Die gastroösophageale Refluxkrankheit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die gastroösophageale Refluxkrankheit"

Transkript

1 FORTBILDUNG Klaus Peitgen Das LINX-Antirefluxsystem eine neue minimal-invasive Methode zur Behandlung der gastroösophagealen Refluxerkrankung Die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) ist eine verbreitete chronische Erkrankung mit einer weltweit zunehmenden Prävalenz von gegenwärtig zehn bis 20 Prozent. Die klassischen Behandlungsoptionen bestehen in der Pharmakotherapie als First-line- Option und in der Antireflux- Chirurgie als Alternative bei Patienten mit lebenslanger Therapienotwendigkeit, Volumenreflux oder refluxassoziierten Atemwegserkrankungen. Mit dem LINX Reflux-Management-System wurde ein innovatives laparoskopisches Verfahren entwickelt, das die Funktionalität des Ösophagussphinkters mit Hilfe von Magnet - kraft unterstützen soll. Der Beitrag versucht eine erste Einordnung in die bestehenden Therapieoptionen. Die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) ist eine häufige und verbreitete chronische Erkrankung mit einer weltweit zunehmenden Prävalenz von gegenwärtig zehn bis 20 Prozent. Die Häufigkeit einer sporadisch auftretenden GERD liegt sogar noch deutlich höher. Zu den typischen Symptomen zählen Sodbrennen, Dysphagie und die Regurgitation von gastralem Inhalt in den Ösophagus. Daneben können auch atypische Beschwerden wie nicht-kardial bedingter Brustschmerz oder Asthma und andere Atemwegserkrankungen auftreten [1]. Unbehandelt kann die chronische Refluxösophagitis durch Schleimhautschädigung zur Ausbildung eines Barrett-Ösophagus oder eines Ösophaguskarzinoms führen [2 5]. Die klassischen Behandlungsoptionen bestehen in der Pharmakotherapie mit Protonenpumpeninhibitoren (PPI) als First-line-Option [6, 7] und in der Antireflux-Chirurgie als Alternativtherapie bei Patienten mit lebenslanger Therapienotwendigkeit, Volumenreflux oder refluxassoziierten Atemwegserkrankungen [8]. Als Goldstandard gelten hier die laparoskopischen Varianten der Fundoplikatio nach Nissen oder Toupet [9 12]. Neuere Verfahren endoskopisch-interventioneller Methoden und Instrumente sind etwa die Radiofrequenz-Applikation (Stretta ), Injektions- bzw. Implantationstechniken (Enteryx, Gatekeeper ) und Nahttechniken (Endo- Cinch, Plicator, Esophyx ) [2 5] (W Tabelle 1). Die Pharmakotherapie durch Protonenpumpeninhibitoren und die laparoskopische Fundoplikatio sind gut untersuchte, auch im Langzeitverlauf gleich effektive Behandlungsmöglichkeiten mit anerkanntem Indikationsspektrum [11 17]. Eine randomisierte Langzeitstudie konnte 2011 zeigen, dass der Behandlungserfolg damals angewendeter laparoskopischer Antireflux-Methoden vergleichbar mit dem einer medikamentösen Therapie war [14]. Alternative Methoden haben hingegen bisher keine wesentliche Bedeutung erlangt. Die bislang beschriebenen endoskopischen Therapie-Ansätze stellten sich im Langzeitverlauf als wenig effektiv oder gar gefährlich heraus [18]. 228

2 Abbildung 1 LINX Reflux-Management-System Das LINX Reflux-Management-System erhält die anatomischen Strukturen Mit dem LINX Reflux-Management-System wurde ein innovatives laparoskopisches Verfahren entwickelt, das die Funktionalität des Ösophagussphinkters mit Hilfe von Magnetkraft unterstützen soll [19 23]. Bei diesem System der Firma Torax Medical aus den USA handelt es sich um ein flexibles Band aus titanummantelten Magneten, das in sechs verschiedenen Konfektionsgrößen lieferbar ist und mit einem speziellen Messinstrument zur Ermittlung des Ösophagus- Durchmessers geliefert wird. Die Implantation erfolgt laparoskopisch in analoger Zugangs- und Expositionstechnik wie bei der laparoskopischen Fundoplikatio über drei bis vier Trokare (W Abb. 2a f). Der gastro-ösophageale Übergang wird dargestellt, dann wird die Fettlamelle sparsam periösophageal inzidiert. Hierbei können Teile der Membrana phreno-oesophagica in der Regel erhalten bleiben. Kleine Hiatuslücken werden falls erforderlich durch eine Naht verschlossen. Der distale Ösophagus wird nun zirkulär präpariert und ein kleines Fenster zwischen dorsalem Ösophagus und N. vagus posterior geschaffen (W Abb. 2b). Hier erfolgt nun zunächst die Kalibrierung des Magnetbandes durch das spezielle Messinstrument, wobei ein flexibles und in seiner Länge veränderbares Band mit Magnetkopf schlaufenförmig um den Ösophagus gelegt wird (W Abb. 2c). Der Chirurg passt dann den Durchmesser der Messschlaufe so an, dass sie den Ösophagus in vollem Umfang berührt und ermittelt so den individuell benötigten Durchmesser des LINX Reflux-Management-Systems. Anschließend wird das LINX-Band in der ermittelten Größe durch einen Trokar in das Abdomen eingebracht, um den gastroösophagealen Übergang in das Fenster zwischen dem Ramus posterior des N. vagus positioniert und über die freien Enden zu einem Ring mit passendem Durchmesser mit einem Schließmechanismus verbunden (W Abb. 2d f). Die magnetische Kraft des LINX-Bandes bildet eine effektive, aber dynamische Barriere gegen pathologischen Reflux [19, 22, 23]. Durch die jeweilige Verbindung von zwei Magneten mit einem kurzen Titandraht wird eine Flexibilität erreicht, die im Gegensatz zu einem festen Band oder einem elastischem Band mit zunehmender Weitung zu geringerem Widerstand führt. Der zu überwindende Maximalwiderstand ist beim LINX in geschlossenem Zustand erreicht. Reflux überwindet diesen nicht, physiologische Aktivitäten wie Schlucken oder Erbrechen werden allerdings ermöglicht. Ein Vorteil gegenüber anderen chirurgischen Therapieoptionen ist, dass das LINX Reflux-Management-System bei Bedarf wieder entfernt werden kann, ohne dass es zu Änderungen der anatomischen Strukturen kommt. Die Nachbehandlung ist relativ einfach, Flüssigkeiten werden sechs Stunden nach der Operation erlaubt, der weitere Kostaufbau liegt im Ermessen des Chirurgen und kann recht zügig erfolgen. Eine Ösophagus-Kinematographie am ersten postoperativen Tag, idealerweise mit einer Bolusmahlzeit, dokumentiert die Bandfunktion und -lage. Bei Hiatushernien über drei Zentimetern sollte das LINX Reflux-Management-System zurzeit nicht zur Anwendung kommen. Ebenfalls sollten laut aktueller Herstellerinformation nach LINX-Implantation gegenwärtig keine MRT-Untersuchungen mehr durchgeführt werden. Im Gesamtkonzept müssen diese Punkte abgewogen werden. FDA-Zulassung dank guter Studienergebnisse, die sich auch über zwei Jahre zeigten Im März 2012 wurde das LINX-Verfahren durch die FDA zugelassen [24]. In der entsprechenden Studie wurde bei 38 Patienten mit typischem Sodbrennen, einer ph-metrisch objektivierten, abnormen ösophagealen Säureexposition bei normaler Peristaltik das Reflux-Management-System laparoskopisch implantiert [19]. Dabei traten keine operativen Komplikationen auf. Bei einem durchschnittlichen Followup von 209 Tagen konnte der GERD-HRQL-Score (Gastroesophageal reflux disease health-related quality of life score) von 26,0 auf 1,0 gesenkt werden (p <0,005). 89 Prozent der Studienteilnehmer konnten drei Monate nach der Implantation die Antireflux-Pharmakotherapie absetzen. Eine leichte Dysphagie trat bei 45 Prozent der Patienten auf. In einer Folgestudie wurde die Verträglichkeit und Wirksamkeit des Reflux-Management-Systems durch Evaluation der Ergebnisse nach ein bzw. zwei Jahren untersucht [25]. Dazu wurde das Magnetband bei 44 Patienten eingesetzt, die eine abnorme ösophageale Säureexposition sowie typische GERD- Syptome trotz PPI-Therapie aufwiesen. Zu den analysierten Parametern zählten u.a. der GERD-HRQL-Score, die Notwendigkeit der PPI-Einnahme und das Monitoring des ösophagealen ph-wertes. Die Auswertung der Daten ergab, dass sich der GERD-HRQL-Score bei den Studienteilnehmern von 229

3 _a _b _c _d Abbildung 2 a_gastro-ösophagealer Übergang, b_ösophago-vagales Fenster, c_kalibrierung, d_einbringen LINX-Band, e_schließen LINX-Band. f_das Band in Position. _e _f 230

4 initial 25,7 auf 3,8 nach einem Jahr und auf 2,4 nach zwei Jahren verbesserte (p <0,0001). Entsprechend einem Anteil von 90 Prozent bzw. 86 Prozent konnte der Großteil der Patienten nach einem bzw. zwei Jahren auf die begleitende Therapie mit PPI vollständig verzichten. Ein Zustand mit milder Dysphagie, der bei 43 Prozent der Studienteilnehmer zu Beginn auftrat, normalisierte sich nach 90 Tagen ohne die Notwendigkeit eines nochmaligen chirurgischen Eingriffs. Die ph-wert-bestimmung ergab in der Folge eine normale ösophageale Säureexposition bei 77 Prozent bzw. 90 Prozent der Behandelten nach ein bzw. zwei Jahren der Implantation [25]. Abbildung 3 Bolus-Röntgen-Kinematographie postoperativ. Tabelle 1 Endoskopisch-interventionelle Alternativmethoden zur Behandlung der GERD. Methode Prinzip Kommentar Enteryx Injektion einer Lösung aus biokompatiblem Ko-Polymer mit einem radio-opaken Element zur Bildung eines schwammigen Implantates. Berichte über schwere und letale Komplikationen. Gatekeeper Injektion einer Lösung eines Bulking Polymer in die Submukosa, das sich nach Implantation vergrößert. Verlust der Polymere sechs bis 12 Monate post-implantation. Stretta Radiofrequenz-Applikation am gastro-ösophagealen Übergang. unkalkulierbare Gewebekonstriktion und Muskelwandverdickung. Ergebnisse unsicher Plicator gastroskopische Nahttechnik häufige Nahtinsuffizienzen EndoCinch gastroskopische Nahttechnik häufig Nahtinsuffizienzen Esophyx gastroskopische Nahttechnik Gerät ist derzeit in Deutschland nicht mehr verfügbar. 232

5 Die Operation ist schnell und erfreulich einfach durchführbar Mit einer Verbesserung des GERD-HRQL-Score von etwa 90 Prozent belegen die ersten Studien die günstigen Wirksamkeitsdaten des neuen Systems zur effektiven Behandlung der chronischen Refluxösophagitis. Für eine gute Verträglichkeit spricht auch die Tatsache, dass im gesamten Studienverlauf keinerlei Dislokation oder Erosion des Ringsystems auftrat. Durch den minimal-invasiven, potentiell reversiblen und organerhaltenden chirurgischen Eingriff bietet das LINX- System eine vielversprechende Behandlungsalternative oder -ergänzung zu den bisher etablierten Methoden der Antireflux-Chirurgie. Wie hoch der Anteil der zu operierenden Refluxpatienten sein kann, die mit dieser neuen Methode behandelt werden, ist derzeit noch nicht verlässlich abzuschätzen. Unsere eigenen ersten Erfahrungen haben gezeigt, dass die Operation schnell und erfreulich einfach durchführbar ist. Die Materialkosten betragen bei diesem Verfahren zirka 4000 Euro für das LINX-Antireflux-System mit Messinstrument. Eine DRG zur Abrechnungsmöglichkeit ist noch nicht definiert. Es gibt bereits OPS-Kodes, die ersten Kliniken in Deutschland haben NUB-Anträge gestellt, die bewilligt wurden und so eine erste Abrechnungsmöglichkeit geschaffen haben. Derzeit implantieren zwölf Zentren in Deutschland und zwei Zentren in Österreich das System und bringen ihre Patientendaten in eine Studie ein, die zeigen soll, ob die Daten der Erstpublikationen unter deutschen Verhältnissen reproduzierbar sein werden. Aus diesen Zentren werden bisher überwiegend positive erste Einschätzungen mitgeteilt, Langzeit- und Hochvolumenerfahrungen fehlen zurzeit noch. Längerfristige Studien werden zeigen, wie sich die Methode über die Zeit entwickelt. Bei Patienten mit Hiatushernien über drei Zentimeter sollte das System zurzeit nicht zur Anwendung kommen. Auch der Umstand, dass nach LINX-Implantation MRT-Untersuchungen nicht mehr möglich sind, muss im Gesamtkonzept abgewogen werden. Literatur 1. Pehl C, Schepp W (2002) Wie entsteht Sodbrennen? Pathomechanismen und Einflussfaktoren. Dtsch Ärztebl 99: A-2941/B-2495/C Chen D, Barber C, McLoughlin P, et al (2009) Systematic review of endoscopic treatments for gastro-oesophageal reflux disease. Br J Surg 96: Cicala M, Gabbrielli A, Emerenziani S, et al (2005) Effect of endoscopic augmentation of the lower oesophageal sphincter (Gatekeeper reflux repair system) on intraoesophageal dynamic characteristics of acid reflux. Gut 54: Fockens P, Cohen L, Edmundowicz SA, et al (2010) Prospective randomized controlled trial of an injectable esophageal prosthesis versus a sham procedure for endoscopic treatment of gastroesophageal reflux disease. Surg Endosc 24: Schwartz MP, Smout AJPM (2007) Review article: The endoscopic treatment of gastro-oesophageal reflux disease. Aliment Pharmacol Ther 26 (Suppl 2): Lee DH (2011) [Guidelines for the treatment of gastroesophageal reflux disease]. Korean J Gastroenterol 57: Pace F, Riegler G, Leone A de, et al (2011) Gastroesophageal reflux disease management according to contemporary international guidelines: a translational study. World J Gastroenterol 17: Rahden BHA von, Filser J, Germer C (2011) PPI vs. Fundoplicatio bei gastroösophagealer Refluxkrankheit. Ergebnisse der Cochrane-Metaanalyse und der LOTUS-Studie. Chirurg 82: Wenck C, Zornig C (2010) Laparoscopic Toupet fundoplication. Langenbecks Arch Surg 395: Zornig C, Strate U, Fibbe C, et al (2002) Nissen vs Toupet laparoscopic fundoplication. Surg Endosc 16: Fein M, Bueter M, Thalheimer A, et al (2008) Ten-year outcome of laparoscopic antireflux surgery. J Gastrointest Surg 12: Fuchs K, Freys SM (2002) Endoskopische Antirefluxtherapie. Dtsch Ärztebl 99: A Attwood SE, Lundell L, Hatlebakk JG, et al (2008) Medical or surgical management of GERD patients with Barrett s esophagus: the LOTUS trial 3-year experience. J Gastrointest Surg 12: Galmiche J, Hatlebakk J, Attwood S, et al (2011) Laparoscopic antireflux surgery vs esomeprazole treatment for chronic GERD: the LOTUS randomized clinical trial. JAMA 305: Gee DW, Andreoli MT, Rattner DW (2008) Measuring the effectiveness of laparoscopic antireflux surgery: long-term results. Arch Surg 143: Lundell L (2010) Surgical therapy of gastro-oesophageal reflux disease. Best Pract Res Clin Gastroenterol 24: Lundell L, Attwood S, Ell C, et al (2008) Comparing laparoscopic antireflux surgery with esomeprazole in the management of patients with chronic gastrooesophageal reflux disease: a 3-year interim analysis of the LOTUS trial. Gut 57: Storr M (2011) Aktuelle und zukünftige Therapien der gastroösophagealen Refluxerkrankung. Med Monatsschr Pharm 34: Bonavina L, Saino GI, Bona D, et al (2008) Magnetic augmentation of the lower esophageal sphincter: results of a feasibility clinical trial. J Gastrointest Surg 12: Bortolotti M (2006) A novel antireflux device based on magnets. J Biomech 39: Bortolotti M, Grandis A, Mazzero G (2009) A novel endoesophageal magnetic device to prevent gastroesophageal reflux. Surg Endosc 23: Ganz RA, Gostout CJ, Grudem J, et al (2008) Use of a magnetic sphincter for the treatment of GERD: a feasibility study. Gastrointest Endosc 67: Kahrilas PJ (2008) Magnetic enhancement of the lower esophageal sphincter. Gastrointest Endosc 67: FDA (2012) FDA approves LINX Reflux Management System to treat gastroesophageal reflux disease Bonavina L, DeMeester T, Fockens P, et al (2010) Laparoscopic sphincter augmentation device eliminates reflux symptoms and normalizes esophageal acid exposure: one- and 2-year results of a feasibility trial. Ann Surg 252: Dr. med. Klaus Peitgen Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie Knappschaftskrankenhaus Bottrop Osterfelder Straße Bottrop h 233

EINE NEUE BEHANDLUNG FÜR CHRONISCHEN REFLUX

EINE NEUE BEHANDLUNG FÜR CHRONISCHEN REFLUX EINE NEUE BEHANDLUNG FÜR CHRONISCHEN REFLUX Diese Broschüre richtet sich an Patienten, die mit ihrem Arzt über das LINX LINX WAS VERURSACHT REFLUX/GERD? WIE HÄUFIG IST GERD? von Mageninhalt unangenehme

Mehr

Dysphagie. Dysphagie. Dysphagie. Dysphagie. Dysphagie

Dysphagie. Dysphagie. Dysphagie. Dysphagie. Dysphagie ,, Gewichtsabnahme nach Ösophagus-Magen und Zwerchfelloperationen: wie häufig, was kann man dagegen tun? Schluckstörung Odynophagie ~ 2000-3000/d J. Stürmlin Leitender Arzt LUKS Sursee AstraZenica Focus,

Mehr

Gastro-ösophageale Refluxkrankheit (GERD)

Gastro-ösophageale Refluxkrankheit (GERD) Ösophagus: Gastro-ösophageale Refluxkrankheit (GERD) Prof Dr. med. Radu Tutuian Leitender Arzt Gastroenterologie Universitätsklinik für Viszerale Chirurgie und Medizin (UVCM) Inselspital Bern radu.tutuian@insel.ch

Mehr

CHRONISCHEN REFLUX. EINE BEWÄHRTE BEHANDLUNG FÜR

CHRONISCHEN REFLUX.  EINE BEWÄHRTE BEHANDLUNG FÜR EINE BEWÄHRTE BEHANDLUNG FÜR CHRONISCHEN REFLUX Torax Medical, Inc. 4188 Lexington Avenue North Shoreview, Minnesota 55126, USA Email: info-ous@toraxmedical.com Torax Medical, Inc, und das LINX Reflux

Mehr

SCHÖNE ZÄHNE. Lebensqualität mit Zahnimplantaten 1

SCHÖNE ZÄHNE. Lebensqualität mit Zahnimplantaten 1 SCHÖNE ZÄHNE Lebensqualität mit Zahnimplantaten 1 1 Lebensqualität mit Zahnimplantaten bezieht sich auf eine höhere Lebensqualität mit einem Zahnimplantat im Vergleich zu keiner Behandlung. Awad M.A et

Mehr

Minimal Invasive Chirurgie bei Darmkrebs

Minimal Invasive Chirurgie bei Darmkrebs 21. Onkologisches Symposium Tumorzentrum Regensburg 16. Januar 2016 Minimal Invasive Chirurgie bei Darmkrebs Prof. Dr. med. Alois Fürst Klinik für Chirurgie Allgemein-, Viszeral-, Thoraxchirurgie Adipositasmedizin

Mehr

Screening bei Reflux: wann und wie?

Screening bei Reflux: wann und wie? Screening bei Reflux: wann und wie? Prof. Dr. med. Jan Borovicka Leitender Arzt / Stv. Chefarzt Klinik Gastroenterologie und Hepatologie Departement Innere Medizin Kantonsspital St. Gallen Der typische

Mehr

Ösophaguskarzinom - welcher Patient soll operiert werden?

Ösophaguskarzinom - welcher Patient soll operiert werden? - welcher Patient soll operiert werden? Prof. Dr. M. Schäffer Klinik für Allgemein-, Viszeralund Thoraxchirurgie Häufigkeit des Ösophagus-Ca 1,5% aller Malignome; 5-Jahres-Überleben 15% (10/100 000/a)

Mehr

Diagnostik und Therapieoptionen

Diagnostik und Therapieoptionen Hiatushernien und gastroösophageale Refluxkrankheit: Diagnostik und Therapieoptionen Prof. Dr. med. Christoph A. Maurer Chirurgie FMH, spez. Viszeralchirurgie EBSQ Hepato-Pancreato-Biliary Surgery Fortbildungsveranstaltung

Mehr

20 Jahre laparoskopische Antireflux- und Hiatushernienchirurgie Indikation, Verfahrenswahl und Komplikationsvermeidung

20 Jahre laparoskopische Antireflux- und Hiatushernienchirurgie Indikation, Verfahrenswahl und Komplikationsvermeidung 20 Jahre laparoskopische Antireflux- und Hiatushernienchirurgie Indikation, Verfahrenswahl und Komplikationsvermeidung Th. P. Hüttl, K. M. Kramer Weiter- und Fortbildung Abstract The concept of gastroesophageal

Mehr

ebm info.at ärzteinformationszentrum Spinal Cord Stimulation

ebm info.at ärzteinformationszentrum Spinal Cord Stimulation ebm info.at ärzteinformationszentrum EbM Ärzteinformationszentrum www.ebm info.at Department für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie Donau-Universität Krems Antwortdokument zur Anfrage

Mehr

Interdisziplinäre Behandlung der Karzinome des gastroösophagealen Übergangs und der Magenkarzinome

Interdisziplinäre Behandlung der Karzinome des gastroösophagealen Übergangs und der Magenkarzinome Interdisziplinäre Behandlung der Karzinome des gastroösophagealen Übergangs und der Magenkarzinome Priv.-Doz. Dr. René Hennig Klinik für Allgemein und Viszeralchirurgie Bad Cannstatt Magenkarzinom & AEG

Mehr

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis CAMPUS GROSSHADERN CHIRURGISCHE KLINIK UND POLIKLINIK DIREKTOR: PROF. DR. MED. DR. H.C. K-W. JAUCH TZM-Essentials Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis Ludwig-Maximilians Universität

Mehr

Refluxkrankheit Update. Refraktäre Refluxkrankheit. Refraktäre Refluxkrankheit. Definition. Beschwerdelinderung

Refluxkrankheit Update. Refraktäre Refluxkrankheit. Refraktäre Refluxkrankheit. Definition. Beschwerdelinderung Refluxkrankheit Update - - PPI- Nebenwirkungen Standard- Dosis PPI 10-40% ohne/ungenügende Wirkung Verdopplung der PPI Dosis in 7 Jahren 50% der Patienten 18% 41% - 56% trotzdem Beschwerden - 28% nur Kombination

Mehr

DIABETES GEWICHT. Sie bekommen Ihren Typ-2-Diabetes in den Griff und nehmen gleichzeitig ab

DIABETES GEWICHT. Sie bekommen Ihren Typ-2-Diabetes in den Griff und nehmen gleichzeitig ab DIABETES GEWICHT Sie bekommen Ihren Typ-2-Diabetes in den Griff und nehmen gleichzeitig ab Die zweifache Herausforderung Fällt es Ihnen schwer, Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und gleichzeitig

Mehr

Wird Ihr Leben von schwerem Asthma beherrscht? Ein Patienten-Leitfaden zur bronchialen Thermoplastie

Wird Ihr Leben von schwerem Asthma beherrscht? Ein Patienten-Leitfaden zur bronchialen Thermoplastie Wird Ihr Leben von schwerem Asthma beherrscht? Ein Patienten-Leitfaden zur bronchialen Thermoplastie Wird Ihr Leben von schwerem Asthma beherrscht? Es gibt ein neues innovatives Verfahren, das eine Lebensveränderung

Mehr

Nahtlose Herzklappen Translation in den klinischen Alltag

Nahtlose Herzklappen Translation in den klinischen Alltag Nahtlose Herzklappen Translation in den klinischen Alltag PD Dr. med. S. Sarikouch Prävalenz der bikuspiden Aortenklappe 1-2 % der Bevölkerung haben eine bikuspide Aortenklappe www.pennmedicine.org Pathophysiologie

Mehr

Ernährung bei akuter Pankreatitis: Was gibt es Neues?

Ernährung bei akuter Pankreatitis: Was gibt es Neues? Ernährung bei akuter Pankreatitis: Was gibt es Neues? Prof. Dr J. Ockenga Medizinische Klinik II Gastroenterologie, Hepatologie, Endokrinologie & Ernährungsmedizin Klinikum Bremen Mitte DGEM/ESPEN, Guidelines

Mehr

Publikationen und Vorträge

Publikationen und Vorträge Chefärztin Dr. med. Barbara Kraft Allgemein- und Visceralchirurgie / MIC-Zentrum Bethesda Krankenhaus Stuttgart Hohenheimer Straße 21 70184 Stuttgart Telefon: (0711) 21 56 441 Fax: 449 barbara.kraft@bethesda-stuttgart.de

Mehr

Der Typ 2 Diabetiker mit arterieller Hypertonie. 1. zu spät gehandelt. 2. zu spät behandelt. 3. zu ineffektiv therapiert.

Der Typ 2 Diabetiker mit arterieller Hypertonie. 1. zu spät gehandelt. 2. zu spät behandelt. 3. zu ineffektiv therapiert. 1. zu spät gehandelt 2. zu spät behandelt 3. zu ineffektiv therapiert Torsten Schwalm Häufige Koinzidenz, Problemstellung - gemeinsame pathogenetische Grundlagen - Diabetiker sind 3 x häufiger hyperton

Mehr

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie. Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie. Knappschaftskrankenhaus Bottrop

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie. Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie. Knappschaftskrankenhaus Bottrop medizinisches netz Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie Knappschaftskrankenhaus Bottrop Chefarzt Dr. med. Klaus Peitgen Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost)

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Behandlung mit konventioneller Strahlentherapie Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose

Mehr

Quality Technology Improvement. Dedicated to bring Advances in Life Science by Data Management and Software

Quality Technology Improvement. Dedicated to bring Advances in Life Science by Data Management and Software Quality Technology Improvement Dedicated to bring Advances in Life Science by Data Management and Software INHALT 1. evimed 2. Das esystem und seine Module 3. Ihr Nutzen 4. evimed Services 2 evimed 3 evimed

Mehr

Ein großer Schritt zum kleinen Schnitt -Neue Perspektiven in der minimal-invasiven Chirurgie-

Ein großer Schritt zum kleinen Schnitt -Neue Perspektiven in der minimal-invasiven Chirurgie- Ein großer Schritt zum kleinen Schnitt -Neue Perspektiven in der minimal-invasiven Chirurgie- 10. Innovationsgipfel Arbeitsgruppe MIC 08. Dezember 2009 Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie

Mehr

Wenn der Magen brennt. Volker Stenz 06/2012

Wenn der Magen brennt. Volker Stenz 06/2012 Wenn der Magen brennt Volker Stenz 06/2012 Magenbrennen Was ist das? Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre Symptome als Folge Warum Magenbrennen? Ungenügender Verschluss der Speiseröhre gegen den

Mehr

Gastro-ösophagealer Reflux im Kindesalter

Gastro-ösophagealer Reflux im Kindesalter Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie AWMF-Leitlinienregister Nr. 006/071; Entwicklungsstufe: 1 Gastro-ösophagealer Reflux im Kindesalter Definition und Basisinformation Unter gastro-ösophagealem

Mehr

SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN

SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN 1 Pjetursson BE, Karoussis I, Bürgin W, Brägger U, Lang NP. Patients satisfaction following implantherapy. A 10-year prospective cohort study. Clin Oral Implants Res 2005;16:185-193.

Mehr

Falk Gastro-Kolleg Leber und Gallenwege

Falk Gastro-Kolleg Leber und Gallenwege Falk Gastro-Kolleg Leber und Gallenwege Falk Gastro-Kolleg Oberer GI-Trakt Gastroösophageale Refluxkrankheit Zusammenfassung Reflux-typische Symptome treten in der Bevölkerung sehr häufig auf, und die

Mehr

Chirurgie des Rektumkarzinoms

Chirurgie des Rektumkarzinoms Chirurgie des Rektumkarzinoms Prof. Dr. med. Robert Rosenberg Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäss- und Thoraxchirurgie Kantonsspital Baselland Liestal Chirurgie des Rektumkarzinoms Ziel: Komplette

Mehr

AscoTop Nasal erhält Zulassung für die Behandlung von Cluster-Kopfschmerz

AscoTop Nasal erhält Zulassung für die Behandlung von Cluster-Kopfschmerz AscoTop Nasal erhält Zulassung für die Behandlung von Cluster-Kopfschmerz Patienten profitieren von schnellem Wirkeintritt und guter Verträglichkeit Wedel (2. September 2008) - Zolmitriptan Nasenspray

Mehr

Alternative Therapie infizierter Pankreaspseudozysten endoskopisch transmurale Nekrektomie/endoskopisches retroperitoneales Debridement

Alternative Therapie infizierter Pankreaspseudozysten endoskopisch transmurale Nekrektomie/endoskopisches retroperitoneales Debridement Alternative Therapie infizierter Pankreaspseudozysten endoskopisch transmurale Nekrektomie/endoskopisches retroperitoneales Debridement M. Hocke Interdisziplinäre re Endoskopie Klinik für f r Innere Medizin

Mehr

Life Sciences in Israel / Medizintechnik. Erfahrungsbericht der Jeder GmbH

Life Sciences in Israel / Medizintechnik. Erfahrungsbericht der Jeder GmbH Life Sciences in Israel / Medizintechnik. Erfahrungsbericht der Jeder GmbH LISAvienna Business Seminar Wien, 2. Juni 2014 1 Jeder GmbH in der dentalen Medizintechnik tätig ÜBERBLICK JEDER GMBH DENTAL TECHNOLOGY

Mehr

Riss der Achillessehne

Riss der Achillessehne Wir machen mobil Die Schulthess Klinik ist Swiss Olympic Medical Center und FIFA Medical Centre of Excellence Zentrum für Fusschirurgie Riss der Achillessehne Die minimal-invasive Nahttechnik Wir machen

Mehr

Adipositas Wann kommt der Chirurg?

Adipositas Wann kommt der Chirurg? Adipositas Wann kommt der Chirurg? Thomas P. Hüttl Ärzte und Selbsthilfe im Dialog: Krankhaftes Übergewicht und Adipositas vermeiden München, 24. April 2013 Verständnis für Adipositaschirurgie Chirurgie

Mehr

Laparoskopische Chirurgie des kolorektalen Karzinoms. Evidence Summary

Laparoskopische Chirurgie des kolorektalen Karzinoms. Evidence Summary Laparoskopische Chirurgie des kolorektalen Karzinoms Evidence Summary Die laparoskopische Chirurgie stellt einen bedeutenden Fortschritt in der chirurgischen Behandlung des kolorektalen Karzinoms dar.

Mehr

ORGANISIERTE OPERATIONS- HOSPITATIONEN/ WORKSHOPS IM HAUS DER BHS LINZ FÜR AUSWÄRTIGE CHIRURGEN

ORGANISIERTE OPERATIONS- HOSPITATIONEN/ WORKSHOPS IM HAUS DER BHS LINZ FÜR AUSWÄRTIGE CHIRURGEN ORGANISIERTE OPERATIONS- HOSPITATIONEN/ WORKSHOPS IM HAUS DER BHS LINZ FÜR AUSWÄRTIGE CHIRURGEN Chirurgie: Workshop für Parastomale Hernien Laparoskopische Parastomalhernienversorgung mit Stomarelokation

Mehr

Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin. (Siehe auch: Mind-Body-Therapien und Medizinische Pilze) Methode/Substanz

Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin. (Siehe auch: Mind-Body-Therapien und Medizinische Pilze) Methode/Substanz Faktenblatt: Traditionelle Chinesische Medizin Mai 2015 Verantwortlich: PD Dr. J. Hübner, Prof. K. Münstedt, Prof. O. Micke, PD Dr. R. Mücke, Prof. F.J. Prott, Prof. J. Büntzel, Prof. V. Hanf, Dr. C. Stoll

Mehr

Ökonomische Aspekte der Rückenmarkstimulation ("spinal cord stimulation" - SCS)

Ökonomische Aspekte der Rückenmarkstimulation (spinal cord stimulation - SCS) Ökonomische Aspekte der Rückenmarkstimulation ("spinal cord stimulation" - SCS) Die Belastung durch chronische Schmerzen Jeder fünfte Erwachsene in Europa leidet an chronischen Schmerzen 1. Bis zu 10 Prozent

Mehr

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Klinische chirurgische Forschung in Deutschland Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Hintergrund Chirurgie 5-24 % aller Therapien in der Chirurgie basieren auf Ergebnissen

Mehr

Dulaglutid (Addendum zum Auftrag A15-07)

Dulaglutid (Addendum zum Auftrag A15-07) IQWiG-Berichte Nr. 312 Dulaglutid (Addendum zum Auftrag A15-07) Addendum Auftrag: A15-22 Version: 1.0 Stand: 25.06.2015 Impressum Herausgeber: Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen

Mehr

Patientenpfade Profitieren die Patienten? M. Schilling Homburg

Patientenpfade Profitieren die Patienten? M. Schilling Homburg Patientenpfade Profitieren die Patienten? M. Schilling Homburg CPs Eckpunkte Betriebsorganisation Dynamisches System Lernendes System Evidenzbasiert CPs Eckpunkte Betriebsorganisation Dynamisches System

Mehr

ebm info.at ärzteinformationszentrum Protonenpumpenhemmer bei Asthma bronchiale und COPD

ebm info.at ärzteinformationszentrum Protonenpumpenhemmer bei Asthma bronchiale und COPD ebm info.at ärzteinformationszentrum EbM Ärzteinformationszentrum www.ebminfo.at Department für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie Donau-Universität Krems Antwortdokument zur Anfrage Protonenpumpenhemmer

Mehr

Wasserstrahl-Elevation vor EMR oder ESD. Schonend und selektiv mit Flexibler Sonde oder HybridKnife

Wasserstrahl-Elevation vor EMR oder ESD. Schonend und selektiv mit Flexibler Sonde oder HybridKnife Wasserstrahl-Elevation vor EMR oder ESD Schonend und selektiv mit Flexibler Sonde oder HybridKnife Elevation mit Wasserstrahl schützt und optimiert Bei der endoskopsichen Resektion exophytischer Tumoren

Mehr

Wissenschaftliche Studien über QI GONG

Wissenschaftliche Studien über QI GONG Wissenschaftliche Studien über QI GONG Im asiatischen Raum wird Qi Gong schon seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich wissenschaftlich untersucht. Wissenschaftliche Fakten untermauern somit die Wirksamkeit

Mehr

Reflux ein bisschen mehr als nur Sodbrennen? T. Winkler. Chirurgische Abteilung, Barmherzige Brüder Wien

Reflux ein bisschen mehr als nur Sodbrennen? T. Winkler. Chirurgische Abteilung, Barmherzige Brüder Wien Reflux ein bisschen mehr als nur Sodbrennen? T. Winkler Chirurgische Abteilung, Barmherzige Brüder Wien Einleitung Diagnostik Therapie Zusammenfassung und take home massage Epidemiologie Häufigste Erkrankung

Mehr

Qualitätssicherung, Hernienregister, Zertifizierung Prof. Dr. med. F. Köckerling

Qualitätssicherung, Hernienregister, Zertifizierung Prof. Dr. med. F. Köckerling Qualitätssicherung, Hernienregister, Zertifizierung Prof. Dr. med. F. Köckerling Klinik für Chirurgie- Visceral- und Gefäßchirurgie Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie Zentrum für Adipositas- und metabolische

Mehr

GERD und Barrett bei weitem unterschätzte Erkrankungen mit potentiell erhöhtem onkologischen Risiko. State of the art Therapie, news und update

GERD und Barrett bei weitem unterschätzte Erkrankungen mit potentiell erhöhtem onkologischen Risiko. State of the art Therapie, news und update GERD und Barrett bei weitem unterschätzte Erkrankungen mit potentiell erhöhtem onkologischen Risiko State of the art Therapie, news und update Einleitung und Vorstellung der Refluxambulanz T. Winkler Einleitung

Mehr

Mastektomie Möglichkeiten der Wiederherstellung

Mastektomie Möglichkeiten der Wiederherstellung Mastektomie Möglichkeiten der Wiederherstellung Professor Dr. med. Axel-Mario Feller, Kongresspräsident 2013 der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS), Gemeinschaftspraxis für Ästhetisch-Plastische

Mehr

96 % zufriedene Patientinnen noch zwei Jahre danach 1. Tschüss Cellulite!

96 % zufriedene Patientinnen noch zwei Jahre danach 1. Tschüss Cellulite! 96 % zufriedene Patientinnen noch zwei Jahre danach 1 Tschüss Cellulite! Warum Cellfi na? Eigentlich sind Sie zufrieden mit Ihrem Aussehen. Nur auf die lästigen Dellen an Po und Oberschenkeln könnten Sie

Mehr

EndoStim -Stimulationstherapie für den unteren Ösophagussphinkter

EndoStim -Stimulationstherapie für den unteren Ösophagussphinkter EndoStim -Stimulationstherapie für den unteren Ösophagussphinkter Sodbrennen ausschalten Leben einschalten Patienteninformation Was ist die EndoStim-Therapie? Die EndoStim-Therapie ist eine Behandlung

Mehr

Vergabe von Förderstipendien für Diplomarbeiten durch die Vinzenz Gruppe

Vergabe von Förderstipendien für Diplomarbeiten durch die Vinzenz Gruppe VINZENZ STIPENDIUM Vergabe von Förderstipendien für Diplomarbeiten durch die Vinzenz Gruppe Die Vinzenz Gruppe vergibt im Jahr 2014 Förderstipendien in der Gesamthöhe von 3.500 für Diplomarbeiten an österreichischen

Mehr

Ist ein Ileostoma oder Kolostoma noch notwendig? Neue Wege in der Therapie Von Dickdarmerkrankungen

Ist ein Ileostoma oder Kolostoma noch notwendig? Neue Wege in der Therapie Von Dickdarmerkrankungen Ist ein Ileostoma oder Kolostoma noch notwendig? Neue Wege in der Therapie Von Dickdarmerkrankungen Ihr Chirurgen seid Klasse! Chirurgen haben Freunde! Strahlentherapeuten Onkologen Multimodale Therapie

Mehr

"Plastische Chirurgie - eine reine Erfahrungsdisziplin?"

Plastische Chirurgie - eine reine Erfahrungsdisziplin? "Plastische Chirurgie - eine reine Erfahrungsdisziplin?" RE Horch, MG Jeschke, J Kopp, AD Bach Abteilung für Plastische und Handchirurgie Leiter Prof. Dr. R.E. Horch Universitätsklinik Erlangen Einleitung

Mehr

Laparoskopische Antirefluxchirurgie: Langzeitergebnisse mit dem Tailored Concept

Laparoskopische Antirefluxchirurgie: Langzeitergebnisse mit dem Tailored Concept Aus der Chirurgischen Klinik und Poliklinik der Universität Würzburg ( Chirurgische Klinik I ) Direktor: Prof. Dr. med. A. Thiede Laparoskopische Antirefluxchirurgie: Langzeitergebnisse mit dem Tailored

Mehr

Zahntransplantation. Indikation

Zahntransplantation. Indikation Zahntransplantation Die Kenntnis von Zahnersatz auf der Basis von Zahnimplantaten (künstlichen Zahnwurzeln) ist weit verbreitet. Weitgehend unbekannt ist hingegen die Möglichkeit der Verpflanzung von Zähnen

Mehr

Beiden Patientinnen wurde von ihrem behandelnden Arzt vorgeschlagen, einem spezialisierten Chirurgen vorzustellen.

Beiden Patientinnen wurde von ihrem behandelnden Arzt vorgeschlagen, einem spezialisierten Chirurgen vorzustellen. Vor Jahren fiel bei meiner Routineuntersuchung ein kleiner Knoten in der Schilddrüse auf. Einige Zeit veränderte er sich nicht, jetzt ist er plötzlich gewachsen, wie nun weiter? Ich habe Angst vor den

Mehr

Die Refluxkrankheit. Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken. Dr. med. J. Erdmann, Praxis am Hogenkamp

Die Refluxkrankheit. Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken. Dr. med. J. Erdmann, Praxis am Hogenkamp Die Refluxkrankheit Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken Die Speiseröhre Die Speiseröhre (Ösophagus) ist ein ca. 20-30 cm langer Muskelschlauch, der Mundund Rachenraum mit dem Magen verbindet.

Mehr

Strukturelle Rahmenbedingungen der klinischen Forschung in Deutschland. Michael Hallek Universität zu Köln

Strukturelle Rahmenbedingungen der klinischen Forschung in Deutschland. Michael Hallek Universität zu Köln Strukturelle Rahmenbedingungen der klinischen Forschung in Deutschland Michael Hallek Universität zu Köln Klinische, Praxis-verändernde Forschung an Patienten Ein Beispiel Chronische lymphatische Leukämie

Mehr

Prostatakrebszentrum. Die Ärzte und Forscher der Martini-Klinik sind international

Prostatakrebszentrum. Die Ärzte und Forscher der Martini-Klinik sind international Daten & Fakten 2 3 Prostatakrebszentrum Die Ärzte und Forscher der Martini-Klinik sind international sehr gut vernetzt und haben durch die jahrzehntelange konzentrierte Erforschung des Prostatakarzinoms

Mehr

mini 1 SKY FRP Fixed Referend Points

mini 1 SKY FRP Fixed Referend Points mini 1 SKY FRP Fixed Referend Points Die Basis für die erfolgreiche Implantatplanung Patentierte Therapie PCT-WO 2005/027772 1 SKY FRP Die Basis für die erfolgreiche Implantatplanung Die Übertragung der

Mehr

G e f ä s s v e r s i e g e l u n g E R B E B i C l a m p. BiCl amp : Thermofusion von Gefässen

G e f ä s s v e r s i e g e l u n g E R B E B i C l a m p. BiCl amp : Thermofusion von Gefässen G e f ä s s v e r s i e g e l u n g E R B E B i C l a m p BiCl amp : Thermofusion von Gefässen und Gewebestruk turen Mit BiCl amp schnell, effek tiv und wirtschaf tlich thermofusionieren ERBE BiClamp ist

Mehr

Die anteriore Hemifundoplikatio als Behandlungskonzept bei gastroösophagealer Refluxkrankheit

Die anteriore Hemifundoplikatio als Behandlungskonzept bei gastroösophagealer Refluxkrankheit Aus der Chirurgischen Klinik und Poliklinik Großhadern der Ludwig-Maximilians-Universität München Vorstand: Prof. Dr. K.-W. Jauch Die anteriore Hemifundoplikatio als Behandlungskonzept bei gastroösophagealer

Mehr

Rektumprolaps - Wie weiter?

Rektumprolaps - Wie weiter? Rektumprolaps - Wie weiter? Anatomie Pascal Herzog, Oberarzt Chirurgie Erik Grossen, Leitender Arzt Chirurgie Definitionen Mukosaprolaps (= Analprolaps): Analhaut prolabiert ganz oder teilweise und kann

Mehr

Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen

Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen Nina Weymann, Martin Härter, Jörg Dirmaier Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut

Mehr

Dipl.-Ing. Uwe K. H. Korst

Dipl.-Ing. Uwe K. H. Korst Dipl.-Ing. Uwe K. H. Korst 1. Jahrestagung der IAD im Rahmen Des 6. Symposiums Dialyseshuntchirurgie der HELIOS Klinik Blankenhain 29.-30.11.2013 - Weimar Uwe Korst / Folie 1 Warum sind Lebendspenden notwendig?

Mehr

Empfehlungen der Projektgruppe Mammakarzinom am Tumorzentrum Bonn

Empfehlungen der Projektgruppe Mammakarzinom am Tumorzentrum Bonn Empfehlungen der Projektgruppe Mammakarzinom am Tumorzentrum Bonn zum Einsatz der Sentinel-Technik bei der Behandlung des Mammakarzinoms September 2006 Diese Konsensusempfehlung wurde durch folgende Mitglieder

Mehr

ASCO 2015 Neues zur Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms

ASCO 2015 Neues zur Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms ASCO 2015 Neues zur Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms Bonn (16. Juni 2015) - Ein Schwerpunkt des weltweit größten Krebskongresses, der 51. Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology

Mehr

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Borwin Bandelow: Medikamentöse Therapie der generalisierten Angststörung

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Borwin Bandelow: Medikamentöse Therapie der generalisierten Angststörung Medikamentöse Therapie der generalisierten Angststörung Von Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Borwin Bandelow Frankfurt am Main (17. November 2005) - Angststörungen sind die häufigsten psychiatrischen Erkrankungen.

Mehr

Internistisch-onkologische Behandlung

Internistisch-onkologische Behandlung Internistisch-onkologische Behandlung Henning Schulze-Bergkamen Abt. für Medizinische Onkologie Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Universitätsklinik Heidelberg Studienprotokoll Die systemische

Mehr

Kriterien der Resektabilität von Lebermetastasen welche Bildgebung?

Kriterien der Resektabilität von Lebermetastasen welche Bildgebung? Kriterien der Resektabilität von Lebermetastasen welche Bildgebung? Hans J. Schlitt Klinik und Poliklinik für Chirurgie Universitätsklinikum Regensburg Faktoren, die die Indikationsstellung zur Resektion

Mehr

Bewährte und neue endoskopische Blutstillungsverfahren. Thaddäus Stupnicki, Dep.f.Gastroenterologie, LKH Graz West, 19.

Bewährte und neue endoskopische Blutstillungsverfahren. Thaddäus Stupnicki, Dep.f.Gastroenterologie, LKH Graz West, 19. Bewährte und neue endoskopische Blutstillungsverfahren Thaddäus Stupnicki, Dep.f.Gastroenterologie, LKH Graz West, 19.November 2013 Blutung im oberen GI-Trakt: Mundhöhle, Nasen-Rachenraum, Ösophagus, Magen

Mehr

MEDTRONIC ERWEITERT DAS ENDURANT AAA STENTGRAFT SYSTEM

MEDTRONIC ERWEITERT DAS ENDURANT AAA STENTGRAFT SYSTEM Auskünfte Deutschland: Sabine Günther, Julia Matthes Presse und Öffentlichkeitsarbeit Tel: ++49 (0) 2159 8149 277 Fax: ++49 (0) 2159 8149 252 email: presse@medtronic.de MITTEILUNG FÜR DIE PRESSE MEDTRONIC

Mehr

Hat der Patient eine Depression? Dr. Med (UK) Hans-Eric Usher MBBS (Lond.) MRCGP

Hat der Patient eine Depression? Dr. Med (UK) Hans-Eric Usher MBBS (Lond.) MRCGP Hat der Patient eine Depression? { Dr. Med (UK) Hans-Eric Usher MBBS (Lond.) MRCGP Hintergrund und Auswirkung von Depression Screening Diagnostische Instrumente Bewertung der diagnostischen Instrumente

Mehr

Behandlung des diabetischen Makulaödems mit VEGF-Hemmern durch operative Medikamenteneingabe in das Auge

Behandlung des diabetischen Makulaödems mit VEGF-Hemmern durch operative Medikamenteneingabe in das Auge Patientendaten Anlage 1b / Einverständniserklärung: Intravitreale Therapie des diabetischen Makulaödems Behandlung des diabetischen Makulaödems mit VEGF-Hemmern durch operative Medikamenteneingabe in das

Mehr

HIV und Hepatitis bei Traumapatienten: Was ist gesichert bei Stichverletzungen und anderen Kontaminationen? Rationales Vorgehen in Klinik und Praxis

HIV und Hepatitis bei Traumapatienten: Was ist gesichert bei Stichverletzungen und anderen Kontaminationen? Rationales Vorgehen in Klinik und Praxis HIV und Hepatitis bei Traumapatienten: Was ist gesichert bei Stichverletzungen und anderen Kontaminationen? Rationales Vorgehen in Klinik und Praxis Michael Klein HIV A global view of HIV infection 33

Mehr

24-Stunden-Ösophagus-pH-Metrie

24-Stunden-Ösophagus-pH-Metrie C. Pehl 1 J. Keller 2 R. Merio 3 24-Stunden-Ösophagus-pH-Metrie Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motilität* und der Arbeitsgruppe für gastrointestinale Funktionsstörungen

Mehr

Schleudertrauma. Prof. Dr. Michele Curatolo. Universitätsklinik für Anästhesiologie und Schmerztherapie

Schleudertrauma. Prof. Dr. Michele Curatolo. Universitätsklinik für Anästhesiologie und Schmerztherapie Fazettengelenks-Schmerzen nach Schleudertrauma Prof. Dr. Michele Curatolo Universitätsklinik für Anästhesiologie und Schmerztherapie Zervikale Fazettengelenke 50% der Patienten nach Schleudertrauma Lord

Mehr

Rekonstruktive Chirurgie von Kehlkopf und Trachea. von Prof. Dr. Dr. h. c. Rudolf Hagen

Rekonstruktive Chirurgie von Kehlkopf und Trachea. von Prof. Dr. Dr. h. c. Rudolf Hagen Rekonstruktive Chirurgie von Kehlkopf und Trachea von Prof. Dr. Dr. h. c. Autor: Prof. Dr. Dr. h. c., Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten, plastische und ästhetische Operationen, Universitätsklinikum

Mehr

Diabetes. Zulassungserweiterung: Levemir (Insulin detemir) als Add-on Therapie zu Victoza (Liraglutid) bei Mens

Diabetes. Zulassungserweiterung: Levemir (Insulin detemir) als Add-on Therapie zu Victoza (Liraglutid) bei Mens Zulassungserweiterung Levemir (Insulin detemir) als Add-on Therapie zu Victoza (Liraglutid) bei Menschen mit Typ 2 Diabetes Mainz (16. November 2011) Die Europäische Kommission hat die Zulassung des modernen

Mehr

Chronisch myeloische Leukämie Erstlinentherapien (TKI+ PegIFN) Neuer Wirkmechanismus Update TKI-STOP

Chronisch myeloische Leukämie Erstlinentherapien (TKI+ PegIFN) Neuer Wirkmechanismus Update TKI-STOP Höhepunkte des Amerikanischen Hämatologie-Kongresses Orlando, 2015 Dr. Sebastian Saur, Med. Klinik II, Universitätsklinik Tübingen Chronisch myeloische Leukämie Erstlinentherapien (TKI+ PegIFN) Neuer Wirkmechanismus

Mehr

Lungenmetastasen Chirurgie

Lungenmetastasen Chirurgie Lungenmetastasen Chirurgie Definition Als Metastasierung (griechisch: meta weg; stase: Ort; Übersiedlung) bezeichnet man die Absiedlungen bösartiger Zellen eines Tumors, stammend aus einer anderen primären

Mehr

Tragende Gründe. Therapiehinweis zu Sitagliptin. vom 18. Oktober 2007. Inhaltsverzeichnis. 1. Rechtsgrundlagen 2. 2. Eckpunkte der Entscheidung 2

Tragende Gründe. Therapiehinweis zu Sitagliptin. vom 18. Oktober 2007. Inhaltsverzeichnis. 1. Rechtsgrundlagen 2. 2. Eckpunkte der Entscheidung 2 Tragende Gründe zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Einleitung eines Stellungnahmeverfahrens zur Änderung der Arzneimittel-Richtlinie in Anlage 4: Therapiehinweis zu Sitagliptin vom 18.

Mehr

Herzlich willkommen! In den nächsten Minuten möchten wir mit Ihnen auf das Thema Ernährungstherapie für kritisch kranke Patienten eingehen.

Herzlich willkommen! In den nächsten Minuten möchten wir mit Ihnen auf das Thema Ernährungstherapie für kritisch kranke Patienten eingehen. Herzlich willkommen! In den nächsten Minuten möchten wir mit Ihnen auf das Thema Ernährungstherapie für kritisch kranke Patienten eingehen. Das Ziel ist es, Ihnen praxisorientierte Informationen zu vermitteln

Mehr

Angaben zu internationalen/kulturellen Unterschieden beim Placeboeffekt

Angaben zu internationalen/kulturellen Unterschieden beim Placeboeffekt 1 Angaben zu internationalen/kulturellen Unterschieden beim Placeboeffekt Placebo-Heilungsrate von Magengeschwüren: 7 % in Brasilien und 59 % in Deutschland (Moermann 2000) Placebo-Ansprechrate bei Migräne:

Mehr

Zahnimplantate. Patienteninformation

Zahnimplantate. Patienteninformation Zahnimplantate Patienteninformation SCHWEIZERISCHE GESELLSCHAFT FÜR ORALE IMPLANTOLOGIE SOCIETE SUISSE D IMPLANTOLOGIE ORALE SOCIETA SVIZZERA D IMPLANTOLOGIA ORALE SWISS SOCIETY OF ORAL IMPLANTOLOGY Zahnärztliche

Mehr

Objektive Forschung der Pharmaindustrie ist nicht möglich

Objektive Forschung der Pharmaindustrie ist nicht möglich a-t im Internet: http://www.arznei-telegramm.de Objektive Forschung der Pharmaindustrie ist nicht möglich Wolfgang BECKER-BRÜSER IQWiG Interessenkonflikt keiner Überblick Strategien der Beeinflussung Folgen

Mehr

Gütekriterien für evaluative Messinstrumente in der Rehabilitation

Gütekriterien für evaluative Messinstrumente in der Rehabilitation 12. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium Rehabilitation im Gesundheitssystem Bad Kreuznach, 10. bis 12. März 2003 Gütekriterien für evaluative Messinstrumente in der Rehabilitation Dipl.-Psych.

Mehr

Europäische Arzneimittelbehörde empfiehlt Aussetzung der Marktzulassung für Raptiva

Europäische Arzneimittelbehörde empfiehlt Aussetzung der Marktzulassung für Raptiva Europäische Arzneimittelbehörde empfiehlt Aussetzung der Marktzulassung für Raptiva Darmstadt (19. Februar 2009) Die Merck KGaA hat heute bekannt gegeben, dass die europäische Arzneimittelbehörde EMEA

Mehr

Patienteninformation. Mehr als Schweizer Präzision. Bessere Lebensqualität.

Patienteninformation. Mehr als Schweizer Präzision. Bessere Lebensqualität. Patienteninformation Mehr als Schweizer Präzision. Bessere Lebensqualität. Mehr als die neueste Technologie. Dauerhafte Zufriedenheit. Zahnimplantate sind heute die bevorzugte Behandlungsoption Dass sich

Mehr

Informationen über den Bandscheibenvorfall und die Barricaid Prothese zur Anulus-Rekonstruktion

Informationen über den Bandscheibenvorfall und die Barricaid Prothese zur Anulus-Rekonstruktion Informationen über den Bandscheibenvorfall und die Barricaid Prothese zur Anulus-Rekonstruktion Patienteninformation Science Driven Spine Care Draft 1 8/27/09 Draft 1 8/27/09 Barricaid Project image 1

Mehr

Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU - Kombination mit Sulfonylharnstoff n

Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU - Kombination mit Sulfonylharnstoff n Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU Kombination mit Sulfonylharnstoff nun ebenfalls zugelassen Haar (März 2008) - Die europäische Arzneimittelbehörde EMEA hat JANUVIA für

Mehr

Minimal-Invasive Chirurgie

Minimal-Invasive Chirurgie Minimal-Invasive Chirurgie 26. 27. Februar 2010 bcc berliner congress center Programm Ein besonderes Dankeschön gilt unseren Hauptsponsoren. Herzlich willkommen Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, Live-Chirurgie

Mehr

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP (MEDDEV 2.12-2 May 2004) Dr. med. Christian Schübel 2007/47/EG Änderungen Klin. Bewertung Historie: CETF Report (2000) Qualität der klinischen Daten zu schlecht Zu wenige

Mehr

Leistungen. Ärztliches Gespräch. Aufklärung über Ursachen & Behandlung von Reflux. Typen der Speiseröhren Trompete

Leistungen. Ärztliches Gespräch. Aufklärung über Ursachen & Behandlung von Reflux. Typen der Speiseröhren Trompete Leistungen Typen der Speiseröhren Trompete Die Diagnose von Reflux inkludiert das ärztliches Gespräch, Endoskopie, Druckmessung und Refluxmessung der Speiseröhre. Die Therapie bietet: Behandlung mit Medikamenten,

Mehr

Nutzen für die Gesundheitsversorgung?

Nutzen für die Gesundheitsversorgung? Nutzen für die Gesundheitsversorgung? Dr. med. Uwe Popert Sprecher der Sektion Versorgung der DEGAM Lehrbeauftragter Abt. Allgemeinmedizin Univ. Göttingen Telemedizin Studienlage Probleme - Kosten / Nutzen

Mehr

Informationsmanagement in der Praxis des IQWiG Anforderungen und Perspektiven. Jürgen Windeler

Informationsmanagement in der Praxis des IQWiG Anforderungen und Perspektiven. Jürgen Windeler Informationsmanagement in der Praxis des IQWiG Anforderungen und Perspektiven Jürgen Windeler Das IQWiG ist ein unabhängiges wissenschaftliches Institut, das Nutzen und Schaden medizinischer Maßnahmen

Mehr

Fallvignette Grippe. Andri Rauch Universitätsklinik für Infektiologie Inselspital Bern andri.rauch@insel.ch

Fallvignette Grippe. Andri Rauch Universitätsklinik für Infektiologie Inselspital Bern andri.rauch@insel.ch Fallvignette Grippe 72-jähriger Patient mit schwerer COPD - Status nach mehreren Infektexazerbationen, aktuell stabil - Grippeimpfung nicht durchgeführt wegen langer Hospitalisation nach Unfall - Partnerin

Mehr

Hohlräume der Natur füllen.

Hohlräume der Natur füllen. Hohlräume der Natur füllen. 1 Daten in Akten bei RTI Biologics, Inc. 2 Schoepf C. Allograft safety: the efficacy of the Tutoplast Process. Implants: International Magazine of Oral Implantology. 2006;1(7):

Mehr

Mixed-Pain Gibt es das wirklich und was machen wir damit?

Mixed-Pain Gibt es das wirklich und was machen wir damit? Mixed-Pain Gibt es das wirklich und was machen wir damit? Prof. Dr. med. Ralf Baron, Kiel Berlin (21. Oktober 2009) - Chronische Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Schmerzsyndromen. Sehr oft ist

Mehr

Paradigmenwechsel in der Gastroenterologie

Paradigmenwechsel in der Gastroenterologie Paradigmenwechsel in der Gastroenterologie Akute Pankreatitis Prof. Dr. med. Christian Löser Rotes Kreuz Krankenhaus Kassel Bad Wilhelmshöhe Akute Pankreatitis - Ernährung Das Dogma Ruhigstellung der Bauchspeicheldrüse

Mehr