Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie"

Transkript

1 Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Markant Handelsforum, Karlsruhe,17./ Dr. Robert Kecskes Manager Strategic Customer Development GfK Consumer Panels Consumer Experiences GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

2 Shopper Verhalten im Umbruch GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

3 Shopper Verhalten im Umbruch Konträr zum steigenden Umsatz geht die Nachfragemenge um 2,0% zurück Umsatz und Absatz FMCG Gesamt 105,5 104,4 104,7 106,1 Umsatz 101,2 100,0 99,6 99,4 99,2 98,9 98,0 Menge* Quelle: GfK ConsumerScan * gewichteter Mengenindex über 300 Warengruppen GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

4 Shopper Verhalten im Umbruch Die Einkaufsfrequenz im LEH/DM bei FMCG sinkt kontinuierlich bei zunehmendem Optionsspektrum Zahl Shoppingtrips Jan-Aug Jan-Aug % ,1% ,4 LEH- Optionsspektrum ** 8,0 Quelle: GfK ConsumerScan, response weighting, ** Anzahl verfügbarer LEH-Geschäfte im Umkreis von 5 Minuten Fahrzeit GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

5 Shopper Verhalten im Umbruch In der jüngeren Lebenswelt, die schon 2006 die wenigsten Shopping Trips aufwies, nimmt die Anzahl der Shopping Trips am stärksten ab Durchschnittliche Anzahl Shoppingtrips (Veränderung 2006/2011 in %) Jüngere Lebenswelten Mittlere Lebenswelten Ältere Lebenswelten -16% -13% -7% * * * Quelle: GfK ConsumerScan * MAT 10/2011 GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

6 Shopper-Verhalten im Umbruch FMCG: Die Trends sind getrieben durch ein Zusammenspiel Nachfrage und Angebot Shopping Trips Wichtige Gründe für diese Trends auf der Nachfrageseite sind: - Abnehmende Haushaltsgrößen - Zunehmende Erwerbsquoten (von Frauen und Männern) - Zeitstress - Weniger Spaß am Einkaufen Welche Rolle wird in Zukunft die digitale Welt spielen? Allerdings reichen die Veränderungen auf der Nachfrageseite nicht aus, um die Rückgänge der Shopping Trips zu erklären; Der Trend ist auch über das Angebot getrieben, u.a. durch eine Ausweitung des Sortiments 2003 Quelle: GfK ConsumerScan, response weighting GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

7 Shopper Verhalten im Umbruch Auf die ältere Generation fällt das Gros der Shoppingtrips mit weiter wachsender Tendenz Anteil der Lebenswelten an allen Shoppingtrips in % Ältere Lebenswelten 40,9 43,5 Weiterhin gute Erreichbarkeit im Geschäft INSTORE- TOUCHPOINTS Mittlere Lebenswelten 36,1 37,3 Jüngere Lebenswelten 23, , Geringere Erreichbarkeit im Geschäft DIGITALE TOUCHPOINTS Quelle: GfK ConsumerScan GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

8 Shopper Verhalten im Umbruch Fast jede fünfte jüngere Person besucht im Quartal mindestens 1x die Online- Shop-Website von Rossmann, Schlecker oder Müller Besuch von Online-Shops der Drogeriemärkte Rossmann.de, Schlecker.de/.com, Mueller.de (% Besucher im Alter 14 Jahre und älter an allen Personen dieser Altersspanne in Deutschland) 18,9% 10,0% 9,4% 3,5% TOTAL Jüngere Lebenswelten Mittlere Lebenswelten Ältere Lebenswelten Quelle: GfK Media Efficiency Panel, Oktober-Dezember 2011, Personen ab 14 Jahren GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

9 Shopper Verhalten im Umbruch Die Reichweite der stationären drei Drogeriemärkte liegt bei 50%; sie variiert zwischen 45% in den jüngeren und 54% in den älteren Lebenswelten Käuferreichweite der stationären Drogeriemärkte sowie der Online-Shops von Rossmann.de, Schlecker.de/.com, Mueller.de (Prozent Käuferhaushalte an allen Haushalten in Deutschland) 50,0% 49,7% 45,2% 53,5% 18,9% 10,0% 9,4% 3,5% TOTAL Jüngere Lebenswelten Mittlere Lebenswelten Ältere Lebenswelten Reichweite der Online-Shops Quelle: GfK Consumer Scan, Oktober-Dezember 2011; Basis: GfK MEP, Oktober-Dezember 2011, alle Personen ab 14 Jahren GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

10 Die Entstehung eines neuen Shopper Typen GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

11 Ein neuer Typ von Shopper Die sind (noch) sehr jung leben aber häufig schon mit Partner und Kind gehen relativ selten stationär einkaufen, dann aber mit hoher Bonsumme die Online Bonsumme ist noch höher sind eher preisbewusst und qualitätsorientiert nutzen online und offline Kanäle zur Information nutzen online und offline Kanäle zum Kauf von Produkten haben schnellen stationären und mobilen Zugang zu Informationen vergleichen aktiv Preise sind aktiv auf der Suche nach neuen Produkten GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

12 Die Sind sehr jung, leben aber schon häufig mit Partner und Kind Alter Haushaltsgröße bis 29 J J. 8% 15% 21% 1 PHH 38% 37% J. 21% 27% J. 19% 22% 2 PHH 37% 31% 60+ J. 37% 16% 15% 3+ PHH 25% 32% GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

13 Die Sind sehr jung, leben aber schon häufig mit Partner und Kind Alter Ausbildung Berufsleben Ruhestand Junge Familien Mittelschicht 6,8 4,0 Ältere Familien Mittelschicht 7,6 7,4 Empty Nest Familien Mittelschicht 6,8 7,0 Rentner-Fam. Mittelschicht 6,5 13,0 Alleinst.Ältere, Mittelschicht Studierende, Auszubildende (eig. Haushalt) 8,0 2,5 Aufsteiger, Singles,DINKS 9,5 19,1 Berufstätige Alleinlebende 8,8 10,5 2,6 8,4 Alleinst.Ältere, Arbeiterschicht Junge Familien Arbeiterschicht Ältere Familien Arbeiterschicht Empty Nest Familien Arbeiterschicht Rentner-Fam. Arbeiterschicht 2,1 5,5 9,4 5,5 6,7 7,2 4,3 5,5 4,4 7,6 Soziale Schicht Arbeitslose, Working-Poor Familien-Phasen 7,0 6,4 GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

14 Die Das Internet dient zum (Preis-) Vergleich und als Entlastung Vor einem Kauf vergleiche ich die Preise im Internet * * 60% 23% Im Internet kann ich genau zu den Zeiten einkaufen, die in mein Leben passen 59% 24% Vor einem Kauf informiere ich mich im Internet zu den Produkten Einkaufen im Internet finde ich einfach bequemer... Vor einem Kauf möchte ich das Produkt anfassen und ausprobieren / anprobieren 51% 17% 51% 14%... 14% 17% Basis: GfK E-Commerce Befragung; Haushaltsführende des GfK ConsumerScan Panels; * Prozent stimme voll und ganz zu GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

15 Die Produkt-Informanten sind häufig Tester, Foren, Kunden Ich nutze überwiegend Internetseiten mit Testurteilen zu Produkten, um mich zu informieren In Foren und Produkt-Communities nutze ich häufig die Erfahrung anderer Verbraucher mit Produkten, Marken und Händlern als Ratgeber und Entscheidungsfinder Im Internet vertraue ich vor allem den Aussagen von Kundenrezensionen Durch Werbung im Internet werde ich häufig auf interessante Produkte, Marken oder Händler aufmerksam * * 30% 7% 25% 5% 21% 3% 19% 3% Basis: GfK E-Commerce Befragung; Haushaltsführende des GfK ConsumerScan Panels; * Prozent stimme voll und ganz zu GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

16 Die Kaufen häufig Elektroartikel, Bücher, Musik-CDs, Filme, Reisen im Internet 14% 29% 39% oft (mind.1x pro Monat) 33% 35% ab und zu (min.1x in 3 Monat) 25% 22% 5% seltener (< als 1x in 3 Monat) gar nicht Basis: GfK E-Commerce Befragung; Haushaltsführende des GfK ConsumerScan Panels; GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

17 Die Nutzen alle digitalen Kanäle (Anteil Nutzer)* 61% +26% 77% 51% +49% 76% +151% 53% +189% 23% 21% 8% PC/Desktop Laptop/Netbook Tablet PC Smartphone Basis: GfK E-Commerce Befragung; Haushaltsführende des GfK ConsumerScan Panels; * Mit welchen der unten aufgeführten Geräte nutzen Sie das Internet? GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

18 Die Informieren sich über alle vier digitalen Kanälen über langlebigen Gebrauchsgütern* 23% 30% 38% PC/Desktop 9% 2% 49% 32% 17% 25% 30% 35% 10% Laptop/Netbook 49% 30% 17% 3% 28% 29% 23% 20% 23% 3% Tablet PC 42% 32% 20% 23% 26% 32% häufig (wöchentlich) regelmäßig (monatlich) selten (1-6x pro Jahr) Smartphone 40% 28% 17% 15% dafür noch nie genutzt * Wie häufig nutzen Sie das jeweilige Gerät, um sich im Internet über langlebige Gebrauchsgüter zu informieren? Basis nur Nutzer der Geräte GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

19 Die Gekauft wird aber in der Regel (noch) über PC oder Laptop* 6% 18% 53% 22% PC/Desktop 22% 38% 38% 3% Laptop/Netbook 19% 7% 23% 49% 26% 35% 34% 8% 15% 28% 51% Tablet PC 6% 13% 28% 28% 31% 9% 21% 66% Smartphone 4% 13% 19% 26% 42% häufig (wöchentlich) regelmäßig (monatlich) selten (1-6x pro Jahr) dafür noch nie genutzt * Wie häufig nutzen Sie das jeweilige Gerät, um im Internet langlebige Gebrauchsgüter einzukaufen? Basis nur Nutzer der Geräte GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

20 Die QR-Codes werden genutzt, noch nicht zum Kauf, aber zur Information * * Haben schon einmal einen QR-Code über ein Smartphone oder Tablet PC genutzt 34% 12% Haben schon einmal einen QR-Code genutzt, um sich über langlebige Gebrauchsgüter zu informieren 25% 7% Haben schon mal ein langlebiges Gebrauchsgut gekauft, nachdem sie sich über einen QR-Code informiert haben 8% 2% Basis: GfK E-Commerce Befragung; Haushaltsführende des GfK ConsumerScan Panels; * Prozent stimme voll und ganz zu GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

21 Die (S)hopper Kaufen aber auch häufig Produkte des täglichen Bedarfs im Internet* 71% 25% innerhalb der letzten 4 Wochen 39% 8% 10% 11% 20% 14% innerhalb der letzten 3 Monaten innerhalb des letzten Jahres 9% 12% länger als 1 Jahr her * Wann haben Sie das letzte Mal Produkte des täglichen Bedarfs im Internet gekauft? GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

22 Die (S)hopper Präferierte Art der Lieferung (Mehrfachnennungen)*: Mehr als 13% würden ihre online gekauft Ware selbst abholen Lieferung per Versandservice 49,4% 71,5% Lieferung zu vereinbarten Zeitfenstern 42,1% 53,1% Selbstabholung im Geschäft 9,1% 16,5% Selbstabholung an der Pick-up Station 7,7% 18,2% Selbstabholung am Drive-In 4,9% Schalter eines Geschäfts 12,1% * Welche Art der Lieferung der im Internet gekauften Produkte des täglichen Bedarfs würden Sie bevorzugen? GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

23 Die Bedeutung von Kriterien beim Einkauf vor Ort (% sehr wichtig )*: Inspiration, Aktionen, Spontanität und sofortige Produktverfügbarkeit wichtiger als dem Durchschnitt* beim Einkaufen im Geschäft ist man unter Menschen Produkte vor dem Kauf testen, anfassen ansehen oder riechen können man kann sich durch das Angebot im Geschäft inspirieren man hat die Möglichkeit, sich spontan vor Ort zu entscheiden persönliche Beratung durch die Verkäufer sofortige Verfügbarkeit der Produkte aktuelle Aktionen im Geschäft * Und wie wichtig sind Ihnen die folgenden Kriterien beim Einkauf im Geschäft vor Ort? GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

24 Die Zufriedenheit mit Kriterien des Einkaufs vor Ort (% voll und ganz zufrieden )*: häufiger Online-Kauf kann nicht mit Unzufriedenheit mit dem stationären Händler erklärt werden beim Einkaufen im Geschäft ist man unter Menschen Produkte vor dem Kauf testen, anfassen ansehen oder riechen können man kann sich durch das Angebot im Geschäft inspirieren man hat die Möglichkeit, sich spontan vor Ort zu entscheiden persönliche Beratung durch die Verkäufer sofortige Verfügbarkeit der Produkte aktuelle Aktionen im Geschäft * Wie zufrieden waren Sie hinsichtlich dieser Aspekte im Rahmen Ihres letzten Einkaufs von Produkten des täglichen Bedarfs im Geschäft vor Ort? GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

25 Die Klagen häufiger über Zeitstress, weisen aber keine schlechtere wirtschaftliche Lage auf Zeitstress wirtschaftl. Lage 6% 21% 9% 33% 3% 28% 5% 29% 29% 31% 31% 19% 14% 8% sehr stark stark mittel gering kein 45% 43% 20% 18% 5% 5% muss mich nicht einschränken bin gut versorgt komme im Großen und Ganzen zurecht komme gerade über die Runden es reicht vorne u.hinten nicht GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

26 Die Sind leicht überdurchschnittlich preisbewusst und an Qualität orientiert! Preiswusstsein Qualitätsorientierung 4% 7% 41% 43% 24% 26% 32% 35% 45% 41% 20% 16% 6% sehr preisbewußt wenig preisbewußt nicht preisbewußt 7% überwiegend preisbewußt 24% 23% 4% 3% Sehr hoch Gering Hoch Sehr gering Mittel GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

27 Die Sind überdurchschnittlich häufig ein LOHAS-Typ LOHAS 31% 24% 12% 18% 12% 13% LOHAS Kerngruppe LOHAS Randgruppe GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

28 SUMMARY Der ist der kommende Shopper-Typ. Er ist ist an einem Lifestyle of Health and Sustainabilty orientiert; ist allerdings häufig im Zeitstress; sucht nach qualitativ wertigen Produkten, zu einem günstigen Preis; ist auf der Suche nach einem kohärenten Qualitätsversprechen (zum günstigsten Preis) ist digital hoch vernetzt; sucht über die digitalen Kanäle nach Produktinformationen; soziale Foren sind dabei ebenso wichtig wie Testurteile; nutzt die digitalen Kanäle häufig zum Kauf GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

29 Kontakt Dr. Robert Kecskes Manager Strategic Customer Development Telephone: Mobile: GfK 2012 GfK Consumer Panels Die neue Informationswelt der Konsumenten und die Auswirkungen auf Handel und Industrie Oktober

Der Einzelhandel - Online oder Offline Wo spielt die Musik?

Der Einzelhandel - Online oder Offline Wo spielt die Musik? Der Einzelhandel - Online oder Offline Wo spielt die Musik? Einzelhandelsumsätze in Deutschland 2000-2014 10,0 450 8,0 440 Umsätze [Mrd. ] Veränderungen gegenüber dem Vorjahr [%] 6,0 430 4,0 420 2,0 1,5

Mehr

M o b i l e K o m m u n i k a t i o n i n E u r o p a : E r g e b n i s s e a u s 9 L ä n d e r n

M o b i l e K o m m u n i k a t i o n i n E u r o p a : E r g e b n i s s e a u s 9 L ä n d e r n R o b e r t W u c h e r Division Manager Technology Germany, Consumer Experiences, GfK SE M o b i l e K o m m u n i k a t i o n i n E u r o p a : E r g e b n i s s e a u s 9 L ä n d e r n Marktentwicklung:

Mehr

Omnichannel-Kurzstudie:

Omnichannel-Kurzstudie: Omnichannel-Kurzstudie: Wie stehen Shopper zu digitalen Informations- und Bestellmöglichkeiten am POS? Fokus: Consumer Electronics Märkte Hamburg, November 2014 Untersuchungssteckbrief Befragungsmethode

Mehr

Nutzung und Wirkung von digitalen Handzetteln. Peter Dröge, bonial International GmbH Dr. Marc Knuff, GfK SE

Nutzung und Wirkung von digitalen Handzetteln. Peter Dröge, bonial International GmbH Dr. Marc Knuff, GfK SE Nutzung und Wirkung von digitalen Handzetteln Peter Dröge, bonial International GmbH Dr. Marc Knuff, GfK SE AGENDA 1 2 3 Bedeutung der klassischen und digitalen Handzettel für Shopper Welche Handzettel-Touchpoints

Mehr

E-Commerce Stationärer Handel Herausforderung und versus Chance Onlinehandel für den Handel 1

E-Commerce Stationärer Handel Herausforderung und versus Chance Onlinehandel für den Handel 1 E-Commerce Herausforderung Stationärer Handel und Chance versus für Onlinehandel den Handel 1 3 17% Wo kommen wir her? Rasantes Wachstum der Online-Umsätze 38,7 Mrd Euro Veränderung zu Vorjahr 33,1 29,5

Mehr

Konsumentendemokratie: Täglich wird gewählt für was entscheidet sich der Konsument? Thomas Bachl

Konsumentendemokratie: Täglich wird gewählt für was entscheidet sich der Konsument? Thomas Bachl Konsumentendemokratie: Täglich wird gewählt für was entscheidet sich der Konsument? Thomas Bachl Geschäftsführer GfK Panel Services Deutschland GmbH Konsumentendemokratie: Täglich wird gewählt 63.600 Lebensmittel-/Drogeriemärkte

Mehr

Verlässlichkeit und Vertrauen beim Online-Kauf. August 2014

Verlässlichkeit und Vertrauen beim Online-Kauf. August 2014 Verlässlichkeit und Vertrauen beim Online-Kauf August 2014 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz

Mehr

Mobile first Wie sich Nutzungs- und Kaufverhalten verändern werden

Mobile first Wie sich Nutzungs- und Kaufverhalten verändern werden Mobile first Wie sich Nutzungs- und Kaufverhalten verändern werden 17. Juni 2015 Infotag für Unternehmen Birgit Kötter ebusiness-lotse Köln Agenda Die mobilen Nutzer Wer sie sind und was sie machen Nutzung

Mehr

E-Commerce. Herausforderung und Chance für den Handel

E-Commerce. Herausforderung und Chance für den Handel E-Commerce Herausforderung und Chance für den Handel 1 Digitalisierung treibt Strukturwandel! Online-Marktanteil steigt bis 2020 auf rund 20 % Multi-Channel verschärft den Wettbewerb Bedeutung des klassischen

Mehr

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet Juni 2012 Studiendesign DigitalBarometer Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Auftraggeber Institut Thema telefonische Befragung (CATI) bevölkerungsrepräsentativ,

Mehr

Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa

Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa Überblick Studie Größe gesamte Stichprobe: 12.015 Märkte: 6 Länder Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Polen, und Spanien Untersuchungszeitraum:

Mehr

REGAL Fach-Forum. Den Bedürfnissen der Fruchtjoghurt Shopper auf der Spur. Mag. Sonja Holzschuh Salzburg, 5. März 2015. GfK Consumer Panel Services

REGAL Fach-Forum. Den Bedürfnissen der Fruchtjoghurt Shopper auf der Spur. Mag. Sonja Holzschuh Salzburg, 5. März 2015. GfK Consumer Panel Services REGAL Fach-Forum Hauptsache billig oder Vielfalt lt & Bioqualität? Den Bedürfnissen der Fruchtjoghurt Shopper auf der Spur Mag. Sonja Holzschuh Salzburg, 5. März 2015 1 Trends FMCG und Mopro 2 FMCG-Ausgaben

Mehr

Die Test-Revolution. On Demand, Skalierbar und Zugriff auf alle Geräte. www.testhub.com 1

Die Test-Revolution. On Demand, Skalierbar und Zugriff auf alle Geräte. www.testhub.com 1 Die Test-Revolution On Demand, Skalierbar und Zugriff auf alle Geräte www.testhub.com 1 Studie Nutzerreaktionen zur WhatsApp-Akquise www.testhub.com 2 Outline 1. Purpose of Research 2. Management Summary

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (erste empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (erste empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit am Institut für Marketing und Handel der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur Beurteilung

Mehr

Online-Trends. im Fashionmarkt. Ein neuer Laufsteg für Modemarken. tradedoubler.com

Online-Trends. im Fashionmarkt. Ein neuer Laufsteg für Modemarken. tradedoubler.com Online-Trends im Fashionmarkt Ein neuer Laufsteg für Modemarken tradedoubler.com Verbraucher erleben und kaufen Modeartikel auf ganz neue Art und Weise; Marken, die nicht bereit sind, neue Wege und Kanäle

Mehr

Dem Kunden auf der Spur Die Zusammenfassung der think:act Study von Roland Berger Strategy Consultants*

Dem Kunden auf der Spur Die Zusammenfassung der think:act Study von Roland Berger Strategy Consultants* R Dem Kunden auf der Spur Die Zusammenfassung der think:act Study von Roland Berger Strategy Consultants* *Quelle: Roland Berger Strategy Consultants und ECE: Dem Kunden auf der Spur - Wie wir in einer

Mehr

2. Handelsformate: Erwarteter künftiger Erfolg und Einordnung in Lebenszyklusphasen

2. Handelsformate: Erwarteter künftiger Erfolg und Einordnung in Lebenszyklusphasen GfK RETAIL TREND MONITOR 2013 1 GfK Retail Trend Monitor 2013 Übersicht Allgemeine Informationen Inhalt: 1. Handelstrends: Einschätzung der aktuellen und zukünftigen Bedeutung für den Handel Ziel: 2. Handelsformate:

Mehr

Auf dem Sprung in die smarte Medienwelt: Ist der Konsument schon an Bord?

Auf dem Sprung in die smarte Medienwelt: Ist der Konsument schon an Bord? Auf dem Sprung in die smarte Medienwelt: Ist der Konsument schon an Bord? Auszug aus der Studie zum Thema Smart-TV durchgeführt von GfK Consumerpanels, Division Nonfood & Retail Im Auftrag des ZVEI, Mai

Mehr

Online vs. offline. Studie zum Einkaufsverhalten. Zusammenfassung. die dialogagenten

Online vs. offline. Studie zum Einkaufsverhalten. Zusammenfassung. die dialogagenten Online vs. offline Studie zum Einkaufsverhalten Zusammenfassung die dialogagenten Das Für und Wider... ... des stationären und des Online-Handels. Kennen Sie die Gründe, warum Kunden lieber im Internet

Mehr

Von Multi-Channel zu Cross-Channel Ergebnisse einer aktuellen Studie

Von Multi-Channel zu Cross-Channel Ergebnisse einer aktuellen Studie Von Multi-Channel zu Cross-Channel Ergebnisse einer aktuellen Studie Köln, 19. Mai 2011 Dr. Kai Hudetz www.ecc-handel.de Agenda Cross-Channel-Management als Herausforderung Zentrale Ergebnisse unserer

Mehr

Umbruch auf dem Buchmarkt? Das E-Book in Deutschland Pressekonferenz des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.v.

Umbruch auf dem Buchmarkt? Das E-Book in Deutschland Pressekonferenz des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.v. Umbruch auf dem Buchmarkt? Das E-Book in Deutschland Pressekonferenz des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.v. Käufer-Buchmarkt in Deutschland 2010* Umsatz mit E-Books im Käufer-Buchmarkt: 21,2

Mehr

The Connected Consumer shapes the future

The Connected Consumer shapes the future The Connected Consumer shapes the future Bedürfnisse und Verhaltensweisen im Wandel und ihre Implikationen für die Markenführung Best Brands College 2016 Robert Wucher, Head of Technology and Digital Client

Mehr

The Shopper Rules Einfluss von Internet, Handy & Co. auf das Informationsverhalten von Konsumenten

The Shopper Rules Einfluss von Internet, Handy & Co. auf das Informationsverhalten von Konsumenten The Shopper Rules Einfluss von Internet, Handy & Co. auf das Informationsverhalten von Konsumenten Inhalt GS1 Germany-Studie zum Informationsverhalten von Konsumenten durchgeführt durch GfK Nutzungsverhalten

Mehr

Mobile Shopping 2014. Die Geburt des Immer-online-Nutzers. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Mobile Shopping 2014. Die Geburt des Immer-online-Nutzers. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Mobile Shopping 2014 Die Geburt des Immer-online-Nutzers Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler 1 2 Mobile Geräte sind unsere ständigen Begleiter und verändern die Art, wie wir shoppen 91%

Mehr

Branchen-Studie. MindTake Research GmbH Wien, im November 2014

Branchen-Studie. MindTake Research GmbH Wien, im November 2014 Branchen-Studie Telekommunikation MindTake Research GmbH Wien, im November 2014 Agenda Einleitung Online-Einkaufsverhalten und bevorzugte Zahlungsarten - Einkaufsverhalten über Laptop - Einkaufsverhalten

Mehr

Studien News. März 2015

Studien News. März 2015 Studien News März 2015 1 Agenda STUDIEN NEWS MÄRZ 2015 - Markenstudie Brandshare: Wertschätzung der Kunden durch Marken - Studie: Senioren in der digitalen Welt - Initiative Studie: My Screens 2014/02

Mehr

Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE

Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im November 2014 1 Copyright mafowerk GmbH, 2014 Der Online-Kauf

Mehr

Lasst uns den Kunden fragen Einkaufen in der Zukunft

Lasst uns den Kunden fragen Einkaufen in der Zukunft Lasst uns den Kunden fragen Einkaufen in der Zukunft Stephan Fetsch, Partner KPMG AG & Jörg Pretzel, Geschäftsführer GS1 Germany GmbH 04.12.2014, Köln Wen haben wir befragt? 1000 Personen Nach Altersgruppen

Mehr

Wie mobil ist Deutschland wirklich? Unterföhring, Mai 2016 SevenOne Media

Wie mobil ist Deutschland wirklich? Unterföhring, Mai 2016 SevenOne Media Wie mobil ist Deutschland wirklich? Unterföhring, Mai 2016 SevenOne Media Fragestellung In der aktuellen Veröffentlichung der Mobilie Activity Trends gehen wir der Frage nach, wie Smartphones und Tablets

Mehr

Regionales Stadt-Shopping-Konzept

Regionales Stadt-Shopping-Konzept Regionales Stadt-Shopping-Konzept das Internetportal für das lokal ansässige Business Ihr regionales Einkaufsvergnügen Der Online-Marktplatz für den lokalen Einzelhandel Auf ShoppingBonn.de kann der in

Mehr

ONLINE-HANDEL IN EUROPA UND DEN USA 2014-2015

ONLINE-HANDEL IN EUROPA UND DEN USA 2014-2015 ONLINE-HANDEL IN EUROPA UND DEN USA 2014-2015 Februar 2014 http://www.deals.com ONLINE-HANDEL IN EUROPA Gesamtumsatz Online-Handel 2013 & 2014 (in Milliarden ) und Wachstum 2014 2013 UK 46,0 53,2 +16%

Mehr

Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends

Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends Bundesverband Digitale Wirtschaft in Kooperation mit Google und TNS Infratest Carola Lopez Zielsetzung und Methodik der Befragung Das vorliegende

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit an der Professur für Handelsbetriebslehre der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur

Mehr

Agenda. STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014

Agenda. STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014 1 Agenda STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014 2 SOM Media Activity Guide 2014 (II) Tagesreichweiten: TV führend bei

Mehr

Trend in Prozent Studie Connected Commerce (SoLoMoCo)

Trend in Prozent Studie Connected Commerce (SoLoMoCo) Trend in Prozent Studie Connected Commerce (SoLoMoCo) Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Carola Lopez Zielsetzung und Methodik der Studie Ziel der BVDW Studie ist es, den steigenden Einfluss

Mehr

DIGITALISIERUNG DES POINT OF SALES 1 COPYRIGHT 2014 DEMANDWARE, INC

DIGITALISIERUNG DES POINT OF SALES 1 COPYRIGHT 2014 DEMANDWARE, INC DIGITALISIERUNG DES POINT OF SALES 1 COPYRIGHT 2014 DEMANDWARE, INC LARS RABE Director European Retail Practice >200 Kunden >820 Seiten 2 COPYRIGHT 2014 DEMANDWARE, INC GESCHLECHTS- UND ALTERSVERTEILUNG

Mehr

WAS TREIBT DEN VEGGIE-BOOM? AKTUELLE TRENDS IM KAUFVERHALTEN DER VERBRAUCHER

WAS TREIBT DEN VEGGIE-BOOM? AKTUELLE TRENDS IM KAUFVERHALTEN DER VERBRAUCHER WAS TREIBT DEN VEGGIE-BOOM? AKTUELLE TRENDS IM KAUFVERHALTEN DER VERBRAUCHER Freising, 26. November 2015 Dr. Wolfgang Adlwarth, GfK SE GfK 2015 1 Verändertes Verbraucherverhalten bewusster Konsum Neulich

Mehr

Trend Evaluation Shopper Insights Körperpflege, Kosmetik, Duft 2015 Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE

Trend Evaluation Shopper Insights Körperpflege, Kosmetik, Duft 2015 Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE Trend Evaluation Shopper Insights Körperpflege, Kosmetik, Duft 2015 Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im Dezember 2015 1 Copyright mafowerk GmbH, 2015 Kerninhalte

Mehr

Emotionalisierung von Marken. durch zielgruppenfokussierte Content-Strategien

Emotionalisierung von Marken. durch zielgruppenfokussierte Content-Strategien Emotionalisierung von Marken durch zielgruppenfokussierte Content-Strategien // Stefan Sobczak Geschäftsführer Netshops Commerce GmbH Veranstalter Digital Commerce Day 15 E-Commerce Dozent Leuphana Universität

Mehr

5.1 Positive Entwicklung des Online-Handels Ein eindeutiger Trend

5.1 Positive Entwicklung des Online-Handels Ein eindeutiger Trend 5.1 Positive Entwicklung des Online-Handels Ein eindeutiger Trend Ein Mega-Trend, der so eindeutig ist, dass er wohl nicht lange begründet werden muss, ist die zunehmende Bedeutung des Online-Handels.

Mehr

Die Digitalisierung des Handels Chancen und Herausforderungen für Händler und Kommunen

Die Digitalisierung des Handels Chancen und Herausforderungen für Händler und Kommunen Die Digitalisierung des Handels Chancen und Herausforderungen für Händler und Kommunen 07. Juni 2016 Judith Hellhake, Mittelstand 4.0-Agentur Handel c/o IFH Köln Mittelstand 4.0-Agentur Handel Die Mittelstand

Mehr

Die Verschmelzung der on- und offline Welten: aus virtuell und real wird vireal.

Die Verschmelzung der on- und offline Welten: aus virtuell und real wird vireal. Die Verschmelzung der on- und offline Welten: aus virtuell und real wird vireal. Das Einkaufsverhalten der Millennials heute und was erwarten wir morgen 1 Millennials mit Hilfe des GfK Consumer Panels

Mehr

GfK FutureBuy 2015. Ergebnisse für die Schweiz

GfK FutureBuy 2015. Ergebnisse für die Schweiz GfK FutureBuy 2015 Ergebnisse für die Schweiz 1 GfK FutureBuy, eine globale Befragung über die Einstellungen und Verhalten der Shopper, ist nun erstmals für die Schweiz erhältlich! 17 Kategorien & 25 Länder

Mehr

Shopping-App-Nutzung 2016

Shopping-App-Nutzung 2016 Inhalt 1. Zielsetzung und Nutzen der Umfrage 2. Teilnehmerstruktur 3. Nutzung verschiedener Devices 4. Einstellung zu Shopping-Apps 5. Profil der Shopping-App-Fans 6. Zusammenfassung 7. Kontakt Mai 16

Mehr

Trend Evaluation Shopper Insights Spielwaren Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE

Trend Evaluation Shopper Insights Spielwaren Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE Trend Evaluation Shopper Insights Spielwaren Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im Januar 2013 1 Copyright mafowerk GmbH, 2012 Der Online-Kauf für Spielwaren

Mehr

Mediadaten KINO&CO Netzwerk

Mediadaten KINO&CO Netzwerk Mediadaten KINO&CO Netzwerk Über die Hälfte aller Deutschen besitzt ein Smartphone Quelle: Onsite-Befragung im TFM-Netzwerk; n=5.622; September 2011 Android überholt Mac ios Quelle: Onsite-Befragung

Mehr

26.03.2015. Connected Retail. Serviceplan Gruppe: Building best brands. ecommerce goes Local Shop. Christian Rößler München, 24.3.

26.03.2015. Connected Retail. Serviceplan Gruppe: Building best brands. ecommerce goes Local Shop. Christian Rößler München, 24.3. Connected Retail ecommerce goes Local Shop Serviceplan Gruppe: Building best brands Christian Rößler München, 24.3.2015 1 Das Haus der Kommunikation Eine Kultur. Eine Vision. Ein Weg. building best brands

Mehr

GfK Consumer Tracking Research Online, Purchase Offline (ROPO) Mobilfunk & DSL März 2010

GfK Consumer Tracking Research Online, Purchase Offline (ROPO) Mobilfunk & DSL März 2010 GfK Media Efficiency Panel Research Online, Purchase Offline (ROPO) Die Rolle des Internet beim Abschluss von Mobilfunk- und DSL Vertägen GfK Panel Services Agenda 1.! Zielsetzung und Methode 2. Ergebnisse

Mehr

Wie das Handy den Handel verändert Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess

Wie das Handy den Handel verändert Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess Wie das Handy den Handel verändert Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess 18. März 2014 Infotag für Unternehmen Judith Halbach ebusiness-lotse Köln Agenda Die mobilen Nutzer Wer sie sind und was sie

Mehr

Pressekonferenz. Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zu Trends im Online-Handel

Pressekonferenz. Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zu Trends im Online-Handel Pressekonferenz Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Berlin, 6. Dezember 2012 Seite 1 Steigen Es gilt das wir gesprochene direkt mit den Wort! Erwartungen der Online-Händler an das Weihnachtsgeschäft ein.

Mehr

WORIN LIEGT DIE ZUKUNFT DES HANDEL?

WORIN LIEGT DIE ZUKUNFT DES HANDEL? WORIN LIEGT DIE ZUKUNFT DES HANDEL? Marktplätze, Portale, Shops, Multichannel Dietmar Hölscher Senior Business Development Manager shopware AG TEILEN SIE MEINE ZUKUNFTSRWARTUNG? o Pure internet player

Mehr

GfK Studie zur Fußball WM 2014

GfK Studie zur Fußball WM 2014 Herzlich willkommen zum GfK Pressegespräch GfK Studie zur Fußball WM 204 28. Mai 204 Growth from Knowledge GfK Vor dem Anpfiff am 2. Juni Mehr als fünf Millionen ÖsterreicherInnen werden die Fußballweltmeisterschaft

Mehr

Lebensmittel Online-Shopping

Lebensmittel Online-Shopping Lebensmittel Online-Shopping Bevölkerungsrepräsentative Umfrage PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Partner der Befragung Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Gertrudenstraße 2, 20095 Hamburg Seite Telefax:

Mehr

VERBRAUCHERTRENDS HEUTE UND MORGEN

VERBRAUCHERTRENDS HEUTE UND MORGEN VERBRAUCHERTRENDS HEUTE UND MORGEN Forum Nachhaltiger Kakao, Berlin 28.04. 2015 Dietmar Pech-Lopatta, GfK Consumer Panels Berlin, 28. April 2015 1 WIR HELFEN UNTERNEHMEN DABEI, IN DYNAMISCHEN MÄRKTEN ERFOLGREICH

Mehr

Mode kaufen die Deutschen lieber im Geschäft am Ort

Mode kaufen die Deutschen lieber im Geschäft am Ort Verbraucherumfrage 2014 Mode kaufen die Deutschen lieber im Geschäft am Ort Vergleich zwischen stationärem Einzelhandel und Online-Anbietern Porsche Consulting Untersuchungsziel der Studie: Wo kaufen die

Mehr

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in Österreich und der Schweiz

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in Österreich und der Schweiz Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in Österreich und der Schweiz Zentrale Ergebnisse Dr. Kai Hudetz IFH Institut für Handelsforschung GmbH 1 AGENDA 1. Zielsetzung 2. Studiensteckbrief und Methodik

Mehr

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess Erfolgsfaktoren im E-Commerce Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess 12. Juni 2013 Südwestfälische Industrie- und Handelskammer Judith Halbach ebusiness-lotse Köln IFH Köln Über 80 Jahre Tradition im

Mehr

Let s shop phygital! Zum Zusammenwachsen von digitaler und physischer Welt im Handel

Let s shop phygital! Zum Zusammenwachsen von digitaler und physischer Welt im Handel Let s shop phygital! Zum Zusammenwachsen von digitaler und physischer Welt im Handel ebusiness-kongress Ruhr 2014 Jana Becker ebusiness-lotse Ruhr c/o FTK Forschungsinstitut für Telekommunikation und Kooperation

Mehr

Verhandeln mit S.C.O.R.E. & 5-Schritte-Prozess

Verhandeln mit S.C.O.R.E. & 5-Schritte-Prozess Verhandeln mit S.C.O.R.E. & 5-Schritte-Prozess Innovationswerkstatt Wirtschaft Deal! Erstgespräch, Verhandlung, Kundenbindung DPMC Dr. Robert Peschke www.dpmc-coaching.de robert.peschke@dpmc-oaching.de

Mehr

Payment im E-Commerce Vol. 19

Payment im E-Commerce Vol. 19 Payment im E-Commerce Vol. 19 Der Internetzahlungsverkehr aus Sicht der Händler und der Verbraucher Eine Zusammenfassung der Studie des ECC Köln über den deutschen Online-Payment-Markt in Zusammenarbeit

Mehr

41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln

41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln 41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln Das Marktforschungsinstitut MindTake Research hat in einem Branchenreport rund 1.000 Österreicher zu ihren Anschaffungsplänen von IT- und

Mehr

DIE 7 WICHTIGSTEN KONSUMTRENDS IM FOOD-BEREICH AKTUELLE ENTWICKLUNGEN UND PERSPEKTIVEN BEI INDUSTRIE, HANDEL UND VERBRAUCHER

DIE 7 WICHTIGSTEN KONSUMTRENDS IM FOOD-BEREICH AKTUELLE ENTWICKLUNGEN UND PERSPEKTIVEN BEI INDUSTRIE, HANDEL UND VERBRAUCHER DIE 7 WICHTIGSTEN KONSUMTRENDS IM FOOD-BEREICH AKTUELLE ENTWICKLUNGEN UND PERSPEKTIVEN BEI INDUSTRIE, HANDEL UND VERBRAUCHER Dr. Wolfgang Adlwarth, GfK Consumer Panels Dresden, 12. Juni 2013 GfK 2013 Die

Mehr

Connected Worlds Wie Lebenswelt und Arbeitswelt zusammenwachsen

Connected Worlds Wie Lebenswelt und Arbeitswelt zusammenwachsen Connected Worlds Wie Lebenswelt und Arbeitswelt zusammenwachsen Tutzing 29. Juni 2011 Vernetzte Gesellschaft Verfügbarkeit von Medien und Kommunikationskanälen Fernseher 96% * Handy 83% ** PC 80% * Internetzugang

Mehr

Aktiv und vielfältig der Buchmarkt in Deutschland 2014

Aktiv und vielfältig der Buchmarkt in Deutschland 2014 Wirtschaftspressekonferenz Aktiv und vielfältig der Buchmarkt in Deutschland 2014 Frankfurt am Main, 9. Juni 2015 Lage auf dem Buchmarkt Wirtschaftliche Basis Lese-Land Deutschland solide Stellung innerhalb

Mehr

ACTA 2011. Trends im E-Commerce und soziale Netze als Markenplattform. Dr. Steffen de Sombre

ACTA 2011. Trends im E-Commerce und soziale Netze als Markenplattform. Dr. Steffen de Sombre Trends im E-Commerce und soziale Netze als Markenplattform Dr. Steffen de Sombre Präsentation am 6. Oktober 2011 in Hamburg Institut für Demoskopie Allensbach Zunahme der Online-Käufer und der Kauffrequenz

Mehr

E-Commerce-Tracking mit WebScope

E-Commerce-Tracking mit WebScope E-Commerce-Tracking mit Erhebungsziel 2 Kontinuierliche Erhebung des E-Commerce-Marktes im Bereich Business to Consumer mit Hilfe eines feststehenden Panels von Internet- Nutzern Dem Online-Käufer auf

Mehr

Alle Wege führen ins Web

Alle Wege führen ins Web Alle Wege führen ins Web Kauf von Smartphone, Tablet & Co. im digitalen Zeitalter Februar 2012 Quelle: Flickr.com; kevin dooley Die Reise des Kunden: Der Weg zur Kaufentscheidung Produkt-/ Kaufinteresse

Mehr

Die Mopro Sortimente

Die Mopro Sortimente Die Mopro Sortimente DS Consulting & Partner GmbH Freiherr von Ried Str 6 D-77767 Appenweier Mail: Dirk.Bachmann@ds-profit.de 2007 Dirk Bachmann D-77767 Appenweier 2007 Seite 1 Die Aufgaben für die nächsten

Mehr

Marktentwicklung bei Mobile Commerce-Websites und Apps

Marktentwicklung bei Mobile Commerce-Websites und Apps Marktentwicklung bei Mobile Commerce-Websites und Apps 13. Mai 2014 Anke Tischler ebusiness-lotse Köln Forum: "Handel im Wandel von Mobile Mobiles Internet 1999 und heute 2 Mobile Nutzer Wer ist das? 52,16

Mehr

Mobile Effects September 2011 Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken

Mobile Effects September 2011 Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken Studiendesign Seite 3 Seite 4 Seite 5 Ausstattung der mobilen Internetnutzer Über die Hälfte aller Deutschen besitzt ein Smartphone Quelle: Onsite-Befragung

Mehr

Payment-Trends im Omni-Channel-Handel. Dr. Nelson Holzner, CEO BillPay München, 24. März 2015

Payment-Trends im Omni-Channel-Handel. Dr. Nelson Holzner, CEO BillPay München, 24. März 2015 Payment-Trends im Omni-Channel-Handel Dr. Nelson Holzner, CEO BillPay München, 24. März 2015 Der Wandel im Handel Stationär trifft digital 1 60% 84% Fast 60% der befragten Einzelhändler nutzen bereits

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen

Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen Vortrag IHK Paderborn Prof. Dr. Uwe Kern Leistungsspektrum Apps Native Lösungen für alle Plattformen Shops

Mehr

------------------------------------------------------

------------------------------------------------------ Bundesverband des Deutschen Versandhandels e.v. E-COMMERCE CROSS BORDER Deutschland - Schweiz ------------------------------------------------------ Online Handel Cross Border Bedeutung für den Deutschen

Mehr

Pressekonferenz. Achim Berg, Bitkom-Vizepräsident Vortrag zur Pressekonferenz Trends im E-Commerce. 13. August 2015 Seite 1

Pressekonferenz. Achim Berg, Bitkom-Vizepräsident Vortrag zur Pressekonferenz Trends im E-Commerce. 13. August 2015 Seite 1 Achim Berg, Bitkom-Vizepräsident Vortrag zur Pressekonferenz 13. August 2015 Seite 1 Chart 1 Sehr geehrte Damen und Herren, auch von mir ein herzliches Willkommen zu unserer heutigen Pressekonferenz. Die

Mehr

Digitales Kundenverhalten 2016 Finanzbranche Österreich. FMVÖ Business Breakfast 9.3.2016

Digitales Kundenverhalten 2016 Finanzbranche Österreich. FMVÖ Business Breakfast 9.3.2016 1 Digitales Kundenverhalten 2016 Finanzbranche Österreich FMVÖ Business Breakfast 9.3.2016 Die Verantwortlichen Auftraggeber: Finanz-Marketing Verband Österreich Projektleitung FMVÖ: Werner Schediwy, MBA

Mehr

Gärtnerei Sonnenschein

Gärtnerei Sonnenschein wir wissen was Sie von uns wünschen Gärtnerei Gärtnerei, Blumenstraße 18, 94315 Straubing Herr Joseph Käufer Mozart-Str. 6 94315 Straubing Kommentar [g1]: Direkte Anbindung an die Kundendatenbank/ Word-Serienbrieffunktion

Mehr

Handel digital ONLINE-MONITOR

Handel digital ONLINE-MONITOR Handel digital ONLINE-MONITOR 05 ONLINE WÄCHST WEITER DYNAMIK LÄSST ETWAS NACH 3 ES GIBT NUR EINEN HANDEL 0 % der Innenstadtbesucher kaufen verstärkt online und besuchen daher seltener die Innenstadt Die

Mehr

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

EDEKA handelsrundschau Leserstrukturanalyse 2012 diffferent im Auftrag der EDEKA Verlagsgesellschaft mbh Hamburg, den 21.

EDEKA handelsrundschau Leserstrukturanalyse 2012 diffferent im Auftrag der EDEKA Verlagsgesellschaft mbh Hamburg, den 21. EDEKA handelsrundschau Leserstrukturanalyse 2012 diffferent im Auftrag der EDEKA Verlagsgesellschaft mbh Hamburg, den 21. Januar 2013 EDEKA handelsrundschau Leserstrukturanalyse 2012 1 Methodensteckbrief

Mehr

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 SCREEN LIFE 2014 Bärbel Bolten, Ipsos 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 Internetfähige Screens halten weiter Einzug Persönliche Nutzung März 2012 Heute 60% 16% 29% 11% 39% 18% 91% 89% Basis: Alle Befragte

Mehr

Vertrauensbarometer der Tiroler Banken Eine Studie von GfK Austria im Auftrag der Wirtschaftskammer Tirol

Vertrauensbarometer der Tiroler Banken Eine Studie von GfK Austria im Auftrag der Wirtschaftskammer Tirol Vertrauensbarometer der Tiroler Banken Eine Studie von GfK Austria im Auftrag der Wirtschaftskammer Tirol Prok. Mag. Alexander Zeh Growth from Knowledge GfK Austria GmbH GfK 26.3 Vertrauensbarometer 203

Mehr

Dr. Robert Kecskes Manager Strategic Customer Development, Consumer Panels, Consumer Experiences, GfK SE

Dr. Robert Kecskes Manager Strategic Customer Development, Consumer Panels, Consumer Experiences, GfK SE Dr. Robert Kecskes Manager Strategic Customer Development, Consumer Panels, Consumer Experiences, GfK SE Einkauf von Fast-Moving-Consumer-Goods in türkisch- und russischstämmigen Haushalten in Deutschland.

Mehr

GfK Media Efficiency Panel MEP

GfK Media Efficiency Panel MEP GfK Consumer Tracking Neue Wege in der Medien-Forschung Nürnberg, Agenda 1 Zielsetzung des 2 Leistungsmodule 3 GfK WebValue Agenda 1 Zielsetzung des 2 Leistungsmodule 3 GfK WebValue Das GfK Media Efficiency

Mehr

Retouren im Online-Handel Verbraucherbefragung

Retouren im Online-Handel Verbraucherbefragung www.pwc.de Retouren im Online-Handel Verbraucherbefragung November 2013 Hintergrund der Analyse Ab 1. Juni 2014 dürfen Online-Händler für die Bearbeitung von Retouren auch dann eine Gebühr verlangen, wenn

Mehr

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung 8 Mediennutzung Im ersten Teil dieses Kapitels wird dargestellt, ob die befragten Kinder Zugang zu Computern, Internet, Mobil-, Smartphone oder Tablet haben und wie oft sie das Internet nutzen. Daran anschließend

Mehr

Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln

Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln Regeln ja Regeln nein Kenntnis Regeln ja Kenntnis Regeln nein 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 % 90 % Glauben Sie, dass

Mehr

Trends im Online-Shopping

Trends im Online-Shopping Trends im Online-Shopping Achim Berg, BITKOM-Vizepräsident Berlin, 8. Mai 2014 Fast jeder Internetnutzer kauft im Internet ein Haben Sie in den vergangenen 12 Monaten im Internet etwas gekauft? 2012 2014

Mehr

Das Multi-Channel. Channel-Verhalten der Online-Shopper - Empirische Ergebnisse zu den Wechselwirkungen. zwischen Vertriebskanälen im Handel -

Das Multi-Channel. Channel-Verhalten der Online-Shopper - Empirische Ergebnisse zu den Wechselwirkungen. zwischen Vertriebskanälen im Handel - Das Multi-Channel Channel-Verhalten der Online-Shopper - Empirische Ergebnisse zu den Wechselwirkungen zwischen Vertriebskanälen im Handel - Dipl.-Kfm. Sebastian van Baal, MBA Köln, 01. Juni 2004 Agenda

Mehr

Seniorenstudie 2014 Finanzkultur der älteren Generation

Seniorenstudie 2014 Finanzkultur der älteren Generation studie 2014 Finanzkultur der älteren Generation GfK Marktforschung, Nürnberg, im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken Pressegespräch, 3. Juli 2014 I. Lebenszufriedenheit und wirtschaftliche Situation

Mehr