg Dr. Ute Vogel Fachstudienberaterin 1 Überblick Warum studieren? Was eine gute erin/ ein guter er wissen muss Wie sieht der Fachbachelor

Mehr