Das Google-BSB-Projekt: Massendigitalisierung mit MyBib edoc

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Google-BSB-Projekt: Massendigitalisierung mit MyBib edoc"

Transkript

1 Das Google-BSB-Projekt: Massendigitalisierung mit MyBib edoc Ein Erfahrungs- und Statusbericht zur Halbzeit ohne Pause Dr. Wilhelm Hilpert

2 Gliederung des Vortrags Daten zur Bayerischen Staatsbibliothek Das BSB-Google-Projekt Industrielle Massendigitalisierung Der Workflow und seine Bewältigung Die Workflowdatenbank - WDB Projektstand und Erkenntnisse Die Digitalisierungsstrategie der Bayerischen Staatsbibliothek

3 Die Bayerische Staatsbibliothek Zentrale Landes- und Archivbibliothek Bayerns, Teil der virtuellen deutschen Nationalbibliothek, Dienstleister für den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Bayern 680 Beschäftigte Haushaltsvolumen: 43 Mio Mio. Bände, laufende Zeitschriften Jährlicher Zuwachs/Zugang: Bände Handschriften (Nr. 4 weltweit), Inkunabeln (Nr. 1 weltweit) 1,66 Millionen Besucher jährlich, 2,4 Millionen zur Verfügung gestellte Dokumente p.a gegründet Öffnungszeiten: Uhr an allen Wochentagen

4 Das klassische Dienstleistungsangebot Zahl der Nutzer % % % Öffnungszeiten Lesesaal % % % Zahl der Lesesaalbesuche % % % Orts- und Lesesaalleihe 1,17 Mio 100% 1,91 Mio +63% 2,02 Mio +73% Informationsdienste / Anfragen % % % Schulungsangebote % % % Fernleihe / Dokumentlieferung % % %

5 Public-Private-Partnership Worum geht s? Digitalisierung des urheberrechtsfreien Gesamtbestandes der Bayerischen Staatsbibliothek, das sind deutlich mehr als Titel

6 Google's mission is to organize the world's information and make it universally useful and accessible.

7 Confidentiality Mutual Non-Disclosure Agreement no numbers no names no places no processes

8 Cooperative Agreement:

9 Süddeutsche Zeitung am : Die Form der Aneignung von Wissensquellen, zumal der spezielleren, erfährt nun auch im Inneren der alten Bildungslandschaft eine grundlegende Transformation.

10 Cooperative Agreement Basiert auf: Europaweite Bekanntmachung zur Teilnahme im Verhandlungsverfahren in Tenders Electronic Daily Enthält: Mehr als eine Million Titel Projektlaufzeit: Mehrere Jahre Standort: Freistaat Bayern Keine direkten Kosten für BSB Digitale Kopie für die BSB: Library Digital Copy Angebot über OPAC, WebSite, Internetangebote der BSB Via Metadaten Integration in regionale, nationale und internationale Portale und Dienste uneingeschränkt möglich Non-Exclusive

11 Cooperative Agreement Digitalisierung durch und auf Kosten von Google Google Digital Copy Integration in Google Services Library Digital Copy Integration in BSB-Angebote

12 Wo liegen die Vorteile für die BSB? Sehr viele Materialien werden sehr rasch ohne direkte Kosten digital bereitgestellt ( Kritische Masse ) Informationsversorgung für Wissenschaft und Studium & Visibility des historischen Bestandes der BSB wird signifikant optimiert (anywhere/anytime) Know-How-Sharing durch Kooperation mit dem größten und erfolgreichsten Player im Internet- Business Partielle Lösung des drängenden Problems der Informationssicherung und Bestandserhaltung gefährdeter Materialien. Bis heute hat niemand sonst in Europa ein Budget dieser Größenordnung auch nur in Aussicht gestellt!

13 Was erwartet sich? Marissa Mayer, Vice President, Search Products & User Experience : In erster Linie vermarkten wir unser Kernprodukt: die Suche. Aber all unsere rund 30 Services erhöhen die Suchanfragen und zahlen letztlich auf die Suche ein. Einige, etwa die Volltextsuche in Büchern, sorgen für immensen Content, der durchsucht werden kann. In der Konsequenz führt das alles zu mehr Klicks auf den Anzeigen und damit zu höheren Erlösen. Users like Google better!

14 Der Nutzer steht an erster Stelle und alles Weitere ergibt sich von selbst.

15

16 Industrielle Massendigitalisierung Kein Selective Picking : keine Priorisierung bestimmter Textcorpora, Systemgruppen, Materialarten etc. Auswahl nur nach konservatorischen Kriterien, Formaten oder Copyright Standzeiten sind mit sehr hohen Kosten verbunden Der Scannvorgang und die Nachbearbeitung sind räumlich und zeitlich klar getrennt Alle Prozesse der Nachbearbeitung sind in hohem Maße automatisiert Eine unmittelbar nach dem Scannvorgang stattfindende und jede einzelne Seite betreffende Qualitätskontrolle gibt es nicht Logistik bestimmt das Procedere und Tempo der Digitaliserung (Trucks, Carts, Operating Conditions, Shifts etc. etc.) Die Umsatzzahlen sind 10 bis 100 mal höher als bei dem, was als Massendigitalisierung bezeichnet wird

17

18 Bibliothekarische Herausforderung Metadaten aus Retrokonversion Kategorisierung der Problemfälle Formale Fehler -> Hilfskräfte Schnell behebbare Fehler -> Projektteam Schwierige zeitraubende Fehler -> Qualitätssicherung der Erschließung Mehrmaliges Durcharbeiten des Gesamtbestandes

19 Logistische Herausforderung Buchbewegungen an der Bayerischen Staatsbibliothek pro Arbeitstag: Bände ausheben (für Ortsleihe, Ausleihe in 6 Lesesäle, Fernleihe, Dokumentlieferung, dienstliche Leihe) Bände zurückstellen Bände umziehen 500 Bände erstmals einstellen ca Buchbewegungen pro Arbeitstag für die Massendigitalisierung (Ausheben, Rückstellen, Transport von und zur Metadatenkorrektur, Transport von und zum Institut für Buchrestaurierung)

20 Logistische Herausforderung - Organisation eines Workflows mit vielen Beteiligten für die Digitalisierung von bis zu Büchern und mehr am Tag - Garantie der Qualität des Workflows und seines Ergebnisses: Verfolgen jedes Dokuments bei jedem Schritt des Ablaufs - Erfassung und Dokumentation von Prozessdaten (Nichtbearbeitungskennzeichen, Bemerkungen ) - Die Digitalisierung darf den normalen Benutzungsprozess nur geringfügig stören: Nur so viele Bücher wie unbedingt nötig sind durch die Digitalisierung aktuell nicht verfügbar => Wir brauchen ein Softwarewerkzeug, das uns all dies ermöglicht

21 Funktionen der Workflowdatenbank - WDB Gewährleistung der korrekten Zuordnung zwischen zu scannendem Objekt, den Metadaten und dem Digitalisat Anlegen von Auftragssätzen und Ausdruck von Bestellscheinen Erfassung der Gründe, falls ein Dokument nicht gescannt werden kann Steuerung der Nachbearbeitung (Metadatenkorrektur) falls notwendig Zusammenstellen einer Charge für eine Tagesproduktion und Erfassung aller Bücher in dieser Charge Kontrollierte Übergabe der Bücher einer Charge mit Übergabe der zugehörigen Metadaten an den Scannservice Rücknahme der Bücher vom Scannservice und Überprüfung der Vollständigkeit der Bücher

22

23

24

25

26 Workflowdatenbank - GoogleZEND Übernahme der Digital Library Copy von Google durch das MDZ Freie Bereitstellung im WWW Nachweis im Katalog Übertragung der Images und Übertragung der Images und Strukturdaten fertig bearbeiteter Bände ins Langzeitarchivierungssystem beim Leibniz-Rechenzentrum

27 Aktueller Projektstand (Mai 2011) Gesamtzahl der geladenen Aufträge Aufträge fertig gescannt Aufträge wird gescannt Aufträge abgelehnt Durch Projektteam Durch Google 925 Durch IBR bearbeitet => Führende Rolle der BSB in der Europeana: 90% der digitalen Textwerke aus Deutschland stammen aus der BSB

28 Datenvolumen Digitale Objekte (Terabyte) Digitalisierte Werke Datenvolumen Digitale Objekte (Terabyte) Digitalisierte Werke

29 Ausleihen eines digitalisierten Bestandes Jahr Ausleihen des Altbestandes mit den Erscheinungsjahren Prozentuale Änderung ,0 59,6 Ausleihen des Altbestandes mit den Erscheinungsjahren Prozentuale Änderung ,5 76,4 Ausleihen des Gesamtbestandes Prozentuale Änderung ,3 115,7

30 Nutzer / Kunden Drittmittel Digitization on Demand konservatorische Digitalisierung Public- Private- Partnership Digitalisierungsstrategie der Bayerischen Staatsbibliothek

31 Digitalisierungsstrategie der Bayerischen Staatsbibliothek Handschriften, Inkunabeln, 16.Jhdt.: Drittmittel DFG Jhdt.: Public-Private-Partnership mit Google (20. Jhdt. nur soweit Sterbedaten eindeutig; Einzelfallprüfung) 20./21. Jhdt.: aktuelle Förderprogramme der DFG (Nationallizenzen, auch für laufende Zeitschriften; Digitalisierung von Sondersammelgebieten etc.) Spezielle Kollektionen, Karten, Musikalien etc.: DFG; künftig ev. auch Förderprogramme der Digitalen Bibliothek Deutschland METADATEN: Integration in möglichst viele Systeme

32 Zwei Hauptsäulen der Digitalisierung Münchner Digitalisierungszentrum (MDZ) Deutschlandweit führendes Kompetenzzentrum für Digitalisierung Digitalisierung von Handschriften, Rara (z.b. Inkunabeln), Rariora Public-Private-Partnership mit Google Public-Private-Partnership mit Google Werke des 17. bis 19. Jahrhunderts Hohe logistische Anforderungen Reibungsloser Projektverlauf

33 Der Altbestand der BSB auf einen Blick Digitale Langzeitarchivierung: Demnächst Aufnahme des Routinebetriebes von Rosetta Kooperation mit dem Leibniz Rechenzentrum (LRZ) Hoher, exponentiell wachsender Speicherbedarf. Derzeitiger Speicherbedarf: über 400 Terabyte Erwarteter jährlicher Zuwachs: über 100 Terabyte

34 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Massendigitalisierungsprojekte des MDZ. Dr. Markus Brantl VDB Südwest 25.04.2008 brantl@bsb-muenchen.de

Massendigitalisierungsprojekte des MDZ. Dr. Markus Brantl VDB Südwest 25.04.2008 brantl@bsb-muenchen.de Massendigitalisierungsprojekte des MDZ VDB Südwest 25.04.2008 14.12.2004 Epochentag der (Massen-)Retrodigitalisierung 2 Agenda 1. Münchener Digitalisierungszentrum (MDZ) 2. Digitalisierungsstrategie der

Mehr

Langzeitarchivierung in Zeiten der Massendigitalisierung: die Verfahren der Bayerische Staatsbibliothek

Langzeitarchivierung in Zeiten der Massendigitalisierung: die Verfahren der Bayerische Staatsbibliothek Langzeitarchivierung in Zeiten der Massendigitalisierung: die Verfahren der Bayerischen Staatsbibliothek Dr. Astrid Schoger Bayerische Staatsbibliothek EDV-Tage Theuern 2012 Agenda Digitalisierung und

Mehr

Digitalisierung und innovative Bereitstellung von Musikdokumenten in der Bayerischen Staatsbibliothek

Digitalisierung und innovative Bereitstellung von Musikdokumenten in der Bayerischen Staatsbibliothek Digitalisierung und innovative Bereitstellung von Musikdokumenten in der Bayerischen Staatsbibliothek gωêöéå=aáéíi=jìëáâ~äíéáäìåöi=_~óéêáëåüé=pí~~íëäáääáçíüéâ Agenda 1. Digitalisierung und Langzeitarchivierung

Mehr

Langzeitarchivierung von Netzpublikationen Das DFG-Projekt BABS an der Bayerischen Staatsbibliothek

Langzeitarchivierung von Netzpublikationen Das DFG-Projekt BABS an der Bayerischen Staatsbibliothek Langzeitarchivierung von Netzpublikationen Das DFG-Projekt BABS an der Bayerischen Staatsbibliothek nestor, Frankfurt a. M., 19. Juni 2006 Ref. Digitale Bibliothek 1 Elektronische Dokumente in der BSB

Mehr

Einführung von Rosetta an der Bayerischen. Basis für Langzeitarchivierungs- Dr. Astrid Schoger Bayerische Staatsbibliothek nestor-praktikertag 2013

Einführung von Rosetta an der Bayerischen. Basis für Langzeitarchivierungs- Dr. Astrid Schoger Bayerische Staatsbibliothek nestor-praktikertag 2013 Die kooperative Einführung von Rosetta an der Bayerischen Staatsbibliothek als Basis für Langzeitarchivierungs- services Dr. Astrid Schoger Bayerische Staatsbibliothek nestor-praktikertag 2013 Agenda Langzeitarchivierung

Mehr

Digitalisieren mit Google

Digitalisieren mit Google Digitalisieren mit Google Austrian Books Online: Public Private Partnership der Österreichischen Nationalbibliothek in der Massendigitalisierung Max Kaiser Leiter Forschung & Entwicklung Österreichische

Mehr

Austrian Books Online

Austrian Books Online Google als Partner schätzen lernen Austrian Books Online Max Kaiser Leiter Forschung & Entwicklung Österreichische Nationalbibliothek Publisher s Forum, Berlin 2. 3. Mai 2011 Digitalisierung des gesamten

Mehr

Digitalisierung historischer Zeitungen das DFG-Projekt

Digitalisierung historischer Zeitungen das DFG-Projekt Digitalisierung historischer Zeitungen Die Zeitungen sind der Sekundenzeiger der Geschichte. Arthur Schopenhauer Agenda - Partner, Aufgaben, Ziele - nationale und internationale Situation - Ausblick Sechs

Mehr

Perspektiven der Langzeitarchivierung an der Bayerischen Staatsbibliothek. Dr. Astrid Schoger, 09.06.2011, 100. Bibliothekartag, Berlin

Perspektiven der Langzeitarchivierung an der Bayerischen Staatsbibliothek. Dr. Astrid Schoger, 09.06.2011, 100. Bibliothekartag, Berlin Praxis und Perspektiven der Langzeitarchivierung i an der Bayerischen Staatsbibliothek Dr. Astrid Schoger, 09.06.2011, 100. Bibliothekartag, Berlin Agenda Langzeitarchivierung als Aufgabe der BSB Praxis

Mehr

8. Tübinger Symposium Handschriften, Alte Drucke. VD16/17 Massendigitalisierung Neue Entwicklungen. 8. Tübinger Symposium Handschriften, Alte Drucke

8. Tübinger Symposium Handschriften, Alte Drucke. VD16/17 Massendigitalisierung Neue Entwicklungen. 8. Tübinger Symposium Handschriften, Alte Drucke VD16/17 Massendigitalisierung Neue Entwicklungen VD16/17 Massendigitalisierung Neue Entwicklungen Was ist VD16/17 Massendigitalisierung? Warum ein DFG-Viewer? Technische Standards Datenformat Schnittstellen

Mehr

Digitale Langzeitarchivierung mit Rosetta im Bibliotheksverbund Bayern (BVB) Matthias Groß gross@bsb-muenchen.de

Digitale Langzeitarchivierung mit Rosetta im Bibliotheksverbund Bayern (BVB) Matthias Groß gross@bsb-muenchen.de Digitale Langzeitarchivierung mit Rosetta im Bibliotheksverbund Bayern (BVB) Matthias Groß gross@bsb-muenchen.de die Vergänglichkeit Im Herbst denken wir an aber auch die Aufbewahrung O Haltbarkeit von

Mehr

Göttinger Digitalisierungs-Zentrum. Münchner Digitalisierungs-Zentrum

Göttinger Digitalisierungs-Zentrum. Münchner Digitalisierungs-Zentrum Göttinger Digitalisierungs-Zentrum Niedersächsisch Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen Münchner Digitalisierungs-Zentrum Bayrische StaatsBibliothek gdz & mdz digitalisierung Gründung: 1997 Finanzierung:

Mehr

Zeutschel s Lösungs-Portfolio für Digitalisierungsprojekte. Michael Luetgen Vertriebsleiter Softwarelösungen

Zeutschel s Lösungs-Portfolio für Digitalisierungsprojekte. Michael Luetgen Vertriebsleiter Softwarelösungen Zeutschel s Lösungs-Portfolio für Digitalisierungsprojekte Michael Luetgen Vertriebsleiter Softwarelösungen Unser Antrieb Papier, wie alle wissen, ist nur ein dürres Laub, Es wird vom Wind zerrissen, Und

Mehr

Sammlungen ins Netz!

Sammlungen ins Netz! Sammlungen ins Netz! Kooperation bei der Digitalisierung von Kulturgut am Beispiel des IDS und von DigiBern Christian Lüthi, Leiter Abt. Ressourcen, Universitätsbibliothek Bern 30./31.8.2007 IDS und regionales

Mehr

Retrodigitalisierung an der UB Rostock. Aufbau von Workflows und Infrastruktur. Karsten Labahn, Robert Stephan

Retrodigitalisierung an der UB Rostock. Aufbau von Workflows und Infrastruktur. Karsten Labahn, Robert Stephan Retrodigitalisierung an der UB Rostock Aufbau von Workflows und Infrastruktur Karsten Labahn, Robert Stephan Herausforderungen für die Institution Bibliothek Entwicklung einer komplexen Prozessorganisation

Mehr

Digitalisierung von Archivgut und digitale Präsentation von Urkunden

Digitalisierung von Archivgut und digitale Präsentation von Urkunden Digitalisierung von Archivgut und digitale Präsentation von Urkunden Strategie, Workflow und Perspektiven für Nutzung und Forschung ArgeAlp-Fachtagung Digitale Unterlagen und Digitalisierung in den Archiven

Mehr

Goobi Community Edition

Goobi Community Edition Goobi Community Edition Produktionsschicht. Verfügbarkeit, Produktivität und Ausblick 1. Goobi Anwendertreffen Dresden 25. März 2011 Produktionsdurchsatz einer Digitalen Bibliothek am Beispiel der Staatsbibliothek

Mehr

Mehrwert durch Kooperation. Neue Entwicklungen in der Zusammenarbeit zwischen EZB und ZDB

Mehrwert durch Kooperation. Neue Entwicklungen in der Zusammenarbeit zwischen EZB und ZDB Mehrwert durch Kooperation Neue Entwicklungen in der Zusammenarbeit zwischen EZB und ZDB Gliederung Ausgangsbasis Die EZB Die ZDB Kooperation von EZB und ZDB Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Kooperation

Mehr

Langzeitarchivierung. Der Ansatz der Bayerischen Staatsbibliothek. aêk=qüçã~ë=tçäñjhäçëíéêã~åå=== jωååüéåéê=aáöáí~äáëáéêìåöëòéåíêìã VK=j êò=omnm

Langzeitarchivierung. Der Ansatz der Bayerischen Staatsbibliothek. aêk=qüçã~ë=tçäñjhäçëíéêã~åå=== jωååüéåéê=aáöáí~äáëáéêìåöëòéåíêìã VK=j êò=omnm Langzeitarchivierung Der Ansatz der Bayerischen Staatsbibliothek aêk=qüçã~ë=tçäñjhäçëíéêã~åå=== jωååüéåéê=aáöáí~äáëáéêìåöëòéåíêìã VK=j êò=omnm Allgemeine Probleme & Herausforderungen Haltbarkeit der Trägermedien

Mehr

Digitale Bücher ins LRZ!? Aufgaben und Probleme der Langzeitverfügbarkeit von Information in digitaler Form

Digitale Bücher ins LRZ!? Aufgaben und Probleme der Langzeitverfügbarkeit von Information in digitaler Form Digitale Bücher ins LRZ!? Aufgaben und Probleme der Langzeitverfügbarkeit von Information in digitaler Form Dr. Astrid Schoger MDZ, Digitale Bibliothek, Bayerische Staatsbibliothek Agenda 1 Aufgabe: Erhaltung

Mehr

Digitale Erschließung und Präsentation von Nachlässen und Autographen

Digitale Erschließung und Präsentation von Nachlässen und Autographen Digitale Erschließung und Präsentation von Nachlässen und Autographen 23. Juni 2015, Berlin, Akademie der Künste Referent Till Schicketanz, semantics GmbH (Aachen) Aktuelle Ausgangslage Ausgewählte Projekte

Mehr

Ebook Library (EBL) Stand: Februar 2013. Patron Portal moderierte Version

Ebook Library (EBL) Stand: Februar 2013. Patron Portal moderierte Version Inhaltsverzeichnis 1 Das Patron Portal der EBL... 3 2 Das Bookshelf... 3 3 Die Suche... 4 4 Die Trefferliste... 5 5 Die Titelanzeige... 6 6 Der Online-Reader... 7 7 Collections... 8 8 Kurzzeit-Ausleihen

Mehr

Weitere Informationen finden Sie unter: www.slub-dresden.de

Weitere Informationen finden Sie unter: www.slub-dresden.de Die Sächsische Landesbibliothek Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) wählt die Discovery & Delivery Lösung Primo von Ex Libris für die medientypübergreifende Integration ihrer vielfältigen

Mehr

Sicherheitsaspekte der Langzeitarchivierung am Leibniz- Rechenzentrum. 09. Juni 2011. Rosa Freund Rosa.Freund@lrz.de

Sicherheitsaspekte der Langzeitarchivierung am Leibniz- Rechenzentrum. 09. Juni 2011. Rosa Freund Rosa.Freund@lrz.de Sicherheitsaspekte der Langzeitarchivierung am Leibniz- Rechenzentrum 09. Juni 2011 Rosa Freund Rosa.Freund@lrz.de Das Leibniz-Rechenzentrum ist Gemeinsames Rechenzentrum für alle Münchner Hochschulen

Mehr

Erschließung von Autographen in Visual Library

Erschließung von Autographen in Visual Library Erschließung von Autographen in Visual Library Editionsarbeit unter Berücksichtigung internationaler Standards 3. Juli 2014 Universitäts- und Landesbibliothek Bonn Referenten Till Schicketanz, semantics

Mehr

Auf dem Weg zur integrierten digitalen Forschungsumgebung Eine Zwischenbilanz zum DFG-Positionspapier "Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und

Auf dem Weg zur integrierten digitalen Forschungsumgebung Eine Zwischenbilanz zum DFG-Positionspapier Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Auf dem Weg zur integrierten digitalen Forschungsumgebung Eine Zwischenbilanz zum DFG-Positionspapier "Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Informationssysteme: Schwerpunkte der Förderung bis 2015"

Mehr

Langzeitarchivierung. Praxis und Perspektiven der Bayerischen Staatsbibliothek. dêéöçê=eçêëíâéãééêi=_p_

Langzeitarchivierung. Praxis und Perspektiven der Bayerischen Staatsbibliothek. dêéöçê=eçêëíâéãééêi=_p_ Langzeitarchivierung Praxis und Perspektiven der Bayerischen Staatsbibliothek tçêâëüçé=oééçëáíçêáéåi=aωëëéäççêñ=qkjsk=lâíçäéê=omnm dêéöçê=eçêëíâéãééêi=_p_ Das Münchener Digitalisierungszentrum MDZ gegründet

Mehr

Projekt BABS 2: Schritte zur vertrauenswürdigen Langzeitarchivierung von Retrodigitalisaten

Projekt BABS 2: Schritte zur vertrauenswürdigen Langzeitarchivierung von Retrodigitalisaten Projekt BABS 2: Schritte zur vertrauenswürdigen Langzeitarchivierung von Retrodigitalisaten Tobias Beinert 20.01.11 Übersicht Retrodigitalisierung und Langzeitarchivierung an der BSB Vertrauenswürdigkeit

Mehr

Integrierte medienerschliessung für medien, kultur und wirtschaft

Integrierte medienerschliessung für medien, kultur und wirtschaft Integrierte medienerschliessung für medien, kultur und wirtschaft »DOKUMENTE ZU ERSCHLIESSEN UND ANZUREICHERN IST FAST SO KOMPLIZIERT, WIE EIN GRUNDSTÜCK ZU ÜBERTRAGEN.«Für Verlage ist die Mehrfachverwertung

Mehr

Die Digitale Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern. Bruno Blüggel

Die Digitale Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern. Bruno Blüggel Die Digitale Bibliothek Bruno Blüggel blueggel@uni-greifswald.de Inhalt 1. Geschichte 2. Goobi 3. Elektronischer Lesesaal 4. DigiBest 5. Schwerpunkte / Baustellen 2 1. Geschichte Wurzeln: Fernleihe / Mikrofilme

Mehr

Langzeitarchivierung digitale Bestandserhaltung. Dr. Astrid Schoger, 97. Deutscher Bibliothekartag Mannheim, 03. Juni 2008

Langzeitarchivierung digitale Bestandserhaltung. Dr. Astrid Schoger, 97. Deutscher Bibliothekartag Mannheim, 03. Juni 2008 Langzeitarchivierung digitale Bestandserhaltung Dr. Astrid Schoger, 97. Deutscher Bibliothekartag Mannheim, 03. Juni 2008 1 Inhalt Langzeitarchivierung: A. Erhaltung des digitalen Bestandes Digitaler Bestand

Mehr

DFG-Praxisregeln Digitalisierung. Stefanie Rühle KIM WS 2014 14.04.2014

DFG-Praxisregeln Digitalisierung. Stefanie Rühle KIM WS 2014 14.04.2014 DFG-Praxisregeln Digitalisierung Stefanie Rühle 14.04.2014 Überblick über die Richtlinie Metadaten Metadatenstandards Sammlungsbeschreibung CIDOC-CRM LIDO Überblick Veröffentlicht von der DFG 2009, aktuelle

Mehr

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Was enthält der Online-Katalog der UB Braunschweig?

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Was enthält der Online-Katalog der UB Braunschweig? Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Was enthält der Online-Katalog der UB Braunschweig? Ein Bibliothekskatalog weist den Bestand einer Bibliothek nach. Er beschreibt Medien

Mehr

Gesellschaft für Informatik 13.04.2011. Elektronische Langzeitarchivierung im Historischen Archiv der Stadt Köln s Paulo dos Santos

Gesellschaft für Informatik 13.04.2011. Elektronische Langzeitarchivierung im Historischen Archiv der Stadt Köln s Paulo dos Santos Gesellschaft für Informatik 13.04.2011 Elektronische Langzeitarchivierung im Historischen Archiv der Stadt Köln s Paulo dos Santos Übersicht 1. Elektronische Langzeitarchivierung - Basics 2. Archivische

Mehr

Digitalisierungsportal Rheinland-Pfalz

Digitalisierungsportal Rheinland-Pfalz Digitalisierungsportal Rheinland-Pfalz Elmar Schackmann Jahresversammlung des VDB-Regionalverbandes Südwest am 25. Aprill 2008 in Speyer dilibri...... ist die digitalisierte Sammlung von landeskundlichen

Mehr

Informationen zur Nutzung der Ebook Library (EBL)

Informationen zur Nutzung der Ebook Library (EBL) Informationen zur Nutzung der Ebook Library (EBL) 1. Ihre persönliche Startseite Nach der Anmeldung mit Ihrem Benutzernamen und Passwort sehen Sie Ihre persönliche Startseite. Dieses virtuelle Bücherregal

Mehr

Bücher rund um die Uhr lesen! E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin. Janin Taubert

Bücher rund um die Uhr lesen! E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin. Janin Taubert Bücher rund um die Uhr lesen! E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin Janin Taubert Elektronische Ressourcen für das moderne wissenschaftliche Arbeiten Was sind E-Books? E-Books = Bücher in digitaler

Mehr

Digitalisierung: Förderprogramme und Projekte ein Überblick

Digitalisierung: Förderprogramme und Projekte ein Überblick Förderprogramme und Projekte ein Überblick Stand 11 / 2009 (incl. Überprüfung der Links) 1/ 10 DFG-Förderprogramm Bibliotheksbeständen (1) Gegenstand: retrospektive Digitalisierung ausgewählter Bibliotheksbestände

Mehr

Langzeitarchivierung audiovisueller Dokumente beim Schweizer Fernsehen

Langzeitarchivierung audiovisueller Dokumente beim Schweizer Fernsehen Langzeitarchivierung audiovisueller Dokumente beim Schweizer Fernsehen Die Langzeitarchivierung audiovisueller Dokumente ist für die entsprechenden Archive von zentraler Bedeutung. Mit der zunehmenden

Mehr

Digitalisierung als Möglichkeit der Bestandserhaltung am Beispiel Bayerische Staatsbibliothek

Digitalisierung als Möglichkeit der Bestandserhaltung am Beispiel Bayerische Staatsbibliothek Digitalisierung als Möglichkeit der Bestandserhaltung am Beispiel Bayerische Staatsbibliothek Dr. Markus Brantl markus.brantl@bsb-muenchen.de Agenda (Retro-)Digitalisierung - Bestandserhaltung Digitale

Mehr

Rosetta - Stein der Weisen oder pragmatischer digitaler Langzeitarchivierungsansatz. Die Erfahrungen der BSB

Rosetta - Stein der Weisen oder pragmatischer digitaler Langzeitarchivierungsansatz. Die Erfahrungen der BSB Rosetta - Stein der Weisen oder pragmatischer digitaler Langzeitarchivierungsansatz Die Erfahrungen der BSB Klaus Kempf Bayerische Staatsbibliothek Bozen, 24. September 2010 Agenda 1. Einführung 2. Langzeitarchivierung:

Mehr

Ihre Informationen in guten. Bedarfsgerechte Lösungen für Ihr Informationsmanagement

Ihre Informationen in guten. Bedarfsgerechte Lösungen für Ihr Informationsmanagement Ihre Informationen in guten Händen. Mit Sicherheit. 4444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444 Bedarfsgerechte Lösungen für Ihr Informationsmanagement

Mehr

LANGZEITARCHIVIERUNG VON FORSCHUNGSDATEN Dipl.-Inf. Johannes Fricke

LANGZEITARCHIVIERUNG VON FORSCHUNGSDATEN Dipl.-Inf. Johannes Fricke LANGZEITARCHIVIERUNG VON FORSCHUNGSDATEN Dipl.-Inf. Johannes Fricke Im Sonderforschungsbereich 840 von partikulären Nanosystemen zur Mesotechnologie an der Universität Bayreuth 23.06.2014 1 INHALT IN KÜRZE

Mehr

Dr. Frank M. Bischoff

Dr. Frank M. Bischoff Fachliche Grundsätze bei der Erschließung, Retrokonversion und Digitalisierung von analogem Archivgut am Beispiel des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen Dr. Frank M. Bischoff 2011 Gliederung Vorbemerkung

Mehr

Digitalisierung und Bereitstellung von Musikdokumenten in der Bayerischen Staatsbibliothek

Digitalisierung und Bereitstellung von Musikdokumenten in der Bayerischen Staatsbibliothek Digitalisierung und Bereitstellung von Musikdokumenten in der Bayerischen Staatsbibliothek Jürgen Diet (München) 1. Aktueller Bestand der BSB-Musikabteilung Die Bayerische Staatsbibliothek (BSB) besitzt

Mehr

Security Knowledge Management auf Basis einer Dokumentenvorlage für Sicherheitskonzepte. Felix von Eye Leibniz-Rechenzentrum, Garching bei München

Security Knowledge Management auf Basis einer Dokumentenvorlage für Sicherheitskonzepte. Felix von Eye Leibniz-Rechenzentrum, Garching bei München auf Basis einer Dokumentenvorlage für Sicherheitskonzepte Felix von Eye Leibniz-Rechenzentrum, Garching bei München 18.02.2014 Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) Rechenzentrum für Münchner Universitäten und Hochschulen

Mehr

Neue Wege in der Datendistribution am Beispiel Maschinenbau. Till Pleyer Leiter Marketing PROCAD (Schweiz) AG

Neue Wege in der Datendistribution am Beispiel Maschinenbau. Till Pleyer Leiter Marketing PROCAD (Schweiz) AG Neue Wege in der Datendistribution am Beispiel Maschinenbau Till Pleyer Leiter Marketing PROCAD (Schweiz) AG Ziel des Vortrags Sie erfahren heute Warum ein traditioneller PLM-Softwarehersteller plötzlich

Mehr

Die Kooperation zwischen ZDB und EZB: neue gemeinsame Dienstleistungen für Verbünde, Bibliotheken und Endnutzer

Die Kooperation zwischen ZDB und EZB: neue gemeinsame Dienstleistungen für Verbünde, Bibliotheken und Endnutzer Die Kooperation zwischen ZDB und EZB: neue gemeinsame Dienstleistungen für Verbünde, Bibliotheken und Endnutzer Düsseldorf, den 16. März 2005 Ulrike Junger / Staatsbibliothek zu Berlin Dr. Evelinde Hutzler

Mehr

Bücher online lesen E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin

Bücher online lesen E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin Bücher online lesen E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin Friederike Glaab-Kühn Elektronische Ressourcen für das moderne wissenschaftliche Arbeiten Haus Potsdamer Straße 15. Mai 2012 10 17 Uhr Was

Mehr

Europeana. EU-Projekte zu Europeana. Abteilung Forschung und Entwicklung. DAS Portal zu Europas digitalem kulturellen Erbe. Veronika Prändl-Zika

Europeana. EU-Projekte zu Europeana. Abteilung Forschung und Entwicklung. DAS Portal zu Europas digitalem kulturellen Erbe. Veronika Prändl-Zika Europeana DAS Portal zu Europas digitalem kulturellen Erbe EU-Projekte zu Europeana Abteilung Forschung und Entwicklung Veronika Prändl-Zika Österreich liest, 18.-24. Oktober 2010 Österreichische Nationalbibliothek

Mehr

Informationsmittel der Universitätsbibliothek Würzburg. www.bibliothek.uni-wuerzburg.de

Informationsmittel der Universitätsbibliothek Würzburg. www.bibliothek.uni-wuerzburg.de Informationsmittel der Universitätsbibliothek Würzburg www.bibliothek.uni-wuerzburg.de 1 Themen 1. Internetrecherche 2. Aufbau und Benutzung des Bibliothekssystems der Universität Würzburg 3. Bibliothekskataloge

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08) vom 31. August 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles aus der Benutzung > Anmeldung: Verkürzte Öffnungszeiten im September

Mehr

Die EOD Suchmaschine VuFind im konsortialen Einsatz: 3,1 Millionen Datensätze von über 15 europäischen Bibliotheken. Die Suchmaschine für das

Die EOD Suchmaschine VuFind im konsortialen Einsatz: 3,1 Millionen Datensätze von über 15 europäischen Bibliotheken. Die Suchmaschine für das Die EOD Suchmaschine VuFind im konsortialen Einsatz: 3,1 Millionen Datensätze von über 15 europäischen Bibliotheken. Die Suchmaschine für das EOD-Bibliotheksnetzwerk Vufind Session - Leipzig, 27.06.2012

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 97 (2014/12)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 97 (2014/12) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 97 (2014/12) vom 19. Dezember 2014, www.bsb-muenchen.de Liebe Benutzerinnen und Benutzer, im Namen der Bayerischen Staatsbibliothek möchte ich Ihnen, Ihren

Mehr

Klicken statt bestellen!

Klicken statt bestellen! Klicken statt bestellen! Anmerkungen zur Fernleihe im Zeitalter der Digitalisierung 14. Verbundkonferenz des GBV Workshop FAG Fernleihe und Endbenutzer Uwe Schwersky, Staatsbibliothek zu Berlin Klicken

Mehr

Elektronisches Publizieren an der Humboldt-Universität

Elektronisches Publizieren an der Humboldt-Universität Elektronisches Publizieren an der Humboldt-Universität Prof. Michael Seadle 21.06.2008 1 Agenda Was ist Edoc? Elektronisch Publizieren leicht gemacht Veröffentlichen Langzeitarchivierung Metadaten DINI-zertifiziert

Mehr

Zur Workflowsteuerung der Massendigitalisierung

Zur Workflowsteuerung der Massendigitalisierung 11 (2008) 3 Ausgabe Sonderdruck D 52614 ISSN 1435-7607 Zeitschrift für Bibliothek, Information und Technologie mit aktueller Internet-Präsenz: www.b-i-t-online.de Zur Workflowsteuerung der Massendigitalisierung

Mehr

Praxisbeispiel: Deutsche Digitale Bibliothek

Praxisbeispiel: Deutsche Digitale Bibliothek Praxisbeispiel: Deutsche Digitale Bibliothek Kooperationsplattform und netzwerk Der Weg zum Portal? Dr. Uwe Müller Deutsche Nationalbibliothek Mannheim, 25.10.2012 Was ist die Deutsche Digitale Bibliothek?

Mehr

Die Bayerische Staatsbibliothek für Familienforscher

Die Bayerische Staatsbibliothek für Familienforscher Bayerischer Landesverein für Familienkunde e.v. Die Bayerische Staatsbibliothek für Familienforscher Erweiterte Fassung der Schulung, gehalten am Tag der Familienforschung 12. Oktober 2013 Einführung in

Mehr

Halbzeit ohne Pause. ist die Bayerische Staatsbibliothek. Martin Baumgartner und Wilhelm Hilpert

Halbzeit ohne Pause. ist die Bayerische Staatsbibliothek. Martin Baumgartner und Wilhelm Hilpert Halbzeit ohne Pause Stand und Erkenntnisse der industriellen Massendigitalisierung an der Bayerischen Staatsbibliothek Martin Baumgartner und Wilhelm Hilpert Die Bayerische Staatsbibliothek ist ihrem erklärten

Mehr

Effektives Medien- und Sammlungsmanagement im Einklang Praxisanwendung im Museum für Kommunikation

Effektives Medien- und Sammlungsmanagement im Einklang Praxisanwendung im Museum für Kommunikation Effektives Medien- und Sammlungsmanagement im Einklang Praxisanwendung im Museum für Kommunikation Günther Gromke, CDS Gromke e.k., Leipzig Konferenz Langzeitzugriff auf Sammlungs- und Multimediadaten

Mehr

Das Münchener Digitalisierungszentrum (MDZ)

Das Münchener Digitalisierungszentrum (MDZ) Das Münchener Digitalisierungszentrum (MDZ) Retrodigitalisierung: Massendigitalisierung und High Quality Digitalisierung Dr. Markus Brantl 11.05.2006 Google Books EU-i2010 Open Content Alliance Retrodigitalisierung

Mehr

Digitale Langzeitarchivierung im Bibliotheksverbund Bayern mit Rosetta. Dr. Markus Brantl Matthias Groß

Digitale Langzeitarchivierung im Bibliotheksverbund Bayern mit Rosetta. Dr. Markus Brantl Matthias Groß Digitale Langzeitarchivierung im Bibliotheksverbund Bayern mit Rosetta Dr. Markus Brantl Matthias Groß Agenda 3D in der Langzeitarchivierung: Definition, Datenmenge, Defekte Rosetta-Projekt in Bayern Systemarchitektur

Mehr

Digitalisierung und mehr...

Digitalisierung und mehr... Digitalisierung und mehr... Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV) 2. Sitzungsrunde, Stadt- und Landesbibliothek Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg Brandenburg erbringt

Mehr

Vertrauenswürdiges digitales Langzeitarchiv Zertifizierung an der TIB

Vertrauenswürdiges digitales Langzeitarchiv Zertifizierung an der TIB Vertrauenswürdiges digitales Langzeitarchiv Zertifizierung an der TIB Franziska Schwab 3. DINI/nestor-Workshop "Langzeitarchivierung von Forschungsdaten" 19.06.2015 Wer oder was ist Goportis? Goportis

Mehr

Deutsche Digitale Bibliothek und Archivportal-D

Deutsche Digitale Bibliothek und Archivportal-D Deutsche Digitale Bibliothek und Archivportal-D Was geht das die kommunalen Archive an? 21. BKK-Seminar Kassel, 14.-16. November 2012 Wolfgang Krauth (Archiv-)Portale Regionale oder thematische Archivportale

Mehr

Die Digitalisierung unikaler Materialien in der ULB Bonn: aktueller Stand und weitere Planungen

Die Digitalisierung unikaler Materialien in der ULB Bonn: aktueller Stand und weitere Planungen Die Digitalisierung unikaler Materialien in der ULB Bonn: aktueller Stand und weitere Planungen Michael Herkenhoff(ULB Bonn) Workshop (03.07.2014): Digitalisierung und Präsentation von historischen Nachlässen

Mehr

Für Daniel und Daniela Düsentrieb: E-Ressourcen für die naturwissenschaftlich-technischen Fächer

Für Daniel und Daniela Düsentrieb: E-Ressourcen für die naturwissenschaftlich-technischen Fächer Für Daniel und Daniela Düsentrieb: E-Ressourcen für die naturwissenschaftlich-technischen Fächer Elektronische Ressourcen für das moderne wissenschaftliche Arbeiten Verschiedene Arten elektronischer Informationsquellen:

Mehr

Lang ist relativ kurz: Archivierung und Sicherung von Daten

Lang ist relativ kurz: Archivierung und Sicherung von Daten Lang ist relativ kurz: Archivierung und Sicherung von Daten am Leibniz-Rechenzentrum 15.10.2006 (Tag der offenen Tür) Dr. Bernd Reiner reiner@lrz.de Agenda Datensicherung (Backup + Archivierung) Archiv-

Mehr

Vorstellung des Projekts Langzeitarchivierung

Vorstellung des Projekts Langzeitarchivierung Quelle: Erlebnis Bremerhaven Vorstellung des Projekts Langzeitarchivierung Ein Leuchtturmprojekt der Virtuellen Region Nordwest im Kurzporträt der Stadt Bremerhaven Bremerhaven ist mit seinen rund 116.000

Mehr

Der Kriterienkatalog des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen für die inhaltliche Auswahl von Archivgut zur Digitalisierung

Der Kriterienkatalog des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen für die inhaltliche Auswahl von Archivgut zur Digitalisierung Der Kriterienkatalog des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen für die inhaltliche Auswahl von Archivgut zur Digitalisierung Archivtag Rheinland-Pfalz/ Saarland, 13.5.2013, Mainz 2013 Digitalisierung im Landesarchiv

Mehr

Digitalisiert und dann?

Digitalisiert und dann? Digitalisiert und dann? Der Aufbau eines Workflows zur Verwaltung und Online-Stellung digitaler Reproduktionen des Landesarchivs Baden-Württembergs Made digital Wege und Ziele Koblenz, 26. November 2014

Mehr

Enterprise Content Management

Enterprise Content Management Enterprise Content Management Dr.-Ing. Raymond Bimazubute Lehrstuhl für Künstliche Intelligenz Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg Email: raymond.bimazubute@informatik.uni-erlangen.de Vorbemerkungen

Mehr

Digitalisierung und Langzeitarchivierung Ein Praxisbericht aus der Bayerischen Staatsbibliothek

Digitalisierung und Langzeitarchivierung Ein Praxisbericht aus der Bayerischen Staatsbibliothek Digitalisierung und Langzeitarchivierung Ein Praxisbericht aus der Bayerischen Staatsbibliothek Dr. Thomas Wolf-Klostermann Nürnberg, 13. Juni 2006 Ref. Digitale Bibliothek 1 Digitalisierung und Langzeitarchivierung

Mehr

Jessica Hubrich. Visualisierung von Titelzusammenhängen: Netzwerkgraph und Titelhistorie im neuen ZDB-Katalog

Jessica Hubrich. Visualisierung von Titelzusammenhängen: Netzwerkgraph und Titelhistorie im neuen ZDB-Katalog 1 Jessica Hubrich Visualisierung von Titelzusammenhängen: Netzwerkgraph und Titelhistorie im neuen ZDB-Katalog 2 33 Visualisierung von Titelzusammenhängen 17. September 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage

Mehr

TouchPoint-Anwendungsszenarien des kooperativen Lucene/SOLR Index des GBV

TouchPoint-Anwendungsszenarien des kooperativen Lucene/SOLR Index des GBV TouchPoint-Anwendungsszenarien des kooperativen Lucene/SOLR Index des GBV 4. OCLC-Informationstag Frankfurt, 16. Juni 2010 Reiner Diedrichs Verbundzentrale des GBV (VZG) www.gbv.de Ausgangslage Verbundzentralen

Mehr

Cornelia Diebel. Herausforderungen und Lösungsansätze in der Deutschen Nationalbibliothek

Cornelia Diebel. Herausforderungen und Lösungsansätze in der Deutschen Nationalbibliothek Cornelia Diebel Sammlung und Langzeitarchivierung von E-Journals Herausforderungen und Lösungsansätze in der Deutschen Nationalbibliothek 1 Inhalt Sammlung von Netzpublikationen in der DNB - Gesetzliche

Mehr

ThULB Suche. Ein Discovery System für die ThULB Jena. GeSIG Discovery Summit, 08.05.14. Dr. Thomas Mutschler

ThULB Suche. Ein Discovery System für die ThULB Jena. GeSIG Discovery Summit, 08.05.14. Dr. Thomas Mutschler GeSIG Discovery Summit, 08.05.14 ThULB Suche Ein Discovery System für die ThULB Jena Dr. Thomas Mutschler Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena Created with wordle 2 Agenda 3 ThULB Jena: Über

Mehr

AjBD Tagung 2004 in Potsdam

AjBD Tagung 2004 in Potsdam Die Virtuelle Fachbibliothek Recht als Recherche- und Serviceplattform des Fachinformationsdienstes für internationale und interdisziplinäre Rechtsforschung Ivo Vogel Fachinformationsdienst für internationale

Mehr

Thomas Haye (Göttingen) / Stephan Müller (Wien)

Thomas Haye (Göttingen) / Stephan Müller (Wien) Thomas Haye (Göttingen) / Stephan Müller (Wien) Digitalisierung mittelalterlicher Handschriften aus Sicht der Forschung. Positionspapier auf Grundlage eines DFG-finanzierten Arbeitsgesprächs an der HAB

Mehr

Zeitschriftendatenbank (ZDB) / Umstieg von MAB2 auf MARC 21

Zeitschriftendatenbank (ZDB) / Umstieg von MAB2 auf MARC 21 (ZDB) / Umstieg von MAB2 auf MARC 21 Stand: September 2007 Wie funktioniert die ZDB? Die ZDB ist das umfassende, integrierte Nachweissystem für Zeitschriften und andere fortlaufende Sammelwerke aller Materialarten,

Mehr

Von der Idee bis zum ersten Klick: Nationallizenzen für laufende Zeitschriften (Teil 1)

Von der Idee bis zum ersten Klick: Nationallizenzen für laufende Zeitschriften (Teil 1) Von der Idee bis zum ersten Klick: Nationallizenzen für laufende Zeitschriften (Teil 1) Kristine Hillenkötter, SUB Göttingen Themenkreis 6: Wissensmarkt Digitale Ressourcen überregional: Lizenzmodelle,

Mehr

Freie und vernetzte Daten:

Freie und vernetzte Daten: Freie und vernetzte Daten: Das Konzept des Linked Open Data und sein Einsatz beim RISM-OPAC KoFIM-Kolloquium an der Staatsbibliothek zu Berlin, 6. Oktober 2014 Jürgen Diet, Bayerische Staatsbibliothek

Mehr

Metadaten für die Informationsversorgung von morgen: Kooperativ erstellen - gemeinsam nutzen

Metadaten für die Informationsversorgung von morgen: Kooperativ erstellen - gemeinsam nutzen Metadaten für die Informationsversorgung von morgen: Kooperativ erstellen - gemeinsam nutzen Was sind Metadaten? Metadaten sind strukturierte Daten über Daten. Sie dienen der Beschreibung von Informationsressourcen.

Mehr

Janin Präßler. The library that never sleeps E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin

Janin Präßler. The library that never sleeps E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin The library that never sleeps E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin Janin Präßler Elektronische Ressourcen für das moderne wissenschaftliche Arbeiten Was sind E-Books? E-Books = Bücher in digitaler

Mehr

Science 2.0 Herausforderungen für die Bibliotheken der Zukunft

Science 2.0 Herausforderungen für die Bibliotheken der Zukunft Science 2.0 Herausforderungen für die Bibliotheken der Zukunft Klaus Tochtermann ZBW Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft Institut für Informatik, Christian-Albrechts-Universität Kiel Bremen, 13. September

Mehr

Quickstart IMS Custom-Player Pro

Quickstart IMS Custom-Player Pro Quickstart IMS Custom-Player Pro Jedes IMS-MDN (Media Delivery Network) Konto bietet zum Abspielen von Flash Videos den Standard IMS Custom Player. Dieser Player wird von uns auf einem hoch performanten

Mehr

ZENTRALBIBLIOTHEK DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION LUXEMBURG LESESAALORDNUNG. Artikel 1 Benutzerkreis

ZENTRALBIBLIOTHEK DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION LUXEMBURG LESESAALORDNUNG. Artikel 1 Benutzerkreis ZENTRALBIBLIOTHEK DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION LUXEMBURG LESESAALORDNUNG Artikel 1 Benutzerkreis Folgende Personen haben Zugang zum Lesesaal der Zentralbibliothek in Luxemburg: - das Personal der Europäischen

Mehr

Servicedienstleistungen von Kanzleibibliotheken

Servicedienstleistungen von Kanzleibibliotheken Servicedienstleistungen von Kanzleibibliotheken Anne Jacobs AjBD-Fortbildungsveranstaltung 7. November 2014, Bucerius Law School, Hamburg DÜSSELDORF MÜNCHEN TOKIO Überblick Wirtschaftskanzleien und Kanzleibibliotheken

Mehr

Wie könnten Digitalisierungsprojekte effizienter den Weg ins Web finden?

Wie könnten Digitalisierungsprojekte effizienter den Weg ins Web finden? Wie könnten Digitalisierungsprojekte effizienter den Weg ins Web finden? Ein Blick aus technischer Perspektive Eberhard Pietzsch Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt a.m. Eberhard Pietzsch pietzsch@uni-frankfurt.de

Mehr

Publikationsunterstützende Massnahmen von Bibliotheken am Beispiel von Open Access- Zeitschriften

Publikationsunterstützende Massnahmen von Bibliotheken am Beispiel von Open Access- Zeitschriften Publikationsunterstützende Massnahmen von Bibliotheken am Beispiel von Open Access- Zeitschriften Open Access-Tage Zürich, September 2015 Alice Keller und Madeleine Boxler, Zentralbibliothek Zürich Fragestellung

Mehr

Application Lifecycle Management

Application Lifecycle Management Die Leidenschaft zur Perfektion Application Lifecycle Management SAP Solution Manager Agenda Einführung in den SAP Solution Manager Funktionsbereiche des SAP Solution Managers IT Service Management Übersicht

Mehr

Strategische Ziele des ARCHE-Projekts für Archive, Bibliotheken und Museen

Strategische Ziele des ARCHE-Projekts für Archive, Bibliotheken und Museen Strategische Ziele des ARCHE-Projekts für Archive, Bibliotheken und Museen Kolloquium des InnoNet-Projekts ARCHE an der Universität Stuttgart am 27. Juni 2006 Gerald Maier Einführung Die Langzeitsicherung

Mehr

Bit für Buchstabe - Mehr als eine Million Werke hat die Staatsbibliothek erfasst - von der Gutenberg-Bibel bis zur Schedelschen Weltchronik

Bit für Buchstabe - Mehr als eine Million Werke hat die Staatsbibliothek erfasst - von der Gutenberg-Bibel bis zur Schedelschen Weltchronik Abb. 2013-4/41-01 www.bsb-muenchen.de/kooperation-mit-google.1776.0.html (2014-01): Massendigitalisierung im Rahmen einer Public-Private-Partnership zwischen der Bayerischen Staatsbibliothek und Google

Mehr

Der Digitale Porträtindex druckgrafischer Bildnisse von 1450-1850 (DFG) kooperatives Erschließen und Vernetzen von Bibliotheks- und Museumsbeständen

Der Digitale Porträtindex druckgrafischer Bildnisse von 1450-1850 (DFG) kooperatives Erschließen und Vernetzen von Bibliotheks- und Museumsbeständen Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte Bildarchiv Foto Marburg Der Digitale Porträtindex druckgrafischer Bildnisse von 1450-1850 (DFG) kooperatives Erschließen und Vernetzen von Bibliotheks-

Mehr

AnmelderIn MitarbeiterIn Firma MitarbeiterIn PAKanzlei. Frage 2: Wie häufig nutzen Sie die Bibliothek des ÖPA im Durchschnitt? mehrmals pro Monat

AnmelderIn MitarbeiterIn Firma MitarbeiterIn PAKanzlei. Frage 2: Wie häufig nutzen Sie die Bibliothek des ÖPA im Durchschnitt? mehrmals pro Monat Auswertung der externen Kundenbefragung zum Dienstleistungsangebot der Bibliothek des Österreichischen Patentamtes - - Ein Teil der Fragen wurde zur besseren Darstellung prozentuell ausgewertet und auf

Mehr

on line Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Praxisbeispiele aus dem Archiv des Technischen Museums Wien.

on line Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Praxisbeispiele aus dem Archiv des Technischen Museums Wien. on line Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Praxisbeispiele aus dem Archiv des Technischen Museums Wien. Vortrag von Carla Camilleri, am 7. Mai 2015 Digitalisierungen im Archiv / 2 von 17

Mehr

Modularisierung und E-Learning: Das Projekt Informationskompetenz in Baden-Württemberg

Modularisierung und E-Learning: Das Projekt Informationskompetenz in Baden-Württemberg Modularisierung und E-Learning: Das in Baden-Württemberg 94. Deutscher Bibliothekartag Düsseldorf, 16.3.2005 1 Übersicht 1. Die veränderte Bildungslandschaft und die Folgen für wissenschaftliche Bibliotheken

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

Datenaustausch@IC RL

Datenaustausch@IC RL Datenaustausch@IC RL SAP cfolders Erste Schritte Erstes Login: Ihre Initial-Zugangsdaten zu SAP cfolders finden Sie im ProjektPortal nach Klick auf den Reiter Projekt SAP cfolders, im Channel SAP cfolders

Mehr