ADHS. Inhouse-Fortbildung am und Dörthe Holst

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ADHS. Inhouse-Fortbildung am 07.01. und 04.02.2013 Dörthe Holst"

Transkript

1 ADHS Inhouse-Fortbildung am und Dörthe Holst

2 Ablauf Termin Klärung der Begrifflichkeiten Prävalenzen Klassifikation Gruppenarbeit Beschreibung der Symptomatik Verlauf der Symptomatik

3 Ablauf Termin Ursachenmodell (genetische, biologische und psychosoziale Faktoren) Diagnostik Therapie (Psychotherapie und Pharmakotherapie) Gruppenarbeit Modifikation des Alltags

4 Einführung ein Kind mit ADHS braucht gut informierte Bezugspersonen je mehr fachliches Wissen das Team hat, welches das Kind umgibt, umso eher kann eine positive Entwicklung erreicht werden wichtige Voraussetzung ist, dass alle Beteiligten über Grundlagen, Verlauf, Symptomatik und Prognose von ADHS gleichermaßen gut informiert sind

5 Begriffe Aufmerksamkeitsdefizit- /Hyperativitätssyndrom (ADHS) Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS) Hyperkinetische Störungen (HKS)

6 Kardinalsymptome Unaufmerksamkeit Hyperaktivität Impulsivität

7 ADHS Beschreibung der Symptomatik schon im 19. Jahrhundert

8 Diagnosen nach ICD-10 und DSM-IV

9 ADHS

10 Prävalenz Im Alter von 4-10 Jahren: ca. 3-10% Im schulpflichtigen Alter ca Kinder in Deutschland D.h. im Durchschnitt in jeder Klasse ein Kind Geschlechterverhältnis Jungen sind ca. 3x häufiger betroffen (m:w 3:1 bis 9:1) Vorherrschend unaufmerksamer Typus 2:1 Hyperaktiv-impulsiver Typus 5:1 Bei Mädchen wird Störung oftmals übersehen Unauffälliger Typ (ADS) Verträumt, abwesend, vergesslich Mädchen haben seltener komorbide aggressive Auffälligkeiten

11 Prävalenz ca. 2% aller Jugendlichen chronisches Störungsbild trotz Behandlung bleibt bei etwa 30% der Erwachsenen die volle Symptomatik erhalten und etwa 60% sind als Erwachsene noch durch Einzelsymptomatiken beeinträchtigt Folgestörungen sind häufig

12 Gruppenarbeit Welche ADHS-Symptome begegnen euch im Alltag? Überlegt euch Beispiele zu jedem der 3 Kardinalsymptome! (Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität, Impulsivität)

13 Unaufmerksamkeit Symptomkriterien nach ICD-10 und DSM-IV 1. Beachtet häufig Einzelheiten nicht oder macht Flüchtigkeitsfehler bei den Schularbeiten, bei der Arbeit oder bei anderen Tätigkeiten. 2. Hat oft Schwierigkeiten, längere Zeit die Aufmerksamkeit bei Aufgaben oder Spielen aufrechtzuerhalten. 3. Scheint häufig nicht zuzuhören, wenn andere ihn ansprechen. 4. Führt häufig Aufträge anderer nicht vollständig durch und kann Schularbeiten, andere Arbeiten oder Pflichten am Arbeitsplatz nicht zu Ende bringen. 5. Hat häufig Schwierigkeiten, Aufgaben und Aktivitäten zu organisieren.

14 Unaufmerksamkeit Symptomkriterien nach ICD-10 und DSM-IV 6. Vermeidet häufig oder hat eine Abneigung gegen oder beschäftigt sich häufig nur widerwillig mit Aufgaben, die länger andauernde geistige Anstrengung erfordern. 7. Verliert häufig Gegenstände, die er für bestimmte Aufgaben oder Aktivitäten benötigt. 8. Lässt sich oft durch äußere Reize ablenken. 9. Ist bei Alltagstätigkeiten häufig vergesslich.

15 Hyperaktivität Symptomkriterien nach ICD-10 und DSM-IV 1. Zappelt häufig mit Händen und Füßen oder rutscht auf dem Stuhl herum. 2. Steht (oft) im Unterricht oder in anderen Situationen auf, in denen Sitzenbleiben erwartet wird. 3. Läuft häufig herum oder klettert exzessiv in Situationen, in denen dies unpassend erscheint. 4. Hat häufig Schwierigkeiten, ruhig zu spielen oder sich mit Freizeitaktivitäten ruhig zu beschäftigen. 5. Zeigt ein anhaltendes Muster exzessiver motorischer Aktivität, das durch die soziale Umgebung oder durch Anforderungen nicht durchgreifend beeinflussbar ist. Ist häufig auf Achse oder handelt oftmals, als wäre er getrieben.

16 Impulsivität Symptomkriterien nach ICD-10 und DSM-IV 1. Platzt häufig mit der Antwort heraus, bevor die Frage zu Ende gestellt ist. 2. Kann häufig nur schwer warten, bis er an der Reihe ist. 3. Unterbricht oder stört andere häufig (z.b. platzt in die Unterhaltung oder Spiele anderer hinein). 4. Redet häufig übermäßig viel (ohne angemessen auf soziale Beschränkungen zu reagieren) (im DSM-IV unter Überaktivität)

17 In welchen Situationen treten diese Probleme auf? Verstärkt in solchen Situationen, in denen eine längere Ausdauer erwartet wird Häufig bei fremdbestimmten Aufgaben mit kognitiver Anstrengung langweilige und ermüdende Aufgaben Z.B. im Unterricht, bei den Hausaufgaben, beim Essen Dagegen eher selten eher selten, wenn die Kinder nur mit einer Person zusammen sind Sich in einer neuen Umgebung befinden Wenn sie ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen (selbstbestimmt)

18 Typische ADHS-Symptome im Tagesverlauf

19 Begleitsymptome Versagensgefühle, Schuldgefühle Hypersensibilität, alles auf sich beziehen geringes Selbstwertgefühl, hohe Kränkbarkeit Schwierigkeiten mit Autoritätspersonen durch (oft) unbeabsichtigte Regelverstöße Schwierigkeiten, Nähe und Distanz richtig zu regulieren Schwierigkeiten, strukturiert vorzugehen Schwierigkeiten, Ordnung zu halten Schwierigkeiten, Beziehungen langfristig aufrechtzuerhalten; häufige Beziehungsprobleme Dominantes Spielverhalten Klassenkasper

20 Begleitsymptome nicht verstehen, weshalb sie getadelt werden, obwohl sie sich doch richtig anstrengen viele Missverständnisse hohe Beeinflussbarkeit Schulschwierigkeiten Sündenbock achtloser Umgang mit sich, anderen und Gegenständen häufige Verletzungen und Unfälle Ängstlichkeit, Depressionen dissoziale Verhaltensweisen bis hin zu Delinquenz soziale Isolation

21 aber sie haben auch viele Stärken! offen und zugewandt voller Tatendrang immer zu Scherzen aufgelegt, oft gut gelaunt begeisterungsfähig Oft hohe Hilfsbereitschaft Oft intensiver und fürsorglicher Umgang mit Tieren Begeisterung und Faszination für alles Extreme und Exotische

22 Wann werden diese Merkmale als Störung bezeichnet? müssen schon vor der Einschulung auftreten müssen deutlich stärker sein als bei Kindern gleichen Alters müssen deutlich stärker sein als bei Kindern gleicher Intelligenz müssen in mehreren Lebensbereichen auftreten (Familie, Schule) müssen Alltagsfunktionen beeinträchtigen

23 Können diese Probleme auch Hinweise auf andere Störungen sein? Intelligenzminderung Schulische Überforderung Schulische Unterforderung Durch Medikamente bedingte hyperkinetische Auffälligkeiten Oppositionelle Verhaltensauffälligkeiten Ängste traurige Verstimmung oder emotionale Belastungen Folge chaotischer psychosozialer Bedingungen Bindungsstörung

24 Komorbidität die typischen Symptome bilden einen Risikofaktor für die Entwicklung sekundärer psychiatrischer Symptome % oppositionelle Verhaltensstörung/ dissoziale Verhaltensstörung % Lernstörungen/Teilleistungsstörungen 20 % Angststörungen 15 % Depressive Störungen % Tic-Störungen

25 Komorbidität bei Sprachentwicklungsstörungen Noterdaeme & Amorosa (1998): N = 83 Kinder (n=72 Jungen, n=11 Mädchen) Zwischen 6.8 und 9.9 Jahren (M=8.2, SD=1.6) mit schweren expressiven und rezeptiven Sprachstörungen 36.1% (n=30) wiesen Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperakvititätsstörung auf 14.5% (n=12) wiesen eine einfache Aufmerksamkeitsstörung auf

26 ADHS ist nicht wie Masern oder Mumps (kategorial) sondern wie Bluthochdruck oder Übergewicht (dimensional) Man kann mehr oder weniger davon haben! Die Grenzen sind fließend. end.

27 Verlauf Überlegt zu zweit welche Verhaltensauffälligkeiten bei ADHS in welchem Alter zum Vorschein kommen könnten: Säuglingsalter Kleinkindalter/Vorschulalter Jugendalter Erwachsenenalter

28 Verlauf Säuglingsalter sehr hohes Aktivitätsniveau exzessives Schreien Ungünstige Temperamentsmerkmale (Regulationsstörungen) und dadurch Überforderungssituation Entwicklungsverzögerungen Kleinkindalter Spielverhalten plan- und rastlos ausgeprägte Trotzphase destruktiver Umgang mit Spielzeug

29 Verlauf Vorschulalter Motorische Unruhe, ziellose Hyperaktivität (extreme Umtriebigkeit) Kaum ruhiges und ausdauerndes Spiel (geringe Spieldauer) Entwicklungsdefizite Kaum Befolgen von Grenzen und Anweisungen extreme Wutausbrüche Hohes Unfallrisiko zu Hause und im Straßenverkehr Zwischen 5 und 6 Jahren fallen die Probleme deutlich auf

30 Verlauf Grundschulalter Problematik intensiviert sich mit Eintritt und steigenden Anforderungen in der Schule (Ruhe, Ausdauer, Konzentration) häufiges Stören des Unterrichts, unruhig, rasch ablenkbar bereits in den ersten Klassen Lernprobleme Teilleistungsschwächen, oft schwache schul. Leistungen Leistungsunsicherheit, Kinder verlieren Lust am Lernen Ablehnung durch Gleichaltrige durch aggr. Verhalten zunehmend isoliert, Selbstwertprobleme Zu Hause: Kernproblem die Bewältigung von Hausaufgaben Häufig Klassenwiederholung und Umschulung

31 Verlauf Jugendalter motorische Unruhe vermindert sich Aufmerksamkeitsstörung persistiert jedoch häufig häufig aggressives und dissoziales Verhalten Schuleschwänzen, ausgeprägtes Lügen und Stehlen hohes Risiko für Alkohol- und Drogenmissbrauch häufig emotional auffällig Erwachsenenalter bei ca % Residualsymptome (ausgeprägt 30%) dissoziales Verhalten/Delinquenz (15-30%) antisoziale Persönlichkeitsstörung (25%) geringe Schul- und Berufsbildung

32 Ende Teil 1 Ausblick Ursachenmodell (genetische, biologische und psychosoziale Faktoren) Diagnostik Therapie (Psycho- und Pharmakotherapie) Gruppenarbeit Modifikation des Alltags

33 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

Welche Richtlinien gibt es für die Diagnostik einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)?

Welche Richtlinien gibt es für die Diagnostik einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)? 2.a. PDF Was ist ADHS? Welche Richtlinien gibt es für die Diagnostik einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)? Es gibt zwei verschiedene Richtlinien: Zum einen die ICD 10 (International

Mehr

A. Kurze Aufmerksamkeitsspanne mangelhafte Konzentration I. 1. Ist leicht ablenkbar o Gar nicht o Gering o Mittel o Stark

A. Kurze Aufmerksamkeitsspanne mangelhafte Konzentration I. 1. Ist leicht ablenkbar o Gar nicht o Gering o Mittel o Stark ADHS Test A. Kurze Aufmerksamkeitsspanne mangelhafte Konzentration I 1. Ist leicht ablenkbar 2. Kann sich schlecht konzentrieren 3. Bleibt nicht bei der Sache 4. Vergisst Gelerntes wieder 5. Macht häufig

Mehr

Sozialmedizin und ADHS Ressourcenorientierung oder Problemzentrierung?

Sozialmedizin und ADHS Ressourcenorientierung oder Problemzentrierung? Sozialmedizin und ADHS Ressourcenorientierung oder Problemzentrierung? Ringvorlesung Kinder stark machen! Ressourcen, Resilienz, Respekt Nicola Wolf-Kühn 1 Wichtigste ätiologische Theorien zu ADHS Mainstream-Modell:

Mehr

Hyperkinetische Störungen (HKS) Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörungen (ADHS)

Hyperkinetische Störungen (HKS) Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) Hyperkinetische Störungen (HKS) Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) Manfred Döpfner Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universität

Mehr

AD(H)S was ist das, was kann man tun? Unaufmerksamkeit 1. Hyperaktivität. Unaufmerksamkeit 2. Unaufmerksamkeit Impulsivität Hyperaktivität

AD(H)S was ist das, was kann man tun? Unaufmerksamkeit 1. Hyperaktivität. Unaufmerksamkeit 2. Unaufmerksamkeit Impulsivität Hyperaktivität dem Zentrum für empirische pädagogische Forschung der Universität Koblenz-Landau, Campus Vortrag Landau ADHS Was ist ADS / ADHS AD(H)S was ist das, was kann man tun? Stephan Kolbe (Dipl. Psych.) Unaufmerksamkeit

Mehr

ADHS in der Schule Schulleiterkonferenz 16. Mai 2007

ADHS in der Schule Schulleiterkonferenz 16. Mai 2007 ADHS in der Schule Schulleiterkonferenz 16. Mai 2007 Dr. Brigitte Zimmermann Dr. Verena Walpurger Essen http://www.praxis-zimmermann.net Vorstellung Dr. med. Brigitte Zimmermann Studium der Medizin in

Mehr

Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom Treffpunkt ADHS a.s.b.l. www.treffadhs.lu Inhaltsübersicht Einführung : Träumer und Zappel-Philippe Begriffserklärung und Diagnosekriterien Symptome Komorbide Störungen Erwachsene

Mehr

ADHS und Gymnasium. Bedeutung des Phänomens im schulischen Alltag. Dr. med. S. Springer

ADHS und Gymnasium. Bedeutung des Phänomens im schulischen Alltag. Dr. med. S. Springer ADHS und Gymnasium Bedeutung des Phänomens im schulischen Alltag Dr. med. S. Springer Kinderarzt, Kinder- und Jugendpsychiater Chefarzt der Klinik Hochried, Murnau Lehrerfortbildung, Weilheim 2013 ADHS

Mehr

Prügelknabe oder Angstbeißer Zu- Mutungen!?

Prügelknabe oder Angstbeißer Zu- Mutungen!? Prügelknabe oder Angstbeißer Zu- Mutungen!? Kinder und Jugendliche mit Störung des Sozialverhaltens was hilft? 20.03.2013 Dr. Isabel Böge, ZfP Südwürttemberg Struktur: Definitionen Symptome Behandlungsmöglichkeiten

Mehr

Die Leitsymptome bilden: Unaufmerksamkeit Hyperaktivität Impulsivität. Beobachtungskriterien

Die Leitsymptome bilden: Unaufmerksamkeit Hyperaktivität Impulsivität. Beobachtungskriterien ERGOTHERAPIE HAUS Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätssyndrom Grundlagen AD(H)S Das Aufmerksamkeitsdefizit- (ADS) /Hyperaktivitäts-Syndrom (H), kurz ADHS, gehört zu denjenigen Störungen, welche die

Mehr

Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne

Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne Forschung zur Lese- und Rechtschreib-St Störung am Lehrstuhl für f r Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der LMU MünchenM Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne Symptomatik der Lese- und Rechtschreibstörung

Mehr

Aufmerksamkeitsstörungen. Störungen des Sozialverhaltens. Eberhard Schulz

Aufmerksamkeitsstörungen. Störungen des Sozialverhaltens. Eberhard Schulz Aufmerksamkeitsstörungen und Störungen des Sozialverhaltens Eberhard Schulz Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im Kindes- und Jugendalter Hyperkinetische Störungen: Symptome Aufmerksamkeitsstörung

Mehr

Klassifikation SES. Psychische Auffälligkeiten bei sprachentwicklungsgestörten Kindern. Klassifikation SES. Klassifikation SES.

Klassifikation SES. Psychische Auffälligkeiten bei sprachentwicklungsgestörten Kindern. Klassifikation SES. Klassifikation SES. Psychische Auffälligkeiten bei sprachentwicklungsgestörten Kindern Klassifikation SES Umschriebene Entwicklungsstörungen (F80)! Artikulationsstörung! expressive Sprachstörung! rezeptive Sprachstörung!

Mehr

Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS) Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie Manfred Döpfner Jan Frölich Gerd Lehmkuhl Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS) 2., überarbeitete Auflage Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Zappelphillipp und Hans Guck-in-die-Luft ADHS, ein Problem auch bei Studierenden? Herzlich Willkommen! Bernd.Nixdorff@uni-hamburg.de Das Bewerbungsverfahren der Uni Hamburg Christina Urbanek, M.A., Zentrale

Mehr

Was ist ADS? ADHS? Soll eine angeborene psychische Störung sein Immer mehr Kinder und Erwachsene sind davon betroffen Merkmale:

Was ist ADS? ADHS? Soll eine angeborene psychische Störung sein Immer mehr Kinder und Erwachsene sind davon betroffen Merkmale: 1 Was ist ADS? ADHS? Soll eine angeborene psychische Störung sein Immer mehr Kinder und Erwachsene sind davon betroffen Merkmale: Probleme mit Aufmerksamkeit Impulsivität HyperakEvität 2 3 Unaufmerksamkeit:

Mehr

Psychische Erkrankungen im Jugendalter

Psychische Erkrankungen im Jugendalter Psychische Erkrankungen im Jugendalter Eine Einführung Dipl.-Päd. J. Bürmann LAG JAW Loccum Juni 2010 1 Psychische Störungen Charakteristika und Klassifikationssysteme Erhebliche krankheitswertige Abweichungen

Mehr

Definition nach ICD-10. Aufmerksamkeitsprobleme. Aufmerksamkeits- und Aktivitätsstörungen Hyperkinetische Störungen

Definition nach ICD-10. Aufmerksamkeitsprobleme. Aufmerksamkeits- und Aktivitätsstörungen Hyperkinetische Störungen Definition nach ICD-10 Eine Gruppe von Störungen die charakterisiert sind durch: frühen Beginn (vor dem 6. LJ) die Kombination von überaktivem, wenig modulierten Verhalten mit deutlicher Unaufmerksamkeit

Mehr

Affektive Störungen im Kindes- und Jugendalter

Affektive Störungen im Kindes- und Jugendalter Affektive Störungen im Kindes- und Jugendalter Manische Episode (F30) Bipolare Störungen (F31) Depressive Episode (F32 Rezidivierende depressive Störung (F33) Anhaltende affektive Störungen (F34) Zyklothymie

Mehr

Dr. Dipl. Psych. Ute Dürrwächter

Dr. Dipl. Psych. Ute Dürrwächter Aufmerksamkeitsstörung im Kindes- und Jugendalter Dr. Dipl. Psych. Ute Dürrwächter Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter Universitätsklinikum Tübingen Inhalt Einführung

Mehr

Depressionen im Kindes- und Jugendalter

Depressionen im Kindes- und Jugendalter Christiane Nevermann Hannelore Reicher Depressionen im Kindes- und Jugendalter Erkennen, Verstehen, Helfen Verlag C.H.Beck Inhalt Vorwort 9 Einführung 11 Teil I. Die vielen Gesichter depressiver Störungen

Mehr

(Früher: Psychopathologie des Kindes- und Jugendalters )

(Früher: Psychopathologie des Kindes- und Jugendalters ) Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (Früher: Psychopathologie des Kindes- und Jugendalters ) Prof. Dr. med. Michael Günter Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

Mehr

ADHS. Was ist mit unseren Kindern los? VHS Herne, 05. Mai 2011 Dipl.-Psych. Sebastian Bartoschek www.sebastian-bartoschek.de

ADHS. Was ist mit unseren Kindern los? VHS Herne, 05. Mai 2011 Dipl.-Psych. Sebastian Bartoschek www.sebastian-bartoschek.de ADHS Was ist mit unseren Kindern los? VHS Herne, 05. Mai 2011 Dipl.-Psych. Sebastian Bartoschek www.sebastian-bartoschek.de Sebastian Bartoschek Phönix e.v. nie gehört?! gemeinnütziger Verein (seit 2007)

Mehr

Aufmerksamkeitsstörung - Ablenkbarkeit - Dauerkonzentration. - kognitiv. - emotional Hyperaktivität

Aufmerksamkeitsstörung - Ablenkbarkeit - Dauerkonzentration. - kognitiv. - emotional Hyperaktivität Hyperkinetische Störungen (HKS) Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) Kardinalsymptome Aufmerksamkeitsstörung - Ablenkbarkeit - Dauerkonzentration Impulsivität - kognitiv - motivational

Mehr

Hyperkinetische Störungen (HKS) Aufmerksamkeitsdefizit- /Hyperaktivitäts Störungen (ADHS)

Hyperkinetische Störungen (HKS) Aufmerksamkeitsdefizit- /Hyperaktivitäts Störungen (ADHS) Hyperkinetische Störungen (HKS) Aufmerksamkeitsdefizit- /Hyperaktivitäts Störungen (ADHS) Alexander von Gontard Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Universitätsklinikum des Saarlandes

Mehr

Vorlesung. Kinder- und jugendpsychiatrische Klassifikation, Ätiologie und Pathogenese

Vorlesung. Kinder- und jugendpsychiatrische Klassifikation, Ätiologie und Pathogenese Vorlesung Kinder- und jugendpsychiatrische Klassifikation, Ätiologie und Pathogenese Barbara Frühe, Yvonne Schiller Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Pettenkoferstr.

Mehr

Persönlichkeitsstörung (ICD 10, DSM IV)

Persönlichkeitsstörung (ICD 10, DSM IV) Persönlichkeitsstörung (ICD 10, DSM IV) Rigide und wenig angepasste Verhaltensweisen, die eine hohe zeitliche Stabilität aufweisen, situationsübergreifend auftreten und zu persönlichem Leid und/oder gestörter

Mehr

AD(H)S. Das Zappelphilipp- Syndrom bei Kindern und Erwachsenen. Vortrag in der Urania 21.05.2013. Hans Willner

AD(H)S. Das Zappelphilipp- Syndrom bei Kindern und Erwachsenen. Vortrag in der Urania 21.05.2013. Hans Willner Das Zappelphilipp- Syndrom bei Kindern und Erwachsenen Vortrag in der Urania 21.05.2013 Hans Willner Gliederung 1. Symptomatik 2. Auftretenshäufigkeit 3. Was erscheint ähnlich? 4. Damit einhergehende Störungen

Mehr

Herr Biegert zum Thema: Welche Anforderungen stellen Schüler mit ADHS an ihre Lehrer?

Herr Biegert zum Thema: Welche Anforderungen stellen Schüler mit ADHS an ihre Lehrer? 5.e. PDF zur Hördatei zum Thema: Welche Anforderungen stellen Schüler mit ADHS an ihre Lehrer? Teil 1 Liebe Hörer. In diesem Interview sprechen wir gelegentlich von einem e- book. Damit ist diese Webseite

Mehr

A ufmerksamkeits- D efizit- H yperaktivitäts- S törung

A ufmerksamkeits- D efizit- H yperaktivitäts- S törung A ufmerksamkeits- D efizit- H yperaktivitäts- S törung ADHS- Netzwerk Mönchengladbach und Region e.v. Gründung 15.9.2007 Vorstand Dr. med. Jürgen Vieten Facharzt f. Psychiatrie u. Psychotherapie Sigrid

Mehr

ADHS im Vorschulalter: Symptomatik, Krankheit oder Normvariante?

ADHS im Vorschulalter: Symptomatik, Krankheit oder Normvariante? ADHS im Vorschulalter: Symptomatik, Krankheit oder Normvariante? Dr. Tanja Wolff Metternich Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters am Klinikum der Universität zu Köln www.uni-koeln.de/med-fak/kjp

Mehr

Recht - kurz gefasst

Recht - kurz gefasst Recht - kurz gefasst Leitfaden für einen erfolgversprechenden Antrag beim Jugendamt Diagnostik in Form eines Gutachtens mit Diagnose nach der internationalen Klassifikation von Krankheiten und Gesundheitsproblemen

Mehr

ADHS. Antworten auf die wichtigsten Fragen gemäß Leitlinien der AG-ADHS der Kinder- und Jugendärzte. Dr. Jung. Kinder- und Jugendarztpraxis Dr.

ADHS. Antworten auf die wichtigsten Fragen gemäß Leitlinien der AG-ADHS der Kinder- und Jugendärzte. Dr. Jung. Kinder- und Jugendarztpraxis Dr. ADHS Antworten auf die wichtigsten Fragen gemäß Leitlinien der AG-ADHS der Kinder- und Jugendärzte Dr. Jung Kinder- und Jugendarztpraxis Dr. Jung 1 Zappelphilipp, Träumerliese, Nervensäge Was ist das?

Mehr

ADHS und Begleitstörungen, medikamentöse Therapie

ADHS und Begleitstörungen, medikamentöse Therapie ADHS und Begleitstörungen, medikamentöse Therapie Veranstaltung für Eltern und Fachkräfte Samstag 12.09.2015 Heike Seysen Sozialarbeiterin Dr. med. Wolfgang Kömen Kinder- und Jugendarzt Workshop! Vorstellung

Mehr

Lernstörungen. Lernstörungen. Lese- Rechtschreibstörung Definition. Umschriebene Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten

Lernstörungen. Lernstörungen. Lese- Rechtschreibstörung Definition. Umschriebene Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten Lernstörungen Lernstörungen Abgrenzung Lernbehinderung: IQ 85-70 Geistige Behinderung: IQ < 70 Leistungsabbau: z.b. bei organischen Psychosyndromen oder Psychosen Einteilung Spezifische Lernstörungen/Entwicklungsstörungen

Mehr

Anorexia nervosa und andere Essstörungen

Anorexia nervosa und andere Essstörungen Anorexia nervosa und andere Essstörungen Alexander von Gontard Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Universitätsklinikum des Saarlandes Homburg Diäten Diät: Risikofaktor für Ess-Störung

Mehr

Workshop 16. Autismus und ADHS Basiswissen Unterschiede und Gemeinsamkeiten Fallvignetten. Jan Hendrik Puls, Kiel

Workshop 16. Autismus und ADHS Basiswissen Unterschiede und Gemeinsamkeiten Fallvignetten. Jan Hendrik Puls, Kiel Workshop 16 Autismus und ADHS Basiswissen Unterschiede und Gemeinsamkeiten Fallvignetten Jan Hendrik Puls, Kiel Offenlegung In den vergangenen fünf Jahren habe ich direkte finanzielle Zuwendungen für Vorträge,

Mehr

Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen (ADHS)

Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) stellen neben den aggressiven Verhaltensstörungen (Störungen des Sozialverhaltens) die häufigsten

Mehr

Seminar Lern- und Verhaltensauffälligkeiten. Hyperkinetisches Syndrom

Seminar Lern- und Verhaltensauffälligkeiten. Hyperkinetisches Syndrom Institut für Psychologie Abteilung Pädagogische Psychologie Seminar Lern- und Verhaltensauffälligkeiten Hyperkinetisches Syndrom Leitung: Prof. Dr. Gerhard Büttner WS 2008/2009 Verfasser: Alena Turociova,

Mehr

Die Bedeutung psychischer Störungen der Eltern für die kindliche Entwicklung

Die Bedeutung psychischer Störungen der Eltern für die kindliche Entwicklung Die Bedeutung psychischer Störungen der Eltern für die kindliche Entwicklung Priv. Dozentin Dr. med. Michele Noterdaeme Heckscher Klinikum für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Psychosomatik. Psychotherapie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur deutschen Ausgabe... Geleitwort... Vorwort... XVII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur deutschen Ausgabe... Geleitwort... Vorwort... XVII Inhaltsverzeichnis Vorwort zur deutschen Ausgabe.................................... Geleitwort...................................................... XIII XVI Vorwort........................................................

Mehr

Was ist Aufmerksamkeit und KonzentraPon? Erleben eines ADHS Trainings für Kinder. Wie können wir helfen? Stärkung der Aufmerksamkeit und Konzentra5on

Was ist Aufmerksamkeit und KonzentraPon? Erleben eines ADHS Trainings für Kinder. Wie können wir helfen? Stärkung der Aufmerksamkeit und Konzentra5on Stärkung der Aufmerksamkeit und Konzentra5on Agenda (Konzentra5on und Aufmerksamkeit) im Kindergarten Was ist Aufmerksamkeit und KonzentraPon? Erleben eines ADHS Trainings für Kinder Wie können wir helfen?

Mehr

Umgang mit Klienten in psychiatrischer und psychotherapeutischer Behandlung

Umgang mit Klienten in psychiatrischer und psychotherapeutischer Behandlung Umgang mit Klienten in psychiatrischer und psychotherapeutischer Behandlung Dr. phil. Heike Ewers Psychologische Psychotherapeutin; Fachliche Leitung der Evangelisch Freikirchlichen Beratungsstelle und

Mehr

Leitlinien für die Diagnostik und Therapie der Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS) im Erwachsenenalter

Leitlinien für die Diagnostik und Therapie der Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS) im Erwachsenenalter Leitlinien für die Diagnostik und Therapie der Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS) im Erwachsenenalter I. Autoren der Leitlinie Für die Leitlinienentwicklung sind die im Anhang genannten

Mehr

Workshop Erkennen von Förder-, Versorgungs- und Gedeihstörungen bei Säuglingen und Kleinkindern. Entwicklungsstörungen im Säuglingsund Kleinkindalter

Workshop Erkennen von Förder-, Versorgungs- und Gedeihstörungen bei Säuglingen und Kleinkindern. Entwicklungsstörungen im Säuglingsund Kleinkindalter Workshop Erkennen von Förder-, Versorgungs- und Gedeihstörungen bei Säuglingen und Kleinkindern Entwicklungsstörungen im Säuglingsund Kleinkindalter Frau Dr.-medic (IfM Timisoara) Schoen Chefärztin Klinik

Mehr

Psychische Störungen bei straffällig gewordenen jungen Menschen- Risikofaktoren und Therapieansätze

Psychische Störungen bei straffällig gewordenen jungen Menschen- Risikofaktoren und Therapieansätze Psychische Störungen bei straffällig gewordenen jungen Menschen- Risikofaktoren und Therapieansätze Professor Dr. Christine M. Freitag Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes-

Mehr

ADHS Psychodynamische Therapie von unaufmerksamen, unruhigen und impulsiven Kindern und Jugendlichen

ADHS Psychodynamische Therapie von unaufmerksamen, unruhigen und impulsiven Kindern und Jugendlichen ADHS Psychodynamische Therapie von unaufmerksamen, unruhigen und impulsiven Kindern und Jugendlichen Berufsverband der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten e. V. www.bkj-ev.de Psychodynamische Therapie

Mehr

Dissoziale Jugendliche

Dissoziale Jugendliche Dissoziale Jugendliche Werner Leixnering Abteilung Jugendpsychiatrie Landesnervenklinik Wagner-Jauregg Linz Amtsärztefortbildung, Linz, 24.4.2009 Zur Nomenklatur normabweichenden Verhaltens (nach Specht,

Mehr

ADHS im Vorschulalter Kriterien

ADHS im Vorschulalter Kriterien Charité Universitätsmedizin Berlin ADHS im Vorschulalter Kriterien Dr. med. Dipl. Psych. Anton Lindermüller Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Bäckerstr.4 / III, 81241 München

Mehr

ADHS in der Adoleszenz und im Erwachsenenalter

ADHS in der Adoleszenz und im Erwachsenenalter ADHS in der Adoleszenz und im Erwachsenenalter Besondere diagnostische und therapeutische Herausforderungen am Übergang von der Adoleszenz ins Erwachsenenalter Prof. Dr. rer. nat. Rolf-Dieter Stieglitz

Mehr

Teil I Grundlagen der Klinischen Psychologie

Teil I Grundlagen der Klinischen Psychologie Vorwort XI Teil I Grundlagen der Klinischen Psychologie 1 Paradigmen in der klinischen Psychologie 3 1.1 Das psychodynamische Paradigma 3 1.1.1 Die klassische psychodynamische Theorie von Freud 3 1.1.2

Mehr

M. Döpfner. Institut der Christoph-Dornier- Stiftung für Klinische Psychologie an der Universität zu Köln Wiss. Leiter: Prof. Dr. M.

M. Döpfner. Institut der Christoph-Dornier- Stiftung für Klinische Psychologie an der Universität zu Köln Wiss. Leiter: Prof. Dr. M. Ausbildungsinstitut für Kinder Jugendlichenpsychotherapie an der Uniklinik Köln (AKiP) Institutsleitung Prof. Dr. Manfred Döpfner, Dipl.-Psych. AKiP-Ambulanz Dr. Lydia Suhr-Dachs, Dipl.-Psych. Hildegard

Mehr

ADHS bei Erwachsenen

ADHS bei Erwachsenen ADHS bei Erwachsenen 1 ADHS ist keine Kinderkrankheit. ADHS beginnt im Kindesalter (wenn es auch oft nicht diagnostiziert wird) und besteht zu 30-60 % in das Erwachsenenalter hin fort. Während sich die

Mehr

BINDUNG UND ADHS. PD Dr. Rüdiger Kißgen Universität zu Köln

BINDUNG UND ADHS. PD Dr. Rüdiger Kißgen Universität zu Köln BINDUNG UND ADHS PD Dr. Rüdiger Kißgen Universität zu Köln Übersicht 1. Begriffsklärung ADHS 2. Grundlagen der Bindungstheorie 3. Bindungsrepräsentation bei Müttern von ADHS-Kindern Definition Hyperkinetische

Mehr

Abb. nach Döpfner et al.: Hyperkinetische Störungen, 2000

Abb. nach Döpfner et al.: Hyperkinetische Störungen, 2000 Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADS / ADHS) Alfred Fries / Jürgen Moosecker BEGRIFFSBESTIMMUNG Die Bezeichnung des Störungsbildes hat schon eine Vielzahl von unterschiedlichen Benennungen

Mehr

ADHS bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen

ADHS bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen ADHS bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen Martin Holtmann LWL-Universitätsklinik Martin Hamm Holtmann der Ruhr-Universität Klinik für Psychiatrie Bochum und Psychotherapie Kinder- und Jugendpsychiatrie,

Mehr

Alarmsignale bei Depression im Kindes- und Jugendalter

Alarmsignale bei Depression im Kindes- und Jugendalter Alarmsignale bei Depression im Kindes- und Jugendalter Klinische und Gesundheitspsychologin Der Psychologische Psychotherapeutische Dienst der AVS Hermagor Depression in Kärnten allein in Kärnten leiden

Mehr

Anton Došen. Psychische Störungen, Verhaltensprobleme und intellektuelle Behinderung - Ein integrativer Ansatz für Kinder und Erwachsene -

Anton Došen. Psychische Störungen, Verhaltensprobleme und intellektuelle Behinderung - Ein integrativer Ansatz für Kinder und Erwachsene - 1 Anton Došen Psychische Störungen, Verhaltensprobleme und intellektuelle Behinderung - Ein integrativer Ansatz für Kinder und Erwachsene - (Psychische stoornissen, gedragsproblemee en verstandelijke handicap

Mehr

Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft Fachausschuss der Bundesärztekammer

Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft Fachausschuss der Bundesärztekammer Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft Fachausschuss der Bundesärztekammer 16.12.2013 ADHS vom Schulkind bis ins Erwachsenenalter Medikalisierung sozialen Verhaltens oder leitliniengestützte

Mehr

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit / Hyperaktivitätsstörung Diagnostik, Differentialdiagnostik, Pädagogik und Therapie

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit / Hyperaktivitätsstörung Diagnostik, Differentialdiagnostik, Pädagogik und Therapie ADHS Aufmerksamkeitsdefizit / Hyperaktivitätsstörung Diagnostik, Differentialdiagnostik, Pädagogik und Therapie Berufliche Förderung psychisch erkrankter junger Menschen Geht nicht...gibt`s nicht! 09.

Mehr

Leseprobe FERNLEHRGANG ELTERNBERATUNG BEI ADS/ADHS

Leseprobe FERNLEHRGANG ELTERNBERATUNG BEI ADS/ADHS FERNLEHRGANG ELTERNBERATUNG BEI ADS/ADHS CHRISTINE FALK-FRÜHBRODT, M.A. IFLW Institut für integrative Lerntherapie und Weiterbildung GmbH Lessingstraße 9 14532 Kleinmachnow buero@iflw.de www.iflw.de Es

Mehr

Was ist eine bipolare Störung?

Was ist eine bipolare Störung? Was ist eine bipolare Störung? Bipolare Menschen leben oft zwischen den extremen Polen depressiv, manisch, hypomanisch oder auch gemischten Phasen - ein Leben wie ein Achterbahnfahren der Gefühle. Zwar

Mehr

Die Aufmerksamkeits-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS)

Die Aufmerksamkeits-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) Die Aufmerksamkeits-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) Dossier von Pro Psychotherapie e.v. Inhaltsverzeichnis IST MEIN KIND HYPERAKTIV?... 2 WAS VERSTEHT MAN UNTER EINER AUFMERKSAMKEITS-HYPERAKTIVITÄTS-STÖRUNG

Mehr

Borderline Persönlichkeitsstörungen. Sonnenberg Klinik 26.09.2013

Borderline Persönlichkeitsstörungen. Sonnenberg Klinik 26.09.2013 Borderline Persönlichkeitsstörungen Sonnenberg Klinik 26.09.2013 Was ist Persönlichkeit? Temperament: genetisch und konstitutionell bedingte Dispositionen für Reaktionen vor allem im affektiven Bereich

Mehr

Gesundheit und Gesundheitsverhalten von österreichischen Schülerinnen und Schülern Aktuelle Ergebnisse der HBSC-Studie

Gesundheit und Gesundheitsverhalten von österreichischen Schülerinnen und Schülern Aktuelle Ergebnisse der HBSC-Studie Gesundheit und Gesundheitsverhalten von österreichischen Schülerinnen und Schülern Aktuelle Ergebnisse der HBSC-Studie Rosemarie Felder-Puig 1 Inhalte dieses Vortrags Seelische Gesundheit von österreichischen

Mehr

Verhaltensauffälligkeiten, emotionale Auffälligkeiten und psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen

Verhaltensauffälligkeiten, emotionale Auffälligkeiten und psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen Verhaltensauffälligkeiten, emotionale Auffälligkeiten und psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen Vortrag auf dem Lehrertag der Deutschsprachigen Gemeinschaft am 4. 10. 2012 in Eupen Referent:

Mehr

Risikoanalyse Kindeswohlgefährdung Anlage 4 Jugendliche 14 18 Jahre. Stadt Nürnberg Amt für Kinder, Jugendliche und Familien

Risikoanalyse Kindeswohlgefährdung Anlage 4 Jugendliche 14 18 Jahre. Stadt Nürnberg Amt für Kinder, Jugendliche und Familien Fallverantwortliche/r (Vor- und Nachname): APKZ: Telefon: Name, Vorname der/des Jugendlichen: Ja Nein noch zu klären beschrieben durch Behinderungen, chronische Krankheiten Auffällige Verletzungsmuster

Mehr

AD(H)S GLIEDERUNG. Aufmerksamkeitsstörungen und Hyperaktivität in der Schule. 1. AD(H)S: Definitionen. 2. Beschreibung des Störungsbildes

AD(H)S GLIEDERUNG. Aufmerksamkeitsstörungen und Hyperaktivität in der Schule. 1. AD(H)S: Definitionen. 2. Beschreibung des Störungsbildes AD(H)S Aufmerksamkeitsstörungen und Hyperaktivität in der Schule GLIEDERUNG 1. AD(H)S: Definitionen 2. Beschreibung des Störungsbildes 3. Ursachen von AD(H)S 4. Diagnosekriterien 5. AD(H)S und Schule 6.

Mehr

Selbstmanagement bei Jugendlichen mit ADHS Konzept und Effekte

Selbstmanagement bei Jugendlichen mit ADHS Konzept und Effekte Selbstmanagement bei Jugendlichen mit ADHS Konzept und Effekte Ruth Maiwald Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters am Klinikum der Universität zu Köln kjppköln

Mehr

Zwischen Einsamkeit und Hoffnung: Depressive Störungen im Kindes- und Jugendalter

Zwischen Einsamkeit und Hoffnung: Depressive Störungen im Kindes- und Jugendalter Zwischen Einsamkeit und Hoffnung: Depressive Störungen im Kindes- und Jugendalter Helmut Remschmidt* 1. Definition, Symptomatik und Häufigkeit 2. Ursachen und Hintergründe 3. Was können und was sollten

Mehr

Psychotherapie bei Depressionen Wann ambulant, wann stationär?

Psychotherapie bei Depressionen Wann ambulant, wann stationär? Psychotherapie bei Depressionen Wann ambulant, wann stationär? Referenten: Dr. Dipl.-Psych. Michael Schreiber Psychiatrische Abteilung Krankenhaus Elbroich, Düsseldorf Dipl.-Psych. Ronald Schneider Abteilung

Mehr

Teil 1 Theorie und Wissen zum Thema KonzentraJon, Aufmerksamkeit und AD(H)S. Teil 2 Erleben und Wahrnehmen und Therapiemöglichkeiten und Tipps

Teil 1 Theorie und Wissen zum Thema KonzentraJon, Aufmerksamkeit und AD(H)S. Teil 2 Erleben und Wahrnehmen und Therapiemöglichkeiten und Tipps Workshop für Lehrer Aufmerksamkeit und Konzentra8on Agenda (Konzentra8on und Aufmerksamkeit) Teil 1 Theorie und Wissen zum Thema KonzentraJon, Aufmerksamkeit und AD(H)S Teil 2 Erleben und Wahrnehmen und

Mehr

Muffensausen- Ängste bei Kindern und Jugendlichen. Elena Meyer-Rocchia, 31. März 2014

Muffensausen- Ängste bei Kindern und Jugendlichen. Elena Meyer-Rocchia, 31. März 2014 Muffensausen- Ängste bei Kindern und Jugendlichen Elena Meyer-Rocchia, 31. März 2014 Angststörungen im Kindes- und Jugendalter Übersicht Häufigkeit Ursachen Erkennen Behandeln Zusammenfassung Angststörungen

Mehr

Enuresis und Enkopresis. Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter

Enuresis und Enkopresis. Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter Lernziele Enuresis und Enkopresis Diagnostische Kriterien/Symptomatik Epidemiologie Ätiologie Verlauf Therapie Enuresis und Enkopresis

Mehr

Interpersonelle Psychotherapie. von Klerman, Weissman, Rounsaville und Chevron

Interpersonelle Psychotherapie. von Klerman, Weissman, Rounsaville und Chevron Interpersonelle Psychotherapie von Klerman, Weissman, Rounsaville und Chevron Beeinträchtigung der zwischenmenschlichen Beziehungen und sozialen Rollen Depression Belastende Ereignisse im interpersonellen

Mehr

Was brauchen Eltern von POS/ADHS betroffenen Kinder? Welche Unterstützungen sind wichtig? Jeannette de Roten, elpos Schweiz Chur, 01.12.

Was brauchen Eltern von POS/ADHS betroffenen Kinder? Welche Unterstützungen sind wichtig? Jeannette de Roten, elpos Schweiz Chur, 01.12. Was brauchen Eltern von POS/ADHS betroffenen Kinder? Welche Unterstützungen sind wichtig? Welche Unterstützungen sind wirklich wichtig? I. abklären II. aufklären & erklären III. auswählen der Behandlung

Mehr

Liste der 115 Muster-Falldokumentationen von Dr. phil. Hermann Wendt, Dipl.-Psych.

Liste der 115 Muster-Falldokumentationen von Dr. phil. Hermann Wendt, Dipl.-Psych. Seite 1 Liste der 115 Muster-Falldokumentationen E:\STRONGPAGE\KUNDEN\KLVT\Dokumente zur Hompage\Musterfalldokumentationen - 04.07.2012\Musterfälle Übersichtstabelle.doc Liste der 115 Muster-Falldokumentationen

Mehr

Diagnostik. Beratung. Therapie. Prävention

Diagnostik. Beratung. Therapie. Prävention Diagnostik Beratung Therapie Prävention Im Laufe der Entwicklung vom Säugling zum jungen Erwachsenen kann es Momente geben, in denen kleine und größere Sorgen oder seelische Probleme überhand zu nehmen

Mehr

Generalisierte Angststörung. 2. Wendländer Psychiatrietag Dipl. Psych. M. Pieper 17.09.2014

Generalisierte Angststörung. 2. Wendländer Psychiatrietag Dipl. Psych. M. Pieper 17.09.2014 Generalisierte Angststörung 2. Wendländer Psychiatrietag Dipl. Psych. M. Pieper 17.09.2014 Überblick GAS: Einführung, Erscheinungsbild, Epidemiologie, Komorbidität, DiagnosLk, 3- Faktoren- Modell Medikamente

Mehr

2 Verhaltensauffälligkeiten im Kindergartenalter

2 Verhaltensauffälligkeiten im Kindergartenalter 2 Verhaltensauffälligkeiten im Kindergartenalter Sorgen über Verhaltens- oder Erziehungsprobleme sind bei Eltern von Kindergartenkindern relativ weit verbreitet. Dazu gehören zum Beispiel Probleme, die

Mehr

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat in seiner Sitzung vom 26. August 2005 auf Empfehlung des Wissenschaftlichen Beirats beschlossen: Stellungnahme

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat in seiner Sitzung vom 26. August 2005 auf Empfehlung des Wissenschaftlichen Beirats beschlossen: Stellungnahme Der Vorstand der Bundesärztekammer hat in seiner Sitzung vom 26. August 2005 auf Empfehlung des Wissenschaftlichen Beirats beschlossen: Stellungnahme zur Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung

Mehr

Herzlich willkommen zur Parallelsession. «Borderline» Die Balance halten im Umgang mit Grenzsituationen. Direktion Pflege, MTD, soziale Arbeit

Herzlich willkommen zur Parallelsession. «Borderline» Die Balance halten im Umgang mit Grenzsituationen. Direktion Pflege, MTD, soziale Arbeit Herzlich willkommen zur Parallelsession «Borderline» Die Balance halten im Umgang mit Grenzsituationen Roland Kaiser Berufsbildungsverantwortlicher Direktion Pflege, MTD, soziale Arbeit Ulrike Kaiser Expertin

Mehr

Positive Verhaltensunterstützung bei geistiger Behinderung und Verhaltensauffälligkeiten. Klaus Sarimski München / Heidelberg

Positive Verhaltensunterstützung bei geistiger Behinderung und Verhaltensauffälligkeiten. Klaus Sarimski München / Heidelberg Positive Verhaltensunterstützung bei geistiger Behinderung und Verhaltensauffälligkeiten Klaus Sarimski München / Heidelberg Störungen der intellektuellen Entwicklung (nach ICD-10) Prävalenz: 0.6 % pro

Mehr

Prädikative Faktoren und klinische Hinweise auf vermehrte Gewaltbereitschaft bei Kindern und Jugendlichen. Erkennen und Intervenieren im Schulalltag

Prädikative Faktoren und klinische Hinweise auf vermehrte Gewaltbereitschaft bei Kindern und Jugendlichen. Erkennen und Intervenieren im Schulalltag Vortrag: Prädikative Faktoren und klinische Hinweise auf vermehrte Gewaltbereitschaft bei Kindern und Jugendlichen. Erkennen und Intervenieren im Schulalltag http://www.praxis-dr-albert.com 5.Sonderpädagogischer

Mehr

Angststörungen im Kindes- und Jugendalter. Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie Von-Siebold-Str.

Angststörungen im Kindes- und Jugendalter. Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie Von-Siebold-Str. Angststörungen im Kindes- und Jugendalter Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie Von-Siebold-Str. 5 37075 Göttingen Angst ist eine lebensnotwendige Reaktion und Erfahrung; sie wird

Mehr

Impulsivität und ständige Unruhe "AD(H)S - Update" für Eltern

Impulsivität und ständige Unruhe AD(H)S - Update für Eltern Impulsivität und ständige Unruhe "AD(H)S - Update" für Eltern Reinhard Semmerling Leitender Diplompsychologe DRK Kinderklinik Siegen Die Lebensqualität für Kinder verbessern. Das ist unser Auftrag. Auf

Mehr

Gliederung. I Einflussfaktoren auf das Entstehen psychischer Störung. I KIGGS-Studie. I Schutz- und Risikofaktoren. I klinischer Alltag

Gliederung. I Einflussfaktoren auf das Entstehen psychischer Störung. I KIGGS-Studie. I Schutz- und Risikofaktoren. I klinischer Alltag Gliederung I Einflussfaktoren auf das Entstehen psychischer Störung I KIGGS-Studie I Schutz- und Risikofaktoren I klinischer Alltag Weshalb immer mehr Kinder und Jugendliche vor psychischen Herausforderungen

Mehr

Symptome, Ursachen, Behandlungskonzepte

Symptome, Ursachen, Behandlungskonzepte Inhaltsverzeichnis Einleitung 13 Lesehinweis 15 Erster Teil: Symptome, Ursachen, Behandlungskonzepte Ist ADHS nur eine Modediagnose? 19 Was genau bedeutet eigentlich ADHS? 21 Wer diagnostiziert ADHS? 24

Mehr

Differentialdiagnosen/Komorbidität Fallvignetten Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

Differentialdiagnosen/Komorbidität Fallvignetten Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie und Differentialdiagnostik von Autismus-Spektrum-Störungen Prof. Dr. Michele Noterdaeme Top 1: Einführung, diagnostischen Kriterein, Klassifikation Top 2: ADOS Praktische Beispiele Top 3: Differentialdiagnosen/Komorbidität

Mehr

Psychopathologie im Kindes und Jugendalter. Einführung. Tobias Renner

Psychopathologie im Kindes und Jugendalter. Einführung. Tobias Renner Psychopathologie im Kindes und Jugendalter Einführung Tobias Renner Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter Universität Tübingen Wintersemester 2013/14 22.10.2013 KIGGS Epidemiologische

Mehr

Frühintervention bei problematischer Computernutzung. 3. Berliner Mediensucht-Konferenz

Frühintervention bei problematischer Computernutzung. 3. Berliner Mediensucht-Konferenz Frühintervention bei problematischer Computernutzung 3. Berliner Mediensucht-Konferenz Dipl.-Psych. Kai W. Müller M & K. WölflingW Ambulanz für Spielsucht Gründung im März 2008 als Teil des übergeordneten

Mehr

Finanzierung einer außerschulischen Lerntherapie bei Legasthenie und Dyskalkulie nach 35 a SGB VIII

Finanzierung einer außerschulischen Lerntherapie bei Legasthenie und Dyskalkulie nach 35 a SGB VIII Recht - kurz gefasst Finanzierung einer außerschulischen Lerntherapie bei Legasthenie und Dyskalkulie nach 35 a SGB VIII Die Finanzierung einer außerschulischen Lerntherapie ist bislang nur über das Jugendamt

Mehr

Diagnostisches und Statistisches Manual Psychischer Störungen DSM-5

Diagnostisches und Statistisches Manual Psychischer Störungen DSM-5 AMERICAN PSYCHIATRIC ASSOCIATION Diagnostisches und Statistisches Manual Psychischer Störungen DSM-5 Deutsche Ausgabe herausgegeben von Peter Falkai und Hans-Ulrich Wittchen mitherausgegeben von Manfred

Mehr

Fragebogen zur Lebensgeschichte und Problematik

Fragebogen zur Lebensgeschichte und Problematik Fragebogen zur Lebensgeschichte und Problematik Ausgefüllt von: am Angaben zum Kind Vor- und Nachname des Kindes: Geburtsdatum: Geschlecht: männl. weibl. Anschrift (ggf. Einrichtung): Sorgeberechtigt:

Mehr

Die Achse 4 des DSM-IV

Die Achse 4 des DSM-IV Peter Pantucek: Materialien zur Sozialen Diagnose, 2005 www.pantucek.com Die Achse 4 des DSM-IV Das DSM-IV ist ein Klassifikationssystem für die Erfassung psychischer Störungen, das mehrere Achsen umfasst:

Mehr

Heilpraktiker für Psychotherapie

Heilpraktiker für Psychotherapie Heilpraktiker für Psychotherapie 1. Klassifikation von Störungen Auszug Lernunterlagen 5.4. Therapie Vier Phasen Modell Dauerhafte Nachsorgephase Rückfall Abstinenz 3.Phase Entwöhnungsphase 1.Phase Motivationsphase

Mehr

ADHS bei Erwachsenen. Patienten mit Alkoholabhängigkeit und ADHS. Dr. med. Werner Kolb

ADHS bei Erwachsenen. Patienten mit Alkoholabhängigkeit und ADHS. Dr. med. Werner Kolb ADHS bei Erwachsenen Patienten mit Alkoholabhängigkeit und ADHS Dr. med. Werner Kolb Definition Unaufmerksamkeit, motorische Unruhe u. Impulsivität sind die Hauptsymptome von Erkrankungen im Kindes- und

Mehr

Teilleistungsstörungen. Fritz Haverkamp EFH Bochum

Teilleistungsstörungen. Fritz Haverkamp EFH Bochum Teilleistungsstörungen Fritz Haverkamp EFH Bochum Teilleistungsstörungen/ Umschriebene Entwicklungsstörungen Definition und Begriffsklärung Klassifikation von Teilleistungsstörungen/umschriebene Entwicklungsstörungen

Mehr

Fachliche Weisung 01/2004. Fördermaßnahmen bei Lese- und Rechtschreibschwäche (LRS), Rechenschwäche (RS) bei Schulkindern

Fachliche Weisung 01/2004. Fördermaßnahmen bei Lese- und Rechtschreibschwäche (LRS), Rechenschwäche (RS) bei Schulkindern Fachliche Weisung 01/2004 Fördermaßnahmen bei Lese- und Rechtschreibschwäche (LRS), Rechenschwäche (RS) bei Schulkindern Stand: 12. Mai 2004 2 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 2. Anspruchsgrundlage gem.

Mehr

Allgemeine Einführung betreffend die Aufmerksamkeitsdefizit- Hyperaktivitäts-Störung (ADHS)

Allgemeine Einführung betreffend die Aufmerksamkeitsdefizit- Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) Allgemeine Einführung betreffend die Aufmerksamkeitsdefizit- Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) Konferenz organisiert vom TREFFPUNKT ADHS asbl 19.09.2009 Strassen Suzette Everling Kinder-und Jugendlichenpsychotherapeutin

Mehr