TÖPFEREI. Töpferei an der Pfalzgalerie Atelier- und Gästehaus

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TÖPFEREI. Töpferei an der Pfalzgalerie Atelier- und Gästehaus"

Transkript

1

2

3 A TÖPFEREI Töpferei an der Pfalzgalerie Atelier- und Gästehaus Raumprogramm: Untergebracht werden sollen Werkstatt-, Atelier- und Ausstellungsbereiche für die Töpferei, daran angegliedert eine Gästeunterkunft für 5 bis 6 Personen mit Schlafund Aufenthaltsbereich, Teeküche und Sanitärzelle. Im städtebaulichen Umfeld der Pfalzgalerie soll ein kleines Töpferei-Ateliergebäude mit Gästeunterkunft entstehen. Dort werden Töpferseminare und -workshops mit Künstlern in der Werkstatt angeboten. Gefertigte Produkte und Skulpturen sowie kleine der Pfalzgalerie zugeordnete Ausstellungen können im angegliederten/ erweiterten Atelierbereich präsentiert werden. Ein Aufenthalts- und Schlafbereich mit Teeküche und Sanitärzelle für 5 bis 6 Seminarteilnehmer wie auch Übernachtungsgäste der Pfalzgalerie ergänzt das Atelierhaus. Die zu ersetzende zweieinhalbgeschossige Bestandsbebauung mit Satteldach des vorgegebenen Grundstücks, gibt einen Anhaltspunkt für mögliche Kubaturen sowie für das Größenverhältnis der zu entwerfenden Bebauung in einem angemessenen städtebaulichen Maßstab. Der Entwurf wird zunächst im städtebaulichen Kontext am Modell erörtert. B Die städtebauliche Anordnung und Konzeption des Gebäudes bestimmt die räumlichen und funktionalen Beziehungen und Übergänge zueinander. Die erste Aufgabe wird sein, sich mit dem Bestand zu beschäftigen und die städtebauliche Einbindung in die umgebende Bebauung zu untersuchen. Der Bestand muss hierfür zunächst nach der ersten gemeinsamen Ortsbegehung von den Bearbeitern in ein Bestandsmodell übertragen werden. Anhand der erarbeiteten Grundlagen wird im Modellbau sowie in Piktogrammen und Zeichnungen das Konzept im Maßstab 1/100 entwickelt und dargestellt, und anschließend in der Entwurfsphase im Maßstab 1/50 im Modell, sowie in Grundrissen, Schnitten und Ansichten ausgearbeitet. Zusätzlich werden Innen- und Außenrenderings gefordert. Sämtliche Leistungen werden nach den Zwischenkritiken bis zur Endabgabe und Präsentation überarbeitet. Die Aufgabe wird in wöchentlichen Korrekturen im Anschluss an die Vorlesung und CAD/3D-Kurse betreut. Downloads und Updates zu Terminen und Leistungen auf der Homepage unter:

4 C Vorstellung der Aufgabe Startvorlesung Uhr R Ortsbegehung Uhr nahe Pfalzgalerie Exkursion nach Mannheim Abfahrt Bahn: Uhr ab Kl Ausstellung: Julius Shulman: COOL AND HOT 14 Uhr ZEPHYR Raum für Fotografie C 4.9 Mannheim Besichtigung der Verlagsgebäude Panorama anschl. Testat Städtebau und Konzept mit Umgebungsmodell und Lageplan M. 1:500 (Ausschnitt siehe Lageplan 1:1000) D Abgabe und Präsentation Überarbeitung sämtlicher Leistungen: städtebauliche Konzeptphase mit Lageplan und Piktogrammen Grundrisse/Ansichten/ Schnitte/Modell M.1:50 Außen- und Innenrendering wöchentliche Korrekturen, Vorlesung und 3D-Kurse In den entwurfsbegleitenden Vorlesungen werden u.a. Hinweise zu Änderungen von Leistungen / Terminen, Organisatorisches, Erläuterungen zu Aufgabe und Leistungen, zu CAD/3D-Kursen etc. gegeben. Testat Grundrisse/Ansichten/ Schnitte/Modell M.1:100 Vortrag Gastkritiker Fischer Multerer Architekten München Testat Grundrisse/Ansichten/ Schnitte/Modell M.1:50 Außenrendering Vortrag Gastkritiker Sebastian Treese Berlin Testat Grundrisse/Ansichten/ Schnitte/Modell M.1:50 Außen- und Innenrendering Vortrag Gastkritiker Berger Röcker Architekten Stuttgart D _ ME Prof. Dirk Bayer Dipl.-Ing. Katrin Kern Dipl.-Ing. Andrea Uhrig Fachbereich Architektur Technische Universität Kaiserslautern 2010 I 2011

5 M 2000

6 Landschaftsinformationssystem der Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz Notiz: H R Villenstraße R H Maßstab: 1: : m m Datum: (C) Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz, Geobasisdaten: (C) Kataster- und Vermessungsverwaltung Rheinland-Pfalz

7 Notiz: Landschaftsinformationssystem der Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz H R R e straß Villen H Maßstab 1:2000 Maßstab: 1 : m m (C) Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz, Geobasisdaten: (C) Kataster- und Vermessungsverwaltung Rheinland-Pfalz Datum:

8 M 1000

9 Landschaftsinformationssystem der Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz Notiz: H R Ausschnitt für Umgebungsmodell 1/500 auf Modellbauplatte 42 x 24 cm Villenstraße R H Maßstab 1: m Maßstab: 1 : m Datum: (C) Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz, Geobasisdaten: (C) Kataster- und Vermessungsverwaltung Rheinland-Pfalz

Tankstelle. Entwurf Grundstudium Wintersemester 2016/2017 Baukonstruktion II und Entwerfen

Tankstelle. Entwurf Grundstudium Wintersemester 2016/2017 Baukonstruktion II und Entwerfen Tankstelle Entwurf Grundstudium Wintersemester 2016/2017 Baukonstruktion II und Entwerfen Thema Das Frankfurter Westend bilden zwei Stadtteile von Frankfurt am Main. Die Grenze zwischen den Stadtteilen

Mehr

D_ME. J.prof. Dirk Bayer Dipl.-Ing. Katrin Kern Dipl.-Ing. Andrea Uhrig. GDE 2 SS 2009 Fachbereich Architektur Technische Universität Kaiserslautern

D_ME. J.prof. Dirk Bayer Dipl.-Ing. Katrin Kern Dipl.-Ing. Andrea Uhrig. GDE 2 SS 2009 Fachbereich Architektur Technische Universität Kaiserslautern D_ME J.prof. Dirk Bayer Dipl.-Ing. Katrin Kern Dipl.-Ing. Andrea Uhrig GDE 2 SS 2009 Fachbereich Architektur Technische Universität Kaiserslautern E Endabgabe Aufgabe/Leistungen: 1 Überarbeitung der Übungsteile

Mehr

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 312'871 Erscheinungsweise: 26x jährlich

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 312'871 Erscheinungsweise: 26x jährlich Ausschnitt Seite: 1/10 Bericht Seite: 8/28 Datum: 28.05.2010 Ausschnitt Seite: 2/10 Bericht Seite: 9/28 Datum: 28.05.2010 Ausschnitt Seite: 3/10 Bericht Seite: 10/28 Datum: 28.05.2010 Ausschnitt Seite:

Mehr

WPM 18 - KONSTRUIEREN HOLZBAU (BA 2014) WM 24 - KONSTRUKTIVER HOLZBAU (BA 2008)

WPM 18 - KONSTRUIEREN HOLZBAU (BA 2014) WM 24 - KONSTRUKTIVER HOLZBAU (BA 2008) NEUES BAUEN MIT DEM ÄLTESTEN BAUSTOFF WPM 18 - KONSTRUIEREN HOLZBAU (BA 2014) WM 24 - KONSTRUKTIVER HOLZBAU (BA 2008) Lantern, Sandnes, Atelier Oslo & AWP - 2010 EINLEITUNG Dem Holzbau gehört die Zukunft

Mehr

Entwurf Grundstudium Sommersemester 2009 Baukonstruktion II und Entwerfen

Entwurf Grundstudium Sommersemester 2009 Baukonstruktion II und Entwerfen Hutong Entwurf Grundstudium Sommersemester 2009 Baukonstruktion II und Entwerfen Thema Die zentrale Stadtstruktur in Peking war und ist zum Teil noch geprägt vom Typus des Hofhauses, das in Nordchina die

Mehr

FLÄCHENNUTZUNGSPLAN LANDSCHAFTSPLAN GEMEINDE SINZING MIT INTEGRIERTEM

FLÄCHENNUTZUNGSPLAN LANDSCHAFTSPLAN GEMEINDE SINZING MIT INTEGRIERTEM Kartengrundlage / Geobasisdaten: Bayerische Vermessungsverwaltung (www.geodaten.bayern.de) - ohne Gewähr auf Richtigkeit. Kartengrundlage / Geobasisdaten: Bayerische Vermessungsverwaltung (www.geodaten.bayern.de)

Mehr

Technische Universität Dresden Lehrstuhl für Baukonstruktion und Entwerfen Prof. Gerald Staib

Technische Universität Dresden Lehrstuhl für Baukonstruktion und Entwerfen Prof. Gerald Staib Sommersemester 2016 Übung1 4. Semester BAUKO-II Fassade Der Übergang und die Beziehung von Innen- und Außenraum ist über alle Zeiten hinweg eines der zentralen Architekturprobleme. Die Fassadengestalt

Mehr

KONZERTHAUS IN STRALSUND

KONZERTHAUS IN STRALSUND IN STRALSUND Entwurf / Vertieferentwurf Sommersemester 2009 Fachgebiet Entwerfen + Gebäudetechnologie Dipl.-Ing.Heike Matcha THEMA Stralsund, Hansestadt mit Unesco geschützter Innenstadt, ist Tor zur Insel

Mehr

Rainvilleterrasse Hamburg Altona

Rainvilleterrasse Hamburg Altona DER ORT Elbchaussee Rathaus Altona Heine-Park Heine-Park-Villa Kaistraße Elbcampus Fischereihafen Dockland Norderelbe Loftwohnen am Elbberg - BRT Architekten Bürogebäude Neumühlen Dockland - BRT Architekten

Mehr

LSA LEHRSTUHL FÜR STÄDTISCHE ARCHITEKTUR

LSA LEHRSTUHL FÜR STÄDTISCHE ARCHITEKTUR LSA LEHRSTUHL FÜR STÄDTISCHE ARCHITEKTUR rathaus Leipzig MASTER PROJEKT 12+3 ECTS blå hallen, stockholms stadshus, Överst Ragnar Östbergs, 1909 Prolog Mein Leipzig lob ich mir! Es ist ein klein Paris und

Mehr

DIE STADT ALS ARCHIV. DOCUMENTA INSTITUT KASSEL

DIE STADT ALS ARCHIV. DOCUMENTA INSTITUT KASSEL Xella Studentenwettbewerb 2013/2014 DIE STADT ALS ARCHIV. DOCUMENTA INSTITUT KASSEL Ein Ort für das Gedächtnis der documenta die Aufgabe : > In Kassel findet seit 1955 alle fünf Jahre für 100 Tage die

Mehr

Architektur-Projekttage Städtebau Anne-Frank-Realschule Pasing

Architektur-Projekttage Städtebau Anne-Frank-Realschule Pasing Architektur-Projekttage Städtebau Anne-Frank-Realschule Pasing Regierungsbaumeister Andreas Ernstberger Dipl.-Ing. (FH) Architektur Anna Bauregger 1 Projektidee Realschülerinnen entwickeln zusammen mit

Mehr

Stegreif Sommersemester 2008 Baukonstruktion II und Entwerfen

Stegreif Sommersemester 2008 Baukonstruktion II und Entwerfen Small House Forschungsgebäude aus Leichtbeton Stegreif Sommersemester 2008 Baukonstruktion II und Entwerfen Thema Durch die energetischen Anforderungen an aktuelle und zukünftige Gebäude wird die Ausführung

Mehr

Einführung in das Technische Zeichnen

Einführung in das Technische Zeichnen Einführung in das Technische Zeichnen 1 Inhalt 3 4 5 6 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 22 23 23 24 24 25 26 27 28 29 30 Flächennutzungsplan 1 : 5000 Bebauungsplan 1 : 500 Planzeichen für

Mehr

Küche. Esszimmer. Hobbyzimmer. Wohnzimmer

Küche. Esszimmer. Hobbyzimmer. Wohnzimmer Bad 24 2. 60 3. 99 17 5 Bad Bad Wohnzimmer Küche Esszimmer Küche Esszimmer Hobbyzimmer Esszimmer Küche Wohnzimmer Wohnzimmer 9. 82 3. 40 3. 50 Gästezimmer Das erste Obergeschoss teilt sich in drei Bereiche:

Mehr

FREI.RAUM Schule. Arne Rüdenauer. Oliver Fischer. Hans-Günther Friedrich. Murat Korkmazyürek. Bastian Offterdinger. Jens Walko.

FREI.RAUM Schule. Arne Rüdenauer. Oliver Fischer. Hans-Günther Friedrich. Murat Korkmazyürek. Bastian Offterdinger. Jens Walko. AIV Betreuer: Hans-Günther Friedrich Arne Rüdenauer Oliver Fischer Murat Korkmazyürek Bastian Offterdinger Jens Walko - AIV gegründet 1842 - Gründungsmitglieder Carl von Etzel Erbauer des HBF, Bolzstrasse-,

Mehr

Grundkurs Präsentation und Abgabe. Ausarbeitung Pläne Schnitte, Grundrisse, Ansichten, Lageplan

Grundkurs Präsentation und Abgabe. Ausarbeitung Pläne Schnitte, Grundrisse, Ansichten, Lageplan VO 16 GRUNDKURS architektur & konstruktion hochbau manfred berthold 1 A I II III IV Grundkurs Präsentation und Abgabe Ausarbeitung Pläne Schnitte, Grundrisse, Ansichten, Lageplan Räumliche Darstellung

Mehr

Ausgabe am Donnerstag, den , auf

Ausgabe am Donnerstag, den , auf FACHBEREICH ARCHITEKTUR TECHNISCHE UNIVERSITÄT KAISERSLAUTERN HAUSKYBERNETIK JUNIORPROF DR. ANGÈLE TERSLUISEN BETWEEN Bahnheimsiedlung Kaiserslautern Ferienstegreif Ausgabe am Donnerstag, den 19.02.15,

Mehr

BA 3 E N T W E R F E N + K E FEUERWACHE MANNHEIM

BA 3 E N T W E R F E N + K E FEUERWACHE MANNHEIM BA 3 E N T W E R F E N + K E FEUERWACHE MANNHEIM Thema Am westlichen Stadteingang von Mannheim soll unmittelbar an der B37 die neue Hauptfeuerwache Mannheims entstehen. Damit entsteht dort an weithin sichtbarer

Mehr

Baukonstruktion Technisches Zeichnen Darstellende Geometrie WS 2010/2011. Feuerwehrhaus Bedersdorf

Baukonstruktion Technisches Zeichnen Darstellende Geometrie WS 2010/2011. Feuerwehrhaus Bedersdorf Feuerwehrhaus Bedersdorf HTWdS Schule für Architektur Saar Prof. Ochs Georg Müller, M.Eng., Architekt AKS Inhaltsangabe: 1. Einleitung - Aufgabenstellung - Geographische Lage von Bedersdorf - Lage des

Mehr

architektur+brandschutz

architektur+brandschutz Einleitung "Es entspricht der Lebenserfahrung, dass mit der Entstehung eines Brandes praktisch jederzeit gerechnet werden muss. Der Umstand, dass in vielen Gebäuden jahrzehntelang kein Brand ausbricht,

Mehr

semesterthema: temporär wohnen_prekär

semesterthema: temporär wohnen_prekär semesterthema: temporär wohnen_prekär lehrveranstaltung: : 157.514 workshop 2 betreuerin: marlis nograsek für menschen, die in prekären verhältnissen leben, sind schwellenbereiche bzw. schnittstellen zur

Mehr

Top. Karte 1:50000 Bayern, Maßstab 1:16303 Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayern, Bundesamt für Kartographie und Geodäsie 2006 Seite 1

Top. Karte 1:50000 Bayern, Maßstab 1:16303 Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayern, Bundesamt für Kartographie und Geodäsie 2006 Seite 1 Top. Karte 1:50000 Bayern, Maßstab 1:16303 Top. Karte 1:50000 Bayern, Maßstab 1:16322 Top. Karte 1:50000 Bayern, Maßstab 1:16303 Top. Karte 1:50000 Bayern, Maßstab 1:16303 Top. Karte 1:50000 Bayern,

Mehr

am Institut für Konstruktives Entwerfen Professoren: Eisele / Haag / Heßmert / Hestermann

am Institut für Konstruktives Entwerfen Professoren: Eisele / Haag / Heßmert / Hestermann Vertiefungsstudium SS 2004 + WS 2004/05 am Institut für Konstruktives Entwerfen Professoren: Eisele / Haag / Heßmert / Hestermann Thema: Hand und Fuß 1. Aufgabe im SS 2004 Blau - Der Laden Als erste Entwurfsausgabe

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 601 2014 Verkündet am 4. Juli 2014 Nr. 133 Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Studiengang Architektur (Fachspezifischer Teil) Vom 10. Juni 2014

Mehr

Antrag Qualitätssiegel des MedienCampus Bayern

Antrag Qualitätssiegel des MedienCampus Bayern des MedienCampus Bayern Für Antragsteller des Qualitätssiegels Qualitätssiegel des MedienCampus Bayern e. V. Aus- bzw. Fortbildungseinrichtungen im Medienbereich bzw. Medienunternehmen, die in der Ausbzw.

Mehr

Informationsblatt zu den Seminaren am Lehrstuhl. für Transportsysteme und -logistik

Informationsblatt zu den Seminaren am Lehrstuhl. für Transportsysteme und -logistik Informationsblatt zu den Seminaren am Lehrstuhl für Transportsysteme und -logistik Inhaltsverzeichnis ORGANISATORISCHES... 2 GROBER ABLAUF... 3 PRÄSENTATIONEN... 6 TEST... 7 1 Organisatorisches Jeder Student

Mehr

Fakultät für Architektur Lehrgebiet für Bauplanung und Baurealisierung

Fakultät für Architektur Lehrgebiet für Bauplanung und Baurealisierung SS2017 M1 PROJEKT STADTVERDICHTUNG M1 projekt Reality NOW! Entwurf eines Modulares Wohngebäudes in Frankfurt am Main [D] Masterarbeit M1 Projektarbeit SS2017 Univ. Prof. Sabine Brück Prof. i.v. Ir. Fred

Mehr

Aktive Stadt- und Ortsteilzentren Fördergebiet Bergedorf-Süd

Aktive Stadt- und Ortsteilzentren Fördergebiet Bergedorf-Süd 1 Aktive Stadt- und Ortsteilzentren Fördergebiet Bergedorf-Süd Herzlich willkommen zum 27. Beirat Bergedorf-Süd am 26. April 2017 um 19.00 Uhr im Lichtwarkhaus, Großer Saal, Holzhude 1 2 Tagesordnung des

Mehr

CAMPUS GESTALTUNG ARCHITEKTUR BACHELOR OF ARTS

CAMPUS GESTALTUNG ARCHITEKTUR BACHELOR OF ARTS CAMPUS GESTALTUNG ARCHITEKTUR BACHELOR OF ARTS CAMPUS GESTALTUNG FACHRICHTUNG ARCHITEKTUR Der Campus Gestaltung besteht aus sechs Fachrichtungen: Architektur, Innenarchitektur, Intermedia Design, Kommuni

Mehr

Das Büro Stuttgart wird von den Architekten und ehemaligen Studienkollegen Hannes Riehle, Maximilian Köth und Brigitte Riehle aufgebaut.

Das Büro Stuttgart wird von den Architekten und ehemaligen Studienkollegen Hannes Riehle, Maximilian Köth und Brigitte Riehle aufgebaut. Büroprofil ist seit Sommer 2014 die Stuttgarter Dependance des seit 1950 in Reutlingen ansässigen Architekturbüros Riehle+Assoziierte Architekten und Stadtplaner. Das Büro Stuttgart wird von den Architekten

Mehr

Content Marketing Strategien finden, Tools richtig anwenden

Content Marketing Strategien finden, Tools richtig anwenden abif - analyse, beratung und interdisziplinäre forschung Flipchart-Protokoll Content Marketing Strategien finden, Tools richtig anwenden 28./30.1.2015 TrainerInnen: Monira Kerler MA Mag. a Andrea Poschalko

Mehr

furniture design* wintersemester 2013/14

furniture design* wintersemester 2013/14 furniture design* wintersemester 2013/14 concept 1 2 3 kindergarden design theory furniture design kids`chairs measurement & analysis timeline 25.10.2013 kick-off kindergarden, orientation 31.10.2013 visit

Mehr

Stadt Liestal. Arealentwicklung Postareal und Allee - Studienauftrag; Kreditbewilligung mit Sondervorlage. Kurzinformation

Stadt Liestal. Arealentwicklung Postareal und Allee - Studienauftrag; Kreditbewilligung mit Sondervorlage. Kurzinformation Stadt Liestal Stadtrat DER STADTRAT AN DEN EINWOHNERRAT 20151187 Arealentwicklung Postareal und Allee - Studienauftrag; Kreditbewilligung mit Sondervorlage Kurzinformation Arealentwicklunq Postareal und

Mehr

Studio. Entwurf im SS 2009 Prof. P. Cheret, M. Arvidsson, S. Birk, S. Schwarz, M. Gabler (ITKE)

Studio. Entwurf im SS 2009 Prof. P. Cheret, M. Arvidsson, S. Birk, S. Schwarz, M. Gabler (ITKE) Institut für Baukonstruktion Luftbild Stadtgarten Hintergrund Seit wenigen Semestern erproben einige Institute die Betreuung der studentischen Entwürfe in s, bzw. in eigens dafür zur Verfügung gestellte

Mehr

Ist Schrott von gestern der Rohstoff für die Hightech-Produkte von heute?

Ist Schrott von gestern der Rohstoff für die Hightech-Produkte von heute? Deutscher Pavillon 13. Internationale Architekturausstellung La Biennale di Venezia 2012 Recyclingwerkstoffe Ist Schrott von gestern der Rohstoff für die Hightech-Produkte von heute? Recherchieren Sie

Mehr

Bildungslandschaft Altstadt Nord, Köln

Bildungslandschaft Altstadt Nord, Köln Hochschule Bochum rof. Gernot chulz Lehrgebiet Entwerfen und Baukonstruktion Bachelorthesis ommersemester 03 Bildungslandschaft Altstadt Nord Begrenzter, zweiphasiger, architektonisch-freiraumplanerischer

Mehr

Tragwerkslehre II. Ausstellungspavillons für Nanjing, China Workshop mit Künstler Markus Heinsdorff. Lehrstuhl für Tragwerksplanung

Tragwerkslehre II. Ausstellungspavillons für Nanjing, China Workshop mit Künstler Markus Heinsdorff. Lehrstuhl für Tragwerksplanung Ausstellungspavillons für Nanjing, China Workshop mit Künstler Markus Heinsdorff In Nanjing wird im Herbst dieses Jahres ein Festival zu Umweltthemen statt fi nden. Der Münchner Künstler Markus Heinsdorf

Mehr

SS08 STEGREIF Professor Wolfgang Krenz // Dipl.-Ing. Björn Nolte Casino BMF. Bundesministerium der Finanzen in Bonn

SS08 STEGREIF Professor Wolfgang Krenz // Dipl.-Ing. Björn Nolte Casino BMF. Bundesministerium der Finanzen in Bonn SS08 STEGREIF Professor Wolfgang Krenz // Dipl.-Ing. Björn Nolte Casino BMF Casino Entwurf für das des Bundesministerium der Finanzen in Bonn SS08 STEGREIF Professor Wolfgang Krenz // Dipl.-Ing. Björn

Mehr

chill out Entwurf im WS 2007 / 2008 Lilly Wedler Frank Schäfer Hintergrund

chill out Entwurf im WS 2007 / 2008 Lilly Wedler Frank Schäfer Hintergrund Lage des Grundstücks Theodor-Heuss-Straße / Büchsenstraße / Hospitalplatz / Gymnasiumstraße Hintergrund Der demografische Wandel sowie neue Lebensformen der Gesellschaft erfordern unter anderem auch ein

Mehr

Architekten von Gerkan, Marg und Partner

Architekten von Gerkan, Marg und Partner Architekten von Gerkan, Marg und Partner 01 Pressemitteilung 16.10.2017 Ein neues Petritor für Rostock gmp mit Neubau an geschichtsträchtigem Ort beauftragt In Rostock wird der Stadteingang Slüterstraße

Mehr

FASSADE - INTERFACE & IDENTITÄT ARTIST IN RESIDENCE

FASSADE - INTERFACE & IDENTITÄT ARTIST IN RESIDENCE Sustainable Building Design Studio Hans Drexler drexler@fh-muenster.de Tutoren: Alexander Quiring Mobil +49 176 24259551 aquiring@fh-muenster.de Svenja Bercht Mobil 0162 3156769 s.bercht@fh-muenster.de

Mehr

Für Künstler und Kreative Atelierhaus in Gauting Königswiesen großzügiger Schnitt naturnah Fußbodenheizung

Für Künstler und Kreative Atelierhaus in Gauting Königswiesen großzügiger Schnitt naturnah Fußbodenheizung Gauting Königswieser Straße 91 1/10 Für Künstler und Kreative Atelierhaus in Gauting Königswiesen großzügiger Schnitt naturnah Fußbodenheizung Gauting Königswieser Straße 91 Grundriss und Eckdaten 2/10

Mehr

VERTICAL GYM GESTAPELTE SPORTLANDSCHAFTEN KONSTRUKTION K3

VERTICAL GYM GESTAPELTE SPORTLANDSCHAFTEN KONSTRUKTION K3 VERTICAL GYM GESTAPELTE SPORTLANDSCHAFTEN KONSTRUKTION K3 String Vienna, 2014, Numen EINLEITUNG Durch die Aufgabe von Hafennutzungen werden in vielen am Wasser gelegenen Städten Flächen für eine Umnutzung

Mehr

Mobile Hochschule interdisziplinär und international Burg Namedy 18/04/2009-28/04/2009

Mobile Hochschule interdisziplinär und international Burg Namedy 18/04/2009-28/04/2009 Europäische Begegnungsorte Interkulturelle Orte Mobile Hochschule interdisziplinär und international Burg Namedy 18/04/2009-28/04/2009 in Kooperation mit Prinzessin Heide von Hohenzollern Stadt Andernach

Mehr

Dipl. -Ing. Julia Bergmann

Dipl. -Ing. Julia Bergmann Universität Hannover Institut für Entwerfen Abteilung Abteilung Fachbereich Architektur und Konstruieren Experimentelles Entwerfen Technische und Konstruieren Gebäudeausstattung Prof. Han Slawik Dipl.-Ing.

Mehr

3D Visualisierung von UML Umgebungsmodellen

3D Visualisierung von UML Umgebungsmodellen 3D Visualisierung von UML Umgebungsmodellen Vortragender: Helmer Krämer Betreuer: Dr. Holger Giese 3D Visualisierung von UML Umgebungsmodellen Krämer Seite 1 Motivation und Anforderungen Das Umgebungsmodell

Mehr

RUND 20.000 QUADRATMETER DIREKT IN BERLIN. WILLKOMMEN AUF DER ALTEN BÖRSE MARZAHN!

RUND 20.000 QUADRATMETER DIREKT IN BERLIN. WILLKOMMEN AUF DER ALTEN BÖRSE MARZAHN! auf mieten räume Börse lten A der 5 1 0 2. 7. 9 STAND: RUND 20.000 QUADRATMETER DIREKT IN BERLIN. WILLKOMMEN AUF DER ALTEN BÖRSE MARZAHN! RÄUME MIETEN AUF DER ALTEN BÖRSE DIE GESCHICHTE Gegründet um 1900

Mehr

Start Workshop. zur Kooperationsveranstaltung des Lehrstuhls für praktische Informatik und des Lehrstuhls für Unternehmensführung & Controlling

Start Workshop. zur Kooperationsveranstaltung des Lehrstuhls für praktische Informatik und des Lehrstuhls für Unternehmensführung & Controlling Start Workshop zur Kooperationsveranstaltung des Lehrstuhls für praktische Informatik und des Lehrstuhls für Unternehmensführung & Controlling Bamberg, 26.10.05 Ziele des Start Workshops Gegenseitiges

Mehr

3D-CAD GOES BLENDED LEARNING

3D-CAD GOES BLENDED LEARNING 3D-CAD GOES BLENDED LEARNING Studierende erstellen Lernmodule für einen 3D-CAD Blended Learning-Kurs Dipl.-Päd. Gesine Torkewitz, Kathrin Wittmund 16.01.2014 IMPRESSIONEN IMPRESSIONEN 2 INHALTE 1. Die

Mehr

PRÄSENTATION LABORRUNDE - 2. KONFERENZ

PRÄSENTATION LABORRUNDE - 2. KONFERENZ PRÄSENTATION LABORRUNDE - 2. KONFERENZ OLIVER MÜHR 28.04.2006 ARCHITEKTUR FÜR UNTERNEHMEN, MARKEN UND PRODUKTE. RETAIL: SHOPS & SHOWROOMS EXHIBITION: MESSEN & AUSSTELLUNGEN OFFICE: GEBÄUDE & INTERIOR WER

Mehr

Präsentationsprüfung Grundkurs Kunst am : Umnutzung des Neuen Foyers der Bertolt-Brecht-Schule Darmstadt

Präsentationsprüfung Grundkurs Kunst am : Umnutzung des Neuen Foyers der Bertolt-Brecht-Schule Darmstadt Präsentationsprüfung Grundkurs Kunst am 28.05.2014: Umnutzung des Neuen Foyers der Bertolt-Brecht-Schule Darmstadt ein Entwurf von Lieselotte Düsterhus Gliederung > Vorstellung und Analyse des bestehenden

Mehr

Neubau des Humboldt-Gymnasiums Bad Pyrmont

Neubau des Humboldt-Gymnasiums Bad Pyrmont Neubau des Humboldt-Gymnasiums Bad Pyrmont Neubau des Humboldt-Gymnasiums Bad Pyrmont Neubau des Humboldt-Gymnasiums Bad Pyrmont Bürovorstellung Industriebau Wernigerode GmbH Bürovorstellung Industriebau

Mehr

Modulhandbuch - Architektur (AR_BA 09) - Bachelor of Arts. Modulhandbuch Studiengang Architektur (29.06.2016) Bachelor of Arts.

Modulhandbuch - Architektur (AR_BA 09) - Bachelor of Arts. Modulhandbuch Studiengang Architektur (29.06.2016) Bachelor of Arts. Modulhandbuch Studiengang Architektur (29.06.2016) Bachelor of Arts Seite 1 Hochschule Kaiserslautern Standort Kaiserslautern II FB Bauen und Gestalten Schoenstr. 11 67659 Kaiserslautern Telnr.: +49 631

Mehr

FACHHOCHSCHULETRIER Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung University of Applied Sciences ARCHITEKTUR STUDIEREN

FACHHOCHSCHULETRIER Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung University of Applied Sciences ARCHITEKTUR STUDIEREN FACHHOCHSCHULETRIER Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung University of Applied Sciences A R C H I T E K T U R ARCHITEKTUR STUDIEREN Sie lieben die Kunst und das Zeichnen? Sie möchten Ihrer

Mehr

Bausteine energieeffizienter Architektur Neues Lehrkonzept für erneuerbare Energien in der Ausbildung von Architekturstudenten

Bausteine energieeffizienter Architektur Neues Lehrkonzept für erneuerbare Energien in der Ausbildung von Architekturstudenten Bausteine energieeffizienter Architektur Neues Lehrkonzept für erneuerbare Energien in der Ausbildung von Architekturstudenten Klaus Lambrecht Lehrbeauftragter für Energieplanung und erneuerbare Energien

Mehr

Immoness24.de Eislingen, Gepflegtes Gewerbeobjekt mit Erweiterungsmöglichkeiten

Immoness24.de Eislingen, Gepflegtes Gewerbeobjekt mit Erweiterungsmöglichkeiten Immoness24.de 73054 Eislingen, Gepflegtes Gewerbeobjekt mit Erweiterungsmöglichkeiten OBJEKT-ÜBERBLICK Halle mit Produktion (Kauf) Kaufpreis: 549.000 Gesamtfläche: ca. 2.218,00 m 2 Besichtigung nach Vereinbarung

Mehr

Konzeptbeschreibung. - Nicht nur österreichische Kunst Raum für andere Nationen (Erweiterung des Horizonts, Vergleich, Austausch)

Konzeptbeschreibung. - Nicht nur österreichische Kunst Raum für andere Nationen (Erweiterung des Horizonts, Vergleich, Austausch) Rundgang, Austaller Isabella, 828356 Identität, Ressourcen Konzeptbeschreibung Wer soll ausstellen bzw. was soll ausgestellt werden? - junge Künstler, Photographen, Architekten sollen die Möglichkeit erhalten,

Mehr

Bedarfsplanung. Zusammenfassender Bericht zur. Projekt: Büro- und Verwaltungsgebäude Müller Holzbau Pappelauer Strasse Blaustein

Bedarfsplanung. Zusammenfassender Bericht zur. Projekt: Büro- und Verwaltungsgebäude Müller Holzbau Pappelauer Strasse Blaustein Zusammenfassender Bericht zur Bedarfsplanung Projekt: Büro- und Verwaltungsgebäude Müller Holzbau Pappelauer Strasse 51 89134 Blaustein Auftraggeber : Müller Invest GmbH Pappelauer Strasse 51 89134 Blaustein

Mehr

Praktikum BKSPP: Organisatorisches

Praktikum BKSPP: Organisatorisches Praktikum BKSPP: Organisatorisches Dr. David Sabel SoSe 2012 Adressen Organisatorisches Software Adressen, Termine Modulprüfung Büro und Email Raum 216, Robert-Mayer-Str. 11-15 sabel@ki.informatik.uni-frankfurt.de

Mehr

Inhalt. Einführung. Standort Einleitung Lageplan. Standort Analyse. Architektur Architektur Übersichtsplan

Inhalt. Einführung. Standort Einleitung Lageplan. Standort Analyse. Architektur Architektur Übersichtsplan Inhalt Einführung Standort Einleitung Lageplan Standort Analyse Architektur Architektur Übersichtsplan Wohnhäuser Haus A Haus B Haus C Haus D Haus E Haus F Haus G Haus H Haus I Haus J Entwurfsverfasser

Mehr

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management M6.1 Bauwirtschaft 2017-18 TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG Kostengruppe + Grobelemente Testat 01 M6.1 Bauwirtschaft T01: Kostenschätzung (Prüfungsvorleistung) 1. Aufgabe Im Zuge Ihres Studiums haben Sie bereits

Mehr

Supermarkt-/Discounterfläche in Helmbrechts provisionsfrei direkt vom Eigentümer mieten

Supermarkt-/Discounterfläche in Helmbrechts provisionsfrei direkt vom Eigentümer mieten Supermarkt-/Discounterfläche in Helmbrechts provisionsfrei direkt vom Eigentümer mieten Gunterstr. 6-8, 95233 Helmbrechts Eckdaten Bundesland: Landkreis: Ort: Bayern Hof Helmbrechts Grundstücksfläche:

Mehr

AUSSCHREIBUNG. Haus der Zukunft. Domain: www.lighhouse-competition.com. Titel: House of the Future Istanbul LIGHTHOUSE student competition 2009/ 2010

AUSSCHREIBUNG. Haus der Zukunft. Domain: www.lighhouse-competition.com. Titel: House of the Future Istanbul LIGHTHOUSE student competition 2009/ 2010 AUSSCHREIBUNG Haus der Zukunft Domain: www.lighhouse-competition.com Titel: House of the Future Istanbul LIGHTHOUSE student competition 2009/ 2010 Informationen zum Wettbewerb: Auslober: Universität Kassel

Mehr

Terminliste A-JUNIOREN-BUNDESLIGA Staffel Süd-/ Südwest Spieljahr 2014/ 2015

Terminliste A-JUNIOREN-BUNDESLIGA Staffel Süd-/ Südwest Spieljahr 2014/ 2015 Sonntag, 10.08.2014 11:00 Sonntag, 17.08.2014 11:00 Sonntag, 24.08.2014 11:00 Sonntag, 31.08.2014 11:00 Sonntag, 14.09.2014 11:00 Sonntag, 21.09.2014 11:00 1 1 Karlsruher SC 1. FC Nürnberg 1 2 FC Bayern

Mehr

Ferienhaus am Hang. Konstruktiver Entwurf

Ferienhaus am Hang. Konstruktiver Entwurf Ferienhaus am Hang Auf dem vorgegebenen Hangrundstück (32m x 35m) ist ein freistehendes zweigeschossiges Ferienhaus mit Terrasse zu entwerfen. Das Gebäude ist für 2-4 Personen vorzusehen. Die Erschließung

Mehr

Löffler Weber Architekten. Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de

Löffler Weber Architekten. Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de Das vom Verlagsgründer Carl Hanser Anfang der 60er Jahre erbaute Wohn- und Bürogebäude im Münchner Herzogpark

Mehr

Systemanalyse. - Seminar für AI/DM 3 im Wintersemester 2004/05 -

Systemanalyse. - Seminar für AI/DM 3 im Wintersemester 2004/05 - Systemanalyse - Seminar für AI/DM 3 im Wintersemester 2004/05 - Prof. Dr. Hans-Jürgen Steffens (by courtesy of Prof. Dr. Thomas Allweyer) Fachbereich Informatik und Mikrosystemtechnik Fachhochschule Kaiserslautern,

Mehr

Turning Cubes Hotel 20/40 New York

Turning Cubes Hotel 20/40 New York Turning Cubes Hotel 20/40 New York Katarzyna Kiersnowska B.A. Ausbaukonstruktion und Gebäudetechnik WS 2011/12 Prof. Dipl.-Ing. Carsten Wiewiorra Prof.`in Dr.-Ing. Susanne Schwickert Will man als Architekt

Mehr

Kunst macht Schule. Projektbeschrieb

Kunst macht Schule. Projektbeschrieb Kunst macht Schule Projektbeschrieb Projektidee Das Projekt Kunst macht Schule wurde in der Zusammenarbeit vom dlg-sg und dem Kunstmuseum St.Gallen entwickelt. Es dient der Vernetzung der Schule mit Institutionen

Mehr

Best practise - Modelle

Best practise - Modelle Best practise - Modelle Projekt 1 Projekt 2 Projekt 3 Projekt 4 Projekt 5 Projekt 6 Projekt 7 Projekt 8 Projekt 9 Projekt 10 Olympiadorf, Leipzig Olga-Areal und Umgebung, Stuttgart Wohnen a. d. Schwabhäuser

Mehr

Wohnen für alle am Dantebad

Wohnen für alle am Dantebad 22. Internationales Holzbau-Forum IHF 2016 Wohnen für alle am Dantebad F. Nagler 1 Wohnen für alle am Dantebad Housing for all : Model project Dantebad Munich «Logement pour tous» projet exemplaire «Dantebad»

Mehr

Hoch hinaus? - Neubau einer Bibliothek mit Rechenzentrum an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer

Hoch hinaus? - Neubau einer Bibliothek mit Rechenzentrum an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer Hoch hinaus? - Neubau einer Bibliothek mit Rechenzentrum an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer Dr. Markus Latka April 2010 1 Die Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften

Mehr

Testat M6.1 Bauwirtschaft TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG. Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences

Testat M6.1 Bauwirtschaft TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG. Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences M6.1 Bauwirtschaft 2016-17 TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG Testat 01 SS PROFESSUR BAUKONSTRUKTION 2 2016 ERHARD AN-HE KINZELBACH HOCHSCHULE BOCHUM M6.1 Bauwirtschaft BAUKO 2 HOFHAUS TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG

Mehr

resonator COOP ARCHITEKTUR / DESIGN

resonator COOP ARCHITEKTUR / DESIGN resonator COOP ARCHITEKTUR / DESIGN Bauen im Bestand Sanierung / Modernisierung / Wohnraumerweiterung 2 3 1 1 Bestand / Rückseite Garten 2 Bestand / Dachzimmer 3 Planung / Ansicht 6 Komplettsanierung,

Mehr

Stahlbau Grundlagen. Einführung. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka

Stahlbau Grundlagen. Einführung. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Stahlbau Grundlagen Einführung Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Stahl hat Tradition und Zukunft Die Hohenzollernbrücke und das Dach des Kölner Doms sind beides Stahlkonstruktionen, die auch nach über 100 Jahren

Mehr

Beratungsfolge Sitzungstermin Status Planungs- und Umweltausschuss (zur Kenntnis) Ö

Beratungsfolge Sitzungstermin Status Planungs- und Umweltausschuss (zur Kenntnis) Ö Stadt Braunschweig Der Oberbürgermeister 17-05285 Mitteilung öffentlich Betreff: Wettbewerb Neue Burgpassage; Wettbewerbsergebnisse Organisationseinheit: Dezernat III 61 Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz

Mehr

Haus GL 1160 Wien, Österreich

Haus GL 1160 Wien, Österreich 1/9 1160 Wien, Österreich Zoran Bodrozic Die Entscheidung für den Bauplatz ist der Bauherrschaft nicht leicht gefallen. Würde das 14 m schmale Grundstück die Erwartungen an einen großzügigen Wohnraum erfüllen

Mehr

Wissen erarbeiten und analysieren

Wissen erarbeiten und analysieren Concept Map Ludger Brüning und Tobias Saum Ziel: Wissen erarbeiten und analysieren In komplexen Texten finden sich oft verschiedene logische Strukturen. Um solche Zusammenhänge darzustellen, eignet sich

Mehr

Tiefgarage Gewerbe Kuhgasse 2 Zinkenwehr 1 Albertsplatz 3 Albertsplatz 4 Casimirstr. 1a

Tiefgarage Gewerbe Kuhgasse 2 Zinkenwehr 1 Albertsplatz 3 Albertsplatz 4 Casimirstr. 1a quartier am albertsplatz Tiefgarage Gewerbe Kuhgasse 2 Zinkenwehr 1 Albertsplatz 3 Albertsplatz 4 Casimirstr. 1a 1 WOHNBAU STADT COBURG GMBH STADTENTWICKLUNGSGESELLSCHAFT COBURG GMBH ÜBERSICHTSPLAN - Quartier

Mehr

Fassade Sommersemester 2016

Fassade Sommersemester 2016 Fassade Sommersemester 2016 WPF - Theorie der Konstruktion Aufgabenstellung Fassade Sommersemester 2016 Technische Universität Dortmund Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen Grundlagen und Theorie

Mehr

Ausstellung zum Deutschen Ziegelpreis

Ausstellung zum Deutschen Ziegelpreis Presseinformation e.v., Beethovenstraße 8, 80336 München Abdruck honorarfrei. Belegexemplar und Rückfragen bitte an: PR I KOMMUNIKATION, Reichenbachstr. 25, 80469 München, T. 089-2011994 e.v. München 13/03/15

Mehr

Studienjahr 2017/2018 HOCHSCHULE KOBLENZ BAUEN-KUNST-WERKSTOFFE STRATEGIEN LÄNDLICHER RAUM EXKURSION NEUE MITTEN

Studienjahr 2017/2018 HOCHSCHULE KOBLENZ BAUEN-KUNST-WERKSTOFFE STRATEGIEN LÄNDLICHER RAUM EXKURSION NEUE MITTEN HOCHSCHULE KOBLENZ BAUEN-KUNST-WERKSTOFFE STRATEGIEN LÄNDLICHER RAUM EXKURSION NEUE MITTEN Prof. Peter Thomé Architekt BDA Dipl.-Ing. Julia Trapp Studienjahr 2017/2018 STRATEGIEN LÄNDLICHER RAUM NEUE MITTEN

Mehr

Holz im öffentlichen Raum und im verdichteten Wohnungsbau

Holz im öffentlichen Raum und im verdichteten Wohnungsbau Forum Holz Bau Energie Köln 10 Holz im öffentlichen Raum und im verdichteten Wohnungsbau J. Krug 1 Holz im öffentlichen Raum und im verdichteten Wohnungsbau Jürgen Krug Prof. Dipl.-Ing. Architekt Fachhochschule

Mehr

CABIN SPACEY HOME ANYWHERE

CABIN SPACEY HOME ANYWHERE HOME ANYWHERE Becker, er, Rauch I 2016 16 CABIN NS SPACEY Cabin Spacey ist eine neues Genre des urbanen Wohnraums: Ein ökologisches, smartes Modulhaus für eine Generation geprägt durch den stetigen Wandel

Mehr

Da der Kunstunterricht im Gymnasium meistens in Doppelstunden eingeteilt ist, wird in der Unterrichtseinheit im Nachfolgenden davon ausgegangen.

Da der Kunstunterricht im Gymnasium meistens in Doppelstunden eingeteilt ist, wird in der Unterrichtseinheit im Nachfolgenden davon ausgegangen. Vorbemerkung: Der Lehrplan sieht für das Abitur im Teilbereich Architektur das Thema Konstruktion anhand des gotischen Freiburger Münsters und des Vitra-Design-Museums in Weil am Rhein vor. In dieser Unterrichtseinheit

Mehr

PROJEKTENTWICKLUNG Prof. Czernin SE 2.0 h/2.0 ECTS, freies Wahlfach

PROJEKTENTWICKLUNG Prof. Czernin SE 2.0 h/2.0 ECTS, freies Wahlfach Institut für Hochbau und Technologie Karlsplatz 13/206/4 A-1040 Wien www.hochbau.tuwien.ac.at Bauingenieure und Architekten KONSTRUKTION UND FORM Prof. Kolbitsch 206.102 SE 2.0 h/2.0 ECTS, W 2a Masterstudium

Mehr

Integrierte E-Komponenten im Darstellende Geometrie - Kurs

Integrierte E-Komponenten im Darstellende Geometrie - Kurs Integrierte E-Komponenten im Darstellende Geometrie - Kurs Cornelie Leopold, Akad. Dir. Fachgebiet Darstellende Geometrie und Perspektive Fachrichtung ARCHITEKTUR Fachbereich A/RU/BI TU Kaiserslautern

Mehr

TaxChallenge 2015. Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz

TaxChallenge 2015. Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz TaxChallenge 2015 Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz Konzept Die TaxChallenge ist einer der größten Fallstudienwettbewerbe für Studierende der Wirtschafts- und

Mehr

ALLMANN SATTLER WAPPNER. ARCHITEKTEN H A U S D E R G E G E N W A R T

ALLMANN SATTLER WAPPNER. ARCHITEKTEN H A U S D E R G E G E N W A R T H A U S D E R G E G E N WA RT Das Haus der Gegenwart ist ein vom SZ-Magazin initiiertes, experimentelles Wohngebäude, das sich als Labor des Alltags für den Diskurs gesellschaftlicher Fragen aus den Bereichen

Mehr

Wohnhaus, Restaurant, Gewerbeland Im Paradiesgärtli, 8162 Steinmaur

Wohnhaus, Restaurant, Gewerbeland Im Paradiesgärtli, 8162 Steinmaur Wohnhaus, Restaurant, Gewerbeland Objekt Typ Wohnhaus, Restaurant, Atelier, Gewerbeland mit Wald Lage Südlich von Steinmaur, Nähe Dielsdorf und Regensberg, mit Aussicht Kataster-Nr. 164 Landfläche 6962

Mehr

bauko spezial - wasser

bauko spezial - wasser Einleitung Durch die weltweiten Klimaveränderungen und daraus folgenden Extremwettersituationen wird sich in naher Zukunft die Bedrohung durch Hochwasser in vielen Gebieten erhöhen und auch bisher nicht

Mehr

9 Einfamilienhäuser Quartier 2 Ackermann Areal. Böttger Architekten Stand Mai 2011

9 Einfamilienhäuser Quartier 2 Ackermann Areal. Böttger Architekten Stand Mai 2011 9 Einfamilienhäuser Quartier 2 Ackermann Areal Böttger Architekten Stand Mai 2011 Wohnen in Gummersbach 2012 Die Baufelder auf dem Ackermann-Areal sollen mit innovativen Wohnformen und zukunftsweisender

Mehr

11. Vergabetag in Hessen - Öffentliches Vergaberecht in der Praxis

11. Vergabetag in Hessen - Öffentliches Vergaberecht in der Praxis 11. Vergabetag in Hessen - Öffentliches Vergaberecht in der Praxis Architekturwettbewerb als Vergabeinstrument am Beispiel Campus-Halle, Marburg Oliver Kutsch, Dipl.Ing. Architekt, Magistrat der Stadt

Mehr

E-Commerce Recht Organisatorisches

E-Commerce Recht Organisatorisches Mag. iur. Dr. techn. Michael Sonntag E-Commerce Recht Organisatorisches E-Mail: sonntag@fim.uni-linz.ac.at http://www.fim.uni-linz.ac.at/staff/sonntag.htm Institut für Informationsverarbeitung und Mikroprozessortechnik

Mehr

Altenwohnheim Emilstraße - Erweiterung

Altenwohnheim Emilstraße - Erweiterung Öffentliche Bauherr Grafenstraße 9 64283 Darmstadt Heimleitung Herr Manfred Held Planung Architekten BDA Prof. Volker Freischlad Brigitte Holz Lage Emilstraße 1 64289 Darmstadt Planungsumfang Erweiterung

Mehr

Institut für Städtebau Professur für Städtebau Technische Universität Dresden Übung Modul Städtebau II WS 2017/18

Institut für Städtebau Professur für Städtebau Technische Universität Dresden Übung Modul Städtebau II WS 2017/18 Institut für Städtebau Professur für Städtebau Technische Universität Dresden Übung Modul Städtebau II WS 2017/18 Zwischenbesprechung: 13.12.2017 11:00Uhr BZW, 2. Etage, Städtebautheke Abgabe: 24.01.2018

Mehr