Die wichtigsten Infos zum Euro auf wenigen Seiten!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die wichtigsten Infos zum Euro auf wenigen Seiten!"

Transkript

1 EURO Arbeitsblatt S. 1 Die wichtigsten Infos zum Euro auf wenigen Seiten! Quellen: AWS (Hrsg.): Medienpaket Euro, Wien 1998, Neuauflage 2001 Die offizielle Abkürzung für den Euro ist EUR. Diese Abkürzung ist bei der International Organisation for Standardization (ISO) eingetragen. Inspiriert vom griechischen Epsilon, erinnert das Symbol an die Antike als Wiege der europäischen Zivilisation. Gleichzeitig verkörpert es den ersten Buchstaben des Wortes Europa. Die beiden Querstriche stehen für die Stabilität des Euro. Zwölf EU-Länder nehmen an der gemeinsamen europäischen Währung EURO, einem wichtigen Ziel der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion EWWU, teil. Es wurden Fixkurse zwischen deren Währungen und dem Euro festgelegt, die für die Umrechnung heranzuziehen sind: Österreichischer Schilling 13,7603 Irisches Pfund 0, Belgischer Franc 40,3399 Italienische Lira 1936,27 1 = Finnmark 5,94573 Französischer Franc 6,55957 Luxemburgischer Franc 40,3399 Holländischer Gulden 2,20371 Deutsche Mark 1,95583 Portugiesischer Escudo 200,482 Griechische Drachme 340,750 Spanische Peseta 166,386

2 EURO Arbeitsblatt S. 2 Überlegungen zur gemeinsamen Währung was bringt sie? Lesen Sie sich die folgenden Gedanken über den Euro durch! Würde man heute mit S in alle Staaten der EU reisen und an jeder Grenze in die Landeswährung wechseln, hä e man am Schluss nur noch S 500,. Güter und Dienstleistungspreise können über die Grenzen hinweg gut miteinander verglichen werden. Der Preisvergleich fällt den Konsumenten in einer Währung viel leichter. Unternehmen werden unter größeren We bewerbsdruck geraten. Die Preise werden daher eher sinken. Viele österreichische Unternehmer schließen bei Geschäften mit anderen europäischen Ländern eine Versicherung gegen Wechselkursschwankungen ab. Bei einer einheitlichen europäischen Währung sind Wechselkurssicherungsmaßnahmen und -kosten nur mehr bei Geschäften außerhalb der Währungszone ein Problem. Innerhalb Europas fallen die Transaktionskosten weg. Wenn man heute durch Europa reist, muss man immer wieder Geld umtauschen. Jedes Mal schneidet eine Bank oder eine Wechselstube mit. Für Österreich werden bei Teilnahme an der Währungsunion ca. 2,25 % Wachstum prognostiziert. Es werden sich neue Marktchancen im Währungsraum ergeben. Unternehmer können ihre Geschäfte auf andere Länder in Europa ausdehnen. Als der Wert der Schwedenkrone zurückging, war plötzlich schwedisches Papier in ganz Europa billiger als österreichisches. Als Unternehmer weiß man nie, ob die 100 Mio. Lire, die man in den nächsten Wochen erhalten wird, nicht weniger wert sein werden, weil der Lire-Kurs gefallen ist. Länder, zwischen denen es viele Jahre lang immer wieder Krieg gegeben hat, werden noch fester zusammengeschmiedet. Die europäische Währung wird zu einer wichtigen Handels- und Reservewährung werden. Importe aus dem Ausland können in der gemeinsamen Währung bezahlt werden. Die europäische Währung steht gleichberechtigt neben dem Dollar oder dem Yen. Europäische Unternehmer können ihre Rechnungen in ihrer Währung ausstellen.

3 EURO Arbeitsblatt S. 3 Was hat der Euro verändert? Verwirklichung des Binnenmarktes kein Währungsrisiko bei Geschäften mit europäischen Handelspartnern keine Kosten für das Umwechseln von Währungen bei der Bank keine Wettbewerbsverzerrungen zwischen europäischen Ländern durch Auf- oder Abwertungen Vergleichbarkeit der Preise ein viel größerer Euro-Kapitalmarkt: Aktien notieren in Euro, Wertpapierkäufe und-verkäufe erfolgen in Euro (vgl. Konsolidierung der Staatshaushalte Gute Vergleichbarkeit von Preisen Der Zeitplan des EURO in Österreich Unwiderrufliche Festlegung der Wechselkurse der Teilnehmerländerwährungen zum EURO Einführung des EURO als Buchgeld Vorverteilung des EURO an Kreditinstitute und Unternehmer Beginn gesetzlich verpflichteter doppelter Preisauszeichnung Vorverteilung des EURO an Konsumenten Beginn der doppelten Bargeldphase Schilling und EURO sind Zahlungsmittel ATS EUR Ende der doppelten Bargeldphase Der EURO ist alleiniges gesetzliches Zahlungsmittel Der Umtausch von Schilling in Euro ist bei der Oesterreichischen Nationalbank unbegrenzt möglich. FOLIE 9 A R B E I T S G E M E I N S C H A F T W I RT S C H A F T U N D S C H U L E

4 EURO Arbeitsblatt S. 4 Wie wird mit den Fixkursen umgerechnet? Der Euro-Kurs hat 6 signifikante (= werthabende) Stellen. z. B. 1 Euro = 13,7603 ös 2 werthabende Stellen vor dem Komma, 4 werthabende Stellen nach dem Komma Dieser Kurs darf nicht gerundet werden nicht mit 1 Euro = 13,8 ös rechnen Die Verwendung von inversen Kursen ist verboten: nicht: 1 Schilling = 0, Euro Das Ergebnis ist kaufmännisch auf die nächstliegende Untereinheit zu runden (Groschen, Cent) FOLIE 14 Beispiel: Wieviel Deutsche Mark sind , Schilling? Umrechnung: : 13,7603 = 726,72834 Euro gerundet 726,728 Euro 726,728 x 1,95583 = 1.421,36 DM

5 EURO Arbeitsblatt S. 5 Gegenüber den Währungen aller anderen Länder schwankt der Wert des Euro. So ist z. B. der US-Dollar im Verhältnis zum Euro im Wert gestiegen, d.h. der Euro hat gegenüber dem US-Dollar seit seiner Einführung am an Wert verloren. Ist der Euro deswegen eine weiche Währung? Nein, die Stabilität, die Härte einer Währung, wird nicht nur durch ihren Wert gegenüber anderen Währungen bestimmt: Eine Währung ist hart = Ihr Wert ist stabil CZ CZ H CH Stabilität nach innen: geringe Inflation H CH Stabilität nach außen: stabile Wechselkurse zu EURO-Fremdwährungen SLO SLO Stabilität nach innen, d.h. innerhalb eines Landes = geringe Inflation Stabilität nach außen, d.h. stabile Wechselkurse zu Fremdwährungen, keine Abwertung gegenüber Währungen anderer Länder FOLIE 10 A R B E I T S G E M E I N S C H A F T W I RT S C H A F T U N D S C H U L E

6 EURO Arbeitsblatt S. 6 Wie wird der Euro in US-Dollar, Schweizer Franken etc. umgerechnet? Kursangaben für Nicht-WWU-Währungen K U R S = P R E I S I N F R E M D W Ä H R U N G F Ü R 1 E U R O VA L U T E N (Bargeld) D E V I S E N ( Buchgeld, z. B. Überweisung) F W A N K A U F durch die Bank F W V E R K A U F durch die Bank höherer Kurs niedrigerer Kurs Kunde erhält weniger Kunde zahlt mehr UMRECHNUNG: FW EURO (ATS) EURO (ATS) FW 1. FW: Kurs = EURO (1. ATS: 13,7603 = EURO) (2. EURO x 13,7603 = ATS) 2. EURO x Kurs = FW FOLIE 16 Umrechnung von Fremdwährungen Beispiele Kurse für 1 Euro am WÄHRUNG CHF DEVISEN VALUTEN Ankauf Verkauf Ankauf Verkauf 1,5265 1,5115 1,5490 1, = 13,7603 ATS a) Für den Urlaub in der Schweiz kaufen wir CHF in bar. Wie viele EURO/ATS müssen wir dafür bezahlen? Umrechnung: CHF 1000 : 1,4890 = 671,5917 gerundet 671,59 EURO (EURO 671,59 x 13,7603 = 9.241,28 ATS) b) Wir überweisen an das Hotel in der Schweiz CHF als Anzahlung. Wie viele EURO/ATS werden von unserem Bankkonto abgebucht? Umrechnung: CHF 1000 : 1,5115 = 661,5944 gerundet 661,59 EURO (EURO 661,59 x 13,7603 = 9.103,68 ATS) Vgl.: AWS (Hrsg.): Aktuelle Unterlage Nr. 32, Jänner 2001 FOLIE 17

7 EURO Arbeitsblatt S. 7 Umrechnung von Fremdwährungen Beispiele Kurse für 1 Euro am WÄHRUNG GBP DEVISEN VALUTEN Ankauf Verkauf Ankauf Verkauf 0,6040 0,5970 0,6155 0,5855 c) Unser britischer Kunde überweist GBP Wie viele EURO/ATS werden unserem Bankkonto gutgeschrieben? Umrechnung: GBP : 0,6040 = ,2914 gerundet ,29 EURO (EURO ,29 x 13,7603 = ,22 ATS) d) Wir verkaufen GBP 500 in Banknoten an die Bank. Wie viele EURO/ATS erhalten wir dafür? Umrechnung: GBP 500 : 0,6155 = 812,34768 gerundet 812,35 EURO (812,35 EURO x 13,7603 = ,18 ATS) Vgl.: AWS (Hrsg.): Aktuelle Unterlage Nr. 32, Jänner 2001 FOLIE 18

8 EURO Arbeitsblatt S. 8 Der Wert des Euro - schätzen und rechnen! In vielen Fällen ist es hilfreich, wenn man den Wert des Euro ungefähr schätzen kann - nicht immer hat man einen Taschenrechner dabei und selbst wenn, dann sollte man auch abschätzen können, ob das genaue rechnerische Ergebnis stimmen kann oder ob man sich vielleicht vertippt hat... Schätzen Sie! Wie viel Euro sind die folgenden Schillingpreise? Preis für in Schilling in Euro? 1 Liter Milch 9,90 Vollkornbrot 24,90 Melange und Torte im Kaffeehaus 68,00 1 Kinokarte 90,00 Computer und Bildschirm ,00 1 Woche Urlaub 9.900,00 Zugfahrkarte 480,00 Eigentumswohnung 1, ,00 Und nun für Einkäufe im Ausland! Preis für Eisdessert in Italien Jeans in New York Bahnfahrkarte in Deutschland Schokolade in der Schweiz Wein in Frankreich Urlaub in Japan Urlaub in Kalifornien ital. Lire 60 US-Dollar 110 D-Mark 25 Schweizer Franken 420 franz. Francs Yen US-Dollar in Euro?

9 EURO Arbeitsblatt S. 9 Rechnen Sie! Wählen Sie zuerst den richtigen Kurs aus der nachstehenden Tabelle und rechnen Sie anschließend die gegebenen Beträge um! Kurse vom Devisen Valuten US-Dollar 0,8490 / 0,8390 0,8690 / 0,8190 Britische Pfund 0,6040 / 0,5970 0,6155 / 0,5855 Japanische Yen 106,55 / 105,35 108,95 / 102,95 Schweizer Franken 1,5265 / 1,5115 1,5490 / 1, Sie planen eine Reise über London nach New York und von dort nach Tokio. Dazu wechseln Sie noch in Österreich Bargeld um: Fall 1: Sie möchten 300 brit. Pfund, 800 US-Dollar und japan. Yen mitnehmen. Wie viel Schilling (Euro) müssen Sie insgesamt dafür bezahlen (ohne Spesen)? Fall 2: Sie möchten je Schilling in Pfund, Dollar und Yen umtauschen. Wie hoch sind die jeweiligen Fremdwährungsbeträge, die Sie erhalten? 2. Sie überweisen Dollar auf ein Konto in den USA. Wie viel Schilling (Euro) werden dem Konto abgebucht (ohne Spesen)? 3. Ihre Tante aus der Schweiz überweist auf Ihr Schillingkonto 600 Schweizer Franken. Wie viel Schilling werden Ihnen gutgeschrieben? Wie viel Euro sind dieser Betrag? 4. Sie kehren von Ihrer langen Reise zurück und haben noch 100 US-Dollar übrig und wechseln diese in Schilling (Euro) zurück. Wie viel Bargeld bekommen Sie (ohne Spesen)? Zum Umrechnen von Eurobeträgen in andere Währungen und umgekehrt gibt es im Internet einen Euro-Rechner: Ein weiterer Internet-Tipp zum Euro:

10 EURO Arbeitsblatt S. 10 Wo und wie kann man Bargeld umtauschen? Umtausch in Bankfilialen ab 2. Jänner 2002 bis 28. Februar 2002 für haushaltsübliche Mengen dürfen keine Kosten verrechnet werden Umtausch nach dem liegt im Ermessen der Banken Umtausch über den Handel bis 28. Februar 2002 ist der Schilling noch gültiges Zahlungsmittel Retourgeld wird in der Regel bereits in Euro herausgegeben Banknoten aus anderen Euroländern bis 1. Jänner 2002 bei der Oesterreichischen Nationalbank bis zu einem Gegenwert von Euro 3.000, kostenlos umtauschen! FOLIE 21 Weitere Infos im Internet: Die Organe der Europäischen Union Europäische Zentralbank Europäische Kommission europa.eu.int/euro/html/entry.html Europäisches Parlament Europäische Investitionsbank

2. Anwendung der Grundlagen des wirtschaft - lichen Rechnens bei Bankgeschäften

2. Anwendung der Grundlagen des wirtschaft - lichen Rechnens bei Bankgeschäften 2. Anwendung der Grundlagen des wirtschaft - lichen Rechnens bei Bankgeschäften 2.1. Fremdwährungen Sie möchten ein Wochenende in London verbringen und besorgen sich daher vorsorglich bereits in Österreich

Mehr

Bankgeschäfte nachgerechnet!

Bankgeschäfte nachgerechnet! Bankgeschäfte nachgerechnet! Fremdwährung - Girokonto - Wertpapiere - Veranlagung - Finanzierung von Alexandra Kuhnle-Schadn, Rainer Kuhnle 3., aktualisierte und erweiterte Auflage 2010 Bankgeschäfte nachgerechnet!

Mehr

Fremdwährungen. (Infoblatt)

Fremdwährungen. (Infoblatt) (Infoblatt) Seit 2002 ist der Euro das gesetzliche Zahlungsmittel in derzeit 17 Staaten der Währungs- und Wirtschaftsunion (WWU). Die 17 Länder heißen: Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich,

Mehr

Fragen: 2 Sterne. Wie viele Länder haben den Euro mit Jahresanfang 1999 als Buchgeld eingeführt? Wie lautet der Fixkurs zwischen Schilling und Euro?

Fragen: 2 Sterne. Wie viele Länder haben den Euro mit Jahresanfang 1999 als Buchgeld eingeführt? Wie lautet der Fixkurs zwischen Schilling und Euro? Fragen: 2 Sterne Wie viele Länder haben den Euro mit Jahresanfang 1999 als Buchgeld eingeführt? Wie lautet der Fixkurs zwischen Schilling und Euro? (11) (1 Euro = 13,7603 Schilling) Wie viele Länder werden

Mehr

Kapitel 13. Verbuchung von Exporten, Importen und sonst. Belegen in fremder Währung

Kapitel 13. Verbuchung von Exporten, Importen und sonst. Belegen in fremder Währung Kapitel 13 Verbuchung von Exporten, Importen und sonst. Belegen in fremder Währung 4Währungsumrechnung 4Innergemeinschaftlicher Erwerb 4Innergemeinschaftliche Lieferung 4Import 4Export Kap. 13 / 1 / 15

Mehr

Vom Buchgeld bis über alle Währungsgrenzen

Vom Buchgeld bis über alle Währungsgrenzen Lisa + Mark Auf den Gedanken, ein Haus zu kaufen und es bar zu bezahlen, kommt heute wohl kaum einer. Aber es gab in Deutschland Zeiten, da bezahlte man fast alles in bar. In den 1950er Jahren bekamen

Mehr

Rechnen mit Währungen

Rechnen mit Währungen Arbeitsanweisung Arbeitsauftrag: Die Schüler lesen einen kurzen Info-Text und lösen das Arbeitsblatt. Ziel: Die Schüler lernen, mit Fremdwährungen zu rechnen und Umrechnungstabellen zu lesen. Material:

Mehr

21.01 21.01. Schweiz Schweizer Franken. Leimgruber/Prochinig: Rechnungswesen für Kaufleute 1 Verlag SKV, 2012

21.01 21.01. Schweiz Schweizer Franken. Leimgruber/Prochinig: Rechnungswesen für Kaufleute 1 Verlag SKV, 2012 Fremde Währungen 21 21 Fremde Währungen Aufgabe 01 21.01 21.01 a) Wie heissen diese Länder und ihre Währungen? Vgl. Schweiz. b) Malen Sie auf der Karte alle Länder mit dem Euro als Zahlungsmittel an. Schweiz

Mehr

DER EURO INHALT 1. VORWORT

DER EURO INHALT 1. VORWORT DER EURO INHALT 1. VORWORT 2. POLITISCHES ZUM EURO 2.1 DIE WÄHRUNGSUNION 2.2 KONVERGENZKRITERIEN 2.3 TEILNEHMERSTAATEN 2.4 ZEITPLAN 2.5 VOLKSABSTIMMUNG ÜBER DEN EURO? 3. WIRTSCHAFTLICHES ZUM EURO 3.1 WIRTSCHAFTLICHE

Mehr

Wenn der EURO rollt. Michael Jungblut. Was bringt die Europäische Währungsunion für: Arbeitnehmer Verbraucher Sparer Rentner Unternehmer UEBERREUTER

Wenn der EURO rollt. Michael Jungblut. Was bringt die Europäische Währungsunion für: Arbeitnehmer Verbraucher Sparer Rentner Unternehmer UEBERREUTER Michael Jungblut Wenn der EURO rollt Was bringt die Europäische Währungsunion für: Arbeitnehmer Verbraucher Sparer Rentner Unternehmer UEBERREUTER ELU Inhalt Vorwort: Risiken und Chancen der Europäischen

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1971 Ausgegeben am 29. Jänner 1971 10. Stück 25. Bundesgesetz: Änderung des Tauernautobahn-Finanzierungsgesetzes

Mehr

Fragen-Katalog zu 2. a) Was versteht man unter Devisen? b) Welche Funktion haben Devisen? c) Nennen Sie die wichtigste Form von Devisen.

Fragen-Katalog zu 2. a) Was versteht man unter Devisen? b) Welche Funktion haben Devisen? c) Nennen Sie die wichtigste Form von Devisen. 1 Fragen-Katalog zu 2 1) Devisen a) Was versteht man unter Devisen? b) Welche Funktion haben Devisen? c) Nennen Sie die wichtigste Form von Devisen. 2) Was versteht man unter Sorten? 3) Währungsbezeichnungen

Mehr

Der Weg zum Euro. Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer. Inhaltliche Lernziele. Deutsche Bundesbank Sekundarstufe I

Der Weg zum Euro. Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer. Inhaltliche Lernziele. Deutsche Bundesbank Sekundarstufe I Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer Inhaltliche Lernziele die Europäische Währungsunion (EWU) kennenlernen den EG-Vertrag ( Maastricht-Vertrag ) als Grundlage der EWU verstehen die Konvergenzkriterien

Mehr

Währungsreserven und Devisenumsatz

Währungsreserven und Devisenumsatz Währungsreserven und Devisenumsatz In absoluten Zahlen, 1980 weltweit bis 2007 1980 bis 2007 Währungsreserven 3.500 3.250 3.000 3.210 3.543 Devisenumsatz 3.500 3.250 3.000 2.750 Devisenumsatz pro Handelstag,

Mehr

OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM. HANDBUCH DER OeNB ZU GELD UND GELDPOLITIK. Kapitel 1: Geld DIDAKTIK

OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM. HANDBUCH DER OeNB ZU GELD UND GELDPOLITIK. Kapitel 1: Geld DIDAKTIK OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM HANDBUCH DER OeNB ZU GELD UND GELDPOLITIK Kapitel 1: Geld DIDAKTIK Wiederholungsfragen: 1. Was ist die Funktion des Geldes als Wertaufbewahrungsmittel? 2. Welche

Mehr

Thema: Wirtschaftspolitik der EU Die Wa hrungsunion

Thema: Wirtschaftspolitik der EU Die Wa hrungsunion Thema: Wirtschaftspolitik der EU Die Wa hrungsunion Anforderungsbereich I: Reproduktion: 1. Arbeiten Sie die Spielregeln für den Euro heraus und ermitteln Sie was dadurch sichergestellt werden soll. 2.

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Die Ein- und Ausfuhr von Ägyptischen Pfund ist auf 5.000 EGP beschränkt.

Die Ein- und Ausfuhr von Ägyptischen Pfund ist auf 5.000 EGP beschränkt. Ägypten Ägyptische Pfund / EGP Die Ein- und Ausfuhr von Ägyptischen Pfund ist auf 5.000 EGP beschränkt. Mitnahme von EURO-Bargeld oder Reiseschecks, da der Umtausch in Ägypten ca. 10% günstiger ist. Ein

Mehr

mathbuch 1 LU 15 Arbeitsheft weitere Aufgaben «Grundanforderungen» Zeit [h] 1 h 12 h 20 h 36 h Zeit [h] 0,25 0,5 0,75 1 1,5 2 x

mathbuch 1 LU 15 Arbeitsheft weitere Aufgaben «Grundanforderungen» Zeit [h] 1 h 12 h 20 h 36 h Zeit [h] 0,25 0,5 0,75 1 1,5 2 x Wertetabellen 0 A Höhe von Blattstapeln Anzahl Blätter 00 2 000 2 00 7 000 000 30 000 Höhe [cm] 7, 30 87, 2 40 0,0 B Stundenlohn Zeit [h] h 2 h h 36 h Lohn [CHF] 3.0 62 270 486 40 0 40 2700 3, C In 8 min

Mehr

CASH UND KARTE BARE UND UNBARE ZAHLUNGSMITTEL

CASH UND KARTE BARE UND UNBARE ZAHLUNGSMITTEL THEMENBLATT 9 DIDAKTIK CASH UND KARTE BARE UND UNBARE ZAHLUNGSMITTEL SchülerInnen Oberstufe Stand: 2015 1 THEMENBLATT-DIDAKTIK 9, CASH UND KARTE - BARE UND UNBARE ZAHLUNGSMITTEL Aufgabe 1 FRAGE 1.1 Eine

Mehr

Mengennotierung: Preis für einen EURO ausgedrückt in der Fremdwährung 1 EUR = 1,2086 USD

Mengennotierung: Preis für einen EURO ausgedrückt in der Fremdwährung 1 EUR = 1,2086 USD Währungsrechnen Wechselkurs: Preis für ausländische Währungen Mengennotierung: Preis für einen EURO ausgedrückt in der Fremdwährung 1 EUR = 1,2086 USD Kassakurse: Kurse für Devisen (Buchgeld) Sortenkurse:

Mehr

In Tabellen hoch- und runterrechnen

In Tabellen hoch- und runterrechnen Vertiefen 1 In Tabellen hoch- und runterrechnen zu Aufgabe 1 Schulbuch, Seite 240 1 Übersicht durch Tabellen Pia, Till und Merve haben unterschiedliche Tabellen angelegt, um drei Hostels in Barcelona zu

Mehr

Kosten berechnen. www.mathbuch.info. mathbuch 1 LU 15 Arbeitsheft + weitere Aufgaben «Zusatzanforderungen»

Kosten berechnen. www.mathbuch.info. mathbuch 1 LU 15 Arbeitsheft + weitere Aufgaben «Zusatzanforderungen» 1 9 41 Wahrscheinlich, unwahrscheinlich oder möglich? Möglich Wahrscheinlich Unwahrscheinlich A Für 1 CHF erhältst du bei der Bank 62 Euro. Für 2 CHF erhältst du daher das Doppelte. B Eine 4-g-Schokoladentafel

Mehr

Geld und Konsum. Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen. www.demokratiewebstatt.at

Geld und Konsum. Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen. www.demokratiewebstatt.at Geld und Konsum Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at Mehr Information auf: www.demokratiewebstatt.at Knete, Kies und Zaster Woher kommt das Geld? Vom

Mehr

Währung und internationale Zusammenarbeit

Währung und internationale Zusammenarbeit Unterrichtsidee Phase 1: Problematisierung Wechselkurs Lehrerimpuls, Entwicklung verschiedener Wechselkurse gegenüber dem Euro (Unterrichtsmaterial I) Beschreiben Sie, was diese Grafik darstellt. Was drückt

Mehr

Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen)

Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Seite 1 Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Abschnitt 2 Clearing von Futures-Kontrakten 2.7 Teilabschnitt Clearing von Futures-Kontrakten auf Aktien 2.7.2

Mehr

Erweiterungslehrstoff

Erweiterungslehrstoff Lerneinheit 1: Abrechnung von Valuten und Devisen 10 Erweiterungslehrstoff Der Lehrplan unterscheidet auch in der zweiten Klasse zwischen Basislehrstoff, das waren die gesamten bisherigen Informationen

Mehr

8. GRUNDBEGRIFFE DER AUßENWIRTSCHAFT

8. GRUNDBEGRIFFE DER AUßENWIRTSCHAFT 8. GRUNDBEGRIFFE DER AUßENWIRTSCHAFT Die Zahlungsbilanz erfasst (im Prinzip) alle wirtschaftlichen Transaktionen zwischen Inländern und der übrigen Welt. Sie erfasst Stromgrößen und keine Bestandsgrößen.

Mehr

mathbuch 1 LU 15 Arbeitsheft weitere Aufgaben «Grundanforderungen» Anzahl Blätter 500 2 000 12 500 75 000 x Zeit [h] 1 h 12 h 20 h 36 h x

mathbuch 1 LU 15 Arbeitsheft weitere Aufgaben «Grundanforderungen» Anzahl Blätter 500 2 000 12 500 75 000 x Zeit [h] 1 h 12 h 20 h 36 h x 1 5 Wertetabellen 101 A Höhe von Blattstapeln Anzahl Blätter 500 2 000 12 500 75 000 x Höhe [cm] 7,5 300 x B Stundenlohn Zeit [h] 1 h 12 h 20 h 36 h x Lohn [CHF] 13.50 540 2700 x C In 18 min kommt man

Mehr

Einzelaufstellung der Finanzinstrumente PROFESSIONAL Floating Spread direkte Marktausführung

Einzelaufstellung der Finanzinstrumente PROFESSIONAL Floating Spread direkte Marktausführung Einzelaufstellung der Finanzinstrumente PROFESSIONAL Floating Spread direkte Marktausführung CFDs Forex, Indizes, Rohstoffe Symbol AUDCAD.. AUDCHF.. AUDJPY.. AUDNZD.. AUDUSD.. CADCHF.. Bezeichnung zum

Mehr

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN EUROBAROMETER-BERICHT 54 DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN ZUSAMMENFASSENDER BERICHT Diese spezielle Eurobarometer-Erhebung wurde zwischen dem 6. Dezember und dem 23. Dezember 2000 in allen 15 EU-Mitgliedstaaten

Mehr

Das Verhältnis des Schweizer Frankens zum Euro

Das Verhältnis des Schweizer Frankens zum Euro Das Verhältnis des Schweizer Frankens zum Euro Referat von Prof. Dr. Thomas J. Jordan Stellvertretendes Mitglied des Direktoriums Leiter Finanzmarktoperationen Schweizerische Nationalbank Tagung «Finanzplatz

Mehr

EU Financial Transaction Tax

EU Financial Transaction Tax EU Financial Transaction Tax Zürich, 7. November 2013 Urs Kapalle, Leiter Finanzpolitik und Steuern, Mitglied der Direktion der Schweizerischen Bankiervereinigung Inhaltsverzeichnis 1. Hintergrund 2. Steuerbare

Mehr

Sorten und Devisenkurse

Sorten und Devisenkurse Sorten und Devisenkurse Was sind Sorten? Sorten sind Noten und Münzen in fremder Währung. Mit ihnen werden Barzahlungen im Ausland getätigt. Was sind Devisen? Devisen sind Zahlungsmittel in ausländischer

Mehr

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern.

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern. Große FX-Bewegung steht bevor Wellenreiter-Kolumne vom 07. Mai 2014 FX steht für Foreign Exchange. Der Währungsmarkt stellt mit einem handelstäglichen Volumen von 5,3 Billionen US-Dollar den größten Finanzmarkt

Mehr

AUSLANDSGESCHÄFTE: VERKAUFEN UND EINKAUFEN IM AUSLAND VERBUCHUNG VON AUSLANDSGESCHÄFTEN (INKL. UST) W. Holzheu

AUSLANDSGESCHÄFTE: VERKAUFEN UND EINKAUFEN IM AUSLAND VERBUCHUNG VON AUSLANDSGESCHÄFTEN (INKL. UST) W. Holzheu AUSLANDSGESCHÄFTE: VERKAUFEN UND EINKAUFEN IM AUSLAND VERBUCHUNG VON AUSLANDSGESCHÄFTEN (INKL. UST) W. Holzheu Verbuchen von Auslandsgeschäfte inkl. Umsatzsteuer Auslandsgeschäfte = grenzüberschreitende

Mehr

Warum brauchen wir Geld?

Warum brauchen wir Geld? Vorlesung an der Kinderuni Kempten am Donnerstag, 29. März 2007 von Unser Geld hat und hatte unterschiedliche Namen: Seit 1999 / 2002 EURO und Cent Seit 1949 bis 2001 Deutsche Mark und Pfennig (vielleicht

Mehr

SICHERES BEZAHLEN. Sicheres Bargeld Sicheres Zahlen mit Karte Sicher Geld überweisen Sicher im Internet. Stabilität und Sicherheit.

SICHERES BEZAHLEN. Sicheres Bargeld Sicheres Zahlen mit Karte Sicher Geld überweisen Sicher im Internet. Stabilität und Sicherheit. OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM SICHERES BEZAHLEN Sicheres Bargeld Sicheres Zahlen mit Karte Sicher Geld überweisen Sicher im Internet Stabilität und Sicherheit. SICHERES BEZAHLEN Weitere Informationen:

Mehr

Prüfungsvorbereitung: Aufgabensammlung I

Prüfungsvorbereitung: Aufgabensammlung I Thema Dokumentart Spezielle Themen: 5. Semester Vollzeit Aufgabensammlung Prüfungsvorbereitung: Aufgabensammlung I Aufgabe 1 In welcher Teilbilanz der Zahlungsbilanz werden die folgenden aussenwirtschaftlichen

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

MITTENDRIN STATT NUR DABEI!

MITTENDRIN STATT NUR DABEI! Nr. 791 Donnerstag, 28. Februar 2013 MITTENDRIN STATT NUR DABEI! Wir sind die SchülerInnen der 1A und 1B der NMS Neufeld an der Leitha. Wir sind heute in der Demokratiewerkstatt und lernen über die EU.

Mehr

Die Europäische Union

Die Europäische Union Die Europäische Union Leicht erklärt Ein Bericht über die EU in Leichter Sprache von Antje Gravenkamp und Kaileigh Spier 1 Die Europäische Union Was ist die EU? Deutschland liegt in Europa. Europa ist

Mehr

Spezielle Themen: Gesamttest. Lösung zu Aufgabensammlung

Spezielle Themen: Gesamttest. Lösung zu Aufgabensammlung Thema Dokumentart Spezielle Themen: Gesamttest Lösung zu Aufgabensammlung Lösung Gesamttest: Aufgabensammlung I Aufgabe 1 In welcher Teilbilanz der Zahlungsbilanz werden die folgenden aussenwirtschaftlichen

Mehr

Vermögensreport. 8044 Zürich, 18. Dezember 2008 Kundennummer. CHF Anlagestrategie: Verwaltungsart: Referenzwährung: BVV2 Defensiv 40/60

Vermögensreport. 8044 Zürich, 18. Dezember 2008 Kundennummer. CHF Anlagestrategie: Verwaltungsart: Referenzwährung: BVV2 Defensiv 40/60 Verwaltungsart: Mandat Referenzwährung: Anlagestrategie: BVV2 Defensiv 40/60 Geschätzter Kunde Als Beilage erhalten Sie Ihre Vermögensaufstellung per 18.12. mit folgendem Inhalt: - Vermögensübersicht -

Mehr

Halbjahres-Mediengespräch, Genf, 18. Juni 1998. Einleitende Bemerkungen von Bruno Gehrig

Halbjahres-Mediengespräch, Genf, 18. Juni 1998. Einleitende Bemerkungen von Bruno Gehrig 1 Halbjahres-Mediengespräch, Genf, 18. Juni 1998 Einleitende Bemerkungen von Bruno Gehrig Im Vorfeld des Euro Am 1. Januar 1999 werden 11 der 15 Länder Europas den Euro einführen. Damit beginnt ein neues

Mehr

Gold? Öl? Wein? "Kaufen"

Gold? Öl? Wein? Kaufen 27.1.2013 Gold? Öl? Wein? "Kaufen" Pimco-Gründer Bill Gross verwaltet den größten Publikumsfonds der Welt. Im Interview spricht er über Inflation, Währungskrieg und darüber, was ihn an München reizt. Von

Mehr

Zuerst schlau machen.

Zuerst schlau machen. Bezahlen auf Reisen, Seite 1 von 8 Zuerst schlau machen. Dann Urlaub machen. Bezahlen auf Reisen. Bezahlen auf Reisen, Seite 2 von 8 Wissenswertes für Ihren Urlaub. Bargeldbezüge an Geldausgabeautomaten

Mehr

Zuerst schlau machen.

Zuerst schlau machen. Bezahlen auf Reisen, Seite 1 von 7 Zuerst schlau machen. Dann Urlaub machen. Bezahlen auf Reisen. Bezahlen auf Reisen, Seite 2 von 7 Wissenswertes für Ihren Urlaub. Bargeldbezüge an Geldausgabeautomaten

Mehr

Jeder in Deutschland soll ab Mitte 2016 ein Konto eröffnen können.

Jeder in Deutschland soll ab Mitte 2016 ein Konto eröffnen können. Manche Wörter in diesem Text sind schwer. Diese Wörter sind blau. Ganz am Ende vom Text: Sie können eine Erklärung über das Wort in Leichter Sprache lesen. Wenn Sie das Wort nicht kennen. Oder wenn Sie

Mehr

Rate (bzw. Preis), mit der zwei Währungen gegeneinander getauscht werden Mögliche Darstellung (z.b. bei und $)

Rate (bzw. Preis), mit der zwei Währungen gegeneinander getauscht werden Mögliche Darstellung (z.b. bei und $) Wechselkurse MB Wechselkurse Nominaler Wechselkurs Rate (bzw. Preis), mit der zwei Währungen gegeneinander getauscht werden Mögliche Darstellung (z.b. bei und $) Wie viel bekommt man für $1 Wie viel $

Mehr

Die Umsetzung der "Verstärkten Zusammenarbeit" im Bereich der Finanztransaktionsteuer

Die Umsetzung der Verstärkten Zusammenarbeit im Bereich der Finanztransaktionsteuer Die Umsetzung der "Verstärkten Zusammenarbeit" im Bereich der Finanztransaktionsteuer Eigenschaften, Auswirkungen, Beispiele Wien, 14 März 2013 1 Teil I: Das Verfahren der "Verstärkten Zusammenarbeit"

Mehr

Easyline 12 Fremdwährung... 2

Easyline 12 Fremdwährung... 2 EasyLine 2010 Inhaltsverzeichnis Easyline 12 Fremdwährung... 2 12.1 Einführung... 2 12.1.1 Überlegungen... 2 12.2 Einrichten... 3 12.2.1 Schritt 1... 3 12.2.1.1 Stammdaten > Tabellen > Tabellen 3 > Fremdwährungen...3

Mehr

STARTKLAR FÜR DIE WEITE WELT. Machen Sie Ihr deutsches PayPal-Geschäftskonto fit für den internationalen Handel.

STARTKLAR FÜR DIE WEITE WELT. Machen Sie Ihr deutsches PayPal-Geschäftskonto fit für den internationalen Handel. STARTKLAR FÜR DIE WEITE WELT. Machen Sie Ihr deutsches PayPal-Geschäftskonto fit für den internationalen Handel. ALLE INHALTE AUF EINEN BLICK: 1. INTERNATIONAL KOMMUNIZIEREN 3 1.1 Sprache des PayPal-Geschäftskontos

Mehr

DIDAKTIK FINANZ THEMENBLÄTTER WIRTSCHAFT & FINANZEN DIDAKTIK. Die Bedeutung des Euro für Wirtschaft und Bevölkerung INITIATIVE WISSEN

DIDAKTIK FINANZ THEMENBLÄTTER WIRTSCHAFT & FINANZEN DIDAKTIK. Die Bedeutung des Euro für Wirtschaft und Bevölkerung INITIATIVE WISSEN OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM INITIATIVE THEMENBLÄTTER WIRTSCHAFT & EN DIDAKTIK Nr. 1 B DIDAKTIK Aufgaben: 1. Markieren Sie in der folgenden Abbildung jene Länder, in denen der Euro Bargeld

Mehr

Reisezahlungsmittel. SLR meine Bank

Reisezahlungsmittel. SLR meine Bank Reisezahlungsmittel SLR meine Bank Erholsame Ferien Reisezahlungsmittel Endlich Ferien! Wer freut sich nicht aufs süsse Nichtstun, auf fremde Länder oder einfach aufs Unterwegssein an bekannten oder weniger

Mehr

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte.

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Maestro Traveller Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Der Maestro Traveller ist eine Prepaid Karte, die Sie wiederbeladen können. Damit bezahlen Sie überall dort,

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 2000D0014 DE 01.01.2004 001.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B BESCHLUSS DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK

Mehr

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte.

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Der Maestro Traveller ist eine Prepaid Karte, die Sie wiederbeladen können. Damit bezahlen Sie überall dort, wo Maestro akzeptiert

Mehr

arbeiten Au-Pair Jugendaustauschprogramm b) Was sagen die Deutschen über Europa? Hören Sie die Interviews und kreuzen Sie die richtigen Aussagen an.

arbeiten Au-Pair Jugendaustauschprogramm b) Was sagen die Deutschen über Europa? Hören Sie die Interviews und kreuzen Sie die richtigen Aussagen an. Übungen 10 1 Europa und die Deutschen a) Sehen Sie sich die Bilder an und ordnen Sie sie den Themen zu. Ergänzen Sie die Wortfelder. a 178 einhundertachtundsiebzig b c 1. arbeiten Au-Pair 2. Jugendaustauschprogramm

Mehr

WIR GEHÖREN ALLE DAZU

WIR GEHÖREN ALLE DAZU Nr. 465 Mittwoch, 1. Dezember 2010 WIR GEHÖREN ALLE DAZU Alle 27 EU-Länder auf einen Blick, gestaltet von der gesamten Klasse. Die 4E aus dem BG Astgasse hat sich mit dem Thema EU befasst. In vier Gruppen

Mehr

Internationale Fondsmärkte Jahr 2002 Eine Analyse von DWS Investments*

Internationale Fondsmärkte Jahr 2002 Eine Analyse von DWS Investments* Internationale Fondsmärkte Jahr 2002 Eine Analyse von DWS Investments* * Veröffentlichung der Studie - auch auszugsweise - nur unter Angabe der Quelle Wertpapierfonds weltweit Rückläufiges Fondsvermögen

Mehr

> Währungsanlagekonto 13 starke Devisen für Sie! Weltweite Chancen für Ihr Geld

> Währungsanlagekonto 13 starke Devisen für Sie! Weltweite Chancen für Ihr Geld > Währungsanlagekonto 13 starke Devisen für Sie! Weltweite Chancen für Ihr Geld > Ihre Vorteile im Überblick! Von starken Währungen profitieren Investieren Sie in Devisen wie US-Dollar oder Britisches

Mehr

- 2 Seite 2 Kontoeröffnungsunterlagen der Varengold Bank AG Version 5.0.0, Oktober 2013

- 2 Seite 2 Kontoeröffnungsunterlagen der Varengold Bank AG Version 5.0.0, Oktober 2013 ALLGEMEINES GEBÜHRENVERZEICHNIS Stand Oktober 2013 A. Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit Kunden Verrechnungskonto/ Cashaccount 1. Kontoführung Kontoführungsgebühr (monatlich)

Mehr

I. Allgemeine Bestimmungen...3. II. Cash Transaktionen und fernmündliche Transfers... 4. III. Internetzahlungen...5. IV. Devisenhandel...

I. Allgemeine Bestimmungen...3. II. Cash Transaktionen und fernmündliche Transfers... 4. III. Internetzahlungen...5. IV. Devisenhandel... Auszug aus dem Tarif für Zinsraten, Gebühren und Kommissionen von DELTASTOCK Inhalt I. Allgemeine Bestimmungen...3 II. Cash Transaktionen und fernmündliche Transfers... 4 III. Internetzahlungen...5 IV.

Mehr

1.1 Was ist Statistik und warum ist Statistik wichtig?

1.1 Was ist Statistik und warum ist Statistik wichtig? 1.1 Was ist Statistik und warum ist Statistik wichtig? Typischer Lexikon-Eintrag für den Begriff Statistik : Methode zur Untersuchung von Massenerscheinungen Versuch, den Umfang, die Gliederung oder Struktur

Mehr

Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften. (Veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte)

Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften. (Veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) L 139/1 I (Veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) VERORDNUNG (EG) Nr. 974/98 DES RATES vom 3. Mai 1998 über die Einführung des Euro DER RAT DER EUROPÄISCHEN UNION gestützt auf den Vertrag zur Gründung

Mehr

1. Einleitung. Ziel der Vorlesung: Einführung in deskriptive Statistik + Wirtschaftsstatistik. Internet-Seite der Vorlesung:

1. Einleitung. Ziel der Vorlesung: Einführung in deskriptive Statistik + Wirtschaftsstatistik. Internet-Seite der Vorlesung: 1. Einleitung Ziel der Vorlesung: Einführung in deskriptive Statistik + Wirtschaftsstatistik Internet-Seite der Vorlesung: http://www1.wiwi.uni-muenster.de/oeew/ Studium Veranstaltungen im Wintersemester

Mehr

Kreditkarten-Vergleich von Kassensturz in Zusammenarbeit mit comparis.ch Vergleich der Gesamtkosten

Kreditkarten-Vergleich von Kassensturz in Zusammenarbeit mit comparis.ch Vergleich der Gesamtkosten n-vergleich von Kassensturz in Zusammenarbeit mit comparis.ch Vergleich der Gesamtkosten Berücksichtigt sind sämtliche Kosten wie Jahresgebühren (Konditionen, die ab dem 2. Jahr gelten), Bearbeitungsgebühren,

Mehr

Was ist mit dem Dollar los? Manuel Ammann und Rico von Wyss. St. Galler Tagblatt, 9.4.2008, S. 2.

Was ist mit dem Dollar los? Manuel Ammann und Rico von Wyss. St. Galler Tagblatt, 9.4.2008, S. 2. Was ist mit dem Dollar los? Manuel Ammann und Rico von Wyss St. Galler Tagblatt, 9.4.2008, S. 2. Der Wert der amerikanischen Währung hat sich in den letzten Jahren im Vergleich zu anderen Währungen stark

Mehr

Dr. M. Zimmermann. Rechnen für die Bürolehre Schlüssel

Dr. M. Zimmermann. Rechnen für die Bürolehre Schlüssel Dr. M. Zimmermann Rechnen für die Bürolehre Schlüssel Liebe Lehrerinnen Liebe Lehrer Wenn man als Verleger seiner Verantwortung gerecht werden will, kommt man nicht darum herum, auch Bücher herauszugeben,

Mehr

Pressegespräch Deutsche Goldreserven 16. Januar 2013. Carl-Ludwig Thiele, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Bundesbank

Pressegespräch Deutsche Goldreserven 16. Januar 2013. Carl-Ludwig Thiele, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Bundesbank Pressegespräch Deutsche Goldreserven, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Bundesbank 1. Einleitung 1. Einleitung 2. Historie 3. Aktuelle Verteilung des Goldbestandes 4. Gold als Teil der Währungsreserve

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für den kartengestützten Zahlungsverkehr, soweit nicht im Preisaushang oder in anderen Aushängen enthalten

Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für den kartengestützten Zahlungsverkehr, soweit nicht im Preisaushang oder in anderen Aushängen enthalten Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für den kartengestützten Zahlungsverkehr, soweit nicht im Preisaushang oder in anderen Aushängen enthalten (Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis für Dienstleistungen

Mehr

Darstellung des FX-Handelsmodells

Darstellung des FX-Handelsmodells Die flatex GmbH (flatex) vermittelt als Anlagevermittler über ihre Website www.flatex.de u. a. FX/ Forex-Geschäfte. Bei dem über flatex vermittelten FX-Handel liegt folgendes Modell zugrunde: Foreign Exchange:

Mehr

Kapitel 14: Wechselkurse und Devisenmarkt: ein Vermögensmarkt-Ansatz

Kapitel 14: Wechselkurse und Devisenmarkt: ein Vermögensmarkt-Ansatz Kapitel 1 Einführung Kapitel 14: Wechselkurse und Devisenmarkt: ein Vermögensmarkt-Ansatz Folie 13-1 14. Wechselkurse und Devisenmarkt: ein Vermögensmarkt-Ansatz Einführung Wechselkurse und internationale

Mehr

GEBUEHREN HANDEL: AKTIEN UND ETFS INVESTMENTFONDS. Kommissionssatz. Trades > 250.000. Börsenplatz. USA, Kanada, Großbritannien 14,95 0,03%

GEBUEHREN HANDEL: AKTIEN UND ETFS INVESTMENTFONDS. Kommissionssatz. Trades > 250.000. Börsenplatz. USA, Kanada, Großbritannien 14,95 0,03% GEBUEHREN HANDEL: AKTIEN UND ETFS Börsenplatz Kommissionssatz Trades > 250.000 USA, Kanada, Großbritannien 14,95 0,03% Frankreich, Belgien, die Niederlande (Euronext), Deutschland 29,95 0,08% Alle andere

Mehr

Währungspaare - Schwellenländer

Währungspaare - Schwellenländer Währungspaare - Schwellenländer Symbol /Max. EURCZK Euro zur Tschechischen Krone im Interbankenmarkt EUR 100 000 0.001 0.001 / 30 / 100 0.1 / 50 0.01 EURCZK. Euro zur Tschechischen Krone im Interbankenmarkt

Mehr

Gefahr für den Euro wie eine verfehlte SPD-Finanzpolitik Sparerschutz und Arbeitsplätze angreift

Gefahr für den Euro wie eine verfehlte SPD-Finanzpolitik Sparerschutz und Arbeitsplätze angreift Gefahr für den Euro wie eine verfehlte SPD-Finanzpolitik Sparerschutz und Arbeitsplätze angreift Dabei fing alles so gut an: Die Gemeinschaftswährung Euro beendet die Währungszersplitterung Europas, schützt

Mehr

Umsätze auf den Devisen- und Derivatmärkten in der Schweiz - Erhebung 1998

Umsätze auf den Devisen- und Derivatmärkten in der Schweiz - Erhebung 1998 Pressestelle Postfach Telefon +41 1 631 31 11 CH-8022 Zürich Telefax +41 1 631 39 10 Pressemitteilung Zürich, 29. September 1998 Umsätze auf den Devisen- und Derivatmärkten in der Schweiz - Erhebung 1998

Mehr

Das Handbuch zu KEuroCalc. Éric Bischoff

Das Handbuch zu KEuroCalc. Éric Bischoff Éric Bischoff 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 KEuroCalc verwenden 7 2.1 Währungsumrechnungen durchführen......................... 7 2.2 Addieren und Subtrahieren................................ 8

Mehr

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13)

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Kurzfassung: Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Das Comeback des US-Dollar, kurzfristig unterbrochen durch die Entscheidung der US- Notenbank die Reduzierung der Anleihekäufe nicht

Mehr

Schüler/innen im Alter von 9 bis 15 Jahren. Drei Arbeitsblätter pro Schüler/in kopieren. Arbeitsblatt 1 / Was bekomme ich für mein Geld?

Schüler/innen im Alter von 9 bis 15 Jahren. Drei Arbeitsblätter pro Schüler/in kopieren. Arbeitsblatt 1 / Was bekomme ich für mein Geld? Kompetenzen Die Übung ist ein Klassiker und ausgezeichnet geeignet, Preise und Wert von Produkten zu analysieren. Die Schüler/innen können: - Preise von Produkten und Dienstleistungen einschätzen, - Informationen

Mehr

Vorarlberger Sparkassen: Zahlungsmittel im Urlaub Studie. Mai 2015

Vorarlberger Sparkassen: Zahlungsmittel im Urlaub Studie. Mai 2015 Vorarlberger Sparkassen: Zahlungsmittel im Urlaub Studie Mai 2015 Methode und Zielsetzungen Methode und Stichprobe: - 500 telefonische Interviews - Repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab

Mehr

das neueste über die eu!!! Nr. 338

das neueste über die eu!!! Nr. 338 Nr. 338 Samstag, 05. Dezember 2009 das neueste über die eu!!! Die heutige öffentliche Werkstatt in der Demokratiewerkstatt stand ganz im Zeichen der Europäischen Union. Wir befassten uns mit der Geschichte

Mehr

einfacher Dreisatz 6 Arbeiter brauchen für Lagerarbeiten 12 Tage. Wie viele Tage benötigen 8 Arbeiter? ungerades (indirektes / umgekehrtes) Verhältnis

einfacher Dreisatz 6 Arbeiter brauchen für Lagerarbeiten 12 Tage. Wie viele Tage benötigen 8 Arbeiter? ungerades (indirektes / umgekehrtes) Verhältnis einfacher Dreisatz Außendienstmitarbeiter Fritz Schmude erhielt im vergangenen Jahr für Geschäftsfahrten von insgesamt 22.500 km einen Kostenersatz von 11.700.-. Welcher Betrag wird ihm in diesem Jahr

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Das IS-LM-Modell in der offenen Volkswirtschaft I

Das IS-LM-Modell in der offenen Volkswirtschaft I Das IS-LM-Modell in der offenen Volkswirtschaft I IK Einkommen, Beschäftigung und Finanzmärkte (Einheit 6) Friedrich Sindermann JKU 03.05.2011 Friedrich Sindermann (JKU) Offene VW 1 03.05.2011 1 / 19 Überblick

Mehr

Musterlösung Tutorium 3 zur Vorlesung

Musterlösung Tutorium 3 zur Vorlesung PROF. DR.MICHAEL FUNKE DIPL.VW. KRISTIN GÖBEL Musterlösung Tutorium 3 zur Vorlesung Makroökonomik (WS 2010/11) Aufgabe 1: Das IS-LM-Modell in einer geschlossenen Volkswirtschaft a) Zeigen Sie unter Verwendung

Mehr

1 Monetäre Entwicklung 2 2 Allgemeine Wirtschaftsentwicklung 4

1 Monetäre Entwicklung 2 2 Allgemeine Wirtschaftsentwicklung 4 INHALTSVERZEICHNIS I II III IV Ausgewählte Daten zur Wirtschaftsentwicklung 1 Monetäre Entwicklung 2 2 Allgemeine Wirtschaftsentwicklung 4 Bankstatistische Gesamtübersichten Erläuterungen 11 1 Konsolidierte

Mehr

Das US-Notenbank-System Federal Reserve Sie macht die Welt-Geldpolitik. Claus Isert Wirtschafts- und Finanzanalyst 24.12.2013

Das US-Notenbank-System Federal Reserve Sie macht die Welt-Geldpolitik. Claus Isert Wirtschafts- und Finanzanalyst 24.12.2013 Das US-Notenbank-System Federal Reserve Sie macht die Welt-Geldpolitik Claus Isert Wirtschafts- und Finanzanalyst 24.12.2013 In den Vereinigten Staaten ist manches anders als bei uns! Um das >Notenbank-System

Mehr

Reisezahlungsmittel. Unbeschwert den Urlaub geniessen

Reisezahlungsmittel. Unbeschwert den Urlaub geniessen Reisezahlungsmittel Unbeschwert den Urlaub geniessen 0000 GOOD THRU 0000 VALID THRU 0000 VALID THRU SZKB MasterCard/Visa SZKB PrePaid MasterCard 4627 0000 0000 0000 00/00 JACQUES MUELLER Mit der Kreditkarte

Mehr

Daten zu ausgewählten Versicherungsmärkten

Daten zu ausgewählten Versicherungsmärkten Daten zu ausgewählten Versicherungsmärkten Economic Research München, März 205 Deutschland CAGR* 2004 204: 2,6% CAGR* 2004 204:,% Makroökonomie& Geldvermögen, 204 Vermögensstrukturder privaten Haushalte,

Mehr

Darauf sollten Urlauber achten: Tipps zum Thema Reisekasse

Darauf sollten Urlauber achten: Tipps zum Thema Reisekasse Darauf sollten Urlauber achten: Tipps zum Thema Reisekasse Die Hauptreisezeit in Deutschland steht kurz bevor. Vor allem für diejenigen, die in Nicht-Euro-Ländern Urlaub machen, ist jetzt der richtige

Mehr

printed by www.klv.ch

printed by www.klv.ch Diese Prüfung ist nur für Kandidaten nach Art. 41, Repetenten und Kandidaten mit nicht beibringbaren Berufsschulnoten bestimmt Zentralkommission für die Lehrabschlussprüfungen der kaufmännischen und der

Mehr

DIE EU - EINE GEMEINSCHAFT WIE WIR

DIE EU - EINE GEMEINSCHAFT WIE WIR Nr. 1163 Mittwoch, 07. Oktober 2015 DIE EU - EINE GEMEINSCHAFT WIE WIR Viktoria (12) und Ayse (13) Hallo, wir sind die MD3 aus der Lerngemeinschaft 15. Bei uns geht es heute um die EU. Die EU ist eine

Mehr

Spezielle Themen: 5. Semester Vollzeit. Lösung zu der Aufgabensammlung. Prüfungsvorbereitung: Aufgabensammlung III

Spezielle Themen: 5. Semester Vollzeit. Lösung zu der Aufgabensammlung. Prüfungsvorbereitung: Aufgabensammlung III Thema Dokumentart Spezielle Themen: 5. Semester Vollzeit Lösung zu der Aufgabensammlung Lösung Prüfungsvorbereitung: Aufgabensammlung III Aufgabe 1 Gegeben ist die folgende Ausgangslage bezüglich der maximalen

Mehr

Preise und Dienstleistungen für Kontokorrentkonten. Wir begleiten Sie mit fairen Konditionen.

Preise und Dienstleistungen für Kontokorrentkonten. Wir begleiten Sie mit fairen Konditionen. Preise und Dienstleistungen für Kontokorrentkonten Wir begleiten Sie mit fairen Konditionen. Gültig ab 1. Juli 2015 Kontoführung Zahlungsverkehr Kontoführung Kontokorrent in CHF Kontokorrent in Fremdwährungen

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis für die ADAC Kreditkarten GOLD und die ADAC ec/girocard der Landesbank Berlin AG Stand: 01.10.2015

Preis- und Leistungsverzeichnis für die ADAC Kreditkarten GOLD und die ADAC ec/girocard der Landesbank Berlin AG Stand: 01.10.2015 Preis- und Leistungsverzeichnis für die ADAC Kreditkarten GOLD und die ADAC ec/girocard der Landesbank Berlin AG Stand: 01.10.2015 1. Preise 4. Zinsen Jahreskartenpreis (Haupt-/Partnerkarten) Guthabenzinsen

Mehr

Kapitel 7. Internationales Risikomanagement

Kapitel 7. Internationales Risikomanagement Lehrstuhl ür Allgemeine Betriebswirtschatslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensührung Kapitel 7 Internationales Risikomanagement Agenda Devisenmärkte Wechselkurse (I) Internationale Paritätsbeziehungen

Mehr

Unterstützung I. Das britische BIP ist voraussichtlich im ersten Quartal um 0,3 % gewachsen

Unterstützung I. Das britische BIP ist voraussichtlich im ersten Quartal um 0,3 % gewachsen Die starke Korrelation zwischen den Aktienmärkten und dem Euro brach in dieser Woche zusammen: Der Euro erholte sich von seinem Tiefststand, aber die Aktienmärkte testeten die Flash-Crash-Tiefststände

Mehr

Nachholbildung Art. 32 BBV. Einstufungstest Rechnen Kauffrau/Kaufmann E-/B-Profil Nullserie 2016. Name. Vorname. Prüfungsdatum.

Nachholbildung Art. 32 BBV. Einstufungstest Rechnen Kauffrau/Kaufmann E-/B-Profil Nullserie 2016. Name. Vorname. Prüfungsdatum. Nachholbildung Art. 32 BBV Einstufungstest Rechnen Kauffrau/Kaufmann E-/B-Profil Nullserie 2016 Name Vorname Prüfungsdatum Dauer 45 Minuten Bewertung Maximale Punktzahl 31 Punkte Erreichte Punktzahl Prozente

Mehr